1908 / 253 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G Quaunität ag

gering

mittel

gut

Marfktorte

Gezahlter Preis für 1 Dopp

elzentner

hödster d“

niedrigster

höchster

H

niedrigster 6

Verkaufte Menge Doppelzentner;

Außerdem wurden am Markttage

(Spalte 1) ber\Sllgtither

Dopbetiettaee {Preis unbekannt)

é

Til t - . . s . Inîterburg « « Lyck Le Brandenburg a. H. rantfurt G D, N ERYigen R R S at i. Pomm. Kolberg . Es Trebnitz i. Sl. Breslau . , Oblau ; ola E Neusalz a. O. . Sagan . - Jauer

Braugerste

.

lberstad

ilenburg Erfurt . A Goslar

U

indelheim Meißen . Da S

lauen i. V.

eutlingen . Ua. Heidenheim . Ravensburg . Saulgau Ui Offenburg Bruchsal . Nostock . Arnstadt .

—_— M 00

S 0 D D Q... _

A AUAGENUEEGCEE A A G S S P 0 D S Q

E JInsterbura - - « E G Luckenwalde . « « Potsdam. « « » Brandenburg a. H. . Frankfurt a. O. Demmin .

S Li i E Greifenhagen Stargard i. Pomm. . Schivelbein . , Kolb s e

A Rummeléburg i. Pomm. Stolp i. Pomm. . , Lauenburg « s Bromberg Naa Trebnitz i. Schl. Breslau .

Oblau

E Neusalz a. D. Sagan . . . i A

Leobschüß

l E Halberftadt Eilenburg

Erfurt

M d Goslar « » Lüneburg. . Paderborn

Qa E +4

M e

Münthen , s A Straubing s Í ; Mindelheim. . .

Meißen .

Pirnà. - Plauen i, V. Buyen « « Reutlingen . Nottweil

O s Heidenheim . Ravensburg . Saulgau .

Ulm Cs Offenburg ï Bruchsal y Mon «4 j « l R e

. alter . neuer

. alter . neuer

L S

Braunschweig . i Alténbura è « é « alter G 6 s « » neuer

A s Le 1 Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle

t

D

24. 6 p d

A

S

ck Do OS 90 o Do

pk pur O0

14,85 14,90

16 50 16,00

15,20 16,20

14,60 15 20 15,00 14 40

14,80 14,80 14,80 15 40 14,80 14 40 15,60 15 00 14,80

16 07 15,00 16 00 15,00 16.00 16,20

14,03 16,00

13,00 16,60 1591 16,20

15,90

14,80 15:80 16 20 15,60 15,40

0 15 60

E R

Ce

Zan

e

t | ul

15,35

16,50 18,00 17,20

19,20 18,00 20,00 17,00 18,50 17,90

19,49 17,50 18,80 19,60

19,00 18,82 18,89 19 00 20,50 17,00

15,65

15,10 15 20

17 50 17,00 16 60 16 00 15,50 16,70

15,20 15,60 15 50

15,00 15,50 15 00 15,00 15 30 15 40 15 40 15 60 15 20 15,00 16,00 15 50 15,20 16.39 16 75 16 80 15,50 16.50 16 50 16,20 15 50 16 50 16,10 14,50 18,00 18.18 16,60

14 90 90 20 16,00

1749 16 20 16,40 15 60 16 78 16 40 16 00

17,50

15 00 16,70

erste. 15,35 15 00 16,70

18,00 17,30 17,00 16,20 17,30 16,40 16 50 14,80 17,50 17,20 16,60

17,00 19,09 17 60 17,40 19 20 19 00 21,00 18,00 18,50 18,50 18,40 18,50 19,50 18,50 19,60

19,00

19,00 19,00

21,50 17.20

z

17,20 afer. 15,65 16 00 15,30 16,00 17,40

17,50 17,00 16,40 16,00 16,80 16,10 15.40 16,00 15 60 15,20

15,50 15,20 15,50 15,80 15,50 15,50 15 8) 15,40 15,53

I

16 30 16 00 15 40 14 89 16 39 16 75 17,09 16.00 16 50 16,50 16 89 17.00 17 00 17,0 ) 16 00 18,60 16,70 16 10 15 00 20 30 16,50 15 20 18 80 16 409

16,00 17,00 17.00 16 20 17,50 18,09 15,30 15,60 17,50 15 80 15 49 16,00

21,50 17,54 17/20

16,50 16 0) 15,30 16,00 17,40

17 50 17,00 16,40 16,00 17,00 16,30 15 69 16,00 16,00 15 20

15,70 15,20 15,50 15,80 16,00 16,00 15,80 15,60 15 53 16,30 16 00 15 609 15 20 16 61 17 50 17 50 16,00 17 00 17,00 17 60 17 00 17,00 17 093 16,00 20,00

18 00 16 80 15 50 20 50 16,50 15,60 18 80 16,40 17,60 18 59 17 09 17,00 18 00 18,00 15,40 15,60 17 50 16 20 15,80 16,00

1821 9

75 11

13

10

1 249 2416 462 1311 890

3 659 4 385 14 880 107

10 924 11 665

157

15,42 17 26 15,94 15,80 16,48 16,78 16,36 16 20 17,75

15,39 15,35

15,68

15,39 17,27 16,10 16,83 16,72

16,73 -

16,60 16,44 17,88

15,37 15,20

15,60

17. 17. 19. 17. 17. 17. 17. 17. 17.

21. 21.

-

| 17.10. Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchsh1ittspreis wird aus den unabgerundeten

Gin liegender Stri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den lezten sechs Spalten, daß entsprehender

Berlin, den 26, Oktober 1908.

F. V.: Dr. Zacher.

Kaiserlihes Statistisbes Amt.

S

d

ahlen berechnet. ericht fehlt.

l UntersuSun gn ‘und Fundsachen, Zustellungen

ünfall- und Invaliditäts- 2c. Verficherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. T

Grwerbs

ad

- und

KommanditgeseUsGaften auf Aktien und Aktiengesells{-

ung 2c. von

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmahungen.

1) Untersuchungssachen?

[60600] Steckbriefserledigung.

Der gegen den Kaufmann Paul Roocke in den atten 25. J. 1163,08 wegen Untershlagung und icfandenfälshung am 7. Dktober 1908 erlassene Steckbrief ift erledigt.

Berlin, den 21. Oktober 1908.

Der Untersuhungsrichter bei dem Mulartvea andgericht I. ohr.

[60598] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuhungsfache gegen

1) den Mutéketier August Hammer der 8. Komp. Inf. Reats. Nr. 113, geboren am 3. 7. 86 zu Mül- ausen (Elsaß-Lothringen),

9) den Musketier Heinrih DSopf der 7. Komp. Inf. Regts. Nr. 113, geboren am 21. 4. 82 zu Regen (Bayern),

3) den Musketier der Reserve Karl Bertsche aus dem Landwebrbezirk Stockach, geboren am 13 1. 84 ¡u Bürgeln (Schweiz), heimatéberechtigt in Buchheim, Amt Meßkirh (Baden),

wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgericht8ordnung die Beschuldigten hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Freiburg i. B., den 22. Oktober 1908.

Königl. Gericht der 29. Division.

60599] Verfügung. | Die unterm 5. März 1907 gegen den Rekruten Vilhelm Tiedke aus dem Landwehrbezirk TV Berlin alafsene Fahnenfluht8erklärung und Beshlagnahm verfügung wird hiermit aufgehoben.

Schöneberg I, den 19. 10. 08.

Geriht der Landwehrinspektion Berlin.

v. Pr Güterbod Macrss E Krieg8gerichtsrat. [60597] : Die gegen den Rekruten Johannes August Ferdinand Franz Schulz vom Landwehrbezirk TT Hamburg am 31./28. 12. 1907 erlafsene Fahnenfluchtserflärung wird hierdurch aufgehoben, da der Beschuldigte er-

riffen ift. Schwerin, Hamburg, Gericht der 17. Division.

Der Serichtsherr :

von Prigtzelwißt.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- \aen, Zustellungen u. dergl.

[54048] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 89 Blati Nr. 3654 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks auf den Namen des Fräulein Marie Goldmann j¡u Wilmersdorf, jeßt zu Berlin, einge- tragene Grundstück am 7. Dezember 1908, Vormittags 104 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtéstelle Brunnenplaß ves Nr. 30 1, versteigert werden. Das in

erlin in der Buttmannstr. 14 belegene Grundftück ein Vorderwobhnhaus mit Seitenflügel links, Doppel querwohngebäude und Hof umfaßt das Trennstück Kartenblatt 25, Parielle 1323/7, von 8 a §0 qm Größe und ijt in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel 16 261 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 31 157 mit einem jäb-lihen Nußurgs8wert von 11 000 # ver- ¡jeihnet. Der Bea Betns ist am 18. Sep- tember 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 28. September 1908. : Königliches Amt8geriht Berlin-Wedding. Abt. 6. [60689] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstr.ckung soll das in Weißensee belegene, im Grundbuche von Weißensee Band 33 Blatt Nr 949 zur Zeit der Eintragung ds Versteigerungävermerks auf den Namen des Tischlermeisters Wilhelm Dening in Berlin, jeßt in Weißensee, Charlottenburgerstraße Nr. 33, einge- tragene Grundstück am 19. Januar 1909, Vor- mittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht an der Geriht8îtelle —, Parkstraße 52, Zimmer Nr. 47, versteigert werden. Das Grundftück, Kartenblatt 1 Parielle 2375/239, Größe 11 a 26 qm, besteht aus a. Wohnhaus (Vorderhaus mit Hof- raum und Hausgarten), b. Stallgebäude, c. Remisen- gebäude mit Waschkäche, d. Hühnerstall, &. Fabrik, f. Fabrikgebäude. Es i1t in der Gema1kung Weißensee, Charlottenburgerftraße Nr. 33, belegen, unter Nr. 634 der Gebäudefteuerrolle und Artikel 783 der Grundsteuermutterrolle verzeihnet und bei 3740 jährlihem Nußungswert mit 120,60 4 jährli zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ift am 12. Oktober 1908 in das Grundbuch ein- getragen. 6. K. 76. 08.

Weißensee bei Berlin, den 22. Oktober 1908,

Königliches Amtsaeriht. Abt. 6.

[91140] Aufgebot. Die Commerz- und Diskontobank zu Berlin, Charlottenstraße 47, vertreten durch ihren Vorftand, hat das Aufgebot der angeblih abhanden gekommenen Aktie Nr. 300 über 1000 #4 der Led-rfabrik Aktien Ge'ellsch1ft vormals James Eyck & Straßer Kom- mandit-Gesellshaft in Berlin beantragt. Der In- aber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in em auf den 7. Juli 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, am Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30 1, linker Flügel, an- aumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- trflärung der Aktie erfolgen und damit auch der n\pruch aus den noch n:cht fälligen Gewinnanteil- inen auf den Inhaber erlôöshen wird. Verlin, den 18. September 1908. “ore aas Amtsgericht Berlin-Wedding. 57] A E Ta ERE Fräulein Ida Hein zu Görlitz, Landeskronstraße r. 6, hat das Aufgebot der Aktie Nr. 1190 der

22. den 20. Oktober 1908.

IIIc Nr. 3226. Dr. Reuter, Kriegs8gerichtêrat.

Abt. 6,

über 500 4 lautend, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Mai 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Seriht, Zimmer Nr. 62, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- [loserflärung der Urkunde erfolgen wird. Görlis, den 17. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht.

[60694] Bekanntmachung. In dem Aufgebotsverfahren jum Zwecke der Kraft- [lo8erflärung der 49/4 SHhuldvershreibung der Stadt Mainz, Lit. P Nr. 1788 über 1000 #4 deutscher Reichswährung, ausgegeben am 1. November 1990, ift die Zahlungssperre vom 22. Mai 1905 aufgehoben, da der Antragsteller den Antrag zurückgenommen hat, das Verfahren mithin erledigt ift. s Darmstadt, den 19. Oktober 1908.

Großh. Amts3geriht. I.

[60877] Süddeutsche Bodencreditbauk.

Der Verlust des nachstehenden 3F °/gigen Pfand- briefs unseres Instituts wurde bei uns angemeldet : Serie 57 Lit. T Nr. 140 633 à # 500,—, München, den 24. Oktober 1908.

[51481] Aufgebot. Die von uns auf das Leben des früheren Ackerer3, jevigen Gastwirts Herrn Wilbelm Huppertz in nter-Rath unter dem 16. Juni 1896 ausgefertigte Police Nr. 147 775 über #4 30090,— ift abhanden ekommen. Der gegenwärtige Inhaber gedachter oliíce wird hiermit aufgefordert, ch innerhalb 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos erklärt und an déren Stelle eine neue Auéfertigung erteilt wird. Berlin, den 18. September 1908. Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs- Actien-Gesellschaft. O. Gerfstenbera, Beneraldirektor.

Der Hinterlegungs\{ch:in Nr. 78 899, ausgestellt über die Hinterl-gung des Versiherungs\cheins Nr. 417 623, nach welchem eine Versicherung auf das Leben des Rechtsanwalts Georg Heinrich Otto Kleinrath in Hannover genommen worden ift, foll abhanden gekommen sein. Wer sich im Besiß der Urkunde befindet oder Rechte an der Versicherung nahweisen kann, möge fih bis zum 21. Januar 1909 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nah unseren Büchern Berechtigten eine Ersaßzurkunde aus- fertigen werden.

Gotha, den 21. Oktober 1908. [60690] Gothaer Lebensversiherungsbank a. G.

Dr. R. Mueller.

[44081] Aufgebot. Rechtsanwalt Wieman von Herborn als Konkurs- verwalter über das Vermögen des Hoteliers Georg Ruppert, früher in Herborn, jeßt in Weilburg, hat das Aufgebot der angeblich dem 2c. Ruppert ver- loren gegangenen Police der Deutschen Lebens- versiherung in Potsdam A. G. Nr. 124568 über den Betrag von 3000 4 beantr1igt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 27. Februar 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- [loserflärung der Urkunde erfolgen wird, Weilbura, den 14. August 1908. Königliches Amts3aericht. 1.

Aufgebot. S Die Vereinsbrauerei Herrenhausen-Hannover zu Hannover - Herrenhausen, vertreten dur das alleinige Vorstand8mitglied, Brauerei- direktor Friedri Grünewald ebendaselbst, hat durh die Rechtsanwälte Dres. van Biema T & TI in Hannover als Prozeßbevollmächiigte das Aufgebot folaenden Wechsels: per 20. Oktober auf Hannover. Naigern i. Mähr., den 10. August 1908. Für A 27 493 80 S. Am 20. Oktober 1908 zahlen Sie für diesen Prima- Wechsel an die Ordre von uns selbt die Summe von Mark Siebenundjwanjzia- tausendvierhundertunddreiundneunzig, 80 S, den Wert in uns selbst und stellen solche auf Rechnung lt. Bericht. L Vereinsbrauerei Herrenhausen-Hannover A. G. in Hannover, : beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 27. April 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Hallerîtrafe 47, Stock ITI, Zimmer 45, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden urd die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Haunuover, den 20. Oktober 1908. Königliches Amtaägericht. 4, C,

[60699] Aufgebot.

Der Besitzer Christof Awiszus aus Sackeln, ver- treten durch R-chtsanwalt Bodky in Ragnit, hat das Auf. ebot des von dem Besitzer Guftav Kuck zu Budupönen am l. Februar 1839 aus8aeftellten, von der Frau Emilie Kuck akzeptierten Wechsels über 561 A, jablbar bei dem Antragsteller in Sackeln am 1. Juli 1899, beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufaefordert, spätestens in dem auf den S. Mai 1909, Vorm. 10 Uhr, vor dem unter- ¡eihneten Gericht, Zimmer Nr 5, anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Naguit, den 16. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht Abt. 3. [60692]

Die Müblenbesißer Georg und Anna Slawikshen Gbeleute in Ruda. Kreis Ratibor, vertreten durch den Rechtéanwalt Justizrat Bühs in Kosel, haben ¡um Zwecke der Arlegung eines Grundbuchblattes das Aufgebot der in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Dziergowiyz unter Artikel Nr. 132 eingetraaenen Parzellen Kartenblatt 6 Nr. 501, 502 (Acker, Wiese an der Oder) und Kartenblatt 7 Nr. 87 (Acker ¡wishen der Oder und Rudaer Grenze) in Gesamtgröße von 79 a 40 qm beantragt. Alle

[60458]

Grünewald.

Angenommen Vereinsbrauerei Herrenhausen-Hannover

Parzellen in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- \{ließung mit ihrem Rete erfolgen wird. 3 F. 21/08. Kosel, den 16. Oktober 1908. Königlihes Amts3gericht.

[6 0858] Aufgebot. E

1) Der Rentner Everhard Aldenhoven in Cöln hat beantragt, den vers{ollenen Mathieu Aideu- hoven, geboren. am 16. Oktober 1875; zuleßt wohn- haft in Cöln, für tot zu erklären, 2) die Witwe Winand Burtscheid in Geyen bei Brauweiler hat beantragt, die verschollene Christina Burtscheid, geboren am 20. August 1870, zuleßt wobnhaft in Cöln, für tot zu erklären. Die bezeihneten Vershollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den LS., Mai 1909, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Norbertstraße 11, Zimmer 42, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Cöln,. den 16. Oktober 1908.

Königliches Amt8geriht. Abteilung 60.

[60696]

Die nachstehend genannten Personen find ver- {ollen :

1) der am 14. September 1855 in Dresden ge- borene Lithograph Heinrih Louis Funke, der nah seiner Lehrzeit von Dresden aus auf Wanderschaft gegangen ist und von dem im Juni 1591 die leßte Nachricht aus Chicago eingegangen ift,

2) der am 26. April 1840 in Berlin geborene Klempnermeister Karl Martin Friedrichß Wilhelm Girard, der im Mai 1880 von Dresden nah Amerika zur Abmeldung kam und von dem die leßte Nachricht aus dem Jahre 1895 stammt, wo er ih in New York aufhielt,

3) der am 27. Jali 1869 in Jessen bei Meißen geborene Max Ewald Gründel, der fih am 22 De- zember 1890 von Dresden abmeldete und im Jahre 1897 die De Nachriht aus S10 Paulo in Bra- filien, woselbst er in einer deutshen Brauerei ar- beitete, gegeben hat,

4) der am 17. Januar 1826 in Niedersaida ge- borene Johann Ernst Haselbach, Stubenheizer im Kadetten haus, zulegt Schreiber, der im Jahre 1862 in Dresden polizeilich gemeldet war, von dort aber furz danach ohne Abmeldung fort is und nah Amerika ausgewandert sein foll,

5) der am 29. März 1870 in Niederpöbel bei Schmiedeberg geborene Ernst Max Kehr, der im Fahre 1886 von Dreéden nah Amerika ausgewandert [E soll und von dem seit dieser Zeit jede Nachricht eblt,

6) die am 24. September 1871 in Greiz geborene

Berta Marie Leimer, die zuleßt in Dresdens Friedrihstadt als Dienstmädchen in Stellung war, seit Oktober 1890 spurlos vzerschwunden ift und von der angenommen wird, daß sie sih ein Leid an- getan hat, 7) der am 25. Januar 1869 in Kukleny bei König- gräß geborene Kartonnagenzuihneider Franz Josef Nowak oder Novàtf, der am 15. Februar 1897 von Dresden weg ift, angeblich um nah Prag zu geben, über den aber seit dieser Zeit nihts mehr zu er- mitteln gewesen ift,

8) der am 12. November 1855 in Cafsel-Wehl- beiden geborene Schreiber Justus Riemann, der von 1885 bis 1888 in Dresden polizeilich gemeldet war und im Jahre 1889 aus Cxnada (GSretna, Manitoba) die leßte Nachricht gegeben baben foll,

9) der am 21. Oktober 1849 in Hochkirh bei Löbau geborene Bauunternehmer Karl Hermann Zeller, der am 7. Febrnar 1882 von Kößschenbroda nach Amerika zur Abmeldurg kam und von dem die lezte Nahiicht im Jahre 1893 aus Cedar Napi2s in Nordamerika eingegangen ift.

Zum Zwecke der Todeserklärung dieser Personen haben das Aufgebot beantragt :

¿u 1: der Kammerlakai a. D. Johann Karl Hein- rih Funke hier, i

¡u 2, 4, 5, 8: die den dort genannten Vershollenen bestellten Abwesenheitspflzger,

¡u 3: der Fabrikarbeiter Bernhard Gründel hier,

zu 6: der Tischler August Leimer in Freiberg,

¡u 7: Marie verehel. Novàk, geb. Grumpt hier, _zu 9: Lisbeth Margarethe ledige Zeller in Kößschenbroda.

Die unter 1 bis 9 aufgeführten vershollenen Per- sonen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Movrtag, den 3. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Lothringer- straße 11, Zimmer 69, anberaumten Aufgebotster- mine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Dresden, am 22. Oktober 1908.

Königliches Amtsgeri ht. Abteilung I.

[60697] Aufgebot.

Der Hofbesiger Rudolf Bös in N. E. Bülkau hat als Abw-senheitspfleger mit vormundschaîts- gerihtliher Genehmigung beantragt, den vershollenen Georg Wi!helm Heinsohu, geboren am 10. No- vember 1849 zu Bahrdocf als Sohn der Ebeleute Einwohner Michael Heinsohn und Anna geb. Stern- hagen, zulegt wohnhaft in Bülkau, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verscholle-e wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 24. Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ri! Anzeige zu machen.

Neuhaus (Oste), den 21. Oktober 1908.

Königliches Amtégericht.

60698]

Der Kontrolleur Joh. Weisbecker in Orb hat

Actiengesellshaft Waaren-Einkaufs- Verein zu Sörliß,

Personen, welhe das Eigentum an den aufgebotenen

| (Philipps Sohn) von Ocb, geboren daselbst am

21. Dezember 1823, zulegt wohnhaft in Orb, für tot zu erklären. Der bejeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 13. Mai E Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten

eriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des VersHollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerit Anzeige zu machen. 5 Orb, den 20 Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht.

[60601] Aufgebot.

1. Der Abwesenheitspfleger der am 19 März 1876

geb. Anna Maria Mehl, Johannes Balmer, Famulus

a. D. in Cannítatt, sowie deren Schwester Anna

Stumpy, geb. Mehl, in Gablenberg,

IT. die Luise Christiane geb. Diener, Tochter des

am 24. Mai 1836 in Hedelfingen geborenen Bäters

Wilhelm Friedri Diener, Ebefrau des Johann

Georg Brenner, Bremsers in Mühlacker, haben be-

antragt :

I. die Antragsteller ad I die verschollene, am

19. März 1876 in Baar geb. Anna Maria Mehl,

Totter des durch Autschlußurteil des K. Amtsgerichts

Canstatt vom 6. Juli 1903 für tot erklärten Karl

Friedr. Mebl in Cannstatt, zulegt wohnhaft in

Cannftatt,

IT. die Antragsteller ad II den vers{ollenen, am

24. Mai 1836 in Hedelfi1gen geb. Bäcker Wilhelm

Friedrich Diener, zuleßt wohnhaft in Hedelfingen,

für tot ¡u erklären. e

Die bezeichneten Vershollenen werden aufgefordert,

f spätestens in dem auf den L0. Mai 1909,

Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge-

riht anberaumten Aufgebotstermine ju melden,

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. ‘An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver-

{ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf-

forderung, svätestens im Aufgebot3termine dem Ge-

riht Anzeige zu machen.

Etuttgart-Caunftatt, den 22. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht. Landgerichtz-rat (gez) Klumpp.

Veröffentlicht dur Gerichtsschreiber Goeser. [60700] Aufgebot. - Die Karolina Wagner, Ehefrau des Gendarmerie- wachtmeifters Ballast in Molsheim, * hat beantragt, den vershollenen Ludwig Wagner, Aterer, gzboren am 309. Junt 1841 in Niederbetshdorf, zul-zt wohn- haft in Niederbetshdorf, z. Zt. in Amerika, wohin er im Jahre 1878 im Spätjahr au3wandecte, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, fi späte'tens in dem au! Mittwoch, den 16. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Seriht Anzeige ju machen.

Sulz u. W,, den 19. Oktober 1908,

Kaiserlihe:s Amtsgericht.

[60701] Aufgebot.

Fräulein Alice Lange in Weimar, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Krehan in Weimar, hat beantragt, den verichollenen Posamentier Karl Friedrich Wil- helm Lange, geb. am 11. Märi 1830 ¡u Weimar, zuleßt wohnhaft in Weimar, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf Mittwoch, den 5. Mai 1909, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterjeihneten Gericht, Zimmer Nr. 17, anberaumten Aufg-botstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotttermin dem Gericht Anzeige ju machen.

Weimar, den 20. Oktober 1908.

Großb S. Amtsgericht.

(606931 Amtsgericht Cloppenburg. Oeffentliche Aufforderung zur Aumeldung von Erbrechten.

1) Die Witwe des Iohann Joseph Haneklau, Maria Elisabeth geb. Sommer, in Vahren und 2) der Eigner Franz JIosevh M ytr in Cloppenburg haben vorgeftellt, daß der Landwirt Hermann Osften- dorf in Sevelten am 29. Januar 1903 zu Cloßpen- burg ohne Testament und ohne Nachkommen ver- storben, und da seine Eltern und Geschwister eben- falls vor ibm und, soweit bekannt, ohne Nahkommen verstorben seien, beerbt sei von den Nachkommen seiner Großeltern, und zwar, da die Nahkommen seiner Großeltern väterlicherseits, der Eheleute Heuermann Oito Joseph Ostendorf und Shefrau Catharina Maria geb. Meyborg in Bokel ebenfalls, soweit bekannt, sämtlich verstorben seien, von den Nachkommen seiner Großeltern mütterlicherseits, der Ebeleute Heuermann Johann Georg Meyer und Ebefrau Gertrud geb. Kayser zu Sevelten. Von den Nachkommen dieser let! genannten Eheleute seien, soweit bekannt, am 29. Januar 1903 nur noch am Leben gewesen ¡wei Enkelkinder, die beiden Antrag- steller, und zwar die Antragstellerin zu 1 als einziges Kind der Maria Gertrud genannt Elisabe1h Meyer, Tochter der obgedachten Eheleute Meyer, aus ihrer Ghe mit dem Heuermann Hermann Bernhard Sommer in Knebeim, und der Antragsteller zu 2 als einiges Kind des Sohnes der obgedah!en Ehe- leute Meyer, namens Johann Georg Meyer, aus seiner Che mit Gertrud geb. Heuermann. Auf Grund des § 2358 B. G..B. werden alle Personen, welhe meinen, daß ihnen an dem Nachlaffe des verstorbenen Landwirts Hermann Oftendorf aus Sevelten Erbansprüche zufteben, aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum A. Februar 1909 beim Amtsgerichte Cloppenburg geltend zu machen. 1908, Okt 9.

60856 Vekauutmachung.

[ Am bo. Juni 1908 if in Cabbé RNoquebrune in rankrei der in Bukarest wobnhaft gewesene deutsche eihsangebörige Adolph Jacobson gestorben.

Alle Schuldner des Genannten fordere ih bier- mit auf, die huldigen Beträge auf dem hiesigen Kaiserlich Deutschen Kor. fulate zur Na@tlaßmafse un--

beantragt, den verschollenen Friedrih Dehmer

gesäumt einzuzahlen, und die Gläubiger, ihre Forde-