1908 / 242 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3) außerdem sollen mit Vorrihtungen zur selbsttätigen Bremsung Außerdem sind in lezter Stunde noch folgende Fahrtberichte Game Le vittet N fast. E Ld ‘lichkeit E r ît H B e i l L g e der Züge Versuche angestellt werden. Erweisen si die Marne T u 10,50 (wabrsheinlih Nachts und verspätet), Ballon der beiden Afrobatenreiter (Signor urd Signora Fiochi) zu he: : hierbei als hinreihend zuverlässig, so sollen sie am Gleisdreteck in St Sen (Amerika, Arnold), 200 m hoh, „moving south 3 littls | wundern, die mit nie versagender Genauigkeit miteinander eingearbeitet

: á k Abends bietet f die von Fräulein | : D N 9 ? d 9 9 S 0 dauernde Verwendung genommen werden wost e clc E Gin a fue De n Einen Glanzpunkt bewähtiér Kunstoollenbung getitiene Hobe zum euts en eichsanzeiger UN omg Î treu Î en Staalksanzeiger.,

Ireiten von A. F. Der dritte und leyte Akt der Internationale | ¿rmüdet, wollen aber mit 500 kg Ballast noch weiter, Ríihtung | Schule. u L h Ta len ftitat gestellt werdet | . Bl.) gi tern nachmitta Ly in Sicht. Anforderungen, die an das umann : D wettfährien (a n E E ans gl Dil bes ungese Ns Dow As, Ballon „Valercia“, Spanien, an nur Ma hae. Fan R Ge Gegen Si 2 | M 242. Berlin, Dienstag, den 13. Oktober : 1908, Ballons nah, die 36 erreichte, war der Schlußakt der bedeutendste; | treuzt die Stadt in nordnordöstlicher Richtung, s E, denano A ¿E n je Ruhe Und dee anftlerin, die sonst (f C R COME E G E I E S M T S C T BEZ T e GE I Tw denno behauptete das vorgestrige Gordon Bennett-Rennen ch fle Jüterbog, 6 Uhr Morgens, Ballon „Isle de France“ (Frankreich, Men 8 d abren iiweisen hat, eine gewisse Unrube obwaltet. e wegen seines par excellence internationalen Anstrihs un Leblanc), Direction est (?). aus «gute. S e des A e oniisliondreis Saa

ä enballons den ersten Rang. Denn die 6,50 Abends. Ballon „Amerika“ (Mac Cov, Nr. 1 der t

leiner oleihmä0 obe liten Ballons gehörten 4 verschiedenen Größen- Stils war 4 Uhr Morgens in Guben, wech!elte die Richtung weile wiederum Znee Neuheiten auf und find Musterleiftungea Hlafsen an und ließen deshalb den imposanten Anblick vom Tage zuvor | und befand sich 2 Uhr Nahmittags in Gran’ee. Ï auf zirzensishem Gebiet. vermissen, auch folgten die Aufstiege einander nicht ganz mit der Himbergen ({üdöstlich von Lüneburg), 7,10 Abend, Dunvi G Regelmäßigkeit wie am Sonntage, bald in schneller Folge, bald mit | 34n5n „Banshee" (Nr. 3 England): Wetter s{öa. Alles wohl. Friedrishafen, 12. Oktober. (W. T. B.) Seine König- längeren Pausen, die fi daraus erklärten, daß die Ansprüche an die | Gerade geht die Sonne unter. i it d Prin Heinrich von Preußen ift kurz vor ¿ubr aae ticlt diesmal besonders erheblich waren. Das Wetter zeigte Zu den bis Mitternacht angelangten Telegrammen von den | lihe Hohe 2 lia ! Adjutanten tut Ae omobil von St. Mori wiederum die liebenswürdige Seite, wie an den beiden vorangegangenen | Gordon Bennett-Fahrern gesellte ch in der ersten Stunde des | mit Res persön Fat ñ b sofort zum Besuch des Grafen Tagen, und dank ihm war das Gelände auch wieder stark gefüllt; der | neuen Tages noh das folgende widhtige : / hier einge n, d g V etisibe Haus" begeben. Nach dem Besuch Wind aber wehte, cc1au dem vorgestrigen entgegengeseßt, aus Süd- Bremen, 10,15 Abends. Der Ballon „Valencia“ landete nach | von Zeppetin i i "bas Königliche Schloß begeben und do: osten. So haben die drei Tage auch in diesem Punkte wechselnde | 9g1stündiger Fahrt 2 km nördli von Bremen, Kindelan. (Die | wird ih N Pr Es stebt nunmehr fest, daß der Graf von Zeppelin Bilder gebradt, S nte Cl, a Montag P lis. Sens M e Bs E Is S Telegramme ein : a S TStob er keinen Aufstieg unternimmt und dann

onntag [U e a x aufe des Vormitiags Lese : gen E Labes de Tribünen |ch in die fast un- M idding: „Lanshee“ (Nr. 3, England, Danville). In | erst kleinere Versuchsfahrten macht.

ihfeiten der Sandausshüttung beim leswig) diesen Morgen 4,7 gelandet. ; i d S a, E D N War vorgestern die südöstliche H E M Frassinetti und Cobianhi (Ballon Nr. 22, & Duo ee Af Der a N i R ian’ Stadt: Tribüne davon bin und wieder heimgesucht, so hatte gestern das | talien) 4 km von hier gelandet. Einzelheiten folgen. enkmal A wesenheit des Kaisers Franz Jof eh ‘unv! der Publikum der nordwestlichen Tribüne D juweilen laerd die F Altenbru@ Gelandet um 94 M Abends in A Le olichen. Familie, ‘tet Staatswürdenträger, der Minister, “der zu ergreifen, Die Aussichten für diese Dauerfahrt sind nit übel, | hej Cuxhaven 500 m vom Meer entfernt, mit g Ballast. | A ordneten und Magnaten feierli enthüllt. Die Festrede hielt

wenn die Windrichtung unverändert bleibt. Die Stärke des Windes | Ballon „LUtopie“ (Nr. 13 Belgien, de tene N Feuershiff | der Staatssekretär Viktor Molnar, dessen Bemühungen das Zu-

ür die Weitfahrt besser angebracht gewesen als für Eine Trauerbotshaft kommt sorbe 1 ß m Auftrage des

wae A da sie méglidenweil Da Ballons iu nell an Ee nd, wonach der Ballon „St, Louis Aaron He T nre B P Os e rae A See Gs 2 a! Gau ü ur Landun . : N ü -

g ie (Brunde genommen, olche Erwägungen find und wie sie in fahrten am Montag waren bis Mitternacht R aal 2A Fri L am Derfnat P D de ungs ganz unvorhergesehener Art von den Tatsahen ad absurdum geführt | 14 Depeschen eingetroffen. Die Namen der Telegraphenstationen, eier hielt der Ae ves Heriens sage ih der Nation Dank für die werden können, das beweisen die von der Gordon Bennett-Weitfahrt | quf denen sie aufgegeben, bezeichnen den Weg, den iese tetét end Liebe, welGe sie durh Schaffung dieses Denkmals für ferner eingelaufenen, höch\ überrashenden Depeschen, deren wichtigste | 33 Ballons (drei waren gestern noh ausgeschieden) ziemlich überein- | Pietä w Siebe, elde Sohn bekundet hat und dur welche sie Daten nachstehend verzeichnet sind : stimmend eingeshlagen baben: Tremmen_ (4al), . Wustermark O Toida Beweis lieferte, daß sie _in guten und schlimmen Zeiten Der eifrige spanische Hauptmann Kendelän sendet Nr. 5 seiner | (mal), Boberow, Falkenrhede / Mäglig, Hohengöhren, in 1h Gefühlen mit mir eins is. Von dem heißen Wunsche dure Mitteilungen. Er war um 11 Uhr Vormittags über Oschersleben | Stendal je einmal. Heute vormittag gingen noch ine pr ien daß diese Gemeinsamkeit der Gefühle zwishen dem Träger und besaß noch 500 kg Ballast. Der belgishe Ballon „L'Utopie , | Reihe von Telegrammen ein, 2 aus Bretsch, je S brt S adeera Dee ligen Stefanétkrone und der ungarishen Nation, wie in der Ver-- Führer Brouddre (Nr. 13), überflog die Elbe in der Nähe von | und Mögelin. Die erste Landung eines an der aur E a Be, gangenheit so auch in der Zukunft, reichen Segen des Himmels für

des bwerfens der Karte sah 11,30 Nachts Graf Einsiedel de B E Si AugenblE des Win „Basiliola*“, Haupt- De V age Glulals {on 7,30 Abends glait zwischen Große mr geliehtes Königerid T iolle: S E N S mann Frassinetti, war um Mitternaht über Lübben, um 3 über S{hwechten und Klein-Schwechten bei Station Goldbeck. Hülle vo

i 3 then, um 8,45 über Magdeburg. Die Königlichen Opernhause wurde gestern abend als (W.T B. ister für öffentliche Derblibe "if in Uet ia v A um 12,50 aufgegeben, bei E pf sr ben, L Anlaß der internationalen Ballonwettfahrten Gk Daris, 1E L Ms us Det Me as SNCONe ihrem Herauswerfen aus dem Ballon (Zeit niht angegeben) | Sardanapal“ gegeben. Seine Majestät der Kaiser und Et e 7 art) 2d begrüßte die Teilnehmer, die céfiutwen seln, verfolgte dieser Nordrihkung. Guide L E Uhr | Seine Königliche Hoheit der Prinz OATUE, wobnhen: des MKINASRUNA an ai Stati über Wegeverhältnifse mitzuarbeiten, deren Förderang, Morgens wurden 2 Ee a drabt a ieitedt A eri in der großen Seitenloge des erften Nanges ers soviel zur Annäherung der Völker beitrage.

a 2 et au 1, da —— R L a

i ee Li lit über Slitdeubera, später südwestlih über Lasoro, Am zweiten Abend des Vereins für Kunst in diesem Winter St. Petersburg, 12. Oktober. (W. T. B.) Der Minister Straupiß Altdönnern, Klettwiy gefahren sei und um 1,40 Nachts bei | (Donnerstag, den 15. Oktober) im Choralionsaal wird Paul für Reu rUäruna bat die Wahl des Grafen Leo Tolstoi Mühlbera die Elbe gekreuzt habe; von da ging die Bs nah NW; cheerbart aus eigenen Dichtungen lesen. Das Programm (e un Gr zumit glied der St. Petersburger Universität Längere Unterhaltung wurde mit dem fcanzösishen Ballon „Condor® | hält ausschließlich Ungedrucktes. Eintrittskarten sind bei Werthe m, pur tatigt. gepflogen und defsen Führer, Leer Ms ete, über das Sil | ia der Amelangihen Kunsthandlung, e Bas ahre La S das Die Versuche mehrerer Professoren, hevte in der Uni- des „Conqueror“ beruhigt, dessen glückliche Landung auf einem Dahe | Sghiller-Buchhandlung zu haben. An diesen Stellen ist au da versität Vorlesungen zu halten, wurden dur ch den Mangel an Zu- vom Ballon „Berlin® aus noch hatte beobahtet werden fönnen. Auch ausführlihe Winterprogramm des Vereins zu haben. hörern sowie dur den Lärm der auf den Korridc1en versammelten „Condor* telegraphierte um 11 Uhr von Velstove im Braunschweigischen : freifenden Studenten ver hindert. Die Versuhe einer Gruppe des

aus, daß er noch 600 ks Ballast besie, 700 Ubr in’ D) ddie Im Zirkus Shumann bilden die Geshwister Curzon, ge- | Studentenvereins des russishen Volksverbandes, den Prorektor, Pro-

agr s Fahrt Veichtang ‘Nordwest befinde. Der | nannt „The Butterflies“, nit allein den Mittelpunkt des reih- | fessor Braun gewaltsam zu bewegen, ein Kolleg zu lesen, indem fie UDer ;

: i 1 ad mißlungen- Ú s ; altigen, wiederum vielfa neu gestalteten Programms, sondern stehen | den Katheder umringten und mit Knüppeln drohten, sia \weizerishe Baron S E S ar Tnmittèn des allgemeinen Interefses, als Alrobaten, E T von : is T Ga R E Provinz SaSjen, ien Mitteilungen geht hervor, daß wohl alle | wahrhaft aufsehenerregender Anpehung enten E zut f e i n eli io 1g f 0x8, 12, Ofto e (W. T. B) B borg find / : Z : Ballons in der NeVt f F entgegenge a ai T Tia Ha in der Luft s{chwebend festhalten und mit | ynd der Dampfer der Wi oxger F E ani soit L lrt L fu n T eldungen liegen die rasender Schwunakraft berumwirbelnd, ihr graziöóses Spiel voll- | Fadro“ zusamm engestoßen. Be de i amp g ibe Nen on Landung führen können. Von eigenartin i Be e E sunken, die Mannschaften wurden gerettet. E | q untington) ift | tanz“ hoch oben in der Kuppe usraumes, der seine am S allon „Zephyr“ (übr, E pas D, See Vi imburg E G E A Dee Stel eine nta s . é ÿ R e ; : : E a ratbe e S A gy 25d y Sottolongo) | anderer Altobalen pu ie r L-B d Si: A Lr y vaitaa (Fortseßung des L N in der ‘einen R on : Mg aeg t i: rsten Beilage. Bey Es einer D fall” 0E M E der Wi ciluft ‘aerfigen, sondern auch auf [porte A e p tee g E Ai „Ville de Bruxelles* (Nr. 21, B lgien, Everarts) landete aus e Dro De e De ees Prie L: E O Zigelner des ois. S N H O BAEA E Mitalieder, von denen einer allein den Grundyfeiler mehretagiger es Ventils.

NRübenverarbeitung und Jnlandsverkehr mit Zucker im September 1908.

andere Abläufe.

Monat September 1908 Im Zollgebiet !) sind in den freien Verkehr geseßt worden ahl der gegen Entrichtung der Zuckersteuer ?) steuerfrei ae. j Berxarbeitete] E E E A x R | ZudckerabläFe Verwaltungs- fn, Rüben- aibets fok E

i S rrtaTA (ohne das

n ata E allisier Zudker- | 7 bezirke Nüben d mengen |RNohzucker eie fie Be Gewicht der (ohne das (Steuerdirektivbezirke) verarbeitet C Denaturie- | undenaturiert Gewicht der Î haben | rungsmittel) Denaturierungs- | mittel)

e

Zuckerabläufe :

sirup.

Speise-

denaturiert

| |

Zu- sammen (einschließ- lih Zucker- waren)

Q. N co E =

D S 352 | eet N 27 363 61 773 | Bend é 54533 1 088 1 dds e A 72 972 : 50 488 E 269 189 F231 | S N 625 385 91 225 | S 611 163 223 282 | Schleswig-Holstein . 25 321 | Hannover . 293 769 20 417 | Westfalen . 6 071 60 Hessen-Naffau. 11351 46 | 107 Rheinland . 49 245 94 521 | | 11 081

Summe Preußen 2 014 570 575 815 | 81 621

| Í 96 358 | | 3186 9 615 24 | 6 855 | | 620 19 588 2 359 E 43 123 | | 3648 | 19 440 3 4775 | 20 513 32 | _— | 39 259 | 122 366 | 62 299 | 167 376 57 286 | Lübeck . La | 2228 | | —— Cell e 147 1 097 —— 394 Summe deutsches Zollgebiet 139 2 353 880 1939 | 908715 | 2610 233 | 114 685 1 387 1) Außerdem Proviant für deutshe Schiffe und Verbrauch in den Freihafengebieten: 26 dz Rohzucker, 1801 4z Verbrauchszucker. 2?) Außerdem: Zuckerhaltige Waren unter Erstattung der Vergütung 461 dz, Gewicht des darin enthaltenen Zuckers 192 dz. Berlin, den 12. Oftober 1908 E Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

9 304 | 944 10 666 2 164 12 638 | 27 648 3274 |

( (35

lüssige Raffinade zucker- firups. [l

einschl. des íöInvert-

| l

A

3451 6 674 14 206 10 981

Go d O7 ck D

H

44 594 37 347

f

T

O [O Co C

ges

Melis. 99 515 93 367

(As,

mahlener | Farin.

_— d

D 0D O

Bayern .

Sachsen N MWüirttembea s Baden und Elsaß-Lothringen S : Mecklenburg .

Thüringen .

Braunschweig .

Anhalt .

62 656 50 787 85 030 86 858

Raffi- naden

ck

P

8812 | 4 590 |

561 | 9288 |

18 244

11 928

22 375 T

und Krümel- zucker 22 15 784

| l

Es sind gewonnen worden :

BVerbrauchszucker Stüen- gemahlene

R

I. Es

l E

59 303 64 256 80 340 86 119

| | | | | | | j |

Platten-, Stangen- und Würfel- zucker

42 448 34 442 50 710 47 069

Brot- zucker.

6 961 6 525 6 961 6 525

Land- und Forsftwirtschaft. Ebenso sind die Vorräte der Brauereien ganz unbedeutend, und

A : es wird deren Bedarf für die neue Kampagne ein größerer sein, da Ausstellung von Feld-, Garten- und Waldsämereien | der Bierausstoß im Steigen begrissen ist.

s 3).

220 93 205 77 102

sowie künstlihen Düngemitteln in Kiew. Nach der Gambrinusstatistik beziffert si{ch der Weltbedarf an Im Februar 1909 wird von der Kiewer Gesellschaft für Land- | Hopfen auf Grund der Biererzeugung auf 2 227 000 Zentner à 50 kg. wirtshaft und landwirtschaftlihe Industrie in Kiew eine Ausftellung | Man behauptet allerdings von mancher Seite, daß diese Ziffer zu von Feld-, Garten- und Waldsämereien sowie von künstlihen Dünge- | hoh sei. Meines Erachtens beträgt der Weltbedarf gewiß nicht weniger mitteln veranstaltet, zu welher auch ausländische Aussteller zugelassen | als 2 000 000 Zentner à 50 kg. werden sollen. Die Vorschriften für diese Ausstellung liegen in Somit pro 1908/09 Zentner Uebersetzung während der nächsten vier Wochen im Reichsamt : à 50 kg des Innern, Berlin, Luisenstraße 33/34, im Zimmer 239 für Hopfenwelternte 1908 . etwa 1 783 000 Interessenten zur Einsichtnahme aus. (Nach einem Bericht des Hopfenweltbedarf 1908/09. . . . „__etwa 2 000 000 Kaiserlichen Konsulats in Kiew.) Daher ein Abgang von . . etwa 217 000. Auf seiten der Hopfenhändler wird der Uebershuß der Welt- p enü f i Schäzung der Hopfenwelternte 1908. E E ee Welthopfenverbrauch auf 200 000 bis Der Hopfenbaukonsulent des Landeskulturrats für das Königreich Der Ausfall der Ernte in Amerika wird in einer verminderten Böhmen, Deutshe Sektion, gibt über die Hopfenernte der Welt im | Ausfuhr amerikanischen Hopfens nah England zum Auétdruck kommen, Jahre 1908 folgenden Schäßzungsbericht : und diese Lücke muß durch böhmischen Hopfen auszufüllen getrachtet 6 Zentner werden, Meines Erachtens wird sich der Hopfenexport aus Desterreich- s à 90 kg Ungarn, das erstemal nah geseßliher Regelung unserer Bezeichnungs- Oesterreich-Ungarn t verhältnisse zum Schutze der Provenienz, weit rascher vollzieben als u. zw.: Böhmen 2 in anderen Jahren, zumal uns kaum 100000 Zentner nah Deckung Steiermark des Inlandabedarfs zum Export übrig bleiben. Galizien Das österreihishe Hopfenprovenienzgeseß is nunmebr dur- Mähren ; gefühut, und es bestehen zur Beglaubigung der Echtheit der böhmischen Oberösterreich Hovfen nachstehende öffentliche Institute: Die vereinigte Hopfen- Ungarn E : i fignierhalle in Saaz für die Provenienzen Saaz-Bezirk und Saazo Siebenbürgen mit Kroatien Kreis, die Signierhalle des Stadt Saazer Hopfenbauvereins in Saaz Deutschland y 3 00 für die Provenienz Saaz-Stadt, die Hopfensignierhalle in Auscha für u. zt. : Bayern : 280 000 die Provenienz Auschaer Rothopfen, die Signierhalle in Dauba für Württemberg . . 60000 | die Provenienzen Daubaer Rothopfen, Daubaer Grünhopfen und Baden 30 000 Daubaer Hopfen (rot und grün), und die Verbandssfignierhalle in Elsaß-Lothringen 90 000 | Polepp als Privatinstitut für die Provenienz Polepper Plattenhopfen. Preußen (Posen und Altmark) 23 000 Es licgt im Interesse aller Käufer und Brauer, nur solche Belgien 80 000 | Hopfen aus Böhmen zu kaufen, welhe als böhmische Provenienzen u. zw. : 35 000 dur eine der genannten Signierhallen beglaubigt E Poperinghe 45 009 Die öffentlichen Hopfensignierhallen in Böhmen stehen unter Frankreich 65 000 | staatliher Aufsicht und Kontrolle. : S Rußland 99 000 Dieser Bericht ist im Interesse der Hopfenerzeuger aufgestellt. England Auf feite der Hopfenhändler, bei denen natürlih das kaufmännische Amerika : h Interesse vorwiegt, wird die Welternte an Hopfen höôher angegeben. u. zw.: Oregon Einen Vergleih der Schäßungsangaben beider Interefsentengruppen “7 a4 ŒÆ Kalifornien ermöglicht die folgende Gegenüberstellung: Wajhington : Angabe der New York Erzeuger Häntler Australien 20 Menge in Zentner à 50kg Gesamte Welternte. . 1783 000, Welternte 1907 1780000 1930000 also eine Mittelernte. Mee 1908 1783000 2065 000 ; 5 toe Hef ; 7 avon : ¡ E O auf 1 780 000 Zentner Oesterrei Ungarn 288 000 326 000 E3 dürfte somit die Welternte 1908 jener von 1907 ganz glei- davon Böhmen 250 on Ta e, ommen, sie aber keinesfalls überschreiten, zumal Amerika bedeutend Saa 288 aan E50 000 weniger erntet, England durch die kühle regnerische Witterung, welche Deutschland 65 000 75 000 das Ausdolden beeinträchtigt, und infolge des Nichtpflückens kranker Frankreich S 006 E Gärten ebenfalls weniger ernten wird, als ges{chäßt wird, insbesondere Belgien 6 (nebst Holland) aber in Bayern, das vornehmlich Späthopfen baut, dur das anhaltend 55 000 G C 000 ) ungünstige Wetter sih die Erntezlsfer noch sehr verringern dürste. 450 000 550 000 Fedenfalls ist die-Entwicklung der Späthopfen durch die kühle / 350 000 420 000 regnerishe Witterung in allen Hopfenbauländern fehr behindert und Australi 12 000 15 000 auch die Ernte erschwert. Hierzu tragen vielfah auch mangelnde ustralien í arrer angen B r bei, wodur si die Produktions- | Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- Das Produkt der diesjährigen Welternte dürfte im allgemeinen maßregeln. N ein gutes sein, wenn auch in manchen Ländern, insbesondere mit See- Das Kaiferlihe Gesundheitsamt meldet den Ausbruch der klima, nit so gebaltreih und weniger schwer. Den beften Wuchs Maul- und Klauenseuche aus dem Kreise Nuppin (NRegierungs8- werden voraussih!lich Srübgop len ge ae D Ln bezirk Potsdam) am 10. Oktober 1908. wogegen Späthopfen mit Ausnahme der bevorzugtesten Lage im E S alitemeiken nüdt zur gewünschten Reife gelangen dürften. L St. Petersburg, 12. Oktober. (W. T. B.) In den leßten Die Lager an vorjähriger Ernte sind in Böhmen vollständig 24 Stunden, bis heute mittag, sind 65 neue Erkrankungen und eräumt und mit Ausnahme Amerikas auch in den übrigen Hopfen- | 24 Todesfälle an Cholera vorgekommen. Die Zahl der Kranken auländern sehr gering. beträgt 1168.

88 092 65 610

granus- Zucker.

et von der Borght.

21 725 14 960 38 737 19 859 295 811 46 684 86 273 81 503

Kristall- zudcker

Yoilgebieis im Monat September 1908. 645

3 530 seentzuckerungs8anstalten.

205 5 704 n überhaupt (1 bi

80 422 216 019

2) Zuckerrafftnerten. 89 656

215 169 et: 340 873 dz.

Nohzucker aller Art

Verhältnis von 9: 10 umgerechnet.

1) Nübenzucdkerfabriken.

der Stron- 152 179 189 446 152 179 189 446

tian-

Ti |

4) ZudLerfabrike

C E I E S E E S R E I I R R E

|

|

R E I D R E E E E

S

Neues Schauspielhaus. MittwoŸ: Faust. Komische Oper. Mittwoh: Zum ersten Male: | Birkus Schumann. Mittwoch, Abends präzise

v 71 Ubr: Grande Soirée équestre. Elite- A (Ersinr O) Os L e N e Der M ap og U. a.: Hodgini, der beste Songleur

E . tag: Das Fräuleiu in Schwarz. 1 j y Fauilibrist der Jettzeit zu Pferde. V6 Sie önigl iele. Mittwoch: Opern- Donners Freitag: Manou Lesêscaut. und CAq E : E gas 4 ome menten Dienste und De Sia. (Erster Teil.) Anfang 7# Uhr. Sonnabend: Tiefland. Hassan Ben lis Original Marokkaner

iken des deutschen

3) 1 382 1 053

L

Kaiserliches Statistishes Ami.

der

Aus3-

\cheidung. | verfahren.

| |

Roeders-Reinats Lusft- reipläze find aufgehoben. _Bohème. S Sonnabend: Das Fräulein in Schwarz. G Uma Menschen: N E Nies au Henry Murgers ¡ala Vio M e Deut s Custspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Mittwoch, vom Ringling brothors show Amories: 2 Auf-

wi : | : . reten der ulireile . Musikalische Leitung ‘Here Kapellmeister PBleh Hebbeltheater. (Königgräber Straße 57/58.) e A aa Die dle Mens, Clown Armaudo mit seinem dressierten Tterpark.

Musikalishe Leitung: Her E Mittwoh: Zum ersten Male: Ninon de l’Euclos. | Freitag: Zum ersten Male: Die Tür ins Freie. | Direktor Albert Shumanu mit seineu 16 Re-

; ) 74 Uhr. : Ï Megie: Herr Regisseur abn onnementsvortteluna, Anfang 74 Ühr. Sonnabend: Die Tür ins Freie. fruten und sämtliche Spezialitäten.

Die Jungfrau von Orleans. Eine romantische Donnerstag: Ninon de l’Enclos.

TragHdie in einem Borspiel und 5 Aufgügen, von | E ennabend: Ninon de l'Enclos, Residenztheater. (Diretiion: Richard Alexander.) Familiennachrichten,

Sghiller. Regie: Herr Oberregisseur Droesher- tteoc Abends 8 Ubr: Das Glüeck der andern. | Verlobt: Frl. Rose Herr mit Hrn. Forstassefsor Anjans 7A bralheater. Unter Leitung des Direktors Eufispiel 'in 3 Akten von Francis de Croifset. | Hans Pieper (Leipig——Oberförstere, T E Fe Di Benspiel des Shllecsecr Bauern: | Berliner Theater, Mithwoh Abends 5 Ubr: | Dieu) Der fe flag "as Ge er andeon. | Khaeve (Neulietin.-Naubo}, bi Bet)

, Der Herrgottschnizer von Æmuter- 7 Í . l i b? i er Bolkestüd nit Gesang und Tanz in 5 Auf- V ertees: Erotit. Ein Erinnerungsfest. | Hierauf: Der selige Octave. Dich tp Ser Et Be Ï Ola o Fel. (u ügen von Dr. Ludwig Ganghofer und Hans Neuert. | Freitag: Der Traum eiu Leben. Sonnabend: Zum ersten Male: Kümmere agenten Kur ee O i Max Frölich Kufang 8 Uhr. Sonnabend: Erotik. Ein Erinneruugsfest. | Um Amelie. Letibfried mit Hrn. Oberleutna rx

Donnerstag: Opernhaus. 215. Abonnements- (Berlin).

7 : h berleutnant Siegfried von pern S, gem Vorspel ur. 3 Akten (4 Gilde) Thaliatheater. (Direktion: Krenurd Shönfeld.) | ® gcht mit. Fil Helene Fleitmann (Düse

mime in einem Vorspiel urt Alten eit Paul Cessingtheater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: | Mittwo%, Abends 8 Uhr: Das Mitternaht®- | dorf). Hr. Leutnant Günther von Dewitz gen.

i i ante S L tbette js "Friedrich Deli. | Der Raub der Sabineriuneu. mädcheu. von Krebs mit Frl. Agnes von Prittwiß und

: | s Mitter- Kiel tg. b. Musika- | Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gespenfter. Donnerstag und folgende Tage: Das Gaffron (Berlin—Kiel). Shoregr Ne mter Vllèr Beira bistorischer Freitag, Abends 8 Uhr: Der Biberpelz. uachtsmädocheu. G eb oren : E S x i Les Rae T ile der rtelschen einr Ï . 2 Sra da Josepl Silar, ttteitende Dichtung Schillertheat 0. (Wallnertheater.) Trianontheater. (Georgenftraße, nahe Bakßnho! Palmer Frhrn. von Hammerstein-Loxten (Büke * AOTaO L due illèrtheater, 0, uten ets raße) Mitiwoh: Die Liebe watht. Jas : G V GBauspielbaus. 2M A N Bari mittos, Abends 8 Uhr: Der Familieutag. D tneratag Vis Sonkabeid: Die Liebe wacht. G Narimilian Dr eter (DirsWberg). bn Geheimer Ein Erfolg. Lustspiel in 4 Akten von Paul | 2ystspiel in 3 Akten von Gustav Kadelburg. Sar an D, Eeuit von Koppelow (Schwerin).

Lindau. Anfang 7# Uhr. Donnerstag, Abends $ Ubr: Der Familieutag. S B _OD. Ludwig Bilse (Liegniß). Neues Operniheater S Eeltuig E Freitag, Abeads s Uhr: Ein Teufelskerl. Konzerte. En ride licher Redakteur: s

Xaver Teri Liserl vom Schliersee. Ländliches Charlottenburg. Mittwoch, Abends 8 Uhr: g Mi Abends 8 Ubr: Verantwor i E Charl E aud:

theaters. Ges und Tanz in 4 Aufzügen von | Julius Caesar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von | Saal Bechstein. Mittwoh, Aben : | Direktor Dr. Tyro harlo S is G RT e U Schmid “und Hans Neuert. | William Shakespeare. Vortragsabend von Auguste Prasch-Greveu- | Verlag der Expedition (Heidrich) erlin.

Dr. Ans Ee Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Herr | herg. Mitwirkung : Lolo Varnay. F der Norddeutshen Buhdruckerei und Verlags- Anfang 8 Uhr. Minuisfterialdirektor. G —— Dru nitalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32-

Freitag, Abends 8 Uhr: Das Opferlamm. Beethoven-Saal. Mittwoh, Abends 8 Uhr: Sieben Beilagen

Deutsches Theater. MittwoŸ: Kabale und Einziges Konzert von Alexander und Lili (eins{ließli Börsen-Beilage), i K J etschuiko} mit dem Philharmouischeu Orchester Nv. 6 des öffent- Dee Md buig Lear. Theater des Westens. (Station: Zoologischer Witigent: Dr. Ernst Kunwald). {owie dig Jubalmaran e eslich der unter Garien. Kantstraße 12.) Mitiwo$, Abends s Uhr: Nr. 2 veröffeutlichteu ekanntmachungen)"

Kammerspi ele. Ein Walzertraum Nl l A ; : y sithner-Saal, Mittwoh, Abends ‘8 Uhr: | betreffend Kommanditgesellschaften MittwoH: Lyfstra 1. fobraten. Ubr Donnerstag bis Sonnabend: Ein Walzerteaum IL. e von Florizel vou Reuter (Violine) | und Aktiengesellschaften, für die Woche wow

und Elsa Karitch (Gesang). 5. bis 10. Oktober 1908.

der Elution

Nuderfab

und

Fällung.

r

|

bis 30. September 1908 in NRohzucker berechn

cker in Abzug ge

Zuckerabl äufe Hiervon wurden entzuckert mittels | |

braht und die Verbrauchszucker im

der Osmose.

|

Betrieb der

1. Es find verarbeitet worden: im 1382 1053 153 561| 190 499!

ganzen.

13 007

5 523 42 022 22 471

(als aat usw.).

Vers

brauhs- zucker

85 164 93 709

426 918 E »1| 364 427 für die Zeit vom 1. September 1908

Noh- zucker

755 291

2 353 880 755 291 2 353 880

Rohe Rüben.

erstellung

g

Bei dieser Berehnung sind die unter I angegebenen Einwurfzu

Berlin, den 12. Oktober 1908.

Zeitabschnitt, die Betriebsergebnifse TIL. Gesamte

Im September 1908 . Ca O...

R R a a aaa Se S

Dagegen 1907 . .

R P, E