1888 / 79 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

b

Tis

. f +

Die Erbtheile sollen von der Ebefrau des Erb- lafsers, Pauline, geb. Lieske, in Beerenbruch drei Monate na< dem Tode desselben an die genannten 3 Kinder ausgezahlt und bis dahin mit 59/6 verzinst werden, jedo< sollen si< Wilhelm Julius einen Betrag von 105 K, welche er als Reisegeld nah Amerika bereits erbalten hat, und Karl einen Be- trag von 75 H, welchen derselbe bei seiner Hochzeit erhalten hat, von ihrem Pflichttheil abziehen laïen, so daß Wilhelm Julius rund 62 Æ, Karl 92 nur no< erhaltea. Bertha Therese foll statt des Bruchtheils den glatten Betrag von 167 M aus- gezahlt erhalten. Vorstehendes wird hiermit den genannten Ge-

\>wistern Kakuschke,

a. Wilbelm Ivlius, |

b. Karl, au

c. Bertha Therese, | zur Kenntniß gebracht.

Schubin, den 2. März 1888,

Königliches Amtsgericht.

Gr. Beerenbru{,

130

63011] [ In dem Tesitamcnte der verstorbenen Wittwe des Eigenthümers Christian Friedrich Hintz, Louise, geb. Praet, aus Dobberphul vom 1, Juni 1881, publizirt den 5. November 1887, ist der Arbeiter Johanu Jähnke, dessen Wohnort nicht bekannt ift, zusammen mit andern Geschwistern als Legatar ein- gefeßt worden.

Derselbe wolle si< bei dem unterzeihneten Gericht melden.

Greifenhagen, den 14. März 1388.

Königliches Amtsgericht.

[63016 Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend tas Vesammtaufgebot von Hypothekenposten und Hypothekeninstrumenten für das erste Halbjahr 1887, erlennt das Königliche Amtégeriht in Leobschüß dur den Amtsritter Beier für Recht :

Die Hypothekeninstrumente über folgende Posten:

a. über die auf Blatt 108 Leisnig Abtbeilung IIl. Nr. 7 baftende Poft von 502 Thalern 7 Silber- groshen 75/7 Pfennig väterlihe Erbe- und Aus- ftattungsgelder für die Geschwister Leopold und Theresia Richter auf Grund des in der Nachlaß-

úäahres gerichtli<h anerkannten Erbtheilunasplanes, mit 5 Prozent verzinsli< und dreimonatliher, vor der Majorennität der Gläubiger unzulässiger Kündi- gung cingetragen,

b. üßer folgende auf Bl in der ITI. Abtheilung haften )

1) unter Nr. 3: 300 Thaler vom für Louise Pordollo, verwit1wete Frau Justiz- Kommissarius Klose hierselbst, baftend auf Grund des geri@tlihen S<{uld- und Verufändungsinftru- ments vom 3. Januar 1837, wel<e nebst 5 % Zinsen in das Eigenthum des Kaufmanns Johann Klein zu

co f D

s

t

S

E

Lx

e)

dan

Leobs{<üt übergegangen sind,

2) unter Nr. 5: 809 WThalex ¡u 5 für den Tu(fkfaufmann Iohann Klein Grund des gerichtlihen Schuld- und instruments vom 22. Zuni 1841,

3) unter Nr. 6: 100 Thaler Muttererbtheil, haf- tend für Alexander und Carl Schnirh auf Grund der Verpfändung vom 25. Juni 1841, von welcher Post Alexander S<hnirh seinen Antheil mit 50 Thalern am 17. September 1857 und Carl Schnirh seinen Antheil von 50 Thalern am 9. Dezember 1857 an den Tuchkaufmann Johann Klein zu Leobs<hüß ab- getreten, wel<e Abtretungen im Grundbuch vermerkt find,

4) unter Nr. 8: Thaler für den Tuchkaufmann Iohann Klein zu Leobshüt auf Grund der Shuld- und Hypotheken- vershreibung vom 8. Mai 1855,

9% verzins[ih hierselbst auf Verpfändungs-

c. über die auf Blatt 408 dom. Badewitß Abthei- | dorfer General- | tar 1846 ein: j

Pupillar-Depositorium am 17 Ja getragene und demnähst am 4. Dezember 1852 an die taubstumme Bauerto@hter Theresi wiß abgetretene und auf deren Namen umgeschriebene, zu 5 %/o verzinéliche Darlehnsbpypothek von 100 Thalern,

lung E «Ne. 1 für das Hohndorf

d über die auf Blatt 112 Leisniß Abtheilung TII. |

Nr. 3 eingetragene Post von 590 Reichsthalern, wovon 50 Thaler der Werth von Moventien und

Holz sind, als das eingebra<hte Vermögen der Ehee |

frau des Besigers Franz Böhm, Namens Theresia Böhm, gev. Lorenz, auf Grund des gerichtlichen Ehec- und Erbvertrages vom 22, Iuni 1836 mit Vorbehalt eines dinglihen Rechts wegen etwaiger Kosten ex decreto vom 18. August desselben Jahres hier eingetragen,

e, über die auf Blatt 363 Leobshüß Oberfeld

Abtheilung III. Nr. 9 zu 6 9/6 jährlih vom 1. Mai |

861 ab verzinélide, für den Bädermeister Graf zu | Leobs<hütz aus der Schuldverschreibung vom 22. Juni

1861 zufolge Verfügung vom d. Juli 186 f 4 uon 900 Thi

1 eingetra- Tbe auc în e 1 Und ind 398 eingetra- 28. Juli 1861 nebst Mai 1861 an den Privataktuar Carl Glaser hierselbst und demnächst mit den Zinsen seit 1. Mai 1861 dur< Cession vom 30. Januar 1862 an den Buchbindermeister Carl Sakath bier über- gegangen ift, f. über das auf Blatt 43 dom. Bra lung IIT. Nr.1 für das Peterwitz-Bratsc De f d r O

Ne. 224 285

pi

ti Abthei- r \ch’er gerichts- amtlihe Devositorium auf Grund der Urkunde vom 24. September 1832 eingetragene, zu ò Prozent ver- zinslihe Hypotbekenkapital von 50 Thalern,

g. über die auf Blatt 2 Dobersdorf Abthei- lung III. Nr. 11 und 12 eingetragenen Hypotheken von

1) 33 Thalern 10 Sgr. zu 5 9% gegen dreimonat- liche Kündigung,

2) 227 Lhbalern 4 Sgr. rü>ständigen Termin- kaufgeldern,

_ haftend _für den Auszügler Anton Dittrich zu Dobersdorf aus der gerihtli<en Verhandlung vom 4. Oktober 1849 zufolge Verfügung vom 13. De- zember 1849, L u: 758 u MEITE R

h. über die auf Blatt 63 rust. Badewiz Ab- theilung III. Nr. 8 eingetragene Post von 185 Thalern 10 Sgr. als das baar in Viehkörpern und in Bau- bolz dem Besißer zugebrahte Vermögen der Agathe Krautwurst, geborne Beier, haftend auf Grund

L

e des Bauers Franz Richter am 22. Januar | O90 Es 4 e j 1838 angelegten und am 10. Februar desfelben

) | 24, September 1862 sub Abth. Il. Nr. 10,

300 Thaler Restpost von 500 |

L

te zu Bade- |

Grundbuch C |

| 96 A für den Altvater Conrad Grot

vurst, gebor ] es j gehörigen am 12, Juli 1836 errihteten und am 24. Oktober |

vermöge Dekrets vom 15. September 1840, werd:n für kraftlos erflärt. Leobschüt, den 29. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[63019] Im Namen des Königs!

Verkündet am 12, März 1888. Niggemeyer, als Gerichts\{reiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot

1) der im Grundbu<he von Lippspringe Bd. 7 Bl. 2 Abth. II1. sub 3 bezw. Bd. 4 Bl. 44 Abth. II1. sub 3 bezw. Bd. 5 Bl. 31 Abth. III. sub 2 aus der Urfunde vcm 20. November 1855 für Josef und Hermine Christine Schlüter zu Lippfpringe ex decret. de 13. Oftober 1856 einge- tragenen Kaution von 180 Thlr.,

2) der im Grundbuwe von Neuhaus Bd. 140 Bl, 238 Abth. II1. sub 1 bezw. Bd. 123 Bl. 129 Abtb. 111. sub 2 für Elisabeth und Franz Iosef Balster laut Urkunde vom 7. Januar 1821 zufolge Verfügung vom 7. Oktober 1840 eingetragenen Ab- findung von je $6 Thlr. 15 Sgr. 9 Pf., jowie der laut Verglei<{sprotokoll vom 30. März 1828 und gerihtlier Verfügung vom 30. Oktober 1838 ex decret. de 7. Oftober 1840 für Heinri Vorbe> zu Brenken Bd. 140 Bl. 238 Neuhaus Abth. III. sub 2 eingetragenen 7 Thlr. 6 Sgr. nebst Zinsen und bezw. Ld. 123 Bl. 129 Abth. II. sub 5 ein- getragenen 30 Thlr. nebft Zinsen,

3) der im GrundbuWe von Neuhaus Bd. 118 Bl, 27 für den Justizkommisfsar Holtgrewe :

a, Abth. II1. sub 42 auf Antrag des Prozeß- ri<hters de praes. 14. Oftover 1337 ex decret. 27. Januar 1838 eingetragenen 24 Télr. 24 Sgr. 6 Pf. Deserviten und 1 Thlr. 10 Sgr. 1 Pf. Kosten,

b. Abth. T]. sub 43 auf Grund des Attestes vom 6. Februar 1839 ex decret. vom 20. Februar 1839 eingetragenen 26 Thir. 8 Sgr. 6 Pf. Kosten,

4) der im Grundbuhe von Lippspringe Bd. 109 Bl. 42 Abth. Il. sub 3 bezw. Bd. 109 Bl. 154 Abth. TIL. sub 2 für Maria Catharina, Conrad, Marianne, Wilbela und Anton Mertens laut Ur-

funde vom 16. Nocember 1844 ex decret, de 18. De-

zember 1852 eingetragenen Abfindung von je 46 Thlr. 20 Sagr.,

5) der Urkunden aus den Obligationen

a. vom 14. März 1842 nebst Hypothekenschein,

b. vom 3, Januar 1855 nebst HypothekensHein und Cessionsurkunde vom 22. Scptember 1862,

c. vom 19, März 1857 nebst Hypothekenschein, aus welhen im Grundbute von Lippsvringe Bd. 133 Bl. 167 für den Kaufmann Theodor Sölling zu Essen eingetragen find:

ad a. 100 Tblr. Darlehn nebst 5% Zinsen und Kosten, zufolge Verfügung vom 19, März 1842 sub Abth. IIT. Nr. 9,

ad b. 400 Télr. Darlehn nebft 5 9/6 Zinsen zufolge Verfügung vom 17, Januar 1855 und bezro.

ad c, 662 thlr. Kapital (150 Thlr. Darlehn und 512 Thlr. Kaufgeld) nebst 5 °%/o Zinsen und Koîten zufolge Verfügung vom 20. März 1857 sub

Abth. 11. Nr. 12,

erfennt das Königlihe Amtsgeriht zu Paderborn

| dur< den Amtsrichter Deumling für Recht :

alle Diejenigen, wel<he an die vorerwähnten sub 1, 2, 3 und 4 näher bezei<hneten Posten An- sprüche zu haben glauben, mit denselben auszu- 1<ließen, und daß die sub 5 erwähnten Utkfunden für kraftlos zu erflären, daß auch die Kosten des Auf- gebotêverfahrens den Antragîtellern zur Last zu legen. Paderborn, den 12 März 1888,

| Gerichtsschreiberei II. des Königlichen Amtsgerichts.

[63017] Im Namen des Königs! i

Auf den Antrag des Halbköthners Heinrich Mehr- mann in Klauen hat das Königlickc zu Peine dur< den Amtsrichter Schu)..: r Red erfannt:

1) Die Hypothekenurkunde lautend über 525 für das Aerar der Kirhe zu Gr. Lobie, aus der Obligation vom 4. Mai 1836, zuerst eingetragen i Hypotkbckenbuche für Klauen Tom. XXXV. pag. 3 sub Nr. 3 am 4. Mai 1836, bestellt von dem Köthne Conrad Meermarn in Klauen.

2) Die Hypothekenurkunde, lautend über 149

e in Klauen

O

aus der Obligation vom 28. November 1874, zuerft |

eingetragen im Hypothekenbuche für Klauen Abth. II.,

Band I. Fol. und pag. 18 sub Nr. 1 am 7. De- zember 1874 über 49 Thlr. 29 Gr. 6 Pf., bestellt

von dem Altvater Heinri Mehrmann in Klauen.

3) Die Hypothekenurkunde, lautend über 2400 S für den Altvater Conrad Grote in Klauen, aus der Obligation vom 3. November 1868, zuerst einge- tragen im Hypothekenbuhe für Klauen Abth. L. Band I. Fol. 36 pag. 79 sub Nr. 2 am 18. No- vember 1868 über 800 Thlr., bestellt von dem Halbköthner Heinrih Mebrmann in Klauen,

werden für traftlos erflärt.

Peine, den 17. März 1888, Königliches A!1ntsgericht, I.

[63022] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom beutigen ist die über die im Hypotbekenbu< von Buchholz Band II. Fol. 77 Nr. 219 eingetragen gewesene Post über 225 M zu Gunsten des IJo!eph Stroh in Geistingen gebildete Hypothekenurkunde für kraftlos erklärt worden.

Asbach, den 10, März 1888,

Königliches Amtsgeri<t.

[61941] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 27, d Mts. sind bezüglich der Hypothekenpost en über 16 Thlr. des Iohann Gottfried Völlger zu Griefstedt auf Hauterode Band V. Blatt 158 und Band VIII. Blatt 254 aus dem Schuldscheine vom 1, August 1824 und 20 Thlr. des Schuhmachers Iohann Carl Scharf} und Frau Marie Justine, geb. Völlger, eben daselbst eingetragen, die Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf beide Posten au8ge|{<lofsen.

Heldruugen, am 29. Februar 1888. Königliches Amtsgericht.

[63020]

_ In Saten, betreffend das Aufgebot des dem Zimmermann Heinri<h Begemann sen. in Holzhausen Sparkassenbu<hs Nr. 3877 hat das Fürstli<h Walde>she Amtëgeriht zu Pyrmont in

deéselben Iahres gerihtli< anerkannten Erbvectrages

S r imt8g:r!æ%t I. |

öffentliher Sißung am 15. März 1888 das folgende Auss\<{lußurtbeil verkündet : ;

„Da dem gerichtlichen Aufgebot vom 15. Juni 1887 zuwider Rehte an dem Sparkassenbuh Nr. 3877 der hiesigen Spar: und Leihkafse überall ni<t angemeldet find, das gedahte Sparkassenbuch au<h im heutigen Aufgebotstermine niht vorgelegt ist, so wird dasfelbe damit für kraftlos erklärt.“

Pyrmonut, den 16, März 1888.

Fürstliches Amtégericht.

[63018] Amtsgericht Hamburg.

In Aufgebotsfachen A. I. Nußbaum Wittwe, ver- treten dur< die Rectsanwälte Dres. Kleinschmidt und Stbamer, sind dur< Auss<@lußurtheil des unterzeihneten Gerihtis vom 6. März d. Is. die Prioritäts-Obligationen der Berlin-Hamburger Eisen- bahn-Gesellschaft

Serie 1V. Nr. 28169, ë S ú e 20908 « 21769,

S 18561 für fraftlos erfärt worden. j Hamburg, den 17. März 1888. Daë Amratsgeriht Hamburg, Civil-Abtkeilung V. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichtssekretär.

[63013 / Bekanntmachung. Mittelst Aus\{lußurtheils vom 24, vorigen Mo-

nats sind von uns

1) die Quittung der Gewerbebank in Gera (E. G.) vom 2s. Januar 1882 über die bei derselben deponirte, auf Bâä>er Karl Baumgärtel in Gera [autende Aktie des Brauvereins zu Gera Nr. 47 über 309 #, Ï

2) die Staatëschuldi<eine des Fürstenthums Reuß j. L. Serie I1. Nr. 545 546 547 über je 150 M.

für fraftlos erklärt worden.

Fürstliches Amtsgeriht Gera, den 17. März 1888, H. Graefsel.

[63021] Dur Aué\{lußurtheile des unterzzidneten Ge- rihts vom heutigen Tage sind folgende Schuld- verschreibungen der Nafsauishen Landesbank zu Wiesbaden: L 1) Litt. Aa. Nr. 2106 über 150 Æ auf Antrag des Philipp Wilbelm Weilnau zu Burgs<walbach, 2) Litt Aa. Nr. 648 üter 150 Æ auf Antrag der Erben det Wittwe des Philipp Heinrih Kunz zu Frohnhausen, nämlich: i des Iohann Heinrich Kunz zu Biebrich, des Wilhelm Karl Kunz zu Frohnhausen, des Friedri< Wilbelm Kunz ebendaselbft, der F paimelle Immel, geb. Kunz, eben- dafelbit, e. der Clisabethe Neeb, geb. Kunz, ebendaselbst, 3) Litt. Ca Nr. 3329 über 150 A auf Antrag der Anna Hildebrandt, geb. Pöß, zu Wiesbaden, für fraftlos erklärt worden. Wiesbaden, den 7. März 1 Königliches Amtsgericht.

s

a5 P

888. Abth. VI.

[63035 Oeffentliche Zustellung.

Marie Hilfe, geb. Marschall, d. Z. in Löwen in Schlesien, vertreten dut< den Re&tsanwalt Stapffff ip Kaltennordheim, kiagt gegen ihren Ehemann, den Fleischer Hermann Hilfe, früher in Kaltensundbeim,

jeut in unbekarnter Ferne, wegen bösli®wer Ver- die Che zwischen den !

laffung mit dem Antrage, Streittheilen zu trennen. und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Großherzogl, Landgerichts bier auf Freitag, ven 29. Juni d. J., Vor-

mittags LO Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | Landgericht zugelaffenen Anwalt zu |

dem gedachten seiner Vertretung zu bestellen.

Zum Ziwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eisenach, 19. Mär: 1888.

Der Gerichtsschreiber beim Großherzogl. Landgericht.

Burkhardt.

[63023] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Maurers Gustav Dorl, Jo- hanne, geb. Lange, zu Nordhausen, vertreten dur< die Rechtsanwälte Traeger und Slawyk daselbst, flagt gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in Nordhaujen aufenthältli<h gewesen, jeßt in unbe- fannter Ferne abwesend, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwishen den Parteien be- stehende Band der Ehe zu treanen und den Be- klagten für den allein s{<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsfireits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Nordhausen auf dei 25. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, mit d¿r Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellei, Zum Zwed>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nordhausen, den 14, März 1888,

Staerd>, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeritts.

[63027 Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Arbeiters Karl Lüders, Christine, geb. Schrader, verw, Höft, zu Lüneburg, vertreten dur< den Justiz-Rath Egerêdorff I., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Lüders, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Ver- lassung, mit dem Antrage: „die zwischen ihr und ihrem Ebemann bestchende Ebe dem Bande nach zu trennen und den Beklagten für den s{uldigen Theil zu erflären,“ und ladet den Veklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Lüneburg auf den 21. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Lüueburg, den 19. März 1888.

: v. S<hüching,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63039]

Ecthardt, Born hier, klagt gegen ihren Ebemann, den Bild- hauer Emil Gustav Franz Korb, zulegt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- la)sung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, 1) die Ehe zwischen ihr und dem Beklagten zu trennen, 2) den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erflären, 3) dem Beklagten . die Kosten des Rechts- | streits aufzuerlegen, und [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | 13, Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu | Berlin auf

den 28, Juni 1888, Nachmittags 123 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

_—

[63094]

{63026] Oeffeutliche Zustellung.

Der Zimmermeister Georg Albre<t von Reut- [irgen, vertreten dur< Herrn Rechtsanwalt Dr. Ln daselbit, klagt gegen seine Ebefrau Emma

lbre<t, geborene Steinkardt, von Reutlingen, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, auf Ehe- scheiduag wegen böslicher Verlassung, mit dem An- trage, es wolle für Recht erkannt werden, daß die zwoishen den Parteien am 6. Oktober 1883 ein- gegangene Ehe wegen vermutteten Ehebruchs, sowie wegen böslicher Verlassung geschieden sei, und daß die Beklagte die Kosten des Nechtsftreits zu tragen habe und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilfkammer des König- lihen Landgerihts zu Tübingen auf Montag, den 11. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. _

Tübinugeu, den 19. März 1888.

Wanderer, Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[63029] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Steindrucers Heinrich Johl mann, Dorothea, geborene Varnholt, Burgfiraße Nr. 11, zu Bielefeld, Klägerin, vertreten dur< den Rechts-

anwalt Adriani zu Bielefeld, klagt gegen ihren ge- nannten Gbemann unbekannten Aufenthalts, Beklagten wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage die

Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IL. Civilkammer des Königlichen Land-

gerihts zu Bielefeld auf den 13. Juli 1888,

Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerite zugelafienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedwe der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

___ von Sieghardt, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

(63036) Oeffentlihe Zustellung.

Die zum Armenre<t zugelassenen Ebefrauen : 1) Rofalie Gärtner, verw. gew. Fischer, geb. Leutert, in Hermsdorf, 2) Anna Louise Krügel Zwidtau, vertreten dur<:. zu 1 Rechtsanwalt Hösel in Chemniß, zu 2 Rehtsanwalt Th. Müller eben- daselbst, flagen gegen ibre Ehemänner : ¡u 1) den Geschäftsführer Karl Julius Gärtner, ee in Chemnit, jeßt unbefannten Aufent- alts, zu 2) den Handarbeiter Hieronymus Richard Krügel, bisher in Limbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlaffung,

geb. Schmidt, in

mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Herstellung

des chelihen Lebens, eventuell Cbescheidung, und

laden die Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits ivilfan Königlichen Landgerichts zu Chemuitz auf

vor die dritte Civilkammer des

den 5. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr,

mit der Tufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der vom Gericht bewilligten öffent-

lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen be-

annt gemaßt, E | Dec Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer III.:

Fischer.

39] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emilie Auguste Anna Korb, geb. hier, vertreten dur den Rechtsanwalt

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wirt dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin , den 15. März 188. Buchwald, GBerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

093] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Frau Wilhelmine Ehrkbardt, r

G:

C

5

geborene Weistenburg, früher zu Schwersenz, jeßt zu Zduny, vertreten dur< den Rehtzanwalt Hamburger bier, klagt gegen den Restaurateur und Kaufmann Otto Ehrhardt, zuleßt in S<hwersenz, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen böslihen Berlassens auf Ehescheidung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ce zu trennen und den Be- Tlagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Berhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 26. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

_

)

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 19, März 1888. L O Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

: Oeffentliche Zuftellung. Die vereheli<hte Arbeiter Carl Liefke, Anna, ge-

borene Schulz, zu Breitenstein, vertreten dur< den Justizrath Deves zu Friedeberg N.-M,, klagt gegen ibren Chemann, den À

Breitenstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage: das zwischen ihr und d

trennen und den Beklagten für den allein huldigen

rbeiter Carl Liefke, früher zu

dem Beklagten bestehende Band der Ehe zu

berg a. W. auf

den 30. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum 3 Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 19, März 1888,

Herfarth, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63096] Oeffentliche Zuftellung.

Der Maschinist Theodor Kosinski und dessen Ebe- frau zu Bromberg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Hailliant daselbst, klagen gegen den Tischler Wilhelm Weber, zuleßt zu Gembitz wohnhaft, jett unbekannten Aufenthalts, wegen rüd>ständigen Kauf- geldes aus dem über das Grundstü>k Gembit Nr. 161 ges<lo fenen notariel.en Kaufvertrage vom 23. August 1886, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- kflagten, an die Kläger 120 Æ nebst 59% Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Re<ts- \treites vor das Königliche Amtsgericht zu Tremessen auf den 15. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Tremefsen, den 13. März 1888. Dürbaum,

als Gerihtéschreiber des Königlihßen Amtsgerichts.

[63095] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung Alexander Mcbr zu Breslau, S({weidniterstraße Nr. 3/4, vertreten dur den Re<t8anwalt Wolf zu Breslau, klagt gegen den Martin Klein, früher in Wiesau, Kreis Sagan, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage:

den Beklagten kostenpflihtig zur Zablung von 41 4 nebst 6 9/0 Verzugszinsen seit 19. Novem- ber 1884 zu verurtheilen und das Uribeil für

vorläufig vollstre>bar zu erklären

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

geriht zu Halbau auf

den 12. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr.

r

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer

Auszug der Klage bekannt gemacht. Halbau, den 19, März 1888, Reppic,

Geri%htss<{reiber des Königlihen Amtsgerichts,

[63024] Oeffentliche Zustellung. Der Herr Louis Meyer zu Berlin,

L Hotel, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mar Stein- er, Neuer Markt 16, klagt gegen den Rechtsanwalt a. D. Dr. Georg Gaedeke, früher zu Berlin, in der Taubenstraße 23, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 1500 , Wecselforderung nebst

\<neider hier,

9 9/0 Zinsen seit dem 23. Dezember 1887,

Antrage, den Beklagten kostervflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 1500 Æ nebst 5 °/9 Zinsen seit dem 23. Dezember 1887 zu zablen und das Urtheil gegen t b itSLets r Fn 4 rlâ F [Tf Eb: 3 1s Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er zur mündlichen

klären, und ladet den Beklagten Verhandlung des Rechtsstreits vor die kammer des Königlichen Landgerichts I.

auf den 10. Juli 1888, Mittags 12 Uhr,

Sitzungssaal 54, Iüdenstraße 59 1 Tr.,

Aufforderung, cinen bei dem geda<hten Gerichte zu- Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Aktenzeichen 0. 115. 88. C. R. 7.

gelaffenen Anwalt zu bestellen.

bekannt gemaht. nzei<en_ Berlin, den 14. März 188. Dittmann, GeriGtss<hreiber

des Königlichen Landgerits I. Civilkammer 7.

[63042] Oeffentliche Zustellung. Nr. 11999,

Poft- und Telegraphenbeamten des

direktionsbezirfks Karlêrube klagt gegen

m

streits vor das Großherzogliche

Klage bckannt gemacbt. 9 Z ¿ Heidelberg, den 14. März 1888. Fabian,

Gerihts\<reiber des Großherzogliwen Amtsgerichts.

63037] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der unverebelihten Mari: Elberg Wehringdorf, Klägerin, vertreten dur die Rechts anwälte Wellenkamp und Dr. Klußmann hier den Arbeiter Heinri<h Ottingmever aus Wehring-

dorf, jegt unbekannten Aufenthalts, ift

Klägerin gegen das Urtheil des Königlichen Amts- gerihts Melle vom 21, Februar 1888, dur< welches N der Klägerin als Ent- s<hädigung für Defloration 200 K und für Wochen- bettskosten 24 # nebst 4% Zinsen seit dem Tage der Urtheilsverfündung zu zaßhlen und die Kosten des Rechtéstreits zur Hälfte zu tragen, Berufung einge- legt mit dem Antrage, daß unter Abänderung des angesoGtenen Urtheils die Entschädigung auf einen höhern Betrag als 200 A festgestellt und Beklagter zur Zablung au< des Mehrbetrages nebst 4 2/6 Zinsen eit dem Urtheile s{uldig erkannt und demselben auch die Kosten beider Instanzen auferlegt werden. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkfammer des

Beklagter verurtheilt ist,

Königlichen Landgerichts zu Osnabrü> auf

den S8. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungë\chrift bekannt gemacht.

Osnabrück, den 13. März 1888. I. V.: Haak, Assistent,

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lands-

we>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Der Spar- und Vor}chußverein von Ober - Post-

den Poît- hülfsboten Iohann Peter Jungmann zu Heidelberg, | jeßt an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehn vom Jahr 1887, mit dem Antrage, auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von 120 A nebst 69% Zinsen vom 1. Oktober 1887 an, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechts- Amtsgericht z Heidelberg auf Freitag, den 27. April 1888, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 2. Zum Zwe>ke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der

[63041] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Elias Rosenthal zu Mayen, ver- treten dur< Rechtspraktikant Straßer in Kochem, tlagt gegen die Eheleute Mathias Schmitt, Aerer, und Ursula, geb. Arenz, diefe als Vormünderin ihrer minderjährigen Kinder aus der Ebe mit dem ver- lebten Josef Schüller, Namens: Elisabeth und Mathias S@üller ; früher zu Eppenberg, dermalen ohne bi:kannnten Wohn- und Aufenthaltêort, wegen Zahlung Niger Mutgelber, für deren rictigen

verbürgt haben, mit dem

Eingang Verklagte si Antrage auf Verurtheilung zu folidarisher Zablung von 173,48 M nebst 5 ‘/9 Zinsen seit 11. November 1886 und ta die Prozeßkosten und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerit zu Kochem auf den 17. Mai 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. E Lufensky, Gerichts\<reiber des Königl. Amtsgerichts. Abth. I.

[62038] Oeffeutlihe Zustellung.

Der Berjamin Ruben, Handelsmann in Ediger, als Cesfionar :

I. der Gertrude Briß, Wittwe von Jacob Borsch, A>ersfrau in Mehren, in eigenem Namen und als Vormünderin ihrer minderjährigen Kinder aus ihrer Gbe mit dem verstorbenen Jacob Bors, rämlich: 1) Barbara, 2) Catharina, 3) Anna Maria, 4) Peter, 5) Gertrude Bors,

I]. der Ebe- und Aersleute Nicolaus Ludowizi und Susanna Schaefer in Mehren, vertreten dur Re<tésanwalt Günter, klagt gegen den Iohann Umbach, au< Johann Umba< Sohn oder junior, A>erer, früher zu Mehren, jezt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

wegen Auflösung von Ansteigerungen, mit dem Antrage:

Das Königliche Landgericht wolle

I. die Versteigerung, wel@e vor Notar Feyen aus Daun am 2. Oftober 1879 zu Mehren auf Anstehen der Gertrude Brit, Wittwe Jacob Bors, A>ers- frau in Mehren, und ibrer fünf minderjährigen Kinder aus ihrer Che mit Jacob Bors, Namens Barbara, Katkarina, Anna Maria, Peter und Ger- trude Bors, sowie des Peter Josepf Borsch, Dienstkne<ht, damals zu Manheim, stattgefunden hat, insoweit dieselbe die dem Beklagten bei einer späteren Theilung zugewiesene Hälfte dec von ihm und dem A>erer Iobann Adam Shreiner, A>erer in Mehren, angesteigerten, auf dem Banne von Mehren gelegenen Realitäten betrifft, und zwar:

Flur VII., Nr. 2982/1, im Distrikte. auf EHoff- hestert, A>ec, groß 9 a 58 qm, sowie

Flur VIL., Nr. 2985/5 in demselben Distrikte, Gebäudefläche, Hofraum u. f. w. groß 2 a 55 qm,

IT. die Versteigerung, welche ver demselben Notar am 17. Januar 1884 auf Anstehen der in Mehren wohnenden EGhe- und Aersleute Nicolaus Ludowizi und Sufanna Schaefer stattgefunden hat, insoweit solche die von dem Beklagten unter den Nis. 6, 24 und 43 des Versteigerungs-Protokolles angesteigerten, auf dem Banne Mehren gelegenen Liegenschaften be- trifft, und zwar:

Flur 1V. Nr. 533, im Distrikte auf Falgersborn, Aderland, groß 10 a 59 qm, und Nr. 537 daselbiît, groß 4 a 5 qm, Ad>erland- (Nr. 6 des Ver- steigerungë-Protokolls),

&lur XI. Nr. 1107, im Distrikte auf der Breit, | Adcerland, groß 16 a 88 qm (Nr. 24 des - Ver-

steigerungs-Protokolls),

Flur XII. Nr. 400, im Distrikte beim Schlag- baum, Wiese, groß ò a 96 qm (Nr. 43 des Ver- steigerungs-Protokolles),

für aufgelöst erflären, demgemäß erkennen, daß die vorbezcihneten, von dem Beklagten angesteigerten Liegenschaften in das Eigenthum des Klägers frei

von allen seit den Versteigerungen aus der Person |

des Beklagten darauf gefallenen Privilegien, Hypo-

theken und sonstigen dinglichen Lasten fallen, den |

Beklagten zu deren Abtretung an den Kläger ver- urtheilen, indem es gegennimmt, daß er si< unbeschadet seines Rü>-

griffsrehts gegen die Cedenten vorbehält, gegen den | e

Beklagten wegen allenfallsigen Mind Regreß zu nehmen,

dem Beklagten die Kosten zur Last legen und ladet

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | Rechtsstreits vor die I]1. Civilkammer des König-

lichen Landgerichts zu Trier auf den 8, Juni 1888, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- |

rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wikd dieser | [2988]

Auszug der Klage befannt gemat. Trier, den 20, März 1888. Oppermann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63033] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Lauer, ohne besonderen Stand, Ebefrau des Kappenmachers Franz Richter, sie zu Sa brü>en wohnend, Klägerin, vertreten dur< Rech

anwalt Justizrath Bolz, klagt gegen ihren genannten !

Ehemann Franz Richter, Kappentnacher, Saarbrü>en, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: die zwischen Parteien bestehende

früher zu

ebelide Gütergemeinshaft für aufgelöst zu erklären, |

Parteien zur Auseinanderseßzung vor Notar zu verwetjen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu

legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Vere |

handlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrüd>en auf

den 25. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachien Gericte zugelassenen Anwalt zu bestellen. _ Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 19. März 1888.

E Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63031] _ Oeffentliche Ladung.

In der Gütertrennungssache der gewerblosen ECbe- frau des Buchbinders Ernst Dormann, Elise, geb. Weiß, in Elberfeld, gegen deren genannten Ebemann, Ernst Dormann, zur Zeit sich in Amerika an unbe- fanntem Orte aufhaltend, wird der Beklagte zum Zwecke der Auseinanderset:ung der Vermögenêverbält-

nisse der Parteien auf den 11. Mai 1888,

(63028)

Landgerichts zu Elberfeld vom 209, Februar 1838 ist die zwishen den Eheleuten frü!

| expeditionsgehülfen, j Jen zu Solingen und d Clzra, geb. Geilfus, bestandene geseßliche ie Erklärung des Letteren ents- | Wirkung seit dem 14, | erflärt worden.

Die Verdingungsunterlagen können von uns gegen postfreie Einsendung von ?2 baar oder dur Postanweisung nit reimarken bes | zogen werden, au< in unserem hie- | sigen Bureau, Muhliusstraße 6 ir Einsicht aus. | Anträge auf Uebersendung der Bedingungen unter |

Nachnahme des Betrages von 2 finden keine Berücksichtigung. |

Wohn- und | e

| Bewerbung um Lieferunge | find mit der Aufs$hrift , von Dampfbaggern“ versehen, bis Dounerstag, den | 17. Mai d. J., Vormittags 11 Uhr, an un | einzusenden und werden alsdann in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter eröffnet werde

wöchentliche Frist vorbehalten.

[62987]

+ des Nord-Ostsee-Kanals soll in öffentliher Ver- dingung vergeben werden.

Morgens 10 Uhr, vor dem Königlichen Notar Dr. Sondag in seine Amtsfstube, Königstraße 56, hiermit vorgeladen. : Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht. Elberfeld, den 19. März 188 Der Landgerichtssekretär: Su ster.

Is

$

“Die durH Restoanmaie Nals ve Are cour Re<fvanwalt Neele vertretene, zum 1rete zugelaîsene Anna geb. Simshäuser, zu

Elberfeld, Ehefrau des Handelêmannes Hermann Maier daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben, mit dem e auf Ee ttennung,

ur mundlichen Verhandlung ift Termin auf den S. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungs- faale der I. Civilfammer des Königlichen Land- gerits zu Elberfeld anberaumt.

Schuster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63029] Vekanntmachung.

Die dur< Re&tsanwalt Justizrath Koenig ver- tretene, zum zugelafsene gewerblose Jda, geb. St{roeder in Elberfeld, Ehefrau des Kürfchners Wilbelm Vovel daselbst, bat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlihen Verbandlung ist Termin auf den 8. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, im SiBßungêfaale der I. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

S<uste

Gerichts\Hreiber des Königlichen Landgerichts.

s P + Armenre<te

[63040] Dio (hof A f z : : S Die Ghefrau des Kaufmanns Wilbelm Reintges, Allegonda, geborene Loeven, E

i ohne Geschäft, Krefeld, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ghemann auf Gütertrennung und ift zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits Termin auf den 15. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, vor der T1, Civilfkammer des Königlichen Land- gerih!s bierselbit anberaumt. ; Düsseldorf, den 17. März 1888.

C> ec L. Q. slel]<hhanzer, Aftuar,

R 5 R El S L U E ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63034] Die Ebefrau det S

Köln, Iohannette, geb. JIüttn r Rechtsanwalt Lingenbrink, klagt g auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ist be- stimmt auf den 9, Mai 1888, Vin. 9 Uhr, | vor dem Landgericht zu K

Köln, den 19, März: 1

Der GerichtésHreiber Viereage Li tse f : A 2 Em Z O [63032] Gütertrennungsfklage.; D Mathilde, geb. Liller, ohne Gewerbe, hat gegen | ibren Ehemann Eugen Hug, Bäter, mit welchem e zu Niedersulzba< wohnt, ein inungsflage am Kaiserlichen Landgericht i. E. dur Herrn Re<htsanwalt Dr. n eingerei{t. Termin f F ia E uf

zur mündlihen Verhandlung E Gi Dienstag, den 24. April 1888, Vormittags 9 Uhr, im Civilsitßzungssaale des genannten Geri<ts anberaumt. Mülhausen i. E., den 19. März 1858 Der Landgerichts-Sekretär: Stah[.

_Vekanntmachung. Durch Urtbeil der I. Civilkammer des Köntalicen

) 4 w 4) Cl e. x E

(B tors-

N 2 I _— Ver LandgertMk3-

j B Do e | | j

‘>) Verkäufe, Verpachtungen, Verdiugungen 2c.

Bekanntmachung. | sei ie Lieferung von „2 Dampfbaggern" zum Bau |

C Gala 1 L A A, Bl -»itlce-Ranals Di m ofentliher NYer-

2

c -- e en Bedingungen fur die genau ent'pre<wen mut! en

Die Angebote, wel d n Angebot für die Lieferung ! C VPcCTDEN, Für die Ertheilung des Zuschlages wird eine vier-

Kiel, den 17. März 18388. Kaiserliche Kanal-Kommission.

Bekanntmachung. Die Lieferung von „7 Dampfprähmen* zum Bau

2 1 S

L

Die Verdingung2unterlagen können von uns gegen |

postfreie Einsendung von 2 # baar oder dur< Post- | anweifung, nit aber in Freimarken, werden, au<h liegen dieselben in unserem hiesigen Bureau, Mubliusstraße 61, zur Einsicht aus. An- | träge auf Ueberserdung der Bedingungen unter | Nachnahme des Betrages von 2 # finden feine |

|

|

bezogen

Berücksichtigung.

Die Angebote, welhe den Bedingungen für die

Bewerbung um Lieferungen genau entspre{ben müssen, sind, mit der Auff<hcift „Angebot für die Lieferung verseben, bis Dounersftag, den 17. Mai d. J., Vormittags 11 Uhr, an uns einzusenden und werden alsdann in Gegeniart der etwa erschienenen Bieter eröffnet werden. Für die Ertheilung des Zuschlags wird eine vier- wödwentlihe Frist vorbebalten. Kiel, den 17. März 1888 Kaiserlihe Kanal-Kommission.

von Dampfprähmen“

areih Rumänien.

____ Das Finanz-Ministerium. Die General-Direction der Regie der Staats- monopole.

Bekanntmachung.

, A , c . , , d &

le Regie bringt hiermit zur Kenntniß, daß sie Beriteigerungêre zeihnete Materialien, wel<e für Fabrik zu Filaret (Bukarest) im Jahres 1888—89 nöthig find, zu far

weiter unten Zündhölz<en- fe des Budget-

Q

(Seigenharz (Kolov Terpentinöl . weißer Phosphor

Salpetersäure : Dextrin für Kleister m in Tafeln .

dichter Lak c, Fuchsin oder grün Anilin

A E wen oder CMuppPen,

; Ee dihtes Terrentin

ovraunes Papter zur Berfertigun der Schachtel

es Papier zur V

410 000 000

co

Etiquettes für di

Jad oles Oanberoles

n, I. Civilfammer. a | letg

wr Nachmittags,

(N;

Fa E 2 GER ortIa -SOIraBße Vir

General-Direction der

zu Ftlaret die v

O ® g: co

April 1888“ führen.

E

n[

en Mustern, die

e Unterschriften des 1ten führen.

Ein Exemplar dieser Muster wir 5 identisches dem ten auêg Art. 7. Die Lieferung des versteigerten

1 E It 2 C bl att i einen Monat na Fertigun

enerwähnten

C

p

zar feinen Einspruch w Materialien an-

Der Lieferant ( zu’ dem sich die * geschafft hat, erheben.

Materialien ¡c<en-Fabrif in Filaret abzu-

B? cs

in der Zünd

Direction der Regie w

Entscheidung der Regie ist definitiv,

d unwiderruflich. d Die Bei r gelieferten Ma- wird in Silbe 1 Banknoten (rumä- Vorzeigung Emvfangs!ceines erfolgen.

Der Lieferant muß in seiner Offerte angeben, daß er sein Domizil in Bukarest erwählt bat. Bedingungen

stehenden Vervflichtungen bezüglih der versteicerten

Materialien beginnen in dem Moment der Fertigung in Kraft zu treten.

des Kontrak