1908 / 224 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fi

in Wirklichkeit auf einem ähnlichen älteren Bau sih erhob. Damit | größtenteils erst begonnen worden. In Dalmatien war dje verdocrt, jodaß man aus leßierem Umstande auf eine {waz mittlere ; L Nichtamtliches. kann als A le daß diese buddhistishen Heiligtümer bereits Bestellung des Bodens zur Herbstaussaai infolge Trockenheit Knollenernte {chließt. Die bier und da n n A n Sue Verkehrsaunsftalten. A OIE in Berlin, wo er fast alljähriih (zumeist in Gemeinschaft j vor der Herrschaft Anawratas in Birma bestanden haben und daß die | erschwert, in Westgalizien durch Versumpfung und starke Vervnkrautung kartoffeln hat in Niederösterreih, Krain, Tirol, Görz, Böhmen, Der A usf\tand bei der Orientbahn ist, nah einer Meldung L E ErEe Marx Goldschmidt, einer „gediegenen Pianistin, die ihn Deutsches Reih. buddhistische Glaubenslehre {hon vor diesem Herrscher im Volke Fuß | der Aecker gehemmt und in Schlesien und Ostgalizien dur inzwischen Mähren und in der Bukowina ziemlich gute bis gute Ecträge gebracht. | des „K. K. Telegraphen-Korrespondenzbureaus*, geftern beendet worden. refflih begleitete) Konzerte gab, ein häufiger und gern gesebener Gaft. ; gefaßt haben muß. Bei der Freilegung der Trümmer stießen die | eingetretenes Regenwetter unterbrohen. Aus „Niederösterr. ich, In Istrien wurden auf besseren Lazen in kräftigen Böden gute Ernten | Die Ausftändigen haben den vom Polizeiminifster gemahten Vorschla g ch als Komponist für sein Instrument hat sich Sarasate, freilih Preußen. Berlin, 22. September. Forscher auf die Ueberreste eines großen gewölbten Torgangs, dessen | Böhmen, Ostgalizien und der Bukowina wird gemeldet, daß Früh- exzielt, hingegen ist die Kartoffelernte in Dalmatien fast gänzlich miß- | die Streitfragen einem Schiedsgericht zut ‘unterbreiten, angenommen. e mit leihtgewogenen, aber gefälligen und dankbaren Virtuosen- Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S."M. S. „Freya“ | Wände sowohl innen als außen mit langen Doppelreiben viereckiger | saaten {on aufgegangen sind und bereits grünen. Stoppelbuhweizen raten. Jn Schlesien und Galizien sind die Ernteautsihten im all- | Ein Oberschiedsrihter wird vom Ministerium für Handel und öffent- stü es wte z. B. den durch seinen eigenen Vortrag weltbekannt ge- aut _ g des „W. L. D. i : C z n ht am Terrakottareliefs geschmückt waren. Eine jede der Platten stellte steht sehr \{chön, ist in voller Blüte, hat zum Teil auch {on ab, gemeinen nur mittel, in feuchten Lagen nur \{wa@$ mittel. | lihe Arbeiten ernannt werden. Der öctlihe und der europäische Ber. wordenen „Bigeunerweisen“ und „Spanischen Tänzen“, hervorgetan. am 19. September in Havanna eingetroffen und. S eine andere Szene aus tem Leben Buddhas und aus der Geschichte | geblüht und verspricht, insofern derselbe nicht noch durch Fröste Zuckerrüben stehen günstig, baben sich infolge ausreihender ! kehr sind sofort wieder aufgenommen worden. In unseren Konzertsälen wird man ihn \{chmerzlich vermissen." 28. September von dort nach Kingston (Jamaica) in Ce, seiner Seelenwanderungen dar. Sie Übertreffen an Feinheit der | geschädigt wird und gut ausreifen kann, eine gute Ernte. Die Raps, Feuchtigkeit noch gebefsert und laffen im großen ganzen eine zi:mlih ! j S. M. S. „Jaguar“ ist am 18. September in Kiukiang Arbeit und Größe der Auffassung die ähnlich gearteten Kunstgegen- ausfaat ist zum Teil beentet, teils in Angriff genomn.en. Vie gute Ernte erhoffen. In Böhmen ver’prehen Zuckerrüben, welche | s, s eingetroffen und gestern von dort nah Nganking (Yangtse) ab- stände, die man bisher in anderen Pagoden gefunden hat. Sie sind | häufizen Strichregen unterstüßen das Keimen, sodaß die hin und niht von Trokenfäule befallez waren, eine gute, “in einigen dortigen j Theater und Mufik, Mannigfaltiges, gegangen. ausgezeihnet erhalten, die Figuren sehr scharf und energisch modelliert, | wieder gut aufgega=genen Saaten lücenlos erscheinen. Die jungen Anbaugebieten sowie in Wesigalizien nur eine Mittelernte. Sn | Berlin. 29 S. Flußkbt. „Vaterland“ is gestern von Luchow | die Umrifse klar und kaapp gefaßt, und selbst die tief in die Tonmasse NRapssaaten leiden aber dur Kälte und sind an manthen Orten von Slesien zeigen fie prachtvollen Stand, sind {sn im Blaittwerk, Im Königlichen Opernhause findet auf Allerhöhsten Befehl erlin, 22. September 1908. (Yangtse) nah Lohoangtsche abgegangen. eingegrabenen Hieroglyphen find deutlich und leicht zu entziffern. Mäusen over von Erdflöhen bedroht. l aber {chwach in der Wurzel und benötizen zur Ausbildung derselben | Morgen, Mittwoh, eine Festvorstellung zu Ehren des Der 12. Internationale Pre ssekongreß wurde «estern S. M. Flußkbt. „Tsingtau“ ift gestern in Canton ein- Die Ernte von Sommergetreide (Roggen und Weizen) ist noch Wärme. 12. Internationalen Pressekongref ses statt. Zur Aufführung | abend mit einem festlichen Begfküßungsabend in der Wandelhalle des getroffen. N s Land- und Forftwirtschaft. Bk den Dn Vaailien e L L E, O oL N t e birien. On E tier: get vol, entwideln sich gean Bere grobe historishe Pantomime „Sardanapal“ in der be- TeiGatags eröffnet. Außer zahlreichen Kongreßteilnehmern waren M S Ai omen und ndere ut und durften, falls jeßt noch warme Witterung eintritt, i - : L - | viele Mit j : i : S. M. S. „Sperber“ ist gestern von Duala (Kamerun) Saatenstands- und Ernteberiht in Oesterreich von Weizen in Nordtirol und Böhmen eine beträhtliche Menge not shnitt eine gute Mittelernte ergeben. Möhren find bare MAE Im Königlihen Schauspielhause ivird morgen Lessings Starlabettnee ver B s n: die Mi f T ene. F nah Lome (Togo) in See gegangen. um die Mitte des Monats September. auf dem Felde. Beide Sommergetreidearten, infolce der früheren eraten als Runkelrüber und geben gute Ernten. Die kegteren waren | -Minna von Barnhelm“, mit Fräulein Arnstädt in der Titelrolle, | baben, Beseler und Holle und durch die Staats ?r täre Nic E Die Witterung im Monat Auguft und teilweise auH in der | Trockenheit fast durchwegs zurüdckgeblieben, sind überdies dur un, rüher durch Erdflöhe geschädigt und sind jeßt von Raupen des Kohl- | den Herren Sommerstorf, Vollmer, Kraußneck, Patry, Geisendörfer, | Dernburg und Sydow, die städtischen “Behörde E T Le fue nd ersten Septemberwohe war im allgemeinen für die Entwicklung der | günstiges Erntewetter benahteiligt worden, da die Ernte und Baumweißlings bedroht. Fräulein Eshborn und Frau Bugze in den anderen Hauptrollen, auf- | bürgermeister Kirschner vertreten Auch meh Ï slär di E i la. Futterpflanzen und Hackfrüchte besonders föcderlih, nahm aber in den namenilich in den Hochlagen von Böhmen und Mähren, Kraut steht zwar ziemli kräftig entwidelt, berechtigt aber nur | eführt. maten waren der Einladung gefolgt. Do Born en E iplo: ferner in Slesien, Galizien und in der Bukowina dur Regen, manhenorts zu ziemlich guter, im Durchschnitte bloß zu mittlerer Im Königlichen Shäuspielhause wird Herr Emil Lindner, | Arbeitsaus\chufses Shweiger begrüßte die Gäste mit einer Ansprahe.

Alpenländern, ferner in Böhmen, Mähren, Schlesien, Galizien und | Oefterreich-Ungarn. g der Bukowina geradezu einen spätherbftlihen Charakter | weiter erschwert und die trockene N oft unmöglih gemacht Ernte, nahdem heuer alle Kohlpflanzen durch mafsenhaftes Auftreten her Mh e Mater 2 M Eetarend, L nlien Mee 9bend Heute vormittag fand im Reichstag3gebäude i G t d " e n ent antreten. Als nätbste e in Gegenwart der

; z i ä è, äi8ve ige Dürre gesellt von Raupen des Kohl- und B ißli i Der dem ungarishen Abgeordnetenhause vor- | an und war mit den anhaltenden reihlichen Niedershlägen, | wurd Sur Quantitätsv ‘rringerung durch die real g pen des Ko aumweißlings fowie auh der Kohleule g 48 1 Staalssek Schneefällen auf den ochalpen, ch also noh eine Qualitätss{hädigung dur ungünftiges Erntewetter. empfindli ädigt, stell Neueinftudierung wzrden „Die Jäger“, ländliches Sitt ü aatssekretäre Dr. von Bethmann Hollwe : vol Tixpiù, Hochalp si l r pfindlich geshädigt, stellenweise ganz kahl gefressen wurden und die Akten von A. W. Jffland. Ente tiefes es A tengemälde in fünf | Hr. Nieb erding, Sobow. Ser bars eq, Jou & pi:

i q it den wiederholten gelegte Voranschlag des Budgets weist, „2, L. D, bér damit verbundenen tarken Temperaturabnahme und | In Mähren zeigt die Schüttuag ein Minderergebnis gegen dag Verbreitun ït i j g dieser Raupen troß ungünstiger Witterung imme : ¡jene gehen. Das zufolge, eine Gesamtausgabe UE R eS: De eR Froft- und Reifbildung gewissermaßen eine Medatetns des | Vorjahr um 20—30 0%, in Schlesien um ein Drittel. Der wahrnehmbar wird. P 9 MORRRIO S OREE MEES ] MrE zuleßt im Jahre 1890 aufgeführt, wird in ben Dcuvtrolen ters die s Mee Fre herr von Rheinbaben, „Dr. Beseler und eine Gesamteinnahme von D den Gei ettersturzes im Juli. Der Witterungsumshwung mate fich in | dur langes Lagern auf dem Felde bewirkte Körnerausfall wird an Die Grummeternte von Kleeshläg-n und Wiesen wurde an | Herren Kraußneck, Staegemann, Pohl, Zeisler, Vollmer, die Damen Ga 7 L b, [T di fowie der Unterstaatssekretäre Wermuth und einen Ueberschuß von 48069 Kronen auf. Jn den & | dea Alpenländern, mir Ausnahme von Ober- und Niederösterreih, | manhen O:ten mit 90—120 kg für den Hektar beziffert. Teilweise vielen Orten v?rshoben, um noch eine weitere Besserung des Klee- | Buße, May, von Mayburg, Schramm und Hausner besezt sein. Die A I Le D e erfte Skung des Kongrefses statt. Nach einer amtausgaben sind einbegriffen Znvestitionen mit 163,06 ferner in den Gebirg8gegenden von Böhmen und Mähren \chon von ziemli gute Erträge sind erzielt worden in Oberösterreih, Salzburg und und Grasbestandes abzuwarten, die auch nah den häufigen Nieder« Regte führt Herr Eggeling. Morgen, Dienstag, wird Ernst von St pee Hens Präsidenten Wilbelm Singer (Wien) ergriff der illionen, darunter 66,4 Millionen für Staatsbahnen. Die | der zweiten Augusthälfte an bemerkbar, trat aber besonders gegen | Tirol, während sonst überall nur mittlere und in Krain, Sthlesien {lägen im August tatsählih eintrat. Infolge der oft lange an- dec Ms E A Gin, Res Bu Frau DiL in ¡folge "Vas Gie L bang Adds Schoen, „W. T. B.“ Í erren Matko , Kraußned, Staegemann, Patry, ! :

be ür Unterrihtszwecke im ordentlihen Etat | Ende August und Anfang September in empfindlicher Weise in den | Galizien und der Bukowina zum großea Teile auch \chwachnitt(ere dauernden Regen in manchen Landftrichen t jedo die Grummetf anae wig As 4 genannten Ländern auf, während in Schlesien, Galizieu und teilweise | Druschergebnisse zu verzeichnen waren. Die Qualität des Kornes war und trockene Bergung derselben erschwert u C AEG worden. Vielfach Pohl und den Damen Buße, von Mayburg und von Arnauld in den Herr Präsident! Geehrte Damen und Herren!

wurden um 8,1 Millionen erhöht, abgesehen von 2 Millionen t ; ir S f i i f in der Bukowina {on vom Juli an sehr unbeständiges, oft auc | selten ziemlich gut, überwiegend nur mittel und wo ein großer konnten jedoch die Schäden der heurigen Dürre bei den Futter- | Anderen Hauptrollen, wiederholt. y } E E L E e I o wochenlang anhaltendes naßkaltes Wetter herrschte. In Nieder- | Teil beregnet oder ausgewahsen auch {wah mittel und [{chleckcht, pflanzen nah dem ersten Schnitt besonders in die Augen E Fünfzehn Jahre sind vergangen, seitdem das Sghlierseer Kaiserlicher Re feuilauzler bat d CUundt im Namen der insgesamt um 110,08 Millionen höher angeseßt. Die Mehr- | österrei, ate ERark, C R A G A ae Me S He als im Vorjahre, ist fat du: aus dur a nachträgliche große Feutigkeit niht mehr wettgemaht auiide E S Titbers, î e foenorer Hof- | dessen Stätte Sie zum erften Male seit dem Bestehlle Sreb als / f aven n ußregen r , e n . r , 3 ne Cr 1 7 F

Mähren un galizien habe g g erden, nachdem die ersehnten Regen an manchen Orten zu DeutsGland begann. Vie baben. i Le E n v e e lig einigung die deutshe Reichshauptstadt erwählt und zu dem Sie sih

einnahmen werden auf Grund höherer Erträgnisse des Vor- brucartige Gewitter und hi:rdurch hervorgerufene Ueberschwemmungen Die Gerstenernte, die mit Ausnahme der Hochlagen von spät kamen und in trockenen Lagen die Grasnarbe gan i

j / i s - | Salzburg, Oberstei k, Räcrnt d Nordtirol sowie Nordbs # : è | realiftishen Darftell 8kunst di tele j in so stattliher Zahl versammelt baben, berzlih willkommen ¡u

jahres erwartet auf Wiesen und Aeckern an stehender und liegender Frucht, anderer- | Salzburg, Obersteiermark, Käcnten un \ hmen ausbrannte. Dazu kam. noch, daß durch die außergewöhnliche dur sie begeisterte A deutsen odgebirges erfreut und find heißen. Mir persönli if es eine Ebre ‘und eine Freude, Eo r

—— Nach Meldungen des „K. K. Telegraphen-Korrespondenz- | seits agelschläge und Sturmwinde in Wein- und Okstgärten zu- beendet sein dürfte, ist gleihfalls durch ungünstige Witterungs- Temperaturerniederung, hie und da auch dur Rei und Nactfröft ohgebirges geworden, in dem ón ' Bureaus“ ist es DeR estern in Cilli zu mehrfahen Zu- T bedeutenden Schaden angerihtet. Sowohl die häufigen Regen- |} verhältnisse beeinträhiigt und verzögert worden, infolgedefsen avch der Vegetation ein Ziel geseßt worden uard An diese Saone au beute noch, trog aller Kulturfortschritte, das Leben ursprünglicher Sie von She n gend die Hoffnung pi pru ¿u könne sammenstößen oten Deutschen und Slovenen ge- | güsse als auch die in den Hochalpen si einstellenden Schneefälle, | die Körnexqualität in verschiedenem Grade gelitten hat. Dur Be- sowie Schäden durh Mäuse- und Engerlingfraß haben dazu beigetragen, | dabinfließt, als sonstwo im deutschen Lande. Seit vielen Jahren {ind lands nur angenehme Eindrücke u 1d {ör E fei btw agg kommen. Größere Ausschreitungen konnten durch das Eh - | welhe in manchen Fällen bis 1400 m Meereshöhe herabreihten, | regnen oder Auswahsen der Körner erfuhr die Gerste die erheb- daß die später gehegten Hoffnungen auf eine gute Grummeternte | die Sthlierseer auch in Berlin gern gesehene Gäste. Vom 1. Ok- und bewahren werden, E 1 MEMALASER Milnehmen i iLitä indert werd Jm Laufe der Nacht | hatten eine empfindliche Temperaturerniedrigung im Gefolge und | liste Qualitätsverminderung in manchen Gebirgslagen Böhmens nit überall in Ccfüllung gingen. Der zweite Kleeschnitt ist beendet | tober d. J. ab werden sie im Neuen Königlichen Operntheater Wenn mir heute die E eien von Mititär veryindèrt werden. Jat ; führten in den Tieflagen zur Reifbildung und in den HoWhlagen sogar | und Mährens, ferner in Schlesien und Galizien, wogegen in der und in vielen Fällen besser als der erste, hat aber nur in Tirol, | tine Reihe von Vorstellungen geben. Xaver Ter ofal, der jegige ßb Sie h; A c zie Ghre zuteil wird, mit einem Willkommen- am es zu kleineren Zusammenstößen, bei denen eine Person ¡u Nachtfrösten, durch welche besonders die Alpenweiden gelitten haben | Bukowina die Gerstenernte noch am günstigsten abgeshnitt-n hat und teilweise auch im Küstenlande, ferner in Ostgalizien und in der | Direktor der Sthlierseer, hat für den Eröffnungsabend ein neues E a d e zu treten, so habe i das ermutigende Gefühl, Ihnen verwundet wurde. Auh in Marburg ereigneten sich am | ny infolgedefsen zur vorzeitigen Abfahrt von denselben Ver- | bei fast durchschnittlich gutem Köcnerertraze auch ziemli guter Bukowina überwiegend gute, sonst nur Mittelerträge ergeben. | Stück: „Der Paragraphenschuster*, oberbayerishes Volksstück mit Ba e gegenüberzustehen. Mein Beruf hat wi mit manem Sonnabend Kundgebungen der Deutschen fen g die Slovenen; anlafung gaben. - Einen noch weit erhebliheren Schaden verursahte | Qualität war. Die Schhüttung bei Gerste hat weitaus mehr befriedigt Von Luzerne sind fast durchgehends ziemlih gute und gute Gesang und Tanz in vier Akten von Benno Rauchenegger und Konrad lebereiden Blis L e ee pammengeführt, mi manchen vorgestern und gestern nacht herrschte indessen Ruhe. die unbeständige und naßkalte Witterung bei der Einerntung der | als Farbe und Qualität des Korns, und wie dec Strohertrag, welher Fechsungsresultate gewonnen worden. Stoppelklee hat si Dreher, angesetzt E É L Seabes T j E e der Presse tun und den Halmfrüchte, namentlich in den Gebirgslagen von Böhmen und | im allzemeinen nur mitt:l, zum Teile aber auch kaum mittel genannt zumeist gut erholt und kräftig bestockt, stebt vereinzelt sogar rect Im Deutschen Theater wird am Dienstag, dem 29. Sep- PALOLLEEN M erkennen lafsen, taß Rußland. Mähren, ferner in Schlesien, Galizien und in der Bukowina, wo die | werden kann. Ziemlih gute D:ushergebnisse sind bei Gerste au üppig und kann im Herbste noch genügend Grünfutter geben, sodaß tember dem Tage, an dem vor 25 Jahren das Deutsche Theater - ; f as! Li immer wachsen!

Nach dem Budgetvoranschlag für 1909 beträgt, wie | Ernte dur öftere Regengüfse gehemmt und verzögert wurde, das ge- | noch in Oberösterreih, Salzburg, Ober- und Mittelstetermzrk und er teilweise ben Ausfall an Grummetklee ¡u decken vermag. Die | tröfnet worden is i ähtnisfeier er Dedeutung im Leben der 7 für Adolf L’Arronge ftattfinden. An demselben atskunft.

S z ch u - | mähte oder gemandelte Getreide oft wochenlang der Näfse ausgeseßt | Tirol, zum Teile aud in Böhmen, Mähren, Schlesien und Weite Kleesamenfechsung dürfte durhshnittlih nur mittelmäßi ss Puls Tage, Abends ee E Dee urger Tetgeaybetggentur made. die, 22 a und anf diese Weise ein Auskeimen oder Auswachsen der Körner galizien erhalten worden. Auf trockenen Lagen wurden überall nur Die Grummeternte vbvn Wiesen, die g Mane A g blem ua 74 Ubr, geht „Kabale und Liebe", neu einstudiert, in Szene. lien Sus Tee fnnen auf Mh ange Uer gel dle h

samtsumme der ordentlihen Einnahmen 2476 Millionen, die E S Sr : Qr! gt La i 1; io (Fi i en Aehren, Faulen oder Shwarzwerden des Strohs und Körner- | {chwach mittlere Ernten erzielt. Wetters und nur unter großen Schwierigkeiten zust Le aen n der Aufführung der „Gespenster“, die das Lessin theater i a der Ausgaben 2473 Millionen, sodaß die Einnahmen die Aus- ausfall euren os sein mußten. Die Verringerung der Körner- groß Guwierig ¡ustande gebracht vorbereitet, wirken Else Lehmann, Ida Wüst, Albert Bassermann, pie der Ueberbrüdung von Gerensäge * 0 8 aenfeitigen Verstehens

: Mis “Horftoi Hafer befindet H ia Hochlagen noch teilweise auf dem Halm, werden konnte, ergab mit Ausnahme von Salzburg, K in, Ti h gaben um drei Millionen übersteigen werden. erträze gegen das Vorjahr ist im Durhschnitt auf 20 bis 309% g“- | ift infolge der naßkalten Witterung noch niht ganz ausgereift und Küstenland, Galizien und der Bukowina, in “welben piRO Emanuel Reiher und Oskar Sauer mit. Bie Regie führt Emil | bei aller Aehnlichkeit des Wirkens, bei aller Gle schägt worden, während dur Näfse in einigen Gezenden zwischen 50 bis, | stellenweise noch grün. Die Ernte desselben hat in vielen Gegenden au ziemli gute und gute Ergebnisse vorkamen, fast durchwegs nur na, Die Uebersepung ist die der großen Gesamtausgabe. Die Ziele. Vollkom Freiheit G aer Gleichheit der leßten L Serbien. H 100 %/% Frucht verdorben sein soll. Die stark wiederholten Regen- | durch andauerndes Regenwetter ungleich mehr Schaden ge« mittlere, hin und wieder auch was mittlere Erträge. erste Aufführung am Sonnabend beginnt um 74 Uhr. ihre Leser in T L e S ittrehgerfreuend kann die Presse sich und Wie die „Frankfurter Zeitung“ aus Belgrad meldet, über- güfse mit den Schneefällen in den Alpenländern und die hieraus | nommen als die a-deren Sommerhalmfrüchte. Dur ausgiebige In Heu von eiamähdigen und Bergwiesen war bloß s{chwach Im Trianontheater findet die Erftaufführung des Lustspiels erbeben der Diplomat vat d g ster Sgantasie in gewagte Höhen fielen in der Stadt Prilep mehrere Bulgaren das Haus des | resultierende außergewöhnliche Temperaturabnahme bewirkten aber | Bodenfeuchtigkeit hat war der dur frühere Trockznhe.t zurüdckze- mittlere Fechsung zu verzeichnen. Bei Eintritt von warmer und | «Die Liebe waht* (L’Amour veille) von G, A. de Caillavet und | keit und kühler Erwägung nicht verlaffen oden nüdhterner Wirklich- Naum Nikolitsh, der früher in der serbishen Bande des | auch ein späteres Ausreifez des Sommergetreides, besonders des | bliebene Hafer zumeist eine Besse:ung, besonders in der Körneraus- konstanterer Witterung sind noch gute Aussi@ten auf Herbstweiden | Nobert de Slers am Dienstag, den 29. d. M,, statt. | Die Elemente ióres Ürteils häufig aus anderen Quellen \{öpferd Gligor Sokolowitsh gekämpft hatte, und erstahen ihn sowie | Hafers, sodaß auf den Hothlagen der Alpenländer, namentli in bildung, erfahren, aber dieser Gewin wurde fat gänzlich wieder auf- vorhanden. Für Alpweiden waren naßkalte Witterung, S neefälle und Für die im Mozartsaal stattfindenden 9 Kammermusik- | a1s die Prefse, gebunden dur feste Regeln und G b Q pfend, seinen Bruder und seine Mutter. Drei der Missetäter, unter | Salzburg, Steiermark und Nordtirol, sowie auf denen von gewogen durch Schädigung der Qualität, indem ein großer Prozentsaß Nathtfröfte sehr nxchteilig. Der Nahwus ist faft eingestellt und dag | Abende der Herren Professoren Marteau, Becker, von Diplomatie nit immer mit der öfentli tas i e ote kann die ; / Nordböhmen und Nordmähren noch gegen Ende der ersten | der oftmals lange auf dem Felde liegenden Frucht infolge Nässe ausz- / Gras dur Reif und Fröste zu früh welk geworden, weshalb es von | Dohnanyt usw.,, die in drei gleihe Gruppen (Quartett-, Trio-, modernste Diplomatie nit. Aber imme: E fie gden, ns Bs

ihnen der bulgarishe Priester Nilola Smithko, wurden / d verdorben, hier und da auch ganz vecfauli ist. Jn E Sonatenabende) geteilt sind, terte 1 Septemberwoche die Ernfe niht beendigt werden konnte. Ein weiterer | gewahsen und verdorben, hier un ch ganz \ en Tieren niht gecn genommen wurde. Der Viehabtrieb mußte aus gabt, die jegt En E Vertaufsliete et Byflus p g die Fühlung mit der Volksseele nit verloren geht oder ras wieder-

verhaftet. Jn der Umgebung von Jpek in Aliserbien und Nahteil” aus dieser Witterungsungunst erwuchs bei der Grummet- | Sghlesien und in der Bukowina wird der hierdurch bedingte Körneraut- diesen Gründen vielfa vorzeitig erfolgen. beraus l | in Prischtina bedrängen die Albanesen wieder hart die crist- FeäTaa, welche oft nur mit Mühe geborgen werden konnte oder auf | fall, beziehungsweise -Entgang auf 30, in Westgalizien auf 40 und in Die Aussichten für die beurige Weinlese sind die besten | Warenhaus Wertheim und an der Mozartsaalkafse zum Preise von O e d ler ‘Dieasit dee Q e aiBare Hilfe. Durch lichen Serben. s{öônere Zeit hinausgeshoben wurde, ferner bei der Bestellung der | Ostgalizien auf 40 bis 5009/6 geschäßgt. Obwohl die Körner ausziebig und haben sih troy mancher s{ädigenden Einflüsse bis in die | 10,—, 7,50, 6,— und 3,50 4 zu haben find. Ret, im Namen der Gesamtheit es u chkeit erwirbt sie das Herbsisaaten, welche gleichfalls eine Verzögerung erfuhr und an vielen genug find, geht die Qualität doch nur selten über mittel hinaus, da leßte Zeit erhalten. Die Trauben haben sid zufolge aus- Dr. Hermann Brause, der bekannte Balladensänger, ver- S bige 1 Qs Le zu e E Y i

Orten noch niht abgeschlossen ist. Erst die seit Ende der ersten | nur in wenigen Gegenden unberegnetec Hafer unter Dah gebracht 4 reihender Niedershläge in der zweiten Augusidekade auch weiter | anstaltet in dieser Saison vier Lieder- und Balladenabende im Saale sehr beredten und weisen Worten Ihres t Pr z L cht. In den Septemberwohe eingetretene bessere, aber immer noch nicht konstante | werden konnte. Der Strohertrag if zumetst nur mittel und \hwa& günitig entwickelt, und sieht man namentlich doct, wo keine | der Singakademie; die ersten beiden Konzerte finden am 28. Ok- | den Hinweis, daß dieser Kongreß wie von ber, Sti t enen finde ih Parlamentarische Nachrichten Witterung mit {önen warmen Tagen ermözglichte die Beendigung der | mittel, teilweise auch s{chlecht. Hin und wieder ziemlich gute Schäden durch Hagel und Starmwinde oder Krankheiten vor- | tober und 8. Dezember statt. Die Klavierbegleitung wird Professor | über die Mat der Pressé aus von dem Beg ütsein Ce Osgesüds . Ernte voa Sommergetreide auf den Hochgedbirgélagen, die Förderung | Körnererträge werden aus Oberöfterreih, Salzburg, Kärnten, Tirol, kamen, einer sehr guten Lese entgegen. Die Beerzn sind infolge ge- | Robert Kahn übernehmen. ¿ an!wortlihkeit erfüllf i. Ih bitte Sie über E 4 E Ver-

Bei der Ersaßwahl eines Mitgliedes des Hauses der | oder Einheimsung der Grummeternte und die teilweise Durhführung | Böhmen und aus der Bukowina gemeldet, fonst aber fast allgemein nügender Feuhtigkeit voll, zeigen aber bei Frübsorten, besonders bet Unter Oskar Frieds Leitung hat _das Blüthnersaal- Bestrebungen, die internationalen Vorurteile e Dri ft v Ihre

Ab dneten, die am 21. September im Kreise Tondern, | des Herbstanbaues. In Dalmatien herrscht neuerdings Trockenheit. Mittelerträge und aus Shhlesien, Galizien und der Bukowina n bst weißen Trauben, bin und wieder Spuren von Fäulnis oder sie springen | Qrhe ster bereits am 1. September seine täglichen Proben begonnen. | mildern und in der öffentlichen Behandlun olitisGe Ml ändnifse zu geordneten, . Sep ; - Ca Die Ernte von Wintergetreide ist bis auf einen kleinen Teil | diesen au \chlechte. Jm allgem?einen habea Fcühsaaten nur {wah auf, sodaß son ein Auslesen nolwendig war und au die Reife ungleich- Das erste Symphoniekon jert wird, wie nunmehr feststeht, am keit, Gerechtigkeit und Richtigkeit gp er Dinge Lindiz- Schleswig- olstein, stattfand, wurde, wie „W. T. B. berichtet, des westlihen Sudetengebiets und des Erz- und Riesengebirges in | mittlere, dagegen Spätfaaten bessere, mitunter auh gute Erträge ge- mäßig erfolgt. Diese ist überall weit vorgeshritten, nur in Böhmen | Sonntag, den 11. Oktober, stattfinden. Sympathien b u cleitet O N gcmearen, von unseren wärmsten Dr. Sch1fferer (Nl.) mit 121 Stimmen e i Die Böhmen, ferner des Karpathen- und Sudetenhohlandes in Mähren, | geben. In Steiermark und Mähren sind ztiemlihe Schädigungeo und Mähren geht sie langsam vonstätten. Mit der Lese von Portugieser In der St. Marienkirche veranstaltet morgen, Mittwoch, | Herren für das, „was Ihre Vereini inG erreichen a e ct Dänen und die Freisinnigen enthielten sih der Abstimmung. in welhen Gegenden nur hier und da etw28s Winterroggen eingebraht | durch Getreiderost porgekommen. i und Gutedel ist in Südsteiermark und Südtirol begonnen worden, | Abends 73 Uhr, der Königliche Musikdirektor Bernhard Irrgang unserer aufrichtigen Wünsche und Dori T ata den Ausdruck werden konnte, überall beendet und auch zum größten Teile dem Drusch Der Mais hat N gees Zeit qm oe deren ey a Im Küstenlande und in Dalmatien ist di: Traubenlese im besten A E Eee EA t e "Elisabets Me rTUng n Nrn Martha Je déránnde. anca is lnt d pie a e g E E unteriogen worden. Die Resultate desselben haben die im früberen | Folgen der früherea Trockenheit soweit erholt, Gange und erbringt durhschnittlich recht gute Resultate, obwohl Armin Liebermann (Cello) Qs Orergu ewert (Alt) und Herrn | pagrticulidroment à ceux d’entre vous, Mosdamos er wagen

Bericht angegebenen Schägungen teilweise bestätigt, sind aber in jenen durchweg auf eine gute Ernte rechaet. Er zeigt auch ziemli gute, Hage. schäden und Stürme und niht zum wenigsten das Auftreten von - spielen der Konzertgeber und ô t : ' Statistik und Volkswirtschaft. Landftriden, beziehungsweiss Ländern, wo ungünstiges Erntewetter | mitunter au reihlihe Kolbenbildung, braucht aber zum Aut- Perocospora im Küstenlande und nebst dieser in Dalmatien das | Herr Georg Fahrenberg. U. a. stehen Variationen von Bossi auf L ua E ia, 6 UCE Sala R, Ens nebst Schädigung der Kornqualität den Körnerertrag auch quantitativ | reifen noch einige Zeit warmes und \chônes Wetter. Jun orkommen der Reblaus (Phylloxera) und des Traubenwicklers Den 1g o, Der Eintritt i frei; Programme mit Text enceinte, la bienvenue de la part du Gowvieionadiis Eavéria

ur Arbeiterbewegung. verringerte, erheblich hinter diesen Shäßungen zurückgeblieben. Die | Unterstetermark, Kärnten, Krain, Südtirol und in der Bukowina geht (Sauerwurms) ertragvermindernd wirkten. Au in Neieder- Tanne le von cie / / i Die e La M li i annover-Linden | Shüttung ergab mit Rüksiht auf diese stark beeinflufsenden Mèinder- | derselbe der Reife entgegen, und hat der Schaitt in Ceres österreih (Bezirk Mistelbach) wurde ftellenweise das Auftreten j A lacGieas Abe AGAIREEAE e mag Mort Marr anden haben, der „Köln. Ztg.“ zufolge, bes{lofsen Gas Dienêtag, die ernen, welde besondere n Me, en m i der O ins uy A belt ACIT bat in Su U in ne ée C GLIEIE d Be en (Bezirk Mech roospora wird Der Deutsche Schillerbund zur Gründung und Erhaltung | $0uvenirs agréables; j’espère que, venus et regus en bons

, , : E x ? G f ew alen, im Vurh|chattt für Weizen und Roggen zusammen- nde olle d r 1 E Ï a | n men (Dez einit) und ne eler } iz ° ü amis, vous nous quitt ill i Ee Air enfalie bon Wait Dedlis U Geldern | genommen einen gut mittleren Kornertrag, bei einem zimlich guten E E E See U aN E Eon D L ek bos cotege Beg and stellenweise über ziemli starkes Auf- | Weimar iber Hoftbe aier Milt am 10: U Olde a Nah kurzen Deeatwatien Nt A L d L ; F robertrag. L ma L L ( : e renner berihtet. : : | en nger den det geen eni cotlefent Siaerepmaee rede anundbmene | toe Saite ogen ff T Mumrabue von Sees, Galien wnd | 34 gwätgen fad. In Mien wetten im tese File nur Mt Y ert eee Eh B ferct fetgende a ee n Tagetordnung itagy eseben, daß am Wherd des 18. Bhtotes ie hir | Sororef guf dam 88 Vereine aus 17 Uindern mit U 700 Veigfieden 208 Ablauf der gelebliden Kündigungsfrist die Arbeit eingestellt. Der | der Bukowina gui unter Dad gebracht worden und“ hat qute bi N eza: cinfilgen Sian vib bat (6 bird bié Lbilabien Ertrog, Ju Balicatien war dit Bie Me ha e Roder Me ene Festvorstellung im wollteg glichen Hoftheater statt- KE beil Sa AAs ed igreßmitgliedec zu dem Reich etrieb der Fabrik ij auf weiteres stillgelegt. Me L - ; ; j d in ; - x nde ate/peares „Wa r wollt“). Am 11., Vormittags « R ngregmitgledec zu dem Reichs- j : i wer ; e ; der nahezu gute Schüttung | Niederschläge sihtlih erholt und gebessert. Auch Spätsaaten sin einigen Gegenden gänzlih mißraten. Mit der flüde von Sp ät obst ; A | anl st S g Die Arbeiter der Zigarrenfabrik Luy in Biebrich (vgl. | Körnererträge gegebeu. Gute ode Tho! Ecnt- foits x Ï S Ll Ubr, beginnt dann im Armbruftshügenhause die Hauptversammlung, | kanzler Fürsten von Bülow geladen. Am Abend wird ihnen pee ; D t E brahte Winterroggen in Salzburg, in Ober- und Mittelsteiermark, guter Entwicklung. Die stellenweise vorgenommene Ecnt2 war z ist fast überall begonnen worden. Sämtliche Öbstsorten zeigen gegen s 9. | seitens der Stadt Berlin ein E x 4 . . ' na a F - ' 1 : 7 j tz n L E L m n i eat lle Bothe aeben, naten dies | f ey Big A I T | [S q ba B Qn Ergen fon i en Rahgugris Y vonn So deur mel d v Uf ohen Ii Saheen | t erti, 1 (pi Sie «Ll belt «nes | fihguses roten, fm Mlitm 04 nadmilae bier Uge

: ini L gute in Nieder- und bi, il- g? t 1 / : j P fe n ahren ernauer*, „Gö“ j 4 "a gressisten elegenheit, auf einer Automo ey Der san fel lnger S bauerzde Strel, in Mas nen. | Wien Belianüen wod gutlere a teren, Kain, | mite bo Geste Geindge e a e pu A I t dur Mrudiabsal hysolse jbeer “Teodeahett mee | Sie f ese welden Nolerfefgs) "ror," Aeten wee | Berlin fen zu ferren, far” Mdta e n Wee baugewerbe an der Nordostküste Englands is, wie „W. T. ität hat in Sthlesien, Galiz! d der Buko- | und Wicken bedeutend gebessert, sind aber in Sglesien, Galizten und Abreißen durch stürmishe Winde viel ; | beantragt, die Anmeldungen der Shüler dieses Mal bereits bis Neu, erne eine Feslvorstellung „Sardanapal“ statt. Jn der B.“ meldet, dadur beigelegt, daß die Mehrheit der Leute sich für | wina. Die E “Gege den i ungüt ftig 1 E ite tte du d b L der Bukowina durch Näfse teilweise verdocben und werden dot, aber immerhin i M ß an a i Tut bezeipaa | iahe N e (30700 „D ie Jur Veranstaltung der Festspiele noch nötigen | Foyers Gufrisceezeen Teilnehmern des Mageies am Diet des Annahme der kürzlih vereinbarten Bedingungen erklärt hat. wina und überhaupt in Gegenden mit ungünstigem Erntewetter dur | in der Ju x fei j ittlere Vfel int dur ben ganzen als recht gut bezeihnet | 10/005 6 (30 000 4 find sier) hofft man Lr aaa neuen Aufruf | &oyers Erfrischungen gereicht werden. Der Donnersta g-

f 5 F ; Auskeimen der Körner eine große Einbuße erlitten, ist aber dort, wo | soweit die Ernte abges{lofsen ift, nur mittlere bis {wah m werden. Aepfel sind durhaus gut geraten, und ergeben diese nebst x nahmittag is freigelassen für Emvfä Ce Iu i : b , i L n für Empfänge, welche L Bee der 6 6 Sur Lte Pra Hn U | de Rote T t fer nel f Bea nen 00 | Elie ria Sa Ent, L 1, Stn Y Seele 0 Mane E O S E S i P | : ? | zeitiger Reife kleinkörnig, gut, tttlere_ . Im g träge, ereits unter Nässe / 3 m Donnerstagabend findet das gro ; R L E Sora 2E gers io gee t 4e E us Ly L E rw eizen hat D ras eee E E n De L es i u Me A a NIMUE ¿roebéi E R e Ee P e ARUTER und la IVeon Breite ibren Gästen n Stils he 5 vologisgE d Das die hiesige ; E ergeben als bei Noggen, nur wurde die Kornqualität durch Au3wathsen Sein 1 zt . en Segenden der Alpenländer wird wegen des er Freitag, an dem die ist für fie mit dem allgemeinen Ausftand. der Körner in den Aehren befonde:s in den drei letztgenannten Frühlein befindet sich in Nieder- und Oberöfterreih, in s reihlihen “t und {lehten Absagzes selbst Tafelobst ¡u Most Aus Biarriy meldet ,W. T. B.* die Trauerklunde von dem | eine d de dur ter San Beta S Kunft und Wissenschaft. Ländern noch mehr herabgedrückt als bei Rozgen und \{rankte Mähren und Sglesien bereits auf der Rôste und ist zum gro bie gepreßt. In Nüfsen i die Ernte gut, und Kastanien geben öplid erfolgten Tode des berühmten Geigers Pablo de Sarasate, | stimmt. Nah einem Frübstück, das die Stadt Potsdam hier von mittel bis \{chlecht. Stellenweise sollen bis 75 9% der Frucht | Teile {hon abgz1öôstet. „Späâtlein ist zumeist {on gerauft un A peiQrans gute Aussichten ; nur Oliven sind sehr wenig. Die Da lo Martin Meliton de Sarasate y Navascuez wurde in Pamplona | den Kongreßteilnehmern gibt, folgt eine Besichtigung der Im Auftrage der britishen Regierung werden an den alten infolge Näfse havariert worden sein, so daß es an dem jeßt erforder- | und da hon auf der Röste, dürfte aber nur lezeameile A evorftehende Olivenernte dürfte __schwach ausfallen, da in | in Spanien am 10. März 1844 geboren. Seine außergewöhnliche | Schlöfsfer und Gärten und alsdann eine Dampferfahrt nah Kulturftätten in Birma und im indischen Hinterlande umfangreiche | lihen tauglihen Saatgut „mangelt, während in den übrigen Ländern | im „allgemeinen nur mittleren Ertrag an ; Sau e Of, Iftrien und Dalmatien neuerdings über Trotenheit geklagt wird, | Begabung fand früh die nôtige Pflege, und {on als siebenjähriger | Wannfee, woselbst die Handelskammern von Berlin und Potsdam zu Ausgrabungen und Forshungen vorgenommen, von deren Er- | mit wenigen Ausnahmen die Kornqualität ih bis auf guter Mittel- | fri-digender Qualität bringen. In Niederöfterreih tis cal welche im Vereine mit stürmische: Winden viel Fruchtabfall erzeugt. | Knabe trat er als Geiger in die Oeffentlichkeit mit Leistungen, die | einem Festmahl einladen. Am Sonnabend vormittag wird nach der ebnifsen man interessante neue Aufschlüsse über die Kultur der alten qualität erhalten hat. DieScüttungsergebnisse waren zuweilen besser als | galizien und in der Bukowina werdeg E flen fefnen In einigen Gegenden werden die Olivenkulturen wegen s{chlechter | bedeutende Musiker in Erstaunen segten. Auch in Madrid, wo er, | leßten Arbeitssißurg der Kongreß geschlossen. Mit einem Frübhftück Bewohner diefer Gegenden erbhofft. Die mit aller Energie in An- | erwartet wurde und stellten sich in Overösterreih, Kärnten und Tirol | Flachernten in Au?siht gestellt. Hanf verspciht in g en wud Rentabilität überhaupt erheblich eingeshränkt oder aufgelassen. } kaum neun Jahre alt, öffentli auftrat, riß er das Publikum ebenso “| im Zoologishen Garten soll eine Besichtigung des Gartens unter fa griff genommenen Arbeiten haben, wie die „Tägl. Rundsh.* mitteilt, in und im Tief- und Hügellande von Böhmen und Mähren als gut, im | Anbaugebieten mit Ausnahme von Kärnten ziemlich gu (Wiener Ztg.) zu begeisterten Beifallsäußerungen hin, und die Königin Jfabella, vor | kundiger Führung verbunden werden. Am Sonnabendabend finden die Mandalay in Birma zu einer außerordentlich wertvollen Entdeckung Pee raide und Wiener Becken von Niederösterreih, in Ober- und | gute Fehsungtergebnisse. z it teils ia der er gleihfalls spielte, s{enkte ihm ein wertbolles altitalienishes | Festlichkeiten in Berlin mit einem Empfang ia der Handelshohschule geführt. Die Gegend ist besonders reich an buddhistishen Denkmälern, ittelsteiermark, in Krain, ferner teilweise auch in Görz, Böhmen Die Kartoffelernte von Frübsorten | sehr que Wohlfahrtspflege. Instrument. Kaum zehn Jahre alt, trat Sarasate in das Pariser | und einem vom Aeltestenkollegium der Kaufmannschaft veranstalteten und insbesondere Pagan bietet dem Altertumsforsher günstige | und Mähren als ziemli gut und in den übrigen Läntern beziehungs- | Zuge, teils beendet und liefert in E LMOE i e Mähren Konsfervatorium; hier wurde der hohgeshätte rofessor Delphin | Festessen in den Sälen der Börse ein E Gelegenheit zu wichtigen Beobachtungen. Mehr als 5000 | weise Landftrichen als gut miitel und mittel heraus. Der Körner- | în Oberösterreic), Steiermark, Tirol und teilwe 8 n Seolleno Gelegenheit zur siheren Aufbewahrung von Spar- | Alard sein Lehrer im Violinspiel, und {on nah i Monaten errang An die Berliner Kongreßwoche {ließt sfich am Sonntag, 27. S: p- alte Pagoden, alle mehr oter minder zerfallen und zerftôöct, recken | ertrag wäre aber au in Stlesien, Galizien und in der Bukowina | gute, in Böhmen ziemlich gute und in Kcain mit P rei kassenbüchern fehlt noch vielfa, namentlich solhen Inhabern, die | der junge Künstler den erften Konservatoriumspreis. Später weilte | tember, ein Ausflug der Mitglieder mittels Extrazuges nah noch A Ueberreste in die Lüfte und bergen in ihrem Schutt und | ziemli gut ausgefallen, wenn nicht die bereits erwähnten s{chädigenden | erträge. Der Stand der Spätkarkoffeln hat durch die uben fih oft und längere Zeit auf Reisen befinden. Zur E dieses | er dann noch mehrere Jahre in der Heimat, ehe er seine erste, | Weimar, wo ein mehrstündiger Aufenthalt zur Besichtigung der ihren Trümmern wertvolle Reliquien, die jeyt nah und nah gesichert | Einflüfse sich geen gemacht hätten. lien Regen einerseits eine wesentlihe Besserung CEIRITEY occits Mangels stellt die städtishe Sparkasse zu Frankfurt a. M. ihren | ausgedehnte Konzertfahrt unternahm. Diese ging mch Süd- | Gedenkstätten der beiden deutshen Dichterheroen Gelegenheit bietet werden. Das berühmteste dieser Heiligtümer ist die große , Petleik- Der Anbau der Wintersaaten, der infolge der durch | auf trockenen Lagen der Knollenzuwahs gefördert wurde, e dieselbe Sparern je einen unter Doppelverschluß von zwei Beamten ftehenden | amerika, wo Sarasate viele Jahre zubrahte, zwei Jahre | Am Abend wird Frankfurt a. M. erreiht. Dort stehen ein paya“-Pagode, die Pagode des gekräuselten Blattes; im Auftrage | schlechtes Wetter oftmals behinderten Aberntung der Vorfrucht si | if aber dur Násse die Knollenfäule begünstigt, und hat blestens, feuersiheren U an zwei Kafsenzahlstellen zur Verfügung. Für die | weilte er dann in_ Nordamerika, und nachdem er auch | Ebrentrunk im Römer, ein Festmahl, eine Galaoper, ein Bierabend der indishen Regierung sollen die Baurefte gegen weiteren Verfall | sehr verspätete, auch wohl wegen Regenwetter unterbroen werden | bereits reie Verbreitung gefunden. Jn m anen Eon Benutzung des : erwzhrungs\{rankes ift eine jährli vorauszuzahlende | noch Indien und den Orient bereist hatte, kehrte er wieder zurück, | auf dem Programm. Nit minder rei find die Veranstaltungen gesch{ügt werden, und im Zusammenhang mit den nötigen Wiederher- | mußte, ist nunmehr in vollem Zuge. In den etn von Nieder- | Gali¡iens und der Bukowina foll sich diese Fâu A. y “e l dei Benuzungsgebühr von 50 4 für das Sparbuch zu leisten. Dem Sparer | um dann etnen längeren Aufenthalt in Paris zu nehmen. Von hier | am Dienstag und Piittwoh in Wiesbaden, bei denen sich Fest- itellungsarbeiten ftieß man bei der Freilegung der vershütteten Teile | österrei, Salzburg, Steiermark, Nordtirol, Böhmen und teilweise | infestans) auf 50/9 der Knollen erftrecken. A E Fäule wird eine Hinterlegung8besheintigung eingehändigt. Einlagen und | aus besuhte er im Winter 1876 ¡um ersten Male Deutshland; er | mähler, Galaoper, Konzert, Rheinweinproben, eine Rheinfahrt nah auf eéíne Reihe voa Gegenständen, die für den Forscher | in Oberösterreich und Mähren, ferner in Ostgalizien und in der | übrigen Ländern ist bei Früh- und Spätsorten bere die Kar- Abhebungen können nur unter Vorzeigung des Hinterlegungssheins | spielte im Gewandhauskonzert in Leipzig, ging im November nach | Aßmannshausen und ein Besuch der Kupferbergschen Sektkellereien in altindisher Kultur von hôöhsiem Interesse siad. Auf Grund | Bukowina it der Anbau des Winterroggens zum größten Teile | beobahtet worden. An manchen Orten zeigen stch as an bewirkt werden. Bei Abbebungen muß das geheime Merkzeihen an- Wien, später nach Breslau, Schwerin, Düsseldorf, Halle, Berlin | Mainz in s{nellem Wechsel folgen, 4 der gewonnenen Beobahturgen glaubte man das Bauwerk | {on beendet, ‘in den übrigen Ländern wurde mit der Be- | toffeln noch frisch und kcäftig im Kraut, doch ist der Dur ichen gegeben werden. Dem Sparer ift bei jeder Einloge und Abhebung | usw., und {nell erzielte er sowohl dur seine unvergleihlihe Technik auf die Zeit Anawratas tatieren zu können, ungefähr auf das Jahr | stellung angefangen, welche bei der jeßizen günstigen c Knollen niht bedeutend wahrscheinlich eine Folge E caut son nah bewirkter Zu- und Abschreibung das Sparbuch vom Kassierer zur | wie dur das hinretßende Feuer seines Sptels und die Schönheit seines 1066; aber die weiteren Grabungen zeigten, daß das ganze Bauwerk | rüstig vorwärts schreite. Die Aussaat von Winterweizen is ! küblen Witterung —, an anderen Orten if das Kartoffelkra Kontrolle vorzulegen. Tons ganz außerordentlihe Erfolge. Seitdem war er in Deutsbland und