1908 / 237 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Jagd.

Freitag, den 9. d. M. findet Königliche Parforce- jagd ftatt. Stelldihein: Mittags 128/, Uhr in Ferbiß.

Theater und Musik.

Neues Königliches Operntheater.

Zum eisernen Bestande des Spielplans des Sthlierseer Bauerntheaters gehört Ganghofer-Neuerts unverwüftliches Volksstück „Der Herrgottshnizer von Ammergau“, mit dem gestern das Gastspiel im Neuen Königlichen Operntheater prnn wurde. Das Stúck, in dem ein gesunder Humor der Rührseligkeit glücklih die Wage hält, gefiel um'omehr,. als die Darsteller, denen darir: nur dankbare Aufgaben zufallen, auénahm2los ut waren. Im Mittelpunkt stand ASE Xaver erofals föstliher, in jeder Beziehung echter und lebenswahrer Pechnerlehnel. Die Titelrolle spielte Friy Greiner markig im Wesen und nicht minder überzeugend im Ausdruck, und die Loni fand in Fräulein Erhardt eine anmutige und sympathishe Vertreterin. Nicht minder gut wurde das komische Liebespaar von Fräulein Terofal und Herrn Weiß wiedergegeben. In den weiteren Rollen zeichneten fih das Ehepaar Dirnberger, Herr Pleithner u. A. aus. Gesang, Tanz und Zitherspiel fanden, wie ftets, noch ganz besondere Anerkennung.

.- Im Königlichen Opernhause beginnt das Gastspiel des Herrn Caruso am 20. d. M. mit einer Aufführung von „Bajazzi“, die durchweg in italienisher Sprache gehalten sein wird. Neben dem Canio des Herrn Caruso wird “Herr Scotti vom Metropolitan Operahouse in New York die Rolle des Tonio und Fräulein Farrar die Nedda singen. Die Herren Bronsgeest (Silvio), Kirhhoff D werden gleichfalls in italtenisher Sprathe singen. Bei den Wiederholungen von Puccinis „Bohöme“ in der nächften Woche wird Fräulein Hempel mit Fräulein Farrar in der Rolle der Mimi abweseln. „Manon“, mit Fräulein Farrar in ter Titelrolle, wird am 17. d. M. noch einmal in den Spielplan auf- enommen. Morgen, Donnerstag, findet eine Aufführung von Richard agners „Lobengrin® in folgender Beseßung ftatt: Lohengrin: Herr Grüning; Elfa: Fräulein Fabry; Ortrud: Frau Plaichinger; König ri Herr Sriswold; Telramund: Herr Bischoff; Heerrufer : rr Bror sgeest. Dirigent ift der Kapellmeister von Strauß.

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen, Donners- tag, „Wallensteins Tod* gegeben. Den Wallenstein spielt Herr Molenar, in den anderen Hauptrollen wirken die Herren Vollmer, Kraußneck, Staecemann, Arndt, Keßler, Pohl, Sommerftorf und die Damen von Arnauld, Steinsieck und Lindner mit.

Im Neuen Königlihen Operntheater wird morgen, Donnerêtag, „s? Liserl vom Schliersee“ aufgeführt. In dieser Vor- stellung spielt Fannerl Terofal zum ersten Male in Berlin die Titel- rolle. Xaver Terofal spielt den Klarinettenmuckel. Am Freitag wird „Jägerblut* und Sonnabend und Sonntag „In der Sommer- frish’n* gegeben. i

Eleonore Duse wird in dieser Spielzeit ein einziges Mal in Berlin auftreten. Dieses einmalige Gastspiel findet am 28. Oktober in den Kammerspielen des Deutschen Theaters fiatt und bringt eine Aufführung von Ibsens „John Gabriel Bork- man* mit Frau Duse als Ella Reutheim. Im Kammerfpiel- bause werden ferner an einigen Sonnabendnahmittagen diefer Spielzeit um 4 Uhr Kamwermusikkonzerte unter der Leitung von Walther Lampe (Klavier) und unter ständiger Mitwirkung von Irma Saenger-Sethe (Violine) und dem Königlichen Kammemusiker Otto Urack (Violorcello) ftattfinden. Das erfte Konzert ift auf den 14. November festgeseßt. Billette find an der Kasse der Kammerspiele, im Warenhaus Wertheim und bei Bote u. Bock zu haben. 2

Im Lessingtheater erscheint als nähsie Neuheit die Komödie von Guincn und Boutinet „Vater“, die in Paris in Antoines Odéon- Theater einen ungewöhnlichen Grfolg gefunden hat. Die dort von Dumenil gespielte Titelrolle wird hier von Albert Bafsermann dar- Me: die erfte Aufführung ist auf Sonnabend, den 17. d. M., ans gesetzt. In der Komishen Oper wird am Sonnabend Verdis Oper „Der Maskenball“, mit Fräulein Labia und den Herren Naval und Gaenieff in den Hauptrollen, aufgeführt.

Die Direktion des Luftspielhauses teilt mit, daß Billett- bestellungen für die am 16. Oktober in Auésiht genommene Erst- aufführung des Blumenthal. Kadelburgshen Lustspiels „Die Tür ins Freie“ niht mehr entgegengenommen werden können, nachdem die

Gemeinschaft mit seiner

Anzahl der bisher Enatsenen Bestellungen bereits die Zahl der verfügbaren Pläße übersteigt. |

Als Eröffnungsvorstellung des Berliner Operettentheaters (Belle-Alliancestraße 7/8) unter der Leitung von Edmund Binder und Chriftian Herrmann wird Mitte Oktober die in England mit Erfolg gegebene dreiaktige Tanzoperette „Havana* von Leslie Stuart zum erften Male aufgeführt.

Der Kammersänger Felix Senius wird zum erften Male in attin Klara Sentius-Erler am Diens- tag, den 20. d. M., im Blüthnersaal einen Liederabend ver- anstalten, in dem tas Künstlerpaar neue Lieder moderner Komponisten vortragen wird. Der bekannte Pianist, Professor August Schmid- Lindner hat die Klavierbegleitung für diesen Abend übernommen.

Ludwig Wüllner, der Anfang November eine rôßere Konzertreise nah Amerika antritt, die sih über den ganzen Winter erstreckt und ten Künstler dur die größeren Städte der Vereinigten Staaten führt, wird si an einem Liederabend am 23. d. M. in der Philharmonie von dem Berliner Publikum verabschieden. Es ift dies der einzige Liederabend, den Ludwig Wüllner in diesem Winter in Berlin gibt.

Das erste der diesjährigen Sonntagskonzerte des Sthillertheaters Charlottenburg findet am Sonntag, Mit- tags 12 Uhr, ftatt. Das Programm enthält das Haydnsche Quinten- Quartett und ein Beethovensh:8 Streichquartett. Zwisden den beiden Kammermusilstücken wird Anton Sistermans Loeweshe Balladen vortragen. Diese unter der Leitung von Profeffor E jic ver- anftalteten Konzerte werden avch in diesem Winter in vierzehntägigem Zwischenraum zunächst an fünf Sonntagen stattfinden; Abonnements für die Folge dieser fünf Konzerte werden zum Preise von 2 und 3M (eins{l. Garderobe und Programm) täglih in den Billettabteilungen beider Schillertheater ausgegeben.

Der Kaiserliße und Königliche Kammersänger veranjtaltet seinen ersten dieswinterlihen Berliner 31. d. M. in der Singakade mie.

Das Böhmische Streihquartett veranstaltet in diesem Winter vier Abonnementsabende im Beethovensaal, und ¡war am 27. Oktober, 2. Dezember 1908, 9. Januar und 3. Fe- bruar 1909.

In den im Mozartsaal stattfindenden sech8s Panzner- Konzerten wird Herr Professor Karl Panzner folgende Werke zum ersten Male aufführen: F. Woyrsh: Symphonie in C-Moll; Hans Huber: Heroishe Symphonie; Leo Ble: „Die Nonne“, symphonische Dichtung für großes Orchester; Paul Ertel: „Hero und Leander“, \ymphonishe Dichtung für großes Orchefter (Uraufführung); Doe Steinpflug: Ouvertüre zu einem Lustspiel von Shakespeare; ax Sgillings: Vorspiel zum I11. Akt der musikalischen Tragödie

„Moloch*“ (Das Ernte Rx ilbelm-Gedächtniskirhe veranstaltet der

In der Kaiser Organist Walter Fischer morgen, Donnerstag, von 6—7 Uhr Das Programm

seinen ¡weiten hiflorishen Orgelvortrag. enthält aus\{ließlich Orgelkompositionen von Joh, Seb. Bach. Eintrittskarten zu 1 # (Stuhiplaß) und 50 S (Kirchenschif) find bei Bote u. Bock und Wertheim (Leipziger Straße), in der Küsterei (Achenbachstraße 18/19) und Abends am Eingang der Kirche zu haben.

Mannigfaltiges. Berlin, 7. Oktober 1908.

Die Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin bält am 10. d. M., Abends 7 Uhr, im großen Saal des Architektenhauses, Wilhelmstraße 92, eine Sigzung, in der der Profeffor Dr. Eugen Oberb ummer aus Wien über die geographische Lage und die Ent- Bs der Großstädte, insbesondere von Berlin und Wien, sprehen wird.

ranz Naval iederabend am

Verein für volkstümliche Kurse von Berliner Ho ch-

«\chullehrern. Morgen, Donnerstag, Abends 84 Ubr, beginnt die

6 Abende umfassende Vortragsreihe des Herrn Kustos Baschin über „Der Kreislauf des Wassers auf der Erde“ im Hör- faal des Instituts für Meere skunde (Georgenstraße 34/36). Eintrittskarten zum Preise von 1 F für den ganzen Kursus find in der e air Buch-, Antiquar- und Glotenhandlung (W., Mohrenstraße 52), in der Schiller-Bucbhandlung in Charlottenburg (Bismarckstreße 82—83), bei dem Rendanten Schütz (Holzmarktstraße 60), bei Chr. Tischendörfer (Lutsenstraße 10), f C. Lederer (Kurfünstenflraße 70), Bernbard Staar (Friedrich- raße 5) fowie in der Zentralstelle für Volk3woblfahrt (Deffauer Straße 14) zu haben.

Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller veranstaltet im Winter 1908/9 felgende Vorträge: Mittwoch, den 21. Oktober d. I., Dr. Oscar Bongard: „Mit Dernburg durch Südafrika* ; Donnerstag, den 12. November d. JI., Bürgermeister Dr. Georg Reike: Vorlesung eigener Dichtungen; Mittwoch, den 16. Dezember d. I., Dr. Hugo Eckener, Friedrichshafen : „Ueber die atio Erfolge und nächsten Aufgaben der Motorlufts(iffahrt, ins- esondere des Zeppelinshen Unternehmens“ ; Mittwoch, den 6. Januar 1909, Dr. Ludwig Bernhard, Profeffor der Staatswifsenschaften an der Universität Berlin: „Weltpolitik und Nationalitätenkampf" ; Donnerstag, den 18. Februar 1909, Professor Dr. Henry Thode, Geheimer Hofrat, Heidelberg: „Die Kulturaufgabe des Deutschen“ ; Mittwoch, den 17. März 1909, Professor Dr Ehrenberg, Rostock: „Die Entstehung und Bedeulung großer Vermögen: Krupp, Rothschild, Siemens“; Mittrooc, den 14. April 1909, Harry Walden : Rezitationsabend. Die Vorträge finden, da sich der bisher gewählte Saal als zu klein erwiesen hat, im Mozartsaal statt und find nur Mitgliedern sowie gelatenen Ehrengäften zugänglich.

Sonntag, den 18. d. M, Abends 8 Uhr, findet im Klind- worth-Scharwenka-Saal der einzige diesjährige Vortrag s8- abend von Otto Ernst ftatt. Der Dichter wird nur eigene, vor- wiegend humoriftishe Werke vorlesen. Eintrittskarten sind bei Bote u. Bock und im Warenhaus Wertheim zu haben.

Cöln, 7. Oktober. (W. T. B.) Amtlih wird gemeldet: Auf dem Güterbahnhof in Côöln-Ehrenfeld fuhr gestern der Per - sonenzug Nr. 38 um 12 Uhr 2 Minuten Vormittags infolge Ueberfahrens des auf Halt stehenden Ausfahrfignals dem aus dem Kleinbabnhofe der Stadt Cöln kommenden Uebergabezuge in die Flanke. Die Zuglokomotive und drei offene Güterwagen wurden stark, einer leiht beschädigt. Von den beiden gesperrten Hauptgleisen wurde Gleis T um 1 Ubr, Gleis Il um 9 Uhr Vor- mittags wieder frei und betriebsfähig. Die Untersuchung ift eingeleitet.

Le Mans, 6. Oktober. Wilbur Wright unternahm heute abend in ns eines Mitfahrers mit seinem Aero- plan einen Flug von einer Stunde vier Minuten und 26!'; Sekunden. Er {lug damit den Rekord vom Sonnabend.

Philadelphia, 7. Oktober. (W. T. B) Zur Feter des 225 jährigen Bestehens der Stadt Philadelphia und des durch die ersten in Amerika eingewanderten Deutschen ge- gründeten, jeßt zu Philadelphia gehörigen Germantown, erfolgte gestern unter großer Beteiligung der Bevölkerung die Grund- steinlegung für ein Denkmal zur Erinnerung an Franz Daniel Pastorius, unter dessen Führung die erften Deutschen in Amerika einwanderten. Der Pastor Georg von oie hielt die Gesirede, in der er auf die Bedeutung des Tages hinwies. Die

rundfteinlegung vollzog der Präsident des Deuts-Amerikanischen Nationalbundes Dr. C. Heramer nah einer länceren Ansprache, in der er des Einflusses gedahte. den deutsche Kraft, deuts Ausdauer und deutshes Familienleben auf die Gestaltung und Ans des Landes ausgeübt haben, und in der er auf die Aufgaben hinwies, die dem Deutshtum in Amerika noch obläcen. Im Namen der Stadt nahm der Bürgermeister von Phila- delphia John Revyburn des Denkmal entgegen, indem er den deutschen Errungenschaften und den deutshen Bürgertugenden wärmfte Anerkennung zollte. Den weit-n Teil des Deutschen Tages bildete Abends eire eindrucksvole Feier in der Academy of Music, der u. a. der Gouverncur des Staates Penn- sylrania Edwin Stuart, der deutse Botschaftêrat Graf von Pavier ti der deutsche Marineattahs sowie Vertreter ämtlicher ftädtishen Bebörten beiwohnten. Der Präsident des Deutsch-Amerikanishen Nationalbundes . Hexamer würdigte die Bedeutung des 25jährigen Jubiläums des Deutschen es. Der Souverneur Stuart beleuhtete die Anteilnahme der Deutschen, denen er hôstes Lob zollte, an den Geshiken der Vereinigten Staaten. Ihm erwiderte der Botschafisrat Graf von Haßfeld- Wildenburg, der unter lebhaftem Beifall der Versammelten die Grüße des Deutschen Kaisers überbrahte. Die deutsche Festrede hielt der Professor Dr. Adolf Spaetb, die erglishe Hermann Ridder, Verleger der „New Yorker Staatszeitung“, der die Mit- arbeit der Deutschen an der Entwicklung Amerikas eingehend behandelte.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Gesamteinfuhr

Erste Beilage | zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staalsanzeige

x, AEEES

Berlin, Mittwoch, den 7. Oktober

Amisichés.

Deutsches Reich. L: Auswärtiger Handel Deutschlands mit Getreide und Mehl. Nach Erutejahren, beginnend mit L. August. Vom 1. August bis 30. September. Mengen in äx (100 Ks). 1) Ein- uud Ausfuhr.

N | | |

Gesamtausfuhr

| Davon sofort verzollt oder zollfrei

* Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

198 | 1907

ß

1906 1908

| 1907

1906

1908

1900 | 1906 1908 1907 190€

350 277 4 337 320

431 182

3 246 089

4 465

692 455

3818 176

6 336

43 105

| 791 798

1908 1907 1906

717 422 2 647 966 463 056 2 227 227

1 046 272 2 073 829 | 3594 | 16 564 !

313 737 3 056 575 379918 2 137 708 1 306 381 069 875 289 3 261 22 392

618 748 3832714 360 940 2869 911

518 028 2 961 459 6 336

28 471

523 806 2101 828

408 822 1989211

919375 1611887 3370

11 675

1870 581 719 625

11 084

559 882

56 033 149 698 258 525

841 063 378 082

9 754 356 158 33

117 474 134 958

372 076 54 406

405 573 260 706

7769

322 645

167 874 79 090 |

159 336

| 866 351 | 1862177 702939 | 536 263

32 924 j 9 497 1 +60

j 471 731 227 159 61 225 149 655 79 042 256 036 154 223

466 134 | 62716 | 117 695 | 136 314 |

8) Einfuhr in deu freien Verkehr nah Verzollung.

Gesamte verzollte Menge

Davon verzollt

beim unmittelbaren Gingang in bei der Ginfuhr von den freien Verkehr Niederlagen, Freibezirken usw.

1908

1907 | 1906

1908 | 1907 | 1906 | 1908 | 1907 | 1906

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- r 208. Abonnementsvorftellung. Dienft- und reipläze sind aufgehoben. Lohengrin. No- mantishe Over in 3 Akten von Richard Wagner. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Regifseur Braunschweig. Anfang 7 Uhr.

Sauspielbaus. 216. Abonnementsvorstellung. Wallensteins Tod. Trauerspiel in 5 Aufzügen Des Ter. Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang

f:

Neues Overntbeater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Baueru- theaters. ’s Liserl vom Schliersee. Ländliches Gemälde mit Gesang und Tanz in 4 Aufzügen von Dr. Hermann von Schmid und Hans Neuert. Anfang 8 Ubr.

Freitag: Opernhaus. 209. Abonnementsvorftellung. Samson und Dalila. Oper in 3 Akten und 4 Bildern von Camille Saint-Saëns. Text von

erdinand Lemaire. Deutsch von Richard Pohl.

nfang 74 Uhr. (Gewöhnlide Preise.)

Schauspielhaus. 217. Abonnementsvorstellung. Die Jäger. Ein ländlihes Sittengemälde in 5 Aufzügen von A. W. Iffffland. Anfang 74 Ubr.

Neues Operrtbeater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Bauern- theaters. Jägerblut. Anfang 8 Uhr.

Opernbaus. Zu der am Montag, den 12. d. M,, auf Allerh¿chften Befebl aus Anlaß der inter- nationalen Ballonwettfahrten stattfindenden Feft- vorftellunz „Sardanapal“ werden die Besucher des

arketts, des Ersten und Zweiten Ranges gebeten,

Gesellshaftanzug (Damen in ausgeshnittenen Kleidern, Herren im Fra und weißer Binde) zu erscheinen.

Dentsches Theater. Donnerstag: Kabale

und Liebe. Anfang 74 Uhr. Freitag: König Lear. Kammerspiele.

Donnerstag : Lyfistrata. Anfang 8 Uhr. Freitag: Terakoya. Verhber: Kimiko.

Neues Zchouspielhans. Donner?tog: Faust, (Œrfter Teil.) Anfang 74 Uhr.

Freitag: Zum erften Male: Das Fräulein in Schwarz. Anfang 8 Uhr. Sonnabend: Das Fräulein in Schwarz.

Hebbeltheater. (Königgräger Straße 57/58.) Donnerstag: Der Liebhaber. Komödie in 4 Akten von Bernard Shaw. Anfang 8 Uhr.

Freitag und folgende Tage: Der Liebhaber.

Berliner Theater. Donnerstag: Mercadet.

Freitag: Zum erften Male: Erotik. Lustspiel in 3 Akten von Gustav Wied. Ein Erinnerungs- fest. Satyrspiel in 1 Akt von Gustav Wied.

Sonnabend : Erotik. Eiu Erinnerungsfeft.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends s Uhr: Gespenster.

Freitag. Abends 8 Uhr: Der Raub der Sabinerinneu.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Gespeuster.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Donnerttag, Abends 8 Ubr: Das Stiftuugsfest. S{wank in 3 Akten von Guftav von Moser.

Freitag, Abends 8 Uhr: Ein Teufelskerl.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Der Familieutag.

Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Fulius Caesar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von

illiam Shakespeare.

Freitag, Abends 8 Ubr: Das Opferlamm.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Julius Caesar.

Theater des Westens. (Station : Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Donnerstag, Abends 8 Uhr :

Ein Walzertraum. Freitag und Sonnabend: Ein Walzertraum.

Komische Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Tiefland.

Freitag: Tie flavd.

Sonnabend: Ein Maskenball,

Lufstspielhaus. (Friedristraße 236.) Donners-

tag, Abends 8 Uhr: Die blaue Maus. Freitag und Sonnabend: Die blaue Maus.

Refidenztheater. (Direktion : Rihard Alexander.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Das Glück der andern. Luftspiel in 3 Akten von Georges Feydeau. Hterauf :

Der selige Octave. Freitag und folgende Tage: Das Glück der andern. Hierauf: Der selige Octave.

Thaliatheater. (Direktion : Kren und S&önfeld.)

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Das Mitternachts- mädcchen.

Freitag und folgende Tage: Das Mitternachts- mädchen.

Triagnontheater. (Georgenftraße, nahe Bahnhof Friedrichstraße.) Donnerstag: Die Liebe wacht. Freitag und Sonnabend: Die Liebe wacht.

Konzerte.

Philharmonie. Doanerstag, Abends 84 Uhr :

Kinderrettungêverein. Konzert mit dem Phil- harmonishen Orchester unter Leitung von Dr. Ernft Kunwald und unter gütiger Mitwirkung von Emmy Destinn, Tilly Koenen und Professor Heury Marteau.

Singakademie. Donnerstag, Abends 74 Uhr: Liederabend von Marie Luise Nöfßler-Betke. Mitwirkung : Professor Eduard Nößler (Klavier).

Saal Bechstein. Donnerétag, Abends 8 Uhr: Klavierabend von Lois Adler.

Beethoven-Vaal. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Liederabeud von Elyda Nuffell.

Mozart-Zaal. Donnerstog, Abends 8 Uhr:

I. RKammwmermufikabend (Beetboven-Abend) der en José Viauna da Motta (Klavier), Alfred

E (Bioline), Auton Hekking (Violon- o).

Birkus Schumann. Donnerstag, Abends präzise 74 Uhr: Eliteabeud. Galaprogramm "nd die vorzüglichen Leistungen der Butterflies. Fräulein Dora Schumann mit ihrem phäuomenalen Baguettespringer. Höchst originell : Das e Känguruh. 36 Origiual-Marokkaner. Neun Roeders - Reinats, ausgezeichnete Lusftvolti- geure. Rowlauds. Truppe, 8 Personen, Damen und Herren. Nackte Schöuheiten, dargestellt von der Troupe Olywpier. Neuester Drefsurakt : Di- rektor Albert Schumann mit seinen 12 Re- fruten. Clown Armando mit wunderbar dresfierten Affen und die vollfltändig neuen Spezialitäten.

HRET.S BRRER C E R! S M T T E I AEBLE E

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Emmy von Schack mit Hrn. Hans ‘dam Oppen von Huldenberg (Hannover— redersdorf bei Belzig). Frl. Anita Schaediler mit Hrn. Leutnant Friß Lemp (NRotterdam— Wilhelmshaven).

Verebelicht: Hr. Leutnant Rolf Marschall vou Bieberftein mit Frl. Helene Marcus (Düfseldorf). Hr. Oberleutnant Hans Langer mit Frl. Hilde- gard Weihenhan (Breslau).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeifter Ma; Krell (Gleiwitz). Hrn. Oberleutnant Coeleftin von Zitzewiz (Berlin). Hrn. Oberleutnant Werner von Dewitz-Krebs (z. Zt. Roggenhagen bei Staven i. M.). Hrn. Leutnant Hantel- mann (Glaß). -

Gestorben: Hr. Geheimer Regierungsrat, Profeffor Wuellner (Aachen). Hr. Dberfile E E a. D. Stenzel (Berlin). Hr. Hugo von Bordcke-Alt- wigéhagen (Stettin). r. Marißha von Kawaczynski, geb. Steindorff (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlix.

Druck der Norddeutshen Buhdruckterei und Verlagb- Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sieben Beilagen

(einschließli Börsen-Beilage).

79 025 38 860

1 634 17 942 20 589

154 143 143 798 374

5 980

149 641 97 045 11 453 30 327 10 816

255 997 207 729 438

29 728 9157 3792

7 497 100 1448 99

*) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt.

70 447 19 646 27 085

294

134 878 101 074

117 432

2 528 9 910 19 820

Weizen Maligerste Andere Gerste

Mais

Roggenmehl Weizenmehl

|

1546

S MENARO A0

4) Niederlageverkehr.

375 873 3 360 465 390 799

2 432 132 408 062

1 035 107 123

12 787

790 168 4 362 214 383 590

3 168 654 539 305

3 282 857 78

15 497 F

692 638 224911

410 21 2 317 817} 2 137 476

960 24 1814035

173 446 148 649

1396 328 757

176 286 530 113 22 650 298 752 29154/ 21597 41388 159 822 8321 et : 202 i 480 559 204

613 882 3832 101} 2 100 470 360 940| 408 822 2 869 902] 1 989 060 378 908| 517708] 918 858 875 285| 2 961 459| 1611 2

310 752 3 055 022 379 918

j 519 192 65 121 305 443 10 881| 294 656

59 123 61 54 12307| 14938 3396

HPEE r E d e arer E

Warengattung

Einfuhr auf Niederlagen, in Freibezirke usw.

1988 |

1907

1906

Ausfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw.

1907 1906

36540 367 608 328 529

78 738 224 263

6647

173 050 504 606 442 256 174 427 856 717

14 634

Roggen

193 616 546 138 287 259 126 897 461 942 224

4 889

33 497 25 288 206 300 324 857 6 609 27 170 95 486 109 976 167 e 62 683

aus- [ändish

inländish

inländish

aus- ländisch

| inländish

(2 davon : 1908 in gemis

S

Berlin, den 6. Oktober 1908

Land- und Forftwirtschaft.

Maßnahmen gegen die Güterzertrümmerung nas Y (n Oesterrei.

@üterzertrümmerung hat namentlich auch die \{on seit vielen Jähren beschäftigt und zu den lägen geführt, welche dieser Bewegung, die den auernstand zu vernihten droht, die Württemberg hat bereits ein und auch in

__ Die zunehmende süddeutschen Staaten verschiedensten Vors altangesefsenen selbständigen \{limmsten Folgen nehmen sollen. Gese gegen die Güterzertrümmerung erlassen, Bayern beabsihtigt die Regierung, gestüßt auf sehr ein- gehende Erhebungen, der Güterzertrümmerung energisch ent- einzutreten. Wie der Minisker von Brettreich in seiner Rede vom 10. August d. I. in der bayerishen Abgeordneten- ammer hervoëxhob, find in Bayern 12 572 Anwesen mit 194 000 ha zertrümmert worden, dabon mäßig 8884 Anwesen mit 150 157 ha. Betroffen worden sin Hauptsahe mittlere Anwesen, und zwar: R Anwesen von 5—10 ha mit 26,( ‘/o 5 10—25 , » 32,9 0/0 14,4 %%

4,0 9/0.

in den Jahren 1894—1907 ewerbs- in der

25—50 » e

ten Tranfsitlagern

: en Zollaus\lußgebieten und im Freihafen Hamburg

Kaiserliches Statistishes Amt

Die bayerische Regierun

zertrümwmerung au

Bekämpfung der Ursa sählich zu teure Uebernahme, Ecwerb eines andern Anwesens in tunlihste. Aus\schaltung Auch das

\chlächter.

110 573 125 961

180 538 15 865 79 578

117 685 25 578

37 279

45 893

18 901 84 546

7 126

260 460 257 673 381 868

194 439 57 427

8 594

van der Borght.

¡wei Wegen

der

hat sich bereits wiederholt für eine gewerbdnegegen Güterhandels ausgespr

Aehnl Borberatunçcen hat

österreihishen Induftrie- und Eittaa Du 29. und 30. Mai d.

gefaßt : zum Schutze Güterzertrümmerung

*) Vergl, „Mitteilungen für Land- und Forstwirtschaft Landwirtschaftsrates bei der

che Bestrebungen, fh au hon seit langem in

1908), S. 162 und 223 ff.

beabsichtigt, einzuschränken, en der Zertrümmerungen, als die haupt- ungünstige Arbeiterverhältnifse und Frage kommen, und zweitens dur"

gewerbsm

reußische L

die Schäden der Güter- einmal

n.

Der Landwirt schaftsrat erklärt ein sofortiges energisches der heimischen Landwirtschaft im allgemeinen, insbe

34 988 76 775 103 511

28 899 4172

äßigen

gegen die

1917

wie sie hier kurz \kizziert sind, machen Oesterrei geltend. Nach eingehenden die land- und - forstwirtshaftlihe Abteilung des Landwirtschaftsrats in threr F, *) die folgende Entschließung

Güter- andesökonomiekollegium eseglihe Beschränkung des

Eingreifen Schäden der sondere aber der Güter-

über die Verhandlungen der Sektion und Montanwesen des Industrie- und

12. Tagung im Jahre 1908“ (Wien,

41 77 401

4l

durch

| 1460 ÿ 394 ÿ 408

: 1354 |

I 106 |

Li E

\{lächterei sowohl auf legislatorishem als auch auf administrativem Wege als dringend notwendig. (Der Begriff der besonders ver- urteilenswerten Gütershlächterei im Gegensaß zu der unter Um- ständen wirtshaftlich berechtigten Güterzertrümmerung wurde im Wiener Landwirtshafisrat folgendermaßen defintert : „Gütershlächterei liegt vor, wenn das Motiv für die Vornahme der Güterzertrümmerung in der Absiht zu suhhen ist, durch den Verkauf der einzelnen Teile

“einen unverhältnismäßig hohen. Gewinn zu erzielen, Die

ema Las Ab sit ist das carakteristishe Merkmal der Gütershlächterei.“) : 2 : Als Maßnahmen zur Einschränkung der Güterzertrümmerungen im allgemeinen und zur Bekämpfung der Gütershlächterei im be- sonderen empfiehlt der Landwirtschaftsrat : L. auf dem Gebiete des Strafrechts : 1) die Veranlafsung, daß bis zum Zustandekommen spezieller sira rechtlicher ETE Mun die geltenden Strafgeseße in Fällen der Gütershlächterei mit aller Strenge gtandtS! werden ; 2) die Erlasun eines unter strafgeseß- liche Sanktion gestellten Verbotes der Gütershlächterei; 3) die Aus- dehnung der Anwendbarkeit des Wuchergeseßes vom 28. Mai 1881 auf den Sahwucher im Sinne der diesbezüglichen Gesehgebung im Deutschen Reiche; IL. auf dem Gebiete des Privatrechts: die Schaffung, eines Gesetzes, wonach durh Kauf oder Tausch erworbene landwirt-