1908 / 232 p. 19 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B. Briefe und Kästchen mit Wertangabe.

T " T | Anb Le Meistbetrag einer Gebühr Die Ausstellung der Post- [Auf dem Abschnitte der Post- Bemerkungen \ E tellung zulässig. Ullgemeines. Die Wertbriefe dürfen (au3genommen in Deutshland und im Verkehr mit Bo3nien-Herzegowina, muß zwischen den einzelnen, zur Frankierung verwendeten Freimarken ein Zwischenraum gelafsen werden, auch dürfen die Benennung der Lander. Postanweisung. (vom Absender zu entrichten). anweisung hat zu erfolgen in] anweisung find zulässig: D Telegr. Postanw. zulässig.

; : ; i i i des Umschlags t bededen. Wertsenbungen, deren Aufschrift au3 Anfang3buchftaben besteht oder mit n m —_— M U DUTEET n Ee E P 7 D = pati va a R S TOR R Dar To Lie R R E Mg I t aut BAERE B Rae Blas: a Stifte t Sbeitüea ift, a nit eläig, Wertdritie ‘untertiógen (au8genommen in Deutschland und im Verkehr mit 390 Sol de [20 Pf. für je 40 44) Sol de Plata u.[44) Schriftliche Mit-| 44 Nur nach bestimmten Orten. : jy scheine usw ) enthalten, Werttästhen dürfen Shmuck sachen oder Lostbare Gegenstände enthalten; dagegen dürfen Briefe oder || Deutsh-Ostäfrika, Kamerun, Togo, Kiautschou (Schußgebiet), den deutshen Postanstalten in Marocco, Bosnien-Herzegowina, Griechen- Plata. Gentavos (1 Sol d.| teil. jeder Art. 45) Wie Verein. Staaten v. Amerika, erster Say. Wegen der Gebühr ab

i - i i Ö Meistgewicht. auf 2 . c r " ; 2 c E : : : e 5)

ie Ei i e bende Angaben, im Umlaufe befindliche Münzen, Banknoten oder auf den Inhaber lautende Wert- || land, Luxemburg und Oesterreih-Ungarn mit Liechtenstein) keiner Gewicht3beshränkung, für Wertkästchen ift das 100 Dollars. |20 Pf. für je 40 4 bis New Vork ;] P. = 2 4 5 4). 145) ie Verein. ew York erteilen die Postanft. Auskunft.

S US S SUTiinoeneie ‘and Gegenstände, Deren Sitslbrung oder Umlauf cim Beuyntmgs]ande vérboma (se nit Be N D CTNA VeRl eta de E TLT ur voc RbE Vac A et K ErCin C eNttee langen es Lie Kastlimiae 49) PYPPRen ab New York \. Sp. 6. 145) Doll. u. Cts.| Staat. v. Amerika.| 46) Nur nah bestimmten Orten. E; T. n. best. Orten. Umrechn. in portug.

enommen werden. Wertangabe in der Aufschrift in Buchstaben und Zahlen in der Markwährung auszu : Us Auskunft. Im Verkehr mit einer Anzahl von Ländern is bei Wertkästhen die Zahlung der Yollbeträge durch den Absender 46) Portugal mit Azoren, Madeira 800 A 120 Pf. für je 40 M (100 Doll. = 422 4146) O Mit-} Währ. n. dem Durchschnittskurse der dem As: der Pa. vorangeg. Woche. n,

i ttet. lanat Absender Bescheinigung über Zustellung der Wertsendung an den y N Drake: vet L a Lo or Mg E E PIRLItR ein Gia L Ubreiben, Bür dafür 20 Pf. Bei Wertbriefen || gestattet. Hierüber erteilen die Postanstalten Auskunft. 50 4). teil. jeder Art. 47) a. Nur nach best. Orten in Capverdish. Inse

Empfänger, fo hat er Uf D n is E E C C C E S ° e 0 . ; , D F 2 2 2 : : Guinea, St. T omas Be i . Kolon. a. in Afrika 400 46 |bisLissab.wie n.Portug.; ab Lissab. \.Sp.6./46) Mark u. Pf. 47) a. Schriftl. Mit-| Principe, Angola, Mosambik. Wegen der Uebermittel. ab Lissabon erteil. | Vertbriefe | / L ani s Dee iden f De Men a) Indien 10 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 4 bis Bombay;]47) a. Mark u. Pf. | teil. nicht zulässig.| die Postanst. Auskunft. Benennun Meistbetrag Porto für mertkäftchen. Bemerkungen. Benennung Meistbetrag Porto für Wertkästchen. y GENs j : ab Bombay \. Sp. 6. 47) b. a) WieNr. 10.147) b. Wie Nr. 10. |47) þ. 4) Wie Nr. 11. Nur n. best. Orten. Wegen der Gebühr für die Uebermitt, g ———— | E = Eilbestellung zulässig. 6 ¿ f E E Sens nee. A 800 «e 130 Pf. für je 20 4 47) b. é, Mark u. Pf. j i ab Bombay erteil. die Postanst. Auskunft. #) Wie Nr. 10, Absay 1. d Do | Verfize- | X Nachnahme zulässig. er er Wert- | Wert- | „ungsgebühr achnahme zu ässig. 8) Rumänien. 1000 Lei. 20 Pf. für je 40 48) Lei u. Bani (100Lei|48) Schriftliche Mit-| 48) Nur nach bestimmten Orten. T. 49) Wie Nr. 10, Saß 1. er Wert- | Wert- | rungzgebühr | D zulässig. g3gebüh länd 48) Rumä Sd ; i L gage L = Einführung ausländischer Länd Wertangabe.| briefe. |kästchen für T Einführung ausländischer 49) Rußland | - = 81 M 40 S). teil. jeder Art. 50) On Salvador n. d. Kurse 4 X = 1 Peso Gold. E nur nah der Länder. Wertangabe.| briefe. |kästchen.] j, 210 4 Lotterielose. änder. gabe. L : 4 je Æ T Lotterielose. M innland \. ) es 20 Pf. für je 20 46 O Rabe 816 49) Wie Nr. 10. H s gn Ua, s ti qu E Postamt in SaySalvador Pf. X wil K z 4 Pf. i j m 50) Salvador __800 6 (100 Rubel =216 4 zu richten. und T nach bestimmten Vrten. 52) E; T7553) T. - - - s T5) E; N bis 1000 Fr. ; L verboten. weden 720 Kronen. 50) Mark u. Pf. 50 54) Nah Bangkok u. Chiengmai. E; T nur nach Bangkok. Auszahl. in der 1) Deutschland (Reichs| „nbe, (Nei-2psüb, nur als | 5 y, für ie | 1) Meistgew. d. Berts De 9 FANTLEI geen 380 g 16) Afrika: Comoren, Dahomey,Elfenbeinküfte, 19) Eliciz 1000 Franken.|} 20 Pf. für je 40 46 31) Kru Dere(100Kr151) : [” Landesw. n. d. Tagesk. 55) Wie Nr. 10. Abs. 1. e B | _unbe- s1omeil.40Pf.| Pakete j nfrank.Briefe zu .m.10Pf.Zuschl. E d Nas Frz. -Guinea, Frz.- Kongogebiet, Frz.- [F 53) Serbien 1000 ‘Franken. = 11246 75 ch4). Schriftl. Mit-| 57) c. Adrianopel, Alerxandrette, Caiffa, Cavalla, Dardanellen, Dede-Agatsch postgebiet, Bayern u ft L mindesten3 Nückch 16) FranzösischeKolonien| 8000 46 20 Somaliküfte, Madagaskar u, Nosfibé, 53) Ser 5 c il. j ipoli i i in, A {rän ohne E zulässig.| ‘10 Pf. T: üdsch.Frankozwang. 17) G E it land| 8000 8 Mauritanien, Senegal; Afien: Frz.-Jndo« 54) Siam 800 52)\ Fr. u.Ct.(100Fr.|52){ teil. jeder Art. | Durazzo, Gallipoli, Ineboli, Janina, Kerassunde, Lagos, Mersina, Metelin, ilbestellgebühr im Falle d. on rit. S Y Marin ol 8000 «K od 12 hina, Frz. - Indien; Amerika: Guade- 55) Transvaal 40 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 M 53){ = 81 A 40 4)./53 Bd Rhodus, Rodosto, Salonik, Samsun, San Giovanni di Medua, Japan, "mit Taiwan AOT L Meu-Salitonin 7 N 26) Tripolis (Afrika) ital. Pa. in Bengasi u. A A C A, Ne 10 C Quaranta, o O a E (Alban.)., Trapezunt, Tripolis 7) E. : : E : E ipolis \. u. 29. tr. 10. 57) a. u. d. 1.9 le Ver. LV. rien), esme, Balona, Bathy (Samos). A u O E N 0E 0 E 4 57) E : : Goldw. (1 Pfd. t.57)\ Sgriftl. Mit-| 27) ä. Nur nach bestimmten Orten. i: , 60 8 20) Meistgew. 250 g; E; N bis A a. Constantinopel, Smyrna Us Pa. 800 | 10 Pf. f. je 20 16; mindestens] = 18 H 65 H). 58) f teil. jeder Art.| 28 Nur na best. Orten. Ebenso T. 59) Nur na bestimmten Orten. E. 601 16 800 M: L verboten. Ñ þ. Beirut, Iaffa, Jerusalem (dts. Pa.)/1000 Franken. 20 Pf. 57) b, c. Wie Nr. 52.159) 60) Die Aufschrift muß außer d. Namen den Vornamen oder mindest. die —| 20 |[21) Cafablanca, Mazagan, Mogador, c. Desterreihishe Postanstalten . . . #1000 Franken. 58) Wie Nr. 52. 60) Name u. Adresse] Anfangsbuchist. des oder der Vornamen oder Bezeihnung der Firma des [80 8 Saffi, Tanger. Meistgewi t der E d. Türkische Postanstalten 2Pfd.Türt.(Golb)\ 90) Pf, für je 40 46 59) Pesos u. Centavos|des Abs. müssen, Be-| Empf. enthalten; bei Empf. weibl. Ges. uns Vorname ausgeschrieben u. 40 94 MWertbriefe 950 g. N bis 800 # D Tunis 1000 Franken.|( s G (Goldgeld) (1 Pesostrag u. Einzahlungs-| Witwe, Frau o. Fräulein hinzugef. sein. Dem Bestimmungsort ist der Name

Württemberg) . 2) Dtsch. Schutzgebiete: | |

| vol

Vorausbez.bei Ueberbringung eines || 18 2 400 24 Briefes m. Wertang. bis 800 M 19 1 6 16 einschl. oder von Ablieferungs- is u. Karafuto

2 40 4 {einen über Wertbr. nah Post- (ap. Sachalin) u. Korea] 8000 9 90 anf: 00 nah Orten ohne Post- 20 uxemburg - 8000

a. Deutsh-Ostafrika

b. Kamerun, Togo . 8000 6

ewichts

unbeschränkt für Briefe,

gleihen Gewichts

c. Kiautschou . 3) Aegypten(ohneSudan)|} "8000 4 ? anst. 60 Vf. N bis 800 (Vorz.- || 21) Marocco (dts. P.-A.)| 8000 4

für Kästchen Geb. 10 Pf. wird zugl. m. d. Porto || 22) Montenegro . . 4 unbeschr. 5 Argent. Republ. . .| 8000 1 (60 T erhob.). 2) Meistgew. d. Wertbr. 28) Niederlande. . . .| 20 0004

Eid, ibbrief afelbeii Ge pt wie für Einschreibbrief

do | tor | eo

5) Belgien . . . . | 8000 H R as: : 950 g. Nur n. best. Orten. N bis || 24) Niederländ. - Judien| 8000 # 6) Bosnien - Herzego - || unbe- S uur ale [nao $00 , n. Dt.-Ostafr. 600 Ruv. D Norwegen unbeschr.

N 12 22) E; N bis 1000 Fr. 23) E; N 59) Uruguay 200 Pesos. Gold =4 4 40 4). tag können ange-| des Staats (Gta wenn mögli, auh d. Kreises (county) hinzuzufügen. wina u. Sandschak {ränkt untersied | Pakete | minv. 10 Pf] 3) Nur nach best. Orten; N bis || 26 T Ey Lngarne mit Liechtenstei

N a ¿ O L S i i j 3 . u. Cts. in. sti i . 2) Nur n. Arecibo, Mayaguez, Ponce, San Ju Deutschland. bis 480 Gulden. 24) N bis F 60) Vereinigte Staaten vou Amerika mit i L 60) Doll u Cts. (100sgeben sein. Sonstiges 1) Nur n. Honolulu. 2?) ; guez, ; an. Novibazar . des Gewichts | zulässig. |bosn.: 41% Pf.| 1000 Fr.; L verboten. , 27) Portugal mit Azoren,|| 3000 4 9 |_]/16Briefe,} 480 Os A N O A Kr. F Guam, Hawai !), Porto Rico ?), Tutuila ?)] 100 Dollars. [20 Pf. für je 49 Doll.=4224650 9 ).lnicht zulässig. 3) Nur Pago Pago. 7) Brit.-Judien m. Aden f. je 0 | 4) Nur nach bestimmten Orten. Madeira N j 120 Kästch.|26) Meistgewicht d. Wertbriefe 250 g. Birma u. d. Andamanen-Ins\.| 2400 24 5 E: N bis 1000 Fr. 98) Vort. Kolonien . .| 8000 4 2 94—48 | Unfr.Briefe zul. m. 10 Pa : ; E LOmen O es 6/0 | 6) Meistgew. der Wertbr. 250 R T uddós “1/20 19° | QlBrisegegen a cin, Nad f D. Postaufträge zur Einziehung von Geldbeträgen. arie e H 2 L Ute ¡ M «ch : m k E A 10) Chile a b E SOOO S 16 R Bfe Be iein. Du 30) Rußland mit Finnland] unbeschr. Faul N zwang. E; N nah Oesterr. bis F Allgemeines. Postaufträge sind im Vereinsverkehr bis zu 1000 Franken oder dem entsprechenden Betrage der Lande- || Sendung darf indes einzuziehende Wertpapiere für höchstens 5 verschiedene Zahlung3pflihtige enthalten. Von dem Betrag eines jeden : ; b. E D stort. 1 31) S ed unbeschr M, \ : 12 1000 t. Ti verboten. M währung des Bestimmungslandes zugelafsen. Lauten die einzulösenden Wertpapiere auf eine abweihende Währung, insbesondere die }| eingelösten Wertpapiers wird im Vereinsverkehr eine Einziehung8gebühr durch die beauftragte Postverwaltung erhoben, 11) China: i rung8zwang. L verd. L Postort: E Q +0 E üb. Dänemk.|27) E; N bis 800 4 28) Nur nah Währung des Aufgabelande3, so hat der Auftraggeber den einzuziehenden Betrag in der für die einziehende Verwaltung maßgebenden Dem Absender is gestattet, eine zweite Person zu bezeihnen, an welhe der Postauftrag im Falle der Nichteinlösung a, Hankau, Itshang, Nanking, 8) Nur na best. Kolonien. Nach ¿ n s 7) , l e x N 8 Sälting auf den Papieren hinzuzufügen und im Postauftragsformular anzugeben. Die Umrehnung ift hierbei, um Unterschiede gegen- weiterzugeben ift, Peking, Schanghai, Tientfin, G E, jedo nur Georgetown L C unbeschr. 8 best. Orten E. 29) N bis 1000 Lei. über den von den fremden Postanstalten mittels Postanweisung abzuführenden Beträgen zu vermeiden, nah demselben Verhältnisse zu Tschifu, Tschinkiang, Tfinanfu, A Odi msterdam; bher T 33) Serbi | Res e 12 L verb. 30) L verb. 31) E. n. n. E vewirken, welches von den fremden Postanstalten bei der Umwandlung der eingezogenen Beträge in die Währung des Ursprungslande3 , E a o S e., 8000 d

: ‘Tau, Ningpo (brit L Ö f fträ ilig i ehalten wird. Diez Ummwandlungsverhältnis is nachstehend in der Spalte „Meistbetrag“ angegeben. á didtg. i p ; MeRang-Tén, *Riñgyo (brit. verboten. 9) L verboten, 10) En. 7 i ¿t Bal für Kästchen Gothenburg, Malmö, Stockholm, M der Plage e liraubleaniae (für den Verkehr nach fremden Ländern ein solches mit Vordruck in deutscher und französischer Der Posftaustrag3brief ist mit der Aufschrift Einshreiben, Poftauftrag nach (Name der Postanstalt best. Ort. ; N bis 530 Pesos Gold. || 34) Spanien mit Balearen,

G c E A 2400 M N b. 720 Kr. 32) E; N bis 1000 Fr. f Sprache) besteht aus 2 Teilen (Verzeichnis der Wertpapiere und Iu eis Teile 20 dem Vordruck antsrneger) U R E, ¿u E Ae deutsche Dprave wenig Frau, e (Belgien, Chile, Agupten, Brann E a E der shal Urga (us, PA) Î i fe. 250 i \ 2 Q i81000 s d mit den Anlagen (Rechnung, Quittung, Wechsel usw.) in vershlossenem Umschlag unter Einschreibung an die Postanstalt : commandó, Valeurs à recouvrer, Bureau de pos Name der Postanstalt), zu versehen, im shat Urga (ruf PA) 19ugu) unbeschr. 11) a. Meistgewichtd.Wertbfe. 250g. Canarische Inseln . .} 8000 12 SOA E O MOR S L O e ben, in deven Vostolikrels dor Sculbner wohnt (nach Chile an das Postamt in Valparaiso, nach Portugal einschl. Madeira und || Vereinsverkehr außerdem mit der Angabe bes Namens 2c. bes Absenders. 2408 . Hoihao (Insel Hainan), Mongtsen, N bis 800 M. e. E außer na || 35) Tripolis (ital. P.-Aec.)} 8000 6 20 L verb. 39) ur nach Bengasi Azoren sn. Angabe d. Aufgabepostanftalten] an bestimmte Vermittelungspostanstalten). Der von der Postanstalt eingezogene Betrag wird Schriftliche Mitteilungen auf dem Formulare, welche sh niht auf den Postauftrag selbst beziehen, find unzulässig. Der Pakhoi, Yunnan- Fou (indocjin. Kiuki nd der Mandschurei 36) Türkei : U. Tripolis. N bis 1000 Fr. ; abzüglih der Postanweisungsgebühr und der Einziehung3gebühr (\. folg. Abs.) dem Absender des Postauftrag3 mittels Postanweisung || Absender eines Postauftrags kann die ganze Sendung oder einzelne in ihr enthaltene Wertpapiere zuricckziehen sowie irrtümlihe Angaben E s N bis 400 Yen : Constantinopel (dt.Pa.)} 8000 4 24 36) a. Þ. c. N bis 800 4 nah Con- j übersandt. Poftaufträge ohne Anlagen, sowie solhe mit Briefen als Anlagen sind unzulässig. auf dem Auftragsformulare berichtigen lafsen, solange die Wertpapiere weder eingelöst noch zurück- oder nahgesandt worden find. . Amoy, Canton, Changsha, Foohow, E i - : ( Pa. 12) E nur nah Postorten, gs mit . Smyrna (t. Pa.) 4 8000 Aus\cluß von Faröer, Grönland, . Beirut, Jaffa, Jeru-

S

Zinsscheine und Dividendenscheine find im Verkehre mit einigen Ländern zugelassen, solhe Zin3- usw. Scheine jedo, auf welche nur bei Vorlegung der Obligation usw. selbft Zahlung geleistet wird, find vom Postauftrag3verkehr allg. au3geschlofsen,

8000

c : ¿Ri L Vereinsverkehr darf eine und dieselbe Sendung mehrere Wertpapiere enthalten, welhe von einer und derselben ostaufträge müfsen frankiert werden. Die Gebühr ift dieselbe wie für einen Einschreibbrief von gleichem Gewicht. 32 stantinopel, Smyrna; bis 1000 Fr. Postanstalt N Le ILaA Eta Rado iTi@ti gen zu Gunsten eines und desselben Absenders einzuziehen find. Eine und dieselbe Els die Rücksendung unausführbarer Postaufträge kommt eine Gebühr niht zur Erhebung. nah Beirut, Jaffa, Jerusalem.

d. Nur nah bestimmten Orten. : Benennung Meistbetrag j Benennung Meistbetrag zw é R is 720 Kr. Wertkästhen na . ôst. Postanst.. . . .] unbeschr. 20 N bis 1000 Fr. o. N: bis der eines Bemerkungen. der eines : Bemerkungen. Di Me Nane unbeschr. 80 Grönland, Island nit zul. . Janina, Scutari (Al- 1000 Fr. In der Aufshr. muß Linder. Postauftrags. Länder. Postauftrags.

ron L | «N Ble Fr. ban.) [ital. Pa] . .| 8000 ? „Bureau de Poste italien“ bin- emen ———————_—— —— T - E - 5 - 13) Dänische Antillen .| 8000 1 |60 16 L verboten. 13) E; N bis 1000 UT: M : | Es best. - i; 1) Deutschland . 800 1) Wechselproteste sowie Zins- und Dividendenscheine u}w. || 13) Oesterreih- 1000 Kronen 9) In Aufschrift angeben : „Oesterr. Postamt" oder „Bureau 10) Ervthrea, italien. Kol.} 8000 20 24 u h nag beil Diens. 10; N ¿e eVA : Pn O B A 20 at bie Par Aust 9) Aegypten (ohne zulässig. Gebühr 30 Pf. ohne Unterschied des Gewichts. Meist- Ungarn mit | (117 Kronen 80 H. | do Posts autrichien“. Zins- u. Dividendenscheine usw. zugel. | 5 js LOOQ DT l E rh Kreta ist bei d i Postämtern u erfragen 37) N bis 1000 Fr. i Sudan) 1000 Franken gewicht 250 g. Protesterhkebung durch Post bis 800 M zulässîg. Liehtenstin | =100 #) 10) Wechselproteste werden vermittelt. Zins- u. Dividenden-

Der Tarif für Briefe mit Wertangabe nah Griechenland und Kreta 1] vet den : B (952 Milliómes | Gebühr bei Wechseln bis 500 M einschl. 1 4, bei Wechsein | 14) Portugal mit 800 scheine, abgelaufene Wertpapiere zulässig. i = 20 A6) über 500 k 1 14 50 Pf., dazu für BRücksendung des 15) L T Gédias iD a E Indien Zur nach. best. Orten. ; è : 3) Belgien 1000 Franken | protestierten Wechsels nebst Protesturkunde 30 Pf. (im Orts-|| 15) Rumänien . _1000 Lei 2) Nur nah best. Orten. C. Postanweisungen. a A | ) g (124 Fr. = 100 M) [und O Æ 2 ias jen ni&tzuläsfig, | 16) Saswed A D 100 A) E Au Gen aa E lus E R [latein. e . n. d. Dt. ebieten u. d. Ausl. kommt ein besond. Form. (in deutsch. u. franz. Sprache) in || Telegr. Wegen d. Vorau3bezahl, v. Eilbestellgeld f. telegr. Postanw. na en ohne Postanst, erteil. d. Postanft, Auskunft. Bei den in fremd. 5 4) Chile 530 Pes. (Gold) 2) Nur na est. Orten. Lo e aus8wärtig. -otterien t zulässig. Schweden. . .. [F ronen Buchstab. zu |chretbeft. Zins8- U. T endensetne usw. zulässig. nament S it feme He Me tefn Sagen eine Durdserthungen (s fenden Jun tal a7 || Wügrung enduutelenden Bra n n" etues ne Beate jedebinal auf voile Plennis autwäets cbacrunbet, O (66 Pes. = 109 6) | 3) Wedhselproteste werden vermittelt, wenn auf Auftrage | (90 Kr. = 100 6) | 14) Nur nach best. Orten. Die Postauftr. sind an bestimmte Postanweis. it zu entrihten: 8) die gewöhnl. Poftanw.-Gebühr u. erforderlichenfalls die Gebühr f. d. Auzzahlungsschein, cat = N N 5) Dänemark mit vermerkt O 0 oder gat immédiat“, Sins- und 17) Schweiz R E M, D ln alten zu adressieren; Auskunft hierüber j 1 d Auf dem Abschnitte der Post- = Cilbestelung zua aröer u. Jsland 720 Kronen Dividendenscheine usw. zugelassen. : L . l erteilt die Postanstalt. ; Af :

“meine E nveisung hat zu erfolgen in| anweisung find zuläsfig Ten \ idt a. Grand) (89,25 Kr. = 100 /6)| 4) Nur nach best. Orten. Postaufträge sind an das Postamt = 100 4) 15) Nur nah best. Orten. Zins- und Dividendenscheine,

Hangchow, Kiukiang, Newhwang, Shanhaikian, Sue e Swatow, Tongku, Wuhw« u, in der Mandscurei (japan. P.-A.) | 8000

2 SFsland. N (ausgen.nach Grönland salem (dt. Pa.) . . .] unbeschr.

wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts

g.

Benennung der Länder Posianweisung. (vom Absender zu entrichten) anweisung hat zu erfolgen in} anweisung find zuläsfig: Ta Postanw. zu âssig. ) Lg ) C ; t 29 : ; rennt Tarif \. A.) T, nah dem Orts- u. Landbestellbez. des 6) DänischeAntillen 1000 Franken Valparaiso zu adressieren. Zins- u. Dividendenscheine zulässig. || 17 ; T Î abgelaufene Wertpapiere zulässig. : 1) Deutschland (Reichspostgebiet, Bayern, bis 5 4: 10 Pf. ; üb. 5—100 4: 2 Ma A E 2 o Bs ) U Nas | s | ) G (125 Fr. = 100 46)| 5) u. 6) Zins- und Dividendenscheine usw. zulässig; fremde 17a) Serbien . (24 O20 Ct 17) Lotterielose u. andere auf Lotteriespiel bez. Papiere ausge\chk. Württemberg) E 20 Pf. ; üb. 100-—200 46 : 30 P k Rupien u.He er A 2) a. b. c. Nur n. best. Orten. 4. Nur n. Jap, Ponape, Palau. s. Nur n. Litsun, eet mit 1000 Franken Lotterielose, Prämien-Schuldverschreibungen und andere Schuld- 2 100 A6) i D mit Vermerke „Zum Protest“ oder „Sofort zum

2) Deutsche Schutzgebiete : 2. Deuts i E : D i Schri it- , A deswähr. . Doll. u. Cts.) n. Tages- lgerien, Monaco | (124 Fr. = 100 4) | vershreibungen derselben Art mit den zugehörigen Zins- rotest“ zul. Postaufträge mit Vermerke „Zur Schuldbetreibung“ uinea, b. Deutsh-Südwestafrika, e. Kamerun, à. Karo- üb. 200—400 4: 40 Pf.; üb.| (1 Ruy. = 144). Schriftl. Mit Syfang, Tsingtau. Umwandl. in Landeswähr. (mex n g ¿ (124 F ) ch g L 18) Fro (124 Fr. O6 werden an besond. Betreibungsämter weitergegeben. Protest-

7) Anf j * i 00 : «ü : F ; j; E : ann\ch. d. Besat.-Trupp. bis 15 4: 10 Pf. f. Nur 3) Jtalien mit San 1000 Franken cheinen ausgeschlossen. ‘ebun; ( en. 1 E O L Samoa, L Togo x I U! 000: B G E 9) S A D I a A a D E S Jap. n. E nz Valne Atebo, Atak- ) arino, Erythrea | (124 Fr. D 100 M) 7) Wechselproteste zul.; hierzu Vermerk „à protester“ auf vermerke u. d. Verm. „Zur Schuldbetreibung“ sind auf die zu protest. k, Deutsch-Oftafrika 600 Rup. sou Gent 8 pame, Lome, Börtb Seguro. k. Nur nah bestimmten Orten. B 9) Kreta (österr. 1000 Franken d. Auftrag, außerdem \chriftl. Verpflichtung des Absenders zur || 19) Türkei: usw. Anlag. zu seßen. Zins- und Dividendenscheine usw. zulässig. 3) Aegypten 1000 Franken. | 20 Pf. für je 40 4 9) O 3) Zul. nah allen Orten Unter-, Mittel- u. Dber-Aegyptens bis Wadi-Halfa Postanst.) (124 Fr. = 100 4) | Zahlung der Protestkosten erforderl. Nach Algerien Wechsel- a. Constantinopel, 800 Y _ 17 a) Zins-u. Dividendenscheine, abgelauf. Wertpapiere zulässig. 4) Argentinische Republik 200 Pesos. A Pelo einschl. u. nach best. Ort. im Sudan. E im Ortsbestellbez. T n. best. Orten. F 10) Luxemburg. . . 800 6 proteste nur nah bestimmten Orten. Í Smyrna (dt. Pa.) |1 Pf. bG0 m 13,600 18) Nur n. Bengasi u. Tripolis. _Alle auf Inhaber lautenden 5) Australien : a. Neu-Süd-Wales, Queensland, Süd- | 40Pfd.Sterl. 20 Pf. für je 20 4 old =4- A 5). Wie Nr. 10. Auszahl. in d. Landeswähr. n. d. Saße 20 Fr. = 7714 Milliòdmes. 480 Gulden 8) Wenn Einzieh. in Metall geld verlangt, Vermerk „payablos b. Beirut, Jaffa, „1000 Franken Wertpapiere, Lose oder Schuldbriefe auswärtiger Lotterien aus- auftralien, Tasmanien, Victoria, Westauftr. Neu-Seeland 90 Vfd. Sterl.|: e en 20 M ‘4 5) Wie Nr. 10. T 4) Nur n. best. Orten. E. / 11) Niederlande und ||((Ndl.100Fl.—168/6] en monnaie métallique“ auf d. Auftrag und auf d. einzulöf. Jerusalem(dt. Pa.) | (128 Fr. 50 Ct. = 100 4) | geschlossen. 19) a. Þþ. c. Zins- u. Dividendenscheine usw. zulässig. b. Brit. Neuguinea (Papua) 20 Pfd. Sterl.130 Pf. für je 20 6) Fr.u. Ct: (100 Fr. 5 Wie Nr. 10; jedo fällt die Uebermittelungsgebühr ab London weg. A Niederl.-Judieu Nd1.-Ind. Papier erforderl. Auf Inhaber lautende Wertpap., Lose oder} c. österr. Postanst.} 1000 Franken 19) c. In der Aufschrift muß „Oesterr. Postamt“ oder 6) Belgien 1000 N 20 Pf. für je 40 4 „F 81 4 40 4). Shhriftl. Mit- | 6) E; T. 4 100 Fl. = 167 M) | Sculdbr. auswärt.Lotterien 2c. aus8ges{chl.; Wechselprot. zul.; hierzu (124 Fr. = 100 4) | „Bureau de Poste autrichien“ Yinzug efügt sein. Verz. d. 7) Bolivien . 4 a 400 7) Mark u. Ps: U teil. jeder Art. 7) Nur n. best. Orten; E; Auszahl. in d. Landeswähr. n. d. Tageskurse. 2 12) Norwegen 720 Kronen Verm. „Protêt“ oder „Protêt immédiat“ a. d. Auftr., außerd. |2 1000 Franken Postanft. #\. unter C. Postanweisungen, Bem. zu Nr. 57 c. s) Bosnien-Herzegowina u. Sandschak 1000 Kronen. [10 für je 20 4; mind. 20 Pf “A A 8) T im Ortsbestellbez. D (90 Kr. = 100 4) | shriftlihe Verpflicht. d. Abs. z. Zahlung d. Protestkost. erforderl. (125 Fr. = 100 46) | 20) Nur nach best. Orten. 9) Gros 800 j: is 90 De für je 40 e [ j 9) M Pf. S). j 9) Nur n. best. Orten. Auszahl. in d. Landeswähr. nah S. B \ Quit Soloui i 5 es Sor (0\[10) Name u. mindest.|10) Die Aufschrift muß außer d. Namen mindest. d. Anfangsbuchst. eines F 10) D T otidacor Arb MABRE E 10) n 9 Peace Anfangsbuchst.ein.| Vornamens des Empf, (bz. die Dandnng ter Firma des\elben) enthalten. T . i E. Paketsendungen. j : O S Ostafrika u. Uganda, Brit.-Somaliland (Schutgebiet), (d). 102 = 2054 Vornamens des] Absender hat gleichz. mit Einlieferung der Postanw. den Empf. von erfolgter L. Pakete ohne angegebenen Wert und Pakete mit Wertangabe nah Orten innerhalb des Deutschen Reichspostgebiets sowie nah Bayeru, Württemberg und Oesterreich-Ungarn mit Liechtenstein,

Brit.-Nyafsaland (Schutgebiet), Gambien, Goldküste, : c r ; : Lf Abs. (bz. Bezeichn. inzahlung des Betrages dur besond. Schreiben in Kenntnis zu setzen. : : E s N G GSRE i i ; : R Mauritius, Nord-u.Süd-Nigeria, Rodriguez, St.Helena, 40 Pfd. 20 E für je 20 M bis London ; Umrechnung: S für derFirma des Abs.) Sg rung für tes ab q E R d; für je b INad A, Das3 Porto beträgt für Pakete auf Entfernungen (in geographischen Meilen) : Für unfrankierte Pakete bi3 5 kg einshließlich wird ein Portozushlag von Für die Begleitadrefse fu Paketen wird besonderes Porto nicht in Ansay gebracht. a 50, )

Le ; I Z e C N) g j j | 10 Pf. erhoben. Portopflihtige Dienstsendungen unterliegen diesem Zuschlag nicht. Gehören mehrere Sendungen zu einer Begleitadrefse, s0 wird für jedes einzelne Stück S y bar, Bermuda-Jnseln, » ; G / 2 _aL ra es hei Lis GSenchellen, Sierra Leone, Hana n E Sterl. London siehe Spalte 6 sich, su. dfür fi) u. seine Wohnung Panama ab London gebührenfrei.) x ba l T0 90 50 100 | über Für die als Sperrgut zu behandelnden Pakete wird das Porto (nicht aber der | das Porto berechnet. | eu-F land, Panama (brit. Poftanst.)}— Brit.- 11) Wie Nr. 10. müssen ange- Rie Nr. 10, Abf. 1. Auf Postanweisun en an Personen indischer Nb- 10. B | bi3 bi3 bis | 150 Portozuschlag und die Versicherungsgebühr) um die Hälfte erhöht. Al3 Sperrgut gelten Die Paketsendungen find tunlichft zu frankieren, Inseln, Neu-Fund s „Pa a k Strait3-Settlements 12) 5 Ct (100F l Bi ange - 11) Le (T. , |. 1. U | g “4 C 4 im Gewichte | 20 | 50 100 | 150 | alle Pakete, die a) in irgend einer Ausdehnung 1!/, m überschreiten oder b) in einer Aud- B, Für Pakete mit Wertangabe wird erhoben: 1) das für Pakete ohne (mit Labuar), gal ise Schuysiaaten N zri eman 2 sr. S] ( A eben lein. Sonst. kunft muß Name, Stamm oder Kaste des Gmpf. u. d. Name des Vaters j ———_—————— ax dehnung 1 m, in einer anderen '/, m überschreiten und dabei weniger al3 10 kg wiegen Wertangabe zu entrihtende Porto (f. unter 4), Ÿ VersiGerungöbgebühr gleigho (mit Labuan), L Gel ÿ E Sidsi-Inseln = 81 40 A). Mitteil. nicht zul. des\elben angegeben sein 12) T: i Zone 1 | Zone 2| Zone 8 | Zone 4 Zone 5| Zone 6 oder c) sich ihrer Beschaffenheit nach nicht bequem mit anderen Gegenständen verladen mäßig 5 Pf. für je 300 4 oder einen Teil von 300 4, mindestens jedoch 10 Bf. ohne mit Pahang, Perak, M A j 13) Doll. u. Cts. (100/11) Wie Nr. 10 3) Wie 0 A1 i D Bestimm 8ort ist Name der Provin 0K M l R Pf. Pf. Pf. lassen, daher bei der Verladung einen unverhältnismäßig großen Raum in Anspruch nehmen, | unterschied der Entfernung. ' 11) British-Indien a ae Dei am En ) Dll U. 10S P L 7 13) 4 A 1 8 ( I s i uf W estimmungs j bis 5 kg cimsdlicblid 25 50 O O O O oder Le überhaupt eine besonders sorgsame Bohandlung erfordern, z. B. Körbe mit Pflanzen Andamanen-Ins., ferner Poftanst. in Vaÿrein, Dagda®, ol. = 422 M112) Coriftli it-| u. des Kretles (county) Mnzuzusugen. i R: : “es 1 S | E und Gesträuchen, Käfige, leer oder mit lebenden Tieren, leere Zigarrenkisten in großen A E i aden, Bde Nee E e f 2 ü C f / e D di j le 2 Abs / E {Kr-jedo weitere Kilogr. mehr O O G Bunden, Hutschachteln oder Kartons in Holzgestelen, Möbel, Korbgeflehte (Blumentische, D, Dringende Pakete müssen frankiert sein. Besondere Gebühr außer Porto s j 40 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 M 90 P7.). teil. jeder Art. [|14) Wie Nr. 10, Abs. 1. : : S E E 500 Bn 1 De für je 40 M 14) Wie Nr. 10 13) Gag 115) Nur nah bestimmten Orten. E F i Kinderwagen usw.), Spinnräder, Fahrräder u. dergl. und etwaigem Eilbestellgelde 1 4. L 12) Bulgarien ranken. [2 . (l e L | 4 immte _W S # 13) Canada (eins{l. Brit.-Columb., Neu- 15) Pesos u. Centavos|14) Wie Nr. 10. 116) Umwandlung in die Landeswährung GNE Tae Dollars u. Cents) bei IL. Frankierte Vakete im Gewichte bis 3 bz. 5 Ks (,„Postpakete‘) uach dem Auslande. Braunschw., Neu-Schottl., Pr. Edward-JI.)| 100 Dollars. | ¿ (Goldgeld)(1Peso]15) _den Bestimmungspostanstalten nach Tages urs. Allgemeines. Für Pakete nah überseeishen Ländern sind im allgemeinen nur die Taxen für den Hauptweg angegeben. [| unfrankiert abgesandt werden. Ueber bestehende Beschränkungen bezüglich Au3behnung und Umfang der „Postpakete“ nach einzelnen 14) Cavpfoloniem.Brit.-Betshuanal.(Schuß- 20 Pf. für je 20 #4 Gold=14654 -4).116) 17) Auszahlung erfolgt in der Landeswährung nah dem Tageskurs. Weitere Auskunft erteilen die RALE le Ländern erteilon die Postanstalten Auskunft; ebenso über „Postfrachtstücte“ nach dem Auslande (Paketsendungen, welche den Bedingungen O è Thodesi nd 40 Pfd Sterl j 7 Nf 19) E im Ortsbeste bez. jedo nicht nach Island U. Faröer. T (nah Die Vorausbezahlung des Portos bildet die Regel. Pakete nah Bo3nien-Herzegowina u. Sandschak Novibazar (au3\{l. der Eil- für „Postpakete“ nit entsprehen). Im Verkehr mit einer Anzahl von Ländern ist die Zahlung der Zollbeträge durch den Absender geb. ), Natal, Rhodefia, Zululand : d. Srerl1. Ô ; 40 16 u. 17) Mark u. Pf. 17) Cen Siek ch Lt Orten) 7 / pakete, Nahnahmepakete u. Pakete geg. Rückshein), Oesterreich-Ungarn mit Liechtenstein (aus. der Eilpakete, Nahnahmepakete, dringenden |} (im Verkehr mit einigen Ländern auch nahträglich) sowie das Verlangen der Eilbestellung gestattet. Hierüber erteilen die Postanstalten 15) Chile 930 Pesos. 20 Pf. für je M 19) Kronen u. Oere 19) Schriftl. Mit- 90) E: D nur na el. s Pakete u. Pakete geg. Rückschein), sowie nah Luxemburg (ausl. der Pakete mit Nachnahme und der dringenden Pakete) können jedoch auch die erforderlihe Auskunft. 16) China : Amoy, Canton, Futschau, Hankau, Jtschang, (100 r. = 112M teil. jeder Art. | m

Ba e i S Ti ci p l ¿bermitte 6 wird fei der \ d. Postverwaltung, G izufügen- Franko Der beizufügen-

Nanking, Peking, Shanghai, Swatau, Tientfin, Tschifu, ). 21) Für Vebermittelung ab Malmö wird seitens der {chwed. L Ï Franko Der beizufügen- Bemerkungen. f H LLE 4 ufügen- Bemerkungen.

Tschinkiang, Tfinanfu, Veihfien (d. Pa.) #. a. Ar. D) 800 6 10 Pf. für je 20 46; mind. 20 Pf.|20) Fr. u. Ct. (100 Fr.|20) welche Nrw nag Ler Polanwetlun e An eine Gebühr von F Bestimmungsland. Seulüe| Betrag »eEctlärungen | [W = Wertangabe zulässig. N = Nachnahme Bestimmungsland. Genite| Betrag Serlürungen [W = Wertangabe zulässig. N = Nachnahme 400 A |bis 80 M: 20 Pf. für je 20 M; = 55 ) o) jo me dem Ee angs etrag an S gebrach}. ; R ai AL Abt) Gvotde zulässig. E = Eilbestellung zuläfssig.] von |4| S 46] S] Zahl| Sprache zuläsfig. E = Eilbeftelung zulässig.]

g e MRSTtIn E für jede weiteren 40 4: 20 Pf. A ¿l A U s Fenbeinküste, F i : ¿ 31) China: Ell | | Unter den gleichen Bedingun d s 18) Cuba (wie Philippinen). E m9 f 10 Pf. für je 20 4; mind. 20 Pf 9 23) Schriftliche Miit- 23) Nur n. best; Ort. in Dahomey, lfenbeinküste, Wld Lea Gua, Gongo D. 0, e, La et eet ppts ) ae R, 1 a8 9/40 Ls of 0 S anu e Ie 19) Dänemark mit Island u. Faröer . . . | 720 Kronen. Pf. für je 20 4; mind. [2 teil. nicht zulässig.| u. Gabun, Ober-Senegal u. Niger (frz. Sudan), Senegal. Für Uebermittel. d. = deuts, | f. = französis, b, {apan. Postanst 5 kg | is | 2601. 2 | f. o. e. | des Dstasiatishen Detachements ohne Rüd- 20) Dänische Antillen 1000 Franken. 9) f VT. 81 M SEarttti +| ab Paris wird seitens der franz. Postverw., welche d. Ueberweis. d. Post- e. = englisch, | h. = holländis, T t iu der nil | H | sicht auf den Bestimmungsort; 2) nah

\ Sinnl 360 Kronen 24) ) 40 4). 24) Shriftliche Mit- ‘isungsbeträge nah d. Bestimmungsgebiete besorgt, eine Gebühr vom o. = ober ; d. h. es ist bem Absender + EUNUQE PoRan, it der nords, 3160 anderen Orten in China und der südl. 21) inulaud : . FONENz c N teil. jeder Art. anwetqungs etrage nad 3 eJtt ngegeore g! v8 | freigestellt, ob er die eine oder die Mand\churei . L Ql Mandschurei, Porto ab leyte deutsche Postanstalt

: N 9 W

22) Frankreich mit Monaco, Algerien sowie Fr 20 Pf. für je 40 4 25) Wie Nr. 10. 95) Wie Nr. 10. Bei eingezahlten Betrage in Abzug gebracht. p 7 i Nt A Ce 1/60 bis | 3/60 andere Sprache anwenden will. E D. 6 | Sl | zahlt Empfänger. N nicht zulässig; W nur bis frz. Postanft. in China und Marocco 1000 Franken. 26) Mark u. De 29) teléar "G 24) Nur nach bestimmten Orten. E. 25) ee Nr. do, Pas e tur Í SoCTAiGer E j Gteu, | z L aco 4 M o. indochin. Postanst. über Frankr. | In ur lehten deus Gen Pofiankalt; Ld. Changtda,

23) Franz. Kol. (Franz. Indien \. Nr. 11)} 500 Franken. 27) Mark u. Pf. leregr. Foltanw-196) Nur n. best. Orten. Auszahlung in der Landeswährung n. d. Tageskurse ; üd-Wales mit Insel Norfolk und E 1) W bis 800 46, über England bis 2400 4 } 32) Columbien... . E R O S 54) R gans 1000 Franken. S 28) Yenu. Sen (1 Yen Ie Mitteil. | j, “Tegucigalpa mit Abzug v. 59/0. Ne E Set Se: | | Rork Sudan mit Wabiebalfar K H) F dib R Cort | 7136 R it bie Mandiéitei, F did 00K: 25) Großbritannien U. Jrlaud 40 Pfd. Sterl.120 Pf. für je 20 = 100 Sen = zu ang. j 27) Wie Nr. 10, Abs. 1 ben In Hongkong Umrechnung nach Tageerurs, : 4 An Blibda “Westaustralien) 9 bis 4140 41800 46; N bis 800 4 und E nah best. 35 Costa a | 9140 N bis 800 4; E nur nach Orten in 26) Honduras, Republik 800 6 120 Pf. für je 40 2 M 11 S). 26) Schriftlihe Mit-|98) L jedoch nicht n. Karafuto, Kiukiang u. den Pa. in der Mandschurei; | aa A E 1/80 “S 19 nee A, L NOY e 36) Cuba | 2/40 No aatin Poaranitdinia: F ui a S 27) Hongkong u. brit. Pa. in China . . -. 800 M 20 Pf. für je 20 #4 29) | Fr.u.Ct.(100Fr.| teil. jeder Art. T n. best. Orten. : # : Y Bahama-Infeln 1/60 bis | 3/60 f} v. Ausland hat Empfänger 1 ‘Peso Stempel zu || 37 E N | 1/60 bis | 2/401: 31) d. W bis 2400 4 31) s, Fort Bayard,

28) Japan m. Zaiwan (Formosa) u. Karafuto (japan. | 30) | = 81 4 40 5). Wie Nr. 10. 29) E; T nach Jtalien u. S. Marino. / Velgien . . ¿ 80 entrichten. 6) W bis 1000 4 7) W bis 1000 4 || 38) Dänemark m.Faröer, Grönl.,Jsl. |—|— |— 80 Kouangtheou-Wan, Pakhoi, Potao, Potfi, 7 Ban jap. Pa. in China u. in der Mandsurei .| 400 Yen. 31) Yenu Sen (1 Yen Shhriftl. Mit- 130) Nur nach best. Orten. L, Für Uebermittelung ab Brüssel wird seitens i E, 3|— bis | 3/80 8) W bis 400 4; N bis 400 4 nag best. |} 39) Dänische Antillen. . . | 1/60 bis | 2/40 Taiping, Thekam, Tchonking. W bi3 400 4 nur 29) Jtalien mit San Marino, ital. P.-A. in e 100 Sen L teil. jeder Art. der belg. Postvyerw., welche die Ueberweisung d. Postanwei un sbeträge nach j Vermuda-Inseln ë 1/60 bis | 3/60 4 Orten; E nach Postorten. 9) W bis 2400 #, 40) Dahomey und zugeh. Gebiete . E

Tripolis (Afrika) u. Kolonie Erythrea . 1000 Franken} Mf, für f 2 46 119). 30) Striftl. Mitteil.| d. Bestimmungsgebiete besorgt, eine Gebühr vom Einzahlungsbetr. in F Bolivien A 4100 hie A i 29a) Kanalzone v. Panama (wie Philippin.) 20 Pf. für je 40 4 32) Fr. u. Ct. (100 Fr. icht zulässig. Abzug gebracht. 31) E. T nah-best. Orten. 32) T n. best. Orten. j osnien - Herzegowina und d vis | Ae S | | |“ g |—|— | 3/20

nach best. Orten. 32) E nachŸ erei, Dn L nah Nafsau bi3 8000 #4 10) W unbegrenzt; e 400 Æ# nur nach Mayotte. ) 3 4000 M6; N bis 800 46; E. 11) Nur nach best. Orten Mw bis 41) Deutsch-Neuguinea i s n aj b L eit, h Sandschak i 30) Kougosftaat At ines = 81 4 40 S). | 33) Zulässig n. Monrovia; ferner n. and. Ort., wenn Aufschrift d. Zusaß [F Braila ARSBIDRIGE 31) Korea i L 4/20 bis 15/40 / 1/60 bis | 3/60

î N bi3 800 d E nur nah best. Orten. 800 6 und nur vom 19. August bis 19. April. 42 Deutjsch-Ostafrika E 36) W bi3 2400 16: E. 37) Nas brit. P.-A. j 12) W bis 8000 4 13) Nur nag best. Orten. || 43) Deutsch-Südwestafrika W bi3 2400 4; nach Larnaca, Limassol (Agt. F hriftl. Mit- | „General Post Office in Monrovia“ trägt. Auszahl. in Landeswährung F Britisch-Betschuanaland . Postorten 1H Nur nat best. Orten 17 Wv || 45) Elfenbeinküste 89) W unbegrenzt; N bis 800 6, augen, ¿ Í 33 u. 34) Mark u. S Fi S rif ¿ IT- Ÿ Tenera Î O08 ce I OnroVvIl . . 0 ritick@- etf uanaland . I otor en 5) Nur na est. Feen: Z Es 5 f fen ein ü e | i 2 e zt; i : p . 32) Kreta Io 39) Fr u.Ct (100Fr 33) [ teil. jeder Art. | (1,4 = 23 C18). D i M British-Guyana . . . 60 bis | 3/6 [| bam. 10) W bis 800 d, über Englan bis | 49) ErMere8 Tuseln R aN selbt 89) St, Thomas, Ct, Jean und Ste. 33) Liberia 800 i 90 Vf: üb.1 900.4: =— S 40 2) 35) Wie Nr. 10, Abs. 1. Die Gebühr für die Nebermittelung ab Syrakus [F Hritisch-Honduras (Belize) . 1/60 bis | 3/60 | 2400 6 20) und 21) W bis 2400 46 nah || 47) Falfland:-Juseln | 1/60 bis | 3/60 | Croix. W bis 400 4; über Frankrei bis 34) Luxemburg 800 6 O Pee E [3 Mr L : 40 Pf 136) Mark u. Bt Wie Nr. 10. (10 Centimen für je 25 Fr.) wird von der ital. Postverwaltung vom Ein- 4 b L Eten qu Birma | 8180 best. Orten. 0 Nur na Berbera, Bulhar, 48) Fidschi-Jnseln i 3|— bis 780 | 4000 46; N bis 800 4; B. 40) W unb N bis 3 üb. 200— : 1974 N F Sa E eier ; She i f : ( Qi s | Beila ; W bis 8000 4 28) W (augen. nad i : | üb. 400—600 ek: 60 Pf.; üb. 37) Mark u. Pf. ay 00 Schriftliche Mit-] zahlungsbetrag an Abzug gebracht. M c ç Briti\ch-Nord-Borneo . ici 3/60 Rticoeduiteln, Etn, Jamaika, Turks- #9) Finnland E a bis | 2/40 600 4: 80 Pf. : 38) Fr. u. Ct. (100 Fr.| teil. jeder Art. [26 D alar C A Be Aae Dat ne R Siri Britisch-Ostafrika m, Uganda 3/60 Inf.) bis 8000 46; nach Grenada, St, Vincent D e COSN O E LAR L e S i 7 / U e » (8 . = 81 40 2). 37) Wie Nr. 10 Ra at, Saffi, Tanger, Tetuan. uszahl. in d. Landes « Ne De . i S ritis{ch-Somaliland N 3/6016 bis 1000 46; nach St. Lucia bis 2400 4; E na 50) Frankreich it Mo: y * direkt | | 35) Malta (über Italien) .- -_ 1000 Franken.20 Pf. für je e Ee 39) } Gul! Sents|38 S 37) Wie Nr. 10, erster Saß. Auszahl. in mexik. Gelde nah Tageskurs. Britisch-Westindien . . 3/60 St. Lucia. 21) Porto ab Capstadt vom Empfänger mit Lonaco, dire 80 36) Marocco (deutshe Postanstalten)... ] 800 10 Dl: für je 5s el mind. 20 Pf.139) S BSS 39) 38) M U beft. Drt E: o M Auszahl. Wi ‘Frariken E, österr. Gelde, : 44) Br. Nyaffaland (Schutzgebiet) is | 4160 zu zahlen; W bis 400 4 nur nach best, Orten. über Belgien .. oh 2A S N 1000 Seaaten. “da mes 40) J 50 5). 140) Sshriftl. Mit in leßt. Falle nah dem amtl. Kurs. % Cen T | A 2/80 So\ S 480 Gulden. - eor f 41) Kr.u.Oere(100Kr.|41) f fil G be Art. 39) E; T n. best, Orten. ; _ : 27) Cap-Kolonie einschließli Bet- 4 39) Niederlande : 20 Pf. für je 40 = 1126 75 9) ett, Jeder Art. 140) Nur n. best. Orten. T n. Niederländ.-Indien. shuanaland (Kolonie) Walfishbai 2/20 bis | 8/60 —|— 2/60 . . . | j 1/60 bis | 3/60 2— bis | 2/80

-_

C. Einschreibung zulässig (jedoch nicht bei dringenden Paketen), Einschreibgebühr 20 Pf. e e

E E G Aegypten mit ägypt. Sudan . —— 180

Algerien ¡ | C 2— bis | 3|—|( Argentinische Nepublik . . 2/20 bis | 3/40

N O! C25 D R C D S O

O dD

S

00 “J

Q

O

1/60 bis | 2/10 1/60 bis | 7— g | 1/60 bis | 2/40

2/40 bis | 4/20

E ibita/T iden

Go O N

S L Co C3 DO DO D Ha L O, D ED LD I US C D H

Nau Nu Maur Naa u

S S S

c

O O D I LO Co D

C E r R _ s s

Go Tyr 055

———_

C) E -

om omcamaAcoRcoÑA)oaoOOROoAaOoOOoAOOOoOOonOnNN S5

[A

Q j Co O r D L)

dD D H

r r

—M —N

55 s T I R S —. —_ ——_————

400 4 nah best. Orten. 41) N bi3 800 46 nach best. Orten. 42) N bis 800 46 43) N biz 800 Æ# nah best. Orten. 44) W bis 400 4 45) W bis 400 4 nah best. Orten; N biz 400 46 48) W und N bis 800 4 47) W bis 1000 4 (nur bi3 Stanley). 49) a. W bis 40 000 Æ, bei Nachnahmepaketen nur bis 400 4; N bis 400 46, nur bei Paketen bis 83 kg zulässig. 49) b. N bis 800 46 50) Jn der Taxe von 80 Pf. ist die fr. Staat3abgabe (impôt) von 10 Ct3. nit einbegriffen, W bis 4000 #; N bi3 800 #4; E nah best. Orten. 51) W bi3 400 4 naqh best, Orten; N bi3 400 4 52) W bis 400 4 563) W unb N bis 400 #6 54) W und N bis 400 /6 66) W biz 400 46

D s aas

_ Do dO dD eon

As

D A s Co O;

——

S M C5 ck C0 I I DO O ED

LO OO D DL

28) Nur nach best. Orten; W und N bis 45) «“ è

400 4 nur nach best. Orten; E. 29) W bis 52) Franzöfisch-Guyana . 2/40 L

2400 46 30) W bis 1000 6; E; N bis 400 46 || 93) Franzöfish-Jndien .

at a, Ninvy, Sans Futshau, Hankau, 54) Franzöfisch-Jundochina , . Jtshang, Nanking, Peking, Schanghai, Swatau, g

Tientsin, Tschifu, Tschinkiang, Tsinanfu, K Gru tes Kongogebiet 9 Weihsien; W (audgen. Amoy, Canton, Futshau, 55 Franzöfische Somaliküste 2/4 Swatau) bis 10 000 4; N his 800 4 |] 57) Gabun , , 2—l 4

j B P Lr] L]

—_.

25) Nur nah best. Orten; N bis 400 #4 |} 51) Französfisch-Guinea 2/40] M : œndton S iso u 480 Gulden. o 9) 40) Niederl. Kol. (Indien, Antillen, Guyana)| 480 Gulden 42) Kronen u. Heller|42) 41) E nur na bestimmten Orten. T. 28) Capverdifche Inseln . E ene a

41) Norwegen 720 Kronen. 10 pf für je 20 4; mind. 20 Pf.| (100K.=8547.9). 42) D. Eilbestellgebühr (25 Pf.) vom Absender im voraus zu entrichten. T- 20 Pf. für j

y f i 4 1000 Kronen. ; : ; 0 3 43) Oranjeflu -Kolounie ... e... o Pfd. Sterl.| e 20 M 43) Wie Nr. 10.. 143) Wie Nr. 10, 43) Wie Nr. 10, Abs. 1. ; 90) Chile

F

ooo aao AORNON Lon

n n Der Do T Dir mai Dra ry

M O DO D my oaomacocaoaoa on

# D D: E -0