1908 / 246 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Notierungen vom 9. d. M.) do. low middling 4,75 (4,72), 5,17 (5,16), do. fully

Klammern beziehen si< auf die de eivbl O A (O, M E iddlin do. middling 4, ,96), do. good m x ood middling 5,27 (5,26), do. middling i 5,53 (5,92), Pernam ood fair 5,79 (5,75), Geara fair 5,43 (5,39), 0), Gagyptian brown fair 61/15 (67/s), do. brown fully good fair 71/15 (7’/s), do. brown good 85/s (85/8), Peru rough gocd fair 7,50 (7,90), do. rough good 8,15 (8,30), do. rough fine 10,15 (10,15), do. moder. rough fair 6,15 (6,20), do. moder. good fair 6,90 (6,95), do. moder. good 7,75 (7,80), do. smooth fair 5,45 (5,43), do. smooth good fair 5,60 (5,63), M. G. Broa< good 4# (42), do. fine 4/6 (413/16), Bhownuggar good 4/16 (4/16), do. fully good 42/16 (4/16), do. fine 4/16 (41/16), Domra Nr. 1 good 43 (45), do. fully good 4*/s (45/35), do. fine (42), Scinde fully good 37/16 (37/16), do. fine 39/16 (39/16), Bengal fully t 35/1 (39/16), do. fine 32 (31/6), Madras Tinnevelly good 4/6 (411/15). Manchester, 16. Oktober. (W. T. B.) (Die Zifera in Klam- mern beziehen si< auf die Notierungen vom 13. d. ¿J 20r Water courante Qualität 7/s (7'/s), 30r Water courante Qualität 8/, (8s 30r Water bessere Qualität 9/s (9/s), 40r Mule courante Qualit 92 (93), 40r Mule Wilkinson 104 (105), 42r Pincops Reyner 91/, (94), 32r Warpcops Lees 95 (94), 38r Warpcops Wellington 10 (10), $0r Cops für Näbhzwirn 234 (234), 80r Gops für Nähiwirn 28 (28), 100r Gops für Nähzwirn 36 (36), 120r Cops für Nb- ¡iwirn 46 (46), 40r Double courante Qualität 91 /s (10), 60r Double courante Qualität 135 (13/8), Printers 220 (220).

Tendenz: Rubig. i ( 8( , 16. Oktober. (W. T. B.) Die Vorräte von Nobis Ss ¿g den Stores belaufen ih auf 1000 Tons gegen 1295 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der îm Betriebe befindlichen gegen 82 im vorigen Jah

Hochöfen beträgt 76 Jahre. : S. V, S@luß.) Rohbzuder Paris, 16. Oktober. (W. T. B.) ( D M

air 5,43 (5,39), do. do. good fair 5,74 (5,

tetig, 88 9/9 neue Kondition 255—25}. Weißer 1 s ‘00 ke Oktober 283, November 29, anuar-April 293, Marz-Juni 304. 7 L Amsterdam, 16, E T. B.) Java-Kaffee goo inary 25, Banfkazinn ;

S Antwerpen, 16. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Nafntertes Type weiß loko 22 bz. Br., do. Oktober 22 Br., do. November-Dezember 224 Br., bo. Januar-März 224 Br. Fest. S<hmalj Oktober 124.

New York, 16. Oktober. (W. T. B.) (Shluß. Baumwollep-eis in New Vork 9,30, do. für Lieferung per Dezember 8,89, do. für Lieferung per Februar 8,64, Baumwollepreis in Nero Orleans 8 l16, Petroleum Standard white in New York 83,50, do. do. in Philadeiphia 8,45, do. Refined (in Gases) 10,90, do. Gredit Balances at Oil City L178, SSmalz Western Steam 9,85, do. Robe u. Brothers 10,50, Getreibefraht nad Liverpool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 6}, do. Rio Nr. 7 ver November E e es 5,30, Zuker 3,48,

99,00—29,25, Kuvfer 13,37{—13,0Zi- Os York, 16. Oktober. (W. T. B.) Baumwoll-WowWen- bericht. (Die Ziffern in Klammern beziehen ih auf die Vorwode.) ufubren in allen Untonshäfen 374 000 (340 000), Zufuhr na< Groß- ritannien 94 0090 (86 000), Ausfuhr na< dem Kontinent 170 000 (2° 000), Vorrat 567 000 (521 000).

nd 63 t 8 der „Annalen für Gewerbe und Baus- wes N e va egeben von F. G. Glaser (Kommissionsverlag Georg Siemens, Berlin W.), hat u. a. folgenden Inhalt : Verein für Eisenbahnkunde zu Berlin. Versammlung am 10. März 1908, Vortrag des Regierungs- und Baurats Wambsganß über: „Die Aut- wehslung der Humboldthafenbrü>e der Berliner Stadtbahn. - Nerein Deutscher Maschinen-Ingenieure. Versammlung am 26. Mai 1908. Geichäftlihe Mitteilungen. Vortrag des Gisenbahnbauinipektors von Glinefi über: „EGlektrishe Liht- und Kraftanlagen im Ans{luß on das Krafiwerk Altona und der Betrieb3- und Werkstättenbabnhof Oblsdorf*. Schla>enaufzug. Verschiedenes. Geschäftliche Natrichten. Perfonalnacrihten.

1. Unt ungss\aten. S Er Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Verkehrsaunftalten.

Laut Telegramm aus Ratibor ift die Post aus Wien, die beute in Berlin fällig war, ausgeblieben.

i s Cöln zufolge ist ferner die heute na- Fs T in Berlin fällige Post aus Frankreich infolge

mittag um 6 Uhr in Nebels ausgeblieben.

UVRGEZE TESIKDNEAT E E P E A E E E Ir T-Z I

Wetterbericht vom 17. Okt ober 1908, Vormittags 9 Uhr.

Name der

Beoba@htungs- ftation

Barometerstand auf Meeres-

niveau u. Schwere!

Wind- richtung, Wind- stärke

in 45° Breite Temperatur in Celsius

Witterungs8- verlauf der leßten 24 Stunden

Ghristiansund

770,2

wolken.

Deo 1

Sfkudesnes Sfagen Vestervig Kopenhagen |

E E E

Name der Beobachtungs- station

Barometerstand auf 0*® Meeres- niveau u. Schwere in áb° Breite

Minds-

Nd Wetter stärke

Karlstad

Stodtholm Wisby Hernösand

Haparanda |

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Temperatur in Celsius tunden

769.0 |S 4iwolfkig 769,4 |O 4 768,2 |DNO 2iwoltig | 767,5 | 772,1 762,3 769,7 L T0 779,2

bededt |

D 2ibeded>t ONO 2l|beded>t O 2Regen OSO Alsdede>t Wind. [wolkig : D 2irolkig 00!

Borkum Keitum

N |SO 1 sbede>t DSO 2 bebet

Riga Wilna Pinsk

2 y Niederschlag in

meift bewölti meist bewölkt

Hamburg

ONO 3 |bede>t

meist berwölkt Petersburg

Swinemünde Nügenwalder- münde 8 Neufahrwafer|_ Memel Aachen G Hannover Berkin Dresden Breslau Bromberg Met Frankfurt, V. Karlsruhe, B. München

O

Stornoway Malin Head _ Valentia SciDy

Aberdeen

Windit. |bede>t

Windst. |bede>i 7,5 |SO

OSO i/heiter 35 8 |[DSO 4bede>t 2 SO

NW 1/Dunft _|__ 766,2 (NO_ l1[bede>t_|__ 767,5 (SO 2\bede>t

764,4 NO e bi 765,3 |[NO 1Nebel "765,0 ¡ONO 1/Nebel 7662 |SW 2 wolken. |

761,4 |[Wiadft. Regen 7586 SD 756 1 |€&O 2 /bede>t

2 SSD 2 |bededt

meist bewöltt Wien

Prag

Row

Florenz Cagliari MFarschau Thorshavn Seydisfjord Gherbourg (Clermont Biarrit

Nizza Kraïau Lemberg Hermanítadt Triest Brindif Üivorno Belgrad Helfingfors Kuovio j

meist beroëlft meist bdewdölft meist bewölkt _|_nemli beiter meist bewöltt_ “ziemlich beiter itemlib beiter ; meift bewdlkt 0 meist bewölt 0 | femlig beiter | ziemli beiter | jfemlis beiter (WilhelmshaYv.) meist ber:öôlkt

(Kiel) meist bew3Tft

(Wustrow i. M.) meifft beroôTt

| | (Königsbg., Fr.)

2/bededt 2'bede>t

2lbeded>t

Nebel |__

3beded>t 7 T6 T

772,3 770,2 767,6 776,9 765,0 766,5 763,7 [N 764,4 |O wolken! "759,5 [NW 4\wolkenl. 768,8 |D N 759,5 |Windit. [Nebel 752,4 |[SW 2'halb bed. 762,0 |SW

7642 (D 76: 764,6 [D 765,8 [O 765,7 D | 765,4 |SSO l1/bede>t

39 |Windst. |woLenl.

764,1 NW 2|wolkig 764,0 |NO

O 0.0 66) 5 Al 0,3 8,8)

1{better 1\wolkenl.| SO lhbede>t | NO 1\wolfkig Windst. [wolkig |__8,8 D Ndd | 64 2'better 110 I[wolkenl. 112

1|Febel

15,4 11,5) 15,6 13,6 6,6] 7,1) 8,2

|

I/bededi 1 [wolkig

9 wokkent. 1\bede>t__ 1!Nebel

2\wolkenl.| 15,0] 5,0 SSW 1|woltig_| 5,9 |[DSO 2/bede>t _ 3,3 |SSO 1 |bede>t

3,6

Nachts Niederl.

(Oassel) \vorwiegend beiter

Zürich 76 Genf

Lugano

Shields Holvhead Isle d’Aixr St. Mathieu ; Griänez

Paris Vlisfingen

761,6 [SO ? [wollen |

7609 SSW 2\bededt_ U

7625 SO 1

763,3 |DSO 2/Nevel

(Magdeburgiì Vorm. Nieder\&[. (GrünbergSaal.} MWetterleubten (Mülhaus., Els.) ziemli& Heiter (Friedrichshaf.) ziemlich heiter (Bamberg) vorwiegend beiter

Säntis Dunroßneß Portland Bill!

Die Weitterl

1ibede>t

| 764,3 [D

Helder | | 772,3 |O

Bodoe

Öffentlicher Anzeiger.

1\woltig 21wolkenl.|

766,1 |W 765,9 ¡N 565,9 [SSW 2 heiter __ 765,5 |SO 761,6 |SW

770 mm reiht von Rußland bis über 779 mm über Lappland; ei Minimum von 752 Bus über s und westli<h von Irland, entsendet eir nah Frankrei<. In Deutschland ist das Wetter bei leichten Ostwinden und n

62W 1sNebel | 6,0 1 Nebel

1¡wolfenk.

6,0) 9,0 0.2) 2\bede>t | 10,6} 3!bededt | 13,9

age is wenig verändert,

einen Ausl

1400| 1110 1,07

f mne

Skandinavien, mit einem Viaxin ine ozeanishe Depression, mit einem einem folhen von 75% mm

OLOIDIOLD O Wo O O00

O

0

0

0

Ö 0;

0! e 0

—_— _—

ï f Ï f | Î

eia Ho<hdru>gebiet über

Maximum

¿ufer unter 762 1m trübe und troden

abezu normaler Temperatur.

Deutsche Seewarte.

| 6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\@.

7. Erwerb8- und Wirtschaft8genofsenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankau8weije.

| 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen)

209 j Dee gehen den Reservisten Wilhelm Sablonski vom Landwehrbezirk Wesel wegen ershwerter uns erlaubter Entfernung unter dem 25. September 1908 erlassene und unter dem 6. Oktober 1908 im Reichs- anzeiger veröffentli@te Ste>brie} ift erledigt.

Düfseldorf/Wescl, den 13. Oktober 1908.

Königliches Gericht der 14. Division.

[58480]

Garuison Ulm. Fahneufluchtserklärung

und Beschlaguahmeverfügung. _

Fn der Untersuhungssabe gegen den am (‘. Te 1833 in Bromberg, Gde. Lauchbeim, O.-A. Ellwangen, geb. verh. Bauern Reservisten vom Landw.-Bezirk Ellwangen Josef Liesch, wegen Fahbnenfludt, wird auf Grund der $S 69 ff. des Militärstrafgesegbuh3 sowie der $8 356, 360 der MilitärstrafgeriGt8ordnung der Beschuldigte bierdur für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlites Vermögen mit Beschlag belegt

n „/10, o °

pu K. Württ. Gericht der 27. Division.

[58211]

von

getragen.

[58396]

8210} Verfüguug. A E am 28. Juli 1908 gegen den Füsilier Karl Oswald Zimmermanu der 12. Kompagnie des Füsilierregiments Königin (Shle8wig-Holsteinschen) Nr 86 erlassene Fahnenfluchtserklärung fowie die am 14. August 1908 erlaffene Beschlagnahmevers- fügung wird hiermit aufgehoben, da der Beschuldigte

ift. E ieg den 15. Oktober 1908.

Gericht der 18. Division.

582 Beschluß. Ei ik 92. April 1901 über das Vermögen des fabnenflüchtigen Kanoniers Franz Friedrich Rathjeu der 1. Batt. Feld-A.-R. 30 erlassene Beschlagnahme wird gemäß $ 362 M.-St.-G-O. aufgeßoben. Freiburg i. Br., den 13. Oktober 1908. Königliches Gericht der 29. Division.

3208 Verfügung. lie E den Rekruten Anton Maryanski aus dem Landwehbrbezirk II Dortmund in Nr. 73 des Deutschen Reich2anzeigers erlassene Fahnenfluchis- erflärung vom 19. 3, 1907 wird aufgehoben.

Münster i. W., den 14. Oktober 1908. Gericht der 13, Division.

Berlin, [58428]

Berlin, Schönhauser Allee 3 buche vom S@önhausertorbezirk Band zur Zeit der Gintragung des Versteigerung3vermerks auf den Namen des Fabrikanten Jacob Berlin eingetragene Srundstü>, Vo mit linkem und re<tem Seiteoflügel, und Hof, am 14. Dezember 1908, Vormittags 11 Uhr, durch unl Friedrichlraye p Une IIL. Sto>werk, versteigert werden. C C große Grundstü>, Parzzüen 2400/40, 2401/40, 2402/40 Kartenblatt $30 der Gemarkung Berlin, hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 7323, in der Gebäudesteuerrolle die Nummer 27416 und ist mit 14200 4 Nugzungswert zu 552 4 Ge- bäudesteuer veranlagt. Der Verstei erungsvermerk ift am 22. Sevtember 1908 în das 87 A Le D i

Berlin, den 9. Vftoder 8, Z Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 87. Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll Hälfte des Kaufmanns Hms Jahrmann von dem in

i legenen, ) E se Niederbarnim Band 139 Blatt

en im Kreis ( 51 Versteigerungs-

Nr. 5151 zur Zeit der Sintragung des vermerks auf den Namen des Kaufmanns erlin und des Juagenienrs Robert nberg, je zur ideellen Hälfte, ein- stü>s am 11. Dezember 1908, dur< das unterzeichnete Ge- Brunnenplaßÿz,

Jahrmann zu B Sghieritz zu Lichte ‘min ive SUL e

ormitta r, rit an der Gerictsftelle —, Zimmer Nr. 30, I Treppe, v in Berlin, Teiitieane bestebt aus einem Vorderwo i i i ebäude mit Rü>kflügel links und O, i Trennstü> Kartenblatt 19

Höf faßt das 2 Höfen und ums\aß 3 a c Q

rielen 1753/168 2c. mit 8 a l Grundsteuermutterrolle des Stadt- rtikel Nr. Nr. 29 646 mit erte von 12200 6 ver-

Gs ift in der l gemeindebejirks Berlin unter A in der Ce unter einem jährlihen Nußzung8w UbGeL Der Versteigerungsvermerk ist tober 1908 in das Grundbuch eingetragen. den 10. Oktober 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Zwangsverfteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ang \ Werchow belegenen, im Grun

| 2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

wangsverfteigerung. Ï Im ins Ta Zwangsvollstre>ung foll das în llee 30, belegene, im Grund- 62 Blatt 1837

das unterzeichnete Geri

run

im Grundbuche von

Nr. 46, belegene

BVorderwohngebäude Stallanbau

Nr. 113—115, im Das 9 a 10 qm

erfteigert werden.

bnhaus mit Seitenflügel

dbuhe von Werchow

Band I Blatt Nr. 8, Band I Blatt Nr. 41 und Band I1 Blatt Nr. 36 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fabrikanten Friedrih Sottlieb Keidel in Berlin ein- astragenen GrundftüZe am 7. Jauuar 1909, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeichnete Gerit an der Gerichtsstelle Zimmer Nr. 8, ver- steigert werden. Das Srundsiü> Werhow Bd. I B[. Nr. 8 ift das in der Gemarkung Werchow be- legene Fabrikgrundstü> mit Wohnbäuiern, Fabri? und Wirtschaft3gebäuden, nah der Gebäudesteuerrolle Nr. $ von Werhhow, woiu auch die zum Teil von Blatt Nr. 47 und 48 Band I dieses Grundbuches bierber als Zubehör übertragenen Aerparzellen sowie die sonstigen Grundstü>ke in Art. Nr. 8 der Grund- steuecmutterrole von Wer<how gehören, mit einer Größe von 1 ha 63 a 70 qm, einem Grundsteuer- reinertrage von 2#?/100 Tlr. und einem Gebäudesteuer- nußungswerte von 2845 #. Das Grundstü> Werhowo Bd. 1 Bl. Nr. 41 if das ebendaselbst belegene Häuslergut, eingetragen im Grundsteuerbu< Art. Nr. 32 und in der Gebäudefteuerrolle Nr. 7, mit einer Größe von 6 a 90 qm und einem Ge- bäudesteuernußungswerte von 92 „&. Das Srund- #u> Werchow Bd. I1 Bl. Nr. 36 sind die eben- daselbst belegenen Parzellen Kartenblatt 1 Flächen- abishnitt 212 mit einer Größe von 2ha 37 a 99 qm und einem Grundsteuerreinertrage von 7/100 Tlr. sowie Flähenabshnitt Nr. 213 mit einer Größe von 2 ha 27 a 40 qm und einem Grundfteuerreinertrage pon 843/00 Tir, eingetragen im Grundsteuerbuche Artikel Nr. 70, Der Versteigerung8vermerk ift am 39. September 1908 in das Grundbu@ eingetragen. Kalau, den 13. Oktober 1908. Königliches Amtsgeriht.

Lewin in

t, Neue

dbuch ein-

die ideelle

den Um-

Hans

[58407] Aufgebot. i Der Kaufmann F. I. Lebrer in Berlin W., Potsdamerstraße 115 a, hat das Aufgebot der an- geblich verloren gegangenen, auf den Namen der Firma Bernstein und Krauße in Berlin ausgestellten, dur< Abtretung auf thn übergegangenen Anteil- scheine Nr. 1 bis 100 der Gesellschaft für Erz- bergbau „Kupferberg*“ mit den Gerehtsamen im Bergrevier Dillenburg, Gemeindebeärk Obererbah, Niedererba<, des Kupfer- und Manganbergwerks Ghristiansfund, beantragt. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 30, März 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zzihneten Geriht, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos erklärung der Urkunden erfolgen wird. Wallmerod, den 12, Oktober 1908,

Das GSrundstü>

23 498 und am 2. Ofk-

Abteilung 6.

ollen die in

{27839]

Aufgebot erlassen:

Der Hofbesitzer H. dur< den Rechtsanwait und Koch in Hildesheim, bat das

Lit. E über „6 200,—. wird aufgefordert, aebäude vor dem Holitentor, Zimmer Nr. 165, spätestens ¿ag, deu 5. eru 1909, anberaumten Aufge

Grdgeshoß, Zimmer Urkunden vorzulegen,

Hamburg, den 29. Mai

[58499]

Dem Staatskontor

daß fünf Obligationen der

geaangen find, und

fireiten, hierdur< erfu>@t biunen einem Jahre, gezählt, beim Staatckontor

fertigt werden.

Königlihes Amtsgeri®t.

Kraftloserklärung der 33 prozentigen Hypothekenpfand- briefe der Hyvotbekenbaak in Hamburg: Serie 28 Nr. 5480 Lit. B über 4 1000,— und Serie 28 Nr. 981d G Der Inhaber der Urkunden seine Rechte bei der Gericht®- schreiberei des hiesigen Amt3gerichts ,

Aufgebot. i Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes

Vollmer in Dinklar, vertreten

Notar Justizrat Karl

Aufgebot beantragt zur

iviljustiz Erdgeshoß, Mittelbau, aber in dem auf Frei- Nachmittags S Uhx,

otstermin, daselbft, Hinterflüge!, Nr. 161, anzumelden und dit

widrigenfalls die Kraftlot- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

1908.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Abteilung für Aufgebotssachen.

Mortifikation von Obligationen zu der Fin- ländischen Prämicuanleive v. 5. 1868 gehörig. a e | Jägerroos aus Tavaftehus in Finnland ang?zeia!,

Witfrau Hilda

von der finnländischen

Staatskasse mit den Herren von Grlanger & Söhrt S etl am tai im Jahre 1868 kontrahiertea Prämienanleihe ihr in RMGAEE Weise verloren zuglei a daß ftatt der Be En REINIRA welche lau! ngabe folgende Nummern trugen: a Taz ip n Serie 01598 Nr. 8, Serie 01600 Nr. 8, Serie 05988 Nr. 5, Serie 05988 Nr. 6, Serie 05988 Nr. 7 neue Obligationen ihr au2gefertigt werden möhter. Und da die Witfrau Jägerroos außerdem glau? würdige Beweise hervorgebracht hat, daß sie im D sige der genannten Prämienobligationen wird ein jeder, dec sh für befugt erachtet, der Frau Jägerroos zu den Obligatioren

Gesuch eingerei!

gemein, das Red , seine Gegenansprüt vom heutigen Tage ls zu melden und zu *

weisen, da anderenfalls die besagten Obligations annulliert und neue Obligationen an ter 6 verloren gegangenen" der Witfrau Fägerroos au

Stelle der

lfingfors, den 26. September 1908. D Finlands Statskontor.

[58486] Wir find beauftragt, mit¡uteilen, daß

Nom. #4 4700,— unserer 4 9/9 Pfandbriefe Serie V Lit. D Nr. 295 312 1283 3101 mit. Cps. p. 1./3. 08 u. ff. u. Tal, Serie VI Lit B Nr. 433, Lit. @ Nr. 509 510 mit Cps. p. 1./1. 08 u. ff. u. Tal. in

«Verlust geraten find.

Vor Ankauf oder Beleihung derselben wird ge- warnt und bei Vorkommen wird ersu<t, die Pfand-

briefe anzuhalten und uns zu benahrichtigen. S<hwarzburgische Hypothekenbank in Sondershausen. [58405]

; Aufgebot.

Das Fräulein Theophile Lendzion tin Thorn-MotFer bat das Aufgebot des angeblich verloren egangenen ns geirazene Gencfsenshaft mit unbeshränkter Haft- vfliht, in Thorn, ausgestellt auf den Namen der I Das Büch lautet über noÿ 715 #4. Der Inhaber des Buches wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 22. Februar 1999, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht Zimmer 22 anberaumten Aufzebotstermine seine Rehte anzumelden und das Devositenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-

Depositenbuches Nr. 576 der Bank Ludowy, G

Aùtragstellerin, beantragt.

erklärung desselben erfolgen wird. Thorn, den 13. Oktober 1908. Königliches Amtsgeri&t.

[49405]

Das Amtsgeriht Bremerhaven hat am 11. Sep- temver 1908 folaendes Aufgebot erlafsen: Auf Antrag des Schiffsko<8 Alexander Meiner, wohn- haft ia Bremerhaven, Bürgermeister Smidtstraße

Nr. 32, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Wolf in Bremerhaven, wird der unbekannte Inhaber des Einl-gebuhs Nr. 4868 der vormals Nordwestdeutschen Bank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, in Bremer- haven, jeßt Deutshe Nationalbank, Kommandit- gesell|<aft auf Aktien, Zweigniederlaffung Bremer- baven, mit einer Ginlage von 760 4 30 4 per 26. November 1907 hiermit aufgefordert, das be- zeihnete Buch unter Anmeldurg seiner Rechte auf dasselbe spätestens in dem di-ermit auf Mittwoch, den 14. Juli 1909, Vormittags A1 Uhr, vor dem Amt!szerichte hierselbft anberaumten Auf- gebotstermine dem Gerihte vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden soll.

Bremerhaven, den 14. September 1908,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Pott, Hilfsgerihtäschreiber. [57640] Aufgebot.

Die Ebefrau Anna Cays, geb. Grotmak, früher in Nortorf, jeßt in S<hleswig wohnhaft, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs vom 11. April 1896 über die im Grundbu< von Nortorf Band [Il Blait 132 unter Nr. 5 aus der Schuldurkunde tom 11. April 1896 ursprüngli®$ für die Witwe Luise Rosenkranz, geb. Kladt, in Frankfurt a. d. O. ein- getragene, später an fie (Ebefrau Anna Cays) ab- getretene Darlehnsforderung von 2000 #4 (zwei- tausend Mark) beantragt. Der Inkaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Janusr 1909, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Re<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls wird ihre Kraftloserklärung erfolgen.

Nortorf, den 11. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht. [58397] Aufgebot. _ Der Rechtsanwalt Alfred Rübner in Leivzig hat in seiner Eicenschaft als Pfleger des verschollenen Hermann Jakob Albert Georg Homeyer, geboren am 7. September 1855 in Lamspringe, zuleßt wohn- haft gewesen daselbst, beantrazt, den genannten Homeyer für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 19. Mai 1999, Vormittags L1A Uhr, vor dem unterzeiHneten Gericht anberaumten Auf- gebotétermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderurg, spätestens im Avfgebots8termine dem Gericht Auzeige zu machen.

Alfeld (Leine), den 10. Oktober 1908. Königliches Amisgericht. 11.

[58398] i R Der Landwirt Georg Michael Müller in Hals- beim hat alz Abwesenheitspfleger beantragt, den ver- \holenen Bauerssohn Georg Völker, zuleßt in Hals8heim wohnhaft, für tot zu erklären. Georg Völker wird aufgefordert, f< spätestens in dem auf Montag, den 17. Mai 1909, Vormittags $9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ers teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Arnstein, den 13. Oktober 1908. K. Amtsgericht. Herele.

[58399] Aufgebot eines Verschollenen.

Der Landwirt und Arbeiter Johann - Heinrich Christoph, au< genannt Hermann, Froborg, geboren am 26. April 1857 als Sohn des Halb: \spänners Iobannes Heinri Andreas Froborg und der Christine Wilhelmine Henriette geb. Jenter zu Schandelah bei Braunshweig, welher zuleßt hier Mauernfiraße 3 gewodnt, 1883 nah Nordamerika ausgewandert ist, 1893 seine Gbefrau, Clara geb. Raube, in New York verlafsen hat und seitdem ver- sollen ift, wird auf Antrag seines Bruders, Land- wirts Gustav Froborg zu Shandelah, aufgefordert, si bis zu dem auf Dienstag, deu 15. Juni 1909, Vormittags 10 Vÿr, im Herzogliden Amtsgericht hierselbft, Zimmer 73, angeseßten Auf- gebotstermine ju melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskurft über Leben oder Tod des Vershollenen geben können, E ersucht, solhe baldigf|t dem Gerihte mit- zuteilen.

Braunschweig, den 10, Oktober 1908.

Herzoalihes Amt3gericht. 1. R. Engelbrecht. [58401]

Der Walker Carl August gen in Görlig hat beantragt, die vershollene Anna ‘Marie Frenzel, geo. am 1. Oktober 1848 zu Görliß, verheiratet ge- wesen mit dem Buchkalter Bruno Schulz in Pitts- burg (Pennsylvanien?, zulegt wohnhaft in San rancisco, für tot zu erklären. Die bezeichnete Ver-

vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 60, an- beraumten Aufgebotstermine a Auskunft über und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeßt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerihte Anzeige zu machen. Görlis, den 10. Oktober 1908. Königlicbes Amtsgericht. [58402] Aufgebot. Der Hufner Nis Balzersen Nissen in Sbverdrup eger: 1) des Arbeiters Andreas Nielsen Andersen, 2) der Gbefrau Anneken Marie Jörgensen, geb. Andersen, hat beantragt, die vecshollenen 1) Arbeiter Andreas Nielsen Auderseu, zuleßt wohnhaft in Sverdrup, 2) Ehefrau Anneken Marie JIörgeuscu, geb. Andersen, zulegt wohnhaft in adersleben, für tot zu erklären. Die bezeichneten ershollenen werden aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 7. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 11, anberaumten Aufgeboistermine zu melden, widrigen- falls die E erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \{cllenen zu erteilen ver:nögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu maten. Haderslebes, den 8. Oktober 1908, Königliches Amtsgericht. I D Ebef e ie efrau des Fabrikarbeiters Chriftoph Waldshmidt, Anna Maria geb. Link, in Griesheim a. M., 2) die Ehefrau des Fahrradbändlers Lienhard Bis, Katharina Regina geb. Link, in Sries8heim a. M. baben beantragt, die Anna Katharina Link, geboren am 28. April 1857, julezt wohnhaft in Frankfurt a. M., für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 22. April 1909, Vormittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Kuf- gebotstermine zu melden, widrigenfall? die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der VershoUznen zu erteilen vermögen, C die Aufforderuna, spätestens im Aufgebotstermine dem SeriSt Anzeige zu machen. DöHft a. M., den 2. Oktober 1998. Königliches Amtsgericht. 3.

[57442] Aufgebot. Der Rentner Johann Habn in Parchim hat bes antragt, den vershollenen Heinri Tbeodor Friedrich Hahn, geboren am 24. Februar 1829 zu Paarsh als Sohn des Hauswirts Jacob Habn daselbft, zu- legt wohnhaft in Paarsh, für tot zu erklären. Der bejeihnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 24. April 1909, Mittags 12 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ju melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht diz Aufforderung, spätestens im Aufzebotistermine dem Seriht Anzeige zu machen. Parchim, den 9. Oktober 1908. Großherioalides Amtsgericht.

[58218] Bekauntmachung. Es ift bisber ni<ht gelungen, einen Erben des am 15, Juni 1907 im Alter von 68 Jahren verstorbenen ledigen Tag[löhners Peter Hiller von Unterfahlheim zu ermitteln. Wer ein Erbre<t in dieser Ra sahe geltend mahen kann und will, wird biermit aufgefordert, dies bis späteftens zum L. Jauuar 1.909 beim K. Amtögerihte Neuulm zu tun. Neuulra, 14. Okiober 1908. K. Amtsgericht.

(L. S.) Pollmann. {58400] Nufgebot. Auf Antrag des Bureauassistenten O. Rieß in Deffau als Na&laßverwalters des am 23. Junt 1908 verstorbenen Privatmanns FriedriÞ Wüstinger in Deffau werden alle diejenigen, welhe Ansprüche gegen den Nahlaß des vorgenannten Wüstinger erheben wollen, aufgefordert, ihre Ansprüche \päte- steas in dem auf Dieuêëtag, den L. Dezember 1908, Vorm. 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amisgeri®t zu Defsau, Zimmer Nr. 4, anderweit anberaumten Aufgebotstermine anzumelden. Die- jenigen Nachlaßgläubiger, welche sich bis dabin nicht melden, kônnen, unbes<adet des Nets, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von den Grben nur insoweit Befriedigung erlangen, als si< nah Befriedigung der nit auges<lofsenen Gläubiger no< ein Uebers{huß ergibt, aus haftet ihnen jeder Erbe na der Teilung des Natlafses nur für den setnem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Def}au, den 1. Oktober 1908.

Herzoglih Anbaltiihes Amts3geriht.

[58404] Aufgedot. Der pensionierte Polizeidistriktsbote Gutav Popiske in Rawitsch hat als Testament3vollstre>/r der am 1. April 1908 in Rawitsch verstorbenen Ehefrau des Viehbändlers Gustay Jeschke, Hulda geb. Platsch, verwitwet gewesenen Popiske, das Aufgeboteverfahren zum Zwe>e der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nalhlaßgläubiger werden daber auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Naÿlaß der verstorbenen Ehefrau des Viehbändlers Gustav R Hulda geb. Platsh, verwitwet gewesene

opiske, spätestens in dem auf den 9. Dezember 1908, Mittags 12 Uhr, vor derm unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine bei diefem Sericht anzumelden. Der auf den 20. Oktober 1908 anberaumte Termin if aufgehoben Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Porrerung zu enthalten. Ur- kundlihe Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Natlaßgläubiger, welche ih nidt melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnifsen und Auflagen berüdfihtigt zu werden, von den Grben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fi< nah Befriedigung der niht au3ges{lofsenen Gläu- biger no< ein ertGus ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver- bindlichkeit. ür die Gläubiger aus Pflichtteil3- re<ten, Vermähtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt baften, tritt, wenn fie fih nit melden, nur der Rehts- nahteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nathlasses nur für den seinem Erbteil ent- \sprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Ratvitsch, den 15. Oktober 1908.

auf den 17. Mai 1909, Mittags 12S Uhr,

u melden, widrigenfalls die aeaen erfolgen ‘wie Au Ea

kannten Aufenthalts, früher in Werneuchen, unter der Behauptung, daß die Parteien seit 25. Mai 1901 verbeiratet seien, der Beklagte die Klägerin verlaffen und sein Aufenthalt seit 29. November 1903 unbekannt sei, mit dem Antrag, die Ghe der Parteien allein \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet

Rehts\treits vor die 14. Zivilkammer des Königlihen Landgerits 111 Berlin in Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Zimmer 53 1, auf den 5. Januar 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedaGten Gerichte zugelafsenen

[58406] Aufgebot.

orderungen gegen den Nachlaß des veritorbenen Gott-

9. Dezember 1908, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerizt anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmaldung-hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der For- derung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nathlaß- gläubiger, welche fi< nit melden, fönnen, unbeschadet des Rechts, vor den Verdindli(keiten aus Pflichtteil8- re<ten, Vermäßtnifsen und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fi nah Befriedigung der nicht aus- eshlossenen Gläubiger no< ein Uebers{uß ergibt < baftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nalhlafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Släubiger aus Pflihtteiléreten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie ür die Gläubiger, denen die Erben unbeshränkt haften, tritt, wenn sie fih ni<t melden, nur der Rechtsnahteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindli&keit haftet.

Tuttlingen, den 13. Oktober 1908.

Köniol. Am1sgeriht. N Heyd, Hilfsrichter.

Veröffentlicht dur® Gerichtsschreiber Leypold. [58416] Oeffentlicze Zustellung.

In Naslaßsahen des am 3. August 1878 in Groß-Borstel, bamburgischen Landgebiets, verstorbenen Franz Heinrich Chriftian August Doe>s hat das Amt8- geriht Hamburg am 10. Oktober 1908 beschloffen:

Der Erbschein vom 22. November 1900 wird für kraftIos erklärt.

Samburg, den 15. Oktober 1908.

Der Gerichts\{reiber des AmtsgeriÏts,

Abteilung 1 für Teftament8- und Nattlaßsachen.

[58408] Dur AusfcHlußurieil vom 14. Okiober 1908 ifi der Akerbürger Johannes Heinriß Rundy, geboren am 6. September 1838 zu Anklam, zuleßt wohnhaft gewesen in Anklam, für tot erklärt. s Zeitpunkt des Todes ift der 31. Dezember 1907 festgestellt. Anuklam, den 14. Oktober 1908. Königliches Amtsgericht. [58413] Dur<h Aus\<lußurteil des uaterzeihneten Gerichts vom 24. September 1998 if der verschollene Kätner Jakob Ruczynski, zuleßt wohnhaft in Grondzaw, Kreis Strasburg Wpr, Ehemann der Katharina NRuczynstki, geb. Fujarcwtki, die in zweiter Ghe mit Ignatz Kobile>i verheiratet war, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ift der 31. Dezember 1899 fest- geftellt. 6 F 1. 08. Strasburg Wpr , den 14. Oktoker 1998. Königliches Amt8gericht.

[58412] Dur Aus*hlußurteil des unterzeiHneten Gerichts bom 24. September 1908 ist der verschollene Franz Cichoti, zuleßt wohnhaft in Cielenta, Kreis Stras- burg Wpr., für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1899 feftgestellt.

Straëburg Wpr., den 14. Oktober 1908.

Könialihes Amt8geri{t.

(El j Durch Aus\{lußurteil vom 14. Oktober 1908 sind die Pfandbriefe der Aktiengesellschaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen a. zu 49/9 über 500 # Serie 1V Lit. A Nr. 564, 565 und 566 vom Jahre 1886 und b. zu 3F 9% (früher 4 9/5) über 500 #4 Serie II Lit. A Nr. 2569 vom Jahre 1882 für frafilos erklärt worden. Kaiserliches Amtsgericht zu Straßburg Elf. [58410] Dur< Ausf&lußurteil des unterzeihneten Geri{ts vom 9. Oktober 1908 is der Hypothekenbrief über die im Grundbu von H3bscheib Band 39 Blatt 1524 in Abteilung 111 unter Nr. 4 für den Bruchband- fetecnfabrifanten Friedri We> ¡u Ringelshäuschen, Gemeinde Gräfrath, eingetragene Darlehnsforderung bon 7000 #4 für kraftlos erklärt worden. Solingea, den 9. Oktober 1908. Königliches Amt83geriht. 3.

[58482] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Lucia Reimarn, geb. Hühnerwinkel, in Reini>kendorf, Residenzstraße 1/2, Prozjeßbevoll- mächtigter: Reht3anwalt, Dr. Salcmon in Berlin, Peri, 48, flagt gegen ihren Gbemann, den

ellner Josef Reimann, früher in Berlin, jetzt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 231. 08 wegen Gßescheidung, mit dem Antrage: 1) die Ghe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{ul!digen Teil zu erklären, 2) den Beklagten zu verurteilen, die Kosten des Nechtsftreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Belklagten zur mündlichen Verhandlung des Nehtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts Il in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 5. Ja- uuar 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- g, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffent- lihen Zuftellung wird dieser Aus¡ug der Klage be- kannt gernadt. Berlin, den 13. Oktober 1908.

Meinke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I1. [58419] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Anna Rijeppa, E Maletky, in Kiel, Lange Reibe 24, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat ugo Levy in Berlin, Turmstr. 34, klagt gegen ihren Ebemann, den Augustin Rzeppa, unbe-

ju trennen und den Beklagten für den

Beklagten zur mündkihen Verhandlung des

hollene wird aufgefordert, si® svätestens in dem

Königliches Amtsgericht.

Anwalt zu bestellen.

Theodor Unger, Kaufmann in Tuttlingen, hat als Nachlaßverwalter des am 1. Juli 1908 in Tuttlingen verstorbenen Gottfried Sog, Oberamtssekretärs in Tuttlingen, das Aufgebotsverfahren zum Zwette der Aus\cließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufzefordert, ihre

ried Sog spätestens in dem auf Mittwo<, den

Zustellung wird dieser Auszug* der Klage bekannt gema<t.

Charlottenburg, den 13. Oktober 1908.

E ahn, Aktuar,

GSerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [58420] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Wilhelmine Schäver, vébeibue Henn, in Frarkfurt a. Main, Werderstraße Nr. 39 L, Prozeßbevollmähtigter: Re<tsanwalt Dr. Oblen- shlager in Frankfurt a. Main, klagt gegen ibren Ghemann, den Tapezierer Wilbelm Schäber, früher in Frankfurt a. Main, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin seit dem 18. August 1906 verlassen babe, fein Aufenthalt unbekannt sei und daß die Voraussezungen des $ 1567 B. G.-B. vorhanden seien, mit dem Antrage: Ksnigliches Landgeriht wolle dhe der Parteien sweiden, dea Beklagten für dèn allein \huldigen Teil erflären und ihm die Kosten des Ver- fahrens auferlegen. Die Klägerin ladet den Be- fagten jur mündlihen Verbandlung des Rechts- itreits vor die neunte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. Main auf Mittwoch, den 23. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte ¡ugelafsenen Anwalt zu beftellen. S ee Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diefer“Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 10. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(58421} Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte frühere Vorwerksbesizer Anna Rent, geb. Lehwann, ¡u Muskau O.-L, Schmalj- straße 95, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Treeger in Görliß, klagt gegen ibren Ebemann, den früheren Vorwerksbesizer Andreas Rentsch, früher ¡u Görlitz, Landetskronenstraße 14, jetzt unb-fannten Aufenthalts, mit dem Antrage, diz Ebe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den \(uldigen Teil zu erklären, ibm auch die Kosten des Rechte- ftreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündliWen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts zu Görliß auf den L5. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. E Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema@t. 4 R. 96/08.

Görlitz, den 14. Oktober 1908.

Der Gerichtss{reiber des Landgerichts.

[58422] Oeffentliche Zuftellung. Die Ghefrau des Tagelöhners Johannes Erbach, Katharina geb. Seip, in Oershausen, Proz: ßbevoU- mächtigter: Justizrat Dörffler in Marburg, klagt gegen thren Ebemann, zulegt in Oershausen wohn- haft, z. Zt. unbekannten Wobn- und Aufenthalts orts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sh des Gbebru<s s<huldig gemaht, die Klägerin böslih ver- lassen und dur< s<were Verlegung der durch die Gbe begründeten Pflichten eine tiefe Zerrüttung des ehelichen VerZältnifses vershuldet habe,® mit dem Antrage, die Eve der Streitteile zu Heiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerihis in Marburg auf den 6. Jauuar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zuge- lafsener Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffent- lihen Zustellung“ wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemaSt. Marburg, den 13. Oktober 19083. Werner, Landgerichtssekretär, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts, [58424] Oeffentliche Zustellung. _ Der Händler Paul Holimann in Ratibor, Lange- straße 6 Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Thienel in Ratibor —, klagt gegen feine Chefrau Olga Holzmaun, geb. Lange, früher in Ratitor, j-zt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte vor Eingebung der Gbe mit einer anderen männlihen Person ges{le{<tlihen Verkebr gepflegt und dies dem Kläger verbeimliht habe, ferner, daß die Beklagte au< nah Eingebung der Gbe mit derselben Person wiederholt Ghebruh ge- trieben habe, mit dem Antrage prinzipaliter: die Ghe für ungültig zu erklären, evtl. die Ehe der Frte zu scheiden, und auszusprechen, daß die Be- agte die Schuld an der Scheidung trägt. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¡weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Natibor auf den 23. De- zember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Berichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te dêr öffents lihen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemaht. (3 R 24/08) Ratibor, den 9. Oktober 1308, Dresler,

Gericht8shreiber des Köntalichen Landgerichts. [58425] Oeffentliche Zuftellung. Die Ghefrau Bergmann Wilbelm Klein, Katharina geb. Franz, zu Hübnerfeld bei Sulzbach a. Saar, Prozeßibevollmälhtigte: Nehts8anwälte August I. u. I. in St. Iohann a. Saar, klagë gegen ihren Ghe- mann, den Bergmann Wilbelm Klein, früher zu Hühnerfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort in Amerika, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag: Königliches Landgeridt wolle die ¡wishen den Parteien am 12. Januar 1905 vor dem Standesbeamten ju Sulzbach ges{<hlofsene Ehe scheiden, den Beklagten für den allein {huldigen Teil erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrü>en auf den 22. Dezember 1908, Voæemittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. gs Zwette der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrücken, den 9. Oktober 1908,

(L. 8.) Angres,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [58415] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Adelheid Driesen zu Marxlob, Karlstraße 60, vertreten dur< den Generalvormund, den Bürgermeister zu Hamborn, Projzeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Jostes in Bor- bed, flagt gegen den Kanalarbeiter Alcys van Hagen, früher in Borbe>, unter der Behauptung, daß der Betklaote der Vater des von der unverehe-

Zum Zwed>e der öffentlichen

lihten Maria Katharina Driesen aus Marxlob-Fahre