1908 / 252 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E O O L XEE d f

1) einem amtlihen Attest, aus dem hervorgeht, daß der Kon- ' Antragsformulare sind von der Geheimen Kanzlei des | geseßmäßig, in ihrer revolutionären Tätigkeit jedo zngeseplih set, die Vereinigung der Seidenbandfabrikanten gewillt sei, einen Vertrag Thaliatheater. s Der Vorsigende, Geheimrat Busley eröfaete die Sißung mit ‘der kurrent ein Alter von 22 Jahren errceih!, jedoch tas 32. Lebensjahr _ Auswärtigen Amts, Berlin W. 8, Wil elmstraße 75 76, zu a ano ane in mieitaris he e E Page 0e von Bars zu Verband a EEa : ois v s OE: Alexander Girardi, der als hohwillkommener Gast nach g 0on E Hegmevar, dem glücklih aus Seegefahr er- uno nicht überschritten hat, Ée Dts LLI ei beziehen. Die Formulare werden nach ihrer Ausfüllung cit: “I AHt uet M derben Der Rebaée DIOE, ‘er ¿El [eitung dec See ass v agt po: Df As n R z L, Berlin zurückgekehrt ist, stellte sich gestern hier zum ersten Male in | retteten ren es Ballons r und \chloß daran warme

2) einem Nachweise, daß der Bewerber seine Studien auf einer ; Herrn Goldman unter der angegebenen Adresse (niht dem f Mas fan Mile Vénletariai, um die Frelleit tes Vi e gehilfen anzuerkennen, damit fie an den erbandlunzen m * | einer Operette vor, und zwar in der Titelrolle von Edmund | Worte der Mitempfindung für die beiden auf der Nordsee mit dem deutsen böberen Lehranstalt für musikaliske Komposition gemacht hat, | Auswärtigen Amte) zu übermitteln sein. ï d S d d N blik zu \{ügen. Der Ab Pugliesi C aler ratender Stimme teilnehmen könne. In den nähîten Tagen follen Eyslers Operette „Bruder Straubinger“, die vor etwa fünf } Ballon „Hergesell , berunglüdckten Luftschiffer, de Leutnants

) einem kurzen selbstgeshriebenen Lebenslauf, aus welhem der ï in s u welt: Maßre E bie Rat E E un dis auch in Elberfeld und im benaSbarten R onsdorf Bandwirker- Jahren im hiesigen Zentralih-ater mehrfache Wiederbolungen erlebte. | Förtsch und Hummel: Auf die Veriejung des Protokolls Studiengang tes Bewerbers ersichtlich ift, i rag e W Ne g a e M d Arbei ise versammlungen einberufen werden. Er gab in seiner frischen, beweglichen und gemütvollen Art den nd- | der 279. Sißung folgte die Verkündung der an anderer

eidi E R E B ibi ves dem ia ausgeführt ift in. inen Augenblick bi ecifen gedenke gr das europäische? Glei Kunst und Wissenschaft. Feiker L der, - seiner Pay Ti E Dae ‘eiu E Die Bescblußfasfue en dée vas tes Ga nett W iben gereicte Arbeit ohne jede Beihilfe er 0 j : V Í d ke, / Gleich, enscha _} feiner Fur vor der Polize einem aubudenbesiger Fe: E E E U

Eingesandte Arbeiten, denen die verlangten Schriftstücke zu 1 bis 4 ; In der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reihs- | gewiht mehr als jemals unsicher sei. Im weiteren Verlaufe seiner Î Ünterfunfb.…. findet. unk mannigfahen Abenteuern zu | stehen noh aus, teils weil noch einige Bordbücher eirzur eien bleiben, nit vollständig beiliegen, werden nicht berüdsihtigt. : | und Staatsanzeigers“ werden im Aren Fes peve Aas M Me Me wábre Bricibterene E N Lts L A M A ALC Loi ee iters f Mal O ch g Dvate, ften diebishen teils weil das französische Mitglied des Preisgerichts Graf Castillon de gg Der Preis befteht in einem Stipendium ll den | Amt zusammengestellte ohn hten S buten “würbe Die Beantwortung der Interpellation erfolgte dur@ s ehm hergeridteten Räumen der Akademie der Künste zu hören | Deserteur lohenotet bitte, Das Publikum zeihuete den beliebten |/ Sk: Victor no) aus Yaris zurückerwartet e iauear Votbebals elttes e Y V en Studienreise, bezüglih deren Ausführung der Stipendiat | Herbstsaaten und der Kartoffeln im Deutschen 5 u D / 2 Ra N N der hee indie val die Arbeit E dort sieht man ein altes Ghepaar mit verklärten Blicken | Wiener Gast durch Beifall und Blumen aus und wurde n'cht müde, | eingehenden tehnischen Berichts wurde hierauf durch Se zimrat uo bestimmte Anweisung erhalten wird. Gr ist aber verpflichtet, | Reiche um die Mitte des Monats Oktober 1908 dôs bist Tis i Irrium der Umsturzputeien erkennen werden : d dit vor einem duch Glas und Rahmen geshüßten visitgroßen ihn immer wieder vor den Vorhang zu rufen. Mit ihm teilte fich | Bueley in die Grörterung einiger Fragen eingetreten, die in der Wéffent- vor Ablauf dec ersten ses Monate seiner Reise über den Fortgang | veröffentlicht. 0 GesclsGt eibe tht, outen L (CRS e O Ministe Bildchen Rudolfs von Alt stehen, dur die Brifleigläsee werbe die ein zweiter Gast, Fräulein Schwarz, als temperamentoolle, rassige | lihfeit an die Vorgänge des 10. 11. und 12. Oftober geknüpft worden sind. feiner Studien der Akademie der Künste schriftlichen Bericht, zu ers | _Da-4 M wähnte lobend die englischen Trade Unions und die deutsghea Le inen Wiener Straßenredouten genau kontrolliert, gegenseitig mat | Deuli, in die Chren des Abeads. Von den „einheimisghen” geettor | Die Ausdehnung diese ree Wettbewerbe auf die ncch nicht dagewesene statten und, zum Zweck des Studiennahweises, eigene Arbeiten bei- | erwähnte lobend die englischen Trade Unions un n fozigs kleinen Wiener Straßenredouten genau kontrolliert, gegenseitig zeihneten sih die Damen Delma und Junker-Sh-8, die Herren Rieck spâter von 78 Ballons, welche (von anfänglich in Aussicht stehenden 90,

j | |

5 listishen Gewerkshaften und ftellte in Abrede, daß die Allgemeine man fi aufmerksam auf die Feinheit, mit der der Künstler : pâter angemeldeten 86 Ballons e | ufügen. h e ( E n i; gemeldeten allons) gestartet sind, die ausgeftandenen m Die Zuerkennung des Preises erfolgt im April 1909. Hannover, 23. Oktober. Der 42. Hannoversche Arbeitsvereinigung aus\{chließlich aus Anhängein der Umsturz- alle die tausend Details in so winzigem Maßstab wieder- L O Tas uet Sra M C Ls chweren Gefabren mebrerer derselben, die damit ved kanten Auf- Der Genuß des Stipendiums beginnt mit dem 1. Oktober 1909. Provinziallandtag ist gestern vormittag dur den König- arteien bestände. In feinen weiteren Ausführungen wies ¡ugeben berftand. Und das Resultat dieser p. üfenden Untersuungen ? Geshädigten verwendet werden. regungen der Zurüg-bliebenen und Angehörigen und der bedauerns- Berlin, den 1. Oktober 1908. : lichen Kommissar, Oberpräfidenten Dr. von Wenzel mit | Viviani darauf bin, daß die allzemeine Arbeitervereinigung in ihren Wahrhaftig, das ift doch noch Malerei! Dort wieder fteht eine Schar werte Verlust zweier blühender Menschenleben hat die Frage entftezen Der Senat der Königlichen Akademie der Künste, folgender Rede eröffnet worden : Statuten nit ungesegzlih fei und daß ihre Auflösung ungerecht wäre, junger Gngländerinnen andâchtig und traumverloren bor dem Forum ° lafsen, welhen Zweden von Wichtigkeit der Ballonsport eigentli Sektion für Musik. Hochgeehrte Herren! Der Minister trat sodann nachdrücklich dem Antimilitarismus ent, Romanum, das mit all’ seiner akademishen Genauigkeit wie eine Morzen, Sonntag, findet im Königlichen Opernb ause eine | diene? Darauf ist zu antworten, daß es außerordentli ernfte Gernsheim. Majestät die Berufung des Provinzialland- | gegen und {loß mit den Worten: „Versprehen wir uns, die Tren, kolorierte Photogravhie wirkt. Sie denken der Tage, wo sie felbft vor Auffübruna bon Nichecn E Zwee sind, zu denen die Sportveranstaltungen belfen und wertvolle

Nachdem des Königs ‘Maj stt f g P j Tet d der D frati hi d äti, T “Ait it d Bädeck d d f h g Nichard Wagners „Ri nzî n folgender Besetzung der Ung L

tags der Provinz Hannover auf den 22. Oktober d. F. zu genehmigen | nung ¿wischen dem Pro etariat und der Lng ratie zu verhindern in der majest G hen rümmers‘äite mit dem Bädeckter standen, sie fin e Hauptrollen ftatt : Rienzi: Herr Grüning; Colonna: Herr Mödlinger; Anregung und Untersuchung geben , nämlich die Ausbildung und eruht haben, habe ich die Ehre, Sie bei Eröffaurg der Tagung im | beider Interesse für die Größe der Repukblik! . die Säulenschäfte und Bogenreste gerade ry d E fie Ocsini : Herr Bischoff; Raimordo: Herr Krasa; Irene: Fräulein Rose; | Uebung tüŸhtiger, im Ballondienst geshulter Führer. Im Hinblick amen der Staatsregierung zu begrüßen und willkommen zu heißen. Nach einer Rede des Abg. Jaurès, der den Arbeits- nennen die Namen, fie freuea fich ihres G-däStnifses, reizend, ent- Adriano: Frau Gebe; Friedenöbote: Frau Herzog. Musikalisch leitet der | auf die zweifellos nahe bevorstehende Motorluftchifhrt ist es

Belannimachuna. | Sie beginnen Ihre Verhandlungen an einem Tage, der für unser minister Viviani dazu beglückwünschte, daß er die von eee Der L E Zas: e Sorte Ie S R E Generalmusikdireftor Dr. Muck die Oper. Am Montag geht | von großer Wichtigkeit, viele mit der Bewegung im Luftmeer

N o deut t: d ih bi i i td- y L a Julei i - j e. vertraut zu machen und ihnen Gelegenheit zu geben, sorg- Mais Bd real Wr, Ss R Durfeiage M Wtr Bofefa eal Hurt, Se: | amt dfe, nabm de Komnes mi 08e og Gin Y (f T i vi Be S m O a | LERE Be Sf d Biatt 1 Set L | ft ub d e L d vom 14. Zuli 1893 (G.-S. S. 152) entsprechend, wird hiermit burtstage Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin, der | 2 Tagesordnung an, durch die die Regierunaserklärun t- frostig, wie unter dem Glasdah eines Nordateliérs liegt die weite jowie die Herren Philipp, Gritwold, Bachmann, Dahn, Krasa und | geeignetsten Maßnahmen des Höber- und Tiefergehens, der Hand- zur öffentlihen Kenntnis gebracht, daß der im Steuerjahre ¿ugleich der Tag der Vermählung Seiner Königlichen | (ine Tagesordnung an, le neg g b g gu Steinhalde vor uns. Ein junges Ehepaar blickt stiläcelnd auf die Lieban beschäftigt. Die musikAische Leitung hat der Kapellmeister habung von Ballast, Ventil, Reißleine 2c. umzusezen. Alsdann 1908 einshägbare Reinertrag aus dem Betriebsjahre 1907 für | Hoheit des Prinzen August Wilbelm sein wird, unseren Ge, | geheißen wird. Darauf wurde die Sigung aufgehoben. Af en neSigs Ces EalPutie 40 e ee R # Blech, ist es doch wohl notorish, eine wie wihtige Untersuchung die in Preußen gelegene Teilstrele der Mühlha usen- fühlen der hingebenden Treue und Liebe zu unserm Herrscherhause Rußland. alien E Uer Tér be A Dad dvs Im Königlichen Shauspielhause wird morgen Goethes Mete der E Dia airs Dalloasihrer. mrt Spe ebener! S4 jEnbago ur C R! 0B feNgeNelt warn ie alle Booeebrte Herren, kennen die traurige Veranlafsung ._ _DerPräsident des montenegrinishen Staatsrats Miuschk o- im Salon. So finden die Sthwärmer ihre volle Bes E hen Se Son E S der Meteorologie als der Péysik im weitesten Güne, ¿B bezüglich s worden ift. i wits ist, „W. T. B.“ zufolge, gestern in St. Petersburg friedigung, in noch höherem Maße alle die, die zur See fabren oder Pobl, Zimmerer, Staegemann, Eggeling, Geisendörfer, Vollmer, | Ermittlung der Abnahme des S bei Echebung über die

; zu dieser auferordentlihen Tagung des Provinziallandtags der Pro- x ; e s L : r di Erfurt, den 21. Oktober 1908. vinz Hannover. Der Mann, der lange Zahre an der Spike Ihrer | eingetroffen. as Slaeabildeen bege Wie Gedat E s Vallentîn, Molenar, und den Damen Bute, Lindner, Poppe, | Erdobe: fläche, der Verteilung der positiven und negativen Glektrizität

Der Königliche Eisenbahnkommissar. Verwaltung geftanden und si in diefer Stellung Ihr unbeshränktes ; Eshborn und von Arnauld in den anderen Hauptroll in der Atmosphäre. Endlich ift do auch das Interesse d : "o / (ck f j hit - ' E, L C E fe er Photo- Kindermann. Vertrauen iomie die Wertshäßung und Liebe aller derer erworben hat, Serbien. ; : Stôwe O e Ca nealer, e FRUED nb Fauffarteil@iffe, T0 Die Vorstellung beginnt um 7 Uhr. Are lis g Ae ie a graphie, der Aufnahmen aus dem Ballon (z. B. der sont unnab- die ihn kennen gelernt haben, wie niht minder auch die volle An- | Auf den Protest des österreihish-ungarishen Geschäfts- jahten und die sonstigen meerdurchfurchenden Ungeheuer fo genau in Journalisten“ von Gustav Freytag in der bekannten Besegung | baren Gipfel der Hocalpen), nit zu untershägen. Zugegeben, daß erkennung der Staatsregierung, ist dur einen außerordentlich be- | trägers in Belgrad wegen der Ausschreitungen gegen allen ihren Teilen kennen wie ein S&lachtenmaler die Uniformen der wiederholt. mit dem Ballonsport Gefahren verbunden find, fo is wohl sither,

Bekanntmachung. flagenêwerten Unglüdsfall aus unserer Mitte cçerissen worden. Ih | die österreihisch-ungarischen Kaufleute hat die serbische S vage nd a E Rue E L geaveis Im Neuen Königlihen Operntheater bringen die | daß die zunehmende Sicherheit in der Beherrshung des Ballons dir

darf au an dieser Stelle die Ueberzeugung aussprechen, daß das An- Regierung, dem „K. K. Telegraphen-Korrespondenzbureau“ zu- E E Schlierseer morgen als Nachmittagsvorstellun zu ermäßigten | den Führer, die Summe von Erfahrungen, die jede \portlihe Ver- (G8. S. 169 wird mer MEURE e 14 Juli | denfeÿ A Nov Ga N “Aber Vie rere G NES n der folae, in einer Note erwidert, fämilichen geschädi ten gauf- Se E Montes eat Vou E der Maler ift gerichtet! wob Preijen „6’ Lieserl vom Sgliersee*“ und als Abendtorstellune A anftaltung bringt, die Gefahren allmählich verringern belten, und daß 1893 (G.-S. S. 152) wird zur öffentlihen Kenntnis gebraht, | Provinz Annover und weit über die Grenzen seines Héimatlandes | leuten eine Entschädigung in der von der Gesandts aft ange- die Wiß und Humor lieben, kommen auch auf ihre Rechnung, eParagraphenschuster*. Der Vorverkauf für die beiden Sonntags | man na äußerster Möglichkeit au bemüht ift, Gefahren zu ver-

im laufenden Steuerjahre zu den Kommunalabgaben | hinaus in hohen Ehren gehalten werden wird. | - s i ra er ijt | vLtstellungen findet ausshließlih am Schalter 111 des Königliben | meiden. Unter diesem Gesichtspunkt find Wasserlandungen von der N Rat ee P Gechayre EGricbatakre 1907/08 Gat In Ihrer bevorstehenden Tagung wird Sie in erster Linie die gebenen Höhe voll ausgezahlt werden werde. allerdings müfsen fle ih mit wentigem beicheiden ; das aber ift Sgauspielbauies von 104 bis 1 Uhr ftatt. Im Neuen Kön [iden Prämtiierun

au8ges{lossen worden, sie zu verbieten aber geht nit

] | ? 4 I : ut. IHŸ neane nur zwei Namen: Hosemann und Hengeler. Endlich 3 L e, i id e. j ; ir flu der Niederlausiger Eisenbahn auf 100295 4 50 | Wabl eines Landeshauptmann s beshäftigen. Außerdem hat die Afrika. fit no ein ganzer großer Saal für die vorhanden, die niht das rein | Spentheater ift keine Tageskafse eingerichtet. der sib p “bes Thee “Wasset vit apt e Q Absicht

: Staatsregierung Ihnen zur gutachtlichen Beschlußfafsung den Gesetz- - aen ] Im Deutschen Theater it Schillers Trauerspiel ,Fieëco* M! N TDAije 1 festgeseßt worden ist. entwurf über die Aenderung der Landesgrenze gegen die Freie Nach einer Meldung des „W. T. B.“ hat Mulay Gegenfständliche, sondern Licht und Farbe suchen. Hier sind unsere für morgen, Dientta d eit ; Mon- | wagt, jenseits desselben auf festem Boden zu landen, Vielfach Halle a. Saale, den 22. Oktober 1908. 8 "Hansestadt Hamwburg d: Landkreise Harburg bereits.in iur paa BS in einem Briefe an den Kaid Djemaa, der auf der tüchtigsten Kräfte vertreten, allen voran Menzel, Liebermann, Hans tag, Mittwo, Sornabers Fe E Sorte S haben sid, um den Seegefahren zu begegnen, die Luftschiffer e

önigli i issar. 2 Betei traße nah Udjda kampiert, angekündigt, daß er nah Be- von Bartels, Kampf, Kuebl, Hans Herrmann. In diesem Saal ver- E i Es z it Secanker, Shwimmgürteln, eft seben i

RE S 4 atn cine baldige Met R G aubh da in A Berka Gien dia ba Festmonats eine Mahalla eutsenten beit um uns ee Einna T E S INarses E E O è E 2 S Korb Beit mit Korkylatien bekleidet. Werner i Lei S Ver-” Scheringer. erörterten Fragen erheischt. Ferner wird eine Beschlußfassung über | die Ordnung im Osten von Marokko wieder herzustellen. e ueltes L uu “8 e E E nus ne Bembaan Theaters findet Freitag die Erstaufführung von *,Eine R UNnaes Mar ier Ui A gesorgt Beate die Luftschiffer kurz eine Aenderung des Reglements über die Aufnahme, den vor ihren Freunden und Wesensverwandten Dr. Sch.-K Heiratsgeshichte*, Lustspiel von Nikolas Sogol, statt. Für nächften ibn em Start mit der Wetterlage genau bekannt ¡u machen und

Unterricht und die Prüfung von Hebammenschülerinnen T : s “¡Sonntag ift die erste Wiederholung angeseßt. Gleonora Dufe | ibnen nah äußerster Mögliskeit Rat zu erteilen, wie es in den von Ihnen erfordert. : | gibt mit ihrer Truppe am 28. und 29. in „John Gabriel Borkmann“ | Oktobertagen durch den „Meteorologen Dr. Palis-Aachen ganz eins s fl 9 Seit Ihrer legten Tagung sind 2 Mitglicder des Provinzial- } Nr. 43 der „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Se- Theater und Musik. und in „Hedda Gabler“ ein Gasispiel. Mergen sowie am | 9ehend geschehen ist. Es ift bemêngelt worden, daß diesmal Brief- Nich am ies. landtags verstorben; 3 Mitglieder haben ihr Mandat niedergelegt. : e 91. Oktober bat ‘folgenden Inhalt: Per- Berliner Theater. | Dienstag und Sonnabend finden Aufführungen von Goethes Trauer- | tauben von feinem Ballon mitgeführt worden sind. Die

den, Die Verbandl iber 4 | [undheitsamts* vom | pi I ; Sozial- | Erfahrung lehrt aber, daß die Brieftauben gerade im Nebel voll- Die Grsaßwahlen haben stattgefunden E R ETUEN Ungen, Uber fonalnahrihten. Gefundheitsftand und Gang der Volkskrankheiten. Für Henry Batailles Shauspiel „Der Clown“, das E s und am Montag eine solche von „Sozial ständig versagen. Sie fliegen nit ab oder, wieua fic es tun, erreihen

es Rei Wahlen werden Ihnen vorgelegt werden; bezüglih der 5. Wahl ift N L C ragen e i oder, weni Ee t die Ginsp-eGoiD ae nicht Melaufeit Aufietheri werden Ihnen | x „Zeitweilige Maßregeln gezen Pest und Cholera. Desgl. gegen gestern im Berliner Theater zum ersten Male gegeben wurde, tonnte Im Berliner Theater wird morgen sowie an allen folgenden | fie den beimatlihen S(hlag niht. Endlich ift ftets Sorge getragen

Preufßen. Berlin, 24. Oktober. noch die Verhandlungen über 3 Wahlen vorgelegt werden, dîe vor Reih) Genet gebe ilde Denalctscs, Mind, u Berlin) bebe (lf pest troß des der vorzüglichen Darftellung na den Akt- | Tagen nächster Viel *aSgenommen Montag und Freitag, Henri | worden, daß jeder Ballon mit einem vollständigen Inftrumentarium

O 2 ; 2 t ¿ t d 4 - chlüffen gespendeten Beifalls, nicht sonderlih erwärmen, denn während | 5 illes Sha x und allen Hilfsmitteln versehen war, die von der modernen Technik Seine Majestät der Kaiser und König hörten { Fbrem leßten Zusammentreten nit hatten vorgenommen werden ammengebühren. (Rheinprovinz). S&lachtvieh- und Fleis{bes&au. des Spiels mahie sich wiederholt jene Unruhe im Zuschauerraum Balciles Sbauspiel e c Adel Am E, rae geboten sind. Vor allem aber sind von den einzelnen Vereinen ibre

b | ch E : É k önnen. Ï 1 eute im hiesigen Königlichen Schlosse die Vorträge des Chefs uftrage“ Seiner Majestät des Königs erkläre i (Reg.-Bez. Caffel.) Tollwut. (Bayern.) Nahrungsmittel- bemerkbar, die auf eine geringe Anteilnahme an den Vorgängen rillparzer in Szene. erprobtesien Führer gestellt worden, sodaß in Wahrbeit alles gesehen va Admiralstabes der Marine, Admirals Grafen von Baudissin den S pi der Pra Hannover für eröffnet. N tir: Ja: fm (Sachsen. ) Desgl. T eRE reis EEeS ry en shließen läßt. Der „Clown® if nitt etwa ein Zirkusclown, G eter E Scauspielhaufe wird morgen sowie am | ist, die Teilnehmer an den Wettflügen vor Gefahren zu chügen! und des Chefs des Marinekabinetts, Vizeadmirals von Müller. Nath dem Sqlusse dieser Ansprache brachte der bisherige wake r i Si (Sachsen - M, as e í Iun aan sondern ein reiher junger Mann, Didier Mireuil genannt, der ein Dienttag und Freitag die Komödie „Das Fräulein in Schwarz“ | .… Sebeimrat Busley nahm hierauf Anlaß, Dank nat vielen Seiten 4 : Lt al L I Sée D inziallandtags, Staatsminist Freihe [K ereinigie Skaaten von Amerifa.) inderhäute. (Argen- Spaßvogel zu sein heutelt, weil er damit der Dame seiner | wiederholt. Montag, Mittwoch und Donnerstag wird „Faust“ | sür gewähite Förderung und Unterstützung der legten Unternehmungen ZJhre Majestät die Kaiserin und Königin empfingen | Vorsigende des Provinziallandtags, Staatsminister reiherr | tinien.) Sumpffieber. Tierseuhen im Auslante. Wahl, Rosine d’Anneau, zu gefallen glaubt : Pierrot mit dem (I. Teil) in der neuen Inszenierung aufgeführt. Am Sonnabend | auzusprehen, an erfter Stelle Seiner Majestät dem Kaiser, ferner estern im Königlichen S(hlosse in Ge enwart des japanishen | von Hammerstein ein dreimaliges Hoh auf Seine | Maul: und Klauenseuhe in der Schweiz. Desgl. in Ruß- lahenden Munde und dem trauernden Herzen um Colombine (Abends 74 Uhr) gebt zum ersten Male Sbakespeare3 „Julius Caesar“ | dem Kriegsminister, dem Minister der öfientliben Arbeiten, dem Botschafters Seine Kaiserlihe Hoheit den Prinzen | Majestät den Kaiser und König aus, in welches die ver- | land, 1. Vierteljahr. Küfstenfieber in Mozambique. werbend es fehlte nur das typische Kostüm. Und Colombine erhôrt | in Szene dessen erfte Wiederholung am näSsten Sonntag stattfindet. | Finanzminister, der Stadt Berlin, dem Luftsifferbataillon, Kuni von Japan, der sich von Zhrer Majestät ver- | sammelten Mitglieder lebhaft einstimmten. T Zeitweilige Maßregeln gegen Tierseuchen. (Baver. Steg--Des, ibn, erhôrt aber au einen Anderen troy Pierrot, weil Pierrot eben Das Lessingtheater hat für die nähste Woche folzenden | einem Kommandeur, seinen Offizieren und Mannschaften, abschiedete. Oberfranken, Shwaben ; Luxemburg.) Vermischtes. (‘Sroßbr tannten.) niht ernst zu nehmen ist. Da erfährt Nofine dur einen Freund Spielplan aufgestellt: morgen abend und Dienstag: „Vater“; | der Prefse für ihre \{chnelle und gute Berichterstattung und Bericht der Gewerbeaufsichtébeamten, 1907. (Canada.) Sesundheits- den wahren Sachverhalt, daß Didier im Grunde gar nit der Hans- Montag: „John Gabriel Borkman“; Mitiwo: Gespenster“: | einer Reihe von Herren des Organisationsautshufses. Der verhältnisse in Montreal, 1907. Geshenkliste. Wochentabelle wurst ist, für den er si auegibt, sondern ein ernster, melancholi]cher Donnerstag: „Nora“: Freitag: Der Raub Ge “Sabinzrinnen®: Presse wurde mitgeteilt, um einzelnen laut gewordenen Bemänges : i über die Sterbefälle in deutichen Orten mit 40000 und mehr Ein- Mens, der fie aufrcihtig liebt und über ihre Untreue in der Einsamkeit Sonnabend und näthstfolgenden Sonntagabend „Gespenfter“. Als | lungen zu begegnen, daß nahezu 1000 Dauerkarten an ihre Ver- In der am 23. Oktober d. J. unter dem Vorsitz des Oesterreich-Ungarn. wohnern. Desgl. in größeren FtPdien des Auslandes. 7 See Tränen vergießt. Voa Mitleid fortgerifsen, widmet sie fi fortan Nachmittagsvorstellung if für morgen Rosenmontag*, für nächst- | treter ausgeteilt worden sind, daß es aber bei der großen Zahl der Mit- Staatsministers, Vizepräsidenten des Staatsministeriums, g franfungen in Krankenhäusern deutsher Großstädte. Dezgl. in ganz ihm. Aber das Glúûck währt niht lange. Die folgenden Sonntag „Die versunkene Glocke“ angesegt. glieder der dem Deutschen Luftschifferverbande angebörigen Vereine

Staatssekretärs des Jnnern Dr. von Bethmann Hollweg Der Kaiser Franz Joseph hat, wie das „W. T. B.“ | deutshen Stadt- und Landbezirken. Witterung. Grundwassers Erinnerung an jenen Anderen wird in Rosine hald wieder Im Séillertbeater O. (Wallnertheater) wird morgen und | "idt mögli% gewesen ift, die Prefse au an den Festlichkeiten zu be-

y C J L L : ftand und Bodenwärme in Berlin und München, September. lebendig, und es fTommt zwishen ihr und Didter zu L S q ; L . | teiligen, zumal 60—80 biesige Zeitungen und azeitihriften bätte den "Maascbuiokteditan: e "ats Gia His Geis und, ArafGeb od Fle STdeibina vet L fh mittels (Migd e Entscheidungen, betr. den Verkehr mit Nahrungs- aub, aber beide cu dtoltene. Zwar sbnt fie ih später mit Didier | morgen abend sone am Bien ur erei! Seutnant” delt: berücsihtigt werden müßen, die Vertreter auétwäctiger Zeitungen . e | y ; - s x é / i us, aber beide gehen dann do mit rübrendem * s der. s uta FSh üen 8 Sti Et 5; ungereGnet. Es folle ind , mi ünfti i über den Verkehr mit Kraftfahrzeugen zugestimmt. | diese bis zu e Rückkehr nach Wien vorbehalten und die Man wäre déneat anzunehmen, E e S Le omieris für | Q geführt. Am Montag wird „Das Stiftungsfest“, Mittwoch ju rat A sei, die E E gg # urt feitlidten ee

Der Entwurf eines Geseges, betreffend die Preis- | beiden Minister mit der Fortführung der Geschäfte betraut. |! : unsern Gesckmack sei, wenn man nicht gehört bätte, daß es in Paris führung des Fuldashen Becelusin (O "anerotag findet die erfte Aa anstaltungen teilnehmea zu laffen.

feststelung beim Markthandel mit Schlachtvieh, sowie Der Aus\huß für auswärtige Angelegen- im Théûtre Français au nit sonderlih interessiert hat. Ta: \ähli Sonn nächsten Sonntag j Ueber die Wetterlage in den drei Tagen der Wettflüge spra die Vorlagen, betreffend die Gebühren für den Post- heiten der Vesterreichishen Delegation hat in seiner Statistik und Volkswirtschaft. weist es nur eimge Feinhziten im Dialog und in ter Charakter: E Das Sthillertbeater Che ctt atend iederbolt wird. und | bierauf Dr. Stade. Erinnert man si, daß an jedem E ha di überweisungs- und Scheckoerkehr, und betreffend die Erweiterun estrigen Sizung den Okkupationskredit angenommen. ¡einung der männlichen Hauptrolle auf, ist aber im übrigen so | S 5 i Z z E Ballons beim Start nah verschiedener Richtung flogen, am Sonn- g T gelirig g J Î l ächsten Sonntag, Nachmittags Göt von Berlichingen morgen R der der Hamburg-Amerikanischen Paketfahrt- Aktien-Gesellschaft | Im Laufe der Debatte verlangte der Abg. Kramarz, obiger | Gin- und Ausfuhr einiger wihtiger Waren in der Zeit jerfahren in der Exposition und im Aufbau, daß man oft darüber | abend, Donnerstag und Freitag. Julius Caesar“, Montag Dienstaa, | abend rah N., am Sonntag nach S0., am Montag nah NW,., fo und dem Norddeutschen Lloyd erteilten Erlaubnis zur Be- | Quelle zufolge, daß man den Serben entgegenkomme und ihnen den vom 11. bis 20. Oktober der beiden lezten Jahre. im Zweifel ist, wohin uns der Autor eizentlich führen will. | Mittwos Sonnabend und nächsten Sonntagabend wird „Der Graf ergibt si. son aus dieser von jedermann gematen Beobachtung örderung von Auswanderern, wurden den zuständigen Aus- | Weg zur Adria durch Bosniea ganz offen gebe. Es Das bortreflihe Spiel Arnold Korffs als Didier und Tilly Waldeggs von Charclais* gespielt. Morgen, Sonntag, Mittags 12 Uhr, | tine außergewöhnlihe Unruhe im Luftmeer. In allen drei Tagen lbüsfen überwiesen. Schlicßlih wurde über eine eihe von | fi fein Grund, sich \{chrof gegen den Kompensations- Einfuhr | Ausfuhr anmutige, elegante Rosine half über manches hinweg und sicherte | wird in Sgillertheater Charlottenburg das zweite diesjährige | nd indessen mit âußerster Beschleunigung die Luftschiffer vor dem Eingaben Beschl gedanken zu stellen. Der Redner betonte die Notwendigkeit, wenigstens dem zweiten und dritten Akt stellenweise einiges Interefse. Sonntagskonzert veranstaltet. Start von der Wetierlage unterrihtet und Wetterkarien von Mittags ingaben Beschluß gefaßt. s Bosnien und der Herzegowina eine Vertretung in beiden Warengattung im Spezialhandel Aber die öden Strecken überwogen. Unter den anderen Mitwirkenden In „Pelleas und Melisande“, da3 in den ersten Nevembertagen | 12 Uhr in folder Anzahl verteilt worden, daß jeder Ballon damit Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Rech- | Delegationen zu geben, damit sie an ten Beratungen über die ge- L ift noch Herr Clewing in einer kleinen Roll? mit besonderer An- | 21s nächste Neuheit der Komischen Oper in Szene geht, tritt der | verseben war. Von besonderem Interesse ist die vollständige Umkehr nungswesen, für Handel und Verkehr, für das Landheer und meinsamen Intereffen der Monarchie teilnehmen könnten. Der S créennung zu nennen. Auch die Damen Sorger und Engl spielten neuverpflihtete Kapellmeister Alex Birnbaum zum ersten Male vor | des Windes in der Naht von Sonntag zu Montag. Ein um 1 Uhr die Festungen und für das Seewesen hielten heute vormittag } Finanzminister Baron Burtan beantwortete die Anregungen 1908 | 1907 1908 gut, rur iprah die leßtere oft gar zu undeutlih Die Regie hatte das Berliner Publikum. Die Inszenierung besorat der Direktor | Mittags am Sonntag in Lindenberg veranlaßter Aufstieg brahte noch eine Sigzung. ae Na ARgeIRN rad es d Ee Boe B g a So 0: z 0E sür ein floiies Spieltempo und geschmadckvolle Bühnenbilder gesorgt. | Gregor. Die Bühnenbilder find nach Entwürfen von Profesor Blas R E, einen Rie S iGed. W.e und F Lo ndeutungen über die „verfassungêmäßigen inri tungen für AURIOOU E 2 s. o 22 | 79 93 4 ; nrih Leffler-Wien angefertiat. i indes. Am ontag war nach Vrehung des indes nach SO. fien, a Deo E Ln Pealamalion u, die 4 Ran Use: þ: O g gu 33° 16s Madame Sarah Gerb cet E gestern ihr Gastspiel in “Im Neuen Theater rid E E Seil», Sihausviel. |- den: böberen Rertonen ect u S nad S0. R et e l felen, „n geven, da die beiden Regierungen un e shwungen usw. . 2 L 10 7 Sai! Noll er, it Sali übrt. Kegionen Drehungen na nt: B, Je s Nath einer amtlichen Bekanntmachung der Re- | sonstigen maßgebenden Faktoren gehört werden müßten. Von | Hanf, gebrohen, ge» dem Schauspiel „Le Passó“ von M. Porto-Niche in einer hier | v0 Fo moester ge auf weiteres ailtäglih aufgeführt 5 vorhanden fein würden. Daß die unten 4 m sekundlih betragende S R : 6 noŸ niht von ibr gespielten Rolle fort. Die Vergangenheit mit m Hebbeltheater segt fi für die kommende Wothe der Windgeshwindigkei ih bis 1: ; j

ierung der britishen Transvaalkolonie ist in j einer Trennung der Konfessionen bei den Wablen erwarte er s{wungen usw. . 4490| 16412 2433 ibrem Leid und ihren Entbebrun lastet s{ zuf. Domini Spielplan folgendermaßen zusammen: Sonntag: Abschiedsvor stellung | Windgeshwindigkeit aber sich bis 13 m steigerte, wurde dur Piloten retoria eine Kommission eingeseßt worden welche die | eine Abshwächung des Wahlkampfes. Von einer Retorsion gegen | Jute und Jutewerg . 947859) 39399 2 350 Brienne: die Doppelzüngigkeit Dea Meeres e eb Ce von Madame Sarah Bernhardt: „La Dams zux Camélias“; | festgestellt. Von dieser Sachlage it allen Daverfahrern Mitteilung centrâge der nastchend bezeihneten, durch den britis samten Bevölkerung werde nur Fürsoret uit Ger Snibet der M Free GOreE e as Mai BeO 1g 500 pet iner Einfamen gemat, die an Stelle der Jugenfreude die Arbeit | Montag, M ewo, Freitag: „Ninon de PEnclos“ ; Dienstag, L E TNUE T bleiben. Der Ballon Gro ver Thee üdafrikanishen Krieg geshädigten Personen wegen i L - O t e E He 7 696 7 82 158 geseßt hat. , So tritt fie auf die Bühne als reife Künstlerin, in | Donnerstag, Sonnabend und nächften Sonntag: „Der Liebhaber“. Mahnung befolgte ist daber au von der oben vorhandenen WinddreHun - A - " Der Heeresausschuß der österreihishen Dele- L deren Atel i j s ; Im Friedrich Wilhelmstädtishen SgHhauspielhause d prècs L E g

er Gewährung von Unterstüßungen prüfen und über das : L : 1677661] 693 147 eiler die leihtfertigen Anschauungen der jungen Lebe- | , N ; = allerwenigsten b en. ) 5 rung gen ( E s, e S T CASGAZA 77 Ae i am allerwenigsten betroffen worden. Am Dienttag liefen im Norden die

; ation hat gestern nah längerer Debattedas €xtra ordnarium i welt S wird morgen abend sowie am Montag, Mittwoch und Sonnabend - rae ; R Ergebnis dem Gouverneur der Kolonie berihten soll. E |9 g g T Steinkohlen 2 695 862] 3 957 628] 5 033 493 l mit ihren eigenen strengen Ansichten in heißen Workt- ; x MTTIA 2 Ifsobaren der jütishen und norwegisch-n Küste parallel, und es feblte delt si dabei um folgende Personen : / des Heeresbudgets angenommen. Braunkohlen . . . . | 1896 509| 1 726 706 6 743 ve'eten auf einander plazen. Jnnerli vermag sie jedoch der Trauer { «Wilbelm Tell“ wiederholt. „Die zärtliz en „Verwandten“ werden auch in 3—4000 m Höhe die Dreh ch rets, di n Land handelt sih dab , Tozgende Perjonen: Ím Laufe der Diskussion kam der Ministerpräsident Frei aunkfohlen . . . 11 96 7 um die nie ; am Dienstag, Donnerstag, Freitag und nächften Sonntagabend ; t ¿ing nach res, die zum Lande L 2 in Lau r fion kam der slerpräfident Freiherr 251 721 267 nie genofsene und nun ents{chwundene Jugend nit zu wehren. G E A Z i inüberlenkte, die Ri N

1) Roi die tet R lebenden von Beck auf die der Regierung wegen der Lösurg der Offiziers- Erie E Ss A a S 1663 In gesch:ckt aufgebauten Sjenen läßt der Dichter noch einmal den | aufgeführt. Morgen und nähsten Sonntag, Nachmittags, wird Gns fie d dire T ih Natel Be e S giahtlide, erjonen, die leßt in Zransvaal wohnen oder am | (5. Mannschafislöhnu rfe zurü E E 42,933 ampf u 16 j dp „Krimhilds Rahe“ gegeben. Am Sonnabend, Nachmittazs 4 Uhr, bier, e De g egrte. Natürlich konnte diese Wetterlage 11. Oftober 1899 oder unmittelbar vorher dort on d mster: tod pag E E N S Roheisen . . 90647) 133171) 73478 Ç Se ‘bes F tEE N er E CRETennens aer an der findet die näcbste Kindervorftellung unter der Leitung von George den Lufishiffern nicht bekannt sein, und es dürfen die Geretteten wohnten und entweder im Heere Großbritanniens gebnis mühevoller Verhandlungen. sei, bei denen, wenigstens Robluppen Rohshienen, : 76 791 Penens Das Spiel regt Ln He Handl ven e Pils ftatt. Aufgeführt wird das bekannte Märchenspiel „Dorn- E s Ea, Lagen, è mt fie 48 der gefahrvollen Lage, wenn au

oder im Heere der ehemaligen südafrika- | für die österreihishe Regierung, die Entslüsse der ziere | _Rohblöde usw. . P17 7 qur E zewegtem Fluß vorüber, der unterhaltende Dialog ift ficher us q | rôéen* von Bolien-Baeders. 108 Dee Gesdateenovoller Stunden, gerettet worden find. nishen Republik gedient haben, sofern sie | reihishen Delecation als Richishrur gedient bätten. Es sei G Eu Zabnrad-, Ad T Ls durhgeführt. Madame Bernhardt, a!s Ttiitté der Hauptrollé! Frud Al E Ee, r E pad eger” mit Otto Fiedler meter 0G Gelegen it Averirias O GLE durch Wunden oder Leiden, die sie sich im Verlaufe | fer:er das Ergebnis des loyalen pflihtbewußten Zu\ammenwirkens lattshienen . . L 45 051 Jued.e Resignation und innere Trauer der VDominique einen fefselnden dur wiederboit M gte „itelrolle die. ganze nächste Wo « | ihre Unterstüßung in der Besiegung vorbandener Schwierigkeiten und des Feldzuges zugezogen haben, in ihrer Erwerbs- De E E NEeS ie on der Absicht durWdrungen wären, innerhalb Eisenbahnschwellen aus iuurud) fie reiß die ibr gebliebenen schaufpielerisen Mittel noch Era wiederholt. Morgen nachmittag wird „Immer oben auf der geordnetea Durchführung des Unternehmens auszuspre$en : den er Lrenzen der Deözlichkeit der Armee dasjenige zuzuführen, was sie Gisen. L at ¿ül 18 017 mit virtuoser Künstlershaft zu verwerten. Das jeßt brüchig h Gemeinden Schmargendorf und Wilmersdorf, der Königlichen Eiscn-

ähigkeit erheblih beshränkt worden. sind und sofern y s ¡ Ll “mai Fi er nicht ln bereits anderweit aus Mitn berechtigter Weise verlangen könne. Kupfer s ls 32789] 23223 1725 : vordene Organ E freilih zuweilen die Entfaltung ihres bahndirektion, der Großen Berliner Straßenbabn, der Allgemeinen

L : : y Die ungarische elegation hat gestern, laut A nnens; so wurde die Rolle in einem gedämpften Ton durhgeführt, Nichard Wagners „Götterdämmerun *, die gestern zum mnibus- Gesellschaft, der izeidirektion in Schöreberg und der der „Transvaalkolonie ne. eines anderen Landes eine Meldung des B Zl n Dele Sér esban Oi und den Berlin, den 24. Oktober 1908. L der an statthaften Stellen A zu einem kaum hörbaren Flüstern | ersten Male in ber, Großen Oper in Dris de eben Ale, batte: Kaiserlihes Obderbeädioätieo c sdirettion in S@öneberg und. als Entschädigung erhalten haben, S bosnishen Okkupationskredit angenommen. Damit ist Kaiserliches Statistisches Amt. feht nr In dem Au®druck stiller Verzweiflung, ummen Sehnens | wie „W. T. B.“ meldet, einen außerordentlichen ‘Faiolg, Die Auf- | Leiter des Festaus\chu}ses dankend des liebenswürdigen Entgegenkommens

2) bedürftige itwen von Personen wie sie unter das gesamte gemeinsame Budget von der un arischen Dele- D- Bi: ftlerin aber immer noch auf der vollen Höhe ibrer sübrung mar in allen Teilen gut und fand begeisterten Beifall. gedahte, das von den Präsidenten des Abgeordnetenhauses und des Nr. 1 bezeichnet sind, sowie bedürftige Witwen von atio verabschiedet word d 9 Fuhry. allerbé Lonst; jugendlihe Temperamentausbrühe gelingen ihr jeßt Reichstags, insonderheit vom Direktor des Reichstags, Geheimrat Personen, die im Verlaufe der Feindseligkeiten ge- | 9 eder worden. desmetdi weniger gut, wenn au die Bewegungen noch immer - Junghan gezeigt worden ist. Nur dem Wirt im Landesau?stellung83- tôtet worden sind. Frankreich, Ale Kebeliaelawagina bon ihrer sind und shöône Posen begünstigen. Die Künsilerin wurde Mannigfaltiges. gebäude sei nicht Dank zu sagen, weil er, obgleih benahrichtigt, nit

L c Mw ÆT Lil 2 R Ae ú Tr i . . 17 7 fl S - Wer hiernach auf Berücksihtigung rechnen zu können Jn der gestrigen Sizung der Deputiertenkammer ge- Iu Var an di, 2E ee A E U O S en n atürlih und sivee p Gt b Da in Aba ege ion Ber lin, 24; Oktober 1908. e ne Le die Verpflegung der Gäste am Sonntagabend vor

glaubt, muß seinen Antrag bis spätestens zum 1. De- | langte die Jaterpellation bezüglih der Allgemeinen | gehilfen und dem Verein der Fabrikanten zur Zeit Verhand- ige iore berühmte Kameliendame* i 1 S e s i ü j ierauf j i E, é : nation gre Jn y gespielt, über die Neues A. F. Die 280. Versammlung des Berliner Vereins Es ielt hierauf Dr. Niemeyer, der mit seiner Gattin Co Eu E L J. E E M u C U a tier “j Drr | Arbeit sv erei ntgung zur Verhandlung. lungen wegen des Abschlufses eines neuen Tarifvertrags. Die Ge- L gen ist. Auch hier ftanden ihr die Mitwirkenden, besonders | Luft\chiffabrt war auf Grand Ver Ankündigung besonders s am Vorstandotish Pla genommen, das Wort zu einem ausse Juries Commission, Herrn P. L. A. Go f Wie das ,W. T. B.“ meldet, jtellte sich der Abg. Deshanel | hilfen erklärten, der „Köln. Ztg.“ zufclge, in ciner Ver- Haupte ete und elegante Herr Jean Angelo in der männlihen | efsanter Vorträge äußerst zablreih besucht, sodaß der geräumige Saal | führlihen Bericht über seine Fahrt mit dem Ballon „Busley*. So &, erfolgreih zur te, des „Papierhauses* kaum au3reichte, alle Grschienenen aufzunehmen. | bekannt inzwischen der Zuhörerschaft, bei dem großen, von der Oeffenta

elegenheit, Anerkennung und Dank für

e P. O. Box 431, einreichen. * auf den Standpunkt, daß die Vereinigung in ihrer Zufammensezung | sammlung, nur dann in neue Verhandlungen einzutreten, wenn

.-