1908 / 254 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Bei cingut in der Benennung S. e elen Bestandteilen so weit, | zeugnisse im Inlande vereinfaSt i zur Kognakbrennerei® ein- | ist, ‘um die gleichmäßige firenge Handhabung dur geeignet vor- eite et la age

14 S E Tes gebenden A fommen als Getränke nicht in Betracht; | gebildetes Personal zu. gewährleisten.

i e + j ry r ? e ? } je fomnen As Gehnte E 1 L | * u eimetren f folgendes zu bemerfe: zum Deutshen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen St Gi Bet R a, ‘e fa! e L | n e ee 1 1 rf 09 t de wee S 19010 d gh t De ) zeiger und Königlich Preußishen Slaalsanzeiger.

/ i d ffsen sich Eine ihren Aufgaben genügen : as Dee pes grogapdiimer ees E Beratbeitung von Wein und weinähnlihen Getränken. Im einzelnen troffenen nit un belästigende Konk r fachliwen, insbe- Berlin, Dienstag, den 27. Oktober t 1908. eht, etwa der Name eines Land&Œe ; ift zu bemerken zu onen erwartet were S erntnissen wirtschaftlih und dienstlih R R S S SER A at t E L L L S i gebiets. II8 für die | . 13 ($ 3 Abf. 2, $5 5, 8). : sondere auch kaufmännishen Kenn Ib deren fie zu arbeiten i : L Art cines Gealfges mehrerer Sorien dener ff is s nit Meiste E nad 1 vom S E verbeitel waren | Ube Srcbverständige, Me fis in. einem nit zu engen Dee Verichte von deutschen Fruchtmärkten. in eine einfache Formel bringen. Die chemische Be E El gli 8 an und für- va A Form do dem Verkehre zugeführt werden | gus\{ließlich der Weinkontiolle w nag ias Fn Gegenden, E a E E S 7006 teile allein kann nicht enügen, ¿zumal sich ibr für f T ietanehe da sie sonst L e ewá ungen [legen indessen nahe, diese Folge nit Anforderungen im allgemeinen am bes Ufa ein ausreihendes ———————— î wichtige Bestandteile wie die Bukettstoffe entziehen; es mien en, | ronnen. Praktishe "bon, machen es vielmehr ratsam, die, wenn | wo solhe „Sahverständige im Pau au oder Weinhandel entsprechend der Bedeutung des Weines als Genu n ber an einer | t Luer Streno t lichkeit. zu eröffnen, folhe Getränke wirtshaftlih | Arbeitsfeld finden, d. i. dort, F deshalb ihre Bestellung am haften in Betracht gezogen werden, die der kun ie G KSinad Geruch Uy Es ‘g hein ist insbesondere an den Fall, daß Getränke f heimisch find, der Entwurf anordnet, daß [Ne enten Weinsorte suht; also vorzugsweise Ge / zu verwerten. ZU : den find; doch sollen andere Fälle ge sein. iht es, wenn E rade dem Mengenverhältnifse der Grund des $ 29 eingezogen worden |ind; ; Weinbau wesentli beteiligten Gegen ardidten Sorten nitt ohne weiteres Ue aussclaggebende aide 7e art grundjäli® ang wird in der Hauptsache die ugger t Berke in denen in | AEERE gge zuz vielmehr ist anzuerkennen, day etne Doe h Îu ie Destillation, diese mit Ausshluß der | betrieben wird, Sachveritäandige der Gegenden über- dem üblichen Fahausdrucke, sih ]ebr | œssigbereitung oder auch die ' T t E r andere Orte oder g „über-

Me n U aneage "weicheren Weines gegenüber beherrschend Verwertung des Destillats als Kognak vergl. $ 16 —, in Betra L ane! bie Regelung den Landeszentralbeb örden; durchzusetzen vermag. ommen.

Es

Am vorigen Außerdem. wurden ® am M e

gut Markttage (Spalte 1

G [t is N

Sezahlter Preis für 1 Do ppelzenter 1 Doppel- S. Schätzung verkauft

nah überla ficher ¡entner dem D [zent Vtse: niedrigster bafier riefe böte 2 fas (Preis unbekannt)

en mir dem Reichskanzler it nicht zu verkennen, daß es im einzelnen Falle schwierig Um jedem Mißbrauh vorzubeugen, s{hließt der Entwurf die Ber- | da sie si hierbei im Sinner n Erteilung des Bedürf

ü i t sie | halten müssen, kann die gleihmäßige edûr Gemi dessen ine bestimmte Zwecke ausdrücklich aus und mah ige Beurteilung des Bedürf, “pet wr cet zu entscheiden, weite he, daß au die unfigerecit E s Falle von behördlicher Genehmigung abhängig. ns ried pr Mee afontrole mangels ‘audrciGerder Ltigtei ; len en fúr die misgten Sorten und ihre Be Tlung für das Gemisé iu beurteilen, 814(87). i stellung von nicht bestellt werden, e l di ey Uta Personen zu; nah Bedarf mi A apuiggercot gg "20 gegebenenfalls auch dem Richter Der Vorbehalt wn Vorlagen i g es Gt Founkten Aulkgben der Leven E rv Dees P t cuderen Ausubbén ' l tgglich fein wird, sich mit Hilfe von Fachleuten ein zutreffendes Sihaumwehn und Kognak ist u wird Vorsorge ju treffen sein, um f Urteil zu en.

: 10 bis 12). chnitten, zu denen gezuckerter Sn 88 20 bis 22 ($$ L E Daß He des Diens 2 E S6 aut pie Vorschriften des Die Vorshriften find in der E L o eh N vos Z Die Barsürisien O in dex B De fien E a sführung. Ï übernommen. Í bnd : . Ma L S9 {s Feen T E Ee reslen Aubnabmebestimmung Entwurfs zum Sidamaweintene A SLEEE in der Praxis hervorgetretenea Mängeln “at ehenden Saß în ertrag8- des Reichstags Nr. a ( 923 20, y Zes ahren Vei Tee Marcus des. Erieugnises uni e daß bel D S nd mil eo eiehen “fen soll Die vom Bundesrat auf Gew e dyn Mare di imes Ï önnen ; gt mas De E die Bezeichnung der FtCl@en : ägnie- dsäte haben für die Maßnahmen der schränkter Lagen ergeben können; er Gemarkung2grenzen b in der Begründung jenes Entwurfs erwähnten Impräg zug8grundsäßze . gewährleisten demnach, da fih die Be- Rechnung, daß nicht selten Weinbergslagen von A csaabreporshrist I der Bein mit Kohlensäure kommt au die Faßgärung in Be- | Kraft geseplicher Vorschriften ; gewä ten Vollzug des Gesetes erstreckt, durschnitten werden, Bei dex engen Bang Bet h befürchten. E en di fein Grund vor, diese Verfahren zu untersagen, doch | fugnis des Bundesrats auf den gesam 4 sind Mibstäude darch wis as Sn 6 Um Saß erien e g Af eine genaue Warekbezeumnn E einig d E ai im eni E Géenzen und die Gama Weins wird der Begründung nit bedürfen. ps Be e A E “i der ‘Annabme berechtigt ist, daß der ihm | der Weinbaugebiete bestimmen. Es drängt N die Frage A p b fe Zu $ 7 (9 9). i dieser S haumnvein mittels des als Regel anzusehenden Verfahrens anti Abgrennang note is, gen sollte Darübex ift zu -he- ä tellung eines die S : f n Ur ° c, Batmachung von Wein i die V BIe Deslnveran Stofen: | der Blascengäung bergeflei M mer den Spradhgebraud des täglihen Berkebes genigen zie Namen Wenn neben den anderen Stoffen auch Wers La I Falls meifel: In Ergänzung der für die Aufnahme vor Vorschriften über den Reis Mei el, Pfalz, Oberbaden usw, um Grzeugnifse des Barianet ore: C es obe criklshung von Wein vorliegt, | Vertrieb von Kognak oben dargelegten allgemeinen Gesichtspunkte ist | großen und ganzen z8 Fennzeilaen; e S Zuf en 3 urebd ies Me B O O Da das Gesey Ver- | folgendes zu bemerken : in die be- | aber, daß nit unbetr rhaft bleidt. Sollen ob also $ 7 oder die $$ 2, 3, 4 verlegt find. ih der Strafe wie Die Vorschrift des Abs. 1 kann niht in der Weise in die keit zu dem einen oder dem anderen Gebiete zweifelha Ponen egen die SS 2, 3, 4, 7 sowohl hinsichtlich der werden, daß die Bezeichnung Kognak jedem börigkeit zu einem Weinbaugebiete geseßliche Folgen geknüp t btlich pes Verkehrs mit dem hergestellten Getränk gleich behan jaherne Fee. D be, défsen Alkohol aus\chließlich aus Wein ge- unt e Zugen , p belb notwendig, die Grenzen f x or É ee Art und werden solche Zweifel praktish ohne Bedeutung bleiben, knnen wonnen ist. Gnlsprehend den von der ReWtsprehung, anerkannten | Migtigkeit dieser Aufgabe würde es an sh entsprechen, fte durV dah E die hier auf si beruben. iden ist die Herstellung eines Handelsgebräucen wird vielmehr der Name Kognak au in Zeleet selbst lösen zu lassen. Es muß aber damit gere Gh r E G trânts der Nachahmung e unte bieten kann, vielleiht auch | nur folhem Weinbrannnene beigelegt werden ten Grzeugnäffen der | erst wo Geuws u E Gat ge e Punkten zu b:- etranis, da j J r Ul und eshaffenhe i di otwen gfe ergib 0 4 soll, nicht aber Wein vortäushen will. Die widhtigste Gruppe e dee De ation in Cognac entspricht. Art riGbiigen. Solche Berichtigungen würden sehr erschwert, I, (wb: Getränke bilden die aus Frufe Ler E G R E Abs. 2 billigt Gemischen, die neben Kognak Ano indestgehalt | die Form tes Gesepes gebunden wären, Der Borgia d e rie S 8 behandelten Qb 3 des Geseyes vom | enthalten, die Bezeichnung KognakveriGnilt zu Kognak“ werden | wonach ein Beschuß des Bundesrat E / Von den entsprechenden Vorschriften im. F tens die Kognak ist nicht gefordert; die Worte „n eben Kognak“ werden | | rum den Vorzug verdienen. Nórs E E e vrcbaga i midt Tar die aber außer Zweifel (ellen, daß der i ron vi or groß genug fein ¿Dem „Bundesrat besonders vorbehalten fd rie über 4 L - e pa ; gewerbsmä ig betriebene, und daß zweitens jede Art der E e m S Ansgangsstoff datf in der Kognakbrennerei gemäß $ 13 nur E der durch $ 3 Abs. 4 begründeten Pflicht zur Autege unter das Verbot [aNh ms nue Die ME U E Wein biiventet werden, der nah den Vorschriften dieses Gesetzes un- der Absiht, Traubenmaische, weig Ag Weim m A Lb ührte. : ä ätigs ä ( ist. j ifter men betreffen, die zu den Î actnane: Notwendigkeit, gewerbemäßige und nihtgewerbsmäßige Tätig- | beschränkt En d certiggestellt* wird der Inhalt ciner Flasche D ia n s Gesehes gerechnet werden müssen.

keit hinsichtlih der Herstellung von Wein gleichmäßig zu behandeln, „Für

: ; tränks beeinflufsende ist unter den allgemeinen Gesichtspunkten bervorgeboben; daraus ergibt | dort, wo die legte, die Zusammenseßung e Bade irma gehört eben- $8 24 bis 29 ($$ 13 bis 18).

n wird. Zu diesen | besonders für {were

L eni pad 8, Me ter NaBPmadA, Be D o | Pan eTE Rg nf mera Rosat vie ie entiepana ded | Die Regent d raue unte ver Marine G

fallen muy. n ich jeden niht ausdrücklich | Alkobolgehalts durch den Zusaß ?90n ° den ein Vor- k vorgeboben ; im einzelnen werden die Vorschriften '

des Gntwurfs an, die dem Weine grundsäl - Die Vorschriften über die Form der Bezeichnung finden eîn punkten hervorgeyoLen d sür die Handhabung des Gefeßes

: ih ist diese Aenderung Pon ge e 6 Schaumwein bestehenden. läuterung nicht bedürfen. Neu und sür :

zugelassenen Zusay fernhalten. Sal 24. Mai 1901 | bild in den für die Flashenfüllung von Da y tuna ist die Erweiterung des Strafrahmen 3 Abs. 1 des Gesepes vom 22. N ; benso wie die des $ 6 | pon einschneidender Bedeutung :

scblich alle a ttis@ ia etraht kommenden Methoden der s Abs Me O Mbl, 3 g 20 En rasceitttigen Schutze der | sür {were Fälle im $ 24 Abs. 2 und die Strafdrohung für den

: z des $ 24 Abs. 4. E Don Pei ließlich, 1E der Entwurf die im geltenden | Geseße ¡um Schuge der arenbezeichnungen und zur Bekämpfung des | Versuch in den Fällen des I

) x werbs. Für die Vorschrift im Abs. 1 tritt die & 30 ($ 19). R s E R era i p 14,00 14,60 15,00 15,48 | 16,40 i i Gesetze den Branntweinbrennereien gewährte Ausnahmefstellung be- | unlauteren ers N ergänzend hinzu. Nach $ 17 des Gesezes vom 14. Mai 1879 fallen die auf Grund E i R 4,0 F 16.00 16 30 hs 16 40 D 2 2 r 15,69 19. 10. sogenanntem Brennwein aus Treftern, | Strafdrohung im a O fen, soweit dieselben dem Staate | e | 19.10 Gefe 1 d de Leichen wird demna in Zukunft untersagt sein. S 17. Geschäft des ei E Gens E Les S Ai öffentliche Anstalt zur ted Á irt S z S u F L 16,00 16,60 16,80 | 17,00 17,20 363 6 095 16,79 1677| A 10 : efe und derg ädigt, x soll das Geschäft des einen } zustehen, falls für den Kafse emerkungen. e verkau e wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den una teressen werden dad e weritellus riebene Buthsührung G s mitteln besteht, der f s g T mitg ! V ir bgerundeten Zahlen berechnet. L Wirtsaftlih bedeutende Ire Pleibt, die E hur Der eneno L Ca Vemiers N : M: dieg Ser nien e der Unterhalt und Brit trägt. Diese Anstalten Ein liegender Strich dea tas O hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den lezten sech8 Spalten, daß entsprechender Bei fehlt. pon Bremen berevein herzustellen, der Weinsälscbung eine vielfah | 8e cis im Auge m baben, au den minder gewissenhasten Be- | werden zumeist aud die tedn lde führen baben ; ebenso werden in de E nitr09 GiMTiS Ait 1 2 S A G : l benußte Hintertür endgültig verschließen. T Mlitelnor Sen A e lichung der Büder zuzu, Regel die na S 19 zu bestellenden Sahwer nagen g tei 0feiden Ce Me T 7). L l l Eintrag die Gefahr der | Kassen zu besolden fein, E w / cu de E E ang, und dies Gef br dite in manchem Galle ein. tant 1 Es U DeIhRE S E Sire) Clara Sra re n Personalveränderungen. Raabe, Lt., bis 10. November d. I. in der Kaiserlihen Shuß- | Kommandeur des 4. Feldart. Regts. Nr. 48, in G i Inhalitlih if nur \, 3 neu, Entdeckung, und dieje Gefahr s sein. Diese Annahme stüßt | des Weingesehes anfallenden Strafgelder zuzuweijen. L idi rup gabe, Lt, bis 10. November d. A in der Kalserlichen Shub- | Kommandeur des 4. L L E Ae ai baa Cipn S 9 (SS 2, 3, 7) ih Mi dis die Dori Ee e Prozesse erwie ene Tatsache, y E Ae S ice es veveait it e Königlich Preußische Armee. und zwar als Oberlt. mit einem Patent vom 21. Mai 1907 V2y! im Féagen dee Me aimentomnitieae, 2 e: Siena i 47 äßige und nicht- i älsher die Führung übersichtli@her Bücher scheuen. hinsihtlih der Sachverständigen Da der Entwurf in den $S 3, 4, 7 gewerbsmäß die geriebensten Fälsche

B T5 Dispositi ist es erforderli, be dafür sorgen, daß überall in den im 8 31 (8 22) U. s Rbein SEetbe. Ne L 1 C Ste Tanf, "Regt Kaiszlliben Sibabiruppe für Deutscch-Bstafzika- E eis 1: Maas . Siena der Mes di ey Fnfanterieregiment fr 179, ju den 2 2 erforderli), s ür sorgen, ) . . . . 0, . . . . - , mit dem 1. mber eren der |. diese L (1 \ ewerbömiige e für BEE I e attrunkes zu erlaffen. ae des f 17 s Betrieben Bücher geführt werden, die Die Uebergangsvorschrift des Abs. 3 nimmt binsihtlih der bti Nr. 149, Silomon, d i s Feter bein ZeisQw

i G r Lt. im Drag. Regt. König Carl I. von Ru- . J. in der Armee und zwar im 8. Inf. Regt. Prinz Johann | charakteris. Major ¿. D. und Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk & Non allgemeinem, überall gleichen Interefse ist dabei ledigli, einen Ueberblick über das Geschäft geben, so ist es doch weder nötig dem Inkrafttreten des Gesetzes bereits hergestellten Getränke die mänien (1. Hannov.) Nr. 9, in das Ulan. Regt. von Kaßler (Schle\.) | Georg Nr. 107, dirt Fr

r i wiederangeftelltÊ, Thierig im Schüßen- | berg, unter Fortgewährung der geseßlichen Pension und mit der Gr- Z bereiten, Wein- ä emessen, Gleihmäßigkeit der ü die Bedürfnisse des Verkehrs, und es kann Nr. 2, verseßt. (Füs.)Regt. Prinz Georg Nr. 108, zum Oberlt. befördert, | laubnis T der Uni des 2. Ï i

ju verhüten, daß unter dem Borgeben, Po nen neben der im Abs, 3 | nos den pratt hen Bhera, Nicht mur, daß die Verschiedenheit der | Weitef gehend n 0h ‘hie unbeschränkte Anerkennung der seitberign Ñeues Palais, 26. Oktober. Sulz, pens. Feldwebel- | Gr. Vibthum v. Eckstädt im 11, Inf. Reat. Ne. 139 | seiner Dienststellung auf fein Gesu@ enthoben os Nr, 18, von

fang er Anzeigepflicht und dem Verkehrsverbot im Abs. 4 die Bn i nach Art und Umfang Berta wer h L hey Vorschriften nicht E [A die enera cit git lirgeant, bisher in der S(hloßgardekomp., der Charakter Lt. vers ves zen Cirteo m R T R n E At t E a L Salt D T A Ok E En Befördert: zu Ober- S bleibt die giichteil, den 5 ür die Bezeichnung der S€ o 2 enthoben, ünther im 4. Inf. Reg E ¡ur 3. (Königl. | ärzten : Dr. ult es, Assist. Arzt beim 7. Feldart. Regt. Nr. 77 ;

Bor e oedlt jedo, die Möglichkeit zu eröffnen, nah Gr- par E ie ta ereien Es darf als sicher angenommen i Taf: Gs läge aj, eine Uebergangéfrift festzuseyen; do ti Kath olishe Militärgeistliche. fids) Komp. des Königl. preuß. Telegraphenbats. Nr. 1 versest. | die Assist. Aerzte der Res. : Dr. Im nn Annaberg), Dr.

fordernis für jede Gegend weitergehende Vorsorge zu treffen. Der daß in einer großen Zas M E S LEe eführt w erden, | eine joldie Do A baba A he it für L E Wbercancicit béi 19. Oktober. Schäfer, Div. Pfarrer der 16. Div. in Saar- Die Fähnriche: v. Altrock im Schüyen- (Füs.) Regt. Prinz | Hänsel, Paarmann (Chemnitz), Dr. Thies, Dr. Bamberg,

Entwurf will dies polizeiliher Anordnung vorbehatken. männisch geleiteten, |hon jeßt a ' | hervorrufen, als jolle dadur

“a brüden, zur 15. Div. nach Koblenz verseßt. Georg Nr. 108, diesen mit einem Patent vom 14 August 1908 C:, | Meißner (I1 Dresden), Dr. Peters (Flöha), Dr. M üller, Dr deren Aenderung herbeizuführen kein Grund vorliegt. oben ausreihend gekennzeihneten, auch dem seither gelten d

ä v. Zenker im 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König von | Lange (Glauchau), Dr. Aulhorn, Dr. Rams , Dr. Thiele, Si scheinen; ihre Aufnahme Den Absichten des Entwurfs würde es hema entipren, wenn Rechte widerstreitenden Mißbräuchen in der Bezeichnung des Wein Beamte der Militärverwaltung. dha), Dr. ler, Dr: Die Vorschrift kann überflüllig er k

P , m 4. Inf. Regt. Nr. 103, Roesler im 5. Inf. | Dr. Benöhr, Dr. Hoffmann, Dr. Schmidt, Dr. Zi

1 risten zweck- 4 Z wünschen A reußen, Kühne i nf. Reg , , midt, Dr. Zimmer,

pfiehlt si, weil die an einigen Stellen, insbesondere im $ 3, un- | den nah Abs. 4 vom Burdesrate zu erlassenden Vorsriiten iwi Nachsicht gewährt werden, während umgekehrt dringend zu u Dur Verfügung der Feldzeugmeisterei. 17. Oktober- | Regt. Kronprinz Nr. 104, empfie , {

land im 8. Inf. Regt. Prinz Johann | Dr. Gottschalk, Dr. Hansen, Dr. Heyde, Dr. Vodckerodt n1 blätter beigegeben, den Vollzugsbehörden aber c d Behörden in Uebe 2 Jaensch, etatmäß. Revisor bei der Geshützgießerei, mit dem 1. No- | Georg Nr. 107, zu Lts. befördert. Dr. Barth (11 Leipzig), Dr. Tempelho irna), tel; tbehrlihe Erwähnung von Most und Mailcse neben dem Liese Er: freigeit Ut oûrde, von deren Benußung zu FiiPlnden, [owett die In emem M E E, ei i f die rüdsichts du vember 1908 zum Feuerwerkslaboratorium in Siegburg versetzt. Ernsi Gr. u. Edler Herr zur Lippe-Biesterfeld-Weißen- | Dr. Schmidt, Dr. Rup precht (Plauen), e Thile 2. “’Zitiac: des Folgerung führen könnte, daß die Vorschriften, Oen diese Gr- Cedieb eingeführten Bücher einen ei Einblick in die nah dem dieser Mißbräuche Pnaroeter r dele t eia, alle Köuiglih Sächfische Armee [On D s d be E E, n Ls E as Aerte A Landw. L Aufgebots: Dr. Hauschild r É i uutveabak j zltnife gestatten. it Wein, so wird es do x : . er 1. Div. Nr. 23, Frhr. v. Seebach, m. im Gardereiterregt., emnis), C. midt, r. Georgi, Dr. wähnung o Er Ie tie im $ 10 bezeichneten Vorschriften auf Geseye darzustellenden L bes Tf 4 steht in innerem Zusammenhange s ban Bere E Getränke gleihmäßig zu behandeln. J it Offiziere, Fähnrihe usw. Ernennungen, Be- | ¡um Eskadr. Chef, ernannt. Edelmann, Fähnrih im 2. Ulan. | (Il Dresden), Dr. Kamp mann (Plauen), “Dr SHulze (Soi, Most und Maische T E anwendbar sein sollen, wenn der Mos mit der Uebergangêvorsd rift im S D M a S aatcoriüteitt Schaumwein is dies schon Fekwegen s A iten Verbraud lardecnn q r M Det! c della M 5 E dert, Mort H ues d G 18, zum Lt. mit einem Patent vom 23. März 1907 be- s e Fi lgaver (X Leipzig), Slabtaret der Mes, Dr. V ah: n N y è . / . . . . (l, . Y r W , o r e z L (8 3 Abs. 2, $ 8) fa fy Gade E “nid die Untershiebung neuer Er- Festimmt fin, die bei Snkrafttreten t ti vord rdilió dee C nerwendung als ehre a der Kriegs\hule in Engers, von M S remg- i Wendt a E 2. Feldart: Laie hae ‘um Landsturm 2. Aufgebots der Abschied bewilligt : . 2, 3,8). R L Z brau ein dürsten. ung als Battr. enthoben. r. 28, unter Beförderung zum Major, vorläufig ohne ent un Der Ausdruck „in den Verkehr bringen fas E in geOTen zeugnisse zu verhüten. 8 18. Bouite demaas eg een: g, dagegen wan . Oktober. v. Laffert, Gen. Lt. von der Armee, zum | Ernennung zum Abteil. Kommandeur, in das 3 Feldart. Regt. X117. (Königlich Württembergisches) Armeekorps. \Aliest e Veeüker S dubise Art {e Vndenverkehrbringens, Dem Bezéei#nungszwang unterliegen auch die als Haustrunk her- | werden, daß sich angesichts der Vorschristen des Gntwurf? Kommandeur der 4. Div. Nr. 40 ernannt. [&l eßt aber darü

Nr. 32, Duhme, Battr. Chef im 2. Feldart. Regt. Nr. 28, zum Stabe Offiziere, Fähnriche usw. Im Beurlaubtenstande. - znde allgemein derjenigen Richtung te Majore: Baeßler, Abteil. Kommandeur im 3. Feldart. } dieses Regts., Engel im 8. Feldart. Regt. Nr. 78, unter Ernennung | Schlo riedrichs8hafen, 18. Oktober. Befördert Lts. der nôbesondere au de bot g S bilde Getränke bei deren Her ge M E D ir oideng Mugen: wid die son jep! au une ausdrüdlid: Regt. Nr. 32, unter Versezung in das 4. etdart Regt. Nr. 48, | zum Battr. Chef, in das 7, Feldart. Negt. Nr. 77, Henker im | Res.: die S ia T baden v 0 La a ( 1 s e a N Wee "Borschr ten, wie die über örtliche und zeitliche 88 19 bis 23 gelegte Vorschrift die Warenbezeidnung 5

die Vizefeldwebel bezw. Vizewachtmeifter: Magnus (Neut-

Le nur im Sinne ait Fin datselen beauftrage Frhr. R E T L veltdeaier 3. Fehbart. Regt. Nr. 32, unter Ernennung zum Battr. Chef und | lingen), Pfeifer (Rottweil), des Snf. Negts. Kaiser Wilbelm, König s 8 für zulä erflärt. emontierungskommisfion, aggregiert in das Gardereiterregt. e

M i Bie des Geseges wird ‘dies pre anda Bor- | x treffen den Vollzug des Gesebes. 16 Abs. 1 des Enwurfs für zulässig nf Di

schriften für die Zwele

erstellung vor dem Inf M verseyt, Struvo, Avimtant der 1 Div, Nr. 23, zum Vorfienden | Königlich, preußlsGen Großen Generalstabe bis 31 März | I 180" * Fran (bubniubun, hes L V dar Negts. Ne. 26 t weises der ellung E ruve, utant der 1. Div. Ir. 23, zum Bor en nig reußischen Großen eneralfta p ri . 180, Fran udwigsburg), des 2, Feldart. Negts. Ver. ländischen Grzeugnisse maß- Die Notwendigkeit, den SeDIne im ganzen Reidägebiei nad en 2 ie Een REE Begründung nicht bedürfen ndert dit Remontiulto E ernannt. 1909, in das 2. Feldartillerieregiment Nr. 28, verseßt. rinz-Regent Luitpold von ee Hillenbrand (Ludwigsburg), Die für d Beda Niopunkte sind obe entwidelt ntrag: dibeede inan Ae ini Weinkal oder Weinhandel beteiligten | bestimmte Form des Nochweises a nicht vorge hr e Wein und des XT g t A Saies At e 4 L R O a4 elegt y dry Nr E pa, eis idlutis vine Vers Ge E é vil i S E Se Stutt A Hauptm. der A ä eber ¿ Ÿ eleben ; . 1. K. S.) Armeetorps, - , . , Li. , dart. - 40, , le wi : ener u , . gebenden allgemeinen Batriobe zu sorgen, wird allgemein anerkannt; do gehen die An on ry aeanna E U oda erwähnt, die Vorschrift is Nr. 179 versegt, Bauer im 10. Inf. Ke t. Nr. 134 unter Enthebung | Patent, Kaehrn, Fähnr. im 5. Feldart. Regt. Nr. 64, zum Lt s p x

rschärfung der BVors@eisten über die Herstellung von Wein | sichten darkber, wee de g var pg! Ley Einheillihkeit geht der aus | $ 17 Abs. 4 den Nachweis sicher ftellen. E der Stellung als Komv. vi ul Be É E o O besördert.. Kane Be 9 LEMAREe Haupim g und Bezirköoffizier herigen Ion Brie E e c Les p wog: A arg E un s em ; . K. S. ecko ommandiert, | beim w. orn eldeamt h i aus 2e verslrste Ueberwachung der Cinfuhr aus dem Ausland ent iat amens Vorschlag, eine besondere Reichskontroll- v. S& r oungüami XIL ( ) Arm e n ezir a, b, zum Landw. Bez 2.

chulz, K Chef i Zägerbat. Nr. 12 Genehmigung | Döbeln verseßt. Loesche uptm. a. D., zuleßt Komp. Chef im | N Odo T N e EIIEME E CISRIDR 00 E E LOE iche Aufsicht sein , Komp. m 1. gerbal. . y n ver 6 oe , 4 . a. ., zule omp. e im egts. nig Vér. G . örde zu errihten und unter ibrer Leitung au die ôrtl es Abschiedagesuchs mit Pension zur Disp. gestellt und zum Be- | 3. Inf. Regt. Nr. 102 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, auf sein ren die technishe Untersuhrng rgl em Be den erviags michi durch besonders geshulte Reichsbeamte ausüben grit g ee Cecoffiier beim om Berk Schneeberg, Johaentgen, Komp. | Gesu mit seiner Pension und der Grlaubnis zum ferneren Tragen Beamte der Militärverwaltung. die Eingangöftelle tann be L eigen Werden vielmehr, soweit nicht | Eingriff in die Zuständigkeit der Bundesstaaten lan f

im 14. Inf. Regt. Nr. 179, in Genehmigung seines Abschieds- | der Armeeuniform zur Disp. gestellt. S{loß Friedrihshafen, 5. Oktober. Ruoff (Horb), gedaht werden; [obne iet fie neter auszudehnen, auf Stichproben weniger in Betracht gezogen werden, als dadurch die Weinkontrolle in geh | nia / y im

* Weizen.

Vei eo 19,60

Oftrowo . Siecblen i. S{L." eblen i. i: Grünberg i. Si LWwenberg i. Schl. Oppeln . . ë Neuß Aalen. . Geislingen . Meßkirh. .

_—

es 19,54 19,80 19 80 °

19.90 61

Eo 19,30 19,30 | 23. 10.

-

Go So O D SSSS

_

_—- pk O

SS S S O

S

20,00 20,00 j* 19. 10. 19,00 19,00 | 24. 10. 20,00 22,00 | 19. 10.

20,91 20,80 | 19. 10.

18,00 20,00

20,40

| S288 S

SS

-

S S D D SSSSS S S8

Babenhausen L , 21,00 i E E A è 20,00

l A A 20,00 Geislingen . : é 18,00

Meßkirh . A 20;00

S go S B SSSSS S

21,19 21,40 | 19. 10.

21,61 22,00 | 19. 10. 20,28 20/69 | 19. 10. 20,40 21/50 | 19. 10.

- -

-_ -

-

D e E 16,20 O 4% e Ñ 15,90 Dan. „e 15.30

16,49 16,08 | 283.10.

N DN

SSSS

Grünberg t. Sl. * . . E Löwenberg i. Schl. e 16 70 res E é 17,40

[Ey e —4 s A

D J O

17,15 17,15 | 23. 10.

S

18,00 17,80 17,80 | 19. 10.

16,00 17,00 ; 16,50 16,593 | 24.10. 15,70 15.70 16,00

16,40 16,62 17,00 : 16,84 16,34 | 19. 10. tei Gerste.

E 16,40 16,80 17,00 17,00 17,50 : i: Dio n R 13,50 13,80 14,10 14 40 14,70 ¿ : 1s ns A r S 14,00 14,30 14,40 14,70 14,80 i: : : :

« 0 #7 e . Gr E 17,09 17.40 17,50 Strehlen i. Sl. 16,00 16,00 17,00 17,00 18,00

Grünberg i. Schl. . A —— 18,00 18,00 ¿ Löwenberg i. Schl. . Ó s H 17,00 17,00 17,50 17,50 18,00 | “18,00

P Rd E A E E E 15.00 15,00 15,20 15,20 | 15,40 15,40 29 441 15,20 5.20 : Illertifsen Gia 14 17,80 | 17,80 | 1800 | 1800 | 1840 | 1840 ref eiz

E i L ch5 18,00 18,09 19,00 19,30 19,60 19,60 62 1197 19,30 19,31 | 19.10.

Riedlingen . . s T AROO 18,40 18,60 18/80 19:00 19,60 14 823 1874 19,00 | 19. 10. Hafer.

O 15,60 15,80 16,00 16,00 16,60 16,60 35 561 16,03

C i 14 70 14,80 14 90 15,00 15,10 | 15,20 2

B L S E S 14,00 14,80 14,90 15,40 15,50 16,00

Strehlen i; Sg L G 15,20 15,20 15,50 15,50 15,80 15 80 110 1705 15,50

t N S

Ea Ss 6 e O0 |

Zes Illertifsen 15,60 Aalen « s __———

17,00 17,00 | 23. 10.

16,08 | 23. 10.

Grünberg i. —— 16,00 16,00 16,20 16,20 ; é ; Löwenberg i. Schl. 140 | 140 L 1470 |- 1670 [1000| - 1480 : : Din s s; 1460 | 1460 | 1480 | 1480 | 1520 | 1520 132 1954 14,80 14,80 | 19.10. : Cart C 1300 | 1300 |. 1650 | 1450 | 1600 | 109 30 1 305 1420 1450 | 2 10 6 e a E Uo Es ; i y ; i 14,5 14,50 L A

E C Ne T (1000 1 1600 L IONO. | 1800. 1 E 4 1620 7 M

15,54 | 23. 10.

“ama h Tae. N ee N «ec ven N B é 8

z mit Pension zur Disp. gestellt und zum Bezirksoffizier beim Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. 23. Ok- | Lerch (Biberah), Unterapotheker der Res, zu Oberapothekern ern ein S DeTa fet Dagegen wird gefordert werden messen daß die anweome nes Weise pon der Leben m e fark hervortretenden w Gi Le m Peor tes Div. esell rad run Balriosie, din | A ; Vinfubrfähigkeit fi dfreie Begleitpapiere er Entwur ¿

ede Sendung dur einwandsre

Ginfuhrfähigkeit „für j saftlichen Zwecke des Geseßes, nah Begriff und Aufgabe gegebenen ; nachgewiesen wird.

arth, Gen. Lt. und Kommandeur der 4. Div. Nr. 40, 1, L p Nr. 12, Gieße im 10. Inf. Regt. Nr. 134, zu | in Genehmigung seines Abschiedsgesuhs mit Pension und der Er-

efs ernannt. laubnis zum Tragen der Generalsuniform, Brunner, Oberst und