1908 / 254 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, 27, Oktober. (W. T. B.) Zu>erberi<t. Soria e Sl o. S. 9,75—9,85. Nahprodukte 75 Grad S E 820 000, Stimm: Sn Son e e G. 1878 20 Ie “Gem, Melis 1 mit Sa> 19,25—19,623. Stimmung: Ruhig, Rohzucer I. Produkt Transito frei an Bord Hamburg: s Des 20,25 Gd., 20,35 Br, Éd November 20,30 Gd., 20,86 Dr. Dit 2070 Bre 90.75 Br, —— bet, Mai 21,20 Gd., 21,05 Br. ,— bez. Ruhig. 0 e 26 Witober. (W. T. B.) Rüböl loko 68,00, Mai 64 00. / 4 . (W. T. B.) (Börsenschlußbericht.) Giwetie len S I Si Loko, Tubs und Firkin $1, Doppeleimer 52}. Kaffee. Ruhig. Offizielle Notierungen

der Baumwollbôtse. Baumwolle, Matt. Upland loko middl. 47 S

Hamburg, 26. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Standard

white loko nom. ges<äftslos, 7,70. L L ads amburg, 27. Oktober. (W. T. D) ees ( anae

Santos Okto 26} Gd.,

267 d. Mka: 264 Gd., Mai 263 Gd. Ruhig. SuLtes markt. (Anfangsberiht.) Rübenrohzuer 1. Produft Bais 88 0/0 Réüdement neue Usance, frei an Bord Hamburg Okto L ; i November 20,30, Dezember 20,40, März 20,80, Mai 21,00, Augu a u Sgdapeff, 96. Oktober. (W. T. B.) Raps August 14,30 Gd.,

14,40 Br. 96%. JFavatrud>er prompt, Londvon, 26. Oktober. E tearok 1 Jo êr “Sktober stetig,

M Ml K 8 A ¿ Verk. E "London, 26 Oktober S T. B.) (Shluß.) Standard- , 61, 3 Mona è i

L “L, 26, Oktober. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: 6000 Ballen, M [i Spekulalion N NEport ese E 8 e Ens: 00 or : i:

Oktober e e Sto ee - November 4,72, November-Dezember 4,64, Dezember-Januar 4,63, Januar- Februar 4,63, Sebruar- März 4,63, März-April 4,62, April-Mai 4,62, Mai-Juni 4,62,

Jutni-Juli 4,62. (W. T. B.) (Shluß.) Roheisen

Glasÿow, 26. Oktober. warrants 48/6,

trie is, E obe (W. T. B) (Shhluß.) Rohiude x

matt, ‘88 9/6 neue ‘Kondition 264—26}. Weißer Zu>er fels, ch

ür 100 kg Oktöber 293, Novémber *29"/s, Januar-Ap 8,

1 T a 26. ‘Oktober. (W. T. B.) Java-Kaffee good W. T. B.)

orbinary 35. Bankazinn 81. Antwerpen, 26. Oktober. ( i o 22 bz. Br., do. Oktober 22 ‘Br., do. Manier e e Di Dr da Fanuar-März 224 Br. Fest. 124}, Se T T6. Oliober. E B.) (Ea Dame nes în New Yöork 9,35, do. für Lieferung per Dezember 8,8%, do. für Lieferung per ruar 8/67, Baumwollepreis in New Orleans D Petroleum Standard white in New-York 8,50, do. do. huPhilad Jo $:45, do. Refined (in Cases) 10,90, do.Credit Balances at Oi aiv 1.738, S(tnalz Western Steam 10,05, do. Rohe u. Brothers 10,2 ; Getceibestncht na< Liverpool 4, (Kaffee fair Rio Nr] 7 Bl, do. tio ; iber 5,10, do. do. ‘per Januar 5,09, 96, en 29 I-09 60, Kupfer 13,624—13,874. Die Visible Sup E trugen in der vergangenen Woche an Weizen 45 632 000 “Bushels, an Mais 1412 000 Bushels.

Petroleum.

Literatur.

Kurze T Le s I

iften, deren Besprehung vorbehalten bleibt.

Gin uma O die Redaktion, Wilhelmstraße 32, zu rihten. Rücksendung findet in keinem Falle statt.

Jllustrierte Zeitschrift mit der Abteilung

ngen und Entde>ungen auf allen Gebieten der

ien haften und Technik. XVv. Jahrgang 1909.

Felt 3 und 4. Zährls 28 Hefte à 0,40 46. Berlin W. 57, Deutsches ong u. Co.

N Tee Geisteswelt. Bdchn. 20, 206, 212, 213, 217, 219, 220, 222, 223, 225, 227 u. 229: Das Sen neren wesen. Von Geh. Bergrat, Professor Dr. H. ee 15 Texifiguren. Gebdn. 1,25 46. Die amerikanische Univer- sität. Bon E. D. Perry. Mit 22 Abbildungen. Gebdn. 1,25 4. Verbrechen und Abergla ube. Skizzen aus der voliskund- lien Kriminalistik. Von Dr. Albert “Hellwig. Gebdn. 1,25 . Psychologie des Kindes. Von Per Robert Gaupp. Gebdn. 1,25 4. Mystik in

eidentum und Christentum. Von Dr. Edv. Lehmann. Ee 1,25 #46. Die Jurisprudenz im häuslichen Leben.

Für alle Welt.

Üi aushalt dargestellt von P. Bienengräber. B ne R Die II. “Der Haushalt. l ebdn. je 1,25 M, Die Konsumgenossenshaften. “Von Profeffor r F.-Staudinger. Gebdn. 1,25 4. Die Entskehung: der Welt und der Erde nah Sage und S I, Von Geh, Regierungsrat, Professor “Dr. M. B. s d Webdn.-1,25 M. e B L E e E p es eben. n Lic. Dr. Paul ‘Ka E At ï ot imme. Bon Professor Dr. G. Kümmell. Mit 23 Ab- ildungen im Text. Gebdn. 1,25 4. Das menf<li<e Gee seine Erkrankung und Pflege. Von Friy Jäger. Mit 24 Abbildungen im Text und auf einer Doppeltafel. Gebdn. 1,25 6. : L SPiA, ets Bolrsbüher Nr. 1505—1528: Guropäis<hes Sfklavenleben. Von Ha>länder. 3 Bde. 1,50 H. Gmmas Pilgerfahrt. Bärbeles Weihnachten. Krieg und Frieden. Erzählungen für Kinder von Ottilie Wilder- muth. 0,20 1. Goethes Leben und Werke. Von ofefsor Dr. Karl Heinemann. 0,10 4 Die deutsche Enn o Von Professor Dr. Heinri<h Adolf Köstlin. 0,20 é. Handbu< der Photographie. Von Dr. Karl Baer. Mit 12 Abbildungen im Text und 1 Tafel in Kupferäßung. 0,20 46. Ausgewählte Aufsäße von Joseph Meyer. (Aus G L Band I. - 0,20 46. Leipzig, es Institut.

B E S teeatuewerts in den wi<htigsten Grun d- zügen nebst Tabelle der literarishen Rentabilität. Von Dr. W. Koehler. 1,50 6. Gera-Untermhaus, W. Koehlersche

Verlagsbuchh.

Theater und Musik.

Konzerte.

v. W. führte \< im Saal Bechftein das von De. E. f Ln York, begründete Flonzale y- Quartett hier re<t vorteilhaft ein. Die dabei mitwirkenden Herren Adolfo Betti, Alfred Pohon, Ugo Ara und Fwan d’Arhambeau zeigten sih als ernste Musiker, über deren ganzes Können freilih na< ihrem ersten Konzert no< kein ‘abschließerndes Urteil gebildet werden kann. Der re<te Geist eines Mozart oder Schumann, deren Quartette in B- uyd A-Dur von ihnen gespielt wurden, spra<h no< nit aus ihrer sónst höht sorgfältii einstudierten Wiedergabe. Am Anpelenbpen und feinsinnigsten“ würde die Sonate für zwei Violinen und Violon- cello von Sanmartini (gestorken 1740) vorgetragen: ein prächtig Flingendes Werk, dos von einem pri>elnden Allegro eingeleitet wird

annshen Werke fehlten das Großzügige der Ausffafsung n s izeale Siwung: A: iee S In SLO hervor, au<h machte sich eine gewisse G:übe hie E ibite uit Tondichtung anzuheften sucht, was nicht darin liegt. s orte no< die re<te Natürlichkeit. Zusawmmenspte Gen bönbeit ay jedo bei allen dargebotenen Konipositionen der neuen Musikvereinigung durhweg na<hgerühmt werden, und en nos in Aussicht stehenden beiden Konzertabenden darf mit Interesse entgegengesehen werden. | n von bestem Klang, Jacques van Lier und Cord Ansarg e, wies die Le E Font im ndworth- S ; s Das aus s "A iaballe Spiel des bewährten Violoncellisten m Holländischen Trios begeisterte wiederum die zahlreiche PPatetlait in gleihem Maße, wie das seines Partners am Flügel. Ueber A de Künstler ist das Urteil bereits abgeshlossen. Die von Ae w Ben gegebenen Kompositionen, eine Solosonäte von a i und die von van Lier bearbeiteten drei. Menuette n a Meister, waren wahrhaft köftlihe Gaben. Außerdem erfuhren v: Tondichtungen von Horft, Jabrow und Nôl>: Ee e n Gavotte im alten S „Der ibe E Ae senn i und Klavier von Ansorge % M a gat ein äußerliG sehr stürmis<h si< E Tonwerk, bei dem, a L [n O E v art Maas wiegt, ließ aber die Hörer ziem ¿ Pein ri no ebotenen drei kleineren Virtuosens üden Biilorcollo N ied nur „Der S{<hmetterlin von E in- folge seiner zierlihen, anspruhslofen Komposition Srw Mung —— Der Baritonist Karl G 64 sang an demselben Abend im Chora cia saal eine eigenartige Auslese von Loewe-Balladen. Der Sänger war weder bei seiner Gedihtwahl no< bei seinem Vortrag Dae Glüûd> geleitct worden. Seine tro>ene, pedantishe Manier erschein au< wenig geetgnet, künstleris<e Erzeugnisse angemessen zur Geltung i Fa, Der bekannte Geiger Theodore Spiering gr fh für sein gleichzeitig im Beethovensaal gegebenes Konzert s \<wieriges Programm gewählt. Hugo Kauns Phantasfiestü> für E / Solovioline und großes Orchester sien ‘das trefflihe Können s Künstlers zu bes<hweren, anstatt es zu beflügeln. Im Vortrage des D-Dur-Konzerts von Brahms trat eine auffallende nervöse Hast her- vor, sodaß die Kraft = GLEE E L 9 n Aen ; am. scar prings\e D lcrdiee t seinem Klavierabend in der Si ngakademie guige: zeichnete Leistungen. Neben seiner virtuosen Technik hat fi seine fein- füblige mufsikalis<he Auffassung auffallend vertieft ; sein ganzes Können ist so gewachsen, daß seine Darbietungen rü>haltlose Freude bereiten Fönnen. : \ vorträge von Waldemar Lüts<hg im Beetboven- tial iben fin Seitag mit Recht eine begeisterte Aufnahme. Des Künstlers Spiel war Vollendung; mit seinem glo>enreinen Ton und der unnahahmlichen Zartheit seines Ausdru>s brachte er be- sonders vier kleine Klavierstü>e von Brahms hinreißend zu Gebör. Die Hörer waren davon ebenso bezaubert wie von der \{wungyollen Wiedergabe einiger Kompositionen vnn C. Frar> und. Liszt. j Michael Serbuloff Bie E au den den frage Qu der Ep ije rmonishen Orchesters in 1 Ea Ee tig als Komponist vor. Bedeutende Züge hat er auf keinem Gebiete entwi>elt. Er waltete seines Amtes mit Nuhe und Umsicht, wie es von einem strebsamen Musiker zu erwarten steht. Seine Komposition „Cortègo funöbre“ für Orchester zeugte von ernstem Streben, ohne jedo<h besonders anzuregen. ; Wiederum eine neue Musikvereinigung: das Gebrüder Po f D Streichquartett, bestehend aus den Herren Max, Willi, Artur und Richard Post, stellte s<{< im Neu dvgr t) Swharweuk asaal, gleichfalls am Freitag, hier vor. Es wurde M anzen meisterli<h musiziert, und der gezollte reihe Beifall war po ommen bere<htigt. Im Haydnshen Quartett (Dp. v fiel namentli<h der S@lußs im Allegro vivace dur ) seine stilistishe Feinheit und blendende Wiedergabe auf; bei dem in B-Dur von Mozart die singende erste Geige im Larghetto, die umrahmt von dem glo>enreinen Celloklang in transzendentaler S@Wönheit erklang. Den Schluß des Kammermusikabends / bildete Beethovens ewig [{<ônes F - Moll-Quartett - in glanivollster Wiedergabe. Nicolas Lambinon (Violine) bestätigte am Freitag im Saal Bechstein den günstigen Eindru>, den er bereits im ‘Vorjähre als ernster, nahdenkender Künstler hervorrief. Mit: empfindungsyollem Verständnis--und erheblih weiter vorgeschrittener Technik trug er von größeren Kompositionen die Sonaten in G-Moll von / Tartini und Bach sowie Rezitativ und Adagio aus dem G-Moll-Konzert von Spohr und Andante und Rondo von -Vieuxtemps vor. Seine anspruchslose Art, sich zu geben, und die \Änichskine Begleitung (Herr Dito 'Be>er) erhöhten no< den Eindrü>k des Gebgotenen. Sid E aa Konzert -des R uf; en .Trios in o ata E N die: Wogen der-Begeisterung hoch ehen. ‘Die drei Verbündeten, Vera Maurina am Klavier, ihr tte, der-Geiger Michael Preß, und Joseph Pre ß (Violoncello), sind vollwertige- Künstlernaturen. Sie brachien zum erften Male hier in Berlin Paul Juons Trio: Caprice (nah Selma Lagerlöfs Roman Göôfta Berling“) ebenso erfolgrei<h zu Gehör wie vor einigen Monaten auf dem Musikfest des Allgemeinen Deutschen Musik- vereins in München. In diesem Werk ist die Dra der Er- findung, die {hon in den ersten Noten fröhli eraus\pringt, von ebenso Fösiliher Anregung wie die rhythmishe Vielfarbigkeit und der sprühende Geist der Gedanken. Vor dem Trio wurde den Hörern als kostbare Gabe Händels Pafsacaglia, für Violine und Violoncell frei bearbeitet von John Halverson, beshert. Die Kraft und Feinheit des Ausdru>s, der intime Zusammenshhluß beider Instrumente war au< hier des höchsten Lobes wert. Im Blüthnersaal ließ ih, gleihfalls am Sonnabend, die Sängerin Tilîia Hill mit recht mangélhaftem Erfolge hôren; der fla>ernde Ton und der unfertige Ausdru> ließen nur unfertige gesäanglihe Gebilde erstehen. Michael von Zadora, der schon seit Jahren in der Oeffentlichkeit bekannte Pianist, erfebulé wiederum am Sonnabend seine Zuhörer in der Singakademie durch die sorgfältig ausgefeilte Form seines Vortrages sowie die kraftvole Art der Wiedergabe der dargebotenen Kompositionen und die ihm eigene ‘vir- tuose Technik. Letztere verwishte freili<h bisweilen die S<hön- heiten des Dargebotencn, wie dies beispielsweise bei der Sonate in H-Moll von Chopin der Fall war. Von den ¡zum erften Male wiedergegebenen Tondichtungen war ein „Intermezzo von “Franklin außerordentli gefällig, während bei dem N „D’un Cahier d’Esquisses“ die nérvdsfe Yast ras< hingeworfener Skizzen zu deutlih in die Erscheinung trat.

weiten Sonntagskonzert im Schillertheater Chazlotien urg beteiligte si< neben den bewährten führenden Künstlern: F. Zaiic, H. Grünfeld, Hans Hasfe, diesmal der Klavtervirtuose Fritz von Bose. _Er fügte sh den ausgezeichneten Kammermusikspielern mit seiner flüssigen Technik „und seinem ftilvollen Vortrag als wertvolles Mitglied an. In dem gesangli<hen Teil ent- faltete- die bekannte Altistin Martha Stapelfeldt den, vollen Glanz ihres edlen Organs. Das 3. Symphontiekonzert des Blüthnerorchesters unter Oskar Frieds Leitung übte am Sonntag eine starke Anregung aus. Es wurden Tondichtungen der französischen Schule (Saint-Saëns, Bizet und Berlioz) in leuhtenden Farben und mit eaberier Bestimmtheit des Ausdr1>s vorgetragen. Als. Solistin trat Frau Cally Monrat hervor; ihre \{ône und woblgebildete Stimme bewährte ihre Kraft in. drei Liedern von Grieg mit Orchester- begleitung; von intimen- Reizen erfüllt waren die , anzonetta von Haydn - # jardot und Bizets „Pastorale“. Jm Vortrag lagen Schmiegsamkeit und Geist, die jeglichen Inhalt lebendig zu gestalten wußten.

Wetterberiht vom 27.

22s M4 Name der 20S

Beobachtungs-|L7 in station SQUT

n A

Oktober 1908, Vormittags Uhr.

Witterun verlau der letzten 24 Stunden

Wind» richtung, Wind

nDs stärke

lag in

5 O O O OIOD D OICIO O O O0 O[O|O0 “Berg art

Wetter

Temperatur in Celsius

vorwiegend beiter ztemlih beiter

ziemlich heiter _ vorwiegend heiter

wolkig wolkig wolkig wolkig _

766,4 769,2 768,4 770,1

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde

RNügenwalder- münde

Neufahrwafser Memel Aachen Hannover Berlin Dresden Breslau Bromberg Meß Frankfurt, M. Karlsruße, B. München

Stornoway Malin Head Valentia Scilly Aberdeen Shields Holyhead Isle d’Aix St. Mathieu

Grisnez Paris Vlisfingen Helder Bodoe Christtanjund Skudesnes Skagen Vestervig Kopenhagen Karlstad Sto>holm Wisby Hernösand Haparandä Riga Wilna Pinék Petersburg Wien Prag

Rom Florenz Cagliari Warschau ( Thorshavn Seydisfjord Cherbourg Clermont “76: Biarritz

Nizza Krakau Lemberg

* Hermanstadt Triest Brindisi Livorno Belgrad _d Helfingfors Kuopio Zürich Genf Lugano Säntis

Q O do! bol cel do

vorwiegend Heiter vorwiegend beiter vorwiegend heiter meist bewölkt melft bewölkt vorwiegend heiter meist bewölkt meist bewölkt vorwiegend heiter ziemlich heiter meist bewölkt meist bewölkt meist bewölkt

(Wülhelnisbav.) yorwtegend beiter

S

meist bewölkt

(Wustrow i. M.) zievlih béiter

(Königsbg,, Pr.)

wolkenl. wolkenl. wolkenl. heiter (bededt_ bede>t wolkig wolkig wolkenl. 767,0/N ___2Nebel 766,9 |Windft. [Dunst 765,3 . Nebel 768,2 |8 , lheiter

heiter bede>t

772,0 7744 778,2 765,7 "763,6 "768,4 "767,1 [S1 770,0

_772,9

m pi D | o o

U |V|OOO

M

les

V

768,2

764,0

759,9 wolkig

758,7 wolkig 9,4

bede>t

Cagsel ih heiter Magdeburg) ( melst bewslkt (Grünberg SchL)

ztemlih heiter (Mülhanus., Els.) meist bewölkt (Friedrichshaf.) 9,0| 1 | meist bewölkt | | (Bamberg) [vorwiegend heiter

770,1 9,4

Regen bede>t bede>t bede>t

Regen halb bed. Dunst wolkig wolkig wolkenl. beded>t bede>t

wolfig bede>t wolkig bededt wolfenl. halb bed. halb bed. Nébel wolkenl.

765,7

762,1 4 94_0

SSO 6 W 9

| SSO 3 SO 3 SO 2 O A SW OSO 1 Windft. O 4 ONO 4 3 |[OSO d 3D 2 NO 2 3 |SSO 4 Windst. W 2 OSOD 1 Windst. O 1\wolkig WSW 1 bede>t 0,3 |DSO 3\bede>t 6 |SO l1sbede>t N 3|bede>t ND 1|Regen NW 4sRegen SO U1wolkig |SSO 3|Negen Windst. |wolkenl. SSO 4\bede>t O 2|wolkenl. 5 |[SO bshalbbed. ,7 \Windst. [wolkig 3 [ONOD 1sheiter SO biheiter SO Uswolkenl. O 1|[Regen 3 SSW 2sheiter NO 2\bede>t SO dhheiter 4 |[WNW 1 bede>t WSW 1 bede>t NO LUs\Nebel O 1\wolkenl. N 1|Regen 35,3 [SSW 6\wolkig Dunroßneß SO 1hbede>t 8,9 Portland Bill| 757,8 |[DSO »d|bede>t 3,3

Ü is dru>gebiet über 781 mm reiht von Znnerrußland b zum Q e Depression von Südwest- nah A europa. Ein Minimum üntcr 758 mm ist über die Westhälste Kanals von Frankrei<h aus vorgedrungen, ein ebensolhes s R der Biscayasee. In Deutschland if das Wetter tro>en bet f wiGen Ostwinden, im o gia bortgiegent, wolkig, sonst ist es h neblig bei meist geringer Wärmeänderüng. N Deutsche Seewarte.

760,3 8,9| 24

758,6

761,0 769,4 764,7 765,2 772,5

7,4 5,8 8,2

1 0 0 0 9,0} 5 3,81 0 8,8| 0 8,0| 0 6,7| 0 7,91 0 6,6| 0 3,8| 0 5,0] 0

0

0

0

0

0

0

0

4

0

6

0

12 7,0 —2,0 —2,8 A5 3,6 8,7 11,2 14,5 13,9 15,2 2,7 8,5 10,0 5,0 3,2 13,4 10,6 4,4 4,4 3,2 16,2 14,7 14,6 8,8 2,7 4,6

A M —0,6 9,0 03

—— 8 —— -— -— —— _—— —— —-

Mitteilungen des Königlihen. Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei O erf} 0p veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. 4 Drahenaufstiez vom 25. Oktober 1908, 84 bis 10 Uhr Vormittags:

Station 500 m | 1000 m| 1500 w| 2000 m| 2560 m

„2 8,8 4,2 96 G 7 | 70 | Wind-Richtung . | 030 SO SO SO SO E e Geshw.mps| 11 20 22 18 16 Himmel größtenteils bede>t, untere Wolkengrenze bei EE fis Höhe. Zwischen 400 und 1000 m Temperaturzunghme von 6,

7,3

Temperatur (0 G a

Rel. F<t M (9/ 0

und über ein entzü>endes Adagio zu dem fesselnden S<hlußrondo führt.

11,1, zwis<hen 1350 und 1500 m überall 9,2 9.

zum Deutschen Reichsan

M 254.

e anns

L uGun 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

ufo ote, Bade end O T aeNiingen u. dergl,

Vierte Beilage

zeiger und Königlich Preußis

Berlin, Dienstag, den 27. Oktober

Öffentliche

r Anzeiger.

6.- T. 8,

hen Staatsanzeig

* ‘6.¿Komanmbitgesell <

Erwerbs- und ten zuf Aktien un - un aftsgenofsen en. tederlafsung 2c. von eian ten.

9. Bank

ankausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

cl,

1) Untersuchungssachen.

[60916] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Rekruten, Mühlen- bauer Wilhelm Knappe aus Landwehrbezirk Gnesen, ist die Untersuhungshaft wegen Verdachts der Fahnenflu<ht verhängt. Es wird er- suht, thn zu verhaften und an die nä<ste Militär-

welcher flüchtig ift,

behörde zum Weitertransyort abzuliefern.

Beschreiburg: Alter 22 Jahre, Größe 1 m 73 cm.

Bromberg, den 24. Oktober 1908. Gericht der 4. Division. 60923] Beschluß. [ In der Strafsache gegen Haruisch, früher in Ratibor, Meineide, wird der beim Hauptmeldeamt in Ratib

befindliche Militärpaß des Beschuldigten mit Beschlag belegt. Der Ange|chuldigte gilt als abwesend, hilt au

zuständige Gericht nit ausführbar ist, die öffentlihe Klage ist erhoben, Haftbefehl ist am 25. September 1908 erlassen. Die

er sich im Auslande, nämlich in der Schwetz, und seine Gestellung vor das

Beschlagnahme if daher nah $ 318, 332 Stra prozeßordnung gere<tfertigt. 2. J. 597/08. Ratibor, den 22. Oktober 1908. Königliches Landgericht. Strafkammer 1V.

[60921] Fahneufluchtserklärung. In der Untersuhungssahe gegen den Rekcute

Adolf Asel vom Landwehrbezirk I Darmstadt,

wegen Fabnenflu<ßt, wird auf Grund der SS 69

des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der SS 356, 360 der Beschuldigte

der Militärftrafgerihtsordnung hierdurh für fahnenflühtig erklärt. Darmstadt, den 24,.10. 1908. Gericht 25. Division.

E Fahneufluchtserklärung. n der Gustav Luckau vonr

Stargard, geboren am 27.

burg, Kreis Sensburg,

der $8 356, 360 der

Beschuldigte hierdur< für fahnenflühtig erklärt. Graudenz, den 24. Oktober 1908. Gericht der 35. Division.

[60917] Fahneufluchtserklärung. In der Untersuchungsfache gegen. den zur Disposition der Ersaßbehörden entlassenen Musketier Valentin Groß aus dem Landwehrbezirk Hagen i. W, geboren am 14. 3. 1885 in Stausebah, Kreis Kirhhain, Prov. Hefsen-Nafsau, weaen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesetz- bus sowie der 88 356, 360 der Miilitärftrafgerihts- ordnung der Beschuldigte bierdur< für fahnenflühhtig erklärt und sein im Deutschen Reich befindliches Ver- mögen mit Beschlag belegt. Münster, den 24. 10. 1908. Gericht der 13. Division.

[60919] OA nen athelenrläeung, In der Untersuhungssache gegen die Nachberannten, wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der 88 69 ff. es Militärstrafgeseßbu<s sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerih!3ordnung die Beschuldigten hierdur< für fahnenflüchtig erklärt: 1) der Musketier Karl Wilhelm Christian Wil- helm der 9. Komp. Inf.-Rgts. Graf Werder (4. Rbein.) Nr. 30, 2) die Musketiere Konrad Ludwig Breuer und or Hüfser der 2. Komp. 8. Rhein. Inf.-Rgts. T:

3) der Dragoner Robert Heeger der 4. Esk. West- fälischen Dragonerrgts. Nr. 7,

4) der Ulan Heinri< Augu s Riff der 4. Esk. panenrgts. Großherzog Friedri von Baden (Rhein.)

Saarbrücken, den 23. Oktober 1908. Gericht der 16. Division.

[60922] Bekanntmachuug.

Die diesseits unterm 2. 9. 08 erlassene Fahnen- fluhtse:klärung wider ‘den zur Disposition der Ersat-

hôrden D Musketier Ludwig Dorn, geb.

9 in Ho>enheim, Bez.-Amt Schwetzingen

i. Baden, wird aufgehoben. Dorn ift ergriffen.

Darmstadt, 22. 10. 1908.

Gericht der 25. Division.

f ———

N 4) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[61198] Zwangsversteigerun g. gm Wege der wangêvollfiredung soll das in êrlin, Proskauerstr. 26, belegene, im Grundbuche bon Lichtenberg Band 41 Blatt r. 1282 zur Zeit N Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den en des Kistenfabrikanten Karl Funk in Berlin lesaeragene Grundstü>, bestehend aus Vorderwohn- eo0ude mit [inkem und re<tem Seitenflügel sowie Tem und re<tem Querflügel und Hof, am a Dezember 1908, Vormittags 117 Uhr, fers das unterzeichnete Gericht, an der Gericts- fn e, Neue Friedrichstraße 12/15, Zimmer Nr. 113 115, TII (drittes Sto>werk), versteigert werden. N Grundftü>, Kartenblatt Nr. 48, F Artit 1601/183, Gemarkung Berlin, is nah Í iel 21812 der Grundsteuermutterrolle 7 a île qm (ey und unter Nr. 32476 der Gebäude- ja parolle ei einem jährlihen Nußungswert von 00 & mit 552 6 zur Gebäudesteuer veranlagt. s Versteigerungsvermerk ist am 3. Oktober 1908 as Grundbu eingetragen. 85. K. 147. 08.

den Bauführer Alfred wegen Anstiftung zum

S gegen- den Unteroffizier ejzirkskommando Preußish- Dezember 1884 in Sens- wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie Militärstrafgerihtsordnung der

arl

auf

TIT: ist n

Ausz temb bäud Der

1908

or

fe

Nr. 1 Nr. 3 lichen

Kön Im

Blatt

durch

umfaßt

Stadt,

Gebäudesteuerrolle unter lichen Nußungswert von 10 250 4 eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 14. Oltober 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 22. Oktober 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[61196]

Das

rung des in Berlin belegenen, im

den

einstwei

ftellurg bewilligt hat. 1908 bestimmte Termin fällt weg. Berlin, den 23. Oktober 1908. 9

Königl

[15747] Mans anleihen worden :

Anleihe

zentigen 300

tragt von dem Professor

3) de Anleihe

Nr. 81161 je über 200 46 und der 3 prozentigen

Anleihe

Nr. 85 602 Marie Lahm

4) der

[eibe von 1889 Lit. antragt von dem Puderbach;

5) der

[eihe von tragt von dem Rechtsanwalt Justizrat Oettig zu

Breslau,

kafsenrendanten Julius Christoph; 6) der Schuldver ph

Anleihen

von 1*89 Lit. D Nr. 296 706 über 500 #4, von

1887/88 der 37 Lit. E

Fzrlin, den 14. Oktober 1908. niglihes Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

Cbemniß sellschaft

[61199]

Im Wege Lichtenberg, buche von Lichtenberg-Be zur Zeit der Eintr

brüder Pohl & Co. Grundstü>, bestehend ¿ember 1908, Vormitta unterzeichnete Geriht a Neue Friedrichstr. 12/15,

Grundftü> Kart

2 qm groß und bei zur Grundsteuer nit

Berlin, den 15: Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 85,

[61197]

m U Berlin, Gitschinerstr. 75, belegene, von der Luisenstadt Band 45 Blatt n [dur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fabrikanten Elkan Bab in getragene Grundstü>, a. Vorderwohnhaus b. offener Schuppen links, c. Doppel- mit zweitem Hof, am 4. Januar das unter- Neue Friedrichstraße 13/15, Zimmer / versteigert werden. Das Grundstü> ist in der Grundsteuermutterrolle ni nahgewtesen und hat in der Gebäudesteuerrolle die zur Gebäudesteuer mit einem jähr- Nuzungswert von 10 770 zu N am in das Grundbuch eingetragen.

London ein ; | mit rehtem Hof, querwohngebäude 1909

zeichnete Gericht,

veranlagt. 28. September 1908 0(. R, 167,08;

Verlin, den 19. Oktober 1908.

[61200]

Berlin belegene, itn Grundbuche von den Berlins

rungsvermerks a

Otto Heidelstädt in am 21. Dezember 19

versteigert werden.

mit einer Größe von 8 a 90 qm. Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin,

Umgebungen Berlins im Kreise Nieder-Barnim Band 147 Blatt Nr. 5379 au

Kommanditgesellshaft Christian Liebs & Co. in Deutsh-Wilmersdorf eingetragenen Grundstü>s wird

Es ist

1) der

Zwangsversteigerung. der Zwangsvollstre>ung soll das Müggelftraß

den Namen der offenen

aus

(drittes) Sto>werk, versteigert werden.

e bisIang

Zwaugsversteigerun der Qwangóuallt

- Vormittags 10 Uhr, durch 13/115, ITIL. Stod,

266 und ist

Der Versteigerungsvermerk

iglihes Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 87.

Zwangsversteigerung. Wege der Zwangsvollstre>ung

im Kreise das unterzeichnete

das Trennstü> Kartenblatt 20 Parzelle 441/66 Es tit in der

unter Artikel Nr. 18913 und in der

Nr. 39 178 mit einem jähr-

Beschluß. Verfahren zum Zwe>e der Zwangsversteige-

rundbuhe von

f den Namen der

len eingestellt, da die Gläubigerin die Ein-

Der auf den 3. Dezember

ihes Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 7.

Aufgebot. das Aufgebot folgender S{uldverschrei- öniglih Preußischer konsolidierter Staats- ¿um Zwe>e der Kraftloserklärung beantragt

Schuldverschreibungen der 3 prozentigen

bon 1895, 1896, 1898 Lit. F Nr. 37 710 | üb 37711 37712 je über

Witwe Henriette Kleinert, geb. Seiler, in Berlin; 2) der Schuldverschreibungen der 3F (früher 4) pro-

200 4, beantragt von der

Anleihe von 1876/79 Lit. E Nr. 4825 über und Lit. P Nr. 5172 über 200 4, bean- ranke in Boppard;

r Schuldverschreibungen der 3 prozentigen von 1900/1901 Lit. F Nr. 81159 und

von 1892/1894 Lit. E Nr. 77137 und je über 300 4, beantragt von Frl.

< in Potsdam;

<uldverschreibung der 3} prozentigen An-

E Nr. 185 526 über 300 A, be-

Gemeindeempfänger a. D. Fey in

Schuldverschreibung der 3 prozentigen An-' 1891 Lit. F Nr. 6879 über 200 4, bean- als Vertreter der Erben des Landeshaupt- reibungen der 3 prozentigen bon 1890 Lit. D Nr. 482 485 über 500 4, Lit. F Nr. 73379 über 200 4 und früher 4) prozentigen Anleihe von 1880 r. 190 000 über 300 M, beantragt von der er Dünger-Abfuhr-Gesellshaft Aktien-Ge-

e 14, belegene, im Grund- clin Band 14 Blatt Nr. 405 agung des Versteigerungêvermerks andelsgesells<haft Ge- in Lichtenberg eingetragene Garten, am 18S. De- 98 10 Uhr, durch das n der Gerichtsstelle Zimmer Nr. 113—115, blatt 2 Parzell G11 enblatt 2 Parzelle 4 e ah Artikel 1797 der Grundsteuermutterrolle 7 a | Geri einem Reinertrag von 4,95 #4 veranlagt; au< find na< dem ht uge aus'der Grundsteuermutterrolle vom 19. Sep- regen, widrigenfall er 1908 etwa auf dem Grundstü> errihtete Ge- zur Gebäudesteuer ni<t veranlagt. Versteigerung8vermerk ist“ am 30. September

reu soll das in Ta Grundbuche Nr. 2208

oll das in mgebungen Niederbarnim Band 118 4523 zur o der Eintragung des Versteige- uf den Namen des Malermeisters

Berlin eingetragene Grundstü>k 08, Vormittags 11 Uhr, Geriht an der Gerihts- stelle F EOTAR Zimmer Nr. 30, I Treppe, as zu Berlin, Togostraße 3, be-

legene Grundftü>, bestehend aus Vorderwohnhaus

mit Seitenflügel links, Quergebäude und 2 Höfen,

in

der 34 Lit. E

[eibe Die

t,

er

in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 151. 08.

Oktober 1908.

geben.

[16008]

M, Co. zu

den 13. F

urt a.

1905, über

polier Wil

straße 8;

dem Landscha Potsdamerstr Die Inhaber der vorbezeichneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. No- vember 1908, Vormittags 11 Uhr, vor dem d<te, Neue Friedrichstr. 13/14, immer 106/108, anberaumten Auf- hre Nehte anzumelden und die Ur- widrigenfalls deren Kraftlos- erfolgen wird.

Berlin, den 18. April 1908.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

unterzeihneten Geri

tod,

gevolbtermine nden vorzulegen,

L S

erklärung

[60457]

der S

mer 106—108 ihre Rechte anzu

olgên wird. Zuglei wird über di Wertpapiere die Zahlu Staats\{huldenverwaltu Inhaber der besondere neu

Es ist das Auf

a. des von der nei Wilh. Berg u. Co. traße 124, akzeptierten, tellers no< ni<h älligen Wechsels, 4. t | 1907, über 2000 Deutsche Feder-Matra Co. in Berlin, Köpeni mann Franz Damhorst in Berlin, des von Frau Emilie von Jo. Cohn ausgestellten, Bei u. Co. indossierten, e<sels, d. d. Berlin, 350 beantra zu Mylau i. V. ; c. des von der Dresdner Bank tierten, von der Handelsgesellschaft

dato fälligen Wechjels, 4.

ter Bebb

er;

auf

Berlin, den 17. April 1908. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Aufgebot.

t versehenen, am

en-Fabrik Wilh. erstraße 124, und

ain ;

d. des von Bernhardine Baer Genehmigung Gustav Baer unterzeichn Gustav Baer in Berlin, zogenen und von Gustav 3. März 1908 fälligen We 1. Oktober 1907, über 120 4, beantragt Vergolder Karl Haberland zu Wittenau, burgerstraße 178;

6. der von J. M. Müller, Baugeschäft zu Berlin IW., Befselstraße 21, akzeptierten, von W. Günther Februar 1905 bezw. 10. März , d. d. Berlin, den 2. Januar je 290 4, beantragt von dem Maurer- e erlin, Friedeberger-

ausgestellten, am 28. 1905 fälligen Wechsel

, II. der Anleihescheine der 3 liner Stadtanleihe von 1898 Lit. O Nr. 97 340 über je 100 H, beantragt von {t8maler Karl Langhammer zu erlin, aße 123 a.

Fräulein Ida Nr. 6, hat das

Baer angenomm

Im Günther zu

prozentigen

Der Jn

1909,

loserflärung der Urkunde ‘erfolgen wird.

[61276]

Görlitz, den 17. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht.

Stendal-RNöre,

Justizrat Staud

meisters

Antra Nr. 4

dur< die Re

zu Chemnitz;

Stendal, das

2) Der O Ern

Á

Aufgebot.

Es haben beantragt: 1) Der Kaufmann Gustav Ramelow in Grune- wald und der Klempnermeister Paul Röder in vertreten dur< den Rechtsanwalt e in Stendal, das Aufgebot Zwecke der Ausschließung des unbekannten der auf de LERMNERCE des Antragstellers

er

im Grundbuche

ufgebot zum Zwe>e der Aus

mit ehemännliher Gitschinerstraße 70, ge- fels, d. d. Berlin, den

it. O Nr. 97 339 und

in zu Görliß, Landeskronstraße ufgebot der Aktie Nr. 1190 der Actiengesellschaft Waaren-Einkaufs-Verein zu Görliß, er 500 #4 lautend, beantragt. Urkunde wird au den 14. Mai

haber der fgefordert, spätestens in dem auf Mittags A2 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 62, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden

und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

läubigers Klempner- von Stendal Band XIX Blatt Nr. 1013 Abteilung II1 Nr. 3 eingetragenen und von- dort auf bas Grundfstü> des stellers Kaufmanns Ra

melow im Grundbuche von Stendal Band LXX Blatt

Nr. 3490 Abteilung IIT ¡ur Mitbaft übertragenen Hypothek von 30 Talern in Münze zu 4% Zinsen,

eingetragen für Dorothee Sop

ie Arneburg in Stendal auf Grund des Anerkenntnisses vom 24. Oktober 1821. ist Pôörner in Stendal, vertreten 8anwæälte Schulze und Na in

huldvershreibungen der 33 prozentigen Anleibe von 1886 Lit. E Nr. 74 531 tbe :

über 300 M, von 1887/88 Lit. E Nr. 100 474 über

} 300 6 und früher 4) prozentigen Anleihe von 1880 r. 404 929 über 300 46 Gastwirt Adalbert Gra als Pfleger der Geshwi 8) der Schuldverschreibung der von 1876/79 Litt. B Nr. beantragt von Rechtsanwalt Die Inhaber

spätestens in den Vormittags A1

, beantragt von dem ig in Treptow bei Berlin,

prozentigen An- 18 998 über 2000 46, Dr. Indig zu Berlin. der Urkunden werden aufgefordert, den 28. November 1908, Uhr, vor dem unterzeichneten | B eue Friedrihstr. 12—14, III. , anberaumten Aufgebotst melden und die Urkunden Vvorzus- 8 die Kraftloserklärung der Urkunden

e unter 5 und 6 aufgeführten ngssperre angeordnet und der ng in Berlin verboten, an die | im Grundbuche von Papiere eine Leistung zu bewirken, ins- e Zins- oder Erneuerungsscheine auszu- a.

gebot folgender Urkunden ¿um Zwee der Kraftloserklärung beantragt worden : :

L. Wesel und Wethselakzepte: Firma: Deutsche Feder-Matratzen- in Berlin, Köpeniter- mit dem Namen des Aus- 9, März 1908 d. Berlin, den 11. Dezember Æ, beantragt von der Firma : ZeA U. dem Kauf- Skaligerstraße 51/52; Cohn akzeptierten, von der F ; am 2. März 1906 fälligen den 20. Oktober 1905, über gt bon dem Kaufmann Otto Arzt

irma M

¿u Berlin akzep-

A. Blasche> u. Frankfurt a. Main ausgestellten, drei Monat d. Frankfurt a. Main, anuar 1908, über 6771 4, beantragt von der Handelsgesell saft A. Blashe> u. Co. in Frank-

eten, auf enen, am

von dem Oraniens

ITI. Bers-

¿um

tod, ermine

des unbekannten Stendal Band XXXXI teilung IIT1 Nr. 1 für die storbenen Hoffiskal Goering, geborene Garz, zu Stendal 26. Juni 1821 eingetragenen nebft 59% Zinsen. 3) Die Ehefrau Dorothee geb. Haverland, in B dur< den Stendal, das Aufgebot des 6. Januar 1879 über die im

Nr. 5

von 3000 4 nebst 41 0/ infen. 4) Der Kossat Otto N

in der Abteilung III: unter Nr. 4 für Johann Karl Nahrstedt, Michael, später verehelichte

b. unter Nr. 5 Nahrftedt, Dorothee tdenen 900 Taler Kurant nebst 5) Der A>ermann vertreten dur< die Nactigal in Aktien-Zu>erfabrik ¿weihundertfünfzig

Necht3anwälte

Aktienbu<hs.

6) Die minderjährige Else Balzer in vertreten dur< ihre geb. Bittkow, in Magdeburg, als Pflegerin, vertreten dur anwälte Higßeroth und Dr. Blume in den verschollenen Stabstrompeter a. Valzer, zulegt in Stendal wohnhaft, erklären. >

a. die Gläubiger zu 1 und 2 in b. die Juhaber zu 3 18, Februar 1909,

Termine ihre Rechte anzumelden,

der Urkunden zu Nr. 3 bis 5, die legen, widrigenfalls zu Nr. 1 und 2 der Beteiligten mit ihren Rechten,

Der zu Nr. 6 bezeichnete Balzer,

vor dem unterzeihneten Gericht,

falls die Todeserkflärun er1agen wird. An alle, welhe Auskunft ü Verschollenen zu erteilen vermögen,

riht Anzeige zu machen. Stendal, den 16. September 1908. Königliches Amtsgericht,

[61210] Der Kaufmann Potsdamerstraße 115 a, hat das Aufgebot

lih verloren gegangenen, auf den Namen Bernstein u.

Aufgebot.

Krause

Nr. 1 bis 100 der Gese

tattung im Werte von etwa 100 Taler

Gläubigers der im Gru: dbuche von Blatt Nr. 2122 Abh- Erbschaftsmafse der ver- Theodore Elisabeth zufolge Verfügung vom Hypothek von 100 Talern

des Müllermeisters Eschler, eau, Rechtsanwalt Justizrat Wittisto> in S llclenbtieses vom

rundbuche von Belkau and IT Blatt Nr. 34 in Abteilung IIl unter

1 ¡ufolge der Abtretung vom 6. Januar 1881 für die Antragstellerin eingetragene Darlehnsforderung

vertreten

Nahrstedt in Rindtorf, ver- treten dur< die Nehtsanwälte Schulze und Nachtigal in Stendal, das Aufgebot der Hypothekendokumente vom 20. April 1827 und 14. Oktober 1858 über die

Rindtorf Band I Blatt Nr. 10

die Ehefrau des Kossaten Dorothee Sophie geb. Bittkau, eingetragenen 100 Taler Kurant nebst Naturalaus\tattung,

für die Ehefrau des Kossaten Sophie geb. Lüde>e,

ein- Naturalaus- n.

August Schulze in Steinfeld, Schulze Stendal, das Aufgebot der Aktie der Stendal Nr. 782 über eintausend- Mark Deutscher Reichswährung bom 15. Juni 1892, Eingetragen Seite 361 des

und

Magdéburg,

Mutter, Frau Anna Balzer, Tanne: 18 e

Nechtss Magdeburg, D. Gustav für tot zu

Die Gläubiger der unter Nr. 1 und 2 bezeihneten Hypo! hekenforderungen, ferner die Inhaber der unter Nr. 3 bis 5 bezeichneten Urkunden werden aufgefordert; dem auf den 7. Januar 1909, Mittags 123 Uhr,

und 4 in dem auf den Mittags 123 Uhr, c. der Inhaber zu_5 in dem auf den 13. Mai 1909, Mittags 127 Uhr, vor dem unter- ¡eihneten Geriht, Zimmer Nr. 22, anberaumten und die Inhaber Urkunden vorzu- die Aus\{ließung Z zu Nr. 3 bis 5 die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Verschollene, Gustav wird aufgefordert, si< spätestens in dem Zimmer Nr. 22, auf den 13, Mai 1909, Mittags 123 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen-

22

er Leben und Tod des E ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge-

F. I. Lehrer in Berlin W.,

der angeb- der Firma

in Berlin au?gestellten, dur< Abtretung auf ihn Üergegangenen Anteilsheine haft für Erzbergbau

„Kupferberg“ mit den Gerehtsamen im Bergrevier Dillenburg, Gemeindebezirk Ober - Erbach, Nieder-

Erbach, des Kupfer- fund beantragt.

unter Aufhebung des auf den 30.

und Mariganbergwerks Christiang- Der Inhaber der Urkunden wird, März 1909 be-

stimmten Termins, aufgefordert, späteftens in dem

auf den 4. Juni 1909, Vormittags

10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden

und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die

loserklärung der Urkunden erfolgen wird. Wallmerod, den 24. Oktober 1908. Königliches Amtsgeri>t.

[61282]

Kraft-

Dem Gastwirt Shwuntek in Böhmwit bei Namslau

find am 20. d. Mts. folgende Wertpapiere gestohlen

worden:

1

Wer X Ne. 5631 über 4 1 Pfandbrief 40%/9 der preuß. Pfand- riefbank Ser. X1X Nr. 5203 über . 1 Pfandbrief 40/4 Schl. Boden-Kredit Ser, VIl Nr. 23130 über «5» 1 Pfandbrief 40%/4 Schl. Boden-Kredit Ser. X1 Nr. 5383 über .

ét, VIII Ne. 10196. ber. . <++ 1 Pfandbrief 409/49 S<l. Boden-Kredit Ser. X1l Ne. 1934 über. . 3 Pfandbriefe 4% S<hl. Boden-Kredit er. XINr. 4095 452 451 à 500 6 = 2 Pfandbriefe 49/0 Schl. Boden-Kredit er. XI Nr. 511 512 à 100 4 =

Namslau, den 26. Oktober 1908.

ließung

Der Landrat des Kreises Namslau.

C L A 1 Pfandbrief 49/4 Sl. Boden-Kredit

Pfandbrief 4% der preuß. Pfandbriefbank

500 46 100 ,

1500

200 , 4900 16.