1908 / 236 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tägige Quarantäne verhängt. Diese Quarantäne is in der Quarantäneftation St. Georges (Insel Salamis) abzuleifsten.

Ps en aus den vorgenannten Häfen kommenden Schiffe, welche ber eine Quarantäne in türkishen Häfen durchgemaht baben, oder welche von einem der vorgenannten Häfen bis Griechen- land aht Tage unterwegs gewesen sind, ohne daß während dieser Zeit ein choleraverdähtiger Fall an Bord vorgekommen ift, werden in der Quarantäneftation St. Georges nur einer gründlihen Desinfektion unterworfen. Jeder Reisende muß si einer eingehenden ärztlichen Untectaas unterziehen.

ie Einfuhr von Postpaketen und Mustersendungen ohne Wert aus den vorgenannten Häfen ift untersagt. Die Einfuhr von Waren, mit Ausnahme von alten Kleidern, Decken, Lumpen, Häuten und Gegenständen, durch welche Cholerabazillen leiht übertragen werden Tônnen, ift dagegen gestattet.

Die Provenienzen aus anderen als den genannten russishen Häfen am Schwarzen Meere werden einer eingehenden ärztlichen Untersuchung unterworfen.

Aegypten.

Der Internationale Gesundheitsrat in Alexandrien hat beshlofsen das Pestreglement gegen Herkünfte aus Adalia (Kleinasien außer Anwerdung zu segen. Vergl. „R.-Anz.* vom 19. v. M.,

St. Peters8burg, 5. Oktober. (W. T. B.) In den leßten vierundzwanzig Stunden, bis heute mittag, wurden 141 neue Er- krankungen und 72 Todesfälle an Cholera verzeihnet. Die Zahl der Erkrankten beträgt 1636.

Verdingungen im Auslande,

Rußland.

uptintendar.turverwaltung des Kriegsministeriums. Lieferung von Material (Zeug) für die Herstellung, von Leib- und Bettwäsche und das Lager sowie von fertigen Schnubftühern und Kifsenbezügen für den Bedarf des Jahres 1910. Submifssionstermine :

e S Mas St. Petersburger Militärbezirks 14./27. Ok-

ober j

im Konseil des Moskauer Militärbezirks 18/31. Oktober 1208,

im Konseil des Kasanishen Militärbezirks 20. Okt./2. Nov.,

im Konseil des Warschauer Militärbezirks 23. Okt /5. Nov., überall um 1 Uhr Nachmittags. Ein genaues Verzeichnis der er- forderten Materialien sowie die sonftigen näheren Bedingungen find in der in St. Petersburg ersheinenden russishen „Handels- und Indusftrie-Zeitung“ Nr. 208 vom 17./30. September 1908 veröffentlicht.

Türk ei.

Unterriht8minifteriuum in Konstantinopel: Lieferung von sechzig Schulbänken für die Mittelshule in Kabatash (Konstantinopel). Bewerber haben fih an die „Lawasim Dairessi“ bes genannten Ministeriums zu wenden.

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause wird am nähften Sonnabend uccinis Oper „La Fohème“, neu einstudiert, in folgender Be- eßung gegeben: Rudolf: Herr Maclennan (abwechselnd mit Herrn Kirhboff); Schaunard: Herr Bronsgeest; Marcel: Herr Hoffmann ; Collin: Herr Bachmann; Bernhard: Krasa; Mimi: Fräulein Farrar; Musette: Fräulein Easton; Parpignol: Herr Alma; Alcindor: Herr Dahn. Die Regie führt der Ober- regifseur Droescher, musikalisch leitet der Kapellmeister Blech das Werk. Morgen, Mittwoch, findet eine Aufführung von Meyerbeers „Hugenotten“ in folgender Beseßung statt: Margarete: Fräulein

embel; Valentine: Fräulein Destinn; Urbain: Fräulein Dietrich ;

aoul: Herr Iôrn; St. Bris: Herr Hoffmann; Nevers: 144 Brons8geest; Marcel: Herr Knüpfer. Dirigent ift der Kapellmeister Blech. Die Besucher des Parkeits, des 1. und Il. Ranges werden zu der am Montag, den 12. d. M, auf Allerhöchften Befehl aus Anlaß der internationalen Ballonwettfahrten anges sezten Feftvorstellung „Sardanapal* gebeten, im Gesellschafts- anzug (Damen in ausgeshnittenen Kleidern, Herren im Frack und weißer Binde) zu erscheinen.

Im Königlichen Schauspielhause wird am 19. Oktober, neu einstudiert, Anzengrubers „G’wifsen8wurm“, mit den Herren r Sommersiorfff, Zimmerer, Vollmer, Fräulein May und Frau

uße in den Hauptrollen aufgeführt. Die Regie führt Herr Patry. Morgen, Mitiwoch, werden „Wallensteins Lager" und „Die Piccolomini“ egeben; in ersterem find u. a. die Herren Oberländer, Patry, Docttäler, Geisendörfer, Sommersto:fff, Vallentin und Frau Buyge, in legterem die Herren Molenar, Kraußneck, Staegemann, Arndt,

Keßler, Vollmer, Pohl ler und die Damen von Arnauld, Stein- sieck und Lindner At

Im Neuen Königlihen Operntheater ändert fich der O der Schlierseer wie folgt: Sonnabend: „In der Sommer- frisch’n“ (Vas 8 Uhr); Rniag, Nachmittags 3 Uhr: „Almen- raus und E *’ Abends 8 Ühr: „In der Sommerfrish'n“; Montag, Abends 8 Uhr: „Jägerblut“.

Im Sqhillertheater O. (Wallnertheater) wird die erste Auf- führung von Kadelburgs „Familientag“, die ursprünglich L Na angeseßt war, auf Sonnabend verlegt. Statt dessen ersheint am Gs ar N a anzig O. zum ersten Male Shaws Komödie

Im Theater des Westens wird als nähfte Neuheit Freitag den 23. Oktober, „Der fidele Bauer“ von Victor Léon, Mufik von Leo Fall, mit den erften Kräften beseßt, aufgeführt. Bis dahin bleibt die Operette „Ein Walzertraum“, deren 300. Wiederholung am 19. Oktober unter der persönlihen Leitung des Komponisten Oskar Straus stattfindet, auf dem Spielplan.

In der Komischen Oper muß iufolge Indisposition der Frau enny Linkenbah und des Herrn Otto Marak die Tung von uccinis „Manon Leêcaut“ auf Montag oder Dienstag der nähsten ohe hinausgeshoben werden. Der Spielplan dieser Woche ändert

sich infolgedefien dergestalt, daß am Freitag „Tiefland“, am Sonn- abend „Der Maskenball“ und nähsten Sonntagabend „Tiefland® ge-

geben werden.

Im Neuen Theater beginnt das Gastspiel der Ie ilia- nischen Tragödin Mimi Aguglia mit ihrer Gesells f am 15, Oktober mit „Malia“( Die Häfßlite), einem fsiilianishen Original- drama in drei von Capuana. Diese Vorstellung wird am 16., 17. und 18. Oktober wiederholt. Am 19. Oktober geht „„Pecca- trice“ (Die Sünderin), Drama in drei Akten von Guimera in Sjene, und am 20. Oktober als Abschiedsvorstellung die bekannte Vergasche Tragôdie „Cavalleria rusticana“ in Verbindung mit „I carbunari“ (Die Kohlenhändler), Drama in zwei Akten von Oriani. Der Vor- verkauf für alle diese Vorstellungen findet täglich an der Tageskafse des Neuen Theaters von 10—2 Uhr ftatt.

(Der Konzertbericht befindet sih in der Ersten Beilage.)

Manuigfaltiges. Ber lin, 6. Oktober 1908.

Der unter dem Protektorat Seiner Majeftät des Kaisers und Königs ftehende Verein zur Besserung der Straf- gefangenen veranstaltet am 18. Oktober, Mittags 12 Uhr, eine

obltätigkeitsmatinee im Beethovensaale zum Besten feiner Familienabteilung, die sich zur Aufgabe gestellt hat, die Not der unglücklihen Frauen und der zu lindern, die {uldlos unter der Inhaftierung des Ernährers leiden. Ihre Mitwirkung haben jugesagt: Richard Alexander, Direktor des Residenztheaters, der Kgl. Sänger Johannes Bischoff, dke Konzertsängerin Sophie Heymann- Gngel, die Opernsängerin hne, die Korzertsängerin Hildegard Hummel, der Kgl. Musikdirektor Professor Ferd. Hummel, die Kgl. Sängerin Helene Lieban-Globig, der Kgl. Kammersänger Julius Lieban, die Violinvirtuosfin Radwanna-Birnbaum, Anna von Stranß- wg und der Kgl. Schauspieler Max Winter. Billette zu 4, 3,

M find in der Amelangshen Kunsthandlung, Kantftr. 164, sowie im Kaufhause des Westens zu haben.

Königsberg (Preu e, 5. Oktober. (W. T. B.) Heute mittag ist der 6. preußische Städtetag, zu dem Vertreter der ftädtishen Verwaltungsorgane und der Stadtverbände aus allen Teilen der Monarchie fih versammelt haben, zusammengetreten. Da die diesjährige Tagung in erster Linie dem Gedenken der hundert- jährigen Wiederkehr des 1808 in Königsberg erfolgten Grlasses der ersten preußisden Städteordnung ge- widmet ist, so war die Eröffnungtsizung im Rahmen eines besonders fesilihen Aktes gehalten. An ihr nahmen der Minister des Innern von Moltke, der Oberpräfident von Windheim, der Regierungspräsident von Werder und andere Vertreter der Be- börden teil. Der Oberbürgermeister Kirschner - Berlin eröffnete als Vorsitzender die Sitzung mit einer Ansvrahe, in der er auf die Be- deutung dieses Tages für die Entwiklung des reußischen Städte- wesens hinwies. Dies gäbe auch besonderen Anlaß, bei Beginn der Tagung unseres preußishen Vaterlandes und unseres preußi- hen Königshauses zu gedenken. Mit wel lebhaftem, gnädigem Interesse Seine Majestät der Kaiser die Gntwicklung und die Leistungen der Städte in den leßten hundert Fahre verfolge, dafür gebe ein Telegramm Zeugnis, das soeben

eingegangen s. Nach Verlesung des Kaiserlihen Telegramms, das von der Versamiälugs stehend angehört und mit lebhaftem Beifall aufgenommen wurde, brate der Oberbürgermeifter Kirschner ein drei- fahes Hoch auf Seine Majeftät den Kaiser aus, das begeisterten Wider- hall fand. An Allerböchftdenselben wurde eine Dankes- und Huldi- gas pag euelne abgesandt. Der Oberbürgermeister T L D

g hieß nunmehr die Erschienenen im Namen der Stadt Königsberg will- konmen und begrüßte besonders den Staatsminifter von Moltke urd die anderen Vertreter der Staatsregierung und der Behörden. Der Minister des Innern von Moltke überbrachte die Glückwünsthe des Bes Staatsministeriums. Darauf trat die Versammlung in die

esordnung ein, deren Gegenstand die Entwicklung der preußischen Städte seit dem Erlaß der Städteordnung von 1808 war. Es rierten über assung der Stadtverordnete, Professor Dr. Preußs- Berlin und über Verwaltung der Oberbürgermeister Dr. Ri ve - Halle. Der Reichskanzler Fürst von Bülow hat die an ihn ergangene Einladung zur Teilnahme am Städtetage mit einem Schreiben aus Norderney beantwortet, in dem er sein Bedauern aus\pricht, dem Städtetag persönli nit beiwohnen zu können, und den Verhand- [ungen, die er mit lebhaftem Interesse verfolgen werde, den besten Verlauf mner Auch der Vizepräsident des Staatsministeriums Dr. von Bethmann Hollweg hat in einem Schreiben die besten Wünsche für einen glänzenden Verlauf des Städtetages ausgesprochen.

Wien, 5. Oktober. (W. T. B.) Der Il. Internationale Mittelstandskongreß wurde in Anwesenheit von Mitgliedern der Regierung, hoher Würdenträger und etwa von achthundert Teil- nehmern aus allen Staaten des Kontinents durch den Präsidenten, Sektionshef Ex ner eröffnet. In das Präfidium wurden unter anderen tee: alberx-Leyden, der Präsident der Brüfseler Repräsentanten- ammer Coreman, der Abg. 8 - Darmstadt, der Ministerialdirektor Rauck-Münthen, der Geheime OÖberregierungsrat Dr. von Seefeld-Berlin, der {Abg. Trimborn-Cöln. Nah Begrüßungsansprachen, unter ihnen die des nisters Ge fimann, der namens der Regierung den Be- ratungen des Cen ein fruhtbares,- für die gebörigen des M EOBIE segen8reihes Ergebnis wünschte, begannen die Be- ratungen.

London, 5. Oktober. (W. T. B.) Nash einer Meldung des „Reuterschen Bureaus* hat Lord Lyveden über die Einzelheiten bei dem Unfall des Vergnügungsdampfers „Argonaut“, der am 29. September auf der Höhe von Dungeneß im Nebel mit einem anderen Dampfer zusammengeftoßen und gesunken ift, und der in den norwegishen Gewässern oft neben der Kaiserjacht „Hohenzollern“ gelegen batte, an Seine Majestät den Kaiser Wilhelm Be- richt erstattet. Lord Lyveden empfing darauf von Seiner Majestät ein Antworttelegramm, in dem Allerhöchstderselbe Lord Lyveden und seine Reisegefährten begl wünscht, einer großen Gefahr glüdcklih entgangen zu sein, und ihn bittet, den Dffizieren und der Mannschaft des verlorenen Schiffes Seine höchste Anerkenrurg für ihr ritterlihes Verhalten, ibren Mut und ihre bewunderswerte Disziplin auszudrücken, dur die so vie"e Menschenleben - gerettet wurden. Seire Majestät hat ferner 50 Guineen für den von Lord Lyveden errihteten Hilf s- fonds gespendet.

refes-

Bracciano, 5. Oktober. (W. T. B.) Der Militär- lenkballon unternahm heute vormittag um 11 Uhr einen Auf- stieg. An Bord befanden si der Major Morris, zwei Hauptleute und ein Mechaniker. Nach einer Fahrt, die cine Höhe von 450 m erreihte und bei der fich die Konstruktion des Ballons in jeder Hinsicht bewährte, kehrte dieser um 12 Uhr in seine Halle zurück.

_St. Petersk 1rg, 95. Oktober. (W. T. B) In der hiesigen Zündröhrenfabrik des Kriegsministeriums explodierte heute nahmittag während der Entladung von Petarden der Pulver - : wurden fünf Arbeiter tödlich und sieben leiht verleßt. Das Gebäude ift zum Teil zerstört.

Philadelphia, 6. Oktober. (W. T. B.) Der Präsident Roosevelt hat an den Präsidenten des deutsch- amerikanishen Nationalbundes Hexamer folgendes S amm gerihtet: Ih entbiete Ihnen gelegentlich der Feier der 225 jährigen Wiederkehr des Tages der ersten deutshen Einwanderur g in Amerika meine berzlihsten und besten Wünsche für den Erfolg des deutsh-amerikanischen Nationalbundes. Von jenem Tage an bis auf den beutigen Tag haben die Amerikaner deutsher Geburt und Herkunft bedeutenden und ehrenvollen Anteil an der Geschichte dieser großen Nation genommen (vgl. Nr. 235 d. Bl.).

vorrat. Hierbei

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Erften Beilage.)

Theater.

Königliche Schauspiele. Mitiwoh: Ope:n- baus. 207. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Creytäge find aufgehoben. Die Hugenotten.

roße Oper in 5 Akten von Giacomo Meyerbeer. Text nah dem Französishen des Gugöne Scribe, übersezt von Ignaz Castelli. Musikalise Leitung :

rr Kapellmeifier Blech. Regie: Herr Ene 7 Ub Ballett : Herr Ballettmeister Graeb. Anfang L

Schauspielhaus. 215. Abonnementsvorstellung. Wallensteins Lager. SRa in einem Aufzug von Schiller. Regie: Herr Regisseur Keßler. Die Piccolomini. Schauspiel in 5 Aufzügen von T u Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang

r.

Neues Operntheater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Bauern- theaters. Der Paragraphenschufter. Ländliches BVolksftück mit Sesang und Tanz in 4 Akten von Benno Raucbenegger und Konrad Dreher. Musik von Emil Kaiser. Einstudiert vom Königlich Se Hofschauspieler Konrad Dreher. Anfang

A

Donnerstag: Opernhaus. 208. Abonnements- vorftellung. Dienft- und Freipläßze find aufgehoben. Lohengrin. Romantische Over in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielbhaus. 216. Abonnements8vorstellung. Wallensteins Tod. Trauerspiel in 5 Aufzügen voa Schiller. Anfang 7# Uhr. :

Neues Operntheater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Bauern- eatens. ’8 Liserl vom Schliersee. Anfang

r.

Deutsches Theater. Mittwoch: König Lear. Anfang 74 Uhr. Donnerstag: Kabale und Liebe. Kammerspiele. Mittwoch: Sozialaristokraten. Anfang s Uhr. Donner2tag: Lyfiftrata.

Uenes Schauspielhaus. Mittwoch: Fauft. (Erfter Teil.) Anfang 7# Uhr. Donnerstag: Faust. (Érster Teil.) Anfang 74 Uhr.

Freitag: Zum erften Male: Das Fräulein in Schwarz. Anfang 8 Uhr. Sonnabend: Das Fräulein in Schwarz.

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.) Mittwoch: Der Liebhaber. Komödie in 4 Akten von Bernard Shaw. Anfang 8 Uhr.

Donnerstag und folgende Tage: Der Liebhaber.

Berliner Theater. Mittwoch: „Die Jour- ualiften.

Donnerstag: Mercadet.

Freitag: Zum ersten Male: Erotik. Lustspiel in 3 Akten von Gustav Wied. Ein Eriunerungs- fest. Satyrspiel in 1 Akt von Gustav Wied.

Sonnabend: Erotik. Ein Erinuerungsfesft.

Lessingtheater. Mittwoch, Der Raub der Sabineriuneu.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: SGespeuster.

Freitag, Abends 8 Uhr: Der Raub der Sabinerinnen.

Schillertheater. (Wallnertheater.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Das Stiftungsfest. Schwank in 3 Akten von Gustav von Moser.

Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Das Stiftungsfest.

Freitag, Abends 8 Uhr: Ein Teufelskerl.

Charlottenburg. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Herr Ministerialdirektor. Lustspiel in 3 Akten von Alexandre Bifson und- Fabrice Carrs.

Donnerstag, Abends 8 Ubr: Julius Caesar.

Freitag, Abends 8 Uhr: Das Opferlamm.

Abends 8 Uhr:

O0.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Ein Walzertraum.

Donnerstag bis Sonnabend: Ein Walzertraum.

Komishe Oper. Mittwoch, Abends s Uhr: Die Fledermaus. Donnerstag: Tieflaud.

ag: Zum erften Male: Mauoun Lescaut. Anfang 7F Uhr. Sonnabend: Tiefland.

Luftspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Mittwoch,

Abends 8 Uhr: Die blaue Maus. Donnerstag bis Sonnabend: Die blaue Maus.

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Das Slück der andern. Lustspiel in 3 Akten von Georges Feydeau. Hierauf : Der selige Octave.

Donnerstag und folgende Tage: Das Glück der andern. Hierauf: Der selige Octave.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Shönfeld.)

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Das Mitternachts- mädcchen.

Donnerstag und folgende Tage: Das Mitter- nachtêsmädcheu.

Trianontheater. (Georgenftraße, nahe Bahnho! Friedrichstraße ) Mittwoch: Die Liebe wacht. Donnerstag bis Sonnabend: Die Liebe Sia,

Konzerte.

Saal Bechstein. Mittwoh, Abends 74 Uhr: Klavierabeud von Karl Salewski.

Beethoven-Saal. Mittwoh, Abends 8 Uhr: Liederabeund von Arthur van Eweyk.

Pirkus Schumann. Mittwoch, Abends präzise 74 Uhr: Grande Soirée équestre. Elite- programm und die größte und sensationellste

ät: Butterflies. Austreten der S(ulreiterin räulein Dora Schumann. Das borxeude

guruh. 836 Original-Marokkauer. Di- rektor Albert Schumann mit seinen 12 Re- kruten. 9 fliegende Menschen. Rowlands. Truppe, 8 Personen, Damen und Herren. Der Soldat in der Küche, urkomishes Gntree, Clowns Thistoff

und Seiffert. Oreste e Fochs, Akrobaten zu Pferde. Adolf und Coco, die unverwüstlihen Manegen- bumoristen und die vollfiändig neuen Spezialitäten.

Familiennachrihten.

Verlobt: Frl. Annie Simon mit Hrn. Regierungs- afsefsor Dr. Wilhelm Schmieding (Berlin). Frl. Charlotte von Heyniß mit Hrn. Leutnant Hans Wolf von Prittwiß und Gaffron (Neu- hausen, Kr. Kottbus—Lüktben).

Verehelicht: Hr. Regierungsrat Karl von Radecke mit Frl. Marie von Ploey (Breslau). Hr. Oberleutnant Oékar Schütte mit Frl. Else Matthias (z. Zt. Biarriß). Hr. Leutnant Harald Schôtt mit Frl. Lilli von Keppy (Stallu- pônen). Hr. uplmann Eduard Vogel von

alckenstein mit Frl. Anna Louise von Jagow Potsdam—Nüßtftädt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn... Herzogl. braunschw. Hausmarshall und Kammerherrn Karl von Klendcke (Denigftedt). Hrn. Landrihter Bumke (Wil- mersdorf). Eine Tochter: Hrn. Major Rudolf von Fransecky (Berlin).

Gestorben: Hr. Georg Holg-Wojenthin (Wojen- thin). Verw. Fr. Mathilde von Bilow, geb. Lichtenfelt (Berlin). Fr. Bertha von Tresckow, geb. von Tresckow (Züllichau). Fr. Luise Gräfin von Soden, geb. Gräfin Thürheim (Neuftädles, Hol Willmars, Ufr.) . Erna Freifr. von

rotthuß, geb. von Horn (Berlin-Wilmersdorf).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlip,

Druck der Norddeutshen Buchdruckterei und Verlags Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32

Acht Beilagen (einschließlich Börsen-Beilage),

sowie die Juhaltsangabe zu . 6 des öffeut- lichen Anzeigers (eiuschließlich der unter Nr. 2 verö lichten NEIULUREBELSe betreffeud Kommanditgesellschaften auf Aktien und engesellschafteu, für die Woche vom 28. September bis 3, Oktober 1908.

zum Deutschen

Erste Beilage

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

mittel

gut

7 Sezahlt

er Preis für 1 Dopp

elzentner

niedrigfter t

böGfter

niedrigster éé

höchster

«s

| niedrigster

é

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Dur@s@nitts- preis

für 1 Doppel- zentner

aa

Duis, preis „É

Reichsanzeiger und Königlich Preußif chen Staalsanzeiger.

1908.

(Spalt nah übershlägliSer SSätung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Wadi. ats Se a «06 Strehlen i. Sl. .

Grünberg i. L 4 Löwenberg i Sb 5s

«U U N

Babenhausen JIllertifsen E e Geislingen Meßkirch .

a H

Goldap . á è Breslau S Strehlen i. S 2

“R

Grünberg i. S Löwenberg i. Sl. .

«- Q: Q-A G N

Riedlingen .

Goldap . ¿ k li: «e» Strehlen i. Sl. . Grünberg i. Sl. . Löwenberg i. Schl. . . Oppeln . S a N s Neuß . -

JIllertifsen

i as Riedlingen .

Aas n

Soldap . Dolen - ;

reélau . - : Strehlen i. Sl. . Grünberg i. Sl. . Löwenberg i. Sl. . Oppeln . ie Neuß .

Sllertifsen . M es Riedlingen . Meßkirch E ea Bemerkungen. Die verkaufie Men in liegender Strih (—) in den Sp

Berlin, den 6. Oktober 1908.

. alter . neuer

Handel und Gewerbe.

19,00 17,20 18,50

19 80

14,00 14,00

16,00 17,90 15/00 17,40 17:00 18/80

14,(0

14,00 15,20

14,50 14.60

13, 16, 16 00 15,00

Nach der Wochenübersicht der Reichsbank vom 30. September

1908 betrugen (+ und

Aktiva: 1908 |

Metallbestand (der b Bestand an kurs- | fähigem deutschen | Geldeoder an Gold in Barren oder aus- ländishen Münzen, das gr. fein zu 2784 4 berechnet)

Bestand an Reichs- kafsenscheinen .

Bestand an Noten anderer Banken .

Bestand an Wechseln

Bestand an Lombard- forderungen

1907 E

737 022 000 (—139 639 000)

91 958 000 379 000)

9 353 000

(— 19 424 000) 1445 115 000 (4-302 239 000)

204 100 000 (+127 350 000 156 881 000

1 033 553 000 (— 110 923 000)

58 541 000 7 554 000)

11 345 000

(— 18 939 000) 1 209 635 000 (4-276 609 000)

: 159 596 000 (+ 96 664 000) Bestand an Effekten 239 854 000 1 (+ 60 441 000) (+ 93 653 000) Bestand an sonstigen A L ae

141 827 000 92 760 000 (— 14 976 000)|(— 10 330 000)

s lon

Passiva: das Grundkapital

der Reservefonds. .

der Betrag der um- laufenden Noten .

die sonftigen tägli fälligen WVerbind- lihkeiten. . .

180 000 000 (unverändert) 64 814 000

180 000 000 (unverändert) 64 814 000 (unverändert) | (unverändert)

1896 913 000 | 1 824 546 000 (4430 379 000)|(+394 981 000)

659 666 000 | 609 482 000

(—150 877 000)|(— 44 329 000)

im Verglei zur Vorwoche) :

1906 E

675 301 000 (—168 085 000)

40 977 000 1783 000)

9 683 000 (— 16 631 000) 1 396 938 000 (4252 822 000)

201 647 000 (4-150 748 000)

164 230 000 (4+ 35 257 000)

94 961 000 (— 19 740 000)

(—

180 000 000 (unverändert) 64 814 000 (unverändert)

1 704 131 009 (+323 132 000)

589 715 000 (— 92 243 000) 44 177 000

52 958 000 58 347 000

die sonstigen d a es (+ 1820 000)|(+ 282 818 000)

(4- 1699 000)

16,40 | 170) | 17,00 | 17:40 |

16,70 16,40

14 03 14,30

16,00 |

17,00 15.00 17.40 17.00

19,20 |

14,00

14,80 15/20

14,50

16,00 15.00

wird auf volle Doppelzentner und für Preise hat die Bedeutung, da

1460 |

13,00 | 1600 }

19,50 18,70 19,35 20,00 19,80 20,30 20,00 21,20

21,50 21,80 20,40 20,80

16,50 16,50 17,40 16,40 17,20 17,89

16,50 16.29 17 20

15,00 14,40 17,00 17,00 *

17,50 15,

19,50 19,60 19,35

20,20 19,80 20,30 20,09 21.20

Keruen (enthülft 21,50 f

21,80

20,80 20,80

Rog

16,50 16,90 17,40 16,40 17,20 17,80

16,50 1698 17.20

15,09 14,70

|

H

|

I

I I

| | l l

17,40 |

17,09

17,50 | 1520 |

17,50 18/00 19/60

14,40 15 60 15,40 15,50 15,40 14,69 14 80

14,50 17,30

16,80 16,809

9 |

j il

1620 |

| |!

S

_

ë D o were E S! | 2B

De DS M 58S

21,00

16,75 17,00 17,89 17,00 17,49 18,60 17,70 16.60 18,00

r fi e. 15 50 14,80 17,50 18,00 17,00 18 00 15,40 14 09 17,69

19,81

a 14,60

1550 |

15 80 15,89 14,70 15,20 16 C00 16,00 16,40 17,70 17,00 17,40

SSSSS

eizen.

gen.

|

17,60, 17,80 17,00 17,40 18,00 17,70 16,60 18,00

15,50 15,00 18,00 18,09 17.00 18 00 15,40 14 00 17,60

20,00

14 60

16,09

15,80 15,80 14,70 15,20 17,00 16,00 16,40 17,70 17,00 17,40

der Verkauf3wert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. D ß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (.

Kaiserliches Statistishes Amt van der Borght.

22 9 15 320 30

65

È 386

65 35

110 69 15

120

35 23

30

34 221 ‘5 440 456

910

69 7 594

931 946

1 705

1021 247 1740

609 381 487

19,50 19,50 19,69 19,80 20 00 21,30 21,51 23,40 21,52 20,80 16,41 17,49 17.80 17,20 16,96 17,20 14,73 17,00 15,20 14,00

17,34 19/67

14,33 15,60

15,50

14,80 16,47 14,50

17,30 16,57 16,23

17,00 15,20 14,00

17,60 19,52 |

16,08 15,50

14,80 16,50 14,50

17,38 17,48 1657

er Durdschnittspreis wird aus den unabgerundeten

pad P

R P B

) in den legten sechs Spalten, daß entsprehender

d —_ o

A E

2. 10. 2. 10.

28. 9. 2. 10. 3, 10.

28. 9, 28. 9. 28. 9.

ablen berechnet eriht fehlt,

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Induftri e*.) Koblenproduktion im Deutschen Reich in den Monaten Januar bis August 1908.

Stein- foblen

t

Braun- koblen

t

August

Koks

t

| Preß- | foblen |aus Stein- | oblen

| | t

| Preßkohlen

aus Braun- kohlen (auch Nafßpreß- steine)

t

Fanuar bis August

Stein- foblen

Brauns koblen

t t

|

Koks

t

Preßkohlen aus Braun-

aus Stein- A oos

kohlen steine) t t

Preß- koblen

Breslau [le a. S. austhal . Dortmund . Bonn

Preußen i Berginspektionsbezirke :

München - « Bayreuth . Zweibrücken

Babe é e Im Vorjahre

widau I und II elsniß i. E. Dresden . -

s A Sachsen . Im

Rudolstadt .

Sia io o Elsaß-Lothringen . Deutsches Reich. Im Vorjahre

Oberbergamtsbezirke : Im Vorjahre . Berginipektions ezirke:

Vorjahre

en ta ¿ raunschweig . . - Sachsen - Meiningen und Schwarzburg- Sa@sen-Altenburg -

3 350 567, 614

79 412

7 141 178 . | 1367 593 . |TT 939 364 11 893 473

69948) 2 687) 53 324

——T25 959 121 758,

224 945) 176 901) 48 622)

118 430 3 339 503 81 162

1 057 279

4 596 374

4 619 450

220 41 789

208 489 12 011 12 641

1283 620

236 950

1753 811 1 888 604

21 609 4 660 10 512 308 829 1 865

347 475

—_—— a ——

15 584 716 232 10 642

303 407

26 025 219! 1 007 136

5921| 26 310768

615 052 651 577 55 228 802 N

8 152 009

1618 904 95 180

94 386

10 401 557 1844 388

149 985 38 624

93 546

2 301 937 46 969

138 005 5 414 096 71 706

9 289 738

1045 865 1 358 824*

10 578 411 39 121 490

92 453 405 89 113 691| 34 296 728 1910

564 828! 23117| 335534

436 842

14 054 415 14 368 922

T9T3 545

2 631 061 ° 9 506 372®

42 009 24 100

52016 195 269

_—-

6 800 44 414

337 444 158 545

1 024 787 967 381

1763 117 1 398 289 388 539

381 715 1441 153

30 584 287 470

750 168 453 405 i E

« L

187 877|

247 289 197 373

37 591 170 058

324 887 100 740

51 214 40 301* 5 462 38 470

95 341 19 535

. [12 704 208 . 112 654 339

5 918 944 5 425 743

“T759 332 1 894 266

*) Einschließlich von Preßkohlen aus Steinkohlen.

352 602

1255 587

98 611 05%

1 540 520®

1822 868 1 636 573

301 654 1 303 435

3 949 949 3 476 905

7 349 2 459 758 814 331

2 872

1 580 046

43 168 329

95 012 415

40 393 072!

14 097 385 14 413 812

2 666 075

318 054 308 785

39 362 294 033

626 920 138 895

9 330 809 10 746 958®