1908 / 253 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rungen unter - Hinterlegung der Forderungsmittel ebendaselbst binnen 2 Monaten anzumelden. Ver- spätete Anmeldung hat die Nichtberücksichtigung der vage nach Verteilung der Nachlaßmafse zur olge. JI.-Nr. 7352. Bukarest, 20. Oktober 1908. Der Kaiserlih Deutsche Seneralkonsul : E, S) Feindel.

[60691] Aufgebot.

Der Geschäfteagent Bauer in Colmar hat als Na(lhlaßverwalter der am 2. September 1907 in Colmar verstorbenen Anna Dietrich, gesiedene Ghefrau des Musikalienhändlers Moriß Albert Gütter, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nadthlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen den Nahlaß der verstorbenen g*sckchiedenen Ghejfrau Gütter spätestens fn dem auf Donnerstag, den 7. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzcihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlihe Beweisstücke find S oder T e UE Tibt nete T5 Die

gläubiger, welche nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von dem Erben nur E weit Befriedigung verlangen, als sch nach Be- friedigung der nit ausge\chlofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. ie Gläubiger aus Pflicht- teilsrehten, Vermäthtnifsfen und Auflagen sowte die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nit betroffen.

Colmar, den 22. Oktober 1908.

Kaiserlihes Amtsgericht.

[680695]

Margarete verehel. Bäckermeister NRegner, geb. Maisch, in Altenburg S.-A. hat als Erbin des Nachlaffes des am 30. April 1908 in Dresden, Mark- graf Heinrichstr. 31 ptr., verstorbenen Schankwirts Max Ferdinand Conrad Maisch das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderung an den Nachlaß des genannten Erblassers zusteht, bierdur auf- gefordert, ihre Forderungen bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf Montag, den 14. Dezember 1908, Vor- mittags 10 Uhr, Lothringer: Straße 1 T. Zimmer 69, anberaumt wird, anzumelden; die Nachlaßgläubiger, welche sich niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als sch nach Befriedigung der nicht ausgeshlofsenen Gläubiger noch ein Ueber- {uß ergibt. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisfiüccke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

Dresden, den 23. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. Ill.

[60704] Bekauntmachung.

Durch Aust\{lußurteil vom 22. September 1908 ift die am 31. Juli 1829 zu Kreuznach geborene Ebefrau Johann Koch, Elisabeta geborene Beisiegel, für tot erflärt worden. Als Todestag ist der 31. De- zember 1875 festgestellt.

Kreuzuach, den 19. Oktober 1908

Königl. Amtsgericht. Abt. 5.

[60702] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom 10. Oktober 1908 sind die 3E prozentigen Berliner Stadtanleibhesheine über 200 4 von 1886 Lit. N Nr. 39729, von 1898 Lit. N Nr. 85510 und Nr. 85511 für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 20. Oktober 1908.

Königliczes Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83 a.

[60703] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurteil vom 14. Oktober 1908 ift der von dem Kaufmann R. Wiener zu Berlin aus- gestellte und girierte, von der Inhaberin einer Tischlerei, Frau Emilte Kaleß in Weißensee, Pistorius- ftraße 10, girierte, von Herrn Hermann Scheibenhofer zu Berlin, Prenzlauerstraße 1, ak eptierte Wechsel vom 15. Junt 1906, fällig am 14. Oktober 1906, über 200 Æ für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 14. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83 a.

[60711] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Gbefrau des früheren Stewards Ernst Fridolin von Neffen, Emma, geb. Gerdts, in Lebe, Kistnerstr. 23, vertreten dur die Nechtsanwälte Dr. G. H. und Herm. Heumann in Bremen, gegen ihren Ehemann, früher in Bremerhaven, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Landgericht, Zivilkammer 111, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienêtag, den 5. Januar 1909, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu be- tellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 23. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: Schein pflug, Sekretär.

[60712] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Emilie Dammfeld, geb. Feickert, in Lithtenberg, Friedrich Karlstraße 5, Prozeßbevollmäh- tigter: Rehtsanwalt Pohle in Berlin N., Friedrichs ftraße 124, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Ferdinand Dammfeld, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, früher in Lichtenberg, Friedrih Karlstraße 11, unter der Behauptung, daß der Beklagte fie bis zu ihrer am 29. Juni 1901 erfolgten Mens {wer mißhandelt habe, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ahte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin, zu Char- lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 47 1, auf den 22. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 22. Oktober 1908.

[60714] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau Hermann Walter Esfing, Maria Hulda Wilhelmine geb. Schulz, in Cöln, Luxemburgerwall Nr. 18, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Justizrat Schumacher in Cöln, klagt gegen ihren Ehemann, den Hermann Walter Esfiug, Provisionsreisender, früber in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß derselbe fie bö8willig verlaffen habe, mit dem An- trag: Königlihes Landgericht wolle im Prozeß die am 11. August 1892 vor dem Standesbeamten zu Cöln geschlossene Ebe der Parteien scheiden und aus- sprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheti- dung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des Königlihen Landgerichts in Cöln, Justizgebäude, auf den 31. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Cöln, den 20. Oktober 1908.

(L; 9.) Hennig, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[60713] Oeffentliche Zustellung. :

Die Ebefrau Heinrih Barutky, Elise geb. Daver- fausen, in Cöln, Friesenwall 100, Prozeßbevoll- mädtigte: Rechtsanwälte Dr. Sauer und Dr. Bing in Cöln, klagt gegen ihren Ehemann, den Heinrich Varugtzky, Bildhauer, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß derselbe sie fortwährend miß- handelt habe, mit dem Antrage, Königliches Land- geriht wolle die zwishen den Parteten am 19. Ja- nuar 1900 in Côln ces{chlc}-ne Ehe scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln, Justizgebäude, auf den 31. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 20. Oktober 1908.

(Ee S) Hennig, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[60716] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Maschinentechnikers Alfred Hoh- maun, Anna geb. Caffel, in Braunschweia, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Lohe bier, flagt gegen ihren genannten Gbemann, früher in Düffeldorf, jeßt unbekannt abwesend, wegen Ebe- \heidung auf Grund des $ 1567 des B. G.-B. mit dem Antrage, die iwishen den Parteien am 5. Juni 1897 vor dem Standesbeamten zu Chemniy ge- \{chlossene Ehe zu heiden, den Beklagten für den allein \{uldigen Teil zu erklären und demselben die Kosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Düffseldorf auf den S. Februar 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 21. Oktober 1908.

j Arand, Gerihts\chreiber des Köntglichen Landgerichts.

[60720] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Georg Geißler in Frankfurt a. M., Gerauerstraße 3, H. I, Prozeßbevollmäßtigter: Rechtsanwalt Dr. Heilbrunn in Frankfurt a. M., klagt gegen seine Ehefrau Friederike Therese Geißler, geb. Brotmann, früher in Schwanheim, jeßt unbe- kannt wo, unter der Behauptung, daß Beklagte sh länger als 1 Jahr gegen den Willen des Klägers in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinschaft fern gehalten habe und seit 1903 die Voraussetzungen der öffentlihen Zustellung gegen fi? vorlägen, und stellt den Antrag, die Ebe der Streitteile zu {eiden und Beklagte kostenpflihtig für den {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 7. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. Main, den 17. Oktober 1908. Bickel, Gerichtsschreiber d-s Königlichen Landgerichts. {60721] Oeffeutliche Zustellung.

In Saten der Ehefrau Wilhelmine Niemann, geb. Wüftefeld, in Linden, Auestraße 2A., Klägerin Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat äIüdell in Hannover —, gegen den Händler Her- mann Niemaun, früber in Hannover jegt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ebescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mür dlihen Ber- bandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 19. De- zember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. n Zwecke der öffents- lihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. Hannover, den 22. Oktober 1908.

Der Gerichts\chreiber des Könrtalichen Landgerichts.

[59522] Oeffentliche Zustellung. Weber- P: ozeß-

Die Ehefrau Johann Gottlob Gneiting, meister, Klara geborene Höschele, zu Ura,

bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Senn in Hechingen, klagt gegen den Johann Gottlob Guneiting, Webermeister, früher zu Lyox, unter der Behauptung, daß der Beklagte, mit dem die Klägerin am 6. Fe- bruar 1904 in Urach die Ebe geschlofsen, durch fein Verhalten, nämli dadur, daß er am 8. Iult 1906 die Klägerin verließ, ch um die Klägerin und ihre beiden Kinder niht mehr kümmere und die Klägerin niht mehr als seine Ehefrau ansehe, eine so shwere O der durch die Ebe begründeten Bs und eine so tiefe Zerrüttung des ehelihen Verhälts- niffses vershuldet, daß der Klägerin die Fortsetzung der Ehe nicht länger zugemutet werden kann, mit dem Antrage, Königliches Landgericht, Zivilkammer I, wolle die zwishen den Streitteilen bestehende Ebe scheiden und auésprechen, ee s der Beklagte die Schuld an der Scheitung trägt, eventuell: König- lies Landgericht, Zivilkammer T, wolle den Be- lagten fkostenfällig verurteilen, das ebelihe Leben und die häuslihe Gemeinschaft mit der Klägerin wieder herzustellen. Die Klägerin ladet den Be-

Thomas, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerihts III.

Flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits

vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hechingen auf den 12. Jauuar 1909, Vor- mittags LO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hechingen, den 16. Oktober 1908.

Kraus, Aktuar,

Geriht8\{reiber des Königlichen Landgerichts. [60723] Oeffentliche ZURe Om,

Die Frau Luise Brieger, geb. Grobleben, in Magdeburg- Neustadt, Alexanderstraße 15, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Hiyeroth und Dr. Blume in Magdeburg, Éla.t gegen ibren Ebemann, den Maschinisten Julius Brieger, früher in Magde- burg, j-t unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ghe zu trennen und den Beklagten für. allein \{huldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdes- burg, Halberstädterstraße 131, auf den 20. Jauuar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen D wird dieser Auszug der Klage bekannt gema

Magdeburg, den 19. Oktober 1908.

Kleinau, Gerihts\{reiber des Köntalihen Landgerihts.

[60724] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 29155. Die Ebefrau des Kaufmanns Paul Emil Köhler, Luise geb. Köhler, zu Heidelberg, Hauptstr. 202, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Weingart in Mannheim, klagt gegen ihren genannten Ebemann, früher in Mannheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1567, 1568 und fürforglich $ 1565 B. G.-B., mit dem Antrage: auf Scheidung der zwishen den Streitteilen am 9. August 1893 zu Berlin ges{chlofsenen Ehe aus Verschulden. des Beklagten; der Beklagte habe die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Zivilkammer des Großs- herzogl. Landgerihts zu Mannheim auf Montag, den 21. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte ¡ugelafenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

annheim, den 21. Oktober 1908. (1:8) Würth, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[60726] - Bekauntmachung.

In Sachen Scheuerer, Katharina, geb. Graß- mann, geschiedene Geserer, Hafnergehilfenehefrau, in München, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt F. Freiberrn von Liebig hier, aegen Scheuerer, Lorenz, Hafnergehilfe, bisher in München, nun un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt. Zur Verhandlung über diese Klage ist unter Entbehr- lihkeitserklärung des Sühneversuches die öffentliche Sizung der 1. Zivilkammer des K. Landgerichts München T vom Montag, den 21. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird der Beklagte durh den Vertreter der Klägerin mit der Aufforderung geladen, rehtzeitig einen bei dem K. Landgerichte Mürchen T zugelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Der Anwalt der Klägerin wird bean- tragen, zu erkennen: I. Die Ebe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. IT. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten.

München, am 22. Oktober 1908. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I.

Hartmann, K. Kanzleicat.

[60727] Bekauntmachung.

In Sachen der Bäckers8ehefrau Kunigunda Sauer- beck in Ger8dorf, Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Justin Kühn Il. in Nürnberg, gegen den Bäcker Christian Sauerbeck, früher in Gersdorf, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- \{cheidung, wurde die öffentlihe Zuftellung bewilligt und ist jur Verhandlung über die eingereichte Klage die öffentlihe Sitzung der 1V. Zivilkammer des K. Land- gerichts Nürnberg vom Dienêtag, den 29. De- ember 1908, Vormittags 87 Uhr, Sitzungs: aal Nr. 126, bestimmt, wozu Klagspartei den Be- Flagten geladen bat mit der Aufforderung, rechtieitig einen beim K. Landgerihte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägecisher Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Die Ebe der Streitsteile wird geschieden. II. Beklagter trägt die Schuld an der Scheidung. IIL1. Beklagter hat die Streitskosten zu tragen.

Nürnberg, den 23. Oktober 1908.

Geritsshreiberei des K. Landgerichts. [60715] Oeffentliche Zustellung.

Die Stewardeß Marie Keunemann, geb. Hol, in Hamkurg, Teilfeld Nr. 56 Il r. bei Fräulein Beyer, Le ma ENo: die Nechtsanwälte Justizrat Bielewicz und Dr. Nichterlein in Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Kellner Julius Hermann Keunemann, zulegt in Zoppot wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Herstellung der häus- lihen Gemeinschaft, mit dem Antrage, der Beklagte wir» verurteilt, die häusliche Eemeinshaft mit der Klägerin herzustellen, der Beklagte trägt die Kosten des Nechtsftreits Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Pfefferstadt 33/35, Mittelgebäude, 2 Treppen, Zimmer 27, auf den 23. Jaruar 1909, Vor- miitags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 20. Oktober 1908.

Gaul, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [60707] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Rudolf Artur Kuhnert in Breslau, vertreten durch die Vormünderin, ledige Köchin Pauline Kuhnert in Breslau, Taschen- firaße 161, jeßt Kreßiusfiraße 42, ProzeßbevoUls- mächtigter: Karl Steuer in Bretlau, Paulstraße 7, klagt gegen den Fleisher Rudolf Niekisch, früher in Breslau, Theresenstraße 7, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater des am 18. Dezember 1905 außerehelih geborenen Klägers Rudolf Artur Kuhnert sei, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflihtig zu

verurteilen, für den Unterhalt des am 18. Dezember

1905 geborenen Klägers bis zu seinem vollendeten 16. Lebensjahre eine im voraus zu entrihtende Geld, rente von vierteljährlich 60 A, und zwar die rüdck, ständigen Beträge sofort, die künftig fälligen am 18. März, 18. Juni, 18. September und 18. De- zember jeden Jahres an den jeweiligen Vormund des Kindes zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Netsstreitg vor das Königliche Amtsgeriht in Breslau auf den | 31, Dezember 1908, Vormittags D Uhr, | Zimmer Nr. 165, Schweidnißer Stadtgraben 4, I. Stock. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 20. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[60719] Oeffentliche Zuftellung.

Der minderjährige Erwin Georg Alfred Wurcel- dorf, vertreten durch seinen Pfleger, den Bucbhalter Karl Steiner in Berlin, Neuenburgerstraße 25,

rozeßbevollmächhtigter: R-chtsanwalt Dr. Richard

heinstein in Frankfurt a. M., kiagt gegen den Kaufmann Erih Wurceldorf, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher zu Frankfurt a. M., unter der Behauptung, daß er als Vater des Klägers geseßlih verpflichtet set, thm Unterhalt zu gewähren, mit dem Antrage, Königliches Landgeriht wolle den Be- klagten durch ein gegen eventuell aub ohne Siher- heitsleistung vorläufig voliftreckbares Urteil koften- fällig verurteilen, an Kläger zu Händen seines Pflegers für die Zeit vom 2. März 1906 ab viertel- jährlich im voraus # 90,— zu zahlen, und das Urteil hinsichtlich der bereits fälligen Beträge für vor- läufig vollstreckbar erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung detNe chtsstreits vor die sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den T9, Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 12211, mit der Aufforderung, einen bet dem- gedachten Gerichte zu- gel@enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage nebst Ladung zum Termine bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 21. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[59523] Oeffentliche Zuftellung.

Die Rosine Marie Wahl, minderjährig, vertreten durch ihren Vormund Gotifcied Kießling, Bauer und Gemeinderat in Spittelhof, Gde. Frickenhofen, klagt gegen den Heinrih Seeger, Metzgergesellen, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früher in E NEen; unter der Behauptung, daß der Be- lagte der natürlihe Vater der Klägerin set, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urteil für Recht zu erkennen, der Beklagte sei \huldig, an die Vormundschaft der Klägerin vom 20. Juli 1903 an bis zum vollendeten 16 Lebensjahre der Klägerin jährli 120 #4, vierteljährlich vorauëzablbar, die verfallenen Beträge sofort zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amt3geriht in Gaildorf auf Freitag, den 18. Dezember 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen rae vat wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gaildorf, den 18. Oktober 1998,

A.-Ger.-Sekr. Dinkeladcker,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[60705] Oeffentliche Zustellung.

Die Bahnamtliche Rollfuhr- Gesellschaft m. b. H. in Berlin, Projeßb-vollmähtigte: Rechisanwälte Justizrat Kleinholz und Dr. Kroner hter, ladet den Musiker Ettorn Casella in De Agostini Bazar Agostini Bellinzona Tessin (Schwetiz), nachdem die Klage ordnung8mäßig zugestellt is, von neuen zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 22. Dezember 1908, Vorm. 97 Uhr, Neue Friedrichstraße 15, Zimmer 253/255 1. Zum Zwecke der nien Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 13. Oktober 19083.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts

Berlin-Mitte. Abt. 10.

ie F Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Carl Schütte, Mäntelhaus, zu Bremen, Sögestraße 12/14, vertreten durch die Necht8anwälte Dr. Danziger, Albers & Dr. Grave, klagt geaen den Kaufmann I. C. A. Lorenz zu Bremen, König Albertstr. 26, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Kaufvertrag, mit dem Antrage, Beklagten koften- pflichtig zur Zahlung von 4 207,50 nebft 4 9% Zinsen seit dem 1. September 1997 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten ¡ur mündlichen Verhand- [lung des Rectsftreits vor das Amtsgericht zu Bremen, Geritshaus, I. Obergeschoß, Zimmer Nr. 85 (Eine gang Ostertorstraße), auf den 4. Dezember 1968, Vormittags 94 Uhr. um Zwedcke der öffent- BAEN UARun6 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 22. Oltober 1908. Der Serihts\chreiber des Amtsgerichts : Brauer, Sekretär.

[59147] Oeffentliche Zuftellung. ;

Die Wirt Wilhelm und Louise, geb. Zdiiarstek, Jondrallshen Eheleute in Groß-Schiemanen, Proieß- bevollmächtigter : Prozeßagent Balk in Willenberg, klagen gegen 1) die Gbeleute Cremer Fohann Erwin und ilhelmine geb. Zdiiarstek in Baräo do Trimmpho, 2) die Eheleute Farmer Gottlieb Bork und Caroline geb. Zdziarstek in Villa Säo Vicentke, Kolorie Jaguary, unter der Behauptung, daß auf dem ihnen den Klägern gehörigen Grundflück Groß-Schiemanen 217 in Abteilung II1 Nr. 6 79,74 4 Vatererbteil für Gottlieb Zdiziarstek ein- getragen flehen, daß sowohl er als auch seine Mutter verstorben find und als ihre Grben u. a. die be- klagten Ehefrauen hinterlassen baben, daß die Poft bereits bezahlt if und die Beklagten sih weigern, die Post löschen zu lafsen, mit dem Antrage, die Be- flaaten zur Löshungsbewilligung der vorerwähnten Post kostenpflichtig zu verurteilen. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Anrtegeri@e zu Willenberg, Ostpreußen, auf den 9. März 1909, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Anteug der Klage bekannt gemadt. Die Einlafsungsfrist ist auf 6 Wohen fest- gesetzt.

illenberg, den 8. Oktober 1908. ¿ymanski,

Gerichtsschreiber des Könizlichen Amtsgerichts.

M Oftober d. I.

Dritte Beilage : ‘zum Deutschen Reihhsanzeiger und Königlih Preußishen Staalsanzeiger.

Berlin, Montag, den 26. Oftober

1908,

auf Aktien und Aktiengesellsch.

E E 8\achen. O9 E ä L Tust- und FundsaSen, Zusteüungen u. dergl, tl ; und S idiRA 2c. 'Beesilerung: Ofen Î el Hl net er. 4 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren. }

JUnfall- und Juvaliditäts-2c, | 4) Verkäufe, Verpachtungen, Versicherung. Verdingungen 2.

Keine Fette.

5) Verlosung x. von Wertpapieren.

mahungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih aus\chließlich in Unterabteilung 2.

6. Komanmditgesellf

7, EtroerbF#- und Ea enofsenshaften. 8. Niederlassung 2c. von Rehtsanwälten.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmahungen.

Afktieubierbrauerei Gohlis. ‘7

Die diesjährige ordentliche Generaiversamm- läng, zu welcher wir hiermit unsere Aktionäre eins laden, findet Freitag, den 27. November 1908, Vormittags 10 Uhr, im kleinen Saal des „Gldos- rado* in Leipzig, Pfaffendorferstraße Nr. 4, ftatt. Das Lokal wird 9 Uhr geöffnet und 10 Uhr ges \{lofen. i Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, haben ibre Akiien bis 23. November cr., Abends 6 Uhr, bei unserer Gesellschaftskasse in Leipzig - Gohlis oder in Leipzig bei dem Bankhause A. Lieberoth, Brühl 7/9, während der gewöhnlichen Geshäfts- stunden zu hintêrlegen und erhalten dagegen zum Eintritt in die Generalversammlung berehtigende Legitimationskarten.

Tagesorduu2g : :

1) Vorlezung des Geschäftsberichts und der Bilanz und Ricktigsprehung derselben. /

2) Beschlußfassung über die Gewinnverteilung.

3) Gntlastungserteilung an Auffichtsrat und BVor- stand. ; : 4) Etwa nah $ 7 dez Statuts eingehende Anträge von Aktionären. :

5) Antrag eines Aktionärs auf Aenderung der 8 14 und 15 des Statuts (Zusammenseßung des Aufsichtsrats in bezug auf die Anzabl der Mitglieder und Wegfall der Stellvertreter).

6) Wahl zweier Aufsicht?ratsmitglieder.

7) Wahl. von drei Stellvertretern.

8) Auslosung von Prioritäts{hulds{einen.

Der gedruckte Bericht kann vom 9. November cr. ab bei unserer Gesellschaftskasse in Leipzig-Goblis in Empfang genommen werden. [59863] Leipzig-Gohlis, am 20. Oktober 19083. ; Aufficzisrat der Aktieubierbrauerei Gohlis, Dr. Curt Krets{hmann, Emil Bardorff,

{60880} i Ordeatliche Seueralversammlung. O Solinger Geineinnüßigen Kau-Vereins am Montag, den 23. November ds. Is.- Nachmittags 6 Uhr, im Hotel „Deutsches Haus in Solingen.

Tagesorduung:

1) Entgegennahme des Geshäitäberihts und des Nechnungsabschlufses sowie Entlastung des seits e Dns A

2) Festlegung der Dividende.

5 Bad der Mitglieder des Aufsichtsrats.

4) Lguidation des Vereins.

5) Verschiedenes. /

Die Herren Aktionäre werden zu der General- versammlung hierdurch eingeladen.

Solingea, den 24. Oktober 1908.

Der Auffichtsrat. Der Vorftand. Dicke, Oberbürgermeister. Louis Sabin.

60879] : L Brauerei Bahrenfeld.

29. ordeutliche Generalversammluug am Dounuerêtag, den 19. November 1908, 112 Uhr Vormittags, im Patriotischen Gebäude zu Hamburg, Zimmer Nr. 20. L Tagesorduung : 1) Vorlegung und Genehmigung des Jahres8berihts, der Bilanz, der Gewinn- und Berlustrechnurg und der Betrieb8abrechnung. i - 2) Gntlastungserteilung an Vorstand und Auf- fihtsrat. E 3) Antrag des Vorstands und des Aufsihtsrats auf Auflöfung der Gesellschaft. 4) Ersaßwahl für ein aussheidendes Aufsihtsrats- mitalted. M Marien und Eee e gegen Se ;eigung und Abstempelung der tien be Mv, N j Notaben a, Dres. G. Bartels, G. von Vorsitzender. i stellv. Vorfißender Sydow, G. A. Remé und H. Ratjen, Hamburg, | [60605] Berliner Actieu-GesellsGaft - Große Bäterstraße 13/15, Vormittags von 10 bis | für Eisengießerei und Maschineufabrikation. 1 Ubr, bis zum 16. November cr. abzufordern, | Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden woselb au aufer am Bureau der Brauerei | hierdurch zur ordentlichen Geueralversammlung Bahrenfeld der Jahretberiht, die Bilanz, die | auf Dienstag, den 24. November 1908, Gewinn- und Verlustrechnung und bie Betriebs- | Vormittags 107Uhxr, in unserm Geschäftélokale abrechnung vom 4. November cr. an zur Einsicht der | in Charlottenburg, Franklinstraße Nr. 6. mit dem Aktionäre ausliegen. Hinweise ergebenst eingeladen, daß zur Teilnahme an Der Vorftaud. der Versammlung nur diejenigen Aktionäre berechtigt H. Ahrendt. find, welche gemäß $ 25 des Statuts ihre Aktien bis spätestens eiven Tag vor dem Verfamm- lungêtage in den Geschäftsstunden von 9 bis 12 Uhr

{60889] : 2 ck Vereinsbrauerei zu Zwickau. | Vormittass uptkafe in Charlottenburg,

Die diesjährige Geueralversammlung der Aktien- p vesellichaft „Vereinsbrauerei ¡zu Zwickau“, zu welcher b cir vougit: arbe Bank, Effekteukasse, die Herren Aktionäre hierdurch eingeladen werden, B li S Biekzcustraße “nas findet am 26. November d. J. im Hotel er A “rhause “Rarbieet S Teiaet Deutscer Kaiser hier stait. De tar en Saerstraßé O eo , Die Anmeldung beginnt um #4 Uhr Nachmittags d N v0 +1 Aer j g gt dage g A “Für Aktien, welche bet der Reichsbank deponiert Die Teilnehmer baben si beim Anmelden dur Für Aktien, wel: er Reichs Borzeigen E ian Lr S 11 L Sayungen ausgestellten evo! Eee Webörds 1) Berichterstattung des Aufsihtsrats und der Gesellschaft Pyr e öffeutliher Behörde als R über das abgelaufene Geschäftsjahr. E E e Cagesorbaitia sind: 2) Vorlage der Bilanz nebjt Ge A E 1) Vortrag des Geschäftsberichts und Genehmigung] reGnuyg, Beshlußfalsung über die Derie lung des ausgoenten Rechnungsabslufses auî die 3) Wabl ven Mitgliedern des Aufsihtsrats. i B vom 1. Septemkter 1907 bis 31. August Der Geschäftsbericht nebst Bilanz und Gewinn: Tut 7 2 strechnung Liegen vom 7. November diese 2 Beliuitnnang ier Guilafiung des Borsiands L R Dts ber Gesellschaft in Charlotten- n ¿ L : B s pes 3) Beschlußfaffung über Verteilung t in dem wg me S iee A 4) vorgedachten Zeuran ge g: S bei den Depotftellen in MAoNa gene werden. Es scheiden statutengemäß ¿os die Herrn Hermann Charloltenbuxs, Len scdtbrat. 8. osen , Kommerzienrat C. olk, ar e 2 æ | Ns rena und an Stelle des ver- _0, Adelson, Vorsigender. G. I Raehmel [60881]

storbenen Herrn Paul Hering ift eine Neuwahl vors i j : une 1 November d. A. | Stern- Brauerei Aktien-Gesellschaft. „Der Geschäftöberiht ift pom 1. Nor p“ eso; | Der Aufsihisrat dieser Geselischaft ladet die Aktio- zusehen, e pen E E Ge he 1908 E E U lbe, auf der Brauerei 14, Novem. e zum nontor dex S in Kiel stattfindenden 20. ordentlicheu Sencral- zu Zwickau sowie bei der Vereinsbank in Zwickau E pie

Tagesorduung:

und der Filiale der Dresdner Bank in Zwidau zur 1) Vorlage des Jahresberichts des Vorstands nebst

Emvfangnahme bereit liegen. Zwidtau, den 26, ŒŒteber e, Bilanz und Sewinn- und Verlustrewnung sowie Des D, iét des Drüfungsberihts des Aufsichtêrats. dés Me mo branerei Ut ZAORRE, 2) Beschlußfassung über die Bilanz und Sewinn- verwendung.

Hermann Rosenbaum, wb anv eIA 3) Erteilung der Entlastung an den Verfiand und Aufsichtsrat. S ‘us ili Dee E, i l ¡weier Revisoren für das Geschäftsjahr Immobilien- Aktien-Gesellschaft „Uoris“ | 9 Wabl 1 e A : in Nürnberg. 5) Wabl e E Zu Sen May , eralpersammlung Sams- turnusmäßig aussheidenden Herrn I. Dielenberg. ur O etubes 1908, Nachmittags Zur Teilnahme an der Generalversammlung find 2t ‘Uhr, im Hotel Württemberger Hof in Nürnberg. E D B pee e Tagesorduung : am zweiten We S 1) Vorlage des Ge äftsberihts durch den Ver- | sammiung bis Atveuds 6 Uhr aws ee stand und Aufsichtsrat Aktien oder an Stelle der Aktien dea D n erlegundte 2) Ertlastung des Vorstands und Aufsichtêrats. {hein der Reichs8bauk, Eines E Mes pa Die Aktionärez wollen gefälligst ihre Aktien bis | burger oder Kicler Van ny S -sellschasts- spätefieus am vierten Tage vor der Gener A E E bei der i : versammlung im Seschäftêlokaie der Gesell- | Tae etngereld aben. E e L in hex Dabecnaule Beer Aktien pure 4) Neuwahl des Au‘sicktsrats. schaft, Glockenhofstraße 20 dahier, oder bei ee Elie gés@ehene Gir deine A Mie neuen Weg der jetferiger Worden | Die Mordes mel, n dey Genettze sage | Vi fern Bier iaNugen der Hstigsgen | Whgnbeez fin Bezehn den nere Lien e i i f ibr Stimmrecht outüten wollen, haben ibre Aktien ri Vf E p E lag Bien E ttier Cat Meees R L sevüng E Interimsscheine bis zum Ablauf bes dritten | Vank gegen Empfangnahme der Stimmkarten M Ee e ler 1908 an liegt der Sabregberiht der näberen Besti | über das Bezugsrecht | Tages vor der Generalverfamm!ung im Kontor | hinterleaen. L : d | mit der Bilanz und Gewinn- und Veriustcechvung der Aktionä C C R E: der Brauerei „Zur Eiche“ und zwar bis nah | Geschäftsberi@&t nebst Bilanz- und Sew a A dem Bureau der Brauerti in Kiel für die Aktios 3) Ermähtigung des Aufsichtsrats zur Abänderung | der Generalversammlung zu hinterlegen. Jede Altie j Verlustrontg Bogen. van heute Q au .\hâftés auf S igs des $ 5 der Statut 2ch Durchführurg der | gibt eine Stimme. ; ) esellsha in . Riel, den 26. Oktober 1908. R Kapitalserböbung aemäß & 274 H.-G.-B. Kiel, den S j Der ag e p r ST P Rd : r h Der Auffit ¿ i Ar Ca L, aufmann, Wilh. Fishbeck. 6. Kähler.

j: Bekannt

4 °/4 Rjäsan-Uralsk Eisenbahn-Obligationen vom Fahre 1898.

Die Talous der obeu genaunten Odligatioaeza kinn: vou jeßt an in Deutschland bet

Stellen zur Erhebung der ueuez Couponsbogen eingereiht werden :

ahfolgenden in Berlin ei Mendelssohn & Co.,

s S. Bleichröder, C

der Direction der Discanto-Sesellschaft,

der Berliner Haudeis-Gesellschaft, [60874)

der Direction der Fe B fab A ¡e Einlieferung hat in den Vormittagsstunden zu geschehea und zwar mit eintaczen, na

shnitten An Macicen A arbei Verzeichnifsen. Der Einreicher erhält eine Quittung; gegen Rück-

sieferung derselben können einige Tage später A EEA E bien Bbdaunahung E S Í äßhei 93, Seytember d. J. veröfentlihien Bekan g werd

I E le fee 1 Dia d. F. au?ge-eben. Di? Auszahlung der Zinsen per

Grund der Talons. Zte.

in Fraukfuret a. M. ,

zen ohne Coupons per 1. Oktober A T erfolgt au weiterhin aus\{ließlich auf

E T2 T B La Lt T E

Im Oktober 19098.

3), hypothefarishe Anleihe der Maatschappy tot sxploitatie van Limburgsche Steenkolenmynen (Gesellschast zum Betrieb Limburgisher Stein-

fohlenbergwerke) zu Heerlen, von 1902.

Bei der am 21. Oktober 1908 stattgehabten Verioiuug ker im Iahre 1908 zur Rückzahlung „nden Teilshuldverschreibungen sind folgende Nummern wezozen worden: i 3 94 54 56 60 64 149 147 152 159 189 196 216 218 225 242 266 310 325 331 336 383 423 424 464 472 513 533 534 577 607 610 631 693 714 775 796 864 869 992, im ganzen 40 Stück. j Die Rückzahlung der ausgelosten S HZuldverschreibungen erfclgt von dem 1, Dezember

ds, Js. ab oan

Cöln, Bonn, Bielefeld,

gelang

boi der Amsterdamscheu Vank in Amsterdam und bei der Heerlener Gren in Seerlen mit Fl. L090,—, bei der Rheinisch-Weftfälischen Disconto-GBesellsaft in AaHen, Godesbera. Neuwied, Koblenz, Traben-Trarba2h, Viersen, Bochum, Dortmund, Recklinghausen. Lippstadt, Gütersloh «bd und bei der Vergisch-Märkischen Bank Aachen in Aachen mit 4 A egen Auslieferung der Sghuldvershreibungen uad der dazu gebörigen nicht verfallenen Zinsscheine. Betrag der etwa feblenden Zinssch-ine wird bis zu deren Einlieferung gekürzt. les Die Verzinsung der ausgelosten Obligationen hört mit dem 1. Dezember auf.

Heerlen, 21. Oktober 1908. E

———— [60608] Bekznntmachung.

Kommanditgesellshasten Gemiß $ 244 des Handelsgeseßbucks maden wir

daß Herr Privatier (E. JIellinek in Baden

au Aktien U. Aktiengesellsch. L lien aus unserem Auffichtsrat aus8ge-

G schieten ift.

Res] Stuttaart-Untertürkheim, den 6. Oktober 1203. Die Gereralversamm!ung vom 26. Juni d. Is. hat ¿8 , f

die Auflösung der Gesellshaft und Liquidation Daimler-Motoren-Gesellshaft.

tesblossen. Unter Hinweis hierauf fordern wir die Der Vorstand.

Gläubiger auf, ibre Ansprüche anzumelden. Automobil-Verkehrs-Aktien- Straßenbahn Aktiengesellschaft Hagen i. W.

Gesellschaft Peine. | w:rden bierdurch

Die Liquidatoren : .

H, Husmann. W. Krawehl. F. Ulri. [60589] j

HierdurH maten wir bekannt, daß die auf Grund unserer Anleibebetingungen erfolgende Auslosung der am 1. Juli 1909 zu einem Kurse von 103 9/ ¡ur Rückzablung gelangenden 44 °%/% Teilschuld- verschreibungen am Dounerêtag, den 12. No- vember cr., Vormittags 93 Uhr, in urserm Ge- \häftslokal, Markgrafenstraße 92/93, I. Trevpe, statt- finden wird. Die Inhaber von Teilshuldverschrei- bungen sind zur Teilnahme an der Verlosung berechtigt.

Handelsstätte „Bellealliance“ Actiengesellshaft zu Berlin.

Der Vorftand. Alfred Hirte.

Der

sind, genügt die Hinterlegung der Depotscheine. Tagesorduung :

[60885]. Hagener

Die Aktionäre zu der am Montag, den 23 November d. AA Nach- mittagë 32 Uhe, im hiesigen Nathaufê, Zimmer Nr. 27, slattfindenden diesjährigen X11. ordent- lichen Generalversammlung eingeladen. Tageêëordnung : E 1) Bericht des Vorstands und des Aufsichterats unter Vorlegung der Bilanz und des Beschäfts- beribta. _ Bien und Entla ilanz und Eatlastung. E 3) Ersatwahl für ein im Turnus aus\cheidendes Aufsichtsratsmitglied. Als Hinterlegunosstelle im Sinne des & 21 des Statuts wird bestellt : die Stadthoupt1kafse zu Hagen i. WŒW. Hagen i. W., den 22. Oktober 1908. Der Vorfizende des Auffichtsrats: Cuno, Oberbürgermeister.

[60884] Brauerei „Zur Eiche“ / vorm. Schwensen & Fchrs in Kiel zu Kiel.

Die 21. ordentliche Venecralversammlung unserer Gesellichaft findet am 1D. November 1908, Nachmittags 4 Uhr, auf dem Bureau der Brauerei, Prüre 17, statt.

H t des Vorstands

E : 1) Vorlage des Seschäfttberihts des Borîfan 1) Grhößung Wn 7 imt feverac t 4 1 000 000,— nebft Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung durch Ausgabe von 1000 Aktien Lit. D, lautend sowie des Prüfungsberihts des Aufsichtsrats. auf den Inhaber, à #4 1000,—. 2) Destupsaging über die Bilanz und Gewinn- 2) Fests etrages und der sonstigen vecteilung. :

Bi ai déé neuen Aktien, 3) Sre htes c Entlasiung des Vorstands und dcs

ufsihttrats.

über die Genehmigung der

[60887] Ludwigshafener Walzmühle in Ludwigshafen a/Rhein.

Einladung zur außerordentlichen General- versammluug auf Mittwoch, den 18. No- vember 1908, Vormittags ¿1k Uhr, in wigshafen a. Rbein im Sitzungssaale der Ge-

sellsha

Nürnberg, den 24. Oktober 1908. Der Auffichtêrat. Heinrich Haas, Vorsitzender.

G. Andresen, !