1908 / 233 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Franko

bis zuum| Betrag

Bestimmungsland. Ei

Der beizufügen- den Boll-Jnh.- Erklärungen

3 | #| S] Zahl | Sprache

Bemerkungen.

N = Wertangabe zulässig. N = Nahnahme zulässig. E = Eilbestellung zulässig.]

Bestimmungsland.

Franko Der beizufügen-

den Zoll-Jnh.- Genidte Betrag Erklärungen

von |Æ| H | M] S] Zahl| Sprache

Bemerkungen.

[W = Wertangabe zulässig. N = Nachnahme zulässig. L = Eilbestelung zuläfsig.]

von 5 kg d

55) Gambia (Bathurst) . . ?

59) Gibraltar 60) o E apo 61) Griechenland . . ._. - 62) Großbritannien und Irland a, dur brit. Post . . . -. b. dur Privatbeförder.-Anstalt. N Guadeloupe. . . . . + - 64) Guatemala. . .. - B Roupuras Bene 66 R ONA L Dam. über England. . - - 1, Pes mit S. Marino . 68 an einsl. Formosa Quiel & apan.-Sachalin (Karafuto 69) Kamerun. . . . . ¿ 79) Karolinen, Marianen, alau-Infeln.. . . . iautshou (Schußgebiet) . Kongostaat .. . . . Korea wie nah Japan. Kreta (österr. Postanst.) . E aao e Luxemburg . A n as Madagaskar mit Nossi-Bd . E a oos e Ea «aide Marocco deutsche u. frz. Pä. all-Inf ; Un

60 Bis | 3/60 1100

C BES 9 “d

|_| l R

40 bis | 10 bis | bis |

60 20

80 20 80 80

rem.dir.

omo mama oAcoaEnoEn on A R R 00 | m bo bo to bo H b D D DO DI O S D Co D D T

| 0 | m DODO O bia A CODD C C DO OS H

11A] M N f G35 S R A toZ roc l Co W> O D ry

nf\eln.

86) Montenegro

87) Mofambik .. . . .

88) Natal mit Amatongaland und T E

R eu-Caledonien .

Do 00 DD b DO DO Fi D D p D p S)

90) Neue Hebriden mit Banks- und Santa Cruz-Inseln .

39 Neu-Fundland . . . 92) Neu - Seeland mit Insel anning, Cook- usw. Inseln 93 icaragua . s 94) Niederlande . . 95) Niederl. Antillen E 96) Niederl. Guyana (Surinam) 97) Niederl. Indien üb. Niederl. mit deutschen Postd. P s o E 6 e 99) Norwegen ü. Dänem.u.Schwed.

über Hamburg Ema? wöhentl.) 100) Oefterrei< - Ungarn mit Liechtenstein L A Bas aim

| | mats | tos | tor [T C) 2) pi f balif

bt pk C5 C5 D D O | d

Ill zes

T FEEEEEEERE EE EE EEEGEEEEEEEEEEE GEE EE

Do DODIDI C A He I I D D Coo DODD D VIDI I R

E

Allgemeines.

Mindesibetrag für ein gewöhnliches Telegramm: im Stadtverkehr 30 Pf., im übrigen Jnlandsverkehr Auslande 50 Pf. (Ausnahme: im Verkehr na< Großbritannien und Irland 80 Pf.). entrihten. Durch 5 nicht teilbare Pfennigbeträge find bi3 auf solche zu erhöhen.

Au Besörderungswege fi darbieten, find die Gebührensäße für den billigsten oder Wege find bei den Telegraphenanstalten zu

erfragen. s Î 2) Interpunktionszeichen, Bindestriche und Apostrophe werden nit gezählt; Punkte, Kommasz, Bindestriche und Bruchstriche,

zur Bildung L Hahlen benugt, gelten als je 1 Biffer. ) den übrigen G paticlogremmdt haben, kommt die dreifahe Gebühr Telegramme find na< den mit „=D=“ bezeihneten Ländern zulässig. 4) Im Verkehr innerhalb Deutschlands wird für da3 vorauz3zube

bezahlt, die Gebühr eines gewöhn Wörtern bere<hnet. Wird eine drin p : , so ist dies besonders anzugeben, z- B. =RP 20=,

segen. Soll eine andere Wortz

zu , Auslande ift die Zahl der für das Antwort3telegramm voraus3bezahlten Wörter in jedem : RP 6=. 5) d Vie Vergleichung eines Telegramms =TC=, Vergleichung, ift A Viertel der Gebühr für das gewöhnliche

Telegramm von gleicher Wortzahl zu entrichten. z 6) Für dic telegraphische EmpfangZ3anzeige =—PC=, Empf

zu befördernden gewöhnlichen Tel ramms von telegraphische Empfangsanzeige =

brieflihe EmpfangSanzeige —PCP=, Empfangs3anzeige mittels Post, find

Empfang3anzeigen des inneren Verkehrs ermäßigt ih die Gebühr auf 20 Pf.

7) Bei der Aufgabe eines auf Verlangen des Absenders naczuse Î Beförderungsstre>e zu erheben ; die Gebühr für die weiteren Beförderungsstre>en hat der Empfänger zu

Empfänger3 nachgesandt werden, find mit Réexpédié de (Nachgesandt von) zu bezei<hnen.

polle Gebühr nur für die zahlen. Telegramme, we

Der Antrages hat fich zur Nachzahlung der Gebühren zu verpflihten für den Fall, daß fie vom

) Offen zu bestellende Telegramme =R0= und eigenhändig z —R0= und =MP= bezeihneten Ländern zuläsfig. 9) Telegramme mit der Bezeichnung „teleg

=IJ=, Tages, versehenen Telegramme werden ni<t während der Nacht (in Deutschland ) bestellt. Telegramme, wel<he von der Bestimmung3-Telegraphenanftalt als eingeshriebene Briefe zur

- A—— 02S

—_ —— D ——N S E Wes co c

or

Er E D E E E

E S E

1) Die Länge eines Taxworte3 in offener Sprache ift auf 15 Buchstaben oder auf 5 Ziffern festgeseßt.

r dringende Telegramme =D=, Dringenbd, d. \. folge, walde Le is D uns N Vorrang vor g' .

5 Wörtern unter Berü>sihtigung der Minde CD==, Dringende EmpfangZanzeige, erhöht fs diese

raphenlagernd“ =TR= ober „postlagernd“ =GP= sind zuläffig. Die m. b. Vermerk

STEEEZ ) W bis 60) Nur na best. Orten; W biz 1000 E Pan

L s ae n E Qa M ans ne 104 3 Desterr. Lloyd) unbegrenzt; ur t, ded Eer Sou) Via 100 46 105 a. E; W bis 8000 46 D 62) b. W unbegrenzt; N bis 800 4 107 63) W bis 400 6 66) W bis 2400 i 108 67) W bis 800 4; N bis 800 46 109 68) W bi3 2400 f; N bi3 800 46; E (außer 110 1} na< Jap.-Sachalin). 111 . 69) W bis 8000 4 nah Duala, Kribi und 2 Victoria; N bis 800 # na best. Orten. 112 70). N bis 800 46 113 71) W bis 10 000 4; N bis 800 #6 72) Taxe gilt nur bis Boma; Kosten für Beförderung ab Boma vom Empfänger zu 114

tragen. T) W unbegrenzt; N bis 800 4 75) Nur na best. Orten. W bis 400 116 na< Monrovia. 117) San 76) Für den sogenannten Sremeelenr 118) St+ besondere Taxe. W unbegrenzt; N bis 800 4; f 119) St+ E. Dringende Pakete und Einshreibpakete zu- |}} 120) St+ lässig. inschreibgebühr 20 Pf. 121 7) W bis 400 S: 78) W bis 400 122 79) W bis 400 4; N bis 400 4 naÿ 123 best. Orten; E nah Postorten. 80) W bis 124

b. 81) W n. best. Ort. bis 8000 46, na< Tetuan 125 ‘] bi3 400 46; N n. deuts. Pä. bis 800 4, n. best. 126

fri Pu: bis 400 N bis 800 4 Für Weiterbef. ab Jaluit 127 oder Nauru hat Empf. selbst zu sorgen. 128 83) W und N bis 400 4 129 83a) W bis 400 # 84) W bis 400 (über England bi3 8000 M). 85) Nur nach best. Orten. 86) W bis 800 é; N bis 800 6; E. 87) Nur na best. Orten; W unv N bis 400 6 na ‘best. Orten; E. 89) W bis 400 133 91) W bis 8000 92) W bis 8000 M 93) Kosten für Beförderung Colon-Panama vom pfänger zu zahlen. 94) W bis 800 6; N bis 800 4; E. 95) W und N bis 400 96) W und N bis 400 97) W bis 400 4 nah best, Orten; N biz 400 M 98) W bis 2400 außer na< Nords Nigeria. 99) W unbegrenzt; N bis 800 4 100) Bei Sendungen mit Bargeld nur 1 Zoll-Jnh.-Erkl. W unbegrenzt; N bis 800 4; E. Dringende Pakete mit Fishlaih und Ein- \hreibpakete zulässig.

¿Q f ¿G 0.1 E

Ruß

Irr Po or E

D s —_

ry

L) _ 5

oa 55 Di

136) Trip

2 d,

Mnn I n e @ . . . . .

S:

101) DBranjeflug-Kolonié

Paraguay . Ee ee as 0e 5 P 100) Philippinen O P Portugal: a. ü. Hamb. od. Brem. b. über Frankreich u. Spanien Po a R Ibien ; Portugiesisch-Judien So o Nhodefia

Rumänien . .

Finnland und Kaukasien . D: andes a Salomon-Jnseln (hrit.) 115) Salvador . Ce Samoa. ..

Sarawak (Borneo) . Schweden . : O e eo o ee Senegal und Ober-Senegal- E s C o 00S E Seychellen-Juseln . Es e Sierra Leone . .. Spanien, Festland... . Balearen (nur best. Orte)

130) Ea ltne Befitzungen: Canarische Inseln ._. « - - Niederlassung. im Bus. v. Guinea 131 StraitsSettlementsu.Labuan 132) Tahiti m. Gambier- usw. Inseln A a o #8 12 O, o

134a) Tonga-Jnseln .

135) Transvaal

137) Türkei: a. Constantinopel, Smyrna . b, Beirut, ; i c, 3 Oesterreichische Poianter At R I Go0d i

138) Tunis . 139) Uruguay .

1A) E e d8 Au 141) Verein. Staaten v. Amerika . 149) Zanzibar mit Insel Pemba

104) W bis 400 Æ nah best. Orten; na Orten im Jnnern Zuschlagtaxen vom Emp- fänger zu zahlen.

107) a. W bis 400 6; a. und b, N bis 400 6 nah best. Orten; E,

108) W und N bis 400 4, nur nah beft, , | Orten; E. 109) Nur nach best. Orten. W u. N bis 400 4/4 nach best. Orten; E, 110) W und N bis 400

112) W unbegrenzt; N bis 800 /6, Empf. hat für ZoUblei und Stempel 85 Ct3. zu zahlen. 113) a, und b, W bis 96000 M; N 800, jedoch nicht nach Finnland er Tußland ; Finnland s. auch unter Nr. 49. 115) Kosten für Beförderung Colon-Panama vom Empfänger zu

ahlen, 116) Taxe gilt nur bis Apia, Be- förderung ab Apia u. Fagamalo is Sache des Empfänger3, N bi3 800 M. 117) nur na< - [. | best. Orten. 118) W bis 1000 #4 120) Nur

J] nach best. Orten. W und N bis3 400 46 nur na< best. Orten; E. 121) W bis 8000 6 122) W unbegrenzt; N bis 800 46 Dringende N i: Pakete zulässig; L nach beft. Orten.

60 bis 123) W unbegrenzt; N bi3 800 6; E. S | C. 0.1.) 194) W unb N bis 400 nah best, Orten,

18 . | Nat dem Frz. Sudan nur gewöhnliche Pakete, Taxe gilt nur bis Dakar. 125) Nach Belgrad | und Schabay Taxe 1 4, sonst 1 4 20 S.

W bis 400 46; N bis 800 46; E. nah Po orten. 126) W bis 400 4/6 127) Nur na< best. Orten; E.

1283) W bis 8000 4; E na d, Geb. von Freetown.

181) W bi3 2400 6, na< ben Malai, Schutt. nur bi3 1200 46 183) Nur na Dilly. W unb N bis 400 4; E. 184) W bis p na Anecho und Lome; N bis 800 /6 1835) E nach best. Orten.

136) Nur na< Bengasi und Tripolis, W bis 800 6; N bis 800 4 187) Wegen Dft- Rumelien \. Nr. 25. a., b. W über Triest unbegrenzt, über Hamburg bi3 1000 4, über Bremen (nur Constantinopel und Smyrna) bis 10 000 /, über Rumänien na< Constantinopel unbegrenzt, sonst bis 800 6 c. W. über Triest unbegrenzt, über Rumänien bi3 400 6; Pakete na< Adrianopel U. Janina werden nur bis Constantinopel bz. S. Quaranta befördert, wo Abnahme zu erfolgen hat. 8, b, und c, N bis 800 4 d. Nur nach best. Orten. W bis 400 #6 N bi3 400 f nach best. Orten.

1) Adrianopel, Alexandrette, Caifa, Cavalla, Dardanellen, Dede-Agats, Durazzo, Gallipoli, JIneboli, Janina, Kerasonda, Lagos, Merfina, Metelin, Prevesa, Rhodus, Rodosto, Salonik Samsun, San Giovanni di Medua, Santi Quaranta, Scio (Chios8), Scutari in Albanien, Trapezunt, Tripolis (Syrien), Tschesme, Valona, Vathy (Samos). ?) Parga, Rizeh, Sajada.

188) W bis 800 4 N bis 800 6

141) Auch nach Insd Guam, Hawai, Kanal- zone von Panama, den Philippinen, Porto Rico, Tutuila; Einschreibpakete zulässty, Einschreib- gebühr 20 Pf. 142) W bis 8000

5 kg 2/60 bis d. e, 0. f. 5 kg | 2/20 bis j

3K 50 bis bis 20 bis 40 bis

ama (Kanalzone f. Nr. 141)

pr Fr 08 08 02

bis his 60 bis

| oto | o | l oto c N ——Me_—_rr . co

land a. europäisches mit 40 bis 20 bis 60 bis

R 00s O0

Domingo .

E ierre und Miquelon . homas unù Principe .

| | | om | mos | |

_———_

Fr 55

9/20 bis 360 bi3 3 bis

r LS —_

M) o B j A Tg E S D E See . -

ta g C

olis (Afrika) .

1/80 1/801: 1/60 2/60

Jaffa, Jerusalem .

| 1/80 bis | 2) [äe | 180

2/20 bis | 3/40 | 2/60 bis | 3/40 1/40 bis | 3/50 1/60 bis | 3/60

<e Postanstalten .

S O

mnn Raa omoaoancoaoaoaon aaNEaann pr P br Pr P br Pr T P B P P P P E P 5 EIRREEERRE RERRRARRR GRARAAR G

E - Q o Les —_

l | l | 1

Sis

F. Telegramme.

dem Vermerk =PR==, Poft eingeshrieben, oder, sofern es si< zuglei< um posilagernde Telegramme

Postlagernd

50 Pf., im Verkehr na< dem i die dur< d

Die Telegrammge Soweit im Verkehr mit dem Auslande mehrere Die Süäye für andere

ebräuchlihsten Weg bere<net. 2 E q Eilbote beza!

Dringende

zahlende Antwort3telegramm =RP=, Antwort gende Antwort verlangt, so ift =RPD= Im Verkehr me Lun

vorausbezah = Fehlbeträge all besonders anzugeben, z- B. =R

briefli<e

ebühr zu entrihten; für die dringende ist das Tele ebühr auf das Dreifache. Für eine

Pf. im voraus zu entrihten. Für brieflihe =—F8—, Naúsenden, ist die

angZ3anzeige, E die Gebühr eines auf demselben Wege

unterliegen

Empfänger nicht gezahlt werden.

u bestellende Telegramme =—MP= find nah den mit der Adrefse

ni<t von 10 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgen3)

Post gegeben werden sollen, find mit Telegraphen

vorauszubezahlenke Gebühr, je na<hdem die Adresse die Angabe 1

Dieselbe Gebühr hat der Absender eines Telegramms mit bezahlter A vorauszubezahlen =RXP=, Antwort und Bote bezahlt. Wenn der Eilbotenlohn sowohl f

Antwortstelegramm vorau h ) 1 J werden die wirkli< erwahsenden Auslagen vom Empfänger oder, falls dieser niht zu ermitteln ist oder die Zahlung verweigert, vom

Absender eingezogen. Die Kosten für die Weiterbeförderung der Telegramme im Auslande hat in der Regel der Empfänger zu tragen.

für je 100 Wörter oder einen Teil davon 40 Pf., für dringende Telegramme 80 Pf. als ein Telegramm taxiert. Nah Amerika sind zu vervielfältigende Telegramme unzulässig,

die funkentelegraphishe Beförderung erhoben.

handelt, mit dem Vermerk =&PB=,

eingeschrieben, zu versehen ; für d. Einschreibung hat der Absender innerhalb Deutschlands 20 Pf. zu entrichten, Für Telegramme,

ie Post na< einem anderen al3 dem telegraphischen Bestimmungslande weiterzubefördern sind, beträgt die vom Absender r —PR=, Poft eingeschrieben, enthält, oder 40 Pf.

) Im Verkehr inne rhalb Deutschlands kann die Vergütung für Weiterbeförderung dur< Eilboten =XP=,

hlt, ohne Rü>ficht auf die Entfernung mit 40 Pf. für jedes Telegramm durch den U b sender vorausbezahlt werden, i Eilbestellung de3 Antwortstelegramms3

Ursprungstelegramm als au< für das 3bezahlt werden soll, hat der Vermerk =XP=, =RXP= zu lauten. Findet die Vorausbezahlung nicht statt, so

ie Höhe des Botenlohns und will er ihn

Das Telegramm ift alsdann mit dem Vermerk „Exprès“ zu versehen. i fr. ¿au iel i hn wird in diesem Falle nicht erstattet ;

len, so lautet der Vermerk =XP ¿ werden dagegen vom Empfänger eingezogen. Jst der Betrag des Botenlohns dem Absender nicht bekannt, und will er ihn

troydem vorausbezahlen, so hat er außer einem für den Botenlohn zu hinterlegenden Betrag entweder für die telegraphis<e Meldung des Botenlohns =XPT= die Gebühr für ein Telegramm von 5 Wörtern unter Berü>sichtigung der Mindestgebühr oder für die

Meldung =XPP= eine Gebühr von 20 Pf. zu zahlen. Bei Telegrammen na< solchen Ländern, welche die Besörderungs-

kosten im voraus festgeseßt und bekannt gegeben haben, werden diese Kosten unbedingt vom Absender erhoben. Jn diesem Falle

gramm vor der Adresse mit dem gebührenpflichtigen Vermerk =XP= zu versehen. 11) Die Gebühr für jede einzelne Vervielfältigung eines gewöhnli<hen Telegramm3 —TMx=, x Abressen, beträgt Das Telegramm wird, alle Adressen eingerechnet,

12) Die mit Schiffen in See mittels Funkentelegraphen auszuwe<selnden Telegramme Ytickonte unan besonderen Vorschriften. Für diese Telegramme werden außer der gewöhnlichen Telegrammgebühr besondere ebühren für Nähere Auskunft erteilen die Telegraphenanstalten.

13) Die Zeichen =D=, —RP—, =RP 6=—, =RPD 10=—, =TC= usw. (vgl. 3 bis 11) zählen al3 je 1 Wort und find vor

niederzushreiben. Bei Nichtanwendung dieser vereinbarten Zeichen müssen im außerdeutshen Verkehr die glei<hbedeutenden

Ausdrüd>e in französischer Sprache gesegt werden, sofern im Bestimmungslande nicht die deutshe Sprache gebräuchlich ift.

14) Eine Quittung über entrihtete Gebühren wird gegen Zahlung von 10 Pf. erteilt. 15) Für jedes Telegramm, welches einem Telegrammbesteller oder Landbriefträger zur Beförderung an die

anstalt mitgegeben wird, kommen 10 Pf. zur Erhebung.

Europäischer Vorschriftenbereih:

Aufßereuropäischer Vorschriftenbercich:

E R E E G

Außereuropäischer

Außereuropäischer Vorschriftenbereich: Vorschriftenbereich:

Deutschland =D=RO0=MP=. . ««« « -- Afrika,

Stadttelegramme

Afrika, Westküste: =D=R0=; [=MP= außgen. Canar. Ins]: Canarishe Inseln . . . . - - - Senegal, Ober-Senegal u. Mauritanien übrige Länder \. IT. Hauptspalte. Algerien und Tunis =—=D=RO0O=MP= Azoren =D=R0=MP=,; f. =XP= v. Abs. 1 # 20 Pf. (Bef. dur< Boten) oder 1 #6 60 Pf. (Bef. mit Boot) . Belgien —D—R0—MP=; f. =XP= v. Abs. 80 Pf. . Bosuien-Herzegowina —=D=RO0=MP= . Bulgarien u. Oftrumel. =D=RO0=MP= Dänemark —D—R0—MUP=—; f. =XP= v. Abj. 75 Pf.

Franfe —D=RO=—=MP=. eo ooo o

Niger sowie lago

Insel Seych übrige

ibraltar =D=. «e e. oooooo Griechenland =D=R0=MP= . «« « « - Großbritannien und Jrland

êsland =RO0=MP= talien =D=RO=MP=.. «eo

E e s e edo Se eb die 0 020 Luxemburg =D=RO0=MP= . «««-«- Mala —D= ees oe on on ooooo Marocco: Tanger =D=RO=. « « « -«-+ -- Montenegro =D=MP= Gu Niederlande =D=—R0=MP=,; f. =XP= v. Abs. 80 Pf. |—| Norwegen =)=RO0=MP=.... Oesterreich-Ung. mit Liechtenstein =D=—R0=MP= Portugal =0—B0=MP=; f. =XP=v. Abs. 1/6 20 Pf.

(Bef. dur< Boten) oder 1 #6 60 Pf. (Bef. mit Boot) . Numänien —D=RO0O=MP=.... eo e Rußland europäis<he3, tautkasishes und transkaspishes

E a p 600900 00/90 000000 4 atl)

übr

Sierr

übrige

E L C E o e oco oos Hedjas sauzgen. Medina (Médiné) \. Türkei] .

S><hweiz —D=RO=MP= ooo

Serbieu =D=RO=MP= ....««+---

Spanien und span. Besiz. an bder Nordküfte Afrikas Ti owi oie oe 06 0e e

Tripolis =D=R0=MP=

Türkei, europ. u. afiat. (aug. Oftrumesien \. Bulgarien) eins<l. Medina (Méviné) in Hedjaz =D=B0= . «

eme

Neu - Außereuropäischer Vorschriftenbereih :

Afrika, Süd-: Brit. Mittelafrika(Nyaffaland),

Nordrhodesia, Nordwestrhodesia Deutsh-Südwestafrika [=D= vis —BC S

übrhobesia

I —, U O

taxe

Wort- M Pf

Bolivi

Madeira]

279 2/60

P -

=DAF Kap-Kolonie —MP—-, Natal =B0=MP=, Dranje-

fluß-Aolonie, Tranévaal Berlag der Königlichen Expedition des Deutschen Reich

sausgen. n. Bismar>burg u. Udjidji] =K0=—MP= Bismar>burg, Udjidji übrige Anstalten

Madagaskar, Réunion =RO0=ME= - «- - -

Portug.-Ostafrika : Beira, Lourengo Marques oder De- lagoa Bay (Ort), Mozarabique (Ort), Quelimane =D= C

übrige Anstalten

Ms scension (Insel), St. Helena (Insel) . . Bathurst ü Dahomey* =D=RO0=MP= s : Elfenbeinküste =D=R0=UP=: rankreich mit Andorra u. Monaco —D=B0—MP= dran Guinea ranz.- oldküste: Accra, Sekondi übrige Anstalten Kamerun =D= Nigeria,

Port.- Angola: übrige Anstalten

Principe San Thoms. « - - - -

Togo (via Kotonou) =D=RO0=MP= Unabhängiger Kongostaat

Argentinis<he Republik u. Punta Arenas in Chile [=D=MP= via Madeira] =R0= .

Australien :

Neu-Caledonien =D= - « «- + + + -

=—D=, Dueenslanb —D—BR0—MP—, Sübausftralien En —D—MP—, Tasmania =D=, Victoria =D=R0= MP—, Westauftralien =D= þ. via Emden Azoren Vancouver: Fidji-Inseln und Norfolk (Insel)

Brafilien [=D=MP= (viaMabeira)] =B0= Pernambuco (Recife) « - + - - übrige Anstalten

Britis<-Guyana (ia Emden Azoren) =B0=

—Oftüfte: Deutsch - Ostafrika =D= Britisch- : =R0=M

=R0=M

0—=MP=

RNodriguez, Kokos-Keeling-Inseln ellen, Mauritius, Zanzibar 1 Anstalt. an der OÖ\ffüste 2 M 25 Pf. bis Westküste :

übrige

4 4 60 Pf. bi3

Guinea =R0=MP= 8 4 60 Pf. bi3 anzö

RO=MP Nord- u. Süd-:

ige Anstalten

estafrika =D=R0=UP=:

Benguella, Loanda, Mofs amedes Guatem

übrige Hawai: Azoren

inea: Bissau und Bolama a Leone 3 6 60 Pf. bis

Länder f. I, Hauptspalte.

j an, Arabien lauzgen. Mascat (Mukcat) #. Pers. Golf] | | Japan,

—B0—MP—: Aben, Perim

E 25

n (via Emden Vigo SU€z Perim)

Labuan Madeir Malacc

a. via Emden Vigo Madras:

Seeland =D=R0=MP=, Neu - Süb - Wale

3/10 59/95

übrige en =RO=

3110 : 6/60} übrige 7/20] Niederl

sanzeigers und Kgl. Preuß. Staatsanzeigers (Heidrich).

4 M 10 Pf. bis

Britisch-Nord-Borneo (via Emden Vigo Madra3)

Ceylon (via Bushire) =RO0=MP= « - -- Chile (ausgen. Punta Arenas s. Argent. Rep.) =R0= ,

ina (ausgenommen die japanischen Anftalten in China via Saseho Dairen) —D—R0—MP=: Macau (Macao) .

übrige Anstalten . . Pm oten, Republik

Costa Rica (via Emden Azoren) =RO0= . Cypern (Ins.) (ria Emden Vigo Alexandrien) =D=R0= Ecuador (via Emden Azoren) =RO0= « - - Egypten =D=: I. Regi

Franzóß (Insel) (ria Emden Azoren Vancouver) . \

anzösis<-Indo-China (via Emden Vigo

Moulmein) =R0=MP=: Cocinchina, Cambodja, Laos Poulo-Condore (via Saïgon)

Guam (Insel) (xia Emden Azoren Commercial Pacific)

San José de Guatemala

Honduras (Republik) und Belize in British-Hondura3 (via Emden Azoren) =R0=

Jap (Karolinen) (via Emden Vigo Madra3 Menado) O ¿ooooooooo 6

und Tetsurei in China via Saseho Dairen =D—=R0= Napverpisee Inseln =D=R0=MP=: S

San Thiago Korea —«D=RO=..... oooooo Kwantun

=D=RO=MP Mandschurei =D)=R0=. .«.+++ -“ Mexico (via Emden Azoren) =R0=: Mexico (Stadt), Salina Cruz u, Vera Cruz (Stadt) . .

Midway (Insel) (xia Emden Azoren Commerc. Pacific) Nicaragua (via Emden Azoren) =R0=: San Juan del Sur | 9

Fudien u. Birma (via Bushire) Niederl. -Judien (via Emden Vigo Madras) =D=R0 P= = =:

| übrige Inseln i 21 Panama, Republik (xia Emden Azoren) =R0=: 2/198 Golon und Panama Ff übrige Anstalten Paraguay =RO= «+00 Penang (Insel) (ria Emben Vigo Madra3) =D=R0 —M bg

Persien =D=: übrige Anstalten 2 Pers. Golf u. Mascat (Mu3cat) i. Arabien

(via Emden Azoren)

Buenaventura Anstalten

Peru =RO0= :

Philippinen (via Emden Vigo Madras {\=—D= nur na< Bacolod, Cebu, Jloilo, Manila] =R =MP=: LUz on

übrige Inseln. . . . - -

Rußland =D==MP=: asiatish., u. Bokhara

Salvador (ria Emden Azoren) =R0=: Lbertad

übrige Anstalten

Siam (via Emden Vigo Moulmein) =RO0=

Singapore (ria Emben Vigo Madras) =D=—R0=MP=

Uruguay =RO0=

Venezuela (via Emden Azoren) =R0=: Barcelona,

Carupano, Cumaná, Higuerote, Maracaibo, Port la Mar,

Puerto Cabello

übrige Anstalten . .

Anstalten : | 45} Verein. Staaten v. Amerika, Brit.-Ame- } Jar auf Oahu (via Emden rifa, St. Pierre u. Miquelon, sowie ommercial Pacific) Bahama, Bermuda u. Turks Juselun

(via Emden Azoren) =R0=:

New York (Stadt), sowie sämtliche Anstalten, bei denen in der 2. Spalte des Amtlichen Verzeichnisses der für den internationalen Verkehr geössyeten Anstalten der Vermerk „(Tarif de New York City)“ ang eben ift

übrige Anstalten 1M 5 Pf. bis Westindien (via Emden Azoren) =RO0=: Cuba: Havana Ï übrige Anstalten Curaçao Guadeloupe und Martinique Jamaica Porto Rico St. Christoph (St. Kitts) Ste. Croix San Domingo: Haïti, Republik: Cap Haïtien, Môle St. Nicolas, Port au Prince übrige Anstalten San Domingo, Republik: sämtliche Anstalten St. Thomas 1 i St. Vincent, Westindien Anstalten 4/30 Tobago (Insel) und Trinidad (Se) «6 . Guyana (ria Emben Azoren) =R0= - - 6/901] Uebrige Inseln 4 46 39 Pf. bis

Dru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW, Wilhelmstr. 32.

<-Guyana (via Emden Azoren) =R0=

Annam, Tonkin

ala (via Emden Azoren) =RO0=:

Japanis<-Sachalin und Insel Formosa; ferner , Eiko, Hoten, Kaigen, Koshurei, Shinminfu, Shoto

incent

(Halbinsel) =D=RO= « .. - - ( n\.) (via Emden Vigo Madras) —R0—MP— a =D=RO0=MP=....... a, Halbinsel (via Emden Vigo Madras)

Coatzacoalcos3,

Anstalten 1 6 60 Pf. bis

M Trevow im Kreise Oststernber

Î herzoglih Oldenburgischen

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 ‘40 Alle Postanstalten nehmen Bestellung anz für Kerlin außer

den Postanftalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

sten 25 4.

¿ 233.

Fnhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c. Deutsches Reich.

Ernennungen 2c. Bekanntmachungen, betreffend Krankenkassen.

Königreich Preußen.

rcnennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Urkunde, betreffend die von der Crefelder Eisenbahngesellschaft beschlossene Vermehrung ihres Grundkapitals dur<h Ausgabe weiterer Aktien.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Oberbahnhofsvorsteher, Rechnungsrat Hern ann

<olz zu Marienburg und dem Magistratsobersekretär

ugust Shwarz zu Magdeburg den Roten Adlerorden pierter Klasse,

dem Ersten Lehrer August Lukat zu Tammowischken

im Kreise Jnsterburg, dem Lehrer Gustav Schul an der

N ädchenmittelshule in Stolp, dem Kanzlisten, Kanzleisekretär August Schulze bei dem Oberlandesgeriht in Celle und dem Wasserbauwart Paul Neumann zu Reinberg im Kreise Glogau den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

__dem Lehrer, Kantor, Küster und Organisten Eduard Zimmermann zu Wenigensömmern im Kreise Weißensee, dem Lehrer, Kantor und Küster Wilhelm Schindler zu

s g und dem Lehrer Gustav

Kullmann zu Spohla im Kreise Hoyerswerda den Adler der

Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern sowie

dem Hausinspektor Karl Donges beim Reichsamt des

Jnnern die goldene Krone zum Kreuz des Allgemeinen Ehren- zeichens zu verleihen.

——

Seine Majestät der König habey Allergnädigst geruht : dem Oberstallmeister Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs von Baden, Generalmajor a. D. Grafen von Spone> den Stern ohne Eichenlaub zum Roten Adler- orden zweiter Klasse mit Eichenlaub, dem Gouverneur von Deutsch - Ostafrika Dr. Freiherrn von Rechenberg den Noten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, dem Gerichtsrat Dr. Johann Prenner zu München,

Ï dem Großkaufmann Hermann Wolff zu New York und

dem Hauptadministrator des Steinkohlenbergrwoerks Poeloe Laoel (rue Oberbergamismarkscheider a. D. Jakob Lons dorfer den Roten Adlerorden vierter Klasse, dem Verlagsbuchhändler, Großherzoglih sächsishen Ge- heimen Hofrat ‘Dr. phil. von F! e zu Leipzig den König- lihen Kronenorden zweiter Klasse, _ dem Königlich bayerishen Oberstleutnant Weich beim Stabe des 5. Jnfanterieregiments Großherzog Ernst Ludwig von Hessen den Königlichen Kronenorden dritter Klasse, dem Sekretär beim Konsulat in Pretoria Friedri < Ambrosat den Königlichen Kronenorden vierter Klasse sowie dem Ansiedler im Deutsh-Ostafrikanischen Schußgebiet Ernst Knallmayer zu Neu-Langenburg das Militärehren- zeichen zweiter Klasse zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigsi geruht: den nahbenannten Personen die Erlaubnis zur An!egun

A E verliehenen nichtpreußishen Orden zu erteilen, und

der Königlich Mürkiember ggen Käárl—DOlga- Medaille in Silber: dem Kommerzienrat Siegmund Cohrs zu Berlin; des Ritterkreuzes des Großherzogli < Me >len- burgishen Greifenordens:

dem preußischen S taatsangehörigen, Prokuristen der Firma Bödeker u. Meyer in Hamburg, Kaufmann Harry Gru A fn,

M è. Z. in Hannover ;

des Ehrenritterkreuzes erster Klasse des Groß- Haus- und Verdienst- ordens des Herzogs Peter Friedrich Ludwig:

dem Bankier Karl Hagen, Mitinhaber der Firma

Wiener, Levy u. Co. in Berlin;

des Offizierkreuzes des Kaiserlich Oesterreichischen Franz Joseph-Ordens, der ersten Stufe der zweiten Klasse des Kaiserlih Chinesischen Drdens vom doppelten Drachen, des OffizierkreuzeSdes König- lih Belgischen Leopoldordens, des Kömmandeur- kreuzes zweiter Klasse des Königlih Schwedischen Wasaordens, des KommandeurkreWwzes zweiter Klasse des Königlich Dänischen DanebLïügordens und des Ritterkreuzes erster Klasse des Küniglih Nor- wegishen Ordens vom heilige nO af:

dem preußischen Staatsangehörigen, Jngén

Basse zu Tienlsin; gebörigen A Æ des Großherrli<h Türkischen Osmanióbrdens erster

Klasse in Brillanten: F

dem Direktor der Deutschen Bank in 2 Gwinner; T

des Großherrlih Türkischen Meds <wWd vierter Klasse: f dem Betriebsingenieur der KruppshenE Karl Peters zu Kiel ; ois T: der zweiten Stufe der dritten Klasse és Kaiserli < Chinesishen Ordens vom doppelte Drachen: dem Schiffskapitän Jakob Petersen zui der dritten Stufe der dritten Kla ssede Ordens: L dem Schiffskapitän Henry Gontard zu#iA

des Ritterkreuzes des Ordens F

Italienischen Krone, des Ritterkrca; An?

li<h Belgischen

Klasse des Königlich Spanischen Militärverdie ordens:

dem Vertreter der Bergwerksgesellshaft Zehe Dahlbu Wilhelm von Meyen Os schaft Zehe Dahlbusch

des Offizierkreuzes des Königlich Belgischen Leopoldordens:

dem Mitgliede des Direktoriums der Firma Fried. Kru Aktiengesellshaft Otto Budde zu Essen; s M

des Ritterkreuzes desselben Ordens; dem Generaldirektor der Bergwerksgesellschaft Zeche Dahl- busch, belgischen Konsul H. Lüthgen zu Dahlbush im Land- kreise Essen; des Offizierkreuzes mit Schwertern des Königlich Niederländischen Ordens von Oranien-Nassau: dem Oberingenieur bei der Firma Chen: Krupp Afktien- gesellschaft Wilhelm Grünweller zu sen; des Ritterkreuzes erster Klasse des Königli < Schwedischen Wasaordens: dem Direktor der Stettiner Dampfschiffsgesellshaft J. F. Sn Kaufmann Dr. jur. Julius geo A q: ettin ;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich Norwegischen Ordens vom heiligen Olaf:

dem Kaufmann Julius Tresselt zu Stettin;

des goldenen Ritterkreuzes des Königlich Griechishen Erlöserordens:

dem griehishen Konsul Leo Man asse zu Stettin; des Kommandeurkreuzes des Ordens der Königlich Rumänischen Krone: dem Direktor der Geologischen Landesanstalt, Geheimen Bergrat, Professor Dr. Franz Beyschlag zu Berlin; des Offizierkreuzes desselben Ordens: dem Bezirksgeologen Dr. Heinrich Monke zu Berlin; des Königlich Siamesischen Weißen Elefanten- ordens vierter Klasse: dem preußischen Staatsangehörigen, Kaufmann Ferdinand Lotz zu Bangkok; des Komturkreuzes zweiter Klasse des Päpstlichen Piusordens: dem Bergwerksdirektor, Bergrat Emil Tilmann zu Dortmund und dem Brauereibesißer, daselbst; sowie des Päpstlichen Kreuzes „Pro ecclesía et pontifice“: dem Auktionator Wilhelm Bäumer sen. zu Coesfeld.

Kommerzienrat Joseph Cr emer

Jusertiouspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S. Inserate nimmt au: die Königliche Expedition

Leopoldordens üt&® der eri

des Dentschen Reichsanzeigers und Königlich Preußischen Staatsanzeigers Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Deutsches Reid. y

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst gerubt:

den nachgenannten Beamten der Neichseisenbahnverwaltun in Elsaß-Lothringen bei dem Uebertritt in den Ruhestan Tia: Auszeihnungen, wie folgt, zu verleihen. Es er- elten:

den Charakter als Baurat mit dem persönlichen Range der Räte vierter Klasse: der Eisenbahnbau- und Betriebs- inspektor Soehring in Saargemünd;

den Charakter als Eisenbahndirektor mit dem persönlichen Range der Räte vierter Klasse: der Rechnungsdirektor, Rechnungsrat Ek ert in Straßburg;

den Charakter als Rechnungsrat: Proebster in Saargemünd.

der Obergütervorsteher

__ Auf Grund des 8 75a des Krankenversicherungsgesehes in der Fassung des Geseßes vom 10. April 1892 (Reichsgeseßbl. S. 379) is folgenden Krankenkassen: . 1) der Fe paaNe des Kaufmännischen Vereins (E. H.) in Ulm, / 9) der Kranken- und Begräbniskasse des Verbandes Deutscher Handlungsgehilfen (E. H.) in Leipzig von neuem die Bescheinigung erteilt worden, daß fie, vor- behaltlih der Höhe des Krankengeldes, den Anforderungen des 8 75 des Krankenversicherungsgeseßes genügen. Berlin, den 28. September 1908." Der Reichskanzler. Im Auftrage: Caspar.

Der dritte Nachtrag zur amtlichen deutshen Aus- gabe (des Internationalen Signalbus ist erschienen.

C E if

Königreich Preußen. Seine Majestät der König haben Allcrgnädigst geruht:

den Re ierungsrat Richard von Schaewen, Mitglied der Königlichen Eisenbahndirektion in Erfurt, zum Geheimen Regierungsrat und vortragenden Rat im Ministerium der öffentlichen Acbeiten zu ernennen und

dem Regierungs- und Baurat Böhme in Königs- berg N.-M. bei dem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Geheimer Baurat,

den Oberbahnhofsvorstehern Kern in Düsseldorf-Lieren- feld und Morgenstern in Schneidemühl den Charakter als Rechnungsrat sowie

den Eisenbahnsekretären Jeder in Berlin, von Lüh- mann und Weise in Erfurt, Horst in Elberfeld, Kleber in Stendal und Scher f in Hannover, dem Eisenbahnrehnungs= revisor Thieme in Erfurt, den tehnishen Eisenbahnsekretären Schwarzenberg in Altona und Ludwig in Halle a. S., den Oberbahnhofsvor|tehern Bartling in Magdeburg-Suden= burg und Harmening in Linden, dem Eisenbahnobergüter- vorsteher Breiting 1n Cöln-Ehrenfeld und dem Eisenbahn- oberfassenvorsteher K üllekrus in Breslau bei dem Uebertritt in den Ruhestand, ferner

aus dem gleichen Anlaß dem Rentmeister Heiß in

Wiedenbrü> und dem Oberzollsekretär Borchard in Steitin den Charakter als Rechnungsrat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruhi : dem Direktor des Gymnasiums und Realgymnasiums „Zum heiligen Geist“ in Breslau Dr. Wilhelm Richter aus Anlaß seines Uebertritts in den Nuhestand den Charakter als Geheimer Regierungsrat und dem Faktor Weber zu Dudweiler aus demselben Anlaß den Charafter als Rehnungsrat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruhi : dem kaufmännischen Direktor des Peiner Walzwerks Gerhard Meyer in Peine den Charakter als Kommerzienrat zu verleihen.

Uvbund e,» betreffend die von der Crefelder Eisenbahngesell- \<aft beshlossene Vermehrung ihres Grundkapitals auf 3000000 dur< Ausgabe weiterer Aktien Lit. B im Betrage von 1 000 000 M.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König vom Preußen usw.

Nachdem die Crefelder Eisenbahngesellschaft be- {lossen hat, ihr Grundkapital von 2 000 auf

3 000 000 / deutsher Reihswährung zu erhöhen und zu