1931 / 183 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

[41847]. : Jahresbilanz, Geshäftsjahr 1930, Attiva. | o G « 17 000|— Gewinn- und Verlustkonto « | __840|— 17 840|— Passiva. i Aktienkapitalkonto . - « « « | 5 000|¡— uit «Ee Zinsen . . . - . * . . . 840|— 17 840|— Gewinn- und Bexlustrechnung. Soll. Zinsen §6 . S S 00 840|— Haben. Gewinn- und Verlustkonto 840|—

Verlin, den 31. Dezember 1930. Jugend- und Kulturfilm- Verwertungs-Akt.-Ges.

Der Vorstand. Toni Attenberger. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats : Leo Franken.

O O A

[41844]. Bekanutmachung nah Artikel 60 der Durchsührungsver- ordnung zum Aufwertungsgesebß. Bestand der Pfandbriefteilungs- masse am 30. Juni 1931. GM |H 81 000(—

A. Aktiva. Bestehende Hypotheken Bestand der Teilungsmasse :

a) Bar. . « 183 110,50 b) Effekten . 53 600,— 66 710/50

147 710/50

B. Passiva.

Goldmarkbetrag der teil-

nahmeberechtigten Pfand

briefe 564 571/30

Von dem Bestande der Teilungsmasse sind nur die tatsächlich entstandenen Ver- waltungskosten in Abzug gebracht worden. Diese liegen unter dem geseßlichen Pau- schalbetrage von 8%.

Die Aufwertungsbeträge der Hypo theken stehen endgültig fest und enut- sprechen sämtlich 25 v. H. des Goldmark-

Erste Anzeigenbeilage zum

[41874].

Féellner& Ziegler Atktiengesellschaft, Frankfurt a. Main. Nechnungsabvschluß

vom 31. Dezember 1930.

|

VermögensbeständDe.

Fabrik Frankfurt a. M. . 685 000|— Fabrik Weilbah . + «- + 393 000\— Beteiligungen . . « *- 2— Waren und Rohstoffe « « | 1062 021|—

Außenslände . « - - .- 1 233 65588

Betriebsmittel - . - « 523 645/69 3 897 324/57 Verbindlichteiten. : E 6 «ss 750 000

4 828/75 234 478/68 1 526 843/39

Geseblihe Rüdcklage . á Hypotheken und Darlehen Lieferungsverpflichtungen

Schulden . « « « « « « | 1347 519/97 Reingewinn « -...- 33 653178 3 897 324/57

Gewinn- uud Verlustrechnung vom 31. Dezember 1930.

Aufwand. Handlungsunkosten « « - 557 631/45 E so 0060 59 203/68 Abschreibungen « « « « «- 72 409/84

Reingewinn . « 33 6531/78 722 898/75

Ertrag. Vortrag aus 1929 « « - 702/51

722 196/24 722 898175 Jn der Generalversammlung vom 28. Juli wurde Herr Gottfried Lessing wieder in den Aufsichtsrat gewählt. Frankfurt a. Main, den 5. August 1931, Felluer& Ziegler Aktiengesellschaft. Dr. Niels Young. E C G E I; A Ic Ad 0E [41873]. Bud A.-G., Kaïkao- und Séchoftolavenfabrik in Stuttgart. Bilanz auf 30. April 1931.

Aftiva. Maschinen- und Geschäfts-

E «e o ea e v 06

betrages, soweit sie niht durch (von ders cinrichtung . « « « «+ 179 750|—

Aufsichtsbehörde genehmigte) Vergleiche Fuhrpark . «o. o 9 688|—

herabgeseßt worden sind, Von dem T 290 303/26

Hypothekenbestande von 81 000, GM Außenstände « + o o o. 278 500159

liegen 44 200, GM nicht innerhalb der Avalkonto . « - - - . 14 000|/—

vierfachen Friedensmiete, so daß bei einer | Kasse, Postscheck, Wechsel 3 339/31

Zwangsversteigerung der belasteten | Wertpapiere und Geschäfts-

Grundstücke gegebenenfalls mit Ausfällen E o C 6 700|—

zu rechnen ist. w pp Sämtliche Hypotheken sind Tilgungs- Os 20116

hypotheken. Passiva. Berlin W 9, Eichhorustraße 5, im | Aktienkapital . . « « « « 150 000|—

August 1931. T 25 000|—— Charlottenburger Hypotheken- Kreditoren und Akzepte 332 460/04

bvanfverein i. L. E a o 6 004 68 120 347|— Curt Lilge. Brennidcke. Avalkonto « «« o. « 14 000|— T | Darlehen « «eee 119 571/20 [41832] E aus dem 2 ils Ferd, Nückfforth Nachfolger Mpetbinge 5 P E Set Aktien-Gesellschaft, Stettin. Gewinn 1930/31 « « « + 16 099/88 Fahresabs{chiuß 782 281116 zum 31. Dezember 1930. Gewinn- und Verlustrechnung. Aktiva. Aufivand.

Grundstücke u. Gebäude . | 1100 000/— [Abschreibungen . « « « - 96 538/18

Maschinen, Fuhrpark, Uten- Generalunkosten « « « « | 730 808/11

Gn EESNRIoN « E aa A Gi C006 16 099/88 arenvorräte . . . 5 782/48 .

Außenstände für Waren- 773 446/17 lieferungen. . . . 767 998/14 Ertrag.

Kassenbestand, Bankgutha- Warenbruttogewinn « « « | 773 446/17 ben, Wechsel und Gut- m _ habe at 273 547/78 ; i 173 44617

Guthaben bei befreundeten Stuttgart, im Juli 1931, Gesellschasten, Darlehen Der Vorstand. und Verrechnungskonten 586 165/48 | S E

Hypothélen + ch o - o. 36 040|— | [32817]. :

Beteiligungen. « - « * + } 6034 508/11 „Marlut“Handelsaktiengesellschaft

Wertpapiere « « o. ° 40 164/45 für Judustrieerzeugnisse

Avalbürgschaften Verlin-Dahlem.

357 202,50 Vilanz per 31. Dezember 1930. 9 984 210/30 Aktiva. RM |N Passiva. Kasse, Bank und Postscheck-

Aktienkapital . . . « « « | 6392 900|—} guthaben « « « 4 439/46

Geseßliche Rücklage . « « | 1000 000|— Debitoren «oe. 896/63

Langsfristige Fepoter s 400 4881/60 | Beteiligungen. « - - . -. 300|—

Langsfristige Darlehen . . | 1300 000|— Warenbestand » e . o - 2 972/83

Reichsmonopolverwaltung Packmaterial « « - o. . I für Spritlieferungen . - 343 322/35 | Grundbesiß « « o o... 560 000|—

Bankschulden . D D e. 3182 80 Mobiliar . G E E E 1|—

Buchschulden 0 m na 238 156/90 Fahrzeuge E S P E 5 500|—

Akzepte ... e o. 0 51 387/32 | Verlust aus Vorjahren « 49 111/22

Avalbürgschaften Verlust 1930 . . « - « - 37 733/09 357 202,50

Reingewinn . « + . . 254 772/42 Passiva S

i 9 984 210139 | Aktienkapital . « « « « « | 50 000|— Gewinnverteilungsvorshlag: |Kreditoren . « « « - « - | 104 260/33

6%, Dividende auf Vorzugsak- Wechsel . « «ooo 6 694/90

e E S ias R L Hypotheken « . -. o. 500 000|— ortrag auf neue Rechnung . 231 198,42 660 955123

254772,42] Gewinn- und Verlustrechnung. Gewinn- und Verlustrechnung zum 31. Dezember 1930. Soll. RM Verlustvortrag « « « . - 49 111/22

s e atis ü L ta Generalunkosten « « « . 114 709|— gemeine Ge osten 5 c R e f .. , þ 138 703/82 163 820/22 bschreibungen 0 65 219/75 Haben.

Reingewinn in 1930. . « 254 772/42 | Bruttogeschäftsgewinn 76 975/91

903 149/74 Verlust in Vorjahren « »- 49 111/22 Z| Verlust 1930 . . . « « 37 733/09 __ Gewinn. 163 820

Gewinnvortrag . . - . « 152 176/02 : À 22

Betriebsgewinn und Ein- Das Aufsichtsratsmitglied Baurat a. D. nahmen aus Mieten 997 602/22 | Ludewig ist verstorben. rr Kaufmann

Gewinn aus Beteiligungen | 523 371/50 | Hans Ludewig ist zum Aufsichtsratmitglied

bestellt worden. 903 149/74] Berlin-Dahlem, den 4. Juli 1931,

Der Vorstand. Rudolf Müller.

Der Vorstand. Martin Luther.

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 183 vom S. August 1931. S. 4

[39320]

Dreêdner Speisefettfabrik Aktiengesellschaft in Liquidation, Dresden - Dölzschen.

Durch Beichluß der Generalver)ammlung vom 22. September 1928 it die Gefsell- ihaft aufgelöst worden. Wir fordern ge- mäß § 297 H -G.-B. die Gläubiger der (Selellichatt auf, ihre Ansprüche bei der

Ge}ellichaft anzumelden. Dresden - A. lü, Waijenhausstr. 24 I, den 27. Juli 1931. Dresduer Speistfettfabrik Aktiengesellschaft in Liquidation. Moriß Hänel, Liquidator.

[40872]

Siegburger Metallwerk Aktiengesell- haft. Bilanz per 30. September 1930. Soll: Grundstück 20 000,—, Fabrik- gebäude 81 000,—, Abschreibung 1800,— s 79 200,—, Wohngebäude 17 000 —,

bshreibung 400,— = 16 600,—, Ver- lustvortrag 1927/29 75 597,65, Verlust 1929/30 3911 ,23,—, zusammen 195 308,88. Haben: Aktienkapital 125 000,—, NRe- servefonds 5000,—, Kreditoren 13 814,88, Hypothek 3704,25, Bilanzberichtigungs- ausgleich 47 789,75, zusammen 195 308,88. Gewinn- und BIUES. nung: Soll: Allgem. Handlungsun osten 1711,23, Abschreibungen 2200,—, zu- sammen 3911,23. Haben: Verlust 1929} 1930 RM 3911,23. Den Aufsichtsrat bilden: Kommerzienrat Adolf Hanau in Düsseldorf, Direktor Conrad Brüssel- bah in Köln, Kaufmann Otto Fleig, Köln. x L E C AMZZE E C C C E L D E [41532]

Aktiengesellschaft Hormona, Fabrik organo-therapeutischer PVrâä- parate, Düsseldorf. Jahresbilanzper 31.Dezember 1930. Aktiva: Grundsiück RM 30000, Gebäude NM 63 242,—-, Maschinen NM 11 081,—, Inventar NM2196,89, Fahrzeug NRM 1,—, Kassenbestand RM92,21,Postscheckguthaben NM 107,75, Debitoren RM 39 815,70, Warenlager RM 26 937,89, Patente Reiché- mark 1,—, Verlust NM 2082478, Summa NM 197 300,22. Passiva: Aktienkapital NM 50000,—, Reservefonds NM30000,—, Hypothek NM 40000,—, Bankichuld Reichs- mark 38689, —, Kreditoren NM 2079,96, Netourwaren NM 26531,26, Patentumstel- lung RM 10000,—, Sa. NM 197 300,22.

Gewinn- u. Verlustre{Gnung für die Zeit vom l. Januar bis 31. Dezember 1930. Soll: Abschreibungen NM 68957,—, Generalun- fosten RM 55468,74, Gewinn RM 1493,73, Sa. NM 63819,47. Haben: Fabrikation NM 57 658,16, Mieten NM 6016,07 Ein- gang aus 1927 bzw. 1928 außsgegeb. Forde- rungen NM 145,24, Sa. NM 63 819,47,

Düsseldorf, den 27. Juni 1931.

Der Vorstand.

10. Gesellschaften M m. b. H.

Restaurant und Café Klosterburg Gesellschaft mit beschränkter Hastung zu Hamburg.

Jn der Gesellshafterversammlung vom 30. Juli 1931 ist beschlossen worden, das Stammktapital der Gesellshaft von RM 125 000,— auf RM 65 000,— her- Een zum Zwecke der Rückzahlung von Stammeinlagen im Betrage von RM 60000,—. Die Gläubiger der Ge an S werden hierdurch aufge- Er ert, sih bei ihr zu melden. Die Firma der Gesellschaft ist geändert worden in „Restaurant Klosterburg Ge-

sellshoft mit beshränkter Haftung“.

Hamburg, im August 1931.

Der Geschäftsführer : H. Ahrens,

[38648]

Die „Gemhba" Baugesellschaft m. b. H. zu Berlin ist aufgelöst. Gläubiger wollen ih bei dem unterzeichneten Liquidator melden.

Berlin - Dahlem, Boetticherstraße 9a, den 24. Juli 1931.

Ernst Hor.

[39900] Bekanntmachuug.

Die Automobil-Neparatur-Werkstätten- Gesellshaft mit be|chränfkter Haftung in Berlin ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellschatt werden aufgefordert, {ih bei ihr zu tmeldén.

Berlin, den 28. Juli 1931.

Die Liquidatoren der Automobil - Reparatur - Werkstätten Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Liquidation: _ Artur Ber. Erich Bräuer.

[40436]

Als Liquidator der Firma Richard Otto Nachf. G. m. b. H. in Liquida- tion, Berlin - Charlottenburg, Bleib- treustr. 50, fordere ih hiermit die Glâu- biger der Firma Richard Otto Nahf. G. m. b. H. auf, sich zu melden und ihre Forderungen aufzugeben.

F. B. Levy.

{41180] Bekanntmachung.

Die Pianoban- Allianz Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Berlin ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesell- \chaît werden aufgefordert, sih bei ihr zu melden.

Berlin, den 20. Mai 1931.

Die Liquidatoren :

Karl Jahn und Max Krüger.

[39622] Kohlen-Verkauf-Gesellshaft mit be- ichräntter Haftung in Liquidation. Durch Beichluß der Gesellssatter vom 12/22. Juni 1931 ist die Getell1chaft aut- aelôít worden und in Liquidation getreten. Die Gläubiger der Gesellshaft werden na § 65 Abj. 2 des Geseßzes betreffend die Gesellshasten mit beshränfter Haftung aufgetordert, ibre An)prücbe anzumelden. Wiesbaden, den 28. Juli 1931. Kohlen-Verkauf-Gesellschaft mit be- schränkter Haftung in Liquidation. Der Liquidator: Krechel.

11. Genossen- [40855]. schaften.

Gemeinnützige Sied!ungs- und Wirtschaftsgeunossenshaft für Kriegsbeshädigte iegs- hinterbliebene und Kriegs- teilnehmer, Groß-Hamburg, E. G. m. b. H. Vilanz per 31. Dezember 1930.

Aftiva. RM |HŸ i a6 É“ 3 042/65 Bankguthaben . . « + + 5 758/54 Postscheckguthaben . + « 17180 Girofto. Hamburger Spar-

casse von 1927 . . 5 507/62 Bankeinlage .. . . « - 79 |— Gelände nebst Gebäuden 82 834/15 Aubéntär . 2 «o 4 203/—- Hypothekarische Forde-

S 2 2 260 960 |— Sonstige ausstehende For-

déren e o o 0 761 076/18 Straßenbaukonto « « . « 92 384/43

3 215 863/37 Passiva. O «64 38 490\— Hypothekenkonto 3115 626,26

davon sind getilgt: in früheren Ge- schäftsjahren

167 445,— im

leßt.

Ge- schäft8- jahre

64 080,64 281 525,64 | 2 884 100/62 Hausabtragungsfonto 21 535/42 Garantiesummenkonto . « 18 678/52 Laufende Verpflichtungen 46 858/54 Straßenbauvorschüsse 10 167/72 Straßenbaureserve . « « 88 066/40 Siraßenbepflanzungsref. . 10 000 |— Reservekonto T... - 88 969/03 Reservefonds:

Bestand am 1. Januar

1930 . . . « 6804,99

Gewinn per

1929 . . . . 1015,44,

Eintrittsgelder 140,— 7 959/53 L O 1 037/59

: 3 215 863/37

Getoinn- und Verlustrehnung

für das Jahr 1930.

An Soll, RM [H Unkosten .. .. « « « * » | 8193/13 Wohnungsverwaltung «« « « | 5703/80 Jnoentarabschreibung - « « « | 1847|— Gebäudeabschreibung « « » «- 1 4393|—

20 136/93 Gejvinn . . . .. t. . 1 037/59 21 174/52

Per Haben. Wohnungsverwaltung -„ « « | 5753 03 Geländeverwaltung - « « « 114 103/27 Zinsenkonto . . .. . « | 1304/22 Verzugszuschläge für Grund-

steuerzahlungen « « « - - 14/—

: 21 174/52 Mitgliederbewegung :

Mitgliederanzahl am 1. 1. 1930: 385, Geschäftsguthaben: RM 37 950,11, Hast- summe: RM 77 000,—, Zugang im Jahre 1930: 16, Abgang im re 1930: 15, Bestand am 31. Dezember 1930: 386, Geschäftsguthaben: RM 838 490, Haft- summe: RM 77 200,—, Zunahme: Ge- \chäftsguthaben RM 539,89, Haftsumme RM 200

,—. Der Aufsichtsrat. Karl Shmidt. Ferdinand Buhk. Der BVorstaud.

Gödeke. W. Buhk. W. Schmidt.

Die vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechuung habe ich an Hand der ordnungsgemäß geführten Bücher und des Inventars zur Bilanz geprüft und damit übereinstimmend gefunden.

Nettelnburg, den 7. Mai 1931,

G. Vogt, Verbandsrevisor.

14. Verschiedene Bekannimachungen.

[42066] Der Beamtenfürsorge-:Verein der Deutschen Bank a. G. zu Berlin ift in Liquidation getreten. Demgemäß werden die Gläubiger aufgefordert, fi zu melden. Berlin, den 27. Juli 1931.

[42446] Alldevag,

Allgemeine Deutsche Versicherung®-

Gesellschaft a. G. von 1892 zu Berlin

in Liquidation.

Am Dienëêtag, den 25. August

1931, vormittags 10 Uhr, findet

in den Räumen des Herrn Notars Dr.

Giese. Berlin W 9, Potédamer Straße 23,

eine außerordentliche Generalver-

fammlung statt,

Tagesorduung: Beshlußtassung über die Bestätigung des vom Neichs- auisihtsamt tür Privatversicherung als Bermögenéverwalter eingeteßten Herrn E. Ohme als Liquidator der Gefselljschait.

Dr. Tenius,

Vorsitzeuder des Auffichtörats.

42114]

Dem am 3. Juni 1931 geborenen Siebo Hinrich Heiken, geseglich vertreten durch 1einen Vater, den Arbeiter Heinrich Friedrich Heifen in Narp, wird auf Grund der Allgemeinen Vertügung des Justizministers vom 21. April 1920 ge- stattet, an Stelle seiner bisherigen Vor- namen Siebo Hinrich nur den Vornamen Hinrich zu führen. L Amtsgeriht Esens, den 31. Juli 1931,

[42116]

Vereinigte Lebensverficheruugs-

anstalten a. G. für Handwerk und Gewerbe in Hamburg.

In den Aufsichtsrat find neu eingetreten

Generaldirektor Friy Borrmann, Berlin-

Wilmerédort (gemäß § 27 Ziff. 1 Abs. 3

der Satzung), und Ehrenobermeister

Friedrih WBrabänder, Witten, Nuhr

(gemäß § 27 Ziff. 1 Abs. 1).

Der Vorstand. Gewer t.

[41852]. i N, V. P. van Wylick & Co. Gemüse-

325

großhandlung, Venlo/Holland.

Bilanz per 31. Dezember 1929.

Aktiva. hf. Grundstüde « « «5 52 352/85 Gebäude Lj S 0 215 T58|— Gebäude IL S 6 S9 1|— Bahnanschluß « «o. 2 T40|— Kontorinventar « «+ . . - 7 T29|— Pferde und Wagen «- « + 2 157|— Personenauto C 6 600|— Lastkraftwagen « « « . - 19 266|— Hypotheken « « . .. 23 680|— Debitoren « o - o o. 67 928/20 Wit » ea o 19 825/70 Emballage « e + - + 6 541/60 E i 6 e 19 060/15 W. H. H, van Wylick « + 58 326/60 . 04 14

Verluste . « « « o o 502 291 Passiva. Banken s .+ E _S 229 349 74 Nrebitoreit « - e e 464 157 294/04 Kapital . . . . . . . f 100 000|— Abschreibur.g faule Debi- S 15 647/36 502 291/14

Gewinn- und Verlustrechnung

pec 31, Dezember 1929. Soll, hFl, Zinsen »+ «e... o. 14 700/61 Abschreibungen . « « «- - 21 721|— Gehälter und Löhne « « 111 572/30 Frachten .und Zölle « « « } 1096 834/71

| 1244 828/62

Haben. Bruttogewinn auf Waren ] 1244 503/58 Verlust e «o e oe] 325/04 1 244 26162 [41853].

N. V. P. van Wylick & Co. Gemüse- großhandlung, Venlo/Holland.

Bilanz per 31. Dezember 1939. Aktiva. Hf, Grundstücke « « » * 52 352 Gebäude L. «o. 210 006 Gebäude IL „. « «« ] Bahnanschluß « « + + 2 320 Kontorinventar . - «. « 7 258

9 679

Jnventar auf Märkten . 4 950

Personenauto

SSISSI11Z1i1118

Lastkrastwagen « « «. - 13 216 Hypotheken D 0 E 41 370 Debitoren S E 57 097 Waren « - -o ooo 27 758 Emballage « - + + 4 045 Kasse .. . -. . 17 459 W. H. H. van Wylick 71 925 Verlust 1929 325,04 Verlust 1930 30 749,55 31 074/59 550 514/79 Passiva. 0 E 244 609/87 Kreditoren - « - ... 198 037/62 Kapital .... 100 000|-— Abschreibung zweifelhafte Debitoren . » . 7 867/30 550 514179

Gewinn- und Verlustrehnung per 31. Dezember 1930.

Soll. hfl. nsen 2 « «a6 4 039/0L Abschreibungen . « « - 16 989|— Gehälter und Löhne. « 107 073/15 Frachten und Zölle . « 1 179 826/98

[1 307 928/14

Haben. Bruttogewinn auf Waren | 1277 178/59 Verlust . «oooooo 30 749/55 1 307 928/14

Die Liquidatoren: Dessau. Wille.

Erste Zentralhandels8registerbeilage

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger zugleich SentralhandelSregister für das Deutsche Reich

ITL. 183

Berlin, Sonnabend, den 8. August

Erscheint an jedem Wochentag abends. VBezugs- preis vierteljährlich 4,050 ÆÆ. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen az, in Berlin für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße 32

Einzelne Nummern kosten 15 #/. Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages einshließlich des Portos abgegeben.

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 ÆK. Anzeigen nimmt die Geschäftsstelle an. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

1931

JFuhaltsüberficht. Í Havel, x terrehtsregister, Vereinsregister, Genossenschaftsregister, Murfterregifter, E e Beliliaten

onkurse un rgleichéfa

Verschiedenes.

TI M g i g DO ps

Entscheidungen des NeichsSfinanzhofs.

77. Gewinn aus entgeltlißhen Schuldübernahmever- trägen als Einkommen. Der Steuerpflichtige, der Rehtsanwalt und Notar ist, hat mit dem damaligen Besiber A. des Ritter- guts B. zwei Verträge abgeschlossen, Nach dem ersten Vertrage vom 26. März 1926 hat der Steuerpflichtige Schulden des A. bis zum Höchslbetrage von 104 950 RM zur Zahlung übernommen wogegen A. ihm gegenüber eine feste Schuld von 104 950 RM ohne Rüdsicht darauf, ob er bis zu dieser Höhe des Betrages von den Gläubigern des A. in Anspruch genommen würde, anerkannt und hypothekarisch auf einem Grundstück in C. sichergestellt hat. Nah Abwicklung der Verpflichtungen aus diesem Vertrage ergab sich, daß der Steuerpflichtige durch siegreihe Prozeßführung und Verhandlungen mit den Gläubigern des A. nur 72 991 RM zu zahlen brauchte, Der überschießende Beirag von 31959 RM war jein Gewinn. Jn ähnliher Weise hatte derx Steuerpflichtige nach dem Vertrage vom 15. März 1927 eine Reihe von Ver- pilihtungen des A. gegenüber Privatgläubigern und Finanz- amtern als eigene Shuld zur Zahlung übernommen, wogegen A. Grundschulden von 450 000 RM und von 50 000 RM zugunsten des Steuerpflichtigen auf dem Rittergut B. hinter 245 000 RM bereits bestehender hypothekarisher Lasten hat eintragen lassen. Durch Vertrag vom 27. Zuli 1927 hat A. dieses Gut sür 650 000 Reichsmark an einen Dritten verkauft, nahdem der Steuer- pflithtige auf Geltendmachung seiner diejen Betrag übersteigenden Grundschuld, also auf 95000 RM, verzichtet hatte. Es verblieb somit dem Steuerpflichtigen éine Grundschuld von 405 000 RM. Diese ist ihm von A. vertragsgemäß ausgezahlt worden. Zur Ab- deckung seiner A. gegenüber übernommenen Verpflichtungen be- nötigte der Steuerpflichtige aber infolge eines Vergleichs mit dem Huuptgläubiger des A. feustwertungBerdernns) insgesamt nur 262 000 RM. Der Uebershuß von 143 000 RM war Gewinn des Steuerpflichtigen. Sein Gesamtlgewinn beläuft sich sonach auf 174959 RM. Das Finanzamt hat diese Beträge als „sonstige Leistungsgetoinne“ im Sinne des § 41 Abs. 1 Nr. 2 des Einkommen- stcuerge]eßes für einkommensteuerpflihtig erahtet. Das Finanz- geciht hat dagegen die Steuerpflicht der strittigen Beträge ver- ne;nt. Es führt aus: § 41 Abs. 1 Nr. 2 des Einkommensteuer- ge:ebßes greife nicht Play. Er erfordere positive Leistungen, bei deten der Gewinn als Entgelt für die Leistung gewährt werde. Die vom Pflichtigen entfaltete Tätigkeit falle au nicht in seine freie Berufstätigkeit (S 35 Abs. 1 des Einkommensteuergeseßes); denn Pflichtiger habe niht in beratender oder Hhelfender Art im Auftrage des Gutsbesivers A. gehandelt, sondern in eiaener Sache zux Erfüllung der von ihm als Privatmann abgeschlossenen Ver- träge. Es handele sich weiter weder um eine ¿inzelne vorüber- gehende berufliche Tätigkeit im Sinne des § 35 Abs. 2 des Ein- tommensteuergeseßes, da die fraglihen Geschäfte niht in den Kreis der Berufsgeschäfte des Pflichtigen gehörten, noh etwa um eine besondere gewerbliche -Betätigung im Sinne des § 6 Abs. 1 Nr. 2 des Einkommensteuergeseßes. Es sei vielmehr, im Grunde genommen, ein Syekulationsgeshäft, abex niht im Sinne des S 42 des Einkommensteuergeseßes, das deshalb steuerfrei sei; denn Pflichtiger habe nihts „veräußert“, sondern in Erfüllung seiner

Verträge Schulden eines Dritten als eigene Schulden bezahlt. 7Fn der Rechtsbeschwerde rügt das Finanzamt unrichtige Anwendung der §§ 41 Abs. 1 Nr. 2 bzw. 35 des Einkommensteuergeseßes. Die + Rechtsbeschwerde ist begründet. Die Vorbehörde nimmt zwar zu den verschiedenen in Frage kommenden rechtliqen Möglichkeiten Stellung. Es is aber niht erkennbar, ob das Finanggericht den bei der wirtshaftlihen Bedeutung der zugrunde liegenden Abmachungen, auf die es im Hinblick auf § 4 der Reichsabgaben- ordnung ankommt, hinreihend gerecht wird. Das Finanzgericht geht offensichtlich von einer äußerlihen Betrachtung der Vorgänge aus. Es legt allein entsheidendes Gewicht auf die Form der Schulderfüllungsübernahme und gelangt ohne weitere Prüfung des wirtschaftlihen Sachverhalts zu einer Ablehnuna der Fs 35 und 41 Abs. 1 Nr. 2 des Einkommeusteuergeseßes und zur An- nahme eines privaten Spekulationsgeshäfts auf seiten des Pflich- tigen. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, daß hier das für den Begriff der Spekulation wesentlihe Moment des Risikos eines ungünstigen Ausgangs völlig in den Hintergrund trat, in- dem das für die Schuldübernahme vorgesehene Entgelt nah Höhe und Sicherstellung derart bemessen war, daß von vornherein praf- tish mit einem verlustbringenden Ausgang für den Schuldüber- nehmenden nicht zu rechnen war. Und es ist iveiter nicht aus- geschlossen, daß die Vertragsschließenden zuglei auch mit der Möglichkeit, wenn nicht Wahrscheinlichkeit gerehnet haben, daß sih bei entsprehender dem Pflichtigen hon von Berufs wegen naheliegender Tätigkeit die zugrunde gelegie Schuldsumme ver- mindern [asse und damit dem Uebernehmenden ein geldlicher Vorteil in Gestalt des Unterschieds zwishen dem ihm gewährten Entgelt und den abzugeltenden Schulden zufließke. Man kann sogar sagen, daß eigentlich nur eine solhe Wahrscheinlihkeit es wirtschaftliG verständlich machen fann, daß sich jemand überhaupt darauf ein- läßt, fremde Schulden zu übernehmen, sofern ex niht besondere andere Beweggründe dazu, wie etwa Garantie der Schulden im Rahmen einer Sanierung oder ähnliches, dartut. Es wird aber auch der Vertraosgegner, der auf die Möglichkeit, jene geldlichen Vorteile für sich nußbar zu machen, verzichtet, das regelmäßig nicht tun, wenn er nicht dadurch Vorteile anderer Art eintauschte; diese Vorteile könnten mehr auf persönlihem Gebiet liegen (z. B. Befreiung von der Last, selbst mit den Gläubigern zu verhandeln und sich mit ihnen herumzustreiten); oder sie könnten fahliche irgendweler Art sein; das wäre namenitlih dann denkbar, wenn die Schuldübernahmeverminderung nur eine Teilabmahung im Rahmen noch anderer wirtschaftlih zusammenhängender Verein- barungen bildet. Liegt der Fall aber so, dann wäre in erster Linie zu prüfen, ob niht die Shuldübernahmevereinbarung und die im Anschluß daran entfaltete Tätigkeit sih wirtschaftlih als eine selbständige Arbeitstätigkeit, und zwar eine Art Vermögens- verwaltung (unter Umständen beshränkten Umfangs) im Sinne des § 35 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 2 des. Einkommensteuer- geseßes darstellt, wobei der \chuldübernehmende Verwalter den Ausgleih für seine Tätigkeit in Form der Möglichkeit erhielte,

sih die erwähnten geldlihen Vorteile zunuße zu machen. (Vgl. au das Urteil des Senats vom 25. März 1931 VI A IBBISL Steuer und Wirtschaft 1931 Nr. 435.) Es läßt die Möglichkeii zu, daß bei einem aus den Mitgliedern des Aufsichtsrats und des Vorstands einex Aktiengesellshaft bestehenden Konsortium zum Ziveck einer Kapitalerhöhung der Gefelljhaft der bei dieser Ge- legenheit erzielte Gewinn für die einzelnen Konsorten Einkommen aus der Aussichtsratstätigkeit 35 Abf. 1 Nr. 2 des Einkommen-=- steuergeseßes oder aus § 41) sein fann. Bei jolher Sachlage wäre an si auch die Annahme einer gelegentlichen „anderen Tätigkeit“ im Sinne des § 41 Abs. 1 Nr. 2 des Einkommensteuer- geseßes nicht ausgeschlossen (vgl. über die Grenzen zwishen § 35 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2, und § 41 Abs. 1 Nr. 2 insbesondere die Ur- teile des RFHofs vom 7. Juli 1927 VI A 255/27 und VI A 217/27 Reichssteuerblatt 1927 S. 198 und 200 Steuer und Wirt=- schaft 1927 Nr. 356 und 404 und vom 26. März 1930 Vi A 2135/29 Reichssteuerblatt 1930 S. 362). Für den vorliegenden Fall freilih dürfte allerdings der Fnhalt der Verträge, in denen zahl=- reiche Falle von Schuldübernahmen und sogar die Uebernahme der Gutsverwaltung unter Einschluß der Schloßbenußung vorgesehen ivaren, gegen eine nur „gelegentliche“ Tätigkeit sprechen. Da nah dem Vorstehenden die Möglichkeit besteht, daß die Vorentscheidung von Rechtsirrtum beeinflußt ist, war sie aufzuheben und die nicht spruchreife Sache an die Es zurückzuverweisen. Diese wird zunächst den Sachverhalt, insbesondere au die Beweggründe, Ziele und Zwede, welche den Pflichtigen und A. zu ihren Verein-

rungen veranlaßten, noch näher zu klären haben. Dabei wird auch zu prüfen sein, welche Rolle etwa das in den Verträgen mehr=- ach berührte Kaufangebot vom 24. März 1926 wirtschaftlihch pielt. Es wird auch Gelegenheit zu nehmen sein, auf die wirt- [att E eta De einzugehen, welhe zwischen em Pflichtigen und A. fonst noch bestanden. Für die Éntsezei- dung kann auch von Bedeutung werden, ob dem Pflichtigen etwa hon vor Abschluß der hier ur1ftrittenen Verträge die gegen den Beschwerdeführer geltend gemachten Ansprüche, deren Erfüllung der Pflichtige übernahm, näher bekannt gewesen waren, ins=- besondere au, ob er schon vorher etwa in der Eigenschaft als Berater des A. fich mit hnen beschäftigt hatte und infolgedessen bei Abschluß der fragliczen Verträge die rechtlichen Möglichkoiten eines erfolgverfprehenden Bestreitens der geltend gemahten Au- sprüche zu beurteilen in der Lage war. Die Vorbehörde wird weiterhin au zu kläcen haben, inwieweit in dem dem Beschwerde- führer Sgeia anen Recht auf Nubung des Shlosses3 ein steuerbares Einkommen etwa im Sinne des § 38 Abs. 3, 4 des Einkommensteuergeseßes zugeflossen ist. Bemerkt sei s{ließlich, daß nah der Rehtsprehung des Senats die Schuldzinsen für das zur Durchführung des Geschäfts aufgenommene fremde Kapital dann nicht zum Abzug zugelassen werden dürfen, wenn es sich um ein von der Besteuerung freibleibendes Spekulatiousge|schäft haudelt (vgl. neuestens Urteil vom 26. März 1931 VI A B Steuer und Wirtschaft 1931 Nr. 346), (Urteil vom 22. April 1931 VI A 710/29.)

Han „Vuchhaudlung Weyers-Wostry““ in

Bei der offenen

Aacheu: Der persönlich

Aachen, [41565]

H.-R. B 400. Jun das Handelsregister wurde eingetragen am 3, August 1931:

Bei der P etteugesellschaft der Nothen Erden Zweigniederlassung der luxemburgischen Aktiengesell- schaft Société Métallurgique des Terres Rouges“' in Aachen: Pierre Cheysson, Jules Aubrun und Eugène Rouer, alle in Paris, sind aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden. Andr Vicaire, beigeordneter Aimé Lepercq, Jngenieur, und Paul Lancrénon MGRERYE bei den Werken Schneider Co., alle zu Paris, ind als Vertvaltungsratémitslieder be-

ellschaft ausgeschieden.

getreten.

ist Einzelprokura erteilt.

unternehmer in JFnhaber der Firma.

sellschafter Luise Weyers ist aus der Ge- Gleichzeitig ist ein Kommanditist in die Gesellschaft ein- Die Gesellschaft ist hierdurch in eine Kommanditgesellshaft umge- wandelt, welhe am 1. August 1931 be- gonnen hat und die bisherige Firma fortführt. Der Luise Weyers in Aachen

Bei der offenen Handelsgesellschaft „August Thyssen“ in Aachen:

; Gesellschaft ist aufgelöst. Generaldirektor, Gelellidatter J osef Thyssen, i achen, ist alleiniger

Bei der Firma „Nob. Klingenberg

delsgesellshaft | b. H. in Arnswalde (Nr. 10 des Re- | gefellschaft Aktieugeselschaft: è [chäfts | Lauf i ( D. alde : gesellschaft Aftieugefelfchaft: Mayx | schäfts dur den Kanfmann Wilheim gisters) folgendes eingetragen worden: | Facobovics if nicht mehr Vorstand. | Otto audgeiätoffen: Nr. 64 493 Neue

„Die Firma ist erloschen.“ Arnswalde, den 23. Fuli 1931. Amtsgericht.

haftende Ge-

gesellschaft

Bad Nauheim. [41569]

Jn das Handelsregister Abt. A ist am 29. Juli 1931 eingetragen:

__ Zut Nr. 158, betr. Firma Louis Genzel in Bad Nauheim: Die Firma ist er- loschen.

Unter Nr. 424 die Firma Hotel Euro- Die ger Hof und Kurhaus Quisisana, Der ere Ba Nauheim, und als deren Fnhaber

uhr- | Richard Köhler in Bad Nauheim. i Unter Nr. 425 die Firma Homeyer's Hotel F. Kapsreiter-Homeyer, Bad Nau- heim, und als deren Fnhaber Franz

sellschaft:

Berlin.

Kaufmann Ma chen ist zum

40 501 Möbe!-Polfterwaren Afktien- ellschaft „„Möpag““: Beiser ist niht mehr Vorstand. Student Louis Drimmer ist zum Vorstand bestellt. Nr. 45 356 Louis Rosenthal « Co. Aktienge-

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 89 b.

_Jn das Handelsregister Abteilung A ist am 31. Juli 1931 eingetragen wor-

Galerie Schönemaun & Lampl: Der Sig der Gesellschaft ist nah Berlin verlegt. Die bisherige hiesige Zweig- niederlassung ist zux Hauptniederlassung erhoben. Nr. 75972 Struck && König: Die Gejellschaft ist aufgelöst. Der bisherige Gesellschaftec Friß König ist alleiniger er der Firma.

Bayecsdorfer in Mün- zorstand bestellt. Nr.

Nachmann

in Berlin-Gruneivald

schaf Prokuristen: a) Lothar | Nr. 64433 ovum Apparatebau Basche in Berlin-Friedenau, b) Helene | Franz Schulze: Die Firma ist er- König geb. Fischer in Berlin-Neukölln. | loschen. Beide sind gemeinshaftlich zur Ver- Amtsgericht Berlin-Miite. Abt. 91. tretung der Gesellschaft berechtigt. ; Berlin. . [41579]

Jn unser Handelsregister B ist heute ein- getragen worden: Nr. 46 112 Martin Luther Kraunkenhausbeirieb Ge- sellshaft mit beshräunkier Haf-

[41573]

: leder %°| & Co.“ in Aachen: Die Firma ist | Kapsreiter-Homeyer in Bad Nauheim. tellt. Die Prokuren von André Vicaire n E L )omeyer, uheim. | gen: Nr. 77 256 rmanun Heere - in s s Ms Verzborn in Aachen erloschen. Amtsgericht, 5, Aachen. Hessishes Amtsgeriht Bad Nauheim. | Vexlin: E p c roi Segen iwer g Pn 00 ind erloschen. m Armand Roger, S S E __ | Milchpächter, Berlin - Lichterfelde. | trieb des von dem Verein zur Erricht ttahé der BZentralbuchhandlung in | 41tenbu 415661 | Bartenstein, Ostpr. [41570] | Bei Nr. 62478 Johann Julius | evan elischer Deaulemutee e. m n Miner: {'Gesamtvrok der | tenburg, Thür, [415660] | Fn unfer Handelsregister Abt. A. ist | Becker: isheri j A ce j i Luxemburg, is samtprokura in der| Fn das Handelsregister Abt. A: ist eile rad H sregister A B eder: Der bisherige Gesellschafter can Ag e eman En Let cerane inv gendorf liegenden Martin-Luther-Kran-

Weise erteilt, daß er in Gemeinschaft i i

mit einem anderen Prokuristen der E en O

Ew On, zur Vertretung der | Gesellschaft ist au elöft. esellschaft berechtigt l Die Gesamt- Gelellicdat

ter Johannes Georg Gentsch

Otto Gentsh worden: Die Der bisherige

Alfred Besser, Uhren-, Gold- und Musik-

waren folgendes eingetragen worden: Die Firma lautet jeßt Alfred Besser

Nachfl, Martin Luther. Fnhaber der

rokura umfaßt unbeschränkt den 9e | ist alleiniger Fnhaber der Firma. 2 S : : samen S E der Gesellschaft. | Altenburg, am 3. August 1931. n C UILIE Tes Bariens i ihaft mit einem Gesamiprofurisn| e mgisses Ame s E oerve des GiBalts dic einer Abteilung der Gesellschaft die | 4mbers. 141567) Ta dur

ft rehisverbindlih | Handelsregistereintrag bei Fa. „Kar ; : Berlin.

zeichnen, jedoch mit der Beschränkung auf den Geschäftsbetrieb der betreffenden Abteilung.

Bei der Firma „Hans Drouven“ in Aachen: Das Handelsgeschäft ist auf die Kaufleute Eduard Mundorf und

Firma der Gesellscha Zängl“, Siß Cham: „Fosef Aumann“, Siß

Fnhaber seit 1. Funi 19

mann, Kaufmann in

Cham in L Getreide- und Düngemittelgeschäft. A tiven und Passiven wurden mitüber-

Bartenstein, den 28. FFuli 1931. a. nunmehr Amtsgericht. m in Opf. eili pi A 31 Josef Au- | Berlin. [41571] Jn das Handelsregister Abteilung B -| des unterzeihneten Gerihis ist am

31. Juli 1931 folgendes eingetragen:

Nr. 100 bei der Firma Fus Becker ist alleiniger Fnhaber der Firma. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Nr. 63361 B. « K Gesellschaft ist aufgelöst. Die Firma ist erloshen. Erloschen: Fraukeustein Damenconfec- Nr. 67355 Kredit Fuchs u. Co. Nr. 72 129 Bruno Kaufman, Ami3geriht Berlin-Mitte. Abt, 90.

Jn das Handelsregister Abt. A ist am 31. Juli 1931 eingetragen worden: Nr. 77257 A. Marcus «& E. Verlag, Berlin, wohin der Siy von Bonn verlegt ift. Kommanditgesellschaft seit 1. Januar 1927, Gesellschafter ist:

kenhauses. Stammkapital: 50 000 RM. Geschäftsführer: 1. Pastor Paul Pilgram, Berlin, 2. Professor Dr. Friß Munk, Ber=- lin, 3. Schwester Lina Lingner, Berlin. Gesellschaft mit beschränkter Hastung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 31. Dezember 1930 abgeschlossen und am 13. Juni 1931 abgeändert. Die Gejellschaft hat min- destens - drei Geschäftsführer, von denen stets je zwei gemeinsam die Gesellschaft vertreten. Als nicht eingetragen wird ver- öffenfliht: Oeffentliche Bekanntmachun- gen der Gesellschaft erfolgen nur durch den Deutschen Reichsanzeiger. Bei Nr. 9196 Heinrich Schueidemühl Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Heinrich

Fraenkel: Die Nr. 30 675 Her:

[41575]

Webers

Heribert Mundorf, beide zu Aachen, | nommen Nr. 11419 Nationale Automobil: | Her ä

E i ; Jen, ; i; é - | Herbert Cram, Verlagsbuchhändler und R k :

Se welhe es als offene | Amberg, den 3. Be 1931. Gesellschaft Aktiengesellschaft: Pro- Diplomingenieur, P E Bibtertelde: Schneidemühl und Dr. Julius Lißner Fin els esellschaft unter der bisherigen Amtsgeriht Registergericht. kuristen: a) Eugen Hinzler in Berlin- | West. Zwei Kommanditisten sind be- sind nicht mehr Geschäftsführer. Bei Firma fortsegen. Die Gesellschaft hat : Tempelhof, b) Robert Nikolaus in Ber- | teiligt, Bei Nr. 256534 August Nr. 15 806 Meßter-Dptiïonu Gejell= am 29. Juli 1931 begonnen. Der Ueber- __ |lin-Johannisthal. Feder vertritt ge-| Spangenberg: Fnhaber jeßt: Wilhelm [Dan mit bejchräuïter Haftung: gang, der in dem Betriebe des Geschäfts | Arnswalde. [41568] | meinschaftlich mit einem Vorstands- | Otto, Kaufmann, Berlin. Der Neber- | Eduard Oskar Meßter ist nicht mehr vegründeten Forderungen und Ver- Bekantmachuug. mitglied. Die Prokuren des Karl Baur | gang der im Betriebe des Geschästs be- | schäftsführer. Kausmann Georg Hesse in

bindlichkeiten auf die Gesellschaft ist

ausgeschlossen. bei der Firma Klechowih

Jn unser Handelsregist

er Abt. B ist & Co, G. m.

Nr. 23017 Venus Grundstüks3-

und des Ernst Schaeffer sind erloschen. srlndeten Federn deine a eg E eiten ei dem Erwerbe o

Berlin i m Geschäfts bestellt. D Wies ERLTe, Ui