1931 / 169 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 169 vom 23, Juli 1931,

S. 2

[87750

Königsberger Mühlenwerke Aktiengesellschaft. ordentliche Gene- ralversammlung der Aktionare findet am Dienstag, deu 11. August 1931, 16 Uhr, im Geschäftslokal der Gesell-

Die diesjährige

{haft zu Königsberg,

gasse 8, statt. Tagesorduu1

1. Bericht des

der Bilanz und der

Verlustrechnung, mit den Bemer- kungen des Auîisihtsrats versehen.

2, Beschlußfassung übe

des Aufsichtsrats und 83. Neustücelung des Ak 4, Aufsihtsratswahl, Die Teilnahme , an

attet, w cheine cines Natars, ode

bank bis spätestens So 8. August 1931 bei unser oder bei der Stadtbank

Pr. hinterlegt haben. Königsberg, Br., den Der Aufsichtsrat. Hi

[37314]. „Rühag“ Nüctversi Aktien-Gesellschaft

Vorstands Lage des Geschäfts unter Vorlage

der mmlung ist denjenigen Aktionären ge- t welche ihre, Aktien resp. Depot-

Pr., Sattler-

E i über die

Gewinn- und

x Entlastung des Vorstands tienkapitals.

Generalver-

rx der Reichs- nnabend, den er Geseklschaft , Königsberg, 21. Juli 1931. ldebrandt.

cherungs- - Berlin.

Bilanz per 3L Dezember 1930.

Aktiva. Nicht eingezahltes Aktien- fapital . . Esfsekten Bankguthaben Guthaben bei sicherern . U «ü Kasse und Postscheck. . .

Erstver-

Passiva. Aktienkapital . B Reservefonds . . Guthaben des zessionars Gewinn . .-«

Netro-

Gewiinen- und Verlustrechnung.

RNM D

995 000|— 48 375|—

39 119/53

20 741/59

234/45

333 470/57 300 000 1 691/18

27 150/04 4 629/35

333 470/57

Soll, Retrozessionsprämien . Unkosten é É L E

E)

. Haven, Prämien 5

E 4a 4

E e Nx

__ Kaufmann Max Thümmel, Halle a. S., ijt aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden.

_ Kaufmann Werner Forda ist auf die Dauer der Amt geschiedenen Mitglieds T

Aufsichtsratsmitglied gewählt worden. E H C T s C A

[37455]. Westfälische

Landes-Eisenbahn-Gesellschaft. Vermögensrechnung

S Wh i

RM |9, 42 150/04 4 588/85 9 485/28 4 629135 53 853/52

| . 148 613/27 . | 4 865/25

° 375|—

53 853/52

n, Halle a. S., 3zeit des aus- hümmel zum

am 31. Dezember 1939. Vermögenswerte. RM /95,

Bahnanlage . « » « 15 Bauten in Ausführung „, e Beteiligung an anderen

Unternehmen . S Guthaben bei Banken und

Sparkassen . . 4 Wertpapiere . R a Guthaben in laufender

Rechnung M t

Verbindlichkeiten, Aktienkapital . . Erneuerungsstock Rücklagestock . Ausgleichs\tock Beamtensparkasse . Arbeiterpensionskasse . Kleiderkasse der Betriebs-

V a ap sas Betriebsbaukonto . . . . Haftpflichtverbindlichkeiten Gläubiger . «„ s Schuld an das Jahr. 1931

Gewinun- und Verlustrehnung

am 31. Dezember

12 203 473/87 66 897/73 537 255/91

l

1 972|— | 430 125/67

62 220 25

l 565 291/26

13 867 236/69

——-

12 015 000 516 539/19 101 932/34

32 23778 13 842/73 208 492/04

Vermögen.

Kassa R Postscheckguthaben . .- « - Bankguthaben Wertpapiere

briefe) . Außenstände G Geschäftseinrihtung :

Sn R 12000 . 2.100,—

Zugang . 4495,45 6595,45 I 200,—

(Goldpfand-

Abschreibung .

Treuhandaußenstände 6 822 778,26

[37728]. Deutsche Allgemeine

Treußaund A.-G., München. Vermögensaufstellung zum 31, Dezember 1930.

M H 5 374/73 1 364/07

89 539/80

9 781/40 31 301/98

5 395/45

142 757/43

Verbin dlichfeiten. E Geseßliche Rücklage Kontokorcentverpflichtungen Verschiedene Verpflichtun- gen und Rücfstellungen Gewinn- und Verlustreh- nung: Vortrag Vorjahr I 319,89 Gewinn 1930 24 496,77 Treuhandverpfslichtungen 6 822 778,26

vom

Gewinn- und Verluft

j

20 000/— 3 000/— 36 338/05 j

57 602/72

25 816/66

d 142 757/43 rechnung.

Aufwand. Geschäftsunkosten und Steuern . S Abschreibung auf Geschäfstê- einrihtung . . L Rückstellung auf Dubiose . Gewinn . E M6

___ Ertrag. Gewinnvortrag aus 1929, Gebühren, Zinsen usw.

186 915/48

M 2 159 098/82

1 200|— 800|— 25 816/66

1 319/89 185 595/59

[37726]

München, den 1. Juni 1931, Der VorstanD.

) 1. Vermögensaufstellung

186 915/48

[37456]. i Elias Cohn Königsberger A.-G.,

München.

Bilanz für 31. Dezember 1930.

Inventar . . Kraftwagen Hausgrundstück

IT. Umlaufvermögen. Kasse,

Effekten . . . Wechsel und Schecks. . . Debitoren

Aktienkapital . Geseßlicher Reservefonds . Außerordentl. Reservefonds Einlagen . . . Delkredererüdlage . . . «

Waren- und Bankschulden

Gewinnvortrag von 1929 Reingewinn 1930. . . «

Atktiva. I. Anlagevermögen.

2 A Was S

Bank- und Post- Sa +046

12 266 01 1 760 85 15 220 06 894 181 97 124 273183

1064 454/72

c

t

501 5751

10 500

Passiva. I. Eigene Mittel.

S M

IL. Fremde. Mittel.

ITI. Gewinn.

100 000!— 10 000|— 25 489 45

468 930/22

103 000|—

347 37647 6 941/81 271677

1 064 454/72

Gewinn- und Verlustrehnung für 31. Dezember 1930.

|

Unkosten, Zinsen, Steuern

Abschreibungen auf Fnven-

Geivinn:

Gewinnvortrag 1, 1, 1930 Warenbruttogewinn 1930. |

Aufwand. E

tar und dergl.

Erfolg.

Vortrag a.1929 6 941,81 Getvinn 1930 . 2716,77

Ertrag.

Aktiengesellschaft.

488 115 16

11 101 499 282/16

9 658/58 508 940 74

6 941/81 501 998/93

508 940/74 E E N E E R N I L I

[36410 ]. Alrowa Deutsche Strickerei

Q. N j

|

5 574/31

65 000|— 23 347/82 425 018/75

13 867 236/69

1930.

Ausgaben. Betriebsausgaben . « Rücklage in den:

Erneuerungsstock . . 390 661/87 Rüklagestock « « « « 15 8138: Kursverluste . . .. 102/60

Verlust aus dem Krasft- E a 3 354/49 5 800 475/92

Einnahmen. VBetriebs8einnahmen . .. Zuschuß aus dem Erneue-

U E e T6 Einnahme a. Beteiligungen Uebertcag aus dem Vor-

E s ci e Einnahme aus erlassener

Beförderungssteuer zur

Deckung d. Fehlbetrages

der Betriebsrechnung .

RM |YŸ 5 390 543/13

5 144 756/97

372 036/43 9 062/50

32 04277

242 57725

Lippstadt, den 24. April 1931. Der Vorstand. Mumme. Hövener,

5 800 475/92

160 251/73 7

Vortrag aus 1929. Vruttoertrag » « « «e s

Haben.

Berlin, im Juli 1931.

VByk-Guldenwerke Chemische Fabrik Attiengesellschaft.

Der Vorstand.

1 523 488/39

1 631 402 Verlin, den 31, Dezember 1930, Die Dividende für -das Geschäftsjahr 1930 auf die Stammaktien gelangt in Höhe von 4% abzüglich Kapitalertrags- steuer in Berlin bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien und bei dem Bankhause Hagen & Co. zur Auszahlung, und zwar bei sämtlichen Aktien zu nom. RM 100,— und nom. RM 1000,— gegen den Divi- dendénschein Nr. 13, bei den noch um- laufenden Aktien zu RM 20,— gegen Dividendenschein Bogen.

Nr. 13 durch

107 913/80

19

neuen

am 31. Dezember 1930. Bilanz per 31. Dezember 1930.

Aktiva. RM |N Vesitz, RM H Grundstücke. . ; + : : « | 601 000|—| Grundstüde . „, « 159 742|— Gebäude einschl. Zugänge Gebäude . 2047011,78

933 913,95 Abschr. « . 04 656,78 1 1 992 455|— Abschreibung 28 913,95 905 000|— | Maschinen , 2 003 722,10 Maschinen und Apparate Abschr. 270102,10 | 1733 620|— einschl., Zu- 1, Abgänge Jnventar « « 377753,83 1201 161,21 Abschr. « « 37753,83 | 340 000|— Abschreibung 120 161,21 f 1 081 000|— Fuhrpark . - T06846,— Anschlußgleis, Fuhrpark, Abschr. « « 35 344,— 71 Eisenbahnwagen, Aus- Wertpapiere Und Veteili- M einschl. gungen « «« «¿6 225 739|— Zugänge 57 852,85 att 4 ; 2 47 794/78 Abschreibung 8 852,85 49 000|— E s 2 559 298 76 Valle i L a6 T ae «6 «e o O6 200/67 Utensilien s 1|— | Verlust: Kontoreinrichtung . s 1— Verlustvortrag Vorräte: Rohmaterialien, 2 983 984,45 Halb- und Ganzfabrikate | 1 451 060/84 Verlust BalEfel E A z E 1930 , 2828639,08 ] 5 612 623/53 D e a 06s 6 385/65 E E s 1¡— 18 168 984/74 O s 6a 26 2438 Verbindlichkeiten. Avale 112 900,— Aktienkapital... . . . [10000 000|— Debitoren . . . « - e « | 1 856 637/50] Reservefonds... . 201 749/47 On H1RIng | Spezialreserve « 10 000|— De d ti Unterstüßzungs- und Pen-

Passiva. E 249 29 150|— Stammaktienkapital . . . 3330 000— | Hypotheken « . „= „6 572 800 /— Vorzugsaktienkapital . . . 5 000—| Gläubiger . 7 197 013/31 Reservefonds . « « + +5 382 095/20 | Rückstellungen und Vor-

Hypotheken C DA G0 904080) füge ¿s eo a6 a5 158 271/96 Dividendenrückstände . . 2811/2 A R Aude He 811/24 18 168 981/74 Kreditoren . . .. . « « [2056 803/60] Gewinn- und Verluystrehnung En e e E40 243 670/20 per_ 31. Dezember _ 1930. [ns _ : | 6 050 718/09 Soll. RM 5, Gewinn- und Verlustrechnung. Saldo des Erträgniskontos 263 419/88 U » 0 C0 A 210 874/80 Soll. RM [H s Allgem. Geschäftsunkosten, Handlungsunkosten und | Zinsen, Versicherungen S 6 626 . | 1 229 803/98 usw, ce 27100 587/00 Abschreibungen auf: Abschreibungen - » « « - 397 75671 Raldiuon tas T D 913/95 Verlust 1928/29- » è « « | 2983 984/45 Maschinen und Apparate 20 161/21 E TES Anschlußgleis, Fuhrpark, _6 612 623/63 Eisenbahnwagen, . Aus- Haven, ladevorrihtung. - « « 8852/85 | Verlust 1928/29 - » « « | 2983 984/45 Gewinn .. » «. o.» 243 670/20 | Verlust 1930 , . . « « « } 2628 639/08 1 631 402/19 5 612 623/53

Chemnitz, den 31, Dezember 1930, Alrowa Deutsche Stridckerei

Aktiengesellschaft. (Unterschriften.)

Zusammenseßung des Aufsihtsrats der Alrowa Deutsche Strickerei Aktiengesellschaft, Chemuigt. Herr Bankdirektor Rechtsanwalt Walther Bernhard, i. Firma Darmstädter und Nationalbank, K. a. A., Berlin, Vor- sißender; Herr Dr. Spiegélberg vom Hause M. M. Warburg & Co., Hainburg; Herr Bernhard Altmann i. Fa. Bernhard Altmann, Wien; Herr Julius Altmann i. Fa. Bernhard Altmann, Wien; Herr Horst Pfotenhauer, Chemniß; Herr Dr. Meister, Bremen.

Vom Betriebsrat entsandt:

Herr Arno Rothe, Claußnißt; Herr Max Körbiß, Mülsen St. Micheln, Chemnitz, den 16. Juli 1931,

Oi Zu der

im Hotel „St Gr. Steinstr

[O

Ot a

sammlung

[34699].

Waren:

Außenstände . Aktivhypothek papiere . Guthaben bei

Verlust

Aktienkapital:

Hypothek Guthaben der

sind

Abschreibung . s Fabrikeinrichtungen (9 Konten): Bestand am 1. Januar 1930 . . , Zugang“ bis-31. Dezember 1930 ,„

Bürgschaften RM 38

am

Nr. (3,

Generalversammlung Aktionäre eingeladen. Tage8orduung :

1. Vorlegung des Berichts, der Bitanz sowie der Gewinn- rechnung für das Jahr 1930. Genehmigung“ der B

und Verlustrerhnung. 3. Entlastung des Vorstands und des

Aufsichtsrats.

. Aufsichtsratswahl. . Verschiedenes.

Zur Teilnahme an *der Generalver- Aktienmäntel zum 17, August 1931’ bei der Gesellschaft in den Geschästsräummen, ‘Augustastr. 14 in Halle, zu hinterlegen.

Halle a. S., den 21. Juli 1931. Der Vorsißende des Aufsichtsrats.

die

Abschreibung . Í Modelle und Schuttitel ( Bestand am 1. Januar 1930 . . Zugang bis 31, Dezember 1930

Abschreibung - - +- +

Rohstoffe und Halbfabrikate . , 1 Fertige und in Arbeit befindliche Erzeugnisse sowie

in Aufftellung befindliche Schaltanlagen .

0 0

2 Konten):

3 006,80

Chemo-Technik A.-G. in Halle a. S. Donnerstag, 20. 8, 1931, nachmitiags 5 Uhr,

t C aid adi-Damburag

werden di

und Verlust

lang, Gewinn

Vermögenswerte. Nicht eingezahltes Aktienkapital: 75% mark 2 500 000,— Vorzugsaktien Lit. V Grundstücke und Gebäude: Grundstücke Gebäude: Bestand am 1. Januar 1930 Zugang bis 31. Dezember 1930

E. E40 S. 0

e 6

Beteiligungen an fremden Unternehmun

den

, Halle a. S-:,

stattfindenden

bis

S #9

[87754]

trags mit Schlesishe

i. Schles,

mann aus

von Reichs-

) 2 519 310,87 193/23

2 519 504,10

56 196,77

M

gen und Wert-

l é

Verbindlichkeiten,

Stiammaltien Vorzugsaktien Lit. U . „+5 VorzUgsallien Lit. V « «o o «5 Gesebliche Rücklage . . « Schuldverschreibungen:

Ausgabe 1926 . ausgelost. i

Lieferanten

Guthaben der Abnehmer für Anz provisionen und dergl. E Rückstellungen für Löhne, Steuern, Zins Bürgschaftsverpflichtun

Darlehenskonto Wohlfahrtskassen: Adolf Haeffner-Stiftung Beamtenunterstüzungskasse . « Arbeiterunterstüßungskassen « «

Se O E D

. . e . , . N u O E E

S P

ahlungen,

D 0. M S 0 9 9 .&S

Guthaben bei der Reichsbank und dem Postscheckamt sowie Kassenbestand und Wechsel. . .

Vertreter-

en und dergl,

gen RM 8383 006,80

sammlung vom 25. Genehmigung des

über

I 130 901/26

Versch

der Aktienge

Leinen-{Fndustrie e C. G. Kramsta & Söhne) in Freiburg , die Abänderung des Grundkapitals und über die infolge der Verschmelzung und der Abänderung des - | Grundkapttals Satungsänderungen haben die Aktionäre - | Herr Justizrat Dr. Hirshel aus Ber- lin W und Herr Kaufmann Leo Lipp-

notwendig

Breslau Anf

RM

vi

| 1615 575

|

|

2 463 307/33

1769 492/11 227 496 30 1996 988 41

366 113/55

A

130 899/26 130 899/26 1780 74574

4 956 751 72

7 500 000 200 000

| |

4 000 000

200 000

145 547 08

|

112 305 34 70 791/20

Gegen den Beschluß der Generalvers Juni 1931 über die

melzungsver- sellschaft für (vormals

gewordenen

ehtungsfklagé

erhoben. Der erste Verhandlungstermin steht beim Landgericht zu Hirschberg, 3. Zivilkammer, am 7, Oktober 1931, vormittags 9 Uhr, an. Oftdeutsche Textilindustrie Aktiengesellschaft.

Dr. H. H. Frahne. Dr. Ullmann, Schlesische Textilwerke Methner «& Frahne A. G.

Dr. H. H. Frahne.

Voigt & Haeffner Aktiengesellshaft, Frankfurt a. M.

Jahresabschluß am 31. Dezember 1930.

RM |H

1875 000|/—

4078 882/33

1 630 874 86

6737 497/46 3 586 972/26

117 415/50 |

524 435'—

383 913/85

75 226 76 258 048 12

19 268 268/14

|

2 500 000 10 200 000

1 497 359

j

3 800 000

150 000 618 364 57

560 172 82 433 818 13

1 680 000

| 328 553/62 9

| 119 268 268/14 Gewinu- nud Verlustrechnung Soll. am 31. Dezember 1930. Haven. E “E M N c Aligemeine Geschäftsun- | Vortrag aus 1929 . 60 008/09 kosten (einschließli Zin- | Rohgewinn. « . « « e « 1 3090 812/83 sen, Steuern u, Abgaben) } 2 855 659/46} Verlust „5 258 048/12

geschieden ist.

[37751].

Abschreibungen .

4; §6

553 209/58 3 408 869/04

Frankfurt a. M., den 11, Juli 1931.

Voigt & Haessuner Aktiengesellschaft. Ad. Haesffner.

Vrospett über

chränkt.

96 328 Spinnspindeln, 12 120 Zwirnspindeln, 112 Kammstühle,

327 Webstühle

3 408 869/04 Jn der ordentlichen Generalversammlung vom 10. Juli 1931 wurde antrags- gens der Beschluß gefaßt, den für das Geschäftsjahr 1930 ausgewiesenen Verlust von

M 258 048,12 aus der geseßlichen Rücklage zu decken, wodurch sich diese auf RM 1 239 310,88 vermindert. Das saßungsgemäß ausscheidende Mitglied des Aufsichtsrats Herr Dr. Friedrich Roeßler, Frankfuri a. M., wurde wiedergewählt, Gleichzeitig bringen wir zur Kenntnis, daß im Februar d. J. Herr Geh. Baurat Dr.-Jng. e. h. Gustav» Kemmann, Berlin, infolge Ablebens aus dem Aufsichtsrat aus-

RM 702 000,— auf Namen lautende Stammaktien der

Augsburger Kammgarn - Spinnerei in Augsburg eingeteilt in 468 Stück zu je RM 1500,— Nr. 2025—2492. Die Augsburger Kammgarn-Spinnerei in Augsburg, begründet von Friedrih Merz im Jahre 1836, wurde am 1. November 1845 als Aktiengesellschaft errichtet. Der Sitz der Felirit ist Augsburg. bestimmte Zeit nicht be

Die Dauer der Gesellschaft ist auf

Gegenstand des Unternehmens if der Betrieb einer Kammgarnspinnerei mit Kämmerei, Färberci, Zwirnerei und Weberei einschließli der damit verbundenen Geschäftszweige und die Beteiligung an solchen und ähnlichen Unternehmungen.

Der Umfang -des Werkes hat sich stetig vergrößert.

Die derzeitige Anlage umfaßt

mit einer Arbeiter- und Angestelltenzahl von 2200. Die Kraftmaschinen, die durch Wasser und Dampf angetrieben werden, liefern 2820 PS, Kraft stehen 460 PS zur Verfügung. Außerdem besteht eine Reserve von 3000 Ps. An Grund und Boden besißt die Gesellschaft 40,589 ha, wovon 6,459, ha bebaut sind. Der Grundbesiß is hypothekenfrei. Das Grundkapital betrug bei der Errichtung der Gesellschaft fl. 700 000,— und wurde nach mehrmaliger Erhöhung durch Beschluß vom 28. Oktober 1909 auf M 2 880 000,— festgeseßt.

An fremder elektrischex

(Fortseßung auf der folgenden Seite.)

Erste Anzeigenbeilage zum

E

Das inzwischen weiter auf PM 11 000 000,— Stammaktien und PM 800 000,— gorzugsaktien erhöhte Grundkapital wurde durch Beschluß der Generalversammlung 93. Mai 1924 auf RM 3 300 000,— Stammaktien und RM 24 000,— Vorzugs-

gm Attien umgestellt. : e Behufs Erwerbung des gesamten RM 2 000 000,— betragenden Aktienkapitals der Forstmann & Huffmann, A,-G., Werden-Ruhr, die später ihre Firma in Werdener SFeintuhwerke A.-G.. geändert hat, beschloß die ordentliche Generalversammlung der Aktionäre vom 25. März 1925 eine Erhöhung des Aktienkapitals dur Herausgabe yon 468 Stück auf Namen lautende Stammaktien im Nennwert von je RM 1500,— 1. 2025—2492 um RM 702 000,— auf RM 4 026 000,—. Die neuen Attien wurden unter Ausschluß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionäre im vollen Betrag von KM 702 000,— für den Gegenwert von RM 2 000 000,— Aktien der Forstmann & Í A.-G., Werden-Ruhr, dem Verkäufer dieser Aktien, Herrn Fabrikbesißer

uffmann - L 1 L Lins Forstmann, New York, überlassen. Die neu ausgegebenen Stammaktien waren ab 1. Januar 1925 voll dividendenberechtigt; in allen Gesellschaftsrehten stehen sie den bisherigen Stammaktien gleich. L : ,

Die Kosten dieser Kapitalserhöhung sowie die Gesellschaftssteuer gingen zu

Lasten der Gesellschaft. E B L

Zum 30. Juni 1930 wurden gemäß 7. Durhführungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung die. 160 Stück Vorzugsaktien zu RM 150,— in 80 Stück Vorzugs- aftien zu RM 300,— umgetauscht.

Das Aktienkapital besteht nunmehr aus RM 4 026 000,— =

336 Stü auf Namen lautende Stammaktien zu je RM?3000,- Nr. 1—336, 1996 Stück auf Namen lautende Stammaktien zu je RM 1500,— Nr. 337

bis 1864 und Nr. 2025—2492 = RM 4 002 000,—, . 80 Stück auf Namen lautende Vorzugsaktien zu je RM 300,— Nr. 1865 bis 1944 = RM 24 000,—. E Eämtliche oben angegebenen Aftiennummern wurden 1930 mit Gewinnanteilscheinen Nr. 1—10 sowie mit einem Erneuerungsschein ausgestattet. / y Für die 80 Stück Vorzugsaktien zu je RM 300,— bestehen bezüglich des Stimm- rets besondere Bestimmungen. Sie sind bei Beschlußfassung über folgende Ab- stimmungspunkte mit je 20 Stimmen ausgestattet: 1. Erhöhung oder Herabseßung des Grundkapitals,

2, Aufnahme eines anderen Unternehmens oder Beteiligung an cinem sz

solchen mit der Absicht, einen maßgebenden Einfluß auf dasselbe zu ge-

winnen 3. Eingehung einer Jnteressengemeinschaft in irgendeiner Form mit einem anderen Unternehmen oder erhebliche Einshränkungen der Selbständigkeit der Gefellschaft, Aenderung des Gegenstands des Unternehmens, O Auflösung der Gesellschaft, namentlich Veräußerung des Vermögens im ganzen mit oder ohne Liquidation,

6. Wahl des Aufsichtsrats. i

Jn allen übrigen Fällen, namentlich bei der Abstimmung in der Generalver- fammlung über die Einziehung der Vorzugsaktien oder ihre Umwandlung in Stamm- aftien, berechtigen die Vorzugsaktien nur zu ztwoei Stimmen.

Es ist gestattet, die Vorzugsaktien einzuziehen oder in Stammaktien umzu- wandeln, was frühestens vom 30. August 1931 ab geschehen kann. Jm Falle der Einziehung erfolgt diese durch Ankauf nicht unter 100% zuzüglih 6% Zinsen vom Beginn des Geschäftsjahrs ab, in dem die Einziehung beschlossen wird, bis zum Ein- ziehungstage. ] S f Vis Briniateliión sind am Reingewinn vorweg mit einer Höchstdividende von 6% beteiligt und mit einem Nachforderungsrecht für diese ausgestattet.

Jin HinhliÈ auf ihren Charakter als Schußaktien gegen Ueberfremdungs- gefahren wurden die Vorzugsaktien in die Hände solcher Aktionäré gelegt, welche durch langjähriges treues Festhalten an einem größeren Aktienbesiß oder durch ihre Tätigkeit in den Organen der Gesellschaft ihr besonderes Jnteresse an der gedeihlihen Entwicklung des Unternehmens bewiesen haben. Jhre Uebertragung an andere Personen ist an die Zustimmung des Aufsichtsrats gebunden. i E

Bei einex etwaigen Liquidation erhalten die Vorzugsaktionäre aus dem Liqui-

dationserlös, bevor eine, Ausschüttung auf die Stammaktien erfolgt, einen Anteil bis zur Höhe von 1004 des Nennbetrags, abzüglich etwa nicht geleisteter Einzahlungen, zuzüglih etwa rückständiger Vorzugsgewinnanteile, sowie zuzüglih 6% der auf ihren Nennwert geleisteten Einzahlungen seit Beginn des Jahres, in welchem die Liquidation. beschlossen worden ist. An dem weiteren Liquidationserlös nehmen sie nicht teil. i Die Uebertragung von Stammaktien an andere Personen kann durch Jndossa- ment úund überhaupt in jeder sonst ausreichenden außergerichtlichhen Form geschehen. Ter Besißwechsel ist unter Vorlage der betreffenden Aktien und des Uebergangs- nachweises bei dem Gesellschaftsvorstand anzumelden, durch diesen im Aktienbuche vorzumerken und, daß dies geschehen, auf der Aktie zu bestätigen. Von der Gesellschaft werden nur diejenigen als Aktionäre betrachtet, welche als solche im Aktienbuche eingetragen sind. Zur Prüfung der Echtheit der auf der Aktie befindlichen Jndossamente oder der Echtheit der Abtretungserklärung is die Gesellschaft berechtigt, aber nicht verpflichtet. Die Vorzugsaktien müssen ebenfalls zur Eintragung in das Aktienbuch der Gesellschaft angemeldet werden. : :

Sämtliche Aktien sind vom Vorstand und von dem Vorsißenden des Aufsichtsrats bandschriftlich unterzeichnet; Gewinnanteilscheine und Erneuerungsscheine tragen die fakfsimilierte Unterschrift des Vorstands. S

Die D verpflichtet sich, in Augsburg eine Stelle zu unterhalten und befanntzugeben, bei der kostenlos fällige Gewinnanteile und neue Gewinnanteil- s{heinbogen erhoben, Bezugsrechte ausgeübt sowie alle sonstigen von den General- versammlungen beschlossenen, die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen bewirkt werden können.

Das Geschäftsjahr is das Kalenderjahr. y e R

Der Aufsichtsrat der Gesellschast besteht aus mindestens fünf Mitgliedern, die von der Generalversammlung für jeweils drei Jahre gewöhlt werden. Gegen- wärtig besteht derselbe aus neun Mitgliedern, und zwar aus den Herren: Clemens Martini, Geh. Kommerzienrat, Fabrikbesißer, Augsburg, Vorsivender, Frib Kik, Zürich, Stellvertreter des Vorsißenden, Dr. jur, Karl Gwinner, Rentier, Augsburg, Lothar Merz, Rittmeister a. D., Augsburg, Dr. jur. Wolfgang Frhr. von Schaezler, Gutsbesißer, Augsburg, Ernst Forster, Gutsbesißer, Schloß Eisenburg b. Memmingen, Arnold Majer, Kommerzienrat, Bankdirektor, Augsburg; vom Betriebsrat entsandt: Karl Krieger, Spinnereiobermeister, Augsburg, Johann Kopp, Spinner, Augsburg.

Der Vorstand besteht, je nah Bestimmung des Aufsichtsrats, aus einem oder mehreren vom Aufsichtsrat ernannten Mitgliedern. Zur Zeit bilden folgende Herren den Vorstand: Theodor Wiedemann, Geh. Kommerzienrat, Vorsibender, Emil Lauth, Kommerzienrat, Philipp L. Pfeiffer, Hans Rieß, sämtliche in Augsburg.

Die Generalversammlung der Aktionäre wird vom Aufsichtsrat oder vom Vorstand durch Bekanntmachung im Deutschen Reichsanzeiger einberufen. Die Generalversammlung findet jeweils in Augsburg statt. Jn der nächsten ordentlichen Generalverjammlung der Aktionäre wird eine entsprechende Statutenänderung beantragt. Der Besiß je einer Stammaktie zu RM 3000,— gewährt zwei Stimmen, der Besiß je einex Stammaktie zu RM 1500,— eine Stimme und der Besiß je ciner Vorzugsaktie zu RM 300,— zwei Stimmen. Bei der Beschlußfassung über die oben angeführten Abstimmungspunkte sind die Vorzugsaktien mit zehnfahem Stimmrecht ausgestattet.

N E aus der Bilanz sich ergebende Gewinn ist nach § 24 des Gesellschaftsvertrags in folgender Weise zu verwenden: i i :

1, Von demselben is zunächst der zwanzigste Teil dem geseßlichen Rücklagekonto

zuzuweisen, bis derselbe die Höhe von 10% des Aktienkapitals erreicht, Jn diesem Falle soll der gleiche Saß einem freiwilligen Rücklagekonto über- wiesen werden. Wenn dieses freiwillige Rüklagekonto 50% des Aktien- fapitals erreicht, kann der Beitrag von 5% durch Beschluß des Aufsichtsrats vermindert werden oder unterbleiben. / / 2, Zur Vildung und Verstärkung etwaiger außerordentlicher gesellschaftlicher Rücklagen. 3, Zur Kablung des vertragsmäßigen Anteils am Fahresgewinn an den Vorstand. 4, Zur Gewährung eines Anteils an den Aufsichtsrat von 10% am Jahresgewinn nach Abzug eines für die Aktionäre bestimmten Betrags von 4% des ein- gezahlten Grundkapitals, mindestens aber RM 25 000,—, : 5, Zur Ausschüttung einer kumulativen Vorzugsdividende von 6% auf die Vorzugsaktien, berechnet auf die einbezahlte Summe des Nennwerts, und zur Befriedigung von etwaigen Nachforderungsrechten der . Vorzugsaktien für fehlende Vorzugsdividendenbeträge aus früheren Jahren. Die Nach- zahlung rückständiger Vorzugsgewinnanteile aus früheren Jahren erfolgt auf den Gewinnanteilschein des Jahres, aus dessen Reingewinn die Nach- zahlung bestritten wird.

Ueber den Restbetrag wird durch Beschluß der Generalversammlung auf Antrag des Aufsichtsrats mit einfacher Stimmenmehrheit verfügt. :

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen im Deutschen Reichs- anzeiger und in einem Augsburger Blatt. :

Bezugsrechte der ersten Zeichner oder anderer Personen bestehen nicht, auch sind Vorteile irgendwelcher Art zugunsten einzelner Aktionäre nicht ausbedungen, nur die Jnhaber der Vorzugsaktien genießen die oben angeführten Vorrechte dieser

S

E a na A S A Außenstände einschließlich Guthaben bei Banken und Lieferanten

1617746,65

aa Dae « e e 0006S 123780,36

Passiva.

S « o «pa A Se ae ¿s o C0 SUNSTEITIGE Paticheli « o e004 E E «s 60A Angestelltenpensionsfonds « «ooooooooooo. Ae R - e So vou 00 Gewinn: Vortrag aus 1929. ¿o - o eo 09000) 70878,30

Gen M1 oe 179 627,64

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 169 vom 23, Juli 1931.

Die Gesellschast besißt seit 1925 das ganze Aktienkapital der Werdener Fein- tuchwerke A.-G., Essen-Werden, von RM 2 000 000,—. gegründete Unternehmen, das 1913 in eine Aktiengesellschaft übergeführt wurde, umfaßt eine Streichgarnspinnerei, Wollweberei und Ausrüstung und beschäftigt rund 700 Angestellte und Arbeiter. Es verfügt über einen unbelasteten Grundbesiß von 18,35 ha, wovon 2,94 ha bebaut sind. Für die Jahre 1926, 1927 und 1928 wurde feine, für die Jahre 1929 und 1930 wurde eine Dividende von je 6% ausgeschüttet. Die Ergebnisse der Werdener Feintuhwerke A.,-G., abzüglich Gewinnvortrag und nach Abzug der Amortisationen und Abschreibungen betrugen als Nettogewinn in 1928 RM 52 533,20, in 1929 RM 144 653,47. Die Bilanz per 31. Dezember 1930 und die

Gewinn- und Verluüstrechnung weisen folgende Zahlen auf: Werdener Feintuchwerke A.-G., Essen-Werden.

Das im Jahre 1803

S. 3

Aftiva. Grundstücke, "Gebäude, Maschinen, Jnventar usw. abzüglih Amortisationen

G-A Q. S S 9ER

Vorräte an Rohmaterialien, Garnen, Betriebsmaterialien, Halb- und

Wechsel und

Kasse, Postscheck- und Reichsbankguthaben, Scheck3 und E E E060 Avalkonto RM 200 000,—

Avalkonto RM 200 000,—

| 3 965 126 78

1) davon Maschinen im Buchwert von RM 168 999,—.

RM 12 340,—.

4) davon Wertpapiere im Buchwert von RM 438 745,50, 5) davon RM 25 247,24 Warengläubiger, —,— Banken.

?) die Vorräte seßen sich zusammen aus Rohmaterialien RM 687 816,85, Halbfabrikate RM 181 700,—, Fertigfabrikate RM 469 900,—, Farben und Chemikalien

3) davon RM 879 396,34 Warenschuldner, RM 581 078,96 Banken,

| RM 9 632 819/85 56 819/85 1) 576 000/— j 2) 1351 756/85

j Ï

?) 1493966 20

j 4) 543 403/64

|

2 000 000|— 130 000|— 826 268/20

5) 401 792/73 100 000|— 110 073/10 146 48681

250 505/94

3 965 126/78

| | 1164 074/56 1) davon RM 225 808,09 für Steuern.

Die Bilanz der Augsburger Kammgarn-S pinnerei per 1930 nebst Gewinn- und Verlustrechnung lautet wie folgt:

verauslagte Zinsen « «

Vermögen. KiegensGaften « « e os Gs 60000. T e 4600s Werkinstandhaltung: Neuzugänge seit 1924:

Liegenschaften E... e 40.0 09 1008317,— Mi e e 9 d 00. 1116176,—

G: 6 4

Friedr. Merz-Stiftung Beteiligungen « + » - 4 o S ; Vorräte an rohen, in Arbeit begriffenen und fertigen Waren, an Hilfs-

E 0 E A A S S S Schuldner (einschließlich Guthaben bei Banken) « « «-- o

M E 0 +2 E D E S

1) daruntex Wertpapiere im Buchwert von RM 1366405,—.

3) davon RM 2264332,— Rohmaterialien, RM 420980,— RM 3151221,—. mark 387585,67 im allgemeinen diverse Vorauszahlungen.

mark 60947,55 Vorauszahlung der Werdener Feintuchwerke A.-G.

Soll. Gewinn- und Verlustrechnung. Haben. RM [H RM [t Allgemeine Unkosten « « |!) 856 748/77 Gewinnvortrag aus 1929 , 70 878/30 Amortisationen » « » o 4 56 819/85} Rohgewinn an Waren und Bei e e e660 250 505/94] sonstige Einnahmen abz.

Augsburger Kammgarn-Spinnerei in Augsburg.

Bargeld, Wechsel, Wertpapiere usw. einshließlich Wertpapiere für die

Verbindlichkeiten. | Stammaktien E É S E SG S0 4 002 000|— a 0 E E E E 24 000|— Rücklage, geseßliche (C T9000 C6 500 000|— Rülllage, \LeUblllige « s o 44600 oo ooo 342 T25|— Rücklage für Unterstüßungen an Arbeiter und Beamte » « e « 254 584 Rüdlage ae Arbeiterpensionet. c e ooooo 000 999 371 |— Rücklage für BVeamtenpensionen »« «-.. ooo oo90o00 683 408 |— Rücklage für Versicherungen «. « «o... ooooooooo). | 862027 Rücklage für Verluste an Schuldnern . « «o o6oooooo/o 754 784— Werkinstandhaltung: Neuzugänge seit 1924: | Abschreibung auf Liegenschasten « «« ooo.) 858317,— Abschreibung auf Maschinen « - «4 - o ooooo 1116175,— | 1974 492/—} Friedr. Merz-Stiftung S S 0-6 06 04 0E E 36 000|— Theodor Wiedemann-Stiftung È T 0:0 9 0.0 09 €600 Cos 47 581 |— Noch nicht erhobene DIIDCUDE Veo E CS 0000 Ca 945|— Arbeiterersparniskasse a T 0200S E 128 516|— Gld ca oa a ooo 0a 0600 e C O Gewinn- und Verlustrechnung: Vortrag von 1929 « « + 252 324,— | Reingewinn in 1930 . . 618 680,— 871 004

1 093 196/26 1164 074/56

31, Dezember

RM |Z 600000/—

2124493

1) 1764547/80 2) 459 529|— |

3) 3151221 |— 1) 4863757 66 12 863 549/46

2) in der Hauptsache RM 2000000,— Aktienkapital der Werdener Feintuch- werke A.-G., Essen-Werden-Ruhr, und RM402000,— Aktien der Augsburger Lokalbahn.

4) RM 2029618,10 Warenschuldner, RM 2448553,89 Banken, Rest Reichs- 5) davon RM 64025,80 Warengläubiger, RM 239571,20 Banken, Reichs-

12 863 549/46

Halbfabrikate,

RM 258406,— Fertigfabrikate, RM 207503,— Betriebsmaterialien, zusammen !

RM 1344989,— und Steuern im Betrage von RM 731517,70.

Augsburg, im Juni 1931. E 9 Augsburger Kammgarn-Spinnerei.

Aktien der Augsburger Kammgarn-Spinnerei in Augsburg, eingeteilt in 468 Stück zu je RM 1500,—, Nr. 2025—2492,

Augsburg, im Juni 1931.

Bayerische Vereinsbank Filiale Augsburg. Darmstädter Uu ationalbank RonCnandttgescllschaft Filiale Augsburg.

Aktien,

Soílí. Gewinn- und Verlustrechnung. Haben. An RM [23] Per RM |Z Abschreibungen auf Werk- Vortrag von 1929 « 252 324|— instandhaltung: Neuzu- Rohgewinn in 1930 . « « [2)1108280|— gänge seit 1924 . . . « 489 600 |— Reingewinn . « « 871 004|— 1 360 604|— 1 360 604|—

An Dividenden wurden für 1926 12% und für 1927—1930 je 14% verteilt. Vau- und Betriebsstörungen wesentlicher Art haben in den leßten drei Jahren nicht stattgefunden. Das Werk ist zur Zeit mit Aufträgen für mehrere Monate versehen.

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind RM 702000,— auf Namen lautende

zum Handel und zur Notierung an der Augsburger Börse zugelassen worden. Deutsche Bank und Disconto-Gesellshaft Filiale Augsburg.

1) darunter Erträgnisse aus Beteiligungen und Wertpapieren von RM205664,19.. Von dem Rohgewinn sind vorweg abgezogen Handlungsunkosten im Betrage von

auf Aktien

[37449].

Gemeinnützige Kreisbau- Aktien- gesellshafst Gladbach.

Bilanz per 31. Dezember 1930.

Gebäudekto. =—- 52257,22 Unbebaute Grundsiüide. -

Aktiva. 2 07

T S

Mobilien . . 1200,— =— 700,—

Warenkonto . ..

e «e 288,—

, —_—

Bankguthaben Hes Hypothekenforderungen - « E » 6 e 6 09-6 . Verlust 0

Passiva. Aktienkapital . . . Seseßliche Rücklage . ne Jnstandseßungsrück- age -

. . . 2 +1

1923,22 |

Kreditoren . .

Hypothekenschuld Schuldscheinverpflichtungen Kaufanwärterguthaben .

E o è

2 830,96

4 288,—.

0 076,78

RM |HŸ

2 020 573/74

6 060/57 12 830/90

j 500 —. 815 5L

11 000/— 28 081 |— 12 000|—

125 17 420/27

2 109 282/24

600 000 45 863 54

32 000'— 16 611/12

1 396 577/83 13 754/55

4 475/20

2 109 282/24

funden. Beanstandung hätten, waren nicht festzustellen. Gladbach-Rheydt, d. 19. Febr. 1931, G. Obermann. Aufgestellt Gladbah-RheydDt (Stadt- teil Rheydt), den 10. Februar 1931,

Abschreibungen : Gebäude. « 5 Disagio « 5 Mobilien

Haven. Ei «é @ Sonstiges « « - Beis a o 6 o

Ertragsrechnung.

Soll, Nh Geschäftsunkosten , « « « 27 526 03 Betriebsunkosten « « » 4 380/35 Unterhaltung - » o o o 6 774/31 L D H 49 02989 Instandsezungsrüccklage « 11 923/22 Dubiosenrüdcklage s 2 950

124 239 51 18 169 24 17 420/27

159 §2902

Vorstehende Bilanz wurde von“ uns

Marx.

Der Vorstand. Lawaczeck, Kreisbaurat. Schlüter, Kreisbankdirektor.

geprüft und mit den uns vorgelegten Geschäftsbüchern in Uebereinstimmung ge- Jrgendwelche Mängel, die zur Veranlassung

gegeben

f a p E E D L É [37468]. NSU Vereinigte Fahrzeugwerke. | Jahresabschluß für das Geschäfts-

jahr 1. Fanuar bis 31. Dezember 1930.

Besitwer

Grundstücke « Gebäude . Maschinen Anlagen . Geräte

Werkzeuge Fuhrpark Modelle Patente « Kasse Wechsel und Bank- und Postscheckgut-

s . . . . * . . . . .

baben» »+ «

Wertpapiere « Beteiligungen. « Außenstände . Uebergaagsposten Waren»orräte

Avale 69 982,41 Verlust im Jahre 1930

10 ab: Gewinn- vortrag aus

1929, 1 Verbindlich Aktienkapital . .

Teilschuldverschreibungen Geseßlihe Reserve « + Steen. . e e o e o s Akzepte . Kreditoren . - Bankverpflichtungen « Uebergangsposten « + Nicht erhobene Dividend Avale 69 982,41

Sche

94 989,74

te.

“4e N A E E L E n D S +0 ck ck@- S É

73 180,29

feiten..

. e

RM _|Y 64 927/40 3-713 774|— 2 359 739 '— 492 444 |— 148 116/— |

1] |—

1 |—

1 |—

20 079 03 172 535 11

50 482 33 22 404/50 5 190 /-— 4 106 148/73 66 875/12

8 701 275/69

|

| 948 190/55 20 872 095 46 j 10 000 000 4 000 000 /— 100 000/— 201 608 69 997 407/39 1 764 258/42 3 606 726/52 197 295/84 4 798 80

20 872 095/46

Gewinn- und Verlustrehnung

am 31. Dezember 1939. Soll. RM |HÑ Handlungsunkosten . . + | 2992 237|1L Steuern und soziale Lasten | 933 043/49 Abschreibungen auf Be- trieb8anlagen . « « « « 826 917/76 4 752 198 36 Haben. Bruttoüberschuß « « « « | 3804 007/81 Verlust im Jahre 1930 1 073 180,29 ab: Getvinn- vortrag aus 1929 E . 124 989,74 948 190/55 4 752 198/36

Neckarsulm, den 20. Juli 1931, Der Vorstand,