1908 / 257 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu maten. Weslar, den 22. Oktober 1908. Königliches Amt3geriht. 4. [62136] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Arnheim in Berlin hat als A Spstege der am 15. Mai 1908 verstorbenen Näherin Ida Christiane Louise Grunwald in Berlin, Naunynstr. 65, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aushbliehnn bon Naghlaßgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nahhlaß der verstorbenen Ida Grunwald spätestens in dem auf den 23. Januar 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrich- ftraße 13/14, ITI. Stod, Zimmer 106/108, an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gerichte anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der orderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisftüccke sind in Ur-

[62211] Oeffentl Zustellung.

Die Frau Emma Teyke, geb. Herrmann, zu Berlin,

reienwalderstr. 4, b. Frau Ww. Herrmann, 4 Tr.,

ozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Dr. ow zu Berlin, Leipzigerstr. 98, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Kaufmann Friedri Wilhelm Teyke, zuleßt in Schöneberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 391. 08 wegen Ehescheidung, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 11 in Berlin SW. L Halleshes Ufer 29—31, Zimmer 40, auf den 12. Januar 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 26. Oktober 1908.

[62160] Oeffentliche Zuftellung.

Der minderjährige Johann Grid Janik, ver- treten durch seinen Vormund, den Gärtner Franj Janik in Klutschau, Prozesbevollwmähtigter: Bureau- vorsteher a. D. Zurkowski in Groß-Strehlitz, klagt gegen den Fleisergesellen Johann Pieczyk, früber in Groß-Strehlißz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der unver- ehelihten Marie ZJanik zu C R in der geseßlihen Empfängniszeit, d. i. in der Zeit vom 3. Oktober 1907 bis 1. Februar 1908, beigewohnt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, 1) dem Kläger von seiner Geburt an, d. i. den 1. August 1908, bis zur Vollendung feines sechzehnten Mes als Unterhalt 45 fünf- undvierzig ark vierteljährli6, und zwar die rückständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Raten im voraus, zu zahlen, 2) die Begräbniskosten ¡u tragen, falls der Kläger vor dem vollendeten sehzehnten Lebentjahre versterben sollte, 3) das Ur-

des Gewerbegerichis zu Berlin, Zimmerstr. 90/91, ITT Tr., geladen. Berlin, den 27. Oktober 1908. Gerichtsschreiberei des S ies. Kammer 2, eu

[62177] - Oeffentliche Zustellung.

Der Gaftwirt Karl Thalheim zu Mügeln b. Pirna —_ Prozebbevollmädtigter: Rechtsanwalt Dr. Fiedler in Dresden klagt gegen den Kaufmann Karl Auguft Franz Juderau, früher zu Dresden, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als früherer Inhaber der inzwischen erlo‘chenen Firma Bürgers Natfolger in Dresden bei dem Kaufmann Bruno RNasp? in Dresden-Plauen am 7. März 1909 und 17. Mai 1901 verschiedene Gegenstände habe pfänden lassen, welche für den Kläger nahgepfändet worden seien, daß aber dem Bellagien infolge voller Befriedigung wegen seiner Ansprüt$e ein Ret an den Pfandstücken bez. deren

te, E R E tengen Verdingungen 2c. Verlosung U. von Wertpapieren.

1. 2. 3, 4. 5,

Untersuchungssachen. d Fund Zustellungen u. derglz T gebo Berluft: und Fun ae E

Dritte Beilage : s “zum Deutschen Reihsanzeiger und Königlih Preußishen Staalsanzeiger,

Berlin, Freitag, den 30. Oktober

E Koman f Aktien und Aktiengesell\ch. ; L 7 - var und Wirtschafttgeno Haften. 8.

Öffentlicher Anzeiger.

Bei den 3:proz. Schuldverschreibungen von

Niederlaffun ; Trugwelte. il Seitätctene Bekanntmachungen.

[62246]

fsens A. von tsanwälten.

Erlôs nit mehr zustehe, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, das Vorrecht des Klägers auf den Erlös aus- dem am 7. März 1900 und 17. Mai 1901 wegen Forderungen von 568 4 63 p \. A. von 37 6 20 S \. A. auf Grund des Sghuld-

Weilerthaler Baumwollspinnerei,

Aktiengesellschaft (Filature de eoton du Val le Villé, société anonyme)

Meinke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerickts I,

[62212] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Martha Catharine Clersine Petersen,

teil für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht Groß-Streblißz, Zimmer Nr. 3, auf den

O02 Ausgabe LIL hat eine Verlosung nit Iden; der planmäßig zu: tilgende Betrag ift durch Ankauf beshafft worden.

Es find angekauft worden:

{rift oder in Abschrift beizufügen. Die Nath- laßgläubiger, welche sih niht melden, können, unbe- chadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus flihtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen be-

4). Verkäufe, Verpachtungen,

e U, zxLUnd- 9) Aufgebote, Verlust- u. Fund Verdingungen 2.

rüdckfichtigt zu werden, von den Erben nur insos- weit Befriedigung verlangen, als #ich nach Be- friedigung der nit ausgeshlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nahlafses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnifsen und

uflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben

geb. Nielsen, ¡u Flensburg, Schulgafse 7, Projeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Liedke zu Flen3s burg, klagt gegen ibren Ehemann, den Gelegenbeits- arbeiter Christian Carl Petersen, zj. Zt. unbekannten Aufenthalts, früber zu Flensburg, auf Grund der SS 1567 Abs. 2 Ziffer 2 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu {eiden und Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären. Die

13. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 3. C. 826/08.

Groß--Strehlit, den 23. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : Bennek, Amtsgerichtssekretär.

[61932] Oeffentliche Zustellung.

titels Hu TI 69/00 und des zugehörigen Kostenfest- seßungsbeshlufses für ihn den Beklagten bei dem Kaufmann Bruno Natpe in Dresden Plauen ges pfändeten Gegenstände anzuerkennen und in bevor- rechtigte Befriedigung des Klägers aus dem bei dem Königlichen Amtsgeriht Dresden hinterlegten Erlöse seine dieser Pfandftücke w-gen unter 3 der Klage be- ziferten Ansprüche zu willigen, 2) dem Beklagten die

sachen, Zustellungen u. dergl.

Oeffeutliche Zuftellung. e Jy ent clk Dittrich in Freiberg Prozeß- bevollmächtigte: die Rechtsanwälte Justizrat Heister- bergk und Dietrich in Freiberg klagt gegen die Alma Gmma verehel. Dittrich, geb. Haaj}e, früher in Freiberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der a E daß die Beklagte am 25. August 1908

30 j E eines geritlihen Vergleichs den S

ter ¡u Frankfurt a. L e E Uhr,

des Unterzeichneten, t S bitraße 29, ôfentlih versteigert werden:

eige. : Versteigerung®sauzeig Il tur

z Ï tizrat De. Adolph E 2E 30. November auf dem Amts-

Fraukfurt a. M., resp. ein Anteilschein der

abe A über 5000 (4 Nr. 20. Ba late B über 2009 #4 Nr. 138 139 140 141. Busstabe C über 1000 4 Nr. 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524. 4

Buchstabe D über 500 4 Nr. 1176 117

1179 1180 1181 1132 1183 1184 1185 1186. Buthftabe E über 200 46 Nr. 1834 1835 1837 1838 1839 1840 1841 1842 1843 1844

Die 1178

1836 1845

d - TeaE Vormittags 11 Uhr, ju Sen im Bureau des H. Diemer-Heilmann ftattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein-

geladen.

Weiler (Unter-Elsaß) tit. Aktionäre unserer Gesellshaft werden am Mittwockch, den 2. Dezember

Tagesorduung :

Der minderjährige Emil Adrion, geb. au 21. Mai „Gin Geschäftsauteil 1908 in Oberndorf am Neckar, vertreten durch den Vormund Andreas Adrion, Oelbändler in Obern- dorf, Prozeßbevollmähtigter : Rehtsanwalt Thomas, im Armenrecht, klagt gegen den Otergärtner Franz Kaltenbach, früber in Mülhausen {. Els, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter der Mutter des Klägers Maria Adrion in der geseßlihen Empfängnis- zeit 23. Juli. bis 21. November 1907 bhbei- gewohnt hat und Vater des Klägers sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger von feiner Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebentjahres eine im voraus am Ersten jedes Vierteljahres fälline Geldrente von vierteljährlih 90 #4 fünfzig Mark und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollftreckbar zu erkliren. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Mülhausen i. Els. auf Donnerstag, den 24. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, Saal 23. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Mülhausen i. Els, den 24. Oktober 1908,

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgericzis.

[62171] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gustav 9tacy zu München, Land- wehrstr. 43, Prozeßbevollmähtigter: Justizrat Georg Pincus zu Berlin, Unter den Ünden 41, klagt gegen den Grafen Nikolaus Hahn aus Bafedow, zuletzt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bes hauptung, daß der Kläger dem Beklagten in ein- zelnen Raten bis zum 29. Dezember 1903 die Summe von 5500 #4 geliehen habe mit der Ver- pflihtung der Verzinsung ju 59/6 jährli, daß Par- teien am 29. Dezember 1903 mit einander abge- rechnet und der Beklagte damals {riftli anerkannt und versprohen habe, dem Kläger 5500 4 nebst 99% Zinsen vom 29. Dezember 1903 ab binnen 3 Monaten zu zahlen, mit dem Antrage: den Be- klagter zur Sablung von 5500 4 nebft Zinsen zu 99% jährli seit 29. Dezember 1903 und in die Kosten des Nechtsftreits einschließli des vorauf- gegangenen Mahnverfahrens zu verurteilen und das Urteil ohne, eventuell gegen Sicherheitsleistung für PTON vol itenbar ju S De iger ladet en eltaglen zur mündliGen Verhandlung des ———————— Rechtsftreits vor die 10. Zivilkammer des König- | [62166] Oeffentliche Zuftellung.

lihen Landgerihts T zu Berlin, Grunerstraße, Der Bauurternebmer Amandus Könitzer in Saal- Zimmer 2—4, I. Stock, auf den 20. Februar | feld, vertreten durch Nechtékonsulenten Franz Schubert 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- das, klagt gegen den Gärtner Franz Ameut, früber rung, einen bei dem gedachten Serihte zugelaffenen | in Saalfeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer Anwalt zu t r Zum Zwecke der öffentlihen | Öypothekenforderung, mit dem Antrage, zu erkennen :

ft ird di e ges Der Beklagte ift \{uldig : T0, wird „dieier Autqug der Or D Ye A. darein zu willigen, daß die Zwangsvollftreckung

aus der für den Kläger unter Hpt.-Ziff. 362 Ein- trageziff. 128 eingetragenen Hypothek wegen eines Teilbetrags derselben von 309 4 in folgenden Grund- besiß : 1) a. Wiese am Eckardteanger, Plan Nr. 4106 0,8272 ha, b. Ader daselbft, Plan Nr. 4107 4,4549 ha Hpt.-Nr. 3282, 2) Aer über der Pforte, Plan Nr. 3908 0,5385 ha Hpt.-Nr. 3109, be- trieben wird, i B. die Kosten des Nehtsftreits ¡u tragen, auc das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Béklagten zur mündlihen Verband- lung des Nechts\treits vor das Herzogliche Amtsgericht ¿zu Saalfeld a. S. auf Sounabend, den 9. Jauuar 1909, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bes kannt gemacht. Saalfeld a. S., den 24. Oktober 1908. Bartsch, A.-G.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Herzogl. Amtsgerits. [62183] Oeffentliche Zuftellung. Die Karoline Leonie Walt, Witwe des Kauf- manns Ludwig Alfons Wilm, eigenen Namens und als Inhaberin der elterlihen Gewalt über ihre 3 minderjährigen Kinder Karl, Johanna und Lina Wilm, zu Straßburg, Prozeßbevollmächtigte : NRechts- anwälte Lehnebachß und Dr. Siquet in Straßburg, klagt gegen den Kaufmann Heinrich Lachapelle Sohn, früher in Straßburg, jeßt in Bombai (Indien) unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus der ession einer Forderung 1290,85 4 nebst 5 9% insen seit dem 21. November 1904 s{ulde mit dem ntrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, an Klägerin 1290,85 4 nebft 5 9/9 Zinsen seit dem 21. November 1904 zu bezablen, demselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¡weite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts in Straßburg auf den 21. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen An zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Straf;burg, den 26. Oktober 1908. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

nung d:8 Klägers verlassen und bei ihrem E Mesem eigentümlih gehörige Sachen aus der gemeinschaftlihen Wohnung habe wegschaffen und bei der Firma F. F. Ger\ten in Freiberg ein- stellen lafsen, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, die dem Kläger eigentümlich gehörigen, ¿. Zt. bei der genannten Firma eingeftellten Gegen- ftände, nämlich 2 Gardinen mit 5 Gardinenstangen, 1 Gasofen, 5 Körbe, 1 Blehash, 1 Reisekorb, 2 Küchenrahmen, 2 Shreibtishe, 2 Wafsereimer, 2 Waschtische, 5 Bettstellen, 4 Matraßzen, 8 Keils- kiffen, 1 Kommode, 1 Fußbank, 1 Marktneß, einen gro en Eisentopf, 1 Küchenbank, 1 Spiegeltish{en, 1 Spiegel, 1 Sofa, 1 Ausklopfer, 1 Vertikow, vier Bilder, 1 Regal, 1 Waschbrett 2 Steblampen, 1 Wringmasczine, 1 Raugtisbchen, 1 Nähmaschine, 2 Plüschsessel, 1 Schrank, 1 Nähtisch, 1 viereckigen Tisch, 2 Gebett Betten herauszugeben, die Koften des Rechtsstreits einschließlich derjenigen des Ver- fügung8verfahrens zu tragen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 14. Jaguar 1909, Vormittags :10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu beftellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zusiebung wird dieser Aus- ¡ug der Klage bekannt gemacht. i S

ts\reiber des Königlichen Landgeri

M E mex! ves am 23. Oktober 1908.

unbeschränkt haften, tritt, wenn fie sih niht melden, nur der Rehtsnachteil ein, daß jeder Erbe ibnen nah der Teilung des Natlafses nur für den seinem Erb- teil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 21. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. {62149] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 3. Oktober 1968 ift der Seefahrer Carl Schuur, geboren am 15. September 1847 in Buse bei Garz a. Rg., zuleßt wohnhaft in Buse, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1882 festgestellt.

Vergen a. Rg., den 10. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht. {62152]

Durch Aus\{lußurteil vom 21. Oktober 1908 ift der am 30. November 1821 in Zimmersrode geborene Adam Köhler für tot erklärt worden. Als Todeëtag ift der 1. Januar 1900 festgestellt.

JIesberg, den 22. Oktober 19€8.

Königliches Amtsgericht. [61398]

Durch Aus\{lußurteil des biefigen Königlichen Amtsgerihts vom 16. Oktober 1908 if der am 30. Oktober 1827 zu Dauborn geborene Schneider Wilbelm Georg Pfeiffer für tot erklärt.

Limburg a. L., den 17. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht. [62151] Im Namen des Köuigs!

In der Aufgebotsfahe der Frau Anna Gelshorn zu Hamburg, Fuchsbüttlerstr. 1, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Loewenstein in Düfseldorf, hat das Königliche Amtsgericht in Buer i. W. dur den Amtsgerihtsrat Brockmann für Recht erkannt: Die Aktien Nr. 00260 und 03239 der Aktiengesellschaft Nordstern zu Horst-Emscher über je 300 drei- bundert Mark werden für kraftlos erklärt. Der Anspruch aus den noch nit fälligen Gewinnanteil, scheinen auf den Inbaber ift erloschen. Die Kosten fallen dem Antragsteller ¡ur Laft.

{62150]

In der Aufgebotssache des Bergmanns Friedrich Aschendorf zu Buer, Beckeradstr. 125, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Pöppinghaus in Buer, hat das Königliche Amtageriht in Buer durch den Amts, gerihtêrat Brockmann für Recht erkannt : Der Hypo- thekenbrief über die im Gruxdbuhe von Buer Band 32 Blatt 24 Abteilung I1I1 Nr. 2 eingetragene Darlebnéhypotbek von 8C0 ahthundert Mark wird für fraitlos erklärt. Die Koften fallen dem Antragsteller zur Last.

Buer, 21. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht. [62174] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Kupfershmiedes jeßt Monteurs Iohann Jacob Christian Kuaps8, Henrictte Mar- garethe geb. Eilers, in Bremen, St. Magnusftraße 93, vertreten durch die Rechteanwälte Dres. Meiners, Papendieck & Lemke in Bremen, klagt gegen ibren Ebemann, früber in Bremen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung gemäß $ 1567 Ziff. 2 mit dem Antrage: die Ehe der Parteien ¡u scheiden und den Beklagten für den allein {chuldigen Teil ju erklären, evt. den Beklagten zur Herstellung der bäusliden Gemeinschaft zu verurteilen, ibm auch die Kosten des Nechtsftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht, Zivilkammer ITI, zu Bremer, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Diensêstag, den 19, Januar 1909, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte ¡ugelafsenen Nehtsanwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 26. Oktober 1908.

1847 1848 1850. Bu stabe F über 100 4 Nr. 2682 2683 2685 2686 2687 2688 2689 2690 2691 2692

2694. L Ü Verlosungen sind noch rückftändig : a ea 4 9/9 Schuldverschreibungen von 1901 Ausgabe L: : Zum 1. April 1903 gelost: Bu@hstabe B Nr. 193 über 2000 4. Buchftabe © Nr. 480 über 1000 #. Buchstabe E Nr. 1302 über 200 4. Zum L O ies E ges E Nr. über ¿ Mnnate Zum 1. AE E be C Nr. 479 über ¿ Een Zum L R 298 n: Buchstabe B Nr. 195 über 2000 4. Babe E Nr. 1628 über 200 #. E R R R tabe C über ; i e e D hee 500 # Nr. 1086 1104. Buchstabe F über 100 4 Nr. 1929 2095. Zum 1. April 1908 gelost: Buchstabe A über 5000 46 Nr. 50. Buchstabe B über 2000 4 Nr. 247. Y Buchftabe D über 500 4 Nr. 983 1088 1097. Die Einlösung der gelosten Stücke erfolgt außer bei uuserer Stadthauptkaffe hinfichtlich der

Aus T von 190L iz in SSectin bei der Commerz- und Diëcouto-

i Bankhäusern C. Schlefinger- Se lawie pen Commanditgeiells@ast auf Aktie, Direction der Disconto - Gesell-

Seiden bei dem Bankhause Sebr. Arnhold.

Braudenburg a. H., den 22. Oktober 1908. 4 Des Magistrat.

E L

6) Kommanditgesellschaftet fut Aktien u. Aktiengesellsh.

2 leer Cramer, Amsterdam, ist aus dem Auf-

serer Gesellshaft ausgeschieden. e  ‘deu 27. Oktober 1908. Vereinigte Tabakinduftrie Aktieugesellschaft.

[61586]

Kohlensäure-Werke Charlottenburg Aktien-Gesellschaft in Charlottenburg. Die Gesellschaft ift in Liquidation getreten. AN Gläubiger werden aufgefordert,_ ihre Ansprüche bei dem Unterzeichneten gemäß $ 297 des Handels8geseßz-

Ms E C. Heyl, Liquidator.

Vorlagé der Jahresrechnung pro 1907/08. 5 Geschäftsbericht des Vorstands. 3) Geschäftsbericht des Aufsichisrats. i 4) Genehmigung der Bilanz nebft Gewinn- ur. Verlustrechnung per 30. September 1908. 5) Gntlaftung des Vorstands und des Aufsichtsrats. E Ee Ga S aner Aktiengesell thaler Vaumwollip1 ¿ [- e (Filaturs de coton du Val de Villé, SOCiété anonyme). Der Vorftand. Paul Marchal. Ernest Marhal.

[62247] : Bayer. Brauhaus Pforzheim (A. G.) Zu der nah $ 17 der Gesellchaftsftatuten am Moutag, deu 23. November d. J., agg A mittags ¿5 Uhr, im Kontor der Brauerei p Pforzheim stattfindenden ordentlichen General- PQLURE O unsere Herren Aktionäre eingeladen.

S Tagesordnung : 1) Empfangnahme des Geschäftsberichts des Vor- \tands nebst Gewinn- und Verlustcechnung und Bilanz sowie des Prüfungsberihts des Auf- ficht8rats. L: O : |

Beschlußfassung über die Bilanz und die Ge- B O ab die Erteilung der Entlaftung an den Vorftand und den Aufsichtsrat. 3) Ergänzung8wahl zum Aufsichtsrat. L ur Teilnahme an der Seneralversammlung fin diejenigen Herren Aktionäre berechtigt, deren Aktien späteftens am 19. November bei der E \chaftskaf}e oder beim Pforzheimer Dan eE : (A. G.) in Pforzheim ode: beim Ban e Kahn & Cie. in Frankfurt a. Main hinterleg sind, oder welhe den Nahweis erbringen, daß die Hinterlegung ibrer Aktien bei einem Notar reckcht- ¡eitig erfolgt ift.

m, den 28. Oktober 1908. Per Bor ende des Auffichtsrats: [. Veltman.

[62245] Act.-Ges. „Emscherhütte“ Eisengießerei & Maschinenfabrik vorm. Heinr. Horlohé. Duisburg-Ruhrort. 9. ordentliche Generalversammlung am

i , 25. November 1908, Nachmittags Tate e Geschäftslokale der Gesellshaft ju Duis-

- rort. E Tagesorduung : / 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie der Gewinn- und Verluftrechnung für das Ge- \chäftejahr 1907/1908. Bericht des Aufsichtsrats. 2) Be\hlußfafsung über Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verluftrechnung. Be- \{lußfaf}sung über die Verwendung des Rein- ewinns und Us der Gntlastung an Auf- t und Vorstand. i 3) Neumabl für ein aussheidendes Aufsichtsrats- itglied. ; : i o Aktionäre, welhe ihr Stimmre@t in der Generalversammlung ausüben wollen, haben ee Aktien späteftens am 20. November d. F. ent- weder bei uns, bei der Reich8bauk oder bei einem deutschen Notar zu hinterlegen und dort bis g erfolgter Generalversammlung iu belaffen. Falls die Hinterlegung bei der Reihsbank oder einem deuts{hen Notar erfolgt, müssen die darüber ausgestellten, die Nummern dér Aktien enthaltenden Hinterlegungsscheine späteftens am 20. November d. J. bei uus niedergelegt sein. urg-Ruhrort, 29. Oktober 1908. RRE S Auffichtsrat. A. Migtler, Borsizender. [62230]

Jüterboger Straßenbahn A. G.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft Feen Bree Donnerstag, den . ie H en Aktionäre unserer Gesellshaft werden L A5, Abends 8 Uhr, im Hotel Herold zu zu ber D Dieustag, den E Robe Jüterbog Sa SA. ordentlichen Geuerals- , im Gasthaus z. Koßhlen- | versammlung eingeladen. E E aginben 5, in Ulm a. D. gemäß $ 5 i Tagelordanng: der Bilanz pro der Gesellshaftsstatuten stattfindenden Generalver- 1) Bela des Ss ie Berkalikoni 08. s N un Bs V S sammlung “10 Tagesorduun i, 2) E E R, und e - 1ST . 1) Bericht über den Fortgang des Au Bilanz.

; 3) Genehmigung der 2) BesSluß über die Bewe Eng der eingehenden N des Vorstands und des Aufsichtsrats. ußa

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf den 30. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Flenéburg, den 24. Oktober 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62181] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Marie Schuli, geb. Knöpke, in Magde- burg, Hamburgerstrafie 7, Prozeßbevollmäthtigter : Justizrat Leist in Magdeburg, klagt gegen ihren Ebemann, den Gelegenbeitsarbeiter Gustav Schulz, unbekannten Aufenthalts, früher in Kalbe a. S., wegen Gbescheidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in agdeburg, Halberstädterstraße 131, Zimmer 143, auf den 23. Januar 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Der Termin am 21. November 1908 ift aufgehoben. Magdeburg, den 26. Oktober 1908.

Kleinau, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerits,

[62182] Oeffentliche Zuftellung. Der Bergmann Nikolaus Weiß zu Groß-Moyeuvre, vertreten dur Rechtsanwalt Bieringer in Mes, flagt gegen seine Ghefrau Elisabeth Weiß, geb. Wings, früher in Groß-Moyeuvre, z. Zt. ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehe- bruchs und böswilligen Verlassens, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ebe für aufs gelöst und die Beklagte für den allein schuldigen Teil zu erklären und derselben die Koften des Rechtösireits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Zivilkammer des Kaiserlihen Land- gerihts zu Meß auf den 24. Dezember 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt ju bestellen. E Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Metz, den 22. Oktober 1908.

__ Sw neider, Gerichisshreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

(61214] Oeffentliche Zuftellung. In der Prozeßsache der verehelihten Marie Shulze, geb. Rudolph, in Ebendorf, Klägerin und Berufungs- klägerin, vertreten durch den Reckt3anwalt Justizrat Dr. Martinius zu Naumburg a. S.,, wider ihren Ebemann, den St&loffer Andreas Schulze, früber in Bernburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit, Be, klagten und Berufungébeklagten, wegen Ebetrennung, legt die Klägerin gegen das ihre Ebescheidungsklage abweisende Urteil der IV. Zivilkammer des ¿rzogs lihen Landgerihts zu Deffau vom 23. Mai 1908 Berufung ein mit dem Antrage: unter Abänderung des angefohteren Urteils die Ehe der Parteien ju scheiden und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung über die Berufung vor den V. Zivilfenat des Königlichen Oberlande8gerihts zu Naumburg (Saale) für das Herzogtum Anhalt auf den L, Februar 1909, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen rsiellung wird dieser Auszug der Berufungs\chrift bekannt gemat. Naumburg Ee n Eh Oktober 1908. en eT; Der GerichtssSreibee des Laudgeriidé Gerihts\{reiber des Königlichen Oberlande8gerihts. er Serichls]creibder des Landgerichts : [62184] Oeffentliche Zustellung. (L. 8.) Sheinpflug, Sekretär. Die Ghefrau des S(lofsers Fri Bölling, Anna {62210] Oeffentliche Zuftellung. i ag Budinger, in Frankfurt a. M., Kaiserbof- Augufte Hannes, geb. Stolp, „in Berlin, Frank- | straße Nr. 6 I, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt furterstraße 18, Prozeßbevollmäthtigter: Justizrat Justizrat Dr. Jünger, Wiesbaden, Elagt gegen ibren Cohn in Berlin, Jägerstraße 20, klagt gegen ihren | Ehemann Sw{hlofser Frißz Bölling, mit unbekanntem Ebemann, den Metalldreher Franz Haunues, zuleßt | Aufenthalt abwesend, früher in Nied bei Höchst in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den l a. M., Höchsterstraße 33, auf Grund der Behauptung, Akten 34. R. 332. 08, unter der Behauptung, daß | daß derselbe sie rob mißhandle, sie bedroht hat, ihr Beklagter während der Ehe nie gearbeitet babe und | den Hals abzuschneiden, sie zu erstehen und „kalt“ fast stets betrunken sei und daß er Zubhälterdienste zu maden, und daß er in den leßten 6 Monaten geleiftet habe, mit dem Antrag, die Ebe der Parteien | Ehebruch getrieben hat, mit dem Antrage, die Ebe zu trennen und den Beklagten für s{uldig an der | der Streitteile dem Bande nah zu trennen, den Be- Steidung zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- | klagten für den allein \{uldigen Teil zu erklären Tlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits und ihm die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen. Die vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- in Berlin, Grunerstraße 16/17, IT. Stock, Zimmer 13, ] handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer auf den 16. Januar 1909, Vormittags | des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden auf den 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- 14. Jauuar 1909, Vormittags 9 U L, daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette uszug der Klage bekannt gemaht. der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Verlin, den 26. Oktober 1908. Klage bekannt gematt. Münßgtenberger, Wiesbaden, den 26. Oktober 1908. Gericßtsshreiber des Königlichen Landgerichts I. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rethtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Dresden auf den L7. Dezember 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt ¡u bes stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Dresdeua, am 27. Oktober 1908.

[62162] Oeffentliche Zuftellung.

Der Karl Henzel zu Obbornhofen, vertreten durch die Nehtsanwälte Justizrat Kaß und Kaufmann in Gießen, klagt gegen den Albert Nezulak, früber in Obbornbofen, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen einer Restforderung für Verköstigung desselben vom 1. Oktober 1906 bis 31. Januar 1908, laut S{huld- anerkenntnis vom 31. Januar 1908, mit dem An- trage, den Beklagten durch vorläufig vollftreckbare3 Urteil kostenfällig s{uldig zu erkennen, an Kläger zu ¡ahlen 176 4 34 4 nebst 49/6 Zinsen seit 1. Fe- bruar 1908, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Großberzogl. Amts8geriht zu Hungen auf Freitag, den 18. De-* zember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Sungen, den 23. Oktober 1908. Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amts3gerihts.

[62163] Oeffentliche Zuftellung.

Der Spezereihändler Tbeodor Quirin in Lör ingen klagt gegen den Arbeiter Cesare Vellodi, früber in Lörchingen, unter der Behauptung, daß ihm Be- Hagter 46,00 4 s{hulde, mit dem Antrage, den Be- klagten dur vorläufig vollftreckbares Urteil kosten- fällig ¡u verurteilen, an ihn diesen Betrag nebft 4 9% Zinsen seit Zustellung der Klage zu bezahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geriht in Lörchingen auf Freitag, den 18. De- zember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zuftellung wird dieser uSzug der Klage bekannt gemat.

Lörchiugenu, den 26. Oktober 1908.

K. Amtsgericht.

2684

Deutschen Bek-Bogenlampen- Gesellschaft mit 2693

ä r Saftung zu Fraufkfurt a. M. in E A 25 000 sage: Fünfundzwauzig- tausend Mark eingetragen unter Nr. 13, u die in dem Vertrage vom 8. August 1906 Mrs baltenen Rechte und Pflichten, und die in c Abkommen vom 19. Februar d. Is. verbrieften Rechte des Herrn Arthur Heimann zu Berlin N Herrn Fred. Chanier zu Frankfurt a. M., ein Ganj

A : : E Wecteigerung erfolgt gegen fofortige Bar-

zablung. : a ie Barzahlung hat zu erfolgen nah Genehmigung Gui IG die Deutsche Bed-Bogenlampen, Gesellschaft mit beshränkter Haftung zu g furt a. M. und ist inzwischen dur Hinterlegung de Steigpreises sicherzustellen. Für diese Genehmigung wird jedoch keine Gewähr übernommen. «afi um Bieten sind nur solhe Interessenten zugela [et welche zur sofortigen Hinterlegung ihres Gebotes im- bereit sind. ; E und De E Werte gehen in hemsen gen Zu stande auf den Grsteher über, in welchem ch die- selben am 1. November 1908 befanden. E Im einzelnen sind für die Versteigerung maßge enn 1) der Gesellshaft3vertrag der Deutschen freie Bogenla e S mit beshränkter Haftung ; em ,

D e Buina (Interefsengemeinshaft) vom / t 1906, J f 3) tas Abkommen vom 19. Februar D va

Vor der Versteigerung können diese Verträge e der Deutschen Beck-Bogenlampen-Gesellshoit f oos beshränkter Haftung, Frankfurt a. M., ü

straße 22, eingesehen werden. L 0ER

kfurt a. M., den 27. O Der mge Notar :

Justizrat Dr. Adolph Fester.

3) Unfall- und Juvaliditäts- A. Versicherung.

Keine.

(Gute Kapitalsaulage.

i \ ines iepapieres, welhes Kurs- Von meinem Bestande eines Judustriep «204 shwankungen nit unterworfen ift, möchte ih 10 000 # verkaufen Bi

mat. Verlinu, den 19. Oktober 1908. Dittmann, Aktuar, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerits 1.

[62172] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Ulrike Sternberg in Berlin, Meyerbeer- straße 1—4, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Neiche in Berlin, klagt gegen den Kaufmann Leopold Cohen, früber in Berlin, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte in dem Hause der Klägerin, Neue Königstr. 12, eine Wohnung für den jährlihen Mietäpreis von 1300 46 inzegehabt habe und aus diesem Mietsverhältnis die am 1. Juni 1908 fällige Mietsrate von 325 46 fowie 93,25 4 Prozeßkosten \{ulde, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, darin zu willigen, daß von den am 18. August d. Js. durch den Gericht8vollzieher Engelmann in der Zwangsvollstreckungssahe Gottschalk wider Cohen zum Kaffenzcihen Nr. 2247 bei der Kasse der König- liGen Minifterial- Militär- und Baukommission hinterlegten 1949,19 46 ein Teilbetrag von 418,25 46 nebst den hiervon aufgelaufenen Hinterlegungszinfen an Klägerin ausgezahlt wird. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 49. Zivilkammer des König- lien Landgerichts I in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstr., 11. Stock, Zimmer 30/31, auf den 17, Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, ciren bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 24. Oktober 1908.

Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[62158] Oeffentliche Vekauntmachung.

Der Kürschnergeselle Otto Strehl zu Berlin lagt wider den Kürschnermeister Ernft Bartsch, früher zu Berlin, legt unbekannten Auferthalts, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 201,50 6 rückständiger Kostgeldbeiträge zu verurteilen. Zur mündlihen Verhandlung des Rethtsftreits wird der Beklagte zu dem auf den L2. Dezember 08 10 Uhr anberaumten Termin vor die [II. Kammer

Bierbrauerei Durlaher Hof A. G. vorm. Hagen Mannheim.

dur Großh. Notariat I vorgenommenen n S Partialobligationen wurden S ern gezoaen : O naGfolgende Nummern Fes 971 355 377 379 1000,—, e s 444 445 465 492 527 559 à #4 500,—. Die Auszahlung geschieht am D. Jauuar 1909 mit einem Zuschlag von zwei Prozent mit 6 A bezw. #4 510,— an der Kasse unserer S schaft oder bei der e iatea Creditbauk in d deren Filialen. : E in E Stüdke hôrt mit dem 1. Januar 1909 auf. im, 28. Oktober 1908. id Der Vorftand. Ph. Bohrmann.

lei vou 4proz. Brandenburger Stadt-

reibungen Ausg. ï von 1901 E proz. Braudenburger Stadtschuld- verschreibungen Ausgabe [l von 1902. Bei der diesjährigen Verlosung von 4 proz. Schuldverschreibungen der Stadtgemeinde Brandenburg a. Ö. vou 1901 Ausgabe x find folgende Nummern gezogen worden: Buchstabe A über 5000 #4 Nr. 26. Buchstabe D über 500 4 Nr. 756. Buchftabe D über 500 4 Nr. 8310. Buchstabe D über 500 4 Nr. 968. Buchstabe D über 500 „# Nr. 972. Buchstabe Æ über 200 4 Nr. 1289. Buchftabe E über 200 Á Nr. 1626. 59 Außerdem sind durch freihändigen Ankauf getilg 168

i f i n is. Jnteressenten l ivi 0/1 die auch fernerhin zu erwarte intere is Argen unier f zu & Co., Bülowstr. 25. belieben Anfragen unter u. 337 zu senden an Daube N E bet der Bauk für Saudel und Industrie, 5 s E i der Bauk für Handel und Judustrie 9) Verlojung X bon Wert e ae Bideust Mendelssohn u. Cie., in L papieren. Franksurt a. M. G der Ener Me Ganvel u d e, der Deutschen Effekten- - Die Bekanutmachungen über den Verluft bes Wert, Bank unt dem ¿Ba nfba use L. ‘Und E. S S aet- in U; eilung 2. an i papteren befinden sih aus\{ließlich in Untera be Fehlende Zinsscheine werden u R blenen l Stun Tes Borsiands des Verbandes zur | Hsbfiea SSpuldverlehreibungen bört mit Ende März In der Sißung è s D jur i trut von Müblhausen 1909 auf. : Regulierung bex ohnen S "ee. find von den zu Rückstände aus früheren Verlosungen: 34 9/0 verzinslichen Verbanudsanleihen folgende Aus 1997 : Nr. 18 über 200 6. den : Mainz, den 1. j Nummern Qua B “fiber 1500 S die Eroßh. Bürgermeisterei Mainz. a L E O ie Nummern 105 118 ti teh 167 211 921 222 231 254 286 299 e 334 336 340 342 367 371 423 429 436 und S e L. Emisfion 6 A E 1500 - 6 22 2 un j "Diese Sdhuswersbreibungen wetten den Besen ¡um S. Januar L ) gelun i aer T " die Kapitalbeträge von diesem Tag LIEIES anpofaie zu WESRERKEELN gegen Rückgabe der Sihulboer [Gre S s s au 8 dem 1. Jan Pera, O eus bar in Empfang zu nehmen. Lanugeusalza, den 15. Juni 1908. Éé ciiticils Der Direktor des Verbandes zur Neg der oberen Unstrut. Wiebe ck.

l aolofung von Schuldverschreibungen der

Stadt Mainz. Bei der heute vorgenommenen Auslosung 1s Schuldverschreibungen des 34 °/6 igen Anlel eue Lit. N aus dem Jahre 1894 wurden folgende E750 x zur Rüejahlung ¡um Nennwerte am 1. Apri berufen : O A Nr. 42 63 197 und 236 über je Mb; K Se. aa 690 738 7 eere 1354 1417 1683 2018 über je - i “O Le A 9731 2755 3021 3179 3502 3725

24 über 1 0 4; 3798 3966 4124 und 4224 úber je L090 7

d. Nr. 4555 4573 4964 4

ü 0 M. Pie Kapitalbeträge können vom 1. Fus 1909 ab gegen Rügabe der Schuldverschrei une nen und nit fälligen Zins-

3schei dcis g m g e der Stadtkasse und dem

Bankhause Bamberger u. Cie., in Darmstadt

de Stücke: worden oes über 2000 ÆÁ Nr. 163 166 167

9 205 246. Buchftabe C über 1000 4 Nr. 434 593 594 595

602 705. i be E über 200 4 Nr. 1373 1392. _ Buhake F M 100 46 Nr. 1847 1848 1849 7 76 1993 1994. Oie LaLalien Schuldverschreibungen werten Bren Inhabern zur Rückzahlung am L. April gekündigt. vid Schuldverschreibungen find die nach 1 M E 1108 fiBie werdanes Zineéscheine oe die Zinsscheinanweisungen zurückzugeben. Der : L trag der etwa fehlenden Zinsscheine wird g e Einlösungswerte in Abzug gebracht. M ofen 31. März 1909 hört jede Verzinsung der gelo

Schuldverschreibungen auf.

j ise S brechnung. Wahlen zum Aufsichtsrat. Bebefs Teilnabme e ée “Benctciamding x ur S atme an der Generalversammlung find

ionà i i ionà 13

Aktionäre gemäß $ 6 des diejenigen Aktionäre berechtigt, welche [t. $ i

cinen ne E “pätestens S Tags zuvor E Statuts itias Aftien oder die Depot heine da

t n ü ät ° „A8.

S é S E T Bei gy dem Bankhause Appouius

‘Ulm den 29. Oktober 1908. «& Sohn hier vorgelegt haben. A Gi

“Der Auffichtsrat der Der Geschäftsbericht sowie die Bilanz liegen vom Actienbrauerei zum Strauß in Ulm a/D. | 5. Novbr. d. Js. ab bei der Firma A pon

in Liquidation. zur Einsicht für die on 4

, den 28. Oktober 1908. Der ftellvertretende Der Liquidator: Jüterbog Der Auffichtörat. G E oes Friedr. Böhringer. BeLetS. una °