1908 / 234 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in den Zuckerfabriken und amtlihen Niederlagen des deutschen Zollgebietes am 31. August 1908) tistishen Amt Auf Grund der Bestandsübersichten, welhe von den Fabrikinhabern und Niederlageämtern eingesandt wurden, zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen 7

Bestände an Zucker

Die Ausfuhr der Shweiz nah den Vereinigten Staaten von Amerika.

Nach schweizerischen statistishen Nachrihten erreihte die Waren- Staaten von Amerika

Franken gegen- ür die fieben

Verkauf und Bezeihnung von Gold- waren fowie von gold- [tober d. F. in K I. „An Act r of Manufactures of Gold Plated Ware“ re

uad Silber - und silberplattierten Waren. raft tretendes canadishes Gese vom especting the Sale and Marking and Silver and Gold and Silver gelt den Verkauf und die Bezeichnung von

ch den Vereinigten iln Juli d. J. den Wertbetrag von 10,123 Millionen F über 13,121 Millionen Franken im Juli 1907. F

ausfuhr der

Verbrauchszucker

Gold- und Silberwar Tage seines Ink

Monate bis Ende Juli keläuft sch der Wert der gesa

en sowie von gold- und silberpylattierten Waren. der Sbweiz nach den Vereinigten Staaten von

mten Ausfuhr g auf Gegenstände, die vor dem

Zuckerhaltige Ausländischer Amerika auf findet keine Anwendun

57,196 Millionen Franken gegenüber 85,286 Millione

Zei des Variah rafttretens in Canada hergestellt oder gleihen Zeitraum des Vorjahres.

n Franken i Franken im eingeführt oder eingebra(t sind, sowie

Ausfall von rund | nach Canada

28 Millionen find hauptsächlich beteiligt Stickereien mit 14, Seiden- | nah besonderer Verfügung des Gouverneurs von desse

n Anwendung ung auf solhe urihtung zur handels- dern, Gewindestäkbe, Schrauben, Krawatten- und Hut-. Silber oder Gold- oder Silber- fen (catches) aus Silber und

ausgenommen

Teile von Gege üblihen Verwendung Muffen, Kronen Niete, Staubbä nadelshäfte (stems) aus [egierung sowie auf Scharniere und Ha Silberlegierung, die in anderer Weise

lle und Wollen- werden; es findet auch keine Anwend

waren mit 6, Uhrentindustrie mit 3, Käse, Baumwo die noch einer weiteren

ewebe, Häute und F je rund 1 Million. (Bericht des Kaiser-

hen Konsulats in Basel.)

füllungen (crown-cores), G

arnierstifte, nder, Aufzugringe,

Broschenadeln, Frankreih und Vereinigte Staaten von Amerika.

Ergebnisse der Verhandlungen gemeinsamen

Bezeichnung || davon - und Rohzucker | Es L Zahl aller Im granu- Platten-, | Stücken- gemahlene ge- E È S der Kriftall- S Engen | und R ahlener | Farin |ein\{l. des S S= S 2 ätten Produkte | ganzen lierter | Kandis ide A Krümel- affi- |m É Ë É

er Z z ag zucker guts En: zuckér | naden | Melis S | N

619] 166238 12098 E

Nübenzuck erfabriken . . 58 97 8711 105 129 10 441 8 828 21 362 27 904 5 619 16 62

Zutckerraffinerien elo po

ch Lot angebracht werden, die dur eine Verordnung

Silber oder ndlern her-

The Journal of Commerce vom 2. d. M. h-amerikanishe Tarifkfommission gen Regterungen Erleichterungen rankreih und von n französishen Ur-

Tarifkommission. 1 meldet aus Paris, daß die französis übereingekommen ift, ihren beiderseiti für die Einfuhr von amerikanischem pflanzlihen Konferven und anderen Nahrungs3mitte

sowie auf solhe andere gleichartige Stüdte, Gouverneurs besonders ausgenommen w egenstände ganz oder teilweise aus Gold oder Silberlegierung, die in gestellt oder verkauft oder nach Ca

Fleishe nah Sofern G

Canada von nada gebracht werden, irgend

sprungs nach den Vereinigten Staaten sow!e auße nung verschiedener Verwaltungsvorschriften zu e beiden Seiten Gegenstand von Beschwerden gewesen sti

Die Teilnehmer baben, in der Voraus des amerikanishen Tarifs, ihre Ansichten

rdem die Neuort-

mpfehlen, die auf Zeichen tragen, müssen als

tätsbezeihnung, Beschaffenheit (quality) de gegeben wird, ¡jeihnungsgeseg eingetra

ezeihnungen angebrat wodurch wahrheitsgemäß und genau s Goldes, Silbers oder der emäß dem Handelsmark ndelsmarke.

eine Quali

Legierung an- en- und Be- Sind die Gegenstände

sicht einer baldigen Revision die Möglichkeit eines

enfiuderungdanstallen ome | A go 596] 704808 124488| 62844| 42839|__122938| 159209 34211 6694) 78068/13272 (1 179 664 af vat 0 OROEREA : 71679 12339 144 300/187 IT3 [To5/ 190 167 509 939 134920 7167 T 565 52 p i M I o u D 2 A d 10 wf me a af wal L E 70 86 7 7 307 D 3393 15S 17493 30689 23715 . BTT— 203 eel 270 ed 37 8501| 27 30 E E A A Zl 394 130] 1OSO796| 222 T0 98979 4287 178230 9232998| 57323) 114254 110867 19 470 C 294229 eberya bs Cs 2 :

e Bestand. am Dageden au 1907. «. ._| 3181 469896

1) Darunter 2320 dz Sir

Der Sollbestand an inländischem Zucker berehnet ih (in Rohzuckerwert) unter Zugrundele

1 287 044| 293 814| 181 694 51 847| 201 790| 243 389 44 264| 103 561| 141 630| 23 582 ung des Bestandes am 31. August 1907 zuzüglich der Erzeugung in der Zeit vom 1. September 1907 bis

en Zeitraum auf:

31. August 1908 und abzüglih der Ausfuhr sowie des in den freien Verkehr?) geseßten Zuckers in demselb 1745261 dz

also weniger . . 2), Gegen die Veröffentlihungen in den Monatsheften erhöht sich auf Grund nachträgliher Anmeldung

Berlin, den 3. Oktober 1908,

swesen, Tierkraukheiten unnd Absperrungs- S maßregeln.

i äfts\stelle des Deutschen Zentralkomitees zur E E 4% Tuberkulose befindet sih von jeßt ab

Berlin W. 9, Königin Augustastr. 11 I.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

tliGungen des Kaiserlißen Gesundheitsamts“ R O 30. September 1908.)

ach tember 1 Pest

Türkei. Aus Bagdad wurde am 12. September est- i üher erkrankte Person betraf.

s A L 19 Vie 18, September sind an der Pest

6 Personen erkrankt (und 1 gestorben), davon je 2 (—) in Aschmun

und in Dekernes (der Prov. Dakalieh), 1 (1) in Alexandrien

M C 28. Juni bis 8. August wurden in der

Long ä d dies ttodesfälle festgestellt. Von den 155 während dieser 1 lone L MRIO Erkrankungen entfielen 115 auf die Stadt

L In Amoy find zufolge einer Mitteilung vom

12. A A seit einigen Wochen nur noch vereinzelte Pestfälle vor-

gekommen. l n 5 olonie an der Goldküste. Jn Accra

bis A ie i außer den bereits am 7. August gemeldeten 3 Pest-

fällen, welche alle tödlih verliefen, 2 weitere Pestfälle vorgekommen ;

der Hafen war am 6. August für verseucht erklärt, Eingeborene

durften daselbst nur nah einer erfolgreihen Schußimpfung eingeschifft

E a In Rio de Janeiro wurden vom 22. Juni bis

rkrankungen und 1 Todesfall an der Pest gemeldet. s bie A, e er Mitteilung vom 17. August ist die Pest in Antofagasta, Taltal und Valparaiso erloshen; auch in isagua war vom 14. bis 25. Juli kein neuer Pestfall mehr L tet, dagegen waren in dem Hafenorte J unin Ende Juli einige

Pestfälle mit tödlihem Ausgange vorgekommen. Pest und Cholera. ait: i i\ch-Ostindien. In Kalkutta starben vom 16. 99, Aurust f ala an der Pest und 4 an der Cholera. Cholera.

*) Nach dem leßten amtliGen Wochenausweise sind in E ula E n Woche folgende Grkrankungen (und Todesfälle) an der Cholera gemeldet :

tadt St. Petersburg . . . . 1456 (439) Can, Died e « ole » C, ë S C9 E e 97 (69) A e o 181 (75) E S O Nischni-Nowgorod ; 76 - (30) E « «e U (D E d. 02 C0 E ea o a0 I O c L O i a 6 o 6 2 (Q E C o 6 18 B O. 4 o e é“ E Se E 24 (15) i ae W (22) Lao «4 1 p E Qo 3 O E O a . LSENET ¿Lt 3 Stadt Smolensk . L, ¿ (Qhelsà . « 8; W Ï E S 4 +4 2 B értsch-Jenikäle . . . E R t. «% «o 148 C

a (s 001 On Don es ch + +008 (239 A S Qo 49 A S a T! ( Uralgebiet. . 5 ; ß L s 2 (Seedember 4

n find hiernach während der am 17, Se o e S 3392 neue Erkrankungen (und 1377 Todes9- fälle) an der Cholera amtlich festgestellt worden, d, i. 1096 (bzw. 351)

mehr als in der Vorwoche.

d für die Zeit vom 28. August bis 3. Sep- aiés t tes E 4 d biet 52 Grkrankungen und 28 Todesfälle an

Cholera gemeldet worden.

den rankungen sind nah zuverlässigen, bis zum 28. September vorliegen Pans N Cholerafälle in Warschau, Neval, P eE, Mariupol (Gouv. Jekaterinoslaw) beobachtet, doch handelte es fi meift um eingeshleppte Fälle. In der Stadt Kiew waren bis zum 19. September angeblich 239 Kranke unter choleraverdächtigèn s \heinungen in die Krankenhäuser eingeliefert, von denen 34 alsba gestorben sind. Bei 74 von diesen Kranken war Cholera bakteriologisch

nahgewiesen.

ufolge einer Mitteilung vom 23. September auf dem | E In Wilna sind die städtischen Aerzte angewiesen worden, die Fleishmärkte fortdauernd zu überwachen, auch anw] Krankenwagen zum Transport der Kranken zur Verfügung. Der Hande mit Obst auf den Straßen ist verboten worden. Ferner sind 7 Brunnen in der Stadt gesperrt worden, da das Wasser als ungeeignet zum Trinken befunden wurde. Unter den arbeitenden Klassen find kleine Schriften verteilt worden, in denen auf geeignete Vorsihtsmaßregeln aufmerksam gemacht wird. Geplant ist die R s von Tee- buden, in denen unentgeltlich Tee verabreiht werden soll, fer in der Neustadt und in einer Vorstadt Wohnungen zur Aufnahme von Cholerakranken eingerihtet werden.

tember aus Kronstadt in W illajoki, 25 km von Wiborg entfernt,

i , waren sämtlihe 6 Schiffsoffiziere an der Cholera 2 S inalan RUE Ula 40 km von Wiborg, kam mit feiner

Schute ein Schiffer aus St. Petertburg am 16. September ebenfalls cholerakrank an.

V iktoria 20, sonft in der Kolonie 2 Personen an der Cholera er- kranft; biervon sind 17 eren

p l der täglichen Choleratodesfälle wurde auf durh- e Ede e Poäut, E in der internationalen Niederlaffung

Kulangsu hat sich die Seuche gezeigt.

d 1 Todesfall), in Fort de France auf Martinique L as G e bis 8. August 2 (1), in Para bis zum 8. Au uy weitere 8 (7), in Guayaquil vom 12. bis 25, Juli 1 Todes M Fn Bahia wurden, laut Anzeige vom 22. Juli, 3 Gelbfieberkranke

Ermittelter Bestand. ._. 1597 099 „, 148 162 dz.

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

Außer den von russisher Seite amtlich bekannt gegebenen Er-

Die beiden in Wilna an der Cholera erkrankten Personen be-

ner follen

Auf einem englihen Dampfer, der am 12. Sep-

Hongkong. Vom 5. Juli bis 8. August sind in der Stadt

China. Anfangs August ist in Am oy die Cholera plöglich heftig

Gelbfieber. Es gelangten zur Anzeige in Veracruz vom 22. bis 28. August

einer italienishen Bak in das zur Jsolierung derartiger Kranker be-

bracht. B Hat E N ist nach den Versöffentlihungen des

dheitsamts vom 22. Juni bis 23. August niemand

bige Gelbfieber erkrankt und nur in der ersten dieser 9 Berichts- wochen 1 Person daran A

Pocken.

thes Neih. In der Woche vom 20. bis 26. September

wurde 1 Erkranfungsfall in Berlin bei einem aus Brasilien zu-

i tgestellt.

ereien Le R 13. bis 19. September 4 weitere Er-

kowina.

aue et Pee e d 98. Juni bis 1. August wurden in der

Kolonie 7 Erkrankungen und 5 Todesfälle an den Pocken E

Fapan. Im Juli sind nur noch je 3 en p parate v

Moji und im Kreise Onga gemeldet worden; die Gesamtzahl c

odenfälle während der ersten 7 Monate dieses Jahres betrug in

Meoil 221, im Kreise Onga 489, in Schimonoseki 42, in

Nagasaki 18. : i a ilien. In Rio de Janeiro sind vom 22. Jun

23. Anras R den Veröffentlihungen des dortigen S BERBOL

4985 Personen u P Lees Ca v Made ri ‘a0 Fey ein

todesfälle kamen auf die e G

Sia C Bfoigs einer Mitteilung vom 5. August traten die

Pocken in Chillan heftig auf.

Fleckfieber. Oesterreich. Vom 13. bis 19. September 23 Erkrankungen ien. dan der Genickstarre.

ußen. In der Wohe vom 13. bis 19. September sind 12 ddo die (und 7 Todesfälle) angezeigt worden in folgenden Regierungsbezirken [und Kreisen]: Landespolizeibezirk Berlin 1 (1) [Berlin], Reg.-Bez. Aachen 1 (2 [Aachen Stadt], En D. berg 1 (1) [Hörde], Düsseldorf 2 (Oberhausen, Ruhrort Lan e 1], Magdeburg 2 (1) [Oschersleben], Minden (1) [Pader- orn), Oppeln 2 (1) (Kattowiy Stadt 1 (1), Oppeln Land 11, Colen 2 [Adelnau, Posen West je 1), Potsdam 1 (1) [Beeskow-

w]. RORTORES Verschiedene Krankheiten.

: Christiania5, Konstantinopel (7. bis 13. Sept.) 8, Moëkau, Wars A 4, altes (16. bis 22. ae 5 Todesfälle; Chriftiania 1, St. Petersburg 5, Warschau (Krankenhäuser) 6 Erkrankun en;

leckfieber: Moskau 2, Warschau 1 Todesf he: rau (Kranken-

Gegenseitigkeitsvertrags ausgetauscht, von dem sie beiden Ländern ermöglichen werde, forderlichen geseßgeberishen Maßnahmen zu einem Ueb zu gelangen. Das Studium des amerikanischen Teilnehmer in ihr Annahme eines Maximal- und Minimaltarifs den Vereinigten Staaten günsti Schließlich ist man au Limogesporzellan betrauten Kom kanishen Konsulat in Limoges Bearbeitung aufzustellen. : säße für die tarifarische Einreibung von Appraiser in New York maßgebend sein.

glauben, daß er den gung der ers ereinklommen französishen Doppeltarifs hat die bestärkt, daß die Außenhandel der

Klassifikation von mission übereingekommen, im ameri- orzellan in verschiedener se festzulegenden Grund- Porzellan follen für die

mit dem gesezmäßigen Kontrollstempel des von Großbritannien und Irland oder ande Grie die b p Feuern bt f elegen etnes JolGen angebra Goldes, Silbers oder n diesen Fällen alle anderen V die Anbringung einer Qualitäts nicht erforderli. G “u E Ge ezeinung®8geseß marke aufweisen oder ge können daneben noch Zi oder die Anfangsbuchstabe niht auf Täuschung berecnetes eihen dürfen aber nit mit ndung stehen.

Gegenstände, die als ganz oder teilweise legierung ausgegeben werden, dür gestellt, verkauft oder nach Ca eine Bezeichnung tragen, einem geringeren Feingehal besteht wie Gold, echtes Gold der Vereinigten Staaten (V. 8. des zu dem Gegenstande verw Legierung dienenden Angaben. oder Goldle Goldes in

Vereinigten Königreichs rer Bezeichnungen ver- fremden Landes oder nach den nd, um die Beschaffenheit des 5 so ist, vorausgesett, n dieses Gesetzes erfüllt marke und einer Handelsmarke

sogleich nah Erledi

er Ueberzeugung der Legierung beeinflussen würde. Vorschlag der mit der

genstände eine gemäß dem Handelsmarken- eingetragene Handelsmarke und seßlich anerkannte Kontroll n zur Bezeichnung des ndlers sowte irgend ihen hinzugefügt

einer Qualitätsbezeihnung in Ver-

aus Gold oder Gold- fen von einem Händler nicht her- nada eingebracht werden, wenn i wonach das darin enthaltene Gold von [8 9 Karat ist, oder die aus Angaben (s0lid gold oder pure gold), Probe Ass8ay) oder anderen zur Bezeichnung endeten Goldes oder der verwendeten ei den ganz oder teilweise aus Gold enständen muß der

Muster von P

der Proviant für deutshe Schiffe um 2049 dz Rohzucker und 5729 dz Verbrauchszucker. Die auf diese Wei

eine Qualitäts- stempel tragen, so Musters, der Name

ein anderes,

Argentinische Republik.

Verkauf und Einfuhr von Inländische oder ausländische genannte „spezi dürfen nur m Argentinien verkauft werden; oh Geheimmittel angesehen, Genehmigung

patentierten Heilmitteln. medizinishe Spezialitäten oder fo- zum inneren oder äußeren Gebrauche nehmigung des Gesundheitsamts in ne die Genehmigung werden sie als deren Verkauf verboten ist. Ge ch sind an das Gesundheitsamt zu zur Untersuhung hinreichenden sind dem Gesundheitsamt einzusenden die An Mittels verwendeten Bestandteile und Menge und die Behälter, Etiketten,

die anderen Ankündigungen, die dem Mitte urze Darstellung der physiologischen n oder der

inopel (7. bis 13. September) 1, iggge 1, Glasgow 3, Konstantinopel ( E Tollwut: Nom 1 Todesfall; Bade N A Ter Münster

erlin 2,

A 8 2 Todesfälle. Mehr als ein Zehntel aller H Arr k an Scharlach (Durchschnitt aller deutschen Berichtsorte 1895/1904: 1,04 9/6): in Königshütt krankungen wurden gemeldet im Landes8polizeibezir Berlin 85), in att E, Arnsberg 12

249, in Nürnberg 50, l O 32, London (Krankenhäuser) 625, New York 85, Paris 62, St. Petersburg 38, Stockholm 25, Rôteln (1895/1904:

che Heilmittel“

Todesfälle; besonderer Ge

Influenza:

Sortef) 17,32 4, 17,30 4. uttergerste, gute Sorte® Erkrankung; E7 5

uttergerfte, g

emberg E erlin 127 (Stadt Düffeldorf 107, t 28, Gdinburg 38,

der für die

nach Art Gebrauck8anweisungen und l beim Verkaufe

ierung bestehenden Geg arat angegeben sein, wie z. Die Karatzahl muß zu 24 Karat in d wie das in dem Metall oder der Le dem Rohgewichte; d. h. 18 Karat g wona in der Zusammenseßung

andere Stoffe enthalten sind; der der Goldlegierung darf niht um verwendet ift, oder um wehr als r sein als das angegebene Ver egenstände, die als ganz

Silberlegierung ausgegeben werde gestellt, verkauft oder nah Canada e zeihnungen tragen, oder e Metallegie

Bezeichnungen wie „Silber“ (coin) oder „Münrzsilber“ rechnete Nachahmung davo Bezeichnung, eine folche folchen Gegenständen oder das Metall oder die M reines Silber enthält. Hinsichtlich der Gegenstände, die ganz Silberlegierung von geringerer Beschaffenhe stehen, müssen Bezeich oder der Silberlegieru 0,800, 0,900. Die muß zur Ein gewiht in d d. h. 0,900 gilt als solche sammenseßung 900 Teile rei enthalten find; der wirklihe Feingehalt des Silbe Gegenstand besteht, darf nicht um mehr als wenn Lötmaterial verwendet, oder um mehr als keins verwendet ist, geringer sein als das an-

erstelun eingehalt des Hern uns B. 12 K (Karat), 18 K. emselben Verhältnisse stehen, gierung enthaltene Goldgewiht zu ilt als solhe Feinheitsbezeihnung, 18 Teile reines Gold und 6 Teile wirkliche Feingehalt des Goldes oder mehr als È Karat, wenn Löimaterial arat, wenn keins verwendet ift,

amburg 80, Budape

: und theras- hygienishen oder pharmazeutischen Pie Formel muß auf das an dem edruckt sein, unter Angabe erhältnifses der darin wirk nd des Herstellungsorts. Das dten Mittel, und nah Zablu mber 1901 festgeseßten Gebühr {usse von drei Beamten zur das Gesundheitsamt die Ge- erteilt hat, darf dieses von 8 nur in folhen dem Mittel Ankündigungen in Zeitungen Verkauf angepriesen t find. (Bulletin ican Roepublics,

ien 59; desgl. an Masern und 54 Bubapest 27. New d ezeigt in Hamburg 34, Budape , Ne aris 25, St. 9 ba 16: desgl. an Keuchhusten in olmar i. E. S as kamen anl Meldung in Kopenhagen S 30, Wien 23; ferner wurden m Divbiterie und A A m Landespolizeibezirk Berlin 127 Berlin 95), in Breslau 21, im Sees M (Krankenhäuser) 141, New York 140, Paris 25, t. Petersburg 50, Wien 59; desgl. an Typhus in Kopenhagen 37, New York 144, Paris 41, St. Petersburg 129.

peutishen Grundlage Eigentümlichkeiten des Mittels. Behbâlter befestigte Etikett teile des Mittels und des des Namens des Herstellers u amt untersucht die eingerei das Geseg vom 23. Deze Ergebnis der Untersuchun Entscheidung übermittelt. nehmigung zum Verkauf eines Mittels

Drogisten oder Vertretern des Hetsteller beigefügten Anschreiben oder in solchen oder solhen Veröffentlihungen anderer werden, die von dem Ausshuß ausdrücklih genehmig of the International Bureau of the Amer August 1908.)

in Beuthen,

Erkrankun der Bestand-

amen Stoffe, Gesundheits- ng der durch en wird das

aris 25, St. Erkrankungen gemeldet

oder teilweise aus Silber oder aus dürfen von Händlern nit hber- ingebracht werden,

wona das in dem Gegenstand enth rung von besserer als der tatsählihen Beschaffens-

oder „Sterlingsilber“, , (coin silver) oder eine auf Täus n oder eine andere Beschaffenheit vor Teilen davon nit etallegierung weniger

„Bez. of Reg.-Bez. Merseburg 127, in g einem Aus wenn fie Be- altene Metall

t. Petersburg, 2. Oktober. (W. T. B.) In den leßten A Stunden! bis gestern mittag, wurden 171 neue Er- krankungen und 85 Todesfälle an Cholera verzeichnet. der Kranken beträgt 1795. Das Gouvernement Besfarabien fso- wie die Städte und Kreise Riga und Dorpat sind für cholera- bedroht erklärt worden.

Land- und Forstwirtschaft. (W. T. B.) Laut des Monats-

der Abteilung für landwirtschaftliche Produkte betrug der o die ine Durebshnittostand der Baumwoklpflanzen Ende Sep- tember d. J. 69,7 9/0 gegen 76,1 9% im Vormonat.

Handel und Gewerbe.

Reichsamt des Innern zusammengestellten Ans en R Ae für Handel und Industrie.) Rußland.

ulassung von Rodemaschinen. ollustaws (Deutsches Handels-Archiv inanzminister die

in der Absicht ‘ewiblte dürfen auf angebracht sein, wenn

als 925 Tausendteile

oder teilweise aus einer it als Sterlingsilber be- nungen über die Beschaffenheit des Silbers ng den Feingehalt in Dezi fo angebrachte Q ualitätsbez heit in demselben Verhältnisse Metall oder

Friedrihsfelde. WochenberiGt vom Gef die Zeit vom 25. September bis 1. Qktober 1908.

Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in Honduras.

Eisenbahn in Honduras wurde im wishen Ceiba und Salado dem Ver- itdem regelmäßig betrieben. In Ceiba [hon einen wohltätigen kommen aus den en fertigen Bahn liegen, Bahn hat eine Spur Yard) Stahlschienen und mit

Die Gitterbrücken, über Material für den Oberbau nd amerikanischen Ursprungs. Im Ge- 60 Fracht- und eine

Je nach Bedürfnis soll der Ceiba herum soll eine RNingbahn ande entlang führt und \o Ge- ung8erzeugnifse aus dem Zuge ch werden den Fruht- Bananenkultur wird

Die „Vaccaro Brothers“ April d. I. auf der Strecke z kehr übergeben und wird se machte die Verbindun Einfluß auf den Geshäftsverkehr geltend. Städten, die an der 35 Meilen lan dorthin und mathen Einkäufe. 3 Fuß, ist mit 40pfündigen (pro Kreosot getränkten Holzshwellen vers welche die Strecke geführt ist, sowie alles und das rollende Ï brauch sind jeßt drei 30 entsprehende

Washington, 2. Oktober.

mit dem Hinterlande malen angeben wie eihnung nah Dezimalen stehen wie das Silber- zu deren Rohgewichte, ch in der Zu- Teile andere Stoffe rs oder der Silber-

der Legierung Feinheitsbezeihnun nes Silber und 100

legierung, woraus der 25 Tausendteile, 10 Tausendteile, gegebene Verhältnis.

Gegenstände ganz Metalle, die durch Niederschlag, sonstige Weise eine Plattierung, aus Gold oder Silber oder Gold- haben und die im H plattiert, si]berplattiert. silberg plattiert oder unter ähnlihem stände ähnlicher Art, die durch eine von dem erlaffene Verfügung unter die Wirkungen dieses Ge werden, dürfen von einem Händler nit her nach Canada eingeführt werden, wenn au standteilen angebracht ist eine Bezeichnung, gemäß angibt, daß der Gegenstand oder ein walzblech, Goldfüllung, Goldplattierung, füllung oder Gold- Stoffe hergestellt ist,

onnen-Lokomotiyen, Anzahl Personenwagen. Wagenpark vergrößert werden. angelegt werden, die teilweise am Str l \chafffen wird, unmittelbar auf Leichterschiffe zu laden heblihe Ersparniffe ermögliht. Die sit hierauf bedeutend ausgedehnt, und g der jeßigen Jahresausfuh

Lees G es Art. A I S. 1025 u. 1901 I S. 108 ff.) bat der  ¡ollfreie Einfuhr von ausländishen RNodemaschinen für die Ausstellung dieser Maschinen, die im September d. J. von der Uebersiedler- verwaltung im Kreise Tara des Gouvernements Tobolsk veranstaltet wird, mit der Maßgabe gestattet, daß eine Bürgschaft in Höhe des etrags binterlegt wird, E jurlSersigtien wid, ne E r afung / innerhalb fechs Monate, vom Tage rer E T aim enten

oder teilweise aus eirem geringwertigen Plattierung, Ueberzug oder auf berzug oder eine Beplattung oder Silberlegierung erhalten s walzgoldplattiert, goldgefüllt, gold- üllt, goldelektroplattiert, \ilberelektro- , ferner Gegen- eran M z eßes gebraht estellt oder verkauft oder ihnen oder ihren Be- die nicht wahrheits- Teil davon aus Gold- Silberplattierung, Silber- oder Silberelektroplattierung oder ähnlichem oder eine Bezeichnung, emäß und genau den Feingehalt und das wir and oder dem Teile davon enthaltene Gol oder das Verhältnis des Goldes oder S des Gegenstandes oder des Teiles für die stand von dem Fabrikanten verkauft oder auch nit gehandelt werden, nungen eine gemäß dem andelsmarke b h das Verhältnis des Goldes oder Silbe stande oder Teile davon darf nicht um sein, als in der angebrahten Bezeichnun angegeben ift. Ein Händler darf einen gold- oder stand niht herstellen, verkaufen oder nah einer Bejeichnung versehen ift, die nicht w angibt das Metall, worauf die Plattierun woraus der Niederschlag besteht, sowie de oder die Art der Plattierung, wie sie handelsüblih bekann Den nachstehenden Bezeichnun für Gegenftände aus plattiertem Metall folgende plattiert, E. P. = goldelektroplattiert, silver), B. M. =

die Pflanz

versendern er

man rechnet s{chon r von 4 Millionen

fihtigen die Ausbeutung einer 8000 Acres Hartholzforst. es Waldgebiets wurden allein 6090 Eine Bahn foll dur den e hartern zur Beförderung en der Vereinigten Staaten. den follen Kautshukbäume, Bananen und

(Nah Monthbly Consular and Trade

l r Verdopplun Büscheln dieser Frucht __ Amernikanishe Kapitalisten beab Konzession für die Verwertung von inem kleinen Abschnitt dies Mahagonibäume als \{lagreif Forst gebaut werden, und man will Schif don Holz und anderen Mul dem abgeholzten

a werden.

Namen bekannt führt werden.

ins Ausland aus M r. 23 430.)

vom 5. August d. J.,

Portugal. N

der Mais- und NRNoggeneinfuhr be ots

ege portugiesische Regierung hatte, um die infolge der knappen Ernte fehr hohen Maispreise herunterzudrücken, dur ein Dekret vom 9. Mai den Einfuhrzoll auf Mais von 18 auf 6 Réis für 1 kg herabgesetzt, jedoch nur für 20 000 t.

000 t zugelaffen worden. Auslande Thi N waren, so war es nicht mögli, selbst bei dem

6 Róis herabgeseßten Zollsaße, den Mais z üblichen Preisen zu verkaufen.

rodukten nah Häf Beste Ware über Notiz; verblei

die nicht wahrheits- kie, in dem Gegen- d- oder Silbergewicht ilbers zu dem Nohgewichte Zeit angibt, wo der Gegen- übergeben ist; sie dürfen wenn niht noch neben diesen Bezeich- andels8marken- und Bezeichnungtgeseßz ein- Das wirklihe Gewicht oder. rxs in einem solchen Gegen- mehr als 10 v.

Später sind weitere reise auch im

Da aber inzwishen die P Costa Rica. olltariefierung von Waren. denten der Republik vom 17. August d. tasiehaumesser (Machetes de lujo), fer auf 81 Centimos für 1 kg t des Kaiserlichen Konsulats in

u den landes- cat? diesen e n as Le verfallen, der vom Parlament genehmig gierung auf den Ausweg verfa d Ginfabe denen fn Hänblern du ilen, di bereit erklärten, den höchsten Einfuhrzoll zu be- E Die l Preise im Auslande haben jedoch den Händlern nit gestmten S 4 2 E E s zu bieten. - die eingeführt word?n. Sollfape e für die Zukunft bei Notftänden auch ohne Genehmigung des Parlaments geeignete Maßregeln treffen zu könne rung den Kammern ein Geseß vorgelegt, das ohne ionen Me ist GA p E tritt, entweder den Einfuhrzoll au : igen zu erteilen, der ihr den höchsten rechtigung jur Einfuhr s Ma E eigene Henn cin Da auch die legtjährige Roggenernte einen sehr gerin Ertrag véieleut ed fo sid die Bestimmungen'für Mais auch auf Roggen au?gedehnt worden. Konsulats in Lissabon. Regelung der

urch Verordnung des

Lurxu8messer sowie Jagd- gefeßt worden. (Nach San José.)

den if, die Berechtigun es c. tragende Färsen .

Zu diesem

H. geringer

[berelektroplattierten Gegen- anada einbringen, der mit ahrheitsgewäß g erfolgt ift, das Metall, n Grad, die B

Canada.

Zollzahlung für Drucksachen mit auf welhe Weise Kauf- ftsanzeigen vorauszablen hat der Zoll- mitgeteilt :

so kann er dies in der

hat die Negie- tattet, sobald eine Notlage e ‘Mais Debtfégen oder die Be-

fahren bei der tsanzeigen. Zoll für Dr nen, die fe

a. Gelbes Frankenvieh,

Auf eine Anfrage,

ucksahen mit Geschä an thre Kunden in Canada si Canada unterm 22. Juni d. J, folgendes Zoll im voraus zahlen, er die Drucksahen in Packstücken als Eil er den Vertreter der Expre {chickt, durch d e Drucksache dann in Ausführer a

und genau

S

b- Einzgauer E

cken wollen, c. Sltimcibeiee Ge reut

jemand den

einen Zollagen Grenzplatze Cana ke aufgeklebt und di n, von dem ries guerden kann. / nzeln mit Umschlag ve den ß sie von den Zolla

gen werben bei einer Verwendung

oder silberplattiertem oder elektro- Bedeutungen beigelegt: R. P. silberelektroplattiert, G. F. = goldgefüllt, N. S. = Nidelsilber, G. S. = Neusilber ( Britanniametall, W. M. = verneur im Rate kann außerdem andere Bezeich Anwendung bestimmen und ihre Bedeutung bek Jeder Händler, der einer ehenden Versuchs überführt wir

verbürgt, oder au

eriht des Kaiserlichen

infuhr von Weizen in den Bezirk von Laut Königliher Verordnung vom 31. August dürfen im laufenden Etatsjahre 60 000 dz Wetzen bei einem Zollsaße von 15 Réis für 1 kg aus dem Ausland in den Bezirk von Funhal auf Madeira eingeführt werden.

Nach einem gezahlt, die Q Canada an die ver- er mit der Poft eshäft des Aus9- effsen beschrieben Entrichtung (Daily Consular

Weißmetall; der Gou- nungen für eine solche annt geben.

Zuwiderhandlung oder eines dahin- d, unterliegt einer Geldbuße bis zu

ngegebenen Empfän dachen dürfen im rsehen und mit Adr genten in Canada na

Funchal.

(Diario do Governo.)

äuser) 10 Erkrankungen; Rückfallfieber: Moskau 3, Sk. Peters-

Die seit der Vorwoche neu genayntenn Städte und Gouverne- ments int dur gesperrten Druck gekennzeihnet.

burg 4 Todesfälle; St. Petersburg 17 Erkrankungen; Genickstarre:

enua verteilt werden lönnen.

00 Dollar für jeden Gegenstand, in bezug auf den diese begangen

ist, daneben werden die in Betraht kommenden Gegenstände zer- brochen und zerstört, sodaß sie nur noch als Metall verkauft werden können. (Supplement to the Canada Gazette.)

Australischer Bund. Zollrückvergütung für galvanisierte Stahlbleche, die

zur Herstellung von Tanks verwendet werden. Laut Be - Tkanntmächung* des Handels- und Zolldepartements vom 4. August d. J. kann auf eingeführte galvanisierte Stahlbleche, die im Gebiete des Australischen Bundes zur Herstellung von Stahltanks verwendet werden, bei der Ausfuhr dieser Tanks Zollrückoergütung gewährt werden, (Commonwealth of Australia Gazette.)

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 2. Oktober 1908:

Ruhrrevier Oberschlesishes Revier

Anzahk der Wagen Ct. 1123 8 294 Nicht gestellt _—,

r

Der bisherige Direktor der Internationalen Bohrgesellshaft in

Erkelenz Peter Bruchhausen if jumHandelssahverständigen bei dem Kaiserlichen Konsulat in Me riko bestellt worden. Er beab- Ae in der ¡weiten Hälfte des Monats Oktober in Mexiko ein- zutreffen.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der

Luxemburgischen Prince Henri-Eisenbahn in der 3. Sep- temberdekade 1908: 173 700 Fr. (6810 3 weniger als i. V.).

New York, 2. Oktober. (W. . B.) Der Wert der in

der vergangenen Woche eingeführten Stoffe betrug 2441 000 Dollars gegen 2 769 000 Do

ars in der Vorwoche.

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt be-

finden sih in der Börsenbeilage.

Berlin, 2, Oktober. Marktpreise nach Grmittlungen des

Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für: Weizen, gute Sorte) 20,50 6, 20,46 4. Wetzen, Mittelsorte f) 20,42 4, 20,38 4. eizen, geringe Sorte f) 20,34 4, 20,30 #4. Roggen, gute Sortet) 17,40 4, 17,38 4,

Roggen, Mittelsortef) 17,36 4, 17,34 46. E geringe

4 é, uttergerste, Mittelsorte*) 16,90 4, 15,60 4. nge Sorte*) 15,50 „6, 14,20 ,46. Hafer, gute orte*) 18,40 4, 17,80 # Hafer, Mittelsorte*) 17,70 4,

,00 M.

17,10 #6. Hafer, geringe Sorte*) 17,00 4, 16,40 4. Mais . (mixed) gute Sorte —,— , —— &. Mais (mixed) eringe orte —— %, —— “. orte 18,20 4, 17,00 . NRichtstroh 4,50 4, 4,32 M.

6,10 4, 4,40 . Erbsen, gelbe ¡um Kochen 50,00 4, 30,00 „6. Speisebohnen, weiße 50,00 6, 30,00 „6. Linsen 80,00 #, 20,00 „6. Kartoffeln 8,00 6, 24,00 4. Nindfleish von der Keule 1 kg 2,00 #, 1,40 4; 1,10 «. Shweinefleish 1 kg 1,80 „6, 1,20 6. Kalbfleis( 1 kg 2,20 #4, 1,20 6. Hammelfleish 1 k 21

Butter 1 kg 2,80 4, 2,40 4. Eier 60 Stück

Mais (runder) gute

h. y 3,00 Karpfen 1 kg 2,40 4, 1,40 4. Aale 1 kg 2,80 4, 1,60 4 Zander 1 kg 3,60 4, 1,40 46. hte 1 kg 2,49 4, 1,20 6 Barsche 1 kg 2,00 4, 0,80 #6. [eie 1 Es 90 4, 1,40 4 —-Blete 1 kg 1,50 4, 0,80 46. Krebse 60 Stück 24,00 6, 3,00 6 ) Ab Bahn, ) Frei Wagen und ab Bahn.

Amtliher Marktberichßt vom S ersérviebhof ri ügelmar

Frische Zufuhren: Freitag Sonn- Sonn- Mon- Diens- Mitt- Donners- abend tag tag J 90 woh tag

ü ck: Gänse. . . , 13200 7700 11000 20900 1100 13200 15900 r -— _ 2360 1200" Anderes Geflügel

Gesamtauftrieb: 83 000 Gänse und 3560 Enten. Verlauf des Marktes : Gedrücktes Geschäft; verbleibt oft Ueberstand- :

Es wurde gezerit in Posten nicht unter 300 Stück: a de U

E e e O80

Frimagänse S a 4,60 ö D 170—190 ,„ E, —,— f d. das Huhn (iges) L —_—,— D Ei —,—— s

Amtliher Marktbericht vom Magerviehhof in

riedrichsfelde. NRindermarkt am Freitag, den Oktober 1908.

Auftrieb: 1653 Stück Rindvieh, 196 Stück Kälber. Milit... i « «63 Städ F E ä E e a E DUNIieh: es o ae) 008 g Verlauf des Marktes: Sehr [Mtebbentes Geschäft; Preise niedrigers t Ueberstand. Es wurden gezahlt für : A. Milchkühe und Pobtra rale Kühe:

Da ee c M000 K L'Dudlitit gute vet. . . . , 810.2300 é IT. Qualität, gu mittelshwere. . , , 230—300 ä I Qua E L à

I. Qualität, gute! DerE s o a0 «200380 II. Qualität, mittelshwere .,, , , 150—240 Ï

“ao «e «O:

B. Zugowhsen : 3 gos entner Lebendgewiht I. Qualität [1 Qualität ITI. Qualität

: 44—46 A 40—43 # 35—39 M 43—S5 , 3—2 , 834—38 ,

a. 4—8 Jahre alt:

b. ältere Kühe:

heinfelder . immenthaler E Ce e 4e db e 39—2 834—38 ,

0. Jungvieh zur Mast:

à Zentner Lebendgewicht ualität TI. Qual

Bullen, Stiere und Färsen... , , 31—35 4 26—307,46

D. Bullen zur Zut: Oftfriesen und Oldenburger. .. , , 360—550 M Orig. Simmenthaler u. Orig. Fryburger 525—1250 f Sprungfähige Vollblutfleishschafböckde . 90—140 2

E “apr e EOD