1908 / 222 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ge gungpsaen und Faser Zustellungen u. dergl.

L 23. A 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellsha 7. Erwerbs- und Birishaftsg 8. Nie 9. Bank 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Aktien und auf O un Mtlengelenih

derlafsung 2c. von tsan iEteiia

1) Untersuhungssahhen.

49601 [ Der T ô den Kiegarb:iter Paul Richard Theodor Bn ps am 14. Mai 1908 erlassene Ste>brief ift er °

Trebbin, den 14. September 1908,

Nr. 123 [18476]. Königliches Amtsgericht.

[49996] O

Die unter dem 15. Juni 1908 erlassene Verfügung, wodur< der Jäger zu Pferde Johann Burmaun der 5. Eskadron Es zu Pferde Nr. 4 für fahnenflühtig erklärt worden ist, wird hiermit zurü>genommen, da 2c. Burmann ergriffen ift.

Graudenz, den 14. September 1908.

Gericht der 35. Division.

[50188] Verfügung. In der Untersuhungssahe gegen den Wehrmann I. A. Rudolf Narr. aus E wegen un- erlaubter Entfernung, wird die unterm 15, erlassene Beshlagnahmeverfügung gemäß $ Me uit aufgehoben. E MAnEE een 16, 9;

Stuttgart, Gericht der 26. Divifion.

E

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[45072] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Seelowerstraße 8, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 214 Blatt Nr. 8639 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks azu den Namen des Kaufmanns Hermann Delin in

erlin eingetragene Grundstü> am 6. November 1908, Vormittags 102 Uhr, dur das unter- zeihnete Geriht an der Gerichtsstelle —, Brunnens

laß, Zimmer Nr. 30 I, versteigert werden. Das

rund}tü>, Seelowerstraße 8, enthält: a. ein Vorder- wohngebäude mit re<hiem Seitenflügel und ein Doppelquerwohngebäude nebs zwei Höfen; b. ein zweites Doppelquerwohngebäude mit einem dritten Hof. Es besteht aus der Parzelle Kartenblatt 27 379/17 2c. von 14 a 60 qm Größe und ift in der Grundsteuer- mutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel 21 563 sowie in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 40 758 mit einem jäbrlihen Nußungswert von 18 100 46 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 12. Iugue 1908 in das Grundbuch einge- tragen. Das Weitere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 12. August 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. [44993] Zwangsversteigerung.

Im der oattgsuollticedung soll das in Berlin, Malmöerstraße 19, Ede Finnländischestraße, belegene, im Grundbuhe von den Umgebungen Bd. 261 Bl. Nr. 10 039 zur zel der Eintragung des Verstéigerungsvermerks auf den Namen der offenen elsgefellshaft N. Carl und BLELEEN in Berlin eingetragene Grundstü> am 6. - vember 1908, S 10 Uhr, dur< das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsftelle, Brunnen- play, Zimmer Nr. 301, versteigert werden. Das Grundstü>, A>er an der Malwmöerstraße 19, E>ke Parzelle Kartenbla 17, in Berlin besteht aus der

ai 1908 362

arzelle Kartenblatt 26 935/3 2c. von 8 a 80 qm

rôße und ist in der Grundsteuermutterrolle der Stadtgemeinde Berlin unter Artikel Nr. 22981 mit einem Reinertrage von 1,72 Taler verzeichnet. Die auf dem Grundstü> errihteten Baulichkeiten sind ur Gebäudesteuer no< nit veranlagt. Der Ver- Beigerdeitane ift am 12. un 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 22. Zoqul 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[49954] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Sva svollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Um- ungen Band 264 Blatt Nr. 10128 zur Zeit der

intragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Baugesellschaft „Berlin® Gesellshaft mit Peer Haftung in Schönekerg eingetragene Grundstü> am S7. November 1908, Vor- mittags 10} Uhr, dur< das unterzeihnete Gericht an der Gerichts\telle Brunnenplaß Zimmer Ne. 30, 1, versteigert werden. Das in der Nordkap- ftraße 1, E>e Bornholmerstraße 17, belegene Grund- üd>, Kulturart A>er, umfaßt die Parzellen Karten- blatt 27 Nr. 1121/2 2c. un L 4 R bid 4 von zusammen 12 a 48 qm und ift in der Grund- steuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 26 136 mit einem Reinertrage von 2,93 Talern verzeichnet. Der A eun svermerk ist am 8, September 1908 in das Grundbuch ein- reges Das Weitere ergibt der Aushang an der

eritstafel.

Berlin, den 14. September 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[50203] Der Rentier Wilhelm Drescher in Breslau hat angezeigt, daß ihm der Pfandbrief der Schlesischen Landschaft Lit. D Sér. XI1 Nr. 3097, zu 39/5 ver- zinsli, über 2000 4 gestohlen worden fet.

Breslau, den 17. tember 1908,

Köntgliches Amtsgericht.

[49964]

Die dem Sattlermeister Hermann Vogel in Seiten- dorf bei Nieder-Salzbrunn abhanden gekommenen 3} uayeutiges Sclesishen Pfandbriefe Lit. D

e IV Nr. 7000 über . . 500 , Ä V Nr. 12261 ,„ «e 200 M haben fh wiedergefunden.

Dre tine e Seer Stet

enerallan on. Frbr. v. Tshammer. G. Graf Bethusy-Huc.

50197 Bekfauntm Nr. 38. i In fevta: Zeit L e etr-Mrikänder- 10 Fr.-Loos

Nr. 43 Serie 2371 in Verlust geraten. Ich er- suche, das Loos und dessen Inhaber anzuhalten und

die nä<hste Polizet-Dienftstelle zu benahrihtigen. N Frautfurt M. den 16. 9. 08

a. .. en . . .

Ver Polizeipräsident.

50214] f Der von uns ausgegebene 4 9/6 ige 1900er Pfand- brief Ser. I1 Lit. © Nr. 9524 „# 1000, verlost per 1. 10. 1907, ist dem Eigentümer abhanden ge- kommen. Meiniugen, den 18. September 1908. Deutsche Hypothekenbank.

[34384] Aufgebot.

Laut Anzeige ift die von uns am 3. Juni 1901 über 4 1000,— auf den Namen des Fleischers di Joseph Metzner in Hundsfeld ausgefertigte

ebensversiherung8police Nr. 50 377 T. abhanden gekommen. j

Der gegenwärtige Inhaber genannter Police wird daher aufgefordert, sh binnen 6 Monaten, von heute ab gerechnet, bei uns zu melden, widclgemalis die Police gemäß $ 8 der Allgemeinen Vers <erungs- bedingungen für kraftlos erklärt werden wird.

Berlin, den 20. Juli 1908.

Deutschland, Bebais-BeestWérungteAc Lu SENIGEN zu Berlin. . Mertins.

[49675]

Der von uns unter der früheren Firma „Lebens- versicherungs - Gesellshaft zu Leipzig“ ausgefertigte Depositenscein vom 13. März 1902 über den Ver- siherungs\hein Nr. 102 102, lautend auf das Leben des Herrn Paul Goldstein, Kaufmann in Königs- hütte O.-S(]l., ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeinen Ver- [ere gutgen machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und eine Grsaßzurkunde aus- stellen werden, wenn \si< innerhalb dreier Mo- nate vom ala Tage ab ein Inhaber dieses Seins bei uns nicht melden sollte.

Leipzig, den 19. September 1908.

Leipziger Lebensversiherungs-Gesells<haft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Niedel.

[49961] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgeriht Ansbach erläßt folgendes Auf- ebot: Felix Wildenhain, Theaterdirektor in Bad

eihenhall, hat den Antrag gestellt, den ihm ver- loren gegangenen Depositenshein, ausgestellt vom Stadtmagistrat Antba<h im Oktober 1907 über Pimeeaung eines Pfandbriefes der Bayer. Vereins-

nk in München vom 1. Juni 1886 Ser. IIl. Lit. B Nr. 9910 nebst Zins- und Erneuerungsschein als Kaution, für kraftlos zu erklären. Es wird des- balb der allenfallsige Inhaber dieses Depositen- \cheines hierdur< aufgefordert, seine Rechte an dem- selben späteftens in dem auf Freitag, den 26. März 1909, Nachmittags 83 r, im Sitzungssaale des K. Amtsgerihts Ansbach, Zimmer Nr. 38, anberaumten Aufgebotstermine oder vorher \<riftli< oder zu Protokoll des Gerichtsshreibers anzumelden und diesen Depositenshein vorzulegen, widrigenfalls derselbe dur< Aus\<lußurteil für kraftlos erklärt wird.

Ausbach, den 16. September 1908.

Kgl. Amtsgericht Ansbach.

[49993]

Aufgebot. Der At>erer Peter Hay zu Malbergweih hat be- antragt, die vershollenen Brüder 1) Peter Hay, geboren am 20. I. 45 zu Malbergweih, 2) Jakob Hay, geboren am 29. I. 56, jet ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort îin Amerika, julezt wohnhaft in Malbergweich, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 2. April 1909, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die eing erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Bitburg, den 26. Auguft 1908. Königliches Amtsgericht.

[49994] Au7gebot.

Der Johann Serwe in Dortmund hat beantragt, seinen vershollenen Bruder Mathias Serwe, ge- boren am 25. März 1851 zu Kyllburg, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort îin Amerika, zuleßt wohnhaft in Kyllburg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wtrd aufgefordert, \i< spätestens in dem auf den 2. April 1909, Vor- mittags LO0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge-

t Anzeige zu machen.

Bitburg, den 25. Auguft 1908.

Königliches Amtsgericht.

[49957] Aufgebot.

Nr. 7682. Der Ahwesenbeitöpfeger Severin Schwarz in Unterharmersbah hat beantragt, den vershollenen Landwirt Leonhard Oehler, zulegt wohnhaft in Unterharmersba<, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf Freitag, den D. April 1909, Vormitta 9 Uhr, vor dem Amtsgeriht Gengenba< an raumten Age olMermnne zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu m

Gengeubäch, den 12. September 1908.

Der Gerichts\hreiber Großherzoglichen Amtsgerichts: j Hersperger. [49960] K. Amtsgeriht Marbach.

ebot. 1) Die Karoline Letshe von Tübingen, 2) der Bauer und Gemeinderat Jakob Fischer von Mur berger, in Allmersba<h, D.-A. Marbach, haben be- antragt, und zwar zu 1 den Friedri<h Carle von

lfenberg, geb. am 24, Nov. 1853 daselbst, Gde.

uenstein, außereheli<her Sohn der Chriftine Carle

von Helfenberg, na<hmals Ehefrau des Johann Julius Zink, Güterbeförderungsgehilfen in Heilbronn, zuleßt wohnhaft in New York, der im Jahre 1868 na< Amerika ausgewandert und seither verschollen ist; zu 2 a. den am 13. Okt. 1854 in Murr, O.-A. Marba, geborenen Gottlieb Mäule, 1880 nah Amerika gereist und seit 1882 vershollen, b. den am 5. Januar 1860 in Murr geborenen, 1880 na Amerika abgçereisten und pon nes Wilbelm riedrih Mäule, beide Söhne des f Webers hristian Mäule in Murr, c. die am 13. Januar 1830 in Murr geb, in den 50er Jahren nah Amerika gereiste und seither vershollene Charlotte riederike Hüber; zu 3 den Karl Ne Ritt- erger, am 26. August 1848 in Oberstenfeld ge- boren als Sohn des f Hirshwirts Georg Adam Rittberger, 1868 na< Amerika ausgewandert und vershollen, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, s< spätestens in dem auf Mittwoch, den 14. April 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigene falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- s<hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Härlin.

Den 7. September 1908.

Veröffentlicht dur :

Jedele, Gerihts\{hreiber K. Amtsgerichts. [49956] Aufgebot.

Nr. 10 121. Der Landwirt Anton Kirn II. in Ulm als Abwesenheitspfleger hat beantragt, den ver- \{ollenen, am 23. Juli 1828 in Ulm geborenen, im Iahre 1853 nah Amerika ausgewanderten Friedrich Maier für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \s{ollene ist aufgefordert, si< späteslens in dein auf Donnerstag, den. 13. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gericht anberaumten Aufgebots» termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termire dem Geriht Anzeige zu machen.

Oberkirch, den 7. Septembex. 1908.

Gerichtsschreiberei Großherzoglhen Amtsgerichts. Schneider.

[49963] Aufgebot.

Der Schreinermeister Martin Eggstein, Abwesen- heitspfleger der mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Anna Butscher, in Weingarten hat bean- tragt, die vers(ollene, scit etwa 30 Jahren mit un- bekanntem Aufenthaltsort abwesende Anna Butséher, Tothter des f Skribenten Josef Anton Butscher in Weingarten, geb. am 28. Septbr. 1856, zuleßt wohn- haft in Weingarten, für tot zu erklären. Die bes eichnete Vershollene wird aua sich spätestens n dem auf Freitag, den 2. April 1909, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Ver- pu traenon zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, späte#ens im Aufgebotstermine dem Ges ri<ht Anzeige zu machen.

T: den 14. September 1908.

L Amtsgericht.

Dr. Rauch, A.-R. Veröffentliht dur< Gerichtsschreiber Zeller. [49959] Aufgebot.

Gegen Nikolaus Vogl, geboren am 2. Juni 1834 in Hammermühle bei Tiefenba<h (Oberpfalz), K. Amtsgerichts Waldmünchen, eheliher Sohn der Müllerseheleute Vogl, Michael und Cäcilia, geb. Maduséka, Pharmazeut, zuleßt wohnhaft in Hammer- tiefenba<h (Hammermühle), der im Jahre 1864 nah Nordamerika ausgewandert is und von eyen Leben, wie glaubhaft gema@t ist, seit dem Jahre 1865 keine Nachrichten mehr eingegangen find, ist auf Antrag seines Abwesenheitspflegers, des Mühlbesitzers Nikolaus Vogl in F, das Aufgebotsverfahren ¡um Zwe>ke der Todeserklärung eingeleitet worden, und wird der Aufgebotstermin auf Amen den 1. Mai 1909, Ut 9 Uhr, im Sitzungs- saale des K. Amtsgerihts Waldmünchen bestimmt. Es ergeht die Aufforderung: a. an genannten Pharmazeuten Nikolaus Vogl, si< spätestens in diesem Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, Þþ. an alle, die über Leben oder Tod desfelben Auskunft zu erteilen ver- mögen, ebenfalls ens in diesem Termine dem unterfertigten Gerichte Anjeige zu maten.

Waldmünchen, den 15. September 1908.

K. Amt3geriht Waldmünchen. (L. 8.) Grras, K. Amtsrichter.

[50192] dig! vgn

Die Kaufmannswitwe Agnes Lehrmann.in Shwein- furt hat den Antrag geftellt, die beiden Söhne der verstorbenen Bauersehbeleute Nikolaus und Katharina Fehn, leßt. geb. Eichelþmann, von Bergrheinfeld, namens Georg edu geb. am 29. September 1850, und Nikolaus Fehu, geb. am 14. Januar 1857, welche anfangs der 1870er Jahre, und zwar angeb- li< von Würzburg aus, wo sie sh im Mederschen Institut zu ihrer Ausbildung als Kaufleute hbe- fanden, na< Nordamerika, Toledo im Staate Ohio, bezw. Quinois im Staate Zllinois, ausgewandert nd, für tot zu erklären. Die genannten Ver- <ollenen werden daher aufgefordert, spätestens

dem auf E E deu 31. März 1909, Vorm. 9 Uhr, im Sißzungssaal des Amtsgerichts Werne> anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre To u erfolgt. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu erstatten.

Werne>, den 16. September 1908.

Kal. Amtsgericht.

[49955]

Durch Auss\{lußurteil vom 7. September 1908 ist der am 24. November 1854 in Friedrichstadt ge- borene Peter Heinrich Nicolaus S für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1907 festgestellt.

Friedrichstadt, den 9. September 1908.

< | für den all

e ; Die Frau Thusnelda Linde>e, geb. Fd, in Berlin, rozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Löwenberg das» elbst, Flagt gegen ihren Gbemann, Zuschneider Gustav Lindecke, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten n \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\tr vor die 21. Zivil- kammer des Königlichen R I in- Berlin, Grunersftraße, 2. Sto>werk, Zimmer 2—4, auf den 9, Januar 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentli Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 16. September 1908. P ilk owski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Z.-K. 21.

[49984] Oeffentliche Eu,

Die Ehefrau Theodor Schmit, Elisabeth geb. Schürmann, zu Crefeld, Klägerin, Prozeßbevo nd. tigter : Rechtsanwalt Dr. Camphausen in Crefeld, flagt gegen den Schlofser Theodor Schmitz, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher în Crefeld, Beklagten, auf Grund der $$ 1567 und 1568 des Bürgerlichen Gesezbus, mit dem Antrage, die Ghe zu \<heiden und den S aates kostenpflichtig für \{uldig zu erklären. Die Klägerin - ladet den Be- Flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Crefeld auf den 28. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Crefeld, den 14. September 1908.

Sommer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [49976] Oeffentliche Zuftellung.

Die vereheli<hte Wilhelmine S geb. Simon, in Magdeburg-Bu>tau, vertreten dur<h die Rehts- anwälte Justizrat Dr. A. und Dr. Ä Séhlotter in Gera, klagt tiber den Böither Albin Diefßuer,

„Die # Oeffentliche Tun

zuleßt in Witthendorf bei Weida wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den \<Guldigen Teil zu erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits Igr Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die III. Zivilkammer des gemeinschaftlihen Landgerihts zu Gera (Reuß) auf den 20. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwed>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Gera, den 17. September 1908. Der Gerichts\{hreiber des gemeinschaftlichen Landgerichts : Rauh, Landgerichtssekretär. [49980] Oeffentliche Zustellung.

Dietrich, Max, Schieferde>ergehilfe in Hof, ver- teten dur< Rechtsanwalt Baumann in Hof, hat Klage gestellt gegen seine Ehefrau Lina Dietrich, geborene Jäger, früher Kühenmagd auf dem Ritter- gut Zeulsdorf bei Gera, nun unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Streitsteile zu Viciden: Beklagte für den allein \{uldigen Teil zu erklären und zur Trogung der Kosten zu verurteilen. Termin zur mündlihen Verhandlung vor der Zivilkammer des Landgerichts Hof ist anberaumt auf: Dienêtag, den 1, Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungsfaale Nr. 43, wozu der Kläger die Be- Élagte mit der Mens ladet, einen der hiesigen Rechtsanwälte zu ihrer Vertretung zu bestellen. Dem Kläger wurde dur< Beschluß des Prozeßgerihts vom 8, September 1908 das Armenreht bewilligt. Zum

we> der vom Gericht bewilligten öffentlichen Zu- una wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Hof, den 17. September 1908.

Gerichtsschreiberei des K. CIOUN, trobl, Kal. Obersekretär. [49983] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Martha Bed>el, geb. Mübling, in Magdeburg, Prozeßbevollmächtigter : Re<htsanwalt Justizrat Dr. Schultz daselbft, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter Gregor Be>kel, unbekannten Aufenthalts, früher in Magdeburg, wegen shwerer Dertedug der dur< die Ehe begründeten Pflichten, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halberstädterstr. 131, immer 143, auf den 12. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 12. September 1908.

Kleinau,

Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[49975] N. Landgericht Stuttgart. Oeffentliché Yuerunsg. Die Karoline Storz, geb. Käser, zu Stuttgart, vertreten dur< die Nechtsanwälte Sttelling u. Dr. Gößler daselbft, klagt gegen ihren Ghemann Heinrich Storz, Su MELRmGNo in Stuttgart, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, Herftellung der häuslihen Gemeinschaft betr., mit dem Antrage, ür Recht zu erkennen: der Beklagte sei sGuldig, die uslihe Gemeinschaft mit der Klägerin wteder erzustellen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Mittwoch, den 9. Denen 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der alsorderva, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be-

ellen. Den 15. September 1908.

Königliches Amtsgericht.

Wagner Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerihts-

M 222. Platte . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherun

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

N i Go O A

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl, g.

: Dritte Beilage : zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend,

Öffentlicher Anzeiger.

den 19. September

1908,

6. Kommanditgesell auf Aktien und Aktiengesell{. 7. Grwerbs- und Wirtschafts enossenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von ed . Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

tsanwälten.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[49971] Oeffentliche Zustellung.

Der Albert David, minderjährig, vertreten dur< den Vormund Georg Horrenberger in Weier a. L., Kläger, klagt gegen den Albert Roedelsperger, 24 L G; Kutscher, Beklagten, früher in Colmar, ¿. Zt. in Frankrei, näherer Wohnort unbekannt, unter der Dung daß Beklagter als Vater des Klägers (8 1717 Bürgerliches Geseßbuh) ihm zur Gewährung des Unterhalts gemäß $ 1708 a. a. D. verpflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Erkenntnis kostenfällig u verurteilen, an Kläger von Geburt an bis zur Bollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am ersten jedes Kalendervierteljahres fällige Geldrente von vierteljährli<h 48 A, und zwar die rü>ständigen Beträge fofort zu zahlen, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Colmar auf Donuerstag, den 5. November 1908, Vormittags 9 Uhr. gun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Colmar, den 16. September 1908.

Der Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

49974 Oeffentliche Zustellung.

[ Der 1 indecitei e Erhard Hermann Rudolf Kaiser, geseßlih vertreten dirt seinen Vormund, den Gast- wirt Eduard Kaiser, beide in Leipzig, Prozeßbevoll- mächtigte : Rehtsanwälte Dr. P. Weichert, C. Weichert und P. Uhlmann in Leipzig, klagt gegen den Artisten Hermann Nighton, früher in Leipzig, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der $8$ 1708, 1711 B. G.-B., mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger von seiner Geburt, dem 2, Februar 1908, ab bis zum 2. Februar 1924, Unter- halt zu gewähren dur< Zahlung einer viertel hrt im voraus zu entri<tenden Geldrente von ä rlih 360 4, und das Ürteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig auf den L2. No- er E S r Balibes Aateidie Der Gerichtsschreiber niglihen Amtsg

Miu zig, am 16. September 1908. (L. S.) Böttrich, Akt. [50193]

Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Hugo Liepelt in Werlin, Schôn- hauser-Allee 102, Prozeßbevollmächtigte: Justizrat Dr. Fedor Stern und Rechtsanwalt Dr. Mehlich, Berlin W. 64, Behrenstraße 23, klagt gegen den Architekten Franz Rohr, früher in Berlin, Bülow- flraße 60, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm aus dem We@sel vom 16. Juli 1908 die Summe von 3500 H ver- \{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 3500 4 nebst 6 vom Hundert Zinsen heit dem 16. Juli 1908 und 18,45 4 Wechselunkosten sowie zur Tragung der Kosten zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollftre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für Handelssachen des Königli>en Landgerihts 1 in Berlin, Neue Friedrihstraße 16/17, 2 Treppen, Zimmer 65, auf den 8. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 16. September 1908. Dobenzig, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

50191 Oeffentliche Zuftellung. h Der | tigentüee August Geny in Friedrichshagen, Scharnweberstraße 49, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Paul Hirschberg in Berlin, König- grägerstraße 27, klagt gegen den Kaufmann Adolf Ballhorn, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Tilsiterstraße 50, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm rü>ständige Miete nebst Kosten 400 46 und Kaufpreise für Inventar 800 6 \{ulde; revlertr Anspruch is von dem Kaufmann Adolf Biester in Gingst an Kläger abgetreten. Kläger be- antragt, den Beklagten zu verurteilen, in Auszahlung des bei der Koniglichen Regierungshauptkafse in Potsdam von dem Gerichtsvollzieher Spaude in Köpeni> am 31. März 1908 zum Alkten- ¿eien H. Köpeni> A. 2242 hinterlegten Betrages von 663,15 4 nebst aufgelaufenen Hinterlegungs- zinsen zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts II in Berlin, Halleshes Ufer Nr. 29/31, Zimmer Nr. 33, auf den 19. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. September 1908.

Paul, j als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts IL[.

[49698] Oeffeutliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Paul Pottgießer zu Cöln in seiner Eigenschaft als Verwalter des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Siegfried Meyer zu Cöln, Proz: ßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Dr. Mert & Pottgießer zu Cöln, klagt gegen den Franz Jacobs, früher in Côln, Mühlenbach 13, jeyt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Gemeinschuldner für im Jahre 1907 fäuflih gelieferte und erhaltene Waren und Reparaturen den Betrag von 339,25 H verschulde,

auf Verurteilung zur kostenfälligen Zahlung von 339,25 46 nebst 49/0 Zinsen seit dem Klagetage unter vorläufiger Vollstre>barkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechts\treits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Cöln, Zimmer 60, auf den 27. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema<ht.

Cöln, den 31. Auguft 1908. Kern, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49678] Oeffentliche Hustebung,

Die unverehelihte Amalie Koneßko in Braun- \{<weig, Kaiserstraße 54, Prozeßbevollmähhtigter : Rechtsanwalt Franke in Deffau, klagt gegen den Glasreiniger Karl Schäge, früher zu Dessau, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Klägerin dem Beklagten im Sommer 1907 zu vershiedenen Malen insgesamt 45 46 mit der Ab- mahung geborgt habe, daß Beklagter die Schuld von seinem Lohne mit wöchentli<h 5 4 zurü>zahlen ¡20% Beklagter jedo< Loy Mahnung bisher nihts ezablt habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 45 #6 zu verurteilen und das Urteil füz vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzoglihe Amtsgericht zu Defsau auf den 20. November 1908, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zusteruna wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Def}au, den 14. September 1908.

(L. 8. Wieland, Assistent, als Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[49970] Oeffentliche Zustellung.

Der Kommissionsrat Hermann Graul zu Defsau,

rozeßbevollmähtigter: Justizrat Dr. Döring da- elbst, klagt gegen den Getreidehändler Gustav Kunau, früher zu Dessau, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß ihm Beklagter die Kosten für einen beim btefigen Landgericht unterm 21. Juli er. in Höhe von 1308,30 4 gegen ihn er- wirkten Arrestbefehl im Betrage von 61,60 46 ver- s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an den Kläger 61,60" 46 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten - zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor ‘das Herzogliche Amtsgeriht zu Dessau auf den 30.-No- vember 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gema<ht.

Deffau, den 17. September 1908. i

L. 8.) Blo >, Amts3gerichtssekretär, erihtss<reiber des Herzogalihen Amtsgerichts.

[49677] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatus Wilhelm Wiegand zu Dresden,

rozeßbevollmächtigte: Rehtsanwälte Dr. Pleißner,

hrhardt und Bienengräber zu Dresden, klagt in ab- getretenen Rechten gegen den Kaufmann Karl August Franz Inderau, zuleßt in Baltimore, Nordamerika, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dem Beklagten kein Reht an dem im Klagantrag näher bezeichneten Beksteigeringler[zje aus ver- schiedenen am 7. März 1900 bei einem gewissen Naspe gepfändeten Sachen mehr zustehe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, darein zu willigen, daß von dem zum Konto 39 122/1706 der Hinterlegungskasse des Königlichen Amtsgerihts Dresden hinterlegten Versteigerungs- erlôs von 880 4 35 4 der Betrag von 207 #4 95 S samt 6 9/6 Zinsen von 150 4 seit dem 1. Mai 1908 an den Kläger ausgezahlt werde. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Dresden auf den 16. November 1908, Vorm. 49 Uhr, Lothringerftr. 1 11, Zimmer 148.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts

Dresden, Abt. 1, am 14. September 1908.

[49688] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneider Wilhelm Saueressig zu Duisburg, Coloniestraße Nr. 179, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dr. Lademann und Dr. Fulda zu Duisburg, fiagt im Wechselprozesse gegen den Unternehmer Gustav Rafiug, früber zu Du T, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte aus dem Wechsel vom 4. Fe- bruar 1907, fällig am 4. Mai 1907, und dem Wechsel- proteste vom 6. Mai 1907 die Wechselsumme von 250,— 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 4. Mai 1907 und 7,30 4 Wechselunkosten vers<hulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 250 nebst 6 0/9 Zinsen seit dem 4, Mai 1907 und 7,30 4 Wechselunkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlile Amtsgeriht zu Duisburg-Ruhrort auf den 25. November 1908, Vorm. 9 Uhr. gun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Duisvurg-Ruhrort, den 12. September 1908,

Reined>e, Am!3gerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts, [49875] Oeffentliche Zuftelluug.

Der Privatier Friedri<h Schulte-Berge in Wanne, Drotenbeno a Acgates. Rechtsanwalt Dr. Wolff in

anne, klagt gegen den Gärtner Franz Gieseu, früher in Wanne, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte auf Grund \{riftli<en Mietvertrags von dem Kläger in dessen Hause, Wanne, Bahnhofstraße 87, ein Geschäftslokal nebst Wobnung für: den monaili<h im voraus zu zahlenden Mietzins von 88,00 4 gemtetet habe und mit der . Zahlung des Mietzinses für den Monat

Funi 88,00 4, Juli mit 50,00 4, August mit

25,00 4, zusammen 163,00 4, im Rü>kstande fei, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 163 4 nebst 40/6 Zinsen seit dem 1. August 1908 zu zablen, 2) das Urteil für p vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagtén zur mündlihen Verhandlung des NRechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Gelsenkir<hen auf den 14. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- Le! Zustellung wird dieser Auszug der Klage bes- annt gemacht.

Gelseukirchen, den 8. September 1908.

Schulte, Aktuar,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49679] Oeffentliche Zustellung.

Der Wein- und Spezereihändler Cäsare Pollacco in Esch a. d. Alz., klagt gegen den Wirt Pietro Affeli, früher in Hayingen, unter der Behauptung, daß Bellagter ihm für ein auf Bestellung am 8. April 1908 geliefertes Faß Wein 140,50 \<hulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und dur vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlun

von 140,50 4 nebst 5 9/9 Zinsen vom Klagetage a

u verurteilen und die Nü>zahlung der vom Kläger bei der Staatsdepositenverwaltung hinterlegten Sicherheit in Höhe von 180 4, von der die Voll- ziehung eines Arrestes gegen den Beklagten abhängig aema<t war, anzuordnen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts8- streits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht in Hayingen auf Dienstag, deu 8. Dezember 1908, Vor- mittags 9 Uhr. F wede der öffentlichen Zuse ung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- m

at. Hayingen, den 12. September 1908. Krummei, Gerichts\{hreiber des Kaiserlißen Amtsgerichts.

[49680] Bekanutmachung.

Die Firma Gebrüder Rinker, Inhaber Otto und Albert Rinker dahter, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Schramm daselbst, klagt gegen den Kaufmann Lorenz Schmidt in Ansbach, nun unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung, zum- K. Amtsgerichte Kempten, mit dem Antrage, zu erkennen: 1) Der Beklagte Lorenz Smidt is \{<uldig, an die Klägerin 57 4G 22 A Warenforderung vom 5. Mai 1908 nebft 59/9 Zinsen daraus seit 5, Juli d. Js. zu be- ablen und die Kosten des Streits zu tragen, 2) das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. Zur mündlihen Verhandlun L hat das K. Amt#s- exiht dahier als Gerichts tand der Vertragserfüllung Termin auf Samstag, den 14. November 1908, Vorm. {9 Uhr, im Sitzungssaale Nr. 6 bestimmt. Vorstehender Klagsaus8zug wird dem Beklagten Lorenz Smidt bei Unbekanntheit seines dermaligen Aufent- halis auf Grund gerihtli<her Bewilligung vom 13. d. Mts. hiermit öffentlich zugestellt.

Kempten, den 14. September 1908,

S<huppert, O.-Sktr.

[49676] Oeffentliche Zustelluug.

Der Kaufmann und Zigarrenfabrikant Joseph Gelsing in Stadtlohn i. W., Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Dr. Festner und Dr. Dralle in Leipzig, klagt gegen den L pubriaa ros Paul Schmikale, früher in Leipzig-Connewiß, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund Wechselforderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und in vorläufig vollstre>barer Form zu verurteilen, an den Kläger 174 4 70 Z$ Wechselstammforderungen nebs 69/6 Zinsen von 100 4 seit dem 14. April 1908 und von 74 4 70 „4 [e dem 21. April 1908 sowie 11 46 50 S Proteftkosten zu bezahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor das Königliche Amts8- gericht zu Leipzig, Zimmer 158, auf den 4. No- vember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. '

Leipzig, am 11. September 1908.

Der GeriWtsf@reiber des Kgl. Amtsgerichts.

[49681] Oeffentliche Zustellung.

Des Rixdorfer Darlehnsvereins E. G. m. b. H. in Rirdorf, Knesebe>straße 100, Nate o eT- Rechtsanwalt Jacobsohn in Rixdorf klagt gegen den

errn Otto Mette, frühec in T e ved

hraderstr. 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des am 27. Juli 1908 mangels Zahlung protestierten Wechsels vom 20, Mai 1908 über 100 46, zahlbar gewesen am 25. Juli 1908, mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 100, 4, einhundert Mark, nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 25. Juli 1908 und 3,85 4 Wechsel- unkosten als Gesamtshuldner mit dem Mitbeklagten Ern Corinth und vorläufige Vollstre>barkeits8- erklärung des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten ¡ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Rirdorf, Zimmer 40, IT Treppen, auf den 4. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr. um Zwe>e der öffentlihen Zus tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nixdorf, den 14. September 1908,

Der Gerichtsschreiber E P Amtsgerichts.

[49684] Oeffentliche Zustellung.

Der Justizrat Eduard Wolff in Liga, Prozefß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wolff daselbst, klagt gegen h Stanislaus BlaZéjczak, früher in Kluczewo, unter der Bchauptung, daß Beklagter zur Erteilung der Löshungtbewilligung der im Grund- buche yon Kluczewo Bl. 10 in Abt. IIT Nr. 8 ein- getragenen Kautionshypothek von 1200 46 verpflichtet set und dies auch anerkannt habe, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten, die Löschung der

für Nikolaus Blazójczak auf dem Grundstü>k Kluczewo Bl. 10 in Abt. 111 Nr. 8 eingetragenen

Kautionshypothek von 1200 4 zu bewilligen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- . geriht in Schmiegel auf den 10. November -- 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

<miegel, den 16. September 1908.

Göring, Aktuar, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [49689] See Zustellung.

Die Wwe. Wilhelm Platte in Steele, 2, Rott- straße 16, Prozeßbevollmächtigter: Rechksanwalt Reinold in Steele, klagt gegen die Bergleute 1) Hermann Kämmer, 2) Friß Haseuecker, früher zu Steele, 2, Rottstr. 16, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter dex Behauptung, daß die Beklagten thr Kostgeld für die Zeit vom 23. Juni bis eins. 8. Juli 1908 vers<hulden, und zwar Kämmer 4 43,— und Hasene>er 4 34,50, mit dem Antrage, die Bes klagten fkoftenpflihtig zu verurteilen, und zwar den Kämmer zu # 43,— und Hasene>ker zu #4 34,50, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die gen ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Steele auf den 19. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Steele, den 13. September 1908,

(Unterschrift), Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49686 Oeffentliche Zustellung.

Marie Mailänder, ledig, volljährig, in Hoboken bei New York, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Haag in Stuttgart, klagt gegen den Kaufmann Oskar Knecht, her in Stuttgart, jeßt mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Forderung aus Darlehen, mit dem Antrag, dur" vorläufig voll- \tre>bares Urteil für Necht zu erkennen, der Beklagte sei \{huldig, an die Klägerin 145 #4 “nebst 409/69 Zinsen hieraus seit 1. Januar 1906 zu bezahlen und die Kosten des Nehtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht Stuttgart Stadt auf den 14, November 1908, Vormittags 9 Uhr, Saal 50. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 15. September 1908.

Gwinner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Stadt.

[49682] Oeffentliche Zustellung.

Der Bahnwärter Gustav Mögling in Neßthal, E: Rechtsanwalt Erdmann,

infiß, klagt gegen die Altsißer Karl und Julianna Kochschen Eheleute in Bnin und den Eigentümer Friedri< Koch, früher in Bnin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Be- klagten von dem Kläger laut Schuldshein vom 8, Oktober 1899 ein bares Darlehn von 300 #, verzinslih mit 5 9/6, rü>zahlbar na< dreimonatiger Kündigung, erhalten hätten, das Darlehen den Bes klagten gekündigt, Zahlung aber niht erfolgt sei, mit dem Antrage auf solidaris<e Verurteilung zur Zahlung von 300 46 nebst 59/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1907 und Tragen der Kosten des Rehts- streits und des Arrestverfahrens. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Wirsiß auf den 5. November 1998, Vormittags 9 Uhr. g Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema<ht.

Wirsfitz, den 15. September 1908. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

E A E S E E

3) Unfall- und Juvaliditäts- A... Versicherung.

Keine.

H Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[48017] Pferdeverkäufe.

Der Verkauf der na< den Herbstübungen auszn- rangierenden Dienftpferde der Potsdamer Garde- kavallerie- und Feldartillerieregimenter findet ftatt :

am 25. September d. Js.

beim 2. E teeabe Nachmittags 1 Uhr auf dem Kasernenhof des Regiments bei Nedlih,

beim 4. Gardefeldartillerieregiment an|<ließend an den vorstehenden Verkauf ebendaselbst ;

am 2. Oktober d. Js.

beim Regiment der Gardes du Corps Vormittags $ Uhr auf dem Reitplaß în der Gardes du Corpss\traße,

beim 1. Gardeulanenregiment Vormittags 11 Uhr auf dem Kasernenhofe des Regiments am Nutnenberg, Â

beim 3. Gardeulanenregiment Nachmittags 1 Uhr auf dem Kasernenhofe des Negiments Jägerallee,

bei der Gardemaschinengewehrabteilung Nr. 1 an- \{ließend an den vorstehenden Verkauf ebendaselbft,

beim Letbgardehusarenregiment Nachmittags 4 Uhr auf dem Neithofe des Regiments Neue König-

straße 12. Kommando des Leibgardehusareuregiments«