1931 / 170 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Artikel 19.

1. Der gutzuschreibende Betrag (Artikel 18) nebst 6 vH jähr- lih nahträalich an 1. März fälligen Zinsen wird für den Arbeits- dienstwilligen auf Ersuchen des Landesarbeitsamts (Artikel 8 Abs. 2) in das Reichsshuldbuch eingetragen. -

9 Die Vorschriften des Reichsshuldbuchgeseßes in der vom 31. Mai 1910 (RGLUI. S. 840) finden mit folgender Maßg sinngemäß Anwendung:

1. Zinsen werden nur für volle Kalendermonate and nur, soweit das Schuldkapital durch 10 teilbar ist, gewährt.

2. Die Zinsen werden nicht ausgezahlt, sondern jeweils an ihren Faälligkeitstagen dem Schuldkapital zugeschrieben. Zinseszinsen werden nicht berechnet. : :

3. Schuldverschreibungen werden gegen Löschung der Reichs \huldbuchforderungen nicht ausgere!cht.

. Der Arbeitsdienstwillige kann über den eingetragenen Betrag nur dadurch verfügen, daß er ihn in der vor- geschriebenen Form an eine gemeinnüßige Einrichtung abtritt, die sich mit der Errihtung von Siedlungen oder von Eigenheimen befaßt. Mit der Abtretung wird der qutgeshriebene Betrag fällig. Der Abtretung ist eine Erklärung der gemetnnüßzigen FLiGtRng BENfBgen, daß der Arbeitsdienstwillige Me eine Siedlung er- werben oder ein Eigenheim errihten wird. Die Er- klärung ist mit einer Bescheinigung der Behörde, die die Ansiedlungsgenehmigung erteilt, zu versehen, daß die Einrichtung gemeinnüßigen Charakter trägt, nah dem vorgelegten Kaufvertrag die Ansiedlung gesichert er- \{heint und gegen die Abtretung Bedenken nicht zu er- heben sind. Die Abtretung erstreckt sich ohne weiteres auch auf die vom leßten Zinstermin ab aufgelaufenen Zinsen.

. Die Reichsshuldbuchforderung wird von Amts wegen ge- lösht, wenn niht binnen zehn Jahren vom Tage der Eintragung des erstmals gutzuschreibenden Betrages an die Abtretung nah Nr. 4 bei der Reichsshuldenvertoal- tung eingegangen ist.

. Die Pfändung der Reichsshuldbuchforderung oder ihre Belastung zugunsten eines Dritten ist ausgeschlossen; das- selbe gilt für die Abtretung, soweit es sih nicht um die Abtretung nach Nr. 4 handelt.

VI, Ueberwachung, Abrechnung, Berithts

erstattung. Artikel 20.

1. Das Arbeitsamt des Dienstortes hat von Zeit zu Zeit nahzuprüfen, ob die Vorausseßungen des freiwilligen Arbeits- dienstes noch vorliegen und ob die Förderung in der eiigejedien Weie verwendet wird. Das Landesarbeitsamt ist befugt, die gleiche Nachprüfung vorzunehmen.

2. Ueber die Berichterstattung und über die Abrehnung trifft der Präsident der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversiherung nähere Anordnungen.

V, FULLC L ETEn

Artikel 21 Diese Verordnung tritt am 3. August 19314 in Kraft. Berlin, den 23, Fuli 1931.

Der Reichsarbeitsminister. Dr. Stegerwald. Der Reichsminister der Finanzen, H. Dietrich.

BotrauntmacGuUnga.

Die am 22. Juli 1931 ausgegebene Nummer 39 des Neichsgeseßblatts, Teil I, enthält: die Verordnung des Neichspräsidenten über die Golddeckung der Noten der Privatnotenbanken, vom 22. Juli 1931, Umfang 4 Bogen. Verkautspreis 0,15 NM. Postversendungsgebühren: 0,04 RM für ei n Stück bei Voreinsendung. Berlin NW 40, den 23. Juli 1931. Neichsverlagsamt. J. V.: Alleckna.

Bekanntma chung.

Die am 23. Juli 1931 ausgegebene Nummer 409 des Neichsgeseßblatts, Teil I, enthält: die fünfte Verordnung über die Wiederaufnahme des Zahlungs- berkehrs nah den Bankfeiertagen, vom 23. Juli 1931, Umfana } Bogen. Verkaufspreis 0,15 NM. Postversendungsgebühren: 0,04 NM für ein Stück bei Voreinsendung. Berlin NW 40, den 24. Juli 1931.

Neichsverlagsamt. J. V.: Alleckna.

Bekanntmachung.

Die am 24. Juli 1931 ausgegebene Nummer 18 des Reichsgeseßblatts, Teil 11, enthält:

die erste Strom- und Schiffahrts-Polizeiverordnung zur Aende- rung der Schiffahrts-Polizeiverordnung für den kanalisierten Main, vom 3. Juli 1931,

die Bckanntmachung einer deuts{ch-dänischen Vereinbarung über die vorläufige Regelung des Nechtshilfeverkehrs in Strafsachen, vom 8. Juli 1931,

die Bekanntmachung zu der dem über den Eisenbahn-Personen- und vom 10, Juli 1931, _ die Bekanntmachung zu der dem Internationalen Uebereinkommen über den Eisenbahn-Personen- und Gepäckverkehr beigefügten Liste, vom 17. Juli 1931,

die Bekanntmachung über die Natifikation des Abkommens über die deuts{ch-belgi|he Grenze vom 7. November 1929, vom 17. Juli 1931.

Umfang # Bogen. Verkaufspreis 0,15 NM. Postversendung8gebühren: 0,05 RM für ein Stück bei Voreinsendung.

Berlin NW 40, den 24. Juli 1931. Reichsverlagsamt. Y. V.: Alleckna.

nternationalen Uebereinkommen epädckverkehr beigefügten Liste,

Preußen.

Auf Grund des § 12 und des § 1 Abs. 1 Ziff. 2 und des § 13 der Verordnung des Herrn Reichspräsidenten gegen p Dit Ausschreitungen vom 28, März 1931 in Verbindung mit Ziff. 11 der Preuß. Verordnung zur Ausführung dieser SLnE vom 30. März 1931 verbiete ih hiermit das Erscheinen der „Emdex Zeitung“ und ihrer Kopfblätter auf die Dauer von 2 Wochen, vom 22. Juli 1931 bis ein- shließlich Dienstag, den 4. August 1931. Dieses Verbot umfaßt auch die in der Gemeinschaftsdruckerei erscheinenden Kopfblätter der „Emder Zeitung“, nämlich den „All- gemeinen Anzeiger für Ostfriesland“ in Leer und die „A uricher Leitung“ in Aurich, sowie jede an-

Neichs- und Staatsauzeiger Nr. 170 vom 24, Juli 1931.

geblich neue Druckschrift, die sich sahlich als die alte darstellt und als ihr Ersaß anzusehen ist. | ä Gegen diese Verfügung is die Beschwerde an den 4. Strafsenat des Reichsgerichts gegeben, die unter Bei- fügung von 4 Abschriften der Beschwerdeschrift bei mir ein- zureichen 1st. : E Die Beschwerde hat keine aufjchiebdende Hannover, den 22. Juli 1931. Der Oberpräsident der Provinz Hannover. Nosfke.

Wirkung.

Auf Grund des § 2 der 2. Verordnung des Reichsprä- sidenten zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 17. Juli 1931 (RGBl. 1 S. 371) in Verbindung mit IT der Verordnung des Preußischen Ministers des FFnnern vom 18. Juli 1931 [1 1121 (Gesebßsamml. S. 133) sowie auf Grund der §8 5, 9 und 13 des Gesehes zum Schuße der Republik vom 25. März 1930 (RGBl. 1 S. 91) in Ver- bindung mit Il der Verordnung vom 29. März 1939 (Geseßsamml. S. 47) verbiete ih die in dem Verlag,,Westfalen- wacht“ Dr. Piclum & Co. in Bochum erscheinende Zeitung „Rote Erd e“ auf die Dauer von vier Wochen. Das Ver=- bot beginnt mit Freitag, dem 24. Fuli 1931, und endigt am Donnerstag, dem 20. August 1931 (einshließlich).

Gegen dieses Verbot ist das Rechtsmittel der Beschwerde an einen vom Präsidium zu bestimmenden Senat des Reich8- gerichts gegeben. Die Einlegung des Rechtsmittels hat keine aufschiebende Wirkung. Die Beschwerde ist bei mir einzu- reichen.

Münster, den 23. Fuli 1931.

Der Oberpräsident der Provinz Westfalen. Gronowsfki.

Nichtamtliches.

Handel und Gewerbe, Berlin, den 24. Juli 1931.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 23. Juli 1931: Ruhrrevier: Gestellt 17217 Wagen.

London, 22. Juli. (W. T. B.) Wodwenausweis der Bank von England vom 22. Juli (in Klammern Zu- und Abnahme im Vergleih zum Stande am 15. Juli 1931) in tausend Pfund Sterling: Notenumlauf 356 100 (Abn. 2810), Depositen der Regierung 16 370 (Zun. 690), andere Depositen: Banken 60 180 (Abn. 6250), Private 32 760 (Abn. 940), Goldbestand der Emissionsabteilung 148 770 (Abn. 15 220), Silberbestand der Emissionsabteilung 4090 (un- verändert), Gold- und Silberbestand der Bankabteilung 1270 (Zun. 60), Megierungs\sicherheiten 34 380 (Zun. 4360), andere Sicherheiten : Wechsel und Vorsch. 7100 (Abn. 310), andere Sicherheiten: Wert- papiere 31 980 (Zun. 1820). Verhältnis der Neferven zu den Passiven 49,34 gegen 57,23. Clearinghouseumfag 702 Millionen, gegen die entsprechende Woche des Vorjahrs 94 Millionen weniger.

Paris, 23. Juli. (W. T. B.) Ausweis der Bank von Fra nkreich vom 17. Juli 1931 (in Klammern Zu- und Abnahme

egen die Vorwoche) in Millionen Franken. Aktiva. Goldbestand 56 647 un, 420), Auslandsguthaben 8659 (Zun. 629), Devisen in Neport (Abn, u. Zun. —), Wechsel und Schaßscheine 21 554 (Abn. 355), davon: diskontierte inl. Handelêwechsel 4432, diskontierte ausländische Hatidelswechsel 20, zusammen 4452 (Zun. 266), in Frankreich gekaufte börsenfähige Wechsel 131, im Ausland gekaufte börsenfähige Wechjel 16 971, zusammen 17102 (Abn. 621), Lombarddarlehen 2839 (Zun. 17), Bonds der Autonomen Amortifationskasse 5082 (unverändert). Passiva. Notenumlauf 77 954 (Abn. 232), täglich - fällige Verbindlihkeiten 22 621 (Zun. 1088), davon: Treforquthaben . 16656 (Zun. 137), Guthaben der Autonomen Amortijationskasse 8022 (Abn. 6), Privatguthaben 12524 (Zun. 937), Verschiedene 410 (Zun. 20), Devisen in Report (Abn. und Fun, —), Deckung des Banknotenumlaufs und der täglih fälligen

erbindlihkeiten durch Gold 56,32 vH (56,39 vH).

Telegraphische Auszahlung.

24. Juli Geld Brief

1,264 1,268 4;191 4,199

2,080 2,084 20,91 20,95 20,405 20,445

4,209 4,217

0,289 0,291

2168 2,172

169,73 170,07 5,439 5,445

58,69 58,81 2,507 2,513 73,40 73,59 80,92 81,08 10,595 10,615 22,04 22,08 7,453 7,467 41,99 42,07 112,37 112,59

18,53 18,57 112,37 112,59

16,53 16,57

12,475 12,495

92,11 92,29 81,02 81,18 82,06 3/058 38/49

112,47 112,69

111,79 112,01 59,19 59,31

47,125 47,325 47,125 47,325 47,125 47,325

23. Juli Geld Brief 1,266 1,270 4,191 4,199

2,080 2,084 20,90 20,94 20,405 20,445

4,209 4,217

0,289 0,291

2,098 2,102

169,73 170,07 5/435 5,445

58,64 58,76 2,907 2,513 73,47 73,61 80,92 81,08 10,5987 10,607 22,01 22,05 7,438 7,452 41,99 42,07 112,37 112,59

18,53 18,57 112,37 112,59 1653 16,57 1247 12,49

92,11 92,29 81,02 81,18 81,84 82,01 3/047 3/053 38,46 38,54

112,54 112,76

111,79 112,01 59/19 59,3L

47,129 47,325 47,100 47,300 47,125 47,325

Buenos- Aires . Canada JIstanbul. . ton G atro I E E} . London, .. New York . Rio de Janeiro Uruguay . Amsterdam- Notterdam . Athen Brüssel u. Ant- werpen « « » VBucarélt. « « è Budapest Danzig. ..« elsingfors «. talien .... Den. é aunas, Kowno Kopenhagen .. Lissabon und Dio e c ie

1 Goldpeso

100 Gulden 100 Drachm.

100 Belga 100 Lei

100 Pengs 100 Gulden 100 finnl. M 100 Lire

100 Dinar 100 Litas 100 Kr.

100 Escudo 100 Kr. . {100 Fres. . | 100 Kr.

100 isl. Kr. 100 Latts 100 Fres. 100 Leva 100 Peseten

ris eytiavid s

a (Island) Sita e es we e... Gi ias Spanien. . .. Stockholm und Gothenburg. | 100 Kr. Talinn (Reval, Estland). . . | 100 estn. Kr. Wien. [100 Scilling

Warschau . . | 100 Kattowitz « « . | 100 Zl. Posen 100 ZI[.

S. 2

N usländischbe Geldsorten und Banknoten.

24, Juli 23. Geld Brief Geld 2039 20.47 20,41 16,30 16,36 16.30 (Gold-Dollars . | tüc 4185 4,205 4,185 Amerikanische :

1000—5 Doll. 4,223 2 und 1 Doll. 4,221 Argentinische . 1,257 Brafilianiiche . 0,29 Canadische.… 4185 Englische: große 20,48 1 S u. darunter 20 47 Tie...» 1,92 Belgische. . . 58,72 Bulgarische . Dänische G P

(D A Anger « e o « Estni)\che . « « « Finnische. . Französische . . Holländische . . Italienische: gr. 100 Lire u. dar. Fugoslawische . Lettländische . . Litauishe . « « Norwegische .. Oesterreich.: gr. 100Sch. u. dar. Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei Schwedische . . Schweizer: gr. 100Frcs.u.dar. Spanische Tschecho - slow. 5000 1.1000 K. 500 Kr. u. dar. ungarische . ..

Polnische: große 10—500 leine 2—d

Juli Brief 20 49 16,36 4,205

4,224 4,222 1,26 0,29 4,185 20,49 26 48 1,92

98,72

112,62 81,06 111,97 1055 16,54 170,09 22,04 92 04 7,42 80,96 42 04 112,62 59,33 59,33

4,203 4 201 1,237 0,27 4.165 90 40 20,39 1,90 58,48

11218 112,62 8074 81,06 1HL63 11197 1051 10,55 16,47 16,53 16938 170,06 2196 2204 2196 22,04 7,40 7,42 8064 80,96 41,88 42,04 112,18 112,62 59,09 59,33 59,09 59,33

4 204 4,202 1,24 0,27 4,165 20 41 20 40 1,90 58 48

112,18 80,74 111/53 10,51 16,48 169,41 21,96 21,96 7,40 80.64 41,88 112,18 59,09 59,09

100 Belga 100 Leva

100 Kr.

100 Gulden 100 estn. Kr. 100 finnl. 100 Fres. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Latts 100 Litas 100 Kr.

100 Scbilling 100Schilling

2,485 2/44 112/33 81,74 81,74 38 32

12,44 12,435 73,24

2,505 2/46 112,77 82,06 82.06 38,48

12,590 12,495 73,54

100 Lei

100 Lei

100 Kr.

100 Fres. 100 XFrcs. 100 Peseten

100 Kr. 100 Kr. 100 Pengs

2,485

112,28 81,74 81,74 38,27

12/44 12,435 73,29

2,505

112,72 82,06 82,06 38,43

12,50 12,495 73,99

47,325

100 ZI. 46,925 46,929 47,329 100 BI. —-

{7 Berlin, 23. Juli. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Einkaufspreise des Lebensmitteleinzel- handels für 100 Kilo ‘rei Haus Berlin in Originalpackungen.) Notiert durch öffentlih angestellte beeidete Sachverständige der Industrie- und Handelskammer zu Berlin, Preise in Reichsmark: Gerstengraupen, ungeshliffen, grob 39,00 bis 41,00 4, Gerstlen- raupen, ungeschliffen, mittel 43,00 bis 49,00 6, Gerstengrütße 36,00 is 37,00 M, Haferflocken 43,00 bis 44,00 , Hafergrüße, gesottene 46,00 bis 47,00 #, Roggenmehl 0—709%/9 35,90 bis 36,50 M, Weizengrieß 49,00 bis 50,00 1, Hartgrieß 47,00 bis 48,00 M, 000 Weizenmehl 36,00 bis 43,09 Æ, Weizenauszugmehl in 100 kg-Säden br.-f.-n. 46,00 bie 50,00 Æ, Weizenauszugmehl, feinste Marken, alle Packungen 50,00 bis 58,00 (, Speiseerbsen, kleine —,— bis —,— #, Speiseerbien, Viktoria 35,50 bis 39,50 e Speiseerbsen, Viktoria Niesen 39,50 bis 42,00 (, Bohnen, weiße mittel 31,00 bis 33,00 4, Langbohnen, ausl. 37,00 bis 39,00 A, Linsen, kleine, letzter Ernte 30,00 bis 35,00 „6, Linsen, mittel, letzter Ernte 37,00 bis 45,00 (4, Linsen, große, leßter Ernte 47,00 bis 80,00 A, Kartoffelmehl, suverior 31,00 bis 32,00 \, Makkaroni Portepee, lose 76,00 bis 90,00 é, Mehlschnittnudeln, Iose 64,00 is 68,00 M, Eierschnittnudeln, lose 82,00 bis 88,00 4, Bruchreis 21,50 bis 22,50 A, Nangoon - Reié, unglasiert 23,00 bis 24,00 Æ#, Siam Patna-Neis, glasiert 38,00 bis 46,00 (4, Java-Takelreis, glasiert 50,00 bis 62,00 A, Ringäpfel, amerikan. extra choice 136,00 bis 144,00 M, Amerik. Pflaumen 40/50 in Dae tes 79,00 bis 79,00 M, Sultaninen Kiup Caraburnu # Kisten 116,00 bié 124,00 4, Korinthen doice, Amalias 86,00 bis 88,00 (, Mandeln, süße, courante, in Ballen 260,00 bis 280,00 4, Mandeln, bittere, courante, in Ballen 250,00 bis 270,00 Æ, Zimt (Cafsia vera) ausges wogen 230,00 bis 240,00 4, Pfeffer, s{warz, Lmpong, aus gewogen 230,00 bis 240,00,4, Pfeffer, weiß, Muntok, ausgewogen 280,00 bis 325,00 Æ, Nohfaffee, Santos Superior bis Ertra Prime 326,00 bis 360,004, Nobkaffee, Zentralamerikaner aller Art 398,00 bis 540,00, RNöstkaffee, Santos Suverior bis Extra Prime 418,00 bis 448,00 5 Nöstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 500,00 bis 670,00 46, Nöstroggen, glasiert, in Säcken 36,00 bis 38,00 %, Röstgerste, glasiert, in Säcken 37,00 bis 39,00 Æ, Malzfkaffee, ulasiert, in Säcken 50,00 bis 56,00 M Kafao, stark entlt 170,00 bis 240,00 , Kakao, leicht entölt 280,00 bis 300,00 e, Tee, chines. 750,00 bis 840,00 4. Tee, indish 850,00 bis 1100,00 A, Zuder, Melis 68,50 bis 69,50 4, Zucker, Raffinade 70,50 bis 72,00 #6, Zuder, Würfel 74,50 bis 81,00 4, Kunsthonig in § kg-Patungen 76,00 bis 78,00 #&, Zukersiruv, hell, in Eimern, 82,00 bis 102,00 4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 70,00 bis 72,00 4, Marmelade, Vierfruht, in Eimern von 124 kg 74,00 bis 79,00 H,

flaumenkonfiture in Eimern von 12} ke 86,00 bis 92,00 4, Erde eerfkonfiture in Eimern von 124 kg 142,00 bis 150,00 46, Pflaumenmus, in Eimern von 124 und 15 kg 72,00 bis 76,00 4, Steinsalz in Säden 7,40 bis 8,60 .4, Steinsalz in Packungen 9,80 bis 13,00 4, Siedesalz in Säcken 10,80 bis —,— F, Siedefalz in Packungen 13,00 bis 15,00 4, Bratenshmalz in Tierces 110,00 bis 112,00 4, Bratens {malz in Kübeln 110,00 bis 112,00 Æ, Purelard in Tierces, nordamerik. 110,00 bis 114,00 .Æ, Purelard in Kisten, nords- amerik. 110,00 bis 114,00 Æ. Berliner Nohshmalz 112,00 bis 114,00 , Corned Beef 12/6 lbs. per Kiste 86,00 bis 87,00 4, Corned Beef 48/1 lbs, per Kiste 45,00 bis 47,00 4, Margarine, dandelêware, ip Kübeln, I 132,00 bis 136,00 4, I] 114,00 bis 26,00 4, Margarine, Spezialware, in Kübeln, 1 156,00 bis 162,00 4 IT 138,00 bis —,— M, Moslkereibutter Ia in Tonnen 288,00 bis 296,00 Á, Molkereibutter Ta gepackt 300,00 bis 308,00 .4, Molkerei butter IT a in Tonnen 268,00 bis 272,00 Æ, Molkereibufter IT a ges packt 280,00 bis 284,00 .4, Auslandsbutter, dänische, in Tonnen 298,00 bis 304,00 6, Auslandsbutter, dänische, gepackt 310,00 bis 316,00 #, Speck, inl, ger, 140,00 bis 160,00 M Allgäuer Stangen 20 9/9 90,00 bis 98,00 #, Tilsiter Käse, vollfett 160,00 bis 175,00 Æ, echter Holländer 40 9/% 158,00 bis 172,00 S, echter Edamer 40 9% 158,00 bis 175,00 4, echter Emmentbaler, volls fett 280,00 bis 308,00 #, Allgäuer Romatour 20 9/9 100,00 bis 124,00 Æ, ungez. Kondensmilh 48/16 Kiste 20,50 bis 22,00 4, gezuck. Kondensmilch 48/14 per Kiste 28,00 bis 31,00 4, Speiseöl, au8gewogen 130,00 bis 140,00 .4.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 23. Juli. (W. T. B.) (Alles in Danziger Gulden.) Banknoten: Polnishe Loko 100 Zloty 58,25 G., 58,36 B, 100 Deutsche Reichsmark 123,13 G., 123,37 B., Amerikanische

bis 100-Stüde) —,— G., —,— B. : London 25,21 G., —,— B. Auszablungen: Warschau 100 Zloty 58,23 G. 58,35 B. Telegraphishe: London 25,214 G, —— B. „Paris 20,37 G., 20,41 B., New York 5,20,08 G., §,21,12 B., in 123,13 G., 123,37 B.

Wien, 23. Juki, =—,—, Budapest

168,10, Lirenoten —,—,

Prag, 23. (W. T. B.)

Juli.

E ,

132,56, Stockholm 902,50,

Polnishe Noten 377,00, Belgrad 59,67, J } (W. T. B.) Alles in Pengs. 80,35, Berlin 135,70, Zürich 111,20, Belgrad 10,11. London, 24. Juli. (W. T. B.) New York 484,81 B., Paris 123,77, Amsterdam 1203,25, Brüssel 34,774, Italien 92,67, Berlin Syanien 53,25, Lissabon 110,05, hagen 18,16, Wien 34,60, Fstanbul 10,25, Warschau 43,37, Buenos

Budapest, 23. Juli.

20,90, Sdchweiz 24,91, Aires 33,87, Rio de Janeiro 343,00.

Paris, 23. Juli. (W.T.B.) (AnfangeEnotierungen, Freiverkehr.) Deutschland —,—, London 123,77, New Vork 25,50, Belgien 355,00, Spanien 232,00, Ftalien 133,15, Schweiz 495,90, Kopenhagen 680,00,

nd 1026,00, Oslo 680,00, Stockholm 680,50, Rumänien 15,10, Wien 35,80, Belgrad —,—, Warshau —,—.

Paríîs, 23. Juli. (W.T. S) (Sc(blußkurse, amtlich.) Deuts(-

E i 29,93, England 123,65, Belgien 355,25, 133,50, Schweiz 496,00, Spanien 232,00, Warschau 28,50, Kopen- —,—, Oslo —,—, Stodtholm 681,00, Belgrad —,—.

Amsterdam, 23. Juli. (W. T. B.) (Amtlich.) Berlin 58,95, London 12,032, New Vork 2489/16, Paris 9,732, Brüssel 34,62, Schweiz : Madrid 22,65, Oslo 66,30, Kopenhagen 66,30, Stockholm 66,40, Wien 34,95, Budapest —,—, Prag 734,00, Bukarcfi —,—, Yokokama

Holland sand —,—, Bukarest 15,121, hagen 48,374, Italien 12,974,

Warschau —,—, Helsingfors —,—, —,—, Buenos Aires —,—.

Zürich, 24. Juli. (W.T. B.) (Amtlih.) Paris 20,13, London

24,99, New York 5137/g, Brüssel 71,65, Mailand 26,874, Madrid 46,90, Berlin —-,—, Wien 72,27, Sstanbul 243,00. (W. New York 375,50, Berlin —,—, Paris 14,80, Antwerpen 52,29, Zürich 73,06, Nom 19,72, Amsterdam 151,25, Stockholm 100,27, Oélo 100,05, Helsingfors 946,00, Prag 11,14, Wien 52,75.

Stockholm, 23. Juli. (W. T. B.) London 18,14}, Berlin Brüssel 52,25, Amsterdam 150,90, Kopenhagen 99,90, Oslo 99,90, 374,75, Helsingfors 9,44, Nom 19,62, Prag 11,13, Wien 52,70.

Kopenhagen, 23. Iuli.

88,90, Paris 14,74,

(W. T. B.) Amsterdam 286,20, Berlin —,—, Kopenbagen 189,35, orf 703,95, Paris 27,92, Yrag 21,034, Züri 138,25, Marknoten íIugoslawiscke Noten 12,533, flowafi!che Noten 21,03, Polnisbe Noten —,—, Dollarnoten 712,00, Ungarishe Noten —,—*), Schwedishe Noten —,—, Belgrad 12,542. *) Noten und Devisen für 100 Pengs.

Ansterdam 13,61}, Berlin Zürih 656,90, Oslo 901,75, Kopenhagen 9015/,, 163,60, Madrid 315,00, Mailand 176,70, New York 33,763, Paris Mien 474,55, Marknoten 796,00,

Reichs- und Staatêäauzeiger Nr. 170 vom 24. Juti 1931. &,3

London 34,45, New Tschzcho-

194,53 London Danzig 657,50.

Wien

Kopen-

Prag 75,00,

Wien 35,70, Amerika Holland 1026,75, Jtalien

7 9%

T. B.) London 18,16,

,

Schweiz. Plähe 73,00, ashington

_ London Silber auf Lieferung 127g.

Wien, 23. Juli. bundsanleibe 114,00, 4 %/s Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 2/9 Nudolfs- bahn —,—, 4% Vorarlberger Bahn —,—, 3 %% Staatsbahn —,—, Türkenlose —,—, Wiener Bankverein 14,30, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar. Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 12,30, Dynamit Brown Boveri —,—, Siemens - Schuckert —,—, Brüxer Koblen —,—, Alpine Montan Guilleaume (10 zu 3 zufammengelegt) 165,00, Krupp if Rimamurany —,—, fen) 1,89, Skodawerke —,—, Steyrer Papierf. 46,00, Scheidemandel —,—, Leykam Iofefsthal —,—, Aprilrente —,—, Mairente —,—, rente —,—.

Amsterdam, 23. Juli. (W. T. B.) 79/9 Deutsche Reichs- anleibe 1949 (Dawes) 80,50, 54 9/9 Deutshe RNeichsanleihe 1965 (Young) 50!/z, 7 9% Bremen 1935 —,—, 6 %%% Preuß. Obl. 1952 —,—, 7 °%/9 Dresden Obl. 1945 —,—, 7°%/9 Deutsche Nentenbank | zuführen. ObL[. 1950 —,—, 7 9% Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 P 58,50, 7 % Cähs. D s. 1953 74,00, Amsterdamsche Bank 143,00, Deutsche Neichsban A.-G. für Bergbau, Blei und Zink Obl. 1948 49,00, 8 9% Cont. Caoutsh. Obl. 1950 83,00, 7 9/9 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 82,00, 6 9/9 Gelsenkir{hen Goldnt. 1934 75,00, 7 9/6 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, m. Op. 1946 63,00,

A.-G. 441,00,

13,75, Felten u. A.-G , Prager

Werke ( Wa

OsTo, 23. Juli. (W. T. B.) London 18,16}, Berlin 89,00, Paris 14,80, New York 375,50, Amsterdam 151,2), Zürich 73,05, Helsingfors 9,44, Antwerpen 52,35, Stockholm 100,20, Kopenhagen 100,05, Nom 19,65, Prag 11,13, Wien 52,70.

M osfkau,

22, Juli. (ŒW. T. B) (Ii

(B. T. B.) 942,63 B.,

Fuli.

23. Juli: (W: X. B)

Wertpapiere. (W. T. B.)

A. E. G. Union 16,60,

Eisen —,—,

Februarrente 0,48, Silberrente

7 9/0

t, r

Tscherwonzen. ) 1000 engl. Pfund 941,49 G., 943,37 B., 1000 Dollar 194,15 G., 1000 Reichsmark 45,65 G., 45,76 B.

Moskau, 23. 1000 engl. Pfund 940,75 G., 194,53 B., 1000 Neichsmark 45,62 G., 45,72 B.

(In Tscherwonzen.) 1000 Dollar 194,15 G.,

Silber (Kasse) 121/, s,

(In Scillingen.)

—,—, Kronen-

Arbed 1951

7% Rhbein-Elbe Union Ob[. 7 9/6 Siemens-Halske Obl. 1935 89,00, 7 9/9 Verein. Stablreerke Obl. 1951 48,00, Norddeutsche Wollkämmerei 7 9/9 Rhein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 75,00, 69%, Eschweiler Bergw. Obl. 1952 75,00, Kreuger u. Toll Winfstd. Obl. 351,00, Kreuger u. Toll A. G. B. Ant. 340,00, Montecatini —,—, b %/o Siemens u. Halske Obl. 2930 107,00, Deutsche Bank Zert. —,—, Ford Akt. (Berl. Emisfion) —,—.

Belebung erfahren. London, 24. Juli.

gefunden.

Vslker-

Stevr.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 23. Juli Garnen bleibt noch immer unbefriedigend. (Grund der Befestigung gegen Schkuß der Londoner Auktionéserie für Wolle etwas mehr Nachfrage gezeigt, und das Gescäft hat eine leichte

(W. T. B.) Die Nachfrage nah

Dagegen hat sich auf

(W. T. B.) Die vierte Serie der di e 8s

jährigen Kolonialwollauktion hat soeben ihren A

Im Laufe der Serie wurden insgesamt von den 96 95: Ballen 43 000 vom heimischen Kontinent und 3000 von Amerika aufgenommen. am 15. September beginnende Serie verbleiben etwa 146 000 Ballen. Die Preise fast aller Qualitäten reagierten bald auf die in der zweiten Woche einfeßende allgemeinere Nachfrage. Besonders in feinsten Graden von Merino Schweiß- und Waschwollen vermochte sich eine fräftige Grholung bis auf das Niveau der Maiserie durchzusetzen. Für die Kammzugfabrikation geeignete Lose fanden besonders guten Absat. Hinsihtlih der weiteren Entwicklung der Marktverhältnisse glaubt man zwar einerseits nicht auf eine erbeblide Besserung des Preis- niveaus bofen zu förnen, solange die allgemeine Wirtschaftsdepression anhält, andererseits weist mau aber mit einer Genugtuung darauf bin, daß die Vorräte an. Wolle bei weitem niht so drückend sind wie bei den meisten anderen Rohbprodukten.

34 000 vom europäischen Für die nächfte,

Handel,

aussihtlich a

Staaken landen.

Pegau, nschrift der Sendungen Postamter.

103,75,

hrift auf den

merken, in dem übersandt werden. die Sendungen außer

Verkehrswesen.

Das Luftschiff „Graf Bde wird auf der vors am 24. cFxuli

Es bietet sich Gelegenheit, dem Luftschiff noch vor der Weiterfahrt Post durch das Postamt Berlin-Staaken zu- Zugelassen sind vollständig freigemahte gewöhnliche Postkarten und Briefe bis 20 5 Auskunft über die Gebühren und die in der

beginnenden Polarfahrt in Berlin- an Empfänger in beliebigen Be-

anzugebenden Leitvermerke erteilen die

Falls die Sendungen nicht unmittelbar beim Post- amt Berlin-Staaken oder bei der Zweigstelle auf dem Flugplaye Berlin-Staaken aufgeliefert werden, sind sie dem Postamt Berlins Staaken rechtzeitig in einem freigemahten Umschlag mit der An- \chrift „Sendungen für das Luftschiff Graf Zeppelin Postamt Berlin-Staaken“ zu übersenden. Dele tine und auf dem Umschlag ver-

die Sendungen dem Postamt Berlin-Staaken Vor der Uebergabe an das Luftschiff werden

mit dem Aufgabestempel des Postamts Berlin-Staaken noch mit einem Sonderstempel bedruckt werden.

De Absender müssen ihre Ans»

Öffentlicher Anzeiger.

. Unterfuchungs- und Strafsachen, . Zwangsversteigerungen,

.. Aufgebote,

. Oeffentliche Zustellungen,

. Verlust- und Fundsachen,

Auslofung usw. von Wertpapieren,

i Aktiengesellschaften,

8 9.

. Kommanditgesellschaften auf Aktien, . Deutsche O

10. Gefellshaften m. 11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Invalidenverficherungen,

13. Bankausroeise,

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

3, Aufgebote.

(38020) Aufgebot.

Das Fräulein Josefine Hense in Pader- born, Fürstenbergstraße 24, hat das Auf- gebot der Interims|cheine zu den Aktien Nr. 278, 291, 292, 293, 302, 326, 365, 370 und 325 der Kaiser- Karlsbad-A.-G. zu Paderborn beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Februar 19832, 97 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermine jeine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunden erfolgen wird.

Paderborn, den 21. Juli 1931.

Las Amtsgericht.

[38019] Aufgebot.

Die Firma Rudolf Schmidt Wwe., Gewürzwerke in Unterneubrunn i. Thü- ringen, hat das Aufgebot zum Zwecke der Kraftloserklärung der Lebensver- siherungspolice der Nordstern-Levens- versiherungsbank Aktiengesellshaft in Berlin - Schöneberg, ovdsternplaß, Nr. 645 356, beantragt, die laut Pfän- dungs- und Ner U S E des Amtsgerihts Hamburg (9 Z 1967/30) vom 4 8. 1930 für die Antragstellerin

epfándet wurde. Die Antragstellerin at ihr Gesuch durch eidesstattlihe Ver- icherung glaubhaft gemacht. Der Jn- aber der Urkunde wird aufgefordert, pätestens in dem auf Donnerstag, en 18. Februar 1932, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Saal 73, anberaumten Auf- gebotstermin seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Offenbach a. Main, 18. Juli 1931.

Hessishes Amtsgericht.

[38018] y Das Aufgebot ihrer verlorengegange- nen Hypothekenbriefe über die auf dem Grundbuchblatt des Grundstücks Ie Em O Gre pa N Nr. 2s eingetragenen Hypot n be- antragt: 1, Gertrud Sitte in Patschkau (Hypothek Nr. 32b von 1500 GM), 2. Margarete Peschke in Breslau (Hy- gothes Nr. 7 von 375 GM), 3. Maria el geb. Gottwald in Breslau (Hy- thek Nr. 33 von 375 GM), 4. die Filialtirche zu Winkeldorf (Hypothek r. 5 von 1125 GM), 5. Anna Kolbe ge Klein in Kunzendorf eyes r. 38 von 6000 GM), 6. {rmaard Lipka in Landeck (Hypothek Nr. 32a von 1500 GM), 7. Kirchengemeinde zu Schreckendorf (Hypothek Nr. 3 uud Nr. 4 von 750 bzw. 525 GM). Die der der Urkunden werden aufge- ordext. spätestens in dem auf den

3, November 1931, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr, 3, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Kraftlosexklärung der Urkunden erfolgen wird. Landeeck, den 18. Juli 1931. Amtsgericht.

[38021] Aufgebot.

Die Firma F. Bubser, Brauerei zur Nette in Weißenthurm, hat das Auf- gebot des Hypothekenbriefes vom 29. Januar 1927 über die für sie auf dem Grundbuchartikel 1136 in Nieder- breisig Abteilung Il Nr. 12 aus der Urkunde vom 8. Mai 1926 eingetragene zu 13 % verzinslihe Darlehnsforderung von 2500 RM beantragt. Der JFnhaber der Urbunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf den 22, Januar 1932, vorm. 10 Uhr, vorx dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die- Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung erfolgt.

Sinzig, den 1. Fuli 1931.

Amtsgericht.

[38022] Anfgebot,

Dex Lokomotivführer Otto Senne- wald in Arnstadt hat beantragt, den verschollenen Kellner Friedrih Senne- wald, geb. am 4, R 1889 in Holz- e leßter Wohnsiß in _ usen,

x tot zu erflären. Der Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, den . Februar 1932, vormittags 10 Uhr, vor dem Thüringishen Amtsgericht in Arnstadt, Zimmer Nr. 104 festgeseßten Aufge- botstermin zu melden, sonst wird er für tot erflärt, Alle Personen, die Aus- kunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen geben können, werden aufge- fordert, dem Gericht spätestens im Auf- gebotstermin diese Auskunft geben.

Arns.adt, den 21. Juli 1931.

Thüringishes Amtsgericht.

[38023] Aufgebot. us A 16 8 ürzler ¿o Eisleben, er Ga rozeßbevollmächtigter : echt8anwalt Mehliß in Eisleben hat beantragt, die ._ vershollene Ehefrau Geilhardt, Emilie E p Ende, geboren am 21. November 1864 in Eisle legt wohnhaft in Bochum, für tot zu erfllären. Die bezeichnete Verschollene wird ausgeidert, ich spätestens in dem auf den 11, Februar 1932, 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer 35, anberaumten Aufgebotstermin gu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im

, ôU- }

Aufgebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen. Bochum, den 23. Juni 1931. Das Amt3gericht.

[38024] Aufgebot. - ;

Der Franz Kübbeler in Troisdorf, Friedens\traße 9, hat beantragt, den vern Josef Kübbeler, zuleßt wohnhaft in Troisdorf, für tot zu er- klären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 27. Januar 1932, vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Mrd termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen gu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem riht Anzeige zu machen.

Siegburg, den 8. Fuli 1931.

Amtsgericht. Abt, 2.

[38025] Aufgebot.

Der Rentner Hermann Martens, Berlin, Granseestr. 5, hat beantragt, den verschollenen Adolf Foachim Christian Mueller, geb. 4. März 1861, zuleßt wohnhaft in Wittenburg, für tot zu er- klären. Der bezeihnete Verschollene

wird aufgefordert, sih spätestens in dem-

auf den 16. Februax 1932, vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Geriht anberaumten Aufgebots- termin qu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des- Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

zu machen.

Wittenburg, den 18. Juli 1931. Mecklenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

[38026] Veschluf:.

Füx den Nachlaß des am 22. Oktober 1980 in Neuenhagen (Neumark) verstor- benen Reisenden Peter Weber, zuleßt wohnhaft in Berlin, Landsberger Straße 82, wird die Nachlaßverwaltu angeordnet. Zum Nachl erwalter it der Rechtsanwalt und Notax Rudolf Möller 1n Berlin W 50, Augsburger Straße 21, bestellt wo L .

Verlin, den 16. Juli 1931.

Das Amtsgericht Berlin-Mitte Abteilung 111.

[38017]

Der Rechtsanwalt Ernst Landau in Düsseldorf, Viktoriastr. 24, hat als Pfleger des Nachlasses des am 6. Mai 1931 in Düsseldorf verstorbenen Kauf- manns Hermann Walter Nadolny, ulezt wohnhaft gewesen Düsseldorf, derstraße 71, das Aufgebotsverfahren

m ede der Aus scliezung von Nagla gläubigern beantragt. Die

Nachlaßgläubiger werden daher auf- j kennen: I. Die Ehe der Streitsteile wird

gen, ihre Forderungen gegen den tahlaß des genannten Verstorbenen Hermann Walter Nadolny s in dem auf den 26. September 1931, vormittags8 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Mühlenstraße 34, Zimmer 358, anberaumten Aufgehots- termin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Betweisstüke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die - Nahlaß- läubiger, welhe sich niht melden, önnen, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlihkeiten aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtuissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur das Aufgebot niht betroffen, Düsseldorf, den 16. Juli 1931. Amtsgericht. Abteilung 14.

38027] Oeffentliche Vekauntmachung. : Durch S vom 18. Fuli 1931 sind folgende bela i 1. der Anstreichergesele Wilhelm Klabunde, eb, am 20. September 1881 in Soest, 3 der Kaufmann Theodor Klabunde, eb. am 22. August 1882 in Soest, eide zuleßt wohnh I in Soest, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 1. Januar 19314 lesrgeltenn Soest, den 18. Juli 1931 Das Amtsgericht

á Deffentliche Zustellungen.

38038]

Deffentti Ladung und Zustellung. Jn der Streitsache Nusselt, Walburga,

Taglöhnersfrau in Unteremmendor},

Klägerin, vertreten durch den Rehts= | h

anwalt Justizrat Heldwein in Eichstätt, gegen felt, hann, Taglöhner, ju in Unteremmendorf, z. Zt, unbe- annten Aufenthalts, n chei- dung (Aktengeihen E 231/31), ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgeriht Eichstätt, Zivilkammer, S uns aai, au Mittwoch, den 7. Okto 1931, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Progzeßgericht assenen Rechtsanwalt - bestellen. Termin wird der Ver- reter dex Klagerin beantrager: zu er-

aus Vershulden des Beklagten ge- shieden. II, Der Beklagte hat die Pro- zezkosten zu tragen. Die öffentliche Zustellung der Ladung is bewilligt.

Eichstätt, den 16. Juli 1931. : Geschäftsstelle des Landgerichts Eichstätt, [38039] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Sommerhoff geb Weide zu Winnerod, ‘oertreten durch Rechtss anwalt Albre in Gießen, lagt gegen den Schweizer Heinrih Sommerhoff, pre in Friedelhausen,. jeßt unbes annten Aufer.thalts, aus §8§ 1565, 1568 B. G.B. mit dem Antrag auf Scheis dung der vex dem Standesbeamten zu Winnerod om 25. 9, 1929 geschlossenen Ehe und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor den beg wre dex ersten Zivil- kammer des griE zu Gießen auf Mittwoch, den 25, November 1931, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rang, einen bei dem gedachten rit zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Nen ustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht,

Geschäftsstelle Hess. Landgertihts Gießen.

[38040] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Hedwig Caroline Körschner, geb. Petersen, Kiel, vers treten dur den Rechtsanwalt Dr. Gotthard Brandis, klagt gegen threm Ehemann Karl Hermann Körschuer, unbekannten Aufenthalts, auf Grund è 1568 B. G.-B. auf Ehescheidung und adet dew Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 7 (Ziviljustizgebäude, Sievektngplaß), g den 6. November 1931, voxmittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten gzu lassen. Hamburg, den 20. Juli 1931. Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

38041] O f Zust ll L Die efrau des Arbeiters Tis k e Uu s Kassel L6E llmäh-

tsanwälte Schott und Dr. Appel in

[, klagt Ehe- früher de f Grund der rin nstruth, au un: | hauptun Fen der ‘durch sein Verhalten eine so ti rrüttung des chelihen Lebens hrt habe, daß derx Ehefrau die Fortfezung der Ehe nicht zugemutet werden könne, mib dem Antrag, die am 6. November 1920 vor dem Standesbeamten zu uth geschlossene Ehe zu i

igte: Re

den Ehemann für den all ldigen Teil zu erklären. Die lanen Ladet