1908 / 210 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Niederlande.

Wie „Telegraaf“ erfährt, Kommandanten des Kreuzers ndien in See gegangen,

Anbetracht der Umstände, st, wünscht Jh olg bei Vollen fommandieren, erwartet.

C Rem

Gin - und Ausfuhr vonZutcker vom 21. bis 31. August 1908. ——

ah, Frankowsfki, Zieyke beim Gar Vote beim XV., Harms, Hüger beim rn ernannt. Reats. Nr. 132, B riedrich II1. (2. 1. Oktober 1908, mit

n an den der gestern

endes Telegramm Friesland“

Urterzahlmeister: Woits{ch chlegel beim II.,, Bo Armeekorp3, zu Zahlmeiste Bat. 1. Unaterel im Drag. Regt. auf ihren Antrag,

in den Ruhestand verseßt.

ließ die Königi D esland“, nah Westi Gattung des Zuckers Westindien abrei Stabe und der Besaßung die das Kriegsschiff, das

r. vom II.

Oberveterinar unter denen

re Majestät Jhnen, dem dung der Aufgabe,

leßterer zum

raffinierter und dem raffi- ellter Zuder) (176 a/i)

L E zu&er (granulierter (176

Platten-, Stangen-

Verbrauchszucker nierten gleihge Robrzucker (178 a) Davon Veredelun Nübenzucker: Krista Rübenzucker :

K. K. Telegr.-Korr.- t, daß alle verhafteten denträger freigelassen seien.

ch einer Meldung des „Wiener Bureau“ aus Konstantinopel ve ehemaligen Minister und Wür

Rumänien.

Das Amtsblatt veröffe v. Noorden und vom Leibarzt Bulletin:

Der König leidet in den lei verbunden mit übergroß Erscheinungen Magenöbel f \ch{leimhäute ze Die Röntgenun

rlautei dor

Nichtamtliches.

Deutsches Rei ch.

Preußen. Berlin, 5. September. ianische Handelsabkomm e, nunmehr auch eßt worden, sodaß die ührten deutshen Waren von nun ab säßen verzollt werden.

g s E R E Lik Je, E E ode:

ahlener Melis : Stüdcken- und

NRübenzucer Rübenzuder

(1760) + Rübenzucker Nübenzucker Rübenzucker NRübenzucker Anderer Zucker (1 rzucker, roher, Nübenzucker, roher, Anderex fester und

sirups usw.) (176 Füllmafsen und Z e), Melaff

olgendes von Professor gs Theodori gezeihnetes

mahlene Raffinade (176 f) . rotzuder (176 g)

andis N fester und flüs

fester und flüf flüssiger Zu

Das Deutsch-Hait Juli d. J. ist, „W. anische Regierun Abkommen aufg zu den ermäßigten Vertrags

1

T. B.“ zufol

in Kraft ge m Magenkatarrh,

dur neuralgische ien für ein tiefer liegendes daß die Magens- festgesiellt wurde. August durchgeführt wurde, derung des Magens Das Herz ist voll- der Untersuchungen etwas Man fann mit e wieder erlangen Zukunft vorliegt.

ten Wochen an eine Mazens8, wo

er (1766). iger (176 1) er (flüssige des Invertzucer-

nd nit vochanden, eb:nsowenig dafür,

eien, wie dies vor zwe am 18. und 19. U keine bôsartige Verän innerer Körperteile vorhande Der König, dr infolge einige Tage daß der Köntg ra Grund zur Be

Amerika. aus Was die hamwat u verwan se Befestigungen

tersuhung, bie ergab mit Bestimmthcit, da oder anderer ständig normal.

ermüdet ift, wird Sicherheit erklären, wird und daß keinerlei

uckerabläufe (Siru ekraftfutter; Rübenfaft, T0 e e Zugen ge Waren un

Auskunft über die t erscheinen, darauf intritt als See- il 1909 vom n\pektion des ngenommen werden. des Seeoffizierkorps Berlin) käuflich genau ersichtlich.

de Anfragen um en es wünschenswer a für den E Marine zum Apr 1909 von der J

ahlreich eingehen Seceoffizierlaufbahn laff hinzuweisen, daß fadett in die K 1. August 1908 bis Bildungswe Aus den V im Buchhandel die Aufstellung der

das Bett hüten. \ch seine Kräft sorgnts für die

Anmeldunge aiserli che 1. Februar Marine in Kiel entgege Ergänzun

l E D 0/0

SesamigewiWt . - .- - - Menge des darin enthaltenen

Berlin, der. 5. September 1908. Kaiserliches Statistisches Amt. van der Borght.

orschriften für die (Mittler u. Anmeldepaptere

ton meldet, beabsichtige el Oahu in ein deln, und zwar planten zwölf- und vierzehn- Pearl und Honolulu. Eine Jnfanterie und fitätten, Kohlen- ßten Kriegsschiffe aus-

wie „W. T. B.“

Wie „Morning Pof das Kriegsministerium, ches Gibraltar ilihen Krei zólligen Geschü Garnison von llerie, solle dorthin ] d Trockendocks, au reichend, sollten erri Die argentinif mitteilt, ein Geseß, Verbesserung 97 Millionen P

gen in den Hâäf

15 000 Mann, bestehend aus

legt, Repara für die gro

Zur Arbeiterbewe

Die Verwaltung der Donnersma lauer Zeitung“ Mikult\chüßt keine Schichteinteilung Teil der Beleg beigelegt wo Ausftand (vg Wi

Verbindung mit dem Varna die dortige Hundert Waggons Getre eine Schieds\pruchkommis

Kunst und Wissenschaft.

Für die Berliner Königliche en Heft der „Amtlichen * mitgeteilt wird, leinmeister erworben, die U, a. ift es mit von Paulus P 8ritt zur Jagd in us dem Jahre 1649 Bilder des Meisters seit Jahr Das Bild, auf ite bei 23 cma in der Höhe. Sneter Charakteriitif, den dunkeïin Wolke Pieter van burshen einfa, {licht u

vurch ein Gemälde von Landschaft, die in ihrer litaner Meisters sehr be-

ostasiatische Ab- lt fich d Grabkammern aus

die überhaupt zum ersten der sie als

or Grafen von NRoedern in Breslau ltung des Landratisamts 1m slau, vom 1. Oftober d. A

Dem Regierungsasse}\ ist die kommissari Brieg, Regierung übertragen worden.

Der Regierung Kolberg i} weiteren di

hütte teilt der „Bres Neuabwehrgrube“ dern bloß eine andere Berbetzung war ein Der Streit sci aber gütli% Es bestehe kein

aus Sofia meldet, haben in e der Hafenarbeite e Getreidekäufe ein Die Regierung hat

{he Verwa 8bezirk Bre

gassessor Freiherr v óniglihen Regier rwendung über ferendar Deni für den

Schißtverlängerung, son führt worden sei. aft damit unzufrieden. Die Grube sei in voller Tätigkeit. l. Nr. 209 d. Bl.). Frankfurter Zeitung“ Ausstand Getreidehändler di etreite stehen unausgeladen. sion nach Varna geschickt.

che Kammer genehmigte, wie das die Regierung ermächtigt, von Buenos

on Schmidtfeld aus in Merseburg zur en worden. Hannover hat heren Verwaltungsdienst

des Hafens

enstlihen Ve iaster aufzuwenden.

Der Regierungsre die zweite Staatsprüfung bestanden.

Statistik und Volkswirtschaft.

wichtiger Waren im Sp 91, bis 31. Augusi 1908 u iden leyten Jahre.

T. B.“ ist S. M.S. „Hertha“ a auf Mallorca eingetroffen und dort nah Cartagena in See. 3. September in Bolama d geht heute von dort

Ein- und Ausfuhr einiger

handel in der Z M August der be

dz = 100 kg.

Gemäldegalerie ist, wie in us den Königlichen Kunst- von Gemälden hollän- findlihe Lüdke in Kaiser-Friedrich- dem die Galerie ein Éleines

Berichte a

anther“ ist am eine Reihe

nea) eingetroffen un

September in Tschingkiang 8. September von dort

S. M. S. „P (Portugiesisch - Gui reetown in S .M.S. „Jaguar (Yangtse) eingetroffen un nah Hankau ;

Vi S, S M. S. „Tiger“ ist am selben Tag von Schanghai

Nagasaki und . M. S. „Bremen Jlha Grande in See gegangen.

sammlungen discer K der Sammlung ausfüllen. Museumvereins gelungen, bisher nur ein fteristishes Gemälde a tvoller ist, als echte selten auf den Ma mißt 29 cm in der woeidende Kühe in ausgezei n einer aufsteigen b efnes kleinen Bildes von Inden Bauern

4 ist am 3. d gehi am

ist gestern von Hongkong nah

otier, von Bo\ch* besaß zu erwerben, d en nur noch olz gemalî, g zeigt drei die fh sehr

Slingeland

Monat August |21.—31. Monat August

rfi fommen.

Baumwolle. | 47738 180410) 959224

malerisch vo ist der Erwer gelungen, das einen ange frisch darstellt.

4 ebenfalls gestern von Bahia nach brochen, ge-

ienische Sammlung wurde

Salvator Rosa bereicher Wildheit für den Geschma zeichnend ift.

Im Museum für teilung ciner sehr wer um chinesische

der Hauptperiode ( Male nach Europa ge wifsenshaftlicher Sachverstänkiger in den „Amtlichen Berichten“ in der Religion, und so we die uns aus Schilderungen bek Unsere Relief auf religiöse Greignisse, n2ch verkörpern

bauenden Reliefs Leben eines Staatsmannes oder mit einem Roffelenker und ein nur der dritte Wag onen beseßt die Tiere ung Menschen ; Mähßnen erinnert an Gebäude mit Erdgeschoß Mitte der oberen Relief zu beiden Seite Kroneiczen,

Es ift eine

brochen, ge- i ck des Neapo

Elsaß-Lothringen. ), 5. September. b Sich, , gut Osthau Bulach, wo

Seine Majestät W. T. B.“ zufolge, sen des Unter- das Frühstüdck Uhr seßte Seine Mazestät Zorn von Bulach die die Hohkönigsburg, Die Fahrt ging am poltsweiler,

Bzlkerkunde kann si die tvollen Neuerroerbung Steinsärgen un

Straßbur g (Elsaß der Kaiser und König bega J (utomobil auf das Schloß

*) Jute und Jutewerg - Merinowolle

Kreuzzucht- SYhweiß . . 12867722) 8843475 4424101/10117969 2876098| 6918539

Reliefs von 206 bis 220 nah Chr.), kommen find.

gestern im 2 ekretärs Freiherrn Zorn von eingenommen wurde. |

in Begleitung des Unter Automobilfahrt fort und Stunden lang besichti sen entlang dur

Herr Adolf Fischer, n Östasien erwarb, {reibt d Au die altchinesishe Kunst eflen chinesishen Kultu d (Bronzen), auf K steinen beztehen fi jedoch n uf historische. übereinander si aufs-

Vorgänge aus dem Ueberdachte Wagen, 1e ger, nehmen die unterste en von links ist mit drei Pferden be- Wie auf assyrishen und lei freier und lebendiger in stellung der Pferde mit solhe auf altgriehishen und einem Stockweik Von großer n des Hauses stehenden,

die beide als Symbol Erdgeschoß ist die Verehrung em Sargstein ist der Grund n 1 bis 2 mm tiefer. Sargstein, au cißelt find. he ein, und

staatssekretärs begab Sich auf gt wurde.

ch die Städte Rap Ammerschweier und auf der ¡ck. Seine Majestät traf gegen st wieder ein. Heute

isen die âlt

Steinkohlen Braunkohlen

s von Sarg

Fuße der Voge sondecn auch a

eichenweier, Straße dur d 9 Uhr in besichtigte

as Rheintal zuru ßburg im Kaiserpala} Seine Majestät das Münjter.

reinigt . - . ; einen Stein

Chilesalpeter

Rohluppen, Noßb\chienen,

131856| 405707

Reihe ein, t und von drei Pers ägyptischen Reliefs sind der Bewegung als den fkurzgeshorenen Kunstwerken. rimmt die dekorativer Wirkung sind bie stark stilisierten Föhrenbäume und boben Alters verehrt werden. eines Würdenträgers dargestellt. die Darstellungen aber liege sich mit einem anderen Darstellungen iite der obersten Rei ern sh ihr von rechts zwel änden sowie einer Art n Gottheit zugewandt, ein hoher Drei taubenartige Vögel fliegen Zwet unterhalb des Gottes hod altinesis&en Mythe geheili Mörser getrocknete den Trank der Unsterblich steht ein dreibeiniger Großer des Reiches mit knicender Vasall, hint sich nähern, bildet mit je einem Rofse Teil des Reliefs.

Oesterreich-Ungarn.

Eduard hat, „W. T. B.“ zufolge, gestern Rückreise nah England in Salzburg der ita der Minister

Der König * Cisenbaha-, von Marienbad die

Gesiern trafen des Auswärtigen Titton Aehrenthal zusammen u redung. Das „Wiener K. m Anlaß folgendes mit: Die Begegnung Tittonis un eine neue Kundgebung Ftaliens und

angetreten.

lienishe Minister darstellung ein. Freiherr von nd hatten eine mehrstündige Unter-

K. Telegr.-Korr.-Bureau“ teilt aus

s 330 1061 Gisenbahn-

aus Eisen.

1 46553| 126686 *) Außerdem Durchfuhr im Monat August 46 264 dz. Berlin, den 5. September 1908.

Kaiserli%hes Statistisches Amt.

f dem zum . Eine Gottheit ebrfurchtsvoll in Würdenträger mit mit Hahnenkopf iederen Thron knien links, der vor ihm seine Gattin. estalt der Gottheit zu. zeigen uns diese it beschäftigt, mit Se

verhält es au religiöse nimmt die M kniender Stellung näh

d des Freiherrn von Lehrenthal ist len Zusammengehens en, welche die ver-

Zusammenkunft în Salzburg nur Gelegenheit auszusprechen,

Verhältnisse “ziehungen der beiden garn bestehenden austausch einen intimen, ver- r Ereignisse in der d Wien, wie nicht volle Uebereinstimmung. euen Regime in der Türkei n afzeptierte mot d’ordre, solidiere und ein Element

der Politik vertrauenc vo ch-Ungarns in Staaten berühren. Staatsmännern nicht in Europa iten der Türkei zu erört Aenderung der persönlichen B Oefterreih-Un

allen Frag hat beiden eine Gestalt

auch die Angeleg-nhe dur(hgreifende Entiprehend den schen Jtalien und der Gedanken In der Auffassung de chon früher zwischen deren Kabinetten, [lende Haltung dem n ist das allgemei

daß dieses Regime

Würdenträger, vor dieser G ende Hasen

Konkurs statiflik.

Mitteilung des Kai

tatijtik gelangten nkurse zur Zählung,

gten Tiere dam ) Kräuter zu zersiampf keit zu bereiten.

der Bewohner einen Adjutanten- sowie vor fünf ebensol&e in grüßen leren Reihe.

zuzebmen ist. Minifier und dem zwi Allianzverbältnifse trug trauensvolen C Türkei bestand \ minder mit den an zuwartende wohlwo enüber zu beobachten, in der Hoffnung, des Friedens in Europa Heute hat si

von Acehrenthal, , n, um dem dort wei uh abzustatten.

serlihen Statistischen Bierteljahr 1908 im c gegen 2630 im Anträge auf Konkurseröffnung 2374 Konkursverfahren eröffnet; ldner die Konkurs- Vierteljahr 1908: Konkursverfahren , & Zwangsvergleich 461,

furdverfabhren war ein Gläubiger- den 1994 beendeten

Nach der vorl zur Konkursf Reih 2995 neue Ko 2. Vierteljahr 1907, Es wurd mangels abgewief hatte in 1439 F

ts von dem Hasen der Sonnensc{eibe.

diesem ein der Stellung Zwei Wagen träger zieren den untersten

lksfunde hat von Herrn stfriesishen Küche als haus der Gegenwart besteht ch unter einem Dache vereinigt find, den Mittelgang und dem Wirk- en diese 3 Teile des äer von weselnder Ursprünglih dürften wohl die sondert gewesen sein. ch dur eine feste list wenigen Berbindungstüren

wegen Masse yon leßteren erôffnung beantragt. Vierteljahr S(hlußverteilurg 1305, Einwilligung

ällen der Gemeinschu

Beendet wurden Bildshmuck der mitt

lenker und einem Würden

lung für deutsche Vo n die Cinrihtung einer o Das ostfriesische die gewöhnli

zwar dur allcemeiner mangels 185. In 8 aus\chuß bestellt. Konkursverfahren betrafen : Natürliche Personen

Auswärtigen Freiherr

der Minister des Berchtesgaden

W. T. B.“ zufolge, nah lenden Staatssekretär von

Fames Simo Geschenk erhalten. aus drei Hauptteilen, nämlich dem Wohnteil, dem tre In älterer Zeit ch kräftiger dur

60 beendeten Von den 2905 neue:

(um 1730) war

einen Bes ch eigene D

schaft3gebäude. ostfriesischen Hauses no öhe von einander untershiede irtshaftêräume ganz Die Trennung dieser Mand, eine Art Brandmauer, mit möôg ausgedrüdt.

Spanien.

Der Ertrag der Steue hr einen Rückgang um Monat des Vorjahres.

des Jahres 1 den gleichen Zeitraum des

rn im Monat August dieses 1 300 962 Pejetas gegen In den ersten 8 Monaten 2 Pesetas gegen |

Wohngebäude ge

Sencssenschaften . auch heute no

C, andere Gemeinshuldner beiden Teile ist

Jahres erfu

908 betrug der Ausfall 3813 86 Vorjahres.

Was nun die einzelnen Räume des ostfriesischen so werden dort alle mit L Des Nees ano Sa au : Sinne mit hohem Herd hat die Ostfriesin nit. Die Kaminherde erheben ih vielmehr Die Betten sind ia Holzs Bußten genannt, untergebracht, deren Gingangsöffnungen an hat i e große Sommer zum Kochen benußt, um den Hauptivo E O Leue oder Winterkühe, niht noch mehr zu erwärmen, r r Mita

Hetrifft,

uch als Küche benußt. Eine Küße in unserem

nur etwa handhoch über den Fußboden.

vershlägen, mit Vorhängen vershlossen werden. Haupikückhe und eine kleine oder Sommerküche.

Fahreszeit mit sich bringt.

Der im 1 oder Winterkühe mit einem zweitürigen Bettraum. Von fogenannten Upkammer, Feine Heizeinrihtung.

zu hoh ist. T fammertreppe, die aufgehoben werden kann.

Der auffallendste Teil der dem Museum ge\ch{ch? ü

der ecigentümlihe, holländisher Form E E gte _Auf ntedriger, nur wenig über di nd. steine des Fußbodens hervorragender Steinstufe Lt bie a Herdplatte mit kleinem Aschenroft. Im Hintergrunde lehnt si AGterplatte zum Sdug der Fliesen gegen die Glut des :

Eisen gegossen und trägt das Bild der L s Pfan An funstvoll geshmiedetem und ziseliertem eifernen Kraha, der sogenannten Herdshlange, mit der Inschrift „Gott mit uns“, hängt an eiseraer Kette der mähtige dreifüßige Kessel (Buêpott) aus Sufßeisen herab Daneben steht ein kunstreih geshmiedeter eiserner Bratroft. An der MWand des Kamins hängen und lehnen dann noch verschiedene Herd- geräte, darunter ein cisernes Blasrohr zum Anblafen des Torffeuers In der Ee neben dem Kamin steht der kupferne Kscheimer, Dôvpott Den oberen Abschluß des Herdes und die Vermittlung

kamin. M A ; d man pon em ge a en Raum kbetritt. orderflur

fich der Eingangstür gegenüber, oder Vorplaß aus

an die fliesenbekleidete Kaminwand die sogenannte

genannt. zwischen ihm und dem senkrecht bis zur Dee aufsteigenden mächtigen

Nau#§fang bildet ein im Stil des XVIII. Jahrhunderts geschwungener

und mit einem blatt- over flossenartigen Mitrelstücck hölzerner Herdrahmen (Bossen), der beidersetis e nitt Holzpfeilern mit oberem Konsolstück getragen wird. Vorn auf dem Herdrahmen lehnt in der Mitte ein blankgepußter Messingtellec mit Darstellung der von zwei Männern getragenen Riesentraube aus dem gelobten Lande. Die hervorstehendite Cigen- tüm!ihkeit aber im ganzen Raume ift der reiche Fliesenschmudck der den ganzen Kamin bis zur dunkelgeräuhherten Balkendecke über- zieht und die Stubenwände von unten an in Meterböhe umkleidet Diese von dem häufig vorkommenden Astermuster .Estern“ genannten Fayenc?fliesen werden aus Holland bezogen und find gewöhnlih mit A seltener mit vicletten Mustern bemalt. Zur Belebung der Dn sind hier und da zusammengesezte Bilder, wie Schiffe Lu naten, P Kühe, Vogelbauer mit cinem Kanarienvogel o T L bie ba E O ist an der Lede ein z ) , das dazu dient, â i gereihte Bohnenschoten zu Ries S A Ee

Im Gegensaß zu anderen deutschen Haust ypen finden FOIM die Feuerstellen unzusammenhängend B ae n don ußen- und Innenwänden angebraht. Zwei große Fenster mit je S einfaen, viereckigen Glasscheiben verlethen dem Naum helles Licht ä ie untere Fensterhälfte ist nah oben verschiebbar, die aber kaum ge» ffnet wird. In mehreren Fensterseiben find sogenannte Geschenk- Buer kletne bemalte Glass{eiben mit Sprüchen, Blumen, Hausmarken 7 amen und Iahreszahlen; eingeseßt, wie sie von Freunden und Verwandten ei Neu- und Umbauten gestiftet wurden. Für die dürftige Abend- HeLeu Bund sorgt ein über dem Tisch von der Decke an seitlich beweg- N Holzarm herabhängendes eisernes Tranlämpchen. @leih am ingaug in die Küche fleht das sogenannte Specktshapp, ein mit reicher Schnitzerei verzterter viertüriger Schrank mit der einges{hnittenen E. rift „Anno 1718 Hille Bohlii zu Halsirug." Cin anderer rank im Hintergrunde ist eine Anrichte, auch Küchen- shapp oder Richtebank genannt. Dieses Möbel ist über und A mit Flahsnigerei verziert, Darslellungen von Tulpen osetten und Schriftzeihen, mit bunten Farben bemalt. Ueber und unter der mächtigen Schublade is ein frommer Spruch und die Jahreszahl 1767 eingeschnitten. Eine später aufgemalte Inschrift an den unteren Türen nennt eine Befitzerin Antje Brüning a. 1829 BE obere Teil diefes Schranks ist offen und mit blauweißen Fayence- u Steingutschüsseln, Zinnlöffeln mit kreisrunden Laffen, Schnapp- E gen und mit Zinn- und Messinggefäßen verschiedener Art ene È Oben auf dem Gesims der Anrichie prunken einige Delfter asen und 2 zinnerne niedrige Pokale, Beier(=Bier)kopp und Bran- winskopp genannt. Neben * dec Anrichte hängt an der Wand die B R Y ihr mit reiher Verzierung und Bemalung. wischen den mit geblümtem blauen Kattun vechängten Bett- QUuen ist ein kleiner Shrank mit Glastür eingebarut, t U it uddelei, wo die wertyoUsten und s{önsten Stücke des Tischgeräts u. a. aufbewahrt werden. Hier steht bie silberne Riehdose der Haus- fran, die silberne Striknadelscheide (Breidelsheede) mit Gehänge q Ee Porzellantäßchen, \hwetizerische Milchglasvafen, englische Steingutkannen und manches andere. Vor der Buddelei steht auf einem Untersaße (Söller) die Kinderwiege. Daneben fällt der Blick auf ein eigentümlihes umfangreihes Korbgerät, das mit einem roten E Umhang bedeckt ift. Es ift der sogenannte Bakerkorb, beim S der kleinen Kinder benußt, um durch ein hineingeftelltes Oen die aufgelegte Kinderwäschz anzuwärmen und zu trocknen. arüber hängt an der Bettwand eine der bekannten messingenen Bett- ermann E langem Stiel und die kleine messingene Kornwage. ; n vid wona Möbeln wäre dann noch die unter den Fenstern stehende n gleihem Stile wie die Anrihte gezierte Kleidertruhe mit wage- rechtem Dekel zu erwähnen, bezeihnet Arcke Renken, Anno 1767. béi „M der Eke neben der Truhe steht ein blaugestriheues drei- U ges Kinderklopptishchen mit achteckiger Platte sowie ein Kinder- E uf ühlhen. Daneben ein geshnißtes Kindershapp mit einigen E Metall- und Porzellangesäßen zum Spiele für die Kindec. “s diesem Kindershrank hängt der üblihe Tellerrahmen Es je, mit prächtigen blauweißza und buntfarbigen Delfter I Vor dieser Kinderspielee sieht der große acht- e ige Klapptish mit stublartigem Unterbau, umgeben von zwet x prossenstühlen mit Binsensiß. Auf dem Tische eine Meißner Tee- anne mit sogenanntem Komfort, Nahm- und Zuckernapf. Im Zucker- ap! ees eine eiserne Zange zum Zerkleinern des üblihen braunen RONs 8zuders. Außerdem 2 kleine henkellose Täßchen, Koppje genannt. d enn der Gast genug Tee getrunken hat, legt er zum Zeichen dessen ax Tasse auf die Seite oder cinen Löffel über die Oeffnung. Auf dem uen liegt einerunde Binsendecke und vor jedem Stuhl steht ein kunstvoll o Mui tes Holzkästchen mit Henkel, ein sogenanutes StövHhen e üben) zur Grwärmung der Füße, in den ein kleînes Becken mit É BNrnen Kohlen hineingestellt wird. In den Kaminecken, dem n renplaß des Hauses, stehen 2 kissenbedeckte Lehnstühle.“ Das 1e ne datierte Möbelstück der Küche is ein Shränkchen vom Jahre Svlitt Einige Bilder, ein Eis\tock (sogenannter Kaierhaken) für Kami {uhläufer und ein paar langs{chnäblige Sglittshube, bie am R N h hängen, vervollständigen die Ausstattung des cigenartigen

Der Präparator des Zoologischen Museums in S fizmayer iff aus Sibirien jurlidgel ez n St. Petersburg Eci Mammutkörper L rbe iy ; er hat einen gut er-

Museum dargestellte ostfriefishe Naum ift eine große führt eine kleine Tie n Jn mssen unterkellerten Lu n ie aber im useum nicht ti

Diese Up- oder Kellerkammer wird wenig D at aut U tas Der Keller unter ihr ist nur niedrig, weil der Grundwasserstand in diesen dem Meere abgerungenen Küstensirichen Den Eingang zum Keller bedeckt die dreistufige Up-

Weizen: Walla, vorräti 1 Kansas I[ 5 ; is Si Red Winter 11 6 E91 Plata, je nah Güte . 2 B11—21/ : Donau, je nah Güte ü 201—211, Roggen: fremdländischer . ¿ 161 / inländisher . . . ¿ DE Gerste: zu Futterzwecken . 19E Cr . für Brauer . 5 15—20 He L a o C TAT « 16è—19 ats: Odessa und Donau . 161— 164 nordamerikanischer E Plata . j nh Weizenmehl . .. s e 6 2 OR2 . : % N Die Vorräte wurden Ende August, wie folgt, ges{chäßt: Weizen 155 000 dz, Gerste 60000 , Noggen . 6000 , Mais . G0000. „.

E zu S fraten“ die Gründung einer neuen, diesen {dönen Name ; Zeitung, thr \{chwindelhaftes Aufblühen und Ee Trib Paclles BReIen O nur die gänziiche Umgestaltung des Blattes unter einem neuen é amen und mit voilständig entgegengeseßten Tendenzen gibt am Schluß en Gründern eine wache Hoffnung auf wirts{haftlihe Vorteile. Es wird fine N N Literateniypen samt ihrem zweifelhaften An- ba g Porge ührt; an Charafkterlosigkeit und Phrasenhaftigkeit lassen keiten alle find sie D E, ieuschilderung fehlt es deshalb nirgends; vor Jah t ä diese augenfällige Kennzeichnung verklottert r eel A iti En und heiße Bewunderung inie váel B ushauer weniger empfängli@ für rein literari e mag ihr Dialog au noch so geistreih sein und E e auch noch so drajtis natürli wirken, es macht sich wieder das Verlangen aas einer wirklihen Handlung auf der Bühne geltend, und irgend Gn Handlung ist in dieser Posse niht zu entdecken. Ueber diefen S angel hilft die Lächerlichkeiti der phantastischen Reden und die derbe 5 1 cposs i I E tun fort, Ter Hue Teil dieser Komödie estand i ] en Wiedergabe. ee e rüchigen Gesellschaft waren in greifharer WirkliGkeit auf rie Bükne rel Dee ae nes ot E Dane O ag den überwältigenden i M em er die Gest Gelegenheitsdihter avancierten Fiebig At Be Bee (uf eine Musterleistung mit seiner Verkörperung des selbftgefälligen V e tes Gehe, und N Diegelmann in der Rolle groben Buchdruckers aus Fri See im Bunde dieses belustigenden e ci agen A Bli nes «Grohmann, An L beseßt durch die Herren Gottowt, angel; so durfte der Dichter neben d Aufzügea auf der Bühne Zltciun, r) Ra JAN: anen

Nee S n 8 6 einen lebha „Der Liebhaber“, einer älteren Arbeit des irischen Satirik die sich auch vor kurzem erst i i L EO Wer in dem Rie Lives wie g s ie Sie erobert Zan arg enttäuscht sein; es ist ein wißiges im Grunde genommen gar nicht Part Pn gee lein aetnte Darstellung ließ die e mter ielt fr ollen yboldes voll zur Geltung kommen und eine Bespöttelung des in England blühenden Klubw p: rihtung der Literatur, des Sports oder eines De sens Is fübet uur Gründung einer neuen Vereinigung. Am köfstlichften hat sich E E S eiu lig va Le seute in der Schilde- y ub“ lustig gemaht, weil er die D

eten Humor sah, der nihcht dem Verstande Tibétn Ce E springt. Die Mitglieder von Shaws „Ibsenklub*, in den nur unweibliche Frauen und unmännlihe Männer aufgenommen toerden, sind allerdings E E S ge p tio glcichsam in Wigblatt- an eie 4A : aber die keck bingeworfenen Striche sind fest und Verkennern steht der Liebhaber,

Gunst voll, bereit,

Ein neuer Komet wurde am 1. September auf der nord-

Der neue

N rafe Ie, bereits,

Stellung des neuen Kometen, der \ch S it vim 54 "B Kis: eptemb

3 Uhr 20 Minuten und in Deklination 669 Grad A oon

arerikanischen Yerkes-Sternwarte bei Chica

Haarstern steht in der Konftellation Ny Girc a obwohl er noh lichtschwach ist, deutli tung am Himmel bewegt, war am 1

Aequator.

Land- und Forstwirtschaft. Tabakbau und Tabakernte im Erntejahre 1907.

Ueber den Tabakbau und die Ergebnisse d

deutschen Zollgebiet enthält das IIL. M lerieliabroteft e Stelie Qi V für 148 925 Grundftüde mit einem Flächeninhalt von 15 4 ait E Df 420 Grund- 149 ie eine Gésamtilähe M & 6492" ller 1 Ho ba 15 010 úber 5 bis 10 a, 28 326 über 10 bis 25 a, os an 2 A einen Ertrag von 288 398 dz Tabak in dahrei t R also auf 1 ha einen Dur\schnittsertrag von T e O e e Der Gesamtwert der Tabakernte, eins{ließlich der

abaksteuer, wurde auf 27012977 Æ (1906: 30231290 A) er- mittelt; der mittlere Preis für 1 dz Tabak betrug demnach 93,67 M

des Deutshen Reichs“,

das Erntejahr 1907, Jahrgang 1908,

wonach insgesamt

eine

Tabak bepflanzt hatten (1906: 97 139 stüde mit 14684 ha FliPecinbalt). Pflanzer

bis 1 ha und 1462 über 1 ha mit Tabak bebaut. bzw. 22 dz).

(1906: 94,25 4).

Getreidemarkt in Antwerpen.

Das Kaiserliche Generalkonsulat in Antwer

: pen beri u

2. d. M.: Im Laufe des Monats August haben G Lie Dei I , borrätigen Weizen auf dem Getreidemarkt in Antwerpen gut be- hauptet, da nur wenig Ware vorhanden war; dagegen war das Geschäft für spätere Lieferungen sehr till. «Man ist ih über die weitere Entwicklung des Geschäfts noch nit klar; einerseits sind die

Ernten in Europa, mit Ausnahme von Italien, in di C allgemeinen günstig ausgefallen, andererseits mod R Mes an U IE Rückstände aus der vorigen Ernte schr zusammen- äßig “enl uad und fomit der sihtbare Weltvorrat verhältnis- Die Preise für Getretde und r is Anhverven nugefite, 108 has Mehl stellten sich Ende August

Theater und Musik,

Kammerspiele des Deutschen Theaters.

Arno Holz kam - gestern abend mit einer älteren In fünf Akten wird in den , G a noreiGen

_ nichts zu wünschen übrig. Die einzeln 5

scheinen sich streng an lebende Vorbilder t ECEN, find vollsastigzge Menschen von Fleisch und Blut; leider auch samt und sonders nur Spielarten ‘derselben An höchst natürlicher und häufig unterhaltender

Gegenwärtig sind

olle Auch die übrigen An Beifall war nach allen Akts{lüfsen kein

Hebbeltheater.

Das Hebbeltheater hat gere ¡um zweiten Male mit einem ten Erfolg erzielt, mit der Komödie

andlung fut, wicd freilich ortgeplänkcl, das der Bühne Aber eine in allen Einzel- satirischen Ab-

Publikum. Den Kern der Komödie bildet

Im Mittelpunkt dieser Gesellschaft v bsen- ein S L enaeltlee. ait Ta

¿wei Fraven bewerben: die eine temperament-

sih

holung des Vortrags „Ueber den Brenner na

andere gelassen und ruhig, aber niht mi Pren Len Bene E seine Gemüienche bedrohen, ‘weil fh E e zu bewegen, sie und ihre Väte * duz Winkelzüge und witige Einfälle fortwährend R Maxe lih sein Ziel zu erreihen, die temperame tvoll n E T serea Mit 14 terbétraték und selbst die Andere debminsübren, L heiternd genug find auch die Nebenfi L Se O E der Arzt, der sich für den Entdecker A a S efeankhetr Lt r L b L s iers qa t ret a bypaordrisder Obers SE | . e Darstellung war, wie bereits erwähnt, bis in alle Einzelheit pie i D Ls ut 12 Ik ¿ en vortrefflich. Die Hauptrolle spielte erlegenheit des Mannes, d i (ee Hand, bali, ieß S aber niemals daj verelten, in trgend wee Paradoxa brgchte er so natürli anb \4Dto dl Dan f y erständlich,

p A des Augenblicks halten is mal D e e erinnen fanden in den Damen Maria Mayer und Ida Roland E E E S Ee Vertreterin der Weiblich- , i ubhafte Darftellerinnen. Die Herren Ni Herzfeld, Licho und Helene Ritscher vereinigte aba

e alten K

en L ca Zulatunen otel fri B 2 ien er, s;

Atts und das Klublesezimmer des ot pen, erna i

Das Königlihe Opernhaus bringt i , e m i O Nno der historishen Baitanifine E Ei "K I C Beseßung zur Aufführung. Die Vorstellung ps a s Uhr. Am Montag wird „Tannhäuser“ E auf Mee Watt L e B Fräulein Lindemann, den Landgrafe “ile Gin, ben Walter Herr Iörn, den Biitetolf Here ‘Crasa Als Wolfre u de L B4 1 W bd . 3 M I i E sein Engagement an. Dirigent ift der Ravclcieiice pv E As e p A 7F Uhr. : König en Schau pielbause wird morge aag Be, pern A E M Tittleoiie O an Bollmer; Horatio: Herr Geisendörfer- L ört s pte Lee Geist: Herr Kraußneck; 1. Shauspieler : DA t D D Reaiain rau Meyer. Die Ophelia spielt Fräul in R A En Won heater in Wiesbaden als Gast. Am Monte S De Hei D i M ag wird a Messina" von S@iller in“ nachstehender Ia i Ag S: LOES: Lindner è Manuel: Herr Zimmerer ; Cesar: St nann; eairice: Fräulein Steinsieck; Di ): : agen F. S “Bobemund: Hérr Scsenddefer en ernt i Gens Kienzls „Evangelimann“, mit de Damen Salvatini “Goebe O A D ntroia erge: Mödlinger, Knüpfer, Lieban und dirigiert Z uptrolien, aufgeführt. Der Kapellmeister von Strauß S i Deutschen Theater steht Grillparzers T 9 für act Dienstag, Donnerstag und nächsten S 1 ak Q t „Aufführungen von Heijermans? „Kettenglieder“ sind nah Z S p a Oa Ga s noch : Mde und Freitag vor- sehen. t en ndet eine Aufführung v cue „Ein Sommernachtstraum“ (mit der Musik Ra DIE wo O und am Montag eine Aufführung von „Was ihr wollt“ B 5 In hen Na mmerspielen des Deutschen Theaters werden e „Sojzialaristokraten* von Arno Holz außer morgen noch am ean Donnerstag und nächsten Sonntag wiederholt. Montag un Freitag wird Wedekinds Kindertragödie „Frühlings Erwachen“ P O iee cis Auto h „Syges und sein Ring“. Am ine 1 s A A Leo Greiner T M0 NTEEAES Don E m Neuen Schauspielhaus@wird morgen, wi uno Donnerstag das Lustspiel „Die Kinder Ra riellen gd Pay À eg wird zum ersten Male in neuer Jnszenierung Goethes Fauft* Sa aufgetter E an E ors A Sonnabend und nächsten on . Freitag findet die erste Vorst : migen Seen Y Me de es wad mit Wilhelm egt fre u 1 n e der B eze egeben. bi O E A as Lessingtheater hat für nähste Woche f Spi plan aufgestellt : Morgen abend, Dat S C E a O litiod id E E Montag: „NRosmers- m ; tr und Sonnabend: „D Sabineri S db S e gea Meere“. uet asg t Im ertheater O. (Wallnertheater) wird - E O u Fus E e E ter Steine egeben. orgen abend und M 1 r He Ministerialdirektor“, Dienstag und Freitag wird D G tiftnecotetie Mittwoch und Sonnabend „Der Richter von Zalamea“ aufgeführt. Für nächsten Sonntagabend ist „Das Vpferlamm“ angeseßt. s. L Das Sillertheater Charlottenburg bringt morgen und nächsten Sonntag, Nachmittags, „Sö von Berlichingen"“, morgen une S Sonntag, Abends, „Die Macht der Finsternis“. "Montag ines U Sonne wird Ee Stiftungsfest“, Donnerstag l S 4 i i Hinflerialzireftor A Dienstag und Freitag wird „Der Herr m Nesidenztheater wird auch in der kommend de ie a Luer Bs im N en mit Richard tener n ie j nner8ta( E lih Wfoelbrk t ag zum Male wiederholt wurde, allabend- m Hebbeltheater wird in der kommend a Tagen Bernard Shaws Komödie „Der De gra ets it Vom Oktober an übernehmen die Herren Edmund Binder und S e, A Lortzingtheaters und werden Werl D Operetten auffübien ner perettentheater aus\chließli er Schwank „Das Mitternachtsmädchen“", der i ia- Sa eE E O gegeben wird, wird am Véintag ee 22 Male were: orgen nahmittag um 3 Uhr wird „Der Hochtourist“

Mannigfaltiges. Berlin, 5. September 1908.

Im wissenshaftlihen Theater der „U *_G straße) wird der mit zahlreihen farbigen Mea, Saite bildern ausgestattete Vortrag „Ueber den Brenner nah Venedig“ am Puing und Freitag gehalten; morgen und am Sonnabend wird der D U in Fee bb zu Mons i am Dienstag der Vortrag « aebirge un e Eiszeit u f U der Vortrag „Eine Nilfahrt bis O E Si A der Vortrag „Kairo und die Pyramiden" wiederholt. ußerdem findet am Sonnabend. um 4 Uhr Nachmittags cine Wieder- Venedig® zu kleinen

Preisen statt. Die Sternwarte in der Inyalidenstraße bleibt

wegen dringender Ausbefserungen einige Tage geschlossen.

Auf der Treptower Sternwarte spricht morgen, Nach-

mittags 5 Uhr, der Dozent Jens Lützen über „Steink j f2'crzelt: und um 7 Ube über den „Pinmel des Mondes", am Astronomie. um V lhr bar: „Die Nhotoguannts! In Me dee reichen Lichtbildern ausgestattet sind, finden während des Neub Treptower Sternwarte im Saal des nd des Neubaues der Ghaussee 22) ftatt, Mit ae Os L E „Saturn® gezeigt.

Die Vorträge, die gemeinverständlich und mit zahl-

ernrohr wird jeßt am Tage

onne, Abends von 74 Uhr an der Mond und von 9 Uhr an der

ihm jeden Augenblick eine Szene zu machen, die

4 M H L A

M tr E S a

“E g A i inet agr I pf E I T E e T A T D R E Mw Hen entge L WEAR n gi À t 2