1908 / 217 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

also für Diens- Potsdam, 14. September. (W. T. B.) Der zum Kron-

Verkehrsanstalten. 193. Abonnements8vorstellung („Madama Butterfly“), _(W. / E V ft è e 1 EERe G ga Bat fa A | atis Bun l Gi S - ste Beilage morgen das Lust- | abend zum Sonntag niedergebrannt. Es liegt Wledepuit, wie zum Deutschen Reichsanzeiger und Köni lid) Preußi) d 6 * d en Staalsanzeiger s

In Bethanien in Deuts c<-

tember eine Telegraphenan talt für den internationalen Verkehr Im Königlichen Schau ielbause wird

eröffnet worden. Pa en i 34 km nördli< von Bra>wasser. | spiel von Karl Niemann Male Alten sungen“ in nachstehender im Vorjahre beim. Scheunenbrand, Brandstiftung vor. À Die Worttaxe für Telegramme na< Bethanien ist dieselbe wie für Besetzung aufgeführt : e Leopold von Dessau: Herr Molenar; Schloß war ni<t in Gefahr, da es etwa 2 km von der Brandstätte Telegramme nah den übrigen Anstalten des Schuygebiets. Sie beträgt | Annaliese: Fräulein Abih; Grbprinz Gustav: | entfernt liegt. A 217 e ; jur Zeit 2 4 75 S. a e er; Christian Herre: Herr Krauÿne>; Sophia: Fräulein h: Berlin, Montag, den 14. Sepfember

teinsie>; Eleonore: Fräulein Hauêner ; Herres Vater: Herr Vollmer ; Dresden, 13. September. (W. T. B.) Amtli wird ge- L: / meldet: Am 12. September, 8 Uhr 25 Minuten Abends, ist auf dem

Theater und Musik. Melde: Herr Vallentin. . ahl der f Lr | Bahnhof Klov\Ge cine Siebel de auf den daselbst ' ahrenden Zug auf- : Berichte von deutschen Fruchtmärkten,

Komische Oper. verpflichtete haltenden, in der Richtung na wurden zwei Wagen vierter Klafse itark aneinander-

Anziehungskraft von d’Alberts | am Mittwoch stattfindenden Aufführung S gefahren. Dabei t drei unmittelbar aufeinander- | gestoßen und infolgedefsen neun Personen leiht yerlegt. Der

Die immer no< andauernde J ren Direktor Gregor veranlaßt, für diesen s<äftigen, tritt die neue Direktion mi i e das Pudlikum. Die Rollen Materialschaden ift nit bedeutend. Das Hauptgle

Oper „Tiefl and" hat He / s Winter O Hauptpartien des Werks mit gleihwertigen Kräften | folgenden Eröff ungsvorstellungen vor is Dresden— ie neue Besetzung stellte sich am Sonnabend | der ¡weiten und dritten Vorstellung find daher zum Teil in Händen | Fzrlig war bis 12 Uhr Nachts gesperrt. Es konnten bis dahin die E Qo E a nicht beschäftigt waren, Züge nur auf dem Hauptgleis Görliz—Dresden verkehren. i Qualität zer gering mittel Verkaufte Verkaufs- Mr ngaen I

doppelt zu besegen. D In der von Herrn Merkel bisher mit so großem |} von Mitgliedern, die in der erften no< des Sto>kholmer Konze rtvereins wird T Mende

zum ersten Male vor. Erfolg gesungenen Rolle des Hirten Pedro stellte f< Herr Marak aus Auf Veranlafsun Prag vor. Der Sänger, bisher Mitglied der thei Sie per, sang zum | in nächster Zeit in euts<land eine Reihe: -größerer-Orchester- tatilichen Erscheinung | k onzerte mit aus\<ließli< s<wedis<hem rogramm und Heidelberg, 12. September. (B. T. B.) Die „Heidelberger Gezablter Preis für 1 Doppelzent e eloung über den Forbacher at igst | bös e wert Dur(- na erl Agliher : niedrigster er | niedrigster | Höchst iedrigster | shnitts- äßung verkau : 2 L höchster | niedrigster | HöGster [Doppelzentner] preis | dem Darwalientu E

ersten Male in deutscher Sprache. Zu seiner steht seine nicht besonders große lyrishe Tenorstimme in einem ge- | s<wedischen Solisten stattfinden. Das erste Konzert findet im No- eitung" teilt zu ihrer gestrigen ß, der zuerst befremdet, aber ihr angenehmer Klang vember im Hoftheater zu Karlsruhe statt. Die Konzerte stehen innelbau (val. Né. 218'd. Bl. mit. daß si das Miß ge bie Königin Victoria. Dirigent is der Kapell- | Hon vor längerer Zeit ereignete und daß die beiden A 0d ofen A < S “A t (Preis unbekannt)

wissen Gegensa eh ihre trefflich Bildung lassen bald erkernen, daß ih der dem | unter Protektion der Sänger vorausgegangene gute Ruf durhaus retfertigt, Zweifellos | meister Aulin. an der Stelle des berehncien Zusammentreffens in der Tat um wird er ein wertvolles Mitglied ber Komishen b E werden. Meter divergierten. Der Schaden betrage jedoh nur 35000 #- : Herr Hofbauer, der zum ersten Male den Sebastiano fang, Maunigfaltiges. und sei von der Baufirma zu tragen. Tilsit Weisen. ist in Berlin kein Fremder, da er {on früher als ]Gaît i j \ E 18,00 | 18,85 L : auf der Opernbühne am MWeidendamm wirkte. Sein aus- Berlin, 14. September 1908. “e pa : E E dn R 9,65 O | 2060 E JInnsbru>, 12. September. (W. T. B.) Seit 36 Stunden Brandenburg a. H. . 19,25 19,25 1950 | 19,50 19,70 1970 19,00 | Y . E E L S9 amis is 18 80 18/80 0 r . . Ï Ea 19.00 | 1208 7H O

giebiger, in allen Lagen gerundeter und weicher Bariton D er Samariterverein vom Roten Kreui, Berlin, 2 E A E: Ton At iüat DEe „gefangen, d Fuger wird im Herbst dieses Jahres für Damen einen Kursus für ünunterbroen anhaltende s egen üs d e Fiiites in ¿N orvtiro! an Wärme nicht gebriht, kommt au< das Herz nit zu kurz, Dazu Krankenpflege abhalten lassen, der am 12, Oktober d. I. beginnt | sehr großen Sea, T b uf iein E d ans L gte fene E S E ,00 | : : gesellt fh eine ndru>óvolle Darstellung. Das Publikum ¡eichnete | und 12 Stunden umfassen wird. Der Kursus findet Montags und ats und rf F n LITE Ex L E \<, dur N Fr Greifenhagen . E 1970| 19,00 19,80 19,80 den Künstler mit Recht besonders aus Fräulein Ghrlih, die an Donnerstags, Abends von 8—9 Uhr, in dem „Kaiserin Friedrih- | 2180 ehr gestôrt wurde. Die F usse sind hoh anges<wollen e E 19,20 19 40 19,50 Fräulein Gbrlid, he ie | Hause für das ArytliGe Fortdily ns migung der Unterrichts: An eilte über die fer Bere er o aier Kebite cin Ung vere uisenplay 2/4) sicS und zwar unter eouzuns er-Ugterrich hütet werden. Die neu errihteten Dammbauten sind zum Teil {wer

Stelle von Fräulein Lavia die Martha fang, üs, Wenn e? beiendes daß fie tüm ers Dee auf der Bühne {aw s vielveryelenbe | mittel aus der reichhaltigen ftaatlihen Sammlung ärztlicher Lehr- ion des Hauses zur beschädigt.

Talent bezeichnet werden. Stimmlihe und darstellerif aben scheinen in reihem Maße vorhanden, es fragt si nur, wie fie sich mittel, die dem Verein yon der Direkt Verfügung gestellt worden sind. Da in dem Kursus unter \eoideln werden. inen sympathischen Cinbru> mos heren | Anlehnung an die Ed he Unterrihtsmethode vorzugsweise Wert Solingen, 12. Septeiber. (V. T. B.) Heute mittag wurde [üd hier im städtishen Süpenhofe die bis zum 23. d. M. dauernde

räulein Bahrich, gleichfalls eine neue Kraft, als Nuri. Die ‘anderen 4 : auf die Ausbildung in der ersten ilfeleistung bei Unglüds- i

9 Rep IeIER Ie MELIGEN as ' i gelegt wird, fo bietet er u. a. AuofteLt ung dle O und Kinderpflege (A Namen

r. von

pk do

E C See Stargard i, Pomm E P fans 18,70 19,00 l A E E A A , 18,90 i R Bew waw Be B82 -| 1880 miei) R 8 ne Ba S EU iw R A 17,20 18,60 1870 | 19,60 | 19,70 90/40 . S 19,00 19,00 19,50 | 19,50 20,00 20,00 i S 19,50 19,70 19,90 | 920,10 20,30 90 50 19,50 L 19,20 19,20 1970 | 1970 | 9013 20,13 i L 19,00 19,00 19,50 | 19/50 20,00 90/00 19,66 Leobs<üt E 19,60 19,60 2010 | 20,10 90,60 90 60 : ° E 20,00 | 20,40 : E E A 18,50 18,75 18,75 | 19,00 19:00 19.20 19,20 Erfurt : j E E E Aa A 17,60 17,60 18,75 | 19,C0 é 19.00 19.75 . A 18,50 18,50 19,00 | 19,00 19,50 19/50 L T O 1850 | 1920 | 1920 | 18980 19,80 r E S 100 | 2000| 2060.1 o | Mo E a e E 1000| duoo | 1800 | 1900 O 20/00 E E E 21,14 21,14 2143| La 91,71 2171 19,00 19,00 20,00 | 20,00 21,00 91 00 | |

artien der Oper, die wieder sehr ge c fällen und bei Erfkrankunge

ewährte Beseung auf. au< besonderes Interesse für M utter, Lehrerinnen, Gr- | Ihrer Maje der Kaiserin dur< den Kabinettsrat Neues Theater. zieherinnen usw., denen hiermit Gelegenheit gegeben wird, | Behr-Pinnow eröffnet. Der eier wohnten außer dem Protektor, Etwas verspätet ist ein Stü>k des französishen Akademikers < über die geeigneten Maßnahmen bei Unglüdtsfällen | Oberpr denten Do von Scorlemer- Lieser, der Regierungs- gee Lavedan bei uns erschienen. Das Neue Theâter führte am der ihrer Obhut anvertrauten Kinder zu unterrihten und einen * prásident von Düsseldorf sowie angesehene Männer der Wissenschaft onnabend seine Kotadödie „Der Prinz d'Aurec* auf, die, bereits im Ueberbli> über die Grundsäge- der Hygiene für Schule und Haus zu | bei. Der Oberbürgermeister Did>e dankte den Erschienenen und Sahre 1894 entstanden, auf Grund gewisser Skandalges<hihten in der | gewinnen. Den Teilnehmerinnen an dem Unterricht, der mit -prak- namentli< dem Kaiserlihen Hause für das große Interesse, das es der französischen Gesellschast den royalistii< gesinnten Adel Frankreihs re<t tischen -Verbandsübungen und Vorführung von Projektionsbildern ver- Ausstellung entgegengebracht habe. Die Ausftellung ist von mehr als- bitter ironisiert. Im übrigen ist-sie cines von jenen Konversations- bunden ist, werden über den Besu Bescheinigungen autgeltellk Diese be- | 120 Ausstellern rei bes<i>t; darunter befinden fi< au das Kaiser- stü>den alter Shule, in denen bas bon mot und der esprit für re<tigen zur unent [tlichen Teilnahme an den im ‘Laufe des Jahres | liche Gesundheitsamt und das Kaiserlihe Statistishe Ami mit um-- den Mañgel an Hanblung ents{ädigen sollen. Allzuviel Geshmä>k | vom erein veranstalteten Kursen in denUnfallstationen vom fangreihem Material. An die Eröffnung {loß [s ein Rundgang- : Roten Kreuz. - Denjenigen Damen, die si< für die freiwillige | dur< die Ausstellung. Ihre Majestät die Kaiseri hat als i Preise zwei Portraitmedaillons und der Minister der geist-

schien au<h' das Pub ifum’ des Neuen“ Theatérs diesem Sálüfseldrama, : i zumal da hier ‘die Oktiginale der ges<hilderten Träger berühmter Namen Kriegtkrankenpflege dem Vexeïn zur Verfügung stellen, wird ferner

so gut wie unbekannt sind, nit: abgewinnea zu köônnen. Hin und | unentgeltlih diejenige Ausbildung gewährt werden, die den vom | lihen 2c. Angelegenheiten sieben Staatsmedaillen ausgeseßt.

Wiß ‘oder einer geistreichen Wendung Zentralkomitée des Preußischen Landesptreins Vora D Ken

e Ausbildung der

wieder bor<te man bet einem

im Wortgeplänkél auf, im Grunde ‘áber Ließ es falt; ob der Prfñz ausgegebenen neuen - Bestimmungen U

U ideritaitende im Spiel verliert und unter Kuratel gestellt wird, elferinnèn und Hilfsshwéstern vom Roten Kreuz vom 2. Juli Budapest, 13. September. (W. T. B.) Eine Anzabl Per--

und ob ein jüdischer Krösus bei dêm Versu, die Liebe' der Prinzessin | 1908 entspricht. Fntbefondere wird für fie ein Ue sonen versuchten heute, cine aus Anlaß des bier statifindenden

dur< Gefälligkeitsdarlebne von \{windelnder Höhe zu gewinnen, zu- | kursus im Garntsonlajarett abgehalten werden ober ihnen Katholikentages veranstaltete Prozession zu stören. Es kam

leßt zwar nicht um sein Geld, aber um etne Hoffnung betrogen im Augusta-Hospital in Berlin (Scharnhorststraße)_ oder im | zu U mies iyi mit der Polizei, wobei diese von der blanken. Schöneberg (Friedenaus Waffe Gebrauh machen mußte. Fünfzig Personen wurden ver -

wird. Viel mehr ereignet i< in den drei Akten diefer Auguste Niktoria-Krankenhause in ever < selbft Wannseebabn) Gelegenheit zu weiterer praktisher Ausbildung gegeben | haftet. ü 12. Oktober d. I. beginnenden

Komödie nicht, die der lebens Paul Linsemann au Die Aufführung mate aus dem Stüde, was | werden. Anmeldungen zu dem am f 4 4 festgesetzt ist, sind an den Irkutsk, 14. September. (W. T. B.) Dem gestern qus er

in Szene geseßt hatte. L zu mahen war. Das prinzlihe Paar fand in Herrn Schroth und Kursus, für den der Ko tenbeitrag au Berlin W.. 10, «F der Enthüllung eines Denkmals für den Kai

Frau Reisenhofer gewandte und elegante Vertreter. Der erstere | Vorstand des Samaritervereins vom Roten Kreuz, su<te besonders dem Humor seiner Aufgabe gere<t zu werden, während | Königin Augustastraße 26, zu ri&ten und gelten als berü>sihtigt, | Alexander III. von der Stadtverwaltung gegebenen Feste : 180 wohnten die Offiziere des aus Ostasien heimkehren- Altenburg ' 18,80 19,60 19,60

Grau Reiseulpier iy ihrer farge R fd Bra be Ben mußte, | wenn keine ablehnende Antwort erfolgt. En E ¿ N A 19,60 19 würdig zu répräsentieren. Ein“ dankbare er gung war : d deut Det ts bei, Der G djutant j E e r Cs A , 50 Herrn Christians zugéfallen, der in dem {üdishen Baron von Horn Die inden Tagen vom 17. bis 19. September d. I. in Worms P L id at den R rcrdga ee Van: auf Seine eral S 19.40 19,40 93 etwas wie einen Charakter darzustellen hatte. Hermine Rekthenbach, ftatifindende Waänderversammlüng des „Zentralvereins | Kaiser Wilhelm aus; der Führer des Detachements erwiderte mit is i: die Herren Schmidthäßler, Werkmeister, Andresen, Stange u. a. ver- {für ebung der deutshen Fluß- und &änals<hiffahrt" | einem Toast auf Seine Majestät den Kaiser von Rußland. Beide Nördlingen . E en (enthülster Spelz, Diukel, Feseu). vollständigten das gute Zusammenspiel. verspricht nah den bis jeyt vorliegenden Anmeldungen außerordentlih | Frinksprüche wurden mit langanhaltenden Hurrarufen aufgenommen. E A ; | 20,70 21,00 | 2110 | - 21,70 79 besu<t zu werden. Der Festaus\huß in Worms hat umfangreiche Heidenheim . - T i | 21,20 21,30 | 21,40 | 21,60 9236 Im KönigliWen Opernhause singt Dientiag,(:Taguis atlich Gettofien n E melviriden Tine Weide Caventburg e | No No | 20 | (80 146 niglihen „Opernhause gt morgen ens Tagung ga zu empfangen. meldungen zur Teilnahme werden Washington, 13. September. W. T. B.) Orville S A I OL | 2178 | 2200 | 22,00 Fräulein Farrar die „Mignon“. Die übrige Besezung dieser Oper, |- baldigst an das - Städtische Betriebssekretariat der Großherzoglichen adeitit e! heute von S den E ihm . feeftellten Rekord, GOROM : T j 21,46 21,46 | 21,60 | 21,60 a die der Kapellmeister von Strauß dirigiert, ist folgende: Philine : Bürgermeisterei zu Worms erbeten. indem er einen 74 Minuten 24 Sekunden dauernden Flug Brit. E u eve E | 21,00 21,20 | 23140 | 92200 426: ausführte, wobet er eine öhe von 250 Fuß erreidte. Einen zweiten S 21,59 21,50 | 22,00 | 22,00 Í Roggeu.

E BietriG è T D “A y 1244 Pl e f bit Di: Bitte É Teer l des Stifi j mann; Laërtes: Herr Dahn; Friedri: Elk ma; Jarno: Herr e ge Generalversammlung de ungs8- t it il d blieb dabei 9 Minuten Krasa. Der Wochen spielplan der Königlichen Oper erfährt eine vereins des Zivil-Waisenhauses findet am Mittwoch, den Flug ne Luft. nem Teilnehmer und blieb dabe M Tilfit Aenderung dahin, daß am Montag, 21. September, 192. Abonnements- | 21. Oktober d. F, Nachmittags 4 Uhr, im Anstalishause, Neue F N R L s 16,35 | 16,65 16.65 vorstellung) ni<t „Madama Butterfly“, sondern ohengrin* gegeben Königstr. Nr. 122, in Potsdam statt. Die Mitglieder des Vereins E, ervurg « E N 7 E ' wird. Die Aufführung von „Madama Butterfly“ findet am Dienstag, werden zu ihr mit dem Bemerken eingeladen, daß die Rehnungen M S OE , 1 176 O 99, September, statt. iezu Montag, 21. September (192. Abonnements- der Zivil-Waisenhauskafse se, dat Kaleupenade O07 im Bois es (Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, SieleMenduca Ls s E S Sg N Ee : A u m e de s 4 s Me E | 2 , Dgena Un. au ETA Zweiten und Dritten Beilage.) Frankfurt E e d O T | 108 | 16,80 S | 1630 | 16830 | 1650 | 1650 O R i | 1690 | 1690 | 1500| 17,10

vorstellung) an der Kafse bereits vorgekauften Billette behalten ihre | saale, in den Tagen vom t Sigzung selbst vor und während dieser für die stimmberechtigten Herren Greifenhagen “Es 16,70 | 16,80 16,40 16 60

Gültigkeit für „Lohen in“, können aber au< an der Tageskafse des Königlichen Opern auses gegen sol<he zur 193. Abonnements- | ausliegen werden. vorstelung umgetaus<t werden. Der Billettvorverkauf zur Sbidbein O 16,50 | 1650 | 1660 | 16,80 E e e oh 16,00 | 16/00 |. 16% | 16,2 C 16,00 | 16,40 | 16,50 | 17,00

E E

é S i S 16,40 | a E A D up

C ; ‘60 | 1660

A Sui e 160. | 1840 | 1880 16/60 Trebnig | N 15:00 | * 1600 | 1640 17,00 P 16,20 1660 | 16,70 17:30 a 16,60 16.60 17,00 17.00 T 1690| 1200 | 12720 17,40 Neusal S 1650 | 1650 | 16,93 16,93 E O | Do | A O E e Ee 80 | | ‘30 17,30 deobshüß E 10 | B90 | 17,20 17,70 ti S E d R i 17,70 Halberstadt i E 16,45 16,70 16 70 16.90 Eilenb E e 16,75 16,80 17,00 * 17/50 s t 17,75 17,75 | 18,00 18,25 E 17,00 17.00 17,50 17/50 Lüneburg / h . « . . 16,50 j 17,00 | 17,00 17,50 E 15,40 16,00 | 16,00 16,40 Pader S | 15,80 1580 | 16,00 16,80 E e 16,50 1650 | 17,00 17,00 e (0 17,66 1766 | 17,81 17,81 E 1200 | 1920 | 1800 | 1880 O D N 1764 | 17,864 ias ias

eye E I | 15,60 15,60 o g E | 16:80 1710 | 17,20 17,50

Dia, «e « C 0

j l A L 7,40 17,60 17,70 17,90 Plauen 1, V. N S 16,50 16,50 | 17,00 17,00 E 20 N R 160 Saulgau. N 17,80 1950 | E E e e 0 Be Î n | ; 18,50 Ma Ï 18,50 1850| N00 19,00 ag In 1 100 | 1880| 1690 Brauns<weig - - S L E | 9 Altenburg s E E E D A Arnstadt , . s. ° . . . [} f 2E Us I 1620 Tro

E 19,40 19,40 N 20,00 20,80 21,00 1 O e, T / 19,30 19,40 "7 Bie: i. V. A e 19,80 19,90 20,10 20,20 20/40 G S 18,00 18,00 19,30 19,30 20,30 20,30 Heidenheim E L 20 B 1E 24,00 E 0 P O 20,40 | 20,80 B c s O 18,00 19,00 19,20 20,40 20,60 21,60 Rosto> 1,50 21,50 22,00 22,00

| 19,20 20,20 20,60 t 2s 18,60 18,60 19,60 | . 19,60 |

21,12 22,00 22,00

Braunschweig . 18,70 18,90 19,00 19,50

=m=L=-TLUUAUAUNT = U « m U LUffCôQEGLSLtTLUIAVTQ U LLVLEGVAURKLUUANAnUNN e Uu

L I

—_ do

17,00

do

17,40 16,25

| 17,00 17,00

|

j

T

Mittwo<: Zum erften Male: König Lear. Charlottenburg. Diensta Abends 8 Uhr: Der rian E 2 Lal Theater. Anfang 7 dir s Herr Ministerialdirektor. ustspiel in 3 Akten Trianontheater, (Se e Fosente Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- Kammerspiele von Alexandre Bisson und Fabrice Carrs. meine Frau. :

C Mittivoch, Abends 8 Uhr : Der Herr Ministerial- | "Mittwoch bis Sonnabend: Fräulein Josette

haus. 186. Abonnementsvorstellung. Dienst- und | Dienstag: So ein : zialariftokraten. Anfang 8 Uhr. | direktor. reipläge sind aufgehoben. Mignou. Oper in | Mittwoh: Terakoya. Vorher: Kimiko. reftor. Abends 8 Uhr: Das Opferlamm. | Meine Frau.

Akten von Ambroise Thomas. Tex Be- Lehrjahre“ von Michel ¿ deuts * von erdinand Gumbert. Musikalishe Neues Schauspielhaus. Dienstag: Faust. Garten. Kantstraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Familiennachrichten.

L O

S S

nußung des Goetheschen Se Ee s NE und Jules Barbier, Theater des Westens. (Station: Zoologischer (Erster Teil.) Anfang 7 Uhr.

Zeilnug: err Kapellmeister von Strauß. Regie:

Herr G eur Braunshweig. Ballett: Herr Ballett- Mittwo<: Faust. (Erster Teil.) Anfang 7 Uhr. Ein Walzertraum.

er Graeb. Anfang 7# Uhr. Mittwoh bis Sonnabend: Ein Walzertraum. Verlobt: Erica Gräfin Geldern-Egmont mit Hrn.

uspielbaus. 193. Abonnementsvorstellung. Kammerjunker Friedrih Frhrn. von Moreau

Wie die Alten gon! Lustspiel in 4 Aufzügen Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.) 2 (Thurnstein, Niederbayern).

Den Eure Niemann. gie: Herr Eggeling. Anfang Dienstag: Dex. Liebhaber, E in 4 Akten ¿Kouisze Oper. Dienstag, Abends 8 Uhr: . Ein Sohn: Hrn. Polizeipräsidenten,

; von Dernar aw, Anfang r. . Kammerherrn Kurd Grafen von Berg- ôn-

Mittwoch: Opernhaus. 187, Abonnementsvorftellung. | Mittwoch und folgende Tage: Der Liebhaber. Mittwoch: Tiefland. feld e mé, e De Friedri Fr T an

ESardauapal. Große bistorische Pantomime in Donnerstag: Tosca. Rössing (Stemmen bei Nordgoltern). Hrn.

einem Vorspiel und 3 Akten (4 Bildern) unter io ; Freitag: Hoffmanus Erzählungen. von Lowtow-Klaber (Rosto>). Hrn. Bernd

lehnung Ie gleihnamige Ballet Den Laglionit, Berliner Theater. Mittwoch, den 16. Sep: onnabend: ieflaud. Grafen Arnim- ihow (Zichow, Uderm.), E en,

neubearbeitet von Friedrich Delivsch. horeographi- | j, mber: Erste Eröffnungtvorftellung. Die Jour- Oberamtmann R. Gerstenberg (Sowade). Dkn.

\{er Teil von Emil Graeb. Musikalische Begleitung | uglisteu. : Amtsrichter Leo Wolff (Bo Bu), Hen. Stabs-

Uu T D cile: vex Vote A ves Donnerstag: Zweite Gröffnungsvorstellung. Der Custspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Dienstag, | arzt Dr. Mani (Metz).

Joseph S hlar Be leitende ‘Dichtun pon Joseph Traum eiu Leben. Abends $8 Uhr: Die blaue Mausë. Gestorben: Hr. Wirklicher Geheimer Rat Dr.

Sale tes 8 Ubr g Freitag: Der Traum ein Leben. Mittwoh bis Sonnabend: Die blane Maus. von S@lumberger (Gebweiler). Hr. Berg- Schauspielhaus. 194. Abonnementsvorftellung Sonnabend : Dritte Eröffnungsvorstell. Mercadet. inspektor a. D., Bergwerksdirektor Ernst Wawerda

Klein Dorrit. Lustspiel in 3 Aktea (nah Diens) (Zabrze). Hr. Hauptmann Joseph von Wysiecki

von Franz von Shönthan. Anfang 74 Uhr. Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) | (Gramten, Kre. Rosenberg i. Westpr.) Agathe Neues Bperrtheater. Sonntag: 142. Billettreserve- Lessingtheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: | Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Floh im Ohr. Freiin von Malyahn (Ugedel).

' S{wank in 3 Akten von Georges Feydeau. Deuts

satz. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Der | Die Macht der Finsternuis. Barbier von Sevilla. omishe Oper in 2 Auf- Mittwo<, Abends 8 Uhr: Der Raub der | von Wolff-Jacoby. (Chandebise - Poche : Richard ¡ügen von Rossini. Dichtung nach Beaumarchais | Sabincrinnen. Alexander.) von Gesar Sterbini, überseyt von Fgnaz Kollmann. | Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die Macht der tittwo<h bis Freitag: Der Floh im Ohr. Verantwortlicher Redakteur: Anfang 74 Uhr. Der Billettvorverkauf hierzu | Finfternis. Sonnabend: Das Slü>k der anderu. Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. G3 iglichen “Saaba A s L nbe Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin Ez e M r Schillertheater. 0 (Wallnertheater.) mite Mai , Vormittags gege Dns ccalan eie 3 Uhr. ) | Thaliatheater. (Direktion: Krenund Séhönfeld.) | Dru der Norbbeutshen Mit erei und Verlagk- “: i Dienstag, Abends 8 Uhr: Philister. Lustspiel ha h er. (Direktion : Kren un nfeld.) | Dru> der Iorddeu uc<dru>terei un ag 50 4 für jeden Sitpla ues in 3 Akten von Johannes Wiegand. Hierauf: Die | Dienstag, Abends 8 Uhr: Das Mitternachts- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Lorxe. Komödie in 1 Akt von tto Erich Hartleben. | mäd<en. Acht Beilagen Mittwo< und folgende Tage: Das Mitter- s (eins{ließli< Börsen-Beilage). (1914!/s)

Dentshes Theater. Dienstag: Medea. | Mittwoch, Abends 8 Ubr : Das Stiftungsfest. Anfang 74 Uhr. Donnerstag, Abends 8 Uhr : Das Stiftungsfest. nachtêmädchen.

T FH