1931 / 157 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2 H

L Ueverschuß aus:

uerversiherung - « lasversiherung c) der Einbruchdiebstahlversiherung -. « d) der Wasserleitungsschädenversicherung . - - c) der Vermögensverwaltung

1; Verlust aus: a) der Kasfkoversiherung . b) der Unfall- und Haftpflichtv 8, Gewinn

. Aktienkapital , Ueberträge für das nächste Jahr: noch nicht verdiente überträge):

für für für für für für

für Haftpflicht .

Für angemeldete, aber noch nicht bezahlte (Schadenreserve): h) für i) für k) für 1) für m) für Kasfo n) für

Neuß, den 20. Mai 1931

Feuerversiherungs-Gesellschaft Rheinland A.-G. Wilh.- Werhahn:

Bescheinigung: Jch bescheinige hiermit, daß die in der Bilanz unter

e Boi Bettage von NM 14 042,97 eingestellte Prämienreserve für

lebenslängliche Eisenbahn- und Dampfschiffunglücksversicherungen gemäß § 66 Abs. 1

des Geseßes über die privaten Versicherungsunternehmungen vom 12, Mai 1901

Der Sachverständige: Ad. Dikers. Die vorstehende Jahresrechnung und Bilanz wurden in der heutigen General- versainmlung genehmigt. Es scheiden aus dem Aufsichtsrat infolge Tod aus die Herren: Josef van Endert, Handelsgerichtsrat und Kaufmann, Neuß, und A. H. Klieber, Generaldirektor, Berlin. Neu hinzugewählt wurde Herr Jakob Kallen, Direktor, Neuß. Neuß, den 30. Juni 1931, : ;

berechnet ist,

VIII. Zusammenstellung des Gesamtgeschäfts. A. Einnahme.

Gesamteinnahme . B, Ausgabe.

e e e S E D A S.

ersiderung -. . « - e

Gesamtausgabe Bilanz für den Schluß des Geschäftsjahres 1930.

A, Aktiva. 1, Forderungen an die Aktionäre für noch nicht ein- gezahltes Aktienkapital Sonstige Forderungen: a) An die Versicherten n b) Außenstände bei Generalagenten beziehungsweise Agenten Guthaben bei Banken Guthaben bei anderen Versichheruntgsunterneh- mungen anteilige noch nit fällige Zinsen . rücständige Zinsen . Kassenbestand , Kapitalanlagen:

a) Hypotheken und Grundschulden Wertpapiere Schuldverschreibungen Beleihung von Wertpapieren . « « , Grundbesiß

a) Abschreibung aus früheren Jahren.

b) Abschreibung aus dem Rechnungs-

jahre e T

a) Abschreibung aus frühereu Jahren b) Abschreibung a. dem Rechnungsjahre . Beteiligung an anderen Versichexungsunternyehmungen Gesamtbetrag « » «

B. Passiva.

“2A S P 3 S e S e S R

E E M A De M S E

S ck A S Q 9 0.0.0 A9

1 728 468 12 953/59

5 N 2 S E R

S S E D M

1 464 880/88

S S S S #0

S L F S m E S O S A M ¿#0 09M

E E 0. S 00 S 0

7 854 071|

4 500 000

Prämien (Prämien-

1126 457

D S 0

S G.

D ckch S 07+ chw..-S S

Unfall und Haftpflicht . o) Prämienreserven (Unfall) «

3, Sonstige Passiva: a) Guthaben von Generalagenten bzw. Agenten b) Guthaben anderer Versicherungsunternehmungen c) Nicht erhobene Dividende ad) Rücklage für schwebende . Neservefonds . Sicherheitsrücklage . . « . Reserve aus Aufwertung « 7, Gewinn

Verbindlichkeiten tis

S a M

- o.

Gesamtbetrag -

F. Kallen.

Ï b D

157 865/42 | =— 3 063/21 |

2 363/44 1371/43

6 856/81 171 520/31

s |

20 646/40 141 573/28 9 300/63

171 520/31

| Sechjel

K |5 3 375 000|—

1 918 569/54

620 450

47 240|—

151 390

j

678 719/07 14 042/97

870 014/50 | 14 998/95 48 733/38

591 804/56

9 300/63

7854 071

Feuerversicherungs-Gesellschaft Rheinland A.-G. in Neuß.

Aktiva.

Wilh. Werhahn.

S C E E O P T E C I N C R A E E E E S A Schantung Handels-Aktiengesel Vilanz auf den 31. Dezember 1

Passiva.

Lein-Baum Akt.-Ges., Berlin.

Ersie Anzeigenbeilage zum Neichs-: und Staatsanzeiger Nr. 157 vom 9. Juli 1931.

[32558].

Noderwald Uktiengesellshaft, Berlin - Stegliß.

Vilanz am 31. Dezember 1930.

Handlungsunkosten . «

Bermögensauffstellung

per 31. Dezember 1939, Vermögen. Lai Kasse und Bankguthabe 11 047/96 Wechselbestand 242575

Buchforderungen . « 54 57212 Warenbestand 36 311/89 Geschäftseinrihtung . « - 3 102/50 E O s s 6:4 8 698/17 E E «4 25 235/09 141 393/63 Schulden, é

E 78 000|— Verzinsl. Barschuld . « « 20 749/58 An Lieferanten 26 405/95 L: s 5 238/10 11 000|—

141 393/63

Gewiun- uud Verlustrechnung.

68 003 92

d E D D D S

Rohgewinn

42 767 93 25 235/09

Berlin, den 6. Juli 1931. Der VorftanD. Dr. Borchardt.

Aktiengesellschaft für industrielle Betätigung. Bilanz per 31. Dezember 1939.

86

68 003 02

d 4. S 6.9 Q

Beteiligung i 438 895/64

Aktienkapital . Reservefonds .

[S | Es

RM |D 366/13

972 116/40 411 413/11

55 000{— bs

| j |

500 000 [a

-50 000|—

875 147/87

1374777

1438 895/64 Gewinn- und Verxlustrechnung.

Generalunkosten

a Gewinnvortrag . «-

Bruttogewinn

Vorsitzender,

99

RM 272 617/54 13 74777

286 365 31

fam j |

67 498 76 218 866 55

286 365/31 Die Uebereinstimmung vorstehender -Bi- lanz mit den von mir Büchern und Unterlagen wird bescheinigt. Berlin, den 19. Zuni 1931, Max Michaelis, öffentlich ( beeidigter Bücherrevisor im. Bezirk der

Handelskammer zu Berlin. L Die ausgeschiedenen Aufsichtsratsmit- glieder wurden wiedergewählt. Der Auf- sichtsrat besteht demnach aus folgenden Herren: Friy Wallmann, Direktor der Handels-Gesellschaft, Berlin, Generaldirektor Gerstel, Berlin, stellvertr. Vorsißender, Dipl.-Jng. Karl Morawe, Berlin.

Brandeuburgische Parzellierung8- A.-G., Berlin W 50 Kurfürstendamm 235. .

Bilanz per 31. Dezember 1930.

vorgelegten

angestellter /

,

Walter

i S. Bleichröder . . Perugia Ban G. m. b. H. Postscheckkonto . « « Hypotheken

Mellenseewa

=- entshädigungs- lose Uebereig- nung an Ge- meinde Klaus3- dorf 3063 qm

Effekten und Reichsschuld- buchforderungen G Beteiligungen 965 232,50 Abschreibung 234 600,—

Entschädigungsforderungen |

China-Enteignung . 1,—

Amerika-Freigabe . 1,—

Shanghai-Truste VBank- u. Postscheckguthabe Kassenbestand i

5 000 000

Aktienkapital... 767 952/96

MEIEIVE , + «a N p

Wertberichtigung der Be- teiligungen

Einzahlungsverpflichtung auf Beteiligungen

Rückstellung für Aufsichts- ratstantiemen é

RM

204 000 |—

178 252/45 8 048/85

19 000|— 25 678/17

6 202 932

| 6 202 932

Gewiun- und Verkustrechunung.

Kredit.

Aktienkapital . .. Wechsel und Akzepte Geseßliche Reserve Kreditoren . . -

Gewinn- und Verlustkonto.

3 564/74 19/56

28 003/60 1835/82 000 |— 2 000|—

: 42 400/75 171 072/89 323 897/36

75 000 149 200 705

96 462 2 529

323 897

SINRS||

43 | Generalunkosten

Entschädigungslose “Ueb eignung von 83063 qm

| | Î | j | 4

Verwaltungskosten Steuern . . .. Rückstellung für Au ratstantieme Abschreibung: 57 auf £ 20000 pref. sh. der Kwamdulu Sisal Est.-Ltd. Wertberichtigung der Be- teiligungen von £ 35000 gang zur Reserve winn

E. S D 6:4

ung vom 29. Berlin, den 6.

Gewinnvortrag 1929 rsgewinn . . . ... Erlös eigener Aktien, Ersaßyz nicht einger. Genußrechte p für Kriegs-

Zinsertrag « ch - . . .

RM

D 121 121/13 4 446/31

8 526/95

2 173/40 | Zins 458 944/35

596 212/14 jj

Vorstehende Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung wurde in der General- worden.

i 1931 ge1.. li ae Der Vorstand,

Wassersläche Geivinn . + +6 #6 6

117 121/24

14 549/25 2 529/22

134 199/71

Gewinn aus 1929 Parzellierungskonto « .

907185 126 623/32 6 668/54

Julius Golberg.

134 19971

Berlin, den 27. Juni 1931. Der Vorstand. A. Riesenburger. Die vorstehende Bilanz ist vom Aus- chtsrat geprüft und für richtig befunden

Verliu, den 27. Juni 1931. Kaxl Heymann. Walter Treuensfels.

GrundstüæÆ

Werfzeuge

Wechsel Debitoren

[33098].

Aktienkapital Hypotheken 61 820—} Kreditoren . 6 692[— Akzepte

S E C 117 500|— 245 000'—

Maschinen

E E M M

Fabrikinventar . Büroeinrichtung Patente . .

Modelle Kraftfahrzeuge Kassenbestand . Postscheckguthabe

Warenbestand Verlustvortrag á Reingewinn 1930

Verlust- und Gewinurehuung.

48 Bruttogewinn 414 694/49

Generalunkosten ‘utte 09} Mieteinnahmen . « « e. «

Hausunkosien . - Abschreibungen . Reingewinn 1930 .

S §- §6

422 665/35

Gemeinnügzige Aktiengesellschaft für Wohnungsbau

Rechnungsabschluß zum 31. Dezember 1930.

Baustoffe

Vermögenstverte. Miethäuser: Grundstü. „„ „„ «ee oe ce

44 183 967

. 156 784 995 abzgl, Abschreibungen aus 1924—1929 971 887,30 abzgl. Abschreibungen aus 1930 5

Erwerbshäuser (noch nicht aufgela Neubauten Unbebaute Grundstücke

55 481 728

S 0 #8.

LZ1SEs|

Restkaufpreise aufgelassener Er B s C S9 Geschäftseinrichtung abzgl. Abschreibung . « « - «s Beteiligungen Vermögen der Ernst-Cafs . Wertpapiere Kassenbestand . Vorschuß auf Str Vorausgezaÿ)lte Versicherungsprämien Forderungen:

a) Bankguthaben . b) Noch nicht ausgezahlte fällige H c) Sonstige s Geldbeschaffungsfosten . abzgl. Abschreibung 1929 abzgl. Abschreibung 1930

werbshäuser

Ee D P

S ch9 P. S S0 0:0 S E. D P 0D P. M: S0 0.04006

G S. S 950

SBRNI E

aßenbaukosten

S

T 390 555188

1&1

Verbindlichkeiten. Aktienkapital: Vorzugsaktien Buchstabe Aktien Buchstabe B Rücklage T (geseßliche Rücklage)

Nücklage IT (freie Rücklage) . -

Rücklage ITT (Erneuerungsrüdcklage) Grundstück8ausgleichkonto Hypotheken Noch zu zahlende Straßenbaukoste Nicht abgehobene Gewinnanteile . Ecnst-Cassel-Stiftung y Schulden: a) Einzahlungen auf Kapitalerhöhung b) Tilgungen der Kaufanwärter c) Sonstige Reingewinti « o - o oooooo eeo0

b.

| 1 SBS| 181

E ® ck-ck G

E S E [S 4 0 S S S S

| 2 591 305/90

528 042 84 80 457 825 23

Gewinn- und Verlusirechüung anm 31. Dezember

Betriebsunkosten und Jnstan Geschäftsunkosten . . . abzgl. Bau

l dhaltung der Miethäuse

S S2 |

(kostenanteil 5 ; g Zinsen: auf Hypotheken und Zwischenkredite Kapitaleinzahlungen . . . Tilgunigen d Sonstige . . . Rückstellung für große Jnstan Abschreibungen: auf lethäusez És

Roe » « « auf Geldbeschaffungskosten auf Geschäft8einrichtung en - eee ooo 0000

au

au Kaufanwärter J

l &

0: e 0D M. M d: S S

A Q: O D

528 04284 4 899 391 45

- e * . . . .

Vortrag aus 1929 Mieten «¿5 ©/s Zinsen: . auf Restkaufprei

Ee H 4 327 839/46 se aufgelassener Häuser geschriebene Bauzinsen . . . . . - E » » e e.

G e ca A

Q ch0 S Si D S 2. 9

&

n Generalversammlung vom 2. Juni 1931 wurde vor-

stehender Rechnungsabschluß genehmigt und folgende Gewinnverteilung beschlossen: ur geseßlihen Rüdlage 5% von RM 509 760,76... . . .+ « RM 26 488,04 ur Rücklage 1

5% Gewinnanteil für RM Vortrag auf neue Rechnung. - «e «ooooooooo

für 1930

iür jede Attie en Bankverein, Filiale der Deutschen Bank und

#stff, Köln und

O Das at Friy

schieden die Herren: mier

a. D. Heckner, Amtsniederlegung wegen

Der Vorstand,

Jn der ordentli

100 000,— 375 000,—

500 000,— Aktien Buchstabe

RM 5328 042,84

Demgemäß werden die Gewinnanteils

RM 5,— abzgl. 10% Kapitalertragssteuer =

beim A. a

Disconto-

beim Bankhaus

Aus dem Ausfsichtsra

Bollig, durch Tod; Liegen Krankheit.

Köln, den 2. Juni 1931.

[88539] Deutsche Centralbodenkredit-

Aktiengesellschaft. Bekanntmachun

beireffend teilweise Ausschüttung der Teilungsmasse für KommunalotEli-

gationen der ehem. Preußischen

Hypotheken - Actien - Bank und für

fandbriefe der ehem. Deutschen runderedit-Bank, Gotha, gemäß und unter Bezugnahme auf Artikel 83,

84 und 92 der D. V. O, zum Aufwer-

tungsgeseß vom 29, November 1925.

E. Nach erfolgter Zustimmung der Auf-

sihtsbehörde wird eine teilweise Aus- schüttung der Teilungsmasse für Kom- munalobligationen alter Währung der ehemaligzn

Preußischen Hypotheken- Actien-Bauk vorgenommen, und zwar, soweit bare

Masse vorhanden ist, in bar, soweit bare Masse no& nicht vorhanden ist, in 414% Golsdfommunalobligationeu mi; Zinslauf ab 1. Juli 1931.

Die Teilausshüttung beträgt 4,5 2% in bar und §8 % in 414 igen GolD- Ttommunalobligationen Em. 2a der Dentschen Centralbodenkredit-Af- tiengesellschaft auf den Goldwert der Kommunalobligationen alter Währung. Soweit dex in Goldkommunalobli- gationen entfallende Betrag nicht durch 10 GM teilbar ist, wird er ebenfalls in bar zum Nennwert geleistet.

Der Goldweort dex Kommunalobli- gationen alter Währung Ausgaben 1908, 1909, 1911 ist gleich Nennwert. Der gemäß Artikel 79 dex D. V. O. aum Aufwertungsgeseß festgeseßte Gold- wert der Ausgabe 1920 ist 9,01 GM für je 1000 Æ und der Ausgabe 1922 1,03 GM für je 1000 M.

Die auszugebenden Goldkommunal- obligationen werden in Stüccken zu GM 50, 100, 200, 500 und 1000 ausge- fertigt und sind mit laufenden halb- Jährlich| nahträglih zahlbaren 414% igen Binsscheinen für die Zeit vom 1. Juli 1931 ab ausgestattet, Der erste Zins- sein ist demgemäß am 2. Januar 1932 fällig.

Ist der auf eine oder mehrere zu- sammen eingereihte Kommunalobli- gationen alter Währung in Goldkom- munalobligationen entfallende Betrag nicht durch 50 GM teilbar, so werden, soweit der Betrag durch 10 GM teilbar ist, Goldkommunalobligationszertifikate ausgegeben; bei diesen werden die Zinsen erst bei Einlösung unter Ver- gütung von 6 % Zwischenzinsen ent- richtet,

Soweit derx entfallende Betrag auch nicht duxch 10 GM teilbar ist, wird der Spivenbetrag zum Nentitbetraa in bar abgelöst. Durch diese Barablösung sind die Ansprücbe auf die dem Spibenbe- irag entsprehenden weiteren Hebungen aus dex Teilungsmasse abgegolten,

Die Besißer dex Kommunalobli- gationen alter Währung sind berechtigt, zur Vermeidung von Nennbheträgen unter 50 GM und zur Vermeidung oder Verringerung von Barspißenbeträgen zu verlangen, daß auf mehrere Kom- munalobligationen alter Währung eine Goldkommunalobligation ausgegeben werde. Die Besißex von Goldommunal- obligationszertifikaten sind jederzeit be- rehtigt, den Umtaush in Goldkommu- nalobligationen mit laufenden Zins- scheinen in gleihem Nennbetrag zu ver- langen, sobald sie mehrere Goldkommu- nalobligationszertifikate einreichen, deren Gesamtbetrag durch 50 GM teil- bar ist.

_HZur Teilnahme an den weitern Aus- shüttungen aus dex Teilungsmasse wer=- den Anteilsheine ausgegeben, die den- jenigen Besibern von Kommunalobli- gationen alter Währung ausgereicht werden, die Goldkommunalobligationen oder Goldkommunalobligationszertifi- kate erhalten.

Unter den zur Deckung der Gold- kommunalobligationen dienenden Dar- Tehen befinden sich solche, bei denen die Schuldner auf rund der abge- ieten Vergleiche verpflichtet sind, ie Binsen ab 1, Januar 1932 nah einem noch festzuseßbenden Zinssay zu äahlen, wenn ste das Darl-hn nicht zu- rüdckzahlen wollen. Soweit die dann auffommenden Zinsen 5 % übersteigen, werden die Mehrbeträge nach Bestim- mung seitens der Aufsichtsbehörde ver- wendet, Die Aufsichtsbehörde hat in Aussicht genommen, diese Mehrbeträge gur Erhöhung der Zinsen der (old- ommunalobligationen oder zur Bar- verteilung zu bestimmen.

II.

Nachdem bereits 15 % in 424 %igen Liquidationsgoldpfandbriefen verteilt

nd, wird ferner nes erfolgter Zu-

mmung der Aufsichtsbehörde eine weitere teilweise Ausschüttung der Teilungsmasse für Pfandbriefe altex

hrung der MEBERen Deutschen Grundcredit-Bank Gotha vorgenommen, und zwar, soweit bare Masse vorhanden ist, in bar, soweit bare Masse noch nit vorhanden ist, in 414 %igen Goldpfandbriesfen mit Binsenlauf ab 1. April 1931.

Die Teilausshüttung beträgt 2,1 % in bar und 2% in 414 Ligen Gold- hupothekenpfandbrie en Em, 3a der

eutschen Centralbodenkredit : Ak- tiengesellschaft ani bon Goldwert der Pfandbriese alter Währung, d. h. von 21 in bar und 20 GM in Pfand-

Erste Anzeigenbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 157 vom 9. Juli 1931. S. 3

pfandbrief im Nennwert von 100 GM Soweit der in Goldpfandbriefen ent- fallende Betrag nit durch 10 GM teil- bar ist, wird er ebenfalls in bar zum Nennwert geleistet.

Die Goldpfandbri-efe werden in Stücken zu 50, 100, 200, 500, 1000 und 2000 ausgefertigt und sind mit laufenden halbjä na nahträglich zahl- baren Zinsscheinen für die Zeit vom 1, April 1931 ab ausgestattet. Der erste Zinsschein ist demgemäß am 1. Ok- tober 1931 fällig. _ Jst der auf die Anteilsheine hiernah in Pfandbriefen“ “entfällende Betrag nicht durch 50 GM teilbar, so werden, soweit dex Betrag vurch10 GM teilbar ist,- Goldpfandbriefzertifikate ausge- geben; bei diesen werden die Zinsen erst bei Einlösung unter Vergütung von 6 % Zwiscbenzinsen entrihtet. Soweit der entfallende Betrag auh nicht durch 10 GM teilbar ist, wird der Spibenbe- traa zum Nenkibetraà in bar abgelöst. Durch diese Barablösung sind die An- sprüche auf die dem Shizenbetrag ent- [sprehenden weiteren Hebungen gus der Teilungsmasse ‘abgegolten.

Die Besiver det Änteilscheine sind be- rechtigt, zux Vermeidung von Nennbe- tragen unter 50 GM odex zur Vermei- dung odex Verringerung von Bar- spivenbeträgen zu verlangen, daß auf mehrere Anteilsheine ein Goldpfand- brief ausgegeben werde. Die Besiver von MGoldpfandbriefzertifikaten sind jederzeit berehtigt, den Umtausch in Goldpfandbriefe mit laufenden Zins- scheinen im gleihen Nennbetrag zu ver- langen, sobald sie mehrere Goldpfand- briefzertifi?ate einreihen, deren Gesamt- betrag durch 50 GM teilbar ist.

Die Aushändigung . der Barbeträge und Goldpfandbriefe. erfolgt auf den Ratenschein. Nx. 2, der den von der Deutschen Grunderedit-Bank Gotha ausgegebenen Anteilsheinen beige- fugt ist, E

Soweit auf Anteilsheine Goldpfand- briefe oder Zertifikate. niht entfallen, und statt dessen ein Barbetrag ausge- sciüttet wird, wird diese Ausschüttung nur auf den Anteilshein selbst mit Ratenshein Nx. 2 bis 4 gewährt.

Die 41s %igen Goldhypothekenpfand- briefe Em. 3a dex Deutschen Central- bodenfreditbank-Aktiengesellschaft bilden mit den bei den früheren Teilaus\hüt- tungen ausgegebenen 414 %igen Gold- pfandbriefen.Em. 7 der chemaligen Deut- hen Grundcredit-Bank Gotha eine Einheit, und zwax sowohl hinsichtlih der Auslosung als auch in ihrex Ver- wendbarkeit zur Rückzahlung von Hypo» theken nach Art. 84 Absay 7 der D, V. O. zum Austertüngägeseh,

ITT

Die Besitzer der von der Pr2ußischen Hypotheken-Actien-Bank ausgegebenen Kommunalobligationen altex Währung jowie die Besiver derx von der Deutshen Grunderedit-Bank Gotha zux Teilnahme an der Pfandbriefteilungsmasse aus- gegebenen Anteilsheine und die Besiber der von dieser Bank ausgegebenen Pfandbriefe alter Währung, die noh niht in Goldpfändbriefe und Anteil- heine umgetauscht sind, werden dem- gemäß hiermit aufgefordert, ihre Stücke zur Empfangnahme der Teil- ausshüttung bei der Deutschen Centralbodenkredit- Aktiengesellschaft. einzureichen odex durch Vermittlung von Banken und Bankhäusern einreichen zu lassen. Formulare stehen kostenlos zux Ver- fügung. Die Barausshüttung erfolgt alsbald na, Einreichung, die Lieferung der aus- zugebenden Goldkommunalobligationen und Goldpfandbriefe erst nah Ausferti gung der Stüe. Berlin, den 8. Juli 1931, Deutsche Centralbodeukredit- Aktiengesellschaft.

[33529]

Hansa-Metallwerke A. G., _ Möhringen-Stuttgart.

Die Aktionäre der Gesellshaft werden

hiermit zu der am Samstag, den

1, August d. J., mittags 12 Uhr,

im Sißungszimmer der Darmstädter

und Nationalbank Kommanditgesell-

schaft auf Aktien Filiale Stuttgart in

Stuttgart stattfindenden 10. ordent-

lichen Generalversammlung ein-

geladen. TageLorduung:

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung auf 31, Dezember 1930 jowie des Geschäfsberihts des Vor- stands mit den Bemerkungen des

ufsihtsrats.

2. Entlastung des Vorstands und des Anl Gras,

3. Aunfsichtsratswahl.

4. Aenderung der Sahungen § 10 (Zahl dex Aufsichtsratsmitglieder).

Die Aktionäre, welhe an der Gene-

ralversammlun teilnehmen wollen,

an ges Sinten oder be darüber utenden nterlegungssheine der

Reichsbank gemäß § 18 der Satzung

spätestens am dritten Tag vor der Gene-

Sina bei der A aft, der

Darmstädter und Nationalban Kom-

manditgesellshaft auf Aktien pital

Stuttgart, einer Effektengirobank oder

einem Notar zu hinterlegen und bis

zum Schluß der neralversammlung zu belassen.

Stuttgart, den 6. Juli 1931,

briefen auf gden von der Deuischen Grundcredit-Bank Gotha ausgegebenen

Anteilshein zu einem 4/4 %igen Gold-

Leo Falkenstein Aktieu-Gesellshaft, Polstermaterialien. Vilanz am 31. Dezember 1930.

[31060] Agrarindustrie A.-G., Freiburg i. Br.

In der ordentl. Generalversammlung vom 27. Juni 1931 wurde die Auf- lösung unserer Firma beshlossen. Wir fordern deshalb alle Gläubiger unserer Gesellschaft auf, “ihre Ansprüche um- gehend bei- uns anzumelden.

Nastatt, den 29, Funi 1931. Agrarindrstrie Aktien-Gesellschaft

qu

i. Liqu. Die Liquidatoren. Hurrle.- - “Mayer.

Aktiva.

d a s S ck E es L Debitorenkonto 269 488,21 10% Abschr. 26 948,21

Bankenkonto - . & Kraftwagenkonto . Maschinenkonto . . Jnventarkonto .

furter Straße Getvinnvortrag

Passiva, Kreditorenkonto . « « « « Bo o G0 Bankseparatkonto . . « . Hypothekenkonto .. , .

und Unkostenshulden . MEIELSEIONTO . . . « d # Spezialreservekónto . Aktienkapitalkonto . .

Fuhrwerkskonto. . . .. Gebäudekonto Stralauer Allee . . , 268 528,— 2% Abschr. . 5 370,—

Gebäudekonto Große Frank- Beteiligungskonto . A ;

i E Verlust in 1930 38 505,46

X: I; D 716,11 113371118

RM 209 100|— 223 678/06 3 672/60 349/22 242 540|— 54 869/95 1 |— E E Mus 263 Io | 41 110|— 56 900|— 540|— f

f

37 789/35

Rückstellung für Steuern

Verrechnungskontò Ver- einigte Sack-“und Jute-” warenfabriken G, m. b, H

Gewinn- und Verlustkonto am 31. Dezember

168 276, 161 910/95

50 000|— 165 000|—

3 830/09 10 000|— 198 000|— 300 000|—

76 694/14

jahr 1930 genehmigt und die Verteilung welche ab 10, Juli 1931 gegen Divi-

dendenschein Nr. 11 mit fl. 2,— für das Zertifikat von fl. 25, zahlbar ist:

N, V. Verecenigd Bezit van Aan-

[33022] Landkultur A.-G., Verlin W 9, Eichhornstr. 11. - Die Aktionäre der Landkultur A.-G., Berlin, werden hiermit zu der am Donnerstag, deu 30, Juli 1931, mittags 12 Uhr, im Großen Sißungs- saal des Reichsministeriums für Er- nährung und ' Landwirtschaft, Berlin W 8, Wilhelmstraße 72, stattfindenden ordentlihen Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie Gewinn- und Ver- lustrehnung für das Jahr 1930 und Beschlußfassung über diefe Vorlagen. 2. Beschlußfassung über dicEntlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 3. Verschiedenes. Verlin, den 8. Juli 1931. Landkultur A.-G. Der Vorstand.

[33498] :

Maatschappij voor Chemische Waren N. V., Rotterdam. Die Generalversammlung diesex Ge- sellshaft hat die von uns geprüfte und richtig befundeue Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäfts-

einer Dividende von 8 % beschlossen,

in Rotterdam: bei unserer Gesellshaft Korte Hoog- straat 36 und bei der Rotterdamschhen Bankvereeni- ging; in Deutschland: bei den Chemischen Werken vorm. H. & E. Albert, Wiesbaden- Biebrich, bei der Darmstädter und National- bank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, Berlin W 8, Behren- straße 68/70, und bei dem Bankhaus Martin Schiff Marcus Nelken & Sohn, Berlin W 8, Jägerstraße 9. Rotterdam, 6. Juli 1931.

deelen der Maatschaþppij voor Chemische Waren N. V.

113371118

930.

Verlust, - Abschreibungen" .'« Debitorenkonto: . + Un toftentonto «o os

Gewinn, - ADOLEUTONIO » oe DUAUITONS ea. 0.0.5

[32863].

38 505/46

RM [9 Reichsmark herabzuseßen. Es wird hier- nah in 131 Vorzugsaktien zu je 100 175 Reichsmark und 16 Stammaktien zu je 1100 Reichsmark zerfallen.

231 986/81

13 149/15 51 484/91 167 352

193 481/35

Berlin, den 21. Mai 1931.

Der Vorstand. Dr. Falkenstein. E E E E E N C E L E E E A E [32846]. Berlin-Karls8ruher JFudustrie-Werke- -goiaetes viagtd “2 dde Bilanz per 31. Dezember 1 Genehmigt in der Generalversammlung

0,

vom 29, Juni 1931.

Aktiva.

Grundstüde und Gebäude . i E RAE co v 600 E Wechsel . . . . . . . Effekten u. Beteiligungen Eigene Aktien Reichsmark

8986 000,— à 43% e. .

O Es Avaldebitoren 646 535,— u E

Passiva.

Aktienkapital . . - - « Reservefonds . « - - Kreditoren . » « Fonds für Pensionsver-

pflichtungen . « « . +

Grunderwerbssteuerrück-

flellung » «x « o

Avalkreditoren 646 535,— Vortrag . . -1878 354,39 Gewinn 1930- 188 283,58

10 945 650

1559 000 19 934

8 317 314 3 863 980

9 935 174/94 erfolgt nah deren Abstempelung gegen lck Ta y R 3 009 688/66 | alten Aktien erteilten Empfangsbeshe:-

37 660 220/80 | nigungen bei der oben bezeichneten Ein-

3 000 000|—

1705 440/07 fangôbesheinigungen zu prüfen.

538 142/76 | niht rechtzeitig, also bis zum 19, Sep- tember 1931, oder nicht in einer Sahl

350 000|— | eingereiht wetden, die zur Durch

E E TOA (else s Es

reichen und unserer ellshaft niht für

2006 637/97 | Rechnung der Beteiligten zur Ver-

37 660 220/80 |

Gewinn- und Verlustre per 31. Dezember

durch Tod,

Soll.

Handlungsunkosten einschl.

Zinsen und Pensionen .

Seen e ses 6 Abschreibungen a. Gebäude Abschreibungen auf Ma-

En «e (024

E o o «066

Haben.

Vortrag aus 1929 Gewinne aus Fabrikationen,

Mieten u. Beteiligungen

Sondergewinne. . .

Der Vorftand. Göhring.

M |H agr abzüg A pi : an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für ; 4s n L diese hinterlegt.

167 490|—

214 572/79 2 066 637/97

[31545] sellshaft vom 20. April 1931 ‘hat be-

{hlusses in das Handelsregister erfolgt ist, fordern ‘wix die Jnhaber unserer Vorzugsaktien und unserer Stammattien hievmit auf, ihre Aktien nebst den dazu- 231 986/81 | gehörigen Gewinnanteilsheinbogen mit einem gahlenmäßig geordneten Num- mernverzeihnis bis zum 19. Septem- ber 1931 einshließlich

eingurin,

erfolgen, daß für je 10 000 Mark Nenn- RM [N | betrag der toren Vorzugsaktien und l 100 000 Mark Nennbetrag der bis-

48 | dem

9 478/62 | mark“ zurüdgegeben wird, während die 10 | übrigen Aktien zurückbehalten und ver-

nichtet werden.

reihungsstelle. Die Bescheinigungen jind niht übertragbar. Die Einreihungëjtelle 30 000 000|— ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die

nung | „zt 1980, daf: nach Maßgabe der gleen R

Die Generalversammlung unserer Ge-

chlossen, das Grundkapital auf 14700

Nachdem die Eintragung dieses Be-

bei den Herren Rechtsanwälten Ober- justizrat Dx. Popper, Dr. Thieme, Dr. Fisher und Dr. Künzel, Dres- den-A., Marschallstr. 3 Il,

ie Kapitalherabsebung soll dergestalt

ras Stammaktien eine Aktie mit Zevmerk: „umgestcllt auf 100 Reichs-

ie Aushändigung dex neuen Aktien

über die eingereihten

egitimation des Vorzeigers der Emp-

weit die Aktièn unserer Gesellschaft

ührung

ügung gestellt werden, werden die Ak- ien Ler kraftlos erklärt und die auf sie allenden neuen Aktien unserer Ge-

nten versteigert. r Erlös ih der entstehenden Kosten

eidenau/Dresden, am 2. Juli 1931. Bodengesellschaft Heidenau A.-G. in Liquidation,

Dr. Seiring, Liquidator,

4 552 689/02 [31546]

1878 354/39 | Gesellshaft vom 20. April 1931 hat be- ch e, das Grundkapital auf » 700 e

2 150 482/82

Der Vorstand.

523 851/81 | 131 Vorzugsaktien zu e 100 Reichsmark und 16 Stammaktien, : 4552 689/02 | 100 Reichsmark. Aus dem Aufsichtsrat ist Herr Bankier Hans Sponholz, Berlin, am 16. März 1931 Kerner Herr Bankdirektor Dr. Werner Kehl, Berlin, ausgeschieden. Neu zugewählt wurden die Herren Bankier | der Gesell Max Herz, Berlin, und Fabrikdirektor a. D. Georg Loewe, Berlin. Verlin, den 29. Juni 1931

shlusses in das Handelsregister erfolgt

ist, fordern wir hiermit die Gläu G

der Sell auf, ihre Ansprüche bei aft melden.

Die Generalversammlung unserer

8mark zu ermäßigen, zerfallend in ebenfalls zu je Nachdem die Eintragung dieses Be-

angzumelde Heidenau/Dresden, am 2, Juli 1931, Bodengesellschaft Heidenau A.-G. in Liquidation.

Big j Landgerichtsrat a. D. Hugo Reimann

ist nicht r Mitglied des Aufsichtsrats, uftav Richter Aft.-Ges. für Hoch-, Tief-und Eisenbetoubau,Plauen,BV,

[33023] - Norddeutsche Trikotweberei Aftiens gesellshaft, Berün.

Der Betriebsrat hat in den arz: e rat gewählt die Herren: Paul Si des brandt und Willi Kluge, als Ersatz- männer die Herren: Friedrich Härzer und Walter Baeßler.

__ Der Vorftand.

Goerigy. Frig Schmolling.

[33282] :

Die Aktionäre. unserex Gesellschaft laden wir hiermit zy der am Sonns abend, den 1. August 1931, mittags 12 Uhr, in unserem Sitzungszimmer

in Dresden-Plauen, Bienertstraße 1, stattfindenden 32. ordentlichen Gene-

ralversammlung ergebenst ein. Tagesordnung :

1. Vorlage derx Bilanz nebst Gewinns=- und Verlustrechnung für das Ges sckchäftsjahr 1930 sowie des Berichts des Vorstands und dex Bemer- kungen des Aufsichtsrats hierzuz Beschlußfassung hierüber.

2. Erteilung der Entlastung an Aufs sichtsrat und Vorstand für das Ge- ihäftsjahr 1930.

3. Beseitigung der þer 31, Dezember 1920 entstand:nen Unterbilanz:

a) Auflösung der geseblichen Rücklage in Höhe von Reichs- mant 150 000,—, der Sonderrück- lage in Höhe von- RM 205 440,93, der Fubiläumsstiftung in Höhe von RM 66 510,10.

b) Zusammenlegung der bisher ausgegebenen und in Umlauf be- findlihen nom. RM 633 000,— Stammaktien der Gesellschaft im Verhältnis 2:1 zur Beseitigun der entstandenen Unterbilanz e: entsprehende V2rminderung der Zahl der Aktien.

c) Umwandlung der in Händen der Gesellslaft befindlihen nom. RM 363 000,— Stammaktien in „Vorzugsaktien Ausgabe 1931“ und Ausstattung dieser neuen Vorzugs- aktien mit den gleihen Rechten wie die bisher ausgegebenen Vorzugs- aktien, mit der Maßáabe, daß dié Vorzugsaktien Ausgab: 1931 den Rang vor den bisherigen Vorzugs aktien haben; Abkürzung der Nache zahlungspfliht der Vorzugsdivis dende auf die alten wie auf die neuen Vorzugsaktien.

d) Angebot an die Stammiaktios näze, die gemäß c geschaffenen Vorzugsaktier. Ausgabe 1931 derart anzukaufen, daß je nom. Reichs- mark 1000— zusammengelegt2 Stammoktien zum Ankauf von nom. RM 1200,— Vorzugsaktien Ausgabe 1931 zum Kurse von 100 22, zuzüglich Börsenumsaßsteuer, berechtigen.

c} ferneres Angebot än dis Stammaktionäre, soweit fie von dem Ankaufsangeboi 4 Gebrauch machen, auf je nom: RM 1200,— so gekaufte Vorzugsaktien Ausgahe 1931 j2 nom. RM -200,—- zusam- mengelegte Stammaktien in Vor- zugsoktien Ausgabe 1931 ums Ivandeln zu ‘lassen.

f) Ermächtigung von Aufsichtsrat und Vorstand zur - Durchführung der Beschlüsse b bis e, insbesondere zux Festsebung dex Zahlungs- termine gemäß d und zur Vor- nahme derx sich nach Durc{führung ergebenden Saßzungsänderungen (vor allem § 4, betx. das Grund- kapital).

Ueber die Beschlüsse b bis f be- darf es - neben den Generalver- sammlungsbeshlüssen in gesonderter Abstimmung ‘zu fassendex Beschlüsse der Stamm» und dex bisherigen Vorzugsaktionäre.

4, Aenderung d2s §15 Absayß 1 der

Saßtungen, -den- Ort derx Generals versammlung betreffend. 5. Wahlen zum Aufsichtsrat. Aktionäre, welche in der Generalver-

sammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Geschäftstage von der General- versammlung, den Tag der leßteren und den Tag der Niederlegung nicht mit-

d

sellshaft, Filiale Dresden, in Dresden oder bei der ‘Commerz- und Vrivat- Bank Alktiengesellshaft in Dresden ‘oder bei den Herren Franz Herm. Abbes & Co. Bankgeschäft, Bremen, zu hintere legen und in dieser Hinterlegung bis nah derx Generalversammlung zu bes lassen. Die von der Geshäftötasse der Ge elliGasi oder sonsd benußten legungss\telle

E l der Stimmen uxrkunde2nde

erechnct, bei derx Gesellschaftskasse, bei er Deutschen Bank und - Disconto-Gee

| Hinter» hierüber ausgefertigte, die

ärung berechtigt gur Stimms- hrung ‘in der Generalversammlung. n Stelle der Aktienurkunden können

auch Hinterlegungssheine eines deut- hen Notars hinterlegt werden.

Die Hinterlegung von Reichsban-

depotscheinen gibt wegen der veränderten Vorwahrungsbedingungen dexr Reichs» - Vank kein Recht mehr zux Stimmrecht- aus8übung.

Dresden, 1. Juni 1931. Petzold & Aulhorn Aktien-

Der Aa lbideat.

Dr. Seir ing, Liquidator,

SFoh. Georg artens,

S R V G I: R EuA S ti i

es