1908 / 257 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Andererseits waren die wirtshaftliGen Beftrebungen, die mit dec devtschen Einheitsbewegung zusammenbingen, den Interefsen Harburgs niht immer iörderlidh, Im Jahre 1854 beseitigte der Anschluß nnovers an den Zollverein die Harburger Freihafenvorrechte. Im ahre 1867 wurde ein Nachteil, der für Hamburg in der Erhebung des Stader Zolls lag, durch die Beseitigung desselben behoben, womit sh aber für Harburg neue Nahteile ergaben. Endlich entsprah“ au der Ausbau der Eisenbahnlinien, der im Jahre 1872 mit der Her-- Na der Verbindung von Hamburg nah Harburg beendet wurde, n Harburger Interessen nicht.

m Hinblick auf die im Vordergrunde seben Frage inter?\siert es nun, daß in der genannten S@rift festgestellt wird, daß bereits um die Mitte der 50er Jahre des “lezten Jahrhunderts sich in immer \tärkerem Maße die „Köhlbrandnot“, wie sie Olep nennt, für Harburg bemerkbar machte. Die erfte Vertiefung des Köhlbrands er- folgte im Jahre 1868, eine zweite 30 Jahre später, im Jahre 1897. Inzwischen hatte eine lebhafte Industrialisierung einen erneuten Aufs{chwung von Harburg herbeigeführt, sodaß bei der zunehmenden Bedeutung der überseeishen Beziehungen E Industrie au in Harburg das Bestreben nah verbesserten Beziehungen zum Seeverkehr immer mehr lebendig wurde. Insbesondere dachte man daran, vor den Toren Harburgs einen großen Seehafen ohne Schleusen zu bauen. Sm Jahre 1901 kamen die Verhandlungen der Stadt Harburg mit dem preußishen Staat in dieser Richtung zum Abschluß. In den Fahren 1904/07 wurden sodann drei Hafenbecken ausgebaut, die ins gesamt einen Kostenaufwand von 7 Millionen Mark beanspruchten, wovon der preußishe Staat 2} Millionen übernahm. uf den Ausbau eines vierten Beckens in späteren Jahren i hterbeti bereits Rücksiht genommen. Der vollen Ausnuzung dieser neuen modernen Hafenanlagen stand nun bisher immer noch die nicht aus- reichende Tiefe der Zufahrtsstraße, des Köhlbrands, im Wege. In der vorliegenden Schrift hat der Verfasser das dringende Bedürfnis, das Harburg für die Vertiefung und Verbesserung des Köhlbrands beute empfinden muß, nur wenig in den Vordergrund geschoben, vielleiht um die j-tigen Verhandlungen nicht zu behindern. Es ergibt fi aber hon aus der ganzen historischen Darstellung, daß der Inhalt des jeßt zur Beratung gelangenden Köhlbrandvertrags gerade für Harburg und Preußen von hervorragender Bedeutung ist.

Das im amtlichen Auftrage vom Kaiserlihen Rechnungsrat im Neichseisenbahnamt Otto Schmidt herausgegebene Kursbuch für die Beförderung von Vieh und Pferden auf den deutschen Eisenbahnen (E. S. Mitiler u. Sohn in Berlin SW. 68) ift in 13., die Winterfahrpläne enthaltender Ausgabe erschienen (Preis 2 6). Das den Bedürfnissen der Militärbehörde, der Landwirtschaft

Im Königlihen Opernhause treten morgen abend err Kraus und Frau Plaichhinger in den Hauptrollen von . Wagners „Tristan und Isolde“ auf. Die Beseßung

der übrigen Hauptpartien ift U: Brangäne: Me Ober; Kurwenal : r Bischoff; - König Marke: Herr Knüpfer; Melot : Herr Kirhhof; junger Seemann: H-xr Jörn. Dirigent ift der Generalmusikdirektor Dr. Rich. Strauß. (Anfang 7 Uhr.) '

Im Königlihen Shauspickhause wird morgen, Sonnabend, bbels „Maria Magdalene*, mit den Herren Pohl, Werral, oetther, Lindner, Eichholz, Zeisler, Winter und den Damen Willig

und Abich in den Hauptrollen, aufgeführt. : :

Zu dem morgen im Neuen Königlihen Operntheater stattfindenden Ehrenabend für den Direktor Xaver Terofal erscheinen etwa tausend Mitglieder der Sektion Brandenburg des deutschen und öôsterreihischen Alpenvereins in alpiner Traht. Die vorbestellten Billette müfsen bis 1 Uhc Mittags am Schalter II[ des Königlichen Schauspielhauses abgeholt werden.

Gustav von Mosers vieraktiges Lustspiel „Der Veilchenfresser“ geht als nächste Neueinstudierung Mittwoch, den 4. November, im Berliner Theater in Szene. Die Erftaufführung von Friedrich Hebbels „Herodes und Mariamne", mit Albert Heine und Jrene Triesh in den Hauptrollen, findet Freitag, den 13. November, statt.

Nosfa Bertens ist von ihrem Urlaub zurückgekehrt und wird ihre Tätigkeit am Hebbeltheater in der nächsten Neuheit, Karl Schönherrs „Erde“, wieder aufnehmen.

Fn der Apostel Paulus-Kirche gibt der Professor A Egidi mit George A. Walter (Tenor) und dem Königlichen Kämmermusiker E. Pill (Flôte) am Donnerstag, den 5. November, Abends 8 Uhr, ein Orgelkonzert, dessen Ertrag zur Vollendung der neuen Haupt- kiche in Schöneberg bestimmt ist. Karten zu 2, 1, 0,50 46 sind in den Buch- und Musikhandlungen P. Thelen (Eichhornstr. 2), R. Genck (Barbarofsaplaß 4), H. A. Senst (Akazienstr. 7) zu haben.

(Der Konzertbericht befindet sich in der Zweiten Beilage.)

Mannigfaltiges. Berlin, 30. Oktober 1908.

In der am Montag, Abends Uhr, im Hofmannhause (Sigis- mundstraße 4) stattfindenden Versammlung des Vereins zur Be- förderung des Gewerbefleißes spriht der Professor Dr. Kurt Arndt „Ueber die Bedeutung der Kolloïde für die Technik“.

in der Nichtung auf Friedrihshafen fuhr. Hier herrshte wi dichter Nebel, der die air erschwerte. Die Nebel E stark, daß die schwimmende Halle urd die Ertradampfer vom Ufer aus nur noch. in f{chwachen Umrissen zu erkennen waren und den Blicken zeitweilig ganz entschwanden. Um 5 Uhr 35 Minuten hörte man deutlih das Surren der Propeller des Luft, \hiffes, das bei Friedrihshafen am Ufer entlang auf den Schloßpark und Manzell ¡ufuhr. Um 6 Uhr ift das Luft|chiff nach dreietn- halbstüundiger Fahrt glücklich gelandet. Ueber die Fahrt wird dem „Schwäbishen Merkur“ von fachmännisher Seite ge- meldet: Das Luftschiff erreichte zeitweise eine Höhe von 750 m, die wegen des hügeligen Geländes des mae genommen werden mußte; die Motore haben sehr gut gearbeitet. Die Fahrt muß als besonders gelungen bezeihnet werden, da die Einfahrt troß des dichten Nebelmeeres, das sie in hohem Grade erschwerte, glatt und glücklich erfolgte. Ihre Majestäten der König und die Königin von Württemberg sind gestern abend nach Stuttgart zurüdgereist. Zur Verabschiedung auf dem Bahnhof war auch der Graf von Zeppelin erschie. en.

Hamburg, 29. Oktober. (W. T. B.) p wird gemeldet: Heute mittag bei Ausfahrt des Berliner Schnellzugs D 5 erfolgte in unmittelbarer Náhe des Stellwerks H. O. ein Zusammen- ftoß mit dem einfahrenden Lübeckter Personenzug 25. Grund; Ueberfahren des Einfahrtssignals durch den Lübecker* Personenzug, Leicht verletzt sind: Willy Düsterdieck-Hamburg, Kaufmann S Nahmacher - Karlshor|t bei Berlin, Dorotheenstraße 32. Der

tadtbahnverkehr zwishen Berlinertor- und Hauptbahnhof ist einsts weilen aufgehoben. Die Berliner Züge fahren zwischen Berlinertor- und Hamburg-Hauptbahnhof über die Stadtbahngleise, die Lübecker Züge fahren zwishen Wandsbeck und Hamburg-Hauptbahnbof ein- gleisig. Der Materialshaden ift nicht erheblich. Vorauss\ihtliche Beseitigung der Störung: 5 Uhr Nachmittags.

London, 29. Oktober. (W. T. B.) Das Parlamentaristhe Komitee des Kongresses der Trade Unions beschloß heute eine Abordnung nah Deutschland zu entsenden, um sch über die Kranken- und Invaliditätsversiherung und über die von den deutshen Behörden der Frage der Arbeitslosigkeit gegenüber angewandten Maßnahmen zu unterrichten.

Naÿ einem drahtlosen Telegramm von einem Dampfer, der auf die Suche nah dem seit seiner Abrahrt von Hoek van Holland ver- mißten Frahtdampfer „Varmouth“ ausgeshickt war, sind Trümmer eines Wracks aufgefischt worden, die ansheinend zur

zum Deuts

; 2D

Marktort

hen Reihhsanze

Erste Veilage iger und Königlih Preußisch

Berlin, Freitag, den 30. Oktober

Berichte von deutscheu Fruchtmärkten.

Qualität

gering

mittel

gut

Gezahlte

r Preis für 1 Do pp

elzentner

niedrigster

t

höôlhster

M

niedrigster

Mt

höchster

M

niedrigster M

höôdster

Mh

Verkaufte - Menge

Doppelzentner

Durchschnitts- preis

für

1 Doppel- zentner

Q

svnitts n o preis dem

en Staatsanzeiger.

1908.

Am vorigen Markttage *

i

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1

nach überschläglicher

äßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

S E E TLS

T2] i

Striegau.

atibor . Gôttingen

Mana s o Neubrandenburg .

Kaufbeuren .

Landsberg a. W. . .. SRONAIOIVIR . 6 s oa E C e o 9

HirsWbera i O

Winnenden . . . « Langenau i. Wrtibg,

Château-Salins . :

Langenau i. Wrttbg. . ;

17,80 17,30 19,00 20,00

21,10 18,00

19,20 2125 18/80

20,34 20,20

18,00 « 18,70 19,20 20,00

21,49

18,00

20,00 21,25

18,20 18,80 19,60 20,10

19,20 21,40 20,00 18,20 20,60 20,20 21,75 19 00 20,00

Weizen.

18,40 19,70 19,80 20,10

19.20 21,70 20,00 19,00 20,60 20,80 21,75 19,00 20,40

19,50 18,60 19,80 20,20 20,60 20,40 19,40 21,70

19,40 21,00 92.00 19/30

19,50 18,80 20,50 20.40 20,60 20,50 19,40 21,90

19,60 91,00

22,00 19,30

3 460

80 720 A 85

30 1400

Keruen (enthülfter Spelz, Dinukel, Fesen).

21,40 21,00

21,40 21,00

21,20

Noggen.

16,40

21,40

16,40

12 239

18,30

20,45

21,56 19,C0

20,60 20,19 21,75 19,07

21,05 21,01

18,27

20,695

22,00 19,00

20,41 22,20 19,40

19,80 21,24

und des Viehhandels entsprehende Werk hat sich in seiner Neu- gestaltung als praktisches Hilfsmittel bewährt, denn es er- mögliht den Stations- und Abfertigungsbeamten eine zu- verlässige Auskunfterteilung. Die vorliegende Winterausgabe, in der die von den e Abn für die Beförderung von Militärpferden festgeseßten Zugvzrbindungen besonders gekenn-

„Varmouth“, die 22 Mann Besaßung hatte, aehören. Zur Fracht der „Yarmouth* gehörten au, wie verlautet, drei Möbelwagen mit Möbeln, die Gigentum eines Botschafters, zweifellos des früheren Berliner Bot- \shafters Sir Frank Laëcelles, waren. Das englische Kriegs- chi ff „Blake“ meldet, daß es auf seiner Fahrt von Schott- land her gestern in der Nordsee den Leihnam eines Ma- trosen auffishte, der einen Rettungsgürtel mit dem Aufdrudck „Yarmouth“ trug. Die Verwaltung der „Great Eastern Railway“ erklärt, daß an dem Untergang des Dampfers „Varmouth“ nicht mehr zu zweifeln sei.

17,05 17,05 15,60

Landsberg a. W. . Kottbus . . . ° Wongrowißtz . Breslau . « « Striegau. « . Pirls erg i. Schl. ABOE s s Göttingen . « « MWeldern . «+ «6 Neuß . . ¿2% Döbeln . . . o. Maat »

B d

16,85 17,00 | 17,00 17.25 17/25 A. 1520 15,50 15,60 15,80 16/00 900 15/60 15,20 - 16:20 16.60 16,70 17.30 i i E R U l 6,40 , 1 ' ë il 16,50 16/50 17,00 17,30 16,93 16,93 16/50 16,50 16, i

17,40 17,70 1770 18,00 17,75 18,00 16,00 16,00 17.00 17,00 16/50 16,50 16/00 16/40 16,60 i ei 6

17,20 17,20 17,50 17,50

Paris, 29. Oktober. (W T. B.) Heute vormittag mate Neubrandenburg =— E 16,30 16,30 16,30 16,40 das von dem Automobilindustriellen Clement erbaute Luft\chiff Château-Salins . N 17,40 17,60 E S 5 „Clement Bajar“* seine erste sehr erfolgreihe Versuchs- Gerste. Jene u Mens bei Se Gera 149 Paris und i B 17,50 17,50 jurÜüd. er Ballon wurde vom Ingenteur Kapferer, dem Er- ds a. W.. L d T adi eius A ' , ° bauer des Luftballons „Ville de Paris“, gesteuert. Der 60 m lange Won odio e R 15,80 16,00 16,30 16,60 16,00 16,00 Lenkballon faßt 3500 cbm, die Schraubenflügel sind 5 m lang und Breslau . - « « s add ia M 1430 14,40 14,70 14,80 15,00 . werden von einem 120 pferdigen Motor betrieben. : See T s . Braugerste

eaau 0 E 4m O0

Detlev von Liliencron las gestern im Verein für Kunst im Blüthnersaal eigene Dichtungen vor. Eine interessante Zu- höôrershaft, in der man manchen literarischen Charakterkopf erblicken U gate oen orosen Sa Bens dicht ¿vg An A rug ernste und heitere Werke seiner Vluse vor. e unmittelbarste zeichnet sind, umfaßt 640 Druckseiten im Format des Reichskurs- | Wirkung erzielte er mit leßteren, besonders mit dem „Lotterie- buchs und enthält die Fahrpläne aller Vieh- und Eilgüterzüge, | los“, Den wirklich dichterishen Schöpfungen nimmt Organ der gemischten Züge, der für den A in Betracht klommen- | und Vortragsart viel, wenn nicht alles, von ihrem Neiz den Güterzüge und der zur Viehbeförderung freigegebenen Personen- | und ihrem Duft. Diese nadelspiy kurzgesprohenen Vokale züge auf den “trpdeb av ferner eine Zusammenstellung der | Hoff statt Hof, Tach statt Tag, Stichliy statt Stiegliy wichtigeren Bestimmungen für den Viehverkehr, Beförderungsvor- | machen den Hochdeutschen erbeben. Aber es liegt doch so viel Éctes, \chriften der Eisenbahnen, die Verkehrsbes{ änkungen infolge veterinär- | Großes in diesen Liliencronshen Schöpfungen, daß man darüber die polizeiliher Anordnungen und die Beförderunçespreise der Staats- | Mängel des Vortrags vergaß. Erst zager, dann intensiver Beifall eisfenbahnen; endlich ein Verzeichnis der wihtizeren zwishen den | lohnte dem Dithter. . Eisenbahnverwaltungen vereinbarten Zugverbindungen für die Be- förderung von Vieh in Wagenladungen und für die Beförderung von Militärpferden, ein Verzeichnis sämtliher Nebenbahnen, ein alpha- betishes Stationsverzeihnis und eine Uebersichtskarte der dentschen Eisenbahnen. Wichtigere Aenderungen werden durch Nachträge be- kannt gegeben. |

do S

München, 29. Oktober. (W. T. B.) Aus Anlaß seines be- vorstehenden Namensfestes hat Seine Königliche Hoheit der Prinz- Regent dem 1. Feldartillerieregiment als Zustiftung zu einer früheren Stijtung 15000 4 überwiesen. Ferner hat der Prinz-Negent Jhrer Königlichen Hoheit d-r Prinzessin Ludwig

17,00 17,40 17,50 18,00 i L : L 17,80 18,00 '| 18/80 19,00 ; : ¿

Theater und Musik.

Schillertheater 0. (Wallnertheater.)

Ludwig Fuldas anmutiges Verslustspiel „Die Zwillings- \chwejter*, das vor mehreren Jahren den Spielplan des Lessing- theaters beherrschte, entfaltete gestern im S$tillertheater zum ersten Male die bunte Pracht seiner Renaifsancebilder. Der zu einer \spannenden und erbeiternden Handlung ausgesponnene Einfall, daß eine Frau in- der Maske ihrer Zwi ingss@wester das verlöschende Liebesfeuer im Herzen ihres Gatten wieder anfaht, übte auch hier, be- fonders dur das gewandte Spiel Else Wasas in der das Stü tragenden Rolle der Giuditta seine fesselnde Wirkung auf das Publikum aus. Neben ihr zeichnete sih Herr Eckhardt als Orlando, der Gemahl Giudittas aus, der namentlich die entsheidende Szene, in der Orlando der vermeintlißhen Schwägerin seine Liebe gesteht, mit hinreißendem Feuer spielte. Aus dem genußfrohen ältlihen Junggesellen Paraboëco machte Herr Rolan eine ebenso lebens8volle wie belustigende Gestalt. Das Lustspiel war von Willy We:thmann mit Geshmack und Ge- \{chick in Szene geseht.

10 000 M als Spende für den unter dem Protektorat der Prinzessin stehenden bayerishen Frauenverein vom Roten Kreuz überwiesen.

Auf der Station Großkarolinenfeld überfuhr heute naŸ- mittag ein Güterzug das Einfahrtssignal und stieß mit einem ausfahrenden Güterzug zusammen. Die Lokomotiven der beiden Züge entgleisten und wurden stark beshädigt, mehrere Güter- wagen zertrümmert. Von dem Zugpersonal der beiden Züge wurden je zwei Personen verleßt. Das Doppelgleis ist voraus- sihtlih auf aht Stunden gesperrt.

Friedrihshafen, 30. Oktober. (W. T. B.) Der Graf von Zevpelin ift gestern um 2} Uhr mit seinem Luft\chiff auf- gelegen, In der Gondel befand sich Seine Königliche Hoheit der

erzoa Albrecht von Württemberg. Die Fahrt wurde zu einer Rund fahrt über Land. Sie führte von Friedrihs- hafen über Tettnang, Ravensburg, Weingarten, Baitenfurt, Roß- berg, Wolfegg, Kißlegg, Wangen, Neu - Ravensburg, Hergaßz na Lindau, von wo das Schiff dann über den See

Washington, 29. Oktober. (W. T B.) Der Präsident Moosevelt und Gemahlin, das gesamte diplomatische Korps, die höheren Beamten des Staatsdepartements, des Kabinetts und der anderen Departements, die Spitzen der Armee und der Marine, der Stab der deutschen Botschaft und der deutsWe Genzral- konsul wohnten heute einer eindrucksvollen KLCrauerfeter für den verstorbenen Botschafter Freiherrn Speck von Sternburg in der deutshen evangelishen Konkordiakirche bei, Der Pfarrer Menzel und Roland Smith, ein Geislliher der amerikanischen Episkopalkirche, gedachten der Bedeutung Sternburgs als Mensch und Diplomat.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und i Zweiten Beilage.)

H GORG I A M CZONG: CHRCS RESCEL K Sz N F T D A D GC E E EI E Le E L N: S R Ä d! E E SRR Q I s ir: E 1A Qt, des À V (A rc N T da R AREIGNDC C G E, BL C E R O C O

Theater.

Königliche Vchauspiele. Sonnabend: Opern- haus. 226. Abonnementsvorstellung. Dienst- und E find aufgehoben. Tristan und Jsolde n drei Akten von Nichard Wagner. Musikalische Leitung: Herr Generalmusikdirektor Dr. Strauß. Anfang 8 U Regie: Herr Regisseur Braunschweig. Anfang 7 Uhr. | “ang hr.

Schauspielhaus. 238. Abonnementsvorstellung. Maria Magdalene. Bürzerlihes Trauerspiel in drei Aufzügen von Friedrih Hebbel. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. on 73 Uhr.

Neues Operntheater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Bauern- | Glocke. theaters. Große Alpine Feftvorftellung zu Ghren Xaver Terofals, veranstalt-t von der Sektion Mark Brandenburg des Deutschen und Oesterreict- hen Alpenvereins. Almenrausch und Edelweiß. Oberbayerisches Charakterbild mit Gesang und Tanz in 5 Akten nah einer Erzählung von Dr. Hermann Schmid. Für die Bühne eingerichtet von Hans | Sonnabend, Neuert. Anfang 8 Uhr.

Opernhaus. Sonntag: 227. Abonnementsvor- | Fulda. stellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Margarete. (Gewöhnliche Preise.) Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 239. Abonnementsvorstelluny. | schwester. Die Nabensteinerin. Schauspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruch. Anfang 7} Uhr.

Anfang 8 Uhr.

Deutsches Theater. Lear. Anfang 7 Ubr. Sonntag: König Lear.

Sonnabend : König lichingen.

Charolais.

Kammerspiele. Montag, Abends 8 Uhr: Der Graf von

Sonnabend: Clavigo. Anfang 8 Uhr.

Charolais. Sonntag: Eine Heirats geschichte. E

ersten Male: Julius Caesar. Anfang 8 Uhr. Bauer.

Berliner Theater. Sonnabend: Der Clown.

Lessingtheater.

Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Die versunkene

Sonntag, Abends 8 Uhr: Gespenster. Montag, Abends 8 Uhr: Hedda Gabler.

Sillertheater. O. (Wallnertheater.) Abends 8 Uhr: \schwester. Luslspiel in vier Aufzügen von Ludwig

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der rote Leutnant. Sonntag, Abends 8 Uhr: Die Zwillings-

Montag, Abends 8 Uhr: Die Zwillingsschwester.

Charlottenburg. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Graf von Charolais. Trauerspiel in 5 Akten von Richard Beer-Hofmann.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Göt von Ber-

Sonntag, Abends 8 Uhr: Der Graf von

i: Theater des Westens. (Stat!on: Zoologischer Neues Schauspielhaus. Sonnabend: Zum O Kantstraße M Sonnabend : Der fidele

Manon Lescaut.

Sonnabend: Gespenfter. | Georges Feydeau.

3 Akten.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.)

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Gastspiel Alexander Girardi: Bruder Straubinger. Operette in

Trianonth eater. (Georgenftraße, nahe Bahnhcf Die Zwillings, | Friedrichstraße) Sonnabend: Die Liebe wacht,

| Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/68, | Komische Oper. Sonnabend, Abends 8 Uhr: | Pirkus Schumann. Sonnabend, Abends präjise

Sonnabend : Der Liebhaber. Anfang 8 Uhr. Sonntag und Montag: Der Liebhaber.

73 Uhr: Novitätenabend. U. a.: Zum ersten Male in Europa: Der lebende Kreisel. Mons.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Sonn- Menneret. Direkt aus Amerika Monfieur abend, Abends 8 Uhr: Die Tür ius Freie.

Macartés Baboons. U. a. noch nie dagewesen: Affen als Kunustradfahrer, Chauffeure, Joug- leure und Schelleuspieler. bsolute Novität:

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) | Troupe Fiochi, die Könige aller Akrobaten.

Sonnabend, Abends 8 : Ferner: Galaprogramm und Dir. Alb. Schu- Amelie. Shnank in 3. Alien (4 Bildern) von manns neueste Kreationen, Sonntag Nafmitiaz rel.

Familiennuachrichten.

Verehelicht: Hr. Besrnaeftor Marx Georg von Loeben mit Frl. Marte - Feodora ton Kiel (Dresden). Hr. Leutnant Hardenack von Viereck mit Frl. Ursula von Laffert (Dammereßtz).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Bergwerksdirektor

Konzerte.

Jeanne vou Oldenbarueve(t.

und Autonio Frosolouo.

Singakademie. Sonnabend, Liederabeud von Frauz Naval.

Beethoven-Saal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Konzert von Xaver Scharwenka und Marta | Druck der Norddeutshen Buhdruckerei und Verlagb Siebold mit dem Philharmonischen Orchester.

Klindworth-Sharwenka-Vaal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Konzert von Mimi Heinemanu

Mende (Zabrze O.-S.).

Gestorben: Hr. Üniversitätspro“essor D. Bruno Baentsh (Jena). Hr. Major Heinrich Freiherr von der Becke (Düsseldorf-Erfurt). Hr. Stadtral Clemens Winkelmann (Berlin). Frl. Klara von Hertell (Berlin).

Abends 8 Uhr:

Vaal Bechstein. Sonnabend, Abends 74 Uhr: ——

L, wissenschaftlich-künstlerischer Vortragsabeud mit Atem- und Stimmdemonstrationen von

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg-

Verlag der Expedition (Heidrih) in Berlin

Anstalt Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. 32, Acht Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage).

S

atibor . Göttingen

Rastatt S Neubrandenburg

Landsberg a. W. . Koitbus .

Beediau - + o 0 Striegau « « « Hirschberg i. Sl Göttingen

M uo St. Wendel Kaufbeuren . Döbeln .

Winnenden

Raftait .

Preußischer Landtag. Haus der Abgeordneten. 5. Sißung vom 29. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr.

E a 4-8 Langenau i. Wrtibg.. .

Château-Salins L

Wongrowiß à í

M «o ; Len Geldern . ¿ j Ane

Langenau i. Writbg.

Neubrandenburg E | Château-Salins . « -

Bemerkungen. Die verkaufte Me Ein liegender Strich (—) in den Spa Berlin, den 30. Oktober 1908.

irschberg i. Shl. . E:

16,50

(Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.)

Veber den Beginn der Sißung, veratung des Gesehen fommen der Lehrer und Leh lihen Volksschulen fortgeseßt w Nummer d. Bl. berichtet worden. ch dem Abg. Borgmann (So0z.) Gegen das Gese

itelhaft einen : eine A

off (fr. Vgg.):

die gegenwärtige Vorlage unzwe Wer niht nur darauf ankommen, da folgt, es muß vielmehr die Vo Underen Vorlagen gesezt werde Generaldiéfussion zu tun haben, don einer Vergleihung dec G Beamten nihts wifsen will, iterall im Volke dieser Verg Ahrershaft, der au

dur einen e fommen if, geht auf eine “amten erster Klasse. ] Jlegten Besoldungsplanes mit Geha teiw. 2100 bis 450

ch auf dem instimmig gefaßten

Dies würde entsprechen.

ehalts\säße der Lebre so kann man leich angestellt wird. Lehrertage in Mag

doch

ortschritt. ufbefserung überhaupt age auch in Beziehung zu den mit denen wir n enn man auch auf mancher Seite r mit denen anderer nicht hindern, daß Der Wunsch der deburg vom 18. Mai Beschluß zum Auédruck stellung mit den Subaltern- der Klasse 20 des uns vor- en von 1800 bis 4500 Zu meiner Freude hat

in der zunächst die erste über das Dienstein- rerinnen an den öffent- ird, ist in der gestrigen

erhält das Wort von 1897 bedeutet Es fkann

[4:)

18,80 18,00

15,80 13 80 14,80 15/20 14/40 16,00 13,00 15,40 16,50

[hä

der

16,00

19 00 18,70 17,20 18,50

16,00 14,00 14,90 15,40 14,80

15,90 16,00

14,50 16 60 14,00 15,60 16 2) 16,80

16.00 15,00

e wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert ten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende

sich der nationalliberale gestellt, ebenso

von Zedlitz diese Forderun nahestehenden Kreisen der Bei den Beamten ist ja nah den Motiven der Vorlage der G \trikte durchgeführt, daß die Besoldung nach der Bedeutung und Schwierigkeit Was die Vorbildung anlangt,

gebührenden zurückbleiben. kenntnis des Wahren, zur fann feiner Aufgabe der Welt nachstehen.“ sih der Schulrat Bormann-Cassel un direktoc Nzesnizek-Rogasen geäußert. Forderungen der Legrershaft erwiesen. MNegelung der Mietsentshädigung wün s wirkflih gezahlte Wohnungsgeld auch als pensionsfähiges gelten soil, währerd jet ein in Ansaß kommen soll. Lehrer und ihrer etwaigen Relikten angesehen werden.

daß

erster

16,00

13,20 18,70 17,20 18,50

16 00 14,20 15,40 15.60 14 80

15,90 16/50

14,50

16,60 14 89 15,80 16,40 16,80 16 00 16,00

der Redner

wissenschaftlihe Vorbildung alternbeamten Die Lehrerlaufbahn Mein jüngst verstorbener Landsmarn, der Profefs sagte bezüglih der Bedeutung ung des Lehrerftandes w egierung erfüllt sein werden,

ist

Redner

sowobl die DET Klasse

17,50 19,50 19,40 19,00

19,50

5 17 00 15,00 1700 | 1700 | 1800 18/00 15,00

Hafer.

16,00 16,50 14 40 15,50 15,80 15,00 15,20 16,30 16 50 16,00 16,00 16 00 15 00 16,00 17,009 16,30

auf volle Mairk | Preis niht vorgekommen ist, ein

des L-hrerftandes :

Lehrer durchaus durchaus

17,50 20,50 19,40 19,00

19,50

16,00 16,50 14,60 16,03 16,00 15,09 15,60 16,30 17,00 17,00 16,00 16,00

15,40 16 00

17,00 16,30

Kaiserliches Statistisbes Amt. van der Borght.

sih nah der

allgemeine,

20 20I

17 960

60 40 160 13 11

129 70 12

650

rückhaltlos auf diesen Boden der Freisinnigen Volkspartei. Aber bei den Ausführungen des freiklonservativen Redners vermißte i, daß Freiherr

\ der Lehrerschaft, die auch in den ihm ehrer vertreten wird, niht anerkannt hat. rundsaßz orbildung und des Amtes zu richten habe. so wird nicht bestritten werden können und der Lehrer August Bielefeld hat dies in einer Broschüre klar

nahgewiesen

wie die

derjenigen der

gleich nicht

zu achten etwa billig. or Friedrih Paulsen, „Vie äußere Wert- ird, auch wenn alle seine Wünsche von ets noch hinter der ihm wirkli Die Aufgabe, jugendlihe Seelen zur Er- Freude am Guten und Schönen zu führen, In ähnlicher Weise haben d der Shulrat und Seminar- Damit ist die Berechtigung der

insihtlich der anderweiten hen die Lehrer, daß Einkommen Dur{schnitts\ay für die ganze Provinz Dies muß als eine Schätigung der Vielleicht

fah-

322 2 820

243 14 784

980 660 2 320 208 183

2 030 1145

202.

10 500

essen zu verleßen.

Annäherung der bezeichneten Das künftige Höchstgehalt des Lehre größten Stadt 3900 4 betragen.

Charlottenburg 3850 M, 3716 #, Wiesbaden 3706 4, Berlin nähernd die Gleichstellung mit den 3800 S baben, erreiht. Nach der Besoldungsvorlage wird aber der Abstand zwischen den Lehrern und den Gerichtsfekre Man kann als Grundsay proklamieren, Minimum fo bemessen sein muß, daß quali- ohne künstliche Mittel in freier en herangezogen werden können. Beamtenkategorien die Anwärter in Scharen iere zeitweise geschlossen werden muß,

betragen. einer Beamtenkategorie im fizierte Anwärter in genügender Zahl Konkurrenz mit anderen Während aber zu anderen hinzustrômen, daß die Karr

16.C0 16,00 17,40 17,40 16,13

19,06 18,70 17,20

16,10 14/10

14,73 15,40

16,33 16,50 14 50 16,00 16,60

15,68 16.36 16,80 16,15

abgerundet mitgeteilt. Der Durhschnitt3preis wird aus Punkt (. ) in den legten sechs8 Spalten,

erhebe ih in aller 1 Ih empfinde diesen Say als eine persönlihe Kränkung. unbedingt notwendig ist und erreiht werden muß, if eine starke der Volks\{hullehrer an die oben Subalternbeamten erster Klasfe. rs wird nach der Vorlage in der Fett zahlt ohne Wohnungsgeld

Beamten,

Gehälter die

Berufsjtänd

16,13

19,22 18,60 17,80

15,75 | 22. 10. 14,10 | 22, 10.

14,40 | 22. 10. 15,40 | 22.10.

16,00 22. 10. 16,53 28. 10. 1450 | 28. 10. 16,00 | 22.10. 17,00 | 22.10.

15,68 22. 10. 1640 | 22.10. 16,90 | 22. 10. 16,40 | 22.10.

den unabgerundeten daß entspreheader

1 500

Fonen net. ericht fehlt.

kann hier Abhilfe geshaffen werden, ohne bisherige berechtigte Inter- Ganz allgemein drängt fich die Frage auf: wo sind denn die Lehrer in den ganzen Beamtenorganismus überhaupt eingereiht? Ihrem Gehalt nah stehen sie zwishen den Klaffen 11 und 12 des neuen Besoldungsplanes. Kanzlisten mit 1650 bis 3000 Æ, in der 12. Klasse die vershiedenen Kategorien von Assistenten, Werkmeistern, Gegen die Behauptung der Motive: die vorgeshlagenen Säße tragen auch dem Grundsaß, daß das Diensteinkommen der _ [ lehrer und -Lehrerinnen ihrer Vorbildung sowie der Schwierigkeit und Wichtigkeit des Lehramts entsprechen Form und mit aller Energie Proteft.

In der 11. Klasse find die Gerichtsvollziehern usw.

Volks\{hul-

sol, NRehnung Was

Düsseldorf 3810 H, Frankfurt a. M.

3700 46 ; damit wird. also an- Gerichtssekretären, die bisher

tären 6- bis 700 46 daß die Befoldung