1931 / 163 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F Ritt aät Lai fa

ertei ares

Reichs- und Staatsauzeiger Nr. 163 vom 16, Juli 1931.

is der Deutschen Nentenbank, Berlin. Funi 1931,

31. Mai 1931

2 000 000 000,

M onatsaus8we

30. Juni 1931 2 000 000 000,—

Aktiva. lasiung der Landwirtschaft staud an Mentenbriesfen : b Nt 600 000 000 ), 31 NtM 600 000 000 Darlehen an das Reich e S Ausstebende Forderung (Deutsche Nentenbanf- Kreditanstalt) . . iro-, Postscheck- u. Bank-

427 811 452,61! 427 699 736,79

7 243 868,89 21 001 510,66 5 063 543,17 300 000, aae 6 369 736,61

2 000 000 000,— 427 699 737,— 929 000,—

99 249,57

9 000 000 000, 432 695 657,— 32 000,— 22 124 891,82 6 083 298,46 4492 189,69 a 1 407 966,18| l 962,19 ¿ß S 9 des Liquidierungsgeseßes sind aus dem Vermögen ischen Nentenbant Werte im Betrage von RM 25000 000, auf die Deutsche Nentenbank-Kreditanstalt (Landwirtschaftliche Zentral- banf), Berlin, mit Zustimmung des Neis zu dem diesbezüglichen des Aufsichtsrats vom 6. März 1931 übertragen worden. Dem Tilgungsfonds bei der Reichsbank sind an eingegangenen rüdckständigen Grunds{uldzinsen weitere NM 111 715,82 zugeführt worden, um die sich das Darlehen an das Reich verringerte. PMenten- bank\cheine sind im Laufe des Monats Juni im Betrage von RNM 4 995 920, aus dem Verkehr gezogen worden. Seit Inkrafttreten des Liquidierungsgeseßes sind somit Renten- bankscheine im Betrage von NiM 351 034 865,71 gem. § 7a d. Liquid.-Gef. in der Fassung v. 30. 8, 1924 und gem. § 22 d. Ligquid.-Ges. in der Fassung v. 1. 12. 1930, 315 000 000,— gem. § 7b d. Liquid.-Ges. in der Fassung v. 30. 8. 1924, 106 109 397,50 gem. § 7e d. Liquid.-Ge). in der Fassung v. 30. 8. 1924 und gem. 8 7 (1) in der Fassung vom 1. 12. 1930, 880 334 583,— gem. § 11 d. Ligquid.-Ges. in der Fassung v. 30. 8. 1924

NtM 1 652 478 846,21 getilgt worden.

——

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 15, Juli 1931: Nuhrrevier: Gestellt 16607 Wagen.

Speisefette. Bericht der Firma Gebr. Gause, Berlin, pom 15, Juli 1931. Schmalz: Vei Beginn der Berichtéwoche ver- febrten die amerifanischen Fettwarenmärkte unter dem Einfluß der Borgänge an den Effektenbörsen in matter Haltung bei rückgängigen Preijen. Später trat jedoch eine Erholung ein, welche auch auf die Preise günstig einwirkte. Die Konsumnachfrage blieb ruhig. Die heutigen Notierungen sind: Prima Western)\chmalz 51,590 A, ameri- kanishes Purelard 52,50 bis 53,50 4, Berliner Bratenschmalz 53,00 bis 54,00 M, deutshes Schweines{malz 54,00 Æ, Liesenschmalz 51,00 Bericht der Firma Gust. Schulße & Sohn, Berlin, vom 15, Juli 1931, Butter: Während das Stadt- geschäft unverändert ruhig ist, hat das Provinzgeschäft wesentlih nachgelassen; troßdem reihen die deutshen Zutuhren nur knapp aus, da Auslandsbutter infolge Unmöglichkeit der Beschaffung von Devisen nit mehr nach Deutschland hereinkommt. Die Berliner Notierung wurde am Dienstag unverändert belassen. Die Verkaufspreise des Großhandels sind heute: Inlandsbutter in !/1-Zentner-Tonnen für 100 Pfund: 1. Qualität 143 bis 147 NM, I]. Qualität 133 bis 135 NM. Auslandsbutter: dänische —,— RM, kleinere Packungen ent\prehender Aufschlag. Margarine: Auch in Margarine ist dex Absayz sehr ruhig.

laufende Mentenbankscheine .

fende Nentenbriefe .

off Lei

Berlin, 15. Juli. Preisnotierungen für Nahrungs8- mittel. (Einkaufspreise des Lebensmitteleinzel- handels für 100 Kilo frei Haus Berlin in Originalpackungen.) Notiert durch öffentli angestellte beeidete Sachverständige der íIndustrie- und Handelskammer zu Berlin. Preise in Reichsmark: Gerstengraupen, ungesch{liffen, grob 39,00 bis 41,00 F, Gersten-

grauven, unges{liffen, mitte! 43,00 bié 49,00 A, Gerstengrüte 36,00 bis 37,00 4, Haferflocken 43,00 bis 44,00 e, Hafergrúgue, acsottene 46,00 bis 47,00 Æ, Nogaenmebl 0—70% 34,50 bié 3550 Æ, MWeizengrieß 49,00 bis 50,00 Æ, Hartgrieß 47,00 bis 48,00 Æ, 000 Weizenmehl! 35,00 bis 42,009 Æ, Weizenauszugmebl in 100 kg-Säden br.-f.-n. 45,50 bis 49,50 A, Weizenauszugmeh], feinste Marken, alle Padungen 49,50 bié 57,50 Speiseerbsen, fleine —,— bis —,— &, Speiseerbsen, Viktoria 35,50 bis 39,50 M, Speijeerbsen, Viktoria Niesen 39,50 bis 42,00 4, Bohnen, weiße mittel 31,00 bie 33,00 A, Langbobnen, ausl. 37,00 bis 39,00 Æ, Linsen, fleine, letzter Ernte 30,00 bië 35,00 4 Linsen, mittel, leßter Ernte 37,00 bis 45,00 A, Linsen, große, letzter Ernte 47,00 bis 80,00 Æ, Kartoffelmebl, \uverior 31,00 bis 32,00 #, Makkaroni Hartgrießware, lose 76,00 bis 90,00 Æ, Meblschnifktnudeln, lose 64,00 bié 68,00 A, Eierschnittnudeln, lose 82,00 bis 88,00 (4, Bruchreis 20,50 bis 21,50 Æ, Nangoon - Reis, unglasiert 22,00 bié 23,00 Æ, Siam Patna-MNeis. glasiert 37,00 bié 45,00 A, Jaya-Tatelreis, alasiert 50,00 his 62,00 Æ, Ningäpfel, amerikan. extra choîce 136,00 bié 144,00 Æ, Amerik. Pflaumen 40/50 in Originalkistenvackungen 75,00 bis 79,06 A, Sultaninen Kiup Caraburnv # Kisten 116,00 bis 124,00 , Korinthen choice, Amalias 86,00 bis 88,00 4, Mandeln, süße, courante, in Ballen 260,00 bis 280,00 #4, Mandeln, bittere, courante, in Ballen 250,00 bis 270,00 Æ#, Zimt (Caffia vera) aunsge- wogen 215,00 bie 225,00 Æ, Pfeffer, s{warz, Lampong, aus- gewogen 221,00 bis 241,00, Pfeffer, weiß, Muntok, ausgewogen 275,00 bis 325,00 , Robkaffee, Santos Superior bis Extra Prime 326,00 bis 360,004, Nobkaffee, Zentralamerikaner aller Art 398,00 bis 540,00, Nösikaffee, Santos Superior bis Extra Prime 418,00 bis 448,00 4, Nöstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 500,00 bis 670,00 M4, Nöstroggen, aglafiert, in Säcken 36,00 bis 38,00 A, Röstgerste, glafiert, in Säcken 37,00 bis 39,00 4, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 50,00 bis 56,00 Æ, Kakao, start entölt 170,00 bié 240,00 Æ, Kafao, leiht entölt 280,00 bis 300,00 Æ, Tee, chinef. 750,00 bis 840,00 Æ, Tee, indisch 850,00 bis 1100,00 A, Zuder, Melis 68,50 bis 69,90 4, Zucker, Naffinade 70,50 bis 72,00 Æ, Zuder, Würfel 74,50 bis 81,00 Æ, Kunsthonig in 4 ke-Packungen 76,00 bis 78,00 Æ, Zuckersirup, hell, in Eimern, 82,00 bis 102,00 M, Speisesirup, dunkel; in Eimern 70,00 bis 72,00 4, Marmelade, Vierfrucht, in Eimern von 1234 kg 74,00 bis 79,00 4, Pflaumenkonfiture in Eimern von 123 kg 86,00 bis 92,00 M, Erd- eerfonfiture in Eimern von 124 kg 142,00 bis 150,00 4, Pflaumenmus, in Eimern von 124 und 15 kg 72,00 bis 76,00 Æ, Steinsalz in Sâten: 7,40 bis 8,60 Æ, Steinsalz in Packungen 9,80 bis 13,00 , Siedesalz in Säcken 10,80 bis —,— , Siedesalz in Packungen 13,00 bis 15,00 , Bratensé{bmalz in Tierces 106,00 bis 108,00 4, Braten- \{chmalz in Kübeln 106,00 bis 108,00 „4, Purelard in Tierces, nordamerik. 107,00 bis 112,00 Æ Purelard in Kisten, nord- amerik. 107,00 bis 112,00 #, Berliner Rohshmalz 110,00 bis 112,00 , Corned Beef 12/6 lbs. per Kiste 86,00 bis 87,00 M, Corned Beef 48/1 1bs. per Kiste 45,00 bis 47,00 (4, Margarine, Handelsware, in Kübeln, I 132,00 bis 136,00 M, II 114,00 bis 126,00 4, Margarine, Spezialware, in Kübeln, 1 156,00 bis 162,00 Æ, II 138,00 bis —,— M, Moslkereibutter Ia in Tonnen 286,00 bis 294,00 Æ, Molkereibutter Ta gepackt 298,00 bis 306,00 M, Molkerei- butter 11a in Tonnen 266,00 bis 270,00 Æ, Molkereibutter Il a ge- packt 278,00 bis 282,00 4, Auslandsbutter, dänisdhe, in Tonnen —— bis —,— , Auslandsbutter, dänishe, gepackt —,— bis —,— M, Speck, inl, ger, 130,00 bis 150,00 M, Allgäuer Stangen 20 9/9 80,00 bis 96,00 4, Tilsiter Käse, vollfett 160,00 bis 170,00 M, echter Holländer 40 9/6 154,00 bis 168,00 M, eter Edamer 40 ©/0 154,00 bis 168,00 4, echter Emmenthaler, voll- fett 280,00 bis 308,00 4, Allgäuer Nomatour 20 °/9 96,00 bis 114,00 4, ungez. Kondensmilch 48/16 per Kiste 20,50 bis 22,00 #, gezuck. Kondensmilh 48/14 per Kiste 28,00 bis 31,00 Æ, Speiseöl, ausgewogen 130,00 bis 140,00 M.

Berichte von ausS8wärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Wien, 15. Juli, (W. T. B.) Amsterdam 286,590, Berlin —,—, Budapest —,—, Kopenhagen 189,80, London 34,494, New York 709,95, Paris 27,93, Prag 21,028, Zürich 138,20, Marknoten 168,10, Urenoten —,—, Jugoslawis@e Noten —,—, Tschecho- flowakisde Noten —,—, Polnische Noten —,—, Dollarnoten 712,00, Ungarische Noten 123,84*), Schwedishe Noten —,—, Belgrad 12,52. *) Noten und Devisen für 100 Pengö.

Prag, 15. Iuli. (W. T. B.) Amsterdam 13,623, Berlin —-,—, Zürih 657,00, Oslo 903,25, Kopenhagen 9027/5, London 164,03, Madrid 320,00, Mailand 176,624, New York 33,768, Paris 132,40, Stockholm 904!/z, Wien 473,50, Marknoten —,—, Polnische Noten 375,00, Belgrad 59,60, Danzig 657,50.

Budapest, 15. Juli: Geschlossen. (W. T. B.)

S. 2

Paris, 15. Juli. (W. T. B) (Anfangs notierungen.) Deutschland —,—, London 123,30, New Bork —,—, Belgien 355,00, Spanien 240,50, Italien 133,15 Schwei: 494,25, Kopenbagen 681,25, Holland 1026,00, Osëlo 681,25, Stockbolm 682,25, Prag 75,50, Rumänien 15,20, Wien 35,80, Belgrad —,—, Warschau —,—.

Paris, 15. Iuli. (W. T. B.) (Schluß kurse.) Deutschland —,—, Bukarest —,—, Prag y Wien —,—, Amerika 25,45, England 123,30, Belgien 354,00, Holland —,—, Italien —,—, Schweiz 492,00, Spanien 241,2%, Warschau —,—, Kopen- bagen —,—, Oélo —,—, Stotckbolm 682,25, Belgrad —,—.

Am sterdam 15. Juli. [W. T. WB,) * Lerlin 58.85, London 12,024, New Vork 2471/,, Paris 9,734, LFrüsfsel 34,60, Schweiz 48,17, Italien 12,924, Madrid 23,79, Oslo 66,374, Kopenhagen 66,374, Stockholm §6,495, Wien 24,90, Budapest —,—, Prag 753,00, Warschau Helsingfors —,—, Bufkarest Yokobama Buenos Aires —,—.

Kopenhagen, 15. Iuli. (W. T. B.) London 18,163, New York 3745/,, Berlin —,—, Paris 14,79, Antwerben 52,28, 2ürih 72,76, 9iom 19,65, Amtterdam 151,10, Stockholm 100,24, Oslo 100,05, Helsingfors 944,00, Praa 11,10, Wien 52,40.

Stodckholm (W. T. B.) London 18,143, Berlin 88,50, Paris 14,669, Brüssel 52,30, Sch{weiz. Pläye 72,70, Amsterdam 150,70, Kovenhagen 99,924, Oslo 99,924, Washington 3737/2, Helsingfors 9,414 Rom 19,56, Prag 11,08, Wien 92,50.

Os81l o, 15. Juli. (W. T. B.) London 18,164, Berlin 88,70, Paris 14,75, New Vork 374,50, Amsterdam 151,09, Zürich 72,75, Helsingfors 9,44, Antwerpen 52,40, Stockholm 100,25, Kopenhagen 100,05, Nom 19,60, Prag 11,10, Wien 952,65.

Moskau, 14. Juli. (W. T. B.) (In Tsherwonzen.) 1000 engl. Pfund 945,18 G,, 943,30 B., 1000 Dollar 194,15 G. 194,53 B., 1000 Reichsmark 46,07 G., 46,17 B.

E E U D

(W. T. B.) Eilber (Kasse) 13,25,

- London, 15, Zuli, Silber auf Lieferung 138/16.

Wertpapiere.

Wien, 15. Juli. ‘W, T. B.) (In Schillingen.) Völker- bundsanleibe 114,00, 4 9/9 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 °/9 Nudolfss bahn —,-—, 4 9/9 Vorarlberger Bahn —,—, 3 9/9 Staatsbahn —,—, Türkenlose 11,60, Wiener Bankverein 14,60, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar. Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 15,15, Dynamit A. -G. —,—,- A. E. G. Union 17,25, Brown Boveri 119,00, Siemens-Schuckert 143,00, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Vontan 13,25, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) 168,00, Krupp A.-G. —,—, Prager Eisen —,—, Nimamurany —,—, Steyr. Werke (Waffen) —,—, Skodawerke —,—, Steyrer Papierf. 51,00, Scheidemandel —,—, Leykam Iosefsthal 2,00, Aprilrente —,— Mairente —,—, Februarrente =—,—, Silberrente —,—, Kronen- rene : E

Amsterdam, 15. Juli. (W. T. B.) 7 9/9 Deutsche Neichs- anleihe 1949 (Dawes) 82,00, 5+ 9% Deutsche Reichsanleihe 1965 (Young) 46,00, 7 9/9 Bremen 1935 —,—, 6 °/9 Preuß. Obl. 1952 P Dresden Obl. 1945 —,—, 79/4 Deutsche Nentenbank Obl. 1950 —,—, 7 9/9 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 7 9% Câcdhs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amsterdamsche Bank 157,00, Deutsche Reichsbank —,—, 79% Arbed 1951 104,00,

ria Lr 9%

7 09/9 A.-G. für Bergbau, Blei und Zink Obl. 1948 59,00, 8 % |

Cont. Caoutsh. Obl. 1950 —,—, 7 9% Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 9/9 Gelsenkirhen Goldnt. 1934 79,00, 7 9/9 Mitteld.

Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 7 9% Nhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 68,00, 7 9% Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 7 %/a |

Verein. Stahlwerke Obl. 1951 55,00, Norddeutshe Wollkämmerei —,—, 7 9% Rbein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 90,00, 69/9 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 78,00, Kreuger u. Toll Winstd. Obl. 352,00, Kreuger u. Toll A. G. B. Ant. 340,00, Montecatini —,—, 6 °/a Siemens u. Halske Obl. 2930 101,50, Deutsche Bank Zert. —,— Ford Akt. (Berl. Emission) —,—.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 15. Juli 1931. (W. T. B.) Die vierte dies jährige Kolonialwollauktionsserie wurde heute bei gutem Besuch fortgeseßt. Es kamen 9052 Ballen in guter Auswahl zum Angebot und bei lebhaftem Geschäft wurden innerhalb der Auktion 6682 Ballen abgeseßt. Neben dem heimischen Handel waren die Hauptkäufer Schweizer Interessenten. Neuseeland Croßbreds feine zeigten Anzeihen einer Befestigung und erreihten das Preis- niveau der Maiauktion. Für Neuseeland Croßbreds mittlere war die Preisgestaltung etwas unregelmäßig. Austral Scoureds beste erzielten sehr hohe Preise, die sogar über denen der Maijerie lagen. Austral Scoureds geringe und geringe Cap Snow Whites waren im Preise voll behauptet. Andere Sorten waren im allgemeinen behauptet.

Öffentlicher Anzeiger.

. Untersuchungs- und Strafsachen, . Zwangsversteigerungen,

. Aufgebote, h, Oeff

entlihe Zustellungen,

. Verlust- und Fundsachen, :

. Auslosung usw. von Wertpapieren, . Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche SOLROIge asien,

10. Gesellschaften m. b. H.,

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversicherungen, 13. Bankausweise

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

Hartmana, i) Otto

3. Aufgebote.

[35534] haft, L i Das Amtsgericht Ludwigéhafen am Rhein | durch ihren Vater, Sylverius Hartmann | berg Aussteller und Antragsteller Dr. Werner | Schulze, geb. am 23. März 1853 in

g mit i

hat mit Beschluß vom 2. Juli 1931 nach- | in Bad Kissingen,

stehendes Aufgebot erlassen: Folgende | Edmund Schamberger in Nürnberg, Hum-

auf den Inhaber lautende Pfandbriefe | boldtstraße 21, als

mädchen, g) Edmund Hartmann, b) Karl | [35533] i Hartmann, die unter f mit i Genannten in Bad Kissingen wohn- | erklärung des am 17. 2. 1931 fälligen

minderjährig, vertreten | Wechsels, zahlbar bei der Volksbank Heidel- | Onkel, den verschollenen Gottlob Hermann mit Div. 1922/23 ffff.

Bevollmächtigter, | ist vom 10. Juli 1931 vertagt auf Frei-

[35536] Der Aufgebotstermin zur Kraftlos-

alle vertreten durch | (@ it L Goyatz, zuleßt wohnhaft in Goyagz, für tot Gruhler in Mannheim, Bezogener und Der bezeidhnete Vrcidallent

wird autgefordert, sih spätestens in dem

Akzeptant Theodor Wagner in Heidelberg, | U erklären.

Der Nichard Schulz in Berlin 0 34, 42147 1 Nomintener Str. 44, bat beantragt, seinen | A. von der Nahmer A. -G. in Remscheid

nhaberaktien Nr. 42 142/

mark 6000 /1000 junge Alexanderwerk

Aufgebot.

und Talons für kraftlos erklärt. : Amtsgeriht Remscheid.

der Pfälzischen Hypothekenbank in Lud- wigshaten am Rhein, deren Verlust glaubhaft gemacht ist, werden zum Zwecke der Kraftloserklärung aufgeboten: 1. Ser. 52 Lit. E Nr. 17028 über 100 PM, Ser. 56 Lit. E Nr. 14050 über 100 PM, Ser. 56 Lit. B Nr. 1595 über 1000 ÞM, Ser. 60 Lit. E Nr. 11434 über 1090 PM, Ser. 62 Lit. D Nr. 9726 über 200 PM, Ser. 63 Lit. E Nr. 11419 und Nr. 12043 über je 100 PM, Ser. 64 Lit. D Nr. 9519 über 200 PM, Ser. 64 Lit. E Nr. 12862 über 100 PM, Ser. 65 Lit. D Nr. 8564 über 200 PM auf Antrag der Erben und Nechténachfolger der am- 15. August 1927 in Nürnberg verstorbenen Margarethe Scamberger, Wwe., nämlich: a) Elisabeth Schroth, geb. Schamberger. in Nürnberg, b) Adam Schamberger, Händler in Bad Kissingen, c) Edmund Schamberger, Ge- schäftstührer in Nürnberg, Humboldstr. 21, d) Magdalene Catthaser, geb. Shamberger, Postschaffnersehefrau inWiesbaden, e) Kuni- aunde Hifinger, geb. Schamberger, in Bamberg, #) Frieda Hartmann, Dienst-

2. Ser. 69 Lit. D Nr. 7799 über 200 PM auf Antrag des Peter Schmelcher, Gütlers- sohn in Humbach, Gde. Föggenbeuern, vertr, durch Rosina Schmelcher, Köchin in Hausham-Laim, als Bevollmächtigte, 3. Ser. 70 Lit. B Nr. 4323 über 1000 PM, Ser. 50 Lit. D Nr. 7407 über 200 PM, Ser. 57 Lit. D Nr. 7571 über 200 PM, auf Antrag des Geocg Steppich, Land- wirt in Westendorf, Hs. Nr. 58, 4. Ser. 58 Lit. E Nr. 15172 über 100 PM aut Antrag des Simon Silbermann in Nürn- berg, Marienstraße 10. Die Inhaber diejer Pfandbriefe werden hiermit autge- fordert, |päteitens in dem am Freitag, den 26, Februar 1932, vormittags 9 Uhr, zu Ludwigshaten a. Nh. im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 213, tattfindenden Aufgebotstermin ihre Rechte bei dem Amtsgericht, hier, anzumelden und die Pfandbriefe vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Ludwigshafen am Rhein.

tag, den 28. August 1931, vorm, 9 Uhr, im Amtsgericht, Zimmer 5. Heidelberg, den 11. Juli 1931, Bad. Amtsgericht. A I.

[35535] Aufgebot. i I Der Landwirt Robert Kochjeu in Trebichen hat das Aufgebot des Hypo- thekenbriefes der im Grundbuch von ütlihau Band 25 Blatt Nr. 230 in bteilung II1 unter Nr. 2 für ihn ein-

getragenen Hypothek von 10000 zehn- |[

tausend Mark beantraat. Die Hypothek lastet auf dem Grundstück des Müblen- besigers Walter Matihes in Züllichau. Der Inhaber der Urkunde wird autge- fordert, spätestens in dem auf den 12. Fe- bruar 1932, 12 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine eine Nechte anzumelden und die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loéerflärung der Urfunde erfolgen wird, Züllichau, den 10. Juli 1931. Amtsgericht.

auf den 29, März 1932, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotétermin dem Gericht Anzeige zu machen. : Lieberose, den 4. Juli 1931. Amtsgericht

35538]

Durch Antmenart vom 6. Juli d. I. ist der am 14. Mai 1870 in Lawiß ge- borene Korbmacher Friedrih, Wilhelm, Ernst Grund für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 1. April 1910 test- gestellt.

Seelow, den 6. Juli 1931, Amtizgericht.

35537] i : Dur Aussch{lußurteil hiesiger Stelle vom 10. Juli 1931 sind die nom. Papier-

4. Lefssentliche Zustellungen.

[35547] Oeffentliche Magegueanna, ; Hartmann, Klara, elfersehetrau in Ahorn, klagt dur Rechtéanwalt Dr. Heß in Coburg gegen ihren Ehemann Johannes Hartmann, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung mit dem Antrage, die Ebe aus alleinigem Verschulden und auf Kosten des Beklagten zu sheiden. Sie ladet den Beklaaten zur mündlihen Verhandlung des MNechtéstreits auf Montag, den 19, Oktober 1931, vormittags 9 Uhr, vor den Einzelrichter der Zivilkammer des Landgerichts (Zimmer Nr. 12) BNR und fordert ihn zur Anwaltsbestellung aul- Coburg, den 8. ee 1931. Ge}chäftsstelle des Landgerihts Coburg.

[35548] Oeffentliche Zustellung. Es flagen: 1. die Ehefrau ustav Vogelreiter Elfriede geb. Wezuer in Bochum, Kortumstraße 2, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Blumenthal in Dortmund, gegen ihren Ehemaun, 2. die Ehefrau des Berg- mauns Hugo Friedrich Schuld, Bar- bara geb. Weidlich, zurzeit in der E anstalt in Anrath b. Herford, Proze bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr.

2

Wasielewski in Dortmund, geaen ihren |-

Ehemann, 3. die Ehefrau des Friseurs Albert Kibppver, Mathilde Elisabeth ge- borene Antreht, zu Dortmund, Hol- steiner Str. 30, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsauwalt Dr. Meininghaus in Dortmund, gegen ihren Ehemann, 4. die Ehefrau des Bergmanns Otto Christuann, Johanna geborene Pau- Ilufat in Essen, Rottstraße 5b, Nrozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt FJustiz- rat Dr. Berend in Dortntund, gegen ihren Ehemann, 5. die Ehefrau des Arbeiters Alexander Nosenfeld, Luise geborene Temmina, in Dortmund- Brakel, Brackeler Hellweg 198, Prozeß- bevollmäcktigter: Rechtsanwalt: Weiser in Dortmund, gegen ihren Ehemaun, mit dem Antrag anf Ehescheidung. Die Kläger laden die Befkkagten, deren Auf- enthalt unbekannt “ist, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Dortmund, und zwar: u 1 vor die 3, Zivilkammer auf den 4, September 1931, 9 Uhr, Zim- mer 33, zu 2 vor die 4. Zivilkammer auf den 24. September 1931, 9 Vhr, Zimmer -77, zu 3, 4 und 5 vor die 8. Zivilkammer auf den 25. Sep- tenibex 1931, 9 Uhr, Zimmer 77, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Dortmund, den 13. Fuli 1931. Dex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

[95549] Oeffentliche Zustellung.

Es flagt die Ehefrau Minna Muth, geb, Kaiser, in Frankfurt a. M.-Unter- liederbah, Alemannenweg 66, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Nix in Frankfurt a. M.-Höchst, gegen ihren Ehemann, Peter Muth, früher in Frankfurt a. M.-Sossenheim, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Eheschei- dung, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe und Verurteilung in die Kosten, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 13. Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt a. M. auf den 4. November 1931, vormittags 10 Uhr, Zimmex 122, Neubau, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelässenen Rechts- anwalt als -Progeßbevollmächtigten ver- treten gu lassen. R 138/30.

Frankfurt a. M., den 14. Juli 1931,

Geschäftsstelle des Landgerichts, [35550] Oeffentliche Zustellung.

Dex Grubenarbeiter Paul Golombek in Hindenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechisantwwalt Berger in Hindenburg, Tlagt gegen seine Ehéfrau Anna Golombek geb. Gonsior, unbekannten Aufefthalts, früher in Hindenburg, auf Ehescheidung aus §8 1565, 1567? B. G.-B, und Schuldigerklärung der Beklagten. Der Kläger ladet die . Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Land- gerihts in Gleiwiß auf den 12, No- vember 1931, vormittags 9!4 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Gleiwis, den 6. Juli 1931.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

j des Landgerichts.

[34491] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Wilhelm Hirs in Braunschweig, vertreten dur das städt, Jugendamt in Braunschweig, klagt gegen den Melker Fosef Pahl, früher n Broslawiß, Dominium Kempczowißt, eyt unbekannten Aufenthalts, wegen

nterhalts, mit dem Antrag, zu er- kennen: I. Der Beklagte wird ver- urteilt: a) dem Kinde z. H. des städt. | «anges Braunschweig von seiner

burt, das ist vom 7. Januar 1930 an, bis zur Vollendung seines 16. Le- bensjahres, als Unterhalt eine im vor- aus zu entrichtende Geldrente von 90 neunzig Reichsmark vierteljähr- f und zivar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fälligen am Ersten eines jeden Kalendervierteljahrs zu zahlen, b) die Kosten des Rechtsstreits ju tragen. Zur mündlihen Verhand- ung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das. Amtsgericht in Beuthen, O. S., Zivilgerihtsgebäude, Stadtpark, auf den 20. August 1931, vor- mittags 94 Uhr, aden.

Beuthen, O. S., den 8. Juli 1931.

Graul, Fustizoberfekretär, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[35545] Oeffentliche Zustellung.

Die Margot Baumert in Wuppertal, vertreten durch das Städtische Fugend- amt in Wuppertal, klagt gegen Arbeiter Fohann Meyer, früher in Wuppertal-Elberfeld, jevt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalis ufw., mit dem Antrag aut Feststellung der Vaterschaft und Zahlung von Unter- halt inm Höhe von vierteljährlih

. geladen.

Neichs- und

120 RM ab 28. 9, 1930. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Wuppertal-Elberfeld. auf den 7. Sep- tember 1934, vormittags 9 Uhr, Zimmer 67 des Landgerichts, geladen.

Wuppertal-Elberfeld, 7. Fuli 1931. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Amtsgerichts.

[35309] Oeffentliche Zuftellung.

Der Syndikus Hermanu Kahn, z. Zt. in Berlin, Alt Moabit 12a, Prozeß- bevollmächtigter : Nechts8anwalt Dr. Bendix, bier, Tauentienstraße 18a, flagt gegen den Arnault Francois Benedict, früher in Riga, Bastei-Bouleyard 4/7, wegen Provision und Auslagen und wegen Rück- erstattung auftrags8gemäß verauskagter Be- träge, mit dem Antrage auf Zahlung von 181,50 NM nebst 7 9/9 Zinsen seit dem Klagezustellungêtage. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 4, in Berlin, Neue Friedrichstraße Nr. 14/15, Zimmer 1551. auf den 15, Oktober 1931, 10 Uhr, geladen.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[35539] Oeffentliche Zustellung.

Dex Kaufmann Karl Friedrih Kelm in Berlin W 57, Frobenstr. 4, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wolpe in Berlin W 9, Schellingstr. 5, fsagt gegen den Kaufmann Mor (Moriß) Klein, unbekannten Aufent- halts früher in Berlin W, Augsburger Straße 62, wegen Einwilligung, mit dem Antrag, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilen, in die Aus- zahlung des zu den Akten U. L. K. 772. 30 des Amtsgerihts Berlin- Mitte, Hinterlegungsstelle, hinterlegten Betrags von 729 RM nebst Hinier- legungszinsen an den Kläger zu Hän- den der Allgemeinen Häuserbau-Aktien- gesellshaft von 1872, Adolf Sommer- feld, zu willigen. Zux mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht Berlin- Mitte, Abt. 3, Neue Friedrichstr. 9/15, oœuf den 7. Dezember 1931, mittag@ 2 Uhr, Zimmer .155/57,. 1. Stock, 8, Querg., geladen.

Verlin, den 1. Juli 1931.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[35546] Oeffentliche Zustellung.

Der Armando Ganazzani in Firenze, Via Por Sante Maria .1, Prozeßlbevoll- mächtigter: Recbtsanwalt Dr. Abels- dorff in Berlin W 8, Fagerstr. 18, klagt gegen den Rafael Cori, früher in Ber- lin W 15, Kurfürstendamm 225, wegen Zahlung von 9000 Lire = 1980 RM nebst Zinsen mit dem. Antrag, 1. den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 9000 Lire = 1980 RM und 9 % Zinsen seit dem 15. Mai 1929 zu zahlen, 2. dem Beklagten die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, 3. das Urteil aegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die achte Zivilkammer des Landgerichts IIl in Berlin-Charlottenburg, Tegeler Weg Nr. 17/20, 1. Stock, Zimmer 142, auf den 1, Dezember. 1931, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Retsauwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen und etwaige gegen die Behauptungen des Klägers vorzubringende Einwendungen und Beweismittel unverzüglich durch den zu bestellenden Anwalt in einem Schriftsaß dem Kläger und dem Ge- riht mitzuteilen. Aktenzeichen: 8, 0. 2845. 30.

Verlin-Charlotienburg, 8. 7. 1931, Die Geschäftsstelle des Landgerichts III.

[35540] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Kredit Sollan & Co. in Bernburg, Saale, Prozeßbevollmächtig- ter: Rechtsanwalt Dr. Hampel in Bernburg, klagt gegen den Schmied Hermann Schäfex, früher in Baal- berge Anh., dann in New York, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trag auf Zahlung von 101 RM nebst 8 % Zinsen seit dem 1. Juni 1931, dem Beklagten die Kosten aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar u erklären, aus Lieferung von Waren für seine Ehefrau. Zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vorx das Anhaltishe Amts- gericht in Bernburg, S., Zimmer 60, auf den 7. Oktober 1931, 9 hr, Einlassunásfrist 1 Monat. Bernburg, Saale, 19. Juni 1931.

Anhaltishes Amtsgericht.

[35541] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Vorwerk & Sohn in Wuppertal-Barmen, tigter: Rechtsanwalt Hebberling zu Bocholt i. W,, klagt gegen: 1. die Frau

Minna Hausmann als Fnhaberin der |

irma F. M. Hausmann zu Bocholt, 5 den Fuhrunternehmer Friy Haus- mann, beide früher tin Bocholt, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Wechsel- aci ‘mit dem Antrag: 1. die eklagte zu 1 durch vorläufig vollstreck-

den | bares Erkenntnis zu verurteilen, an

die Klägerin 538,30 RM nebs 7% Zinsen feit dem 20. April 1931 sowie 17 RM Wehselunkosten zu zahler und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen; 2. den Beklagten zu 2 zu verurteilen, die Zivangsvollstreckung in das ein-

Prozeßbevollmäh- |

Staats8anzeigér Nr. 163 vom 16, Juli 1931. S. 3

gebnachte Gut seiner Ehefrau, der Be- lagten zu 1, zu dulden. r: münd= lihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Amts- gericht in Bocholt auf den 26. August 931, vormittags 94 Uhr, Zim- mer 16, geladen. Die Sache ist durch Beschluß vom 1. Juli 1934 zur Ferien= sache erklärt. Die öffentliche Zustellung der Klage ist bewilligt.

Bocholt, den 13. Juli 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[35542] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Hermann Rosenberg in Dortmund, Katserstraße 102, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Willy Meier in Dortmund, klagt gegen den Kaufmann Friß Hanna, früher in Berlin 0 17, Stralauer Plat 12, unter der Behauptung, daß der Beklagte für einen von der Klägerin gekauften Opel- Personenkraftwagen noch 29959 RM [shulde, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreck- bar zu verurteilen, an Klägerin 299,59 Reichsmark nebst 8 % Zinsen seit dem 1. Fanuar 1931 zu zahlen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf den 21, Oktober 1931, vormittags 10 Uhr, geladen.

Dortmund, den 7, Fuli 1931.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Klein, Justizobersekretär.

[35544] ;

Die Zivilprozeßsahe König gegen Sal- Fowsty 5. C. 1725/31, Veröffentlihungs- aurer: 32531, wird zur Feriensache er-

ärt.

Görlitz, den 13. Juli 1931.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[35317] Oeffentliche Zustellung.

Der Edmund Beker in Leipzig-Leuß\ch{ Iunghansstraße 7, Prozeßbevollmächtigter : Necht8anwalt Dr. Busse in Göttingen, klagt gegen den Friedrich Pohl, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Ginbeck, zuleßt in Göttingen, wegen Wechsel- forderung, mit dem Antrage: 1. auf Zahlung von 2258 NM nebst 2% Zinsen über den Neichsbankdiskont seit dem 26. Juni 1930 fowie 18,50 NM Wechselunkosten, 2. auf Zahlung von 1440 NM nebst 2 % Zinsen über den Neichsbankdiéskont seit dem 21, Juni 1930 fowie 15 RM Wecbsel- untosten, 3. auf Zahlung von 710 NRM nebs 2 9/9 Zinsen über den Reichsbank- diskont feit dem 28. Juni 1930 und 12,60 RM Wechselunkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- fammer des Landgerichts in Göttingen auf deu 28, August 1931, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Göttingen, den 12. Juli 1931.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[35551] Oeffeutliche Zustellung.

Der entmündigte Fnvalide Friedri Bornemaun in Peine, Jägerstraße 46, vertreten durch seinen Vormund, Feilen- hauer Helmke in Peine, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Pfeiffer in Hildesheim, klagt gegen die geschiedene Ehefrau Auguste Höhbusch geb. Sinne- mann, früher in Peine, Jägerstraße 46, wohnhaft, eht unbekannten Aufenthalts wegen Feststellung und Löschung, mit dem Antrage: 1. festzustellen, daß die am 6, Juni 1930 erfolgte Anerkennung einer Darlehnsshuld von 6000 RM nebst 7% Zinsen seit dem 1. Funi 1930 ié: die Bewilligung einex ent- been Hypothekeneintragung zu asten des im Grundbuch von Peine Bd. 22 Blatt 847 eingetragenen Grund- besiyes nichtig sind, 2. die Beklagte durh egen Ciarte lesung anen voll ftreckbares Urteil zu verurteilen, die Löschung der im Grundbuch von Peine Bd. 22 Blatt 847 in Abteilung TII Nr. 11 eingetragenen Darlehnshypothek von 6000 RM zu bewilligen, 3. dexr Be- klagten die Kosten des: Rechtsstreits auf- zuerlegen. Dex Kläger ladet die Be=- flagte gur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Hildesheim A Nr. 19, Erdgeschoß, Zimmer Nx. 10, au den 5, November 1931, 94 Ühr, mit dex Aufforderung, si U eres bei diesem Gericht zugelassenen Rechts= anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver=- treten zu lassen.

Hildesheim, den 14. Juli 1931. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

5. Verluft- und Fundsachen.

[35720] Neuer Atlas Lebens- versicherungsbank Aktieugesellschaft in Ludwigshafen am Rhein. Kraftloserklärung eines Versicherungsscheines.

Der in Verlust geratene Versicherungs» schein Nr. 452 228, lautend auf das Leben des Herrn Emil Ries, Kaufmann in Dortmund, Resselstraße 2, gilt als kraftlos,

‘wenn fih der Inhaber nicht innerhalb

zweier Monate bei uns meldet. Ludwigshafenam Rhein, den 16. Juli

1931. Der Vorstand,

I

:

Ry aan e - eruugs-Gefeli b Kraftloserflärung D eines Versficherungsscheines.

Der von uns ausgestellte Lebensversiche- rungéschein. Nr. 242 176 über # 2000,— Versicherungs)umme wird bei uns als ver- loren angemeldet. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, innerhalb zweier Monate von der Veröffentlihung dieses Aufrufs ab seine Rechte bei uns anzu- melden und den VNersicherungëschein vor- zulegen, widrigenfalls leßterer hierdurch für ungültig erflärt wird.

Berlin W 15, Kurfürstendamm 52, den 15. Juli 1931.

Die Direktion.

6. Auslofung usw. von Wertpapieren.

(35553] 4% Gothenburger Stadtanleihe von 1906.

Es wird hierdurch befanntgemacht, daß die Drätselkammer die für die diesjährige Amortisation erforderlichen Kr. 404 640,— Obligationen der mit der Stockbholms ESnsfilda Vank und anderen abgeschlofsenen 49% Stadtanleihe von 1906 im Kauf- wege ertvorben hat.

Gothenburg, den 8. Juli 1931,

Die Drätfelkammer.

[25726] Bekauntmachung.

Der Landesbank der Rheinprovinz ist durch die Herren Preußischen Minister des Fnnern und der Finanzen am 26. März 1931 M. d. J. [V b 156 —; Fin.-Min. T E 905 e die Genehmi- gung zu einer in Form von Schuldver- ¡hreibungen auf den Fnhaber im Fn- land ausfzulegenden Anleihe bis zum Betrag vom RM 10 000 000,—, wobei für jede Reichsmark dec Preis von 1/2790 kg Feingold zu renen ist, erteilt worden.

Der Erlös der Anleihe is zur Her- gabe von Krediten an die rheinischen Kommunen und Kommunalverbände be- stimmt, und zivar je zur Hälfte zur Um- shuldung kurzfristiger Kommunalkredite und für sonstige dringende kommunale Zwecke.

Die Teilschuldverschreibungen, in welhe die Anleihe eingeteilt wird, werden als 7% Gold-Kommunal- Schuldverschreibungen der Landesbank der Rheinprovinz 6. Ausgabe bezeichnet.

Die Anleiheshuld wird mit jährli 7 % in halbjährlichen, am 1. April und 1. Oktober fälligen Raten verzinst; der Zinslauf beginnt am 1. April 1931. Die Tilgung erfolgt vom Fahre 1932 ab mit 1 vH des Anleihekapitals zuzügli der durch die fortshrettende Tilgung er- sparten Zinsen. Die erste Tilgung findet zum 1. April 1933 statt. Die gzu tilgenden Gold - Kommunal - Schuldver- schreibungen werden entweder durch Auslosung bestimmt oder durch frei- händigen Rückkauf beschafft. Auslosungen erfolgen jeweils spätestens im Oktober des vorangehenden Fahres zum 1. April des folgenden Fahres; die Rückzahlung der ausgelosten Stücke erfolgt zum Nennwvert.

Die Landesbank der Rheinprovinz hat das Recht, die Tilgung vom 1. Oktober 1935 zu verstärken oder auch die ganze Anleihe mit dreimonaatiger Frist zum nächsten Zinstermin, also frühestens zum 1. April 1936, zur Rückzahlung zu kündigen.

Den FJnhaberr der Schuldverschrei-= bungen steht ein Kündigungsrecht nicht zu.

Kapital und Zinsen werden bei Fällig- keit in geseßlihen Zahlungsmitteln ge- zahlt. ür H ee geshuldete Reichs:nark 1st der tin Reichswährung ausgedrückte

reis von 1/2790 kg Feingold zu zahlen, dex nah dem im Deutshen Reichsan- zeiger bekanntgegebenen Londoner Gold-

eis ermittelt wird; maßgebend ist für ie am 1. April fôlligen Sahlun en die leßte Notiz vor dem 20. März, für die Zahlungen am 1. Oktober die leßte Notiz vor dem 20. September des be- treffenden Fahres. Der in englischer Währung notierte Goldpreis ist zum amtlichen Berliner Börsenmittelkurs für Auszahlung London vom Tag der zu- grunde gelegten Goldpreisnotierung in die E Reichswährung umzu- rechnen. Ergibt sih aus dieser Umrech- nung für das Kilogramm Feingold ein Preis von nicht mehr als 2820 Reichs- mark und nicht weniger als 2760 Reichs-. mark, so ist für jede geschuldete Reichs- mark eine Reichsmark in geseßlichen Zahlungsmitteln zu zahlen.

üsseldorf, den 13. Juli 1931. Landesbank der Nheiuproviuz.

7. Aktien- gesellschaften.

A k3-Akft es llschaft Bergwer e Reeklinghausen.

Ju den Aufsichtsrat ist an Stelle des Reviersteigers Freitag der Reviersteiger Franz Bremhorst vom Betriebsrat ent- fandt worden.

Reckl aufen, 13. 19314 E Borsiand.

4

[35432] Franz Herrmaun

Erfurter Leder-Aktieugesellschaft,

__ Lederfabrik, Erfurt.

Zueiner aufterordentlichen General- versammlung am 3. August 1931, nachmittags 4 Uhr, in Nohr’s Theater- garten in Erfurt, Walkmühlstraße 13, laden wir unsere Aktionäre biermit ein.

__ Tagesorduung: Aufsichtöratswah[.

Die Aktionäre, welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, müssen ihre Aktien oder den über sie lautenden

interlegungéichein eines deutschen Notars pätestens 3 Tage vor der Generalver- fammlung den Tag dieser und den der Hinterlegung nicht eingerechnet bis zum Schluß der Generalverjammlung bei dem Vorstand oder dem Bankhaus Adolph Stürcke, Erfurt, binterlegen. Die Deyot- seine müssen die Nummern oder fonstige besondere Kennzeichen der Aktien enthalten.

DieHerren Max Stürcke, J.C. Schwenger und Carl May sind aus unserem Auf- sfichtêrat ausgeschieden.

Erfurt, den 13. Juli 1931.

Franz Herrmann

Erfurter Leder-Aktiengesellschaft.

Der Vorftand.

[35728]. Leofilm Attieungesetlf{af}t in München.

Ordentliche Mitgliederversaurnt- nung der Leofilm A. G. in München am Samstag, den 22. August 1931, vormittags 11 Uhr, inm Leohaus, Pestalozzgistraße 1.

Tagesoröonurg :

1, Vorlage und Genehmigung des Ge- schäftsberichts, der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1930 nebst Bericht des Vorstands und des Auffichtsrats.

2, Beschlußfassung über Entlastung des Vorstands und des Auffichtsrats.

3, Verschiedenes.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Mitgliederversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder den Hinterlegungsschein eines deut- schen Notars bei der Gesellschaftskasse; München, Pestalozzistraße 1, spätestens Donnerstag, den 20. Augus# 931, hinter- legen.

Miüinchen, den 14. Juli 1931,

Der Vorstand. Dr. Ernst.

[35747].

Durch Beschluß der Zulassungsstelle für Wertpapiere an der Börse in Frankfurt a. Main vom 29, v. Mts. sind die mit 6 v. H. verzinslichen Schaßanweisungen Reihe T der Deutschen Reichsbahn-Ge- sellschaft, und zwar:

Buchstabe A Nr. 00 001—20 500 über

je 100,— RM,

Buchstabe B Nr. 20 501—34 500 über

je 500,— RM,

Buchstabe C Nr. 34 501—66 700 über

je 1000,— RM,

Buchstabe D Nr. 66 701—72 150 über

je 5000,— RM,

Buchstabe E Nr. 72 151—80 300 über

je 10 000,— RM,

im Gesammtbetrage von 150 000 000,— RM, zum Hande! an dec Börse in Frankfurt a. Main zugelassen worden. Der voll- ständige Pcospekt is in der Frankfurter Zeitung vom 14. Juli 1931 Nr. 515 ver- öffentlicht worden. Er entspriht dem Prospekt, der anläßlich der Zulassung der vorgenannten Papiere zum Handel an der Börse in LVerlin im Reichsanze iger Nr. 291 vom 13. Dezember 1930 ver- öffentliht worden ift.

Frankfurt a. Main, im Juli 1931,

RNeichsbankhaunptsteile.

[35722] Bürstenfabrik Pensberger & Co. A.-G,, Münthen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Samstag, den 8. August 1931, vormittags 11 Uhr im Sißungszimmer der Deutschen Ban und Disconto-Gesellschaft, Filiale Mün- chen in München, Lenbachplaß 2/11, L ordentlichen neralver- ammlung eingeladen.

ægesordnung:

1. Bericht des Vorstands und Auf- sihtsrais,” Vorlage und. Genehmi- gung der Bilang und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- schäftsjahr 1930. :

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Auf- Beichluß über die Auflös

ußfassung über die Auflösung

E R D und infolgedessen

Liquidation. Bestellung von Liqui. datoren.

. Aenderung des § 15 der Satzungen (Beschränkung der Zahl der Auf- sihtsratsmitglieder).

5, Zuwahl zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind lt. § 11 der Sahungen uur diejenigen ionäre berechtigt, welche ihre nah Nummern geordneten Aktien bis spätestens Dienstag, den . August es E, e SeieliGait

n nk u con a

Filiale München, Lenb 2, bei brüder Marx, Bankgeshä A Mün-

chen, Kaufi Straße 26,

Frauenplaß, bei einer E Mao n eines deut hen Wertpapierbörs E an unserer Gesellschaftskasse, nchen,

uziskanerstraße 6, oder bei einem deuisden ai hinterlegt haben. Bürstenfabrik Pensberger & Co. A.-G.

Dr. Vorsiyender des Áussichtsrats.

der Gese