1908 / 240 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[56206]

Mit Allerhöchster Ermächtigung erteilen wir hier- durch auf Grund des § 795 des DArgerlihes Ge- sezbuchs und des Artikels 8 der Königlichen Ver- ordnung zur Ausführung des Bürgerlihen Geseßz- bus vom 16. November 1899 der Stadtgemeinde Stendal die Genehmigung zur Ausgabe von Schulds vershreibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 3 000 009 4, in Buchstaben: „Drei Millionen Mark“, behufs Beshaffung der Mittel zur Nück- zahlung früherer Darleh-zn, zum Bau von Schul- häusern, zu Kanalisation8zwecken, zur Erweiterung der Gaëtanftali und des CGlektrizitätswerks, zum Er- werb von Grund und Boden sowie zur Beschaffung eines Betriebsfonds.

Die Schuldverschreibungen sind nach dem an- liegenden Muster auszufertigen, mit 49/9 jährli zu verzinsen und nah dem festgestellten Tilgungsplane durch Ankauf oder Verlosung vom 1. April 1909 ab jährli wenigstens mit 1,25 9% in den erften 7 Jahren bezw. mit 1,50% in den ¡weiten 7 Jahren und mit 14% des Anleibekzpitals für die Reftzeit, unter

uwachs der Zinsen von den getilgten Schuldver- reibungen zu tilgen.

Vorstehende Genehmigung wird vorbehaltlih der Rechte Dritter erteilt.

E die Befriedigung der Inhaber der Schuld- reibungen wird eine Gewährleistung seitens des Staates niht übernommen.

Diese Genebmigung ist mit den Anlazen im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats3- anzeiger bekannt zu machen.

Berlin, den 21. September 1908.

Der Der Finanzminifter. Minister des Junernu. In Vertretung : In Vertretung : (Unterschrift.) (Unterschrift.) Zu IV b 5389, Genehmigungsurfunde. Fin.-Min. 1. 17292. I1. 10689.

M. d. Inn. [V b 5389.

Provinz Sachfen. Regierungsbezirk Magdeburg. S@uldvershreibung der Stadt Stendal. VII. Ausgabe. Butstabe . Me über #4 Reich8währung.

Ausgefertigt auf Grund der mit Allerhöchster Er- mächtigung erteilten Genehmigung der Minister der Finanzen und des Innern vom . . . . September 1908 (Deutscher Reichs- und Königlich Preußischer Staatsanzeiger vom . . . . ten 1908

Fn Gemäßheit des von dem Bezirk3ausshufse des Regierungsbezirks Magdeburg genehmigten Beschluffes der städtishen Behörden in Stendal vom 3. Februar/ 10. August 1908 wegen Aufnahme einer Anleihe von 3 000 000 4 bekennt fi der Magistrat der Stadt Stendal name-n8 der Stadtgemeinde dur diese, für jeden Inhaber gültige Schuldverschreibung zu einer seitens des Gläubigers unkündbaren Darlehnsshuld von #4, welhe mit 49/5 jährlih ju ver- zinsen ift.

Die ganze Schuld wird nah dem genehmigten Tilgungéplane durch Einlösung aus:ulosender Schuld- vershreibungen oder durch Ankauf von Schuldver- \{hreibungen vom 1. April des Jahres 1909 ab spätestens. bis zum Schlufse des Jahres 1943 getilgt. Zu diesem ZweXe wird ein Tilgungsstock gebildet, welhem jährlich wenigstens 1,25 9% in den ersten 7 Jahren bezw. 1,50 9/o in den zweiten 7 Jahren und 12 % des Anleibekapitals für die Neftzeit sowie die Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zuzuführen sind. ;

Die Autlosung geschieht im Monat Mai jeden Jahres. Der Stadtgemeinde bleibt jedoch das Neht vorbehalten, eine stärkere Tilgung eintreten zu laffen oder auch sämtlihe n im Umlaufe befindliche Schuldverschreibungen auf einmal zu kündigen. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen find ebenfalls dem Tilgungsftocke zuzuführen.

Die au3gelosten sowie die gekündigten Schuldver- \{hreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buh- staben, Nummern und Beträge sowie des Termins, an welhem die Rüz¡ahlung erfolgen foll, öffentli bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt drei Monate vor dem Zahlungstermine in Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staatsanzeiger, in dem Amtsblatte der Königlichen Regierung zu Magdeburg und in dem Altmärkischen Intelligenz- und Leseblatte ¡u Stendal. Wird die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, so wird dies unter Angabe des Betrages der angekauften Schuldver- reibungen alébald nah dem Ankauf in gleicher

eise befannt gemaht. Geht eines der vorbezeich- neten Blätter ein, so wird an dessen Stelle von dem Magistrat mit Genehmigung des Königlichen Regierungtpräsidenten ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, an welchem hiernach das Kapital zu entrihten ist, wird es in halbjährigen Terminen, am 1. Oktoker und 1. April, von beute an gerehnet mit 49/0 jährlich verzinst. :

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals er- friat gegen Rüdgakbe der fällig gewordenen Zins- heine bezw. dieser Schuldverschreibung bei der Stadt- hauptfafse in Stendal, und zwar auch in der nah dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Schuldverschreibung find auch die dazu gehörigen

ins\cheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzu- iefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Be- trag vom Kapital abgezogen.

Anspruch aus dieser Schuldversreibung er- lischt mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nah dem Rükzahlungstcrmine, wenn nicht die Schuldver- shreibung vor dem Ablauf der dreißig Jahre dem Magistrat zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspruch in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrisi an. Der Vorlegung steht die gerihtlihe Geltendmahung des Anspruchs aus der Urkunde gleich. 4

Bei den Zinsscheinen beträgt die Vorlegungsfrist vier Jahre. Sie beginnt für Zinéscheine mit dem Sc{hlufse des Jahres, in welhem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt. L

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernihteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vorschrift der §§ 1004 ff. der Zivil- prozeßordnung. L

ins\heine können weder aufgeboten noch für kraftlos erflärt werden. Doch wird dem bisherigen Inhaber von Zinsscheinen, welher den Verlust vor dem Ablaufe der vierjährigen Vorlegungsfrist bei dem Magistrat anzeigt, nah Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen

.

Quittung ausgezahlt werden. Der Anspru ift Letzeilolien, wenn der abhanden gekommene Schein dem Magistrat zur Einlösung vorg oder der Anspruch aus dem Seine gerichtlih geltend ge- macht worden ist, es sei denn, daß die Vorlegung oder die (Sir: gur d Geltendmachung ral dem Ab- [aufe dex erfolgt ist. Der Anspruch verjährt ren.

Mit dieser Schuldverschreibung sind halbjährlihe Zinsscheine bis zum St{lusse des Jahres 19... ausgegeben; die ferneren Zinsscheine werden für

jährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Stadthauptkafse in Stendal gegen Ab- lieferung des der älteren Zins\scheinreihe beigedruckten Erneuerungssceins, sofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung beim Magistrat der Ausgabe widersprochen hat. In diesem Falle sowie beim Verluft eines Grneuerungss{heins werden die Zins- seine dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. ur Sigerbeit der bierdurch eingegangenen Ver- pflichtung haftet die Stadtgemeinde mit ihrem Ver- mögen und mit ihrer Steuerkraft.

Defsen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift erteilt.

Stendal, den . ten 19.

Der Magistrat der Stadt Stendal. (Name des (Name eines zweiten (Stadtfiegel.) Magiftrats- Magistrats8- dirigenten.) mitgliedes.)

Ausgefertigt :

(Eigenhändige Unterschrift des damit von dem

Magistrat beauftragten Kontrollbeamten.)

Provinz Sachsen. 3 E Magdeburg.

hein

he

zu der Shuldvershreibung der Siadt Stendal, VII. Au8aabe, Buchstabe „Ne «+4, über H# zu 4 Prozent Zinsen über

Der Inhaber dieses Zinsscheins e

er Zeit vom . .. . . . ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom . . . ten DIS . .. LER E ¿e 46 bei der Stadthauptkaffe in

Stendal, den . . . ten 19 Der Magistrat der Stadt Stendal. (Trockenstempel (Name des (Namwe eines zweiten des Stadt- Magistrats- Magiftrats- fiegels.) dirigenten.) mitgliedes.) Der Anspru aus diesem Zinsscheine erlisht mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Ce des Jahres ab, in welhem der Zinsanspruch fällig ge- worden ist, wenn nicht der Zinsschein vor dem Ab- [aufe dieser Frist dem Magijtrat zur Einlösung vor- gelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der An- spru innerhalb ¡weier Jahre nach Ablauf der Vor- legungsfrist. Der Vorlegung steht die gerichtliche Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

Provinz Sathsen. Regierungsbezirk Magdeburg. Erneuerungs\chein

für die Zins\cheinreihe Nr zur Schuldver-

retung der Stadt Stendal, T Ausgabe, Did

abe = M i Der Inhaber dieses Scheins empfängt gegen defsen NRüdckgabe zu der obigen Schuldverschreibung die

[55740]

. . . « te Reibe von Zinsscheinen für die Jahre von 19... bis 19 .. nebft Erneuerungsshein bei der Stadthauptkaffe in Stendal, sofern nicht der Inhaber der uldvershreibung der Aus8gabe bei dem M prochen hat. In diesem Falle

fowie beim Verluste dieses Scheins werden die neuen Sliteine nebst Erneuerungsshein dem Inhaber der uldvershreibung qug igt,

wenn er die

..

den . ten O s Der Magistrat der Stadt Stendal. (Trockznstempel (Unterschriften des Magistrats- des Stadts dirigenten und eines zweiten fiegels.) Magifstratsmitgliedes.)

[55401]

In Gemäßheit der Bedingungen für die Aufnahme unserer 4 °/6 Auleihe vom 31, Dezember 1886 machen wir hierdurch bekannt, daß bei der am 1. Ok- tober 1908 erfolgten achGtiehnten Auslosung die Nummern 17 58 99 117 167 228 305 310 349 479 645 669 733 812 880 900 926 939 1097 1154 1194 1196 1197 gezogen worden find.

Die ausgelosten Schuldscheine werden vom 31. De- zember d. J. ab bei der Filiale der Dreöduer Bauk in Chemuiß gegen Einlieferung der Stücke nebst Talon3 und der nicht verfallenen Zinsscheine eingelöst. Vom 1. Januar 1909 ab findet eine Ver- zinfung dieser Schuldscheine niht mehr ftatt. Jm Jahre 1907 ausgelost aber noch nicht zur Aus- zahlung vorgelegt ift die Nummer 789.

Chemais, im Oktober 1908.

Der Vorftand der Casino-Gesellschaft, Riedig. Zwicker.

[56435] Bekanntmachung.

Am 1. Januar 1909 kommen die nachstehend be- ¿cichneten Kreisauleihescheine des Kreises Usedom-Wollin zur Auslosung :

T7. Ausgabe A Nr. 24 à 1000 #

52 à 10009 , 53 à 1000 65 à 1000 71 à 1000 34 à 500 63 à 500 72 à 500 9% à 500 24 à 1000 32 à 1000 44 à 1000 22 à 500 IV. Ausgabe B 1 à 1000 C 25 à 590 D 29 à 200 «A Woo

Die Inhaber dieser Anleibesheine werden auf- gefordert, dieselben vom 2. Januar 1909 ab mit den noch nicht fälligen Zinsscheinen und An- weisungen behufs Erstattung des Nennwertes der hiefigen Kreiskommunalkafse vorzulegen.

Die Verzinsung wird mit dem 31. Dezember 1908 eingestellt.

Von den am 1. Januar 1908 ausgelosten Kreis- anleibescheinen ist 19. Ausgabe Nr. D 67 über 200 #4 bisher nicht zur Einlösung vorgelegt.

Swinemünde, den 6. Oktober 1908.

Der Kreisausschuß des Kreises Usedom-Wollin. I. V.: Menger, Regierungsafsefsor.

ETL. Ausgabe B

C

4... G... D T = «A A A A

Bekanntmachuug. 4 prozentige Schuldverschreibungen e Provinzial-Verbandes der Provinz Westfalen

. Ausgabe. : Durch Genehmigungsurkunde des Herrn Finanzministers, des Herrn Ministers für Landwirtschaft,

Domänen und Forsten sowie des

Herrn Ministers des Janern vom 22.

Juni 1905 ift der Provinzial-

verband der Provinz Westfalen zur Au3gabe von Shuldverschreibungen auf den Inhaber bis zum Betrage

von 150 C00 000 #4 ermächtigt worden.

Durch Verfügung des Herrn Ministers für Handel und Gewerbe vom 12. Mai 1908 ift der Provinziclverband auf Grund des § 38 Abs. 3 des Bör1engejeßes vom 22. Juni 1896 für die Einführung

der bezeichneten Anleihe an der Börse in Berlin vom Pr

oipektzwange befreit worden.

Gemäß dem Beschlufse des Provinzialauss{hufses vom 1. September 1908 foll jeßt die 6, Reihe

in Höhe von

6 10 000 000,— mit 4 prozeutiger Verzinsung

zur Ausgabe gelangen. Die 1. und die 2. Reihe umfaßten je 20 Millionen, die 3., 4. und 5. Reihe je 10 Millionen Mark; es find mithin bisher 70 Millionen Mark ausgegeben.

Die Anleihesheine werden mit halbjährlihen, am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres fälligen

Zirss{heinen sowie mit Zinssheinanweisungen versehen. Der erfte Zinsschein ift am 2. Januar 1909 fällig.

_ Die Tilgung der Anleihe ge\hicht durch das Los oder durch Rückkauf; fie beginnt nah Ablauf

des auf die erfte Au8gabe folgenden Kalenderjahres, erfolgt also ¡um erften Male im Jahre 1910 und

beträgt # %/o unter Zuwachs der

Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen.

Der Provinzialverband

hat das Recht, eine stärkere Tilgung eintreten zu lafsen oder auch sämtlide ncch in Umlauf befindliche Schuldverschreibungen auf einmal iu kündigen; er verzihtet aber auf eine stärkere Tilgung als 1 °/6 unter Zuwachs der Zinsen und auf die Gesamtkündizung bis zum 1. Oktober 1916. Die Zinsscheine sowie die gekündigten und verlosten Stü: werden kostenfrei eingelöft u. a. in Münster i. W. bei der Landesbauk der Proviuz Westfalen, in Berlin bei der D raDen Seehandlung (Preuß. Staatsbauk),

bei der Preu

Central Genoffenschafts. Kasse,

bei den Herren Delbrück, Leo & Co.

bei der Deutschen Bauk,

ebenso bei ihren sämtlichen fonstigen Nieder-

laffungen, bei der Direction der Diêconto-Gesellsch., ebenso bei ihren sämtlichen sonftigen Niederlaf}ungen. bei den Herren F. W. Krause & Co., Bankgeschäft, in Berlin, Cöln bei dem A. Schhaaffhausen’schen Baakverein, ebenso bei defsen

sonstigen Niederlafsungeu,

in Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Witten bei der Essener Credit-Anftalt, ebenso bei deren sonftigen Niederlafsungen,

in Dortmund und Barmen bei dem Barmer Baukverein, Hinsberg, Fischer & Co., ebenso bei dessen sonstigen Niederlafsungeu,

in Dortmund bei den Herren Wiskott & Co.,

in Saunover bei den Herren Ephraim Meyer & Sohn,

in Hamm i. W. bei den Herren Max Gerson & Co., Kom. Ges.,

bei der Bergisch Märkischen Bauk in Elberfeld und deren sonstigen Nieder-

laffungen,

bei der Rheinisch-Wesifäl. Disconto-Desellschaft in Aachen und bei deren sonstigeu

Niederlafsungen,

bei der Osnabrücker Bank in Osnabrück und deren sonstigen Niederlafungen, bei der Magdeburger Privatbauk in Magdeburg und deren Niederlafungen. An den gleichen Stellen erfolgt auch die kofter.freie Aushändigung neuer Zinsscheinbogen.

Die Bekanntgabe weiterer Einlösungsftellen bleibt vorbehalten.

Die in Beziehung auf Zins-

zablung, Auélosung und Kündigung erforderlihen Bekanntmachungen sowie die Restantenlisten werden außer im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staatsauzeiger in einer zweiten in Berlin ersheinenden Zeitung regelmäßig und alsbald veröffentliht werden.

Die Schuldverschreibungen, und zwar Buchstabe A Nr. 5501— 6250 = Buchstabe x Nr.

7001— 8000 = 1000 zu 4 2000 = 4 2 (00 000,—-

Buchstabe C Nx. 23301—26700 = 3400 zu #4 1000 = 4 3 400 000,—

Buchftabe D Nr. Buchstabe E Nr.

7401— 8600 = 1200 zu # 500 = 7501— 8750 = 1250 zu

600 000,—

200 = « 250 000,—

werden an der Berliner Börse zur Einführung gelangen.

Münster i. W., im September 1908.

Landesbank der Provinz Westfalen. Krönig.

[56434]

Am 2. Oktober 1908 sind die Schuldbriefe dex vormaligen Kammerauleihe

Lit. A Nr. 8 97,

Lit, B Nr. 18 169 200,

Lit. © Nr. 63 478 511 614 772,

Lit. D Nr. 31 274 848 1037 1095 ausgeloft worden.

Diese Schuldbriefe find vom L. April 1909 an nebst zugehörigen Zinsleisten und Zinsabschnitten bei der Herzoglichen Generalkafse hier zur Rück- ¡ablung einzureihen. Ihre Verzinsung hört mit dem 1. April 1909 auf.

Gemäß Art. 7 der landesberrlichen Verordnung vom 11. August 1837, Nr. 170 der Seseßsammlung find die am 13. Oktober 1904 ausgelosten, sämtli eingelösten Kammershuldbriefe, nämlich:

Lit. A Nr. 25 61, B 22 232 394, Lit. C Nr. 457 587, Lit. D Nr. 392 507 559 735,

nebst den zugehörigen Zirsleisten und Zins- abshnititen verbrannt worden.

Sotha, den 3. Oktober 1908.

Herzogliche Soffammer. v. Bassewig. 40973] Auflüudigung von ausgelosten 32% Schlefischen Rentenbriefen. «

Bei der beute in Gemäßheit der Bestimmungen der §8 39, 41 und folgende des Rentenbankgeseges vom 2. März 1850 im Beisein eines Notars ftatt- gehabten Verlosung der zum 2. Januar 1909 einzulösenden 3 %/% Rentenbriefe der Provinz SGieTun find na§stehende Nummern gezogen worden und zwar:

Ut. F Nr. 26 189 193 527 565 754 778 995 à 3000 S,

Lit. G Nr. 49 über 1500 4,

Lit. I Nr. 231 üter 75 4.

Unter Kündigung der vorstehend bezeihneten Renten- briefe zum 2. Januar 1909 werden die Inhaber der- selben aufgefordert, den Nennwert gegen Zurü- lieferung der Rentenbriefe mit den Zins- sheiaecn Reihe 3 Nr. 3 bis 16 und Er- neuerung8s{einen sowie gegen Quittung vom 2. Jouuar 1909 ab, mit Ausschluß der Soun- und Festtage, entweder bei unserer Kasse, Albrecchtëstraße 3S hierselbst, oder bei der Königlichen Reutenbaukkafse in Berlin C. 2, Klosterstraße 76, in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Ubr bar in Empfang zu nehmen.

Auswärtigen Inhabern von ausgelosten und ge- kündigten Rentenbriefen ift es gestattet, leßtere durch die Poft, aber frankiert und unter Beifügung einer Qrittung, an die oben bezeihneten Kassen einzuienden, worauf die Uebersendung des Nennwerts auf gleihem Wege auf Gefahr und Koften des Empfängers er- folgen wird.

Vom 1. Jauuar 1909 ab findet eine weitere Verzinsung der hiermit gekündigten Renteu- briefe nit ftatt und der Wert der etwa nicht eingelieferten Zinsscheine wird bei der Auszahlung vom Nennwerte der Rentenbriefe in Abzug gebracht.

Die ausgelosten Rentenbriefe verjähren nah § 44 des Rentenbankgesezes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren.

Breslau, den 8. August 1908.

Königliche Direktion der Rentenbank für Schlefien.

É l R P R t P R L 7} a: L B Bi i

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[56457] Bayerische Bierbrauerei Lichteufels.

In Gemäßheit des § 10 unserer Statuten laden wir unsere Aktionäre zur 27. ordeutlichen General- versammlung auf Sonnabend, deu 7. No- vember 1908, Nachmittags 3 Uhr, in das Wohngebäude der Brauerei hiermit ein.

Tagesorduung :

a. Vorlage der Jahresbilanz und der Gewirn- und Verluftrechnung per 39. September 1908 sowie der Berichte des Vorstands und des Auffichtsrats.

b. Bes&lußfafsung über die Gewinnverteilung.

c. Abstimmung über die dem Vorftande und tem AEeat zu erteisende Entlastung.

Die Anmeldung der Aktien zur Generalversamm- lung hat entweder beim Vorftaud der Gesellschaft in Lichtenfels oder bei der Coburg: Gothaischen Credit-Gesellschafti in Coburg oder bei der Dresduer Filiale der Deutschen Bauk in Dresden zu erfolgen. Lichtenfels, den 9. Oktober 19C8. Der Auffichtsrat. Röhrig.

[56414] Vogtländishe Maschinenfabrik (vorm. I. C. & H. Dietrich) Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch zur 13. ordentlichen Generalversammlung ein geladen, welhe am 6. November dieses Jahres, Nachœittags ¿4 Uhr, im Sitzungszimmer der Vogtländishen Bank in Plauen i. V. abgehalten werden sfoll.

Tagesorduung :

1) Vortrag der Bilanz, Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2) Beschlußfaffung über Genehmigung der Bilanij und Gntlaftung des Vorstands und des Auf- sichtsrats. _ i ;

3) Beschlußfassung über die Verteilung des Reiz- gewinns.

4) Wablen zum Auffichtsrat. ;

Aktionäre, welche an der Generalversammlung teil- nehmen wollen, baben ihre Aktien bis spätestens Dienstag, den 3. November a. €.,

in Plauen bei der Gesellshaftsfkafse oder der Vogtländischen Bank,

in Berlin bei der Direclion der Diêconuto- Gesellschaft,

in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anftalt

zu hinterlegen. Die geseßlihe Ermächtigung des Aktionärs zur Hinterlegung der Aktien bei einen Notar wird hierdurch nit berührt.

Plauen i. V., den 8. Oktober 1978. F Maschinenfabrik (vorm. I. C. & H. Dietrich) Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat. E. Schreyer.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 10, Oktober

L

3. Unfall- und -Invaliditäts- 2c.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

e Reale ri gundsaFen Zustellungen u. dergl,

1908,

6. Kom anmditgeselUscaften auf Aktien und

[Öffentlicher Anzeiger. [E

e. 10. Verschiedene Bekgnntmahungen.

n Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsh. [56416]

Württembergishe Vereinsbank.

Bei der beute vor Notar und Zeugen vors genommenen fünfundzwanzigsten Verlosung unserer 32 9%igen und 4%/igen Baukobligatiouen bezw. Hypothekenpfandbriefe find folgente Stücke ge- ogen worden :

379% Obligationen Serie IX—XIIL. Nücfzahlbar am 1. Februar 1909. Lit. A à 4 100, —.

11086 11133 11145 11199 11270 11398 11426 11445 11474 11492 13317 13337 13394 13401 13421 13441 13494 13565 13603 13685 15408 15417 15464 15478 15486 15546 15623 15705 15779 15799 17609 17622 17624 17636 17715 17731 17777 17868 17896 17903 19834 19836 19853 19864 19930 20155 20162 20202 20251

20287. Lit. W à 46 209,—,

11521 11527 11587 11602 11621 11677 11779 11817 11899 13735 13740 139090 13939 13960 13996 14062 14152 14166 15919 15956 15974 16078 16082 16228 16352 16393 18122 18139 18144 18278 18346 18350 18354 18508 18519 20305 20424 20512 20542 20552 20696 20706

20729. Lit. C à #4 500,—.

12077 12198 12282 12304 12305 12376 12428 12451 12465 12515 14202 14284 14326 14365 14395 14439 14465 14553 14588 14690 16424 16520 16538 16€£01 16720 16779 16824 16829 16914 16928 18625 18643 18649 18749 18755 18946 18954 19094 19179 19200 20899 20919 20939 20949 20962 21053 21083 21123 21193 21258 21316 21369 21489 21491.

Lit. D à #4 1000,—.

12730 12737 12757 12761 12794 12876 12935 13040 13070 13168 14960 14987 15920 15081 15101 15124 15130 15144 15211 15322 17103 17111 17115 17139 17168 17221 17256 17311 17335 17442 19306 19345 19433 19437 19462 19520 195689 19586 19636 19785 21529 21611 t 21693 21736 21859 21878 21885 21897 32 9% Obligationen Serie [V—YVIITL.

Nückczahlbar am 1. März 1909.

Lit. 4 à 4 100,—,

58 62 148 281 310 320 344 347 352 393 2229 2269 2371 2395 2531 2552 2555 2608 4435 4443 4492 45!5 4603 4621 4778 4792 4851 6607 6617 6695 6793 6803 6831 6835 6869 6898 8851 8887 8899 9205 9025 9036 9112 9159 9249

Lit. W à 4 200,—.

529 606 670 726 786 799 854 §57 897 941 2714 2795 2855 3031 3062 3146 3171 3187 3189 3199 4916 4933 5072 5113 5141 5164 5191 5305 5312 5338 7153 7160 7232 7235 7245 7275 T7290 7294 7418 7504 9373 9478 9527 9553 9582 9805 9619 9762 9776 9796.

Lit. C à E 500,—.

1002 1053 1059 1125 1186 1364 1495 1556 1564 1622 1842 1678 3212 3398 3463 3467 3531 3666 3721 3781 3838 3847 5413 5445 5516 5632 5698 5718 5912 5917 5963 5979 6041 6058 6070 7703 7731 7791 7824 7830 7920 7928 8004 8074 8111 8137 8195 8200 8220 9972 9984 10021 10050 10061 10086 10114 10119 10135 10231 10251 10292 10293 10459.

Lit. D à 4 1000,—.

1706 1708 1770 1811 1868 1919 1931 1972 2116 2135 3915 3937 4118 4141 4142 4174 4186 4206 4226 4349 6130 6137 6146 6189 6247 6292 6373 6393 6449 6490 8323 8354 8426 8427 8601 8629 8664 8700 8706 8752 10525 10543 10612 10629 10721 10742 10846 10863 10940 10945.

3/9 Obligationen Serie T—II. Nüczahlbar am 1. April 1909. Lit. A à 4 100,—. 1 7 46 126 151 210 257 288 402 477. Lit. B à M 200,—. 555 674 729 800 909 943 954 965 995 999 2336, Lit. C à A 500,—.

1042 1191 1255 1285 1286 1355 1398 1399 1417 1433 1447 1558 1573 1631 2534 2553 2565 2581 2678 2743 2842

Lit. D à b 1000,—.

1718 1756 1765 1817 1862 1900 2008 2188 2190 3141 3193 3268 3274 3302 3338 3379 3456 3516 3573 3629 3647 3698

4 9/9 Obligationen bezw. Pfandbriefe Serie KV—XVIILL. _ Rückzahlbar am 1. April 1909.

Diejenigen Stücke der Lit. A—E, welche die

nummer : uk

tragen. (Beispielsweise also Nr. 29214 32114 32914.)

Mit den Rückzahlungsterminen hört die Zablung der Zinsen auf ; wir vergüten tedoch auf den Nominal-

trag der verspätet zur Einlösung gelangenden Obligationen bezw. Pfandbriefe bis auf weiteres 14 %/ Devositalzinfen vom Verfalltag ab. f

Die Heimzahlung erfolgt gegen Rückgabe der Originalobligationen bezw. Pfandbriefe:

11753 13919 15912 16339 18327 20347 20712

12324 12627 14495 14699 16734 16949 18765 19251 19267

12345 12676 14422 14810 16768 17069 18917

2219 2616 4835 6842 9106

1383 3218 3818

1424 3246 3828 5781

2010 3339

24214 26614

bei Ora, Bankanstalt vorm. Pflaum

& Co.,

in Aaleu bei der Filiale der Württem-

bergisheu Vereinsbauk,

in Heilbroun bei der Filiale der Würitem-

bergischen Vereinsbauk,

in Reutlingen bei der Filiale der Württem-

bergischen BVereinsbauk,

in Ulm bei der Filiale der Württembergischen

Vereinusbauk, ; in Ellwangen bei der Württembergischen Vereinsbank Depofitenkafse Ellwangen. in Gerabroun bei der Baukfkommandite Gera-

__bro«xn Landauer ck& Co.,

in Göppingen bei der Bankkommandite

__ Göppingen Deutschle & Schwab,

in Heidenheim bei der Bankkommandite

_ Seidenheim Bittel & Co,

in Künzelsau bei der Baunkkommandite

_ Küazel8au Prat & Co.,

in Mexrgeutheim bei der Baukkommandite

Mergentheim Röser & Co.,

in Tübingen bei der Baukkommaundite Tü-

__ bingen Fleiner & Co.,

in Canaftatt bei den Herren Hartenstein & Co.,

_ Baunffommandite,

in Eßlingen bei den Herren Ottenbacher & Co.,

in regen bei der Firma J. Döchstädter?s

_Nachf. A. Fleiner,

in Frankfurt a. M. bei der Deutschen

Vereinsbank,

in München bei der Vayerischeu Filiale der

_ Deutschen Bask,

in Pforzheim bei der Filiale der Rheinischen

Creditbauk.

Auf Namen umgeschriebene Stücke find von den Bereien unter amtliher Beglaubigung der Unter- {rift abzuguittieren.

e Umtauschangebot.

Wir sind bereit, die zur Heimzahlung al pari ge- ¡jogenea StüdFe unserer Zt °/9 und 4 9/5 igen Bank- obligatiouen bezw. Pfandbriefe geaen unsere 4 °/gigen bis 1916 unkündbaren Sypothekenpfand- briefe umzutauschen.

Sofern dieser Umtaus bis spätestens 31. Dezember d. I. erfolgt, gewähren wir den Inhabern der ver- [osten 33%. und 49°/gigen Bankokbligationen bezw. Pfandbriefe eine Umtaushprämie dergestalt, daß wir die oben erwähnten 4 oigen Hypothekerpfandbriefe £ 9 unter dem Tageskurs erlassen

Von früheren Verlosungen find noch rückständig und seit den beigesezten Terminen außer Zins:

4 °/9 Obligationen bezw. Pfandbriefe þer 1. April 1906.

Serie XVIII Lit. C à #4 500,— Nr. 32044. 3{ %/% Obligationen bezw. Pfandbriefe per 1. Februar 1908.

Serie X Lit. A à 4 100, - Nr. 13567.

Serie X11 Lit. D à #4 1000,— Nr. 19734. 32%, Obligationen bezw. Pfandbriefe per 1. März 1908.

Serie V Lit. A à #4 100,— Nr. 2525.

Serie ÿ Lit. B à 4 290,— Nr. 3054.

Serie V Lit. D à #6 1009,— Nr. 3925.

Serie V! Lit. A à #4 100,— Nr. 4716.

3Xt 9/7 Obligationen bezw. Pfaudbriefe ber 1. April 1908. Serie I Lit. A à 4 100,— Nr. 24. Stuttgart, den 7. Oktober 1908. Württembergische Vereinsbauk.

Die Aktionäre der (56445]

Deutschen Spißenfabrik, Aktiengesellschaft werden zu der Freitag, den 30. Oktober 1908, Nachwittags 34 Uhr, im kleinen Saale des biesigen Kaufmännischen Verein8hauses, Schulftraße 3, stattfindenden diesjährigen ordentlichen General- versammlung bierdurch eingeladen. Gegenstände der Tagesordnung find : 1) GesSäftsbericht, die Bilanz und das Gewinn- und Verlustkonto für das Geschäftejahr 1907/08. 2) Grteilung der Entlastung für den Aufsichtsrat und Voritand. 3) Beshlußfafsung über die Verteilung des Rein- gewinns. 4) Antrag eines Aktionärs, betr. Erböbung des Aktienkapitals und Einführung der Aktien an der Berliner Börse. 5) Wakl in den Auffichtsrat. Gedruckte Geschäftsberichte können vom 16. Oktober d. I. ab bei der Gesellschaft oder den Bankfirmen : Allgemeine Deutsche Credit-Auftalt und H, C. Plaut in Leipzig entnommen werden.

Depositenscheine über bei der Gesellschaft oder bei einer der vorgenaunten Baukfirmen nieder- gelegte Aktien berehtigen diejenigen, auf deren Namen sie ausgestellt find, zur Teilnahme an der General- versammlung.

Leipzig, den 9. Oktober 1908.

Der Auffichtsrat der

Deutschen Spitzeufabrik, Aktiengesellschaft.

Sieskind Sieskind.

3447 Waarenhaus für deutshe Beamte, Aktiengesellshaft.

Unter Bezugnahme auf die Bekan«tmachvng in der Nummer 232 des Deutschen Reich8anzeigers und Könialich Precßischen Staatsanzeigers vom 1. d Mts., betreffend die ordentliche Generalversammlung unserer Gesellshaft am 20. d. Mts., wird auf Antrag einiger Aktionäre die Tagesorduuug wie folgt ergänit :

„Wakbl von 4 weiteren AufsiGi3ratsmitgliedern.“

Berlin, den 9. Oktober 1908.

in Stuttgart an der Gffekteukafse der Gesell- saft und bei der Deposfiteukafse Köuig- aße,

Der Vorfitzeude des Aufficht#rats3 H. Weßbler.

[56376] j Chemische Werke Reisholz Aktien- gesellschaft zu Reisholz bei Düsseldorf. In Augeführung der in der außerordentlichen Generalversammlung vom 3. Oktober 1908 be- s{lossenen Herabsezung des Stammkapitals um 450 000 #4 durch Zusammenlegung von 10 Aktien zu 7 werden die Herren Aktionäre biermit auf- dert, bis zum LS5. Januar 1909 ihre en nebst Dividenden- und Grneuerung#\{einen einzureien und, soweit ihre Anzak[ einer Zusammen- legung im Verhältnis von 10 Aktien iu 7 nit ent- spricht, der Gesellschaft bebuss Verwertung zur Vers fügung ju stellen, andernfalls fie der Kraftloserklä- rung und Verwertung gemäß ten §8 290, 219 Abs. 2 H.-S.-.B. verfallen werden. Die Zusammenlegung der Aktien soll nicht erfolgen, wenn auf je 1 Aktie 300 #4 bis zum 1. Januar 1909 zugezahlt werden ; es werden die Herren Aktionäre ersucht, bis zum X. November 1908 an die Chemischen Werke Reisholz Aktiengesellschaft Düffeldorf - Reis- olz ¡u erklären, ob fie diese Zablung zu leisten eit find, welhe vom Ginzablungstage ab bis ¡um 31. Dezember 1908 mit 5 °% verzinst wird. Falls dur diese Zuzablungen niht mindestens der Betrag von 300 000 # erreiht wird, werden für den Be- trag von 450009 6 Vorzugsaktien gebildet, mit einer Vorzugsdividende von 6 °/% und vorzug8weiser Befriedigung bei der Liquidation der Gesellschaft. Reisholz bei Düfseldorf, den 8. Oktober 1903. Der Era, Der Borstaud.

10), Dr. Höpfker. Borfitzender. F. Heydkamyv. [56080]

Die Auszablung der in der Generalversammlung vom 8. ds. Mis. festgesezten Dividende von 6G °/9 mit 6 60, per Aktie erfolgt gegen Auslieferung des Dividendens&eins Nr. 5 ab 9. cr. bei der:

Deutschen Bauk in Berlin,

Bauk für Handel und Juduftrie in Berlin,

Filiale der Bank für Haudel und Judustrie

in Stettin,

Gesellschaftskasse in Stettin.

Stettin, den 8. Oktober 1908.

Stettiner Oderwerke Aktiengesellschaft für Schiff. und Maschinenbau.

Der Vorftaud. Misdorf. Blackstady

[55387] L Dülkener Baumwollspinnerei,

Aktiengesellshaft zu Dülken.

In der am 28. August 1908 zu Cöln stattgebabten ordentlihen Generalversammlung unserer Gesellschaft ist folgendes bes{lofsen worden:

„Das Grundkapital der Gesellschaft wird um nom. #4 375 000,— erhößt durch Ausgabe von 375 neuen, auf den Inbaber lautenden, vom 1. Juli 1908 an dividendenberechtigten Aktien ju je ÁÆ 1000,—, Nr. 1126—15C0, die mit den bis- berigen Aktien gleihbereStigt find. Die Ausgabe der neuen Aktien, welche sofort voll zu zahlen find, soll erfolgen zum Kurse von 100 ©/g zuzüglih eines Pauschale von 2} 9% für alle durch die Aus- gabe der neuen Aktien entstehenden Spesen, wie Gerihtss und Notariatskoften, Reichsstempel- gebühr, die Kosten des Druckes der Aktien 2c. Ferner sind von den Zeidnern der neuen Aktien 49%, Stüdjinsen auf die Zeit vom 1. Juli cr. bis zum Zahlungstage und der halbe S{lußnoten- stempel zu entrichten.

Die Gesellschaft verpflichtet sich, die neuen Altien den bisherigen Aktionären der GesellsYaft derart zum Bezuge zur Verfügung zu ftellen, daß die Be- fißer von je nom. 4 3000,— der bisberigen Aktien zum Bezuge je einer neuen Aktie à nom. # 1000,— ium Kurse von 100 °/5 zuzüglih eines Pauschale von 24 % für Reichsj1empelaebühr und fonîtige Koften sowie 4/6 p. a. Stüczinsen vom 1. Juli 1908 ab und halben Schlußnotenstempel berechtigt sind. Die Fiuist für die Ausübung des Bezugs- rets soll nicht unter 14 Tage betragen. * Nachdem die Eintragung dieses Beschlusses am

2. Oktober 1908 in das Handelsregifter erfolgt ift, fordern wir in Gemäßheit obiger Beschlüfse die Aktionäre unserer Geiellshaft auf, ibr BezugêEreht auf die neuen Aktien bei Vermeidurg der Aus- s{ließung in der Zeit vom 12. bis zum 27. Ok- tober a. e. einschließlich auszuüben.

Die Zeichnung hat, unter Vollziehung Zeichnunaëscheines in 2 Grempvlaren, bei dem

A. SEchaaffhausen’ schen Bankverein in Cöln während der üblihen Geschäftsstunden zu erfolgen.

Zeihnungsscheine sind. daselbft erbälilich.

Die neuen Aktien werden den Aktionären in der Weise angeboten, daß auf je 3 alte Aktien eine neue Aktie gewährt wird. Für jede gezeihnete Aktie sind #6 1000,— zuzüglih eines Pauschale von 23 °/o für Reichéstempelgebühr und sonstige Kosten sowie 4

a. Stüdzinsen vom 1. Zuli 1908 ab bis zum Zablinttnce und der halbe Schlußnotenstempel kar ¡u zahlen. Ueber die Zahlung wird eine Quittung ausgehändigt, gegen teren Rückgabe an dem später bekannt zu matenden Zeitpunkte die neuen Aktien ausgeliefert wexden. Bei Ausübung des Bezugs- rechts sind diejenigen alten Aktien, auf welhe das Bezug2recht au8geübt werden soll, ohne Erneuerungs- und Gewitnnanteilsheine, unter Beifügung eines Nummernverzeithnifses einzureichen. Die eingereihten Stüde werden mit einem Vermerk über die erfolgte Ausübung des Bezugsrechts versehen und dem Gin« reider al8dann zurüdckgegeben.

Dülken, den 10. Oktober 1908.

Der Vorftaud.

eines

Alfred Haasen.

E

on unseren 429%, mit 105% rüdzablbaren Partialobligationen sind hei der beute ftattgefun- denen notariellen Verlosung folgrnde Nummern ge- ¡ogen worden: Lit. A à # 1000,— Nr. 29 66, Lit. W à 4 500,— Nr. 56 95 33, Lit. C à é 200,— Nr. 77 93 69 31 56, Lit. D à e 100,— Nr. 26 68 77 13 29. Die Ein- Ilôsung obiger Stückte erfolgt am 2. April 1909 bei der Bernburger Filiale der Allgemeinen Deutschen Credit-Auftalt oder bei unserer Ge- \sellschaftsfafse.

Bernburg, den 1. Oktober 1908.

Säwhs.-Anhalt. Armaturenfabrik und Metallwerke Akt.-Ges.

Otto Zieratb.

156463]

VBaroper Walzwerk Actien Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir biermit unter Bezugnahme auf § 25 unseres Statuts zu der am Mittwoh, den 25. No- vember cr., Nachmittags Uhr, im Hotel „Zum Römischen Kaiser“ in Dortmund statifindenden Generalversammlung ergebenst ein.

Tage®Lorduung :

1) ae des Gesäftsberihis und der Ighres- rechnung.

2) Vorlage des Berichts der Revisoren.

3) Beschlußfaffung über die Genehmigung der Bilanz und Erteilung der Entlastung an Vorftand und Auffichtsrat.

4) Wabl eines Aufsichtsratsmitglieds.

5) Wakl von 2 Revisoren.

Nach § 26 des Statuts. find zur Teilnabme an der Generalversammlung diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welhe bis zum Tage vorher, Abends 6 Uhr, entweder ihre Aktien bei der Gesellschafts- fkaf}se in Barop deponiert haben oder die ge- ebene Niederlegurg derselben bei der Deutschen Bank in Berlin, der Bergisch Märkischen Bank in Elberfeld, dem A. Schaaffhausen” schen Bankverein in Berlin, der Urnaer Bauk in Unna oder ‘vei einem Notar dem Vorftand bis 00 RETLEN Termin durch Bescheinigung nah- weisen.

Barop, 10. Oktober 1908.

Der Vorftaud. Schmieding. Baumeister.

[56375] Bekanntmachuug. Nähmaschinenfabrik Karlsruhe vorm. Haid & Ueu Karlsruhe i. B.

Wir teilen unferen Herren Aktionären mit, daß în unserer ordentliden Generalversammlung vom 6. Oktober 1908 die Erhöhung des Aktien- kapitals von Æ# 1 050 (00,— auf A 1 400 000,— durch Au8gabe von 350 Stück neuen auf den In- baber lautenden Aktien im Nominalbetrag von je é 1000,— bes&lofsen worden ist.

Die neuen Aktien, die für das laufende Geshäfts3- jabr 1908/09 die Hälfte der Jahresdividende er- balten, find zum Kurse von 103% an das Bankhaus

Straus & Go. in Karlsruße begeben und von diesem voll einbezahlt worden.

Das Bankhaus Straus & Co. ift verpflick&tet, die übernommenen Aktien den Besitzern der alten Aktien ¡um Kurse von 103% = #4 1030,- derart ¡um Bezug anzubieten, daß auf je nominal .4 3000,— alter Aktien eine neue Aktie von nominal „4 1000,— bezogen werden kann. Für die Zeit vem Tage der Ginzablung bis zum 31. Dezember 1908, dem ginne der Dividendenberenung, werden auf den Nominalbetrag der neuen Aktien 49/9 Zinsen pro anno vergütet,

Die näderen Bestimmungen für die Autübung der Bezug2rehte werden von dem Bankhause. Straus & Co. nachstehend bekannt gegeben.

Karlêruhe, den 7. Oktober 1908

Nähmaschinenfabrik KarlEruhe vorm. Haid & Neu.

Unter Bezuanahme auf vorstehende Bekannt- machung der Nähmaschirenfabrik Karlëeruhe vorm. Haid & Neu fordern wir die Aktionäre der Gesell- saft auf, das Bezugsrecht un1æ natstehenden Bedingungen auszuüben :

1) Auf je #4 3000,— alte Aktien kann eine neue Aktie zum Kurse von 103% zuzüglih halbem Sélußnoter.ftempel bezogen werden. Beträge unter 46 3000,— bleiben unberücksitigt.

2) Die Ausübung des Bezugs8rehtes hat tei Ver- meidung des Auss{lufses in der Zeit vom 12. Oktober bis 31. Oktober cinschli: lich währerd der üblihen Geschäftsstunden an unserer Kase zu erfolgen.

3) Bei der Anmeldung find die Aktien, für welche das Bezugsrehi geltend gemacht werden soll, obne Dividendenscheine und Takons in Begleitung eines doppelt ausgefertigten Anmeldesheins, wofür For- mulare bei uns erbältlich find, einzurzihen. Die Aktien, für welche bas Bezugsreht au8geübè worden ift, werden abgeftemvelt und demnächst zurückgegeben.

4) Der Bezugspreis von 103 %/% zuzügli balbem Schlußscheinstempel ift bei der Anmeldung bar eins ¡ubezablen. Für die Zeit vom Tage der Einzahlung bis zum 31. Dezember 1908, dem Beginne der Dividerdeu= berehtigung, werden 4 9% Zinsen pro anno auf dez Nominalbetraa der Aktien vergütet; über die ge- zahlten Beträge wird auf einem AnmeldesSein Quittung erteilt.

5) Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt nah Erscheinen gegen entsprehende Quittung während der bei uns üblichen Seschäftsftunden.

Wir erklären uns gleichzeitig bereit, die Verwertung des Bezug8rechtes einzelner Aktien zu übernehmen.

Karlêruhe, den 7. Oktober 1908.

Straus ck Co.