1908 / 207 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16,50 #. Hafer, geringe Sorte*) 16,40 46, 15,70 46. Mais 18,50 #.

{mixed)

ute Sorte 18,70 , geringe

Sorte —— S, —— alt O t, E t; zum Kochen 50,00 6,

5,00 „#.

ne Dau end 1 kg 1,60 4, 1,10 4.

n. Bai en und ab Bahn.

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten. S@luß.) Gold in

Hamburg, 1. September. (W. T. B.) Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd. Si Kilogramm 70,50 Br., 70,00 Gd.

Wien, 2. September, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einhb. 4%/5 Rente M./N. pr. Arr. 96,20, Oesterr. 49/9 Rente in Kr.-W. p. ult. 96,35, Ungar. 49%/0 Goldrente 110,90, Ungar. 4 %/ Rente. in Kr.-W. 92,80, Türkische Lose per M, d. M. Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per ult. —,—, Oesterr. Staatsbahn per ult. 693,50, Südbabngesellschaft 118,50, Wiener Bankpyerein 518,50,- Kreditanstalt, Oesterr. per ult, 636,00, Kreditbank, Ungar. allg. 743,00, F inrer 439,00, Brüxer

esterr. eihsbanknoten pr. ult. 117,40, Unionbank 548,00, Prager

(W. T. B.) (Schluß.) 24% Eng- rivatdiskont 1/5. (W. T. B.) (S8Sluß.) 3% Franz.

Kohlenbergrwerk Deutsche Gisenindustriegesellschaft —. London, 1. September. lishe Konsols 86/6, Silber 23/s, Paris, 1. September. Rente 96,85, Suezkanalaktien 4395. Madrid, 1. September. Lissabon, 1. September. New Vork, 1. September.

—,—, Montangesellschaft,

(W. T.

die Börse in s{wächerer Haltung. Angriffe der Baissiers sowte

und Deckungen einen kräftigen Rückhalt boten.

Stunde gingen die ‘erzielten Kursgewinne S von neuerli{Gen u

Si FOReaEs „euro ger Sarvy is 0 Sa enen e ienumsfaßz Stü. eld au tunden Durhsckit.- ; 9

Zinsrate 1, do. Zinsrate für letztes Darlehn des Tages 1, Wesel uso 36 bezw. 354— 353, 2581 Ballen do. Liberia 22—34

auf London (60 Tage) 4,84,30, Cable Transfers 4,86,10, Silber,

Tendenz für Geld? Leicht.

(W. T. B.) Wesel auf

Realifierungen zum Teil wieder verloren.

Commercial Bars 511/s.

Rio de Janeiro, 1. September. London 153/16.

Kursberihte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 2. September. Kornjucker 88 Grad o. S. —,—. Y Stimmung: Ruhig. Kristallzucker 1 mit Sack —,—. Gem. Melis 1 mit

(W. T. B.) Nachprodukte Brotraffin. I

Sal ——

19,20 Gd., 19,351 Br., —,— bez., Oktober 19,25

19,55 Gd, 19,60 Br., —,— bei.

Fest. Cöln, 1. September. (W. T. B.) Nüböl loko 70,00, Oktober

(Börsenschlußbericht.) Loko, Tubs und Firkin 50, oppeleimer 512, Kaffee, Behauptet. Offiziell

68,00 Bremen, 1. September.

(W. T. B.) ivatuotiexungen. S{malz.

Höher.

der Baumwollbörse. Baumwolle. 50 S

Ruhig.

white Ilo?o unregelmäßig, 7,70.

: 4 y ._— Mais (runder) gute Sorte 16,60 #4, 16,00 #6. Nichtstroh 4,40 46, 4,16 #4. Heu

do. neu 5,80 6, 4,40 6. Erbsen, gelbe 30,00 „#6. Speisebohnen, weiße 50,00 „6, 30,00 #. Linsen 90,00 #4, 30,00 „#6. Kartoffein 9,00 6, Rindfleisch von der Keule 1 kg 2,00 , 1, —. Schweinefleish 1 kg 20 4. albfleisch 1 kg 2,20 #4, 1,20 #4. Hammel

(W. T. B.) Wesel auf Paris 11,95. (W. T. a Goldägio 15}.

.) (SW{luß.) Urter der Einwirkung enttäuschender Berichte vom Londoner Markte eröffnete Realisierungen , Abgaben hiesiger l bier und westlider Häuser drückten zunächst weiter auf den Kurs- tand. Als im späteren Verlaufe Interventionskäufe von guter Seite erfolgten und sch wieder Stückemangel geltend machte, trat eine Er- Hang eis, der die zunehmende Nachfrage für Bonds zu Anlagezwecken

Gem. Raffinade ‘m. S. “aue, Stimmung: Rohzucker I. Produkt Transito frei an ¿Bord Harburg: Séptember

1 Oktober- Dezember 19,20 GSd., 19,30 Br., E S bei, November-Dezember 19,20 Gd., 19,30 Br., —,— bez., Januar-März

Upland [oko middl. Hamburg, 1. September. (W. T. B.) Petroleum. Standard

Mais (mixed) | beriGt.) Good avérage

292 Sd., März 29} Gd.,

20,10. Stetig. 1,40 4;

Willig.

tember 4,81,

Mai-Juni 4,6

in Barren das | 20r Water bessere Qu

81/s (81/s

264 (26h), 100r Cops für z¿wirn 444 (447), 40r 60r Double courante Qualität Téndenz: Ruhig.

185,00,

Paris, 1. September.

Alp. 670,25,

Januät-April 285/s.

Niederländische H auk tion eröffnete

334, für Nr. 17 zu 325—3 Niederländische T

lebhafte | 17 092 Ballen Iabas, 6

Kommisfions- 181 Kisten Padang West-Ind.

In der leßten behauptet. Für ejw. 31—334, 642 Ballen do. 15—18}.

dam statt.

Oktober 224 Br.,

Zudlkerbericht. | Schwalz September. 120F.

75 Grad o. S, o F —— Still,

Gd:, 19,35 Br., Getreidefrat nach Litérpool 14,

e Notierungen

anzeiger“.

Hamburg, 2. September. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- Santos September 29} Mai 30 Gd. markt. (Anfangsbericht.) Rübenrobzucker I. Produkt Basis 88/6 Rendement neue Usance, frei an Bord Oktober 19,15, Dezewber 19,15, März 19,55, Mai 19,80, August

London, 1. September. (W. T. B.) 96 ö Favazutcker prompt, Citi A0 1h. 107 d. Verk. Nübenrohzucker Auguft stetig, 9 [h c r

e London, 1. September. (W. T. B. luß.) Standard- Kupfer ruhig, 603, 3 Monat 6 A anatiad Liverpool, 1. September. (W. T. B.) Baumwolle. Umsatz: 6000 Ballen, davon für Spekulation und Export 299 B

14.

Amerikanishe good“. ordinary Lieferungen: Stetig. September - Oktober 4,66, 4,64, November-Dezember 4,61, Dezember-Januar 4,60, Januar- Februar 4,60, Februar-März 4,61, März-April 4,63, April-Mai 4,64,

5,

Manchester, 1. September. (W. T. B.) (Die Ziffern in Klam- mern beziehen sich auf die Notierungen vom 28. v. M.) 20r W courante Qualität 73/s G s), 30r Water courante Qualität 8 (8),

ität 97 (9}), 40r Mule courante Qualität

85/; (87/5), 407 Mule Wilkinson 10} (10), 42r Pinco ), 32r Warpcops Lees 85/z (87), 36r Warpcops 9} (97), 60r Cops füt! Näbzwirn 22 (22), E 344 (343), 120r“ Cops für ouble

Glasgow, 1. September. (W. T. B.) (Schluß.) Roheiser fest, Middlesborouah warrants 52/2}. (W. T. B.) (S6luß.) Nohzudcke! rubig, 88 9/9 neue Kondition- 26=—26}7: Weißer Zuder fest, Nr. 3 100 kg Sévtembér 293, Oktober 277/s, Oktober: Januar 28!/s,

Amsterdam, 1. September. (W. T. B.) Java-Kaffee gcod

ordinary 34. Bankazinn 81, ;

Rotterdam, 1. Septewmbér. n ‘andelsgese

ür Nr. 1 zu 332—34, für Nx. 2 zu 333—34, für Nr. 5 zu 33—33}, für Nr. 9 zu 473—48, für Nr. 16 zu 33 bis Fl. Die beutige hier durch die Handelsgesellshaft abgehaltene Ballen Padang- und 589 Kisten Padang- kfaffee ist wie folgt abgelaufen (Taxe bezw. Ablauf

408-Kisten u. 660 Ballen Padang gelb 42—45 bezw. 37—391}, 253 Ballen Preanger West-Ind. Bereit. 60 bezw. 614—62, 978 Ballen Java West-Ind. Bereit. 33—41 bezw. 413 —44, 642 Ballen do. Tagal 46 bezw. 47$—48, 500 Ballen do. 39T— 404, 1257 Ballen do. blaß 33—36 bezw. 333—38, 944 Ballen Panaroekan 364 bezw. 357—354, 7380 Ballen do. Malang 35 bezw. 332—34}, 300 Ballen do. Tenger 35 bezw. 343, 1615 Ballen do.

Die nächste Auktion findet am 17. November 1908 in Anister-

Antwerpen, 1. September. Raffiniertes Type weiß loko 22 bz. Br., do. September 22 Br., do. do. November-Dezember 224 Br.

New York, 1. September. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwollepreis in Nerv York 9,30, do. für Lieferung per November 8,33, do. für Lieferung per Januar 8,28, Baumwollepreis in New Orleans 9!/s, Petroleum Standard. white in New York 8,75, do. do. in Philadelphia 8,70, do. Refined-(in- Cases) 10,90,- do. Credit Balances at Oil City 1,78, Schmalz Western Steam 10,00 Kaffee fair Nio Nr. 7 61/3, do. Rio Nr. 7 per Oktober 5,55, do. do. per Dezember 5,55, Zucker 3,40, Zinn 28,50—28,75, Kupfer 13,62}—13,75.

Verdingungen im Auslande.

Oesterreih-Ungarn.

9. September 1908, 12 Uhr. K. K. Salinenverwaltung Stebnik: Heizöllieferung für die Salinen in Stebnik und Drohobycz. in der Kanzlei der genannten Salinenverwaltung und beim „Neichs-

14. September 1908, 12 Uhr.

Gd, Dezember

rung von Nuhig. Zutler-

Hamburg September 19,15,

anzeiger“.

Tendenz: Sep- Oktober - November

Die im veröffentlichte,

ater

Neyner ellington 80r Cops für Nähzwirn

courante Qualität 9} (9), 13 (131/;), Printers 2143 (214{).

T. B.) Die heute durch die tember.

lschaft abgehaltene Kaffee-

Mons: Auktion über zum 9.

in Cent):

53——57 bezw. 54—544, | Brüssel:

Bereit. 3 Lose;

ezoeki 377 bezw. bis 1911.

in Brüssel:

Ordinäre et Triage 17— 24 bezw.

Steinen.

(W. T. B) Petroleum.

Fest.

do. Nobe u. Brothers 10,25, Kartoffeln.

Näheres foda

Direktion der privilegierten

26. September 1908. in Madrid: Bau einer elektrischen Straßenbahn in Barcelona, und zwar von dem Platze de Mosón Verdaguer (Vallvidrera), auf dem Wege von Sarria nach Vallvidrera, Torrente de Rosauru bis zum Wege nah Raventerola. Andreu in Barcelona liegt bereits vor.

9. September 1908, 11 Uhr. (Lüttich): Nohmalige Verdingurg für den- Ausbau der. neuen Kirche. 145 930 Fr.; Sicherheitsleistung 10 000 Fr.

Bis zum 10. September 1908. Angebote für die Lieferung von 1000 Wassermefsern.

11. September 1908, Mittags. Gouvernement provincial in Ausführung von 90 200 Fr.; Sticerheitsleistung 4000 Fr. September.

11. September 1908, 10 Uhr. Ausführung von 184 849 Angebote zum 7.

12. September 1908, Mittags. Hôtel de ville in Lütti.

Lieferung g C für das Polizeipersonal für 1909 ofe. 16. September (anstatt 2. September) 1908, 11 Uhr.

maschinen der Marine in Ostende. Sicherheitsleistung 1000 Fr. für jedes Los. spécial Nr. 1213.

18. September 1908, 1 Uhr. Lieferung von Pflaster- und anderen Steinen. Sicherheitsleistung 5 9/6 des Angebots 50 Centimes. Angebote zum genannten Tage vor 11 Uhr Vormiitags.

25 September 1908, 114 Uhr. (Lüttich): Ausführung von Kanalisationsarbeiten. 228 000 Fr. ; Sicher- heitsleistung 23 000 Fr. Eingeschriebene Angebote zum 22, September.

25. September 1908, Mittags. Gouvernement provincial in Mons: Bau einer Betonbrücke über die Schelde. Angebote zum 21. September.

9. Oftober 1908. Ecole des pupilles de l’armée in Aloft: Lieferung von 6000 kg Fruchtsirup, 2500 kg Butter und 90 000 kg

__ Angebote zum 8. Demnächst. Börse in Brüssel: Lieferung von Schienen. 2 Lose.

öfterreihisch-ungarishen Staats3eisenbahngesellshaft in Wien: Liefe- Spenglerwaren. (Materialwesen), 1. Schwarzenbergplat 3, „Reichsanzeiger“.

15. September 1903, 12 Uhr. reihisch-ungaris@en Staatseisenbahngesellschaft in Wien: Lieferung von Stearinkerzen und Seife.

(Materialwesen), T. Shwarzenbergplaß 3,73. Stock, und beim „Reichs-

Näheres bet der vorgenannten Direktion 3. Stock, und beim

Direktion der privilegierten öfter- Näheres bei der vorgenannten Direktion

15. September 1908, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion in Krakau: Verkauf einer arößeren Menge von Altmaterialien wie Eisen, Kupfer, Messing, Metallabfälle usw. nannten Direkti

5, Oktober 1908, 12 Uhr. berg: Herstellung einer Entbenzinierungsanstalt. genannten Direktion und beim „Reichsanzeiger“.

Näheres bei der ge-

K. K. Staatsbahndirektion in Lem - Näheres bei der

on.

Spanien.

„Reichsanzeiger“ vom 8. August 1908 Nr. 186

auf den 29, September 1908 angeseßte Verhandlung

zur Anschaffung von 2 elektris betriebenen Ladekränen nebst Ladez karren für den Hafen Huelva is auf unbestimmte Zeit ver- {oben worden.

Die Direktion der öffentlichen Arbeiten in Madrid hat bestimmt, daß die Angebote für Verdingungen dieser Behörte zukünftig spätestens bis 1 Uhr Nachmittags am Verdingungstage bei den in Frage ; kommenden Stellen eingereiht sein müssen.

Dirección general de Obras públicas

Ein Konzessionsgesuch eines Herrn Salvador

Belgien. Maison communale in Aubel

Angebote zum 8. Sep- Bürgermeister in Nivelles:

Pflasterungs- und Straßenarbeiten.

Eingeschriebene Angebote

Gouvernement provincial in Pflasterungs- und Straßenarbeiten.

r.; Sicherheitsleistung 8900 Fr. Eingeschriebene tembeti'

Börse Lieferung von Steinkoblenbriketts für die Schiff3- 6 Lose zu je 1900 bis 3000 &; Cahier des charges

Hôtel de ville in Brüssel: 5 Lose zu je 25 000 Cahier des charges

Maison communale in Amay

Cingeschriebene

ktober vor 12 Uhr Mittags.

Verkehrsanstalten.

Wie einem Londoner Blatte aus Schanghai gemeldet wird, begann das Paketboot „Kobemaru"“ am 14. August einen wöchent- lihen Dienst iwishen Schanghai und Dalny, dem südlichen Endpunkt der südmandschurishen Bahnlinie. Pullman- Expreß die Passagiere und das Gepäck nach Kuang-chenghze bringen, von wo sie nah der

ß ¡u hoffen ist, daß die umgekehrt niht mehr als sechzehn Tage in Anspru nehmen wird.

Von Dalny wird ein

inesishen Ostbahn übergeführt werden, eise von London nach Schanghai und

1. Untersuhungssah 2. Aufgebote, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

en erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{.

6. Öffentlicher Anzeiger. | | lig ch bali 10. Verschiedene Bekanntmachungen,

1) Untersuhungssachen?

[45887] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Leutnant a. D., Kaufmann und Direktor Richard Schramm aus Berlin (der vielleiht auch den Namen Welle oder Dietz benußt), welcher flüchtig ift, fich verborgen hält, ist in den Akten 28‘I 1178/07 die Unter- suchung9haft wegen Betruges und Untreue verhängt. Es wird ersucht, den Schramm zu verhaften und in das Untersuhungsgefängnis hierselbft, Alt-Moabit 12 a, abzuliefern.

Berlin, den 29. August 1908.

Der Untrr nggeiPter bei dem Königlichen Landgericht T.

Beschreibung: Alter: 28 Jahre, Statur: hager und krohig, Größe: 1 m 85 cm, Haare: blond, in der Mitte gescheitelt, Stirn: hoch, Augenbrauen : blond, Nase: groß, pit, Pahne: volles Gebiß, Sesiht: hervorstehende Backenknohen, Sprate : langsam, näselnd, Kleidung: elegant (Jacketanzug), Bart: ohne, Augen: grau, Mund: groß, Kinn: etwas hervortretend, Gesichtifarbe : fahl.

[45886] Stetbriefserledigung.

Der gegen den Arbeiter Otto Kuwatsh wegen Körperv:rlezung, Vergehen gegen $ 223 Strafgesetz- bus in den Akten 18. J 641. 08 unter dem 13. Junt 1908 erlaffene Steckbrief wird hierdurch zurück- genommen.

Berlin, den 26. August 1908.

Der Untersuhungsrichter beim KöniglichenLandgericht I.

R gl. Staatsauwaltschaft Tübingen. Oeffentliche Zustellung.

In der Strafsache gegen den Schlosser Heinrich Schuhmacher von Ricklinzen bei Hannover, wegen Dopvpelebe, hat die K. Fertenstrafkfammer Tübingen am 27. August 1908 beshlofsen: 1) den Angeschul- digten außer Verfolgung zu seten ; 2) den gegen thn erlassenen Haftbefehl aufzuheben ; 3) die Kosten des Verfahrens auf die Staatskasse zu übernehmen. Dies-r Beshluß wird dein Angeschuldigten, dessen Aufenthalt unbekannt ist, hiermit zugestellt,

Den 31, August 1908.

Staatsanwalt Heller.

{45888 Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier abilipp Jährling der 10. Komp. Inf. Negts. Nr. 88, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S8 69 ff. des M.-St.-G„B. sowie der $8 356, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt.

Frankfurt a. M., 31. August 1908.

Königliches Gericht der 21. Division. [45889] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Paul Bruno Georg Liebeherr der 3. Komp. Inf. Regts. Nr. 88, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der S8 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der $8 356, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Frankfurt a. M., den 31. August 1903.

Königliches Gericht der 21. Division. [45890] B

Die am 15. August 1998 gegen den Musketier (Soldaten T1. Klafse) Hermann Erdmann, 4./162, Sine Fahnenfluhtserklärung wird hierdurch auf- gehoben.

Schwerin, den 29. August 1908.

Gerickt der 17. Division.

—-

92) Aufgebote, Verlust- u. Fund sachen, Zustellungen u. dergl.

[45893] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Lichtenberg, Kreußzigerstraße6, belegene, im Grundbuche von Lichtenberg (Berlin) Band 6 Blatt 168 zur Zeit der MAIIGNE, des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Technikers Richard Magnus zu Berlin, Stralauerplay 8/9, wohnhaft, eingetragene Grundftück am 4. November 1908, Vormittags 10 Uhr, ducch das unterzeihnete Geriht, Neue Friedrihstr. 13—15, 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundftück, das die Katasterbezeichnung Kartenblatt 2 Parzelle

1374/99 Lichtenberg trägt, ift 5,59 a groß und be- steht aus einem Wohnhaus, Vordergebäude mit Hofs

raum und Seitenflügel und einem Waschhaus mit Abtritt und Pferdestall. Gs ist in der Grundsteuer- mutterrolle unter Artikel Nr. 808 verzeichnet und zur Grundsteuer niht veranlagt. In der Gebäude- steuerrolle ist es unter Nr. 566 eingetragen und bei einem jährläichen Nußungswert von 5345 #4 mit 205,20 4 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 16. März 1908 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 45, 08.

Berlin, den 25. Auguft 1908,

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[45891] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangmos treckung foll das in Berlin, Helgoländer Ufer 2, Ecke Calvinstraße, belegene, im Grundbuße von Moabit Band 91 Blatt Nr. 3696 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerung8vermerks auf den Namen des Fabrikanten Karl Göt zu Berlin, Caprivistraße 9, eingetragene Grundstück, Vorderewohnhaus mit rechtem Seiten- flügel und Hof, Stall und Remise mit Hofkeller, am 16, November 1908, Vorunttags 11 Ubr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue

riedrihstraße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, drittes Stockwerk, versteigert werden. Das Grundstück, Parzelle 879/20 Kartenblatt 12, i nah Artikel 16 304 der Grundsteuermutterrolle 8 a 45 qm groß und ist nach Nr. 33 372 der Gebäudesteuerrolle

i einem jährlihen Nußung3werte von 21 540 4 zu jährlich 834 A Gebäudesteuer veranlagt. Der Bersteigerungsvermerk if am 13. August 1908 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 146. 08.

Berlin, den 27. August 1908.

Königliches Amt3geriht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[45894] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zrwangsvollstreckung soll das in Berlin, Gottschedstr. 34, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 151 Blatt Nr. 5491 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks guf den Namen der Grund- ffüdck3gesellschaft Gottschedstr. 34 m. b. H. in Berlin eingetragene Grundstück am $0. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Brunnenplatz, e Nr. 30, 1, versteigert werden. Das Grund- tückd Gartenland liegt in der Gemarkung

Berlin in der Gottschedstr. 34 und umfaßt die Parzelle Kartenblatt 23 944/91 2c. von 8 a 17 qm Größe. Es ift in der Grundfteuermutterrolle des Se- meindebezirks Berlin-Stadt unter Artikel Nr. 23 841 eingetragen. Zur Grundsteuer ist es mit 4/140 Talern Reinertrag verzeihnet. Eine Veranlagung zur Gebäudesteuer hat noch nit stattgefunden. Der Versteigerungsvermerk ist am 7. August 1908 in das Grundbu eingetragen. Das Nähere ergibt der Aus3hang an der Gerichtstafel. Berlin, den 19. August 1908. Königliches Anttsgeriht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[45895] Zivangsversfteigerung.

m Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 258 Blatt Nr. 9963 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Zimmermeisters Albert Grams in Berlin einge- tragene Grundstück am 16. November 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsftelle Brunnenplaß -—- Zimmer Nr. 30, 1, versteigert werden. Das in Berlin, Moalmöerstraße 21, Ecke Ueckermünder- straße Nr. 17, belegene Grundstück, ein Vorder- eckwohngebäude mit rechtem und linkem Seitenflügel und 2 Höfen, umfaßt das Trenriftück Kartenblatt 26 Parzelle 952/3 2c. von 10 a 14 gm Größe und ift unter Nr. 41 387 der Gebäudestéuerrolle des Stadt- gemeindebezirks Berlin mit einem jährlihen Nußzungs- wert von 21 900 #4 und in der (Brundfteuermutter- rolle unter Artikel Nr 26 023 eingetragen. Der Versteigerungsvermerk is am 8. Mai 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Geri&tstafel,

Berlin, den 27. August 1908. Köntgliches Amt2geriwt Berlin- Wedding. Abteilung 6.

[78356] Aufgebot.

Von nachGstehend bezeichneten Personen ift das Aufgebot der nachfolgend aufgeführten, ihnen an- geblich abhanden gekommenen Reichsshuldverschrei- bungen beantragt worden :

I, Lit. E Nr. 11183 der 34 9/9 igen Reichsanleihe von 1887 über 200 A von dem Kossäten Albert Wolter zu Schaepe, vertreten durch den Bankier N. Lowinsky zu Beelitz, -

11. Ut. E Nr. 4232 der 3L 9/9 igen vormals 4 9/0 igen Reichsanleihe von 1877 über 200 von vem Vorstand der evangelishen Kirchengemeinde Framersheim.

Die Inhaber der genannten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Oktober 1908, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte, Neue Friedrichstraße 13—15, IIL. Stock, Zimmer 113—115, anberaumten Auf-

ebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- Kinden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärng der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 10. Dezember 1907.

Königliches Amtsgerit Berlin-Mitte. Abteilung 85.

1043 Aufgebot.

[9 Es t das Aufgebot folgender Schuldvershrei- bungen zum Zwecke der Kraftloserklärung beantragt worden : /

A, der Schuldverschreibung der 3 prozentigen Preußi- hen konsolidierten Staatsanleihe von 1900, 190 Br D Nr. 282785, 282786, 282787, 282788 über je 500 (4, beantragt von der Witwe Rosalie Kirchner, geb. Görli, in Bad Salzbrunn;

B. der Schuldbérshteibung der 34(früher 4)pro- zentigen konfolidierten Preußischen Staatsanleihe von 1883 Lit. E Nr. 651849 über 300 4, beantragt von Philipp Eberhard 4. zu Hanau-Kefselstadt;

C. der Schuldverschreibung der 34(vormals 4)pro- zentigen Preußischen konsolidierten Staatsanleihe von 1833 Lit. F Nr. 258452 über 200.4, beantragt von den durch die Rechbtsanwälte Alfred Meyer und Dr. G. Schmoll in Straßburg i. E. vertretenen Grben des Stationsvorstehers a. D. Fcit Ludwig Friedrichs in Lauterburg.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Oktober 1908, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrihstr.12—14, ITT.Stock, Zimmer 106—108, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 8. Januar 1908.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 84.

[87498] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwecke der Kraftloserklärung beantragt worden:

1) des 33 prozentigen landschaftlihen Central- pfandbriefes Nr. 210420 der Centrallandschaft für die Preußischen Staaten zu Berlin über 1000 Æ, beantragt von der Frau Marie Louise Lehmann, geb. Hoppe, in Buchow-Carpzow bei Wustermark;

2) der 3} prozentigen Berliner Stadtanleihescheine

a. von 1882 Lit. N Nr. 32513 über 200 #4, bean- tragt von dem Fräulein Dorothea Jungk in Marien- felde bei Berlin, o

b. von 1886 Lit. X*Nr. 46116 über 200 M, be- O von dem Fräulein Martha Behmann in

erlin ;

3) der 33 prozentigen Hyrothekenbriefe der Preußi- \{chen Boden-Credit-Aktien-Bank Serie XI

a. Lit. D Nr. 1690 über 1000 M,

b. Lit. F Nr. 2713 über 300 Æ, L von dem Gärtner Gustav Grosse, der Frau Bertha Goedede, geb. Groffe, der frau Luise Rohden, geb. Grofse, und der Frau Elisabeth Curth, geb. Groffe, fämtlich in Magdeburg;

4) folgender Wechsel:

a. des von dem Buchdruckereibesizer Ernst Giese in Berlin ausgestellten, auf den Buchdrukereibesitzer A. Paritshke zu Berlin gezogenen, von diesem akzep- tierten, am 18. Oktober 1906 fällig gewesenen Wechsels über 150 M, beantragt von dem Rentier Wilhelm Giese in Hohen-Schönhausen ;

b. des am 16. Juli 1907 von dem Kaufmann Otto Ablemann ausgestellten, auf Rud. Bach Nach- folger Otio Schmidt, Inhaber R. Hagner (oder Rich. Hagener) in Berlin gezogenen und von diesem afzeptierten, am 30. September 1907 fällig ees Wechsels über 132 4, beantragt von dem Kaufmann Otto Ahblemann in Berlin ;

c. des am 5. Januar 1907 von Fr. D. Klopsh auf W: Klopsch in Friedrihsberg gezogenen und von W: Klopsch akzeptierten, am 7. Februar 1907 fällig gewesenen Wechsels über 173,45 #4, beantragt von vem Kaufmann Felix Borghardt in Berlin;

d des am 28. September 1907 von dem Provisor Facob Lemberg in Berlin auf Julius Prieg in Berlin ausgestellten, von Julius Priey akzeptierten, am 1 Dezember 1907 fällig gewesenen Wechsels über 250 M, beantragt von Sawely Ginsberg in Berlin;

e. der drei von dem Restaurateur Emil Böhl zu Berlin ausgestellten, auf den Maurermeister A. Wilke in Berlin gezogenen und von diesem akzeptierten Wechsel vom 5. Sevtember 1893 über 100 4, fällig am 15. Oktober 1893, über 200 „6, fällig am 2. November 1893, über 200 4, fällig am 12. No- vember 1893, beantragt von dem Restaurateur Emil Böhl in Berlin;

f. der drei von Jobs. G. Dencker in Hamburg ausgestellten, von C. A. L. Krause in Berlin ange- nommenen Wehfel : z

a. vom 9. Januar 1902 über 247,50 Æ, fällig am 17. April 1902, Z

8. über 227,40 Æ, fällig am 16. Juni 1902,

7. über 279,40 4, fällig am 15. Oktober 1902, beantragt von der Firma Johs. G. Dencker in Hamburg; N

5) der sechs 3{ prozentigen Kur- und Neumärki- \chen Ritterschaftlihen Kommunalshuldverschreibungen Nr. 56131 bis 56136 (ein\chl.), je über 150 #4, be- antragt von der Frau Glise Heyden in Berlin.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, späteftens tin dem auf den 83. Oktober 1908, Vorinittags UL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrihstraße 13/14, 111. Sto,

immer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine ihre

echte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Berlin, den 13. Januar 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[45341] Aufgebot.

Nachbezjeichnete Urkunden, deren Verlust glaubhaft gemacht ist, werden antragsgemäß zum Zwecke der Kraftloserklärung aufgeboten: 1) die 49°/oigen Bavyverishea Grundrentenobligationen Kat. - Nr. 92 455/148 018 u. 92 455/148 019 zu je 100 fl. und 92 506/148 626 zu 25 fl. Antragsteller: die Rechts- nachfolger des Privatiers Michael Reicheneder in Landshut, nämlich Mathias Reicheneder, Bauer und Bürgermeister in. Süßbah, und 12 Genossen, ferner die 31/2,9/6igen Pfandbriefe der Bayerischen Hypo-

2) Serie 1 Lit. CC Nr. 5620 ju 1000 4; Antrag- steller: Gebhard Bubenhofer, Kaufmann in Pasing; 3) Serte 27 Lit. L Nr. 151 412 zu 1000 46; Antrag- steller : Andreas Wolfgruber, Privatier in Taching; 4) Serie 2 Lit. CC Nr. 36 456 zu 1000 46; Antrag- fteller: Karl Doublon, Bader in Nürnberg; 5) Serie 23 Lit. O Nr. 25548 zu 100 #; Antragsteller: Albert Port, Kaminkehrermeister in Aihah; 6) der 31/2%/ige Pfandbrief der Bayerishen Handelsbank in München Lit. U Nr. 17 055 zu 1000 4; Antragsteller: Magda-s lena Kuchtner, Schneidermeister2witwe in München ; 7) der 3 °/oige Pfandbrief der Bayerischen Vereins- bank in München Serie 27 Lit. E Nr. 67316 zu 100 4; Antragsteller: Franz Neulinger, Taglöhner in Münden; die 33 °/oigen Pfandbriefe der Süd- deutshen Bodencreditbank in München, nämlich: 8) Serie 46 Lit. K Nr. 404621 zu 200 4 und Serie 46 Lit. L Nr. 413 735 zu 100 4; Antrag- steller: Georg Geuder, Kammather in Erlangen; 9) Serie 38 Lit. K Nr. 189 452 zu 200 46 und Serie:39 Lit. I Nr. 222 607 zu 500 4; Antrag- steller: Adam Münchmatier, Oekonom in Hardt i. Obpf.; 10) die auf Ludwig Solger, Zimmermann und Oekonom in Wullenstetten, lautende Le-ebens- versicherungspolice der Bayerischen Versicherungs: Bank Aktienzesellscha#t vormals Versicherungs- Anstalten der Bayerishen Hypotheken- u. Wechsel- bank in München, Tarif A 4D Nr. 37706 vom 2, Suli 1906 über 2000 #4; Antragsteller: Ludwig Solger, Zimmermann in Wullenstetten ; 11). der auf ohannes Defren, KBahnhof- portier in Knöcingen, lautende Versicherungèschein der Series Hypotheken- und Wechselbank in München Nr. 12211 Fol. 186 G. B. V. vom 16. Mai 1876 über 1000 4; Antragstellec: Johann Defren, pens. Haltestellenverwalter in Mundenheim; 12) der auf Friedrich Weite, Kgl. Forstaufseher in Münster in Hannover, lautende Versicherungs\chein der Sterbekasse für das deutsche Forstpersonal (jeßt „Lebensversicherung J deutsche Forstbeamte“) ein- etragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht n Tübingen, jeßt ina München, U. I1I1. 81 Hpt.-BŸ. ol. 297 vom 12./14. März 1900 über 1000 #; ntragsteller: Friedrich Weite, Kgl. Förster in Alversen. Die Inhaber vorbezeihneter Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donners- tag, den 18. März 1909, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 88/1 des neuen Justizgebäudes an der Luitpoldstraße anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen. wird.

Müncheu, 14. August 1908.

K. Amtsgeriht München 1. Abt. A f. Z.-S.

46121]

[ 1000 4 349/) Bayer. Eisenbahn-Auleihe

Serie 1648 Nr. 82353 vergl. Annonce vom

23. August 1908 ift uicht geftohleu. Staatsanwalt. Würzburg.

[45664] Aufgebot einer Urkunde. L

Die von der „Süddeutschen Versicherungsbank für Militärdienst und Töchteraussteuer in Karlsruhe, jeßt genannt Deutsche Lebensversicherungsbank Aktien- gesellschaft in Berlin NW. 40, Kronprinzenufer 18“, am 31. Oktober 1898 in Karlsruhe für Rößleswirt Friedri Berner bzw. für dessen am 5. August 1898 geborenen Sohn Friedrih Berner in Altingen mit dem Prämienzahlungs3ort Altingen über 1500.4 ausge- stellie Militärdienstversicherungépolice Nr. 37 787 ist verloren gegangen und es ist das Aufgebot behufs Kraftloserklärung beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, späteftens in dem Termin vom Dienstag, den 6. April 1909, Vorm. 9 Uhr, dahiec seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Königl. Württbg. Amtsgeriht Herrenberg,

° den 25. August 1908. Kapler.

[75754] Aufgebot. y

Die Firma Schröder u. Butenschön in Hamburg 19, Hopfenburg, vertreten durch Rechtsanwalt Cordes in Hamburg, Hohe Bleichen 16, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, ihr von dem Aus- steller Th. Jahns übersandten und mit Blanko- indofsement vom 20. Oktober 1907 versehenen Wechsels über 1402,80 4, fällig am 20. Januar 1908, ezogen auf Th. Langheld in Berlin, Neue König- traße 5, und von diesem angenommen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Oktober 1908, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Abt. 85, Neue Friedrichstraße 12/15, IIT.Stock, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 8. Dezember 1907. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

8867 Aufgebot.

t Dez Mühlenbesißer Paul Boldt in Dabelow hat als eingetragener Gigentümer der im Grundbu von Dabelow Blatt 1 verzeichneten Erbyahtmühle das Aufgebot der auf diesem Grundstück Abt. IIT ein- getragenen, nahbenannten fünf Hypotheken :

1) Fol. VIII von 3000 Talern Gold, eingetragen am 11. Juli 1846 für den Gutsbesißer Joachim Boldt zu Schlagtow bei Greifswald mit Zinsen u 49/0;

G 2) Fol. 1X von 700 Talern Gold, eingetragen am 6. Februar 1848 für den Erbkrüger J. C. Beyer zu Gnewiy nebst Zinsen zu 40/0;

3) Fol. X B von 1000 Talern Kurant, einge- tragen am 15. September 1853 für den Amtsreiter Meyer in Streliß und umgeschrieben am 1. Februar 1856 auf das Fräulein Karoline Schulz zu Wiesen- brüdck nebst Zinsen zu 49/6;

4) Fol. XI von 400 Talern Kurant, eingetragen am 15. September 1853 für den Amtsreiter Meyer in Streliß und umgeschrieben am 1. Februar 1856 auf das Fräulein Karoline Schulz in Wiesenbrüdck;

5) Fol. XII von 525 Talern Kurant, eingetragen am 26. Juni 1866 für den Unterförstec Schultz zu Dabelow nebft Zinsen zu 5

beantragt. Die Rechtsnachfolger der Hypotheken- gläubiger werden deshalb aufgefordert, spätestens in dem auf Donuuerstag, den 5. November 1908, Vormittags A141 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls deren Ausschließung erfolgen wird.

Fürstenberg, den 15. April 1908.

theken- u. Wechselbank in München, nämlich:

Großh. Mecklb, Amtsgericht.

® 0.

45900] f Auf Antrag der Hausbesizerin Helene Auguste Roloff, geb. Schubert, in Glauchau, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Zückler daselbst, wird das Aufgebotsverfahren eingeleitet zum Zwecke der Aus- s{liezung der unbekannten Gläubiger der auf Blatt 127 des Grundbuchs für Glauhau, Hinter- glauchauer Anteils in Abt. IIT unter dem 30. März 1859 für den Schneidermeister Carl Friedrich Wil- helm Thieme in Glauchau eingetragenen Hypothek von 225 Talern = 675 4 (sechshundertundfünfund- febzig Mark). Der Aufgebotstermin wird auf den 8. Dezember 1908, Nachmittags 4 Uhr, bestimmt. Die unbekannten Gläubiger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebots- termin unter Beifügung ihrer Legitimation anzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten aus- geshlofsen werden. Glauchau, den 20. August 1908.

- Kgl. Amtsgericht.

[45899] Aufgebot.

Der Schmied Johann Iost Kann in Ederbring- hausen hat beantragt, die vershollenen: 1) Friedri Christian Kaun, geb. am 13. November 1835 in Ma tauten, 2) Johann Christoph Kaun, geb. am 7. Dezember 1851 daselbs, Friedrihs Söhne, zuleßt wohnhaft in Ederbringhausen, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden auf- gefordert, ih spätestens in dem auf den 26. Mai 1909, Vormittags UA1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Fraukenberg (Reg.-Bez.Cafsel), den 25. August

1908 Königliches Amtsgericht.

Auf Auf den Antrag des Heiligenstadt wird der Arzt Johann Nicolaus Herold, eboren am 7. August 1826 zu NRengelrode als ltester Sohn des Landwirts Johannes Herold und seiner Ehefrau, Margarethe geb, NRheinländer, Bruder des verstorbenen bischöflihen Kommissarius Christoph Hérold in Heiligenstadt, welher erstere im Jahre 1863 nach Amerika ausgewändert und dort später verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens in dem Termine am 17. März 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 12, [s melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er-

[46013] gebot. räulein Elisabeth Herold in

olgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder od des Johann Nicolaus Herold erteilen können, werden ersucht, dem Gerichte späteftens in dem Auf- gebotstermine Anzeige zu machen. Heiligenstadt (Eichsfeld), den 21. August 19d8. Königl. Amtsgericht. Abt. 1V.

[42837] Bekanutmachung.

Alle diejenigen, welche ein Erbreht nah der Witwe des Landmanns Johann Philipp Neu, Katharine Elisabeth geb. Bod, verstorben am 15. Mai 1908 zu Weilburg, haben, werden aufgefordert, dasselbe bei dem Nachlaßpfleger Herrn Prozeßagenten W. Weychardt zu Weilburg oder bei dem unterzeichneten Gerichte innerhalb einer Frist vou S AooDen seit dem Tage der Veröffentlichung dieser Auf- forderuna anzumelden.

Weilburg, den 12. August 1908.

Königlihes Amtsgericht.

46043 Oeffentliche Zuftellung. l Bie Mar arethe Berndt, geborene Pittack, zu Berlin, Stephanstraße Nr. 63, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt M. Bleyberg in Berlin, Tauben- straße 20, klagt gegen den Arbeiter Adolf Berndt, zuleßt in Berlin, Stephanstraße 43, wohnhaft ewesen, jet unbekannten Aufenthalts, in den ften 34, R. 303/08 unter der Behauptung, daß Beklagter sie {lecht behandelt und fie böswillig werten habe und für seine Familie niht sorge, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu heiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Gruner- straße, 11. Stockwerk, Zimmer 11/13, auf den 14, November 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 26. August 1908.

Müngtenberger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[46045] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bergmann Karl Lendowski, Auguste eb. Meitza, in Werne b. Langendreer, Poststraße 5, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Jersh in Bochum, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Werne b. Langendreer wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter e mißhandelt und nicht für ihren Unterhalt ge- orgt habe, mit dem Antrage auf Scheidung der Ghe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bohum, Schillerstraße, auf den 4. De- zember 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 22, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. R. 101 07.

Vochua, den 28. August 1908.

Hülsmann, Aktuar, als Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

46047] Oeffentliche Zuftellung. R. 17/08. 115663. | Der lee jezige Musketier priv Großni@el in Meierberg, z. Zt. beim Inf. - Regt. Nr. 15, abs kommandiert zum Sennelager, vertreten durch Rechts- anwalt Schulz in Detmold, klagt gegen seine Che- frau Minna Grofnickel, geb. Steinmeier, aus Meierberg, zur Zeit unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Ebes@eidung, mit dem Antrage, die Ehe der Me zu scheiden, die Beklagte für den {huldigen

eil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die erfte Zivilkammer des Fürstlichen Landgerichts zu Detmold auf Freitag, den 20. November 1908, Vor-

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

dem gedachten Gerichte ges Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Detmold, ten 20. August 1908. V Gronemeyer, Landgerichtésekretär, Gerichtsschreiber des Fürstlihen Landgerichts.

46106 Oeffentliche Zustellung.

l Die A an ies Margarethe Klein, geb. Sellwig, in Königsberg, Tuhmacherstraße Nr. 8, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Rau in Königsberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Kanzlisten William Klein, früher in Königsberg, Sackheimer Mittelgasse Nr. 23, sodann unbekannten Aufenthalts, auf Grund des L 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Bergara des Nechts\treits vor dis 2 Ae des niglihen Landgerichts "i Königsberg auf den 11. Dezember 1908, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 94, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuges laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den M August 1908.

isoßfi, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46105] Oeffentliche Zuftellung. Die Stellmacherfrau Anna Kluwe, geb. Jenrich, in Shnarsleben, Kreis Wolmirstedt Prozeß- bevollmächtigter: Geheimer. Justizrat Ellendt in Königsberg [klagt gegen ihren Ehemann, den Stellmacher Heinrih Kluwe, früher in Königsberg, sodann unbekannten Aufenthalts, auf Grund des 8 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Lands» gerihts in Königsberg i. Pr. auf den 27. No- vember 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 94, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den Se August 1908.

soßki, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[46055] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Alice Modde, geb. Kothmann, in

elmstedt Prozeßbevollmähtigter : Justizrat Dr.

ul in Magdeburg klagt gegen ihren Ghe- mann, den früheren Landwirt Etnst Modde, jeßt angebli Generalagent, unbekannten Aufenthalts, früher in Magdeburg, wegen EhebruGs und shwerer I der dur die Ehe begründeten Pflichten, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts in Magdeburg, Halberstädterstraße 131 Zimmer 143 —, guf den 11S. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 17. August 1908.

[einau, Gerichtsschreiber dës Königlichen Landgeri{hts.

[45349] N. Landgericht Stuttgart. Oeffentliche Zustellung.

Frau Sofie Preis, geb. Haaga, in Stuttgart, Christofstr. Nr. 45, Een vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Elsas in Stuttgart, klagt gegen ihren Ghemann Andreas Preis, zj. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Beklagten, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage, Hohe Kammer wolle für Recht erkennen, die am 1. Juli 1901 vor dem Standesamt in Laupheim zwischen den Parteien geshlofsene Ehe wird wegen Ghebruhs des Beklagten geschieden ; der Beklagte wird für den {huldigen Teil erklärt und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Stuttgart auf Donuerstag, den 26. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der -Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Den 26. August 1908.

uoff, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[46044] Oeffentliche Zustellung. L

Die Ehefrau Martha Moy in Gleiwitz, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rosenbaum în Bochum, klagt gegen den Bauunternehmer Constantin Moy, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Bochum, Spichernstraße 26, bei Frau Schlüter, unter der Behauptung, daß der Beklagte, ihr Ehe- mann, der {on seit 34 Jahren von ihr getrennt lebe, nicht für ihren Lebensunterhalt sorge und sih mit anderen Frauenspersonen abgebe, als Bauunter- nehmer imstande set, sie zu unterstüßen, mit dem Antrage auf Zahlung einer monatlichen, am 1. Ja- nuar 1908 beginnenden Unterstüßung von 50,46 und Vollstreckbarkeitserklärung des Urteils. Die Klägerin lädt den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerihts in ochum, Schillerstraße, Zimmer 39, auf den 4. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 25. August 1908.

Sommer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

46051] Oeffentliche Zustellung.

l Der Johannes Schneider aus Schwenge b. Ober- zella als Vormund der außerehelih geborenen Katha- rine Schneider, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Reichard in Frankfurt a. M., klagt gegen den Braumeister Josef Heller, früher in Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter der Kindesmuttec, der ledigen Anna Schneider, in der gesetlihen Empfängniszeit beigewohnt habe und daher als Nater des Kindes in Anspru genommen werde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem

Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung des