1888 / 76 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L T I E E E T E 2

Zum Zwecke der öffentlißben Zustellung wird

ten an vorbezeichneten Grundstücken auf ans Boe j diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kosten der Antragstellerin au2ges{lofsen. Z tw E î t E B E î l a g c

[623993] Im Namen des Königs!

iti Verfügung 19. Mai 1886 Nr. 3719 : Mine Qeeigung non S i Auf den Antrag des Besißers Endrus Rimkus

geseßten Frist weder gemeldet haï noch auch Nach- richten von ibr inzwischen eingelaufen sind, wird

zu Uigschen, vertreten dur den Justizrath Stern zu Tilt, erkennt das Königlibe Amitsgeriht zu

Nheine, 8. März 1888. ; Königliches Amtsgericht.

Kiel, den 13. März 1888, Böthbel,

dieselbe gemäß L. R. S. S. 115 ff. für vers{hollen erflärt. Emmeudingen, den 12. März 1888, Der Gerichtésschreiber Gr. Amtsgerichts. (L. 8.) Jäger.

Geric{ts\shreibder des Königlichen Landgericts.

[62473] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Constantia Iagla, geborene Zalewska, in Bromberg, vertreten durch den Rechts- anwalt Fu@s in Bromberg, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Albert Jagla, früber in Brom- berg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ver- sagung des Unterhalts und böslicher Verlaffung mit dem Antrage auf Ehescheidung, die Ebe zwiscen den Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den j Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts-

Tilsit durch den Amt3gerihtsrath Heimlich für Recht : 1) Die Hypothekenurkunde über 40 Thaler 25 Silbergroschen väterlihen Erbtheil, eingetragen aus dem unterm 12. Juli 1841 bestätigten Erb- theilungsvergleih am 14. Augvst 1841 für die Maridte Ifermons in Uigsen in Abtbeilung III. Nr. 1 des dem Endrus Rimkus gehörigen Grund- ftüds Uigsben Nr. 2 und von dort übertragen auf die Grundftücke Uigshen Nr. 12 und Uigschen Nr. 9, gebildet aus dem Hypothekenschein vom 30. August 1841 und dem Erkbtheilungsvertrag vom 10. Juli 1841, wird für kraftlos erflärt,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

M 76. Berlin, Montag, den 19, März Tati Deffentlicher Anzeiger. 5. Fommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-GesellsG.

1, Steckbriefe und Untersuhungs-SasHen. 6. Berufs-Genofsenschaften. 7. Woten-Ausweise der deuts Hen Zettelbanken.

2 Fwangvollfireckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 8, Verschiedene Bekanntmahungen. 1) Daniel Hartmeyer II1., Sthreiner, in S{wegen- | [62416]

(62404) Bekanntmathung.

Auf den Antrag des Kaufmanns Wolf Benjamin

zu Friedland b. W. erkennt das unterzeichnete König-

lie Amtsgericht durch den Amtsrichter v. Potry-

kowski für Recht: ;

Die etwaigen BerecHtigten der im Grundbuch von

Alt-Friedland Nr. 110 in Abtheilung I. einge-

tragenen Posten: :

Nr. 2: 20 Thaler aus der Kuratel der weiland Jeremias Knobli'schen Kinder, eingetragen den 24. Februar 1800,

[62406] Ausschlußurtheil. Verkündet am 13. März 1888. Referendar Schlüter, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das von der Königlichen Residenzstadt Hannover beantragte Aufgebot, erkennt Königliches Amtsgericht 1V b. zu Hannover dur

erfäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verloosung, Zins8zablung 2c. von öffentlihen Papteren.

624251 Zustellu: i [62425 Oeffentliche Zusteliung. ütertrennung.

Amtsgeri{htsrath Jordan, für Recht: die Hypotbekenurkünde. vom 23. November 1771 über die auf das Bürgerwesen Nr. 5 der Röseler- straße im Grundbuch von Hannover (Altstadt) Band R. Blatt 943 eingetragene Post von 400 Thlr. Gold, verzinslich zu 4 9/0, wird für fraftlos erklärt. gez. Jordan. (L. S.) Ausgefertigt: Thiele, Eerits\chreiber Königliben Amtsgerichts. In Berichtigung cines Irrthums is sowohl im vorstehenden Aus\{lufurtheil wie im Aufgebot vom 19. November 1887 statt 23. November 1771 zu lesen „23. Viari 171 Hannover, 14. März 18883, Königliches Amtsgericht. IV b. Iordan.

62140 : | Dureh das am 5, März 1888 verkündete Auss{lufß- urtheil des unterzeihneten Gerihts sind die Hypothekenurkunden, welche über die im Grundbuche von Königerode Vand 111. Blatt 73, Abtheilung I1IT. Ne. 4 59 6 Uno 7 auf den Namen des Carl Gottlob, Christian Louis und Hermine Bertha Büchner aus den Verhandlungen vom 15, November 1834 und vom 11. Januar 1836 eingetragenen je 264 Thir. 23 Sgr. 9 Pf. mütterlihe Erbegelder und 100 Tblr. großväterlibe Erbegelder gebildet sind, für kraftlos erklärt worden. Wippra, den 6. März 1888. Königliches Amtsgericht.

[62142] Vekanntmachung.

Das Hypothekendokument, welchwes über die im Grundbuch von Epe Band 26 Blatt 24 in der dritten Abtheilung unter Nr. 1 für den Handels- mann Moses Pagener in Epe eingetragene Poft von 93 Thalern 10 Silbergroschen tbeils Darlehn theils kreditirter Kaufpreis laut Obligation vom 10, Februar 1860 und Nachtrags vom 4. Iuli 1860 gebildet ift, ift dur Urtheil des Königlichen _Amté- gerihts zu Ahaus, verkündet am 6. März 1888, für kraftlos erklärt, wobei die Kosten dezn Handelsmann resp. Kaufmann Moses Pagener zu Epe zur Last ge- legt sind. e

Ahaus, den 8. März 1388,

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Mitsdörffer, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[62400] S

Durch Urtheil vom heutigen Tage sind die un- bekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf folgende Hypothekenposten au®sgeschlossen :

1) die auf Willuhnen Abth. TIT, Nr. 1 eingetragene Post von 67 Tblr. 76 Gr. 9 Pf., welche George Lackner seiaer Mutter Margarethe Lackner, geb. Buchsteiner, als den Rückstand ihrer köllmischen Hälfte s{uldig geworden, cingetragen auf den Grund des Theilungsrezesses vom 6. Mai 1782 gemäß Ver- fügung vom 7. desselben Monats; E

2) die daselbft Nr. 3 eingetragene Post von 13 Thlr. 41 Gr. 11} Pf., welhe der George Lackner seinem Bruder Josef Lackner an väterlichen

Erbgeldern s{uldig geworden, eingetragen auf den Grund des Theilungêrezeises vom 6, Mai 1782 gemäß Verfügung vom 7. desselben Monats. Pillkallen, den 10, März 1885, Königliches Umtsgericßt.

[62398] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Iustizraths Stern hier als Vertreters des Besitzers Georg Tennigkeit von Ab- steinen erkennt das Königlic- Amtsgericht zu Tilsit durch den Amtégerichtsrath Heimlich für Net:

1) Die Hypothekenurkunde über 150 Thlr. ge- \hrieben Cinhundertfünfzig Thaler Vatererbtheil der Maridcte Tennigkeit, eingetragen für dieselbe aus dem Erbvergleih vom 10, Januar 1833 am 10. August 1833 in Abtheilnng TIk. Nr. 1 des dem VBe- fißer Georg Tenniakeit gebörigen Grundstücks Ab- steinen Nr. 30, gebildet aus dein gedachten Erb- vergleih und dem Hypothekenschein vom 10, August 1833, welche Post demnêst auch durch Verfügung vom 3. November 1856 auf das Grundstück Ab- steinen Nr. 63 übertragen ift, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten Tennigkeit auferlegt. Königliches Anitsgericht. gez. Heimlic.

Verkündet am 5. März 1888,

Tilsit, den 5. März 1888, DUlt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri&ts. V.

[62402] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Grundbesiters Andreas Adamski in Bytorvo, vertreten durch den Rechtsanwalt Kwieciúski in Strelno, hat das Königlihe Amts- geriht zu Strelno durbÞ den Amtsrichter Wilde am 13, März 1885 für Recbt erkannt : I. Die eingetragenen Gläubiger oder deren Rechts- nachfolger werden mit ibren Ansprücen auf die Hypothekenposten Bytow Bl. Nr. 3 Abthei- theilung 111. Nr. 1e. über 14 Thaler 24 Sgr.

3 Pf. und Abtheilung 111. Nr. 3 über 100 Thaler und Nebenforderungen ausge\{loffen ;

1]. die Kosten des Aufzgebotéverfabrens werden dem R Andreas Adamski in Bytow auf- erlegt,

verden dem Antragsteller Georg

2) die Kosten des Aufgebotsverfaßrens werden dem Antragsteller Rimkus auferlegt. Königliches Amtsgericht. gez. Heimlich.

Verkündet am 2. März 1888,

Tilfit, den 2. März 1888, Dulgt,

BeriGtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. V. [62403] Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. März 1888, v. Chmara, Gerihts\@reiber. j Auf den Antrag des Bauergutsbesitzers August Piatbeus in Dambitsch, vertreten durch Rec{ts- anwalt Levrsohn in Liffa, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lissa durch den Amtsrichter von Pusch für Recht : Die Hypothekenurkunde, bestehend aus einem Hy- vothekenauszuge des Grundstücks Dambitsh 65 und Ausfertigungen der Erkenntnisse des Kreisgerichts Liffa vom 14, Januar und vom 1. November 1853, gebildet über 32 Thlr. 18 Sgr. 4 Pf. Werths- vergütung für 15 Mandel Roggengarben, eingetragen für den Wirth Friedri Koh in Dambits auf Dambitsch 65 Abtheilung TII. Nr. 4 auf Grund der erwähnten Erkenntnisse und zufolge Verfügung vom 16. Februar 1854, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten tes Verfahrens träct der Antragsteller. Von Rechts Wegen.

v. Pusch,

Im Namen des Königs! Verkündet am 22. Februar 1888. Loeffler als chtésdreiber.

Auf den Antrag:

1) des Besißers Stanislaus Wiöniewski in Gruczno, vertreten dur den Rechtsanwalt Gaertig in Schwetk,

2) der Wittwe Caroline in Lubsee,

3) des Besitzeis Westphalen erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu

für Recht :

1) Der Hypothekenbrief über die auf dem Grund-

\tücke Gruczno Band I. Blatt 21 Abtb, 111, Nr. 18

für von Besitzer Ludwig Wilkelm Nickel zu Gruczro

eingetragcne Varlehnéforderung von 200 Thlr. =

600 MÆ, verzinslich iu sechs Prozent,

2) das Hypothekendokument üter die auf dem Grundstücke Lubsee Band I. Blatt 18 Abtheil. IIL. Nr. 1 für FriedriG Huth aunoch eingetracene Erb- theilsforderung von 19 Thlr. 26 Sgr. 5 Pf. 99 M 60 &, verzinélih zu fünf Prozent,

3) das Hypothekendokument über die Grundstücke Deutsh-Westphalen Band I. Blatt 10 Abth. 111. Nr. 2 für Caroline Wilhelmine Richert annoch eingetragenen bezw. umgeshriebenen Erbtheils- forderungen von 48 Thlr. 23 Sgr. 6 Pf. = 146 4 39 A, verzinslich zu fünf Prozent und 9 Thlr. 22 Cor S5 29 2627 2

werden für fraftlos erklärt.

Die Kosten werden den Antragstellern antheilsweise

zur Last gelegt.

Jaeschke, geborene Raat,

Rudolph Lau in Deuts&-

Schwetz

C (T;

62410] VBeschluf;. In Aufgebotssachen, betreffend zwei Hypotheken- posten von 1009 Reicsthlr. und 452 Rthlr, § Stbr. emein Geld, eingetragen im Grundbuche von Horst- Laufen Do L E 0 I I Ne l uno 2 ad 1 für die verwittwete Frau Major de Wolff zu Recklinghausen, ad 2 für den Grafen Marimilian von Boenen zu Löringhoff, hat die Civilfkammer IIl. gerichts zu Essen in der Situng vom 1888, unter Theilnahme der ? Landgerihts-Rath Veltman, Landriwter Dr. Wyszomirtfi, Landrichter Baur,

den Beschluß gefaßt:

Das Ausschluß-Urtheil des Königlidken Amts- gerichts zu Bochum rom 10, Februar 1888 wird dahin abgeändert :

die daun Ad 1 uno 2 werden aufgehoben und der beiden verstorbenen Hypothekengläubiger, Frau de Wolf und Sraf von Boenen, über- haupt mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Hypotbekenposten ausges{lo\sen. Dieser Beschluß ergeht gebübrenfret. Veltman. Wyszomirski, Ausgefertigt :

‘sen, den 2, März 1838,

d Flader, chreiber des Königlichen Landgerichis.

; s

es Königlichen Land- 2, Marz

gemachten Vorbekalte

die Nechbtsnacfolger

Baur.

[62405] BVekanutmachung.

welcher von Sommerfeld gegen den

gangen ist, ift für kraftlos erklärt worden. Schroda, den 13. März 1888. Königlies Amtsgericht.

[62409] Im Namen des Königs!

Verkündet am 8. März 1888.

das Königliche Amtsgericht zu Rheine für Necht :

auf dem ;

Der von dem Kaufmann Herrmann Scmmerfeld in Nekla auf den Nittergutsbesiger Jgnaß von Niemojewski in Dzierzchnica gezogene, auf den 1. No- veinber 1870 fällig gemachte Wechsel über 170 Thlr. f Acceptanten Ignatz von Niemojewski in den Akten UII. 843/73 des damaligen Königlichen Kreisgerihts zu Schroda eingeklagt und angebli vernichtet oder verloren ge-

Auf den Antrag der Wittwe Gasthofbesißer Victor Schulte, Paula, geb. Meinau, zu Rheine, erkennt

Die unbekannten Realberechtigten der Grundstücke Flur 1II, Nr. 1388/89 b, und 1389/89 b,, Katastral-

Nr. 4: 409 Thaler für den Freibäusler Fohann Gottfried Knoblich nebst ò 9/6 Zinsen, eingetragen den 5. Juli 1805,

Nr. 5 : 134 Thaler 25 Rosina Hauptfleis{, eingetragen tember 1806,

Nr. 6: 32 Reiibstbaler Courant für den Handels- mann Michael Sauer in Friedland, eir getragen den 12, September 1809, tx

werden mit ihren Ansprüchen auf die foecben näher

bezeineten Posten ausgeschloffen.

Friedland, Reg.-BVez. Vreslau, den 14. März

1888, Königlihes Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. Die Ekefrau Verginann Gustav Gude, Clara Louise, geborne Budde, in Roehlingbhausen bei Wanne, vertreten durch RNecht8anwalt Sack Ik. zu Cffen, lagt gegen ihren Ebemann, Bergmann Gustav Gude, früher zu Rochlinghausen wohnhaft, jetiger Aufenthaltsort unbekannt, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe und Er- klärung des Vefklagten für den allein {huldigen Theil und ladet den Veklagten zur mündlihen Verhandiung des Hetsstreits vor die II. Civilkammer des König- li&cn Landgerichts zu Efsen a. d. Ruhr, Zimmer 40, au! den 5. Juni 1888, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Lüding,

Gerichttscèreiber des Königlichen Landgerichts.

Sgr. 4 Pfennig für Anna en 13. Sep-

[62413]

c +5

[62427] Deifcutliche Zustelinag. In Sachen der Ehefrau Jobannette Elise Madfen, geb. Kring, in Flensburg, Klägerin, vertreten dur den Rechtéanwalt Thoböll daselbft, wider ihren ECbe- mann, den Schuhmacher Thomas Leopold Madsen, früber in Flensburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Vekiagten, wegen Ehescheidung, ist zur Ableistung res der Klägerin durch das rechtêkräftige Urtheil des Königlichen Landgerihts Flensburg vom 21. De- zember 1387 auferlegten Eides, sowie zur weiteren mündlichen Verbandlung auf Antrag der Klägerin Termin auf Souuabend, den 26. Mai i888, Vormittags 10 Uhr, vor der Il. Civilkammer des Königlichen LandgeriDts Flensburg anberaumt. Der Beklagte wird zu diesem Termine mit der Aufforderung geladen, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diese mnt gemacht. den 13. März 1888, Pahren,

\reiber des Königlichen

ZSeritésd Landgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Chéfrau des Christian Oehler in Wimpfen,

reten dur; Rehtsamvalt Massct in Darmstadt,

gegen ibren mit unkbckanntem Aufenthaltsorte

1 Chemann wegen böeliher Verlassung

Antrage, die zwischen den streitenden Thei-

len bestehende Che vom Bande zu scheiden, den

Bekl sür den schuldigen Theil zu erklären, und t den Vekiagten zur mündlichen Ver-

handlung des Necbtsstreits vor die zweite Civilkammer

des Großherzcglichen Landgerichts zu Darmstadt auf

dei 19. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke dcr öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 13. März 1888.

DerGerichts\creiber des GroßherzoglilenLandgerichts.

E Ne F]

Flei, GeriWwt8-Assefsor.

-7 E Me Le

Zuftellung. fonomen Kar! Gütlich vom »len, Elisabecthe, geb. Hein- rtreten durch Rechtsanwalt

imi armstadi, klagt gegen ihren ni cetanntem Aufentóalt8orte abwesenden CGhe- mann wegen böëliwer Verlassung, mit dem Antrage, die Che der streitenden Theile dem Bande naH zu treanen und den Beklagten für den \{Guldigen Theil zu erklären und ladet den Letlagten zur mündlichen Verbandlung des Rewtsitreits vor die zweite Civil- tammer des Grofëberzoglichen Landgerichts zu Darm- stadt auf deu 19. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, mil der Ül

M richte zugelc

Deffentlicf D

» c

cL 1

1iTorderunga, eîner ssenen Anwalt zu bestellen. Auszug der Kiage bekannt gemacht. Darnistadt, den 13. März 1888, Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerits. I. V. Fleiß, Gerichts-Asse}sor.

[62423] Oeffentliche Zustelluug. Die Ekefrau Elise Eng-lmann, geb. Hansen, buren, vertreten mann in Kiel, Maurer Ernst Julius Engelinann, Aufenthalts, auf ECbescheidung

rothea

Verhandlung des Rechtsstreits vor die den 27, September 1888,

11 Uhr, mit

bei dem gedachten Ge-

Zum Zwecke dcr öffentlichen Zustellung wird dieser

Anna Margaretha Magdalena Do- Ç zu Wefssel- durch R.-A. Iustizrath Dr. Brink- klagt gegen ihren Ebemann, den unbekannten wegen bö8willigen Verlassens, mit dem Antrage, die unter den Parteien bestehende Che dem Bande nach zu scheiden, den Be- klagten für den {huldigen Theil zu crflären, und ihn zur Erstattung bezw. Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlicen I. Civil- kammer des Königlihen Landgerichts zu Kiel auf Vormittags der Aufforderung, eincn bei dem

streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Bromberg auf den 11. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Anforderung, einen bei dem gedaten Gericßte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht. Bromberg, den 13. März 1888, : Die Gerichts]chreiberei des Königlicen Landgerichts, Abtheilung I.

[62432 ; L Württ. Amtsgericht Maulbronn. Oeffentliche Zuftellung.

Katharine Haivle, ledig, in Felditettcn, O.-A,

Münsingen, und der Pfleger ihres Kindes Regine

Haible, Lammwirth Kegel in Feldstetten, flagen

gegen Friedrih Schmidt, S&losser von Lomersbeim,

z. Zt. in Amerika nit unbekanntem Aufenthaltsort,

aus uneheliher Vatecrichaft, mit dem Antrag, den

Bekiagten durch vorläufig volistceckbares Urtheil

fostecnfällig zu verurtheilen zur Zablung von:

a. 50 A für Tauf- und Kindbettkosten an die Mitklägerin, | :

b, jährlich 80 an die Pflegsckaft des Kindes, zaßlbar vom Geburtstag (7. Febr. 1879) an, jo lange, bis das Kind sh selbst zu ernähren im Stande ift, jedenfalls bis zu dessen zurück- gelegtem 14. Lebensjahre, vorauszahlbar in halbjährliwen Raten, das Verfallene baar.

Die Kläger laden den Veftlagten zur tnündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das biesige

Gericht auf :

Montag, 28. Mai 1888, Vormittags 11 Uhr.

WMaulbroun, den 15. März 1885,

Amtsgerichtsschreiber: Müller.

-

[62411 Oeffeutliche Zustellung Der Konrad Wild, Bauunternehmcr zu Hecingen, flagt gegen ten Jobann Keller, Korbflechter, zur Zeit mit unbckarnntem Auf ) Forderung aus Bürgschaftsleiitung mit d auf fostenfällige Verurtheilung des Be ( Zablung von 159 A und vorläufige Vollstreckbar- keitserflärung Urtbeils, und ladet dena Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialicte Amtsgericht zu Hechingen auf den 23. Mai 1888, Vormittags 120 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zusteüung diejer Auézug dec Klage bekannt gemacht, Schäfer,

als Geri@issch{reiber des Königliden Amt

athalt abwesend, wegen

em Änträge flagten zur

des DES

wird

[62386] Oeffentliche Zustellung. Die städtishe Sparkasse zu Leutenberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Härtel zu Rudolitadt, klagt gegen den Landwirth Heinrih Carl Macteleidt von Böhlscheiben, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, zu erkennen, daß Beklagter schuldig sci, an die Klägerin 436 M 65 F zu zahlen bezw. zu erstatten und die Kosten des Rechtsstreits cinschlicßlich derjenigen des Mahn- verfahrens zu tragen, au das Urtheil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstrecktar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verband- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Rudolstadt auf Montag, den 11. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen S

Zum Zwecke der öffeatlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Nudolstadt, den 14. März 1588.

A. Wohlfarth,

Gerichtsschreiber des gemeinschaftl. Landgerichts, [62430] Oeffentliche Zustelinug. S

Der Theater-Direktor Richard Scvippanowsky in Köln, vertreten dur Rectsanwalt Euler in Köln, flagt gegen den früher in Köln wohnhaft gewesenen, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort be- findlichen Geschäftsführer Otio Chabangs aus einem Wechsel, ausgestellt zu Köln, den 16. September 1885 mit dem Antrage auf Zahlung von rünfhundert- fünf Mark nebst 6/0 Zin]en von 500 Mark seit dem 1, Mai 1885 und von 5 Á seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandiung ces Nech1éstreizs vor die erste Kammer für Handels8jachen des Königlichen Landgerichts zu Köln auf ;

Mittwoch, deu 9. Mai 1888, Nacymirtags 4 Uhr,

init der Auffordezung, cinen bei dem gcdachten Ge- richte zugelassenen Anwa!t zu bestellen. :

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Für gleihlauiende Abschrift : (L. 8.) Schreiber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62433] Oeffentliche Zusteiuug.

Der Kaufmann Robert Zander zu Danzig, Junker- gaffe Nr. 2, vertreten durch den hiesigen Rechts- anwalt Sternberg, llagt gegen den Kaufmann (Rentier, Oekonom) Ernst Rueblmann zu Danzig, früher Tobia3gafse Nr. 32, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen 18,40 # mit dem Antrage auf kostenpflichtige. Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 18,40 #4 nebst 6°/ Zinsen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsfireits vor das Königliche Amtsgericht zu Danzig auf Pfefferstadt, Zimmer 40, auf

den 29. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Malkowsky, : Gerichts\shreiber des Königlichen Amtsgerichts, IX.

Von Rechts Wegen.

gemeinde Stadt Rbeine, werden mit ibren Ansprüchen

gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[62490]

K. 11/87. Durch Beschluß Gr. Amtsgerichts Alzey vom 13. März 1888, ift der Antrag des Johann Mauer, Müller in Wablbeim, Gläubiger, (vertreten dur feinen Prozeßbevollmähtigten Rechtsanwalt Daudistel in Mainz, ;

gegen 1) Franz Riedel I., Privatmann aus Bechen- heim, z. Zt. in New-York in Nord-Amerika ;

2) Fran; Riedel 11, Ackerêmann aus Bechenheim, ¿. Zt. in Nord-Amerika und

3) Barbara Riedel, ohne besonderes Bechenbeim, Solidars{huldner,

wegen Zwangsvollstrekurg in unbewegli{es Ver- mögen,

für begründet erflärt und demgemä vollstrekung in folgende Grundstücke worden, als:

I. auf den Namen Franz Riedel I. eingetragen

und gelegen a. in der Gemarkung Becenbeim :

1) Flur II, Nr 39, 2309 qm Aer der Krämers- wingert.

2) Flur V,, Nr. 65, Wiese in der Shlunk, b, in der Gemarkung Rack:

3) Flur XI., Nr. 66, 3644 qm Aer an der Strafe.

II. auf de: Namen Franz Riedel II. eingetragen und gelegen a. in der Gemarkung Bechenheim :

4) Flur I., Nr. 129, 317 gm Hofraithe das Dorf.

9) Flur I, Nr. 130, 559 qm Grabgarten das Dorf.

6) Flur I, Nr. 131, 404 qm Grabagaiten das Dorf.

7) Flur I, Nr. 295, 1359 qm Aer an der Kir&- beimer Straße.

8) Flur I, Nr 422, 669 qm Acker im Hintertkal.

9) Flur 311, Nr. 30, 1339 qm Weinberg auf der Sc{warzerd.

10) Flur IV., Nr. 111, Aer und 1786 qm Wiése im Lo.

11) Flur V.,, Nr. 39, 16/3409 qm Eicbenf&äl- wald der Brunnenkopf.

b) in der Gemarkung Nack:

12) Flur VIIIL, Nr. 71,3, 1769 qm Acker in der Masßholder.

13) Flur VIIL, Nr. 71,6, 1775 qm Acker in der Maßholder.

c. in der Gemarkung Offenbeim :

14) Flur IX.,, Nr. 49,3, 16920 qm Aer Sträß®en und

15) Flur IX.,, Nr. 49,6, 1691 qm Aer am Sträßchen. ; :

Zur Verhandlung über die für das Verfahren er- beblihen thatsähliben und rettlihen Verbältniïse, insbesondere über Eigenthums- und Besißverbältnisse, Belastungen, Verpahtungen und Vermiethungen,

eit, Ort und Bedingungen der Versteigerung der Liegenschaften ist Termin bestimmt auf Montag, den 7. Mai 1888, Vormittags 11 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude zu Alzey, Swloßgasse 11, wozu die Betheiligten geladen werden.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemaht.

)

Page, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgeri{chts Alzey.

[62419] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Gebrüder Ascher zu Berlin, Mol- kenmarkt 4, vertreten durch den Rechtsanwalt Pobl zu Landsberg a. W,, klagt im Wecselprozesse gegen den Pferdehändler J. Ascher zu Landsberg a. W,, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wesel vom 15. Oftober 1887, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an Klä- gerin 350 nebst 6% Zinsen seit dem 17. De- ¿ember v, Is. und 4 M 72 4 Wetselunkosten zu ¡ablen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts\treits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf den 15. Mai 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Laudsôberg a. W., den 14. März 1888.

_—… , Secrezair Herfarth-

Gerictés{reiber des Königlichen Landgerichts.

Gewerbe in

die Zwangs- angeordnet

2768 qm Aer und 3712 qm

1755 qm

am

[62424] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentner Heinrich Prein zu Geljenkirchen, ver- treten dur den Rechtéanwalt Pieper zu Essen, flagt gegen den früheren Kirhen- und Leibbaus- kaflenrendanten Friedri Plester, früber zu Gelsen- kirchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Er- stattung ausgelegter Gelder, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, an Kläger 6009 nebst 5 °%% Zinsen seit dem 1. März 1888 zu zablen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Essen a. d. Ruhr auf den 12. Juni 1888, Vor- mittags 9 Uhr, Situngezimmer Nr. 52, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. ,

te

Ju , Königlichen Landgerichts.

Gerichtéschreiber d

Der Maurer- zu Sprockbövel, Schlüter zu Effen, O. Hobmeyer, früber auf

Forderung von 1328,45

erkennen, daß er dem Klä verbunden ist, nebft 69/6 Zinsen seit de zu zahlen, b. 1. Februar 1888 die erste Nate am

Beklagten die Kosten des

auf den 5. Juni 1888, Sißungszimmer Nr. 52,

zu bestellen. Zum Zwecke

¡ 62420] Oeffentliche 1) Anton Kuentz,

3) Julius Studer, und gese Marie

Henß erzeugten Studer,

b. Rene Victor

T beodor Kuent, S{lofsser, Wohn- dem Antrage:

1) die AuLcinandersezun ad 1 und binger bestandenen allgeme

rabme von 1/10 den übrige zufalle, und

lichen Beklagten zu i 2) zu erkennen, daß dem

länalihe unentgeltliche

nießung zustehe, 3) ferner zu erkennen,

i d 14 et, daß von demselben aufgefübrten Liegen\{aften Natur nicht theilbar sind kauf derselben unter den haltenen Bedingungen anzu Kübler in Winzenbeim

Befugniß, dieselben vorab

rihte zugelassenen Anwalt Auszug der Klage bekannt

[62431] Oeffentliche

dahier vom 2, März c.

burg, früher in Nürnberg, Zahlung von der vom Beklagten im H Tragung der Prozeßkosten; Urtheils,

Nürnberg, Abtheilung V,

biermit geladen wird. Nürnberg, den 12.

(L. S.) Hatdcker, Kal

[62428]

(Frbe err der zwis{hen ibm und

Kläger, durd Rechtsanwalt haft als Prozeßbevollmächti

meder und déffen Ebefrau

daselbft verstorben, als :

und Zimmermeister Friedri vertreten Flat gegen den Handelsmann

deten jeßiger Aufenthalt unbekannt ift, wegen einer Antrage: 1) den Beklagten

Zinsen feit dem 1. Februar 1888 verschuldet und 5) von diesem Betrage: a. 558,45 M

770 M nebst 6% Zinsen seit dem in monatlichen Raten von 10 4, 1. März 1888 zu zahlen, 2) dem

und ladet den Beklagten zur mündliGen Verhband- lung des Rechtsstreits vor die des Königlichen Landgerichts zu Effen a. einen bei dem gedabten Gerite wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Schulte,

Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Vater, Rebmann in Häufsern, 2) Crescentia Kuent, minderjährig, ibren Vater und gesctliben Vormund, Kläger ad 1, uticher in Paris, als Vater lier Vormund feiner mit der verstorbenen Rechtsanwalt Steble in Kolmar,

und Aufenthaltscrt und 6 Konsorten, mit

sciner verstorbenen Cbefrau Agnes

der Weise zu verordnen, daß die i selben dem Kläger ad 1, die andere Hâlfte, mit Aus-

C zwar der Klägerin ad 2 Klägern ad 3a. und b. zus je 1/10, des Nadlafes seiner verstorbenen Ebefrau die lebens- daß der Natlhlaß des ver- orbenen Victor Kuenß in der Weise zu vertbeilen E

übrigen Klägern und Beklagten zusammen 3 zusteht, 4) weiter zu erkennen, daß die in der Klagescrift

Kuentz-Hebinger gehören und daß sie sämmtlich in

_ 9) mit vorbezeihneten Operationen den Kais. Notar Klägern die Prozeßkosten zur Last zu legen, mit der

und laden die Beklagten zur mündlichen des Rectéstreits vor die 11. Abth. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i. E. auf den 5. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten GVe-

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Der Landgerichts-Sekretär: Kasver.

C(Ausz Mit Klage des Kgl. Advokaten Heinri Hahn beantragt der Kaufmann Sigmund Kaufmann dahier 1) Verurtbeilung des Kaufmanns M. A.

Á 218. 03 «S Kosten der Revaratur

gasse dahier miethweise innegehabten Räume nebst 9 °%/0 Zinsen bieraus v. 3, August 1887 an und zur zu D

2) die vorläufige Vollstreck#barkeit des ergebenden 1: B Hs î

Zur Verbandlung bierübter bat das K. Amtsgericht

den 28. April 1888, Vormittags 9 Uhr, im

Sitzungssaale Nr. 4 bestimmt, wozu der Beklagte

Der gescäftsleitende Gerihts\chreiber des Kgl. Amtsgerichts.

Oeffeutliche Zuftellung.

Bei der Civilkammer des Kal. Landgerichts Lan- dau i. Pf. flagt Iohann Karl Weiß I., Oekonom, in S{wegenbeim wohnhaft, eigene und Rechtsnachfolger seines Vaters Jakob Weiß, weiland Oekonom in Sch{wegenbeim und als

Silbernagel bestehenden Gütergemeinschaft handelnd,

Kinder, Erben und Rechtsnachfolger von Felix Hart-

Aersleute in Schwegenheim wohnhaft gewesen und

Selle

beim wobnbaft, dur& den Rechtsanwalt

2) Barbara Hartmever, ta Rudttäschler, i} Segeroth bei Alten-Essen, | wobnbaft,

M nebst Zinsen mit dem | Gütergemeinschaft wegen, zu verurtheilen, anzu-

ger 1328,45 M nebst 6 9%

heim wobnbaft,

6) die Kinder und Jakob Hartmeyver , Hemsbofe bei a Felix Hartmever, b. Fabrikarbeiter, c. arbeiter, d. Adam

m 1. Februar 1888 sofort

Rechtsstreits aufzuerlegen,

vierte Civilkammer d. Nuhr Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, zugelassenen Anwalt der sffentlihen Zustellung

«Fabrikarbeiter, ukergemeinschaft wegen, Hartmever, beide

7) Adam 8) Franz Hartmeyer, bekannten Wobns- klagte,

3 Zuftellung. Es an Kläger in Summe von 59% aus 197

vertreten durch t

a, Marie Luise vertreten dur{ch klagen gegen den zur Zeit obne bekannten

Kinder : Studer,

Kläger ladet die

Rechtsstreites in die

g der ¿wischen dem Kläger | ér | ¿u bestell inen Gütergemeinschaft in | ?! Pelle S E eine Hâlfte der- DUm Bouzuge des die n Klägern und Beklagten zu 1/10, den

ammen zu !‘10 und sämmt- b. Franz Hartmever

bewilligenden Bes{lusses Kläger ad 1 an der Hälfte

und fautionsfreie Nut-

Der Gerichtsf

i __| [62412] dem Kläger ad 1 4}, den 1) Die Wittwe

Nikolaus Provot,

zu der Gütergemeinschaft S ° Q 18 \ "“ und demgemäß den Ver- | den Louis Provot, in der Klageschrift ent- ordnen, F

zu beauftragen und den

der Masse zu entnebmen, Verhandlung

zu bestellen. zu bestellen Vornahme

gemacht. handlung des

Zustellung. mittags 9} Uhr.

ug.) macht.

War-

nun in Kopenhagen, zur | [62429]

ause Nr. 6 der Nadleré-

Fes U: erklären,

Termin auf Samstag, | Kosten zur Last legen“,

mündlichen

E Aachen auf den 26. rz 1888. 9 Uhr.

2 Sturm . Sekretär. 2

[62417] Chbriftina,

Ramens und als | ihren

seiner Chefrau Apollonia | ebelihen Gütergemeinschaft, bandlung des Berg in Landau wohn- ater vertreten, gegen die 10 Uhr, bestimmt.

Elisabetha, geb. Reiß, (L, 8,)

L 4) Johannes Hartmeyver 11, Lebmen in Shwegenbeim wohnhaft, Andreas Hartmever, Maurermeister in Flomers-

in ibren angegebenen Eige

Landau, Civilkammer, vom 14.

dieser Klageauszug hiermit bekannt gemadt. Landau i. Pf., den 15. März 1888.

reiber des Kgl. Landgerichts.

Schaub, Kgl. Ober-Sekretär.

Oeffentliche Zuftellung.

Nikolaus Provot, geb. Josepbine Lorrain, Eigenthümerin in Fleurv, 2) der Michael Tagelöhner daselbft, durch Geschäftsagenten Franz hierselbst, klagen gegen Erdarbeiter, f jeßt obne bekannten Wobn- wegen Theilung, Auseinandersetzung und Licitation mit dem Antrage, gemäß Art §15 und §26 B, G, B. die Theilung und Auseinanderseßung der zwischen der Wittwe Provot und ihrem bestandenen Gütergemeinschaft in der Art anzuordnen, daß die überlebende Wittwe die eine Hälfte und der Nachlaß des Nikolaus Provot bält; des Nahlasses dieses daß jedes der 3 Kinder Provot § erbält ; das Haus, 2 Weinberge und 1 Hanfacker öffentlich zum Ge- sammttarwerth von 290 4 I dieser Operationen einen Notar zu er- nennen und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- Rechtsftreits Amtsgeriht Met und zwar in dessen periodische Sitzung zu Verny auf den 5. um Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

Rechte vor Notar verweisen und dem und ladet den Beklagten zur Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Mai 1888, Vormittags

Aachen, den 14. März 1888. E Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Rechtsstreits : L fammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf den 24. Mai 1888,

Ebefrau von Christoph

Ackerer, beisammen in Schwegenheim

3) Leßbteren selbst der ehelihen Ermättigung und

Tagner bei Ziegler

Erben des verstorbenen Sohnes im Leben Arbeiter, auf dem Ludwigshafen wohnhaft gewesen, als: Iakob Hartmever, Johannes Hartmever, Babnhof- M Hartmever, Eisenbabnkbedienfteter, e. Gbristina Hartmever, Ebefrau von Iakob Kistner, g. und diesen

beide

felbst der ebelihen

h. Georg und i. Susanna [ noch minderjährig und vertreten dur ibre Mutter Margaretha, alle in Ludwigshafen wobnbaft, Vartmeyer, Schubmacher,

) F obne bekanntes Gewerbe, Beide in Shwegenheim wobnbaft,

geborene Manger,

zur Zeit obne

und Aufenthaltsort abwesend, Bes- wegen Forderung, mit dem gefalle dem Kgl. Landgerichte, die Beklagten {haften zu verurtbeilen seinen angegebenen Eigenschaften die sedsbundert Mark nebst Zinsen zu und zu 9, März 1888 an und die au das ergebende Urtheil gegen oder obne Sicer- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Beklagten zur Verhandlung des e biezu bestimmte SiBung genannter Civilkammer vom 1888, Vormittags 9 Uhr, im Nr. I. unter gleichzeitiger Aufforderung Prozeßgerihte zugelassenen Rechtsanwalt als Anwalt

Slußantrage :

aus 403 vom

Prozeßkosten zu bezahlen,

öffentliche 30. Mai Sigungssaale einen an dem

öffentlide Zustellung an

die obengenannten ohne befannten Wobn- und Auf- entbaltsort abwesenden Mitbeklagten : a. Adam Hartmcver und

des Kgl. Landgerichts

März 1888 wird

vertreten

früher zu Fleury, und Aufenthaltsort,

die andere Hälfte er- leßteren in der Weise,

zu versteigern und zur

vor das Kaiserliche

Juni 1888, Vor-

Meg, den 12. März 1888. Ul Gerichtsschreiber des Kaiserliten Amtsgerichts.

Klage: Auszug.

Die Magdalena Cronenberg, ohne Geschäft, zu Dürcn, vertreten dur Recht2anwalt Foch zu Aachen, tHlagt gegen ihren Ehemann Edmund Barion, Bäcker, Uren, wegen Gütertrennung, „Königliches Landgericht wolle die bestehende ehelide Gütergemeinshaft für aufgelöft die Parteien zur Auseinandersetzung ihrer

mit dem Antrage: zwischen Parteien

Beklagten die

Gütertrennungsklage.

Die Ebefrau des Ackterwirths Gottfried Bierekoven, geb. Reuter, zu Großverni, vertreten durch Rechtsanwalt Morsbach zu Bonn, klagt gegen genaunten Ebemann 2c. verni, wegen Gütertrennung, Auflö:ung der zwishen den

Bierekoven zu Groß- mit cem Antrage auf Parteien bestehenden Zur mündlichen Ver- vor der Il. Civil-

Vormittags

Vonn, den 14 März 1888. : Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. Donner, Landgerichts-Sekretär.

Durch rechbtskräftiges Urtheil der II. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 16. Fe- bruar 1888 ift die zwischen den Cheleuten Wilhelm Schorn, Bäcker und Wirth, und Maria Anna, geb. Beer, Beide zu Siegburg wobnend, bestandene ehelibe Gütergemeins{aft für aufgelöst erflärt.

Vonn, den 14. März 1888.

Gerichté\ch{reiberei des Königlichen Landgerichts. (L. 8.) Donner, Landgerits-Sekretär.

(62415) Gütertrennung. _ Dur rechtskräftiges Urtbeil der 1I. Civilkammer des Königlichen Landaerichts zu Bonn vom 186. Fe- bruar 1888 ist die zwishen den Gbeleuten Marr Marx, Kaufmann, und Rosa, geb. Jansen, obne Geschäft, beide zu Siegburg wohnend, bestandene ehelibe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt. Vonn, den 14. März 1888. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L, 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[62418]

Mit Urtheil der I. Civilfammer des Kaiser- lihen Landgerihts zu Meß vom 7. März 1888 ift die zwischen den Eheleuten Bäeer Ruprecbt Dümmler und Helene, geborenen Bart, in Met bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden. Behufs Auseinandersetzung ihrer Vermögensverhbält- nisse sind die Parteien vor den Notar Justizrath Lamm in Met verwiesen worden.

Meg, den 15. März 1888, Der Landgerichts-Sekretär: Kais er.

[62287] Vekaunutmachung.

Durch Beschluß der 11. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerihts zu Meß vom 8. März 1888 wurde die zwischen den Ebeleuten Alphons Cakben, Oandel8mann, und Hermance, geb. Jacob, in Delme, bestehende Gütergemeins{haft mit Wirkung vom 3. März 1888 für aufgelöst erflärt: zur Ausein- andersezung der gegenseitigen VermögensansprüdHe wurden Parteien vor Notar Ferch in Delme ver- wiesen.

Meg, den 14. März 1888.

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtentbaeler.

[62414]

Dur rechtékräftiges Urtbeil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Aaten vom 20, Februar d. I. ist die zwishen den Ebeleuten Silver Kappes, Wollen- und Leinwaarenbändler, und Anna Maria Dostall, ohne Geschäft, beide zu Aacen,

bestardene geseßlihe Gütergemeinschaft für aufgelöt

verlebten Chemanne |

erflârt worden und sind die Parteien zur Auseinander- seßung vor den Königlichen Notar Giesen zu Aachen verwiesen worden.

Aachen, den 10, März 1888.

Dreckstraeter, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [62426] Vekanntmachung.

Dur Urtheil der Abtbeilung I. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i. E. vom 15, März 1888 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Adele Levy, ohne Gewerbe, und Aron Levy, genannt Armand Ebstein, Beide zu Scher- weiler wohnend, bestehenden Gütergemeinschaft aus- gesprohen. Dem Ehemann wurden die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

[62384]

In die Liste der bei dem hiesigen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist unter Nr. 5 beute der Rechtsanwalt Gustav Russell ¿u Goslar ein- gëtragen.

Goslar, den 13, März 1888.

Königliches Amtsgericht. 1.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[61926]

Eisenbahu-Direktionsbezirk Vromberg.

Oeffentliche Verdingung der Lieferung von 461514 Stück eibenen Bahns{wellen I. Klasse, 7680 Stück eihenen Weichenshwellen, 769875 lfd. m Stabl- ienen, 83 864 Paar Scienenlaschen, 335 456 Stück Scienenlasenbolzen, 2012 732 Stück Hakennägeln, 922502 Stüdck Unterlagéplatten, 335456 Stüdck doppelten Federringen und 460 000 Stück Sch{hwellen- bezeihnung8nägeln. Termin zur Einreichung der Angebote am 9. April 1888. Die Lieferungs- bedingungen können im Materialien- Bureau der Königlichen Eisenbahn-Dircktion hier eingesehen und von demselben gegen kostenfreie Einsendung von 0,50 Æ flir Schwellen, 0,70 # für Swienen und 1,20 M für Kleineisenzeug vostfrei bezogen werden. Zustblagéfrist 4 Wochen. Bromberg, den 14. März 1888. Königliche Eisenbahn-Direktion.

(62443] Submisfion auf Lieferung von:

3900 kg Hammeltalg,

1580 kg Paraffin, wozu Termin auf 10. April cr., früh 10 Uhr, anberaumt ift. Offerten \chriftlich einzusenden. Bedingungen im diesseitigen Büreau einzuszhen. Abschrift derselben 1

Artillerie-Depot Erfurt.