1908 / 248 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

72 535 302 #6 (d. i. 6559095 4 mehr). Daß die Einnahmen aus den Verkäufen erheblich “sher sind als im Vorjahre, während der Betriebsgewinn der Werke den vorjährigen nur um 165 131,654 übertrifft, ist nach dem Bericht ein Beweis dafür, in welhem Maße die Gewinrungs- und Selbsikosten troy der höheren Produktion und troß mancher Verbilligung durch Umbauten und Betriebs- einrihtungen au im legten Jahre durnch Löhne, Material-, Betriebs- und Verwaltungskoften wverteuert worden find. Die Gesell’chaft besckäftigte im Berichtsjabre an Beamten, Unter- beamten. Meistern und Arbeitern zusammen 24 885 Perfonen, darunter 1684 weiblihe ur d 1872 tugendlihe und Invaliden, im ganzen 1661 Köpfe mehr als im Vorjahre. Zu Gunsten der Beamten und Arbeiter wurden aufgewendet: T. geseßlihe Beiträge 1 785 609 4, IT. freiwillige Leistungen: für Pensionskafsen 291 621 4, für Unter- ftüßungen und G-shenke 193868 4, für das Wohnungswesen 736 455 #, für Freifoblen 372606 , für das Gesundheitswesen, Bildung und Geselligkeit 317 330 #, zusammen 1911 880 , IIL. Zuwendungen im Interefse der Allgemeinheit 22116 #, alles e 3719 605,06 M, d. st. 515 695,03 # mehr als im orjahre.

In der gestrigen Generalversammlung des Vereins Süd- deutscher Baumwollindustrieller wurde, laut Meldung des „W. T. B.* aus Stuttgart, die E der vierzehnprozentigen C wegen ungenügender un bis ¡um Jahresende eschlofsen.

Die bayerishen Staatseisenbahnen vereinnahmten im September 1908: 18.810000 (im September 1907 endgültig: 18281 372 #4). Gesamteinnahme Januar mit September: 147 950 000 4 (im Vorjahr endgültig: 146 791 525 4).

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt be- finden sich in der Börsenbeilage.

| Marktpreise nach Ermittlungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchfte und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für: Weizen, gute Sorte f) 20,30 4, 20,22 #. Weizen, Mittel sorte f) 20,14 4, 20,06 4. Weizen, geringe Sorte f) 19,98 M, 19,90 4. Roggen, gute Sorte f) 17,10 4, 17,08 #. Roggen, Mittelsorte 17,06 4, 17,04 A. Roggen, geringe Sorte 17,02 4, 17,00 A. Futtergerste, gute Sorte *®) 18,00 , 16,70 A. Futtergerste, Mittelsorte *) 16,60 4, 15,30 4. ltergerite, geringe Sorte*®) 15,20 4, 14,00 A. Hafer, gute

orte *) 18,30 4, 17,70 S. Hafer, Mittelsorte®) 17,69 Æ, 17,00 6. Hafer, geringe Sorte *) 16,90 4, 16,30 4. Mais (mixed) gute Sorte —,— F, —— 4. Mais (mixed) e orte —,— , —— #. Mais (runder) gute Sorte 17,50 4, 17,00 4. Richtstroh —,— #, —,— 4. Heu —,— t, —,— k. Erbsen, gelbe zum Kochen 50,00 4, 28,00 M. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 26,00 A. Linsen 80,00 #, 20,00 #4. Kartoffeln 8,00 4, 4,00 A. Rindfleisch von der Keule 1 kg 2,00 4, 1,40 4; dito Bauchfleish 1 kg 1,60 , 1,10 S. Stweinefleish 1 kg 1,80 4, 1,20 A. Kalbfleisch 1 kg 2,204, 1,204. SHammelfleisch 1 kg 2,104, 1,20 4. Butter 1 kg 2,80 4, 2,40 4. Eier 60 S1ück 5,20 #4 ; Karpfen 1 kg 2,40 4, 1,40 4. Aale 1 kg 2,8 Zander 1 kg 3,60 #, 1,40 4. Hehte 1 kg 2, Barsthe 1 kg 2,00 4, 0,80 4. Sdleie 1 kg 3, Bleie 1 kg 1,50 4, 0,80 #. Krebse 60 Stü 24,

+ Ab Bahn. * Frei Wagen und ab Bahn.

Berlin, 19, Oktober.

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten,.

Hamburg, 19. Oktober. (W. T. B. [lu Gold | Barren das gramm 2790 Br., 2784 e S Var das

Einh. 49%/ Rente M./N. pr. Arr. 95,75, Oesterr. 4%/, Rente in Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per 632,00, Kreditbank, Ungar. allg. 740,00, Länderbank 432,50, Brüret Eisentndustriegesellschaft 2635. (W. T. B.) (SSluß.) 24 % Eng-

Paris, 19. Oktober. (W. T. B.) (S@hluß.)

Lissabon, 19. Oktober. (W. T. B.) Goldagio 21F. Markt vorlagen und zudem auch Käufe von kapitalkräftiger Seite Käufe in mäßigem Umfange seitens der Kommissionshäuser boten Im weiteren Verlaufe gaben einige Abgaben der Baifsepartei Anl f neuer Anr-gungen nabezu zum Stillstand, und \{ließlich bröckelten die Aktien gekauft. Aktienumsay 310 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Silber, Commercial Bars 52. Tendenz; für Geld: Leicht.

Kilogramm 71,00 Br., 70,50 Gd.

Wien, 20. Oktober, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Kc.-W. p. ult. 95,80, Ungar. 4/0 Goldrente 109 60, Ungar. 4°%/ Rente in Kr.-W. 91,75, Türkische Lose per M. d. M. 17925, ult. —,—, Oesterr. Staatsbabn per ult. 689,75, Südbahngesell\Gaft 120 00, Wiener Bankverein 513,00, Kreditanstalt, Oefterr. . per ult. Koblenbergwerk —,—, Montangesell\haft, Oesterr. Aly. 657,50 Deutsche Reihhsbanknoten pr. ult. 117,45, Unionbank 541,00, Prager

_ London, 19. Oktober. lisHe Konsols 843, Silber 24, Priyatdiskont 2. 3 9% Franz. Rente 95,35, Suezkanalaktien —.

Madrid, 19. Oktober. (W. T. B.) Wesel auf Paris 11,55.

New York, 19. Oktober. (W. T. B.) (SW{luß.) Da bei Er- ¿ffnung des heutigen Verkehrs anregende Berichte vom Londoner vorgenommen wurden, wiesen die ersten Kurse bei fester Tendenz wesentlihe Besserungen gegen den Schluß vom Sonnabend auf. der festen Stimmung zunächst einen guten Rüthalt, später ließ die Geschäfts!ätigkeit jedoch nach und die Tendenz wurde luftlos. zu Angriffen, Interventionen gelang es aber, der rückläufigen Be- wegurg Einkbalt zu gebieten. Nacbmittags kam das A mangels Kurse urter dem Druck von Blarkoverkäufen wieder ab. Sluß willig. Für Rechnung Londons wurden per Saldo 10000 Stück Durchschn -Zinsrate 1}, do. Zinsrate für leytes Darlehn des Tages 12, Wechsel auf London (60 Tage) 4,84,95, Cable Transfers a0 30!

Rio de Janeiro, 19. Oktober. (W. T. B.) Wechsel London 157/219. ( , Gai atis

Fur3berichGte von den auswärtigen Warenmärkten.

Gssener Börse vom 19. Oktober 1908. Amtlicher Kursbericht. FXoblen, Koks und Briketts. (Preisnotierungen des Nheinisch- Westfälischen Koblensyndikats für die Tonne. ab Werk.) L. Gas- und Flammfkoble: a. Gasförderkohle 12,50—15,00 #, þb. Gas, flammförderkfoble 11,50—12,50 #, c. Flammförderkohle 11,00 bit 11,50 #4, d. Stüdtoble 13,50—14,50 #4, e. Halbgesiebte 13,00 bis 14,00 #6, f. Nußkoble gew. Korn I und II1 13,50—14,50 4, do. do. III 13,00—13,50 4, do. do. IV 12,00—12,50 #, g. Nuß- grusfoble 0—20/30 mm 8,50—9,50 #, do. 0—50/60 mm 9,50 bit 11,00 6, h. Gruékoble 7,00—9,50 4; IL Fettkoble: a. Förder- Pohle 11,00—11,50 #, b. Bestmelierte Koble 12,50—13,00 -4, c. Stüdfoble 13,50—14,00 4, d. Nußkoble, gew. Korn I 13,50 bié 14,50 4, do. do. II 13,50—14,50 4, do. do. IIT 13,00—14,00 „4, do. do. IV 12,00—13,00 Æ#, e. Kokskoble 12,25—13,25 ; III. Magere Kohle: a. Förderkoble 10,00—11,00 4, b. do. melierte 11,25—12,25 4, c. do. aufgebefserte, je nah dem Stü gebalt 12,25—14,00 4, d. Stüdfoble 13,00—15,00 4, e. Nuß- fohle, gew. Korn I und II 14,50—17,50 #4, do. do. ITI 16,00 bis 19,00 4, do. do. IV 12,00—13,50 #4, f. Anthrazit Nuß Korn 1 19,50—20,50 #, do. do. II 21,00—24,50 4, g. Fördergrus 9,50 bis 10,00 , h Grusfoble unter 10 mm 6,50—8,50 4; IV. Koks: a. Hochofenkoks 16,50—18,50 #4, b. Gießereikoks 19,00—21,00 4, c. Brechkoks I und II1 21,00—24,00 4; V. Briketts: Briketts

|

je nach Qualität 11,50—14,25 4. Die nächste Bzrsenversammlung findet am Donnerstag, den 22. Oktober 1908, NaGmittagys von 34 bis 44 Ubr, im „Stadtgartensaale“ (Gingang Am Stadtgarten) statt.

e

Magdeburg, 20. Oktober. (W. T. B.) Zuckerberich{t. Kornzucker 88 Grad o. S. 9,75—10,00 Nachprodukte 75 Grad o. S 8,20— 8,40. Stimmung: Fest. Brotraffin. T o. F. 20,00—20,25. Kcistallzucker T mit 20,25 209 50. Gem. Raffinade m. S. 19,62} bis 20,00 Sem. Melis I mit Sack 19,12¿—19,50. Stimmung: Sehr feft. Kobzucker 1. Produkt Transito frei an Bord Hamburg: Oktober 20,80 Sd., 21,00 Br., —,— bez, November 21,00 Sd., 21,10 Br., „— bez, Dezember 21,10 Gd., 21,20 Br.,, —,— bez, Januar- Mär; 21,45 Gd 21,50 Br., —,— bej, Mai 21,75 Sd., 21,85 Br., —_ bez. Stramm.

o 19, Oftober. (W. T. B.) Rüböl loko 68,00, Mai

Bremen, 19. Oktober. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.) Privatnotierungen. Schmalz. Stetig. Loko, Tubs und 514, Doppeleimer 524. Kaffee. Ruhig. Offüielle tierungen A 2 mwollbörse. Baumwolle. Sehr till. Upland loko middl.

Hamburg, 19. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Standard white loko nom. geschäftslos, 7,70.

Hamburg, 20. Oktober. (W. T. B.) Kaffee. (Vegas beri@t.) Good average Santos Oktober 27} Gd., Dezem 273 Sd., März 27} Gd, Mai 27} Gd. Ruhig. Zuter- markt. (Anfangsberiht.) NRübenrohzucker I. Produkt Basis 88 9% Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg Oktober 20,70, November 20,85, Dezember 21,00, März 21,45, Mai 21,65, Auguft 21,95. Stramm.

10 R 19, Oktober. (W. T. B.) Raps Auguft 14,20 Gd., S

London, 19. Oktober. (W. T. B.) 96% Javazucker prompt, fest, 11 h. 3 d. Verk. NRübenrohzucker Oktober ruhig, 10 b. 14 d. Wert.

London, 19. Oktober. (W. T. B.) (S@{luß.) Standard- Kupfer kaum ftetig, 59/16, 3 Monat 60}.

London, 19. Oktober. (W. T. B) Wollauktion. (Sthluß.) Geschäft lebhaft, Preise fest. Merino Greasies unverändert bis 59/0 böber, geringe Sorten jedoch bis 5 9/6 niedriger, Scoureds unverändert bis 1009/6 niedriger. Croßbreds allgemein ungefähr un- verändert, Slires 59/9 niedriger, Capes unverändert bis 10 9/6 niedriger, alles gegen leßte Serie. Eide

Liverpool, 19. Oktober. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaz: 4000 Ballen, davon für Spekulation und Export 400 B. Tendenz: Willig, Amerikanise good ordinary Lieferungen: Willig. Oktober 4,73, Oktober - November 4,64, November-Dezember 4,57, Dejember-Januar 4,55, Januar- Februar 455, Februar- März 4,55, März-April 4,55, April-Mai 4,54, Mai-Juni 4,54,

JIuni-Juli 4,54. i Glasgow, 19. Oktober. (W. T. B.) (SWhluß.) Rob eisen Robzuder

träge, Middlesborough warrants 48/6f. Paris, 19. Oktober. (W. T. B.) (S“{[luß.) fest, 88%, neue Kondition 26{—264. Weißer Zucker feft, Nr. 3 für 100 kg Oktober 29/3, November 29}, FJanuar-April 30#, Maärz-Juni 31. Amsterdam, 19. Oktober. (W. T. B.) Java-Kaffee good (W. T. B.) Petroleum.

ordinary 35. Bankazinn 81},

Antwerpen, 19. Oktober.

Raffiniertes Type weiß loko 22 bj. Br., do. Oktober 22 Br., do. November-Deziember 224 Br., do. Januar-März 224 Br. Fest. S@ch{malz Oktober 121.

New York, 19, Oktober. (W.T. B.) (S&luf.) Baumwollepreis in New York 9,20, do. für Lieferung per Dezember 8,73, do. für Lieferung per Februar 8,58, Baumwollepreis in New Orleans 8/16, Petroleum Standard white in New York 8,50, do. do. in Philadelphia 8,45, do. Refined (in Cases) 10,90, do. Credit Balances at Oil City 1,78, Schmalz Western Steam 9,85, do. Robe u. Brothers 10,20, Getreidefraht nach Liverpool 14, Kaffce fair Rio Nr. 7 63/2, do. Nio Nr. 7 per November 5,30, do. do. per Januar 5,25, Zucker 3,48, Zinn 28,90—29,15, Kupfer 13,374#—13,624. Die Visible Supplies betrugen in der vergangenen Woche an Weizen 42 495 000 Busbels, an Mais 2053 000 Busbels.

„Gewerbe- und Kaufmann2geriht“, Monats\ch{rift des Verbandes deutsher Gewerbe- und Kaufmannsgerichte (Herausgeber : Dr. I. Jastrow, Profefsor, Stadtrat in Charlottenburg- Berlin, von Sulz, Magistratsrat in Berlin, Dr. Flesch, Stadtrat in gee a. M.; Verlag von Georg Reimer in Berlin), enthält in

r. 1 des 14. Jahrgangs außer der Rechtsprehung deutsher Gewerbe- und Berufungsgerichte (Zittau, Augsburg, Berlin), deutsher Kaufs- manns- und Berufunzégerihte (Mainz, Danzig, Chemniß) und anderer deutsher Gerichte (Landgericht Berlin) u. a. folgende Beiträge : „Der Verbandstag in Jena“ von Stadtrat Dr. Flesh; Die Konferenz der Arbeiterbeisizer in Jena. Gutachten und Anträge: Antrag des G -G. Breslau auf Ausdehnung der Zuständigkeit der Gewerbegerichte. Allgemeines: Sozialdemokratishe Forderungen zum Recht des Arbeitsvertrages. Eine 135 Seiten umfassende Beilage zu der vor- liegenden Nummer 1 enthält den stenograpbishen Bericht über die Berhandlungen des Verbandstags des Verbandes deutscher Gewerbe- und Kaufmannsgerichte in Jena vom 27. bis 29. August 1908.

Theater und Musfik,

Konzerte.

Die beträchtliche Zabl bewährter Kammermusikvereinigungen hat sich um eine neue Triovereinigung vermehrt, die am Mittwoch im Klindworth-Scharwenkasaal ihr erstes Konzert gab. Die Herren R. Kurs (Klavier), F. Sutdeutsch (Violine), W. De ckert (Violorcello) sind einzeln als ftrebsame Musiker bekannt ; auch ihr Zusammenspiel ließ ein anerkennentwertes musikalisches Geschick hervortreten, sodaß die drei Programmnummern sih einer beifälligen Aufnahme erfieuea konnten.

Elisabeth Beer, cin aufstrebendes junges Talent, führte sih am Donnerstag in der Singakademie mit ihren Klaviervorträgen überaus stig ein. Es standen nur zwei Nummern auf dem Pros gramm, das D-Moll- und tas B. Dur-Konzert von Brahms. Beide gewaltigen Tond'chtur gen führte die junge Dame, unterstügt vom Philharmonischen Orchester unter Profefsor Gustav Hol- l’aendersLeitung, mit tadelloser Technik und großzügigem Ausdruck durch. Der erste Kammermusikabend der Profefsoren Shumann, Halir, Dechert im großen Saal der Philharmonie wurde an demselben Donreréêtag mit großem Beifall aufgenommen. Ein F-Moll Trio von Drvc kak, das den Anfang machte, wollte zwar nicht recht erwärmen ; es sah etwas fremdartig in seiner ganzen Struktur drein, trotz der nationalen Anklänge, welhe dem Werk einen chacakteristishen Reiz verleihen. Dafür gewann Brahms? A-Dur-Quartett, in dem Kammer-

.virtuos Müller die Viola spielte, die gespannteste Aufmerksamkeit

e : wurde in seiner ganzen ent- züdendea Feinheit zu Gehör gebraht. Den klassischen Ab- {luß des Konzer!'s bildete Beetbovens Es - Dur - Trio. Herr Henrik Bolin trug, gleichfalls am Donnerstag, im Klind- worth-Scharwenkasaal eine Reihe deutsher Volkelieder sowie Gesänge aus fremden Zungen und deutsche Romanzen zu eigener Lautenbe leituna vor. Den Meister in diefer liebenswürdig anspruchs- losen Kunst, Robert Kothe, erreichte er bei seinen Darbietungen bei weitem niht und vermohte sein niht besonders ¿ahlrei%es Auditorium auch nur wenig zu fefseln. Es fehlte seinem Vortrag an Wärme, und die intime Behandlung des Instruments, auf die es gerade bei dieser Art Kunftgesang besonders ankommt, versagte gleihfalls bisweilen. Bei den deutshen Liedtexten war die Aussprache undeutlih, befser bei

der Hörer; das Adagio

den fremdspralihen. Hier entfaltete der Lautensänger auch mehr Tempe- rament, sodsß der erzielte Eindruck ein bei weitem günftigerer war. Der Sänger Franz Steiner brachte am Donnerstag im Beethoven- saal weder in seinem Programm noch in seiaer Vortragskunst etwas Neues. Seinem Gesang fehlt noch die Verfeinerung im Ausdruck und die Gleichmößigkeit in der Tonbebandlung, wenn auch an çeeigneter Stelle das wohlklingende Organ {ön und ruhig auszustrômen vermag.

Die Pianistin Sophie Arnheim nahm am Freitag im Beethovensaal dur ihr woblturhdachtes, ruhi-es Spiel für Ls ein; au eine binreich nde Technik ftebt ihr zu Gebote. Im Saal Bechstein hatte fich am Freitag Otto Süsse, der sich bereits im vergangenen Jahre hier als Ballatensänger einführte, wit der Altistin Fräulein Gmmy Schaum aus Frankfurt a. M. ¡u einem Lieder- und Duettabend vereinigt. Seine \{önen Stimms mittel haben inzwi}hen eine noch feinere Dur&bildung erfahren, ebenso hat der Vortrag an Intelligenz und innerer Anteilnahme ge- wonnen. Auch seine Partnerin erwies fih als begabte Sängerin, und die metallisch klangvollen, reinen Stimmen beider gingen so gut zu- sammen, daß es ein wahrer Genuß war, ihnen zuzuhören. Das Programm war überreih ausgestattet und wies außer Bach, Schubert, Händel eine stattlihe Zabl neuzritiger Komponisten auf. Die Begleitung wurde von den Herren Max Saal (Harfe), bei der Wiedergabe Bumckescher Tonwerke, und Gustav Lazarus (Klavier), bei den übrigen Dar- bietungen, verständnisvoll und dezent ausgeführt. Im Klindworth- Scharwenkasaal sang um dieselbe Zeit Ella Müller-Raftatt eine Reibe moderner Lieder. sprôde, raube Organ der Sängerin und ihre manirierte Vortrag8weise konnten weder an sh Freude bereiten noch den Kompofitionen gerecht werden. Im Beisein Ihrer Kaiserlihen und Königlichen Hoheit der Kronprinzessin fand an demselben Freitag im Mozartsaal ein Wohltätigk-itskonzert vor vollbeseztem bause ftatt. Herr Bronislaw Hubermann (Violine), Frau Jeanette Grum- baher de ong (Gesang) und Herr Richard Singer O hatten x in den Diernft der guten Sache ge- telt und boten hervorragende fkünftlerishe Genüfse. Der bekannte Violinvirtuose trug in meisterliher Art die „Kreuger- Sonate“ von Beethoven, das Mendelssohnshe Violinkonzert und Wieniawskis Faustphantasie vor. Von ihm und Richard Singer temperamentvoll begleitet, drangen die beiden Arien von Ba: „Ih ende behende mein irdishes Leben“ und „Seufzer, Tränen, Kummer, Not“ gleihfalls zu Herzen, die Frau Grumbacher de Jorg mit {liter JIrnigkeit sang. Außer dur seine vorzügliche Begleitung, zeihnete fi Herr Singer noch bei dem Vortrag der Litztshen „Rhapsodie hongroise“ aus.

Im Beisein Seiner Majefiät des Kaisers und Königs und eines zahlreihen ausgerlesenen Auditoriums gestaltete fi am Sonnabend in der Ausstellungshalle am Zoologischen Garten ein Konzert ¿zum Besten des Baufonds der Berliner Bismarck-Warte auf Westend unter dem Pro- tektorat des Reichskanzlers Fürsten von Bülow zu einem wahrhaft patriotishen Fcstabend. Die Leitung der außerordeatlih anreuenden künftlerisen Veranstaltung lag in den Händen des Professors Felix Schmidt und des Königlichen Armeemusikinspizienten Theodor Grawert. Leßterer begann mit dem von einem Militärsymphonieorhefster {chwungvoll vorgetragenen „Königs- marsh“ von Strauß, dem die Webershe Jubelouvertüre folgte. Der Königliche Oberregifseur Georg Droescher sprach hierauf einen von Ernft von Wildenbrucch gedihteten Prolog „Bisma1ck für immer“ und prägte damit dem Abend die rehte Stimmung auf. Es s{lofsen sih verschiedene Chorgesärge des Berliner Sängerbundes (etwa 1200 Mitwirkende) an, über defsen vortreffliche Leisturgen gelegentlich des im S ptember d. I. veranstalteten „15. deutschen Sängertage8“ an dieser Stelle berihtet worden ist. Die ¡wishendurch gebotenen Gesarg8gaben der Kaiserlihen und Königlichen Hofopernsängerin Fräulein Hedwig Francillo-Kaufmann und des Königlichen Kammersängers Herrn Paul Knüpfer trugen gleihfalls zur Erböhung der Festfreude bei und riefen enthusiastische Beifallskundgebungen hervor. Auferdem nannte das Pros gramm noch als Mitwirkende Frau Paula Simon und den Königlihen Kammervirtuosen Karl Stabernack. Franz von Vecsey hatte am Sonnabend für sein Korzert im Beethovensaal Bru, Brahms und Tschaikonsky auf das Programm gestellt. Daß der junge Geiger technisch alles meistert, ift selbstverständlich; die Süßigkeit seines Tons und die Frische der Auf- fassung taten das übrige, um seine Vorträge zu reinen Kunstwerken zu stempeln. Um die monumentale Größe von Brahms? D-Dur- Konzert zu erfafsen, bedarf es freilich einer bedeutenden Männlihkeit, zu der der Jür gling einst heranreifen wird. Tschaikowskys D-Dur- Konzert kam mit zünderdem Temperament heraus. Hier freute man sich des Solisten ebenso restlos wie der Begleitung dur das Philharmonishe Orch-fter, es hatte alle drei Nummern mit hbinreißendem Schwunge begleitet. Der Menge- weinsche Oratorienverein führte am Sonnabend in der Kaiser Wilhelm-Gedächtn iskirhe Mozarts Requiem mit gutem Gelingen auf. Die Cböre unter Fr iv Krügers Leitung seßten mit wundervoller Zartheit und Reinheit ein. Dagegen fanden die Frauensfoli keine genügende Vertretung. Der Sopran von Miß Ruth Gve ift zwar Tâftig, aber zu s{harf, um argenebm zu wirken; sym- patbisher berührte der Alt von Frau Dora Linda. Die Herren Georg Funk und Anton Sistermans find als aus- geieihnete Oratoriensänger bereits bekannz. Den instrumertalen Teil führte das Blütbnerorchester gut durch, und an der Orgel waltete W. Fischer sicher und kunstverständig seines Amtes. Gleihfalls am Sonnabend hatte das Konzert von Frau Bofkken Lasson im Klindworth - Sharwenkasaal ein großenteils fremdländisch:s Publikum versammelt, das den zur Lautenbegleitung vorgetragenen Liedern enthusiastishen Beiall spendete. Aber nicht

1 allein diese Zuhörersckchaft, sondern auch die einheimishe konnte ihre

wahre Freude daran haben, wie de begabte, li-benswürdize Kü. stlerin niht allein ihr Fnstrument meifsterlich beberrshte, sondern au ihre kraftvolle, warme, außerordentli biegsame Stimme zu verwenden verstand. Dazu kam tine so grajiôse, bald dramatisch ernste, bald nedich humorvoll: Vortragéweise, daß dadur selbst die im norckishen Sprachidiom vorgetragenen Lieder auch den Nihikennern der Sprache verständlih und eindrucksvoll wurden. Mit den Gesängen englischen, französishen und deutschen Textes legte sie die gleihe Ehre ein.

Der unter dem Protektorat Seiner Majestät des Kaisers und Königs stehende Verein zur Besserung derStrafgefangenen batte am Sonntag im Beethovensaal eine erfolgrei Matinee veranstaltet. Der Königlihe Schauspieler Winter, der die Leitung übernommen hatte, wies in einem eindringlih ge!prockenen Prolog auf die Ziele des Vereins hin, der \ich nicht nur der Straf- gefangenen, sondern au ihrer Kamilien arnimmt. Das sehr reiche P10- gramm umfaßte neben einem Geigenvortrag ron Frau Radwaner- Birnbaum ausschließlich gesanglide Darbiekungen, an denen sich in hervorragender Weise der Königlihe Kammersänger Lieban sowie Herr Bischoff vom Opernhause und Corneille de Kuyper aus Paris beteiligten. Die Damen Hahne und Heywarn- Engel boten ebenfalls vortrefflihe Leistungen, denen fich zuleßt Fräulein Hildegard Hummel anschloß, die dur den süßen K ang ihres famtweihen ‘Mezzosoprars und die feinsinnige Art ihres Vortrags alle Herzen eroberte. Der Kammersänger Hermann Gura zeigte, fh an feinem Shumann-Schubert-Abend im Saal Be chftein (an demselben Tage) wieder als unver, leihlicher Lieder sär ger. Gr war stimmlih uñngewöhnli gut aufgelegt, und die Wandlungsfähigkeit seines Ausdrucks, die Kunst, den Klang zu s{hattieren und von innen heraus. zu beleben, entfaltete fich so reich wie je. Mit Eduard E am Klavier ersang si der Künstler einen durhslagenden

rfolg.

M 248.

Verdingungen im Auslande.

( näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Sie : in den Wotentagen in defsen

Expedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen

taatsanzeiger“ ausliegen, können

werden.)

Spanien. 13. Januar 1909, 12 Ubr Mittags. Ministerio de Fomento) in Madrid: und die Ausbeutun hei Paíîgc rda.

Concesión Y

ähezres an Ori i Construcción de Ferrozarriles,

Belgien.

21. Oktober 1908, 11 Uhr. de fer vicinaux, 14,

1, Mai 1909.

98. Oktober 1968, 11 Uhr ebenda:

blôden von vershietenen Eröß?n Post bis spätestens zum 27. O tober. 30. Oktober 1908, 10 Uhr.

von Cobbegbem. 56 038 Fr. \hriebene Angebote zum 26. Oktober. i Bis zum 1. Januar 1909. Administration

1. September 1911 an.

Literatur. Kürze Attsctgen neu erschienener Schriften,

¡u richten. Für alle Welt.

Naturwissenshaften und Technik. Le 1 und 2. Berlagêhaus Bong u Co. Der wahre Glaube. Glegant kart. 250 4, in

Sophokles? Antigone. mann von Schelling. 200 . D König Arthur. Trauerspiel in fünf Friedrich Lienhard. 2,00 , gebdn. 3,00 4. und Pfeiffer. erde,

Nadhtrag.

Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen ODbservatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drachen vom 18. Oktober 1908, 8i bis 102 Uhr Vormittags:

[Station

Seeböhe | 122 m Temperatur (C) | 5,8 | 32 | 08 |—32/ Rel. Fchtak. (0%/0)| 89 | 94 | N 100 | Wind- Richtung . ONO bis O O Geschw. mps * TILOMEI!I - 18 0

Himmel mit Stratus- und Stratuëcumuluswolken ganz bededt.

. Untersuchungssachen.

. Unfall- und Invalidität3- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuhungssahen.

[59183] Beschluß. : 5

Das im Deutschen Reiche befindliGze Vermögen des Fabrikdirek:ors Albin Otto Schlegel, zuleßt wobnbaft gewesen in Bölkau bei Danzig, geboren am 18. Februar 1860 zu Rocliy im Königreich Satsen, gegen welchen am 5. Juli 1908 von der Königlih-n Staatsanwaltschaft in Caff:l Anklage wegen Vergehens gegen den $ 240 Ziffer 4 der Kcnkursordnung erboben ift, wird mit Beschlag be- legt, weil S@legel der ihm zur Last gelegten Straf- taten dringend verdächtig erscheint, sich heimlih aus dem Deutschen Reiche entfernt hat und somit flücbtig ist.

Caffel, den 1. Oktober 1908.

Köntal. Landgericht. “Strafkammer IV. Büff. Fondv. Offenberg. [59180] Fahnenflucht@erklärung. j

In der Untersuungssache gegen den Kanonier Alfons François 4/Fußartl.-R. Nr. 7, wegen Fahnen la, wird auf Grurd der $$ 69 ff. des

ilitärstrafgeseßbus sowie der $$ 356, 360 der Militärftrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fabnenflühtig erklärt.

Cöln, den 14. Oktober 1908.

Gouvernementsgericht. Der Gerichisberr: von Sperling, - Conrad,

General der Infanterie Kriegsgerichtêrat.

und Gouverneur. [59179] Fahnenfluchtserklärung. :

In der Untersuhungssache gegen den Musketier Hermann Steinbrecher der 12. Kompagnie 6. Thü- ringishen Ir fanterieregiments Nr. 95, wegen Fabnen- flubt, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstraf- geseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militärstraf- gerichtsordnung der Beschuldigte hierdur für fahnen- flüû®tig erklärt.

GSrfurt, den 13. Oktober 1908.

Gericht der 38. Divifion.

C f G5 D b

Fomento - Minifterium E e In : der Gisenbabnlinie Ripoli bis französishe Srenie | m: S5 i | U 0 horwiegent biér und Stelle (Negociado de |DSO d|wolkenl.| 4 egend hei l Ministerio de Fomento) und in -spanisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Société nationale des "hemins Rue de la Science in Brüssel: Lieferung von 300 Fra&twaggons zu 10 t; 10 Lose zu je 30 Waggons jum

Eingeschriebene Angeboie zum 20. Oktober. Lieferung von 100 000

eihenen Schwellen von 1 m 80 Länge und von 3698 eichenen Holj- für Weichen. Angebote dur die

Gouvernement provincial in

Brüssel: Ausbesserung der Wege 1 u. 2 von Hamme und Nr. 7 Sicherbeitéleistung 3000 Fr.

communale àÀ Tournai: Vo:shläge für die Konzession der GasbeleuWtung vom

deren Besprebung vorbehalten bleibt. Einsendungen find nur an die Redaktion, Wilhelmstraße 32, Rücksendung findet in keinem Falle statt.

Jllustrierte Zeitschrift mit der Abteilung

Erfindungen und Entdeckungen auf allen Gebieten der XV. Jahrgang 1909.

Fährli 23 Hefte à 0,40 46. Berlin W. 57, Deutsches

Von Paul Friedrich. Leinen aebdn. 3,20 , : (Luxusband) 5 00.4. Berlin W. 35, Derfflingerftr. 20, Carl Curtius. Metrishe Uebersezurg von Her- Verlag wie vor. Aufzügen. Stuttgart, Greiner

Di#tungen ton Maximilian Fliegenschmidt. 2,50 4. Berlin W. 80, Nollendorfplaß 7, Hermann Walther.

T R

500 m | 1000 m| 1500 wo | 2779 m | 5,4

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Dienstag, den 20. Oktober

| Winds

Schwere in 45° Breite

Name der Beoba@Wtungs- station

Wind- stärke

“Barometerstand auf 0*® Meeres-

niveau u

Hamburg | Sroinemünde |

Wetterbericht vom 90. Okt ober 1908, Vormittags 9 Uhr.

|rihtung,| Wetter

3\wolkenl.| —14/ 4|wolkenl.| | 3 wolken.) —1,9|

“nant tun e

Name der

Beobathtungs-' station

Temperatur

Witterungs- verlauf der legten 24 Stunden

Barometerstand

auf 0* Meeres- niveau u. Shwerk in 45° Breite

in Celsius

Idee

Riga Wilna Pinsk

0 | ziemli beiter | 7 iee : Petersburg | [vorwiegend heiter rage gan

0 [vorwiegend heiter | =———_—

Î Î j

—L8l

=JI| =a|

4 E io G a-M E E Mi R Nügenwalder-| | _münde |_779,1 Neufahrwafser| 779 6 |SO

O 2'bedeckt 3\bedeckt |

Prag Rom |

2,40 [vorwiegend beiter Florenz

01! 0} ziemlich beiter

Memel | 781 8 [ND

Hannover Berlin

| 7774 SO

Breslau | 775,8 (NO

llbedeckt | —25|_0 | ziemlich hetter_ Aacen | 767,6 /DSO 3|wolkenl.|__0,0|_0 [vorwiegend heiter | 774 8 |OND 6\wolkenl.| —3,7|_0 | ziemlich heiter_ O 3|wolkenl.|_—3 2|_0 vorwiegend heiter Dresden | 7754 /NO 1 halbbed.| —38|_0 | iemlich beiter Breslau | 775,8 2 wolkenl.| —3,9| _0 | meist bewölkt

Cagliari

| 782,5 [Windft. |bedeckt |_780,9 |SO | 776,9 |NOD

00

J

| D

J

0D m C7

Staatsanzeiger. 1908.

| ind, | | rihtung, | ¿» | Mind- Weiter stärke |

î e

Witterungs3- verlauf der leßten 24 Stunden

in Celsius Niederschlag in 24 Stunden

Temperatur

g 8

|—LS 0,

1/bedeckt | —24|_0

O 0,7: WSW 1/Negen 2,3¡ 0

—1,3} 0 _—

2,5 N 3iwolkenl.| —1,3|_ 5,7 [N 1/halbbed.| —2,8| 0 | 8 N 2beiter | 9,6 3 [O 1lbededt | 14,2 ),4 3ibedeckt | 17,2

D

D n «2 _--

Warschau Thorshavn Sevdisfjord Cherbourg Clermont

|-a|=a

Einge- | Bromberg | 7788 | Mey | 767,2 |[NO Frankfurt, M. | 771,8 N Karlsruhe, B. | 768,9 \NO München TTLLIS

Stornoway | 758,3 | Malin Head | 753,8 | Valentia | 754 Scilly Aberdeen 764 6 Shields

Holvbead

2,00 S.

in Ganzleder | 764 0

| 759 8 SO Bon | gle’ d'Aix St. Mathbieu | 760,5 |SO

Grisnei | 763 2 |SO Paris | 7630 (D Blissingen

Bodoe | 774210 Gbristianjsund | 774,9 |SO Sfudesnes | 7746 Skagen 778,7 Bestervig Kopenhagen Karlstad

5 S1todholm 6 Wisby

15 Hernösand Haparanda

SO 5 |[Windft.

[59178] Fahnenfluchtserklärung und Beschlaguahmeverfügung. i In der Untersuhungssache gegen den Kanorier Kornelius Zweber der 2. reitenden Batterie Feld- artillerieregiments Nr. 15, weger Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesebucchs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgeriht8ordrung der Beschuldigte hierdur für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Straßburg, den 15. Oktober 1908. _ Königliches Gericht der 30. Divifion.

[59182] i K. Württ. Staatsanwalishaft Tübingen. In der Strafsache gegen den am 20. Februar

1836 in Uaterhausen, O.-A. Reutlingen, geborenen

S@&lofser Hermann Walter, wegen Verleßung der

Wehb1 pflicht, ist durch Beschluß der K. Strafkammer

tabier vom 6. Oktober 1908 gemäß $ 326 St.-P.-V.

das im Deutschen Reiche b:findlihe Vermögen des

Angeklagten bis zum Betrage von 600 4 mil Be-

schlag belegt worden.

Den 16. Oktober 1908. Staatsanwalt Heller.

[59177] Beschluß. L Die am 5. August 1903 gegen den Dragorer Fr! 8 Fohann Julius Klemmstein der 2. Eskadron Dragonerregts. Nr. 14 erlafsene Fahnenflut8- erklärung wird gemäß $ 362 M.-St.-G.-O. auf- gehoben. Freiburg i. Br., den 17. Oktober 1908. Königliches Gericht der 29. Divifion.

[59176] Verfügung. : Die wider den Rekruten Ichann Nicodem a. d- L.B. Gelsenkirchen in Nr. 57 des Deutschen Reichs- anzeigers erlassene Fahnenfluhtserklärung vom 4. 3 19% 8 wird aufgehoben. Münster i. W., den 17. 10. 1908. Gericht der 13. Divifion.

3 heiter | —L 4 wolkenl.| —0,4|_0 | jiemlich beiter 2 wolkenk.| —2 0|_0 | ¡ziemli beiter 3 wolkig | —0,9| 0 |_ meist bewölkt 6 bedeckt | —29| 0 | meist bewölkt

- balb bed. 11,7 0 5'wolkig 3'bedeckt | 758,0 |SSW 4 Regen | | O 5 Regen SO 4 bedeckt 3 beiter | 761,7 [NNW 4'bedeckt 3'hal[bbed.

3|Dunst | 48 3'bededckt | 767,2 |OSO 3 beiter

Helder | 769 7 |OSO 4\beiter | 21beiter

2sheiter__ SO 9wolkig SSO 3\/vedeckt

7.5 |OSO 4wolkenl. 3\roolfig

wolkig 3

9 [WSW 4'|bedeckt | 2

1,1 |SO 2[wolkig |__ 3,

6,4 [Windft. wolkenl.| —2

| 773,3 [Windft. |bedeckt | —0,

Öffentlicher Anzeiger.

Beschluß. D Die dur Bes{luß der Strafkammer * des Kaiser-

lien Landgerihts zu Saargemünd vom 1. Juli

1908 au83gesprohene Vermögenébeshlagnabme gegen

Biarritz Nizza Krakau Lemberg Hermanstadt Trieft Brindißi Livorno Belgrad

| —18|_0 [vorwiegend beiter

| (Wilhelmshay.) ¡temli beiter | (Kiel) _0 ivorwiegend beiter | (Wustrow i. M,) vorwiegend beiter (Königsbg.. Pr.) vorwiegend heiter | (Cassel) vorwiegend beiter | (Magdeburg) [vorwiegend beiter (Grünberg Schl.) |vorwiegend héiter | (Mülhaus., Els.) 16,6 | meist bewölkt | „|(Friedrichshaf.) 15,0| 0 | meist bewölfkt | | (Bamberg) vorwiegend heiter

12,8

19 3) 2 Kuovio

Zürich | Genf

Lugano Säntis Dunroßneß

133/ 5 10,0| 46 1L,1| 8 12,8

O

bo O G b | 00! O

N h

2 do

-

O0 l O

Seeböbe .

O

| |

_—

Q

Wind-Ri

wu | 4ck| 5] ck

O0 905IN

[59181]

Placido Piombi, geboren 4. April 1886 in Forle (Italien), zuleßt in Stieringen, if dur Beschluß desselben Gerihts vom 14. Oktober wieder aufgehoben worden, Saargemüud, den 17. Oktober 1908. Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt : Kanzler.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[59235] Zwangsverfteigerung. /

Im Wege der Zwangsvollitreckung soll das in Berlin, Persiusstraße 14, belegene, im Grundbuche vom Frankfurtertorbezirk Band 25 Blatt Nr. 746 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerks auf den Namen des Töpfermetsters Paul Arnold zu Jessen, Bezirk Halle a. Saale, eingetragene Grund- üd, Vorderwohnhaus mit rechtem Seiterflügel, Querwobnagebäude und Hof, in einem neuen Termin am 17. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrich- straße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, 111. Stockwerk, versteigert werden. Das 5 a 74 qm große Grund- ftüd, Parzelle 1638333 vom Kartenblatt 38 der Ge- markung Berlin, hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 24 065, in der Gebäudefteuerrolle die Nummer 34558 und ift mit 9700 „#6 Nugzungs8- wert zu 384 # Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerung8vermerk ift am 2. Januar 1908 în das Grundbuch eingetragen. 87. K. 180. 07.

Berlin, den 12. Oktober 1908. 7 - Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

I J -a| =I| I

Mo D D

M D N N

D

766,9 SO 765,0 .OND 7\wolkenl.

Temperatur (C ; S Rel. F@&tgk. (2/0) | Étung :

GSeshw. mps 9 bis 10 Himmel nur wenig bewölkt. Temperaturzunahme von 9,7 bis 6,3 9,

1halbbed.| —5,5 4'Schnee 3[Dunft | 2! Regen Iihellæ | 3 3!wolkenl.| 14,6 bededt G 4Schnee 5 Schnee 1 Regen

E I w/)

__15,0 M 0

Mo O

G

2 |[Windft,

D

W|L2 8 O

io D O

761,7 NO 3/bedeckt |_15,0| "769,6 NNW 2 Schnee | 0,5) Helsingfors | 780,3 [WSW 1 bedeckt |__3,8 Kuovio | 779,1 |WSW 1 bedeckt | 766 2 W | 764,4 [NNO 2'Nebel 764,3 S f | 11,0 0 562,9 |[SSW 2 wolkenl.| —1,4| 766 0 |SO Portland Bill! 761,1 |W

Die Wetterlage is wenig verändert. bö&fstem Druck reiht von Rußland nah Mitteleuropa; ein Marimum von 787 mm liegt, südwärts verlängert, ozeanishe Depression unter 753 mm westlich von Schottland In Deutschland herr|ch:n Oftwinde b meist beiterem und Wetter und s{chwachem Froft.

2,01 2ibedeckt | 1,9 9,1 Iibedeckt | 11,0! 0

5 Regen

Ss 1 Regen 6

14,4 Ein Hochdruckgebiet mit

über Weftrußfiland, eine

t trockenem Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlihen Aëronautisen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drawtenaufftieg vom 19. Oktober 1908, 9x Uhr Vormittags bis 12} Uhr Mittags:

[Station | | 122 m | 500 m | 1000 m | 2000 m! 3090 rw | 4320 m

| K 6,2 | —8,0 |— 13,2 D 8 7 50 43 41 OSO O O 11bi812/13bis 14/12bi813| 12 Zwischen 1260 und 2070 m Höbe

O

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsh. Grwerbs- und Wirtschaftsgenofsenshaften. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

Bankau2weife.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[59107] Zwangsverfteigerunn.

Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin belegenen, im Grund- bude von den Umgebungen Berlins im Kreise Nigder- barnim Band 133 Blatt Nr. 4966 zur Zeit der Gin- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen 1) des Kaufmanns Friy Lange zu Berlin, 2) des Ingenieurs Rudolf Gaßner zu Wilmersdorf ju aleihen Rechten und Anteilen eingetragenen Srunds tuds besteht, soll dieses Grundsiük am S. De- zember 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, I Treppe, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundftück a. Vorderwohnbaus mit Seitenflügel links, Quer- gebäude mit linkem Rückflügel und zwei Höfen, b. Stallgebäude auf dem ¡weiten Hos liegt in Berlin, Koloniestraße 82, befteht aus der Parzelle Kartenblatt 24 Fläbenabshnitt 2239/257 2c und ist 13 a 34 qm groß. Es ift in der Grundfteuermutters rolle unter Artikel Nr. 23 348 und in der Gebäude- steuerrolle unter Nr. 17 781 eingetragen und mit 12 900 „46 Nuzung8wert zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 7. Oktober 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 16. Oktober 1908. Königliches Amt8geriht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

58407 Aufgebot. : : S Deifbia F 5. Lehrer zun Berlin W., Potsdamersiraße 115a, hat das Aufgebot der an- geblich verloren gegangenen, auf den Namen der Firma Berustein und Krauße in Berlin ausgestellten, dur Abtretung auf ihn überge angenen Anteil- scheine Nr. 1 bis 100 der Gese haft für Erjz- bergbau „Kuvferberg“ mit den Gerehtsamen im Bergrevier Dillenburg, Gemeindebeirk Obererbach, Niedererbach, des Kupfer- und Manganbergwerks Christiansfund, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. März 1909, Vormittags LO Uhr, vor dem unter-

zeichneten Geriht, Zimmer Nr. 11, anberaumten