1908 / 235 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

z T: Bi te fand bei Noi eville JFägerndorf (Oefterreih.-S@hlesien), 4. Oktober. (W. T. B. e Kapellmeister von Strauß. Wegen Grkcankung des Herrn Gris« Mett, & Olteken, (F N ) an und 1. Se bee In Anwesenheit des Grzherzo e E Spnt ¿F m “u: fand E r sit e B e i l ämmerung* Herr Kammersänger Rapp vom Stadttheater in Leipzig s A E / œ g e als Gast die Ge Der Dau, Dienst C rbktlun Pr Fem if L e Reli ‘tatt. preu ile Kriegervereine beiwohnten. Vor der Enthüllung ließ fh ; a L 4 / Im Königlichen Schauspielhause wird morgen, Dienstag, Das Denkmal erhebt \ich auf der Höhe von Noifseville an der Straße 1 der Erzherzog die preußischen Offiziere vorstellen. zum e hen Reich § an 3 e i q e l U nd Königli h Preu ß i j ch en ta is z Willig in der Titelrolle, gegeben. t ird, dem volks- | nach dem Kriege nah Frankreich ausgewanderten Bildhauers Hanraux. S a anzeiger. Im Neuen KönigliYen Opern Ler iers entspr Auf dem Sockel aus rotem geshlifffenen Granit Dee eine Fran engee Arab Sl Anader- Fil LAL R R N Meos 2 a, Oer ; rmen auffängt, der eihenftellung Ï i: 2 der Spielplan abweWslungsre"Ÿ digt wre 5 Ba te laetibet, Frans. daes Fahne tödlich verwundet wurde. Am Fuße des | wurden zertrümmert. Der Zugführer un a Reisende wurden “aao a E T A O T R U Lz E T R R Herrgots! Ee Paragraphen uster“, Donnerstag „Jägerblut®. n rauengene, eine die Erinnerung darstellende | getötet und fünfzehn Perfonen verleßt. Amfliches L s Ï a T Î : : Es sei besonders aufmerksam gemodt ges ta Gastspiele der Schlier Gebracht s lautet: “Ben ruhmbvo i D Saint Paul“ am 2. April d. J „Die Gesellschaft soll eigene Anteilsrehte im regelmäßigen Ge- Zahlungen zu a dentli nd : Um 9 Uhr wurde in der | sammensioßes mit dem Dampfer „Saink Paul am 29. Je Deutsches Reich. [häftsbetriebe weder erwerben Gm Pfande nehmen. außeraébentticher Soran N f E Den E ps Dedung “Scktaluts);

in der heutigen Aufführung von R. Wagners „Götter- auf den A herz wold figt „in der L 1870 der Marschall Bazaine auf dem rehten Moselufer durhzubrehen | heute N n O es en A er A De

Wildenbru@s Schauspiel „Die Rabensteinerin*, mit Frau Ï Ernst von enbruh Mez—Saarbrücken und ist das Werk des 1855 in Mey geborenen, E A U A tümlichen Charakter des Schlierseer Bauerntheaters entsprechend, en A ¿ 2 Berlin, a e. E n

Socfels ruht eine e des Sockels an- x ;

de K f E E f vensioßes mit dem Da er Saint Paul“ am 2: April d. I. ihre Anteile geleistet werden, soweit nit eine Verwendung dieser

seer bei fleinen SAAA Op gefallenen französischen Soldaten.“ t ä ien ft eiert, in dem | an der estküste der Insel Wight gesunkene Kreuzer | edächtnisgottesdiensst gef S 4) die auf die für kraftlos erklärten Zwischenscheine bereits ge-

Dorfklirche ein e i ; ü j ieg 1870 | „Gladiator“ ist gehoben und im Schlepptau nach Portsmouth Beschluß des Bund Durch Zeichnung oder Erwerb ci am 24. März 1908 gegründete Verband Deutscher | der Pfarrer, der junger Geistlißer den Kr x : i e undesrats, E ng rwerb von Anteilsh-:inen unterwerfen ch | leisteten Zahlungen. bereits an 100 Mit- | mitgemaht, die Predigt hielt. Der Abbs Meul ey, früher | gebraht worden O ain e Der DeutsdenNolontal- eidung des Königlichen Amtagecthe Bel E nft, der Ent: Was nah Deckung der besGlofje f , na edung der beschlo

Der Bühnenschriftsteller, dem hegenwärts j e. Inbalidendom zu Paris tätig, hielt eine 3 lieder, darunter fast sämtliche führenden üihnensGriftleller, ange- | Feldprediger, . iept Um lte: „Ih komme aris, 5. Oktober. (W. T. B.) Der Staatsrat hat der gesellshaft für Südwestafrika. Königli Slevl e Ra T2 d fenen Abschreib Beträ Ae preche an die Anwesenden, die in den Worten efiple Ada] P glihen Landgerichts L e bin ties geseßlih zulässig ift. | zu Reservefonds v-n der Fah eSelinabine M EUBE Me cte

ren, hielt unter der Leitung seines Vorsißenden Dr. Max Dreyer e d des dens.“ Um 10 Uhr | von der Regierung für den Wiederaufbau der Televhon- j —=— : : hier eine außerordentlihe Generalversammlung | mit einem Gefühl der Befriedigung un F ¡entrale verlangten Kredit in Höhe von 84 Millionen Francs Vom 21, Mai 1908. ZY Sind Anteils@eint | G qoleee von dei Gesells@aft nas dem teilung als Reingewinn gelangen.

am 3. d. j B i die Errichtung einer enen t der aus 17 Gruppen bestehende Festzug in Bewegung, în E / ; t l e: S O R E da O den sevte lus große Reihe französischer und deut ser Veteranen- | genehmigt. E : b S A hat in seiner Sißung vom 21. Mai 1908 | § 5 guögefertigte Urkunden infolge einer Beschädigung oder Ver- Ueou bio: Gbbe. bér ährlie Q E. / : eschlossen, der Deutschen Kolonialgesellschaft für Südwestafrika | Unstaltung zum Umlaufe nit mehr geeignet, so kann der Berechtigte, | vorzunehmenden Abschreibungen und E Ma der u Cs

Bühnenvertriebs]telle, und ¿war in de derà Denkmalsplage angelangt, der mit Fahnen in den : Mitgliedern des Verbandes eine Gesellschaft mit beshränkter Haftung | vereine. An dem Den abe ausgeschmüdckt war, bildete der Zug Le Mans, 4. Oktober. (W. T. B.) Wilbur Wright unter- auf Grund ihrer vom Reichskanzler genehmigten Sa ungen sofern der wesentlihe Inhalt und die Untersheidungsmerkmale der {ließt unbeschadet der Vorschrift des § 22 die H es F 22*— die Hauptyer-

ins Leben treten soll unter der Firma: Vertriebsftelle des Verbandes franzöfishen und euti Gen Fr pele Der 0 | abm mit seinea Aer oplan geftern drei Flüge, den ersten ohne H } l Sagzu E 1 : ü i . m. b. H. Mit den notwendigen | ein ges{chlofsenes Viereck. , Man bemerkte vor dem Denkmal den Be , gemäß § 11 des Schußgebietsgeseßes die nden noch mit Sicherheit erkennbar sind, von dem Vorstande d s e Bi ; Dernfeten, wurde der Berhandworiard beguftast Bat, Grand | prtgeäserfen Grasn pon Bet m eite mit mt: | dio beiben lebten mit einem Begleiter. Der ene von esen verlesen 0 gee 78 MMEENG M | Eng eie neuen Üefurde gegen Ausndigung der deléigten | außer dent deeevtorts des & 25 heiteres eservefonds ü ertriebsstelle, der bereits viele Vitglieder er Regierung, den Gouverneur s : talte : ) ) , U

Beibandes Le El eerdeiiiad ihrer Werke übertragen haben, ift | reihen Dffizieren der Meyer Garnison, den Präsidenten tes Ne R T E Ei eines nden, der zweite dagegen Sayungen. L ¡A Hale vom Vorstande festzuseßenden Kosten hat der den | als fie die Abdteihungen n ale B at M gtiinben sofort aus der Mitte der Verbandsgenofsen gezeichnet worden. A s O lane O le E le iti S Deutsthe Kolontalgesellshaft für Südwestafrika. 2 aus Sea O vorgul@ies E ai 8 geringer, den zu verteileïden Gewinn nit Ther bolm bart cis

AYGeHTIne en de e DE t K T. B.) Der Rektor Einleitu ! : L g neuer Anteilscheine an Stelle | der Aufsichtsrat vorgeschlagen hat | '

tten Abordnungen mit Kränzen entsandt. Außer St. Petersburg, 4. Oktober. (W. T. B.) i ng. gänilih beshädigter oder verloren gegangener ist dagegen ; Set DAL Mannigfaltiges. deutschen Armee ha Kommandanten Olivier, | der St. Petersburger Üniversität gibt heute in den hiesigen Zeitungen: Die Deutsche Kolonial. Gesellshaft für Südwest-Afui lässig, nachdem di Tg: BUD qut 8 25.

dem Vertreter der französishen Regierung, Kommandan Vorl efungen und die praktischen Uebungen Statut vom 5. April 1885 A A s E ia) értlärt fink, iese im Wege des Aufgebotverfahrens für kraftlos wi E S r: E S A i Das zu über- eingewinn zunä 0% des

i e dieser Ehrung threr gefallenen Kameraden etwa 25 fran- | bekannt, daß die , far die GelSite Berl fte Der N Two lie Kabinettsorder vom 13. April 1885 die Rechte einer juristishen | Zinsscheine oder Gewinnanteilsheine werden nit gerihtlih | Nennbetrages an die Inhaber der Anteile verteilt. Von d . Bon dem ver-

a , unter ihnen zwei Generale in Zivil, eingefunden. | an der Universität auf : : : Der Verein für die Geshihte Berlins“ eröffnet seine Bde Ob Klünge des Chopinschen Trauermarsches verhallt waren, | des Universitätsstatuts einstweilen eingestellt worden sind. Person verlieben erhalten. Die bi: herigen Statuten werden dur das | Mortisiert. Diese Urkunden sind, wenn fie niht innerhalb | bleibenden See weren Di M Mert, ou denx orstandes und des

diesjährigen Wintersizungen Sonnabend, den 10. Oktober, Abends rr Xóan, der Vater der Denkmalsidee, das Podium. Mit E / nachstehende Statut zu dem Zwecke abgeändert, damit der Gesellsaft | 4 Fahren vom 31. Dezember desjenigen Ja i : : : h 74 Uhr, "in Bürgersaal des Rathauses mit einem Vortrage win Sie, gedahte er der’ gefallenen Helden, die, wenn au das Ta \chkent, 5. Oktober. E, D è Qu! e fr a a ean auf Grund der §§ 11 bis 13 der Neuredaktion des Sig lalt welchem sie fällig geworden find Léboben R E dessen Tate U 2E M bresgewinn gewährt, wobei in- des Redakteurs J. Lazarus: „Zur Geschichte des Berliner Humors". Geschick ibnen den Erfolg versagt habe, do nicht vergebens gestorben Tashkent—Tschardschni wurde % n n dächti : gefeßes vom 10. Sepéember 1900 (R. G. Bl. S. 812 ff.) durch Beschluß betreffenden Beträge verfallen zu Gunsten der Gesellschast. bringen find E Mit dem Vortrage wird eine Ausftellung von Berliner humoristishen | fejen, da sie der heranwachsenden Jugend das Beispiel treuer, selbst- | 330 000 Rubel aus einem Postwagen bemerkt; zwei verdächtige des Bundesrats die Fätigkeit verliehen wird, als deutshe Kolonial- (Eine gerihtl he Kraftloserklärung beschädigter oder verlorener Der Gewinnanteil des Aufsicht i : Bildern, Flugblättern 2c. aus verschiedenen Zeiten verbunden fein. | [fer Liebe und Hingabe ans Vaterland vorgelebt hätten. Der Redner | Postbeamte wurden verhaftet. gesellschaft unter ihrem Namen Rechte zu erwerben, Verbindlichkeiten | Skneuerungsscheine findet nicht ftatt. zu berücksihtigenden Bet a s; die he des Gewinnanteils des Bors Der Zutritt steht jedermann frei. gedachte ferner der entgegenkommenden Haltung der Reichsregierung einzugehen, vor Gericht zu klagen und verklagt zu werden. S : l 8 16. fands witd iu den Ga die E la Gewinnanteils des Vor- tt-Rennen der Lüfte wird ähften | Und des Gouverneurs von Mey. Mit besonders warmen Worten Washington, 3. Oktober. (W. T. B.) In der heutigen- I. Allgemeines. it Gen Gesellschaft is befuct, auf Beshluß des Aufsichtsrats und | Grenzen dur den Dienstvertra beiti L is Bestimmungen gezogenen Das Gordon-Bennett-Rennen der Lüfte Be s 10 edahte er dann der anwesenden Veteranen und {loß mit einem herz- S@&lußsizung faßte der TuberkulosekongreßeineResolution, Sj Fr ey migung der Aufsichtsbehörde Schuldverschreibungen auf den Der weitere Rest wird e | die Mit li N j Sonnabend in Schmargendorf seinen Anfang A a dias [8 l en Appell, das Andenken der Gefallenen stets in Chren zu balten. | jn der erklärt wird, daß die Vorsihtsmaßregeln gegen die Die Firma der Gesellschaft lautet: D ; Ls er oder indossable Schuldverschreibungen auszugeben. Die Aus- | ihrer Anteile verteilt, soweit nicht di G E Mt 11. und 12. d. M. werden, wie {on gemeldet, nid en Mai a | Darauf übergab der Vorsißende des vorbereitenden Komitees, Reichs- | Rindertuberkulose fortgeseßt werden sollen. Die Resolution, Gesellschaft für Südwe“-Af Tas „Deutsche Kolonial- | gabe von Schuldverschreibungen auf Inhaber bedarf außerdem der | weite Verwendung beschließt (vergl ie Hauptversammlung E 86 Ballons in die Lüfte steigen. Auf den zu AUACEE inet tagsabgeordneter de Wendel, das Denkmal dem Schuy der Kaiser- | deren Annahme einstimmig erfolgte, rihtet {ih segen die Theorie iz Sevehmiquug dur die preußishe Staatsregierung. Der Nennbetrag s 26. G s verkehr hat sich auch die Mag pa ers s “Gan der | lichen Regierung, in deren Namen der Bezirkspräsident Graf von | Professor Kochs, indem fle ausdrücklih die Möglichkeit der Ueber- Die Gesellschaft b _DS ex Schuldverschreibungen, der Z'nsfuß, die Kündigungs- und Rü- Zeder zu Gunsten einzelner Mitglieder über die Besti es ist ein besonderer Fahrplan heraumegeen Und V thah en | Zeppelin ungefähr folgendes ausführte: Liebe für das Vaterland, | tragung der Rindertuberkulose auf Men|chen anerkennt. In derselben di Ua [af ezweckt e : : u E estimmungen werden jeweilig von dem Äufsihtsrate unter | des § 25 hinaus bedungene besondere e eil er E Bestimmungen neue Züge in den Betrieb der Berliner N bet L E fu it8- Treue der Fahne bis in den Tod, das war die Losung der Sigung hielt der PräsidentR oof evelt eine halbslündige Ansprache, in der“ E (s La F. A. Lüderiß in Südwest. Afrika erworbenen, E aug zer Auffi ene fesigeftellt und bekannt gemacht. der Statuten unkér Bezeichnung des Be d jen feligtse6t werden eingelegt, verschiedene Züge erhalten andere ase ge Gin ri t n b | braven Krieger, und ihr Andenken zu ehren, ist ein Akt er die große Bedeutung der Tuberkulosebekämpfung vom fozialen und Und RaBe fäufli des Deutschen Reiches stehenden Ländereien des A i ndigung der Schuldverschreibungen bedarf der Zustimmung dzsen von bestimmter Döb E fen tr Bug er de tele usw. In Halensee nd S ne Workebeungen getroffen, die den | der Pietät, ein Jhines D N fie Grriitung | vationalen Slündpunkt hervorhob. Der nüGfe Kong fe p; udet Bedunaen 1 In I O tige e IS Gre | 0 Oa, g 17 E N redet bungen, nos auSgeatlt werben, G8 darf me onderer Treppen- un L Tat ohne jeden ntergedanken fasse n Rom statt. Ï y t selbst treibe : : Bilan | n q: E sonderer 2 bequeme Ab- und Buginge nah und von n RiEiatet ex dieses Suhnels auf, und es is mir eine hohe Genugtuung, als E E E des Tuberkulosekongresses fand ein glänzendes nie Unternehmungen aller Art dort selbst zu betreiben Eine Erhöhung des Grundkapitals bleibt dèr Hauptversammlun Bilant ats Maat E et E E ber Ia Gasanjtalt ermöglihen. Mit Rücksicht auf den bet der Ven E des Vertreter der Regierung dieser erhebenden Feier beiwohnen iu | ygtriotishes Festmahl der deutshen Vertreter und ihrer e urch Îndere betreiben zu laffen und in leßterem Falle fich Ba blung zue el cu Rede e a npete als dund S an | erwartenden ju n Andrang an den Fahrkartenshaltern wird das | fz nnen. L'amitió die Freundschaft heißt dieser Play, eine Be- abres statt. Für die deutshe Botschaft war der Legationsrat: E dur Uebernahme von Aktien oder Geschäftsanteilen arzahlung zu bewirkende Brskngen gewährt werden, so müfsen der R aa Maf ; ublikum im eigenen Interesse darauf aufmerksam gema@t, daß die zeiGnung, welhe gute, edle Gefühle erwecken soll. Aber welcher Freiherr von Richthofen anwesend. oder in fonstizer Weise zu beteiligen, ferner das Privateigentum Gegenstand der Einlage oder Uebernahme, die Perfon, von welcher L Q fabrfarien Ee {on vor Antritt der Hinfahrt gleichzeitig Gegensaß, wenn mae zie Eren rigen gevendt, E E E B.) Die Deuts-Ameri l tige 8&3 Einlage n cemabreat U 0 die ' f S A E a N A aus E L h mit gelöst werden können. 38 Jahren hier ausgefochten wurden, und von denen noch Heute ew Vork, 5. Oktober. (W. T. B.) e Deutsh-Ameri- / §3. e Oer die für den übernommenen dri ufsictérat zu geritlichem oter notariellem See fa U afen Se e Mata Betere | fer p Ven p Ferie ie Beriede nare Ss Eidet 0 Hin, De Seite (8 tee | Mate Betti fette Selig er Vie Ge | P t maten 78a 0 ddie ae total bleiben nur übr oldaten, die ihre getan, ritter gner, n Tages, der im Jahre auf Anregun Tgt, un t Z1 und im ußgebiet zu ; O, ; Oldesloe, 3. Oktober. (W. T. B.) Auf tin baten erfüllt von dem len Gefühl der Vaterlandsliebe. Ja, au zwischen le S Dr. Gottlieb Kellner und Dr. Oswa begründen. Jhre Dauer ist zeitlih nit beschränkt. 9 ô , Bei einer Erhöhung muß jedem Mitglied auf sein Verlanaci dp N F bekannt zu machen. : Bahnhof stieß heute mittag der Güterzug 6012m “ay d s reund und Feind besteht das gemeinsame Band der Waffenbrüder- | Seidenstiker zur Verherrlihur der Errungenschaften des Soweit in d 4 D Jes Anteil an dem bisherigen Grundkapital entsprechender Teil Aufsichtörat. A. (Dieetloren) „Hesfigirket der zug zusammen. Ein Arbeiter wurde \chwer, ein anderer chaft, und wenn die jegige Generation zweier großer Nationen | Heutschtums in Amerika zum Zeiten Male gefeiert wurde. Der find auf di G Fell Gefellshaftevertrage nihts anderes beslimmt ift, i N Ac Grböhung bildenden Kopital gewährt werden, soweit niht Dieser ist ch b é leihter verleßt. Drei Wagen entgleisten. gemeinschaftlich diejenigen ehrt, die für das Vaterland gefallen sind | Deuts@Ge Tag gilt diesmal zuglei dem 225}äbrigen Jubiläum: ibe e j q ele al die allgemeinen Vorschriften des B. G. B. | !n dem Beschluß über die Erhöhung ein anderes bestimmt ist. L L, (stellv Nee Stellvertreter der Vorstandsmitglieder B \chweig, 4. Oktober. (W. T. B.) Die 21. General - und die jet friedlih neben im L rann Y E Aae u deutscher Cinwanderung în E Zet Laus protenor E C A gliche fanu durd fe R R Seipatradt L O zt heeigen Mit- | hin ihre Befugnisse ausüben, R Es ea as e n 4. i; ¿T B. ° en in ü rfte : i | 0 2 versammlung des Evangelishen Bundes wurde heute nah- dahin auffassen, daß man auch im Le geg Kühnemann von der Universität Bretlau überreichte eine L IT. Grundkapital und Mitgliedschaft. ¡wei Wochen bestimmt werden. Le Die Seri dee Ai fangs itglieder k L G ritandsmitglieder kann unbeshadet des

i ; in gegenseitigem Verständnis gute nahbarliche Beziehungen unter- | Auch in St. Louis feierten die Deutschen gestern die erfte / mittag dur vier gleichzeitig im Dom, in der Martini, Pauli- und | f, a1ten kann. So übernehme id nun das Denkmal. Es soll geshüßt | Landung von Deutschen in Amerika vor 24 Jahrbunderten mit einer Das Grundkapital der Geselischaft beträgt 2 000 000 (zwei Eine Herabseßung des Grundfopitals kann nur auf Grund cines | Anspruchs auf vertragsmäßige Vergütung jederzeit, auch ohne Angabe

baehaltene Gottesdienste eingeleitet, die sämtlich d eins der anderen, wie ja auch i z L L Brudernkirhe abgehalte werden und geheiligt sein, wie irgend eins der anderen j großen Parade und vershiedenen festlichen Veranstaltungen Millionen) Maik und ist in 2000 Anteile über je 1000 46 eingeteilt. | mit Dreiviertel-Mehrheit gefafiten Beschlusses der Hauptversammlung L Sen ua bt pasaocat widerrufen werden. Zum Vor- n este

waren. a dem besonders dihtgefüllten Dom hielt biet die beste Fürsorge j: pit E antendent D Köhler-Berlin die On F E 1d, as, 18 A ler Stei mit Dank ees Manila, 5. Oktober. (W. T. B.) Ein shreckliter Oïkan Eine weitere Zerteilung der O ist unzulässig. eintreten. ' LA Î h 1 werden, wer dur behördlihe An- Die Abgeordneten des Evangelishen Bundes sandten BILTaEO | möchte. Möge dieser Toten Ruhe nie gestört werden nah ate ‘au: Son ntag über die Bai von Manila dabin und richtete Bei einer Erhöhung des Grundkapitals hab Zw FUEE den Beschluß muß zuglei festgeseßt werden, zu welchem Und rebéorelitia Ins über fei Vermögen beschränkt oder gerichtli telegramme an Seine Majestät den Kaiser und Seine | pem Willen Gottes und dank der Menschen Einsicht. Im | S Ba der Füste an. Der Befehlshaber dée ameri» ibre Beiträge dur Barraki als haben die Mitglieder | Zweck die Herabsetzung stattfindet, insbesondere, ob fie zur teilweisen ch d g „wegen einer ftrafbaren Handlung verurteilt ist, die Hoheit den Herzog Johann Albrecht zu Mecklenburg, | Namen der Kaiserlihen Regierung lege ih diesen Lorbeerkranz am roten Aan qn s Vorsicht die Anker lichten und befahl die Beschluß du ch di arzaÿlung zu [eiften, foweit nit ein anderer | Rückzahlung des Grundkapitals an die Mitglieder erfolgt und in | eutshem Rechte die Aberkennung der bürgerlihen Ehrenreckte Regenten von Braunschweig. Denkmal nieder. Nachdem noch verschiedene Redner gesprochen hatten, ib, ten, Bu l ues as Ca te, wo sie unbeschädigt vor Anker: ging: S e E e Up perjotmmimg, gefaßt wird. Für einen | welher Weise die Maßregel auszuführen ift. nah as ziehen kann,

{loß ein Musikstück die erhebende Feter. Obwohl 65 000 Menschen Abreise der Flotte na ' égiben g guts I Die Aus abe dürfen Anteilsheine nicht aus- di Eine Einziehung von Anteilen darf, sofern sie nit nah den für kann f fo E E dieser Bestimmung zum Vorstande bestellt ist,

Bremen, 5. Oktober. (W. T. B.) Die Betbungg ation der Enthüllung beiwohnten, verlief die Feier ohne-jeden Zwischenfall, : gabe S hôheren Betrag ist zulässig. ae Prraolebung des Grundkavitals maßgetenden Vorschriften \tatt- ofort ohne Anspru auf Entschädigung entlafsen werden. Prerow det, Deutiifen Vei n R E va Teadiia em und besonders das taktvolle Verhalten det lothringlshen Bevölkerung Veber jeden Anteil wird eine auf den Inhaber lautende Urk erfol L aus dem nah der jährlichen Bilanz verfügbaren Gewinn Der Vorstand vertritt di Gesel j ; telegraphiert: Am s. Oktober wurden von einem G e L muß in jeder Hinsicht anerkannt werden. Sämtliche Reden wurden des Amtli d Nichtamtlichen in der Ersten (Anteilschein) autgestellt, Anteil scheine dürfen bet si au es e Urkunde S U j 5 h fien, ‘966 Lie: favodl e Gese saft in jeder Beziehung nah Darserort HeNrandet en y [Mw edin Fee! anfangs: | in angsidee Grabe gehalten, zt Auhnabe dex, des) Bes: | (Fortsehung des Amber ed Belage Geundfaplcle erf autet tee me hee Saa D | hoh elte Nrd diQuna, obe Io Îhnliher Wee | Peloipa oren "E" Be ete deen 01s aud gegenile t à an|jon un e e ä t rach und dann die Rede [ranz . : Sven, ) n , ur eine vor der Zei der s / risten vorbehaltli ¿ bent der Station Prerow und den Raketenapparat der Station prisdenten der erft deuts spra f Es geiigesepte elbnter A E 4 E, beusaetuns der | bewirkte Aenderung des Gesellschafisvertrages bessimat fein, E nee Tee E Renn und Beamte der Gesellschaft Darßerort ger e tet. mri Bis E i egeben werden; Zwischenscheine dürfen nur auf den Namen lauten Sowohl dke Beshluß übe bie _ | Diese Beschränkung tee rungskreises anzustellen (vergl. § 80). Mit den Ant ilsei ; amen lauten. eschluß über die Erhöhung, wie der über die | F en Vorbehalt der Genehmigung des nteilsheinen find Erneuerungssheine und. Gewinnanteil- | Herabseßung des Grundkapitals ist öffentlih bekannt zu machen, und ufsihtsrats hat Dritten e keine Wirkung. Die Erteilung

E T T” T” T” ck”ck”;”.” C scheine (Dividendenscheine) aus S ü von G j A S E : ie) auszugeben, ¡war der Beschluß über die Herabseßung dreimal unt « on Generalvollmahten bedarf der Genehmigung des A i 8 einer Aufforderung an die Gläubiger ilae A nsprü 4 E gung Der Vorstand hat die Verwaltung es Gesellsaf E

8&8, ; S ; L : i : Ueber die Anteilberechtigten wird bis A i Den Gläubi E, Umfange zu füh sorvei i ; aus. Dienstag: Faust. | Mittwoch: Die Fledermaus Saal Bechstein. Dienstag, Abends 74 Uhr: : / gten wird bis zur Ausgabe von Anteil- en Gläubigern, deren Forderungen vor d t ge zu führen, soweit er niht durch das G d Theater. Neues Schauspielh enstag: F Donnerstag: Tiefland. Novitätenabend von Frieda Kwast-Hodapp {einen bei der Gesellschaft ein Anteilsbuch geführt, in dem die Silorderung begründet sind, ift n di gigen Sin beshränkt ist. Bei der Gesäfteführung hat fe de Ves zu leisten, sofern sie ufsihtsrat erteilten Geshäftsinstruktionen 43a) zu beadtten.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- (Erfter Teil.) Anfang 7# Uhr reitag: Zum ersten Male: Manon Lescaut. | (F[ayier), Guftav Havemann (Violine) und Namen der „Anteilsberehtigten und ihr Wohnort anzugeben sind. S zu di 1 ilt 1g he S spi ( Vei der Veräußerung eines Anteils erfolgt die Eintragung des Nehtg: Zahlungen an Mitglieder dürfen R S ber Seéibiebnne des briefS be ordnungsmäßige Buchführung und Behandlung der Geshäftss

Mittwoch: Fauft. (Erster Teil.) Anfang 74 Uhr. ar 74 Üh i /

: - und E nfang r. uues Hegar (Violoncello). 5 L

haus. 206. Abonnementsvorstellung, Dienst- Und | Donnerstag: Faust. (Erster Teil.) Anfang 74 Uhr. Sonnabend: Tieflaud. Joha Heg _(Violoncello) nachfolgers auf dessen Antrag gegen den Nachweis seiner Berehtigung. | G1undkapitals erst erfolgen, nahdem seit dem Tage, an dem die in at er gemäß den Vorschriften des H.-G.-B. Sorge zu tragen S9 Absaß 1 vorgeschriebene öffentliche Aufforderur g zum dritten Male und gegebenenfalls gemäß § 240 R zu verfahren. s

Freipläze sind aufgehoben. Mignon. Oper in | Freitag: Zum ersten Male: Das Fräulein in f ] - é ienstag, Abends 8 Uhr: Die Zeichner von Anteil dd ; : Blüthuer-Baal. Dienstag h 3 s nteilen und deren Nehtsnachfolger können von La V po hat, ein Jahr verstrihen ist und nachdem die Gläubiger, Rechtsverbindliche Erklärungen haben zu erfolgen:

3 Akten von Ambroise Thomas. Text mit Be- Schwarz. Anfang 8 Uhr „Wilhelm Meisters . Mg p i, : s : nu "G des Goetheshen Romans „Wilhe Sonnabend: Das Fräulein in Schwarz, Theater des Westens. (Station: Zoologischer | gonzert von Florizel von Reuter (Violine) und L E E A lern Neg Vase uin Seseeit die S Bes des sri ther siSergestellt worden sind. a. wenn der Vorstand aus rer Pete i / auf dieje Leistungen ine dur die Herabseßung bezweckte Befreiung der Mitglieder : and aus einer Perlon besteht, von dieser oder

Lehriahre“ von Michel Carré und Jules Barbter, j v erdinand Gumbert. Mufikalishe Garten. Kantstraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: | Elsa Karith (Gesang). : tee Sins: Herr apellmeister von Strauß. Regie: Hebbeltheater. (Königgräger Straße 57/58.) | Ein Walzertraum. eine Forderung an die B: Innen, Lg E Verpflichtung zur Leistung von Einlagen auf die Anteile tritt von A EE Der tenden Vorstandsmitglied und einem Prokuristen, i: berregiseuE E Herr Ballett- Dienstag: Der Liebhaber. Komödie in 4 Akten Mittwoch bis Sonnabend: Ein Walzertrgaum. Virkus S umann. Dienstag, Abends vriolfe Gei eltier Sböbzing bél @èundkapitals R E niht vor dem bezeihneten Delpan ee Wirksamkeit. 1) va aus Bi ao. E oder mehreren Personen besteht :

meister Graeb. Anfang r. von Bernard Shaw. Anfang 8 Uhr. imi fl . L O U b lurg_ die Zulässigkeit von Teilleiftungen auf bi i rfamm- If ; : 1) von zwei Vorstandömitglie Schauspielhaus. 214. Abonnementsvorstellung. Mittwoch und folgende Tage: Der Liebhaber. ¿ 73 Uhr: Der größte und sensationellste er belcbliéfien 7 inheis di gen e gezeichneten Beträge zur Herabseßung des Grundkapitals eine Verminderung der | ¡lied [tands- und einem stellvertretenden Vorstand3mit-

Á C A 236.) Dienstag, | Gegenwart: Butterflies. Ferner: Direktor Albert ließen, indeffen muß die erste Teilleistung mindestens ein Viertel | Zahl der ausgegebenen Anteilscheine vo : glied, oder

Die Rabeusteinerin. Schauspiel in Luftspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Dienstag g 36 Ori- des Nennbetrages und im Falle der Auegabe zu einem höheren als | die Anteilscheine, die troy öffentlich rgeleven ape iy ciauigaft 2) von einem Vorstands- oder einem stellvertretenden Vorstands-

. Regie: rr Regisseur E p Schumann mit seinen T2 Rekruten. ( i l M: ms E Regie: He giff Abends 8 Uhr: Die blaue Maus. ginal-Marokkaner. Das boxende Känguruh. dem Nennbetrage auch den Mehrbetrag umfassen. Aufforderung binnen einer dabei zu bestimmenden Frist von mindestens O Vats Go Aa tederlaf} It niederlassungen regelt der Aufsichtsrat

i « Dienstag: Mercadet. Mittwoch bis Sonnabend: Die blaue Maus. Ueber die Höhe und Termi 5 L

(hr nter Leitung des Direktors | Berliner Theater 9 Noeders-Reinuats, Luftvoltigeure. Rowlands&- und Termine der späteren Leistungen hat der | vier Wochen niht bei ihr eingehen, für kraftl ; der Zw Sade Lede: Gastspiel des. Schlierseer Bauern- | Mittwoch : Die MEYIYA Le Truppe, 8 Personen, Damen und Herren. Nate Aufsichtèrat Bestimmungen zu treffen. ragautene für N-chnung der Sanger edufen: E E E Pud gieiden Grundsäßen, jedoch ist es ihm gestattet, auch zwei A Donnerstag: Mercadet. Residenztheater. (Direktion: Rihard Alexander.) | Schönheitew, Sensationsbilder in Bronze, Clown 1 teser Nahhteil muß bei den Bekanntmachungen der Aufforderung | F per sten mit der gemeinschaftlichen Vertretung der Zweignieder-

Y i S. 11. theaters. Der Herrgottschnißer von Ammer Freitag: Zum ersten Male: Erotik. Lustspiel in Armando mit seinen dressierten Affeu. Auf- Verpflichtete, welhe fällige Teilleistungen nicht entrihten, sind | angedroht sein. laffungen zu betrauen.

gau. Volks\tück mit Gesang und Tanz in 5 Auf- 3 Akten von Gustav Wied. Ein Erinnerungs- | Dienstag, Abends 8 Uhr: Das Glü der andern. 1 dazu und zur Zahlung von Zinsen ¿u vier v / Demgemäß; sind riftli L “Saty! treten der SQulréiterin Fräulein Dora TOumain shuldeten Betrages durch den Ba ti, Sabel if Theer 7 O Meine Se PNGTGFUAD IODE: Urkunden des Veritaibes ie Fie Gesell sGaft tere tegen und

zügen von Dr. Ludwig Ganghofer und Hans Neuert. fest. Satyrspiel in 1 Akt von Gustav Wied. Lustspiel in 3 Akten von Georges Feydeau, Hierauf : L i Anfang 8 Uhr. “Sonnabend: Erotik. Ein Erianerungsfeft. | Der selige Octave und die groftartigen neuen Oktober-Speziali- eine Frist von mindestens vier W i sie mit der Firma der G ittwoh: Opernhaus. 207. Abonnementsvorstellung. | Sonnabend : Srotik. . . . Das Glü der | tâten. estens vier Wochen zu bestimmen. Das Geschäftejahr läuft vom 1. April bis 31. März. der Fiima der Gefellshaft unterzeichnet ober gestempelt sind Mittwoch: Op Mittwoch und folgende Tage: Das G Wer diese gen verstreichen läßt, verfällt in eine Vertragsstrafe Für jedes a? gelaufene Geschäftsjahr hat der Vorstand) eine Bilanz tretung ber Gese Fe der nah Vorstehendem zur Ver-

Dienste und Freipläge sind aufgehoben. Die . Hierauf: Der selige Octave. A v | F2 6 Meterbeer. L Gro Der fn Aga irg Lessingtheater. Dianstag, Abends 8 Uhr: E Vienau] : Dav 1098 on zehn vom Hundert des fälligen Betrages und haftet au außer- | nebst Gewinn- und Verlustrechnung aufzustellen und einen den. Ver- Ist eine Willenserklärung U der Gesellschast bzugeb abzugeben,

everbeer. Text nach dem Französischen des Gugòne dem für allen durch seine Säumnis entstehenden Schaden. mögensftand und die Verhältnisse der Gesellschaft entwi s f y Gespenfter. haf ckelnden Be- | so genügt immer die Abgabe

ibe, ü ien richten Statt der Geltendmachung dieser Recht : Gese egen! [ Scribe, überseßt von Ignaz Castelli. Anfang 74 Uhr. es Abends 8 Uhr: Der Naub ver | Thaliatheater. (Direktion: Kren und Shönfekd.) Familiennachrichten, din El oa nas us jeser e E A Dmand besugh ber 66 40, 2a De G euen E Bilanz hat den Vorschriften | standes. gegenüber einem Mitgliede des Vor- D 1 . 2) s s 30

s. 215. AbonnementWor|tellung. : / gi j i i i |

Wo leusteins Lager. Schauspiel in einem Aufzug S, ds 8 Uhr: Gespenster Dienstag, Abends 8 Uhr: Das Mitternachts d (400 M ad Sohn: Drs, BO aas B parat Bais Fetaazen zu Gunsten der Gesellschaft für verlustig Viese Schriftstücke sind demnächst mit den Bemerkungen des Auf- Zur Ei 3 N vou SMilien Fie Mecolamint, Shauspiel in (Rake j E e oeube Tage: Das Mitter- | Gusiav von Corbin-Wiersbigfi (Pulverfabrik det ciner weiten Erfüllungsfrift von mindestens vier Wonne Stellung | ftörats versehen mindestens jwei Wothen lang vor der ordentlichen | verträge, durch. welche die Gesellschaft line ut tin Sala fee 5 Auto, von S e ol : T têmädcheu Nauen). Die Erkläru: g ift öffentli und außerdem dem davon italteder aus, ul Se[atlokal der Gesellschaft zur Einsicht | pflichtet wird oder durch wel E VoA meki A Neues Operntheater. Unter Leitung des Direktors Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) nach . Gestorben: Hr. Kammerherr Dr. Veit Franz verlótts La 1s L, 3 i em dem davon Betroffenen | der Mitglieder auszulegen. 3000 F zugebilligt o welche ein bares Jahresgehalt von mehr als Xaver Terofal : Gastspiel des Shhlierseer Baueru- [ Ee lius Caesar. T L ; E von Ried (Hildburghausen). Hr. Stadtrat dur eingeschriebenen Brief an Mle ia N Ge Bekanntmachung erfolgt Die Mitglieder können Abschriften daraus verlangen. Die | es der Cenebini n Ves Ge Tantieme gewährt werden soll, bedarf theaters. Zum 6. Male: Der Paragraphen- | Dienstag, Abends 8 Uhr: Julius Caef rauer- | Frianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof | Friy Heyl (SW{öneberg). Verw. Fr. Domänenrat Damit ist die Kraftloserklärung des über den Anti Cg ae: De R IaONI, nebft Gewinn- und Verlustrehnung ist der Diese Beschränkung ist biiitea Berseter LGNUS hne Wirkung Die Verteilung der Geschäfte unter die Vorstandemitglieder, ibr

; ü illiam Shakespeare. Tia is afrdli E Dans A deen es i wos, Rbocks 6 Ubr : Das Stiftungsfest. Friedrichstraße) Dienstag: Die Liebe wacht. Howitz, geb. Rust (Doberan i. M.). Zwischen ei: 8 zu verbinden. e Konrad Dreher. Musik von Emil Kaiser. Ein- | Donnerstag, Abends 8 Uhr: Das Stiftungsfest, | Mittwoch bis Sonnabend: Die Liebe wacht. s G iARe es leeren ns ein neuer Zwischenschein zur Verfügung | N arp Deckung eines aus der Bilanz si ergebenden Verlustes ist Verhältnis zu einand i ü ; \ studiert vom Köaiglih Bayerischen Hofschauspieler | Charlottenburg. Dienstag, Abends 8 Uhr: Verantwortlicher Redakteur: Für einen Ausfall, den die Gesellschaft bei der Verä ein Reservefonds zu bilden. In diesen ist einzustellen : ratungen und Beschlußfassur Bay i en ber die gemeinsamen Be- Konrad Dreher. Anfang 8 Uhr. Ein Teufelskerl. Historishe Komödie in 3 Akten Konzerte. Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. neuen Zwischenscheins caleidet, bleibt der Ss et der Veräußerung des | 1) von dem jährlichen Reingewinn der ¡wanzigste Teil solange, | eine Eini ungen U er Vorstand und, soweit nicht E von Bernard Shaw ; j Fil@ensdeins ealeidet, bleibt der Säumige verhaftet. als der Reservefonds den zehnten Teil des Grundkapitals nit über | Aufsichtörat fest en Vorstandsmitgliedern stattfindet, der Deutsches Theater. Dienstag: Kabale und | Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Herr Ministerial-| Singakademie. Dienstag, Abends 8 Uhr: | Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin, eiftelèn Zablurgen os an Zwil aen bereits ge- | schreitet; ufsichtsrat feft. 5 : : Ix. Liederabeud von Jan Sol. Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- ‘(dgtatda 22) überwiesen. 2) der Betrag, der bei einer Erhöhung des Grundkapitals durch Die Mitglieder des Borficndied, die ihre Obliegenheiten ver

Liebe. Anfang 74 Uhr. direktor. ; L Ausgabe der Antei ü ; : Mittwoh: König Lear. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Julius Caesar. Anftalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Die Mitglieder können ihre Einlagen nit zurückfordern; sie | diesen und über V ta Erbhing cation K PE alien Vans entitchechee E 77. Ot Ae MNAANE I en.

u : ; | haben, solange die Gesellschaft besteht ; z Beethoven-Saal. Dienstag, Abends 8 Uhr Zehn Beilagen gewinn aud S. sellschaft besteht, nur, Anspruch auf den Rein- | erzielt wird; Diese Haftung sowie die in diesen Bestimmungen ihnen noch

Kammerspiele. g d fer nicht nach dem Gesellsch B H er. Dienstag, Abends 8 Uhr: | Liederabend von Käthe Neugebauer-Ravoth. ; g E esellshaftsvertrage von der 3) der Betrag von Zuzahlungen, di E Grund- | be É Dienstag: Frühlings Erwachen. Anfang 8 Ubr. Komisihe Op Mitwirkung: Bruno Hinze-Reinhold. (eins{ließlich Börsen-Beilage). (20481/s)- erteilung ausgeschloffen ift. kapitals von SeselisWafteen gegen Gemäh don Borlottde ti flellung que u adenersappflichten müssen sie bei ihrer Be-

Mittwoch: Sozialgristokraten.