1908 / 232 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amtsblatt der Königlichen Regierung | _dwusEgegeben am 11. Septembec 1208;

¿ 1908 NAllecb8<s vollzogene Statut

„d Bewässerungsgenossenshaft zu Wulfsmoo! ur bas Artsblatt ‘der Königlichen Regierun S. 422, ausgegeben am

der Oberförster Bene >e in Burghaun nah Steegen auf der Frischen Nehcung,

der Obecförster Bonse in Rüdesheim nah Sigmaringen, / er Oberförster Donner in Prökuls nah Drage bei Hohenaspe,

der Oberförster Förtsh in Drage nah Leinefelde,

der Oberförster de Grahl in Langenshwalbah nah

12, September 1908

V R E E E D L A O T ONN M DRDA N C R D

E der Oberförster Heilmeyêr in Reußwalde bei Große [<iemanen- na< Liebemühl,

der Oberförster Steiner in Liebemühl nah Frißen vei Großraum. !

Dem Oberförster König in Strelno (Posen) ist d )rsterstele Burghaun, dem Oberfò Reichensachsen die Oberförsterfste

Personalveränderungen.

i Föuiglih Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche ujw. cungen, Verseßungen usw. Jag y. Below, & zum 1. Oktober 1908 von der Ste c Kriegs8akademie Major, unter Belaffung in dex mit dem 1. Oktober 1908 zum Mitgliede Kriegsakademte ernannt.

Nus dem Oftafiat. DetaGement angestellt: Strippel dex Niederlande (2. 2, Masur. Inf. Régt. Nr. 147.

r, Lt., uus dem Osftasiat. Detachement bebufs tritts in Königl. bayer. Militärdienste ausgeshieden. Doer/| ZPuttruppe «für

Ernennungen, dhaus Nominten, 26. S Kommandeur der 1. Garde! Dung als Mitglied der Stu L Gündekl, tellung als Oberguartier! der Studienkommisfi

rster Scharenberg in [le Reußwalde übertragen worden.

kommission

Ministerium des Jnnern. Dem Oberregierungsrat Dr. Schreiber ist die Stelle als Dirigent der Kicchen- und Schulabteilung bei der Regie- rung in Bromberg übertragen worden.

2 ausgeschieden und in de nann, Hauptm, im Inf. Regt. Prinz #1 Weslfäl.) Nr. 15, Hosemann, VBberl

Doe P U I R

Ministecium der geit Medizinalo®ngélegenheiten.

heimen Medizinalrat Dr. Rap-

essor beigelegt orden.

irektorat des Schul:

én, Unterrihts- und Südwestafrika, er Schußtruppe aus und wird mit dem 1 Chef im Gren. Negt. König Preußer (Arnold), & Bürttemberg (Posen.) Nr. 10

30. September aus di tober 1908 als Komp. | (4. Oslpreuß.) Nr. © angestellt. Ulan. Regt. Prinz August yoa 1, Oktober 1908 ab zur Dienstleistung bei der Offizierreitschule t, v. Pfan enberg, Oberlt. im 5. Thüring Sroßiherzog von Sachsen), in dem Komman der Schloßgardekomp. bis Ende Februr 1 L Ysenburg u. Büdingen-Wächtersb:

Dem Negierungs- u" mund in Minden ift day Prädikat Prof Dem Seminardirektor Bär ist das lehrerseminars in Deligsch verliehen worden. aderborn kommandiert. Inf. Regt. Nr. zur Dienstleistung bei

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 8

der Breußishen Gesegsammlung enthält unter Nr. 10921 den Allerhöchsten Grlaß, betreffend die Ge- nehmigung zur Ausdehnung des Geschäftsbereihs der Rhein-

itrombauvecwaltung, oom 29. Juli 1908, unter

Ne. 10 922 die Verfügung des Justi die Anlegung des Grundbuchs für ei Amtsgerichts Nhaunen, Nr. 10 923 die die Anlegung des Grundbuchs für einen Amtsgerichts Marienber | Berlin W., den 30.

von Zieten t, kommandiect T Hluß an dieses Kommando vom 1. April 1909 ab ein vier- zer Urlaub ohne Gehalt bewilligt; derselbe wird vom 1. August 16 auf ein Jahr zuc Botschafi i ner, Obeclt. im Feldart. Regt. von Peucker (1. Schles.) Nr. 6, 9, vom 1. Oktober 1908 ab in Madrid kommandiert. Nr. 15, mit dem 1. Ok-

¡inisters, betreffend eil des Bezirks des tember 1908, und’ uitiec ministers, betreffen Teil des Bezifks- des ra, vom 23. September 1908.

i; September 1908.

Königliches Geseßsanmmiunggzarat.

Woshington kommandiert.

vom 21. Se ¿erfügung des

fommandiert beim Gen. Konsulat tin. Kair auf ein Fahr ohne Gehalt zur Botschafl Günther, A. im 1. Clsäfs. P tober 1908 ftatt in vas Sthleswig-Holstein. Pion. Bat. Nr. 9 in das 1. Lothring. Pion. Bat. Nr. 16 verseßt. G 2. Großherzogl. Mecklenburg. Drag. Negt. Nitim. der Landw. a. D., und Battr. Chef im damal. Nafsau. Feldart. Negt und zwar als Nittm. bei der Gardelandw. Kav. &Funkec, Vizefeldw. (Halle a. S.) Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg

im Inf. Regt. Mark - der Abschied mit de: - Kranefeldt, L

auf fein Gesu mit Pension zu Bats. übergeführt.

Kadetten der Haup!tkadettenanstalt in der Ar! ! ¿war: Hélliñ@, Unteroff , oon Cleef, Unteroff, im G

Geir., im Q

Mm n

r. y. Monts, Nr. 18, der Abschied D, zulegt Hauptm. Nr. 27, in der Armee, 2 Aufgebots, wieder- m L. der Res. d

Bekanntmä@Gung.

ta Vorschrift des Geseyes vom 10. April 1872 (Gese ) find beTanni gematht : {) der Allerhöchite Erlaß yom 30. Mai 1908, betre Berleihung des Enteignungsrehis an die Stadtgemeinde Stettin des Vorflutkänals voa der Paraig dun das Amtsblati der Königlichen Regierung zu Stetlin Nr. 30S. 249, ausgegeben am 34. Iult 1908; 1908 Allerbö{it vollzogene

Adolf), Lt.

| (1. Thüring,) Nx. 31, ._{ graf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, teders{les. Pion. Bat. Nr. 5, die Verbreiterung Zx y zar de A Stettin-Altdamme: Straße, ars da: s! ride angestellt und 2) das am 21. Zuni : Gertneter Wassergenoffeasaft zu Getme das Amtsblatt ber Köntglichen R aui8gegeben Os 3) der Aglerhöd Verleihung des Gntei : Ausführung

lenburg. Füs, wet, Sér. Friedri Wilhèlm bon Bi KNaisecliche Shutt Sw@ußtrüppe für Verf ügung des Reihskolonialamts (Kommando der Auffarth, Zablmsftr., am WBiederanstellung im Bereich der Königl. preuß. Heeres8verwaltung (beim 11. Bat. Inf. Regts. Nr. 94), aus ! der Schußtruppe a j | Sevitiember. | mit einem Dienftalter vom 1. April 1908 i. September. $ X, bebufs Wiederanstellung verwaltung (beim T1. Bat. J truppe ausaes<leden. | September. | 30. September d. JI., lid f eereSverwaltung (beim De ai ge schie en.

te im Kreise Warburg du / : Mid R 4 CAETETA zu Dit É E

gnungsre<is an die Stadtgemeinde München- westafrika.

g E er geplanten Kanalifation der Stadt München-Sladb3<, dur< das Amishlatt der Köntglichen Regierung zu Düsseldorf Nr. 35 S. 421, au

4) der Ällerhöc<hste Erlaß vom 6. J des Enteignungasre<ts an frug nes Weges

i Schuytruppen). 7. September.

30, September d. J., behuf

sgegeben am 29. August 1908; , betreffenb die Ver- den Wegeunterverband Kirmeer zwishen den Kolonien |} att der Königlichen 1 am 7. August

Teuber, Unterzahlmstr., zum Intend. Diätar

S ab!mstr., am 31. August | im Bereich der Königl. preuß. Heeres- Regts. Nr. 137), aus der Schuß-

Hohefeld un HDetzgmann

v V / L À L I

r und V T 6) ¡ a 1} 1 y Unt Ur I JIDITCUB En Lan T ps om U L als i i Dezember 1891 (Ausgabe v 19 zum TATULIE DET N Ì

trag Proviantamtskontrolleur, am | ‘at 1869, dur

bebufs Wieteranstellung im Bereiche der König- t zie Provtantamt Leipzig), aus der IFaectben am id Âu s ] Zweigert, Intend. Rat, am 30. Sep- eraustellung im Bereiche der Königl. preuß. Arnreekorp5s), Temme, | behufs Wiederanstellung |

j 14 SePpI1 3er. tember d. I, behufs Wied ecre8verwaltung (bei der Intend. des VIII. ldintend. Sekretär, am 31. Auguft d. J,, Bereiche der Köntgl. preuß. Heereswaltung (bei der Intend. des ) X. Armeekorps), Nenn\<huh, Proviantamtsassist., am 14. September behufs Wiederanstellung im Bereiche der Königl. preuß. | beim Proviantamt Magdeburg), aus der Schuß-

Dahms, Proviantamtsassist., am 30. Sep- tellung im Bereiche der Königl. preuß. Heeresverwaltung (beim Proviantamt in Stolp), aus der Schußz- truppe ausgeschieden.

î Aug 17 0 der Königlichen Regierung zu Allenstein Nr. 33 S. 305, gegeben am 12. August 1908, und der Königlichen Regierung zu Marienwerder Nr. 32 S. 320, ausgegeben am 5. August 1908;

6) das am 18, Juli 1908 Allerhöchst vollzogene Statut für die Wafergenossenshaft der Ise-Niederung des Kreises Gifhorn zu Gif- horn dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Lüneburg Nr. 33 S. 221, ausgegeben am 14. August 1908;

J 7) der am 18. Juli 1908 Allerhôst vollzogene Nathtrag zu dem Statut für die Drainagegenofsenschaft zu; Ludwigsthal im Kreise September 1884 dur< /das Amtsblatt der König- zu Oppeln Nr. 34 S. 317,

8) das am 22. Juli 1908 Allerhöchst vollzogene Statut, für die Genofsenschaft zur Entwässerung des Pengebruchs zu Borchertsdorf im Kreise Pr. Eylau dur< das Amtsblátt dec Königlichen (Regierung zu Königeberg Nr. 34 S. 407, ausge eben am 20. Augush/ 1908 ;

9) der Allerhöchste Erlaß vony 22. Juli 1908, bétreffend die Verleihung des Enteignungsre<ts aj bebauung8planmäßigen Freilegung dér Sellerstraße, dur; blatt der Königlichen Regierung zu/ Potsdam und der ¿Stadt Berlin Nr. 35 S. 430, ausgegeben am 2ÿ. August 1908;

10) die Allerhö#ste Urkunde / vom 29. Juli 1908, betreffend die von der Lübe>-Büchener Eisenbahngesellschaft bes<lof{ene Vermehrung ibres Grundkapitals, dur< die Amtsblätter

der Königlichen Regierung zu Lüne gegeben am 21. August 1908, und

der Königlichen Regierung zu S<hl-swig Nr. 37 S. 393, aus- gegeben am 29. August 1908;

11) das am 29. Juli 1908 Allerhô<\t vollzogene Statut für die Entwäfserungêgenossenschaft zu Petersgräß im Kreise Groß Steehlig | dur< das Amtsblait der Königlichen Regierung zu Oppeln Nr. 35 S. 327, ausgegeben am 28. August 1998;

12) das am 29, Juli 1908 Allerhö<\s vollzogene Statut für die Würchegrabenregulierungsgenossenshaft zu Groß Wandriß im Landkreise Liegniß dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung . 253, ausgegeben am 6. September 1908;

Allerhöchst vollzogene Statut für den | Grimmen dur< das und Nr. 35 S. 165,

Allerhöchst vollzogene Statut für die haft in den Kreisen Rendsburg < das Amtsblatt dec Königlichen

Heeresverwaltung ( truppe ausgeschieden.

20. September. tember d. F,, behufts Wiederanf

Lubliniß vom 8.

ausgegeben am 21. August 1908; E

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 1. Dktober.

Der Direktor beim Nechnungshofe des Deutschen Reichs, Wirkliche Geheime Oberregiæungsrat Maaß is von seiner Urlaubsreise na< Potsdam zurü>gekehrt.

die Stadtgemeinde Berlin zur das Amts-

burg Nr. 34 S. 227, aus-

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Niobe“ vorgestern von Tsingtau nah Futschau in See gegangen.

Bayern.

Seine Majestät der König von Spanien kehrte gestern nahmittag von Landau na<h München zurüd> fuhr, „W. T. B.“ zufolge, nah kurzem Aufenthalt zum Besuch | Kaiserlichen und Königlichen Hoheit Herzogin-Witwe von Sach Tegernjee, wohin sih Jhr e Maje bereits am Vormittag begeben hatte. nishe Königspaar na< Budapest ab.

zu Liegnitz Nr. 36 S

13) das am 29. Juli 1908 Kalkvitzer Deichverband zu Kalkviß im Kreise Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Strals ausgegeben am 27. August 1908

4) das am 29. Juli 1908 Langiwedeler Er twäfserungs3genofsez und Bordesholm zu Langwedel dur

en-Coburg-Gotha nah ie Königin Viktoria Abends reiste das spa-

29. Auguft 1908; 15) das am 15. A

: n ] { 1908 Allerhô<# vollzogene Statut für | die Wassergenofienschaft zur Regulierung der Böhme zu Hollige im

Oesterreich-Ungarn.

Jn der gestrigen Sizung des böhmischen Landtags brachte der Abg. Dr. Pergeit im Namen der Deutschen einen Protest gegen die Abhaliung der Abendsißung am Freitag

und der Abg. Svehla einen Gegenprotest ein.

Wie das „W. T. B.“ berihtet, bezeihnete Dr. Pergelt die Abendsißzung vom Freitag als unre<tmäßig und daher als null und nichtig. Infolgedefsen fei au die Ankündigung des Oberstland- mars@alls, die nähste Sitzung solle am Mittwoch stattfinden, als ungültig anzusehen. Die Deutschen konstatierten deshalb, daß sie alles, was in dieser Sitzung vorgehe, als null und nichtig betraten. Der Abg. Svehla wies in seinem Gegenprotest auf die großen Fulturellen und wirts<aftlihen Aufgaben des Landtags hin und bezeichnete die Obstruktion der Deutschen als leitsinnig und grundlos ; denn die Frage der Anstellung eines deuts<hen Aktuars sei ganz dem Geseßez gemäß mit Zuslimmung der deutshen Beisiger des Landes- ausschusses gelöst.

Hierauf folgte die Verlesung des Einlaufs und einer Erklärung des verfassungstreuen und konservativen Groß- grundbesißes, worin die in. der leßten Sißung erfolgte Ab- singung der „Wacht am Rhein“ bedauert und mißbilligt wird.

Der Oberstlandmarschall-Stellvertreter verwahrte i darauf gegenüber dem Abg. Svehla gegen den Vorwurf der Ver- lezung der Uaparteilihkeit. Der Abg. Schreiner besprah in einer längeren Rede, wobet es wiederholt zu lärmenden Kontroversen zwischen den Tiche&en und Deutschen kam, das Vorgehen der Tschechen und betonte, es handle si< bei den Beschwerden der Deutshen niht um die Aktuarfrage, sondern darum, daß diese nur ein Symptom für die Zurü>ksezung der Deutschen auf allen Gebieten sei. Die „Wacht am Rhein® sei kein hochverräterishes Lied, sondern nur ein Loblied auf das Deutsche Reich im Kampfe gegen Frankrei, ein symbolischer Kraftgesang der Deutschen gegen ibren Erbfeind. (Stürmischec Widerspruch bei den Tschechen, lebhafte Auseinandersezungen zwischen Tshe<hen und Deutschen.) Nah einer | Polemik des Abg. Skardas, der betonte, daß die Tshehen immer

patriotis< wären und ihre Wünsche immer nur im Rahmen des Staatsgedankens geltend machten, wurden abermals Anträge ver- lesen. Der Abz. Maly verlangte zu einem Antrag namentliche Ab- stimmung, was der Oberstlandmarschall als unbere<tigt zurü>wies. | (Neuerliche stürmishe Auftritte auf den Bänken der Deutschen. Es wurde gepfiffen, Trompete geblasen, geshrieen. gezisht.) Der Abg. Pergelt erhob Einspruch gegen die Nichtzulaffung des Antrages Maly. (Großer Tumult.)

Unter allgemeiner Erregung {loß der Oberstlandmarschall die Sißzung und beraumte die nächste Sizung auf morgen an.

_— Der ungarische Minister des Jnnern Graf Andrassy erteilte gestern in einer Versammlung der Kossuthpartei in Budapest Aufklärung über die Wahlreform.

Wie das .W. T. B.“ berichtet, wird, den Ausführungen Andrafsys zufolge, das Wahlrecht ein allgemeines, jedo nicht gleiches sein, die | Abstimmung wird nit geheim sein. Bet der Erfüllung gewisser Bedingungen hinsihtli< der Steuerleistuny oder des Bildungsgrades tritt Pluralität dur< Gewährung einer ¡weiten oder diitten Stimme ein. Die Zabl der Wähler wird von ungefähr einer Million auf vier Millionen erhöht. Analphabeten erhalten nur ein indirektes Wabl- ret, zehn Analphabeten wählen als Urwähler einen Wahlmann, Der Minister erklärte, da dur< die Reform die Zahl der Wähler bedeutend erhöht werde, müsse dur< Pluralität verhütet werden, daf jene Elemente, die bisher die politischen Rechte- besessen hätten, dur das numerishe Uebergewicht der Massen ihrex bolitischen Einfluß nicht vôllig verlôren,

Frankreich.

Der „Agence Havas“ E hat Frankreich, ebenso wie die anderen Mächte, in Sofia gegen vo.e Beseyung der Orientbahnen Einspruch erhoben.

Rußland.

Die Ansiedlungskommission für Sibirien hat, „W. T. B.“ zufolge, die Absicht, im nächsten Jahre hunderttausend Familien mit zusammen fünfhundert- tausend Personen in Sibirien anzusiedeln, wofür 350 000 Landanteile vorgeschen sind. Im Etat sind für diesen Zwe> 23 Millionen 277 000 Rubel eingestellt.

Ftalien.

Der russishe Minister des Aeußern Jswolski, der mit dem Minister Tittoni und dem russishen Botschafter Murawiew gestern mittag in Racconigi eingetroffen war, ist, „W. T. B.“ zufolge, vom Könige Victor Emanuel in Audienz empfangen worden und Abends über Turin nach: Stresa abgereist.

Schweiz. j

__ Die in Luzern tagende Fnternationale Vereinigun für gescßlihen Arbeitershuß verhandelte in ihrer vor- gestrigen Plenarsigung über das Verbot der gewerblichen Nacht- arbeit der Jugendlichen und beschloß, „W. T. B.“ zufolge:

Im allgemeinen soll dies Verbot für alle Arbeiter beiderlei Geschlechts bis zum vollendeten 18. Lebensjahr eingeführt werden; absolut gilt es bis zum vollendeten 14. Jahre. Ausnahmen sind nur für Fälle höherer Gewalt und in gewissen Saisonbetrieben zulässig, ferner für eine bestimmte Beschäftigung in Glashütten als Ueber- gangsuaßr?egel. Die Vereinigung beharrt auf ihrem Wunsche völliger Nachtruhe für Jugendlihe, wird die Verhältnisse weiter prüfen und- zu gegebener Zeit eine internationale Regelung vorshlagen.

Jn der gettrigen, leßten Sizung beschäftigte sich die Ver- einigung mit der Frage der Heim- und Kinderarbeit, mit dem Vollzug der Arbeiterschußgeseße, der internationalen Unfall- versicherung, dem Maximalarbeitstag und der Bekämpfung gewerblicher Gisfte.

Die Vereinigurg befürwortete die Regelung der Heimarbeit, ins- besondere hinsihtlih des Lohr problems dur< gewztks{haftlihe Organi- sation und Tarifverträge, sowie gee dur< Errichtung von Lohnämtern und Feftfeßung von êinimallöhnen. Für die Maschinen- sti>crei soll die Möglichkeit einer interaationalen Regelung geprüft werden. Die Kinderarbeit soll in allen erwerbömäßigen Bes

In der Nahmittagssizung sprach der Kreisafzt. Dr. Gutlnecht- „Medizinalbeamter und . Der Redner spra ih für vollbesoldete Kreiëärzte aus. abe die amtlichen Einnahmen der Kreisärzte übershäßt, ihre wissenschaftliche Weiterbildung anlange, zu unliebsamen Konflikten. Andererseits amtsärztlihen

x Forma Urbis der Ralserzeit,

daß es zuglei<h das lebendige as von einem sehr erhabenen daher dem Laien niht ohne weiteres

im Maßstab von 1 : 200, d. h. dem de ¡war mit dem Vorzug, Treiben der Stadt wiedergibt, a Standpunkt aus betrachtet, und

verständlich.

Bulgarien. Der Ministerrat seßte geftern die Ber Orientbahnfráge fort. D K Korrespondenzbureau“ meldet * randum ausgearbei der Orientbahn darlegt erklären sucht. I entschlossen, d Y Der Finanzminist verhandlungen mit der das Memorandum soll erliner Vertrages Ube t auf den türkischen,

herstellen, und Belgard über ärztlihe Privat-

atungen über die K. Telegraphen- , wurde ein ausführliczes Memo- den Ursprung der Beschlagnahme fie dur< die Staatsräson zu bulgarische feinesfalls

Privatpraxis sei aber was die auch entbehrlih und führe oft

die geri<tsärztlihe und sanitätspolizeilihe, eigentliÞ außer- halb der Tätigkeit des Privatarztes und bedlirften Tätigkeit des Hygienikers.

prahete des Allgemeinen ine Begriffe finden \prahlih tufe geistiger Entwi>klung einen Ausdru. aen Tiere zu b?zeihnen, d, der alle. Tiere insgesamt umfaßte. Und unserer Sprache das Wort Tier von vorn- Gattung wie heutzutage; vielmehr terfüßiges, frei in der Wildnis m lateinishen ferus

In einer S en wir: Allgeme

Tier und Vieb. Deutschen Spra<hvereins lef erst auf einer JFahrtausende ehe er einen Ausdru> fan so bezeihnete denn au in herein durhaus ni<t die ganze verstand man darunte lebendes Tier, dem grie entspre<end. Andere rechnete Fische, die Würmer; als W ursprünglich alles, was krie<ht, den Ausdru> „Lindwurm“ —; < die Biene als Wurm bezeichnet. ursprünglich die nutbaren Herdentier den Tieren; für sie galt vielmehr Mehrzahl Vieher, Viecher, Der Bauer spricht in diefem S sondern von seinem lieben Vieh o der Benennung „Ttergarten“ (= P hof* und „Viehstall“ bli>t no< das ur Die Weidmannssprache aber versteht unter Hirsch, die Hindin. sprache eine Vecallgemeinerun in der Weidmanns Mittelhochdeutshe kannte und heute no< as Vieh aber war der wertvollste Besi bei andern Naturvölkern als Za bedeutete das Wort in unserer alten „Besi, Vermögen, Geld“. Tatsahe zeigen uns die mit unserem Wörter : peculium = Besiß und pecunia = von pecu(s) = Vieh. Au das mittellate leitet man a

Regierung zurit>zugeben. itung von Ablöjungs- tbahngesellshaft beauftragt und tern der Signatarmähte d derart zugleich -ungarif chen und

Orientbahn er soll mit

ehr hohen S

ang wußte . Speztalftudiums wie die

sollten aber feine allgemeine Praxis mehr treiben. praktishen Erfahrungen habe Es komme hinzu, Amtsgeschäfte der Kreisärzte dur das Hi und Tuberkulosefürsorge, Samariterdienst seien, daß \<on weitaus die Mehrzahl

mehr zu treiben vermöchten.

Spezialärzte Die notwendigen der Kreisarzt vor seiner Anstellung zu daß hon heute in größeren Kreisen die nzukommen der Säuglings- usw. derartig angewa<hsen der Kreisärzte keine Privat- 1 Bei der Neuordnung der Be- besoldungen sollte auf “diese Verhältniffe Rücksicht ommen

Damit war die Tagesordnung der Hauptversammlung erschöpft und diese wurde vom Vorsitzenden nah Erledigung geshäftliher An- gelegenheiten ges{<lofsen.

der Einle der Mensch die einzel allen Vertre übersendet werden un

österreichisch

SchweDen.

weiten Kammer sinD beendet. ten die Parteizugehörigkeit ver- usammenseßzung Der neuen en. Das ungefähre Wahl-

F Folgendes: Kammer 85 Sitze (BiSher 100), die Gemäßigten etwa 10 (bis- 33 (bisher 17).

2 ¿i D AE S E E A T I E

r nur ein v chischen 80, Snotoy und de man ni<t dazu, urm gilt übrigens in der Volkssprache namentli< au die Schlange vgl. und im alten deutshen Rechte wird Gbensowenig re<hnete man die Haustiere überhaupt, zu der Sammelname Vieh, oder die te nur no< mundartlich erhalten ist. inne no< heute ni<t von seinen Tieren, der seinen lieben Viehern. Auch in ark mit Wild) gegenüber „Vieh- sprünglihe Verhältnis durch. „Tier“ nur den weiblichen sem Wort in der Schrift- Erweiterung des Begriffs eintrat, fo ahe eine bedeutende Verengerung, die

eine Antwor b deutschen Protest bilden.

Die Wahlen Da bei mehreren A! schieden angegeben 11 Kammer nicht genau ergebnis ist, nach Meldungen Die Rechte erhält in die Linke etwa 100 (

rd, kann die festgestellt we

der neuen bisher 90), e Sozialdemokraten mmer 230 Mitglieder.

Amerika.

e des „W. T. B.“ aus Asuncion ist Aly bis n 31. März Verhängung des Vershwörun Kongreß hat, ,„

Eifenbahn Buenos Aires— tinischen Linie unter Dem Namen zugestimmt und ferner für von Staatseisenbahnen eine zu he inHöhe von 25 Millionen

Nach einer Regierungsverfügung vom 23. September d. I. gelten in Malta als podenverseu<t die Regentschaft holeraverseu<t Arabien (mit Ausnahme von Taganrog, Novoros\sisk, Batum, Theodosia, eu<t Indien und Alexandrien. kommen, unterliegen nebst ihren

undheitspolizeilihen Maßnahmen.

Fnsgesamt zählt die Ka Perim und also bei die Odessa und als pestvers die aus diesen Ländern und Häfen

Passagieren den vorgeschriebenen gef Rußland. m 31. August 6. September a. St. -— sind

fung der Pestgefahr erklärt Uralsk und

< einer Depes

der Belagerungszu 1909 ver-

BelagerunagsSzustandes erfolgt. S C Aufoldé;

das englishe deer er alten Germanen ungsmittel. otis< faihu) au< <i<tlih bedeutsame dten lateinischen Geld find Ableitungen = Lohn, Trinkgeld. ehen (vgl. feudal, nee

In der Zeit vo von der russishen Kommission zur Bekämp holeraverseu<t die Städte Tiflis, die Stadthauptmannschaft Kertsh-Jenikale, die Kreise Tambow und Borifsoglebsk des Gouvernements ew des Uralskgebiets, für <olerabedroht die rones<, Orel, Poltawa, Kiew, Cherson, Samara, rod, Pikow, Twer, Rjasan, Charkow, das Felatma und Lebedjan des Gouvernements Nikolajew, Kronstadt und Orenburg, die Twer bis Rybinsk und die Ladogakanäle.

Niederlande.

ali< niederländishen Minister des 25. September d. J. wird vom Ein- und Durchfuhr von Lumpen, ungewaschhener St. Petersburg und

Reisende mit sich führen, fällt unter dieses und Bettwäsche betrifft. Anwendung: I. was die Ein- die zwar von Taganrog, St. geführt worden sind, von denen aber fle von anderswo herstammen urïd die fie mit verseu<hten Gegen- sein können; ITL. was die die dergestalt verpa>t sind, daß sie arbeitung oder Behandlung erfahren können.

“Rumänien.

Die rumänishe Regierung ha übrigen <oleraverseu und Vorsichtsma

der Entde>u und galt wte

war wegen Déx ar der Verschme Rosario mit dec zentralargen Centralargentinische Eisenbahn den Bau und die Unterhalt rozent verzinslihe Anlei ster Gold bewilligt.

worden für

Die gleiche kulturge e Krements{<hug,

zung der , Wort verwan

Tambow und Gurj Gouvernements Wo Mogilero, Kursk, Nowgo Terekgebiet, die Kreise Tambowo, die Städte Odessa,

Val. au< en inis<e feudum = b vom altho<hdeuts<en feôd, eig. = egensaße dazu steht allod = Ganzbesit, freies Eigentum.

Wolga von

ierfraukheiten und Absperrungs8- maßregeln.

) Sitzung der 25. Hauptversamm- Medizinalbeamtenvereins im Ab» zunächst der Gerichtsarzt und Privats Den gegenwärtigen Stand Der Vortragende

„geborenen Ver- zahlreiher Präparate und gen des gerihtsärztli<hen Instituts und der daß die Lehre Dennoch sei sie hropologie von erhebli<er Bedeutung geo gab, die Verbrecher eingehend zu studieren die Grundlage und den Ausgangspunkt für Gen und geistigen Minderwertigkeit einzelner Der Vortragende faßte seine Ausführungen

Sinne der Kriminalanthro- Lombroso angegebenen Befunde Es gibt trogdem keinen für den Verb: eher wie ihn Lombroso annahm. ils auf pathologischen, au n vorkommenden Störungen, teils \ächli< bisweilen atavistishen). In e aber jedenfalls einen all Fadividuums. den Nachweis, „minderwertige“ Individuen „Minderwertigkeit“ einzelner Studium dieses Zustandes an- keit ift oft mit geistiger

Meldung der | Gesundheitswesen, T

ften Wahl- te Wahlen

von Persien Hat na<h einer r Telegraphenagentur“ den jün en und dem Großwesir befohlen, ftober festzusezen, damit das Medschläs anfänglih bestimmt, er einberufen werden könnten.

Der Schah „St. Petersbur

ferman aufgeh Durch Verfügung der Köni

In der gestrigen (zweiten inanzen vom 24./ lung des preußis<hen geordnetenhause zu Berlin \prah Strauch - Berlin über , lanthropologie“.

r Lehre Lombrosos vom ter Vorführun

JInnern und der 26. September a gebrau<hten Kleidungsstücken und und Bettwäsche Kronstadt verboten. Neitisegepvä>, das Nerbot, soweit es ungewaschene Leib- Fedoch findet das Verbot keine oder Durchfuhr betrifft : Petersburg und Kronstadt ein hinreichend erwiesen ist, daß dergestalt befördert und verpa>t sind, daß ständen ni<t in Berührung ge Durchfuhr betrifft: unterwegs keinerlei B

ne Senat, dozent Dr.

" und Wert der Krimina ging von einer Kritik de brecher“ aus und kam u Tafeln aus den Sammlun Anthropologishen Gefells Lombrosos wissenschaftlich die moderne Kriminalant sie den Anlaß und da sie infolgedefsen die Lehre von der körperli Individuen geworden set. in folgenden Schlußfol 1) Am verbreherishen Mensch pologie beobahtet ma tatsächlih sehr häufig. 2) <arafkteristishen Typus (Tipo criminale), 3) Die Befunde am Verbrecher b bei niht-verbre<eris<hen Mensche auf angeborenen Merkmalen ihrer Gesamtheit beweisen „minderwertigen“" brosos großes

aus Taganrog,

14, ‘Novemb

* Statistik und Volkswirtschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

aus Manchester berichtet wird, omp romiß zwischen den ausftändigen Unternehmern zustande kommen eiter beendet wäre.

auf Waren, : unhaltbar sei. f Wie der „Rh.-Wesif. Ztg.“ eihen vor, daß ein llarbeitern urid den wird, womit. die Massen Nach. einer vom „V. furter Zeitung“ Streikenden der Direktorium

worden, da

aussperrung der Textilarb auf Waren,

T. B.* Üübermittelten Meldung der „Frank- fetten die Aïdinhbahn das

aus Konstantinop:l gerungen zusammen:

lishen Smyrna - tigten ih des gesamten WBahnbetriebs.

hen im : l t die gegen die Herkünfte aus den Rußlands angeordneten Sperr - < auf die Herkünfte Jaroslaw, Yenesseisk ral und der Stadt

ab und bem {ritten geen die Stre Der gesamte Bahnbezceb ist bis von Truppen übernommen usstand auf der Canadian B. ecfährt, beendet.

Kunst und Wissenschaft.

Die Galerie Eduard Schulte eröffnet Heute die zw Herbstausstellung; in thr fänd Corot Daubigny, Ziem, Dagnan- JIsabey, Rousseau, Stevens, ebenso erlesene Sammlung holländi Facob Maris, Willem Mari bru< usw., ferner Werke

Paris. Besonders bemerkt werden dürfte 7 verstorbenen Henri Fantin-Latour, in Deutschland vertreten war. Beziehungen mit Deutschland, Sammlung enthält einige oris<e Werke und Porträts ervorragend vertreten.

<ten Gegenden ynah men nunmehr au aus den Gouvernements Wladimir, Woronesh, Tschernigow, rkutsk sowie. aus dem Territorium U Orenburg ausgedehnt.

Bulgarien.

Die bulgarische Regierung hat die Stadt Odessa für <olera- verseu<t erklärt.

ikenden ein und verjagten \i zur Wiederherstellung normaler

Pacific-Ei senbahn ist,

j f fi] M R s 2 \ \ J

Organismus Verdienst ist es somit, daß unter Rehtsbrechern si vielfa \olhe finden, als erster die Aufmerksamkeit auf Gen hingelenkt und ein ernstes örperliche Minderwertig llshaftet und bedingt zuweilen sogar eine solche. Minderwertigkeit soll si< aber nicht allein unde aufbauen; hierzu gehört vielmehr eine Untersuhung und Prüfung im minderwertigen ndsfähigkeit be- und ifl gerade bei i wesentliher und be- alen Lage - und die modernen die Entstehung minder- d damit die Zahl der Verbrecher

gerihtsärztlichen Sochte über die

Der Vortragende \<ied aus seinen wußten Lüge und das der Kinder- tungen der Psy<hophysiologie

der Berliner Universität Diese Versuche haben bet der \<{riftlihen Vorkommnisse in 16 v. H. der Wiedergaben Momente und in 4v. H. sogar falsche Aussagen

r Beobachtungen und d f jeweilige Grad der körperlichen rage, ferner die Frage, eit des sih absptielenden und anderes ; ferner ist der Wahrnehmungs- rknüpft, au Redner ging ussage ein und wies auf die

Norwegen.

des Königlich norwegishen Justiz- und s Lehn Wiborg in Finnland, die \sishen Gouvernements Moskau, Tschernigow, Smolensk, Tomsk, die Häfen im Sch sowie das Transkas pishe Gebiet für flärt worden.

Schiffe mit Cholerakranken an Bord Quarantänestation auf Odderöen bei

en Aufnahme Der Franzo Bouveret, Diaz, DupÞpré, G&ádricault, Boudin usw ; eine icher Künstler : Blommers, Israels,

NeuHuys3, Weißen-

Durch eine Verordnung Polizeidepartements sind da Stadt Kronstadt und die ru Wladimir, Charkow, Taurien, Irkutsk und und Asowshen Meer <oleraverseucht er

Nach Norwegen bestimmte sind von den Lotsen an die Kristiansand zu verweisen.

gebahnt zu haben. Minderwertigkeit ver 6) Die Diagnose gei auf die körperlihen Be eingehende seelenärztliche 7) Die körperli<h und Fndividuen unterlieaen infolge mangelha em Anreiz zum Verbrechen, Moment (von Liszt) ein ganz 8) Befferung der fozi

s, Mauve, Mesdag, Worones\<,

von Martin Monni>kendam, Amiter- Cherson, Poltawa, . Samml[ung des 1904 e [ noch kaun fo reihhaltig Den Künstler verknüpften zahlreiche namentlih mit Frankfurt a. M. Di einer berühmten Stilleben,

; auch seine lithographis{Wen Werke sind

der bisher w sonders leicht d

das f\oziologishe deutfsamer Faktor. Bestrebungen der Nassenhygiene

wertiger Individuen beshränken un

Vortrag hielt der Direktor des Kreisarzt, Professor Dr.

einige alle-

30. September. (W. T. B.) In den leßten wurden 223 neue Er- olera verzeichnet.

Einer Blättermeldung f zwei Cholerafälle festgestellt, von Beide Fälle sollen dur ein russisches

St. Petersburg, vierundzwanzig Stunden, frankungen und 93 Tode Zahl der Kranken beträgt 1836.

Sofia, 30. September. zufolge wurden in RNustschu denen einer tödli<h verlief. Donauschiff einges<leppt worden sein.

vermindern. Den zweiten Fnstituts in Göttingen, \y<ologie der Ausfage. arlegungen das Gebiet der b und knüpfte bei seinea Betra e an die bekannten Versuche 8zt im kriminali wiederholt angestellt hat. Wiedergabe soeben gesch Auslafsungen wesentlicher ergeben. Bei der Zuverlässigkeit de enden Ausfagen kommt der Ermüoung des Beobachiers in fowie die Schnellig

R, nar n t e n T wEZ L - S t R T L R A ti E Rhe iti B E E rig Ei s Ert 8%

bis heute mitta sfälle an der C

(W. T. B.)

Unter dem Namen „Forma urbis“ den Altertums- rn der Ueberrest eines antiken Plans von Nom bekannt, der Septimius Severus um 205 n. Chr. zu Ende aeführt und auf einer Wand des Templum sacrae Die Bruchstücke find zum Teil 1562 zum Teil erst gegen gesammelt worden; i der Archäologen Hülsen palast auf Dem Kapitol.

ausfage aus der Ausfa Dr. von L

Marmorplatten eingegraben an urbis angebra<t worden war. von dem Architekten Giovanni Antonio Dosio, Ende des 19. Jahrhunderts ausgegraben und befinden si< jeßt, nah den Forschungen

und Lanciani geordnet, i Eine ähnliche Arbeit wie dieser nur zum kleinen Teil kommene Stadiplan der Kaiserzeit „Köln, Ztg. geführt, aber natür Altertums, sondern mit den vollendeten fortschritt der Gegenwart an di man bald über diesem, bald ü

S E E S

stis<en Seminar

Verdingungen im Auslande.

Oesterreih-Ungarn.

10. Oktober 1908, 12 Uhr Mittags. österreichis< - ungarischen Lieferung von der vorgenann

Konsfervatoren auf uns ge- wird gegenwärtig, das neuzeitliche li< ni<ht mit den s{werfäligen Mitteln des Methoden, Die der Kulturs 3 Seit einiger Zeit sieht ber jenem Stadtviertel einen Militär- \{weben, von dessen aufgeblafenem Drachenbau< an nige rätselhafte Gegenstände herabhängen ; Erde gefesselt und überdies mit ihr dur< eine elektrische Leitung verbunden. Hat der Ballon die von seiner auf de zurü>gebliebenen Bedienung gewünschte Höhe jo genügt ein Dru>k auf einen

Direktion der privilegierten Staatseisenbahngesellshaft spinnfäden zum Pußen. Näheres bei en) 1. Schwarjzenbergplay 3,

K. K. Staatshahndirektion läßlih der Vergrößerung der Station Gmünd der vorgenannten Direktion VI. Bürger-

und geiftigen ob Alkohol genofsen wurde, und beobahteten Vorgangs vorgang häufig mit un kann die Suggestion von großem \ychopathologie der A sigen Zeugenaussagen von Leuten

edähtnislüden und Sprachstörungen ftungen dur< Blei, Gegen die Forderungen der ung in den Unterricht der Schule zu end? ablehnend. Nach seiner Auf- der zur Wahrheitsliebe zu er- ogie zu treiben.

Rom aus-

aufgelösten Jute ten Direktion (Matertialwes 3. Stod>, und beim „Reichsanzeiger“. 13. Oktober 1908, 12 Uhr Mittags. Wien: Vergebung der Bauarbeiten an Wagenmontierung im Werkstättenray Linie Wien—Eger. (Gruppe 1V der Abt. für Bahnerhal spitalgasse Nr. 29, 1. Sto>) und beim

Belgten. Commandant du génie in Mons, Möbeln für die Gendarmeriekaserne.

e Hand givt. bewußten Schlußfolgerungen ve Einfluß sein. daun auf die häufig unzuverlä erleßungen, Beobachtungen bei Vergi Morphium, Kokain, Alkohol usw.

perimentalpsy<hologen, Aussageüb verhielt fh der Vortra fafsung ist es viel wichtiger, die ziehen, als in der Schule Aussagep

Dieser Ballon

leiden fowie auf L i Kohlenoxryd, Näheres bei tung und Bau,

d Stell un elun „NReich3anzeiger“.

Knopf, um den am B photographischen Apparat in Tätigkeit zu seten und Augenbli>sbilder des unten liegenden Geländes aus ber Vogelshau aufzunehmen. strategishe Zwede haben solche

verpflanzen,

6. Oktober 1908, 10 Uhr.

eine große Rue d’Havré 123: Lieferung von

Ballonaufnahmen

\{äftigungen, au in der Landwlrtshaft geregelt werden. Solange die j Q

Volks\hulpfliht dauert, ist keine Kinderarbeit zulässig. Ein Maximal- / arbeitstag von zehn Stunden soll für alle Arbeiter, au für Männer, in der Textilindustrie eingefühnt werden; im Bergbau der Att stundentag. Für Eisenhütten und Walzwerke wird eine nähexe Prüfung gewünsht. Bezüglich des Vollzugs der Arbeitershußgesege wird das Arbeitsamt beauftragt, fortlaufend Bericht zu erstatten. Für die Behandlung der Ausländer bei Betriebsunfällen wird eiñe durh Geseh und Verträge herbetzuführende internationale Glei<hstelung mit/ den JInländern binsihtli< der Entshädigung empfohlen. Das Verbot für Weißphosphor soll weiter dur<geführt werden. Empfohlen werden Beseitigung des Bleiw-ißes für den Znnenanstri<h. Erhebungen über Einschränkungen der Bleiglasur in der Keramik und Sammlung weiteren Materials über die Bleigefahr der Polygraphie. Endlich sollen die Verhältnifse in der Caissonarbeit gründlih geprüft werden.

Die Lang beauftragte. zum Schluß der, Verhand-

lungen das Bureau, die Frage des Urlaubs in der Jndustrie

zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten, Der nächste elegiertentag soll im Herbst 1910 in Lugano stattfinden.

1 ,

\hieße über das Ziel hinaus. lag, in geeigneten Fällen zu lassen. Suggestiv- den dann später wiedererkannt werden, <rift niht fofort unter e behielte natür- Einschränkung der Eid ßreform vorsicht, komme sowohl den y<iater entgegen. Professor Dr. St ern- er Zeugenvernehmung Gegenüberstellung aus- feitsverbrehen an Berdächtigen dem Kinde vorführe und en?“ so gehöre {hon solle. Die Suggestion icher Zeugen bedürfe etner Zeugen sollten nur einmal nders geeigneten Richter vernommen

Anstellung von Gerichtspsyhologen Beachtenswert heine dagegen der B rage und Antwort stenographi\ agen und deren Wirkun vor allem würde die Au t bestiinmte rihterlihe Gesichtspunkte gerü lie Form und natürlihen Aus die der Entwurf der Strafproze Wünschen der Psychologen, Fn der Besprehung des Themas wies der Bresïau auf die Macht der Suggestion bei Die \<ärfste Suggestion werde dur< Befonders trete dies Wenn man einen dieses frage: „Ist dieser Mann der Täter gewes viel dazu, wenn das Kind diese Frage v ß. Die Behandlung jugendl völligen Aenderung. Kinder als na< dem Erlebnis von einem be

deutung und werden {hon seit einiger Zeit in den meisten Staaten

B E A A statten die. S Lee as ind die nnen einen sehr eren und auegedeHnten Gebrau

dieser Methode. So ist es den Offizieren, i A

des Tiberlaufs oberhalb Roms zu machen,

1393 Fr.; Sicherheitsleistung 130 Fr.

12 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von bis 1913, für die belgishen Staatsbahnen. zum 24. Oktober.

Direction du service spécial de Ausführung von Hafen- Cahier des 3,80 Fr. in Brüssel, Rue November.

Gingeschriebene Angebote zum 3, Oktober.

28, Oktober 1908, Hol¡schwellen 2c. für 1909 Eingeschriebene Angebote er 1908, 10 Uhr. Square Stéphanie 1: 23 000 Fr.

< aufnehmen

zit dergleichen Vogelschau-

die an S$%ärfe und Uebersißhtlichkeit ihresgleihen su<ht und alle Eee Zes raphifchen n

egenwärtig Tardivo und Leutnant Ferrari damit beshäftigt, die Stadt Rom aus der Höhe von 500—700 m zu PphHotographieren und fo eine Forma die den Alterturmsforshern der

gelungen, age bei der Nieder

la côts in Ostende, arbeiten. 323 310 Fr ; Stcherheitsleistung charges No. 90 und Plan für 0,40 bezw. ugustins 15. Einge

Demnächst Börse in die belgishen Staatsbahnen, Demnächst.

40 000 Dornenpflanzen.

nd der wie denjenigen der Pf

\hriebene Angebote zum 1. Brüssel: Lieferungen von Materialien für

Lieferung von 60000 Akazien- Sicherheitsleistung 2,50 Fr. für je 1000

Norwegen. 12. Oktober 1908, 12 Uhr Mittags. und Aufstellung . von etwa te Angebote mit der Aufschrift: „Anhud

Urbis der G Zukunft gewi Marmorplan aus Septimius Severus? Archäologen, vorausgeseßt, daß Erhaltung der PHotographien auf O e ub i in quadrattis Reini

a und wird in q1adra en nitten von je 20 ha photographiert, Der Maßstab der Aufnahme ift 1: 2000. aber da die Vergrößerung der PhotograpHien kaum mebr tenisde Grenzen kennt, so kann man ohne Mühe ein VogelsWaubild Der ewigen Stadt

egenwart herzustellen, no<h mehr ¡utage bei Sittli

unseren heutigen

Gelände

sei eben zu gro » Wegebauwesen des Staats,

Kristianta: 46 t eisernen

Fachwerksbrü>ken. Versiegel