1908 / 241 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

ju machen. Türkheim, den 2. Oktober 1208, Kgl. Amtsgericht. [56595]

Der auf den 28. Juni 1909 behufs Todes- Anton Pohris aus Glatz an-

erklärung des Brauers beraumte Termin ift aufgehoben. Glas, 7. Oktober 1908. Köntgl. Amtsgericht.

[56592] Aufforderung.

Die Erben der Johanna Staretn, geboren am 14. Funi 1868

Klein-Altenhagen, Kreis Osterode in Preußen, werden ihr Grbreht bis zum 7. Dezember

aufgefordert, 1908 beim h'esigen Gericht anzumelden. Cöln, den 7. Oktober 1908 Köntgliches Amtsgericht. Abt. 23. Wirt.

[56813] Bekauntmachung. Amt 3, Juli d. F. ift

Wilhelm Friedri< de Jonge verstorben.

aufgefocdert, diese Rechte bis

neten Geriht zur Anmeldung falls die Feststellung erfolgen E-be als der Niederländische Fiskus ist, Der reine tragen. Geilenkirchen, den 6. Oktober 1908. Königliches Amtsgericht.

[56602] K. Nachla ßgericht Wasseralfingeu. Am Nachlaß des am 28. alfingen, Oberamts Aalen,

i gestorbenen Schneider meisters Nikolaus Kohnle wäre

geseglih miterbbere<

tigt der Bruder Franz Nikolaus Kohnle, geboren

August 1819, vor etwa 40 Jahren na< Amerika verzogen

An thn oder im Falle seines

zu Wörth, Oberamts Ellwangen, am 30. und seitdem verschollen. Todes seine Abkömmlinge e-ergeht die Aufforderung sh bis 25. A E ibt einander]eßung niht berü>sihtigt würden. Den 9 Oktober 1908. Vorsißender Bezirksnotar Gärtner.

[56600] Bekauuntmachung. Ueber den Nachlaß des am 31.

Körnerstraße 26, wohnhaft gewesen, ist die Nachlaß- verwaltung angeordnet worden. Zum Nathlaßvecwaltec ist der Rechtsanwalt Frißz Ladewig, Berlin, Potsdamerstraße 132, bestellt. Schöneberg, den 8. Oktober 1908 Königliches Antsgericht Berlin-S<höneberg. Abteilung 16.

(56603) Beschluß.

In der Nade>s<en Nachlaßpflegschaftssahe von Cunern 1 VI 21/07 wird der Beschluß des unterzeichneten Serihts vom 15. April 1908, dur< welchen festgestellt ist, daß ein anderer Erbe der am 23. März 1907 verstorbenen Häuslerwitwe Iohanne Helene Rade>, geb. Neche, ni<t vorhanden ist als vet Preußische Fiskus, für kraftlos erklärt und auf» gehoben.

Winzig, den 8. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht.

[56606]

Durch Aus)<lvßurteil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Oktober 1908 sind die nahstehend bejeihneten Personen für tot erklärt: 1) die am 20. Oktober 1852 zu Altona geborene Adele Katharina Iohanna Caroline Petersen, angebli verheiratete Gaertner, 2) der am 13. November 1862 zu Zwollno, Kreis Srimm, geborene Seemann Fciedrih Wilhelm Sommerfeld. Als Zeitpunkt des Todes ist fest- gestellt: bezüglih der zu 1 benannten Person der 31. Dezember 1898, bezügli der ¡u 2 benannten Person der 31. Dezember 1906.

Altona, den 6, Oktober 1908.

König!, Amtsgericht. Abt. 3 a.

E

[56384]

Durch Auss{lußurteil vom 1. Oktober 1908 ift der am 27. Dezember 1866 in Euba bei Chemniy ges borene Shlofser Titus Hermann Neubauer für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1902 festgestellt.

Frankenberg, den 7. Oktober 1908.

Das Königliche Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 25. September 1908.

(gez.) Referendar Strobel, als Geri$töschreiber.

Eingetcagen in das am 28 Sept. 1908 auêgehängte Verzeichnis der verkündeten und unters<riebenen Urteile.

Haÿn, Gerichisschreiber.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Todes- erklärung des verschollenen Bautechnikers Josef Hildenbrand von Alleshausen, zuleßt wohnhaft in Hechingen, hat das Königliche Amtsgericht in Hechingen dur dea Amtsrichter Bumiller für Necht erkannt: Der verschollene Bautechniker Josef Hildeu- brand, geboren am 3. März 1849 zu Alleshausen, Oberamt Riedlingen, Königreich Württemberg, wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Januar 1894 festgestelt. Die Kosten des Ver- fahre;s fallen dem Nathlafse zur Last.

(gez.) B umiller. Ausgefertigt: (L. 8.) Hahn,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amteégerichts. [56200]

Durch Aus\hlußurteil vom 26. September 1908 ist der am 14. September 1866 zu Hilden, Kreis Düsseldorf, geborene Fabrikarbeiter Heinrich Knupp für tot erklärt worden Als Todestag ist der 1. Januar 1908 festgestellt.

Ohligs, den 30. September 1908.

Köntglicbes Amtsgericht,

[56609] Bekauntmachung.

Durh das am 23. September 1908 verkündete Aus\{hlußurteil des unterzeihneten Gerichts sind die zuleßt als Arbeiter tin Zier wohnhaft gewesenen Gebrüder Jahnke: 1) Johann Julius Hermann geborea den 20. April 1866, 2) Carl Gustav Louis, geboren den 19. August 1871, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Januar 1907, Nochts 12 Uhr, festgest-llt.

Tempelburg, den 29. September 1908.

[56608]

am 10. Februar 1908 zu Cöln, ihrem leßten Wohnsitze, verstorbenen Stundenarbeiterin

zu Geilenkirhen der Knecht Da ein

Juli 1908 in Wasfser-

November 1908 zu melden und ihr Anna geb. Rey, in Hagen, widrigenfalls sie bei der Aus-

August 1908 ver- storbenen Kaufmanns Oskar Heinke, zuleßt Berlin,

[56607]

ist der am 30. Juni 1907 fällig de dato Stralau »- Berlin, den 6. gestellt von dec Stralau’er Glash [haft, angenommen Petersburgerstr. 27, klärt worden.

[56612)

zu

barnim Band 134 Blatt unter Nr. 3 in Berlin ein

Nr. 4935

worden. Berlin, den 7. Oktober 1908.

[56562]

Arthur Müller, ohne be früher tin Düfseldorf, Beklagte si: mißhandelt und bedro den Unterhalt seiner Familic gesorg bestehenden Ehe. Die Klägerin die 4. Zivilkammer Düsseldorf auf den mittags 10 Uhr, mit der dem gedachten Gerichte zugelassenen - | stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen

[56564] Die CEhefcau Bürstenmacher

Rechtsanwalt Justizrat Kranz in gegen deren

Achterath, früher in Barmen,

bôswilligen Verlassens 2c. ($ 1568 dem Antrage,

Ehe zu \{<eiden Teil zu erklären, ihm au streits zur Last legen. klagten streits vor Landgerichts

rung, einen bei dem Anwalt zu bestellen.

Zustellung wird dieser Auszug der gemacht.

Kraemec,

[56566] Die

in Flensburg, Norderstraße 139, P tigter: Rechtsanwalt Dr. Christians klagt gegen ihren Ehemann, Peter Christiausenu, früher zu Flensburg,

E U auf Grund des

mit dem Antrag,

lichen Verhandlung des Nechtsstreits Zivilkammer des Königlichen Landgerich auf den 19. Dezember 1908,

gedachten Gerichte zugelassenen Anwa

Auszug der Klage bekannt gemaht. Flenêburg, den 6. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des ziglichen

[56567]

. W., Prozeßbevollmächtigter : Helmke in Hagen i. W, klagt

mit dem Antrage, die Ehe der Parte und den Beklagten für den allein {u erklären. lihen Verhandlung des

den 21. Dezember mit der Aufforderung, einen bei dem richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der öffentlih-n Zustellung wird diese Klage bekannt gema>t.

Hagen, den 3. Oktober 1908.

[565683] Die Himmen, in Lüdenscheid, Eduardstraß

bevollmächtigter: Re<htsanwalt Schultz Élagt gegen

der Parteien zu scheiden,

sollten, den Beklagten zu verurteilen, Gemeinschaft herzustellen. Die Kläge Beklagten zur mündlihen Verhandlun streits vor Landgerichts in Hagen auf den 21 1908, Vormittags 94 Uhr,

forderung, einen bei dem gedahten lassenen Anwalt zu bestellen.

lihen Zustellung wird dieser kannt gemacht.

Hagen, den 7. Oktober 1908, Bönner,

[56569]

Ne<htsanwälte 2 klagt gegen den Arbeiter Ernst August

Kniolihes Amtsgericht.

früher in Linden, jezt unbekannten Auf

Bekauntmachun Durch Aus\{lußurteil vom 26.

von M. Ble<s<hmidt in Berlin, über 181,89 für fraftlos er-

Berliu, den 29. September 1908. Königliches Amts3geriht Berlin-Mitte. Abt. 83 a.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts bom 7. Oktober 1908 ist dec Teilhypothekenbzief vom 22. September 1905 über die im Grundbuche von dea Umgebungen Berlins im Kreise Nieder-

für den Kaufmann Julius Loewenbheim etragene Teilhypothek von 6600 46 se<staujendse<shundert Mark für kraftlos erklärt

Königliches Amtsgericht Berlin- Wedding. Abteilung 6.

Oeffentliche Zustellung. Erbe des Nachlasses bisher nicht ermittelt ist, werden Die Ghefrau Arthur Müller, lejenigen, welhen Erbrehte an E Dr. Cichwede hier, klagt gegen den 1908, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzetdhs zu bringen, widrigen- wird, daß ein anderer nit vorhanden Nachlaß wird ungefähr 190 4 be-

Wilhelmine geb. Nau, in Düsseldorf, Prozeßbevollmäthtigter : Rechtsanwalt

annten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der

Antrage auf Sheidung der zwishen den Parteien

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor

des Königlichen Landgerichts in 19, Dezember 1908, Vor- Aufforderung, einen bet

- | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 7. Oktober 1908. Hahn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Zustellung. Wilhelm Atterath, Prozeßbevollmädtigter :

Ehemann Bürstenmacher

j jeßt unbekannten Aufenthalt4orts, wegen e C seiner Familie,

die zwischen den Parteien bestehende und den Beklagten für den die Kosten des Nechts- Die Klägerin ladet den Be- ¡ur mündlichen Verhandlung des RNechts- die 2. Zivilkammer des Königlichen in Elberfeld auf den 15. 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der gedahten Gerichte zugelassenen Zum Zwe>ke der öffentlichen

Elberfeld, den 29. September 1908.

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts,

Oeffentliche Zustellung. Ghefrau Brigitte Christiansen, geb. Knittel, rozeßbevollmäch-

den Arbeiter Johann jeßt unbekannten Aufenthalts,

die Ebe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu

erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd-

10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Fabrikarbeiter (S{leifer) Ewald Weifßgerber, Auguste geb. Geldmacher, i Rechtsanwalt Dr. gegen ihren Ehemann, früher in Hagen i. W,, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1568, ey. au 1567 B. G.-B.,

Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hagen auf 1908, Vormittags 93 Uhr,

Bönner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

Oeffentliche Zustellung. Ehefrau Laurentius Henning, Klara geb.

ihren Ehemann, den Schreiner Laurentius Henunivg. früher in Lüdenscheid. jeßt unbekaunten z

Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 Ne. 2 B. G.-B. orderung, einen bei de und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, 1) die Ebe 2) für den Fall, daß die Vorausfezungen der öffentlihen Zuftellung wegfallen

die vierte Zivilkammer des Königlichen .+ Dezember mit der Auf- Gerichte zuge- Zum Zwe>e der öffent- Auszug der Klage be-

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zuftellung.

Die Ghefrau Viktoria Schlie>er, geb. Aurin, in Linden, Göttingerstraß- 52, Prozeßbevollmächtigte : Dr. Hesse und Thoms in Hannover,

¿ Grund des $ 1567 September 1908 | mit dem Antrage,

gewesene Wechsel Juni 1907, aus-

ütte, Aktiengesell- | handlung des

öffentlichen Zustellu bekannt gemacht. Hauauover, den

(96570]

Die Ebefrau C3 in Abteilung IIL

nover, klagt gegen

der Paiteten zu

Shloffergeséllen gerichts in H

ht und nit für | U bestellen.

t habe, mit dem

[55876] Oeffentlich Nr. 20082. Die geb, S{hönle, zu Utt

Anwalt ju be-

Ehemann, Zustellung wird

Grund des $ 1563, den Streitteilen unte

ladet den Beklagten

Barmen, klagt

Wilhelm

G..B.), mit Konstanz, den 2.

huldigen

[596559] Oeffeut

anuar

ufforde- | den Arbeiter Oito G

B. G..B.,, unter der

Klaze bekannt | seit November 1903

Antrage, die Ehe Klägerin ladet den

mit der Aufforderung, in Flersburg, g

$ 1567 Abs. 2

Der Gerichtsschreiber [56571]

vor die zweite ts zu Flensburg Vormittags lt zu bestellen. { îN Magdeburg, jegt u begründeten Antrage : 4 Beklagten für den { ihm die Kosten des N Klägerin ladet den B handlung des Rechtsft

Pflichten Landgerichts.

zu Hagen städterstr. 131, auf d Vormittags 2 Uhr,

ien zu trennen ldigen Teil zu

[56572]

gedahten Ge- Zum Zwede r Auszug der

jeuß, vertreten durch

ohne befannten Wohn

Ghe aufzulöjen, die B [lôfung s<uldigen Teil e 7, Prozeß- | Kläger IL. zu Hagen,

ladet die

bekannt gemacht. Meg, den 8. Oltobe

Gerichtsschreiber [56573]

die häusliche rin ladet den

g des Rechts- des

Prozeßbevollmätigter:

Laar, Maria tenern, der Behauptung, daß d [osen Lebenswandel

Iohanna

dem Antrage auf Sei

legen. Schliecker, | lihen Verhandlung des enthalts, auf Zivilkammer des Königli

die Ehe der P

Sievers, in Hannover, Errit- bevollmächtigter: Recht3a

heller, früher in Hannover, j halts, auf Grund der 88 Bürgerlichen Gesegbuhs, mit dem Antrage, die Ehe

scheiden und den Beklagten für den Die Klägerin ladet den erhandlung des Rechts- r des Königlichen Land- 19. Dezember

{huldigen Teil zu erklären. Beklagten zur mündlihen V streits vor die 7. Zivilkamme annover auf den

1908, Vormittags 9 Uhr, mit einen bei dem gedachten Ger Zum Zwette

Necht3anwalt NRiggler

abgeschlossene Ehe wegen Verschuldens manns für geschieden zu ezrtlären.

des Nechts\treits vor die I. Zivilkamme herzoglichen Landgerichts zu Konstanz bom Mittwoch, den 2. D mittags 9 Uhr, mit der dem gedahten Gerichte zugelassenen stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen diefer Auszug der Klage bekannt gema@ht.

utlihe Zustellung. Die Näherin Helene 2 nl

in Berlin, Tegelerstraße 23 IL, Rechtsanwalt Schiemang in

dieser Zeit ni<t mehr für si-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der öffentlichen Zustelluig wird dies Klage bekannt gemast.

Kottbus, den 7. Okt9bcr 1908.

Oeffeuttiche Die Ehefrau Anna Beer, Erfurt, Pfalzburgerstraße 33, Prozeßbevollmätßtigter: Rechitanwalt Bacher zu Magdeburg, ihren Ehemann, den Gastwirt Karl Vecker, früher

nbekannten Aufenthalts, unter | der Behauptung, daß der

die Che der Parteien zu scheiden, den

des Königlichen Landgerichts

dem gedachien Gerite zugelassenen Anwalt ju be- stellen, Zum Zwe>e der öffentlichen dieser Auszug der Klage bekannt Magdeburg, den 6. Oktober 1908.

_ _RKleinau, Landgerichtssekretär, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. Oeffeutliche Zuftellung.

Der Koklenlader Johann Josef Wasser in Nieder-

Diedenbofen, klagt gegen seine Ebefrau Anna Maria Wasser, ceb. Bohr, zuleßt in

Ghebru<s und bö: lichen Verlafsens, mit dem Än- trage, das Band der zwischen den Parteien bestehenden

Kosten des Nec{tsstreits zur Last zu legen. Beklagie zur handlung des Nechtsstreits vor die 1Y. des Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf den 17. De- ember 1908, Vormittags 9

lafsenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird dieser S < Oeffentliche Zustellung. Der Weber Bernard Laar in Stenecn bei Bocholt, Müntter, klagt gegen die Ch-frau Webers Bernard zur Zeit unbekannten etne so tiefe liden Lebens herbeigeführt hat, seßung der Ehe nit zugemutet werden kann, mit klozte für den allein huldigen Teil zu erklären,

ihr au die Kosten des Der Kläger ladet die

Ziffer 2 Bürgerlichen Gesegbu<s, arieien zu heiden und den Beklagten für den shuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 19, Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen b zugelaffenen Anwalt zu b

ng wird diefer 6. Okiober 1908.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zuftellung.

roline (Lina) Pfundheller,

den

Hetlzer Heinri Pfun

der Aufforderun

e Zustellung eiuer Klage. Mattÿä Volliu Eßzefrau, enhöfen,

mit dem Antrage:

rm 12. Oktober 1893 zu &@o8ge

Die Klägeri

zur mündlihen Verhandlun

Anwalt zu be

Oktober 1908.

Gerichtsschreiber des Großberzoglihen Landgerichts : (L 2) Séhlei®. ee

Gut1<midt, geb. Schroeder Prozeßb-vollmättigter

uts<midt,

böswillig

einen bei dem gedachten Ge-

_des Königlichen Landgerichts. Zuftellung. geborene Vogt, zu

klagt geaen

Beklagte die dur< die Ehe shmwer vecleßt habe, mit dem

uldigen Teil zu erklären und e<tsftreits aufzuerlegen. Die eklagten zur mündlichen Ver- retts yor die 4 Zivilkammer in Magdeburg, Halber- en 283. Dezember 1908, mit der Aufforderung, einen bet

Zustellung wird gemacht.

Nechtsanwalt Grottke in Niederjeuß und z. Zt.

- und Aufenthaltsort, wegen

cklagte für den an der Auf- zu erklären und terselben die Der mündlihen Ver- Zivilkammer

Uhr, mit der Auf- m geda<ten Gerichte zuge- Zum- Zwette der Auszug der Klage

r 1908. netder, Kaiserlihen Landgerichts.

Rechtsanwalt Dr. Hertz in

aeb. Wieggerink, früher in : Aufenthalts, unter ie Beklagte dur ihren ehr- Zerrüttung des ehe- daß ihm die Fort-

dung der Ehe und die Be-

Rechtsstreits zur Last zu Beklagte zur münd-

ei dem gedachten Gerichte estellen. Zum Zwe>e der Auszug der Klage

geb. Auguststraße 2, Prozeß- nwalt Kleinrath in Han-

eßt unbekannten Aufent- 1567 Ziffer 2 und 1568

ichte zugelaffenen Anwalt

der öffentlihen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekannt u eE s

Hannover, den 6. Oktober 1908. Der Gerichts\<reiber des Köntalichen Landgerichts.

Nosa l Prozeßbevollmächtigter: in Konstanz, klagt aegen ibren zur Zeit an unbekannten Orten, auf

die zwischen des he»

r des Groß- auf die Sigzung ezember 1908, Vor- Aufforderung, einen bei

Zustellung wird

Kottbus, klagt gegen früher in Kottbus, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 15672 Behauptung, daß Beklagter sie _berlassen und seit gelorgt habe, mit dem der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den s{uldigen Teil zu erklären. Die Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die L. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in

Kottbus auf den 22, Dezember 1908, Vormittags 9 Uhe,

Zum Zwede er Auszug der

auf den 16. Dezember 19098, Vor 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei pttngs dachten Gerichte zugelassenen Anwalt iu b Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wi Auszug der Klage bekannt- gemacht. Münster, den 3. Oktober 1908. : Hellmich, Gerihtss<reibec des Königlichen LandgeriGts, [56604] Bekauntmachung.

In Sachen Schön, Johann, Taglöhner k München, Kläger, vertreten bdur< Rechtsanwalt Dr Bernheim hier, gegen Schöu, Anna, Taglöhnersehe, frau, früher in Oberhausen, nun unbekannten Auf, enthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt. Zur Ver, handlung über diese Klage ist unter Gntbehrligh, keitserklärung des Sühneversuhes die öffentliche Sißung der T. Zivilkammer des K. Landgerichts München T vom Freitag, den 11, Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, Hitezu wird Beklagte dur den Vertreter des Klägers mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bet dem K. Landgerichte München T zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der Anwalt des lägers wird bean, tragen, zu exkennen: I. die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden der Beklagten Ceschieden, g, | 11. Die Beklagte hat die Streitskosten zu tragen und zu erstatten.

München, am 9. Oktober 1908. Gerichts\hreiberei des K. Landgerihts München 1, Vartmann, K. Kanzileicat.

[56574] Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt Dr. Günther in Weimar, atz Vertreter der Zwirnarbeiterin Lina Ernestine Leuschel, verw. gew. Flehmig, geb. Schwalbe, in Meerane, erbebt Klage gegen ihren Chemann, den Handarbeiter Artur Leuschel, zuleßt in Apolda, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, amit dem Anrtraze, die Ehe der Streitteile ¡u eiden, den Beklagten für den allein \{uldigen n [ Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nets flreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur 9 | mündlien Verhandlung des Rechtsstreits yor die 3. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichis zu Weimar zu dem auf Donuerêtag, den 19. No, vember 1908, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerihte zugelaffenen Rechts, anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemag$t.

Weiraar, den 8. Oktober 1908.

Der Gerichts\creiber

des Großherzoglich Sächsischen Landgerihts. ' [56587] Oeffeutliche Zustellung.

: Es fiazen 1) Mathilde Kurz, led., volli.,

Elsa Kurz, geb. 10 November 1907, beide in Neu- hausen a. F., vertreten dur< Dominikus Kurz, Tag- lôhner daselbst, Pro¿:ehbevollmächtigter: Referendar Braun in Stuttgart, gegen Christian Kaorr, Schreiner, früher in Stuttgart, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Unterhalts u. a., mit dem Antrag, den Beklagten dur vorläufig voll- stre>bares Urteil zu verurteilen, der Klägerin Ziff. 1 90 (6. der Klägerin Ziff. 2 von ihrer Geburt an biz zur Vollendung ihres 16. Lebensjahres als Unter- halt eine im varaus am ersten jeden Kalender. vierteljahrs fällige Geldrente von jährli 180 zu zahlen. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht Stuttgart Stadt auf den 12. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, Saal 50. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 8. Oktober 1808,

; Gwinner,

Geri<hts[<hreiber des Königlichen Amtsgerihts Stadt. [56575] Oeffentliche Zuftelluug.

Das Fräulein Flora Wiesner in Guben, Bader- straße 28, Klägerin, Prozeßbevollmättigter: Justiz- rat Dr. Grelling in Berlin, Svandouerstr 49, klagt gegen den Schneider Kurt Weimar. früher in Berlin, Invalidenstr, 149, jeßt unbekannten Aufs enthalts, Beklagten, 73 C 1638. 08 unter der Behauptung, daß Beklagter ihr an Miete und Kost- geld für die Zeit vom 27. Oktober bis 24. November 1907 39 # schulde, mit dem Antrage, den Bes klagten zu verurteilen 1) an die Klägerin 20 zwanzig H nebst 4% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläzerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amt8geriht in Berlin-Mitte, Abteilung 73, Neue Friedri<str. 13/14, IL. Stod, Zimmer 155/157, auf den &. Dezember 1908, Vormittags Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diejer Auzzuz der Klage bekannt gemacht. _Verlin, den 6. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 73.

[56576] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Neuer Verein für deutshe Literatur A. Bolm zu Berlin, Belle-Alliance-Platz 22, klagt gegen den Maler Herm. Häufeler, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Srund der Behauptung. daß der Beklazte für ein auf Abzxbhlung entnommenes Gremplar Bro>baus Konversationélexikon 163,55 4 f{ulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 163,55 4 nebst 4% Zinsen seit Klagezuitellung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Berlin- Mitte, Neue Friedricdstraße 12/15, I Treppe, Zimmer 173, auf ben 11. Januar 1909, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 3. Oktober 1208.

Hirseland, Aktuar,

als Gerihts\{reiber des Köntglichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 24.

(56558) ___ Oeffeatliche HFuftellung,

Die Firma David Franke und Söhre zu Char- lottenburg, Straße 65, am Bahnhof Jungfernheide, Prozeßbevollmäthtiate: Nehtsarwälte Karl Wulf uad Dr. Leyser 2, Charlottenburg, Starrenstraße 38, flagt 1) aec)gz:n den Bildbauer Hermann Drechsler, jeßt unbekannten Aufenthalts, früber ia Schmargen- dorf, 2) und 3) 2c, untex ter Behauvtung,- daß der Beklagte ad 1 als Akjeptant 1) aus dem Wechsel vom 14. März 1908, fällg am 15. Juni 1908, 990 H nebft 69/0 Zinsen seit dem 15. Funt 1908,

em ge, e stellen, rb dieser

Ds

2) Rosa

Nechtsstreits vor die vierte hen Landgerichts in Münster

als dem Tage der Protesterhebung, sowie 6,35 4 Wetselunkosten, 2) aus dem Wechsel vom 15, April

15,58

ällig am 15. Juli 1208, 600 nebst 6 9/6 | di

n leit Vai 17. Zuli 1908, als dem Taxge der rotesterhebung, sowie 6,70 4 Wechselunkoften schulde, mit dem Antrage auf 1) Zahlung gegen die Beklagten ad 1 und 2 als Gesamtschuldner von 1150 4 nebst 69/9 Zinsen: a. von 550 4 seit uni 1908, b. von 620 1 seit 17 Juli 1908,

sowie 13,05 #4 Wechselunkosien, sowie ferner gegen Kosten des Arrestverfahrens nebst 40/6 Zinsen seit

: ¿ äufig vollstre>bar zu erklären.

Klagezustellung, 2) das Urteil gegen Sicherheits age E pee ntli B 1E

Rechts\treits vor, die L E lle INUAGS il- önigliden Landgerihts in Düfseldorf au

Handlung Bes Me Uer e Ne E 7 Deztimber A908, Vormittoas 10 ULE,

mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Ge-

ür vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die L Labet den Wefiaaien zur mündlichen Ver-

des Königlichen Landgerichts II1 in Berlin n Sharlöttenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 45,

iht elassenen Anwalt auf den 17, Dezember 1908, Vormittags 2 G B h fentlichen Zustellung wird. diéfee Au

zug der Klage bekannt gemacht.

mit der Aufforderung, / einen bei dem Le E Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gema<ht. GYaILORERZUr g, Den, p Jonaner 1908. i othert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts IILI.

{56560 Oeffentliche Zustellung.

E Sa Magdeburger Bankverein zu Magde- burg, Filtale Dessau, in Dessau, Prozeßbevoll. mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat SGumvel ju Deffau, klagt gegen den Kaufminn Gustav Kunau in Dessau, ießt in unbekannter Abwesenheit, auf Grund der Wechsel 4. 4. Danzig, den 10. April 1908 über 560 e und 649 4, sowie d. d. Sollnitz, den 3. Juni 1908 über 300 46 und 300 #6 und der Protesturkunden, d. d. Berlin, den 15. Joli 1908 und 21. Juli 1908 sowie Sollniß, den 7. Juli und 16. Juli 1908 im Wechselprozesse, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 1800 46 nebst 6 v. H. Zinsen von 560 4 seit 15. Juli 1908, von 640 4 seit 21. Juli 1908, von 309 46 seit 7. Juli 1908 und von 300 4 seit 16. Juli 1908 und 30,80 46 Wechselunkosten zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor die dritte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichis in Defsau auf den 4. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klaçe

fannt gematht.

“Dessen, den 8, Dflobér 1908 S<midt, Landgerihtssekretär, Geri<ts\schreiber des Herzoglichen Landgerichts.

6561 Oeffentliche Zustellung.

H Die Firma atas Cohn, Getreide und Futterartifkel, in Leipzig, Keilstraße 9, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Gumpel in Deffau, klagt gegen 1) den Kaufmann Paul Löfer in Berlin N W. 40, 2) den Gaflayv Kunau, früher in Dessau, jeßt unkekannt abwesend, auf Grund des Wechsels, d. d. Berlin, den 10, Mai 1908, über 330 46 und dec Protesturkunde, d. d. Berlin, am 1, September 1908, im Wechselprozefse, mit dem Antrage, die Beklagten als Sesamtschuldner zu ver- urteilen, an die Klägerin 830 4 nebst 6 v. H. Zinsen seit 1. September 1908 und 18 4 45 Wechselunkosten zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten Kunau zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die dritte Zivilkammer des Herzog- [ihen Landgerichts in Defsau auf den 4. Dezemher 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

mat. V Defsau, den 8. Oktober 1908 /

<midt, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

{56210 Oeffentliche Zustellung. E V Die Siena Dobler & Pelger, Buchdru>kerei in Düssclt orf, G 16, Projeßbevollmätigter : Rechtsanwalt Dr. Behrendt in Düsseldorf, klagt gegen den Fran; Lückerath, früher Inbaber einer Apparatebauanstalt in Düsseldorf, Bruchstraße 5, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltéort, auf Grund käuflih gelieferter Papierwaren und Dru>- sahen, mit dem Antrag auf kosteafällige und vor- läufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur ablung von 139,50 4 nebst 5 °/9 Zinsen seit dem lagezustellungêtage. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rects- streits vor das Königliche Amtsgericht in Düfseldorf, am Königsplaß, Saal 9, auf den 1. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffen1lihen Zustellung roird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. B uad den 14 1908, ashke, als Gecihts\<reiber des Königlihen Amtsgerichts. A las der Kaiserbrauerei Be> & Cie. in Bremen, Klägerin und Berufungsklägerin, Prozeß- bevollmächticte: Re<htsanwälte Geheimer Justizrat Dr. am Zehnhoff und Schilling zu Düsseldorf, gegen den Exportagenten Max Schöpp aus Ee, kirhen, jeßt ohne bekannten Wohn» und Aufentha E ort, Beklagten und Berufungsbeklagten, hat die Klägerin gegen das am 21. Juni 1907 erlafsene und am 9. Septem&tc- 1908 zugestellte Urteil des König- lihen Landgerichts, 5. Zivilkammer, in Glberfeld Berufung eingelegt mit dem Antrage: „Königliches Oberlandesgeriht wolle na< den in erster Jastanz genommenen Schlußanträgen erkennen und das zu er- lassende Urteil für vorläufig vollftre>bar erklären“. Die Berufungsklägerin ladet den MegisungsbS tagen zur ‘mündlihen Verhandluna des Rechtsstreits vor den zweiten Zivilsenat des Königlichen Oberlandes. gerihts in Düsseldorf auf den 15. Januar 09, Vormittags 9 Uhr, mit der Au} forderung, iy bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu E stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Fung n dieser Auszug der Berufungsscrift bekannt gemacht. Düsseldorf, den 6. Oktober 1908. Terstegen, Aktuar, ad als Gerichts\hreiber des Königlichen Oderlandesger <ts.

56563 Oeffentiiche Zustellung. : Die Firma Rothstein & Saß Nahf. Inhalte A. Jehn in Düsseldorf, Hansahaus, Pretenvon, mächtigter: Rechtsanwalt Appzlbaum E g ag egen die Schweißapparate - Bauanstal ggrani ücerath, früher in Düsseldorf-Grafenberg, his i: straße 53 a, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grun

Warenforderung und entstandener

10. September 1908 zu zahlen, zu verurteilen, darin zu willigen, daß die unter dem 17. September 1908 bei der Königl. NRegierungs- hauptkafse zu Düffeldorf unter Nr. U. E. 1763, K. B. 1553, B. J 123 hinterlegten 800 4 nebst aufgelaufenen

rer RUeElid ves v f Arrestverfahrens

inshließli es voraufgegargenen } 1 ben Belggten a0 1 auf Zang M P L008 zue Les e legen, 4) das Urteil für

egen den Klempner Oskar Klöter, früher in Duis- bte j-t unbekannten Aufenthaltsortes, unter der Behauptung, daß ihm auf Grund des Zahlungs- befehls des Amtsgerichts Duisburg vom 19. Februar 1906 eine Forderung von 86,46 46 nebst Zinsen gegen den Beklagten zustebe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß von tem jeitens der Stadtkasse Duitburg am 12. De- zember 1906 bei Den Ra eter g üfseldor nterlegten Gelde de e t A bit 4 9/0 Zinsen von 86,46 4 seit | am Grundftü> Blatt 111 des Grundbuchs für 1. Fanuar 1905 a if Finger Ma wird und osten des Rechtsstreits zu tragen. R dee Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Duisburg, Landgerichtsfstraße 16, Zimmer Nr. 15, auf den 5. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klag? bekannt gemacht. Duisburg, den 1. Oktober 1908.

| Behauptung, daß Klägerin dem Beklagten dur

Anwaltskosten, zu

e Klägerin 723,62 M nebst 59% Zinsen seit dem

2) den Beklagten | fer

Zinsen an die Klägerin ausgezahlt | Zi

Beklagten die Kosten des Rechtsstreits

Die Klägerin ladet

zu bestellen. Zum

üfeldorf, den 8. Oktober 1908. B R bis Aktuar Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

56577] Oeffentliche Zustellung. B a Offszanka in Duisbuxg klagt

Der Kläger

Hilgers, Aktuar, Gerihhtss{hreibec des Königlichen Amtsgerihts. 8 Oeffentliche Zuftellung. : E alons e ee Bed, Zigarrenfabrik in Nürnberg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Feijtel in Greiz, klagt gegen den as händler Paul Clemens Müller, früher in Greiz, jeß unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ibr der letztere für am 27. Dezember 1907 käuflich geliefert: Waren den Betrag von 125 # \{huldig set, mit dem Antrage, den Beklagten Müller zur Zahlung von 125 4 nebst 5% Zinsen vom 27. März 1908 ab an Klägerin zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhands lung des Rechtsstreits vor das Fürstlihe Amtsgericht in Greiz auf Douners8tag, den 26. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage annt gema$t. “icis, den A a uar Habelit, ]

Gerichts\&Hreiber des Fücstiihen Amtsgerichts. F Oeffentliche Zustellung.

L aua eau Œöri>ke, Nähmaschinen- u. Fahrradhanblung, Inhaber Franz OUndorf in Han- nover, Prozeßbevollmächtigter: Buchhalter Nigge- meyer daselbst, klagt gegen den Techniker Heinrich Kassigkeit, früher in Linden, Nedderfeldstraße 17 A wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der

rag vom 29, August 13908 ein Nero Fahrrad Ne B14 470 zum Preife von 130 4 unter Aus- bedingung einer Anzahlung von 20 4 und e monatlichen Abzahlungen von 10 4, unter Vorbeha des Eigentums bis nah vollständiger Tilgung des Kaufpreises, verkauft und daß Beklagter darauf nur 20 bezahlt habe sowi: daß der Vertrag vom Be- klagten, der das Rad a!sbald veräußert habe, in der Absicht abgeschlossen sei, Klägerin zu betrügen, und deshalb wegen Betrugs angefochten werde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zaßiung von 110 of oder zur Herausgabe des Fahrrades Nr. 211 47 kosterpflihtig zu verurteilen und das Urteil für Me läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin lade den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Awts3gericht in Han- nover, Abteilung 5 E, Hallerstraße Nr. 1, Zimmer 20, auf den 13. Jauuar 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der döffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Haunover, den 6. Oktober 1908. B Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichte.

£6581 Oeffentliche Zuftellung. : t R Dadbtetee Franz Dreßler in Hagen i. r vertreten dur< seinen Prozeßbevollmächtigten Sattler Bernhard Dreßler in Kaltensundheim, klagt gegen den Schlosser Richard Firnhaber aus Kaltensund- heim, jeßt unbekanrten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte dem Kläger an bar f liehenen Dariehen den Betrag von 124 4 ne L 49/0 Zinsen aus 85 4 seit 1. Januar 1905 und au 39 M seit 1. Januar 1906 s<ulde, daß er aber tes wiederholter Zahlungsaufforderur g diese Schuld nich getilgt habe, mit dem Antrage auf kostenpflihlige Verurteilung des Beklagten, an den Kläger Att t nebst 49/6’ Zinsen aus 85 #4 seit 1. Januar 190 und aus 39 4 seit 1. Januar 1906 zu zahlen sowie das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver» handlun, des Rechtsstreits vor das Großherzogl. S Amtsgericht zu Kaltennordheim auf Donnerstag, den!'19.November 1908, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Kaltennordheim, den 8. Oktober 1908. Büchner, Anwärter, als Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sächsishen Amtsgerichts. 56582] O ffentliche Zustellung. S : i Die Maurerfrau Katharina Pollck, geb. Surek, zu Grodisko, im Beistande ihres Ehemannes Stefan Pollok zu Grodieko, Kreis Groß-Strehli, Prozcß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Anhbuth in Kup, klagt gegen die Erben des Einliegers Binzent Surek aus Brinnitz, 1) Iohann Surxck, 2) e Surek, 3) Josefa Surek, 4) V nzentius Surek, 5) Agnes Surek, früher in Brinnig, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der e storbene Vater der Beklagten, Einlieger Vinzen

des Erblafsers Verwendung gefunden hat, und daß

nit au?ges<hlagen haben, S aplliGtia L läufi [lstre>b verurteilen fostenpsli<tig vorläufig vollstre>bar ¿zu verur ' e Gesfamt|<uldner der Klägerin 300 46 nebst 49/9

uwilligen, daß von dem bei der Königlichen Regierung M Hinterlegungéstelle zu Oppeln als Erlös des Nachlaßgrundstü>ks Brinniß Blatt 310 hinterlegten Perciptendum der Beklagten die vorstehende Forderung an art Mein ausgezahlt wird. Die Kläggrin ladet die eklagten Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Kupp auf den 9. Dezember 1908, Voum. 104 Uhr. Zwe>ke Ten Sea wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerichts.

[56583]

Prozeßbevollmäthtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Robert Reichel in Dresden, Reichel und Ernst Straumer i flagt gegen die Eheleute 1) Baumeister Hermann Alwin Kunge, und 2) Johanne Ernestine Kuntze, geb. Rentsh, beide fiüher in Niederspaar, jeßt Un- bekannten Aufenthalts, auf Grund folgender Be- hauptung: Die Beklagte Kuntze habe am 15. August 1902 anerkannt, dem Ernft H ( 4000 Darlehn mit 49/6 jährli, in einviertel- jährlichen, an den Quartaltterminen fälligen Raten zablbaren Zinsen, tom 1. August 1902 ab zu schulden und ihm wegen dieses Anspruchs Hypothek ohne Brief

Niederspaar bestellt. Die Hypothek sei im Grund- buche FNtéfragen worden, ebendort stehe auf Blatt 111 zur Zeit die Beklagte als Eigentümerin eingetragen. Die Forderung samt der Hypothek sei vom Gläus biger am 13. Mai 1908 in Höhe von 2000 4 mit Zinsen an den Kläger abgetreten und die Abtretung grundbücWerli< verlautbart worden. Das Ka sei gekündigt, die Kündigung werde hiermit wieder- holt. fälligen Zinsen.

[äger 20 1 zu zahlen und wegen dieses Betrags n R abvertiteigering des Grundstü>s Blatt 111 des. Grundba<hs3 für Niederspaar zu dulden, l

Zwoangsvollstre>ung in das eingebrahte Gut der Be- klagten zu dulden,

läger ladet die Beklagten zur ) R e, des Rechtsstreits vor das Königliche Awrntsgeriht zu Meißen auf 1908, Vormittags 9 Uhr.

er die Erben des Erblassers, welche die Erbschaft b f für Rüdzablung des mit dem Antrage, die Beklagten

Pr

nsen seit 1. Januar 1908 zu zahlen, eventuell ein- vfl

Ur zur mündlichen Verhandlung des = Zum

Kuyp. den 4. Oktober au

Oeffentliche Zuftellung. i Der Privatmann Friedri<h Welker in Meißen

ustizrat Dr. Oskar on Meißen

in

in ka

eydemann in Meißen

D

D

Das Kapital b Gefklagt werde wegen der am 1. Juli 1908

äger stellt den Antrag: : D die Beklagt? Kuntze zu verurteilen, an den

2) den Beklagten Kuntze zu verurteilen, die

e

: eil für vorläufig vollsire>bar zu erklären. 3) das Urteil g a

den L. Dezember

ts\hreiber des Königlichen Amt3gerichts d E meidee 9. Oktober 1908.

9 Oeffentliche Zustellung. 1E LO Selofe eno Herkner in Nieder-Ullersdorf (Kreis Sorau), Prozeßbevollmächtigter : „Justirat Preußler in Sagav, klagt gegen den Geschäfte üßrer Georg Riedel, früher in Sagan, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem leßteren Mitte Juli d. I. 75 H bar gelichen habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 75 A4 nebst 49/0 Zinsen seit Klagezustellung zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- : lihe Amtsgericht in Sagan auf den "7. Dezember | 1908, Vormittags D Uhr. Zum Zwe>e der j öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sage den 7. Oktober 1908. _ :

Liebenhagen, Amtsgerichtsfekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

2 Oeffeniliche Zustellung. _ O line: Fohannes Jäni>ke in Schwartau flagt gegen den Malermeister Robert Ahlers in Schwartau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus Maren Darlehn und für geleistete Arbeiten insgesamt 177 M’ 45 & \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflihtig zur Zablung von 177 45 ¿i verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ladet der Kläger den Beklagten En das Großherzoglihe Amtsgeriht, Abt. Il, în Schwartau auf den 17. November 1908, Vor- mittags LO0 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gema<ht.

artau, den 6. Oktober 1908. Dn Sr ibisschreiber des Großh. Amtsgerichts.

6218 Oeffeutliche Zustellung. _ [9 Dor Stblofsertfter Carl Hillewerth in Schwartau flagt gegen den Malermeister Robert Ahlers in Schwartau, jeßt unbekanrten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für eros Arbeiten und gelieferte Waren restli<h 234, \{ulde, mit dem Antrage: den Beklagten kosten- pflichtig zur Zahlung von #4 234,65 nebst 4/0 Zinsen seit dem 1. Oktober 1908 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlien Verhandlung des Rechtsftreits ladet der Kläger den Beklagten vor das Großherzogliche Amizgericht, Abt. 11, in Schwartau auf den 17, No- vember 1908, Vormittags 40 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Schwartau, den ‘7. Oktober 1908. Et

Der Gerichts\hreiber des Großh. Amtsgerichts.

216 Oeffentliche Zustellung. C T und Dekorateur E. Niese in S{hwartau klagt gegen den Malermeister Nobert Ahlers in Schwartau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm L leistete Arbéiten und gelieferte Waren 4 296,4 \{ulde, mit dem Antrage: den Beklagten Fo pflichtig zur Zahlung von 4 296,45 nebst 4 °/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1908 zu verurteilen und das Urteil “für vorläufig vollstreËbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ladet der Kläger den Beklagten vor das Großherzogli>e Amtzgeriht, Abt. 11, in S<hwartau auf den 17, November 1908, Vorwœiitags 10 Uhr. Zum Zwetke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug aus der Klage bekanni gemacht.

[56220 i , D naueR Heinrich Hei>kendorf in Lübe>

[56219]

mähtiater :

Beklagte i 269 # 49 S s{ulde, mit dem Antrage: den Bes klagten kostenpflihtig zur Zahlung von 269 4 49 S nebst 49/9 Zinsen feit dem Klagetaae zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollfstre>bar zu erklären.

[56234]

ti adebus<, d M aus Wittenburg, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufentkal18, mit dem Antrage auf Ver- urteilung des Beklagten, an den Kläger 600 4 nebst 44 9/0 Zinsen für die Zeit vom 1. Juli 1907 bis zum 1.’ Juli 1908 und 49/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1908 aus dem in Wittenburg auf dem Spiegelberg be-

QOeffeutliche Zuftellung.

ozeßbevollnädtigter: Rechtsanwalt Bßgöhmiker,

Schwartau klagt gegen den Malerweister Heinrich Carl o bekannten Aufenthalts, uvnter der Behauptung, baß der Beklagte ihm an Hypothekziusen 12 4 50 \{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten-

Robert Aÿlers in S@wartau, jeßt un-

ihtig zur Zablung von 12 4 50 S aus seinem

Grunbstüd>, Art. 544 von Schwartau, und als per- \fönlih haftenden Schuldner zu verurteilen und das

teil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur

mündli<en Verhandlung des Nechts\treits ladet der

äger den Beklagten vor das Großherzoglihe Amts-

geri<t, Abt. 11, în Shwatrtau auf den 17, No- vember 1908, Vormittags 10 Uhr. Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

Zum

s der Klagêë bekannt gemacht. Schwartau, den 8. Oktober 1908. Der Gerichtsshreiter des Großh. Amtsgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Heinrich Hei>kendorkf, Prozeßbevoll- Rechtsanwalt Böhmeker, -Schwartau, Lübe>, klagt gegen den Malermeister Heinrich

Carl Robert Ahlers in Schwartau, jeßt unbe-

nten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der 7 ibm avs Warenlieferuzg und Darlehn

ur müädlihen Verhandlung des Rechtsstreits ladet

der Kläger den Beklagten vor das Grofherzogliche Amtsgericht, L 1%. November 1908, Vormittags 10 Uhr.

Abt. 11, in S<{hwartau auf den

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Schwartau, den 8. Oktober 1908. j

DA Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung. : Der Schuhmachermeister Hans Müthel in Witten- urg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Düwel flagt gegen den Kellner Friedrich

genen, im Grundbu< von Wittenburg Bl. 152 iLatiritgénièn Wobnhausgrundstü> bei Vermeidung

vargsvollstre>ung in dieses Grundstü zu zahlen, De das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläusig vollstreEbar zu erklären.

Beklagten l Ne Biöstreits vor“ die zweite Zivilkammer des Groß- berzogli<h Me>lenburgischen Landgerichts in Shwerin (Medlb.) auf Sonnabend, den 28. November 1908, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelafsenen Anwalt u bestellen. ° s dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Kläger ladet

¡ur mündlihen Verhanblung des

Zum Zrwoe>te der öffentlihen Zuftellung

werin, den 6. Oktober 1908. E Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Me>lenburgischen Landgerichts.

568 effentliche Zustellung. l De] ehelidde Mara Wolff, Dresdnerstraße 107/108 in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Cuntz in Straßburg, klagt gegen den Mechaniker Jo- hann Roth, #: Zt. ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, früher in Straßburg i. E., Büther- gafse 3, auf Grund dec Behauptung, daß der Be- flagte ihr an Mietzins für die Monate Oktober, November und Dezember 1907 je 20 F und für Essen und Trinken im Monate Dezember 1907 M 25,—, im ganzen 4 85,— schulde, mit dem An- trage, dur< vorläufig vollstre>bare, Entscheidung den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin den Betrag von 85 #4 zu bezahlen, au< ihm die Kosten des Rechtsftreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtegericht in Straß- burg, Zimmer 49, auf den 27. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L

burg, den 5. Oltober 1908. Sr B iberci des Kaiserlihen Amtsgerichts.

T7: Oeffentliche Zuftellung.

le S@Gmiet E Ranke und dessen Ehefrau Lisette, geb. Marx, in Schalenbac, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Braun in Waldbröl, klagen gegen den Kommi3 Bernhard Wolff, früber ju Kreuznach, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die nahgenannte Hypothek zit Un- re<t eingetragen sei, beziehurg8weise ni<ht mehr bestehe, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, zu bewilligen, daß die im Grundbuch O Königlichen Amtsgerihts Waldbröl, Gemeinde HON lingen, in Band X Artikel 386 in Abteilung Il unter Nr. 1 eingetragene Hypothek über 310 h 26 & gelös<ht werde. Die Kläger laden den E klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftrei vor das Königlihe Amt8gerit in Waldbröl auf den 15. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Au3zug der Klage bekannt gemact.

Waldbröl, den 8. Oktober 1908.

Wagemann, Aktuar, |

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(CREME T PER E I “A T I RIRA c M R ECRG A OREE 3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Verdingungen 2. [55739]

J von ungefähr 180 Dienstpferden am Frei- E ae, il Sonnabend, deu 24. Ok- tober 1908, jedesmal um LO0è Uhr e vor der Reitbahn in Altdamm gegen glei<h bare

deren Zahlung Beklagte sh verpflichtet habe, mit

dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an

Surek, von der Klägerin ein Darlehn in Höhe von 330 4 erhalten, daß das Geld in der Wirtschaft

Schwartau, den 7. Oktober 1908. : Gerichts\<reiber des Großh. Amtsgerichts.

Ene: Traiubataillou Nr. 2.