1908 / 221 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bekannten Inhaber des Briefes die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin, den 11. Januar 1909, Vormittags Ak Uhr, Zimmer Nr. 22 des unterzeichneten Amtsgerichts, seine Rechte bei dem Gericht anzumelden und den Brief vorzulegen. Im Falle viht erfolgender Anmeldung von Rechten bezw. nit erfolgender Vorlegung des Briefes wird der ee (V E a r ots rh

weiduitz, den 11. ember 8,

Di Konigliches Amtsgericht.

[49671] Aufgebot.

Die Eheleute Wilhelm Hoffmann und Pauline

eb. Kaus zu Gebhardshain haben zum Zwecke der

us\ließung der Gläubigerin das Aufgebot der auf dem Grundbuchblatt Band VIII Art. 286 Abteil. IIT lauf. Nr. 2 für die Firma Gebrüder Weinberg zu Gießen eingetragenen Hypothek von 11,75 4 und 1,50 46 Kosten auf Grund Kostenfestsezungsbeshlufses des hiesigen Amtsgerihts vom 16. vember 1889 beantragt. Die Rechtsnachfolger der Gläubigerin werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. November 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 3, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Aus\{ließung der Gläubigerin mit ihrem Rechte erfolgen wird.

Wissen, den 16. September 1908.

Königliches Amtsgericht.

49400 gebot. L O befrau des See ers Heinri Heine, Elisabeth geb. Eichholz, in Varturg hat beantragt, den vershollenen Shuhmacher Heinri eine, ihren Ehemann, geboren am 5. August 1865 zu attensen bei Pannore als Sohn der Gheleute Maurer Johann

rns Christian Hermann Heine und Eleonore geb. Wikßel, zuleßt wohnhaft in Harburg (Elbe), für tot zu erklären. Der bezeichnete Vers -ollene wird auf- gefordert, sh spätestens in dem auf den 30. April 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, am Bleicherweg, Zimmer 23, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Harburg, den 4. September 1908.

Königliches Amtsgeriht. VIIL.

[49399] Aufgebot. |

Der Bureauafsistent Junge in Wilhelmsburg, als Pfleger des mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Arbeiters Vincent Dop‘hay aus Wil- belmsburg, hat beantragt, den verschollenen Arbeiter Vincent Dopichay (Dopichai), geboren am 13. Oktober 1857 zu Alt-Jablonke bei Tirsch- tiegel als Sohn der Cheleute Paul Dopichay und Marie, geb. Napieraj, zuleßt wohnhaft in Wilhelms3- bura, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \hollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 30. April 1909, Vormittags 114 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, am Bleicherweg, Zimmer 13, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen.

Harburg, den 7. September 1908.

Königliches Amts8geriht. VIII.

» [49667] Aufgebot.

Der Kaufmann Stephan Maurer in Schlatt hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den in Schlatt

eborenen, nah Amerika ausgewanderten und ver- schollenen Albert Bechtold für tot zu erklären. Der

ezeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih \pä- testens in dem auf den 15. April 1909, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die THGISSLRg erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Ver- \{ollenen zu erteilen imftande sind, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu macen.

Hechingen, den 12. September 1908,

Königliches Amtsgericht.

—_——_—

c L

[49397] i Les Das Großh. Amtsgericht hier hat unterm Heutigen folgendes Aufgebot erlassen: Der Nats\chreiber Franz Xaver Rigling in Stockah hat als Abwesen- beitépfleger beantragt, den verschollenen Heinrich Adolf Ortlieb, geboren am 14. Juni 1854 zu Stcckach, zuleßt wohnhaft daselbst, für tot zu er- flären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, si spätestens in dem auf Samêtag, den 10. April 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Stockach, den 12. September 1908.

Der Gerichtsshreiber Großh. Amtsgerichts:

napp.

[49668] Beschluß. Das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung des Shuhmachers Wilhelm Albert Dreher, eboren am 13. Juni 1851 in Witomischel als ehe- iher Sohn des Müllermeisters Daniel Dreher ebenda, und der Caroline geborenen Mischke, zuleßt in Stettin wohahaft, wird eingestellt. Stettin, den 12. September 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 26.

{48782]

Ueber den Na der verstorbenen, in Berlin, Yorkstraße 37, wohnhaft gewesenen Witwe Tredup, geb. Strege, und über den Nachlaß des in Berlin, Porkstraße 37, verstorbenen Restaurateurs Paul Tredup ist die Nachlaßverwaltung angeordnet. Zum Naglaßverwalter ist Rechtsanwalt Dr. Auer h, Séöneberg, Kaiser Wilhelm-Play 4, bestellt worden.

Schöueberg, den 10. September 1908.

öniglihes Amtsgericht Berlin-S{höneberg. [49665] Beschluß.

Der na der am 7. April 1903 zu Amesdorf ver- storbenen Ida Hädicke, geb. Rosenbaum, erteilte Erbschein vom 9. März 1904 V 46/02 wird eingezogen.

Beruburg, den 12. September 1908.

Herzogl. Anhalt. Amtsgericht.

{49696] Oeffentliche Zustellung.

190

han mit

der Kla

mit

der

ent

den

run

[49 Br

ma Ell

seit zu

jur die No

ma

2)

2.

in

R

ka 9

Die Ehefrau des Schlofsers Anton macher, Helene geb. Mowwe, in Kalk, Mülheimerstraße 160,

Peozelhepolimagtgiee. Rechtsanwalt Dr. Schnitzer n Cöln, klagt

Anton Hamacher, wohnhaft, jeßt ohne Antrage: die zwischen den Parteien am 7. Februar

zu Kirchderne geschlossene Ghe zu scheiden, wolle den Beklagten für den demselben die Kosten des Re Klägerin ladet den Bekl

fammer des den 3. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr,

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

[49890]

Der Stornsteinfeger Friedrich ne, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Tentler, agt gegen

Frohue, geb. Hirsch, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehe der arteien zu scheiden, huldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten des Rehtöstreits aufzuerlegen.

flagte zur streits vor die Zivilkammer 2 des Landgerichts Ham- burg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 20. Novbr.

richte

Klage bekannt gemacht. Hamburg,

[49691] Die Ehefrau Frieda Johanne Marie Fuhr, geb.

klagt gegen ihren Ehemann, Auguït Maximilian Fuhr,

1) die zwishen den Parteien Grund $

2) dem Beklagten die t erlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des kammer 2 des Landgerihts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holsientor

1908, Vormittags 10 Uhr,

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der d Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

mat Hamburg, den 16. September 1908.

g Die Ghefrau Marie Jäger, geb. Heidel, in Kiel, anwalt Pillert, Nordhausen, klagt gegen thren Che-

hauptung, daß i Ellrih die Klägerin aus dem Hause gejagt und

wilder Ebe gelebt habe, mit dem

Teil zu erklären.

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nordhauseu, den 14. September 1908.

als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[49695]

Die verebelichte Stellmacher Anna Storek, geb. Korb, aus Polnisch-Würbit, jeßt in Breslau bei Dr. Wolff, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat in Oppeln, klagt gegen ihren Ehemann, den Stell-

Würbitz, Behauptung, verlassen habe, um in Sachsen auf gehen, troß seines zukehren, bis heute nit zurüdckgekehrt sei, auch bis jeßt nihts habe von sih böôren falen, mit dem An- trage, auf F

zwischen den Parteien bestehende Ebe zu trennen,

klären. mündlihen Verhandlun

Oppeln, vember 1908, Vormittags 117 Uhr, Aufforderung, einen bei dem gedahten G gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

Landgeriht Oppelu, den 14. September 1908.

[49419]

Netsanwalt Befssenich in klagt gegen ihren Ehemann,

lingen, enthaltsort, Antrag: Die zwischen den Parteien vor dem Standes- amt zu \{lossene Che zu scheiden und den Beklagten für den an der Ehescheidung Scüldigen zu er- klären und ibm die Kosten des Prozesses aufer Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zi

auf den 24. November 1908, Vormittags

daten Gerichte zugelassenen um Zwecke der öffentlichen

gegen ihren Ehemann, den loser früher in Kalk, Feldstraße 6, bekannten Aufenthalt, mit dem

1 vor dem Standesbeamten des Amtes Lünen

\{uldigen Teil erklären und tsftreits auferlegen. Die agten zur mündlichen Ver- dlung des Rechtsstreits vor die zehnte Zivil- Königlichen Landgerichts in Cöln auf

der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- um Zwecke öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der e bekannt gemacht.

öln, den 12. September 1908.

Schneider, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Landgericht Hamburg. Oeffentliche Des.

ugust Conrad

seine Ehefrau, Anna Pauline Helene z. Zt. unbekannten Aufenthalts,

die Beklagte für den allein

Kläger ladet die Be- mündlihen Verhandlung des Rechts-

1908, Vormittags 10 Uhr, der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum, Zwecke öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der

den 16. September 1908. Albrecht, Gerichtsschreiber des Landgerits.

Landgericht Damburg. Oeffentliche Zustellung.

vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Semler, den Kaufmann Heinrich z. Zt. unbekannten Aufs mit dem Antrage: bestehende Ehe auf 1567 Ziffer 2 B. G.-B. zu scheiden und für den \{uldigen Teil zu erklären, Kosten des Rechtsstreits aufzu-

bien, alts, wegen Ehescheidung,

Beklagten

Nechts\treits vor die Zivil-

auf den 20. Novbr. mit der Aufforde- g, einen bei dem gedahten Gerichte mugelasenen

entlichen

Albrecht, Gerichtsschreiber des Landgerichts. 697] Oeffentliche Zustellung.

emeraroge 12, Prozeßbevollmächtigter: Rechts-

nn, den Arbeiter Friedrich Jäger, früher in rich, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- der Beklagte im Jahre 1901 in

dem mit einer Frau Stcinhas in Ellrich in ntrage, die Ehe

scheiden und den Beklagtea für den {huldigen Die Klägerin ladet den Beklagten mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in rdhausen auf den 14. Dezember 1908, Ae e

Zustellung wird

Goetze, Aktuar,

Cohn

ermeister Karl Storek, früher zu Polnisch- jezt unbekannten Aufenthalts, unter der daß der Beklagte sie im März 1899 Außenarbeit zu Versprehens, im Herbst zurück-

Grund des $ 1507 . G.-B. 1) die den Beklagten für den {huldigen Teil zu er- Die Klägerin ladet den Beklagten zur des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Zivilkammersaal Nr. 65, auf den 26. No- mit der

te zu- s Zwecke der

uszug der Klage

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Josef Reimann, Maria geb, Hahn,

Luxemburg - Oberkorn, Prozeßbevollmächtigter : St. Iéfhann a. S,, den Tagelöhner Josef eimaun, früher in Saarbrücken, später in Völk- jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- auf Grund Ehescheidung, mit dem

Saarbrüdcken am 831. Oktober 1903 ge»

en. en vil»

mmer des Königlichen Landgerichts in Saarbrücken

7 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge- Anwalt zu bestellen. Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrücken, den 9. September 1908.

[49421] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Arbeiter Agnes Kitzig, geborene Fäger, in Berlin 8., Dieffenbachstraße 75, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Herold in Schweidniß, flagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter Wilhelm Kitzig, früher in Dittersbach, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter seit 12 Jahren gegen ihren Willen in böslicher Ab- iht von der häuslichen Gemeinschaft ferngehalten babe und die Voraussezungen für die öffentliche Zu- stellung seit Jahresfrist g ihn bestanden hätten, mit dem Antrage, auf Grund des $ 1567 Bürger- lihen Geseßbuchs die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den \{huldizen Teil zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Schweid- nitz auf den 9. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Schweiduitz, den 10. September 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landge: its.

[49422] Oeffentliche Zustellung. Die vereheliclte Schlosser Hedwi Lira, geb. Kohrig, zu Schweidniß, Grunauerstraße 1, Prozeß- bevollmächtigter : Justizrat Gröger in Schweidniß, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlofser Karl Heilmann, früher in Altwasser, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter Bs seit dem 1. September 1906 gegen ihren illen in bösliher Absiht von der häuslichen Gemeinschaft ferngehalten habe und die Voraus- seßungen für die fentliche Zustellung seit Jahresfrist gegen ihn bestanden hätten, mit dem Antrage, auf Grund des $ 1567 Bürgerlichen Geseßbuchs die Ghe der Parteien zu heiden und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Schweidniß auf den D. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Ls wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schweidnitz, den 10. September 1908. Der Gerichts}chreiber des Königlichen Landgerichts.

[49700] Oeffentliche Zustellung.

Der Steren\chleifer Peter Krämer zu Trier, Sra nene 28, Prozeßbevollmäthtigter: Rechts- anwalt, Justizrat Müller in Trier, klagt gegen seine Ebefrau, Katharina geb. Eßler, früher zu Trier, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehbebruchs und Blutschande, mit dem Antrage auf Ehescheidung, Erklärung der Beklagten für den s{uldigen Teil und Verurteilung derfelben zu den Kosten, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Trier auf den 24. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. A Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

rier, den 14. September 1908.

Peters, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49699] Oeffentliche Zuftellung. Margaretha Bettinger, geborene Kohler, in St. Fohann a. Saar, Klägerin, durch die Rechtsanwälte Justizrat Gebhart und Dr. Rau in Zweibrücken vers treten, hat gegen ihren Ehemann Jakob Bettinger, Bergmann in Frankenholz, zuleßt in Athus (Belgien), dermalen abwe}end, Beklagten, zum K. Landgerichte Zweibrücken Klage wegen Ehescheidung mit dem An- îrage erhoben: die zwishen den Parteien am 26. April 1895 vor dem Standesbeamten in Niedermohr ab- geschlossene Ehe zu sheicken, den Beklagten als allein \{uldigen Teil zu erklären und demselben die Erogebrolen zur Last zu legen. ur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits ist Termin in die öffentlihe Sißzung der II. Zivilkammer des bes zeihneten Gerihts von 19. November 19098, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Der Belagte wird zu diesem Termine geladen mit der Aufforderung, einen bei dem Prozeßgericht zugelassenen Rehtsanwalt zum Anwalt zu bestellen. E 584/08. Zweibrücken, den 12. September 1908.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts : Neumayer, K. Kanzleirat. Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Priibille, geborene Kramer, zu Berlin, Steinstraße 28, rozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Niemir, Berlin, Ritterstraße 46, flagt gegen thren Ehemann, den Hausdiener Paul Josef Alois Przibille, früher in Berlin, SŸhönlein- straße 16, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 320. 08., wegen Herstellung des ehe- lichen Lebens, mit dem Antrage, den Beklagten

[49694]

¡u verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten pr mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die auf den L. Dezember gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

um Zwette

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. September 1908.

Meinke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts II. [49900] Oeffentliche Zustellung.

1) Die unverebelichte Antonie Peter

leßterer vertreten durch meister Louis Peter zu Prenden, beide im vertreten durch den Rehtsanwalt Neufeld zu Mei amerarone 29, klagen gegen den Tis unbekannten Aufenthalts, wegen 60 46 und Bater des am 24. September 1907 geborenen

pflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen

auf Antrag der Klägerin zu 1 a. an die Klägerin

zu 1 60,00 46 an Tauf-, Entbindungs« und Sechs wochenkosten zu zahlen, b. auf Antrag des Vormun

dessen Geburt bis

koitenpflihtig zur Herstellung des ehelichen Lebens

Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I1 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, 1908, Vormittags 30 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

der öffentlihen Zustellung wird dieser

zu Prenden, 2) deren minderjähriges Kind, Friß Emil Ernft, einen Vormund, den Schmiede- rozeß erlin, chler arsch, früher zu Berlin, Skaligzerstraße N jevt

nrers halts, mit dem Antrage: 1) den Beklagten für a Emil Ernft zu erklären, 2) den Beklagten kosten-

des des Klägers zu 2 für das vorgedachte Kind von zum vollendeten 16. Lebentjahr zu Händen des jeweiligen Vormunds an monatlichen

digen sofort, die laufenden in vierteljährliGßen Vor- auszahlungen, und laden den Beklagten zur mündli

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Berlin-Miite, Neue Friedrich- straße 12/15, 2 Treppen, Zimmer 220/22, auf den 16, November 1908, Vormittags 10 Uhr.

ch n Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 14. September 1908.

illig, i. V. Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 43.

[49692] Oeffentliche Zustellung. Der Juwelier Abr. Schwab in Berlin, Shüßen- straße 54/55, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Felix Meyerstein in Berlin, klagt gegen das Lun ein Ada Milani Metzger, früher in Berlin, artin Latgeritale 75, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus dem Wechsel vom 14. Dezember 1907, fällig am 1. April 1908, mit dem Antrage, der Be- flagten nur noch die Kosten des Rech!sftreits auf- zuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Kammer für Handelssahen des. Königlichen Landgerits I in Berlin, Neue Friedrihstraße 16/17, II Tr., Zimmer 76, auf den 5. DeRevae 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. 4 Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Berlin, den 14. September 1908.

Schulze, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts T.

[49693] Oeffentliche Zustellung. Die Erben des verstorbenen Geheimen Medizinal- rats Professor Dr. Hoffa in Berlin, Kurfürsten- damm 185: 1) die Witwe Frau Sophie Johanna Wilhelmine Hoffa, geb. Günther, 2) seine fünf Töchter: a. Fräulein Elsa Emely Wilhelmine Hoffa, 1 und 2a in Charlottenburg, Kurfürstendamm 185, wohnhaft, b. Frau Oberleutnant Frieda Sophie Marie Roser, geb. Hoffa, zu Saarburg, c. Fräulein Sophie lisabeth Minna Margarethe Hoffa, d. Bertha Nora Irene Hoffa, 0. Nelly Karola Mathilde Hoffa, e—0 in Charlottenburg, Kur- fürstendamm 185, b—6 minderjährig, vertreten durch ibre Mutter, die Klägerin zu 1, Prozeßbevollmäch- tigte : Rehtsanwälte Ahlemann und Dr. Paulus in Berlin, Leipzigerstraße 110, klagen gegen den Grafen A. von Talleyraud-Perigord, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher in Lausanne (Schweiz), Hotel Windsor, auf Grund der Behauptung, daß der Be- flagte als Akfjeptant aus dem Wechsel vom 22. No- vember 1906 über 1500 46, zahlbar am 15. Mai 1907, welher am 17. Mai 1907 protestiert worden sei, hafte, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an Klägerin a. 1500 46 nebst 6 9/6 Zinsen seit 17. Mai 1907, b. 9,70 4 Wechselunkosten zu zahleo, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die 4. Kammer für Handels- sahen des Königlichen Landzerihts IT_ in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 64, auf den 21. November 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. T Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 12. September 1908.

Albrecht, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts I1.

[49683]

Die verwitwete Goldarbeiter Hedwig Goebel, ge- borene Schneider, in Breslau, Weintrauben- gasse 4/5 III, klagt gegen den Kellner Waldemar Wojacze?, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher in Bretlau, Weintraubengasse 4/5, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte ihr für den Monat Oktober 1907 an Miete 20 6 \{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 20 4 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll» streckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Breslau auf den 7. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 161 des Amtsgerichts- gebäudes, Schweidniterstadtgraben 4. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 12. September 1908. Königliches Amtsgericht.

[49409] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Josef R. Altschul, Hant \{huhfabriken in Prag, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Levison in Düsseldorf, klagt gegen die Frau Heinrich Reiff, Modewarenmagazin, früher in Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihr 116,75 4 für fäuflih geliefert erhaltene Waren verschulde, mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 116,75 46 nebst 5 9% Zinsen seit dem Klagetage. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Düsseldorf auf den 4. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, im Saal 63 des Justizgebäudes am D Zugang durch das Gittertor am Königsplay. um Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 11. September 1908.

Rothenburg I., Gerichts\{reiber des Königl. Amtsgerichts.

[49687] Oeffentliche Zustellung.

Der Que Tg Fos. Vogt zu Brambauet, Prozeßbevollmächtigter : A. W. Flüß zu Brambauer, klagt gegen den Peter Fodor, bisher zu Brambauer, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptun, daß Beklagter ihm käuflich gelieferte Waren \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 26 4 20 S nebst 49/9 Zinsen seit dem 5. Sep- tember 1908 und zur Tragung der Prozeßkosten i verurteilen und das Urteil für vorläufig vo \treckbar zu erklären. Der Kläger ladet den eflagten zur , | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¡zu Dortmund auf den 5. No- , | vember 1908, Vormittags 10 Uhr, Zimmer -„| Nr. 125. Zum Zwecke der öffentlichen Zu ellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 1e M 1908.

üder

(L. S.) Angres, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Alimenten 15 46 zu zahlen, und zwar die rückftän

„| Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

zum Deutschen

1 Untersuhungssachen 3 - und Inbaliditäts- 2c. o : Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

fi L Verlosung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. Wee

{49854]

Oeffeutli Sa dei û fentliche Ladung.

usammenlezungsfache

betanntem Aufenthalt Abwesenden :

Heinrich, Oekonom, früber zu E ieof, s Mattheis), Georgs Ehefrau, Anna Lait orere Räuber Erben, von Reckerode, zur vember 1908, V

Königliche Spezialkommission zu Hers

aefezes vom 24. Zunt 1875 geladen. R 202, Gesh.-Nr. IT[ 6593) fs Caffel, den 15. September 1908. Königliche Generalkommission.

R E E E E S E A E E E E S R A

3) Unfall- und JInvaliditäts- 2.

Versicherung.

Keine.

uun sahen. E E O Aufgebote Verlusi und OundsaBen, Singen u. dergl,

von N Kreises Hersfeld, werden die nachbenannten, e: g

Weber, Matbeus arina ge-

ziehung des Rezesses auf Sonnabend, den x Ms:

ormittags 10 Ee von die ftraße A 27, unter Hinweis auf $ 4 e Faher- (Aktenzeichen

Zweite

Neichsanzeiger und Königlih-Preußischen

Berlin, Freitag, den 18. September

[49852] Bekanntmachung Bei der am 2. d. M. erfolgten 25 un bebufs Rückjahlung auf die Tafanigs ch1 E E

von 4 650 000 4 worden :

175 178 207 209 212 229 236 241 242.

923 932 935 958 964 979.

103 115 128 n 46 770 781 806 867 878 912 1087 1114 1154 1221 1308 1396 1410 1478 1532 1551 1586 1612 1621 1646 1679 1706 1716 1722 1725 1730 1764 1776 1786 1797 1831 1858 1888 1921 1951 1962 1966 1986 2034 2045 2051 2091 2169 2118 2147 2153 2202 2213 2221 2224 2249 2298 2304 2310 2380 2405 2470 2478 2489 2497 2507 2533 2549 2980 2581 2585 2645 2678 2738 2826

2879 2888 2957. E

4) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2.

[48832]

Im Auftrag der Sewerkschaften Heinri Wilhelm zu Sotha, in Liquidation, Cs

tümer versteigere ich am Dienstag, deu 27. Ok

tober dies. Jahres, Vormittags 9 Uhr, a Rah, gegen bar zu Les im Betsteige m

willig mei rungstermin bekannt gegebenen Bedingungen

Bureau des Herrn Rehtsauwalts Nasch, Sotha,

Gartenstraße 23:

1) Die Braunkohleubergwerke Lea 7, Grund-

d o blatt Band A 55, belegen in der Flur "Biene

buhsblatt Band A 54, und Lea 8, G

mre vou je M qm. c Rechte und Pflichten, welhe d ben genanrt:n Gewerkschaften aus den vei idliais verträgen de dato Marxen vom 13. und 14. Junt 1908, Ramelsloh vom 10. Oktober 1900, Thithope vom 23. Juli 1905, Oblendorf vom 29. Juli 1905, P ai i 31. leb 1905, Scharmbeck vom : un j

1300 erworben sind. ausen vom 4. November e Forderung auf rückständig2 Zubuße an

eine Reihe von Gewerk K von 208 oh ewer n t Aufstellung in Höhe

e Ansprüche auf Schadensersatz, wel beiden Gewerkshaften aus den E N Een an die Unterzeichneten der Verträge zu- elege und Vertragsurkunden ks Ù E A g nden können bei mir ein Gotha, den 15. September 1908. E. A. Mueller, Notar.

9) Verlosung x. von Wert ‘¿2 Pabiereit.

[49850] Bekanntmachung.

Die Ziusscheine Reihe UX Nr. 1 bis 20 zu den Pommerschen 87 %% igen Provinzalanulejhe- scheinen 4. Ausgabe von 1898 für die 10 Jahre vom 1. Oktober 1908 bis Ende September 1918 mit Grneuerungsscheinen für die nächste Neiße werden voin 2.1. September d. Js. ab von der Pro- vinzialhauptkafse in Stettin, Luisenstraße 27/28, Eingang Ksönigsplat, werktäglich von 84 bis 12 Uhr Vormittags ausgercicht werden.

Die der alten Zinsscheinreihe beigedruckten, zur Abhebung der neuen Reibe berehtigenden Anweisungen find der genánnten Kasse mit einem Verzeichnis zu übergeben, zu wel Formulare ebenda kostenlos zu baben sind. Fehlt die Anweisung, so muß der SUEISGA mittels besonderen Schreibens vorgelegt

Die Ausreihung der Zinsscheine nach auswärt erfolgt auf Gefahr und Koften des Einsenders Le S. S die os unler ol Wertangabe,

nsender n n|chre j etwas anderes verlangt. O: Bos Stettin, den 10. September 1908. Der Landeshauptmann der Provinz Pommern.

[49889]

41/,0/, hypothekarish sichergestelite An-

leihe der Gewerkschaft Messel, von 1891.

Laut Tilgungsplan gelangen am 1. Januar 1909 A St. obiger Teilschuldverschreibungen zur

A und zwar die heute vor Notar und Zeugen vorschriftsmäßig ausgelosten Nummern:

298 322 339 380 384 388 452 479 491 542 643 723 728 767 789 806 886 909 956 1007 1050 1061 1160 1165 1167 1199 1245 1271 1399 1338 En 1383 1474 1519 1521 1526 1681 1697 1715

Die ausgelosten Stücke werden vom S. Januar 1909 ab von der Deutschen q E in Fraukfurt a. M. mit (6 1000 für jede Teil- (Buldvershreibung eingelöft. Die Verzinsung dieser

tücke hört mit dem 1. Januar 1909 auf.

Grube Messel, den 10. September 1968,

[49892

sichtsrat vorgenommenen Auslosung unserer rest lichen Obligatiouen sind L pan ad p ti sind folgende Nummern ge

162 215.

¿ahlbar, und findet An Termin hinaus nidt ae Verzinsung über diesen

nebst Couponbogen vom 2. Januar 19 in unserem Fabrikkoutor. s E

74 120 131 163 169 184 207 258 273 ¿ c 391 399 407 415 435 442 4860 481 wt d BiA Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rüd- O a es 1. ZAAE 1909 gekündigt, und an eine weite ride mebr satt re Verzinsung derselben e Rückzahlung erfalgt bei der hiefigen Stadt- hauptkaf}e oder bei der iliale tee E Handel und Judustrie zu Frankfurt a. M. in L IOE Me e sleemine folgenden Zeit. eren Berlosungen find n Einlösung gekommen: h 00 E um 2. Januar 1908, G: Nr. 222 und 223 über je 200 6. H: Nr. 117 und 224 über je 500 4. J: Nr. 765, 1423 und 2781 über je 1000 4, Wiesbaden, den 7. September 1908. Der Magistrat.

Sei ber 2d Mi aehuns,

r am 2. d. Mts. erfolgten 29. Verl behufs Nückzahlung auf die anfangs 4 Peel jeßt noch 83} þprozeutige Stadtanieihe vom 1. Aug. 1880 im Betrage von 2 367 000 46 find folgend: Nummern gezogen worden: Buchstabe L à 200 46 Nr. 29 50 59 85 97 111 184 270 316 344 380 393 429 431 503 504 942 593 590 616 623 631 658 678 690 718 742 768 792 805 831 855 893 939 966 986 1042 1093 1168 1221 1260 1319 1325 1364 1409 1438 1467 1476 1526 1579 1604 1612 1639 1645 1663 1695 1805 1807 1808 1821 1824 1842 Isad 1956 1961

184 S a0 E 1911, E uchstabe à 500 M Nr. 19 21 41 94 139 177 186 208 212 229 265 286 382 339 352 359 381 396 400 418 422 469 476 483 486 905 526 539 572 577 581 592 594 634 642 681 709 717 725 734 744 769 786 883 912 915 933 939 953 984 1003 1014 1020 10930 1081 1104 1134 1185 1219 1249 1291 1324 1343 1352 1399. Buchftabe N à 1000 6 Nr. 33 71 90 110 131 167 199 243 257 288 323 350 387 401 416 427 1 104 29 dls dus 02 9f2 018 21 dee des 875 N 915 917 941 952

Buchstabe O à 2000 ao e ÆÁ Nr. 15 24 28 53 57

Diese Anleihescheine werden hiermit Rück- zahlung auf den L. Februar £909 gekündigt, V es findet von da ab eine weitere Verzinsung der- E Mea a

e Rückzahlung erfolgt bei der hiefigen Stadt- haupikasse oder bei der Den B raukfurt a. M. und zu Berlin in der nach dem älligkeitstermine folgenden Zeit, Aus früheren Verlosungen sind noch nicht zur

33 prozentige Siadtauleihe vom 1. Juli 1879 find folgende Nun gezogen

Buchftabe G à 209 46 Nr. 9 40 49 67 77 91 107 120 126 [31 138 E E

Buchstabe H à 500 46 Nr. 15 2 83 92 104 108 127 130 152 160 188 L E 239 244 257 266 287 291 299 313 323 327 350 359 429 456 473 476 496 588 605 607 635 643 654 664 703 713 725 775 779 819 822 895 832 837 840 851 855 882 883 896 898 910 913 916

Buchstabe J à 1000 4 Nr. 28 45

136 141 161 187 192 195 00e a6 375 480 533 594 624 644 651 669 1038 1519 1708 1799 2010 2197 2326 2540

Buestabe K à 2000 (6 Nr. 13 27 38 43 54

Zinscoupons und verlosten Obl frei vou Steuer f igatiouen werden

in Mark D. R.-W. eingelöft.

Beilage

Öffentlicher Anzeiger. |

6. 7. 8. 9.

[46137] q Bei ‘Tosun des verzei

neten Nummern gezogen worden:

2071 2107 2113 2149 22 A e Ae 105 fs 83 2288 2301 2373 un

R 2946 e über 500 M, S Di « : r. 4001 4124 4262 und 4467 je übe

Die Auszahlung des Nennwerts dieser Schuld

bei der hiefigeu Stadt tk

der Schuldver (reibiagee Tao pi

E n igen Zinsscheine samt m L,

R auf Januar

Zinsleiiten.

(Ausgabe vom Jahre 1880), als: Lit, A Nr. 139 172 281 500 723 923 98 BERO Lo 2087 2130 2274 2286 und 2456 T Ea Lit. B Nr. 2638 2678 2 je über 200 4 681 3041 3090 und 3469 ; r. 4105 über 1000 4, find bislang zur Einlösung nit überreicht. Braunschweig, den 1. September 1908. Der Stadtmagistrat. Netemeyer. [46138]

Bei der heute planmäßig \tattgebabien 5 - losuug von Schuldverschreibungen der Anleige des Kreiskommunalverbändes Braun chweig (Ausgabe vom Jahre 1900) sind pie nadch- i i Nummern gezogen worden : L Pg Nr. 472 478 699 und 701 je über Lit. W Nr. 879 1180 1220 1 s 1850 und 1878 je über 200 Rat 500 Pry Nr. 2262 2487 2630 und 2775 je über it. D Nr. 3425 3519 3608 3917 4111 4238 4485 4556 4657 4659 46 : je îber 1000 L 96 4735 5028 und 5288 ie Auszahlung des Nennwerts di verschreibungen erfolgt vom D. L ias Le A bei der hiesigen Stadthauptkaffe gegen Rückgabe der Sthuldverschreibungen und der dazu gehörigen, T ul R H Zane i Zinsleisten. + Sauua i , lauf auf r 9 hört der Zins e nachverzeihneten, bereits früher ausgelost SOT us Fer Bersnsung E Sul D elslommunalverbandes (Aukgabe vom Jahre 1900), als: M ER Lit. B Nr. 1230 über 200 , Lit. D Nr. 3763 über 1000 4, sind bislang zur Einlösung nit überreicht. Brauuscchweig, den 1. September 1908, Der Stadtmagiftrat. Retemeyer.

(49851)

4 9/4 Obligationen 4) der Wladikawkas S Eisenbahn-Gesellschast

i mie . J. 1894. Die am P. Oktober iede n. St. fälligen

bei der Direction der

in Berlin | Disconto-Gesellschaft

in Fraukfurt a. M.

E nas E um L. Februar 1907: L: é

über 200 4, M: Nr. 665 über 500 Ä ¿és 2) Zum L. Februar 19681; L: Nr. 596 891 982 983 1090 und 1786 über je 200 M, C100 225 1055 1151 1169 1221 und 1231 üker

Wiesbaden, den 7. September 1908, Der Magistrat.

Bei der am 1. September dss. Js. durch den Auf-

A. zu 1000 A: 32 38 41 67 109 117 132 134 147 153 155

B. zu 500 (4: 253 291 376 383 95 411 449,

Diese Obligationen sind am 2. Januar 1909 rück- I in Die Einlösung erfolgt gegen NRückgabe der Stücke

Oschersleben, d. 15. September 1908.

Zuckerfabrik Oschersleben.

Gewerkschaft Mefsel.

uf

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papteren befinden sih aus\{ließlich in Üaterabteilung A,

[49886]

Verlosuug unserer Partiglobligati folgende Nummern gezogen: gatiouen wurden

499 524 532 533 609 727 744 768.

1190 1204 1420 1474 1478 1587.

vom 4M 1050 resp. 4 525 bei dem Bankhause

Kommanditgesellshaften Aktien u. Aktiengesellsch.

In der heute vor Notar und Zeugen stattgefundenen

18 Stück Lit. A à (6 1000 Nr. 169 186 188 190 192 373 382 394 452 456

15 Siück Lit. V8 à 4 500 Nr. 837 843 921 951 999 1015 1079 1147 1152

Die Auszahlung der gezogenen Obligati R. Oktober a. e. ab mit 105 54 E

acquier & Securius oder an unse

den üblien Geschäftsftunden. [GEES R

Nesftauten:

E H ieouer O: S A “ad 391 à 1000 46. Ô ober V. l E

Berlin, den 1. April 1908. M

Wrauerci Pfesferberg vormals Schueider «& ®Hillig

de

S

Gesellschaft mit beschräukter Haftung.

„Actien-Gesellschaft“,

der heute planmäßig statigehabte 28 von Schuldvershreibungeun dex Auleive (A reiskommunalverbaudes Braunschweig uSgabe vom Jahre 1880) sind die nach-

Lit. A Nr. 41 89 90 110 258 300 324 366 388 Ee F nee 999 741 777 810 813 931 942 946 T 1035 1095 1097 1125 1192 1248 1300 9 1357 1473 1652 1661 1664 1711 1813 2011

Lit. W Nr. 2502 2552 2657 2707 2715 296 a 3056 3104 3134 3157 3174 3210 3265 3364 3492 3513 3516 3623 3665 3685 3722 3853

vershrêibungen erfolgt vom D. Jauuar 1909 an gegen Rückgabe dazu gehörigen,

1909 hört der Zinus- Die nalhverzeihneten , bereits früher ausgelosten

und aus der Verzinsung gefallenen Schuldv bungen des Kreiskommunalverbande3 Bret ldrel-

gelôft

I t

Staatsanzeiger.

1908,

Erbets: corleulBelten auf Aktien und Akticngesel\{ch.

Bertrtnß 2c. iy br

| 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

toanwälten.

en

[49881]

„In der Gereralversammlung vom 30. Juf“ ist an Stelle des verstorbenen Herrn 10 uvd I. Bn Senerallalsui Hermann Rosenberg, Berlin, als tglied des Auffichtsrats und außerdem die ÿ en Kommerzienrat Berve, Breslau, Geheimer eee Generalkonsul Friy von Friedländer- ul talieder res Aar Sdeidemantel, Berlin, als a Verlin, den 10. “mrond vit -Vatiogs

d n ütgerswerke-Actiengesellschaft. ] Herr Emil Huber, Breslau, is durch T dem Auffichtsrat u t od aus Groscpit ter [erc ieSelel/Waft ausgeschieden. er Vorftaud

D der Schlesischen Aktien-Gesellschaft für Portland - Cement - R zu

Groschowiß bei Oppeln Generaldirektor F. von P 04A 8k.

[48555]

Hiermit laden wir die Herren Aktionä

BelellsGaft zu der am Nen Et T Oer

Sdittenbelm (U Eau des Herrn Notars n

Sexeralversammlung cin P SELIREUGR

Tagesordnung: Anzei

9540 Mb 0e : C Vorstands gemäß Stuttgart, 14 August 1908. Stuttgarter Eisfabrik. A. G. in Liquidation.

Theod. k {49883] 00». Dans

_Die Einlösung der am L. Oktober L

fülligen Zinsscheine unferer Oblitatioaentaleiken erfolgt vom 21. September. ab außer bei der Gesellschaftskasse in Berlin, Bernburgerftr. 15/16,

in Verlin: bei d bank und er Mitteldeutschen Credit-

dem Bankhause Delbrück Leo «& Co : in Frankfurt a. M.: “° i Creditbauk, e L edes n Aachen: bei der R z Disconto-Gesellschaft A G c estfälischen

in O bei dem Bankhause Hermann

in E i bei dem Bankhause Doertenbach Berlin, den 15. September 1908.

Deutsche Eisenbahn - Betriebs- Gesellschaft Actiengesellshaft.

uandt. a r laden hiermit die Aktionäre - haft zu der am Dienbèag, bex Se Sd, B. Cr., Vormittags x0 Uhr, im Geschäftslokal

der Gesellschaft ftattfind e TUGIaRE d enden ordentlichen Generals

Tagesorduung:

1) Genehmigung der Sabresbilanz u. der Gewinn- » verteilung für das Geschäftsjahr L S,

3

r

Gntlastung des Vorstands und

) Aufsibioratinat des Aufsichtsrats. ur Teilnahme an dieser Generalye

sind. diejenigen Aktionäre berechtigt, anan

$ 19 des Statuts späteftens am 14. Oktober

d. Js. ihre Aktien bei der Ge ellshaftskxafse

Siebenhbufenerstraße 11, 13, 15, birteni haben. y

Breslau, den 17. September 1908.

Schlesische Buchdruckerei, Kunst- und Verlags-Anstalt vormals S. Schottlaender

Aktien-Gesellschaft. S. E

(49885) Industrie- & Oeconomiebetrieb Moedíng

in Moeding. Bet der unter Zuziehung eines Kgl. Notars ftatt-

gehabten 8. Verlosung unserer 4 °%/%, Schuld- verschreibungen und 4 9% Sitiarcracatan

wurden folgende Stü î Guan ASRS Lerufen Lng: auf R, Ja-

4 °/0 Schuldv dis, 4, B L S I ibitigen,

Lit. B Nr. 82 148 à 46 1000,— Lit. © e 11 26 à 4 500,—. 0 Öypothekaraul 5 Lit. A Nr. 9 75 101 à 4 E Lit. B Nr. 157 191 202 213 à 4 500,—. Die Auszahlung des Nennwertes mit den Stück-

¡zinsen erfolgt am 31. Dezember 1908 an der

cle CaltGraa in Möding und bei dem Bank-

strafe 12. [49884]

e Siegfried Klopfer in Müuchen, Schüten-

Die a P. Oktober d. Js. fälligen Zins-

scheine und geküäudigten 8340/4 Obli unserer Gesellshaft werden a Love Bade

kasse,

Behrenstraße 37/39, der Couponskafse der Dis- oda Uai Charlottensiraße 36, avi Sous traße 29/30, der B a S r Bank für Handel und In

hauseu’scheu Baukverein, Französischestraße 53/54,

Leipzigerplayß 14 Voßstraße 23 der Dresduer Bank,

der Deutschen Bauk, Kanonier-

Schinkelplaß 1/2, dem A. Schaaff-

r Nationalbauk für -Deutschland, Behren-

straße 68/69, den Bankhäusern S. Blei Behrenstraße 63, und Jacquier & Seeutiae

techbahn 3/4, vom genannten Tage ab ein-

P. Schwertfeger.

Grof:e Berliner Straßeubahn.