1908 / 235 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bezciFnete Verschollene wird aufge’ordert, sid spä- testens in dem auf den 3. Mai 1909, Vorx. 9 Uhex, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotste:miae zu meiden, witrigenfalls die Todes- ertlärung e:folgen wird. An alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, erzeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige ¿u machen. Nakel, den 17. September 1908. Königlich:s Amitsgeri®t.

[54374] Bekanutmachung.

Die unbekannten Erben der nahbenannten Erb- lafserinnen werden aufgefordert, sich bis L. De- zember 1908 hier zu melden und ihre Erbrechte nahzuweifsen:

1) der am 14. Jaruar 1990 hier verstorbenen Ebefrau Arbeiters Johann Christoph Pluschys, Anna Karoline Dorothea aeb. RNodewald, geboren in Sulingen 31. Mat 1863, Tochter der verstorbenen Sheleute Steuerdieners a. D. Heinri Rodewald und der geborenen Pautow in Sulingen bezw. Ablden. Ihr am 26. März 1875 in Ahlden ge- borener Halbbruder Johann Wilhelm Ernst Rode- wald aus der Ghe des Vaters mit Anna Maria Caroline geb. Lohse wird für tot gehalten. Akten VI. 317/08;

2) der am 23. Februar 1998 zu Leinhausen ver- storbenen Witwe Hilfsbureaudieners Theodor Engel- hardt, Karoline geb. Hellwig, verwitwet gewesenen Fieseniß, geboren 11. Juni 1830 in Hannover,

ohter der dort verstorbenen Eheleute Arbeiters A Hellwig und Wilhelmine, geb. Mewes. Bekannt find sieben Geschwisterkinder. Es gelten für tot die drei Neffen: Maler Heinrich Arnold Klapproth, geboren in Hannover 19. November 1861, Maurer Georg August Wilhelm Klapproth, geboren dafelbst 16. Februar 1855, und Tischler Theodor Louis Hellwig, geboren daselbst 14. August 1844, später in New Vork. Aktea VI. 152/08;

3) der am 28. April 1908 bier verstorbenen Witwe des Stationsgehilfen Zirke Johannsen Veters, Henriette Amalie geb. Nicolai, geboren 2. Mai 1856 in Braunschweig, Tochter dort ver- storbener Eheleute Shuhmachermeister Heinrich Ecnst vis Nicolai und Katharine, geborenen Ludewig.

ür tot gilt ein Bruder, der Kunstmaler in Mün@en gewesen fein soll. Akten VI. 289/08;

4) der am 21./22. Mai 1908 bier versiorbenen Witwe Rentiers Carl Schacke, Dorothea Caroline (Lina) Wilhelmine geb. Bätje, Tochter der in ‘Mellendorf verstorbenen Eheleute Schneider Cord Heinrich Bätje und Dorcthea geb. Drewes, Be- kannt find eine Schwester und fünf Bruderskinder. Es gilt für tot der am 28. Juri 1831 ia Mellen- dorf geborene Bruder Heinrih Friedrih Wilhelm Bätje. Akten VI.-330/08.

Hannover, den 27. September 1908.

Königliches Amtsgericht. 2 F.

[54378] Aufgebot. : Das Amitsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlaffen: Auf Antrag des Nachlaßverwalters des verstorbenen Ingenieurs Gduard Bernhard Sorn- tag, nämlich des Buchhalters Gustav Otto Herwig in Hamburg, Pelzerstraße 3, werden alle Nahhlaßs- gläubiger des am 29. Mai 1857 in Danzig geborenen und am 2. Juli 1908 in Ham- burg verstorbenen Ingenieurs Eduard Bernhard Sonntag aufgefordert, ihre Forderungen bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, v vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in Freitag, deu 27. November 1908, S Uhr, anberaumten Aufgebots termine, da , Hinterflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden. Die Anmeldung einer Forde- rung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Be- weisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, welhe sich niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus flihtteilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen berüd- chtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht El oftenen Gläubiger noch ein Ueber- {uß ergibt; auch haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nachlafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. L die Gläubiger aus Pflichiteilsrehien, Vermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sih nit melden, nur der Rechtsnateil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlaffes nur für den seinem Erb- teil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Hamburg, den 25. September 1908. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Abteilung für Aufgebotssachen.

[54377] Bekauntmachung. Das K. Amtsgericht Donauwörth hat am 26. Sep-

thi s mitta n bf

Klägerin e Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivil- kammer des Körtiglichen Landgerihis 1 in Berlin,

23. Januar 1909, Vormittags X0 Uhr, mit

der Aufforderung, rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[54398]

den Beklagten

[adet ¿ur

Grunerstr., 11. Stock, Zimmer 2—4, auf den

einen bei dem gedachten Ge-

Verlin, den 30. September 1908. P ilkowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts 1. Z.-K. 21.

Oeffentliche Zuftellung.

Der Viktor Gerber, Jnvalide zu Colmar i. E., vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Abt daselbst, klagt gegen feine Ehefrau, Karoline geb. Haderer, früber in Colmar, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus $$ 1565 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die ¡wischen ihnen bestehende Ebe zu scheiden und die Beklagte für den allein \{uldigen Teil zu erklären, er ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Colmar auf den L. Dezember 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Colmar, den 1. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[54401] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Schreiner Friedrih Geldermaun, Elisabeth geb. Bürsten, in Duitburg, Hagelstraße 16, Prozeßbevollmähtigte : Rehtsanwälte GeheimerJusftiz- rat Dr. Michels und Dr. Michels in Duisburg, klagt gegen den vorhezeihneten Ebemann, früher in Duisburg, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-Bs., mit dem Antrage auf Ehe- \{eiduna. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 21. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus3zug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, ten 29. September 1908.

Mund, Aktuar, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[54403] Oeffentliche Zuftellung.

Der TagelBuer Oskar Weimer in Elberfeld, Projefibevollmächtigter: Nebtsanwalt Dr. Primave si in Elberfeld, klagt gegen die Ebefrau Oskar Weimer, Bertha geb. Beer, ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund Ghebruchs und böswilliger Verlaffung seitens der Beklagten, mit dem Antrage auf Scheidung der am 23. Mai 1890 ges{lossenen Ebe und Wied-rberstelung des ehelichen Lebens. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Elberfeld auf den 22. Tee 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte tugctaener Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 30. September 1908. Franke, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[54392] Oeffentliche Zustellung. 0. 52. 08. Z.-K. 20. Die Ekefrau Emilie Nachtwey, geb. Biester, in Hannover, Hagenstr. 29, Prozeß- bevollmächtigte: Rehtsanwälte, Justizrat Kolsen und Thiel hier, klagt gegen ihren Chemann, den Mechaniker Karl Nachtwey, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe sih seit 5. November 1305 weder um sie noch um seine Kinder gekümmert und ihnen seit- dem keinerlei Unterhalt gewährt hat, mit dem An- trage, die Verwaltung und Nußznießung des Beklagten an dem Vermögen der Klägecin aufzuheben. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zwanzigste Zivil- kammer des Könioalihen Landgerichts 1 in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstr., 11. Stockwerk, Zimmer 27, auf den 2. Dezember 1908, Vor- mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 30. September 1908. Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericbts 1. Zivilkammer 20.

[54381] Oeffentliche Zustellung. Die verwitwete Malermeister Avguste Gedies und deren Kinder zu Rosenberg W.-Pr , Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Neubaur in Berent, klagen

mündlichen ! zu verurteilen, an Klägerin die Summe von 200 nebst 69/0 Zinsen seit dem 1. Juli 1998 und 9,10 46 Wechselunkoîten nebst 6 9/6 Zinsen seit dem Klage- iage als Gefamishuldner zu ¿ablcn und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu exflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zu 3 zur mündlihen BVerhand- [lung des Rechtsjtreits vor die Kammer für Handel€- sahen des Königlichen Landgerichts zu Bonn auf den 15, Dezember 1908, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(54396]

mättigter: Rechtsanwalt Nathan in Breslau, gegen

tember 1908 folgendes Aus\s{lußurteil erlassen: 1) der

am 4. August 1851 zu Sulzdorf geborene S(neider-

meister Josef Rebele von Harkurg wird für tot er-

flärt. Als Zeitpurkt des Todes wird der 31. De-

zember 1905 festgestellt, 2) die Kosten tes Verfahr-ns

fallen dem Nachlaß zur Last. Donauwörth, den 29. September 1908

K. Amtsgericht.

[54394] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Arbeiter Margarete Mobß, ge- borene Lehmann, zu Charlottenburg, Krummestr. 56, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Rosenberg in Berlin, NW. 87, Ottostraße 1, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Ernst Mohfß, früher in Nixdorf, Boddinstr. 60, jeßt unbekarnten Aufenthalts, in ten Akten 7. R. 179. 08. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts II1 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29 bis 31, Zimmer 40, auf den 29. Dezember 1908, BVormittegs 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Berlin, den 29. September 1908. Meinke, GeriGt8sHreiber des Königlichen Landgerichts II.

[54393] Oeffentliche Zustellung. |

Frau Martha Lehmann, geb. Salzwedel, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Dr. Mesczelsohn das-1“t, Jägerstr. 70, klogt gegen den

Töpfer Otto Lezmannu, früher in Berlin, jeßt un-

gegen den Besißer und Privatlehrer Ferdinand Ittrich, früber zu Berlin, jegt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß das im Grund- buche des dem Beklaaten gehörigen Grundstücks Alt- Grabau Blatt 25 in Abteilung IITl Nr. 1 eingetragene Kapital vcn 180 4, über weles ihnen infolge Erbganges das Verfügungsrecht zustehe, trop Kündi- gung nicht gezahlt sei, mit dem Antrage, den Bes klagten zu verurteilen, an die Kläger 180 46 nebst 69/6 Zinsen seit 1. November 1906 zu zahlen, und zwar zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das Grundstück Alt-Grabau Blatt 25. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Berent auf den 9. Januar 1909, Vormittags 91 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. Verenut, den 28. September 1908. Link, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerichts.

[54395] Oeffentliche Zuftellung. Die Nechisnalhfolgerin der Bonner Privatbank in onn, nämlich die Aktien - Commanditgesellshaft

Barmer Bank-Verein, Hinsberg, Fischer & Co. in

Bonn, Projeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr.

Moriß in Bon, klagt gegen: 1) den Restaurateur

August Kreishmer in Bonn, 2) den Joh. Nietzer,

S#neitermeister daselbst, 3) den Felix Meyer-

Wachmanu, ohre bekannten Wohn- und Aufent-

balt8ort, auf Grund des von dem Beklagten zu 1

afzeytierten, von dem Beklagien zu 2 ausgestellten

und girierten und von dem Beklagten zu 3 girierten

Wecsels vom 1. Juni 1908 über 990 #, fällig am

Bonn, den 29. September 1908. Weferling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

In der Prozeßsache des Panoptikumbesizers Georg Chemisé, z. Zt. in Kattowiß O.-S., Prozeßbevoll.

den Zirkuäbesizer Gustav Vügler, früher zu Schoppiniß O.-S., jeßt unbekannten Aufentbalts, ladet der Kläger den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtéstreits vor die 6. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 7. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Breslau, den 28. September 1908. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[54397] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Max Hetmann zu Berlin, Alt- Moabit Nr. 131, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. jur. Ludwig Ury zu Berkin O. 25, Alexanderstraße 30, klagt gegen den Kaufmann Edvard Kühu, früher zu Charlottenburg, Weimarerstraße 15 und Charlotter burger Ufer 4 wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthaits, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibm an Miete für die Monate April 1906 bis 31. März 1907 und an festgeseßten Kosten in dem Exrmission8prozeß 9. C. 985 06. des Amts- gerihts Charlottenburg noch 1499,75 #4 \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß die von dem Geriht8voUzieher Böhmer auf Antrag des Klägers bei der Kasse der Königlichen Ministerial-Militär- und Baukommission zu Berlin am 6. Juli 1906 zum Kafsenzeichen 1V. 0. 257. 06. binterlegten, den Versteigerungs8erl58s in Saten des Rentners Adolf Otio in Lodz gegen den Beklagten bildenden 1464,49 #6 nebst den auf- gelaufenen Hinterlegung2zinsen an den Kläger aus- gezahlt werden. Der Kläger ladet den Belfklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 Berlin in Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den L. Dezember 1908, Vormittaas 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenubura, den 1. Oktober 1908. (L.S) Galow, Aktuar, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts 111 Berlin.

[54400] Oeffentliche Zustellurg. s Die Firma Roessing u. Bormann in Uhyst i. Slesien, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Grocpler in Dessau, klagt gegen den Getreidehändler Gustav Kunau in Dessau, Kochstedterstr. 12d, jeßt in unbekannter Abwesenbeit, unter der Behauptung, daß, ihr der Beklagte als Akzeptant des Wechsels d. d. Dresden, den 25. Februar 1908, zahlbar am 6. Juni 1908, die Summe ven 915 H verschulde, daß ihr durch Erhebung des Proteftes mangels Zahlung insgesamt 15,50 4 Unkosten entstanden seien und daß Klägerin wegen ihrer Forderung den dinglihen Arrest in das Vermögen des Beklagten beantragt habe. Sie beantragt, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 930,50 4 nebst 6 9/0 Zinsen von 915 4 seit dem 6. Juni 1998 zu zahlen und die Kosten des Rechtsftreits einshließlich der- jenigen des Arrestverfahrens 3 Q 58/08 zu tragen, ferner auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftrcits vor die dritte Zivilkammer des Herzoglihen Landgerichts in Dessau auf den 20. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dessau, den 30. September 1908.

: Spieler, Assistent, Gerihls\chreiber des Herzoalidhen Landgerichts i. V. [54399] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Sally Ullmann in Wiesenthal, Post Tischecheln i. L, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Groepler in Dessau, klagt gegen den Getreide- händler Gustav Kunau, früher ia Dessau, jeßt un- bekanrten Aufenthalts, unter der Behauptung, taß ibm ter Beklagte als Akzeptant des Wechsels d. d. Dessau, den 26. März 1908, jahlbar am 6. Juli 1908, die Summe von 570 4 vershulde und daß er gegen den Beklazten den Antrag auf Erlaß des dinglichen Arrestes gestellt habe. Der Kläger bean- tragt, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 570 A nebst 69/0 Z'nsen seit dem 7. Juli 1908 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits einshließlih der- jenigen des Arrestverfahrens 2 Q. 21/08 zu tragen, das Urteil au für vorläufig vollitreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Re@&tsftreits vor die duitte Zivil. kammer des Herzoglihen Landaerichts in Defsau auf den 20. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Deffau, den 309. September 1908. Spieler, Assistent, Gerihts\{1eiber des Herzoaliben Lañdgerichta, i. V. [53853] Oeffenrltze Zustellung. Der Rechtéanwalt Saul in Duiétburg klagt çcezen den Kaufmann Max Cahn, früher ia Düfseldorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, den Beklagten auf Antrag hin in mehreren Sachen vertreten zu baben, mit dem Antrag auf koftenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurtcilung des Be- flagten ¿ur Zahlung von 167,35 H nebst 4 9/0 Zinsen seit Klagezustellung an Kläger Der Kläger ladet

(54402)

Düsseldorf auf ben 2X1. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr, Saal 63, des Justizgebäudes am Königsplatz, Zugang durch das Giitertor am Königs-

plag. dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Zum Zwecke der öffentlichen Zufiellung wird

Düsseldorf, den 29. September 1908.

Schult, : Geri&tsschreiber des Königlichen Amtegerichts. Oeffentliche Zuftellung. Die Firma I. P. und Edmund Dellit in Klein-

schmalkatden, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Herkersdorf in Elberfeld, klagt gegen den Kauf- mann Leopold Schwarzkopf, chne bekannten Wohn- und Aufenthalttort, früher in New York, Türres- Boilding 401/3, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Beklagte den eingeklagten Betrag für ein- kassierte und noch nicht abgelicferte Gelder, für einen gewährten Preisnahlaß, für abhanden gekommene Muster, für nicht zustehende Provision, für Verzugs- zinsen nicht rehtzeitig abgelieferter Gelder s{hulde, mit dem Antrage auf 59% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und die Kosten des Rechtsstreits und die des Arrest-

Zahlung von 458,14 A. nebst

verfahrens, G 2/08, zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 7. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten @erichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

‘gemacht. Elberfeld, den 23. September 1908.

Franke, Aktuar, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichte.

[54404] Oeffertliche Zustellung. Der praktishe Arzt Dr. Franz Otto Sartorius in Elberfeld, Bankstr., Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt, Fustizrat Dahmen in Elberfeld, klagt gegen die Ebefrau Frarz Otto Sartorius, Elma Luise Anna Margarete Beckherrn, ohne besonderen Stand und gegenwärtig mit unbekanntem Wohn- und Auf- enthaltsort abwesend, auf Grund der Behauptung, daß ihm die Verwaltung und Nußntießung am Ver- mögen seiner Frau zustebe, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, darin einzuwilligen, daß die von ihr bei dem Kontor der Reichsbauptbank für Wertpapiere in Berlin auf ihren Namen hinter- legten Wertpapiere von dem Kontor der Neichs- bauptbank für Wertpapiere an den Kläger ausge- bändigt werden, wolle ihr die Kosten zur Laft legen und das Urteil gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung ‘des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 15. Dezember 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Elberfeld, den 29. September 1908.

Franke, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [54382] Oecffemliche Zuftellung. Der Sthhreidermeister Theodor Jahn in Königsee, Thür., klagt gegen den Gelegenheitsarbeiter Max Hertwig, früher in Garsiß, jeßt unbefarnten Aufenthalts, wegen Kaufgeldforèerung, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 48,75 # nebst 4 v. H. Zinsen seit 1. April 1902 zu ver- urteilen und ladet den Beklagten zur munen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Fürstliche Amtsgeriht in Gehren auf den 27. November 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gehren, den 30. September 1908. Der Bra ze. S trien Amtsgerichts.

off.

[54587] i

Der Kaufmann Peter Lomot in Chorzow, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Gerber in Kattowiß, klagt im Wechselprozeß gegen den Kaufmann Max Wagner, unbekar.nten Aufenthalts, früher in Shwientoihlowiß, unter der Behauptung, daß der- selbe als Aussteller und Girant zusammen mit den Kaufleutcn Hahn und Wörner aus dem Wesel vom 1. November 1907, fällig am 1. Juli 1908, die Wechselsumme von 500 nebst 17,65 Weselunkosten vershulde, mit dem Antrage, den- selben zusammen mit den beiden anderen Beklagten zur Zablung von 300 4 Teilbetrag nebst 6 9/6 Zinsen seit 2. Juni 1908 zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köriglihe Amtsgericht in Kattowitz auf den 15. Dezember 1908, Vor- mittags 94 Uhr, Zimmer Nr. 19. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 7. D. 194/08.

Kattowitz, den 30. September 1908.

foslenpflihtize Verurteilung des Mull zur Zahlung ! willi cil fi ;

Mb und 959% Zinfen Le a L Des -Drteit e von HeNiteEba 36 bisher er- 1 Die Klägerin ladet den Beklagten zur, mündlihen Verhantlung d:8 Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht zu Lahr auf Samstag, den 14. November 19208, Vormittags 9 Uhr. q Zwecke der öffentlihen Zustellung w'rd dieser

von: a. 3000 1. Oktober 1907 an, þ

36 A4 47 wachsene Kosten. f

uszug der Klage bekannt gemacht. Lahr, den 30. September 1908. Gerichts\{reiber Gr. Amtsgerichts :- Frey.

(I S Oeffentliche Zustellung civer Klage.

Nr. 26820. Der Möbelfabrikant Sigmund Bullin in Göppingen, vertr. durch Recdiganwalt Dr. Deuts in Vêannheim, klagt gegen den Möbelhändler Simon Ydíer, früßec in Mannheim. j-zt an unbekannten Orten abwesend, unter der Behauptung, daß ihm der leßtere aus Kauf einer am 23. Januar 1908 gelieferten S@lafzimmereinrihtung 300 4 und für deren Ver- packung 6 #4 s{ulte, und daß ein 3monatlih:s Zahlungsziel vereinbart worden sei, mit dem Antrage ablung von 306 #4 nebst 5 9/9 Zinsen seit 24. April 1918 an den Kläger und zur Tragung der Kosten des Nehts- streits. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer ITT

auf Verurteilung des Beklagten zur Z

für Handelssahen des Gr. Landgerihßts Mannhet auf Moutag, den 30. November 1908, ay 9 Uhr, mit der Aufforderung, eizen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mannheim, den 29, September 1908. Gerichtsschreiberei Gr. Landgerichts. Kammer III für Handelssahen: Würth.

[54384] Oeffentliche Zustellung. ac R e S, Heßmann in Marburg a. L., n e r. 4, rozeßbevollmäthticter : Rechtsanwalt Dr. Külz in Marburg, klagt reis die Frau Marie Eidam, geb. KoH, früher zu Cappel b. Marburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er ihr am 1. Juli d. F, eine Küöeneinrihtung zum vereinbarten Preise von 80 46 kfäuflih überliefert habe, auf die sie abschläglih 40 46 gezablt habe, mit dem Antrage, die Beklagte durch ein fr vorläufig vollftreckbar erklärtes Urteil kosten- fälliz zu verurteilen, an den Kläger 40 46 nebft 4 0/9 Aue seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen. er Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geciht zu Marburg auf den 20. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung ‘wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. (4 C 856/08.) Marburg, den 1. Oktober 1908.

__ SMmelz, Serichtsshreiber des KönigliHen Amts8gerichts.

[53378] Oeffentliche Zusteliung.

Die Gerichtékasse Medebach klagt Reat die Ge- schwister Arna, Auguste und Joseph Schweitzer aus Referinghausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Pfändungsbeschlusses des Amts- gerihts Medebach vom 27. August 1908 und der Ab- tretung8urkunde vom 13. September 1890 mit dem Antrage: die Grundftücke Flur 6 Nr. 171, 172 der Gemeinde R-feringhausen an dea S-quester M. Lefarth in Medeb2ch als Vertreter der Friederike Shweitzer in Referin ¿hausen aufzulassen oder ih die Zwangss vollstreckung wegen 166,30 4, 17 4 und 1,30 46 Koften gefallen zu lassen, auch das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Mede- bah auf den 27. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemad$t.

Mevebach, den 26. September 1908.

A 8.) Becker, chts\hreiber des Königlichen Amts8gerihts. [54412] Oeffentliche Zuftellung.

Der Eugen Maillard in Pieblingen, in seiner Eigenschaft als Vormund des wegen Geistes\{chwäche entmündigten Anatol Ballet, großjährig, gewerblos in der Armeranstalt zu Merlenbah, Lothr., ver- treten dur Rechtsanwalt Neu in Met, klagt gegen K Theophil Ballet, Lehrer, 2) Esther, geb. Ballet,

ilwe des Joseph Philippe, Küfermeister,

zu ecklären. Die Kläger laden die

¿eber 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweck

Klage bekannt gemacht. Obornik, den 1. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

[54385] Oeffentliche Zustellung.

Recklinghausen,

Prozeßbevollmächtigter : Mettaahaules Fagt As August Koh in NReckling

Wulff

Eeth zer Lung: e]asteverktehr mit ibr den Betrag v vershulde, mit dem Antrage auf FoftenvAlidtiee Bee urteilung des Beklagten zur Zablung von 300 und Duldung der Zwangsvollsireckung in die Grund- ee Flur 25 Nr. 5789/319 und 5885/319 Stadt ns linghausen und Vollstreckbarkeitéerklärung dieses rteils, Die Klägerin ladet den Beklagten zur Ben Verhandlung des Rechtsstreits vor das E Lnge Amtsgeriht in Recklinghausen auf den Kivedte ber Hiectiten A ETIRgs 9 Uhr. Zum ntt i id der Klage befan G rief ung wird dieser Auszug eClughausenz, den 22. September 1908. Ernst, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[54386] Oeffentliche Zustellun g. Gef Bergmann Jakob L'hoste in Urexrweiler, als ormund der minderjährigen Elisabeth, Margaretha und Marta Zimmer in Urexweiler, Klä:er, Prozeß- bevollmächtigier: Rechtsanwalt Otto Scchluh in Sr Wendel, klagt gegen den Reisenden August uf, jet ohne bekannten Aufenthaltsort, früher in Mörchingen, Beklagten, auf Grund der Behauptung daß die Kläger früher Eigentümer der in dem An- trag genannten Grundstücke waren und die auf den Grundstücken unter Nr. 1 eingetragene Hypothek an en Gläubiger, den Beklagten bezahlt, jedoch keine Quittung erhalten Haber, mit dzm Antrage, den Beklagten zu verurteilen, über den Empfang von 3,60 Judikatsumme und 2,70 M Kosten Quittung zu leisten und in die Lösung der über diese Summe in Band XY Art. 718 des Grundbuchs von Urer- weiler auf Flur 10 Nr. 451 und Flur 9 Nr. 298 am 5. Oktober 1898 eingetragenen Hypothek einzu- willigen. Die Kläger in Person ihres Vormundes [laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts3gericht in St. Wendel auf den 25. November 1908 lige tags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- Os ellung wird dieser Auszug der Klage bekannt St. Wendel, den 29. September 1308.

: Leinen, Aktuar, als Gerihtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. (54387) Oeffentliche Zustellung. Der Nentier Wilbelm Lange in Gr. Strellin und der Kaufmann Allb Kobls in Stol», im Prozeß ver- treten durch den Justizrat Neißke in Stolp, klagt gegen den Regierungsceometer Weise, früher in Stolp, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ein- willigung zur Löshung einer längst bezahlten Hypo- thek auf dem Grundstück Kl.-Garde Bd. 1 Teil 9 Blatt Nr. 285 in Abt. IIT unter Nr. 5 eingetragen mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, in die Löshung der für ihn auf dem Grundstück Kl - Garde Bd. 1 Teil 9 Blatt 285 Abteilung 3 Nr. 5 eingeiragenen Hypothek von 68,75 + 5,25 + 1,30 4 zusammen 73,30 4 zu willigen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nets. streits vor das Königlike Amtsgeriht zu Stolp Zimmer 36, auf den 30, November 1908. ormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öfent- ellung wird die

L En g ser Auszug der Klage be-

: RNaddaßtz,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [54390] Oeffentliche Zustellung.

Der Tapezierermeister G. A. Lolz in Biebrich am Rhein, Prozeßbevollmättiigte : Rechtéanwälte Justizrat von Eck und Wolf zu Wiesbaden, klagt gegen den Theodor Beer junior, früher in Biebrich am Rhein, jet unbekannten Aufenthalts wo? unter

3) Cölestine geb. Ballet, Ebefrau des Baptis Fevrier, Dekorationsmaler, alle 3 ohne Es E und Aufenthaltsort, wegen ungerechtfertigter ereiherung, mit dem Antrage, die Beklagten kosten- fällig zu verurteilen, die Einwilligung dohbin zu geben daß aus dem von dem Notar Nohmer in Saaralben [aut Hinterlegung8anzeige vom 23. Mai 1908 für die Beklagten bei der Kaiserlißen Staatsdepositen- bderwaltung hinterlegten Versteigerungserlöse des nahbezeihneten Grundstücke, nämli: Bann Hol- ringen bei Saaralben Flur D Nr. 310, Hinsinger

geriht in Wiesbaden auf den 26. November

der Behauptung, daß ihm derselbe aus d

vom 15. April 1908 den Betrag von 150 E i 6 9/9 Zinsen seit 15. Juli 1908 sowie 1 4 Wehsel- unkosten {ulde, mit dem Antrag, auf kostenfällige Verurteilung zur Zablung von 150 4 nebst 6 2/0 Zinsen seit 15. Juli 1908 fowie 1 6 Wehsel- unkosten und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königlihhe Ants-

ect Beklagten zur Gu dliGen Verhandlung des Rechtsstreits por das niglihe Amtsgericht zu Obornik auf den S2. De-

der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der

Die Rheinisch Westfälishe Diskonto Gesellscha

; i Aktiengesellshaft in Reini bien in a dex P

en- i

ohne bekannten Aufenthaltsortes, aut ge G daß Beklagter ihr aus dem

r } Nummer 7/98 hinterlegten 62 A 85

Zinsen seit 13. Jan!fär 1898 an S A nee

“ag: und vorläufige Vollstreckvarkeit des Urteils,

n läger [adet den Beklagten zur mündlichen

e Sang, des Rechtsstreits vor das Königlice T ALgerigt in Wietbaden auf den 26. November

22 R Hie ger Nummer 92.

? fentlihen Zu ird di - j Auszug der Klage bekannt gemackt. E NO

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. 2a. [54388] Oeffentliche Zustellung. x Der Privatier F. Kliß in Wiesbaden, Prozeß- evollmähhtigter: Rechtsanwalt Justizrat Heinzmann B Wiesbaden, klagt gegen den Kaufmann Lothar T eyfiegel, früher in Wiesbaden, jezt unbekannten uferithats, unter der Bebauptunck, daß ihm der- selbe an Miete pro I1. Quartal 1908 den Betrag “be 225 46 s{chulde, mit dem Antrag auf kostenfällige erurteilung zur Zahlung von 225 4 nebst 4% Zinsen seit dem 1. Juli 1908 und vorläufige Voll. \treckbarkeit tes Utteils. Der Kläger ladet den Be- an rig zur mündlihen Verhandlung des Rechts- reits vor das Königliche Amtsgeriht in Wiesbaden q den 26. November 1908, Vormittags dffentlitber aueh Nummer 92. Zum Zwecke der uîte ; iof Y / befannt gemacht ung wird diefer Auszug der Klage esbaden, den 28. September 1908. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. 2a. [54415] Oeffentliche Zustellung. Der Holzhändler J. Hoffmann in Straßburg i. E vertreten durch Rechtsanwalt Schauffler in Zabern, flagt gegen den Holzbändler Paul Machet, früber P Saarburg i. L, j-t ohne bekannten Wohn- und ufenthaltsort, auf Grund dreier Wechsel vom 8. August, 17. August und 1. September 1908, mit dem Antrage: „Kaiserliches Landgeriht wolle im Wechselprozefse mit einem für vorläufig vollstreckbar erklärten Urteil den Beklagten kostenfällig \{huldig erkennen, an Kläger zu zahlen 4 4864,22 nebst 6 9/6 Zins aus é 830,22 seit 10. September 1908, aus #6 1034 seit 15. September 1908 und aus 4 3000 seit 28. September 1908 sowie # 10,10 Protest- kosten nebst 5 9/9 Zins seit Klagetag*, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts8- streits vor die Il. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 21. November 1908, Vormittags De-Uhr, mit der Aufforde- eung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen nwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Bang wird dieser Auszug der Klaçce bekannt _Zabern, den 2. Oktober 1908. Gerichts\chreiberei d:s Landgerichts.

E E A R O A R I T A E R E E E

9) Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Keine.

5) Verlosung 2. von Weri- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papteren befinden si aus\{ließlich in Ualerabtellung 2.

{54573] S Vekanutmachung. _ Bei der planwäßigen Auslosung der im Etais- m e u g Ideen E %/igen Obligationen andelsfammerauleihe wurden a?zogen: Lit. A Nr. 12 20 000 m aats Lit. W Nr. 66 10 000 46, Lit. C Nr. 151 196 und 262 à 5000 6. Die Beiräge dieser Stücke werden vom 1. Ja- uuar 1909 ab bei der Kasse der Haudels- kammer, Dorotheenstr. 7/8, gegen RüFgabe der Scheine und der bis dahin noch niht fälligen Zins- [tee Le D ilce auvelanoen ausgezahlt. Von age a rt die weitere Berlin, den 1. Oktober 1A IRAS n

Die Handelskammer zu Berlin. | Wm. Heri. [54244] e

Pester Ungarishe Commercial Bank.

Wiesbaden, den 23. September 1908. .

Wakl des Inhabers in Kronen oter d i ers in Kro euts: E marf zu dem ein für alle Male Feige Ie rechnungékurse 1 Krone =0S5«- j Vez lost wurden: i rial 27 c Fg Kr. 200,—

ayibar mit Kr. 204 = #4 L c

268 964-722 1220 1423 1677 1822 11930 2167 2438 2564 2868 3172 3374 3445 3688 3855 4113 4278 5756 5781 5905 5928 59946068. „Stück 20 à Nom. Kr. 1000,— = 6 $50,— rückzahlbar mit Kr. L020,— = 867,—. 55 173 460 669 916 1082 1217 1421 1723 1908 2123 2366 2479 2603 2757 3265 3467 3755 4170 4769 „Stück 25 à Nom. Kr. 2000,— = 4 1700 rüdiablbar mit * Kr. 2040,— 4 17S —. E A O A 1024 1077 1330 1523 280 28 57 3273 3610 3640 3765 388: 4063 4168 4221 4326 4970. E _Stück 1 à Nom. Kr. 10 000,— = 46 $500 rüdzahlbar mit Kr. T0 200,— = 4% 8670,—. 33. U R Sinne des $ 100 der Geschäftsordnung werden le Coupons der sechs Monate nat erfolgter Ziehung igen Titres zwar auch über diesen Termin hinaus eingelöst, jedoch wird der Betrag derselben bei der Auczahlung des Kapitals von diesem abgezogen : Monate nah der Fälligkeit beginnt die Verzinsung des rüdckständigen Kapitals zu einem mit dem je- C ante C Eagen im Einklange stehenden E e unsten des Kommunalkcobligation-

M 170,—,

i : Be Ee E

à Frenen AGOO Mi 1887 Du C I I

e E

S

s 3100 L B00 Frank Nr. 27842 s ü

12 20s Zita Mae Zta D Pfaudbriefe :

27859 27860. Be e Elie zoo anm r e Pfandbriefe à Fl. 100 _ R Le U A Bee ae ne Nr. 13668 15441 17258 21734. E [54245] —————-

Pester Ungarische Commercial Bank.

Die Kommunalobligationen der Urgarischen Commercial-Bauk find im See des G.-A. XXXKII vom Jahre 1897 vou der Kapitalziusou- und Renteusteuer sowie von dem Einkommensteuerzuschlag befreit. : Nummernverzeichnis der in der am 25. September 1808 in Budapest in Gegenwart eines Kön. öffentl. Notars stattgehabten REen Ens Verlosung behufs Rückzablung aus- n 439/gigen Kommunalobligati mit 10 °/% Prämie, Ge 8 43°/oigen Kommunalobligatiouen Gy ‘7 E olgen Kommunalobligat mit 5 °/9 Prämie E £#°/oigen Kommunalobligatiouen ohne Prämie ¡as D sttiouen werden in Vudapeft: bei der Hauptcafsa de Ungarischen Commercial “ah E in Wien: bei der Hauptcaf}a der Kais. kön. priv. öfterr. Länderbauk und des Banuk- und Wechslergeschäftes der Niederöster- i LUR: L Dosen mae, n Berlin : bei der Nationalb - | land auk für Deutsch in Hamburg: bei den Herren L, B Söhne, H ehrenês &@ in Frankfurt a. M.: bei aae ei den Herren Gebr.

in Karlsruhe : bei i in Bed: Herrn Veit L. Homburger,

bei e 2 Ee ei den Herren Ephraim Meyer

Y & Co. bei der Actiengesellschaft von Speyr in Genf: bei den Herren Darier & C

in Brüssel: bei dem Crédit Loounais, in Amfterdam: bei den Herren Hope «& Co owie bei allen namhafteren Banken, Bankiers und

344 851 858

( f (

der Pester Ungari- schen Com- mercial- Bank.

Wechslergeshäften des In- und Auslandes v 1. April 1909 ab ohne jeden Spesenabjug Tae

ingelöôft. 43 °/)ige Kommunalobligationen

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[54588] | z Der Kaufmann Peter Lomot in Chorzow, Prozefß-

bevollmächtigter : Rechtsanwalt Gerber in Kattowiß, flagt im Wechselprozesse gegen den Kaufmann Marx Wagner, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Schwientochlowit, unter der Behavptung, daß der- selbe als Aussteller und Girant dem Kläger aus dem Wechsel vom 1. Novz:mber 1907 über 500 , zahlbar am 1. Juli 1908 zusammen mit den Kauf- leuten Hahn und Wörner die Wechselsumme nebft 17,65 M vershulde, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurteilung desselben zusammen mit den beiden anderen Beklagten zur Zablung von 200 # Teilbetrag nebst 69/0 Zinsen feit 2. Juli 1908 und 17,65 A Wech'elunkojten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtt- streits vor das Königliche Amtegeriht in Kattowiß auf den 15. Dezember 1908, Vormittags 92 Uhr. Zimmer Nr. 19. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 7. D. 1935/08. Kattowitz, den 39. September 1908. Der Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts.

[54383] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Die Sparkasse Lahr klagt gegen den Otto Mull, früber zu Lahr, auf Srund der Behauptung, daß derselbe ibr aus Darlehen vom 27. Märi 190 3000 A und 59/9 Zinsen hieraus vom 1. Oktober 1907 an \chulde und daß für die Klage in den Dar- lebensbedingungen die Zuständig?eit des Gr. Amté#-

1. Juli 1908, und der Pcotesturkunde vom 3. Juli

bekannten Aufenthch«7i3, auf Grund $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Che. Die

1998, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig

den Beklagten zur mündlichen - Verhandlung des Rectsftreits vor das Königlihe Amtsgeriht in

gerihts Lahr vereinbart fet, mit dem Antrage auf

Wiese 23,50 a, Wiese neben der Kirchenfabrif ? 23, , Wi un Babriel Wilhelm, je der Betrag von 122,88 46 N den Kläger ausgezahlt wird. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die 1V. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerubts zu Meß auf den 18. November 1908, E ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen N gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu wit erer N S es N Zustellung ¿l er Kiage bekannt gemacht. Meg, den 30. F Tbee 1908. Pm neider, i Gerichtsschreiber des Kaise:lihen Landgerichts. [51055] Oeffeutliche Zustellung. 2 Der Gaîtwirt Gustav Joochim, 2) der Eigen- me Otto Krenz, 3) der Maurer Rudolf Kroll, V e Eigentümerin Bertha Renn, sämtli in Fla dheide, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsaniralt Pie in Obornik, klagen gegen die Geshwister ä t, Vornamens : Friedri August, Friedrike Hen- G, e Anna Caroline, Christiane Ernestine, Friedrich s y av und Anna NRosire, früher zu Waldbeide ß unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, (h, für die Beklagten im Grundbuhe der Grund- lu e Waldbeide Nr. 6, 47, 48 und 49 in Abtei- Get TII ein Vatererbteil von 20, 13, 9 Talern ein- 1300 jedoch ae bezahlt sci und daß selt 1856 ner der Grundstückseigentümer diese Hypothe? über- vimen habe, mit dem Antrage, die Beklagten kosten- D Lg zu verurteilen, in die 2öschung des für sie gleihen Teilen auf den Grundstüten der Kläger

1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nummer 9: Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung S dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 28. September 1908.

Der Gerichtsschreiber des Kal. Amtsgerichts. 2a. [54389] Oeffentliche Zustelluug.

Der Metzger und Handelsmann Jakob Weil senr. in Okriftel bei Hôhit a. Main, Prozeßbevollmäth- tigte: Rechtêanwälte Justizrat Dr. Loeb und Becker zu Wiesbaden, klagt gegen den Meßgermeister Philipp Berberich, früher in Wiesbaden, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm derselbe für Warenlieferung aus dem Jahre 1906 den Betrag von 271 50 S s{ulde, mit dem Antrage auf N kostenfällige Verurteilung zur Zahlung von 271 90 S nebft 59% Zinsen feit dem 1. Januar 1907 und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Wiesbaden auf den 26. November 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 92. wen Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 28. September 1908,

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. 2 a. [54391] Oeffentliche Zustellung.

Der Schreinermeister Nichard Bensdorff in Wies- baden, klagt gecen den Gesanglehrer Hermann Grün, früher in Frankfurt a. M., jeßt unbekannt wo, urter der Behauptung, daß ihm derselbe aus Zession

U

aldheide Nr. 6 bezw. 49 be

: . . zw. 47 bezw. 48 in !

Abteilung TIT Nr. 2 bezw. 1 eingetragene Vater: | eils von 20, 13, 9 Tlr. und 59/0 Zinfen !

cs F g

den Betrag von 62 4 35 H \{chulde, mi trag auf kostenfällioe Berurläluge in E Be:

Ungarischen Commercial-Bank find im

des G.-A. XXX[kIx vom Jahre 10 Lee der Kapitalzinsen- und Reutensteuer sowie von dem Eiukommensteuerzuschlag befreit.

der in der am 25. September 190 S i Gegenwart tines S age r 8 in Budapest in ordentlichen Verlosung behufs Nückiahl - gelosten 4 9/9 igen Raa Sia En

Serie Ux der Pefter U Bank (mit TOE e, ngarischen Commercial-

werden

cpeGslergeshäften vom L. April 1909 gab

Ba der verlosten Kommunalobligationen,

Die Kommunalobligationen der Pefter

Nummernverzeichnis

öffentl. Notars stattgehabten

ablbar). des Nominalbetrages rück-

Die in obiger Ziehung verlosten Obligationen

in Budapest : bei der Hauptca Ungarischen Sms M in ne bei der Nationalbank für Deutsch-

in Hamburg : bei Herren L. Behrens «& in MERT {dot a. M.: bei Herren fp cen

i Natio, deth

in Karlsruhe: bei Herrn Veit L,

in vert bei Herren Sp brei E in Amsterdam: bei Herren Hope &

nd bei allen nambafteren Ba Bankins und öft. Z

ie Aukezahlung der fälligen Zinsen und die Rück.

t 4 leßtere Kronen 204,— = 173,40 für je Sfoniindle

Fagter einwiliige, daß die bei der Königlichen Ne-

gierungshauptkafse zu Königsberg in Preußen unter * je

Kronen 200,— = Nominale

M 170,— erfolgt ohne

der Pefter Ungarischen Commercial-

mit 10 °/, Prämie. T

e Pud g

„Stü tom. Fl. 100, = ée rückzahlbar mit Fl. 110,— = e Ma 43 63 98 134 181 236 355 398 453 496 712 735 972 1.057 1218 1414 1812 2055 2084 2270 2614 2630 2825 3023 3040 3373 3581 4031 4193 4380 4685 4893 5073 5321 5533 5837 6048 6277 6555 6904 7193 7216 7363 7506 7841 8133 8458 8802 9144 9448 9685 10008 10300 10590 10792 11044 11393 11586 12037 12308 12687 12988 13387 13894 14290 14883 15222 15624 16025 16382 16916 16938 16979 T7001 17038 17134.

„Stück 38 à Nom. Fl. 500,— = Kronen 1000,— rüdzahlbar mit Fl. 550,— = Kronen 1100 111 127 146 268 287 408 492 655 856 1129 1373 1642 1748 1872 2057 2266 2503 2800 2959 3214 3405 3651 3869 3970 4051 4253 4282 4460 4665 L 9969 6317 6660 7321 7813 8274 9289 _Stü104 à Nom.Fl.1000,— =K

rüdckzahlbar mit Fl. 1100,— =— R SBER 15 44 117 228 333 656 855 1024 1409 1528 1764 1907 2282 2505 2634 2922 3166 3424 3708 3920 4222 4494 4881 5163 5372 5586 5885 6040 6366 6625 6777 #013 7265 7592 7774 8095 8278 8440 8582 8930 9474 9651 10033 10290 10524 10775 10980 11330 11720 12050 12462 125009 12525 12630 12726 12758 12866 13083 13181 13337 13529 13640 13822 14105 14220 14429 14665 14824 15000 15112 15117 15309 15453 15484 15616 15815 15974 16063 16268 16420 16572 16715 16894 17065 17216 17360 17477 17688

den Steuer-, Gebühren- oder sonstigen Abzug nah

17758 17909 18083 18333 18611 19004 19320