1931 / 172 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t

E A A AE a N E SoOP O I Tr IONGPIETT e Dre P

IEPEP A: 7 O I O GONT T ReMSEL A R O T A

_-

in Stargard i. Pomm. wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< ausgehoben. Stargard i. Pomm., den 19. Juli 1931. Das Amtsgericht.

Stollberg, Erzgeb. [38249]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tischlermeisters Max Robert Uhlig in Stollberg wird hierdur< auf- gehoben, na<hdem der im Vergieichs- termine vom 22. Mai 1931 angenommene Zioangsvergleih dur rechtskräftigen Be- \<l1ß von diesem Tage bestätigt worden ist.

Amtsgericht Stollberg i. E., den 23, Juli 1931.

Stuttgart. . [38250] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Albert Brosi, Jnh. eines Elektromotoren- und Apparatebaugeschäfts in Cannstatt, wurde dur<h Beschluß vom 21. Juli 1931 nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Stuttgart IL.

Westerstede, [38251]

In Sachen betr. den Konkurs über das Vermögen des Kaufmanns Carl Lange in Bad Zwischenahn wird das Konkur3ver- fahren nach rehtskräftiger Bestätigung des Zwangsvergleichs vom 27. Juni 1931 auf- gehoben.

Westerstede, den 18. Juli 1931,

Amtsgericht. Abt, L.

Wiesbaden. . [38252] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Jnstallateurs Karl Hausen in

Wiésbaden, Yorkstraße 4, alleiniger Fn-

haber der handelsgerichtli<h ni<t ein- getragenen Fa. Heinrich Hausen wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht, Abt. 6b, Wiesbaden, 16. Juli 1931,

Witten. . [38253]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen. des Bauunternehmers Heinrich Fle> ia „¡Witten-Rüdinghausen, Kreis- siraße 86,'ist Termin zur Prüfung nach- träglich antijèmeldeter Konkursforderungen, zur Anhörtttig der Gläubigerversammlung zu dem Antrage des Konkursverwalters, das Konkútsversahren wegen Mangels an Masse einizltstellen und zur Abnahme der Schlußre<{hming auf den 14, August 1931, vormittag8* 10 Uhr, Zimmer 18, an- beraumt.

Witten, ben 16. Juli 1931.

Amtsgericht.

Witten. [38254] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Oskar Loewen- stein in Witten-Annen, Bebelstraße 5, i} Termin zur Abnahme der Schlußrechnung, e Erhebung von Einwendungen gegen ie Schlußxechnung, zur Festseßung der von den 'Gläubigerausschußmitgliedern beantragtéit Vergütungen und zur Prü- fung der naïrhträglich angemeldeten Forde- rungen auf! den 14. August 1931, vorm. 190% Uhr," Zimmer 18, anberaumt. Witten, den 18. Juli 1931, Amtsgericht. * Wupperlal-Ronsdorf. . [38255] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firtna Ronsdorfer Well- pappenindustrie G.nr.b.H, in Wubhpertal- Ronsdorf wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Wuppertal-Ronsdorf, den 17. Juli 1931.

Dás Amt3gericht. (N 1/28.)

Zehdeiuieck. . [38256]

Jn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Tischlermeisters Hermann Borotwski in Zehdeni> ist zur Abnahméë der Schlußre<hnung des Verwalters, zur Erhébung von Einwendungen gegen das Schlüßverzeichnis der bei der Verteilung zu berü>sichtigenden Forderungen und ur Beschlußfassung der Gläubiger über ie nicht verwertbaren Vermögensstü>e sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an den Konkursverwalter der Schlußtermin auf den 19, August 1931, 10 Uhr, vor demn Amtsgerichte bierselbst, Zimmer Nr. 8, bestimmt.

Zehdeni>, den 14. Juki 1931.

Das Amt3gericht.

Ziesar. . [38257]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen ' des Tonwarenfabrikanten Albert Busse in Ziesar wird aufgehoben, nahdem der im Vergleichstermin vom 3. März 1931 angenommene Zwangsvergleich dur< rechtskräftigen Beschluß vom selben Tage bestätigt und der Schlußtermin- ab-

Zweite Zentralhandelsregisterbeilage zum RNeich8s- und Staatsanzeiger Nr. 171 vom 25, Juli 1931. E, 4

den ist, (K 15/31.)

Walther Geißler in Großdubrau wir

am 13. A ' Die Unterlagen liegen in der teiligten aus. Amtsgericht den 22. Fuli 1931.

Berlin,

Konfektions

N 54 Hale niederlassungen: straße 21, Augsburg, Hinterxer Perlachber

he m. b. H,, München,

treustr. 20, Þ)

vorshlag am 17. 8. 1931, 11 U dem Amtsgeriht Berlin-Mitte, Friedrichstr. 13/14, 1l1, Sto>k Nr. 106, Quergang 9. Der Anlagen und den siht der Beteiligten niedergelegt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Berlin-Mitte. Abt. 81,

Berlin.

straße 7.

E: B es n agen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. (VV 5/81.) Amtsgericht Frankenberg, Sa., 21.7. 31.

straße 98,

worden.

nannt. Termin zur Ver

den Vergleihsvorshlag ist

gang 9, anberaumt.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Bremen. : [38263] Ueber das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft Hanseatische Elekiro- großhandlung Arldt & Schäfer Bremen, Langenstx. 66, ist zur Abwen- dung des Konkurses am 22. Juli 1931, vormittags 9. Uhr, dos Vergleichsver- fahren eröffnet worden. Zur Ver- trauensperfon ist der Syndikus Walter Ellermann, Bremen, Georgstr. 63, er- nannt worden. Vergleichstermin ist an- beraumt auf den 10. August 1931, nachmittags 4 Uhr, im Gerichtshaus, I. Large nd, Zimmer Nr. 84, Der Antrag auf Eröfsnung des Vergleichs- verfahrens nebst Anlagen und das Er- gebnis der Ermittlungen liegen zur Einsicht der Beteiligten im Gerichts- haus, Zimmer 34, aus. Zu obigem Termin werden die Gläubiger hiermit geladen.

Bremen. den 22. Juli 1931.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Frankenberg, Sachsen, [38264] Zur Abwendung -des Konkurses über das Vermögen des am 11. Funi 1931 verstorbenen Kaufmanns Kurt Schmidt, alleinigen Fnhabcrs derx Firma Kurt

E, Schmidt, Baumwollwarengroßhand- lung in Frankenberg, Sa., Robert-

Nestler-Straße Nr. 1, wird heute, am' 21. Juli 1931, vormittags 11 Uhr, das gerichtliche Vergleichsverf Vertrauensperson: oer rankenberg,

en eröffnet. t ücherrevisor Beier, F Bismar>k- Vergleichstermin am 17. August Die Unter-

ehalten ift. Geseke. [38265] g Proiae, Va 30. Juni 1931, É A, Beraheen O < E 3 icht. \ T. 9 n

Das ‘Amtsgericht _Gefeke ist am 20. Juli 1931, 12 Uhr,

Zinten. [38258] ung Vertrauensperson: Bücher- Das Konkursverfahren über das Ver- | revijor Kluthausen, Lippstadt. Verhand-

mögen des Kaufmanns Erich Altenberg in Zinten wird, nachdem der in den Vergleichstermin vom 25. Juni 1931 an- genommene Vergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 27. Juni 1931 bestätigt ist, hierdur< ausgehoben.

Amtsgericht Zinten, den 15, Juli 1931.

Zittau. . [38259]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tischlermeisters Erich Pfühner in Zittau, Neustadt 38, wird hierdur<

lungstermin ü les: 13, August 1931, 10 0

auf der aftsstell. Brieiti h «Maia id

r den E Er hr. Er- fnungsantrag nebst E liegen nsiht der

Geseke, den 20. n 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

——

Gotha. E ERERREDEEREFLEN- [38266]

Ueber das ermögen des Kaufmanns

Ee Ls E, Unhayers der irma Kast u x tha, wir aufgehoben, nachdem dex im Vergleichs- Abend E am

des Konkurses heute, am

termine vom 20. Juni 1931 angenommene | 22. Juli 1931, vormittags 74 Uhr, das

Zwangsvergleich dur< re<tskräftigen Be- ihluß vom 20, Juni 1931 bestätigt wor-

Amtsgericht Zittau, den 22. Juli 1931,

Bautzen. [38260] Zur Abwendung des Konkurses über das Bermögen des Handelsmanns E

heute, am 22. Juli 1931, vormittags 11 Uhr, das gerichtliche Vergleihsver- fahren eröffnet. Vertrauensperson: Herr Kaufmann G. R. Hering: în Neugers-| 3. dorf, Rosenstraße 10. Vergleichstermin ust 1931, E 3 Uhr.

eshäfts- telle des Amtsgerichts zur Ein E ußen,

[38261] Ueber das Vermögen der „Fortuna“ 5, Berlin <er Markt 2/3 (Zweig- Scheffler- ürnberg, Brunnengasse 42, ) ist am

22. 7. 1931, 13 Uhr, das Vergleihsver- fahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. 81. V. N. 59. 31. Vertrauenspersonén: a) Syndikus Albert Willner, Bln.-Charlottenburg 2, Bleib- rokurist Josef Hirs, Bln.-Schöneberg, Hauptstr. 36. Termin zur Verhandlung über den Vergleichs- f vor

Neue Zimmer Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Ermittlungsergeb- nissen ist auf der Geschäftsstelle zur Ein-

[38262]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Paul Klinger in Berlin O0 27, Blumen- C alleinigen Fnhabers ‘der Firma Paul Klinger in Berlin (Handel mit te<hnischen Artikeln), ist am 22. Fuli 1931, 12,45 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet ' Der Rechtsanwalt und Notar Erich Allin in Berlin W 15, Kurfürsten- damm 212, ist zur Vertrauensperson er- handlung über j auf den 21. August 1931, 11,30 Uhr, vor dem Amtsgeriht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, 111, Sto>, Zimmer Nr. 102/104, Hauptgang A am Quer- t Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren

Ermittlungen sind au) der Geschäfts- rers zur Einsicht der Beteiligten nteder- gelegt.

'Recht3anwalt Friy Gesing in Hers in

Antrag au

der Geschäftsstelle zur Einsicht der Be- teiligten ntedergelegt.

Karlsruhe, Baden,

Friedrih Börner, merer, Eleitrogroßhandlung in Karls- ruhe, Kriegsstraße 113, wurde heute, nahmittags 5 Uhr das Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet, Zur Vertrauensperfon wurde Recht8anwalt Dr. F.

Karlsrxuhe, Erbprinzenstr. 31, bestellt. Vergleichstérmin ist bestimmt auf

tag, den 14. August 1931, vormittags 10% Uhr, Akademiestraße 8, 3. Sto>, Zimmer 253. Der Vergleihsvorshl lagen en ur Einsicht der Beteiligten au esch,

auf. Karlsruhe, den 20. Juli 1 shâftsstelle des Amtsgerichts. A 1.

KarIsruhe, Baden.

Vogelsang & Kuhn, küchenecinri<htungen Wollenberger in E 81 wurde heute, am 21.

eon wurde Rechtsanwalt Dr. Eugen

ernannt. Termin zux den Vergleichsvor[{

geeigEe Vergleichsverfahren eröffnet. ls Vertrauensperson wird der hbe- ratende Volkswirt Dr. Dudensi in Gotha bestelli. Termin zur VerYand- lung über den Vena wird auf den 17. August 1931, vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 46, bestimmt. Auf Antrag werden zu Tam I eEn bestellt: 1. Kaufmann Sally Grünberg, Gotha, Vertreter der Firma Brauns- berg u. Co., A. G., 2. Kaufmann Oskar 3ner, Erfurt, Vertreter der Firma

ermaun son A.G., Leipzig, Kaufmann Karl Kraft, Hann.- Münden.

Gotha, den 22. Juli 1931. Thür. Amtsgericht.

Gummersbach. [38267]

Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen des Fnhabers einer Manufaktur- und Kurzwarenhand- lung Anton Pauly in Marienheide am 17, in 1931, 12 Uhr, das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des

onkurses eröffnet worden. Der ver- eîdigte Buchsachverständige Karl Dieh in Köln, Komödienstr, 46, ist gur Ver- trauensperson ernannt. Termin zur Verhandlung über dén Vergleich8vor- chlag ist auf Donnerstag, den 6. August 1931, vorm. 10 Uhr, vor dem Amts- geriht in Gummersbach, Zimmer Nr. 6, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermitt- lungen find auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Gummersbach, den 17. Juli 1931,

E Amtsgericht.

Hamburg. -, [38268] _ Ueber das Vermögc73,, der Gesellschaft in Firma Weigel, Bohnen &=Zg- Gesell-

tags 10 Uhr, vor dem Amt immer . 234. Dem Inde ulduerin wurde gemä

V.-O. allgemein verboten, über

E s ohne agg r i: E Sn na dos Ergeb

stelle (Zimmer 151) Karlsruhe, den 21. 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. A 8.

Königsee, Thür. 2 Beschluß.

gus ellschaft in

geseßlih vertreten dur die Gese ter; a) Albert Elsaesser, Gerberei b) dessen Frau Steger, c) Hilmar d) lih in

und Bürovorst

21. August

bestimmt. Der Antrag au

der Beteiligten: niedergelegt. Königsee, den 22. Juli 1931. Thüringisches Amtsgericht. Kolberg.

Rund, Jnh. Exnst Caminer, in

haft mit beschränkter Haftung <âsftslokal: aas Straße -44, Export, ist’ zum Zwe>e der Abwendung des Konkurses das gerichtliche Vergleichs- verfahren am 21, Juli 1931 um 14 Uhr 15 Minuten eröffnet worden. Zur Ver- trauensperson ist bestellt worden: be- eidigter D or F. W. Herwig, amburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 23 bis 31. Zur Verhandlung über den Ver- g E Termin auf Sonn- abend, den 15, August 1931, 11 Uhr, vor dem Amktsgeriht in Hamburg, Ziviljustizgebäude, Anban, 1. Sto>, Zim- mer 608, bestimmt. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf der Geschäfts- uns Zimmer 780, zur Einsihtnahme er Beteiligten niedergelegt worden.

Das Amtsgericht in Hamburg.

Wersfeld. [38269] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Firma Adam Bolz, Inhaber Eugen Konyhe, Galanterie- warengeshäft in Hersseld, ist am 22. Fuli 1931, 12 Uhr, das Vergleichs- verfahren eröffnet, A ann: eld. Der Vergleichstermin am 15, August 1931, 10 Uhr. Antrag und E liegen auf der Geschäftsstelle zur Ein- sicht der Beteiligten aus. Amtsgericht in Hersfeld.

Jena. : - [38270] Zur Abwendung des Konkurses. über; das Vermögen des Kaufmanns Georg Knauer in Fena, Fnhabers der Firma Albert Schmidt Nachf. in Fena, ist heute, vorm. 11 Uhr, das gerichtlihe Ver- gleichsverfahren eröffnet worden. Ver- trauensperson: Rat Furht in Fena, Talstraße 7 a. Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvorshlag: Montag, den 17, August 1931, vocm. 10 Uhr. Der

t f röffnung des Vergleichs- verfahrens mit seinen Anlagen ist auf

Jena, den 21. Juli 1931. Geschäftsstelle des Thür, Amtsgerichts. 9c.

[38271]

das Vermögen der Firma

Ueber nhaber Oskar Kam-

enfelder in rei- im Amtsgerichisgebäudé, und seine Unter-

äftsste erichts

L: Ge-

der e des Amt

[38272] Ueber dag Vermögen der Firma

tel- & Groß- Alleininhaber Kurt Karlsruhe, Amalien-

U nahmittags 34 Uhx, das Ver- leihSversahren zur Abwendung des onkurses eröffnet. Zur Vertrauens-

isbauer in Ta, Kaiserstr. 154, erhandlung über lag ist vestimmt auf

Freitag, den 21, August 1931, vormit-

Karurs, Schauenburgel rfislogweig: Jut- Knd P aaensperson exnannt. Vergleichstermin August 1934, 10 Uhr. Vorgänge

4, Au liege tit Simm 17 zur Einsichtnahme Am

liches

Amtsgericht : beraumt. Als Vertrauensperson ijt der

18, Juni 1931 bei Gericht eingegangene Antr nebst Jeinen Anlagen is} auf der Ge- s<àäfts|telle (Zimmer 25), zur Einsicht dex Beteiligten niedergelegt.

Rheine, Westf. Beschluß. [38277]

Evers in Rheine, Hörsteler Siraße 19, nigen Fnhabers dex Firma Gerh. ers 22. Juli 1931, vormittags 11 Uhr, das Vergleich8verfahren zur Ab! t Konkurses übex sein Vermögen eröffnet. Vergleichstermin wird auf den 22. Aug. 1931, vormittags: 934 Uhr, Zimmer 9 des Amisgerichts, Salzbergener Straße in Rheine, anberaumt. Zur Vertrauens- person wird der Bücherrevisor Wilhelm Fansen, Rheine, Hovestraße 40, Tele- phon 685, Eröffnung des nebst den gesebli<h erforderliche tagen und die Aeußerung der Fndustrie un aur l Geschäft jerid 1 mer Nr. 5, offen. Den Gläubigern wird aufgegeben, ihre Forderungen bis zum 16. August 1931 anzumelden.

Wittstock, Dosse, das Vermögen des Schuhmachermeisters

D,

aus. AmtWagricht Kolberg.

München. 1M B-etanutmaSlazuo.

Am 21. Zuli 1931 um 1774. Uhr

wurde über das Vermögen der Firma Otto Gruber u. Co., Elektro- und Stahlwarengroßhandlung, Fnhaber Otto Gruber in München, Wohnung: Rabl- traße 48/1V, Geshäftsräume: Baader- ra 1a, das gerichtlihe Vergleichs- verfahren zur Abwendung des Kon- fures eróf\net. Als Vertrauens3person ist Direktor Otto Mielziner in Mün- gen, Fromenadeplay 6, bestellt. Der

rgle<stermin ist bestimmt auf Mittwoch, 19. August 1931, vorm. 84 lhr, im-_ Geshäst&zimmer 7083/0, Prinz-Ludwig-Straße 9, München. Zu diesem Termin werden die Beteiligten hiermit geladen. Der Antrag auf Er- öffnung des Vergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen ist auf der Ge- shäftsstelle, Zimmer 741/1V, Pring- Ludwig-Straße 9, in München zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Geschäftsstelle des Vergleichsgerihts München,

Müönster, Westf. [38276] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der zahlungsunfähig ge- wordenen Firma Gottfr. Dettecx in Münster i. W., Warendorfer Stx. 100 (Schuhwarenge]<häft), und deren allei- nigen Fnhabers Gottfried Oetter da- selbst, ist heute um 10 Uhr ein geriht- Vergleichsverfahren | eröffnet. Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvorshlag ist auf den 25. Aug. 1931, 10 Uhr, auf Zimmer 24 des 3, Gerichtsstraße Nr. 2, an-

Syndikus Dr. Schaefer in Münster i. W., - Alter Steinweg 331, Fern- spreher: 22041/42, bestellt. Dec am

auf Eröffnung des Verfahrens

Münster i. W., den 22. culi 1931. Geschäftsstelle 6 des Amtsgerichts.

Auf Anirag des Kaufmanns Gerhard

in Rheine, wird heute, am

bwendung des

ernannt. Der Antrag auf Vergleihsverfahrens n Unter-

ndelskammer Münster liegen nsiht der Beteiligien auf der telle des Amtsgerichts, Zim-

Rheine, den 22. Juli 1931. Das Amtsgericht.

[38279] Zur Abwendung des Konkurses über

Wilhelm Rangnow in Wittsto>k ist heute

8gericht Karlsruhe, A 8, Akademiestr. 4, 3, Sto>, Pri 54 Ver- mögensstü>e der Firma oder des Privat- Ö der Ver- r Antrag nis der Ermittlungen lag auf der Geschäfts- r 10S t auf. i

[38273]

Ueber das Vermögen der offenen irma Königsee'r rj Albert Elsaesser în Kön! ee, ißer, Luise Elsaesser geb. öhn, Kaufmann, org Elsaesser, Ledertehniker, sämt- öónigsee, wird heute, vormittags um 114 Uhr, das Vergleihsverfahren ur Abwendung des Konkurses eröffnet. ur Vertrauensperson wird der Bank- r Köllner, Königsee, g Tre. pur Eer una er n Verglei schlag wird auf den 1931, vormittiags

914 Uhr, vor dem Amtsgericht, hier, Eröffnung des Vergleichsversahrens mit feinen An- lagen und Ergänzungen ist auf der Ge- shäftsstelle dieses Gerichts zur Einsicht

: [38274] Ueber das Vermögen der Firma Josef Kolberg,

condikus Dr. Brehmer 1st zur Ver-

[38275]

Fürstenwalde,

das Vergleihsverfahren eröffnet; Ver trauensperson: Kaufmann Thilo Ger; hardt în Wittsto>; Vergleichs

am 22. August 1931, 10 Uhr. An und Unte li in der shäftsstelle zur Einsiht der Bat

ligten aus. Amtsgericht Wittsto> a. D., 23. 7. 1931.

Bremen. e Das Vergleihsverfahren über Vermögen Kommandit fellscai Bremer rmisabrit H. & Co, Bremen, Molkenstr. 25, ist am 17. Jul 19831 na< re<htskräftiger Bestätigung eines Vergleichs aufgehoben worden, \shästsstelle des Amtsgerichts Bremen.

Dresden, [38281] Das Vergleihsverfahren zur Abiven- dung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Leo Lischka in Dresden, Rabenhorststraße 2 II1, der in Dresden, Wettinerstraße 2, unter der einge- tragenen ) ( und Kleinhandel mit Delikatessen und Konserven betreibt, ist zugleih mit der Bestätigung des im Vergleichstermin vom 15. Juli 1931 angenommenen Vergleichs dur<h Beschluß vom 21. Fuli

1931 aufgehoben worden.

Amisgeriht Dresden, Abt. T1,

den 22. Juli 1931.

Eisenach. : [38282] Das Vergleihsverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Carl Lang- eld, alleinigen Fnhabers der Firma <neider &. Co., Großhandlung und Agenturx in Kolonialwaren, in Eisenach wird nah Bestätigung des angenom- menen Vergleihs' vom 5. Mai 1931 aufgehoben. :

Eijena%, F2, Fuli 1931.

1 Baustraße 15, ti am 22. Juli 1931, : 12 Uhr, das Véxgleichsverfahren zur Ab- hür. Amtsgericht. 8 wendung des Konkur]es eröffnet. Steuer- Es [38983]

Essen-BorbeekK. s Das Vergleihsverfahren über das Vermögen des Schreinermeisters Her- mann Kü>elmann in Essen-Dellwig, Kreienbeus E r es B ung des Vergleichs au en word

s Das Amtsgericht Esien-Borbe.

rankfurt, Main. [38284] Berigttuk in dem Vergleichsverfahren iber das Vermöge. *FFKulsmanns Friedri<h Thiel in Fraukfurt a. M., Alte ee Gasse 57/59: 1. Der in

dem Vergleichstermin vom 7. ult 1931 angenommene Vergleih wird hierdur< bestätigt. 2. Jnfolge der Be-

stätigung des Vergleichs wird das Ver- fahren aufgehoben. ? Frankfurt a. M., den 18. Juli 1931 Amtsgericht. Abt. 44, Spree. [38285] Beshluß in dem Vergleihsverfäahren über das Vermögen des Kaufmanns Robert Kaczmarek in Fürstenwalde, Spree, Herrenstraße: 1. Der in dem Vergleichstermin vom 17. «Fuli 1931 angenommene Verglei wird hierdurh bestätigt. 2. JFnfolge dex Bestätigung des Vergleichs wird das Verfahren auf- gehoben. i; _ Fürstenwalde, den 17, F zuli 1931. Das Amtsgericht.

Jena. [38286] Das Vergleihsverfahren zux Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns: Arno Wohlgezogen, Inh. der Firma. Arno .Wohlgezogen, Hermann Wöohlfeld Nachf. in Jena, ist aufgehoben worden, nahdem der vors gelegte Vergleih bestätigt worden ift. Fena, den 21. Juli 1931. . Geschäftsstelle des Thür. Amtsgerichts, 9c.

[38287]

Vergleichsverfahren. i

Das * Vergleichsverfahren über das

Vermögen des Kaufmanns Fulius

amberg, Alleininhaber der Firma

Vers ü. Co., Kassel, Grüner Weg 19,

ist aps ge Bestätigung des Vergleichs3 aufgehoben.

assel, den 22. cFuli 1931. Amtsgericht. Abt. 7.

Kassel.

Laupheim. __ [38288] Das Vergleihsverfahren über das Vermögen des Josef Kiesle,- Zigarren- geschäft u. Weinhandlung in Laupheim wurde dur Beschluß vom 18. Zuli 1931 nah Bestätigung des angenom- menen Vergleichs aufgehoben. Das all- emeine Veräußerungsverbot gegen den uldner ist hinfällig. Amtsgeriht Laupheim.

Oschersleben. __ [38289] Das Verglei rfahren über das Vermögen der Firma Karuy, xFndan- thren Färberei und Kunstdru>erei m. b. H. in Oschersleben (Bode) ist na Abshluß eines gerichtli<h bestätigten Vergleihs heute aufgehoben. Oschersleben (Bode), 20. Fuli 1931. Das Amtsgericht. Sangerhausen. [88290] Beschluß in dem Vergleichsverfahren über das Vermögen des Zinngießer- meisters Bruno ler in Sanger- hausen: 1. Der in dem Vergleichstermin vom 15. Juli 1931 angenommene Ver- leid wird hierdur< bestätigt, 2. Ju- olge der stätigung des Vergleichs wird das Verfahren aufgehoben. Sangerhausen, den 15. Juli 1931. Das Amtsgericht.

Ar T Om O 20

¡“O PENARS E Km T CRRORNRT rger

ema Leo Lischka den Großes

Deutscher Reichsanzeiger Preußisher Staatsanzeiger.

A V4 O M Erscheint an jedem Wochentag abends. T S Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 A, Bezugspreis vierteljährlih 8,10 ÆK. Alle Postanstalten nebmen N i einer dreigespaltenen Einheitszeile 1,85 A. Anzeigen nimmt an die Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer au< die Geschäftsstelle N T SETD Geschäftsstelle Berlin SW. 48, Wilhelmstraße 32. Alle Dru>aufträge SW, 48, Wilhelmstraße 32. E D sind auf einseitig beschriebenem Papier völlig dru>reif einzusenden, i insbesondere ist darin au anzugeben, wel<he Worte etwa durh Sperr -

Einzelne Nummern kosten 30 #/, einzelne Beilagen kosten 10 An. Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages

einshließli<h des Portos abgegeben. Fernsprecher: F 5 Bergmaun 7573.

O

ITL. 172. RNeichsbankgirokonto.

Berlin, Montag, den 27. Zuli, abends.

r

Juhalt des a mtlichen Teiles.

Deutsches Reich. Bekanntmachung der neuen Fassung der Richtlinien für die landwirtschaftlihe Entschuldung nah dem Osthilfegeseß. Bekanntmachung der amtlichen Großhandelsindexziffer vom 22. Juli 1931.

Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung, betreffend die Abwi>klung von Börsen- geschäften.

Gewinnplan der 38. Preußish-Süddeutschen (264. Preußischen) Klafsenlotterie.

Zeitungsverbote.

Verkürzung eines Zeitungsverbots.

Amtliches.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung der neuen Fassung der Richtlinien für die landwirtshaftli<he Entshuldung nah dem Osthilfegeseßt. Vom 24. Fuli 1931.

Auf Grund des $ 9 Abs. 2 der Zweiten Durchführungs- verordnung zum Osthilfegesez vom 29. Funi 1931 (RGBl. T S. 355) wird der neue Wortlaut der „Richtlinien über die Gewährung von Umschuldungsdarlehen in den Ostgebieten“ und der „Richtlinien über die erleichterte Gewährung von Umschuldungsdarlehen an landwirtschaftliche Kleinbetriebe in den Ostgebieten“ unter fortlaufender Paragraphenfolge und unter der einheitlichen Ueberschrift „Richtlinien für die land- wirtschaftliche Entschuldung von Eigenbetrieben na< dem Osthilfegeseß“ nachstehend neu bekanntgemacht.

Berlin, den 24. Fuli 1931.

Die Reichsregierung. : : Treviranus. Reichsminister und Reichskommissar für die Osthilfe.

RNIMtlintien fürdie landwirtshäftl<he Est- von EigéeubEelriebhen nä. dem Dst-

\huldung j hilfegeseß. Vom 24. Fult 1981; A. Allgemeine Bestimmungen. S L

1. Entschuldungsdarlehen werden solhen landwirtschaftlichen, forstwirtschaftlihen und gärtnerishen Betrieben (Ents<uldungs- betrieben) gewährt, bei denen die Landstelle anerkennt, daß sie in ihrem Bestande gefährdet sind (Sanierungsbedürftigkeit), die aber durch eine Erleichterung ihrer Kreditverhältnisse noh balten werden können (Sanierungsfähigkeit) und deren Fnhaber die Gewähr für die erfolgreihe Fortführung der Betriebe bietet (Sanierungswürdigkeit).

2. Entshuldungsbetriebe müssen “in der Regel auss{hließli< deutsche Arbeitskräfte af gen, JFnwieweit in besonderen Fällen Ansnahmen zulässig jind, bestimmt die Oststelle bei der Reichskanzlei. é

2.

1. Die Entschuldung hat die Ablösung drü>ender shwebender Schulden dur< Entschuldungsdarlehen nah Maßgabe des Ost- Yilfegeseves zum Zwe>.

2. Entschuldungsdarlehen können auch Rana mit der Entschuldung erforderlihen Ergänzung des Betriebsinventars sowie zur De>ung der bis zum Ende des jeweiligen Wirtschaftsjahres erforderlihen Betriebsaufwendungen gewährt werden.

3. Grundsäßli<h muß es lid um Schulden handeln, die aus der Betriebsführung erwachsen sind. Beruht die gefährdete Lage eines Betriebes im wesentli<hen auf der Eingehung betriebs- fremder Verbindlichkeiten, auf unangemessen hohen Erb- abfindungen oder auf einer na< wir e a Grundsäßen niht gerehtfertigten Regelung von Restkausgeldshulden, so scheidet er in der Regel für eine Entshuldung aus.

8&3.

1. Entschuldungsdarlehen sollen nur gewährt werden, wenn die Möglichkeit einer erststelligen C eS bis zur erreihbaren Höhe ausgenugt ist. Von dieser Voraus epung kann bei Betrieben mit einem Einheitswert bis zu 40 000 RM abgesehen werden.

2. Die Entschuldungsdarlehen sind es Hypotheken zu ihern, denen nur solhe Hypotheken oder Grundschulden im

ange. vorgehen dürfen, die von Realkreditinstituten, ie Sparkassen oder sonstigen, mit langfristiger Belei "g sich befassenden öffentlichen Stellen gewährt werden. ndere Hypotheken sollen den U E O EAREF La Eten nur dann im Range vorgehen, wenn ihre Kündbarkeit auf mindestens fünf Fahre ausgeschlossen ist, Ob und welche sonstigen Lasten im Range vorge dürfen, entscheidet im einzelnen Fall die Land- stelle im Einvernehmen mit der Bank für deutshe JFndustrie- Obligationen (Judustriebank).

gu einer im Zu-

vernehmen mit der Jndustriebank festgestellten Beleihungswertes des Entschuldungsbetriebes nicht übersteigen.

2. Das Entschuldungsdarlehen soll im Regelfalle die Summe der der zu bestellenden Entshuldungshypothek “im Range vor- gehenden Belastungen niht überschreiten. Die Höhe des Ent- \huldungsdarlehens muß im übrigen so bemessen sein, daß die Aufbringung der Zins- und Tilgungsbeträge für die nah der Durchführung der Entshuldung verbleibende Schuldenlast nah den Rentabilitätsverhältnissen des Betriebes gewährleistet erscheint.

S 6.

1, Die Entschuldungsdarlehen werden durh die. Jndustrie- bank gewährt. Die Fndustriebank bedient si<h dabei grundsäßh- lih der Mitwirkung örtlihecr Kreditinstitute. E

9. Die Jnoustriebank bestellt zur Mitwirkung bei der Prüfung der Entschuldungsanträge bei jeder Landstelle einen Bevollmächtigten.

3. Die Entshuldungsdarlehen werden nah Maßgabe des & 18 des Osthilfegeseßes vom Reih und von dem beteiligten

and verbürgt. Das Verfahren bei Eintreten des Bürgschafts- falles regelt die Oststelle bei der Reichskanzlei im Einvernehmen mit der Jndustriebank.

B. Entshuldungs8verfahren.

1, Allgemeines.

8 6.

i, Dex Antrag auf Gewährung eines Entschuldungsdarlehens ist bei der von der zuständigen Landesregierung bestinumten Be- örde (in Preußen bei dem Landrat, in Sachsen bei dem Amts- auptmann, in Me>lenburg-Shwerin und Me>lenburg-Streliß ei dem Vorsteher des Finanzamts, in Anhalt bei dem Kreis- direktor, in Stadtgemeinden allgemein bei dem Bürgermeister) einzureihen. Der das ote: t ere - betet Landwirt (Antrag- steller) soll si< dabei nah E der Mitwirkung eines örtlichen Kreditinstituts bedienen. Jn dem Antrag kann ferner das Kreditinstitut bezeihnet werdeit, unter dessen Mitwirkung der Antragsteller das Entshuldung8darlehen ausgezahlt zu er- halten wünscht.

2, Der Antragsteller soll in dem Antrag angeben, ob er einem Haftungsverband beigetreten ist oder beizutreten beab- ihtigt. ! z Für den Antrag ist ein amtliher Vordru> zu verwenden.

92. Verfahren bei Betrieben mit einem Ein- heitswert von mehr als 40000 RM.

S7,

Die nah $ 6 zuständige Behörde prüft den Artrag auf scine Zulässigkeit und die Vollständigkeit der im Antrags- vordru> verlangten Angaben. Sie soll Anträge, die den Be- stimmungen nicht entsprechen, FyiEwelen Im übrigen legt sie die Anträge mit ihrer sachlichen Stellungnahme über das zuständige Finanzamt der Landstelle zur Entscheidung vor.

88,

1, Die Landstelle prüft, ob die allgemeinen Voraussezungen für die Gewährung eines Entschuldungsdarlehens gegeben sind, insbesondere, ob der Betrieb in seinem C e ist. Sie kann, wenn diese Voraussezungen offensihtlih nicht vor- liegen, den Antrag nah Fübkungnahine mit der Fndustriebank ohne weitere Prüfung ablehnen.

9. Fn den übrigen Fällen veranlaßt die Landstelle regel- mäßig eine A des Betriebes dur< einen der bei ihr angestellten landwirtschaftlihen Sachverständigen. Von der Be- sichtigung fann abgesehen werden, wenn die Verschuldung des

etriebes si<h innerhalb von 2s des berihtigten hrbeitrags- werts hält und nah den Buchführungsergebnissen der zwei legten Wirtschaftsjahre Zweifel gegen die Sanierungsfähigkeit nicht be- stehen. 8 9.

der Landstelle hat sih auf die gesamten wirt-

Die Prüfun schaftlihen und #

die ege dn zur Neu- oder [eulgen erwertung von Teilflächen bietet. ihkeit zu bejahen, so soll die

abhängig gemacht warden, daß ‘der wirtshaftlich genußte Flächen veräußert.

äußerung unverhältni8mäßig beeinträchtigt werden würde. 8 10.

achten zusammenzufassen; in diesem aren Zinsen (Funktionsgrenze) festzulegen. - 2, s Gutachten ist der Snduttriebank mitzuteilen.

S 11.

lösung der vorhandenen Schulden dur< das (gee und den Erlös aus

eilflähen nicht in voller Höhe möglich, so mit den Gläubigern des Antragstellers in Verbindun und darauf hinzuwirken, daß sie einen angemessenen bne Forderungen

ihrer ene dur d (Schuldüberha

achla

gemessene, dur ewährleistete Zins- und Tilgungsbe

1. Das Enishuldungsdarlehen darf einshließliG der voraus- gehenden Belastungen zwei Drittel des von der Landstelle im Ein-

r Schuldüberhang kann durh eine im Range nah der \{<uldungshypothek einzutragende Hypothek gesihert werden.

dru> (einmal unterstrichen) oder durch 7 1 i strichen) hervorgehoben werden sollen. Befri;tete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü@ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

inanziellen Verhältnisse des Antragstellers und

auf die Entwi>klungsmöglichkeiten des Entschuldungsbetriebes zu erstre>en. Dabei ist au< zu untersuchen, ob si< bei dem Betrieb nliegersiedlung oder zu einer

Jst dieje Mög- ntshuldung in der Regel davon ntragsteller land- oder forst B c ält Bge Len r O S

eraußerung soll grundsäßlih nur- abgesehen werden, wenn die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Betriebes dur< die Ver-

1. Das Ergebnis der Betriebsprüfung ist in einem Gut- ind der Beleihungswert * Substanzwert) und der Höchstbetrag der für den Betrieb trag-

1. Fs nah dem Ergebnis der Betriebsbesihtigung eine Ab- zulässige Ent- er Veräußerung von t sih die Landstelle zu G an ewähren oder den niht abzulösenden Teil ng) dem Antragsteller gegen an- die Lane des Entshuldungsbetriebes ingungen langfristig E

nT=-

Fettdru> (zweimal unter-

Poftscheckkonto: Berlin 41821. 1 93 1

2. Von diesen Verhandlungen sind der Antvagsteller und die Fndustricbank in Kenntnis zu seyen. Sie sind erforderlichenfalls an den Verhandlungen zu beteiligen. Z. Die Landstelle kann es dem Antragsteller überlassen, die erforderlihen Verhandlungen von si<h aus zu führen. S 12.

1. Jst die Entshuldung gemäß $ 11 niht durhführbar so kann die Landstelle in besonderen Fallen zur Ablösung des Schuld- überhangs ein Darlehen aus den für Betriebssicherung bereit- gestellten Mitteln gewähren. 2. Bei Betrieben, an deren Erhaltung ein besonderes JFnteresse besteht, kann statt des Darlehens ein verlorener Zushuß gewährt werden. 3. Das Darlehen soll 5 vH des Beleihungswertes, in Fällen, in denen neben dem Entshuldungsbedarf Mittel zur Ergänzung des Jnventars oder zur Deckung der erforderlichen Betriebsauf- wendungen ($ 2 Abs. 2) benötigt werden, 8 vH des Beleihungs=- wertes nicht übersteigen.

8 13.

1. Sobald die Landstelle einen Ueberbli> über die Aussichten eines Entschuldungsverfahrens gewonnen hat, setzt sie den örtlih E Vertrauensmann der Landwirtschaft ($ 8 der ersten

Trlihrunetwerviis zum Osthilfegeses vom 21. Mai 1931, RGBl. 1 S. 277) in Kenntnis. Auf Verlangen ist ihm Einsicht in die Akten der Landstelle zu gewähren. 2. Aeußert si<h der Vertrauensmann nicht innerhalb einer Woche nah der Benachrichtigung durch die Landstelle, so wird an- genommen, daß er der Auffassung der Landstelle zustimmt. 3. Hält der Vertrauensmann im Gegensay zur Auffassung der Landstelle die Entshuldung für möglich, jo kann er eine Ver- handlung über den Entschuldungsantrag mit der zuständigen Gesamtvertretung der Landwirtschaft ($ 14) beantragen.

8 14.

1. Die Gesamtvertretung der Landwirtschaft besteht für die Verhandlung über Entshuldungsanträge von Betrieben mit einem Einheitswert von mehr als 40 000 RM aus sämtlihen für diese Gruppe zuständigen Vertrauensleuten innerhalb des Land- stellenbezirks. Die Verhandlung der Gesamtvertretung findet unter dem Vorsiß des Kommissars für die Osthilfe und unter Beteiligung der rFndustriebank statt.

2. Zur Vorbereitung der Verhandlung soll der Vertirauens- mann seine Auffassung über die Entshuldungsmöglichkeit in einem schriftlichen Gutachten niederlegen. Das Gutahten soll den- Mitgliedern der Gesamtvertretung vor der Verhandlung mit- geteilt werden.

3. Jn der Verhandlung sind die Entshuldungsmöglichkeiten des Betriebs eingehend zu erörtern.

: 8 15,

1. Widerspriht die Fndustriebank der Gewährung des Ent= shuldungsdarlehens, so ist der Antrag abzulehnen.

E Widerspriht die Landstelle der Gewöhrung des Ent- shuldungsdarlehens, ist die Fndustriebank abec bereit, dem An=- trag stattzugeben, jo kann die Gesamtvertretung mit Stimmens- mehrheit eine noÿmalige Prüfung des Antrags unter ihrer Be- AOURs und eine abermalige Entscheidung der Landstelle ver- angen.

3. Zu diesem Zwe> findet, soweit die Gesamtvertreiung es verlangt, eine nochmalige Besichtigung des Betriebs statt. An der Besichtigung ist ein von der Gesamtvertretung zu bestimmender Vertrauensmann zu beteiligen.

4. Die Industriebank ist an der no<hmaligen Prüfung des Antrags gleichfalls zu beteiligen.

L 16.

Ueber das Ergebnis der nohmaligen Besichtigung ist ein weiteres Gutachten von dem Vertrauensmann der Landwirtschaft abzufassen. Sofern nicht die Ee auf Grund des Gut- ahtens zu einer Aenderung ihrer Auffassung kommt, findet eine erneute L N mit der Gesamtvertretung der Landwirt- haft statt. Gelingt es in dieser Verhandlung nicht, die Landstelle u einer Aenderung ihrer Auffassung zu veranlassen, so gilt der

ntrag als endgültig abgelehnt. i 8 17.

1. Macht die Jndustriebank eis $ 26 des Osthilfegesezes die Gewährung des Entshuldungsdarlehens von dem Beitritt des Antragstellers zu einem Haftungsverband abhängig oder erklärt der Antragsteller aus eigener ntsPließung, einem Haftungs- verband beitreten zu wollen, so tritt sür die Mitprüfung des Entschuldungsantrags gemäß $8 13, 14 der Haftungsverband an die Stelle der Vertretung der Landwirtschaft. °

2. Gelangt die Landstelle bei der Prüfung des Entschuldungs8- antrags zu der Auffassung, daß die urcfübeung der Entschul- dung Unm ist, so lest sie die Judustriebank und den fs tungsverband hiervon in Kenntnis. Jn diesem Fall bleibt es der Jndustriebank überlassen, das Entschuldungsdarlehen unter Bürg|chaft des Haftungsverbandes zu gewähren, Von ihrer Entscheidung soll sie die Landstelle in Kenntnis seßen.

8 18.

1. Nah dem Abshluß der Prüfung und der zur Senkung des Schhuldenstandes und zur Murg ang der Landverkäufe ge- führten Verhandlungen stellt die Landstelle den Entshuldungs-

plan g M : 5

2. Der Plan hat die Verpflihtung des Antragstellers, si einer fortlaufenden Ueberwachung dur eine der Fndustrieban und der Landstelle genehme Stelle zu unterstellen, sowie die sonstigen Auflagen vorzusehen, die dem Entschuldungsbetrieb nah 8 25 des Osthilfegeseßes E werden können.

1. Die Fannene teilt den Entshuldungsplan der Jndustrie- bank mit und erklärt ihre Bereitwilligkeit, für das in dem Ent-