1931 / 178 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Uetersen. Ses<luß. . [40069] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Drawin & Co. in Uetersen und das ihrer Jnhaber, der Kaufleute Werner Drawin und Johann Buns, beide in Uetersen, wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 30. 1. 1931 angenommene Zwangsvergleich durch re<htsfräftigen Beschluß vom 6. 2. 1931 beftätigt ist, hierdur< aufgehoben. Uetersen, den 28. Juli 1931, Amtsgericht.

Uetersen. Ses<hluß. . [40070] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Baumschulenbesißers P. J. Schüder in Uetersen wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Uetersen, den 28. Juli 1931, Amtsgericht.

Waltershausen. Beshluß. [40071]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des August Bitterling in Friedrichroda, Thür., wird nach Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben. S{<hlußverteilung hat stattgefunden.

Waltershausen, den 6. Juli 1931,

Thüringisches Amtszgericht.

Witten. . [40072]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Wilhelm Rudolph, Allein- inhabers der Firma Geldschrank- und Konstruktionswerkstätten in Witten, ist Termin zur Abnahme der Schlußrechnung, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis, zur Beschlußfassung über die ni<ht verwertbaren Vermögens- stücke und über den Antrag auf Festseßung der Vergütung des Gläubigerausschusses jowie zur Prüfung der nachträglih ange- meldeten Forderungen auf den 21. August 1931, 101/, Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Schillerstraße 17, Zimmer 18, bestimmt. Witten, den 23. Juli 1931, Das Amts3- gericht.

Witten. . [40073]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Hermann Strätling in Witten-Annen is} Termin zur Abnahme der Schlußrechnung, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis und zur Beschlußfassung über die ni<ht verwertbaren Vermögens- stücke sowie zur Prüfung d»r nachträglich angemeldeten Forderungen auf den 21. August 1931, 10 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Schillerstraße 17, Zimmer Nr. 18, bestimmt. Witten, den 21. Juli 1931, Das Amt3gericht.

'Anchen, [40074] Vergleichsöverfahren.

Ueber das Vermögen des Fuwelier- grie H. Steenaerts, Fnhaber 7 Dahmen G. m. b. H. in Aachen, Holzgraben 11, ist am 23, Juli 1931 das qgerichtlihe Vergleichsverfahren er- öffnet worden. Vertrauensperfon:: Rechtsanwalt Dr. Paul Lauber T[k1. in Aachen, Augustastraße 8. Vexrgleichs- termin am 28, Angust 1931, 11 Uhr, in Aachen, Adalbertsteinweg 90, T. Sto>, Zimmex 512. Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens nebst Anlagen und Ergebnis der vom Gericht angestellten Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle des unterzeich- neten Gerichts ir Einsicht der Bé- teiligten niedergelegt.

Aachen. Amtsgericht. Abteilung 4.

Altona Elbe. : [40075] Vergleichsverfahreu. Ueber das Vermögen des Kaufmanns

Abrahám Simon Stryex, in handels- grit eingetragener Firma. Simon .Stryer, Einzelhandel in Damen- und Herrenkleidung, Altona, Rathaus- markt 2 (Privat: Museunistr. 23), ist am 29. Juli 1931, 124 Uhr, das Ver- Pee Een zur Abwendung des

onkurses gina worden. Der Bücher-

revisor ax Meier in Hamburg, Rothenbaumchaussee 3, ist zur Ver- trauensperson ernannt. Termin zur

Verhandlung über den Vergleichsvor- flag ist auf Freitag, den 28. August 1931, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht in Altona, Allee 131, Zimmer Nr. 185, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen gus E E Geibatte e ungen sind auf der äftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Altona, den 29. Juli 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. : Ta VN 22/31.

Berleburg.

* Vergleichêverfahren. Ueber das Vermögen der Weber & Stor> G. m. b. H. zu urg ist am 24. Juli 1931, 10 Uhr, das

e mi zur Abwendung des NRonfturses eröffnet worden. Der be- nidigte EER or Ferdinand Beier in Siegen ist zur trauensperson er- nannt. Termin zur r D über

irma rle-

den Vergleihsvorshlag wird auf Frei- tag, den 14. August 1931, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Berleburg, Zimmer Nr. 2, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen An und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäfts- t aa insiht der Beteiligten meder- gt. _ Berleburg, den 24. Juli 1931. | Die Geschaftsstelle des Amksgerichts.

Zweite Zeutralhandelöregisterbeilage zum Neichs- uud Staatsanzeiger Nr. 177 vom l. August 1931. S. 2

Breslau. [40077

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Paul Rogoll, Fnhabvers der Firma Paul Rogoll in Breslau, Matthiasstraße 59, Möbelfabrik, ist am 2W. Juli 1931, 12 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Der Kaufmann Siegbert Brandt in Breslau, Gartenstraße 65, ist zur Vertrauensperson ernannt. Zu Mitgliedern des Gläubigerausshusses sind bestellt: 1. Kaufmann Siegfried Leipziger, i. Fa. Leipziger, Werner & Co. in Breslau, Sieierntener Str. 46, 2. Kaufmann Erih Goßyner, i. Fa. Oskar Leßheim in Breslau, Stein- straße 47, 3, Bankdirektor Alfons Schachschal, i. Fa. Breslauer Bankver- ein, BVlumenstr. 8, 4. Kaufmann Laufer, i. Fa. Abelt & Poppelauer in

Breslau, Salzstraße 19, 5, Kaufmann Arthur Schubert, i. Fa. David &

Schubert, Mathiasstraße 209. Termin zur Verhandlung iber den Vergleichs- vorschiag ist auf den 28. August 1931 um 10 Uhr vor dem Amtsgericht in Breslau, Museumstraße 9, 11. Stod>, Zimmer Nr, 299, anberaumt. Der An- trag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Be- teiligten niedergelegi. (42 V. N. 40/31.) Breslau, den 28, Juli 1931. Amtsgericht.

Dingelstädt, Eichsfeld. [40078] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen der Firma Rudolf Wegel in Dingelstädt (Eichsfeld) ist am 28. Juli 1931 um 22 Uhr 6 Minuten das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Der Kaufmann Joseph Rhode und der Rechtsanwalt Dr. Prm beide in Dingelstädi, Eichsfeld, werden zu Vertrauenspersonen ernannt. Zu Mitgliedern des Gläubigerausschusjes œ bestellt: 1. der Jnyaber der Firma J. H. Michaelis in Bleicherode, 2. der Jnhaber der Firma Kroll & Klein- schmidt in Mühlhausen i. Thür. Termin zur Verhandlung über den Vergleichs- vorschlag ist auf den 25. August 1931 um 10 Uhr vor dem unten bezeihneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens nebst Anlagen liegt auf der Geschäftsstelle aus. '

Dingelstädt, Eichsfeld, 28. Juli 1931.

Amtsgericht.

Dresden. [40079] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Louis ¿xmaun Harzer in Dresden, Comenius- des 55, dex unter der eingetragenen Firma F. H. Loebel in Dresden, Kreuz- Äraße 2 den Handel mit Textilwaren und Strümpfen betreibt, wird heute, am 29. Juli 1931," nahm. 3 Uhr, das erichtliche Vergleihsversahren eröffnet. Vertrauens erson: Herr berat. Volks- wirt (R. D. V.) Dr. jur. Paten in Dresden, Viktoriastraße 9. er- gleihstermin am 26, August 1931, vorm, 9,45 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. * Amtsgericht Dresden, Abt. Il, am 29, Juli 1931,

adbách-Rheydt. [40089] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen der ofeutn Handelsgesellshaft Meurers u. Japes und deren Gefellshafter Emil Meurers und Anton Fopes in Gladbah-Rheydt, Stadtteil M.-Gladbah, Postgasse 13, Geschäftszweig: Großhandel in Textil- waren, wird hente, am 15. Juli 1931, 18 Uhr, das E, zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Der Wirtshaftstreuhänder Dr. Leh- mann in M.-Gladbah, Bismar>str. 78, wird zur Vertrauensperson ernannt. Ein (MAREge Lans; Gay wird nicht be- stellt. Termin zur Verhandlun über den Vergleichsvorshlag wird au) Frei- tag, den 7, August 1931, 9 Uhr, vor dem bezeihneten Gericht, Zimmer T7, anberaumt.

Gladbah-Rheydt, Amtsgeriht M.-Gladbach.

Gladbach-Rheydt. [40081] Vergleichsver fahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns

Leopold Rosenthal in M.-Gladbach,

indenburgstraße 39, Jnhaber der ivma Rheinishe Metallwarenindustrie eopold Rosenthal, daselbst, wird heute,

am 25. Juli 1931, das Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Der Volkswirt Hans Fries in M.-Gladbah, Bismar>straße 102, ift ur Vertrauensperson ernannt. u

itgliedern des Eee nes werden bestellt die Herren: 1. Rechts- a San A al Es ; . Pan on, in Firma Simson Co. in M.-Gladba, 3, Hans Schloten in Düsseldorf, 4. Schwarz vom Ruhr- einkauf in Essen. Termin zur Ver- handlung über den Vergleihsvorshlag wird auf den 21. August 1931, 10 Uhr, vor dem bezeihneten Gericht, Zimmer 77, anberaunit.

Gladbah-Rheydt, Amtsgericht M.-Gladbach.

Gros Meran, hr v Vergleichêversahren. s Ueber das Vermögen des Bauunter-

nehmers Konrad Emmel in Walldorf

(Hessen) wird heute, am 27. Juli 1931, nahm. 3% Uhr, das Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet, da der Schuldner gzahlungs- unfahig geworden ist und die Eröffnung des Veraleihsverfahrens zur Abwen- dung des Konkurses beantragt hat. Der Rechtsanwalt Goede>ter in Groß Gerau wird zur Vertrauensperson er- nannt. Ein Gläubigerausshuß wird vorerst nicht bestellt. Termin zur Ver- handlung über den Vergleichsvorschlag wird auf Moutag, den 24. August 1931, vorm: 9 Uhr, vor dem unten bezeihneten Geriht (Sibungssaal) an- beraumt. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens nebst Finen Anlagen und das Ergebnis weiterer Senn ist auf der Geschäftsstelle, Zimmer Nr. 13, zur Einsicht der Be- teiligten uiedergelegt. Groß Gerau, den 27, Juli 1931.

Hess. Amtsgericht.

Königstein, Taunus. [40084] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen des Bauunter- nehmers und Maurermeisters Jojef Heckenmüller in Mammolshain i. Ts. ist am 28. Juni 1931, 13,15 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Gleih- zeitig ist an den Schuldner ein allge- meines Es erlassen worden. Der Rechtsanwalt und Notar Justizrat Dr. Mettenheimer in König- stein i. Ts., Frankfurter Strgße, Tel. Amt Königstein Nr. 94, ist entsprechend dem Vorschlag einer beahtlihen Gläu- bigershafi zux Vertrauensperson er- nannt. Termin zur Verhandlung über den Bergleichövorichlag ist auf den 22. August 1931, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht in Königstein i. Ts., Zim- mer Nr. 11, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen find auf der See zur Einsicht der Be- teiligten niedergelegt. 2. V, N. 3/31.

Königstein i. Ts., den 28. Juli 1931.

Das Amtsgericht.

Kolberg. [40085] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Max Winkler in Kolberg, Münder-

straße 15, ist am 22, Juli 1931, 12 Uhr, das Vergleichsverfahren zux Abtwwen- dung des Konkurses eröffnet und Bücherrevisor Schlegel zur Bertrauens- person erxnannt worden. Vergleihs- termin am 24. August 1931, 9 Uhr, im Schöffensaal. Vorgänge liegen im Zimmer 17 zur Einsichtnahme aus. Amtsgericht Kolberg,

Mainz. : [40086] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Johann Günther, Fnhaber eines Kolo- nial- und Kurzwarengeshäfts in Mainz- Gustavsburg, ist am 23. Juli 1931, vor- mittags 11 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des. Konkurses eröffnet worden. Der Geschäftsmann Andreas Wernersbah in eg ist zur Ver- trauensperson ernannt Termin zur Ver- T über den Vergleihsvorschlag ist auf Donnerstag, den 20. August 1931, vorm. 1014 Uhr, vor dem Hess. Amtsgeriht in Mainz, im Zustiz- gebäude an der Schloßstraße, Zimmer Nr, pen anberaumt, Der Antrag auf Eröifnung des Berfahrens nebst seine Anlagen und das Ergebnis der wei- teren Ermittlungen sind auf der Ge- shäftsftelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Mainz, den 23. Juli 1931.

Hess. Amtsgericht. Mülheim, Ruhr. [40087]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Matthias Herkendell, Mülheim-Ruhr, wird heute, am 28. Juli 1931, 1514 Uhr, das Vergleisverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet, Als Vertrauens- ferion wird Kaufmann E. H. Denk-

us, hierselbst, bestellt. Termin zur Ver- handlung über den Vergleihsvorschlag wird auf den 26. August 1931, vorm. 11 Uhr, Zimmer 24, anberaumt.

Amtsgericht in Mülheim, Ruhr. Niesky.

[40088] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen der Firma Hein- rih Stra> in Niesky, O. L., Maßschneî- derei und Konfaektionsgeschäft, Fnhaber der Schneidermeister Heinrich Stra> in Niesky, O. L., ist am 29. Juli 1931, 12,30 Uhr, das Vergleihsversahren zur Abwendung des Konkurses eröfsnet wor- den. Der Volkswirt Dr. Herde in Gör- li, Augustastr. 26, ist zur Vertrauens- ferbon grunant, Ferm äur dane ung über den Vergleichsvorslag i auf den 22. August 1931, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Niesky, O. L., Zimmer Nr. 7, anberaumt.

Niesky, O. L., den 29. Juli 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Ohrdruf. Beschluß. [40089]

Ueber das Vermögen der Frau Marie Nündel in LIIT D ihrer minder- ja rigen Kinder Eleenore, Anneliese, harlotte und Gerhard Nündel, geseb- lih vertreten dur< Frau Marie Nün- del, die zusammen in ungeteilter Erben- ges aft Jnhaber der Firma L.

ndel in Ohrdruf sind, wird heute, an 29. is Sat, E Uhr, as gerihtlihe Vergleih3versahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet.

| Wesermünde-Geestemünde,

E. | bestellt. Termin zur Verhand p, über

Vergleihsvorshlag wird auf den 27. August 1931, vormittags 10 Uhr, vor dem Thür. Amtsgericht, 3, in Ohrdruf, Zimmer Nr. 1, bestimmt. Der Rechtsanwalt Ernst Jahn in Ohr- druf wird zur Vertrauensperson bestellt. Der Antraq auf Eröffnung des Ver- aleihsverfahrens nebst Anlagen und das Ergebnis der Ermitilungen liegen zur Einsicht der Beteiligten auf der Ge- shästsstelle des Gerichts aus.

Ohrdruf, den 29. Juli 1931.

Thüringishes Amtsgericht. 3.

Pforzheim. [40090]

Ueber das Vermögen des Uhrenfabri- kanten Friedri< Kaß, Alleininhabers der Firma Friedrih Kab in Pforzheim, Habermehlstr. 14, wurde auf den am 16. Juni 1931 eingegangenen Antrag heute nahmittag 6,15 Uhr das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Vertrauensperson ist Frl. Rechtsanwältin Bischoff în Pjorzheim. Vergleihstermin is am Montag, 17. August 1931, 10% Uhr, vor dem Amtsgericht, Il. Sto>, Zimmer Nr. 109.

Pforzheim, den 28. Fuli 1931.

Amtsgericht. A I.

Regensburg. [40091] Bekanntmachung.

1, Ueber das Vermögen des Bau- unternehmers Hans Ro>inger in Regensburg - Schwabelweis wird am 29. Juli 1931, vorm. 11 Uhr, das Ver- euer joyren zur Abwendung des

onkurss eröffnet, da er amtsbekannt zahlungsunfähig geworden ist. 2. Ter- min zux Verhandlung über den Ver- aglei>svorshlag wird bestimmt auf Dienstag, den 25. August 1931, vorm. 9 Uhr, vor dem Amtsgericht Stadtam- hof, Zimmer Nr. 7. Der Antrag auf Eroffnung des Vergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf der Ge- schäftsftelle des Amtsgerichts Stadtam- hof zur Einsicht der Beteiligten nieder- gelegt.

Regensburg-Stadtamhof, 29. 7. 1931.

Amtsgericht Konk.-Gericht.

Schönlanke. [40092]

Ueber den Nachlaß des Kaufmanns Jakob Rosenstrauh in Schönlanke, alleinigen Jnhabers der Firma Kaspar Rosenstrauh in Schönlanke, ist heute um 17 Uhr das O zur Abwendung des Nachlaßkonkurses er- öffnet worden, nahdem die Ueber- \huldung des Nachlasses dargetan ist. Der Rechtsanwalt Ascher in Schönlanke ist als Vertrauensperjon bestellt. Tecmin zur- Verhandlung über den Vergleichs- vorshlag ist auf den 27. August 1931, 10 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr, 9, bestimmt. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind in der Geschäftsstelle niedergelegt

Schönlanke, den 29, Juli 1931.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Sonneberg, Thür. [40093] Ueber das Vermögen der Firma Porzellanfabrik Bernhardshütte G. m. b, g in Blehhammer wird heute, am 29, Juli 1931, vormittags 9 Uhr, das gerihKiche Vergleichsverfahren zur Ab- wendung des Konkurses eröffnet. Zur Vertrauendersön wird Syndikus Dë. Weise in Coburg, Spitalgalse 3, er- nannt. Termin zur Verhondlung über den von der Schuldnerin eingereichten Vergleichsvorshlag wird bestimmt auf Montag, den - 24. Augvft 1931, vorm. 94 Uhr, im Amtsgericht, Zimmer Nr. 9. Der Anirag, das Ver- fahren zu eröffnen, ist am 17. Juni 1931 beim Gericht AGIRa Non, Er ist nebst den Anlagen und den Ermitt- lungen auf der Geschäftsstelle zur Ein-

siht der Beteiligten niedergelegt.

Thür. Amtsgericht in Sonneberg.

Abteilung V.

Tharandt. [40094] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Mühlenbesizerin Martha Selma verw. Sterl geb. Teihmann in Mohorn;, die dort unter der im Handelsregister ni<t eingetra- genen Firma R. Max Steexl, Streü- mehlwerke, die Herstellung von Streu- mehl betreibt, wird heute, am 29. Fuli 1931, vormittags 84 Uhr, das geriht- liche Vergleichsver fahren eröffnet. E E Herr Dan es, revisor Rudolf Schmiedel, hier. Ber- gleihstermin am 27. August 1931, nachmittags 3 Uhr. Die Unterlagen liegen auf dec Geschäftsstelle zur Ein- f t der Beteiligten aus. (VV 6/31.) mtsgeriht Tharandt, 29. Juli 1931.

[40095]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Hugo G. D. Meyer in Wesermünde-

estemünde, Georg-Seebe>-Str. 111, ist heute, am 28. Zuli 1931, 11 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eroffnet. Der Bauk- direktor a. D. H. Westing in Bremer- haven T zur Vertrauensperson er- nannt. Ein Gläubigeraus\{huß ist nicht

den Vergleihsvorshlag ist auf den 27. Au Ast 1931 10 ubr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung

und das Ergebnis der Ermittlungen

sind in der Geschäftsstelle, Zimmer r. 18 des Amtsgerichts, zur Einsicht niedergelegt.

Amtsgeriht Wesermünde-Geestemünde, den 28. Juli 1931.

Berlin. [40096] Das Vergleichsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen der offenen Handelogez Span Pros- kauer und Pauson in Berlin, Schwedter Straße 251, Korbwaren en gros, ist anr 27. Juli 1931 nah re{htskräftiger Be- stätigung des Vergleichs Eusgehoden worden. Geschäftsstelle des Amtsgerichts rlin-Mitte. Abt. 152.

Fiemabeurg, [40097] Das Vergleichsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen des Elektromeisters Pun Mahrti in Flensburg, Holm 58, ist aufgehoben, da ein Vergleich geschlossen und bestätigt ist. Flensburg, den 24. Juli 1931.

Das Amtsgericht. Abt. VII.

Frankfurt (M.)-Höchst. [40098] Beschl

uß. Das Vergleichsverfahren über das Vermögen des Kaufmcnns Gustav Montigel in Frankfurt a. M.-Höchst, Fn rs der Firma V Gustav Montigel, Höchst a. M., wird, nachdem der im Vergleichstermin vom 22. Juli 1931 angenommene Vergleich bestätigt ist, hierdurh aufgehoben. Frankfurt a. M.-Höchst, 24. Juli 1931 Amtsgericht. Abt. 6. Fürstenwalde, Spree. [40099] Jn dem Vergleichsverfahren zur Abe wendung des Konkurses über das Ver- mögen des Schuhwarenhändlers Richard Kramm in Ketschendorf, Spree, wird heute, am 29. Juli 1931, vorm. 10 Uhr, an den Schuldner ein allgemeines Ver- äußerunasverbot erlassen. : Fürstenwalde, den 29. Juli 1931. Das Amtsgericht.

Krefeld. L [40100] Das Vergleichsverfahren über das Vermögen: 1. der offenen Handels- gesellj<haft Neuwirth & Sohn, Gummi- warenfabrik in Krefeld, Uerdinger Straße Nr. 104, 2. ihrer persönlich haf- tenden Gesellschafter Heinrih Neuwirth und Hans Neuwirth, Kaufleute in Krefeld, ist aufgehoben, weil ein Ver- gleih geschlossen und bestätigt worden ist. Krefeld, den 25. Juli 1931. Amtsgericht. Abt, 6. Lauterccken. [40101] Das Amtsgericht Lautere>en hat am 28. Juli 1931 das Vergleichsverfahren gur Abwendung des Konkurses über 8 Vermögen des Heinri<h Neubre, Bä>er und Wirt in Gangloff, na Be- stätigung des berichtigten Vergleichs- vorshlags cufgehoben., ; Lautere>en, den 29; Juli 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Ludwigshafen, Rhein, [40102] Das Amts eriht Ludwigshafen, Rh., hat mit Bejchluß vom 29, Juli ‘1931 das Vergleichsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns. Moriy Abraham, Fn). der Firma Moriy Abraham, Möbel- Wang in Ludwigshafen, Rh., Kaiser- ilhelm-Straße 18, na< bestätigtenv Vergleih aufgehoben. : Geschäftsstelle des Amtsgerichts Ludwigshafen, Rh.

[40103]

Mittelwalde, Sehles. Bekanntmächung. Das Vergleichsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen des Resermeees lix Müller. aus Mittelwalde ist dur< Beshluß des Gerichts vom 1. Juli 1931 aufgehoben ‘worden, na<hdem der Vergleih an- genommen und bestätigt worden ist. (2 V, N. 1/31.) / Mittelwalde, den 1. Fuli 1931. Die Geschäftsstelle des Anitsgerichts.

Ronneburg. [40104] Das Verglethsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen des Autoreparaturwerkstättenbesigers Max äai vgs in- Ronneburg ist na< Annahme und Bestätigung des Vergleichs R Ei worden. Ronneburg, den 27. Juli 1931. Das Thüringische Amtsgericht.

Sagan. [40105]

Das Vergleihsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen es Fa Fut D E in techni}hes tallation8ges<hà in Sig, ere Liber der Ele!?tro- tehniker Wilhelm Brand in Sagan, ist nah bestätigtem Vergleih aufgehoben. Amtsgericht Sagan, den 25. Juli 193L

Traunstein. [40106] Das Amtsgericht Traunstein hat mit gleicheve vom 24. Juli 1931 das Ver-'

[ei onfurses über das Vermögen der? Konditoreibesizerswitwe Therese Engel-“

dem der eingebrachte angsvergleih? angenommen und gerihtli bestätigt: wurde. Geschäftsstelle : A

des Amtsgerihts Traunstein. |

Termin zur Verhandlung über den

des Verfahrens nebst seinen Anlagen

sverfahren gur Abwèndung des®

mann in Teisendorf aufgehoben, nah-“

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

Ers(heint an jedem Wodhentag abends.

Bezugspreis vierteljährlich 8,10 &K. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer au<h die Geschäftsstelle

SW. 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 30 #/, einzelne Beilagen kosten 10 A. Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließ; lih des Portos abgegeben. Fernspreher: F 5 Bergmann 7573.

Irr. 178.

JFuhalt des amtlichen Teiles.

Deutsches Reich. y Bekanntmachung der amtlichen Großhandelsindexziffer vom 29, Juli 1931. Ÿ 8 cal

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 48 des Reich3- geseßblatts, Teil I.

Reichsbankgirokonto.

Preußen.

Zeitungsverbote.

Bekanntmachung des Oberbergamts Dortmund vom 29. Juli 1931 über die zur Verwendung im Bergbau zugelassenen Zündmittel.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 31 der Preußischen

seßsammlung.

Jm Nichtamtlichen Teil ist der Ausweis über die Reichseinnahmen und -ausgaben im Monat Juni 1931 des Rechnungsjahres 1931 veröffentlicht.

Amlliches.

Deutsches Reich.

Die Jnderziffer der Großhandelspreise vom 29. Zuli 1931.

Die auf den Stichtag des 29. Juli berehnete Groß- handelsindexziffer des Statistischen Reichsamits beträgt:

1913 = 100 Ver- Indergruppen 1931 änderung 92, Juli | 29. Juli | in vH I. Agrarstoffe. 1. Pflanzliche Nahrungsmiitel . . 1269 „j 1146 9,7 A O n ee 6 uo 83,3 82,6 0,8 3. Vieberzeugnisse ... . 107,2 105,5 1,6 4: SULCTIITCL - » . o e 4 o Z 105,7 100,7 4,7 Agrarstoffe zusammen . 106,6 101,2 5,1 5, II. Kolonialwaren . . . 96,4 96,3 0,1 IIT. Industrielle Nohstoffe und Halbwaren. G aa e Ge 128,6 128,6 + 0,0 7. Eisenrobstoffe und Eisen . « » 114,8 114,7 0,1 8. Metalle (außer Eisen) . « « « 64,1 63,7 08 D Uen a a9 00 79,3 77,0 2,9 10. Qâule und Leder . « e o «o. 88,9 88,8 0,1 11. Chemikalien) ... 118,0 118,0 12. Künstlihe Düngemittel . , 73,2 13,2 + 0,0 13, Technische Oele und Fette . . 114,1 113,9 0,2 14. Kautschuk A e 10,1 9,6 5,0 15. Papierstoffe und Papier . 117,2 117,2 + 0,0 I e a ooo 125,1 125,4 + 0,2 Jyndustrielle Nohstoffe und Halbwaren zusammen . . 103,3 102,9 0,4 IV. Sndustrielle Fertigwaren 17. Produktionsmittel. . . . 130,7 130,7 1) 18, Konsumgüter . ....... 140,4 140,4 9 _— Induîtrielle Fertigwaren zu- A e ee ë 136,2 136,2 1) V Gesamtindex e E >< 112,1 110,1 E, 1,8

*) Monatsédurhschhnitt Juni. !) Keine Erhebung.

Der Rü>gang der Gesamtindexziffer um 1,8 vH ist hauptsähli<h auf Preisrü>gänge für landwirtschaftliche Er- zeitig haben auch die Preise

zeugnisse zurü>zuführen. Glei für industrielle Rohstoffe und Halbwaren nachgegeben.

Jm Le ind von den pflanzlicheu Erzeugnissen be- sonders die Preise für Brotgetreide (neuer Ernte), Mehl und Kartoffeln gesunken. An den Schlachtviehmärkten lagen die

reise für Rinder und Kälber niedriger, diejenigen für

hweine en höher als in der Vorwoche. Von den Vieherzeugnissen sind die Preise für Butter und Eier (Berlin) arr Die Preise für Futtergetreide, Kleie und teilweise ür Oelkuchen haben er deni

__ Der Rüd>gang der Fndexziffer für Eisenrohstoffe und Eisen ist dur niedrigere Preise He Schrott und Weiß led be- dingt. Von den Nichteisenmetallen haben besonders Blei und Zink im Preis nachgegeben. Fm übrigen sind die Preise für ausländishe Wolle, Baumwolle, Baumwollgarn, Rohseide, Rindshäute, Kalbfelle, Palmöl und Talg (für technische Hwene) elangen, Jn e Yndexzifser für Baustoffe i enderungen in der Preisstellung für Zement (Norddeutschland) e E E

Berlin, den 1. August 1931.

Statistishes Reichsamt. J. V.: Dr. Platzer,

Berlin, Montag, den 3. August, abends.

Bekanntmachung.

Die am 1. August 1931 ausgegebene Nummer 48 des Reichs geseßblatts, Teil I, enthält:

die Verordnung des Reichspräsidenten zur Aenderung des $ 240 Abs. 2 des Handelsgeseßbuhs, vom 1. August 1931,

die siebente Verordnung über die Wiederaufnahme des Zahlungs- verkehrs nah den Bankfeiertagen, vom 1. August 1931, und

die Verordnung des NReichspräsidenten über die Devisenbewirt- \{<aftung, vom 1. August 1931. Umfang 1 Bogen. Verkaufspreis 0,15 RM. Postverserdungsgebühren: 0,05 NM für ein Stü> bei Voreinsendung. Berlin NW 40, den 3. August 1931.

Reichsverlagsamt. J. V.: Alle>na.

Preußen

Verbot Auf Grund des $ 2 Abs. 2 Nr. 2 der Verordnung des Reichspräsidenten zur Dns politischer Ausschreitungen vom 17. Juli 1931 (RGBI. S. 371) verbiete ih die in Berlin

erscheinende periodishe Dru>shrift „W. P. D. Wirt- schaftspolitisher Pressedienst, Partei- amtl. Korrespondenz der Nationalsozia-

listishen Deutschen Arbeiterpartei®“ mit sofortiger Wirkung bis zum 1. September einshließli<h. Das Verbot umfaßt auch jede angebli<h neue Drulsschrift, die sich sachlich als die alte darstellt oder als ihr Ersay anzusehen ist.

- Gegen das . Verbot ist die Beschwerde zulässig; sie hat A ne Wirkung. Die Beschwerde ist bei mir ein- zureichen.

Berlin, den 31. Fuli 1931. Der Polizeipräsident. Grzesinski,

Auf Grund des $ 2 der 2. Verordnung des Reichspräsi- denten zur Bekämpfung politisher Ausschreitungen vom 17. Juli 1931 in Verbindung mit $ 12 Absoy 2 und 3, $ 13, S 15 Absatz 1 der Verordnung zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 28. März 1931 (RGBI. S. 79) verbiete ih die in Berlin erscheinende Tageszeitung „Volksw a < t“ einshließli<h der Kopfblätter mit sofortiger Wirkung bis ein- s<hließli<h zum 7. August 1931.

__ Das Verbot umfaßt auch jede angeblich neue Dru>schrift, die sih sachlih als die alte darstellt oder als ihr Ersaß an- zusehen ist.

__ Gegen das Verbot ist die Beschwerde zulässig. Sie hat feine E Wirkung. Die Beschwerde ist bei mir ein- zureichen.

Berlin, den 2. August 1931. Der Polizeipräsident. Grzesinsfki,

Auf Grund des $ 2 der 2. Verordnung des Reichspräsi- denten zur Bekämpfung politischer Bainelitmaan vom 17. Juli 1931 in Verbindung mit $ 12 Abjsaß 2 und 3, $ 13, S 15 Absay 1 der Verordnung zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 28. März 1931 (RGBIl. S. 79) verbiete ih die in Berlin A ee Wo Tageszeitung „Die Rote Ps einshließlih der Kopfblätter mit sofortiger Wir- ung bis einshließli<h zum 7. August 1931.

__ Das Verbot Le auch jede angebli< neue Dru>schrift, die js sachlich als die alte darstellt oder als ihr Ersay an- zusehen ist.

keine aufschiebende Wirkung. einzureichen. Berlin, den 2. August 1931. Der Polizeipräsident. Grzesinsfki.

Die Beschwerde i} bei mir

_Auf Grund des $ 2 der zweiten Verordnung des Reichs- präsidenten zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 17. Fuli 1931 in Verbindung mit $ 12 Absay 2 und 3, $ 13, S 15 Absaß 1 der Verordnung zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen. vom 28. A 1931 (RGBI. S. 79) verbiete ih die in Berlin erscheinende Tageszeitung „Volks -E < o“ einschließlih der Kopfblätter mit sofortiger Wirkung bis ein- S n F a e E

: as Verbot umfaßt auch jede angeblih neue Dru>schrift, Feb E als die alte darstellt dec als ihr Saa anau: ehen ist.

Gegen das Verbot is die Beschwerde zulässig. Sie hat ;

einer drei Geschäfts t Dry

d auf einseitig beschriebenem Papier völlig dru>reif einzusenden, insbesondere ist darin au anzuge dru> (einmal unt J strichen) hervorgehoben werden sollen. Befrijiete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein.

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 RA, gepaltenen Einheitszeile 1,85 ÆK. Anzeigen nimmt an die

telle Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße 32. Alle Dru>aufträge

ben, welche Worte etwa durh Sperr - erstrihen} oder dur ettdru> (zweimal unter-

Postschectkonto: Berlin 41821,

É E D E E E

Gegen das Verbot ist die Beshwerde zulässig. Sie hat keine aufshiebende Wirkung. Die Beschwerde ist bei mir ein- zureichen,

Berlin, den 2. August 1931. Der Polizeipräsident. Grzesinsfki.

Der Oberpräsident der Provinz Ostpreußen hat gemäß 88 1 Abs. 1 Ziffer 2 und 12 Abs. 2 der Verordnung des Reichs präsidenten zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 28. März 1931 die „Weichsel-Zeitun g“ in Marien=- werder auf die Dauer von vier Wochen, und zwar vont 1. August bis 28. August 1931 einschließlich, verboten.

Königsberg i. Pr., den 31. Fuli 1931. Der Oberpräsident. Dr. Steinhoff.

Auf Grund des $ 13 des Geseßes zum Schuße der Republik vom 25. März 1930 (RGBl. 1 S. 91) in Verbin- dung mit $ 5 Abs. 1 Dle 1 dieses Geseßes und den $$ 85 und 86 des Reichsstrafge]epbuches sowie auf Grund der ZZ 12 Abs. 2 und 1 Abj. 1 Ziffer 2 der Verordnung des Reichs- präsidenten zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 28. 3°1931 (RGBl. 1 S. 79) und des $ 2 Ziffer 2 der zweiten Verordnung des Reichspräsidenten zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 17. Fuli 1931 (RGBl. 1 S. 371) ver- biete i<h die Tageszeitung „Ruhr -Ech o“ in Essen auf die Dauer von drei Wochen, und zwar vom 1. bis 21. August d. F. einschließlich.

i Das Verbot umfaßt jede angebli<h neue Dru>schrift, die sich sachlich als die alte darstelli, sowie alle im gleichen Ver- lag erscheinenden Kopfblätter des „Ruhr-Echo“.

Gegen dieses Verbot ist das Rechtsmittel der Beschwerde gg: Sie ist bei mir einzureichen, und zwar soweit sie sich gegen die Begründung des Verbotes nah den Bestimmungen des Republikschußgeseßes richtet, binnen einer Ausschlußfrist von zwei Wochen. Sie hat keine aufshiebende Wirkung.

Koblenz, den 31. Fuli 1931. Der Oberpräsident dec Rheinprovinz.

Fuhs.

Anoxrdunngy.

Auf Grund der $$ 12 und 1 der Verordnung des Reichs- präsidenten zur Bekämpfung politisher Ausschreitungen vom 28. März 1931 (RGBl. 1 S. 79) in Verbindung mit I1 der Ausführungsverordnung des Preußishen Ministers des Junern vom 30, März 1931 (Pr. GS. S. 45) verbiete ich die in dem Verlag Paptierindustrie G. m. b. H. in Lengerich erscheinende Zeitung „Te>lenburger Landbote“ auf die Dauer von vier Wochen. Das Verbot beginnt mit Montag, den 3. August 1931, und endigt am Sonnabend, den 29. August 1931 (einshl.). Das Verbot umfaßt auch sämtliche etiva in ihrem Verlag erscheinenden Kopfblätter des „Te>len=- burger Landboten“, also au< den „Vers8molder Land= boten“, sowie jede angeblich neue Denkschrift, die sich sah- lich als die alte darstellt oder als ihr Ersay anzusehen ist. Gegen dieses Verbot ist gemäß $ 13 der Verordnung das Rechtsmittel der Beschwerde an einen vom Präsidium zu be- stimmenden Senat des Reichsgerichts gegeben. Die Einlegung des Rechtsmittels hat keine aufschiebende Wirkung. Die Be- {<hwerde ist bei mir einzureichen.

Münster, den 31. Fuli 1931. Der Oberpräsident der Provinz Westfalen. Gronowski,

Bekanntmachung

über die zur Verwendung im Bergbau zu=- gelassenen Zündmittel.

1. Auf Grund des $ 185 der Bergpolizeiverordnung, be- treffend die Abänderung und Ergänzung bergpolizeilicher Vorschriften über Berieselung, Sprengstoffe und Schießarbeit ür die Steinkohlenbergwerke im Verwaltungsbe irk des

reußischen Oberbergamts in Dortmund, vom 7. Dezember

926 lassen wir das durch den 2. Nachtrag zur Liste der Bergbauzündmittel vom Minister für Handel und Gewerbe unter dem 2. Juli 1931 (Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 159 vom 11. Fuli 1931) in die Liste der Bergbauzündmittel neu aufgenommene Sie Be zur Verwendung in den unserer Aufsicht unterstehenden Betrieben, soweit Zündschnurzündung gestattet ist, zu.

o iti acn üen in pre amin a E a,

E e O

ori E tit