1931 / 176 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j

E

p

l

g

pi

- Î «T0 f

EF

j Ï

» h N

ENi

15 !

1E)

fu f

10

IEE/

108

Ii

# jt

LETE

LEME

S I ZENRU au A E Ü A I Eg E: Ee E T E E E E A N R etten G C Womit ace der aa gegtdo I E T M H G z iri i our cine D Big nre can E Ez R R E 7A Fau pur L T 47

Öffent icher Anzeiger.

mi A

1. Untersuhungs- und Strafsachen,

2. Zwangsversteigerungen, 3. Aufgebote,

Oeffentliche Zustellungen, 5. Verlust- und Fundsachen,

8. Kommanditgesellichaften auf Aktien, 9, Deutsche 5A 4

10. Gefellshaften m. 11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversiherungen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

7. Aktiengesellschaften,

13. Bankausweise,

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

1. ÜUntersuchungs- und Strafsachen.

[39869]

d py Fr 50 C 41 »c

Fn der Strafsache gegen den früheren | Coburg hat als Pfleger beantragt, den | verschollenen, | Schreyer, zuleßt in Coburg wohnhaft,

Schüben Felix Kotan, 7, Komp. Jnf.- Regt. Nr. 6 zu Eutin, geb. am 14. Sep- tember 1902 zu Hoppenrade (Ostprig- niß), wegen Fahnenflucht, wird die durch Beschluß des unterzeichneten Gerichts | vom 22 Funi 1925 angeordnete | Fahnenfluchtserklärung und Beschlag- nahmeverfügung aufgehoben.

Eutin, den 28. Juli 1931.

Das Amtsgericht, Abt. IT.

3. Aufgebote. [89871] Die Homberg, Rheinstraße, hat das Aufge-

E. Shhenfwirtin Elise Hentges in

bot der angeblich verlorengegangenen Sparkassenbücher: 1. Sparbuch Nr. 1402 dex Städtischen Sparkasse in Mörs, lautend über 864,83 RM, ausgestellt auf Elise Hentges, Homberg, 2. Spar- buh Nr. 23414 der Städtishen Spar- kasse in Mörs, lautend über 86,48 RM, ausgestellt auf Hermann Hentges, Hom- berg, 3, Sparbub Nr. 23814 der Stadtishen Sparkasse in Mörs, lautend Uber 218,63 RM, ausgestellt auf Eber- hard Hentges, Homberg, 4, Sparbuch Nr. 14124 der Gemeindesparkasse Ka- pellen, Kreis Mörs, lautend über 644,78 Reichsmark, ausgestellt auf Elise Hent- ges, Homberg, 5. Sparbuch Nr. 2420 der Städtischen Sparkasse Homberg, lautend Uber 401,99 RM, ausgestellt auf Elise Hentges, Homberg, 6b. Sparbuch Nr. 5481 der Städtishen Sparkasse Hom- berg, lautend über 225,48 RM, ausge- stellt auf Eberhard Hentges in Hom- berg, beantragt. Der Fnhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 59. November 1931, vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Zimmer 23, anbe- raumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- iegen, widrigenfalls die Kraftloser{lä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Mörs, den 13. Juli 1931. Amktsgerichbt. Abt. 2. [39870] Aufgebot.

Der Rentner Ferdinand Rieck, Kiel, Kopperpahl 71, hat das Aufgebot des von dem Pferdehändler H. Asbahr, Kiel, Fägersberg 18, an die Order von Asbahr selbst am 22. April 1931 aus- gestellten, am 22. Juli 1931 fälligéèn Wechsels über 100 RM, der von Johan Thöm aus Mielkendorf akzeptiert und durch Blankoindossament an den An- tragstellex indossiert ist, beantragt. Der «Fnhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 24. Fe- bruar 1932, 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Kiel, Nebengericßts- gebäude, Ringstraße 19, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kiel, den 27. Juli 1921.

Das Amtsgericht, Abt. 23.

[39872] Beschlusi vom 25. Juli 1931.

| vor dem Amtsgeriht Coburg anberaum-

die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgericht Blaubeuren.

[39874] __ Aufgebot, Der Polizeisekretär Karl Sobebßky in Louis

ledigen Väter

für tot zu erklären, Der Verschollene wird

aufgefordert, sich spätestens in dem auf 2, -März 1932, vormittags 9 Uhr,

ten Aufgebotstermin zu melden, widri- genfälls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, wel&e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Coburg, den 24. Juli 1931.

Amtsgericht.

[39875] Aufgebot. _ Der Kleinrentner Rudolf Julius Vometeit in Brunsbüttel hat beantragt, den verschollenen Otto Friedrih Detlef Claussen, zuleßt wohnhaft in Bruns- büttel, für tot zu erklären. Der bezeih- nete Verschollene wird aufgefordert, 1h patestens in dem auf den 4. April 1932, 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Au&unft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Eddelak, den 24. Juli 1931.

Das Amtsgericht.

39876]

Es wird folgendes Aufgebot erlassen:

Der Lokalgerichts\{öppe W. Otto Jahn aus Dresden-A. Wittenberger Straße 7, hat als Nachlaßpfleger der am 16. 8. 1930 verstorbenen Minna Lisbeth Leinert geb, Kaiser beantragt, den am 16. Februar 1867 in Rannay, Bezirk Laun in Böhmen, geborenen, zu- leßt in Deuben wohnhaft gewesenen, seit 28. Juni 1895 verschollenen. Papier- fabrikarbeiter Karl Fuchs für tot zu

erklären. Aufgebotstermin wird auf den 6. Februar 1932, mittags 12 Uhr, bestimmt. Der Verschollene

wird aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, da er sonst für tot erklärt wird. Alle, die Aus- kunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen erteilen können, haben dies dem Gericht spätestens im Aufgebots- termin anzuzeigen.

Amtsgericht Freital, den 25. Juli 1931.

[40108] Aufgebot. Gustav Eckerlin, Sparkassenrechner a. D. in Lörrach, hat beantragt, den

verschollenen Robert Eckerlin, zuletzt wohnhaft in Basel, für tot zu erklären. Der Genannte wird aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am Freitag, den 19, Februar 1932, vormittags 9 Uhr, vor dem Amts- gericht hier, Saal I (2, St.) zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben können, werden aufgefordert, dies spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- richt anzuzeigen. Lörrach, den 14. Juli 1931. Bad. Amtsgericht. Il.

Auf Antrag der Frau Anna Elise verw. Reuß geb. Berthold in Plauen Neundorfer Str. 721, wird der Brief Über die im Grundbuch für Nlauen i. V, Blatt 3736 in Abt. Il1 unter Nr. 20 eingetragene Grundschuld in Mde von 1083,33 RM hiermit aufge- oten. Der Fnhaber des Briefes wird aufgefordert, o vot v im Aufgobots- termin seine Rechte bei dem unten be- reten Gericht anzumelden und den

rief vorzulegen. Meldet der JFnhaber

der Brief durch Ausschlußurteil für kraftlos erklärt werden. Aufgebots- termin wird auf den 31. März 1932,

[40113]

Staatsangehörigen, des Kutschers ard Vedmare hiermit arer, bis zum 1. Of- tober 1931,

Erbrechte beim vi neten Amts-

deutschen seine Rechte bis dahin nicht an, so wird ertei in denen sich Nachlaßgegenstände

1 Vekanntmachung. __Die Erben des am 10. Fanuar 1930 in Stadtroda verstorbenen pen

U=- aus Meusebach, werden vormittags 9 Uhr, ihre

ericht achlaßgericht

onit stellt das daß diejenigen Okkupationsrechte

anzumelden;

fest, Länder

efinden. Stadtroda, den 28. Juli 1931. Thüringisches Amtsgericht.

vormittags S Uhr, Amtsberg 6, Zim- mer Nr. 83, bestimmt. Das Amtsgeriht Plauen.

[39873] Aufgebot. AufAntrag des Dr. jur. Felix Stoffel,

Redcktsanwalt in Zürich, amtlich bestell-

ter Beistand für .die Antragsgeanerin,

[39878]

die verlorengegangenen Aktien Nr. 3342 und 3343 der Firma Wunstorfer - Port- [and - Cementwerke Alftiengesellshaft zu Wunstorf für kraftlos erfärt.

Amtsgericht Neustadt a. Nbge., 26. 7. 1931.

Durch Urteil vom 10. Juli 1931 sind

wird gegen die im Jahre 1845 in Blau- beuren geb, zul, daselbst wohnh. ge-| wesene Christine Regine Schmidberger :

aeb, Reichle das Aufgebot zum Zweck | Rostock vom 25. d. L 1g x Die An- | liht, daß der Arzt Dr. Albert ns

tragsgegnexin wird aufgefordert, sich Sceffsfy in New York die dem Herrn | Lu

der Todeserklärung erlassen.

spätestens in dem auf Montag, 15. Fe- bruar 1932, nahm. 214 Uhr, be- stimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe Auskunft Über Leben oder Tod der Antraas- gegnerin zu erteilen vermögen, ergeht

[40112]

ufer 5, am 17. Januar 1910 erteilte Generalvolsmacht am 20. d. M. für kraftlos erklärt hat.

ufolge Dg ves d veitteat . wird veröffent-

wig Scheffsky in Rostock Warnow-

Rostock, den 25. Juli 1931. Der Urkundsbeamte

[40109]

Auf Antrag der Firma Franz Richter, Knopffabrik in Zschopau, vertreten durh Rechtsanwalt Oehme in Zschopau, er- kennt das Amtsgericht zu Bad Schandau durch den Amtsgerichtsrat Dr. Bach für Recht: Der am 4. März 1930 von der Firma Petermann & Werner in Chem- niß ausgestellte, auf den Kaufmann Clemens Eißner, Bad Schandau, ge- zogene, von ihm angenommene Wechsel über 300 RM, fällig am 4, Juli 1930, und von der ausstellenden Firma an die Antragstellerin, von dieser aber an die Firma Worbla G. m, b. H. in Mann- heim-Waldhof indossiert und sodann im Regreßweg eingelöst, wird für kraftlos erklärt.

Bad Schandau, den 13. Fuli 1931.

Das Amtsgericht.

[40110]

Durch Auss{chlußurteil vom 25. Juli 1931 ist der von der Firma F. A. Koch, Kommanditgesellschaft Otto Koh zu Bhf. Eckartsberga î. Thür., ausgestellte, von der ländlihen Spar- und Dar- lehnsfasse E und Um- gebung, e. G. m. b, H. zu Burgholz- hausen, angerommene, am 15. Januar 1931 bei der Reichsbanknebenstelle Naumburg a. S. zahlbare Wechsel vom 15, Oktober 1930 über 1133 RM, der die Nr. 413 trägt, für kraftlos erklärt worden.

Naumburg a. S., 28. Juli 1931.

Das Amtsgericht.

[40111]

Durch Auss{chlußurteil des unterzeich- netem Gerichts vom 4. Juli 1931 ist der verlorengegangene echsel über 80 RM, ausgeste t von dem Tischler- meister A. Washk in Neidenburg, akzeptiert von dem Gastwirt Emil Studenski in Adlig-Kamiontken, zahlbar am 25, August 1929 in Neidenburg, versehen mit her rar gat erge des Ausstellers, für kraftlos erklärt worden.

Neidenburg, den 22. Juli 1921.

Das Amtsgericht. [39877]

Durch Ausschlußurteil vom 23. Fuli

1931 ist der 1 in Linge Dos! ge-

borene Arbeiter Anton Vogelsberg aus Blankenheim für tot erklärt worden. Als Todestag i} der 31. De-

zember 1901 Os Amtktsgeriht Blankenheim (Eifel).

4. Veffentliche Zustellungen.

Bie Oeffentliche Zustellung. Girster, Auguste Viktoria geb. Brun- ner in Freinsheim, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Baumann in Frankenthal, klagt gegen ihren Ehe- mann Franz Girster, Schreiner, früher in Freinsheim, jeßt ohne bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- \cheidung, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien aus Verschulden des Beklagten zu scheiden und diesem die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung der II1. Zivil- kammer des Landgericbts Frankenthal, Pfalz, vom Dienstag, den 3. Novem- ber 1931, vormittag8 9 Uhr, im kleinen Sißungssaal, mit der Aufforde- rung, einen bei dem Prange ens zuge- lassenen Rechtsanwalt als Vertreter zu bestellen. Die öffentlihe Zustellung wurde bewilligt, Frankenthal, den 27. Juli 1931. Geschäftsstelle des Landgerichts. [39894] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterehefrau Margarete Beese eb. Schäfer in Grabow i, Medcklb., Flörtkestraße 3 Prozeßbevollmächtigter: echts8anwalt Dr. Havamann, Güstrow, flagt gegen ihren Ehemann, den Ar- beiter Richard Veese, früher in Mönch- hagen, z. Z. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage: 1. die Ehe der Par- teien zu scheiden, 2. den Beklagten für den allein Schuldigen zu erklären, 3. dem Beklagten die Kosten des Recht3- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor den Einzel- rihter der ersten Zivilkammer des Mecklb.Schwerinshen Landgerichts in Güstrow auf den 2, Oktober 1931, vormittags8 10 Uhr, mit der Auffor- derung, sih dur einen bei diesem Ge-

richt Parralenen Rechtsanwalt als ae vollmächtigten vertreten gzu assen.

Güstrow, den 23. Juli 1931. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[39895] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Lucie Bajaraba geb. Lind- ner in Klein Oschersleben Prozeßbe- vollmächtigter: Rechtsanwalt FFustizrat Werner în Halberstadt, klagt gegen den landwirtshaftlihen Arbeiter Karl Vasaraba, unbekannten Aufenthalts, [rüher in Klein Oschersleben, auf Ehe- [heidung. Sie ladet den Beklagten zur mundlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Land- gerichts in Halberstadt auf den 30. No- vember 1931, vormittags 9 Uhr, und fordert ihn auf, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Halberstadt, den 27. Juli 1931.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts. 39879] Oeffentliche Zustellung.

Das Kreisjugendamt Mayen als Vormund des minderjährigen Josef Emmerich, Kruft, Provinzialstraße 117, geb. am 2. 4, 1931, klagt gegen den Maurer Richard Lohner, zuleßt wohn- haft in Plaidt, Frauenkirchstraße, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, wegen Unterhaltsforderung, mit dem Antrag, den Beklagten durch vorläufig voll- streckbares Urteil zu verurteilen: 1. dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung jeines 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu ent- richtende Geldrente von vierteljährlich 90 RM, und zwar die rückständigen Be- träge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. eines jeden Vierteljahrs zu zahlen, 2. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Andernoch auf den 15. Sept. 1931, vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 13, geladen. 3 C 818/31.

Andernach, den 21, Fuli 1931.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[39578] Oeffentliche Zustellung.

Es klagt vor dem Amtsgeriht Dres- den (27 1215/31) die minderj. rene, Lisbeth Viertel, Pirna, Kohlberg- straße 1 a, vertr. durch gesebßlihen Amts- vormund Stadtrat Kühn, Pirna, Stadt- haus II, Amtsvormundschast, Prozeß- bevollmächtigter: Fugendamt der Stadt Dresden, Klägerin, gegen den Architekt Johannes Friedrich Schüller, zuleßt wohnhaft gewesen Dresden, Tharandter Siraße 62, seit 27, 11, 1926 nah New York abgemeldet, Beklagten, wegen Unterhaltsrente. Die Klägerin hat be- antragt, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, dex Klägerin vom 14. 7. 1927 an bis zum vollendeten 16. Lebens- jahre als Unterhalt eine vierteljährlich im voraus zu entrichtende Geldrente von einvierteljährlih 75 RM, die rückstän- digen Beträge sofort, die künftig fällig 1erbenden am: 14 7,414. 10.14, 1, 14- 4. jeden Jahres zu zahlen. Zux mündlichen Verhandlung des Rechts=- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht Dresden, Lothringer Str. 1, II. Stock, Saal 155, auf den 14. Sep- tember 1931, vorm, § Uhr, geladen.

Dresden, den 27, Juli 1931.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle beim Amtsgericht.

[39882] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Gerhard Kuper, Edewechterdamm, vertreten durch den Amtsvorstand Friesoythe als Fugend- amt, klagt bei dem Amtsgeriht Fries- oythe gegen den Arbeiter Konrad Wis8mann, früher in Edewechterdamm wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- p, mit dem Anirag, den Beklagten ostenpflihtig und vorläufig vollstreck- bar zu verurteilen, än den Kläger vom 9, Dezember 1928 ab bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres eine Unterhaltêwnte von monatlich 25 RM : zahlen, und zivar die rückständigen

träge sofoct und die künftig fälligen am 1. eines jeden Monats. Der Be- klagte wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 24. September 1931, vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgeriht Fries- oyth-, Abt, L, Zimmer 3, geladen. Frie8oythe, den 21. Juli 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

I C 310/31.

[40114] Oeffentliche Zustellung.

Die Hildegard ommersfamp, geb.

am 17. 5. 1931 in M.-Gladbach, ver-

reten durch iy G R E M Peter en in Gladbach, klagt gegen

den Weber Johann Lux, jeßt Abe»

kannien g aa ari früber in

M.-Gladbach, Lürriper Str. 116, unter der Behauptung, daß sie von ihm stamme, mit dem Antrag, den Beklagten

S DT verurteilen, dem Kinde von seiner urt, dem 17. Mai 1931, an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebensjahrs eine im voraus zu ent-

des Mecklb.-Shwer, Landgerichts.

richtende Geldrente von vierteljährlih

einhundertzwanzig Beim, und zwar die rüdckständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. JFa- nuar, 1. April, 1. Fuli und 1. Oktober jeden Fahres, zu zahlen und das Urteil

sür vollstreckbar zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

streits vor das Amtsgericht in M.-Glad- bah auf den 14. September 1931, vorm. 9 Uhr, Zimmer 29. Gladbach-Rheydt, 23. Juli 1931. Pr. Amtsgeriht M.-Gladbach. [39883]

Fn Sachen des minderjährigen Fo- hann Geißler in Cölbe, vertreten durch das Jugendamt in Marburg (Land), gegen den Landwirtschaftsgehilfen Heinrih Wagner, zuleßt in Nieder= walgern wohnhaft, wegen Unterhalts wird der Beklagte zur weiteren münd- lihen Verhandlung auf den 29. Sep- tember 1931, 1914 Uhr, vor das Amtsgericht in Gladenbach, Zimmer Nr. 12, geladen.

Gladenbach, den 6. Juli 1931.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts, [39880] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Möbel-Fröhlich in Berlin NO’ 18, Gr. Frankfurter Str. 53, klagt gegen: 1. den Werner Splittgeëber, 2. dessen Ehefrau, Dorothea geb. Raabe, früher in Berlin-Lichtenberg,- mit dem Antrao auf kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Heraus=- abe von 1 Schreibtish, 1 Schreibtisch- essel, 2 Stühlen und Zahlung von noch 1531 RM. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits werden die Be- flagten vor das Amtsgeriht Berlin=-

Mitte, Abteilung 219, auf den 28. August 1931, vormittags 9 Uhr, Berlin C 2, Neue Friedrich- straße 12—15, II. Stock, Zimmer Nr. 180/181, Querg. 7, geladen. Berlin, Neue Friedrichstr, 9—106, den 29, Juli 1931,

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 219.

[39893] Oeffentliche Zustellung. Witwe Anna Maria Haag geb. Brenner in Weisweil, vertreten durch Recht3anwalt Selner in Freiburg i. Br., flagt gegen die Fngenieur Bruno Meißner Eheleute, zuleßt in Freiburg i. Br., jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Verurteilung der Ehefrau Meißner auf Zahlung von 1333,33 RM nebst 8 % Zins vom Klag- zustellungstag an, aus Erbgleich- stellungsgeld auf Ableben des Georg Jakob Haag und auf Verurteilung des Ehemanns Meißner auf Duldung der Zivangsvollstreckdung wegen dieser For=- derung in das eingebrahte Gut seiner

Frau. Die Klägerin ladet die Beklag- ten vor das Landgericht Freiburg in

Breisgau, Zivilkammer I, in die Sißung des Einzelric(ters vom 10. November 1931, vormittags 9. Uhr, zur Ver- handlung der Sache mit der Aufforde- rung, einen bei dem bezeihneten Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Freiburg i. Br., den 24. Juli 1931. Dex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Bad. Landgerichts Freiburg i. Br.,

Zivilkammer I.

[39896] Oeffentliche Zustellung. : Die Firma Carl Weber & Söhne in aliein: Bunsenstr. 19, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hommels3- in in Köln, klagt gegen den Günther cegmann, früher in Köln-Ehrenfeld, Siemenstr. 64, jezt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte aus Kaufvertrag vom 21. 3, 1928 über einen Lieferwagen noh 1150 RM verschulde, mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten n ahlung von 1150 RM nebst 7% Zinsen eit dem 13. 6. 1928 sowie zur Tragung r AONO des Rethts\streits. Die Klä- erin ladêt den Beklagten zur münd- ihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6. Kämmer für Handelssachen des Landgerichts in Köln- auf den 21. Oktober 1931, vormittags 10 Uhr, Zimmer 278, Reichensperger- play, mit der Aufforderung, si dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtig- ten vertreten gu lassen. Köln, den 23. Juli 1931. e Friedrichs, Fustizobersekretär.

Verantwortlih für Schriftleitung und Verlag: DirektorMengering in Berlin.

Druck der Preußischen Druckerei und Vetlagr Bene ellshaft, Berlin, ilhelmstraße 832.

Vier Beilagen einschließli

awei BentralhandeleBai terbeilagen)

Ièr. 176.

ESrste Anzeigenbeilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen StaatS8anzeiaer

Berlin, Freitag, den

4. AVeffentliche Zustellungen.

[39890] Oeffentliche Zustelluns.

Die Eheleuté Bildhauer Otto Tolke- mit und Frau Therese geb. Falker in Darmstadt, vertreten durch Rechts- anwälte Dres. Buß und Kattler, Darm- stadt, klagen gegen 1. den Kaufmann

Franz Zehle, München, Geyersperger- | straße 8, 2. die Ehefrau Heinrih Biemer, Berlin W 50, Rankestraße 29, 3. deren Ehemann Heinrich Viemer, | wohnhaft daselbst, wegen unerlaubter | Handlung und Herausgabe eines Hypo- | thekenbriefs, mit- dem Antrag: 1. Franz | Zehle und Frau Heinrih Biemer zu verurteilen, bei der Rückübertragung der im Grundbuch Schierstein Band 45 Blatt 1256 in Abt. II1l Spalte 5—7 | Nr, 12 eingetragene Hypothek über 1379,53 RM guf den Namen der Klä- ger einzuwilligen, soweit erforderli dabei mitzuwirken und den Hypotheken- | brief herauszugeben, 2. den Beklagten | Heinrih Biemer zu verurteilen, die | Zwangsvollstreckung in das eingebrachte | Gut seiner Ehefrau zu dulden, 3. ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzu- erlegen, 4. das Urteil ohne oder gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Be- flagten Franz Zehle zur mündlicten Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter Assessor Neuenhagen der I. Zivilkammer des Hessishen Land- gerichts «zu Darmstadt auf den 1. Ofk- tober 1931, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durh einen bei diesein Geriht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollinächtigten ver- treten zu lassen. Darmstadt, den 17. Juli 1931. Geschäftsstelle Hess. Landgericts. Z.-K. I.

[39884] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Ehefrau Aenne Helmke, früher in Hagen, Markt 13,

wohnhaft, z, Zt. unbekannten Aufent- | halts, gegen die Bavaria - Brauerei, | Gebr. Denninghoff in Hagen-Delstern, | Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Shulß und Dr, Osthaus in Hagen, wegen Freigabe, wird die Klägerin zur Fortseßung der münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht - hiec, Heinibstraße 42, 2. Stockwerk, Zimmer Nr. 250, auf den | 23. September 19314, vormittags | 9 Uhr, geladen.- Hagen, den 25. Juli 1931. Krämer, Justizobersekretär, als Urkundsbeamter der . Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[39885] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Kühlwein & Co., Wein- greazlang in Koblenz, Laubach 40, rozeßbhevollmächtigte: Rechtsanwälte Dres, Treidel und Fröhlih, Koblenz, klagt gegen den Gastwirt Gustav Göfsel, früher in 1, Greußen, Thür., | „Hotel Schwarzburger Hof“, 2. Erfurt, Schuhgasse 9, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Forderung, mit dem An- trag auf Zahlung von 152,40 RM einhundertzweiundfünfzig *°/100 Reichs- mark nebst T 25 Zinsen von 150 RM (eit dem 26, Februar 1931, Zur münd- ihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Koblenz, Gerichtsstraße 10, auf den 24. September 1931, vormittagëe 9 Uhr, Saal 6. pt.,… geladen. Koblenz, den. 28. Juli 1931. {Unterschrift), Fustizinspektor, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle.

[39886] Oeffeutliche Zustellung. Die Diabolo-Separator G. m. b. H., vertreten dur ihren Geschäftsführer în Königsberg, Pr., Kaiserstraße 5, Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Rechts=- anwälte Dr. Levinsohn und Dr, Ko- rittki in Königsberg, Pr., klagt gegen den Reisenden Erich Grashoff, früher in MEgEderg i, Pr., Mühlengrund 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herausgabe eines Fahrrades, mit dem Antrag auf vorläufig vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten zur Heraus8- gabe des von der Firma Kloweit am 17. September 1930 mit Bejtellschein Nr. 4080 gekauften Fahrrades „Ercel- sior“ an die Klägerin. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Königsberg, Pr., auf den 23. Oktober 1931, 19 Uhr vormittags, geladen. Diese Sache wird zur Feriensache erklärt. Königsberg, Pr., den 24. Juli 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[39887] Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt Dr, Meinhardt in Nidda klagt gegen den Gastwirt Robert Göbel, früher in Marburg wohnhaft, jest unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zahlung von 115,80 RM nebst 10 9% Zinsen seit 15. Mai 1931 und der Kosten zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Er ladet den Beklagten zur mundlihen Verhandlung des Rechts-

streits in die öffentlihe Sitzung des

Amtsgerichts in Nidda vom Dienêtag den S. September 1931, vormittags 9% Uhr, Zimmer Nr. 13, Dieser Antrag der Klag? wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekanntgemacht.

Nidda, den 17. Juli 1931.

Geschäftsstelle

des Hessishen Amtsgerichts Nidda. [39888] Oeffentliche Zuftellung.

Die Sparkasse zu Boraloh in Borgloh,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Quirll in Osede, klagt im Wechse-

prozeß gegen den Wilhelm Gödeke, früher in Osnabrück, Fohannisstr. 110, unter der Behauptung, daß dieser ihr 200 RM nebst 2 2% Zinsen über dem jeweiligen Reichsbankdiskont seit 12. De- zember 1930, zuzüglich 4,88 RM Pro- testgebühren, aus einem mangels Zah- lung protestierten Wechsel schulde, mit dem Antrag auf kostenpflihtige Ver- urteilung zur Zahlung gemäß der Klagebehauptung. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Osna- brück auf den 18. September 1931, vormittags 10 Uhr, Zimmer 30, ge- laden. Osnabrück, den 24. Fuli 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

“K Verlust- und Fundsachen.

[40129] Bayerische Hypotheken- und Wechsel - Bank. Gemäß § 367 H.-G.-B. geben wir be-

kannt, daß der Verlust des Mantels zum

79% igen Goldhypotbekenpfandbrief unjerer

Bank, Reihe 5 Buchst. O0 Nr. 25 782, zu

GM 1000 bei uns angemeldet wurde, München, den 28. Juli 1931,

Die Direktion.

[39897] Victoria zu Berlin Allgemeine Verficherungs-Actien-

Gesellschaft.

Aufgebot. Versficherungsschein Nr, 1 120 620 sowie Depositensheine 120944 und

130 605 auf das Leben des Herrn Paul Ubbelohde in Berlin-Friedenau sind abhanden gekommen. Wenn nicht binnen zwei Monaten Einspruch, wer- den Scheine für . kraftlos erklärt und neue ausgefertigt. Berlin, den 27. Fuli 1931. Dr. Ute ch , Generaldirektor.

[39898] Vekanntmachuug. Ungültiger Führerschein für einen Kraftfahrzeugführer.

Der dem Lehrer Adolf Knoch, ge- boren am 22. Dezember 1893 in Nieder Kunzendorf, wohnhaft in Bockenem a. H., am 23, Mai 1930 hier unter Listennummer 1177 ausgestellte Führerschein wird hiermit für kraftlos erklärt.

Gandersheim, den 24. Fuli 1931,

Die Kreisdirektion,

7. Aktien- - gesellschaften.

[39732] : Fräulein Louise Holjes, Berlin, ist aus dem Aufsichtsrat abberufen, neu gewählt ist Fräulein Irmgaxd Walter, Berlin. Berlin SW 19, den 24. Suli 1931. Centrum Grunderwerbs - Akt. - Ges, Moriß Stein.

[39731] Eisen - Union Aktiengesellschaft, Berlin Wi 50.

Es wird hierdurch bekanntgegeben, daß Herr Direktor Moriß Lipp und Herr Professor Dr. Max Apt aus dem Auf- sichtsrat ausgeschieden find.

Berlin, im Juli 1931. ;

Der Vorstand.

[37149]

Unter Hinweis auf die am 17. Juli 1931 erfolgte Auflösung der Woll- und Textilienhandels - Aktien - Gesellshaft in Leipzig werden die Gläubiger dieser Ge- sellschaft aufgefordert, ihre Ansprüche gegen die Geselishaft anzumelden.

Der Liquidator der Firma Woll- und Textilienhandels- Aktien - Gesellschaft i, Liqu.: Paul Hergt.

[39927] | Adler- «& Hirsch-Brauerei Aktiengesellschaft in Köln.

Nachdem die Verschmelzung der Adler

Brauerei zu Köln und der Hirsch-

Brauerei Köln Aktiengesellshaft zu

Köln a. Rh., die Firma der leßteren ist

laut Generalversammlungsbeschluß ge-

ändert in „Adler- & Hirsh-Brauerei

Afkt.-Ges. in Köln“, durchgeführt ist,

fordern wir im Hinblick auf §8 297, 301

und 306 H.-G.-B. die Gläubiger der

Adler Brauerei zu Köln auf, ihre An-

sprüche bei uns anzumelden.

Köln, den 29, Juli 1931. Der Vorstand.

31. Juli

41931

[40189]

Die von uns guf den 11. August 1931, vormittags 9 Uhr, einberufene Obli- gationärverjammlung kann wegen teh- nisher Schwierigkeiten an diesem Tage nicht stattfinden.

Die unterzeihnete Gesellslaft sowie der unterzeihnete von der Obligationär- versommlung bestellte Vertreter der Obkigationäre laden daher die Fnhaber von Schuldvershreibungen der Neuen Boden-Aktiéngesellshaft zu einer in den Räumen der Gesellschaft, Freiherr-vom- Stein-Straße 17/18, stattfindenden Obligationärversammlung ein auf den 21, Seßtémber 1931, vormit- tags 9 Uhr, mit folgender Tages- orduung:

Beschlußfassung über ein Abkommen

zwecks Stundung von Kapital und

Zinsen - der Obligationen unter gleichzeitiger Bestellung dinglicher Sicherheiten.

Stimmberecßtigt sind solche Obli- gationäre, welhe ihre Obligationen spä- testens am zweiten Tage- vor dem Tage der Versammlung- bei der Reichsbark oder bei einem Notar oder bei einer durch die Landesregierung dafür geeig- net erklärten Stelle hinterlegt haben.

Vertretung auf Grund schriftlicher Vollmacht ist zulässig.

Berlin-Schöneberg, Freiherr-vom- Stein-Str. 17/18, den 31. Juli 1931.

Neue Boden-Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Schaäpiro. Hasle. Der Vertretex der Obligationäre: Edgar Kunath.

[39727] Aktienbrauerei Feldschlößchen, Minden, Westf.

Die Herren Aktionäre unserer Ge- sellshaft werden zu der am Sonn- abend, den 15. August 1931, 12,145 Uhr, in Hannover im Hotel Königl. Hof stattfindenden aufer- ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

TageLordnung :

1. Beschlußfassung über Zusammen- legung des Aktienkapitals in der Form, daß RM 250 000 Aktien unentgeltlich zur Verfügung ge- stellt und dann die Aktien 2:1 auf RM 500000,— zusammen- gelegt werden.

2. Aenderung des § 5 der Saßung.

3. Neuwahl von .Aufsihtsratsmit- gliedern.

4. Verschiedenes.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben gemäß § 20 unserer Sazungen ihre Aktien bis 12. August 1931, mit- tags 12 Uhr, entweder bei der Kasse der Gesellshaft in Minden, Westf., oder bei einer der nachstehend benannten Stellen:

Deutshe Bank und Disconto-Gesell- haft, Zweigstelle Minden in Minden,

Darmstädter und Nationalbank K. G. a. A. Arm Minden in Minden

gegen Einlaßkarte Gen legen.

Minden i. W., den 29. Fuli 1931,

Der Auffichtsrat.

Friy Schütte, Vorsizender. E F E F L L J [39729].

Brüggemann & Barkmann Aftien- gesellschaft Teppichhaus, Hamburg.

Vilanz per 31. Dezember 1930.

Aktiva. M Bank und Kasse e 9 o 26 370/71 Warenlager - . « e + 6 + | 1613 814/06 Grundstlicksfonto » ¿ » « 1 1119 415/22 e aL 46600 38 785|— Déblloren q ad 66 513 701/17 Aufwertungsausgleihskto, }___90 582/43 3 402 668/59 Passiva, Aktienkapital n D e eo. 1 500 000|— Kreditoren « «+ o o oe 738 703/37 Reservefonds . », e . . 5 150 000|— Diverse Rücklagen « « « 30 014/04 Hypothekenkonto « «5 629 403/45 Gewinn- und Verlustkonto |__354 547/73 3 402 668/59 Gewinn- und Verlustkonto. Debet. E La Handlungsunkosten « « » 977 702/93 Steuerkonto „. . 267 295/21 Abschreibung auf Grund- stück, Jnventar und Hy- pothekenaufwertung « « 34 334/74 o o . . . . . - . . 354 547 73 1 633 880/61 Kredit. Saldovortrag aus 1929 , 104 246/87 Warenkonto .. « . « + | 1529 633/74 .1 633 880/61

Jn der heutigen Generalversammlung ist die vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1930 genehmigt worden und das turnus- | gemäß ausscheidende Mitglied des Auf- sichtsrats, Herr Richard Rodeivaldt, wieder- gewählt worden.

Hamburg, den 25. Juli 1931,

Der Vorstand.

—-

[39639] Fölsch & Martin Aktiengesellschaft, Pana, Durch Beschluß der Generalversamm- Tung vom 24. Juni 1931 tft die Gesellschatt aufgelöst. Die Gläubiger der Gefellichaft werden hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche anzumelden. Hamburg, im Juli 1931. Der Liquidator: F. A. Braumüller.

C r: A B D R E T [39636]. Stuttgarter

VBau- Aktien-Gesellschaft, Stuttgart, Bilanz auf 31. Dezember 1930.

L, Besitz. RM ¡5 s ea : 242/95 Gebäude. . o o. 9 90 851 130/— —__ Er 1|— Beteiligung. « « (p #0 1 200¡— Kontokorrent . « ¿ è +6 32 500|—

392 073/95

IT. Schulden,

E 8 E e 22 373/88 Kontokorrent . « « o 4 3 000 /—- 6.6 e Ep 500 000|— Hypotheken S 277 500|— E 44 4 40 000'— Grundertwerbsteuerrüdcklage 20 000 Gewinnvortrag 1929 19 743/85 Gewinn 1930. . . 9 456/22

892 073/95 |

StuttgarterBau- Aktien-Gesellschaft.

Verlust- und Gewinnrechnung auf 31. Dezember 1939.

|

Verlust. RM |Z Umlagenunkosten . « » 10 386/10 E äs 34 905/15 E oa 11 563/30 Instandhaltung . , « + « 2 911/80 Abschreibungen auft |

E » o 9 90 04 22 170/— Einrichtung. « + + 0 9 20 387|—

Gewinn 1930. L 9 456/22

111 779/57

E E

Gewinn,

t ce «466 111 779/57

111 779/57

Stuttgart, Juli 1930. StutigarterVau-Aktien-Gesellschaft. Schmid.

[39638]. Ut A.-G. Stuttgart. Bilanz auf 31. Dezember 1930.

Vermögen. RM [9 Grundstücke und Gebäude 241 875/40 e «o o 0/0 6 234 935/59 Tablverträgé «e «s 314 002|— Bankguthaben 11 395,05

Sonderkonto 325 000,— 336 396705 Wertpapiere T4 69 000|— Forderungen « »+ o o oe 277 525/25 Beteiligungen. 6 « o 4 e 84 000/— _“ R 1 622 629/27

Schulden. | Aktienkapital S0 ‘700 000 Geseßliche Rüdcklagen s 4 210 0920 |— RNOläge I „oe 006 20 000!|— Delkredererüdcklage « « # » 30 000|— Hypotheken . „+6, 74 423/64 Rückständige Dividende « 576/90 Banklschulden «. »- « »+ o « 245 9831/57 Gläubiger E S S S e R 191 721/73 Uebergangs8posten . « « e 61 000|— Gewinnvortrag 1929

13 567,65 Reingewinn 1930 75 335,78 88 903/45 1 622 62927 Ergebnisrechnung

auf 31. Dezember 1930.

Aufwand, RM |5 Abschreibungen . « « « - 170 886/60 Verwaltungskosten « e « 117 897/39 Betriebsausgaben « » e «+ | 2245 137/55 Uebergangsposten « « « » 60 000|— Gewinnvortrag 1929

13 567,65 Reingetvinn 1930 75 335,78 88 903/43 2 682 624/97

Ertrag.

Gewinnvortrag aus 1929, 13 567/65

Betriebs- und fonstige Ein- nahmen . « « « e « « | 2669 057/32 2 682 624/97

Wir bestätigen die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz nebst Ergebnisrech- nung mit den ordnungsgemäß es Büchern der Palast-Lichtspiele A.-G, in Stuttgart.

Stuttgart, den 11. Juni 1931. Schwäbische Treuhand- Aktiengesellschaft.

Dr. Bonnet.

Die in der Generalversammlung vom 25. Juli 1931 für das Geschäftsjahr 1930 auf 20% für die alten Aktien festgeseßte Dividende is gegen Aushändigung der Gewinnanteilsheine der Vorzugs- und Stammaktien (Nr. 1) bezw. gegen Vor- legung der Jnterimsscheine zwecks Um- tausches derselben bei der Kasse der Ge- sellschaft in Stuttgart, Königstraße 1, 1, Stock, Zimmer 34, zahlbar.

i j Der Vorstand,

Stuttgart, den 27. Juli 1931,

T5 | eingereichten Aktien, welche

Eoaiche Wäschefabrik A.-G, Ulm, Ulm a. D.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am Samstag, den 22, August 1931, vorm, 11 Uhr, in unjeren Geshäftsräumen, Olga- straße 7a in Ulm, stattfindenden ordeuts- lichen Geueralversammluug Hiermit eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geshäftsberichis sowie der Bilanz mit Gewinn- und Ver- lustrechnung per 31. Dezember 1930,

2. Genehmigung der Bilanz und Ver- wendung des Ergebnisses.

3. Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

4. Aufsichtêratsivahlen

Zur Teilnahme an der

sammlung sind- diejenigen Aktionäre

Wencralver

reckdtigt, Die spätestens am 3. Werktag vor der Versammlung ihre Aftien bet der Gesellshaft oder einem deutschen Notar hinterlegt Haben und bis nah

der Generalverjammlung belassen, Wäschesabrik A.-G. Ulm Der Vorstand.

iguoaiant

[40168]

Ban-Aktiengefellscha ft Ionigstrafße, Stuttgart.

Wir laden unsere Herren Afttonarsê zu der am Dienstag, den 18. August 1331, nachmittags 15 Uhr, i n Geschäftsräumen des Notars Dr [

HenßKler, Stuttgart, Rotestraße stati findenden Generalversammlung €L- gebenst ein. TageLorduung : : 1. Genehmigung der Bilanz und VGe- winn- und Verlustrehnung für das am 30: September 1930 abgelaufene Geschäftsjahr. i

2. Beschlußfassung gemäß § 240 Abs. 1 H.-G.-B,

3. Entlastung von Vorstand und Auf-

sihtsrat.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

». Sonstiges.

Diejenigen Herren Aktionäre, die an der Generalversammlung teilnehmen wollen, Haben ihre Aktienmäntel bei den Herren W. & G. Bauer, Bankgeschäft in Stuttgart, Kronprinzstraße 3, oder einem Notar zu hinterlegen.

Der Vorstand, E. Mayer.

[39360]

Nheinische Bauernbank A.-G.,

Köln. L. Bekanntmachung, betr. Kapitalherabsezung.

Die ordentlihe Generalversammlung unserex Gesellschaft vom 1. TFFuni 1931 hat beshlossen, das Grundkapital von

| RM 1 500 000 durch Zusammenlegung

der Aktien im Verhältnis von 3: 1 auf RM 500 000 herabzuseßen und ale um RM 500000 auf RM 1 000 000 zu erhöhen. Nachdem die Eintragung dieses Beschlusses ins Handelsregister erfolgk ist, fordern wir die Fnhaber un}jerer Aktien auf, ihre Aktienurkunden nebst den dazugehörigen Gewinnanteilschein“ bogen, die mit den Gewinnanteil= scheinen 7-——10 und Erneuerungsschetn versehen sein müssen, mit einem zahlen- mäßig geordneten Nummernverzeichnis bis zum 10. Noveinber 1931 cein- \hließlicy bei 4 unjerer Zentrale in Köln sowie unjeren Filialen in Gladbach-Rheydt und Cleve zwecks Umtauschés in neue Stücke ein=- zureichen. Für je RM 69 eingereichte Aktien oder ein Vielfahes davow werden neue Stücke im Nennwert vow RM 2 oder einem Vielfachen aus» gegeben. Soweit eingereihte Aktien den zum Ersay durch neue Stücke er forderlichen Nennwert nicht erreichen, uns aber zur Verwertung für NReth- nung der Beteiligten zur Verfügung estellt werden, werden die auf die alten [ftien entfallenden neuen Aktien zum Börsenpreis verkauft und in Ermange- lung eines solchen öffentlih versteigert. Der Erlös wird den Beteiligten zur

Verfügung gestellt. SREniGeR Aktien unscrer Gesell- scha die nicht spätestens bis zum

ft 10. November 1931 zum E eina gereicht worden sind, werden nah Maßs pee er geseßlichen Bestimmungen für raftlos erklärt. Das e gilt vom n zur Zu=- me eguna in neue Aktien erforder- ichen Nennwert nicht erreihen und! uns nicht zur Verwertung für Reh» nung der Beteiligten zur L ges pen werden. Die an Stelle der für raftlos erklärten Aktien ausgegebenen neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten verkauft; dexr Erlös wird nah der Kosten zur Verfügung der Beteiligten gehalten. E Der Einrei ist provisiousfrei, #o*

ern die Einreichung der Aktien an den

altern der neten Stellen era

sorgt; in anderen en wird die übs e Provision: in Anrehnung gebracht. nter Hinweis auf die vorstehend be-

fanntgemahte Kapitalzusammenlegung fordern wir gemäß 289 H.-G.-B. unsere Gläubiger auf, ihre Ansprüche bei uns anzumelden.

Köln, im Juli 1931,

Rheinische Bauernbäunk A.-G.