1908 / 229 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Maunigfaltiges. Ber lin, 28. September 1908.

_ Ein furchtbarer Unfall hat sich am Sonnabend auf der elektrishen Hoch- und Untergrundbahn ereignet. Ein vom Bahnhof Leipziger Play nah dem Bahnhof Möckern- brüde fahrender Zug überfuhr Nahmittags gegen 2 Uhr am Gleisdreieck das Haltesignal und fuhr einem von der Bülow- straße kommenden, nah Bahnhof Mödckernftraße fahrenden Zuge in die Flanke, wobei der vollbeseßyte Führerwagen des lehteren vom WViadukte fiel, während die beiden anderen Wagen des Zuges auf dem Viadukte stehen blieben. Aus den Trümmern des abgestürzten Wagens, der sich in der Luft vollständig Herumdrehte und mit dem Dach auf das Steinpflaster aufschlug, wurden im Laufe des Tages 17 Tote und 18 Shwerverwundete geborgen. Die Verlezungen mehrerer Personen sind so ernster Natur, daß an threm Aufkommen gezweifelt wird; unter ihnen befindet si der an dem Unfall völlig huldlose Führer des verunglückten Zuges. Die Königliche Eisenbahndirektion Berlin gibt als die technische Aufsichtsbehörde der Hochbahngesellshaft [Ggende Darstellung des Zugzusammen- stoßes: Nach dem vorläufigen Ergebnis der sofort vorgenommenen, von dem Herrn Minister der öffentlichen Arbeiten auf der Unfallstelle angeordneten örtlichen PnlersuGung muß angenommen werden, daß der bedauerliche Unfall auf das Uebersahren des „Halt“ zeigenden Haupt- und Vorfignals durch den vom Leipziger Plaß kommenden Zug herbei- geiührs worden ist. Weiteres wird der gerichtlichen Unter)uchung vor- ehalten bleiben müssen. Schon heute aber kann als feststehend ange- sehen werden, daß die Sicherungeanlagen der Hochbahngesellshaft auf der Höhe des gegenwärtigen Standes der Technik fih befinden. Œs ift insbesondere durch eingehende Untersuhungen örtlih festgeftellt worden, daß die auf dem Gleisdreieck befindliGen Signalanlagen durchaus betriebs\siher waren und tadellos gieites haben. Der S des Zuges Leipziger Plaßk—Möckernbrücke und sein

itfahrer wurden im Laufe des Tages verhaftet.

Seine Majestät der Kaiser, Allerhöhftwelhem sofort ausführlich Berit über den beklagenswerten Unfall erstattet worden war, sandte gestern aus Rominten an den Minifter der öffentlichen Arbeiten Breitenbach eia Beileidstelegramm, in dem Seine Majestät den Minister beauftragte, den Angehörigen der Verunglückten sowie der Direktion der oh - und Untergrundbahngesellshaft Seine wärmste Teil- nahme autzudrücken. Um sich des Allerhöchsten Auftrages zu entledigen, begab sich, wie hiesige Blätter melden, der Staats- minister Breitenbach am gestrigen Sonntagnähmittag in Be- gleitung des Ministerialdirektors Wehrmann nach dem Krankenhause Am Urban, wo si elf der Verlezten in Behandlung befinden. Der Minister übermittelte hier sämtlihen Verunglückten, Toweit sie in der Lage waren, den Besuch zu empfangen, persönlih den Ausdruck der Arteilnahme Seiner Majestät des Kaisers. Allen fonst Danieder- liegenden sowie den Angehörigen der Verunglückten wurde die Mit- teilung in einem Schreiben übermittelt.

Gleih Seiner Majestät dem Kaiser hat auch Ihre Majestät die Kaiserin durch Depesche vom 27, September unter Kund- ebung Ihrer s{hmerzlihen Teilnahme an dem Hochbahnurglück dem Polizeiräfidenten von Stubenrauch den Auftrag erteilt, Ihr herz- lihes Beileid den Verleßten und den Angehörigen der Ge- tôteten auszusprechen.

Die Berliner Veranstaltungen aus Anlaß des Internationalen Pressekongresses fanden am Sonnabendabend ihren Abschluß in einem ‘von den Aeltesten der Kaufmannschaft in dea Börsensälen ge- ebenen Festmahl. Dem Bankett ging ein Eæpfang in der Handels- bodsule voraus, bei dem der Vizepräsident des Reichstags Kaempf die Erschienenen begrüßte und der Dro Dr. Dunker ein Bild von den‘Zielen und der Einrichtung der Handelshochshule entwarf. Bei dem

estmahl, das schr angeregt verlief, sprachen u. a. die Herren Kaempf,

tadtrat Weigert, Kongreßpräsident Singer, der englishe Vertreter Baker und der italienishe Vertreter Sacerdoti. Unter den Festteil- nehmern befanden sich auch der Staatssekretär des Neichsjustizamts Dr. Nieberding, der Unterstaatssekretär im Reichsamt des Innern, Wirk- lie Geheime Rat Wermuth, der Direktor im Auswärtigen Amt, Wirkliche Geheime Rat Dr. von Koerner und der Präsident des O Wirkliche Geheime Oberregierungsrat Or.

aufmann.

Die konstituierende Sitzung des Deutschen Komitees für die M aiausse tung Brüffel 1910, das auf Ersuchen der Reichsverwaltung von der „Ständigen Auéstellungékommission für die Deuishe Industrie“ gebildet worden ist, fand, wie „W. T. B.“ berihtet, heute unter dem Vorsiy ihres Präsidenten, Ge- heimen Kommerzienrais Goldberger, und in Anroesenheit des Neichikommissars, Regierungsrats Albert, im RNeichs- tag8gebäude siatt. Neben dem Auswärtigen Amt und dem Reichsamt des Innern waren das Miniftertum für Handel und Gewerbe, das Ministerium für Landwirtshaft, Domänen und Forsten und das Ministerium der öffentlihen Arbeiten durch Kom- mifsare vertreten. Das Präsidium des Komite:s, dem 140 hzrvor-

ragende Vertreter aller Zweige des deutshen Gewerbefleißes angehören, übernimmt das Mitglied der Ständigen Ausfsteliungs- kommission, Geheimer Kommerzienrat Ravens; zu ftellver- tretenden Präsidenten wurden von der Verfammlung gewählt: Ge- heimer Kommerzienrat Schieß-Düfsseldorf, De des Ver- eins Deutscher Werkzeugmaschinen- Fabriken; Geheimer Kommerzienrat Gastell-Mainz, - Vorsitzender der Norddeutschen Wagenbau-Vereinigung; Bacon Karl Lanz- Mannheim; Kommerzienrat Lehmann-Dresden,

orsigender des Verbandes Sächsisher Industrieller; Geheimer Kom- merzienrat Petri-Nürnberg, Direktor der Siemens-Schuckert-Werke; Kommerzienrat Schiedmayer-Stuttgart, Vorsißender des Vereins Deutscher Pianoforte- Fabrikanten. E

Die erste Reihe der vom Verein für volkstümliche Kurse von Berliner Hochfchullehrern im Winterhalbjahr 1908/09 veranstalteten Vortragskurse findet in den Monaten Oktober bis Dezember statt und umfaßt 13 Kurse von je 6 Vorträgen, die alle um 84 Uhr Abends beginnen und anderthalb Stunde dauern. Das

rogramm lautet: 1) E: Profeffor Dr. Börnstein: „Ein- ührung in die Physik, 111: Die Lehre vom Licht“ im Hörsal 1X der Landwirtschastlihen Hochschule, Invalidenstraße 42, Hof I11; Anfang am 19, Oktober. 2) Montags: Professor Dr. Lehman n-Haupt: „Die e 4 und wirtschaftlihe Begründung der Größe Athens* in der

ula des Las bia vg Gymnasiums, Neichstagsufer 6; Anfang am 19.Ok- tober. 3) Dienstags : Dozent Dr. med. I. Kaup: „Gewerbekrankheiten und ihre Verhütung, 1. Teil“ im Hörsaal der Ständigen Ausstellung für Arbeiterwohlfahrt in Charlottenburg, Fraunhoferstraße 11/12; Anfang am 3. November. 4) Dienstags: Privatdozent Dr. Schu ster: „Das Nervensystem und die Schädlichkeiten des täglichen Lebens“ in der Aula des Kaiser Friedrih-Realgymnasiums in Nixdorf, Kaiser Friedrichstraße 208/210; Anfang am 27. Oktober. 5) Dienstags: Pro- fessor Dr. Joh. Wolf: „Die abendländishe Musik bis zur Entstehung der Oper“ in der Aula des Französischen Gymnasiums, Neichstagsufer 6 ; Anfang am 27. Oktober. 6) Mittwochs: Professor Dr. von Luschan: „Einführung in die Anthropologie, 111: Völker und Sprachen von Vorderasien und Guropa* im Hörsaal des Museums für Völkerkunde, Königgräter Str. 120; Anfang am 28. Oktober. 7) Mittwochs: Pro- fessor Dr. Shubring: „Italienishe Kunst, 1: Die Kunst in Venedig“ im Barackenauditorium der Universität im Kastanienwäldchen ; Anfang am 14. Oktober. 8) Mittroohs: Privatdozent Dr. N ol off: „Allgemeine Kolontalgeschihte seit der Entdeckung Amerikas, T: Aeltere Kolonial- geshihte“ in der Aula des Franzöfishea Gymnasiums, Neichs- tag8ufer 6; Anfang am 28. Oktober. 9) Donnerstags: Privatdozent Dr. Frischeisen-Köhler: „Einleitung in die Philosophie, V : Lebens- anshauungen moderner Dichter und Denker, I. Abteilung“ im Baracken- auditorium der Universität im Kastantenwäldchen; Anfang am 15. Oktober. 10) Donnerstags: Professor Dr. Paul Straßmann: „Gesundheitspflege des Weibes*“ in der Aula des Französishen Gym- nasiums, Reichstagsufer 6; Anfang am 15. Oktober. 11) Donnerstags: Kustos O. Baschin: „Der Kreislauf des Wassers auf der Erde“ im Hörsaale des Instituts für Péeereskunde, Seorgenfstraß: 34/36; Anfang am 8. Oktober. 12) Freitags: F atoeS Dr. Neubedcker: „Das deutsche bürgerlihe Ret, 111: Familienrecht, 1: Persönliches Eherecht“ in der Aula des Französishen Gymnasiums, Reißstags- ufer 6; Anfang am 16. Oktober. 13) Freitags: Dr. Freiherr von Hadeln: „Die Hauptmeister der italienishen Kunst“ im Hör- saal der Bibliothek des Kunstgewerbemuseums, Prinz Albrechtstraße 8; Anfang am 23. Oktober. Ausführlihe Programme sowie Eintritts- karten zum Preise von 14 für Jen Kursus sind erhältlich bei : Gselliussche Buchhandlung, Berlin W., Mohrenslraße 52; Schiller-Buhhandlung, Charlottenbura, Bismarckstraße 82—83, Rendant A. Schütz, Berlin, Holimarkistr. 60; Chr. Tischendörfer, Berlin NW., Luijenstr. 10; F. C. Lederer, Buchhandlung, Berlin W., Kurfüxstenstr. 70; Bern- hard Staar, Buchhandlung, Berlin SW., L 5; Zentralstelle für Volkswohlfahrt, Berlin SW. 11, Deffauer Str. 14 (Bureauzeit von 8 bis 3 Uhr). Die Eintrütékarten zu den Vorträgen von Pro- fessor Dr. Börnstein, Privatdozent Dr. Frischeisen-Köhier, Professor Dr. Schubring und Professor Dr. Straßmann sind vergriffen.

Das Norddeutsche Hilfskomitee für Donaueschingen überwies der Bürgermeisterei in Donaueschingen eine vierte Rate von 30000 4. Insgesamt find - bis jeßt 159540,21 4 eingegangen. Weitere Beiträge nehmen alle Banken fowie die Geschäftsstelle, Jäger- straße 22, entgegen.

Von der äthiopishen Bewegung. In dem Parlaments- beriht über das britische Ntvasfalonb Protektorate im Jahre 1907/08 wird von einer etngeborenen „Prophetin“ erzählt, dere Auftreten eine ausgedehnte Gärung unter den Negern hervorrief. Eine Frau vom Chikinda-Stamme erhielt „übernatürliches Wissen* und prophezeite, im Laufe des Jahres würden alle Europäer ge¡wungen werden, das Land zu verlassen. ae meinte sle, sei es téricht, dem englisen Gouvernement die Hüttenfteuer zu entrihien; sie erk{ärte sich aber gera bereit, ihrerseits die Ab- gaben anzunehmen, und erhielt in der Tat viele Geschenke. Sie war au so klug, sich ins portugiesische Gebtet zu begeben, als die

tätten verließen und in ihre Dörfer zurückehrten, um abzuwarten, is die Europäer in der See vershwinden würden. In der Tat sind auch die Einnahmen der Gegend aus der Hüttensteuer gefallen, und es kostet den Behörden viel Mühe, durch taktvolles Eingreifen einen Aufruhr zu vermeiden.

stätten daß sie auf die Reden der „Prophetin“ hin ihre Arbeits-

Der Zirkus Schumann hat seinem erft vor wenigen Tagen ausführlih gewürdigten, überaus reihhaltigen Eröffaung8programm am Sonnabend noch eine neue Glanznummer hinzugefügt. „Butterflies* nennen sich zwei anmutige Mädchengestalien, die bei verdunkeltem N in der halben Höhe des Kuppelraums wie zwei unge-

euere s{hillernde Falter zu {weben s{cheinen. Aber dieses „Schweben“ dürften ihnen diejenigen, die fi um die Lösung des Flugproblems mühen, nicht nachtun; denn fie halten sich wie dereinst die berühmteste Artiftin ihres Faches, Leona Dare mit dem Gebiß an dem Dreh- gestell Ap an dem sie emporgezogen-und umhergewirbelt werden, während fie q Gia mit den Händen die vom Serpentintanz her bekannten, dur einwerfer beleuhteten B IeEmene shwingen ein Bild von folhem Reiz, daß man darüber die Waghalsigkeit der Aus- führung fast vergißt. Sie werden hier gewiß ane hre Nen {rgen; wie in: den anderen Hauptftädten, wo sie bisher ihre Künfte zeigten.

Stettin, 26. September. (W. T. B.) Auf der Werft des „Vulkan“ fand heute mittag in Anwesenheit des Fürsten und der pet zu Wied, des Oberpräsidenten von Malyahn-Gülß, des ommandierenden Generals und anderer Vertreter der militärischen und Verwaltungsbehörden der Stapellauf des Linienschiffes „Grsaß Württemberg" statt. Die Taufrede hielt der Ober- präsident der Rheinprovinz Freiherr von Schorlemer-Lieser; er {loß mit einem dreifachen pes auf Seine Majestät den Kaiser. Die Taufe vollzog Ihre Königliche Hoheit die Fürstin zu Wied. Das Schiff erhielt den Namen „Rheinlan d“.

Bremen, 28. September. (W. T. B.) Laut Telegramm des Kapitäns des Norddeutschen Lloyddampfers „Main*®", der fich auf der Reise von Baltimore na Bremen befindet, hat dieser die Besayung des Schoners „Mystery*" aus St. John, der auf hoher See gesunken ist, gerettet und an Bord ge- nommen. Die Mannschaft wird in Bremerhaven gelandet werden.

Hamburg, 26. September. (W. T. B.) Heute nahmittag um 6 Uhr lief auf der Werft von Blohm u. Voß der für die Hamburg-Amerika-Linte erbaute Doppelshraubendampfer „Cleveland“ glüdlih vom Stapel. Die Taufe vollzog die Gemahlin des preußishen Gesandten, Gräfin Goeßzen, während der Bürgermeister O’'Swald die Taufrede hielt. Der Dampfer, dessen Bruttorauminhalt sich auf ungefähr 17 000 Registertons stellt, ist für die Fahrt nah New York bestiumt.

St. Petersburg, 27. September. (W. T. B.) In einer geltern hier abgehaltenen Versammlung von Studenten der iefigen Universität wurde mit 2300 Stimmen gegen 72 Stimmen bei 88 Stimmenthaltungen beschlossen, einen allgemeinen Ausftand der Studenten zu erklären, falls weitere Nepression8maßregeln der NRegie- rung gegen die Studenten erfolgen sollten.

Wilna, 27. September. (W. T. B.) In der vergangenen Nacht wurde auf der Station Besdany ein Postzug, in dem fich eine militärische Wache befand, von Räubern überfallen, mit Bomben beworfen und beschossen. Ein Gendarm wurde getötet, fünf andere Personen wurden verwundet: Die Räuber drangen in den Postwagen ein, raubten einen Teil der Geld- briefe uad entflohen darauf. Auf den benahbarten Stationen wurden einige verdäckdtige Personen verhaftet; auf dem Bahndamm wurden 6 Sprenggescho \se gefunden.

Philadelphia, 26. September. (W. T. B.) Die Fnter- nationale Tuberkulosckonferenz (vergl. Nr. 228 d. Bl.) ver- lieh die JInternationale Tuberkulosemedaille, die höchfie Anerkennung für erfolgreihe Arbeit auf dem Gebiete der Tuberkulose- bekämpfung, in Gold: an den Ministercialdirektor a. D. Dr. Althoff- Berlin, den Begründer der Jaternationalen Tuberkulosevereinigung, und an Henry Phipps, den Stifter des Henry Phipps-Tuberkuloseinstituts in Philadelphia; in Silber: an den Geheimen Medizinalrat, Pro- fessor Bernhard Fränkek- Berlin und Professor Landouzy, den Präsidenten der franzöfishen Tuberkulosegeselschaft, ferner an Dr. Theodore Williams-Londo: und Cont - Buenos Aires.

(Fortsezung des Nichtamilichen in der Ersten Beilage.)

Behörden sie suhten. Die Stämme der Umgebung waren so leiht-

zum Deutschen Reichsanzeige

Erste Beilage

Berlin, Montag, den 28. September

Qualität

gering

miitel

gut

Gezahlter Preis für 1 Dopp

elzentner

niedrigster

hö&fter c

niedrigster E 4

höchster t

niedrigster

6

hö@ster

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs-

Am vorigen Markttage

idnitis n - preis

t

dem

r und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1908.

Außerdem wurden a Spalis 1 Le überschläglidhe

2A e ENe

Doppelzentnex (Preis unbekannt)

P

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern haus. 200. Abonnementsvorstellung. Dienst- und ree find aufgehoben. Aida. Oper in 4 Akten 7 Es vcn G. Verdi. Text von Antonio Ghislanzoni, für die deutshe Bühne bearbeitet von Julius Schanz. Musikalishe Leitung: Herr Kapell- meister Bleh. Regie: Herr Regifseur Braunschweig. Ballett: Herr Balleitmeister Graeb. (Aida: Frau Johanna Fadski, vom Metropolitan Operahouse in New York, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 207. Abonnementsvorstellung. Agues Bernauer. Ein deutshes Trauerspiel in 5 Aufzügen von Friedri Hebbel. MNegie: Herr Re- gifseur Patry. Anfang 7} Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. 201.Abonnementsvorstellung. Salome. Drama in einem Aufzuge nah Oskar Wildes gleihnamiger Dichtung in deutscher Ueber- seßung. von Hedwig Lahmann. Musik von Richard Strauß. Anfang §8 Uhr.

Schauspielhaus. 208, Abonnementsvorstellung. Goldfishe. Lusispiel in 4 Aufzügen von Franz E Os und Guslavb Kadelburg. Anfang

É,

Dentshes Theater. Dierstag: Kabale und

Liebe. Anfang 74 Ubr. MitiwoH: König Lear.

Kammerspiele.

Dienstag: Frühlings Erwachzu. Anfang 8 Uhr. Mittwoch: Sozialaristokraten.

Neues Schauspielhaus. Dienstag: Der Dummkopf. Anfang 8 Uhr. Mittrooh: Faust. (Erster Teil.) Anfang 7} Ukr. Donnerstag: Der Dummkopf.

Freitaz: Zu volkstümlihen Pceisen : Die Kinder

der Exzellenz. Sonnabend: Faust. (Erfter Teil.)

Anfang 7F Uhr.

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.) Dienstag: Der Liebhaber. Komödie in 4 Akten von Bernard Shaw. Anfang 8 Uhr.

Mittwoch und folgende Tage: Der Liebhaber.

Berliner Theater. Dienstag: Mercadet. Mittwoch: Die Journalisten. / Donnerstag: Mercadet.

Freitag: Der Traum ein Leben. Sonnabend : Mercadet.

Lessingtheater. Dienétag, Abends 8 Uhr: Sespenster.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Nora.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gespenuster.

Schillertheater. O0. (Wallnertheater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Julius Caesar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Julius Caesar.

Donnerstag, Abends s Uhr: Julius Caesar.

@Charlotteuburg. Dienstag, Abends 8 Uhr: Ein Teufelskerl. Histori‘he Komödie in 3 Akten von Bernard Shaw.

Mittwoch, Abends 8 Ubr: Ein Teufelskerl.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Ein Teufelskerl.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kanitsfiraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Ein Walzertraum.

Mittwoch bis Sonnabend: Ein Walzertraum.

Komische Oper. Dienêtag, Abends 8 Uhr: Tiefland.

Mittwoch: Tiefland.

Donnerstag: Tosca.

Freitag: Die Fledermaus.

Sonnabend: Tieflaud.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Diens-

tag, Abends 8 Uhr: Die blaue Maus. Mittwoch bis Sonnabend: Die blaue Maus.

Residenztheater. (Direktion: Rihard Alexander.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Das Glück der andern. Lustspiel in 4 Akten von Francis de Croisset. Deutsch von Franz Schreiber. (Georg Cartier : Richard Alexander.) Hierauf: Der selige Octave. (Octave: Richard Alexander.)

Mittwoch und folgende Tage: Das Glück der aunderu. Hierauf: Der selige Octave.

Thaliatheater. (Direktion : Kren und S{önfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Das Mitteruachts- mädcheu.

Mittwoch und folgende Tage: Das Mitteruachis- müädcheu.

Trignoutheater. (Georgenftraße, nabe Bahnk of Friedrichstraße) Dienstag: Zum erften Male: Die Liebe wacht. Anfang 74 Uhr.

Mittwoch bis Sonnabend: Die Liebe waht.

Konzerte.

Saal Bechstein. * Dienstag, Abends 74 Uhr: Konzert von Bela von Csuka (Vio! oncello).

Becthoven-Saal. Dienstag, Abends 8 Uhr:

Liederabend von Maria Heumaun (Altistin).

Pirkus Schumann. Dienstag, Abends präzise

73 Uhr: Salasportprogramm und 36 Originals- Marokkaxer; ferner: 16 absolut ueue Spe- zialitäten und zum vierten Male: Butterflies.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Marga Haselbah mit Hrn. Leutnant

Werner Hiltrop (Namslau—Breslau).

Verehelicht: Hr. Leutnant von Kalckstein mit Frl.

von A0noga (Berlin). Hr. Oberleutnant Hugo von Langendorf mit Frl. Harda von Peterüdorff (Charlottenburg). Hr. Rittmeister Kurt Krahmer mit Frl. Carla von Hoffmann (Berlin). Hr. Oberleutnant Dütshke mit Frl. Emmy Euen (Koniß—Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Frhrn.

von Romberg (z. Z. Pöglth bei Vorland, ‘Neu- vorpommern). Eine Tochter: Hrn. Korvetten- kapitän Magnus von Leveßow (Kiel). fru. Oberleutnant Rüdiger von Lettow-Vorbeck (Berlin).

Gestorben: Fr. Henriette von Platen, geb. Brebeck

(Wilmersdorf).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin. Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags-

Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Zehn Beilagen (einsSließlich Börsen-Beilage®. (19983/5)

do s

T TLUEuUUUANUAR U U E

dD Sd

eau Uu U U U U Uu n u e. S

Tilfit E öIns\terburg - : E E Brandenburg a. rankfurt a. O. A “fai oi yr . . . . . Stargard i. Pomm. . Molbéa . «s M 9 Bromberg . - « Trebnitz i. Schl. . Breslau . L

E s a9 Neusalz a. O. . itc E Jauer

De « » alberstadt . ilenburg Erfurt

Kiel i. Goslar « Lüneburg . aderborn ulda

H.

eutlingen . Beate L avensburg Saulgau E B Bruchsal . Nostock . Waren - Braunschweig . Altenburg Arnstadt .

Nördlingen . Mindelheim POMLOR 4 avensburg Saulgau .

C R Bruchsal.

Til t . , . . , Insterburg - ° Gd «A Brandenburg a. H. rankfurt a. O.

nklam . Stettin . Greifenhagen

O targard i. Pomm. . Moa «a

No oe

Stolp i. Pomm... . Lauenburg t. Pomm. ats A Trebnitz i. Sl. .

G R

bla « » »

Brieg . e

Neusalz a. O. .

Sagan . - -

Jauer .

SIENE 6 Iberstadt . ilenburg -

Erfurt

Miel.

Goslar

Lüneburg

Paderborn .

Fulda . . . .

E 6%

Neuß .

München

Mindelheim

Meißen . - O lauen i. V. avensburg .

Saulgau .

T ,- e.

Bruchsal. .

Nosto

Waren . -

Braunschweig

Altenburg

Arnstadt . «

Schivelbein. . . « ¿

Rummelsburg i. Pomm. :

19,65 19,35

19,65

19,65 19,30 19,00 20,00

19,20 19,10

20,00 18,40 18,70 20,00 19,60 19,80 19,70 20,10

19,15 19,00 19,50 19,60 19,00 19,20 18 80 19,00 21,43 20,30 20,60 19,80 20,50 19,30 22,00 20,80 21,40 21,20 20 20 22,29 19,20

19,00 19,60

Weigen.

20,35

19,65 19,30 19,00 20,00

19,20 19,50 20,00 19,30 19,60 20,00 19,80 19,80 19,70 20,10

19,50 19,50 19,50 19,60 19,50 19,60 18,80 19,00 21,43 20,30 22,00 20,00 20,70 19,30 22,00 21,20 21,49 21,20 21,00 22,29 19,50

19,60 19,60

20,3% 19,00 19,90 19.80 20,00 20,30 20,10 19,60 19,60 19,60 19,20 20,40 19,40 19,70 20,30 20,00 20,23 20,20 20,60

18,00

19,59 19,60 19,80 20,00 19,50 19,60 19,00 20,00 21,71 21,30 24,00 20,10 20,80 20,90

21,40 21/60

21,20 22,75 19,60 19,40 20,30 20,00 19,80

21,00 20,50

21,40 22,00

22,00 22,79 20,40 19,80 20,30 20,00 19,80

1161 9

4 18 69

6

398

2405 1/020

12

Kerneu (euthülfter Spelz, Diukel, Feseu).

21,20 21,20 21,20 22,00 21,60 20,80 22,00

16,55 17,15 17,25

16,60 17.20

16,60 16,00 16/60

16,50 16,20 16,60 17,00 16,00 16,50 16,60 17,00 16,77 16,40 17,20

16,90 16,70 17,75 17,00 16,50 15,80 15,89 17,00 18,91 16,70 17,00 15,60 17,20 17,90 16,50 17,50 17,20 17,20 18,50 16,40

16,50 17,20

21,40 21,20 21,20 22,00 21,60 21,40 22,00

21,60 21,60 21,40

21,80 21/60 22.50

22,40 21,60 22,40

21,80 22.00 22/50

Roggen.

17,05 17,15 17,30

16,60 17/20

16,60 16.00 16/90

17,00 16,40 16,60 17,00 16,50 16,90 16,60 17,20 16,77 16,40 17,20

17,20 17,20 17,75 17,00 17,00 16,00 15,80 17,00 19,06 16,70 17,40 15,60 17,40 18,10

16,50

17,52 17,20 17,40 18,50 16,60

16,50 17,20

17,05 17,50 17,40 17,50 17,35 17,00 16,80 17,40 17,30 16,50 16,80 16,25 17,00 16,80

16,40 16,80 17,20 16,60 17,00 17,00 17,40 17,13 19,90 17,70 17,50 17,20 17,25 18,00 17,50 17,00 16,00 16,00 17,50

17,70 17,80 16,40 17,50 18,20 17,30 17,80

18,00 19,00 16,70 16,60 17,20 17,80 17,60

17,60 17,50 17,40 17,50 17,40 17,00 16,80 17,60 17,50 17,00 17,00 16,25 17,40 16,80

16,60 16,80 17,20 17,20 17,60 17,00 17,60 17,13 19,90 17,70 18,00 17,40 17,80 18,29 17,50 17,50 16,50 17,00 17,50

17,70 18,00 16,40 17,80 18,40 17,30 17,80

18,00. 19,00 17,55 17,10 17,20 17,80 17,80

48 80 65

9 47

20,00 19,00

20,05

19,70 19,21

20,00

do So O S 00

dO So O O O O S

m bo Do Ma DO Ik DO O O

ey O. O

E

do gund M mee ooo