1908 / 255 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dispensation von den mitgeteilten Vorschriften erteilt in beson- deren Fällen das Auswärtige Amt nach Anhörung der

vier Reisestipendien für

direktion. Bis auf weiteres kann jährlih eins der klassishe Archäologie mit Wegfall der geseßten

Gymnaslallehrer vergeben werden, die an einem öffentl innerhalb des Deutschen Reichs festangeitent und in L tipendium kann zu diesem Zweke

in zwei halbjährige jedes zu 1500 46 zerlegt werden behufs einer 1. Dezember anzutretenden halb-

Anstatt der Zeugnisse von Universitäten oder

\haft besonders bewährt sind. Das im Winterhalbjahr,

spätestens am jährigen Studienreise.

MeOeees hat der Bewerber ein Zeugnis seiner vorgeseßten

\fowohl über seine bisherige Amtswirk samkeit,

erforderlihen Urlaubs gerehnet werden könne. Stipendium kann an ein und

werden Zuli-Monats den Empfängern mitgeteilt, deren am 1. Oktober fällig, und

verweilt, an den Sißungen des nehmen. Fnstituts nah Möglichkeit zu fördern und nah

einzusenden

Es is wünschenswert, daß jedem Gesuche um ein Stipendium wenigstens sechs Exemplare der ODoftordissertation des Bewerbe1s bei- soweit diese den außerhalb Berlins ansässigen entraldirektion niht \chon mitgeteilt ist. sind an die Zentraldirektion des Kaiserlichen Archäologischen Instituts,

gelegt werden altedern der 3

Berlin W. 10, Cornelius\traße 1, einzusenden.

Fagd.

Freitag,

jagd statt. Stelldichein: Nachmittags 2

Theater und Musik.

Neues Königliches Operntheater.

Die Sch(hlierseer brahten gestern im Neuen Königlichen Opern- theater wieder ein für Berlin neues Stüdck: „'sDorfg'hoamnis“, Bauernkomödie in drei Akten von Hans Werner, d bolt als geshidckter Bühnenschciftsteller hervorgetr Komödie, die neben guter Lebensbeobahtung ogs

Bühnenwirksame

den rechten Instinkt für das Wie

einen ungemein lebhaften Erfolg. herrschsüchtige und bigotte auf thres Vaters Hofe \chindet resoluten Oberknecht Ferdl gedemütigt bewohner gemacht wird, geschildert. Diese Bezähmung des

und

wordenen Kathrin. \{hickt mit ihr verwoben, eine andere, Kindes, Herkunft Aufschluß gibt. In ihr spielt

der „Quartierer“, ein im Dorf von Haus zu Haus ziehender Pfründner, der

ch und forgenfrei lebt. Terofal spielte diese prächtig gezeichnete Gestalt mit einem unwider- \tehlihen Spißbubenhumor, während die Rollen der Kathrin und des Ferdl in Maria Ehrhardt und Friy Greiner nicht minder aus- Außerdem machten sich das Ghepaar Erfolg des Stückes Sehr hübsch waren wiederum die Zithervorträge und die die Sjzenen der er und die Wache der heiligen drei Könige zeigten ebenso charakteristishe wie fefselnde Bilder aus dem Leben der oberbayerischen

täglih anderswo einquartiert

gezeichnete Vertreter fanden. Dirnberger, Eduard Pleithner verdient. die Szene Sternensän

u. a. um den

belebenden Schuhplattltänze. Auch

Dorfbewohner.

Im Königlichen z * wtederholt. Mimi,

als Musette, die

Opernhause

Herren Kirchhoff

als Marcel, Bahmann als Collin, Bronsgeest als S

als Bernard und Dahn als Alcindor mit. meister Blech.

Schillers „Jungfrau von Orleans", rolle, gegeben. Im übrigea lautet die Besezung:

A8 ymnasium e

als au bringen, daß im Falle der Stipendienverleihung auf die Erteilung des

dieselbe Person nur einmal verliehen

Die \ch{ließlihe Entscheidung wird in der Regel vor Ablauf des

Namen in dem Reichsanzeiger“ veröffentlicht werden. Das Stipendium wird jährlih der ganze Betrag auf einmal dem Bewerber oder seinem gehörig legitimierten Bevollmächtigten durch die Kasse der Zentraldirektion gegen Quittung ausgezahlt.

Der Stipendiat ist verpfl:tet, solange er in Rom oder Athen Fastituts regelmäßigen Anteil zu Er hat überdies während seiner Reise die ihrer Beendigung îber das Ergebnis einen summarischen Bericht an die Zentraldirektion

den 30. d. M, findet Königliche Parforce- hr in Krampnig.

er {hon wieder- eten ist. en Humor und

Kathrin , Bauerntochter, die

quält, und zum Gespött der Dorf- wird in \pannenden und bewegten Szenen Widerspenstigen führt natürlich zuleßt zu einer ehelihen Vereinigung Ferdls und der sanftmütig ge- Neben dieser Haupthandlung entwidelt si, ge- die über Ferdls, eines ledigen

wird morgen Puccinis Fräulein Hempel singt zum ersten Male die in den übrigen Hauptrollen wirken Fräulein Easton als Rudolph, chaunard, Krasa Dirigent ist der Kapell-

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen, Donnerstag, mit Frau Willig in der Titel- König Karl : Herr

immerer; Raoul: Herr err Staegemann ;

lein von

Zentral-

burg; räklusivfrist an

re und Wissen- | deutschen und österreichi

Hauptmanns Behörde, Im darüber beizu- zyklus begonnen. Ein derartiges | 10—2 U von 10—2 Uhr geöffnet. stehens. Vom 31. Oktober 10 sol@er Konzerte statt, abends, Nachmittags 4 Uhr. Programm und Garderobe, der Begründer und Leiter Direktor der Musikbildungsanstalt Das 102. Jugendkonzert ist und findet am 31. Oktober Liedemit statt. Elisabet Lesser (Violine), (Begleitung).

Zwecke des

Die Gesuche

Bemeinnüßiger

von dieser. ufruf, aus dem zu br 1909 etwa

triebe mit Milch, plant. shaffenheit der preiswerten, werden.

Die zeigt, erzielte Stadtgemeinde

die stolze, das Gesinde

dur den | zum Beitritt auffordert. D

Rubenss\traße 37.

der die Professoren Kahl, die Hauptrolle reform“ sprehen werden,

Xaver

Kunst aus eigenen, zum

der Abendkasse zu haben.

Was ist Leben ?* Montag, den 2 Freitag, den 6. November: , den 9. November: „Der den 13. November: „Der Montag, den 16. November :

Hoffmann

handlung (Bora 42), Abends an der Kasse zu haben.

allentin ; hibaut d'Arc: Herr Kraußneck; ay Louison: Fräulein Eschb

Einen Ehrenabend für den Direktor am kommenden Sonnabend die Sett Mark Brandenburg des en pen- wird das oberbayerishe Charakterbild eAlmenconls und Gdelweiß“.

Im Lessingtheater if die erste Auffü

Sine Steinfieck; Burgen Herr Molenar;

Drama „Michael Kramer“ auf vember, angeseßt. Die Titelrolle wird von Oskar Sauer dargestellt. riedrich Wilhelmstädtischen hat die Ausgabe der Abonnementshefte für den zweiten Abonnements Das Abonnementt r Vormittags und von 6—8 Uhr Abends sowte Sonntags

Die Jugendkonzerte nee sit das siebente Jahr ihres Be- 8 é Í

und zwar Der Eintrittspreis, beträgt 15 S. dieser zu Charlottenburg, Leibniistraße 75. für dic nöcdlihen Bororte bestimmt in Niedershönhausen im Mitwirkende sind: W. Fr. Burr (Nezitation), Marx Battîke

Maunigfaltiges.

Berlin, 28. Oktober 1908.

Vor kurzem hat \ich hier auf Anregung des Deutschen Milh- wirtshaftlihen Vereins und der Zentrale Verein für M ilhaus\chank in

Berlin gebildet nach dem Muster der Gemeinnüßigen für Milchausschank in Rheinland Vorsitzender dieses neuen Des Or. von Strauß und Torney. Der Verein erläßt soeben einen entnehmen ist,

10 Milhhäuschen in den verschiedenen eilen der Stadt zu errichten gedenkt und daß Förderung des Werkausshanks, d. Wert wird besonders auf tadellose Be- warm und kalt geshänkten Milch gelegt Das Reichsamt des Innern unterstüßt diese Unternehmen durch einen namhaften Betrag. Berlin hat eine Reihe guter Pläße sind weitere erbeten worden. besonders auf dem Gebiete sozialer Fürsorge bekannter Persönlichkeiten hat den Aufruf unterzeichnet, der die Bürger ie Geschäftsstelle befindet sich in Friedenau,

Der „Verband nationaler Vereine von Groß-Berli n“ veranstaltet am 6. November, Abends 9 Uhr, in der (Bernburger Straße 22) eine große enne Versammlung, in DdO (Leipzig) über „Die nationale Bedeutung der Reichsfinanz-

Detlev von Liliencron liest morgen im Verein für Teil ungedrv Abends 8 Uhr im Blüthnersaal. Eintrittskarten sind bei Wert- heim, in der Amelangschen Kunsthandlung,

Or. Johannes Müller hält in den nächsten Tagen im großen Saale der Königlichen Hohschule für M usik in burg eine Reihe von Vorträgen, und zwar Freitag, den 30. d. M. :

Der Trick des Lebens“; Bann Mensch Der facten zu 1,50, 1,00 und 0,50 M verkauf im Warenhaus Wertheim, bei dem

Dunois: Herr Talbot: Herr Pohl; Lionel: argot: Fräu- orn.

Xaver Terofal veranstaltet | 4 Uhr fuhr in Pastorat vor. aus, ftellte eamter vor Bei dieser Gele

in die Hände, d

Vereins. Aufgefüh rung von Gerhard Sonnabend, den 7. No-

Schauspielhause Kriminalbeamte

bureau is an Wöchentagen von

Dezember d. stets Mittwohs und Sonn einshließlich Auskunft erteilt Max Bauattke, um1

Konzerte , hausen

Saale 5 Kurs nach Lind

Margarete Steiner (Gesang),

hausen, Bogen beschrieb. a. Rhein, bis Konstanz, de bei Seitenwind aus wandte fi hierauf das S

für Volkswohlfahrt ein Großs Gesellschaft und Westfalen, aber unabhäng g Vereins is der Senatsprä- daß er im Früh- er eine h. der Versorgung großer Be-

den starken

ene sehr interessant

je Eisenbahndirektion zur - Verfügung gestellt, von der Eine große Reihe von Ho geistert.

recht gut

Berlins zur Mitarbeit,

erkennung über aus. - Großen Ei hilharmonie | des Fahrzeuges.

Wagner und Lamprecht | auf 50 m

zeiten. Man w Heinrich ist he Ften Dichtungen, und zwar } garten abgereist. im Salon Cassirer und an

Unfall ereignete An den eingeschlagen. lihe Ingenieure stelle.

harlotten-

Novewber : „Leben und Werden“ ; Montag, des Lebens“; Freitag, und das Schicksal“ ; egen der Not“. Eintritts- für den Vortrag sind im Vor- in der Hugo Rotherschen Buch-

Kastellan der Hohshule und ee gelattes

unmögli.

evangelischen

häuser, weil

Elbing, 27. hiesigen Rathaus

——— —-

Geisendöcfer; Königin Fsabeau: Fräulein von Arnauld ; Agnes Sorel : S

N T U As I N L

heater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag, Opern- haus. 224. Abonnementsvorstellung. Bohème. Szenen aus Henry Murgers „La Vie de Bohème“* in vier Bildern von G. Giacosa und L. Illica. Deuts von Ludwig Hartmann. Musik von Giacomo

uccini. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister

leh. Regie: Herr Regisseur Dahn. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 236. Abonnementsvorstellung. Die Jungfrau vou Orleans. Eine romantische Tragödie in einem Vorspiel und 5 Aufzügen von Schiller. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Anfang 7} Uhr.

Neues Operntheater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Bauern- theaters. Zum dritten Male: ’s Dorfg’hoamnis. Bauernkomödie mit Gesang und Tanz in 3 Akten » yon Hans Werner. Anfang 8 Uhr.

Opernhaus. Freitag : 229. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freiplätze sind aufgehoben. Madama Butterfly. Japanische Tragödie in 3 Akten. Nach F L, Long und D. Belasco von L, Illica und

Giacosa, deutsch von A. Belggemenn, usik von Giacomo Puccini. (Gewöhnliche Preise.) An- fang 74 Uhr.

Die Differenz für die Billette welde bereits zu erhöhten Preisen für die Vorstellung am 30. Ok- tober an der Theaterkafse vorgekauft sind, wird täg- lich an der Vormittagskasse im Königlichen Opern- hause von 104—1 Uhr und am Tage der betr. Vor- stellung an der Vormittags- und Abendkasse bis zum Beginn der Vorstellung zurückgezahlt.

Schauspielhaus. 2837. Abonnementsvorstellung. Wie die Alten suugen. Anfang 7x Uhr.

Neues Operntheater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Bauern- theaters. Der Herrgottschnizer von Ammer- gau. Volksstück mit Gesang und Tanz in Auf- tügen von Dr. Ludwig Ganghofer und Hans Neuerkt.

nfang 8 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Ein Som-

mernathtstraum. Anfang 7 Uhr. Freitag: Fie8co.

Kammerspiele.

Donnerstag: Gastspiel Eleonora Duse: Hedda Gabler. Anfang 8 Uhr. Freitag: Zum ersten Male: Eine Heirats-

geschichte.

Neues Schauspielhaus. Donnerstag: Faust. (Erster Teil.) Anfang 8 Uhr.

Freitag: Das Fräulein iu Schwarz.

Sonnabend : Zum ersten Male: Julius Caesar.

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.) Donnerstag: Der Liebhaber. Anfang 8 Uhr. Freitag: Ninon de l’Enclos. onnabend und Sonntag: Der Liebhaber.

Berliner Theater. Donnerstag: Der Clown. Anfang 8 Uhr.

Freitag: Der Traum eiu Leben.

Sonnabend: Der Clown.

Lessingtheater. Donnerstag: Nora. Anfang 8 Uhr. Freilag L Der Raub der Sabinerinuneu. An- }

fang 8 Sonnabend: Gespenster. Anfang 8 Ußr.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Die Zwillingsschwester. Lust piel in vier Akten von Ludwig Fulda.

B bends 8 Uhr:

onnabend, Abends 8 Uhr: schwester.

Charlotteuburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: ulius Caesar. Trauerspiel in Aufzügen von illiam Shakespeare. reitag, Abends 8 Uhr: Julius Caesar. onnabend, Abends § Uhr: Der Graf vou Charolais,

Der Familientag. Die Zwillings-

Oktober. (W. T. B.) Heute mittag erfo"’gte im beim Ableuchten

einer undihten Gasleitung

Theater des Westens. (Station: Zoologischer |

D Kantstraße 12.) Donnerstag: Der fidele auer. Freitag und Sonnabend: Der fidele Bauer.

Komische Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr : Manon Lescaut.

Freitag: Tiefland.

Sonnabend : Manou Lescaut.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Donners-

tag, Abends 8 Uhr: Die Tür ins Freie. Kreitag und Sonnabend: Die Tür ius Freie.

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Kümmere Dich um Amelie. Schwank in 3 -Georges Feydeau.

Freitag und folgende Tage: um Amelie.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und SWhönfeld.) Donnerstag, , Abends 8 Uhr: Gastspiel Alexauder P rardts Bruder Straubiuger. Operette in

en,

Freitag: Bruder Straubiuger.

Kämmere Dich

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnbof Friedrichstraße.) Donnerstag: Die Liebe wacht. Freitag und Sonnabend: Die Liebe wacht.

Konzerte.

‘Philharmonie. Donnerstag, Abends 74 Uhr: Populärer Klavierabend von Edouard Risler.

Saal Bechstein. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Klavierabeud von Richard Nöfßler.

Beethoven-Saal. Donnerstag, Abends s Uhr: Konzert von Jeau Gerardy (Violoncello) mit dem

eine Explosion. der Straße Vorbeigehender leicht verleßt.

Hilden, 27. Oktober.

nden PNNA und dem Grafen von Z

apitän zur See Mischke und der persönliche Adjutant des Prinzen von dem Knesebeck. über Singen am

um 2 Uhr 15 Minuten über Konstanz gesichtet. ruhiger und siherer Fahrt das Schweiz

vom Jubel der Bevölkerung begrüßt, hinfuhr. Ballon die Richtung nah Friedrihshafen. Die ganze, glänzend ver- laufene Fahrt ging von Manzell aus über Heiligenberg nach Ueberlingen, von hier über Ludwigshafen durch Singen, über den Rheinfall hinweg, über dem Graf Zeppelin etnen kurzen

Dießenhofen nah Konstanz.

Nebels für angezeigt, Man bewegte fi arbe Höhe, die erreiht wurde,

eit der Prinz Heinrich war von der Fahrt in höchstem Maße be- Er äußerte mehrfah: „Das ist kein Ballon, laufendes Schiff.“ haltend die Steuervorrihtung und spra seine besondere An-

machte man bei Meersburg, wo man aus einer

herabstieg.

an der gestrigen Fahrt besonders die 0

die Minute dort ein.

E morgen die für die

der Trajektvorrihtung in

in den Der Direktor Colsmann,

St. Petersburg, Frl des Toleranzedikts vom 30. April 1905 errichteten verlangte und die Teilnahme an dem Gottesdienst

(Fortseßung des

Akten (4 Bildern) von |.

Drei Gasarbeiter wurden \{chwer, ein auf

(W. T. B.) Gestern nahmittag gegen Unterbach ein Mann im Automo il vor dem Gr begab sich in Abwesenheit des Pastors in das

sich den dort anwesenden Frauen als Kriminal-

und hielt eine Durchsuchung der Näume ab. enheit fiel ihm cine Kassette mit 6500 46 Inhalt e er beschlagnahmte, angebli, weil der Pastor im

Nerdatt stehe, falsches Geld verausgabt zu haben. Der angebliche

entfernte sich mit dem Automobil in der Richtung

auf Düsseldorf, von wo er auch gekommen war.

Friedrihshafen Fahrt des Quft\chiffs „Zeppelin 1“ wird noch gemeldet: In der Gondel befanden sih außer Seiner Königlichen Hoheit dem Prinzen

98. Oktober. (W. T. B.) Ueber die gestrige

eppelin noch der Neichskommifssar,

Das Luflschiff wurde um 12 Uhr 30 Minuten Hohentwiel, um 1 Uhr 18 Minuten über Scha f \- Uhr 46 Minuten über Ermatingen am Untersee, Es fuhr dann in a tlang und hielt den über welche Stadt es um 3 Uhr 40 Minuten,

au, Von hier nahm der

Gottmandingen nah Schaff-

Dann trat der Ballon den Nückweg an über Stein Den Weg von Schaffhausen r in der Luftlnie 50 km beträgt, hat das Lust\chiff in etwa einer Stunde zurückgelegt. Von Konstanz

das Lustschiff über die Stadt dem offenen See zu, weizer Ufer entlang nah NRorschach und weiter nach

Bregenz. Die Fahrt gestaltete sich somit zu einer Bodenseerundfahrt. Veberall, und besonders in der Schweiz, wurde der Bevölkerung begeistert begrüßt. 43 Uhr in der s{chwimmenden Halle von Manzell. lihen Hoheit dem Prinzen Heinrih und dem Grafen von Zeppelin wurden begeisterte Huldigungen dargebracht.

Der Reichskommifssar, Vertreter des ,Shwäbishen MVêerkur“" noch folgende Mitteilungen Nebel ers

Ballon von der Die Landung erfolgte glatt um Seiner König-

Kapitän zur See Mischke hat einem über die Fahrt unter anderem gemacht : Die Fahrt war anfangs durch wert, was aber die Navigierung gestaltete. Immerhin hielt man es infolge des nicht zu weit in das Land hinein ju steuern. ch durchsnittlich in einer Höhe von 550 m, die waren 670 m. Seine Königliche

das ist ein Der Prinz handhabte persönlich an-

das ausgezeihnete Funktionieren der Höôßensteuerung ndruck machte auf ihn au der ungemein ruhige Lauf

Ein besonders interessantes Höhensteuermanöver Höhe von 650 m ras Der Professor Dr. Hergesell rühmte naue Einhaltung der Fahr- te um 2 Uhr in Konstanz sein_ und traf auch auf Seine Königlihe Hoheit der Prinz ute früh 74 Uhr im Automobil nah Schloß Wolfs-

sind zwei Waggons Gasflaschen, Manzeller Luftschiffwoerft bestimmt waren, bei den See gestürzt. Der infolge des Bruches einer Kuppelung. gestürzten Wagen werden die Dächer r. Erkener und sämt- an der Unfall-

afen

des Grafen von Zeppelin find

Der Sachschaden läßt sich noch nicht übersehen.

98. Oktober. (W. T. B.) Die hiesigen Baptistengemeinden \chlossen ihre E els

die Polizei das Namensverzeichnis aller Mitglieder nur den Mit-

e. Der Vorstand der evangelischen Gemeinde haite ein Gottesdienst unter polizeilicher Kontrolle sei

Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

-——_—-—

Klindworth-Scharwenka-Saal. Donners- tag, Abends 8 Uhr: Kouzert von Ellen Sarsen.

Pirkus Schumann. Donnerstag, Abends präzise 74 Uhr: Eliteabend Galaprogramuz. Sonnabend wiederum sensationelle nueue Debüts! U. a.: Zum ersten Male in Europa: Der lebende Kreisel. Mons. Mennueret. Direkt aus Amerika. Moufieur Mocartëés Babous. U. a. noch nie dagewesen: Afffen als Kuustradfahrer , Chauffeure , ongleure und Schelleuspieler. Absolute Novität! Paunama- Hüte- und Keulenjougleure. The Mec. Bans-. Sonntag: in beiden Vorstellungen. Nachmittags ein Kind frei!

(N /CIOSIR:ORN U: ISD S R A EIRNSCLCZA M F T Familiennachrihten.

Verlobt: Frl. Eleonore Lebmann-Nitsche mit Hrn. Oberleutnant Ulrih Blank (Nitshe—Pofsen). rl. Margarethe Grimm mit Hrn. Leutnant Werner Hoffmann (Poggenburg- Thedinghausen bet Bremen—Schweidniß i- Schle!.).

A Hr. Geheimer Regierungsrel Walter Fleischauer mit Frl. Anna Frengel (Berlin).

Geboren: Eine Tochter: Hrn, Geheimen Re- gierungs- und Gewerbeshulrat, Peofelior Klein- \tüber (Oppeln). Hrn. Bech old Grafen von Bernstor} (Schwelbeck bei Oldenburg, Holstein). Hrn. Bürgermeister Krause (Winzig).

Gestorben: Hr. Generalmajor ¿. D. und Oberst- kfammerberr Heinrich von Schrabisch (Gotha). S E a. D. Karl von Hedemann

otha).

I]

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin-

Oruck der Norddeutschen Bu druckerei und Verlagk- Anstalt Berlin SW., W helmstraße Nr: 32.

Sieben Beilagen

Philharmonischeu Orchester. (Dirigent: Dr. Erust Kunwald,) e

(einschließli Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Erste Beilage“

Berlin, Mittwoch, den 28. Oftober

Staatsanzeiger.

1908,

M 255.

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

mittel

Olktober Marktort

Gezahlt

er Preis für 1 Do ppelzenter

niedrigster

Tag jh

höôdhster

t

niedrigster Mh

hôhster Bd

niedrigster Mb

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Am vorigen Markttage

dem

Außerdem wurden am Markttage (Spalte t ms überschläglicher Schätsung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

T anin

Allenstein s E Krotoschin .

Schneidemühl

Breslau . - «+ Freiburg i. Sl. Bo Blo s Neustadt O.-S. Hannover 19 60 Emden Hagen i. W 20 50 Goch . . . . . . . . . E L E, : E 18,00 Schwabmünchen - ä ¿ 20,60 Pfullendorf. . - -—— Schwerin i. Mecklb. . 18 00 Saargemünd é 19,20

do as

. . a, « . . . . o. 19 00

19,50 18,00 17,30 19,50 19,00 19,60 18,70

Sm mum 4 n A D

19,00 21,49 20,40 21,20

DO A

Günzburg - «“ » Memmingen « - Schwabmünchen Waldsee i. Writbg. . Pfullendorf « « »

16,00

16,20 16.60 15/30

do Ss

Allenstein « « R o sd Krotoschin . « - Schneidemühl . A A E s 0 e Freiburg i. Schl. . 16,30 R e O) e R T e 16,00 Glogau - ._+ ° A c e 16,40 Neustadt O.-S. L ¡ 16,30 annover « « « 16,69 mden t . o E Hagen i. W. . - 17,50 Goch E S . §5 È . E Neuß . . . f . . . Memmingen . «*- fullendorf. . + » chwerin i. Mecklb. . Saargemünd :

G. E T5: Gn

Allenstein - ¿ Ï

Thorn . . . . . . . . . Krotoshin . . - - E Schneidemühl . . E

Breslau . « - E Ÿ ; E B , . Braugerste reiburg i. Sl. . 0 E E s Glogaw À+ e: « Neustadt O.-S. . Hannover

Hagen i. W. « - Memmingen - - Ghingen . « + + Waldsee i. Wrttbg. Pfallendorf . » « + + ° é Saargemünd - » T

do P

13 50

14 09 16,09 14,00

17,03 L 16 00 . , 18 20 . 15,70 . o . 14,00 15,00 18,80

18,70

14,09

14 80 14,60 14,00 14 80 13,4)

134] 16,00

17.0

M Allenstein

Thorn -

Krotoschin . -

Syneidemühl

Breslau . - -

Freiburg i. Sl. .

GSlaß . . . o .

Glogau « « _-

, Neustadt O.-S. annover mden S

Hagen i. W.

Wob 6

U s 9

z Teier i B

13 00 16,29 16 60

Memmingen 20

Schwabmünchen Î Ghingen

Waldsee i Wrttbz. « « « - *

Pt or, L S Hwerin i. Mecklb. . Cn e vie

Saargemünd . + 7

Die verkaufte Men

16 10

14,00 emerkungen.

B.rlin, den 28, Oktober 1908.

e wird auf volle Doppel Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die B

19,00

19,50 18,00 18,70 19,70 19 59 19 60 18,80 19,70

20,50 18 00 90,60 18 00 19 20

19,00 21,40 20,40 21,20

16,00

16,20 16,60 16,20 16,50 16,50 16 40 16,40 16,80

17,50

13,50

14,00 16,00 14,309 17,20 16,50 18,20 15,89 14,20 15,00 18,80

18,70

14,00

14,80 14,603 14,89 15 090 13,90

13 60 16,50

17,00

13 00 16 43 16,69 15,40

16,10

14,09

zentner und der V edeutung, d

20,00 19 10 19,80 18,50 18,80 19,80 20,00

19,10 19,90 18,00 21,00 20,52 20,00 20.80 20,00 18,50 20,40

Weizen.

29,00 19,49 19,80 18,50 19,70 20,00 20,00

19,20 20.10 18,49 21,00 20 52 20,00 20,80 21,59 18 50 20,40

21,00 19,60 20,20 19 00 19,80 20.10 20 50 20,00 19.50 20,20 18,95 21.59 21,67

91,00

19,00 21,20

21,00 19 80 20,20 19,60 209,50 20,50 21,00 20,00 19,63 20,40 19 35 21,50 21,67

* 91,00

19 20 91,20

99 30 40

9% 240 400 200 430

6L 766

2 803

. Kernuen (enthülster Spelz, Dinkel, Fesen).

20,40 21,60 20,50 21,60 20,60

16,75 16 59 16,59 16,80 16,30 16,60 17,00 16,60 16,70 16,909

18 00 17,04 16,00 17 20 17,00 15 80 17,60

15 25 15,00 15.00 16,20 14,40 17,00 17,30 17,00 18.40 16.60 16,00 15,50 19,04 17.80 19 09 17,50 18/50

14 80 15 80 15,20 14,80 14 9I 15,10 14,49

14,40 17,03 14 09 17 50 16,00

14,50 16 89 16,90 15,90 16 80 15 69 16 40 15,80 15,0I 15,5I

| |

der betreffende

20,40 21,60 20,50 21,60 21,30

21,00 21,80 20.60 | 21,90

Noggen.

16,75 16,70 16,50 16,80 16,70 16,80 17,00 16,60 16 80 17,00 18 00 17,04 16,00 17,20 17,20 15,80 17,60

15.29 15,40 15 09 16,29 14,70 17,40 17,5) 17,00 18,49 16 70 17,00 15,50 19,04 18,40 19 00 18 70 18,59

14,80 16,00 15,20 14,80 15,40 15,30 14,43

14,69 17,20 14,809 17,50 16,00

14 59 17.293 16 9) 15 90 16,8I 15 80 16 49 17,00 15,00 15,59

’xkaufswect auf vo Pceis n

| 417/60

16,90 16,80 17,00 16,80 16,93 17,50 16,80 17,10 1710 17,20 18,50 17 20 17,00

16,00 18,00

erfte.

17,00 15 89 16,00 16 409 14,80 17,50 17,60 17,50 18,60 17,50 19,00 16 00 19,99

19,30 20,00

Hafer.

15,60 16,20 15,40 15 03 15 53 15 40 14,93 15,89 15,40 17,50 15,00 13 0I 16,25 16.00 16,0I 17.4) 17,29 16 20

16 80

15,50 17,00

lle Mark abger iht vorgekomm

21,00 21,80 20,60 21,90

17,50 17,00

16,80"

17,00 17,40 17,30 18,00 16 80 17,20 17,40 17,69 18 50 17,20 17,00

16,20 18,00

17,00 16,00 16.00 16 40 15,00 18 00 18,00 18,00 18,60 17,60 29,00 16,00 19,50

19,30 20,00

15,60 16,40 15,49 15.03 16,00 15,89 15,40 16,00 15,60 17 8) 15,80 18 03 16 25 17 09 16,03 17 69 17,20 16,20

16,80

15.83 17,03

Kaiserliches Statistisches Amt. van der Borght.

129 515

14 146 125

383 49 70

75 150

730

40) 29 130

193. 375 8 30 206 576

undet fuitgeteilt. ‘n ist, ein Pankt (.) in den

1709

19,49 19,83 18,50

19,80 19,20

19,09 21,69 19,00 20,80 21,03

20,84

20,55 21,60 20,50 21,60 21,06

16,76 16,50 16/80

16,60 16,80

17,50 17,12 16,50 17,20 17,11

17,89

15,82 15,00

j 15,00 16,29

16/20

18,40 16,70

18,93 18,36 18,84 18,50 19,83

18,40 16,70

19,08 18 08 18,92 18,11 18,71

16 18 16,37 15,13 15,13

14,80 14,89

615 605 1036

16,10 | 23.10. 1480 | 20.10.

15,20 | 23. 10.

16,13 | 20.10. 1659 | 28. 10. 1450 | 26. 10.

16,90 20. 10. 15,80 20. 10. 17,20 21. 10. 16,29 21. 10. 16,65 20. 10. 16,63 20, 10.

16,21 | 20.10.

15,91 14,60

14,86

16,13 16,52 14,50

16 90 15,90 16,89 15,93 16 41 16,37

16,12

1 193 2 190

10 850

6 450 413 1885

3346 5 963 134 478 3381 9 427

27 403

Der Durhschaittspreis wird aus den unabgerundeten

eßtea sechs Spalten, daß entsprech:nder

ablen berechnet.

ericht fehlt.