1908 / 252 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

V. die 49%tgen V anada der kischen Pfandbrieftan

Peeusiben L XVIII Lit. B Nr. 1658 über 3390 Æ,

Ut. C Nr. 15857 über 1000 4, M

b. Gmission XIX Lit. C Ne. 3936, Nr. 7485, Nr. 76!2 über je 1090 ,

c. Emission XXVY Lit A Nr. 682, Nr. 683 über i2-5000 M. Lit. C Nc. 7763 über 1090 A6 Et. 1 Nr. 4507 über 300 4, Lit. F Nr. 3715, Nr. 3716 über j! 100 M

für kraftlos eiflärt worden.

Berlin, den 30. September 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83a.

[60472] E a f Der Jrterims\hein Nr. 19 790 der Feuervei sihz- rungaaftiengesellchaft Rhein u. Mosel ina Straßburg ist dur Auss{lufßurteil vom 21. Oktober 1998 für kraftics erklärt worden. / KaisezliBes Amtsgericht zu Straßburg, Els.

[69470] S Darh heute vzrk?ündetes Aus\{chlußurteil ist das Svarkafsenbu Nr. 2824 der städtishen Ecsparnis- anstalt hier, am 23. Juni 1875 auf den Namen der MWilbelmine Lagemanuu zu Regow ausgestellt, für kraftlos erfiärt. Malchin, den 16. Oksober 1908. Großherzoalibes Amtsgericht.

[60556] Oeffentliche Zuftellung. ;

Die S{hlofserfrau Marta Seeger, geb. Weiß, in Danzig, Ankershmicdega}se 3 a I[I, ProzeßbevollmäŸ- tigter: Rechtsanwalt Leopold Levin I. zu Berlin, Kurfürstenstr. 72, klagt gegen thren Ehemann, den SHloßer Hermann RNodvert Seeger, früher în Hoherlebme, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den ften 7. R 381 08, wegen Gzesheidung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu sheiden und auszuiprech:n, daß der Beklagte die Schuld an der Sgeidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen LanbgeriEts IL in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den S. Januar 19099, Vormittags LO Uhr, mit ver Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 21. Oktober 1908.

Meinke, Gerihtsshreibder des Königlichen Landgerichts IL.

{60486} Oeffentliche Zuftellung. #82

Die Arbeiterfrau Auguste Hartmann, geb. Lemke, in Westherren, Prozeßb-vollmächtigter: Nechttanwalt, Justizrat Nies8wandt in Braunsberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Sartmaun, früher in Wormditt, jeyt unbek2nnten Aufenthalts, wezen Ehescheiduna, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldiacn Teil zu erklären. Die Klägerin latet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lien Landgerihts ¿zu Braunsberg Ostpr. auf den 4. Jauuar 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Rufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen uug wird diefer Autzug der Klage bekannt gemacht.

Braunsberg Oftpr., den 20.. Oktober 1908.

Kamvowski, Landgericht3assistent, als Gerithtsshreiber des Köntalichen Landgerichis,

[60485] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Hermann Seune, Margarethe geb. Defselmann, in Bremen, vêrtreten durh den Rechtsanwalt Dr. Kind in Bremen, klagt gegen ihren Ghemann, früber in Bremen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung gemäß 8 15671 B. G-B., mit dem Antrage: das Land- gericht wolle die Ehe der Parteien \{eiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 111, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Dbergeschoß, auf Dounerêtag, den 14. Januar 1909, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwette der öffentlichen Zust-llung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@St.

Bremen, den 22. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: Schein pfklug, Sekretär. [60487] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Mathias Shirra zu Côln, Salz- aafse 8, zur Zeit im Königlichen Gefä1gnis zu Sieg- burg, Pro;cßbevollmäcßtigter: Rechtsanwalt Jul. Heilbronn in Cöln, klaat gegen seine Chefrau Math. Schirra, Ursula geb. Legrara, in Côln, jeßt ohne bekarnten Wohn- und Aufenthalt3ort, mit dem An- trage: Köntzlihes Landgericht wolle die zwischen den Parteien am 28. Otîtober 1902 vor dem Standes- beamten in Côln geschlossene Ebe {heiden und die Beklagte für den allein \{Guldigen Teil erklären, ihr au die Koîten des ReŸtsstreits zur Laft leaen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 10 Zivilkammer des Föniglihen Landgerichts in Côln auf den 32. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges rivte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der gfentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Cöla, den 16. Oktober 1908. Sch{neider, Aktuar, Gerihtsschrcib-r des Königl. Landgericts. [60119] Oeffeutliche Zuftellung.

Die naLgenanntèn Edbegatten:

1) SusannaFraniiska Wagner, geh. gew. Drosdziol, geb. Mann, in Mügeln (Bez. Dresden),

2) Ida Marie Schnuidt, verw. gw. Werncr, geb, Kaden. in Ltarienbecrg,

3) Marie Helene Seybeld, geb. Berge, in Dresd-n, 4) Luise Elisa Schmitt, geb. Kotoldt,. in Mühl-

&'

E f Anna Ida

ck ME

: Fohannx Weber, ged. Prenzlau,

m 4 \ 14 Q a Ie

5 J

I

G é

Mario Mortha Gd Kare Dig S5

4 1 I of {1 7 iler, geb. Ullmann,

_. d)

E v 107 geb. Dei

1 Tichorn

O 00 A r Ame

klagen je gegen den anderen Ehegatten, dessen jegiger Aufenthait unbekannt ist, nämli zu :

i) den Zigarrenarbeiter Sustav Hermann Wague*, ¿ulegt in Dovnx k. Möôgeln, . 2) den Stlosszr Franz@lemen23 Bernhard Smidt, zulegt in Dreéden, . 3) den Arbeiter Fuiedrich Oito Seybold, zuleßt in Dresden! O E

4) den Werkführe: Friedri Heinrich Schmidt, ¿zuletzt in Dresden, Z E

5) den S E August Paul Seidel, uleßt in Bohnißs@, i

; 6) den vorrnaligen Polizeterpedient Felix Alfred Weber, zuleßt in Vresden, A

7) den Heizer Wilhelm G-st1v Hermann Schiller, zu?eßt in Dresden, :

8) den Porzellanmaler Max Hogo Tschorn, zu- leßt in Dresden,

D die Helene go Fried:rike Nietardt, geb. uandt, zulcßzt in Dresden, z N L 7 auf Grund von § 1568 des B. G -B8., zu2, 3, 4, 5, 9 auf Grund von § 1567 Z. 2 des B. G.-Bs., ¡u 6 auf Grund vo1 §§ 1567 Z 2, 1568 des B. G..B3., z1 8 auf Gcund von § 1353 Abs. 1 des B. G.-Bs, mit dem Antrage: zu 1 bis 7 und 9 auf Scheidung der Ehe und zu 8 auf Herstellung der bäusliden Semeinshaft. Sie laden die Bes flagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor die 11. Zivilkammer des Köntglichzn Landgerichts Dresden zu dem auf den 16. De- zember 1908, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung, je einen bei dem Prozcßzeribte zugelassenen Recktzanwalt zu bestellen. Dieser Auszug der Klagen und des Ladungëschriftsages wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Dresden, den 15. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri@ts.

[60491] Oeffentlicze Zuftellung. L

Die Ehefrau Christian Kaiser, Adele geb. Büchter, zu Düsseldorf, Klägerin, Proze bevollmätigter : Rechtsanwalt Dr. Stern in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlofser Christian Kaiser, früber in Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, Beklagten, wegen Ehescheitung, mit dem Antrage, EÆöntglihes Landgericht wolle die Ee der Parteien \ Heiden, den Beklagten für den {huldigen Teil erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düffeldorf auf den 31. Dezember 1908, Vor- mitiagë LO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe®e der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

O ch3, Gerichtsschreiber des Königlichen LandgeriWts.

[60115] Oeffentliche Zustellung. E Der Kesselshmied Karl Spahn zu Gelsenkirchen, Kirchstraße 41a, Prozeÿbevollmähtigter: Rehts- anwalt Dr. Goudron in Efsen, klagt gegen [eine Ehefrau, Gertrud geb. Weiß, früher ¡u Dort- mund, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der 88 1565 und 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nehts- streits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts ¿zu Essen auf den 21. Januar 1909, Vormittags D Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte jugelafsenen Anwalt ¿u bestellen. Zum ZweFXe der öffentlihen Zustellung wird dieser Auzug der Klage bekannt emat. s Effen, den 19. Oktober 1908. _

Be cker, Lanbgerichtsdiätar, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[609494] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung. s Die Ehefrau Johanna Mathilde Karoline Krüger, geb. Fillinaer, hier, Goebenstc. 5, Hs. 21, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. R. Dehn & Labowsky, klagt gegen thren Ehemann Erich Friedri Marx Fran: Krüger, unbekannten Aufenthalts, aus 8 1567 Nr. 2 B. G.-B., mit tem Antrage, die Ebe wegen VersEuldens des Beklagten zu scheiden und dea Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären, ibm auth die Kcsten des Nechtsfireits auf- zuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhantlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer V de3 LandgeriWts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor) auf den T7. Dezember 7908, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser Au83zug bekannt gemaht. Haaburg, den 21. Oktober 12908. Der Gerihtzshreiber des Landgerichts: H. Kuers, GSerick&tssekretär.

[60495] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. :

Die Ebefrau Katharina Elisabeth Schadei,

Müller, in Cassel-Wilhelmsböce, vertreten

V p ap.

durch

kannten Aufer.thalts, aus § 1565, 1568 B. G..B. nit dem ntrage, die Ebe der Parteien zu {heiden und den Be!lagaten für den allein {huldigen Teil zu erklären, ibm au die Kosten des Nechts- streits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des ReBtz3streits vor die Zivilkammer VIIl bes Landgerichts Hamburg (Riviljustizgebäude vor dem Holftentor) auf den DD. Dezember 1908, Vormittags Di Uhr, mit der Aufforderurg, einen bei dem gedaGten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und Ladung bekannt gemacht. Hamburg, den 21. Oktober 19083. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: Bi ehl, Gerichtssekretär. [60496] Oeffentliche Zufstell1ux€. Lnge

Rechtsanwalt Dr. Walther Nord in Hamburg, klagt ? gegen ihren Ebemann Eduard Ewald Schadéi, undes j

zu bestellen. Zum ZweFe der öfentliFen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung: frist bekannt gemacht. Fiel, den 15. Oktober 1908.

Königliße8 LandgeriÄt.

Oeffentliche Zustellung. Die Frau Marie Holder, geb Schneewann, zu Magdeburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtzanwalt Fastizrat Ullmann in Magdeburg, kiagt gegen ihren EChen:ann, den A Laa e und Töpfer Eduard Dolder, unbekannten enthalts, früher ju Magdeburg, auf Shesheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen WBerhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Ziviikammer des Königs lien Landgerichts zu Mz-3beburg, Halberstädterstr. 131, Zimmer 143, auf den £6. Januar 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten GeriŸte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustelluna wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Termin am 18. November 1908, Vorm. 9 Uhr, ist aufge- oben. N Magdeburg, den 19. Oktober 1908.

Kleinau, | Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerihts.

[60498] Oeffentlithe Zusteuung. Die verebelichte Fabrikarbeiterin Grnestine Steiner, geborene Nacner, zu Peterswaldau, Proz-ßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Keiler ¡u SHweidnißt, flagt gegen ibren Ghemann, den Arbeiter Heinrich Steiner, früßer zu Peter8waldau, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin innerhalb der leßten secks Monate vor Trennunz der Parteien auf die roheste Weise miß- handelt babe, izdem er sie unter anderem mit den geballien Fäusten auf den Kopf {lug, deß Beklagter ih in der Welt umßhertreibe und si seit über zwei Fahren niGt mebr um die Kläzerin und die Kinder fümme-re, daß Beklagter dur sein ehrloses und un- sittlih-es Verhalten cine so tiefe Zerrüttung des ehe- lihen Lebens versGuldet hahe, daß der Klägerin die Fortseßung der ehelichen Bemeinshaft nit zuges mutet werden könne, mit dem Antrage, die Ete dèr Parteien zu heiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor die zweite Zivillammer des Königlichen Landgerits zu SMHweidniß auf den 13. Januar 1909, Vormittags 9 Uzr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte 1uge- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemaDßt.

Schweiduitz, den 15. Oktober 1908, :

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landzericts. 60123 Oeffentiiche Zuftellung. i

| Die ) erebelidbie Marie Böhnicke, geb. Matterlick, in Wiederau, Prozeßbevolmäthhtigter: Rechtsanwalt Blubme in Torgau, flagt gegen den Handel8manx Kail Böhnicke, früher in Elsterwerda, ießt uUn- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß derselbe ihr nah dem Leben getraht-t und durch {were Verlegung der dur die Ebe begründeten Pflichten und dur ehrloses Verhalten eine fo tiefe Zerrüttung des ebelihen Verhältnisses vershuldet habe, daß ihr die Foriseßung der Ehe niht zugemutet werden könne, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtestreits vor die erste Zivil- ammer des Königlichen Landgerichts in Torgau auf den S8. Jauauar 1909, Vormiitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gz- ritte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Torgau, den 17. Oktober 1908. j

Der Gerichtsschreiber des KönigliLen Landgerichts.

[60122] Oeffentliche Zuftelluvg. 2 Die verebelichte Fleischer, Hebamme Emma Möel, geb. Fleis{er, tin Hobnstädt, ProzekbevollmäStigter : Justizrat Ulrich in Torgau, klagt gegen den Fleischer Bernhard Möckel, zul-ut beim FleisWermeijter Bernhard Schreier in Liebenwerda, jeßt unbekannten Aufenthalis, auf Grund der Behauptung, daß der- selbe dur \chwere Verleßung der dur die Cbe be- gründeten Pflichten und dur sein ehrloses Verbalten eine so tiefe Zerrüttung des eheliten Verbältnifses vershuldet habe, daß ihr die Forisezung der Che nit zugemutet werden könne, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägercia ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Köni;lichen Landgerihts in Torgau auf den 29. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum 2Zwecke der öffentlichen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Torgau, den 17. Oktober 1908. i Der Gerichts\reiber des Königlichen Landgeri@ts. [60488] Oeffentliche Zuftellung. : Die Ebefrau Arbeiter Heinrih Krächter, Maria aeb. Klode, in Fredeburg, Prozeßbevollmäwtigter : Nechtéanwalt D. Weber zu Dortmund, klagt gegen ibren GChemann, zen Arbeiter Heinrih Krächter, früher in Fredeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter ber Behauptung, daß der Beklagte fie vor etioa drei Jahren verlassen und ihr -in dieser Zeit leine Unterstüßung für ibren L-bensunterhait und den ibrer zwei Kinder gewäh:t habe, mit dem An- trage, an Klägeiin seit dem 1. Januar 1907 eire Unterstützung von mozatli® 46 30,— zu zaÿlen, und zwar für die rücktä :digen Monate sofort, im übrigen pünktlich am 1. eines jeden Monats, das Urteil, soweii gesetzlih zulässig, für vocläufig vollstreckbar zu erklärer. Die Klägerin ladet den Beflogten zur mündlichen | Verhandlung des Nechtsstreits vor die 3. Zivil- fammer de8 Königlichen Landgerichts in Dorimund auf den 13. Januar 1909, Vornmitt2gs 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ses rihte zugelafsenei Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öfentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Dortmund, den 16. Oktober 1908.

[60497]

In Saten der Hauëhälteria Frau Elise Müller,

, W ltt; i : G a zal ä T at 4 S c i, Ot bevcUmacttater : Lal Lo R A s Bkouiias . M : Hennings in Kiel, aegen ibren Ehemann, den Maschinens

Mrt alta Mella- ten 9 Autentyait Ociacten, w F pril ie Rat D S L E LE Termin zur n-ündlihen Berhandlung

der vierten Zivilkammer des Königlichen ¿zu Kiel auf den 19. Dezember 1998,

Y L o v7 is 1 welchem die

1L T4 M L G O4

[adet mit der Aufforderung, x

gelassenen Anwalt

n Lübeck, Slolrinstr. 3a, bei Schuldt, | Rechtsanwalt Dr. i

\chlosser Ernst Müller, früher zu Kiel, jetzt unbekannten j aen Chesch:idung, ist neuer | des Necht®2- !

Glatschke, Lendgerichtssekretär,

Gerihtsschreiber des Köntaltchen Landgerid;t3. [60483] Oeffentliche Zuftellung.

Die Egertümezrin Witwe Luise Baum, geb. Grä- bert, in Berlin, Gitschinertr 64, Prozetbevoll- mächtigter: Justizrat Katshke in Berlin. Alex 1nder- strafe 51/52. lagt gegen den Fabrik1mnten Mar Eri, fiüher in Berlin,

lihen Vertrages im Hause ter Kiägzerin, Gitsiner, stcaß- 64, Tes@Xäftsräume gemietet habe, daß im Herbst 1907 im Auftrage vei sciétdener Släubiger dez Beklagten die in den gemteteten Näumen befindlichen und dzn Beklcagtez geh!rigen Satten geptändet und versteigert worden siad, der Versteigerung8erlö8 mit 2357,07 #4 aber, da Klägerin wegen ihrer Mizte, ansp:ühe in Höhe von 1650 H - vorzuzs8weife Be, friedigung verla-gt babe, bei ter Hinterl-gungéstells unter den Kassenzeihen H. 5572. 08 und 11, E. 249. 07 hinterlegt worden sei, daß endlih Kläzerin zur Au?zahlung der ihr aus der Hinterlegungssumme zustehenden 1650 46 unter anderem auch der Ein, willigung des Beklagten bedarf, diese aber nicht zy erlangen g*wesen sei, mit dem Äntrag?, zu eckennen: 1) der Beklagte ift \{uldig, darin zu willige, daß von dem bei der Königlichen Ministerial-, Militärs und Baukommission unter dem Akt-nzeiSen H. 5572. (8 und Kass-+zzeien II. E 249 07 binter lezten Versteizerungszrlôös aus Gitschinecsiraße 64 von 2357,07 4 vocwez der Betraz von 1650 46 nebst den aufgelaufenen Hinterlegunc8zinsen an die Klägerin ausgezahlt werde 2) das U-teil ift gegen SiZerßheitélcistung bvor- läufig vollst:eckbar. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlithen Verhandlung des Nechisstreits vor die 9. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Gruner- straße, I. Stock, Zimmer 31a, auf den 4. Jauuar #909, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaßhten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der 3ffentliÞbei Zus stellunz wird „diefer Au3zug der Klage bekannt ge, mat. Verlin, den 9. Okiober 1908,

Müller, GerihtssYzeiber des Königlichen Landgerichis I.

[60484] Oeffentlic?e Zustellung. Der Landwirt August S&ulte-Oftermann in Heven, Proz: ßbevollmäthtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr, Roemer in Bochum, îlagt gegen den 1), 2) 2c-, 3) den Ludwig Friedrih Volle, früher in Schiffsmükle bei Freienwalde, jeßt unbekannten Aufenthalts, 4) unter der Behauptuna, daß der Rehi8nachfolger des Kaufmanns Iohann F iedrih Poggenklaß in Güters, lob, der Oekonom Heinrih Schulze-Dönboff in Heven, die Bewirkung der Umschreibung der von ihm durh Kauf erworbenen Grundstücke im Grundbue unter. lassen, daß scine Wiiwe mit ihren Kindern die be! standene westfälishe Gütergemeinschast fortgesezt und die Grundstücke ihrer Tochter Karoline Lisette Schulze-Dönboff, feiner mit ihm in wes Gütergemeinshzft lebenden Ehefrau, übertragen bat: und der Beklagte zu 3 als Miterbe an dem Nah- laß des Kaufmanns Iohann Friedrih Poggenk(cß zur Bewilligung der Auflassung verpyfl!tet fei, mit dem Antrage: den Beklagten kostznpfli®tig und gegen Sicherheitsleistung vorläufig vellstreckbar zu ver- urteilen, darin zu willigen, daf der Kläger als Eigen- tümer der Grundstüde Flur 3 Nr. 82, 85, 140 und 142 der Steuergemeinde Querenburg im Srundbute von Querenburg Band I Blatt 41 eingetragen wird, Der Kläger ladet den Beïlagten zu 3 zur münd- lichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 2. Zivilkammer des KönigliWen Landgerißts in Bothum auf den 9. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwali zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Bochum, den 20. Oktober 1908. S Der Gerichtsschreiber der 2. Zivilkammer des König- lien Landgerichts : Sommer , Landgerichtssekretär,

[59825] Oeffentlicße Zustellung. 2 1) Die Witwe des Kaufmanns Hermann Stoll, Marie geb. Ho8, 2) der Kaufmann Karl Swcl|, 3) das Fräulein Anna Scholl, 4) der minderjährige Franz Scholl, vertreten durch die Klägerin 1, als Erben des verstorbenen Kaufmanns Hermann Stoll, zu 1—4 vertreten durch den Privatmarn Hugo Horn zu Cafsel, Krorprinzensiraße 1/2, als Testa mentévollstrecker, Kiäger, Prozeßbev-lmächtigte: Fustizräte Dr. F. Roholl und Dr. Bartels und Rechtsanwalt Dr. Rocholl, Caffel, klagen gegen 1) den Robert Göutzer, 2) dessen Ebefrau, früßtr in Cafscl, Druselgafse 1, jet unbekannten Au enthalts, unter der Behauptung, daß der Privat- mann Hugo Horn a!s Teftamentsvollstrecker der S&ollsen Erkten ten Beklagten am 9. Januar 1908 einen Laden mit Toreinfahrt ODruselgafse 1 für den jährlichen Mietzins von 500 #4 vermiett! babe, daß der Mietzins nah dem \{riftlich abge \{lofsenen Dietvertrag in monatlichen Raten poli numerazdo zu zahlen sei, und daß die Beklagten mit der Miete vom 1. März 1908 bis 30. Set: tember 1908 im Betrage von 231,66 6 im Rud stande seien, mit dem Antrage, die Beklagten (08 Gesamts{vldner kostenfällig zu verurteilen, an Kläger zu Händen des Testamentsvollstreck2rs Hu40 Vet 291,66 M nebst 4/0 Zinsen seit der Klazzusi zu zablen, den mitbeklagten Ebemann auch zu df urteiles, sh die Zoangsvollstreckung in das ti gebrachte Gut seiner Ghefrau gefallen zu lassen, d Urteil auch für verläufig vollsireckbar ¡4 erfláren Die Kläger laden die Beklagten ¡ur mündlichen S2 handlung des Rechtsftreits vor das Fönigliche ul gericzt, Abt. 11, ia Cafscl, auf dcn 23. Dezembt 1908, Vormittags £0 hr. Zum uen L öffenilien Zusteüung wird diejer Auszug det Af bekannt gema. Caffel, den 15. Oktober 1908. Kaufmaun, : Sbo Ubi Gerichts Hreiber des Königlichen Amt 8gericht?. 401.

[60476] ti:

Mets Us

Oeffentliche Zufstelluvg. De Die Firma Warenbaus Glück auf in Dru i Inhaber Peier Stuster, klagt gegen den A1, Franz Lasuik, jeßt unbekannten Aufenthaitä, in Ob:rmarxloh, unter der Behauptung, ale] de fiagter ihr für im Jahre 19083 gelieferi- Mas t Betrag von noch 207 #6 schulde, mil dem 7 A den Beklagten koftenfällig zur Zahlung v0 lsir:t ¡u verurteilen und das Urteil für vorlausg Neklacit bar zu erflären. Die Klägerin ladet den Dck a ¡iur mündlichen Verhar dlung des Rector 1: das Königliche Amtsgericht in Duisburg» auf den 18S, Dezember 1908, Vort 10 Uhr. Zum Zw:cke der ôffentTien E wird diefer Auszug der Klage bekannt gema.

_ 1908,

Duisbura-Ruhrort, den 21. Ofiover 1M

-

Luisenufer 48/49 und Gitschinerstr. 64, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß Beklazter laut Miets-

Fr 3 vertrags vom 12, Sepiember 1207 und cines münd-

: Zix olyotär Paperheim, Amtsgerihtseiren is, GeriQtsschreiber des Königlichen Umg

/ i

zum Deutschen Reichsan

M 2D2.

1. UntersfuGungs\sachen

s E Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dritte

Beilage

Berlin, Sonnabend, den 24. Oktober

Öffentlicher Anzeiger.

6. ruaditgete Ene 7. Grwerbs- und

8, Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bankausweise.

10, Vershiedene Bekanntmachungen.

zeiger und Königlih Preußischen Staalsanzeiger.

1908.

en auf Aktien und Aktiengesellch. chaftsgenofsenschaften.

9) Ausgebote, Verlust- u. Fund-

sachén, Zustellungen u. dergl.

[60474] Oeffeutliche Zustellung.

Der Sch{hlechtermeister Jul. Meyer, Bremerhaven, Grünestr. 36, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Pane, Bremerchaven, klagt gegen den Wirt Pankcaz Dremel,

frühec in Bremerhaven wohnhaft gewesen, jeßt un-

bekannten Aufenthalts, aus Kauf und Lieferung von

Fleischwaren, mit dem Antrage, den Beklagten kosten-

pflichtig mittels vorläufig vollftreckZbaren Urteils zur Zablung ven 520 M4 93 4 nebst 49/9 Zinsen l äger

dem Klagezuftellungëtage zu verurteilen. ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Nechtsstreits vor das Amt3geriht, am Hafen 9, zu Bremerhaven auf Mittwoch, den 2. De- ember 1908, Vormittags 10 Uhx, indem er Lebanptet, die Zuständigkeit des angerufenen Gerichts sci unter den Parteien vereinbart word-n. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ælage bekannt gemacht. Bremerhaven, den 19. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Beuster, Hilfsgerichts\chreiber.

[60489] Oeffeutliche Zuftellung. :

Der Privatus Carl Gottlob Laurih in Pirna a. E, Pcrojeßbevollmähtizte: die Rechitanwälte Justi rat Dr. Spieß und P. Keydel in Pirna, klagt im Wechselprozeß gegen 1) den Alfred Fiebcler, früher in Pirna, Meitbahnstr. 3 b. Riedel, und 2) dessen Ehefrau Mae Fiebeler, geb. Jahn, das- selb, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund eines am 28. August 1908 ausgestellten und bei Sicht fälligen Wechsels über 700 „#46, mit dem Ar- trage, 1) die Beklagten als Ges1mtschuldner kosten- pflihtig zu verurteilen, an den Kläger 700 46 & Wechselforderung nebst 69/5 Zinsen davon seit dem 5, Oktober 1908 sowie 8 ## 10 A Protestkosten und 2 4 33 4 #95 Provision des Kläzers zu ¡ablen; 2) den Beklagten zu 1 ju verurteilen, die Zwangévollstreckung in das eingebrahte Gut seiner Ebefrau, der Beklagten zu 2, zu dulden. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsf\treits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Köntglihen Landgeri§ts zu Dre3den-A.,. Pillniterstr. 4l p., auf den 12. De- ember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der ufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelafsenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gema#t.

Dresten, am 20. Oktober 1908.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[60490] Oeffentliche Zuftellung. Die Privata Olga Amanda Stidel in Dresten, Prozeßbevollmä§tigte: Recht3anwälte Nathanfsohn und Dr. Kaiser daselbs, klagt gegen die Pensions- inhaferin Julie Everett-Conaut, geb. Laubmeyztr, früher zu Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zablung von 1375 #46 nebft Zirsen davon zu jährli 49/% seit dem 1, September 1908 Nesikaufs geld för eine dec Beklagten ve1kaufte Pension nebft Inventar, mit dem Aatrage, die Beklagte ju ver- urteilen, an die Klägerin 1375 4 nebst 49/5 Zinsen seit dem 1. September 19038 zu zablen und das Urteil, soweit erforderlichß gegen Sicherbeitël-istung, für vorläufig volistreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Lardgerihts zu Dresden auf den D. Dezember 1908, Vormittags 9 Ur, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt ¡u beflellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage b-kannt gemacht. Der Serihtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 22. Oktober 1908.

69492] Oeffentliche U EEs. Der A. Baum in Frankfurt a. VM., Dreizihstraße 3, Proz:fibevollmähhtigter: Rechtsanwalt Nob. Heß in Frankfurt a. M., klagt im Wechselprozeß gegen 1) den Joh. Hermann Leonhardt, 2) die Frau A. M. Hermes, beide früher in Cronberg i. T, jeßt unbekannten Aufent halis, untec der Behauptung, daß die Beklagte zu 2 Akzeptantin, der Beklagte zu 1 Auésteller des Wechsels vom 28. Juni 1908 über 4400 6, fällig am 1. Oktober 1938, ift und der Wechiel mangels Zz:blung in Protest gegangen fei, mit dem Antrage: die Beklagten als G -laintiMulduer il verurteilen, an Kläger vorläufig 1600 6 nebst 6 % Zicsen seit 1. Oktober 1908 sowie 650 Weselunkosten und + 9% Provision mit 5,33 46 zu iablen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsitreits vor die fünfte Kammer für Harndelssa&en des Königlichen Land- gerichts in Frankfurt a. M. auf den 15. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt iu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 19. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des -Könialihen Landgerichts.

[20477] Oeffeutliche Zustellung. Us

Ver Kaufmann H. Robrabn in Mieste, Prozeß- bevollmäStigter: Rehttanwalt Heyden in Garde- lezen, klact gegen den Arbeiter Friedri% Müller, früher in Miesterborst, j-t unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte bei ihm im Zabre 1908 in Arbeit gestanden und während dieser Ziit Feld und Waren im Betrage von Änkgesamt 1933 60 46 unterschlagen hafte, mit dem Antrace, den

j - , _— —_— j Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Of zu Soldau,

läufig volistreckbar zu erflâren. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amt8geriht in Gardelegen auf den 5. Januar 1909, Vornittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd diejer Auszug der Klage bekanat gemacht. ° Gardelegen, den 14. Oftober 1908. Lüders, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerihts.

{62493] Landgericht Samburg, Oeffentliche Zuftellung.

E. Mante, Altona, Turnstraße 35, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Karstens, klagt gegen Th-odcr Max Schetiler, früher in Hamburg, Alterwall 40, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem von dem Be- flagten akzeutierten, am 6. September 195 fällig g wesenen Wechsel vom 6. Juni 1905, groß 465 380,35, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflihtig zur Zablung von 4 380,35 nebst 69/9 Zinsen seit derm 6. September 1905 und zur Zahlung von #4 14,85 Wecselunkofen zu verurteilen, auch das Urteil gegen flägerishe Sicherbeitsleistung in Höhe von 110 9% des jeweilig beizutreibendea Betrages für vorläufiz vollstrefbar zu erklären. Kläger ladet den Be- flagten jur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer 5 für Handelssa#en des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Hekstentor) auf den 16. Jauuar 19609, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaGten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- fiellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gematt.

Hamburg, den 22. -Oktoter 1908. Der Gerihts\{hreiber des Landgeri%ts3: A. W. Wegener, Gerichtssekretär.

[60478] Oeffeutliche Zustellung.

Der Wirt Peter Klaps in Bladenborst, Prozeßs bevollmächtigter: Nehtsanwalt Reit in Herne, klagt cegen den Bergmann Michael Pozega, früher in Herre, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte thm mittels Einbrus 1 Kanarienvogel mit Korb, Fleischwaren, Sinken, Spirituosen und Zigarren im Gesamtwerte von 113 M entwendet habe, mit dem Antrage auf vor- läufig vollftreckbare Verurteilung des Beklagten zur Ziblung von 113 nebst 4 Prozent Zinsen seit dem 1. Oktober 1908, ihm au die Kosten des Recht3- streits eirfch{ließlich derjenigen des Arrestbefeßls8 3a G 73/08 aufzuerlegen. Der Kläger lad-:t den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Herne auf den 16. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zúum Zwedte der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Herne, den 12. Oktober 1908.

(T S) Lauff, Gerihts\{reiber des Königlißen Amtszerihts.

[59822] Oeffentliche Zuftellung.

Die Witwe Bertha Kramm in Liebenau - Walken N.-M., Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Silber- stein in Schwiebus, klagt gegen den Gasthofsbesißer Richard Vollmer, früher zu Lieben2u, jeßt unde- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter der Klägerin in C. 348 08 an Darlehn 250 Æ# nebst Zinsen, in C. 347. 08 300 S nebst Zinsen urd in C. 3483. 08 an Kaufgeld 198,55 #4 nebft Zinsen verschulde, mit dem Antraze, den Be- klagten Toftenpflihtig ju verurteilen, an Klägerin : in C. 34s. 08 drei Monate nach Zustellung dieser Klage 250 4 nebst 4 2/9 Zinsen seit 1. Oktober 1907, in C. 347. 08 drei Monate nach Zuftellung dieser Klage 300 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit 1. Oktober 1907 und in 0. 348. 08 196,55 M nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung ¡u zahlen, und die Urteile für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Recktsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schwiebus auf den 11, Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 8, - Z1m Zwecke der öffentlihen Zusiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat®t.

Shwiebus, den 12. Oktober 1908.

Der Gerihtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

[60480] Orcffeutliche Zuftellung.

Die Firma Frig Spannagel in Siegen, Prozeß- bevollmächtigte: Bechtéanwälte Justizrat Bigge und Frey in Stegen, klagt gegen den Kaufmann Jakob Debus, früher in Stegen, Friedrichstraße 38, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr Beklagter für käuftih erhzltene Waren 44,60 #6 r:ebst 59%, Zinsen seit - 19. Juni 19038 \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichGiig zur Zahlung von 44,60 #4 neb 59/9 Zinsen seit 19. Juni 1908 zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlih-n Verhandlung des Recht?- streits vor das Köntgli®de Amtsgeriht in Siegen auf den 11. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlißen Zuftellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemaht.

Siegen, den 15. Oktober 1908,

Schossier, Amtsgerichtssekretär, Gerihtsshreiber des Köntglichen Amtsgerichts. [609481] Oeffentliche Zustellung.

Der Shuhmachermeister Senciek zu Soldau Ostpr.,

klagt gegen den Leutnant a. D. Graf von Schlippen- ba, früher zu Soldau, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm als Kaufyreis für in den Fahren 1907 und 1908 gelieferte Waren 22,70 46 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zur Zablung von 22,70 6 nebst 4%/6 Zinsen seit dem 1. Mai 1908 ju verurteilen und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet

Beklagten koster pflibtig zu verurteilen, an den Kläger e nebst 4% Zinsen seit dem Tage der Zu- j ellung der Klage zu zahlen, und das Urteil für vor- *

den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu

Vormittags 9 Uhr. Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Soldau Oftpr „, den 17. Oktober 1908.

Wichmann, Gericht8s\{hreiber des Xönial. Amtsgerichts, [60482] Oeffentliche Zuftellung.

Der Swiffbauer Karl Martin in Hägen, Prozeß- bevollmäthtigter: Recht?anwalt Neitzel in Zabern, klagt gegen 1) den Schiff-r August Aer, 2) defsen Ehefrau, Barbara geb. Matin, beide früber zu Schwebrweiler, Gemeinde Thal, j-t unbekannten Wohrort®, unter der Vchauptung, daß dieselben ihm samtverbindlich aus barem Darlehn vom 7. Ok- tober 1902 50,76 #4 nebst 15,24 4 rüdckständige Zinsen \{ulden, auf kostenfällige und vorläufig voll- itreckbare Verurteilung der Beklagten als Gesamt- s{uldner zur Z1hlung von 66,00 4 nebst 59/9 Zinsen seit 7. Oktober 1908 und des Beklagten zu 1 zur Duldung der Zwangsvollstreckung in das ein- gebrachte Gut seiner Ehefrau. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Zabern auf Donunerztag, den 3. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus8zug der Klaze bekarfnt gemacht.

Zaberu, den 20. Oktober 1908. Gerichtsschreiberei des Kaiferlihen Amt?gerichts.

——————

3) Unfall: und Invaliditäts- xe. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, A Verdingungen 2.

Am 27., 28. und 29, Oktober d. Js., vou 97 Vorm. ab, sollen vor dem Gasthaus „Stadt Amsterdam“, am Klagesmarkte in Hannover, jedes- mal etwa 55 überzählige Dienflpferde öffentlich meist- bietend verkauft werden.

Traiubataillon Nr. 10,

{60553]

Verdingung von 4800 Piafsavabesen, Reiserbesen. und 830 000 Blindel Reisigholz.

Die Verdingung8unterlagen können bei unserer Haus- verwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von derselben gegen portofreie Einsendung von 50 „4 in bar nicht in Briefmärken bezogen werden.

Die Angebote find versiegelt und mit der Aufschrift „Angebot guf die Lieferung von Besen usw.“ versehen bis ¡um 12. November d. J., Vormittags 107 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, portc- und bestellgeldfrei an uns einzureichen. Ende der Zuschlagsfrist 10. Dezember d. J., Nachs mittaas 6 Uhr. Cöln, im Oktober 1908.

Königliche Eisenbahndirektion.

[60245] Verdingung. Beim unterzeihneten Depot sollen alte Materialien (Metalle, Tauwerk, Lunte usw.) verkauft werden. Versiegelte Angebote mit der Aufschrift : E „Angebot auf alte Materialien“ sind bis zum Dieustag, deu 3. November, VBormiitags 10 Uhr, einzurei&ten. Eröffcungstermin LL Uhr. Verzeichnis der Materialien und Bedingungen liegen beim Depot aus und werden gegen portofreie Eir. sendung von 0,70 # portofrei verabfolgt. Munitiousdepot. Neumüßhlen - Dietrichsdorf.

40 000

5) Verlosung x. von Werk- papieren,

Die Bekanntmaungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[60246] Bekanuimachung. Bebufs vplanmäßiger Tilgung der seitens des Köniasberger Tiergarten- Vereins im Jahre 1898S aufgenomm-nen Darlehuss[chuld von 300 000 Æ sind am 19. Oktober fol zende Anlehns- scheine über je 500 Æ ausgeloft worden : Nr. 297, 274 und 565. Ferner find bebufs planmäßiger Tilgung der seitens des Königsberger Tiergarten-Vereins im Jahre 1993 aufgerommenen Darlehns\{chuld von 150000 Æ# am 19. Oktober folgende Anlehns- scheine über je 500 6 gusgelost worden : . Nr. 70 und 166. Die Anlebns\c{eine werden den Inhabern zur Rück- ¡ablung am 2. Januar 1909 mit dem Bemerken ge- lündigt, daß die Kapitalbeträge mit TLO5 9/9 des Nominalwertcs gegen Nück1ate der Stüdke und der dazu gebhörig-n noch nicht fälligen Zin3sh-!n- und der Zins8anweisung vom D. Januar 1909 ab bei der Königsberger, Vercinsbauk, Vordere Vor- stadt 48/52, in Empfang genommen werden können. Mit dem 2. Januar 1909 hört die Verzinsung der borgenannten fünf Anlehnfsheine auf. Werden später fällige Zinsscheine niht mit abgeliefert, so wirs Loon Betrag von dem Kapitalbetrage in Abzug gebracht. Königsberg i. Pr., den 19. Oktober 1908, Der Vorstand des

Soldau Oftpr. auf den 10. Dezember 1908,

Zum ZwëeFe der öffentlien |

[27895] Bekanntmachung.

Bei der planmäßigen Auslosung der im Jahre 1908 zu tilgerden Elbinger Stadtobligatiouen der von 4 auf 3} 2/9 kerabgeseßzten Anleihe vom 1, Januar 1876 I. Ausgabe wurden gezogen :

Buchstabe C Nr. 15 20 22 26 63 64 65 68 77 87 93 101 114 131 135 153 194 und 198 über je 500 M,

Buchstabe D Nr. 409 und 146 üb:r je 200 6.

Die Beträge dieser Stücke werden vom 2. Ja- nuar 1909 ab b-i der hicfigen Stad:haupt- Fasse Nathaus, Zimmer 7 gegen Rüdgabe der Scheine und der bis dabin noch nit fälligen Zins- scheine und Zinss{einamveisungen ausgezahlt.

Von diesem Tage ab hôrt die weitere Ver- zinsung auf.

Durch freihändigen Ankauf gelangen 6000 6 zur Tilgung.

Elbing, den -22. Juni 1908.

Der Magistrat.

[27896] Bekanutmachung.

Bei der planmäßigen Auslosung der im Jahre 1908 zu tilgenden Elbinger Stadtanleihescheine der von 4 auf 35 %/% hberabgeseßten Anleihe vom Jahre 1886 (datiert rom 1. September 1835) T. Ausgabe wurden gezogen :

Buchftabe C Nr. 237 273 320 356 und 400 über je 568 Me,

Buúchstabe D Nr. 228 und 345 über j: 200 46.

Die Beträge dieser Stücke werden vom 2. Ja- uuar 1909 ab bei der hiefigen Stadthaupt- Fasse Rathaus Zimmer 7 sowie bei der Nationalbank sür Deutschland in Berlin W., gegen Rückgabe der Schcine und der bis dahin noch nit fälligen Zinsscheine und Zinssheinanweisungen auêgezahlt. Von diesem Tage ab hört die weitere Verzinsung auf. :

Dur freihändigen Ankauf gelangen 12500 e ¡ur Tilgung.

Gleichzeitig erinnern wir an die Einlösung der zum 1. Januar 1907 cekündigten Stadtanleibescheine e Mie C Nr. 317 und 325 über je 500 6 und et ©

zum 1. Januar 1908 gekündigten Stadtanleibe- scheine

Buchstabe B Nr. 152 über 1000 4 und

Buchstabe C Nr. 261 über 500 4.

Elbing, den 22. Juni 1908.

Der Magistrat.

[60248] Auslosung von Obligationen der ehemaligen Bürgermeisterei Alteudorf.

Bei der am 23. Juni 1908 seitens der ftädtishen Anleihe- und Schuldentilgungskommijsion bebufs ordentlicher Tilgung für das Jahr 1908 vor- genommenen Auslosung 4 °/giger Auleihestheine aus der 350000 #-Anleihe der früheren Vürgermeifterei Altendorf (Rheiuland) vom 2. Januar 1884 sind folgende Nummern gezogen worden :

a. von Lit. 4 à 1000 Æ# Nr. 25 26 75 76 78 79 84 85 98 99 121 126 140.

b. von Lit. W à 500 #4 Nr. 14 29 67 97. Den Inhabern der vorbezeihneten Anleihescheine werden dieselben biermit zur Nückzablung am 2. Ja- nuar 1909 gekündigt. Die RüFzahlung erfolgt bei der Stadikafse ¡u Efseu gegen Einlieferung der Anleihesheine nebst Anweisung und der nicht verfallenen Zinssheine. Für etwa fehlende noch nicht verfallene Zinescheine wind der Betrag vom Kapital in Abzug gebracht, um zur Einlösung dieser Zinsscheine verwendet zu werden.

Die Befißer von Schuldverschreibungen der Stadt Essen mathen wir hierbei gleichzeitig auf das bei der Stadtkasse eingerichtete Stadtschuldbuch aufmerksam. Unter Hiaterlegurg der Schuldverschreibungen kann deren Eintragung in das Stadtshuldbuch bewirkt werden. Die Schuldbuchkafse übernimmt alsdann die gesamte Verwaltung der binterlegten Stücke, übt die Kontrolle bezüglih der Verlosung, übermittelt die Zinsen auf jedem gewünschten Zablungswege und bewirkt auf Antrag auch die Aufrechnung gegen fällige Steuern. Verwaltern von Kafsen-, Mündel-, Stiftungs- und äbnlihen Vermögen ift die Be- nußung des Stadtschuldbuches als gleich bequem und sicher ganz besonders zu empfehlen. Das Personal ist zu strengster Gebkeimhaltung über den Inhalt des Schuldbuches diensteidlih verpflichtet. Die Eintragung geschieht koften- und getührenfrei. Drucksachen steben auf Wuns zur Verfügung. Auskunft wird bereits willigst erteilt in der Schuldbuhkafse, Rathaus, Zimmer 16.

Essen, den 20. Oktober 19C8.

Die ftädtische Auleihe- und Schuldentilgung 8- kommission.

[60247] 43 9/9 Teilschuldvershreibungen der hypothekarischen Auleihe der Firma A. Voß sen. in Sarstedt.

Bei der beutigen notariell-en Auslosung meiner

47% hypothekatrischen Anleihe find folgende

Nummern gezozen worden:

69 95 97 99 112 126 131 135 139 204 205 206

292 302 358 369 379 385 393 397 = 20 Etüd

à 1000 Æ.

420 455 464 468 472 497 514 533 560 594

10 Stü à 500 6.

Die Rückzahlung obiger Obligationen erfolgt vom

D. Januar 1909 ab mit einem Aufs{lage von

27 Prozent J

bei dem Bankhause Ephraim Meyer & Sohn, FKaunuover, oder

bei dem Bankhause August Dux & Co., Hildesheim.

Sarstedt, den 19. Oktober 1908,

Königsberger-Tiergarten-Vereins,

A. Voß sen.