1931 / 194 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 194 vom 21, August 1931. S. 4

Erste Anzeigenbeilage

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger ITr. 194. : Berlin, Freitag, den 21. August 1931

Züri, 21. August. (W. T. B.) (Amtlich.) Paris 20,15, London Wertpapiere. 137,00, Devtske Neichsbank ——, 79% Arb 195 G7 24,98, New Bork 9514!/z, Brüssel 71,60, Mailand 26,89, Madrid L: M A e L L 70/9 A.-G. für Bergbau, Blei und Zink Obl. 1948 50,00 8 of 45,70, Berlin —,—, Wien 72,25, Istanbul 243,50. Wien, 20. August. (W. T. B.) (In Scillingen.) Völker- | Cont. Caoutsh. Obl. 1950 68,00, 7 °/9 Cont. Gummiw. A. G. Obl

Kopenhagen, 20. August. (W. T. B.) London 18,173, bundsanleibe 112,00, 4% Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 %/9 Rudolfé- | 1956 —,—, 60% Gelsenkirchen ‘Goldnt. 1934 6950 79 Mitteld.

New Vork 3745/2, Berlin 88,95, Paris 14,77, Antwerpen 52,19, bahn —,—, 4 9/9 Vorarlberger Bahn —,—, 3 9% Staatsbahn 92,00, | S i; a i 0 Türkenlose —,—, Wiener Bankverein 14,00, Oesterr. Kreditanstalt tablwerke Dbl. m. Dp. 19%S1 —,—, 70/6 Rhein-Elbe Union Obl,

Jom 151,20, Stockbholm 100,20, m. Op. 1946 —,—, 7 9% Siemens-Halske Obl. 1935 90,00, 7 °/

E See e R T Rd

arat “éeetrtan ort

li - af ine

Zürich 73,00, 19,67, Amsterdam

Oslo 100,074, Helsingfors 945,00, Prag 11,13, Wien 52,73. Stockholm, 20. August. (W. T. 52,10, 150,80, Kopenhagen 99,924, Nom 19,58, Prag 11,11, Wien 52,60. Osl o, 20. August. (W. T. B.) London 18,17}, Berlin 88,95, Paris 14,73, New Bork 374,25, Amsterdam 151,05, Zürich 72,95, Helsingfors 9,45, Antwerpen 52,30, Stockholm 100,20, Kopenhagen

88,90, Paris Brüssel Amsterdam

3731/4, Helsingtors 9,42

14,67,

100,05, Nom 19,65, Prag 11,13, Wien Mosfau, 20. August. (W. T. 1000 enal. Pfund 943,30 G.,

London, 20. August. Silber auf Lieferung 12/4.

5 945,18 B., 19453 B., 1000 Neichsmark 46,01 G., 46,11 B.

(W. T. B.) Silber (Kasse) 12/5

B.) London 18,16, Berlin | A. -G.

Schweiz. Plätze 72,80, Oslo 99,95, Washington N .-(B.

52,75. rente —,—. B.) (In Tscherwonzen.)

C A 1000 Dollar 194,15 G,, R

Siemens-Schuert 137,00, Brüxer 12,75, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) 161,50, Krupp Werke (Waffen) —,—., Scheidemandel Mairente 0,365, Februarrente —,—,

1949 (Dawes) 85,00,

—,—, Ungar. Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 13,05, Dynamit Boveri —,—, Koblen —,—, Alpine Montan

A. E. G. Union 13,80, Brown

, Prager Eisen —,—, NRimamurany

t

Amsterdam, 20. August. (W.T. B.) 79%» Deutsche Reichs- 54 9% Deutsche NReichsanleibe 1965 (Young) 53"/,5, 7 9% Bremen 1935 —,—, 6 9% Preuß. Obl. 1952 50,50, 7 9% Dresden Obl. 1945 —,—, 79% Deutsche Rentenbank |

Skodawerke —,—, Steyrer Papierf. 45,20, Leykam JIosefsthal —,—, Aprilrente —,—, Silberrente —,—, Kronen-

—,—, Zertifikate J.

Stevr. | 320,00,

Verein. Stablwerke Obl. 1951 55,00, Norddeutsche Wollkämmerei t G. Farben Aktien 1005/4, 7 9% Rhein.-Westf. Œleftr. Obl. 1950 79/6, 6% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 73,00, Kreuger u. Toll Winstd. Obl. 330,00, Kreuger u. Toll A. G. B. Ant. Montecatini —,—, 6% Siemens u. Halske Obl. 2930 101,00, Deutsche Bank Zert. —,—, Ford Aft. (Berl. Emission) —,—

Schwäche.

Obl. 1950 65,25, 7 9/9 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 53,590, 7 % Cächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 74,00, Amsterdamsche Bank

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 20. August. verlief das Geschäft weiter sehr ruhig, und die Preise neigten zur

(W. T. B.)

M R A

Öffentlicher nzeiger.

3. Ausgedote.

[45273] Beschluß,

Es wird folgendes Aufgebot erlassen: Die Nagelfabrik Bergedorf, G. m. b, H., hat das Aufgebot des angeblich verloren- gegangenen, am 22. Dezember 1930 in Marwalde ausgestellten und am 22, März 1931 fällig gewesenen Wechsels Über 100 Æ, der von Frau Emma Koppetsch aus Moarwalde ausgestellt und von Albert Koppetsh aus Eigenau angenommen worden is, zahlbar bei der Reichsbanknebenstelle Osterode, Ostpr. beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. März 1932, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richt, Zimmer 74, anberauméen Ausf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Osterode, Ostpr., 13. August 1931.

Amtsgericht.

(45274] Aufgebot.

Der Werkführer Franz Wilhelm Fourberg in M.-Gladbah, Mühlen- straße 192, hat das Aufgebot des ver- orengegangenen Hypothekenbriefs über die auf dem Grundbuchblatb von M.-Gladbach Bd, 18 Art. 878 in Abt. 111 Nr. 3 Eigentümer: die Geschwister Margarethe, Karl und Maria Flesh, jeßt Frau Paul Heins- berg, zu je % elngetragewe Hyp6o- thek von 1000 RM beantragt. Der Fnuhaber der Urkunde wird auUsgGondert, spätestens in dem auf den 24. Fe- bruar 1932, vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 29, anberaumten Aufgebotstermim seine Rechte angumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derx Urkunde erfolgen wird.

Gladbach-Rheydt, 13. August 1931,

Amtsgericht M.-Bladbach.

A Aufgebot.

Kaufmann Theodor Hauke in Olden- dorf hat beantragt, den verschollenen Oekonomen Joseph Heinrih Louis Strüßki, zuleßt wohnhaft in Bad Schmiedeberg, für tot zu erkläven. Der Verschollene melde sich tee im Aufgebotstermin am 29. Februar 1932, 10 Uhr, bei uns, Zimmer Nr. 14, sonst wird er für tot erklärt. Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermag, muß dies spätestens im Aufgebots- termin anzeigen.

Amtsgericht Bad Schmiedeberg, Bz. Halle, den 28. Fuli 1931.

(45276] Das Amtsgeriht München, Streit- ericht, hat am 24, Funi 1931 folgendes Aufgebot erlassen: Es sind verschollen und sollen auf Antrag der jeweils be- geihneten Personen fün tot erklärt werden: 1. XIV E 122/31 auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Pfaller in Mainz als oar über den iotai: at der in Mainz am 12, 3, 1930 verstorbenen Dorothea Maul deren Ehemann Maul, August Friedrich, geb. 13, 11. 1853 zu Thiergarten (Plauen), Artist, zuleßt wohnhaft in München, vermißt seit 6. 5. 1897. 2 XIV E 120/31 auf Antrag der Elise | fibae Taglöhnersfrau in München. indwurmstr. 189/m, Vogl, Helene, geb. 2, 8. 1880 zu Landshut, Müllers- e zuleßt in München wohnhaft, verschollen seit 1914, 3. XIV E 145/31 auf Antrag der Stationsmeisterswitwe Maria Fluhrer, ier, Rumford- Mode 49/4 RG.,, Fluhrer, Georg, ehanikergehilfe, zuleßt in München wohnhaft, geb. 2; 5. 1886 in München, verschollen seit September 1914. Es

Untersuchungs- und Strafsachen, Zwangsversteigerungen, Aufgebote,

Oeffentliche Zustellungen, BVerlust- und Fundsachen,

N f ge Do

Aktiengesellschaften,

die Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin, nämlich Samstag, den 26, März 1932, vorm. § Uhr, je im Zimmer 742/4 des Fustizgebäudes an der Prinz-Ludwig-Str. 9 1n München zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, þ) an alle übrigen Personen, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, hiervon spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Mit- teilung zu machen. Geschäftsstelle des Amtsgerihts München.

[45278] Aufgebot.

Die Ehefrau Jda Ahlschläger geb. Ranun in Mellenau, Kreis Templin, hat beantragt, den verschollenen Kutscher Karl Ahlschläger, ihren Ehemann, geb. am 28, November 1879, zuleßt ivohnhaft in Mellenau, Kreis Templin, für tot zu erklären, Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, 40 spätestens in dem auf den 29. Fe- bruar 1932, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spütestens im Aufgebots- termin dem Gericht Angeige zu machen.

Templin, den 12. August 1931.

Amtsgericht. 3. F, 5/31.

[45279] L

Dex Fabrikaufsehex Heinrich Diek aus JFecha bei Sondershausen als P g der Friedricke Paula Kellermann hat beantragt, seine Pflegebefohlene Fried- ricke Paula Kellermann, geboren am 3. Juli 1889 zu Trachau (Sachsen), für tot zu erklären. Die Kellermann ist thüringishe Staatsangehörige. «hr leßter inländisher Aufenthalt ist nicht festzustellen. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem am Mitwoch, den 30. März 1932, vorm. 84 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer 113, anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen erteilen können, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin denv Ge- riht Anzeige zu maten,

Weimar, den 15. August 1931. Thüringisches Abt. 5a.

S Oeffentliche Aufforderung nach § 2358 B. G.-V. Am 13, August 1930 ist Erna Helene Elfriede Rehwald, geboren am 23. April 1909 in Altona, in Geesthacht verstorben. Als bisherige Erben sind ermittelt: 1. Adele Krusemark, geborene Rehwald, geboren am 1. Januar 1908, 2, Paul Rehwald, geboren am 22, April 1917, 3, Helmuth Rehivald, geboren am 24. Januar 1913, Andere Personen werden aufgefordert, die ihnen etwa zu- stehenden Erbrechte bis zum 15. Okto: ber 1931 hier anzumelden, widrigen- falls ihre Ansprüche bei der Erteilung des Erbscheins unberüksichtigt bleiben. Als Erben neben den Genannten wür- den in Betracht kommen etwaige Ab- fömmlinge aus einer weiteren Ehe des Vaters der Verstorbenen, Helmuth Friedrich Wilhelm Rehwald, geboren am 29, Januar 1878, verstorben am 21. Februar 1918. Hamburg, 15. August 1931. Das Amtsgericht. Abteilung für Testaments- und Nachlaßsachen.

[45281] Aufgebot.

Auf Antrag des Bankdirektors Gustav

Olof Nordquist in Altonma-Gr. Flottbek.

SEM N T A e, 129, und des Land- L,

Amtsgericht.

Auslosung usw. von Wertpapieren,

8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellschaften, 19. Gesellschaften m. E

H.,

11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

13. Bankausweise,

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

4 S

Vormund und des leßteren als Gegen- vormund der minderjährigen Cäcilie Waldtraut Ursula Karoline Wilhelmine Rahtjen, werden alle Nachlaßgläubiger des am 11. März 1931 in Perleberg ver- storbenen, in Hamburg, Mittelweg 19, wohnhaft gewesenen Kaufmanns ¡ÿohn Frank Rahtjen aufgefordert, ihre For- derungen bei denv Amtsgeritht in Hams- burg, Abteilung für Aufgebotssachen, Ziviljustizgebäude am Stevekingplay, Zimmer 201, spätestens in dem dajelbst am Donnerstag, dem 29, Oktober 1931, 12 Uhr, stattfindenden Aufge- botstermin anzumelden, Die Anmel- dung einex Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten, Urkundliche Be- weisstüce find im Urschrift oder in Ab- schrift beizufügen. tachlaßgläubiger, welche sih nicht melden, können, unbe- schadet des Rechts, vorx dew Verbindlich- keiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zw wer- den, von dem Evben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als sich wach Be- sriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen. Be RA, den 8. August 1931. as Amtsgericht. Abteilung für Ausgebotssachen,

[45283]

Jn der Aufgebotssache des Heinrich Scharpenberg aus Beelen, Thier 10, Kreis Warendorf, hat das Amtsgericht in Rheda durh den Amtsgevichtsrat Geibel für Recht erkannt: Das kassenbuh Nr. 25 852 der Kreissparkasse in Wiedenbrück, für den einrich Scharpenberg in Beelen, Kreis Warendorf, ausgestellt wivd für kraft- los erklärt.

Rheda, den 4. August 1931.

Das Amtsgericht.

ar-

[45282] Beschluß.

Jn der Nachlaßsache 3 VI 321/27 des Amtsgerichts in Kiel, betreffend Er- teilung eines Erbscheins nach dem ver- storbenen Oberleutnant a. D. Kurt Bernhard Ernst Wilhelm Lydus von Bohlen und Halbach. Der ver- witweten Frau Elfriede von Bohlen und Halbach, geb. Mahn, in Kiel ist von dem unterzeihneten Nachlaßgeriht am 21. 2, 1928 cin Erbschein erteilt worden, worin bescheinigt ist, daß der am 12. 7. 1927 in Kiel verstorbene, zuleßt ebenda wohnhaft gewesene Oberleutnant a. D. Kurt Bernhard Ernst Wilhelm Charles Lydus von Bohlen und Halbach 1. von seiner Ehefrau, Elfriede von Bohlen und Halbach, geb. Mahn,. in Kiel zu 7s, 2. von seinen Geschwistern: a) lwin Gustaf von Bohlen und Halbach in Obergrambach in Baden, b) Frit. Petil Borin von Bohlen und Halbach in Glücksburg, c) Gustav Georg Friedrih Maria genannt Krupp von Bohlen und Halbach in Essen, d) Carolina Emily Sophie Ernestine Agnes Julia Lyda genannt Lilly von Winterfeldt geb. von Bohlen und Halbach in Potsdam, e) Emifky Agnes Wilhelmine Alwina von Göler und Ravensberg, geb. von Bohlen und Halbah in Freiburg i. Br., zu je 2/12, 3. von seinen Ge- eten: a) Berndt Rembrandt Max Werner Gustav Friedrich von Bohlen und - Halbah in Berlin, b) Karola von Bohlen und Halbach, geb. den 11. 11. 1909 in Berlin, zu je 1/24 beerbt worden ist. Dieser Erb- schein ist unrihtig und wird daher für kraftlos erklärt.

Kiel, den 14, August 1931.

Das Amtsgericht. Abteilung 3.

richters Johannes Dehmelt in

ergeht hiermit die Aufforderung: a) an

Hamburg, und zwar des ersteren als

4. Deffentliche Zustellungen.

[45285] Oeffentliche Zustellung.

Der Ehemann Alfred Heinrih Sieg- fried Paul Schulz, Hamburg, Wil- helminenstraße 751V b, Schulz, ver- treten durch die Rechtsanwälte Dres. Samson, Blunck, Carl Leo und Rudolf Samson in Hamburg, klagt gegen seine Ehefrau Anna Mary Marta Schulz geb, Sommerfeldt, zuleßt Hamburg, Wuhelminenstraße 75 1V b. Schulz, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung aus §8 1565 und 1568 B. G.-B. Der Kläger ladet die Beklagte gur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Hamburg,

ivilfammer X] (HZiviljustizgebäude, Sievekingplab), auf den 25. November 1931, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zu- ge allenen Rechtsanwalt als Prozeß- evollmächtigten vertreten zu lassen.

Hamburg, den 28. Juli 1931,

Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [45286] Oeffentliche Zustellung.

Der Händler Hans Lauer in. Kiel, Hospitalstraße 23 Prozeßbevollmächtig- ter: Rehtsanwalt Fohann Anton Reese in Kiel, klagt gegen seine Ehefrau Hed- wig Lauer geb. Tiet, früher in Berlin, Naunynstr, 53 b, Frank, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Wiederherstellung der häuslichen Gemeinschaft. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird die Beklagte oor das Landgericht, Zivilkammer 5 in Kiel, Zimmer 29, auf Sonnabend, den 10, Oktober 1931, vormittags 10 Uhr, geladen.

Kiel, den 17, August 1931.

Der Urkundsbeamte

der Geschäftsstelle des Landgerichts. [45287] Oeffentliche Zufteng,

Der Regierungsrat a, D, Dr. Richard

ranke in Gernlinden bei Maijach,

läger, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Benario in München, Karlsplay 6, klagt gegen seine Ehefrau Käthe Franke, 4. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag, zu er- kennen: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden der Beklagten ge- schieden. 2. Die Bekiagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu ragen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- s des Rechtsftreits vor die 1. Zivilkammer des Landgerihts Mün- hen II auf Freitag, den {6,. Oktober 1931, vormittags8 9 Uhr, Sizungs- saal Nr. 453/T des neuen Fustiggebäudes, mit der Aufforderung, einen beim Land- gericht München Il zugelassenen Rechts- anwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage be- kanntgemacht.

München, den 17. August 1931.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts München II. [45288] Oeffentliche Zustellung.

Hannelore Else Liesbeth Lotte Bandloww in Barth, geboren am 19, März 1931, vertreten durch das Kreisjugendamt in Barth, klagt gegen den Geschäftsführer Otto Meschkat, zuleßt wohnhaft in Barth, jeßt unbekannten Aufenthalts. Sie beantragt, den Beklagten als leib- lihen Vater der Klägerin zu ver- urteilen, ihr vom Tage der Geburt bis zum vollendeten 16. Lebensjahr eine monatliche Unterhalts8rente von 25 fünfundzwanzig Reichsmark gu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht Barth, Baustr. 16, Zimmer Nr. 6, auf den 15. Oktober 1931, vormittags 9 Uhr, geladen.

Die Einlassungsfrist ist auf einen Monat festgeseßt. Barth, den 18. August 1931, Das Amtsgericht.

[45289] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Horst Lucas, Neu- zittau, Berliner Str. 32, vertreten durh Kreisjugendamt Beeskow, klagt egen den Arbeiter Paul Gronau, üher in Berlin, Elsasser Straße T7 b, Malewski, wegen Unterhalts, mit dem S den Beklagten zu verur- teilen, an den Kläger zu Händen des jeweiligen Vormundes vom 9, De-=- zembev 1928 ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine vierteljährliche Unterhaltsrente von 120 RM zu zahlen, und zwar die rückständigen Beträge #0- fort, die künftig fällig werdenden an 9, Dezember, 9, März, 9. Juni und 9. September jeden Ya ves im voraus. Zur mündlichen - Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Anitsgericht in Berlin-Mitte, Neue rae 15, auf den 9. Oktober 931, vormittags8 9!4 Uhr, I1. Stock, Zimmer 253/255, geladen. Berlin, den 3. August 1931. ie Geschäftsstelle des Amtsgerichts Verlin-Mitte. Abt. 182. 182, C. 676, 31/1.

[45293] Oeffentliche Zusteilung.

Dex minderjährige Heinz Becker, ge- boren am 28. Februar 1921" zu Dort- mund, vertreten durch das Stadt- jugendamt in Hamm i. W., Prozeß- bevollmächtigter: Städt. Fugendamt 1n Dortmund, klagt gegen den Kaufmann Karl Weßling, zur Zeit unbekannten Mi bor ra vg früher in Dortmund, Adlerstraße 61, auf Unterhalt aus außereheliher Vaterschaft, mit dem Antvag, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger, zu Es des jeweiligen Vormunds, vom Tage der Klagezustellung ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres etne jährlihe Ünterhaltsrente von 360 RM (dreihundertsehzig Reichsmark), viertel jährlih im voraus zahlbar, zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht hier auf. den 16. Oktober 1931, vormittags 9 Uhr, Zimmer 145, geladen. Die Einlassungsfrist ist auf zwei Wochen festgeseßt.

Dortmund, den 15. August 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [45297] Oeffentliche Zustellung.

Die Pianistin Gertrud Wiedmaver, in Hamburg, Schenckendorffstraße 19 T, und die Geigenspielerin rau Klara Hornstein in Hamburg, Rumpsweg 40 ptr., klagen gegen den früheren JFnhaber des Reiher-Theaters (Kino) in Har=- burg-Wilhelmsburg, den Baron von Haecks, früher in Altona-Klein-Flott- bek, Shhlegelstraße 10, jeßt unbekan:titen Aufenthalts, mit dem Antrage: Der Be- klagte wird verurteilt, an jede Klägerin 160 RM zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits tvird der Beklagte vor das Arbeitsgeriht Altona auf den 13. Oktober 1931, 12 Uhr, Zimmer Nr. 6, geladen.

Altona, den 10. August 1931. Die Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts.

1 AC 402/31 und 403/31.

Verantwortlich für Schriftleitung und Verlag: Direktor Mengerin@ in Berlin-Pankow.

Druck der Preußishén Druckerei und Verlags-Aktiengesellshaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Drei Beilagen R A awei Zentralhandelsregisterbeilagen)

Am Wollmarkt

4. Vefsentliche Zustellungen.

[45290] Oeffentliche Zustellung.

Willy Friy Kerschowski, vertreten durch das Fugendamt Goldap, Prozeß- bevollmächtigter: Stadtinspektor Hardt, hier, klagt gegen den Schneidergesellen Friß Fischer, E in Berlin W 57, Schwerinstr. 19. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Berlin- Scóöneberg, Grunewaldstr. 66/67, auf den 29. 9. 1931, 10 Uhr, Zimner îr. 37, geladen.

Verlia-Schöneberg, 15. August 1931.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

45291] Oeffentliche Zustellung. Minderjähriger Heinrih Gottwald in Augsburg, vertreten durch den Amkts- vormund in Augsburg, Prozeßbevoll- mächtigter: Stadtinsp?ktor Hardt, Berlin-Schöneberg, klagt gegen Schrei- ner Heinrich Hacker, früher Berlin, Culmstraße 9, mit dem Antrag auf Zahlung einer vierteljährlihen Unter- halisrente von 30 RM monatlich ab 1. 7. 1931 im voraus. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Berlin-Schöneberg, Grunewaldstr. 66/67, auf den 6. Oktober 1931, 9:4 Uhr, Zimmer 37 . geladen. Verlin-Schöneberg, 15. August 1931. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[45296] Oeffentliche Zustellung.

Das uneheliche Kind Erih Andreas Lugauer, geb. 1. 5. 1931 in Reinhausen, gesebl. vertreten durch den Vorstand des Kath. Fugendfürsorgevereins Regens- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Graf Spreti in Regensburg, klagt gegen den Reisenden Franz Denk von Reinhausen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag: 1. Es wird festgestellt, daß der Beklagte Denk der Vater des von Anna Lugauer am 3. Mai 1931 in Reinhausen unehelich geborenen Kindes Erih Andreas ist. 9. Der Beklagte hat an Kläger Erich Andreas Lugauer von dessen Geburt, d. i. 1. Mai 1931, bis zum -vollendeten 16. Lebensjahr eine vierteljährlih vor- auszahlbare Unterhaltsrente von monat- lih 35 RM zu entrichten. 3. Der Be- flagte hat die Kosten des De zu tragen. 4. Das Urteil wird, soweit die Entrichtung der Unterhaltsrente für die Zeit nah der Erhebung der Klage und für das der Erhebung der Klage vorausgehende leßte Vierteljahr zu er- folgen hat, für vorläufig vollstreckbar erklärt. Termin zur mündlihen BVer- Handlung des Rechtsstreits ist bestimmt auf Samstag, den 3, Oktober 1931, vorm. 9 Uhr, vor dem Amtsgericht Stadtamhof, Zimmer Nr. 9/1, Sißungs- saal. Zu diesem Termin wird der Be- flagte hiermit vorgeladen. Dieser Aus- zug der Klage wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung hiermit bekannt-

gemacht. Stavtamhof,

Regensburg - 18. August 1931. Geschäftsstelle des Bayer. Amtsgerichts Stadtamhof.

[45292] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Anton Schichter in Blumenthal (Unterweser), Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte FFustizrat Böning und M. Dewers in Blumen- 1hal (Unterweser), klagt gegen: 1. den Händlex Adam Pelzner sen., 2. dessen Ehefrau, Marie geb. Wrobel zu Rönne- beck, 3. den Händler Adolf Pelzner jun, leßterer früher in Neurönnebeck, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zu 1 seinen im Grundbuch von Neurönnebeck Blatt 123 eingetragenen Grundbesiß dem Beklagten zu 3 lediglich übertragen habe, um den Kläger um eine ihm gegen den Beklagten zu 1 zustehende Forderung von Blait 123 eingetragenen Grundbesiß u 3 lediglich übertragen habe, um den läger um eine ihm gegen den Be- Tagten zu 1 zustehenden Forderung von 731,02 RM za bringen. Der Ueber- abevertrag vom 27. 10. 1930 wird von em Kläger gegenüber sämtlichen Be- klagten gemäß 2 3 Nr. 1—4 des An- RRgRe enes angefochten mit dem ntrage, den Beklagten zu 3 zu ver- urteilen, wegen eines Teilbetrages von 300 RM nebst 9 % Zinsen seit 1. März 1931 dec fklägerishen Forderung die Zwangsvollstreckung in den im Grund- buch von Neurönnebeck Blatt 123 ein- getragenen Grundbesiß zu dulden und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur Güteverhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte zu 3 vor das Amts- germ in Blumenthal (Unterweser) auf en 7. Oktober 1931, vormittags 9 Uhr, geladen. Amtsgeriht Blumenthal (Unterweser), den 16. August 1931.

den

[45284] Oeffeniliche Zustellung. Der Erich Otto in Hamburg, Glocken- gießerwall 21, Kläger, Prozeßbevoll-

und Dr. Roesen Ill in Düsseldor logt gegen die Irau Else Larssen in Düssel- orf, früher Cranastraße 42 wohnend jeßiger Aufenthalt unbekannt, au Grund einer selbstshuldnerishen Bürg- haft für eine Schuld ihres Ehemanns, mit dem Antrag auf Zahlung von 596,65 RM nebst 2 9% über Reichsbank- diskont Zinsen von 650 RM seit 1. Ja- nuar 1931 bis 9. Februar 1931 und von 596,65 RM seit 10. Februar 1931. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts in Düsseldorf auf dèn' 29. Oktober 1931, vormittags 92 Uhr, Saal 123, mit der Aufforderung, sih durh einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Düsseldorf, den 17. August 1931. Gilbeau, Justizinjpektor,

als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle.

[45294] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma W, Lüßmann zu Ham- burg 86, Kaiser - Wilhelm - Straße 64 Hochptr., Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dres. M. Horowibß qund H. Hey- mann, Hamburg, klagt gegen den Hans Brecht zu Paris, Rue Albouy 46, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trag, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Klägerin 158 RM (einhundert- ahtundfünfzig Reichsmark) nebst 2% Zinsen über dem jeweiligen Reichs- banfkdisfont seit dem 1. Marz 1928 zu ahlen, unter der Begründung, daß der

eklagte diesen Betrag als Restforde- rung für laut Rehnung vom 31, De- er 1930 gelieferte Schneiderarbeiten chulde und als Erfüllungsort Hamburg vereinbart sei. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivilabteilung 11, Ziviljustizggebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 120, auf Freitag, den 20, No- vember 1931, vormittags 94 Uhr, geladen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Hamburg, den 17, August 1931. Die Geschäftsstelle des Amt3gerichts.

Zivilabteilung II. [45295] Oeffentliche Zustellung.

Der Tischler August Heller in Fam- bah, Kreis Schmalkalden, klagt gegen den Tischler Hermann Bernhardt, un- bekannten Aufenthalts, früher auhch in Fambach, wegen Forderung aus Arbeits=- verhältnis und beantragt, Beklagten zu vevurteilen, 45 RM zu zahlen, damit Kläger Fnvalidenmarken nachkleben kann, 56,40 RM an rückständigen Lohnforderungen nebst Unkosten. Zur Güteverhandlung wird dev Beklagte vor das Arbeitsgevricht in Schmalkalden, Zimmer Nr. 1, auf Donnerstag, den 1. Oftober 1931, vormittags 9 Uhr, geladen. Dem Kläger ist die öffentlihe Zustellung der Klage be- willigt worden.

Schmalkalden, den 18. August 1931. Die Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts.

5. Verlust- und Fundsachen.

[45572]

Dem Betriebsleiter Karl Schenkel in Aue, Kreis Wittgenstein i. Westf., ist das Stück Nr. C 1477232 zur Anleihe- ablöfungsschuld ‘des Deutschen Reichs mit Auslosungs\chein C Gruppe 9 Nr. 47 732 über NM 50,— verlorengegangen.

Berleburg i. Westf., 17. August 1931.

Amt Berghausen.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Afktiengesell- schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- liht; Auslosungen des Reichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[45277] Preußische Landespþpfandbriefanstalt, Berlin. Ausgabe von Neichsmarkkommunal- obligationen.

Gemäß § 795 B. G.-B. geben wir hiermit bekannt, daß die Preußische Landespfand- briefanstalt auf Grund der ministeriellen Genehmigung vom 17. August 1931 die Ermächtigung erhalten hat, auch auf Reichs8- mark lautende Kommunalobligationen auê- zugeben.

Berlin, den 20. August 1931. Preußische Landespfandbriefanstalt,

mächtigte: Rechtsanwälte Dr. Cüppers

Dr. Meyer. Dr. Görtmüller.

[45299]. Bekanntmachung. VBetr.: 6°%/ige Weizenwertanleihe der Stadt Aschersleben.

Verlosung am 14. August 1931.

Folgende Stücke wurden ausgelost: Buchstabe A (Stücke à 10 Zktr.): Nr. 15 23 55 77 79 112 141 203 232 262. Buchstabe B (Stüdcke à 5 Ztr.): Nr. 99 115 153 166 179 189 210 212 236 240 251 306 334. Buchstabe C (Stücke à 1 Zktr.): Nr. 24 57 79 87 122 174 177 188 192 193 199 222 224 267 290 292 308 322 328 331 334 339 342 348 364 385 394 395 407 429 461 470 473 474 484 555 558 583 605 612 626 630 647 945 948 1008 1083 1090 1120 1133 1137 1150 1233 1270 1286 1295 1306 1312 1328 1346 1395 1404 1486 1487 1545 1592 1624 1651 1652 1670 1671 1673 1674 1694 1714 1734 1744 1746 1793 1808 1809 1874 1950 1953 1962 1967 1989 2051 2062 2090 2129,

Der Einlösungspreis für den Zentner Weizen und die Höhe der Zinsen werden Mitte November 1931 bekanntgegeben.

Die ausgelosten Stückde werden ab 1, Februar 1932 von unserer Stadthaupt- kasse eingelöst.

Aschersleben, den 18. August 1931. Der Magistrat,

7. Aktien- gesellschaften.

(44074) * i Unser Aufsichtsrat setzt sih gegenwärtig

aus folgenden Personen zusammen: Herr

Konsul Adolf Arnhold, Dresden, Vor-

sißzender; Herr Dr. William Altf{ul,

Justizrat a. D., Dresden: Herr Dr. Nobert

Neichel, Rechtsanwalt, Diesden. Dresden, den 14. August 1931. Grundstücfsgesellschaft Dresden- Fauna Aktiengesellschaft.

iener.

[45334] Behringwerke Aktiengesellschaft, Marburg/Lahnu. Einladung zur ordentlichen Gene-

ralversammíung auf Freitag, den

18. September 1931, mittags 12 Uhr, im Verwaltungsgebäude der

J. G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft

in Leverkusen. Tagesordnung: ; 1. Vorlegung des Geschäftsberichts und der Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung per 81. März 1931, Genehmigung der Bilanz und Ge- winn- und Derr a retung sowie Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns. i

9, Entlastung des Aufsichtsrats und Vorstands. i

3, Wahlen zum Aufsichtsrat.

4, Verschiedenes. interlegungsstelle gemäß § 24 des

Gesellsc pTRer vas: : Deutsche Länderbank Aktiengesellschaft,

Berlin NW 7, Unter den Linden 78. Leßter Hinterlegungstag: dritter

d. i. Dienstag, der 15. September 1931. Marburg, den 18. August 1931. Behringwerke Aktiengejellschaft.

Der Vorfißende des Aufsichtsrats:

Dr. Rudolf Mann.

[45305] :

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 15. Sep- tember 1931, mittags 12 Uhr, im Sißungssaal des Bankhauses Kroch jr., Kommanditgesellshaft auf Aktien, zu Leipzig, Goethestraße 2, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

TagesS8 ordnung : :

1. Vorlegung dex Bilanz, Geiwwinn- und Verlustrechnung, des Berichts des Vorstands und des Aussichts- rats: für das abgelaufene Geschästs- jahr 1930 und der Vorschläge über die Verwendung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung für das abgelaufene Geschäftsjahr 1930 und über die Verwendung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rehtigt, welche spätestens am fünften e vor der Generalversammlung bis 6 Ührx abends ihre Aktien oder die über sie lautenden Hinterlegungsscheine eines deutschen Notars bei der Gesell- shaftskasse oder bei dem Bankhaus Bondi & Maron in Dresden oder bei der Commerz- und Privat-Bank, Fi- liale Leipzig, oder bei der Dresdner Bank, Filiale Leipzig, oder bei dem Bankhaus Kroch jr., Kommanditgesell- hast auf Aktien, in Leipzig oder bei dem Bankhaus George Meyer in Leipzig oder bei der Sächsischen Staatsbank in Dresden oder in Leipzig hinterlegen. Maschinenfabrik Kießling Aktiengesellschaft, Leipzig.

Werktag vor der Generalversammlung, |"

[45337] Aktiengesellschaft für Kranken- und JInvalidenpflege zu Aachen. Die Aktionäre laden wir ein zur Generalversammlung auf Donnerstag, den 17, September D. J., nachm. 4 Uhr, in unseren Geschäftsräumen Aachen, Pontstraße 41/49. Tagesordnung : Genehmigung der Bilanz für 1930/31; Entlastung des Vorstands und Auf- sichtérats. Aachen, den 19. August 1931. Der Vorstand. Maria Klomb:rg.

[45336] Aktien-Gesellschaft „Gesellschaft für Krankenpflege“ zu Aachen. Die diesjährige ordentliche General- versammlung der Aktien-Gesellschaft „Gesell]chaft für Krankenpflege“ zu Aachen findet statt am Mittwoch, den 23. Sep- tember 1931, nachm. 4 Uhr, zu Aachen, Aureliusstr. 18. Tagesordnung : Genehmigung der Bilanz vom 31. März 1931, Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

Aachen, den 19. August 1931.

Der Vorstand.

[44699]

Allgemeine Textil-Manufaktur Afkt.-

Gej. in Liqu., Berlin, Voßstr. 11,

Unsere Aktionäre werden hierdurch zu

der am 14. Sept. d. J., 12 Uhr, in

unseren Geschäftsräumen stattfindenden

Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung und Genehmigung der Liquidations - Eröffnungsbilanz zum 11. Suni 1931.

2. Entlastung des Vorstands bzw. der Liquidatoren und des Aufsichtsrats. Zur Teilnahme sind diejenigen Aktionäre berehtigt, welche ihre Aktien spätestens am dritten Werktag vor der Generalversamm- lung bei der Gesellschaftskasse oder bei der Bank für Textilindustrie A.-G.,, Berlin

W, 9, Voßstr. 11, hinterlegen.

Die Liguidatoren.

[45303]

Bremer Stuhlrohr-Fabrik Men,

Schulze & Co., Aktiengesellschaft,

Bremen.

Einladung zur ordentl. General-

versammlung auf Donnerstag den

24, September 1931, mittags

12 nao: im Geschäftslokal der Gesell-

schaft, Admiralstraße 96.

Tagesordnung.

1. Vorlage und Genehmigung des Jahres- berichts sowie der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung.

2, Entlastung des Aufsichtêrats und des Vorstands. ;

3. Wahlen zum Aufsichtsrat. :

Stimmberechtigt find diejenigen Aktio- näre, die ihre Aktien oder den Hinter- legungsschein eines Notars spätestens am

922, September 1931 bei dem Bankhause

Carl F. Plump & Co., Bremen, einge-

liefert haben.

Bremen, den 18. August 1931.

Der Auffichtsrat, Aug. Krollmann.

[45306] L i Schönheider Bürstenfabrik Aktiengesellschaft vorm. F. L. Lenk, Einladung zurGeneralversammlung. Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch zu der am 15. 9, 1931, vorm. 10 Uhr, im Geschäftslokal stattfindenden Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung:

1. Jahresberiht, Vorlegung der Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung.

2, Festseßung der Dividende. 3, Entlastung des Vorstands und Auf-

sichtsrats. 4. Verschiedenes. | i Teilnahme- und abstimmungsberechtigt- sind nur diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien spätestens d Tage vor der General- versammlung, den Tag der leßteren nicht mitgerechnet, unter Angabe der Nummern bei der Schönheider Bürstenfabrik A.-G. vorm. F. L. Lenk hinterlegt haben. Schönheide (Erzgeb.), 19. 8. 1931,

Der Vorstand.

Fohannes Lenk.

[45573] Einladung zur außerordentlichen Generalversammlung der

Bremer Konsum- & Wirtschasts-

verein A. G., Bremen, Schildstraße 18/22, auf Donnerstag, den 10. September 1931, nach- mittags 18 Uhr, im Sitzungszimmer, Schildstraße 18/22. Tagesordnung: Î Entgegennahme einer Mitteilung gemäß & 240 des H.-G.-B. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am 3. Tage vor dem Tage der Versammlung im Geschäftslokal, Schildstr, 18/22, Ein- trittskarten gegen Hinterlegung der Aktien bzw, des Hinterlegungsscheins eines Notars

[45335]

Behringwerke Aktiengesellschaft, Marburg/Lahn. Herr Dr. Carl Siebert, Marburg, ist infolge Ablebens aus dem Aufsichtsrat der Gesellshaft ausgeschieden. Marburg, den 19. August 1931 Der Vorftand der f Behringwerke Aktiengesellschaft.

[45300]

Deutsche Boden - Kultur- Aktiengesellschaft. Herr Bergwerkédirektor Leopold ist aus dem Auisichtsrat unserer Gesellschaft aus geschieden. Berlin, den 18. August 1931. Der Vorstand,

[43089] : Unter Hinweis auf die am 25. April 1931 beschlossene Auflöfung der Gejell- {haft fordern wir die Gläubiger der Ge- sellschaft auf, ihre Ansprüche anzumelden, Chryskraft Aktiengesellschaft für Automobilvertrieb in Liquidation, Berlin. Die Liquidatoren.

[45364]

Acla Rheinische Maschinenleder- und Niemenfabrik von A. Cahen-Leuves- dorff & Co, A.-G., Köln-Mülheim. Herr Bankier Otto Hirs, Frank- turt a. M,., ist am 7. August d. I. aus dem Aut}sichtsrat ausgetreten. Herr Paul Oberdorter, Kaufmann, Frankfurt a. M., wurde zum flellvertretenden Versigenden des Aufsichtsrats gewählt. s Köln-Mülheim, den 17. August 1931,

Der Vorstand. S. Cahen.

43561] : L y Die Schlesische Nofßhaarspinneret A.-G. vormals Julius Friedmann, Breslau 10, wird durch Beschluß der Generalversammlung vom 10. Juni 1931 aufgelöst. Zum Liquidator ist Herr Direktor August Reichel, Breslau, Am Wäldchen 17, bestellt. Die Gläubiger der Gesellshaft werden aufgefordert, ihre Ansprüche bei der Gesellschait anzumelden. Breslau, den 12. August 1931, Der Liquidator.

(45333) j

Nowa Strumpffabrik Aktiengesellschaft, Chemnis. Eine außerordentliche Generalvertamms- lung vom 22. Juli 1931 berief auf Grund Niederlegung aus dem Aufsichtsrat ab die Herren: G. Carl Lahusen, Bremen, Heinz Lahusen, Bremen, Hans Lürman, Bremen, Es fanden Neuwahlen zum Aufsichtsrat statt. Der Aufsichtsrat seßt ih nunmehr wie folgt zusammen: Rechtsanwalt Dr. Kurt Wuthenau, Chemniz, Vorsiger, Nehi8anwalt Dr. Willy Schumann, Chemnitz, stellv, Vorsiger, Curt Alt- mann, Chemniß - Rabenjiein, Dr. Friß Meister, Bremen, Arthur Sußmann, Chemniß.

[45301] Deutsche ; Zündholzfabriken Aktiengesellschaft, Bekanntmachung gemäß § 244 H.-G.-B.

Wir magczen hierdurch bekannt, daß nach 8 4 des Gesetzes über dic Entsendung von Betrciebsratsmitgliedern in den Autsichts- rat folgende Herren in den Aufsichtsrat gewagt wurden: Johann Böglche, Neulußs eim, Hermann Kabuß, Laueaburg. _Zu Ersatzleuten wurden bestimmt: Willi Dietrich, Coswig, Heribect Wiedemer, Nheinau, Bernhard Wenning, Ahaus, Karl Olle, Coswig.

Berlin, am 19. August 1931. Deutsche Zündholzfabriken Aktiengesellschaft.

G S E E T I S V S A

[45349]. Otto Rothe Aktiengesellschaft, Weimar. Vilanz per 31, Dezember 1930.

Soll. Grundstüdcke s Maschinen und Fabrikein-

richtung 6 S s e, 39 O Geldliche Betriebsmittel « 8 749/75 Fuhrpark E S 14 020 |— Außenstände S. ck “E 131 374/78 Vorräte « « «s 65 561/9L Verlustvortrag 1929 - « 16 990/8L

490 935/75

Haben. j

pre pad E me gs 187 019 68

i d. G . 300 000¡/— ienen a d 0 . 3 916/07 . 490 935/76

Gewinn- und Verlustrehnung per 31. Dezember 1920,

Lasteu. Generalunkosten » Abschreibungen « « « Gewinn «- « » e 8

21ò 238/50

—— |

218 690/13 19 053/93 3 916/07

241 660/13

Erträge. Bruttogewinn 241 660|13 Weimar, den 31. Dezember 1930. Dtto Rothe Aktiengesellschaft,

S-W

abfordern. Der Vorstand.

Der Vorstand. Fahn.

Lührs. Mahlstedt.

Otto Rothe,