1908 / 253 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Seine Majeftät der König haben Allergnädi ° & ät d gst geruht : Schwei Z Ï - : ; : dem Gutsbesißer M. Diebolt zu Oberhausber : : d: Statistik und Volkswirtschaft. Arbeiterbewegung. | Teile der in Hinterpommern anstehenden Kalke und nit allzu selten Plünderungszügen normannisher Seeräuber an tén friesishen gen, Zn- Gestern haben i U Mi : G Ds E i Q | ; Manmiafaltigkeit wäht, je | Küsten sich beteiligt hatte, zu bekriegen. Heinri besiegte ibn, s haben in der ganzen Schweiz die Wahlen für Infolge eines Ausstandes in der Eisen gießerei von Eduard | sind au< Bernsteinstü>ke. Die bt: auniaja E a 8 | T l tributoflihtig E E 125 Sbcisicctuis Mie

aber der Milchanjtalt M. Diebolt zu Straßburg i. E., d | : njtalt M. “E, das | d Q Gin- und Ausfuhr von Zu>er v 11 y râdikat eines Königlichen Hoflieferanten zu E as | den Nationalrat stattgefunden. Obschon der Wahlkampf er vom 11. bis 20. Oktober 1998. A d Entlaffung eines Arbeiters herbei- | gerauer man kundigen Auges e : h: : ; ; = z ; L s Görres ia Aachen, der dur< Enilafung t i G i e innert an» die ver- | nehmen. Seine Gemahlin war Asfriede, einem aus S<weden in mehreren Wahlkreisen sehr lebhaft war, sind die Wahlen, geführt wurde, haben, wie „W. T. B. meldet, die dem Arbeit- felres ansarninengetragene S oseces Planeten: Mit Autnabme | stammenden Fürstergelhle@t angebörend, Beider Sobn Sigtryag

wie das „W. T. B.“ meldet, überall în Ruhe Einfuhr | Ausfubr verbande der linksrheinis<hen Metallindustrie an- t s r Finanzministerium Das Schweizervolk hat mit 294 873 Gegen 62 651 im m 0h enden Eisengießereien von Aachen und Umgebung be- des Devon und des Carbon find ne lig ae g ING M al E R ad R aren u IOO l E / Stimmen den neuen Verfassungsartikel angenom ae Q Gattung des Zu>kers Spezial- | Spezial. {hlofsen, ihre Betriebe ill zu legen, wenn nit die Arbeiter bis formation an erster Stelle, aus der L fte G f E E d sächsische Siron bestiégen vermäblie ihm eine seiner S@hwestern; Königliche Generallotteriedirektion Ausbeutung der Wasserkräfte i g E handel | handel 7. November ihre Kündigung zurücziehen und die über die Fabrik Trilobiten, Belemniten, Seeigel, Krötensteine u. ]. f., dann ader au en B an verme u een So : ' m Gebiete der Eid- zun e Je Arbeiter! fbeben. Nötigenfalls will der ganze Ärbeit- die Kreidezeit, aus der die überall sih findenden Feuersteine über den Sigtrygg verstieß jedo bald jeîine Gemahlin und kraï zum

hängte Arbeiter) perre au}HeDen. g märkishen Boden verstreut sind. Für den aufmerksamen Beobacter Heidentum zurü>. Athelstan fiel sogleich in sein Land ein,

Der i ; ; - ,_ | genossenschaft unter Aufsicht d Ps ver 5 Landgerichtssekretär Hugo Richter bei dem König- NE ficht des Bundes fiellt. M. geberverband der linksrheinischen Metallindustrie fi< dem Vorgehen ist au< die Gestalt der Geschiebe von hohem Interesse. Sie sind } besezte es und verjagte die Söhne scines Shwagers, der selbft gerade

T

lichen Landgericht L hierselbst ist als Sekretär und A < ner G ß n du < ne w g eifend Ausf\p rrung d d b b dieser 943 nen Tod g unden D NYermu ung d ß n NBerbra > der ae te ereie r ci e eiter r fe e err =% : rde e i t i er ies eit ) fet e ef en. ie t , da i u<szu er (raffinierter und dem r o keine8roeras alle annähernd kugelig gewo n un aven n < mm zu e t Grabe pa Reste es KZ igs Siat g bei-

der Kanzleidiätar Mön ke bei der Direktion für die Ver- Türkei. a ließen i waltung der direkten Steuern in Berlin als Kanzlist bei bad Der Es l / nierten gleihgestellter Zu>ker) (176 aj) 3616 | 5586 anshue B luna der Leipziger Koblenarbeiter beshloß, die scharfen Kanten verloren, sondern fie zeigen sogar bäufig | dem jeß ( i i

erbi j Ro 1 Ó Eine Versammlung der Leipztger indeutend, d äft set seien, stützt sih auf ¡wei Runensteine, die 1790 und 1797 h ferbische Gesandte in Konsiantingpel e alta 3443 E der „Lpz. Ztg.“ zufolge, in cine Lohnbewegung ¡weds Aufbefserung | fine N Geitall, Do r en ls Wabrichein, S en A und angebli auf der Stelle des jeßigen Fundes

Königlich preußishen Generallotteriedirektion angestellt worden. | Novakovits i T : k: t Davon V i ewirkt ben, gest \< stattete, nah einer Meldung des „K. K. Tele- avon Veredelungsverkehr ihrer wirt|<aftlihen Verhältnisse einzutreten. Insbesondere soll die libkeit L s Wink Med e Jahrhunderte und abrfaulende in j entde>t wurden. obl beim Verlafsen ihrer einftigen Residenz lie

graphen - Korrespondenzb qemei it dem ett Nübenzuder: Kristallzu>er (granuliert Le E 7 N Í Kriegsministerium Vertreter Serdienn Rx adov its Ÿ vor) eh Tes Mininer ér ee (176 j H Siangen und i rft 2 tlonteitung wurde beauftragt, ble Sahabee der Koblenbandluvgen au S ere C Lai E ibelten. o itgcsührte S d NE Die Veuney tes Line lediuea L batte! 2 féfriede ° ; zuer ; wirbelten und mitgesührten Sande, egen. g: » l des Aeußern und gestern dem Großvesir einen Besu ab. | Rübenzud>er: gemablener Vielis (1764 70 die mißliche Lage der Arbeiter hinzuweisen und um deren Beseltignng | her einem En bidse ähnliche Wirkuncen bervorgebra<t hat. | machte dieses Denkmal über Sigtrygg, ihren Sohn, auf dem Weihe-

Der bisherige außeretatsmäßige Zivillehrer an der | Sodann fand eine Besprechun ; 22e x 1 j ihre Bere so auf- | der ; on S ; ; ( g mit dem montenegrinishen | Rübenzu>er: Stü>en- 7 767 ¡u ersuhen. Die Kohlenbändler sollen ihre BereGnungen i irkungen îrli< bei den gfoßen Geshieben be- | grab Knubas.“ Die Inschrift des zweiten Steins lautet : „Vi-Asfried, [h üden- und Krümelzu>er stellen und Anordaungen so treffen, daß sie in die Lage-kommen, im oten g ris ice e H Ns geitrbumen einerlei Orts- | Tolhter Odinkars, machte dieses Grabdenkmal für König Sigtrygg,

Militärtehnischen Akademie und e E an der Tech- Geschäft t äg eg its tt d n E bôhung ' b b acht b n und Knubas Sohn E a S raaeÊer Gr 0mw < sta S 1766 G S S D D D 07 E S T

nis<hen Hochshule Berlin, Professor Dr iets< ist zum Rüb : 7 9 bei Fürstenwalde, die M asen\lein R Ute / r. Pl übenzuder : gemahlene Raffinade (176 f) 55 4 10 u gewähren etatsmäßigen Zivillehrer an der Militärtecmisc n Akademie Serbien. Rübenzuer : Brotzudker (176 g) A A Li weer e Sue lde Ae Wz a E Sn ft itválde die Markgraf steine geshiebe der Rauener Berge bei , ar . JFagd.

ernannt worden. A Aus amtlicher serbisher Quelle wird „W. T. B.“ zu- M benduder : ar bis (1765 N Wohlfahrtspflege. Der Vortrag Dr. Solgers fand großen Beifall, wozu neben M Di d 27. d. M, findet Königlich : olge, mitgeteilt, daß der Kronpri Î 7 mit einer OD G ° j traasw. ili orgen, Dienstag, den 27. d. M., fnde óni e P ee) bee La 8 e Ane P les: Fes 35 | 86234 Der Kommerzienrat Theodor hon Guille ae me- Barsigendet -| seinem fessetuven Duett 1 ra L ini A eli: Parforcejagd statt. Stelldihein: Mittags 12 Uhr 30 Minuten

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen außerordentlichen Gesandtschaft, an der der Führer der alt- | Rohriud>er, roher, fester und flüssiger (176 k) . 72 des Aufsichtsrats der Felten und Guilleaume Lahmeyer - Werke in | auch ein neues Hilfsmittel beitrug, d

und Forsten. radikalen Partei Pa \<it\< teilnehmen wird, heute über Oester- Rübenzu>er, roher, fester und flüssiger (761) 85 71 Mülheim am Rhein stiftete, na< einer dur< „W. T. B." über- | neuester Konstruktion der Firma Carl Zeiß in Jena seitens des | an der Kommandantur in Dóöberigt. reih nah St. Pete i i f ; / Anderer fester und flü Î s H *. anläßli<h des | Märki M s t worden ist und hier zum ersten < nah St. Petersburg abreisen wird, um dem russischen flüssiger Zucker (lüssige mittelten Meldung der „Kölnischen SolGzettug e A afl A A E igen 2 E „angeshaft bilvprojektionsapparats Tou ile

Die Oberförsterstellen Benne>enstein im Re- i î i Naffinade einsli i Ï Kaiser ein Handschreiben des Königs Peter zu fi [8 chl des Jnuertuer- 26jährtgen Au bNTAm L Ra S Firma. artiger vielseitiger Anwendbarkeit. Dies Zeißsche Epidiaskop ist näms Bekanntmachung.

ierungsbezirk Erfurt und Ebergößen im Regierungsbezirk | ü i rups usw.) (176m) Hildesh g überbringen. Füllmafsen und Zu>erabläufe (Sirup, Me- (n: DER P ASTIAHIAE lich ein Projektionsapparat, der es gestattet, auf die einfahste Weise die Der Beginn der Schonzeit auf Rebhühner,

eim sind zum 1. Dezember 1908 zu beseßen s i ónigli Serbungen men bi em S G N : e- Vorgestern abend fand im Königlichen Palais zu lafse), Melafsekraftfutter; Rübensaft, Ahorn- Kun : e brut Tirzener wie aufrectftehender undurchf tiger Db | Di C A ang Is E Signal MJren, E tunecordeuili<en montenegrinishen saft (176 n saft, Ah f und Wisseuschaft. fowebi horizontal liegender wie aufre<tstehender undur<sihtiger Obs Wahhteln und (oe Mr T908 wird auf den Sofie i. a0 Le Denenbee AOE Ae betder ibnen I 1 erals Z ukotits< ein Galadiner statt, bei Zut ige Waren unter steueramtlicher A. F. Die „Brandenburgia*, Gesellschaft für Heimatkundr, | jekte, beleuhtet mit auffallendem Licht, und die Projektion MTcostps festgeseßt - mln bis a 8 lake M Wes ónig cinen Trinkspruch auf den Fürsten Nikolaus ufsicht : hat in den lezten Wochen ihren Mitgliedern viel Abwechslungen ge- | her Objekte auszuführen. Der Uebergang von jeder dieser dre eta E. den 14. Dftober 1908

n essen Familie sowie auf. Monieiteaëa: auáléádte. Gesamtgewiht i: boten: Anfangs vorigen Monats fand eine Wankderfahrt nah Borgs- | Arten der Projektion zu einer beliebigen anderen ift mit einem einzigen Potsdam, den 14. ober f Jn dem Trinkspru< hob der König, obiger Quelle zufolge, Menge des darin enthaltenen Zu>ers . dorf und Birkenwerder statt, mit der eine BesiStigung des Heims des | Handgriff, nur dur< Drehen eines einzigen Spiegels, auszuführen. Der Bezirk3aus\{<uß.

ervor, i i Sinai ; ; j : S s * in der Nähe der | Man kann z. B. irgend ein mikroskopishes Präparat, etwa eine achimi. hervor, daß zwishen den beiden unabhängigen serbischen Berlin, den 24. Oktober 1908. Berens Ae L v M A ie: Leitung Pflanze, ¡unäsi in ibrem natürlichen Habitus in auffallendem Lichte arte

Ministerium des Fnnern i i s Staaten sowohl was die heutige hwere Lage als au Kaiserliches Stati Station j tz Die E eat dee | ID M E Ae ula Mltanmae Lz s Belehrung dur Sa, Bariba Quss fn ads Bi un | mtesontidet Peivatsi degelden Gegenfiandes, rose werden Sande und Forstwirtschaft. Berlin übertragen worden. N P ner La Hd ale: Bom diplomatischen Korps war Pr, Sades dankbar eatgegengenommene Bereicherung ihrer Kenntnis der } und im nächsten Augenbli> kann der Vortragende bereits Saatenstand in Italien während des ersten Drittels andte zugegen. eßbaren Pilze E Ee Mute EPINer e us Ee shematishe Zes E N E U va der des Monats Oktober 1908. : i i Wanderschaft nah Schwedt an der Wder- wurden | erläutern. Lie Ltogtichre, 092 Die Feldarbeiten wurden im allgemeinen von warmem und Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Amerika, ¡ Die Verbandszugehbörigkeit der deuts<hen G nah einem Spaziergang nah Monplaisir S{hloß und Park | einen Projektion zu der andern überzugehen, ist von besonders hohem | jroFenem Wetter begünstigt, das auf die Aussaat jedo< niht besonders Medizinalangelegenheiten. 20 Wie das „W. T. B.“ meldet, ist der Shooner „Lady | haften in den Zahren 1903 bis 1906. E E Ebe des G E urfü g ait Boroitea “Va Halstein- dient fat na e Borzige dieses 1 L LE Sustrmnentes erfreut günstig wirkte. Die A E E C tiv ; : R \ “” Me ode Teinitad heft N j j) der zweiten Che des Großen Kursurilen i : ; d qualitativ guten Ertrag beendet. In Ober- und Mittelitalien (ebre R Lehrerseminar in Mörs ift der bisherige Volksschul- E Ét Vincent Britt aae war, einem Tele: | für 1906 (XXVIE Erden E deuislen GenofsénkSesäMatitik Gottorp flammend, hier bof gehalten und S&loß wie Park im da- | an, N el p Ote, Le n e ta Und Me Maiderate befriedigend, Die Obsternte lieferte in Süvitalien p per Maki j gus Neuwied als ordentlicher Seminarlehrer | venezolanishen Beamten, als er S brerd E E aa E Ses Laudesamts“, Berlin 1908) veröffentlaht, O O 02 Auias, Maa mit der Müller des Prinzen Louis au die Anschauung vermittelt wird. Geheimrat Friedel mate auf N id in Ei irna E 1908 Kaiserlichen General- Dem Lehrer an der Kunstakademie in Cassel, Mal bes<hlagnahmt worden. Die Mannschaft und die Passagiere | betreffs des Revis e ea e tee A gade Angaben Ferdinand vor etwa 100 Jahren Ie EEn Ms L 1 E dels itig E _ ideecn Bilde nok, bie ohne Jung ist A Professor verliehen worden. i; Î D beiti GTE ag FE L A N n A e e den sroges Verbänden auehötentetb enossen Hut G L ver CStAbinee Line: in Tagen: ae Vilferittel des ‘Pdiastoys in natuers herumgereiht, von Hand Ernteaussihten in Canada __ Dem Klostergutspächter Dr. Friß Sa i ; - : n Caracas aufgefordert, eine | ehr mit der Zugehörigkeit zu den Verbänd i zu, Ï d t und meist lange na< ihrer Erwähnung , : s : thâr, Landkreis Hildesheim, is vér Charakter ale Fotas | Untersuchung über die Angelegenheit einzuleiten, | tonen, daß “die Statisif kanm cinen negrenwerten Febler mat i dib geriihtet- VETE som glade Mende Rd oe N Ee Beliircinng ax bié N T Sabiter gciauat wren. De (Ufa Monte la DronieaE D atten T L: eram j Ur das andzre seßt. ; ; j ( ; t en Sl T E E | nah gehörten am 1. Januar 1903, 1904, ahe «p e S mib egi ort E, E Eer i veröffentlichten Schäßung der diesjährigen Ernte re<hnet man bei den | Ge- SUBY 1 et z f farrer Gi das städti Nölkerkunde- | wichtigsten Getreidearten in Canada auf folgendes Ergebnis : i den Verba mit sahkundiger Führung besichtigt. Später erfreute Psarrer Giertz, der In der vergangenen Woche ift das is<he Völkerkunde ! 0 7 Milli Busbel 113 Milli Sand P noffen- v. H. Mit: v. H. wie kaum ein zweiter in der Lokalgeshihte dieses Teils der Mark muszum in Frankfurt a. M. in seinem neuen Heim, dem eh-malig Gerste 77 Millionen Bushe 461 illionen Doppelzentner, | schaften gliedern bewandert ist, duc< einen Vortrag über das einst hier vorhanden Thurn- und Taris\hen Palais an der großen Eschenheimer Straße, R “10 E 05 s E

Parlamentarische Nachrichten. | E E 1299 6,26 645596 20,56 gew-sene Servitenkloster und daran anschließend über die Geschichte | eröffnet worden, nahdem es seit dem Jahre 1904 in vorläufigen Weizen . 115,7 e =315

j

Ï i i j : Schulze-Deli 1904 1302 5,88 660989 19,57 s . Die St dereinst das Kloster gestanden, | Räumen notdürftig unter ebra<ht worden war. Die Sammlungen s w. l .

Nichkamtliches. R t eee Uno gung. des Hauses der Ab- ; i s 1906 1316 5,59 673135 18,74 V e GR A ane “ae Ag eoeotg Ee vai a eiten aus | umfassen z. Z. Enn 18009 Gegenstände. Damit rü>t das Frank- Das Ergebnis der rate Des e )r lvlgaden i Á gnzminier . Zueiherr- Dou | 1906 1343 5,45 707064 18,56 Alt-Landsberg im Schügenhaufe mit großem Interesse angesehen. Ein | furter Museum in die Reihe der großen deutshen Völkerkundemuseen Sa E ionen Voppelzentner,

Deutsches Reich. heinbaben und der Minister der öffentlihen Arbeiten | 1903 9049 4360 764578 2435 vierter Ausflag, Anfang Oktober, galt dem seit 1. Oktober als Vorort ein. Im Erdgeshoß liegen die Abteilungen Australien, Neuseeland, S 03

Breitenbach beiwohnten, eröffnete na< 11 Uhr der Präsident Reichsverband der deutschen }1904 9708 43,87 829919 24,57 erreihbaren Velten. Bei der Nähe des Zieles füllt die Fahrt nur Neu-Suinea, Bismar>-Arcbipel, vor allem aber befindet sich dort die

Preußen. B\rlin, 26. Oktod des Hauses in der vorigen Session von Kröcher mit folgenden | dwirtsch. Gen. " 8 Worten : E 1906 11189 45,40 977509 25,64 stadt, Es war daher gewissermaßen selbstverständlich, daß der erste | Grundsto> des

e 3916 18,87 364044 11,60 Besuch ciner Ofenfabrik galt, derjenigen von A. Smidt, Lehmann | an Ort und Stelle ¡usammengebraht. Im er

1905 10553 4479 903046 25,14 S inen Ruf als Töpfer- | reiche Sammlung vom Malaiishen Arcivel. Gs war dies der Wen... ¿D Z : / den Sonntagnahmittag aus. Velten genießt einen uf pf < 4 v. E S P e, Hofrat M r tg

en Sto> folgen e Anusfchreibungen.

1904 4182 1890 8393346 11,64 u. Co. Daran {loß s unter Leitung von Kantor Geri>ke die Be- Gegenstände aus China und Japan, Amerika und Afrika. Die Stadtverwaltung in Barcelona hat; um für die

4 Schlosse den Vortrag des Chefs des Zivilkabinetts von Valentini. Como o O O Sh E M. teil- | 1906 4581 1859 433 553 1137 Ha e N g E Qua doaggii ge Ma Stadt Propaganda als Winteraufenthaltsort zu machen, [Ee aiserin und Königia den Glü>- und Segenowuün\ des E / 1903 586 2,82 470010 1497 Le ek E 7 Vortrag des genannten ortsfundigen Aus Kiel berichtet die „Nordmark-Korr.* über die vermutliche Herstellung und Ausgabe eines Plakats ein Preis- T E E M6 dem Doppelfefttag auszudrü>en. A D deutscher 11904 685 3,10 560884 16,60 Führers aus Veltens Industriegeshihte. Ein Lichtbildervortrag | Entde>ung eines Königsgrabes: Am Südufer der S(lei, } aus\<reiben unter den folgenden Bestimmungen erlassen: : Konsumvereine . 11905 769 3,26 618961 17,23 uber ?erdeaang in der Ofenfabrikation* von Rektor Hasel- | der Stadt Schleswig s liegt die alte Ortschaft Haddeby, 1) Es wird ein Wettbewerb eröffnet für eine Originalzeihnung

Das Andenken der seit dem Schluß der vori | ; W ; j ir die S

inefi r O : 2 gen Session 857 3,48 682586 1791 2 2% ; ; über eine in | bei d von der lei na< Süden das jegt dur< einen Erd- } eines Plakat3, das die Propaganda für die Stadt Barcelona, und

uri O Ber e N Pao Ki if nah Berlin et h 1689. eddersen, Hilb>, Brämer-Ernstberg und | Va toband deutscher ge- {ivos 436 1,85 65140 181 p ate rg wi anl e écctige Mdésitit vor den NE: der O ihr getrennte Haddebyer Noor in einer Länge von 3 und { zwar in erster Linie als Winteraufenthalt8ort, zum Segenstand hat.

è g at die Leitung der Gesandtschaft wieder - ehrt das Haus in der üblihen Weise dur< Erheben | erbl. Genoffenschaften?) 11906 443 180 71148 1,87 Toren der Reichshauptstadt. An einem sonnigen Wochentags- | einer Breite von 4 bis 1 km abzweigt, das in alten Zeiten Schiffe 9) Stil, Charakter und künstlerishe Autfülcung des Plafats bleiben dem Geshma> des Künstlers überlafsen, doh soll hauptsähli<

bernommen. von den Sigen. Für den verstorbenen Abg. Feddersen ist in ! (2 2846 13,771 403996 1306 nahmittage gab ih einige Tage später die Gesellschaft Rendezvous | von beträchtlicher Größe aufnehmen konnte und im frühen Mittel- bleilen heim Wege Hes ZRE BES BE E h hie Natal

Seine Majestät der Kaiser und König hört In Erledigung Ihres Auftrages vom 20. d. M | i Î 1 . d. M. und : W. T. B.“ zufolge, heute vormittag im hiesigen nic lEn hôöhften Befehl hat das Präsidum an der Silber bei Gelegen Neuwied !)

Tondern der Privatgelehrte Schifferer (nl.) neu 1904 299 ç - 5 ¿nie q ¡fei Dat D / gewählt worden. | fonstige Verbände?) 4 4 13,53 445439 13,19 i arnesstift am Südufer, auf dem Gelände des künftigen Ber- | alter als Hafen der dänischen Könige diente. An der Wesiseite bes : Das Verzeichnis der eingegangenen Änträge wird verlesen; 1909 2709 11,50 413238 11,50 ay ‘Westhafens. Die E cicteedt gänzlihe Veränderung dieser | fand sih die Feste Oldenburg, deren Errichtung Kaiser Otto Ik. | heiten des Orts gelenkt werden. : ? 3) Die Abmefsungen sind 1,25 m auf 0,90 m, und muß ein

: : : darunter befindet \i iter S 1906 2884 11,70 435042 11,4 zeshrieb ird d die als eine Art Kriegshafen, als Ein- und Laut Meldung des „W. T. B.“ ift S. M. S. „Victoria } sih an erster Stelle der Antrag der Abgg. n Dertlichkeit, womit _au< die Verlegung Bes Iohannepiiits nos arin at wei. 1822 entde>te man westli< des | kleiner Raum frei bleiben für die Inschrift: Barcelona ciudad de

64 : h 5 s 1903 3059 1474 485295 s , Louise“ am 23. Oktober in Korfu Dr. Aronsohn (fr. Volksp.) und Genossen auf Abänderung des | verbandslof e ' 15,46 dem Spandauer Stadtforst verbunden sein wird, ließ es er 1 var. [eir l 2. November von dort nah Eitotna e SN und geht am Led uy Neueinteilung der Wahlbezirke. E schaften E 1905 3 343 14:19 506 029 14:09 O itnis E e S L das Sbcnniéstist Moers O L e Maren Geer, Le L die E R rir aatncel le spätejtens ¡um 15, De- A EZA E g “Hi ; ' 1 en. - i Ì ' z : icd T e, „Leipzig“ ist vorgestern in Tschingkiang bia E Res sollen in der bisher üblichen Weise N 1906 38349 1359 505021 13,25, ift der einge enden ‘Besichtigung sehr wert. Es umfaßt eine Krippe, | mit der daran belegenen Oldenburg fowie Haddeby zu einem Stg der | zember 1908, Mittags 1 Ühr, eingereicht sein. gtse) eingetroffen. Das Haus tritt d in di : : Gaub ah den vorstehenden Zahlen hat der Schulze-Deliz'<s<e Ver- ein Kinderheim für nit \ulpflichtige Kinder, eine Kinderanfstalt für | Markgrafen von Sachsen bestimmt war und als Slüfsel des Herzog- 5) Künstler aller Nationen sind zum Wettbewerb zugelafsen. Gegenstand ist di arauf in die Tagesordnung ein. Erster 61 468 0 1903 bis 1906 eine Zunahme von 44 Genofsenscaften und Shalpflichiige, ein militärbere<tigtes Pädagogium, eine landwirt- | tums Schleswig betrahtet wurde. Der Standort der „Oldenburg 6) Es wird ein einziger Preis von 5000 Peseten verlichen für E genstand ist die Wahl der Präsidenten und der 9 52 Genofssenshaftsmitaliedern zu verzeichnen, das find 3,39 bezw. \aftliche, gärtnerise und Handwerkerabteilung, ein Mädchenheim zur | selbst ist kenntlih dur einen im Halbkreis geführten, an manchen | daëjenige Plakat, das dem Preisgeriht nah seinem Urteil für den Han 94 A <riftführer. ; L 92 b. H. der Bestandsziffer des Jahres 1903. Für denselben Zeit- Ausbildung in Wäsche, Küchen- und Hausarbeit, ohne daß hiermit die | Stellen 6 bis 7 m bohen Wall, dessen Enden bis zum Noor | Preis würdig ersheint. Dem Preis8geriht bleibt überlassen, von vorn- Prov inziallandtag Doi De 42. Hannoversche Ab Die Wahl der drei Präsidenten findet auf Antrag des und 218 901 Mit nade A 2e Mucemg en Vielseitigkeit der Anstalt er\höpft M. Ens Mie 4 er S grie des N us me t E E g “1 Sai A T T R Da vom, Bala A UC Ls iam n seiner j Si . von Pa j eder oder 23, : 27,85 v. H. Nouwi ‘feils i : i ver- | 8 8, gewirkt und getauft hat und von der au er Teilnahme wert erscheinen, a en Pr \ gestrigen Sißung g Pappenheim (kons.) dur< Zettel statt. ezw. 27,85 v. H., im Neuwieder H fen-, Kai-, Speicheranlagen usw. seitens dec Stadt Berlin ver Apostel de fh v0 ‘Westen erstre>t, hat Dr. Knorr vom | die vorstehenden Bedingungen nicht erfüllt sind.

dur Zuruf einstimmig den inaktiven Sta ini j Bei der afi c ; Verbande 665 Genossenschaften und 69509 Mi das Danewerk Staatsminister Freiherrn er Wahl zum Präsidenten werden 322 Stimmzettel | bezw. 19,09 v. H.,, im Zentrcalverbande Lc Dee R A e S asiondung des Märkischen Provinzialmuseums werden die fw vaterländisher Altertümer in Kiel seit 1905 Ausgrabungen 7) Mit der Bens S i n den Ins U, Zem en KUn ler ermtr er 10er

von Hammerstein-Loxten zum Vorsißzenden und d abgegeben, davon End 7 unbeschrieben ;

Stadtdirektor Tramm- S en « / nbes<rieben;, auf den Abg. von |} Genoffenshaften unb 212 576 Mitglieder oder 46, ; i, 2x : ia“, die bi tweder im Bürger- ternommen, dur die gleih im ersten Jahre ein Boblenwerk Wettbewerb hervorgehen i DIOen und trat E Ani S rer des Vor- ALLO Ea t 314 Stimmen und auf den Abg. Borg- e En sonstigen Verbänden 58. Genossenschaften Ub 25 046 Di Versam atung der Bee Me t der Mathäikirchstraße freigelegt wurde, das anscheinend in seiner ursprünglichen Gestalt | Weise das fünstlerishe EigentumsreŸt über das Plakat sowie das der gesord Ges ureaus in die Ö. unme. glieder oder 1,34 bezw. 6,11 y. H. und bei den verbandslosen Ge- Reiter, im Vortrags\saal tes Museums abgehalten werden. Die | eine Art Kaianlage bildet-, über die der Verkehr aus den im Noor | Vervielfältigung und sonstiger beliebiger Verfügung über dasselbe.

nung ein. Nach längerer Geschäftsordnungsdebatte Abg. von Kröcher ist somit gewä i i fsens> f i i ; Schi f j : : gewählt und nimmt die | enshaften 290 Gerossenshaften und 19 726 Mitglieder oder 9,48 erste dies I “Märkishen Play“ vereinigte eine | liegenden Schiffen nah dem festen Lande geleitet wurde. Auch die wurde der Landrat von der Wense einstimmig zum Landes- | Wahl mit Dank an. bezw. 4,06 v. H. P OO S oe Vuzabl ver Mfitaliades N Ad dru eines Vor- leren Ausgrabungen haben hochinteressante Ergebnisse gehabt, Theater und Musik.

hauptmann der Provinz Hannover gewählt. Bei der Wahl des Ersten Vizepräsidenten werden Die höchste durhs<hnitilihe Genossenshaftszunahme, an tra,6 des Privatdozenten Dr. Friedrih Solger über das Thema | do< werder fie S i Biesem Seibt E e My Königlihes Opernhaus.

| 321 Stimmzettel abgegeben, wovon 1 unb ; i der jeweiligen Bestandsziffer des Jahres 1903 gemessen, hat der „Die Geschiebe unserer Mark“. Dem Vortrage voran | jährigen Arbeiten. den Abg. Dr. Pors S (Léntr:) lauten 319 Lies af gu Schulze-Deligshshe Verband in Baden, der eichöuaebren in Sahsen, ging etne : a 4M ti Versammlung im neuen Lokal dur den | erhaltene Skeletie mit Beigaben (Waffen und Geräte aus Bronze Enrico Caruso beschloß am Sonnabend sein diesjähriges, so / en | der Neuwteder Verband in Württemberg und der Zentralverband in Vorsitzenden, Geheimrat Friedel, der an diesem ersten Gesellshasts- | fowie bei dem Skelett einec Frau eine erlenkette) freigelegt, wurde | überaus erfolgreihes Gastspiel in einer neuen Rolle, der des Poeten

Abg. Borgmann (Soz.) 1 Stimme. Abg. Dr. Porsch (Z

t j 1 ) nme. a. Dr. entr.) | Heffen aufzuweisen. Die niedrigste d | de Sandboder br a inftler un

ist jom ° ; ! in bp vi, e dur<s{<nittliÞe Genofsenschaftt- abend na dreimonatiger Sommerpause leider au< einer Anzabl | in diesen Tagen etwa 300 m südlih der Oldenburg auf einer | Rudolf in Puccinis „Bobème“. Die Partie bietet dem Virtuosen

Y somit Per Wahl "des j Zw TEaN, MAGIALS mit Dank an. junme ist für den Reichäverband in Hessen, für A Sa citerhend Todesfälle unter den Mitgliedern zu gedenken hatte, an erster Stelle | Höhe diht unter der Erdoberflähe im Sandboden unter einer | nichts, um so mehr aber dem Künstler, und als solcher hat si Carufo, weiten Vizepräsidenten werden | în, Württeraberg zu verzeichnen. Der Schulze-Deligs<s<e Verband des Wirklichen Geheimen Oberbaurats Adler, des ältesten Ebhrenmitgliedes e>e von Feldsteinen das große Grab eines Heerführers aus } je näher man ibn kennen lernt, immer deutlicher erwiesen. Er ver-

Oesterreich-Un Sti Lu e / : i; O garn. R, Cn wovon 14 ungültig sind, weil 11 eigt n Sawsen, der Neuwieder Verband in Baden einen Rüd>- der „Brandenburgia“, dann des Kunstmalers Walter Leistikew, der | der Wikingerzeit, möglihenfalls das des Königs Sigtrygg | shmähte es auch hier völlig, seine Person icgendwie in den Vordergrund Jn Prag haben gestern wieder antideutshe Kund- eben un nur mit dem Namen Krause ohne nähere ß M der Zahl der Genossensh2ften. Die höchste durd- mit besonderer Vorliebe und mit feinstem Verständnifse | (Sigtbrik), aufgefunden. Unter der Steinde>e stieß man auf | zu drängen, füblte sich vielmehr ganz als Glied in der Keite der Handlung

f Gnittlihe die Reste eines etwa 10 m langen und 3 bis 4 m breiten | und des Ensembles, an dem nur das leidige Sprachengemisch zuweilen

ebungen stattgefunden, über die nUnd- j Bezeichnung beschrieben sind. Von den 255 gültigen Sti e: unahme der Mitglieder findet man bei dem für ihre Reize märkishe Landschaft zu malen verstand, und 1d Blat berichtet : das „W. T. B.“, wie entfallen 251 auf den Abg. Dr. Krause (al.) S N A {hen Verbande in Württemberg, bei dem Reichsverbande anderer. Der S begann damit, daß er den | Wikingershiffes. Von dem Holz freili ist keine Spur mehr | ftôrte; denn außer Caruso sangen no< Fräulein Farrar (Mimi) s. n Sachsen, bei dem Neuwteder Verbande in Württemberg und bei Hörern wohl wenig Neues damit zu sagen haben werde, daß | vorhanden. Wohl aber läßt sich Größe und Form des in der Richtung | und Herr Scotti (Marcel) italienis<, alle anderen dagegen deutsch.

Die Polizei hatte ge}tern e 2 den Abg. von Schubert (Hosp. d. Ni. Lu : dur cir Postenkel é ili am, n ale taten Graben | auf den Abg. Soran Do. E E 1e S M Es Fptutraluctbaude in Hessen. Die niedrigste durcscnittlide der Boden der Mark übers<üttet sei mit einer Unzahl von Stein- | von Südwesten nah Nordosten gelagerten Bootes genau _ erkennen an | Aber die Szenen, in denen diese drei Künstler allein zusammenwirkten, umftellt. Die deutschen Studentea verließen in @ uts<en Gebäude | (So ). Abg. Dr. Krause is damit zhl g. Dorgmann una me der Mitglieder liegt bei dem Reichsverbande in Hessen, bei bro>den und Geschieben; kein Feld sei ja frei davon, und voa eiwas so | den zabllofen, no< reihenweise an ihrer ursprünglichen Stelle befind- | besonders das Duett Rudolfs und Mimis im erften und und promerterten unter berausfordernden Zuruf S das Kasino abl init Bank Gn gewählt und nimmt die pen euwteder Verbande in Baden. , Der S&ulze- Delipscbs<he Ver- Alltäglihem und Bekanntem zu reden, scheine sih kaum zu verlohnen. lichen eisernen Bolzen und Nägeln, die die Holiplanken zusammen- | das Rudolfs und Marcels im legten Alt, gewährten dafür Polizei zurüd>gehaltenen Tsche>Wen auf Mi r et der von ber Zu Schriftfü d i S hat in Salhsen, der Zentralverband in Baden einen Rüdgang Dennoch gäbe €s bei genaucrem Zusehen kaum etwas Interessanteres | hielten. Im hinteren Teil des Bootes, dessen Inneres bereits ein- | eine um so reinere Freude; sie find wohl au selten so Raum. Als die Lage kritisc) wurde, ordnete die P li Ffreigebaltenen be ührern werden auf Vorschlag des Abg. Frei- | ‘! der Zabl der Genossenshaftsmiiglieder zu verzcihnen. als diese Geschiebe; denn fie erzählten Geschichten langer Wanderungen, | gebend erfors<t wurde, während die Ausgrabung des Vorderteils erst | {n in Berlin erklungen wie just an diesem Abend, ftanden Bummel abgebro@en werde. Als die Studente n ¡et an, daß der La von Zedlig und Neukirch (freikons.) durch Zuruf | 75 Der Reichsverband ist in Württemberg garnicht vertreten. Rund und der Geologe, do< au< der Laie, wenn er si nur ein wenig mit ! begonnen hat, fanden fih zwei gut erhaltene, parallel in der Richtung | do< Fräulein Farrar und Herr Scotti ebenfalls auf der vollen Höhe olge leisteten, drängte die Polizei sie in das K Ane jedo nit | die Abgg. von Boelberg (kons.), Holtshke (kons.), | 1 b. H. aller württembergishen Genoffen'haften find dem Verbande der Urgeschihte der Erdbildung beschäftigt habe, erkenne an den | von West na< Oft liegende breite Schwerter von über 1m Länge, und | ihrer Aufgaben. Es war einer jener Abende künstlerishen Genießens, Le cinc ánbét Teil dee Stubeuten bec Kasino ¡urü> und | Eichstädt (freikons.), Mertin (freikonf.), Saradkten Ly andwirts<aftliher Genossenschaften in Württemberg angegliedert, der Steinen, von woher sie auf den Boden der Mark | verschiedene Eisenteile und Schrauben, die in der Verlängerung der | an die man no< lange und gern zurü>denkt. Der Zuschauerraum v-rlafsen hatte, am Heraustreten. Berittene p ‘ries no< nit | Blell (fr. Volksp.), von dem Hagen (Fentr.) und G ‘), | seinerseits keiner der großen Verbandsvereinigungen angehört. Die gelangt sind. Ursprüngli<h waren ja alle diese Steinbro>en Schwertspizen lagen, dürften als Ueberbleibsel eines Schildes an- | bot, wie stets bei den Caruso-Gastspielen, in allen seinen Teilen ein drangez mit gezogenem Säbel bis in den Bit LOGaen Praschma (Zentr.) gewählt. : raf E agr: dieses Verbandes haben \i< von 1027 im Jahre 1903 Teile größerer Felsmassen; sie alle sind Ueberreste der zerstörenden zusprechen sein. Einzelne Stü>ke werden au als Teile von Pferde- | weltstädtishes, glänzendes Gesellshaftsbild von fesselndem Meije dar. uud verleßzten eintge Studenten durh flache Säb [bieb nos Zu Quästoren ernennt der Präsident die Ab i ut IEe im Jahre 1906, die Genofsenschaftsmitzlieder von 99 479 und vom Tempzraturwechsel, der am Gestein nagte, geförderten Wirk- eschirr erachtet, sodaß -mdöxlihenfalls dem toten Helden außer | Die Zuschauer wurden niht müde, Caruso, Geraldine Farrar und wurden die Tore ges{lofsen. Gleih darauf zogen Bu Dann | Kalau (fons.) und Jungh E ie Abgg. Henning- | auf 122082 vermehrt; das is eine Zunahme von 172 Genoffen- samkeit der Gletscher, die sie in die Ferne entführten, in Wirklichkeit Feine Schiff auh sein Streitroß mit ins Grab gegeben worden ift. | Scotti immer wieder hervorzucufen. Os Manifestationsversammlung zu Gunsten einer cweiten tihedhilches Damit ist das Hans ‘Tonfiituiert p Präsident wird 2273 b v. A O0 mo N R Pg ENCrR O BOR LUTE E es n°, baher au der Name MEIQENs, Sine RE g e n e A A P L E a gr Neues Theater. al ä ibe S Î orû! S/ot T8 E s it wir E E e f i andinzpi-n ail a ; es hatte eine ungesäbre s V0R Q 5 vou Lo ice: e O at v ley et Zug, der | Seiner Majestät dem König und dem Herrenhaus die von der E bre Urbetngt Ee it E E Sähweben, ebnen Dai von 25 cm. Mteas<lidhe Ueberreste wurden bis- Das Neue Theater hat viel Mühe und Kosten an Zas minrtEenE in Rube auf. Di: Ansammlungen vor dem K3ß d fich {ließli Geschäftsordnung vorgeschriebenen Anzeigen sofort erstatten 1) Seit 1905 ift der Neuwieder Verba bande Südshweden vor allem anstehenden Granite und Gneise überall | her niht gefunden; um so gespannter darf man darauf sein, ob das j Geisteskind eines Autors verwandt, der mit anderes, E u son Leuten Studenten mußten beim Verlassen des Kasinos Dol Brie (Schluß des Blattes.) i E, hier ist er au< für 1996 no< btiat bebuobelt, 9) Der N Es: aber es gibt au Dns, E P ELEs B Se En. folhe o E e e E E ¿E u Fes ino elfer Da Sa lenb pu ersien Mie e]dügt werden. Nachr:itt2 t auptver s ewerblt wetév. èríl ni<t von Nord sein können, weil sie dort ni igs Sigtrygg gaestoßea zu sein, der m Kampfe mit de - g D i : n Collleur auf dem Graber bon jungen Burschen angefallen “Gin 90e ait tbe abe E Bt D e rit von Norden gekommen fein fönnen M are "vis | fac tsen König Ludwig seinen od gefunden, und dessen Refie wahr- | aufgeführt wurde, fol, das Hobel Lb, "in Paris im Haufe eines ib dazwischentretender Poltzcibeamter, der gleidfalls angefallen. Ein E S T N 1904 zu 1905 ist bauptsädlid durch di E E H Ja Aaupt- Elbtal bindeuten, also auf Zufuhrwege, die räfselbhafterweise gar j s{einli< nah der Heimat übergeführt wurden, um hier beigesegt zu | denn dieser deutshe Sraf Tokt, der B E in selbstlose Auf, verhaftete darauf einen der Tngrei eidfalls angegriffen wurde, verbandes deut gewerbli E ie Gurichiung. des nicht in die RiHtungen hineinpafsen, die von den nah Süden vor- | werden. Im Jahre 934 war Kaiser Heinri 1. gen Norden ge- } befreundeten Jungen französis<en aroti n jelbliioier Auf- auf einen igreifer. Abends herrs<te Nuhe. eutsher gewerblidzer Genossenschaften veranlaßt. dringenden ur. d Fei (orer Abfcmelzen na< Norden si :rü>zi-henden | zogen, um den in Sleasvik (von den Jüten Hethaby ge- | opferung als Haushofmeister waltet, na<dem er sein Vermögen Gletschern genoncn wurden. Ebenso finden si zaÿ!re?< verstreut nannt) residierenden dänischen König Knuba, der an den für den Freund hingegeben, es au< ohne Murren hingenommen hat,