1908 / 254 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

chkeit d ü Ï skontrolle | Zusammenhang der Weinkontrolle mit der Lebensmittelpolizei un R bedin B u den ea as Et A ne le Gute Sager Er- | damit die einzelstaatliche Zuständigkeit aufrecht erhalten und das Reich

ung na einem | gehenden Halberzeugnisse kommen bemerken: ? (i 2e « r v

Po D N L E Sia e" fue fe | E Ware nl ke darb de Massa e d O ae | n anin M P Er age e o Y JUM Deulhhen Reihsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger

beitlihe Herkunftsbezeihnung verzichten muü}sen, L Vorsébriften der §§ 13, 14 befassen sich mit der eren Eine ibren Aufgaben genügende und gleiche e Be- 0

ämtlide Bestandieile zutreffender geographisher Name zu Gebote beitung von Wein und weinähnlihen Getränken. Im einzelnen Ne zie belästigende Kontrolltätigkeit kann nur von WwW i:

fet Aws der Name eines Landes, einer Landschaft, eines Weinbau “g en E i “al ais ‘Cat werben, die b ausreiGenden falichen, „intbe: i 254. Berlin, Dienstag, den 27 Oktober 19 Os. as te und gegebenenfalls für die | , 13 (§8 3 Abs. 2, §F 5, 8). Z sondere au kausmänni|chen E E ias S Ne E

Art ps für die Eigenart cine bestmmend is läßt sih nicht Getränke, die ns 8 G vom Verke eschlossen sind, dürften | von den Kreisen unabhängig 4 nee nit L Ag ort : : s

in eine einfae Formel bringen. e hem he ibe für die eas s E nun für. füh folgerichtigerweise o n Berkebre iei Tae: ry ver tontrolle widmen können, mere Ben Verichte vou deutschen Fruchtmärkten.

teile allein kann niht genügen, zuma e a sie sonst in verän be, diese Folge nicht | Anforderungen im allgemeinen am besten genügen. In Gegenden, e E E Ae BEMNES

wichtige Bestandteile wie die Bukettstoffe entziehen; es müssen vielmehr, | können. Praktishe Erwägungen legen indessen na n Le Wenn n\orderung Sa@versiändige im Hauptberuf* ein ausreihendes S Ä) P I G J S: I N KEDE D! A o Gw a m nzan R A E

es Weines als Genußmittel, alle Ei ller Strenge iu ziehen, machen es vielmehr ratsam, die, wo solche „Sachver inbandel Qualität Ea ea rone eiten, rie der fnvsge Wrise ay nes | m le/8rhoie Maat, t Le 1 See pa Gatte: | (ote Ünfatae hein fab wid deth dbr Belle a0 25 E 9m vorigen | ofene maten ftinmten Weinsorte juht; alo por N Menge / In Vere 229 ; llen andere Fälle n. Dem entspriht es, wenn der Entwurf anordnet, da arkttage ¿ta

ssehen. Es kommt deshalb auch dem Mengenverhältnifse der | quf Grund des § 29 eingezogen worden find; doch sollen an Plage sein. 4 , E ciligten Gegenden sowie —— s Dleuias (Spalte 1

Salitien: Sorten nit ohne weiteres die aus\chlaggebende Bedeutung | nit grund}äßlih ausgesGloffen werden. jedenfalls für die am Weinbau welens 9 beblichem Umfange B Gezahlter Preis für 1 Do ppelzenter enge A i a Durth- ras überiälägliche

: te von ausgeprägter ' dung wird in der Hauptsache die | für Orte oder Bezirke, in denen b Mager en e nas val ee ben Fadanarue t) sehr Ca A “e die Destillation, diese mit Aus\{hluß der | betrieben wird, Sachverständige im Hauptberufe für die Kontrolle niedrigster | höchster } niedrigster | höchster } niedrigster | hö&ster [Doppelzentner ¡entner preis dem D 1 ppelz é ntne r ' Ea M Mt Mt “M | eis unbekann

: Z s 5 Gegenden über- wohl einer größeren Menge weiheren Weines gegenüber beherrschend | NRerwertung des Destillats als Kognak vergl. §16 —, in Betraht | zu bestellen find. Er Tati Vas L Q cadeszentralbebörden;;

: k i weist der Entwurf cichökanzl i Y t nicht 1 n verkennen, daß es im einzelnen Falle \chwierig A jedem Mißbrauch vorzubeugen, {ließt der Entwurf die Ver- | da sie sih hierbei im Einvernehmen mir dem Reichskanz J

- _ i teilung des Bedürf- teil eines Gemisches dessen ü ine bestimmte Zwecke ausdrücklih aus und matt sie | halten müssen, kann die gleihmäßige Beur e Met bestimmt. y edt man aber in Betra baL E E Aae im T in ies Falle von Pehördlicher Genehmigung abhängig. nifses L gon Nene als gesihert gelten. Wo de Tätigkeit Ausführung des Verschnitts die gkeit voraus]eBt, die b E (lt die Weinkontrolle den für die allgemeinen ü eurtetlen, S14(S7). nicht bestellt werden, fällt die Wein : E n tre Dedetana M ee Falie aues dem ichter Der Borkebatt va A 1E ee Geiiéiion is Aufgaben e échendmittelpolize befteliten Personen wi Se, ; ; in zutreffendes und Kogna un wird Vorsorge zu '

mas E Pa f E vid dar 00 970 E : der Weinkontrolle vertraut zu machen.

ezci(nung von Verschnitten, zu denen gezuckerter §8 15. : 20 bis 22 (§§ 10 bis 12).

Wein R ist, außer dem § 6 auch die Vorschriften des Die Vorschriften sind in der Hauptsahe aus dem ee n Die Vorschriften sind in der Hauptsache aus dem Gesebe vom

§ b zu beachten sind, bedarf keiner weiteren Ausführng- 24. Mai 1901 übernommen. Zugefügt ift die [or 2 Î Dru&ck- | 24. Mai 1901 übernommen und nur in einigen Punkten ergänzt, um Der letzte Saß des S 6 will in seiner ersten Ausnahmebestimmung | Entwurfs zum Schaumweinsteuergeseßge vom 9. Mai 190 S : eue a ver Praxis hervorgetretenea Mängeln abzuhelfen.

Härten vorbeugen, die fich aus dem vorhergehenden Saß in ertrags- | sahen des Reichstags Nr. 127 1900/1902 vorgesehene c U 8 23 (§& 20, 21).

armen Jahren bei der Verwertung des Erzeugnisses räumlih be- | daß bei Schaumwein, der nicht mittels Flashengärung herge e soll’ y V fen (2) bf. 2 aufgestellten Voll-

sränkter Lagen ege. Mel bes ae ag A D Orea me s der E Vie 2 S ia S Ten t Saben füt die Maßnahmen der Ginzelregierungen die

einbergslagen von der in der Begründun i h L CAXELEA e A Lten Bi de en en Fassung der Ausnahmevorshrift Zang von Wein mit Kohlensäure kommt au die Faßgärung in Be- | Kraft geseplicher Borschriften ; gewäührleisten demnaB, Si bes erstreckt, find Mißstände dar mißbräuhlihe Ausnüßung kaum zu befürhten. | jracht. Es liegt kein Grund vor, diese Verfahren zu untersagen, do | fugnis des Bundesrats auf den cid

Die Ausnahmevorschrift für das Auffüllen des im Faß lagernden | entspricht es der auf eine genaue Warenbezeichnung gehenden Richtung | defsen Einheitlichkeit im aggutreh C Seénz en und die Bezeichnung

ü ü iber dem Käufer zu verlangen, da Der Bundesrat soll we s Baias wid ber GegFGME L 30 erger pi g P Der ‘Annabine brrbliat ist, daß der ihm | der Weinbaugebiete bestimmen. Es drängt ih die Frage auf, ob die

dies der Fall ist, ob fie ZuS8 7 3). verkaufte Shaumwein mittels des als Regel anzusehenden Verfahrens | amtliche Abgrenzung notwendig, und wenn J E fe

Ei Ramon on e uschenden Getenks Den én rg der Flaschengärung hergeftellt ift. E Ns das Gesetz selbst erfolgen sollte. Darübex 2 7 enn neben de t ir, un en M i r ü ebrauch des täglichen Verkehrs genügen die Namen Wenn E Den R a L A Falls vit In Ergänzung der für die Aufnahme von Vorschriften über den Rei es CUEs Zand e wr T S Weiuhaues Li werben "1e Nachmachüng oder Nerfälshung von Wein vorliegt, | Vertrieb von Kognak oben dargelegten allgemeinen Gesichtspunkte ist E a uk Cme: 1 ten i Ln ; bei nâbezem Zus dien ist B Î : é : ebiete bleiben, T 6 gy è D 7 (melt l irschilih der Sieôfe wie folge ie Porshrift “des Abs. 1 kann nicht in der Weise in die be- E h ait E erren Webicte zweifelhaft bleibt. Sollen fehlungen gegen fehns nit dem hergestellten Getränk gleich behandelt, | jahende Form umgekehrt werden, daß die Bezeihnung Kognak jedem fei L Sugebörigkeit zu einem Wein Lanabiete eseh live Folgen geknüpft wetden ote Zweifel pra Dn Me also | Trinkbranntweine zustehe, dessen Alkohol aussließlih aus Wein ge: werden, so ist es deshalb notwendig, die Grenzen se tzulegen. Der Art und ierten Ae tiges i wonnen ist. Entsprehend den von der Rechisprehung anerkannten Wichtigkeit Meier Aufgabe würde es an É entsprechen, fie dur ch das Geseb hier auf {ih e u unterscheiden ist die Herstellung eines | Handelsgebräuthen wird vielmehr der Name Kognak au in Zukunft Wichtigkeit diese n" (s muß aber damit gere E R oh die Von der aa inen Ersaß für Wein bieten kann, viellei t auch | nur solhem Weinbranntweine beigelegt werden dürfen, der nah Art selbi Grand der Einteilung zu A icade. praktis Étfabrung o o 0e Bein vortäusen will. Die wichtigste Gruppe solcher | der Herstellung und Beschaffenheit den bekannten Erzeugrifsen der erft u) S reigkeit ergibt, die Grenzen an e aen Puaklèn zu be» Gent i 5 e N i a hergestellten, im } Weindestillaon Þ Cognac entspridt richtigen. Solche Berichtigungen würden sehr erschwert, wenn fie an Getränke bilden ee Qu O Abs. 2 billigt Gemifchen, die neben Kognak Alkohol anderer Art bie Form tes Gesehes. ge pan gen Sen. Der Vorschlag des Entwurfs, f mg gs t chenden Vorschriften im § 3 des Geseyes vom | enthalten, die Bezeichnung Kognakverschnitt zu. Ein Mindestgehalt die Farm ter Nah des Bundetrats Der ie ceaügen fol, dürfte

N 1501 antersceldet sh der Entwurf dadur, daß erstens die | an Kognak ist nit gefordert; die Worte „neben Kognak“ werden won e Dem an L 24. Ma von Wein allgemein verboten wird, nicht nur die | aber außer Zweifel stellen, daß der Anteil des Kognaks groß genug sein n en o drat besonders vorbehalten find außerdem o: iowie betriebene, und daß zweitens jede Art de Ra muß, us E S tg M e iedd É 13 nur séhriften über die Aufnahme einer Traubenerntesta tis f sowie / îher di i i t aus- 8 angéstoff dar emäß § fts ven

ceführte. s R 1h R au E E Wein argentet Tee der nah den Vorschriften dieses Gefeßes un- And beme! 4 t oes Wein zu zudern, da E

° - ä ätigs ä ehrsfähig ift. : t , die zu den unentbehrlichen Grund- a B R E Ba dai Moe | », «Bi den Se e o GERN Leetfne | log für hen Ba des Gd a e t vorgeboben; daraus ergibt | dort, wo die legte, die ZusammenjeBung e : nie tig "beh aud bei der Nathabmung diese Ae Han lung Vorge ome oi, Be gielen Peoainnaen E ere Die mtcivieeE Le 40 (Fe besonders, für gin er en , owohl der Ve L s s Pen eoeso m E eten eat sébliO jeden niht ausdrücklich | Alkobolgebalts durch den Zusaß von Fälle wesentlih zu erhöhen, ist bereits unter den allgemeinen'Ge

afser. iften der Er- D. i Bezeihnung finden ein Vor- | punkten hervorgehoben ; im einzelnen werden die Vorschriften alten. Sachlich ist diese Aenderung von ge- Die Vorschriften über die Form der j 1 S Eon, d sür die Handhabung des Gesetzes tige: Bebentung da pur Î Abs. 1 des Gesetzes vom 24. Mai 1901 | bild in den für die Flaschenfüllung von Schaumwein bestehenden s 6 | terung nit E van et L des Strafrahmens

eizen. 19,20 19,60 ; S 19,60 19,70 19 80 18,90 19 90 19 35 20,30 19,50 20,00 20,10 20,30 20,00 20,20

Den e Wirowd. » » Skreblen i. S{l reblen i. g Grünberg i. Sti Löwenberg i. Schl.

Oppeln . Ne E

W228

684 19,80

5 790 19,30

SSBSS

-

S

520 20,00 20,00 Aalen . 20,00 11 210 19,00 19,00 20 00 L B

Geislingen i 7

O 20,80 21,00 | 21,00 2 885 2091 20,80 Kerueu (euthülster S

Babenhausen C fter Spelz, Dinkel, Fesen).

; | 21,20 21,20 21,49 c “7 a E ? 2010 | 2010 | 2120 5 636 21,19 | 21,40 . . ë s j é Z i Mebkirs ; i s : 19,00 19,60 20,00 | : 6 48 es S eßkirh A 20,80 20,80 143 20,40 21,50 Pos Roggen. E Da 16,40 16,50 16,60 1237 16,49 16,08

Ostrowo . . . . 1 16 10 16 20 16 30 E R ay 16,30 16.70 16.80 17,40 Strehlen i S : i 17,15 17,15 17,30 17,30 5 316 17,15 17,15 Grünberg ; Sh: A 2 16/40 16 40 16,50 16/50 / / ; Löwen erg i. Sl. A 16 70 16,90 16,90 17,10 17,10 ; Í Oppeln A L 1740 | 17,80 17,80 18,00 18,00 2 314 17,80 17,80 | 19. 10. Alertifsen C R 15,60 15.70 15.70 16,00 16,00 : 0 Os S A E 24 O = 16,40 16,62 17,00 17,00 236 16,84 16,34 | 19.10. osen 16,40 16,80 e E : ; 17,00 17,00 17,50 17,50 D row S : 13,50 13,80 14,10 1440 14,70 15,00 E Es A I O 14,00 14,30 1440 14,70 14,80 15,09 i : : Z « . Q :S S: as , , 17,50 « : ; : Streblen i. Sl. . 16,00 16,00 17,00 17,00 18,00 18/00 Grünberg i. Sl. . add in L i 18,00 18,00 Löwenberg i. Schl. . , . 17,00 17,00 17,50 17,50 18,00 | 18,00

Divi i 15,00 15,00 15,20 15,20 15,40 1 : L :

. - , r r , ä t 9,

Jllertifsen i A d 17,80 17,80 18,00 18;00 18,40 18:40 4 E t Pecies

Aalen» - ; 18,00 18,09 19,00 19,30 19,60 19,60 1197 19,30 19,31 | 19.10 g ¿ E ¿f 18,0 18,40 18,60 18/80 19,00 19,60 14 823 18,74 19,00 | 19. 10.

Hafer. i “DA

E 15,60 15,80 16,00 16,00 16,60 16,60 7 rot A j 1470 14,80 14.90 15,00 15,10 15,20 M êts s A 1 N Breslau . C 14,00 14,80 14,90 15,40 15,50 16,00 : S 1

Strehlen L. A ¿ ú . i Grünberg i Sb. N z s M oes 2D 15,80 15.80 110 1705 15,50 15,54 | 283. 10.

4 590 17,00 17,00 | 23. 10.

a G 16,00 16,00 16,20 : Löwenberg A E h 14 60 14 60 14.70 14,70 14,80 120 i Î ; ; Oppeln N 14,60 14,60 14,80 14,80 15,20 15,20 132 1954 14,80 14,80 | 19.10. E A Le = Lia le j : 20 330 16,50 16,47 | 24.10 S 13,00 13.00 14,50 14 50 j | 10. 2 JIllertifsen . X 08 15 60 15,60 16,00 16.09 16:29 16:20 2 O G E L A =

Aalen . . . s . . . . . . . . . Y Mieblinatit 2c C50 N Ans E 2E 19,45 16,40 16,40 155 2 393 15,49 15,69 | 19, 10.

i o i L, S L ebenso wie die des von einshneidender Bed tatsählih alle eas a para kommenden Methoden der Nah Abs. De e Mi, 3 E41 nbi e "strafrechtlidhen Schute der | für s{hwere Fälle im § 24 E E die Strafdrohung für den E bemerken irt {ließlich daß der Entwurf die im s Gesetze zum Super De E ia A L litt e Versuch in den Fällen des h ee E Z ;

i erei ahrte Ausnahmeftellung be- | unlauteren WettbewervSs. FUr ; t : Seleye den Aen cs enen I MBiennieei aus Trestern, | Strafdrohung im § 26 Nr. 1 ergänzend hinzu. Nah § 17 des Geseyes vom 14. Mai 1879 fallen die auf Grund

it dieselben dem Staate 7 N 16,00 16,20 J 42 674 16,05 6 i b deraleihen wird demna in Zukunft untersagt sein. 8 17. : dieses Geseyes auferlegten Geldstrafen, sowe teh- Meßkirch. 16,00 16,00 / 16,07 | 19. 10. ° D Wirtschaftlich bedeutende Interessen werden dadur nit geschädigt, Die vorgeschriebene Buchführung \oll das Geschäft des einen | zustehen, falls für den Ort der Tat eine öffentlihe Anstalt zur 16,60 16,80 17,00 17,20 363 6 095 16,79 1677 | 19.10.

; - und Genußmitteln besteht, der Kasse Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Dur itt us z

da es den Brennereien unverwehrt bleibt, die seither zur Herstellung Betrieb kontrollierenten Beamtern erleichtern; ihr Wert liegt aber | nischen Untersuhung von Nahrungs- un lt trägt. Diese Anstalten Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeut gerundet mitg er chschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. j bzubrennen ; dagegen wird das Ver- e, die Vorschriften des Ge- , welche die Koslen der Unterhaltung der Anstalt trägk. | edeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den leßten sechs Spalten,

bot Bredt Brennwein Feczustellen der Weinfälshung eine vielfach [eyes stets im Ange e T “pen minder gewissenhaften Be- De dea umeis au die technishe Untersuhung der na § 20 des En! Berlin, den 27. Oktober 1908. ) blen [hs Spallen, daß entsprechender Derigt fehlt.

_ : der E E (cWpiaer mitibar anballen wid, Ne a ent Bernt | Wur enam [g Ju fenden Sadwerfnigen aub den geld pulatites Eatiisdes Ant daß dem Wein er au E tragen haben. s 8 8 (8 7). ; gegeben, len Eintrag die Gefahr der | K u besolden sein, die die Kosten der Anstalten zu trag Inhaltlih ift nur Abs. 3 neu, der einer besonderen Begründung R N gge do he durste S s Falle ein wirksamer Ronen desbalb geretfertigt, ihnen wie seither au die auf Grund dürfen wird. 2 ng, esetzes sein. Diese Annahme fiüßt | des Weingesetzes anfallenden Strafgelder zuzuweijen. Personalveränderungenu. Raabe, Lt., bis 10. November d. J. in der Kaiserlihen Shuß- | Kommandeur des 4. niht bedü Schuß für die Vorschriften des Gese ins Auge, daß die Kostendeckung t für Süd ; Feldart. Regts. Nr. 48, in Genehmigung 8 9 (88 2, 3, 7). L sich auf die durh verschiedene Prozesse erwiesene Tatsache, baß selbst Die Schlußsäße fassen den Fall ins Auge, Königlich Preußische Armee. ruppe für Südwestafrika, mit dem 11. November d. I. in der Armee | seines Abschied8gesuchs mit Pension und der Erlecbeie Da der Entwurf in den §S 3, 4, 7 gewerbsmäßige und niht- | die geriebensten Fälsher die Führung übersihtliher Bücher sheuen. | hinsihtlih der Sachverständigen anders geregelt ist. und zwar als Oberlt. mit einem Patent vom 21. Mai 1907 V2?y! im | Tragen der R ri

( : Offiziere, Fähnriche usw. Berlin, 21. Oktober. Cranz, | 12. Inf. Regt. Nr. 177, Ullrich, Lt. bis 31 egimentunifoem, zur Disposition ‘gestellt. b8mäßige Tätigkeit niht unterscheidet, ist es erforderli, be- demnach das Gese dafür sorgen, daß überall in den im 31 22). L. i “3 j : , r + Inf. Regt. Nr. 177, Ullrich, Lt., bis 31. Oktober d. J. in der | Spann, Leutnant im 14. JInfanteriere iment Nr. 179, óndére B tbriften- für die Bereitung des Haustrunkes zu erlassen, Ein Zu des & 17 bezeichneten Betrieben Bücher geführt werden, die Die äte iiacéieif des E 3 nimmt hinsihtlich der bei Nr. d Sin Qt. E das 6. Westpreuß. Inf. Regt. A Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika, mit dem 1. November | Offizieren der Res. dieses Regts. übergeführt. k Zeis É A p

i h i u . Regt. König Carl I. von Ru- ; der Armee und zwar im 8. Inf. Regt. Pri j Non allgemeinem, überall gleichen Interesse ist dabei lediglich, Ueberbli® über das Geschäft geben, so is es doch weder nôtig des Gesetzes bereits hergestellten Getränke die mänien (1. J) Nr. j j - Inf. Regt. Prinz Johann | Harakterif. Major ¿. D. und Bezirksoffizier beim Landw. Bezi E zu verhüten, daß unter dem Vorgeben, Hatte zu bereiten, Wein- e den praktishen Verhältnissen angemessen, Gleihmäßigkeit der dem Fr sit auf 4 Bedürfnisse des Verkehrs, und es kann Nr. SP ae arri d rar Ulan Regt. von Kaßler (Sle}.) (Ful JNegt. 107, wiederangestellt, Thierig im Schüpen- | berg, unter Fortgewährung der geseßlichen Penfion und wte ge Ben

fälshung betrieben wird. Diesem Zwe dient neben der im Abs. 3 orm unbedingt zu fordern. Nicht nur, daß die Verschiedenheit per ¡weifelbaft sein, ob die unbeshränkte Anerkennung der seitherigen Neues Palais, 26. Oktober. Schulz, pens. Feldwebel- Prinz Georg Nr. 108, zum Oberlt. befördert, | laubnis zum Tragen der Uniform des 2. Ulan. Regts. Nr. 18, von

j n . Vitthum v. Eckstädt im 11. Inf. Regt. Nr. 139 i en Anzeigepfliht und dem Verkehrsverbot im Abs, 4 die iebe nach Art und Umfang berücksichtigt werden muß, auch be lein für die Beurteilung der Herstellungsart, er ; i r egt. Nr. , | seiner Dienststellung auf sein Gesu enthoben. vorges ben n ines Hetiebe ne h Art Und e je Möglichkeit, den Zweck auf ver- E "a S B T ber Getränke nit zu weit gebt. [er n bisher in der Shloßgardekomp., der Charakter 8 Lt. ver- | von dem Kommando zur Dienstleistung beim 2. Trainbat. Nr. 19 Im Sanitätskorps. 23. Oktober. Befördert: zu Ober-

ihkeit zu eröffnen, nah Er- ommen werden, 2 i: erade L enthoben, Günther im 4. Inf. Regt. Nr. 103, zur 3. (Königl. | ärzten : Dr. gy c E O Vorjorge zu treffen. Der schiedene Weise zu ere n Betrieben, Inbeiondere in den kauf- Es lâge nahe, eine Ueber ticitigten t ebe Ansiht 19. Okt Ne Militärgeistliche. Its Dow . des Königl. preuß. Telegraphenbats. hr. 1 La Y die “sist » aeb Vi f Ref T g c A F T Amt E Entwurf will dies polizeilicher Anordnung vorbehalten. männis De don es E ie ANEIE MeVR, hervorrufen, als sollte baues Weniger für die Uehergan E eades brüden, zur 15 Div s 4g e der 16. Div. in Saar- die L F E 1 Al tr ock im Süyen- (Füs ) Regt. Prin Hi in 1 [, Paar an 4 (Genn De ties lungberg), Dr. en jn ezeidnung : ' c im‘ s resden), Dr. Peters (Flöha), Dr. Müller, Dr. n ‘een Aflhten des Gnhwinss würde g8 tsprechen, wenn | Fete wiverstreitenden Mißbrä Weines v. Zenker im 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König von | L i ieh ib, weil di E iben Stell ei tloudere in T e den pet 3 Abfigten des S e erlassenden P eririten ¡weck- | Rechte widerstreitenden Mißbräuchen in der Bezeichnung des Beamte der Militärverwaltung. Preußen, Kühne im 4. Inf. Negt. Nr. 103, Roesler im s Inf, ange (Glauhau), Dr. Aulhorn, Dr. Ramshorn, Dr. Thiele, empfiehlt si, weil die an einigen Steüen, , un-

4 F ünschen Ä Dr. Benöhr, Or. Hoff D Da x Nachsicht gewährt werden, während umgekehrt dringend zu wüns Durch Verfügung der Feldzeugmeisterei. 17. Oktober: | Regt. Kronpri . 104 ¿ Ins. i San, Q DEREL, De Zimmer, empfiehlt fd e dea von Most und Maische neben dem Weine zu | mäßig eingeriGtete Fon Ben beigegeben, den Vollzugbbebörden Ger | ift, daß Beteiligte und Behörden in Uebereinstimmung brit: f Fans, etatmäß. Revisor bei der Geshüpgießerei, mit dem 1. No- Georg O e E Le N Nus Prins Johann | Dr: Wott\Galk, De. Hansen, De. Peyde, Dr. Vocerodt,

u en û Unterdrüdckun Dr. Barth (11 Leipzig), Dr. der Folgerung führen Bnnie, daß i E hen M Tee eingeführten BiAee cinen Haren Einblick in die nah dem ev tltekude A a elten R Serobginges m vember 1908 zum Feuerwerkslaboratorium in Siegburg verseyt. felb ee Gr. u. Wler Pete zur Lippe-Biesterfeld-Weißen- | Dr. Sámidt, Dr. up precht (Plauen) De Thie M e Bittaw: s it aur n £10 bezeichneten Vorschriften auf Gesee darzustellende® Verhältnisse gestatten. nur dem Verkehre mit Wein, so wird es doch billig sein, alle unte! Königlich Sächfische Armee. eld, Rittm und Esfadr. Chef im Garderreiterregt., zum Adjutanten | die Assift. Aerzte der Landw. 1. Aufgebots: Dr. Hauschild

° e Ï Für der 1. Div. Nr. 23, Frhr. v. Seebach, Rittm. i i A Most und Maische au dann anwendbar sein ollen, wenn der Most Ls En e Halbla H E EL E innerem Susaememge das Geseg fallenden Getränke gleichmäßig ju handeln Offiziere, Fähnrihe usw. Ernennungen, Be- | zum Eskadr. Chef, 6 nail L Edelimaaas Fi E e a E (Chemniß), Dr. Schmidt, Dr. Georgi, Dr. Hempel

die nid! IT D , Dr. : als solher verbraucht wird. wird, den Verbleib der Bestände, auf welche diese Uebergangsvorschrift SRaumas L E Non iellen Sorten e D rdigen Verbrau sgrdecun 5 Z U uro Meran g A Ca ReR Heere. | Regt. Nr. 18, zum Lt. mit einem Patent vom 23. März 1907 be- \ De MeisGauer T Scipiia) Stcbzarz cer bEl le E 8 11 3 Abs. 2, § 8). Anwendung findet, zu überwachen und die Untershiebung neuer Er- at ñ g Vei Vnkcafttreten des Geseßzes vorher behufs Verwendun A M gs Dee Kriegs Duis iu Eile e Eh Hauptleute: Wendt beim Stabe des 2. Feldart. Regts (1 Leipztg), Oberarzt der Landw. 1. Aufgebots, behufs Ueber- Der Aatdrus „in den Verkehr bringen - Boi Hér verkau, | ems t a eg Born Bea Nemens Kognak darf dagegen wob E A i Oa E E L 5 vos der Arme, 11a | Soaa u C Li (lsa, ofes Pelet d | erm. (Auaigl6@ Waruenderrtides) Aemeoton I e , . ® . . , . . €, M î o Set 29 Vecokes Triáus ede andere Art des Indenverkehrbringens, Dem Bezei&nungszwang unterliegen au die als Haustrunk her- | werden, daß ih angesichts der Borschriften des Gntwurfs die aideite Les À Die: Ne 15 ornttut ¡um rnennung zum Abteil. Kommandeur, in das 3 Feldart: Regt. (Königlich W ergisches) Arme 8.

' l Nr. 32, Duhme, Battr. Chef im 2. Feldart. Regt. Nr. nsbesondere au die unentgeltlihe Abgabe ein. gestellten Getränke 9). au für die vorhandenen Bestände allgemein derjenigen Richlu! [ Regt. ie Majore: Baeßler, Abteil. Kommandeur im 3. Feldart. | dieses Regts. Gugel im D Felbaci. Negt. Ne eter Ene Le, E E R R I LERN E E,

trifft au solhe Getränke, bei deren Her- Rechtsprehung zuneigen wird, die {on jeßt auch ohne ausdri Nr. 32, unter Versetzung in das 4. Feldart. Regt. 48, s Ï Ó Sloß Friedrichshafen, 18. Oktober. Befördert zu Lts. der aide u Toaate ‘Borschr ften, e die über örtliche und zeitliche Dit ds 19 bis 23 geplide Vorder die Warenbezeihnung E nur im Sinne mit Führun desselben “alu ran Frbr. v. Fri Gta, G orsibe L I Battr. Chef, in das 7. Feldart. Negt. Nr. 77, Henket im | Res.: die Vizefeldwebel bezw. Vizewahtmeifter:: Magnus (Reut- 1 t

s [dart. . Nr. 32, ( Beschränkung des Zuckerns, verleßt sind. Die Wichtigkeit dieser Vor- betreffen den Vollzug des Geseßes. & Abs. 1 des Enwurfs für zulässig erklärt. emontierungskommission, als aggregiert in das Gardereiterregt. B dart. Regt. Nr. 32, unter Ernennung zum Battr. Chef und | lingen), Pfeifer (Rottweil), des Inf. Negts. Kaiser Wilhelm, König

g schriften für die Zweckte des Gesehes wird dies rechffertigen. Die Notwendigkeit, den Vollzug im ganzen Reichsgebiet nah ein- Die Forderung des Nachweises der Herstellung vor hex Inke derse Struve, Adjutant der 1. Div, Nr. 23, zum Vorsitzenden Köniali@ N Ea, Sat P Grucraliiale big “oi Máni Lon. Mert Ar: L Den ui nug Céentlingen), des Li: Sab BégeE, i

; i: J z ürfen. Nr. 180, Franck (Ludwigsburg), des 2, Feldart. Regts. Nr. 29 die Behandlung der ausländischen Erzeugnisse maß kten zu ordnen und insbesondere für sahver- | treten des Geseyes wird weiterer Begründung niht bed der: emontierungskommission ernannt. 1909, in das 2. Feldartillerieregiment s ° aru x

cibeilien allgemeinen Gesichtspunkte sind oben entwickelt. D s Tcrwaltons aller im Weinbau i ger Weintanda Ln bestimmte Form e Nodweiles t iht vorgeben ein und 5 T 4 E Stei ninger, Mitglied des Bekleidungtamts D cihne: r, Gutw aser, U ink 3. Feldart. Rer. 4 32, Gerlept. jag E lingen), non E j Que en bra u d (Ludwigsburg),

triebe zu sorgen, wird allgemein anerkannt; - on der Kenn ; rift is M . (1. K. S. orps, omp. Chef in . Inf. Regt. | kopff, Lt. im 4. Feldart. Regt. Nr. 48, zu Oberlts, vorlä ewilligt: y =tuttaart),

e Buitartang der Vort LiAZ üher die Herflclung von Wein | fibien bariber wis vies sehen fol aub a get der aus | Ser d Bt her fel e D jon der Sicllona als Komp. Chef auf ses Monate zue Diensilésturg | bestrvétt- Kosicn Hifmang Paupt egt, Ne 64, pam L = | Sundw-"Inf, 1. Ausgtbots, mit der Eciaubnis pn Leosey seiner Hi:

z n in dem ° * bei , - Railen- mann, Haupim. z. V. u zirksoffizier | herigen Uniform, Plieninger (Horb), Oberlt. der Landw. Inf

ine verschärfte Üeberwachung der Ginfuhr aus dem Ausland ent 1E MEGE laa, eine besondere Reichskontroll- m Bekleidungsamt XII. (1. K. S.) Armeekorps kommandiert, | beim Landw. : f 1 L

muß ein inie rfreisen slam mende Vorschlag, eine delondere MeiMalan tete v. Shulz, Ke Cbef im (1 Higerbat. Ne. 12, Gu eim Landw. Bezirk Borna, Meldeamt Nochliß, zum Landw. Bezirk | 2. Aufgebots, Wattendorf (Stuttgart), Lt. der Res. des Drag.

: Genehmigung | Döbeln verseßt. Loeshe, Hauptm. a. D., zuleßt Komp. Chef im | Regts. König Nr. 26

An die technishe Untersuchnng jeder eingehenden Menge dur lte Reichsbeamte ausüben zu lafsen. Cin solcher seines Abschiedsgesuchs mit Pension zur Disp. gestellt und zum Be- | 3. Inf. Regt. Nr. 102 Prinz-Regent Luitpold , CULSe SUUTI SETs Es

die Gingangsstelle kann bei dem Umfange dée Ginsuhr ace ua drs N bie Mate eit der Bundesstaaten kann jedoch um fo ifier beim Landw. Bezirk a A ohaentgen, K Gesu mit sel T Penfion LEO e E UT O U lei Beamte der Militärverwaltung. e

omp. gedaht werden; solche Untersuchungen * caßzudehnen, auf Stihproben | weniger in Betracht gezogen werden, als dadur die Weinkontrolle in 14, Inf. Regt. Nr. 179, in Gen ung [s Abschieds- | der Armeeuniform zur Disp. gestellt S{loß Friedrihshafen, 5. Oktober. Ruoff (Horb),

ein besonderer Anlaß vorliegt, sie weite - iger Weise von der Lebensmittelpolizei getrennt würde. suches mit Penfion zur Disp. geftellt und zum Bezirksoffizier beim Abschiedsbewilligungen. Im aktiv 80 Que f. Ler ib , Unt theker der Res., zu Oberapot zu beschränken sein. Dagegen wird Mee er bfreie B a its bn Mas a urf e den, ungeachtet der stark bervortretenden wirt- Lu Bezirk Borna, Meldeamt Rochlitz, ernannt. v. Schimpff | tober. Rel L g N R aLTs e x H See n A ch (Biberach), Unterapotheker der Ref., z rapothekern ernannt,

L im 1 EGinfuhrfähigkeit für jede Sendung ede des Gesetzes, nah Begriff und Aufgabe gegebenen im 1. Jägerbat. Nr. 12, Gieße im 10. Inf. Regt. Nr. 134, zu | in Genehmigung seines Abschiedsgesuhs mit d s nachgewiesen wird. schaftlichen Zw Komp. C efs ernannt. laubnis zum Ma der Gener e Sea "Der ink

E z S