1908 / 255 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[61423] Oeffentliche Zustellung.

Die Sitoue SPall, ge, Frache, zu Düttlenheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Reinhardt, klagt gegen ihren Ehemann Raymund Schall, Fetleux, óhne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

über in Oüttlenheim, auf Grund der $8 1567 Ge 2 und 1588 Bürgerlichen Geseßbuhs, mit dem

ntrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Bes klagten für dei \{uldigen Teil zu erklären und demselben die Kosten des Rechtsstreits zur Laft zu legen. Die Kläzerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts in Straß- burg i. El). auf den 19. Jauuar 1909, Vor- mittaas 9 Uur, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaßten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straßvu-g, den 22. Oktober 1908.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[61403] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Dienstmagd Maria Schon zu Speicjer (i d. Gifel) als Vormünderin ihres minder- jährigen Sohnes Christian Schon in Speicher, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Carl Wich- mann l. in Effsen, klagt gegen den Fabrikarbeiter Chrisiian Bauer, früher in Essen a. d. Ruhr, jeßt unbekannten. Aufenthalts, unter der Behauptung, daß HElaEer der Vater des am 16. Mai 1908 geborenen Christian Schon sei, mit dem Antrage, pen Beklagten zu verurteilen, vom Tage der Geburt des Klägers bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine im voraus zu zahlende Geldrente von vierteljährlich 54 4 zu zahlen, und zwar die verfallenen Raten sofort, die künftigen am ersten jeden Kalenderviertel- jahrcs, sowie die Kosten des Nechtsstreiis zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts3- geriht in Efsen, Zimmer 46, 111, Hagenstraße Nr. 39, auf den $0. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr. r Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Akten- zeiden 1. C. 1764. 08.

Effen, den 23. Oktober 1908.

Wietfeld, Amtsgecichtssekretär, als Serihisshreiber des Königlichen Amtagerihts.

{681404] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Paul Kurt Scholz, geboren am. 21. März 1908 in Posottendorf-Leschwit, Kreis Görlitz, vertreten durch seinen Vormund, den Kauf- mann Paul Maushagen in Görliß, Prozeßbevoll- mäctigter: Rechtsanwalt Giebelbausen zu Friede- berg a. Queis, klagt gegen den früheren Hauskbälter Paul Scholz, gegenwärtig unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Hayne Nr. 42 bei Nakishau wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß der Paul Scholz der Mutter des Kindes, unverehelihten Marie Berta Scholz in Posottendorf-Leschwiß in der geseßlichen Empfängniszeit, nämlih in der Zeit vom 24. Mai bis zum 22. September 1907, beigewohnt habe, der- elbe daber auch sein des Kindes natürlicher

ater sei und als solcher verpflichtet sei, ihm Unter-

halt zu gewähren von seiner Geburt bis zu seinem vollendeten 16. Lebensjahre, mit dem Antrage, den Beklagten koftenpflichtig zu verurteilen, an ihn vom 21. März 1908 ah bis zum vollendeten 16. Lebens- jahre wöGentlich 3 G im voraus, und zwar die rüc{ständigen Beträge sofort, zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntiglihe Amtsgericht in Friedeberg a. Queis auf den 16. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Friedeberg a. Queis, den 19, Oktober 1908.

Weigel, Aktuar, als Gerihtsshreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[61411 Oeffentliche Zustellung.

Es klagen: 1) Georg Wilhelm Bauser, geboren 28. November 1907 in Jebenhausen, O.-A. Göppingen, 2) Marie Bauser, led. Dienstmagd in Göppingen, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Kraut und Schott in Stuttgart, geaen Willy Ulmscchneider, Zahntechniker, früher in Stuttgart, jeßt unbekannt wo, wegen Unterhalts u. a.,, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, dem Kläger

iffer 1 mindestens bis zur Vollendung seines 6. Lebensjahres eine in vierteljährlihen, je am 28. November, 28. Februar, 28. Mai und 28. August jeden Jahres vorauszablbaren Raten, erstmals am 28. November 1907, fällige Rente von jährlih 180 #4 —, der Klägerin Ziffer 2:- 80 4 nebst 4% Zinsen hieraus seit Klagezustellung, zu bezahlen, und ‘das Urteil, soweit zulässig, für vorläufig voll- ftreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Be- Hagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht“ Stuttgart Stadt auf den 11. Dezember 19608, Vormittags 9 Uhr, Saal 55. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 24, Oktober 1908.

Gwinner, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerihts Stadt.

[61412] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Max Ulrich und Co.,, Kommandit- gesellshaft auf Aktien in Berlin SW. 11, König- grägerstraße 45, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsan- wälte Justizrat Schülke und Dr. Miethke zu Berlin, Markgrafenstr. 30, klagt gegen den Eugen Löweu- Löwinsohnu, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Schöneberg, Münchenerstr. 3, im Wechselprozeß, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 320 H nebst 69/9 Zinsen seit 24. Juli 1908 und 845 46 Wechselunkosten zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 3. Kammer für HandeltsäGen des Königlihen Landgerichts IT in Berlin, Halleshes Ufer 29/31, auf den 16. De- zember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Berlin, den 24. Oktober 1908.

Abel, Aktuar,

GerihtssHreiber des Königlichèn Landgerichts 11. [61399] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma J. Stock & Co. tin Berlin, Friedrich- raße 61, Prozeßb:vollmächtigter: Rechtsanwalt Stock in Weißensee, klagt gegen den Herrn S. Staropolski, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalis, unter der Behauptung, daß der Be- Tlagte ihr aus der Lieferang von Bekleidungsftücken

noch den Restbetrag von 274,25 6 vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an Klägerin 274,25 46 nebst 49% insen seit dem 3. September 1906 zu zahlen. Die ägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhands lung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht Berlin- Mitte, Neue Friedrihstraße 12/15, Zimmer 170/172, IT Treppen, auf den 22S. Dezember 1908, Vormittags 10; Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Berlin, den 20. Oktober 1908. Blo ck, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte Abteilung 67.

[61400] Oeffentliche HUNLBURe

Die Firma Wilh. Oltrogge zu Bielefeld klagt gegen den Geflügelhändler Friy Deppermaun, früher in Gr. Dornberg i. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte dem Kläger für in den Jahren 1907 und 1908 gelieferte Waren den Betrag von 92,77 einshließlih 0,50 4 Kosten für einen Rückwechsel \{ulde, und mit dem Antrag, den Beklagten zu ver- urteilen, an Klägerin 92,77 4 nebst 42/9 Zinsen von 92,27 46 seit dem 1. Juni 1908 zu zahlen, die Kosten des Verfahrens zu tragen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Biele- feld, Zimmer Nr. 6, Luisenstraße 12, auf den 19. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Ibbllung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Vielefeld, den 22. Oktober 1908.

(Unterschrift), A.-G.-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 5.

[61401] Oeffentliche Zuftellung. rit Dte Frau Grete zu Braunschweig, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Hallermann hier, klagt gegen die unverehelihte Antonie Klinkert, früher zu Braunshweig, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß thr Beklagte für käuflich gelieferte Wäschestücke und Soldsachen 2c. 165,00 6 \{uldig geworden fei, mit dem Antrage auf kostens pflihtige Verurteilung derselben zur“ Zahlung ‘yon 165,00 6 nebst 49/6 Zinsen seit dem 15. Oktober 1908, Die Klägerin ladet die Beklagte ‘zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzog- lihe Amtsgericht zu Braunschweig: auf den 21. De- mner 1908, Vormittags 10 Uhr, Zimmer r. 32. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage- bekannt gemacht. Q un L den 24. Oktober 1908. . Sprinkstu b, Sekreiär, Gerichtsschreiber des Herzioglihen Amtsgerichts.

[61413] Oeffeutliche Zustellung.

Der Rentner Clemens Serre zu Dresden Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Oehler daselbst klagt gegen: 1) den Kunfthändler Hugó Pollak, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) dessen Ghefrau Aibine Pollak, geb. Pollak, in Wien, unter der Behauptung:

1) daß ihm an den Beklagten zu 1 aus3-einem im April 1908 ihm erteilten Auftrage zum Verkaufe von 4 Oelgemälden eine Forderung von 4000 4 und aus einem Wiederkaufe von Delgemälden vom September 1908 eine Kaufpreisrestforderung von 6000 Æ zustehe,

2) daß die Beklagte zu 2, die im Klagantrage unter b bezeichneten, dem Beklagten zu 1 gehörigen Bilder und Goldrahmen auf ihren Namen bei s Piederer in Dresden hinterlegt, ihm aber ge- ftattet habe, wegen seiner Forderungen unter 1 diese Bilder und Goldrahmen in Anspruch zu nehmen, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurteilen :

a. den Beklagten zu 1 zur Bezahlung von 10000 46 samt 49/0 Zinfen seit der Klagzustellung;

b. die Beklagte zu 2 zur Einwilligung darein, daß die von ihr bei I. H. Federer in Dresden hinter- legten 44 Bilder und 3 grobe Goldrahmen an ihn oder einen von ihm zu: beauftragenden“ Gerihtsvoll- ziehér zum Zwecke der Versteigerung wegen der unter 1 bezeineten Forderungen herausgegeben werden ;

c. den Beklagten zu 1 zur Einwilligung in die Zwangsvollftreckung in das eingebtahte Gut der Be- klagten ju 2;

d. als Gesamtshuldner die Kosten des Rechtsftreits zu tragen; und dem weiteren Antrag:

e. das ‘Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zu 1 zur münd- lien Verhandlung des Rehts\treits vor die 7. Zivil- kammer des Königlichen Landgerthts zu Dresden auf den 23. Dezember 1908, Bara 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Der Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts

Dresden, am 26. Oktober 1908.

[61416] De Zustellung.

Die Firma I. F. Hertler, Mech. Trikotwaren- fabrik zu Ebingen in Württemberg, Projeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Chr. Ahrendsen, Frank- furt a. M., klagt gegen den Handelsmann Oskar Gratsch, srüher zu p a. M., Ostendstraße 67, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für käuflih gelieferte Waren den Betrag von 1005,89 4 \{hulde, von welchem Guthaben die Klägerin vorerst den Teilbetrag von 800 M4 begehre; wegen der Abwesenheit des Be- klagten mit unbekanntem Aufenthalt war Klägerin genötigt, das Arrestverfahren bei den Königlichen Amtszerichten Frankfurt a. M. und Kleve einzuleiten; der Beklagte sei auch verpflichtet, die hierdurch ent- standenen Kosten zu tragen, mit dem Antrage, den F Mi zu verurteilen, an Klägerin 800 „#6 nebst 59/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits einshließlich der des voran- gegangenen Arzestverfahrens zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landesgerichts zu Frankfurt a. M., Zimmer 66, auf den 22. Dezember 1908, Vor- miitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geriht zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 23. Oktober 1908.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [61418] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Friederike Halberstadt, geborene Wehrhahn, in Rinteln, Prozeßbevollmächtigter :

{61405] ‘Prozeßbevollmächtigter :

Recht3anwalt Behrmann in Hannover, klagt gegen den Handelsmann Wilhelm August Halberstadt, früher in Rinteln, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1567 Ziffer 2 und 1568 Bürgerlichen Gesetzbuchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erksären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Dn des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des niglihen Landgerichts in Hannover auf den D. Januar 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Berichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 22. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61425] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Handelsfrau Bertha Hintersdorkf, geb. Hirsch, zu Naumburg a. S., Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Harmsen in Hildesheim, gegen ihren Ghemann, den Bierbrauer Karl Hintersdorf, zuletzt in Peine, jet unbekannten Aufenthalts, wegen lbe eidung ist anderer Termin zur mündlichen Verhandlung auf den 4, Januar 1909, Vor- miitags 9 Uhr, anberaumt. Die Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine vor die Ill. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Hildesheim mit dec Aufforderung, etnen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieses bekannt gemacht.

Hildesheim, den 23. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. / Der Pfarrer Bernhard Schmidt aus Gläsendorf, Rechtsanwalt Sluzalek in ttmahau, klagt gegen 1) die minderjährige Marta Wolf, vertreten durch ihren Vater, den Schneider- meister Paul Wolf, 2) gegen den Schneidermeister Paul Wolf, zuleßt in Gläsendorf wobnhaft, jeßt unbekanntén Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm die Beklagten 1126,64 4, die er für den Unterhalt der Beklagten zu 1 verwendet hat, shulden, beantragt, die Beklagten als Gesamts{huldner durch

‘vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflihtig ur

Zahlung eines Teilbetrages von 300 46 nebst 4 vom Hundert Zinsen feit dem 1. September 19207 zu ver- urteilen. Der Kläger ladet die“ Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Ottmachau, Zimmer Nr. 5, auf den 18. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. C. 248/08. Ottmachau, den 23. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61406] Oeffentliche Zuftellung.

Der Pfarrer Bernhard S{chmidt aus Släsendorf,

rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sluzalek in

timahau, klagt gegen 1) die minderjährige Maria Wolf, vertreten durch ihren Vater, den Schneider- meister Paul Wolf, 2) gegen den Schneidermeister Paul Wolf, zuleßt in Gläsendorf wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm die Beklagten 1126,64 6, die er für den Unterhalt der Beklagten zu 1 verwendet bat, {hulden beantragt, die: Beklagten als Gesamtshuldner dur vorläufig vollstreckbares - Urteil kostenpflidtig zur Zablung eines Teilbetrages von:30046 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. September 1907 zu ver- urteilen. Der. Kläger ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht in Ottmachau, Zimmer Nr. 5, auf den 18. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr.

um Zwecke der Zustellung wird dieser Auszug der

Tage bekannt gemacht. C. 249/08.

Ottmachau, den 23.-Oktober 908. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[61407] - Oeffeutliche Zustellung. Der Pfarrer Bcrnhard Schmidt aus Gläsendorf, Decgay Pa Gg er: "Rechtéanwalt Sluzalek in itmachau, klagt gegen 1) die minderjährige Maria Wolf, vertreten durch ihren Vater, den Schneider- meister Paul Wolf, 2) gegen den Schneidermeister Paul Wolf, zuleßt in Släsendorf wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behaup- tung, daß ihm die Beklagten 1126,64 4, die er für den Unterhalt der Beklagten zu 1 verwendet hat, \{ulden, beantragt, die Beklagten als Gesamtschuldner dur vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflichti zur Zahlung eines Teilbetrages von 226,64 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. September 1907 zu verurteilen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Ottmachau, Zimmer Nr. 5, auf den 18. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht. C. 250/08. Ottmäáchau, den 23. Oktober 1908. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61408] Oeffentliche Zustellung. Der Pfarrer Bernhard Schmidt aus Gläsendorf, rozeßbevollmächtigter; Rechtsanwalt Sluzalek - in ttmachau, klagt gegen 1) die minderjährige Maria Wolf, vertreten--durch ihren Vater, den neiders meister „Paul Wolf, 2) gegen den Schneidermeister Paul Wolf, zuleßt in Gläsendorf wohnhaft, . jeßt unbekannten Aufenihalts, auf Grund der Behauptung, daß- ihm die Beklagten 1126,64 4, die er für den Unterhalt der Beklagten zu 1 verwendet hat, s{hulden, beantragt, die Beklagten als Gesamtschuldner durch vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflidtig zur Zahlung eines Teilbetrages von 300 46 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. September 1907 zu ver- urteilen. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- Las Amisgericht in Ottmachau, Zimmer Nr. 5, auf 18S, Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr. um-Zwecke der Zustellung wird dieser Auszug der lage bekannt gemaht. C. 247/08. Ottmachau, den 23. Oktober 1908. Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61409] Oeffentliche Zustellung.

Der Dampfitegeleibesizer I. Riedemann zu Glinde bei Uetersen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt von Baselli in Pinneberg, klagt gegen den Gärtner Hinrich Stark, früher zu Esingen, unter der Be- hauptung, daß Beklagter dem Kläger für im Jahre 1906 und 1907 geliefert erhaltene Steine den Be- trag von 98,70 46 schuldet, mit dem Antrage auf Zahlung von 98,70 4 nebst 49/6 Zinsen ab 1. Fe- bruar 1908. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts3streits vor das Königliche Amtsgericht zu Pinneberg auf den 23. De-

zember 1908, Vormittags D Uhr. Zum

Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug:

der Klage bekannt gemat.

Pinneberg, den 20. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [61410]

Der Stellmachermeister Oskar Müller in Pitschen Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Justizrat Rosenthal in Kreuzburg klagt gegen den Inlius Georg Olek, unbekannten Aufenthalts, und 7 Genossen unter der Behauptung, daß Kläger auf Grund des Urteils des Königlichen Landgerihts Oppeln vom 27.- Mai 1905 berechtigt sei, nahdem er die Summe von 146 4 70 4 bei der Königlichen Regierung in Oppeln hinterlegt habe, von den Beklagten die Auf- laffung und ihre Unterlagen der Parzelle a, b, c, d des Srundstücks 186 Pitschen auf der dem Urteil des Königlichen Landgerih!8-Oppeln vom 27. Mai 1905 beigefügten Handzeihnurg zu verlangen, mit tem

Antrage : Julius Georg Olek zu

1) den Beklagten verurteilen,

a. in die Vermessung der vorstehend bezeichneten Parzelle zu willigen und einen diesbezüglichen Antrag an das K.tasteramt in Kreuzburg zugleich mit dem Kläger zu stellen,

b. nach B-\schaffung der katafteramtlihen Unter- lagen zu a die Parzelle dem Kläger aufzulafsen,

2) das Ucteil für vorläufig vollstreckbar zu er» flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgerit in Pitschen auf den 15. Ja- nuar 1909, Vormittags 95 Uhr. Zum Zwecke der sffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. :

PVitscheo, den 21. Okiober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61424] Bekanutmaczuug. / Oeffentliche Zuftellung.

Die Rechtsanwälte Dr. Tegetmeyer und Dr. Voigt in Weimar als Vertreter: a. des Rittergutsbefitzer& und Kaufmanrs Hermann Brauns - zu Holzdorf- Weimar, b. der Ges. m. b. H. Hermann Brauns, Kohlengroßhandlung., zu Weimarz erbeben Klage gegen den Buchhalter Bruno Kunze, zuleßt in Weimar, jetzt unbekannten Aufekthalts, wegen Forde- rung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen unbeschadet weiterer Ansprüche —, 3: 3000 4 nebst 49/9 jährltiher Zinsen seit 1. Oktober 1908 ‘aw den Mitkläger Hermann Brauns,“ þ. 3000 nebst gleihen Zinsen an die Ges. m. b-H. Hermann Brauns zu zahlen, und dem Beklagten die Prozeß- kosten einschließlih derjenigen der vorausgegangenew Arrestverfahren aufzuerlegen, das Urteil au gegen hiermit angebotene SiÆheit für vorläufig volls \streckbar zu erklären, .und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Dienstag, den 22. Dezember 19098, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungs- termin, mit der Pen, einen bei dem ge- nannten Gerichte zugelaffenen Nehtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der döffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage hier- mit bekannt gemaht.

Weimar, den 23. Oktober 1908.

Der Gerichts\hreiber des Großherzoglih S. Landgerichts.

_

3) Unfall- und Juvaliditäts- X. Versicherung.

. Keine.

ufe, Verpachtungen,

4) Verk Verdingungen A.

Keine.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft vou Wert- papteren befinden fih aus\{ließlich in Unterabteilung 2-

[23360] Bekanutmachung.

Bei der Verlosung von Anleihescheinen der Stadt Guben am 29. v. Mts. sind folgende Stüdke gezogen worden :

1) von der Anleihe vom Jahre 1884:

Lit. A Nr. 14 urd 41 je über 5000 6,

Lit. B Nr. 69 77 89 119 127 137 161 und 198 je über 2000 M,

Lit. © Nr. 227 237 247 252 253 287 342 343 361 ‘und 407 je über 1000 M,

Lit. D Nr. 446 453 458 493 502 504 574 592 594 618 701 703 706 736 742 754 766 und 777 je über 500 ,

Lit. E Nr. 805 811 821 844 860 865 869 942 950 und 952 je über 200 4,

2) vor der Anleihe vom Jahre 1890:

Lit. A Nr. 24 26 und 48 je über 2000 ,

Lit. #8 Nr. 113 194 263 275 278 281 und 289 je über 1000 #6,

Lit. C Nr. 318 347 368 374 395 403 462 467 484 517 544 606 622 675 704 und 737 je über 500 M. .

Die Anleihesheine werden den Inhabern mit der Aufforderung hierdurch gekür digt, gegen Rückgabe der- selben mit den nah dem 2. Januar 1909 zahlbaren Zir s\{heinen und Anweisungen den Nénnwert vom 31, Dezember 1908 ab, wit welchem Tage die Verzinsung aufhört, bei der Stadthauptkafsse hier- selbs in Empfang zu nehmen.

Rückständig sind die Anleibescheine:

vom Jahre 1884 : Lit. D Nr. 548 seit 1./1. 1906,

Lit. C Nr. 365 und D Nr. 511 seit 1./1. 1907,

Lit. C Nr. 229 und E Nr. 851 und 919 seit 1./1. 1908,

vom Jahre 1890: Lit. B Nr. 246 seit 1./1. 1908.

Die Tilgung des zum 31. Dezember 1908 auf die Anleihe der Stadt Guben vom Jahre 1897

zurückzuzahleiden Teilbetrages von 20 500 4 erfolgt:

dur freihändigen Ankauf, Guben, den 2. Juni 1908. Der Magistrat. Sachse.

M 2DD.

1. Unt pGungtinen.

2. Aufgebote,

3. Unfall- und Invbvaliditäts- 2c. V erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5) Verlosung x. von Werle papieren.

[29718] Bekanntmachung. E Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 24. März 1880 ausgegebenen Anuleihe- scheinen der Stadtgemeinde Rathenow nd bei ber beute erfolgten planmäßigen Auslosung folgende Anleihescheine gezogen worden : à 1000 Lit. A Nr. 5 24 33. 50 55 72 O a SOUO à 500 (6 Lit. B Nr. 116 123 160 939 271 062 391 476 493 a9 à 200 46 Lit. © Nr. 596 670 786 856 923 970 . e Summa . . 13700 4

Diese Anleihesheine werden den Inhabern ¡um 31. Dezember 1908 mit dem Bemerken ge- kündigt, daß die A des Kapitals gegen Rück- gabe der Anleihescheine vom genannten Tage ab in unserer Stadthauptkasse erfolgt. Mit den Anleihesheinen sind die Zinsscheine der späteren E zurückzureihen. Die Beträge etwa ehlender Zinsscheine werden vom Kapitalbetrage ge-

kürzt.

Gleichzeitig machen wir bekannt, daß der zum 1. ZFanuar 1907 gekündigte Anleiheshein Lit. B Nr. 223 über 500 4 und die zum 1. Januar 1908 gekündigten Anleihescheine Lit. A Nr. 52 über 1000 M, Lit. B Nr. 138 über 500 4, Lit. C Nr. 746 788 und 927 über 200 46 noch uicht ein- gelöft worden sind.

Ratheuow, den 28. Juni 1908. Der Magistrat. Lindner. oblanck.

[29719] Bekanntmachung. i Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 11. Februar LS91 ausgegebenen Anuleihe- scheinen der Stadtgemeinde Ratheuow sind bei der heute erfolgten planmäßigen Auslosung folgende Anleihesheine gezogen worden : à 1000 6 Lit. A Nr. 31 69 113 116 139

= 5 000 4 à 500 (4 Lit. B Nr. 316 327 E à 200 46 Lit. © Nr. 493 539 596 605 733 . E

Sa. = 9 000

Diese Anleihesheine werden den Inhabern zum 31. Dezember 1908 mit dem Bemerken ges fündigt, daß die Zahlung des Kapitals gegen Rü- abe der Anleihes@eine vom genannten Tage ab n unserer Stadthauptkafse erfolgt. Mit den Anleihesheinen sind die Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzureihen. Die Beträge etwa Eer Zinsscheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt.

Gleichzeitig mahen wir bekannt, daß die zum L Januar 1908 gekündigten Anleihescheine der Stadt- gemeinde Rathenow Lt. A Nr. 12 über 1000 , Lit. B Nr. 208 über 500 46 und Lit. C Nr. 494 und 506 über 200 46 noch nicht eingelöft worden

nd. f Nathenow, den 28. Juni 1908. Der Magistrat. Lindner. Koblanck.

[275286] Bekanntmachung. Waldenburger 34 °/6 Kreisaulecihe.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Ver- losung der ¡um .2. Januar 1909 einzulösenden Waldenburger Kreisauleihescheine dritter Emisfion sind zur Tilgung für 1908 nachstehende Nummern gezogen worden :

5 Stück Lit. A über 19000 4 Nr. 2 30 37 51 97 im Nennwerte von . 9000

26 Stück Lit. V über 500 46 Nr. 25 39 114 144 178 189 221 242 260 265 969 371 384 421 542 550 556 584 587 589 591 599 610 618 641 664 im Nenn- wer B C G aa»

24 Stück Lit. C über 200 46 Nr. 7 32 44 68 76 108 111 152 186 189 242 964 265 267 281 412 478 485 509 513 597 601 602 728 im Nennwerte von 4 800 46

zusammen 22 800 #6

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Kreisanlcihescheine nebst den hierzu gehörigen Zins- \{heinen und Anweisungen vom D. Januar 1909 ab der Kreiskommunalkafse in Waldenburg in Schlefien einzureihen und den Nennwert dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 2. Januar 1909 hört die Verzinsung der ausgelosten Anleihesheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Wertbetrag vom Kapital ab- gezogen. NRELLAdiT aus früheren Jahren: aus 1907 Lit. A Nr. 88 im Nennwerte von 1000 4.

Waldenburg, den 20. Juni 1908.

Der Kreisausschuß des Kreises Waldenburg. Freiherr von Zedlit.

Sr kl METOAZ OCE E R A N ARENEN D: 4 Kommanditgesellschasten

13 000

auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[61586] Kohlensäure-Werke Charlottenburg

Aktien-Gesellshaft in Charlottenburg. Die Gesellschaft if in Liquidation getreten. Die

Gläubiger werden aufgefordert, ihre nsprüche bet

dem Unterzeichneten gemäß $ 297 des Handelsgeseßz-

buches anzumelden. O. M. C. Heyl, Liquidator.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 28. Oktober

[61331] Maschinenfabrik und Mühlenbauanstalt

G. Luther, Aktiengesellschaft,

Braunschweig.

Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Freitag, den 20. November d. J.- Vorm. 11 Uhr, im Geschäftshause, Wilhelmitor- wall 25 in Braunshweig, stattfindenden ordent- licheu Generalversammlung hiermit ergebenst ein.

Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats über das abgelaufene Geschäftsjahr. Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung.

2) Antrag des Vorstands und Aufsichtsrats auf Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung sowie Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Vorstands und Auf» sichtsrats.

3) Aenderungen des Statuts.

Die Aenderungen des Statuts betreffen die nackchgenanrten Paragraphen und die dabei be- merkten wesentlihen Punkte :

& 5. Neue Aktien sind auf den Inbaber aus- zufertigen, wenn der Erhöhunzsbes{hluß nicht

anders [Tautet. &8 7 und 8. Behandlung beshädigter und Gewinnanteil- und Er-

verlorener Aktien, neuerungs\cheine.

8& 16. Streichung der Höchstzahl der Auf- sihtsratsmitglieder. i

& 17. Amtsdauer der Aufsichtsratsmitglieder; solange ihre Zahl noch mindestens 3 beträgt, können Neu- oder Grsagwahlen unterbleiben.

8& 19, Streichung der Bestimmung, daß Auf- sihtsratsfizungen nur in Braunschweig oder Berlin ftattfinden. 5

8 23. Gewährung einer festen Vergütung an den Aufsichtsrat. 7

8 25. Aenderung der Vorschriften über die Hinterlegung der Aktien und die Vertretung der Aktionäre in der Generalversammlung.

Außerdem Fafsungsänderungen in einer Reihe von Paragraphen und Streihuny von Vor- \{riften, die das Gesey bereits enthält.

4) Auffichtsrat3wahl. Nach $ 25 des Statuts sind die Aktien derjenigen eneralversammlung teil-

Aktionäre, bele an der zunehmen beabsihtigen, bis späteftens zum

16, November d. J., Abends 6 Uhr, bei der Kasse der Gesellschaft in Brann Geo der Direction der Discouto-Gesellschaft in Berlin oder bei einem deutschen Notar gegen Aushändigung eines Depositenscheins oder der inlaßkarte zu Vintertegen,

Vraunschweig, den 26. Oktober 1908. Maschinenfabrik und Mühleubauanftalt S. Luther, Aktiengesellschaft.

Marx Münzel. Wagenblaft.

[61307] Rechnungsabschluß der

Zuckerfabrik Holland, Coethen

am 31. Auguft 1908, Aktiva. Paffiva.

| M Ld M R 928 038/74 53 871/30

661 588 250 946/55

23 096/71 291 054 132 444

1) Fabrikanlage, Ge- samtkonten . . ..

2) Fabrikbetriebsvorräte, esamtkonten . ..

3) Bestände der Land- wirtshaften . . ..

4) Warenbeftände . .

5) Wechsel- und Kafsa- bestände

6) Kontokorrent, Außen- stände

7) Kautionen, inStaats- papieren

1) Aktienkapital . ._.

2) Reservefonds .

3) Dispositionsfonds .

4) Arbeiterunter- stützung8fonds . . .

5) Teilshuldverschret- bungen

6) Teilschuldverschrei- bung8zinsen, unein- gelte Zinsscheine . 67/50

9 kiepte 25 262/80

8) Kontokorrent, Buch- \{hulden u. kreditierte E L & v d

9) Reingewinn . . . .

630 000|— 420 000 16 000 28 809

500 000

638 632/52 82 268 09

2 341 040/06] 2 341 040/06

Gewinn- und Verlustkonto. Debet. Kredit.

M E A S 1) Rüben u. NRüben- y 713 827/13

\ B .| 544 859/31

3) Abschreibungen 53 905/63 Gewin... N

1) Warenüberschuß . . 2) Landwirtschasten- übers{uß

1 307 275|—

87 585/16

1394 860|16| 1394 860|16

Cöthen i. Auh., den 1. September 1908. Zuckerfabrik Hollaud. O. Pôt\ch. P. Hildebrandt. M. Hildebrandt,

| Öffentlicher Anzeiger.

[61293] Kautshuk Pflanzung „„Meanja“‘ Aftiengesellshaft.

Unter Hinweis auf die von der Generalversamm- lung. der Kautschuk Pflanzung „Meanja' Aktien- gesellshaft am 2. Oktodver 1908 beschlossene und am 21. Oktober 1908 eingetragene Herabsetzung des Grundkapitals von 1070 000 4 auf 600 000 fordern wir hiermit die Gläubiger unserer Gesell- schaft auf, ihre Arsprüche anzugeben.

Der Vorstand. Rothe.

[61294]

Kautschuk -Pflanzung „Meauja““

è* *

Die Generalversammlung der Kautschuk Pflanzung „Meanja“ Alktiengesellshaft vom 2. Oktozer 1908 hat beschlofsen, durch Zusammenlegung von je 5 Aktien zu 3 Aktien das Grundkapital der Ge- sellschaft von 4 1000 000,— auf 4 600 000,— herabzusetzen. Dieser Beshl,ß is am 21. Oktober 1908 în. das Handel2register eingetragen worden. Mit der Durchführung dieser Herabseßung bat die Genergqlversammlung den Autsihtsrat beauftragt. In Ausführung dieses Auftrages fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Gewinnanteilscheinen für die Jahre 1908 ff. sowie nebst Erneuerungs» {einen mit arithmetisch geordneten Nummernver- zeihnifsen zur Zusammerlegung bis zum L. Ok- tober 1909 in Berlin bei der Kautschuk Pflan- zung „Meanja‘“ Aktiengeselishaft, NW. 40, Kronprinzen-Ufer 8, während der üblichen Geshäfts- stunden gegen Empfangsschein einzureihen. Von je 5 Aktien werden 2 Aktien vernihtet und die andern drei. unter mözliher Beschleunigung von der Anmelde- stelle, die den Empfangsschein ausgestellt hat, gegen dessen Rückgabe wieder ausgehändigt, nahdem sie mit dem Stewpelaufdrucke: „Gültig geblieben gemäß Zusammenlegungsbes{luß vom 2. Oktober 1908" und mit einer neuen, auch den dazugehörenden Gewinn- anteilscheinen und Erneuerungsscheinen aufzudruckten- den Nummer versehen worden sind.

Insoweit si bei der Einreichung der Aktien über- zählige Stüdke ergeben, indem weniger als 5 Stüdck eingereiht werden oder eine durch fünf nit teilbare Anzahl von Stücken eingereiht und der Gesellschaft zum Zweck der Verwertung zur Verfügung gestellt wird, werden von je 5 Aktien mehrerer Einreicher ebenfalls 2 Aktien vernihtet, während die drei andern mit dem gleichen Stempelaufdrucke sowie mit neuer Nummer versehen und“ für Rechnung der Beteiligten zum Börsenpreise oder bei Fehlen eines folcen durch öffentliche Versteigerung verkauft werden. Der Erl3s wird den Beteiligten nach Verhältnis ihres Aktienbesizes zur Verfügung geftellt.

Es wird sich jedech der Aufsichtsrat bemühen, die Vermittlung zwishen den Aktionären herbeizuführen, die ihren weniger als 46 5000,— betragenden Aktien- besig abzugeben, und denen, die folhen Besiß zur Erreihung des Betrages von 4 5900,— zu ergänzen wür sen.

Die Aktien, die bis zum 1. Oktober 1909 nit eingereiht oder, wenn einzeln oder als übershießende Aktien eingereiht, der Gesellschaft nicht zur Ver- wertung zur Verfügung gestellt sind, werden für kraftlos erklärt. An Stelle von je fünf kraftlos er- klärten Aktien werden drei neue mit dem erwähnten Aufdruck versehene Aktien ausgegeben und für Rech- nung der Beteiligten zum Börsenpreise verkauft, nôtigenfalls öffentlich versteigert. Der Erlôs wird den Beteiligten anteilig ausgezahlt.

Berlin, den 26, Oktober 1908.

Der Vorstand. Rothe.

[61565] Märkische Maschinenbauanstalt

Ludwig Stuckenholz A.-G. zu Wetter o. d. Ruhr.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Samstag, den 21. November d. J., Nach- mittags 3 Uhr, im „Kasino“ zu Wetter a. d. Ruhr stattfindenden seonubdreitigten ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage der Vermögensaufstellung und des Ge- \{chäftöberichts für das Geschäfisjahr 1907/1908 undFGenehmigung dieser Vorlagen.

2) Bericht der Nechnungsprüfer und Erteilung der Sntläftung an Vorstand und Aufsichtsrat.

3) Verwendung des Reingewinns.

4) Aufsichtsratswahl. L

5) Neuwahl der Rechnurgsprüfer.

Gewäß $ 26 des Statuts sind zur Teilnahme an der Generalversammlung nur diejenigen Afkt'onäre berechtigt, welche ihre Aktien “oder die Depotscheine der Reichsbank über ihre Aktien sowie die Voll- machten der Vertreter späteftens am 17. No- vember d. I., Abends 6 Uhr,

entweder bei dem Vorftaud der Gesellschaft zu Wetter a. d. Ruhr,

oder bei der Deutschen Bauk, Berlin,

oder bei der Bergisch - Märkischen Bauk, Elberfeld, -

oder bei der Firma Albert Schappach & Co., Markgrafenstraße 48, Berlin W.,

hinterlegt haben. i

Die Aktien können mit derselben Frift auch bei einem Notar hinterlegt werden; jedoch sind die Depotscheine spätestens am 19, November d. E bei der Gesellschaft einzureihen,

Wetter a. d. Ruhr, den 26. Oktober 1908. Der Auffichtsrat. Ewald Aders, Vorsizender.

. Erwerbs- und Wi 8. Niederlafsun 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Staatsanzeiger, 1908,

f. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsck.

chaftsgenofsenshaften.

2c. von Rechtsanwälten.

[61563] L e Gorfauer Societäts-Brauerei.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft erlaube ih mir, zu einer außerordeutlichen Generalver- sammluug auf den 6. November cr., Nach- mittags 5 Uhr, in das Geschäftslokal des Notars Herrn Seheimen Justizrats Berger, Breslau, Königs- straße 9, ergebenst einzuladen.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben thre Aktien spätestens am D. November cr. bei der Gesell- schaftskasse bierselbst, bei der Breslauer Dis- fonto-Baxuk in Breslau oder bei der Firma C. Kulmiz Gem. b. H. in Ida- und Marienhütte bei Saarau niederzulegen.

Tagesorduunug : Festsezung der Zahl der Mitglieder des Auf- S und Wahl eines oder mehrerer Mits giteder.

Gorfau bei Ströbel, den 27. Oktober 1998.

Gorfauer Societäts-Brauerei. Der Vorftaud.

[61568] Adler & Oppenheimer Lederfabrik A. G, Straßburg i/Els.

Zu der am Montag, den 7. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale zu Straß- burg i. Gl. stattfindenden neunten ordentlihen Generalversammluug laden wir hierdurch unsere Aktionäre ergebenst ein.

Tagesorduung :

1) Vorlage der Bilanz und der Geschäftsberichte

des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2) Beschlußfassung über diese Berichte sowie über

die Verwendung des Reingewinns.

3) Enilastung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

4) Sonstiges. i‘

Wegen der Hinterlegung der Aktien, Aushändigung der Eint:itts- und Stimmkarten wird auf $ 22 des © Statuts verwiesen.

Gleichzeitig teilen wir mit, daß die Obligationen Nr. 103 und Nr. 399 ausgeloft worden find.

Straßburg i. Els., den 26. Oktober 1908.

Der Auffichtsrat, Louis Har tog.

[61327] Vilanz am 30. Juni 1908.

M

Grundstüdcke 147 104

Cobetgrbae 809 895 R Edide A 92 310 Maschinen 402 088 : a javioie a gui 1 Fuhrwerk 1 Kontormobilien und Utensilien . .. 1 Vorräte 965 914 Auistehende Forderungen 742 4700: Guthaben bei der Reichsbank. . .. 3779 Mechanische Weberei Baußen . 800 000 Effektenbestand 883 Kassabestand 2 546/86 Wechselbestand Diskont 20 380/45 Vorausbezahlte Prämien 31 555/05

4018 931/75

2819 000|— 298 698/98

320 117/04 2 344/20

Aktienkapital Hypothek s Buchshulden und Rüdckftellungen für Unfallversicherung, Löhne A. . .. Arbeiterunterstütungsfonds . . . . Delkredere C E 10 000| Neservefonds 19 C00|— Dividende per 1904/05 und 1905/06 . 300|— Dispositionsfonds 237 335/62 Erlós aus 11 Aktien 907/69 Gewinn 311 228/22 4018 931/75 Getwviun- und Verlustkonto.

Debet. E 4 Verlustvortrag aus 1906/07 , . .. 32 149/97 Feuerversicherungsprämie 8714/70 Reparaturen . - 62 22771 Handlungsunkosten 104 018/56 Fuhrwerktunkollen 15 223/66 Immobilienunkosten 5 283/33 Zinsen 52 004/01 Hypothekzinsen 11 967/43 YArbeiterwoblfahrtseinrihtungen . . . 21 655/17 Miete dir Arbetterwohnungen 3 508/50 Verlust auf Gffekten 34|— Abschreibungen . « . 66 925/79 Delkredere 1 844/36 Gewinn 311 228/22

696785 41

614 etviat 2 100|— 80 000|— 696 785/41 Die für das Geschäftsjahr 1907/08 auf D 9/9 fest- gesetzte Dividende gelangt von heute ab bei dem Bankhause Albert Schappach & Co. und bei der Commerz- «& Diêëconto-Bank zur Auszahlung, Lerliner Iute-Spinnerei & Weberei. Der Auffichtsrat. Eugen Prozten, Könial. Kommerzienrat.

Der Vorftaud. Hoffmann. K. Frömbling.

Gewinn an Waren

Mtietsertrag i

Ueberweisung aus dem Gewinne der Mechanishen Weberei Bauyen . .