1931 / 196 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr, 196 vom 24, August 1931, S. 2

8 T ents rf innerhalb. 5 Minuten en (reduzierende Stoffe). Wird Verbandmull auf ausgekochtes und möglichst unter Lustabshluß abge- fühltes Wasser geworfen, so muß er sich s fort voll Wasser saugen und untersin

1 g Verbandmull darf nah dem brennen höchstens 0,003 g Rückstand hint lassen.

3. Nr. 2 2) der Einführungsbestimmungen zum Deutschen Arzneibuch, 6. Ausgabe, 1926 vom 21. Dezember 1926. (Ermitt- Iung der Dichte mittels der Mohrshen Waage), erhält folgende Eraänzung:

Die zur Bestimmung der Dichte benötig- ten neuen Gewichte (Reiter) der Mohrschen Waage müssen um /10 \chwerer sein als diéleuigen, die vor Inktrasttreien des Deutschen Arzneibuchs, 6, Ausgabe, zur Be- stimmung des spezifishen Gewichts ge- braucht wurden. Die Waage muß für destilliertes Wasser von 20° den Wert 0,998 (gehtauer 09982) anzeigen.

Die Formel zur Reduktion der Mohrshen Waage gefundenen auf den leeren Raum lautet

Aa =a -+ 0,0012 (1—a), worin d die gesubte Dihte und a den Ab- lesungswert an der Waage bezeichnen.

Diese Umrechnung erfüllt jedoch ihren Zweck nur bei dem Gebrauch einer genauen Waage.

4, Die Verordnung tritt n Kraft.

5. Nach der Vorschrift des Deutshen Arzneibuchs, 5, Aus- gabe, bereitete Tinctura Strophanthi darf noch bis zum 1. Fa- nuar 1932 in den Apotheken abgegeben werden.

6. Vor dem 1. Januar 1928 geprüfte, mit den alten Wertig- keitsbezcihnungen versehene Tetanus-Sera können noch bis zum Ablauf der Gewährsdauer in den Apotheken abgegeben werden,

Berlin, den 20. August 1931.

Der Preußische Minister für Volkswohlfahrt. E Mel f

pfen

und U ehende

verdünnter Shweselsäure Kaliumpermanganatlösung Rotfärbung d

1 nicht ver\chwind

der mittels Werte

mit Wirkung vom 1. Oktober 1931

Bekfanntmach ung,

Auf Grund des § 1 Ziffer 2 in Verbindung mit § 12 Absay 2 und 3 der Verordnung des Reichspräsidenten zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 28, März 1931 sowie des § 2 Absay 2 Ziffer 2 der Zweiten Verordnung des Reichspräsidenten zur Bekämpfung politisher Aus- s{reitungen vom 17. Juli 1931 in der Fassung der Ver- ordnung vom 10. August 1931 habe ih die in Liegniß er- I Wochenzeitung „D i.e \chwarze Fahn e“ auf ie Dauer von 3 Monaten, und zwar vom 24. August bis einschließlich 23. November 1931, verboten,

Breslau, den 22, August 1931.

Der Oberpräsident der Provinz Niederschlesien. Lüdemann.

Belanntmacqun a

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 33 der Preußischen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 13638 das Geseß über die Bereitstellung von weiteren Staatêmitteln zur Ausführung von Bodenverbesserungen auf staat- lien Domänen und anderen domänenfiékalischen Grundstücken, vom 5H, August 1931,

Nr. 13 639 die Saßung der Preußischen Landesrentenbark vom 1. August 1931 und unter

Nr. 13 640 die Verordnung über die Erhebung der Beiträge zur Landwirts{aftskammer für die Provinz Brandenburg und für Berlin vom 13, August 1931,

Umfang 14 Bogen. Verkaufspreis 0,40 NM (zuzüglih Versendungsspesen von 5 Rpf.),

Zu beziehen dur: R. von Decker's Verlag (G. Schenck), Berlin

W 9, Unkstr. 35, und durch den Buchhandel.

Berlin, den 24. August 1931. Schrifileitung der Preußischen Geseßsammlung.

Handel und Gewerbe. Berlin, den 24. August 1931.

Die Elektrolytkupfernotierun g der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des (9-100 Ez am 24. August auf 74,50 Æ (am 22, August auf 74,50 4) ür g.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 22. August 1931: Ruhrrevier: Gestellt 16006 Wagen. Am 23. August 1931: Ruhrrevier: Gestellt 1994 Wagen.

Die Metallgesellshaft Aktiengesellschaft, Frankfurt a. M.,, veröffentlicht statistische ael

u stellungen über Aluminium, Blei, Kupfer, Nickel, Veisilber,

Silber, Zink und Zinn. 32. Jahrgang, 1920—1930.

Buenos-Aires Canada E. es E Kairo A 6 New York . Nio de Janeiro Uruguay . . » Amsterdam- Rotterdam . Athen Brüssel u. A werpen Bucarest . Budapest Danzig. . Helsingfors G Jugoslawten. . Kaunas, Kowno Kopenhagen . . Lissabon und Oporto . « Oslo F 21 S M Prag a4 rag s 9.00 Nea Zsland) « Ni . E .-. Sébweis R Sofia ..... Spanien « « « « Stockholm und Gothenburg. Talinn (Neval, (stland). . .

Telegraphische

. [1 Pap.-Pes. - 1 fanad. §

1 türk. L 1 Yen

1S

1 Milreis 1 Goldpeso

100 Gulden 100 Drachm.

100 Belga 100 Lei

100 Pengsö 100 Gulden 100 finn. M 100 Lire 100 Dinar 100 Litas 100 Kr.

100 Œscudo 100 Kr. 100 Frcs. 100 Kr.

100 isl. Kr. 100 Latts 100 Frs. 100 Leva 100 Peseten

100 Kr.

100 estn. Kr. 100 Schilling

1 ägypt. Pfd.

42,01 112,49

18,55 112,49 16,49 12,47

92,21 81,22 81,92 3,057 37,21

112,54

112,39 99,16

Auszahlung.

24, August

Brief

1,177 4,199

2,082

20,99

20,489 4,217 0,263 1,852

Geld 1,173 4,191

2,078 2095 20,451

4,209

0,261

1,798

169,78 9,49

98,67 2,507 73,43 81,70 10,99 22,03 7,413 42,01 112,49

18,55 112/49

16,495

12,47

92,21 81,22 81,86 3,057 37,21

112,54

112,39 99,15

22. August

Brief Le 4,199

2,082 20,99 20,491

4,217

0,263

1,802

170,12 5,46

58,79 2,513 73,07 81,86 10/61 22,07 7,427 42,09 112,71

18,59 112,71

16,935

12,49

92,39 81,38 82,02 3,063 37,29

112,76

112,61 59,27

Warschau Kattowiß « « « Wo eo 64

100 ZIL. 100 4 100 B.

47,15 47,15 47,15

———

47,100 47,125

47,100

47,300 47,325 47,300

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

Sovereigns . 20 Frcs.-Stücke Gold-Dollars . Amerikanische: 1000—5 Doll. 2 und 1 Doll. Argentinische . Brasilianische . Canadische. Enge: große 1S u. darunter Utt E 6 6s Bab uelihe . ulgarl|Me « « SDANtIME è a «s Danziger - « Estnische « « « « I s ranzösische « « Holländische 6 íStalienische: gr. 100 Lire u. dar. íFugoslawische . Lettländische . « Litauishe « Norwegische « . Oesterreich.: gr. 100S(h. u. dar. Numänische: 1000 Lei und neue 500 Li unter 500 Lei Schwedische . Schweizer: gr. 100Frcs.u.dar. Spanische . « Tschecho - \low. 5000 u.1000K. 500 Kr. u. dar. ungarische . « «

Notiz für Stüdck

ap.-Pes. tilreis nad. §

1 1 1 1 1 1 1 1

türk. Pfd. 100 Belga 100 2Leva 100 Kr. 100 Gulden

: 1100 estn. Kr.

100 finnl. M 100 Fres. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Latts 100 Litas 100 Kr.

100 Schilling 100Schilling

100 Lei 100 Lei 100 Kr. 100 Frs. 100 Frs, 100 Peseten

100 Kr. 100 Kr, 100 Pengò

Geld 20,38 16,16

4,185

24. August

Brief 20,46 16,22

4,205

4,22

59,31 59,40

2,48

112,72 82,06 82,06 36,93

12,49 12,90

Geld

20,38

16,16 4,185

4,20 4,90 1,14 0/24 4,165 20,395 20,395 1,90 58,48

112,23 81,49 111/53 10,53 16,465 169,36 21,96 22,02 7,39 80/44 41,88 112,23 59,07 59,16

2,46

112,28 81,69 81,69 36,77

12,43 12,43

22. August

Brief

20,46

16,22 4/905

4,92 4/92 1,16 0,26 4/185 20,475 90,475 1,92 58,72

112,67 81/8L 111/97 10/57 16,525 170,04 22,04 92/10 7,41 80,76 42,04 112,67 59,31 59/40

2,48

112,72 82,01 82,01 36,93

12,49 12,49

Polnische: große 10—500

fleine 2—d

100 3e

47,05

47,45

47,00

47,40

Speisefette. Bericht der Firma Gust. Sh ulße & Sohn,

Berlin, vom 22. einen zehnprozentigen Zollzuschla

August 1931.

Butter:

Die

erühte über in England, der auf Lebensmittel

erhoben werden ollte, hatten eine weitere Versteifung des Butter-

_—

Öffentlicher Anzeiger.

marktes zur Folge. Die englischen Importeure schritten zu stürmischen Voreindeckungen und trieben damit die Preise in allen butter- exportierenden Ländern erneut in die Höbe. Als dann am Donners- tag in England bekannt wurde, daß der zehnvprozentige Zollzushlag wahrsc{einlich nit crhoben wird, hielten sich die englifcen Im- porteure sofort zurück und wurden keine weiteren Aufträge nach Dänes- mark gelegt. Hierauf trat im Laufe des Donnerêtags auf allen Buttermärften eine Beruhigung ein. Die Kopenhagener und Malmöer Notierungen wurden um je 16 Kr. erhöht. Berlin seßte am Donnerétag die Notierung um 3 RM für alle Qualitäten berauf. Die Verkaufépreise des Großhandels find beute (in 1-Zentner- Tonnen pro 100 Pfund): Inlandébutter T. Qualität 156 bis 160 RM, TI. Qualität 146 bis 148 RM. Auslandsbutter, dänische 160 bis 163 NM, fkleinere Packungen entsprehender Aufs{chlag. Mar- garine: Unveränderte Marktlage. Bericht von Gebr. Gau|e, Berlin, den 22. August 1931. Schmalz: Der Markt hatte im weiteren Verlauf eine ftetige Haltung bei unverändert gebliebenen Preisen. Die Konsumnachfrage ift ruhig. Die heutigen Notierungen sind: Prima Westernihmalz 50,00 6, amerikanishes Purelard 52,00 bis 53,00 A, Berliner Bratenschmalz 60,00 4, deutshes Schweineshmalz 63,00 Æ, Liesenshmalz 60,00 Æ.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten. Devisen.

Wien, 22. August. (W.T. B.) Amsterdam 286,65, Berlin —,—, Budapest —,—, Kopenhagen 189,95, London 34,525, New York 709,95, Paris 27,85, Prag 21,034, Zürih 138,20, Marknoten 168,10, LUrenoten —,—, Jugoslawisde Noten —,—, Tschechos \lowakishe Noten 21,00, Polnische Notcn 79,45, Dollarnoten 712,00, Ungarishe Noten —,—*), Schwedische 9oten —,—, Belgrad 12,938 *) Noten und Devisen für 100 Pengös.

Prag, 22. August. (W. T. B.) Amsterdam 13,627, Berlin —,—, Zürih 657,25, Oslo 902,50, Kopenhagen 902,25, London 164,06, Madrid 298,50, Mailand 176,79, New Vork 33,768, Paris 132,39, Stockholm 903,50, Wien 474,50, Marknoten 799,50, Polnische Noten 377,00, Belgrad 59,50, Danzig —,—.

Budapest, 22. August. (W. T. B.) Alles in Pengs. Wien 80,324, Berlin 135,65, Zürich 111,174, Belgrad 10,074.

London, 24. August. (W. T- B.) New York 485,85, Paris 123,95, Amsterdam 1204,50, Brüssel 34,83, Italien 92,90, Berlin 20,507, Schweiz 24,96, Spanien 54,80, Lissabon 110,00, Kopen- hagen 18,175, Wien 34,54, Istanbul 10,25, Warschau 43,37, Buenos Aires 31,43, Nio de Janeiro 309,00.

Paris, 22. August. (W. T. B.) (11,05 Uhr, Freiverkehr.) Berlin —,—, England 123,96, New York 25,51, Belgien 355,50, Spanien 226,00, Stalien 133,45, Schweiz 496,00, Kopenhagen 682,00, Holland 1029,00, Oslo 682,00, Stotholm 682,50, Prag 75,50, Rumänien 15,15, Wien 35,90, Belgrad —,—.

Züri ch, 24. August. (W. T. B.) (Amtlich.) Pari Lt London 24,95, New York 513,87, Brüssel 71,65, Mailand 26,88, Madrid 45,50, Berlin —-,—, Wien 72,25, Istanbul 243,25.

Kopenhagen, 22. August. (W. T. B.) London 18,178, New Vork 3745/4, Berlin 88,95, Paris 14,77, Antwerpen 52,20, Zürih 73,00, Pom 19,67, Amsterdam 151,20, Stockholm 100,20, Osklo 100,05, Helsingfors 945,00, Prag 11,13, Wien 952,73.

Stockholm, 22. August. (W. T. B.) London 18,16, Berlin 88,85, Paris 14,67, Brüssel 52,15, Schweiz. Pläße 72,778, Amsterdam 150,773, Kopenhagen 99,924, Oslo 99,95, Washington 3737], Helsingfors 9,414, Nom 19,58, Prag 11,11, Wien 952,60.

Dsl o, 22. August. (W. T. B.) London 18,174, Berlin 88,90, Paris 14,73, New York 374,25, Amsterdam 151,05, Zürich 72,99, Helsingfors 9,45, Antwerpen 52,30, Stockholm 100,20, Kopenhagen 100,05, Nom 19,65, Prag 11,13, Wien 52,75.

Moskau, 22. August. (W. T. B.) (In Tscherwonzen.) 1000 engl. Pfund 943,42 G.,, 945,30 B., 1000 Dollar 194,15 G, 194,53 B., 1000 Reichsmark 45,97 G., 46,07 B.

London, 22. August. (W. T. B.) Silber (Kasse) 128/14, Silber auf Lieferung 1218/16, Gold 84/112. Wertpapiere.

Wien, 22. August. (W. T. B.) (In Schillingen.) Völker- bundéanleihe 112,00, 4 9/9 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 9/6 Nudolfss bahn —,—, 4 9/9 Vorarlberger Bahn —,—-, 8 9/9 Staatsbahn 89,79, Türkenlose 11,00, Wiener Bankverein 14,00, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar. Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 13,25, Dynamit A.-G. —,—, A. E. G. Union 14,05, Brown Boveri 116,00, Siemens-Schuckert 136,50, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 12,20, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 tlaunmengezeas 164,00, Krupp

B, —, Prager Eisen —,—, Nimamurany —,—, Steyr. Werke (Waffen) —,—, Skodar erke —,--, Steyrer Papierf. —,— Scheidemandel —,—, Leykam Iosefsthal —,—, Aprilrente —,—, ar vgn —,—, Februarrente —,—, Silberrente —,—, Kronen- rente —,—.

Nr. 37 des Neichsministerialblatts (Zentralblatt für das Deutsche Reich), herausgegeben vom Neichsministerium des Innern, vom 21. August 1931 hat Polaenden Inhalt: 1. Marine und Schiffahrt: Prüfungsordnung für die Schiffsingenieur- und See- maschinistenprüfungen. Ausführun 6bestimmung zur Prüfungsordnung für die Schiffsingenieur- und Seemaschinistenprüfungen. Ausführungs- bestimmung zur Verordnung über die Besetzung der Kauffahrteischiffe mit Kapitänen und Schiffsoffizieren (Schiffsbesezungsordnung) vom 99, Juni 1931. 2. Bankwesen: Status der deutschen Noten- banken Ende Juli 1931. 3. Konsulatwesen: Exequatur- erteilung. Erlöschen von Exequaturerteilungen. 4. Steuer- und Zenden en: Verordnung über die Neuregelung der ört» lichen Zuständigkeit von Hauptzollämtern im Bezirke des Landebfinanzs amts Köln. Verordnung über Aenderung des Warenverzeichnisses zum Zolltarif und des Teiles IIL der Anleitung für die Zollabfertigung.

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. T INISET I EMELANES,

3, Aufge

4, A ilidhe Zustellunge n ellungen, Fu

Verlust- un

ndfachen,

ö. 5 Auslosung usw. von Wertpapieren,

Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche R YaNen,

10. Gesellshaften m. b. H., enossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversiherungen,

11. G

13. Bankausweise Bekanntmachungen.

14. Verschiedene

in dem auf den

3. Ausgebote.

[45910] Aufgebot.

Der Apotheker Gustav Hergberg in Nossen/Sa. und die Buchhalterin Ger- trudd Herzberg in Nordhausen haben das Aufgebot des verlorengegangenen Hypo- thetenbriefes vom 3, November 1926 Über die im Grundbu} von Stiege Band I1V Blatt 112 Abteilung 111 zu Nr. 2 für den Er Bo LDaNEN Rentner Gustav He Res in Nordhausen einge- tragene Auswertungshypothek zu 844,80 Goldmark beantragt. Se: Jnhaber der

richt anberaumten Rechte Kraftloserklärung der folgen wird,

[45912] Der macher Friedrich

Aufgebot.

Urkunde wird ausartordert, Patentes

. März 1932, 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- ( Aufgebotstermin [ene anzumelden rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde

asselfelde, den 14, August 1931. Das Amtsgericht.

Abwesenheitspfleger, ( Stüdle in Friesen- heim, Bahnhofstr. 24, hat beantragt, die verschollene Auguste Christine Rudolf,

und die

er-

SchuhH-

zuleßt wohnha zu erklären.

ittwoch,

D

erfolgen

wird,

t in Lahr i. B., für tot . Die Genannte wird auf- efordert, sich spätestens in dem auf den 16. März 1932, vornrittags 9 Uhr, vor dem unter- | 4, zeichneten Gericht, I1, Stock, Zimmer Nr. 31, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls erklärung Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen geben können, wgrden -auf- gefordert, dies spätestens im“ Aufgebots- termin dem Gericht anzuzeigen. Lahr, den 16. April 1931.

die Todes- Alle, die

Bad, Amtsgericht. IT.

zu

[45911] Der Rechtsanwalt Dr. Albert Hüne- berg in Kassel hat als Abwesenheits- pfleger beantragt, den verschollenen, am April 1837 Kaufmann August Bernhardt, wohnhaft in Kassel, für tot zu erk Der bezeichnete Ver|hollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem va den 16, März 1932, vorm. 11 vor dem unterzeichneten Gericht, Zim- mer 40, anberaumten Aufgebotstermin melden, widrigenfalls die erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft übex Loben oder Tod des Ver-

Aufgebot. shollenen zu erteilen vermögen, er a

die Aufforderung, ene im Auf- gebotstermin dem richt Anzeige zu machen. Kassel, den 17. August 1931. Amtsgericht. Abt, 1, Jüngst.

[45913] Aufgebot.

Der Karl Scork, Fngenieux in Lud- wigshafen a. ai Hauptstr. 7, hat be- antragt, den vershollenen Karl Schork, geboren am 22. Dezember 1861 zu Hartenrod, zuleßt wohnhaft in Harten- rod i. Odw., für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird

in Kassel geborenen juley!

ären.

lhr,

Todes=-

auf-

Neichs- und Staatsanzeigër Nr, 196 vom 24, Augusi 1931. S, 3

efordert, sich spätestens in dem auf reitag, den 23. Oktober 1931, vormitiags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Sißungssaal, Zimmer 10, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklarung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens 1m Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. „Wald-Michelbach, 14, August 1931,

den

Hessishes Amtsgericht,

[45914] Oeffentliche Aufforderung. Am 13. Juni 1930 ist in Berlin der am 9. September 1876 in Berlin als Sohn des Hausdieners Heinrich August Scheibel und seiner Frau Wilhelmine eb. Hoffstaedter geborene Graveur ax Alwin Scheibel verstorben. Frau Hedwig Maria Tolkmitt, geb, Engel- mann, in Königsberg i. Pr., eine mütterlihe Verwandte des Erblassers, hat die Erteilung eines Erbscheins für ih und ihre Geschwister, bzw. Ge- chwisterkinder, als geseßlice Erben be- antragt. Diejenigen, denen gleiche oder bessere Erbrechte auf den Nachlaß des Erblassers zustehen, werden auf- gefordert, ihre Rechte bis zum 3. No- vember 193i bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls der beantragte Erbschein erteilt werden wird. Als Erben kommen neben der Antragstellerin und deren Verwandten in Betracht Verwandte des Erblassers von seiten seines Vaters, des Rentners Heinrich August Scheibel, gestorben 9. Novembex 1925 in Berlin und ge- boren am 22. Februar 1849 in Quariß, Kreis Glogau, als Sohn der dortigen Eheleute Jnwohners Christian Scheibei und Marie Elijabeth, geb. Weichert. Berlin, den 19. August 1931. Amtsgericht BerlinsMitte. Abt, 111.

[45915] Aufgebot.

Der Architekt William Junghans in Schwarzenberg als Verwalter des Nachlasses des am 9, April 1931 in Schwarzenberg verstorbenen Steuer- inipektors Friedrih Karl Henschel hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubi- gern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forde- cungen gegen den Nachlaß des ver- storbenen Friedrich Kar! Henschel späte- flens in dem auf den 16, Oktober 1931, nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeichneten (Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine bei diejem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten, Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich mini melden, können (unbeschadet des Rechtes vor den Verbindlichkeiten aus Pflichticilen, Vermächtnissen und Ausf- lagen berücksihtigt zu werden) von den Exben nur insoweit Vefriedigung ver- langen, als sich nach Befriedigung der nicht ausgesclossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergib-, Auch hastet ihnen jedex Erbe nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit, Die Glaubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen, jowie die Gläubiger, denen die Erben unbe- sckränkt haften, werden dur das Auf- gebot nicht betroffen.

Amtsgericht Schwarzenberg, den 17, August 1931.

[45916]

Durch Ausschlußurteil vom 5. August 1931 sind die Mäntel der 3/4 %igemn Lausiber Pfandbriefe der Landstän- dischen Bank des ehemaligen Sächsi]hen Markgraftums Oberlausiß in Baußen über 1000 M Serie II Lit. B Nr. 1283, 500 M Serie II Lit. C Nx. 5093, 500 & Serie Il Lit. C Nr. 10619, des 374- Logezigen Lausißer Pfandbriefes der

lben M Bank des ehemaligen On Markgraftums Oberlausib in Bauven und des 4 igen Lausißer Kreditbriefes derselben Bank über 500 Mark Serie I1 Lit. C Nr. 8649, 1000 M Serie VI Lit. L Nx. 2416, des 8 %igen Lausißer Goldpfandbriefes der Land- ständishen Bank des ehemaligen e Markgraftums EaA in ußen über 2000 GM Reihe Buchst, T Nr. 811, der Hypothekenbrief ber die für die Firma Joseph Kober in Breslau, Willmannstraße 8, als Gläubigerin im Grundbuche für Du- brauke Blatt 68 inm Abt. IIT Nr. 71 verb. 72, Blatt 69 in Abt, IIT unter Nr. 71 verb. 72 und Blatt 74 iw Abt. ITl unter Nr. 38 verb. 39 eingetragene Hypothek über 70000 4 für kraftlos erkläxt worden.

Bautzen, den 19, August 1931.

Amtsgerîicht.

[45917]

Durch Auss{lußurteil vom 12. August 1931 ist der am 12. August 1826 ge- borene Wehrmann Christian Bra- bender für tot euxflärt worden. Als Todestag ist der 6. Januar 1915 fest- gestellt. ,

Jülich, den 12. August 1931.

Amtsgericht.

4. Veffentliche Zustellungen.

[45918] Oeffentliche Zustellung. Z

Die Ehefrau Dora Eugenie Elisabeth Stock, geb. Lies, Harburg-Wilhelms=- burg, Jürgenstraße 7 b, Lies, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Timm und Müller in Bergedorf, klagt gegen ihren Ehemann, den Seemann Karl Heinrih Dietrih Stock, unbekannten Aufent- alts, aus § 1567? V. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den allein- auldigón Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Ham- burg, Zivilflammer XIV (Hiviljustiz- gebaude, Sievekingplaß), auf den 5. No- vember 1931, vormittags 9!4 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmäachtigten ver- treten zu lassen,

Hamburg, den 19, August 1931.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[45921]

Luise Zink, geb. Sinnes in Gundelfingen klagt gegenw Michael Zink, zuleßt in Stuttgart-Berg, Post- straße 10, beim Landgericht Stutt- gart, 7. Jivilbamneer, mit dem An- trage auf Ehescheidung, Verhandlungs- termin: Freitag, den 6. November 1931, vorm. 9 Uhr.

[45923] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Lieschen Mülle, vertreten durch das Bezirksjugendamt in Berlin-Charlottenburg, klagt gegen den Arbeiter Erwin Kroher, früher in Berlin-Charlottenburg, Guttenstraße 70, wegen Unterhalts mit dem Antrag, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin vom 18. März 1930 bis zux Vollendung des 16. Lebensjahres eine Vierteljahrsrente von 120 RM im vor- aus zu zahlen. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Berlin- Mitte, Neue Friedrichstraße, auf den 8 Dezember 1931, vormittags 11 Uhr, ? Treppen, Zimmer 250/252, geladen. Berlin, den 17, August 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 181,

[45929]

Dex minderjährige Willi Rönndahl gen. Meyerhoff, geboren am 10, De- zember 1929 zu Lüneburg, vertreten durch das Städtishe Fugendamt Lüne- burg als Amtsvormund, klagt gegen den Schlosser Otto Vruns in Guate- mala, C. V. Avenita Santa Cecilia 83, z. Z. unbekannten Ausenthalts, mit dem Antrage, festzustellen, daß der Beklagte der außerehelihe Vater des Klägers 1st, den Beklagtew zu verurteilen, an Kläger zu Händen des jeweiligen Vor- mundes, von der Geburt des Klägers, den 10, 12. 1929, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine im voraus fällige Geldrente von vierteljährlich 90 Reichsmark zu zahlen, ihm auch die Kosten des ReŸtsstreits aufzuerlegen und das Urteil, soweit die Beträge im voraus und für die der Klageerhebung vorangegangenen Zeit gefordert werden, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das Amts§- geriht in Lüneburg auf den 23. Of- tober 1931, 12 Uhr.

Lüneburg, dew 6. August 1931.

Geschäftsstelle 4 des Amtsgerichts.

[45930] Oeffentliche Zustellung. Das minderjährige unehelihe Kind des Dienstmädchens Auguste Wessels in Waddens, namens Willi, geb. am 6, April 1931 in Oldenburg, vertreten durch den Amtsvorstand als Jugend- amt in Nordenham, Armenvertreter: Regierungsinspektor Kofahl in Norden- ham, klagt gegen den Techniker (Ernte- arbeiter) Wilhelm Spät, z. Z. unbe- kanntew Aufenthalts, auf Grund der S daß der Beklagte sein Vater sei, da derselbe seiner Mutter in der geseßlihen Empfängniszeit, nämlich vom 8. Juni bis 7, Oktober 1930 ge- {hlechtlich beigewohnt und ihm daher Unterhalt zu zahlen habe. Klageantrag: Den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde vom Tage dexr Geburt, dem 6, April 1931 bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von monatlich 30 RM zu zahlen, und zwar die rieg toe Beträge sofort und die künftig A A am Ersten eines jeden Kalendervierteljahres im voraus, m Beklagten die LeN des Rechts- streits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Recht3- streits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Butjadingen in Norden- ham auf den 6. Oktober 1931, vor- mittags 19 Uhr, geladen. Nordenham, den 20, August 1931. Amtsgericht Butjadingen. 2.bt. T1.

[45931] Oeffentliche Zustellung.

1. Der Portier Paul Gautel, 2, dessen Ehefrau Helene Gautel geb. Schipelius, vertreten durch Kläger zu 1, beide in Berlin N 31, Sablonskistr 28, den Hauseigentümer

klagen gegen

Joseph Weiß, srüher in Berlin N 31, Pasteurstr. 8, bei Grabowski, mit dem Antrag auf Zahlung von 580 RM. gee mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Arbeitsgeriht in Berlin, Zimmer- straße 90/91, auf den 12. Oktober 1931, 9 Uhr, Zimmer 77111, ge- laden.

Berlin, den 14. August 1931.

Die Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts. [45932] Oeffentliche Zustellung.

1. Der Portier Friedrich Rasch, 2, dessen Ehefrau Elisabeth Rasch geb. Arndt, vertreten durch Kläger zu 1, beide in Berlim N 31, Rammlerstr. 16, klagen gegen dem Hauseigentünter Foseph eisi, früher in Berlin N 31, Pasteurstr, 8 b. Grabhowski, mit dem Antrag auf Zahlung von 887 Reichsmark. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Arbeitsgerihb in Berlin, Zimmerstr, 90—91, auf den 12. Of- tober 1931, 9 Uhr, Zimmer 77 IU, geladen.

Berlin, den 14. August 1931.

Die Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts.

[45922] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft C. A. Herpih Söhne, Berlin W, Leipziger Straße 9/11, klagt gegen den Kaufmann August Rolf, früher ix Berlin-Char- lottenburg, Giesebrechtstr, 13 b. Boehm, jeßt in Paris, Straße und Nummer i wegew 110,20 RM und Zinsen mit dem Antrage auf Ver- urteilung von 110,20 R# nebst 2 % Zinsen über Reichsbankdiskont seit dem 1, Januar 1931, Zuv mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vox das Am r in Berlin- Mitte auf den 1, Oktober 1931,

unbekannt,

¡mittags 11 Uhr, Zimmer 167—69 11,

geladen. Verlin, den 20. August 1931. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[45924] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Katharina Hoffmann in Breslau, Adlerstraße 9, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Kalish in Breslau, klagt gegen die Händlerin Frau Margarete Hellmifß, früher in Breslau, Käpelohle 2, untex der Behauptung, daß die Beklagte ihr für gelieferte Waren einshließlich/auf- gelaufener Zinsen einen Restbetrag von 115,60 Reichsmark verschulde, mit dem Antrag auf vorläufig vollstreckbare kostenpflichtige Verurteilung zur Zah- lung von 115,60 Reichsmark nebst 8 vH Zinjen von 103,35 Reichsmark seit dem 18, Novembex 1930, ux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht Breslau, Zimmer 161, auf den 16. Oktover 1931, vormittags8 9% Uhr, geladen, Breslau, den 18, August 1931. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[45925] Oeffentliche Zustellung. Der Hermann Eick, Hagen i. Westf, Wilhelmstraße 23, klagt gegen den Peter Breuer, zuleÿt in Düsseldorf, Aders- traße 94, g. Z. unbekannten Aufent- alts, any Rückzahlung eines Teils einex Einlage aus Teilhabershaft mit em Antrag, den Beklagten. kosten- pflihtig ‘und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an den Kläger 500 RM (fünfhundert Reichsmark) nebst 8 % Zinsen. seit dem 14, August 1928 zu zahlen. Dex Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 30. Oktober 1931, vorm. 104 Uhr, Saal 223, 2, Stock, vor das Amtsgericht in Düsseldorf, Mühlen- straße 34, geladen. Die Sache ist als Feriensache bezeichnet. Das Amtsgericht. Abt. 9. (Unterschrift), Amtsgerichtsrat.

[45926] s

Jn dex Sache Friedrih Rosenberg, Hamburg, Sternstraße 121, Vertreter: Rechtsanwälte Dr. Freudenthal und Todsen, Hamburg, gegen den Julius Kaumann, zuleßt Hamburg, Harveste- huder Weg 122 bei den Eltern, jeßt unbekannten ufen wird gegen legteren gemäß § 3 M.-Sch.-G. Klage erhoben mit dem Antrag, den Aen kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, dem Kläger 450,66 R nebst 2% Zinsen über Reichsbank- diskont, auf 150,22 RM seit dem 1. 11. 1930, auf weitere 150,22 RM seit dem 1, 18. 1930 und auf weitere 150,22 RM seit dem 1. 1, 1931, zu zahlen; das zwischen den Parteien bestehende Miete- verhältnisz über die dem Beklagten im Haufe, Hamburg, Norderstr. 139/141, überlassenen Kontor- und Kellerräume mit sofortiger Wirkung aufzuheben und den Beklagten zur sofortigen Räumung zu verurteilen Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits zu dem auf Sonnabend, den 17, Oktober 1931, 9/4 Uhr, an- geseßten Termin im Ziviljustizgebäude in Hambura, Sievekingplay, Zimmer Nr. 604, geladen.

Hamburg, 21. August 1981.

Dex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts, Abteilung 4, für Mietesachen,

[45927] Oeffentliche Ladung.

Jn Sachen der Frau Christine Weber, früher in Saalfeld (Saale), jeßt unbe- fannten Aufenthalts, Klägerin, gegen

die Frau Witwe Eduard Loosen in Bebdorf, Beklagie, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Flores in Bebdorf, wird Termin zur mündlichen Verhand- lung auf den 18. Sevtember 1931, vormittags 9 Uhr, vor dem Amts- geriht Kirchen bestimmt.

Kirchen, den 9. Fuli 1931.

Amtsgericht. [45919] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Ewald Hasenkamp in Köln, Hohenzollernring 41, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hommelsheim in Köln, klagt gegen den Emil Radke, früher in Koln, jeßt un- bekannten Wohnorts, und drei Genossen, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie im April 1928 mit dem Transport der zur Wohnungseinrichtung gehörten Gegenstände von Köln nach Bonn be- auftragt habe, wodurch Transport- und Lagerkostemw entstanden seien, mir dem Antrage, den Beklagten als Gesamt- shuldner mit den Beklagten zu 2, 3 und 4 fostenfällig und, soweit nötig, egen Sicherheitsleistung vorläufic voll- treckbar zu verurteilen, 1. an dic Klä- erin zu zahlen 2000,— RM (in Buch- ban: Zweitausend Reichsmark) nebst 71% % Zinsen ab 1. Dezember 1930, 2, festzustellen, daß die Klägerin be- rechtigt ist wegen der Ansprüche zu 1 und der Kosten dieses Verfahrens die Zwangsversteigerung der in ihrem Besiße befindlihew und ihr vom Be klagten zu 1 zum Zwecke des Trans- ports übergebenen Gegenstände zu be- treiben. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 9. Zivilkammer des Landgerichts in Köln «auf den 9, November 1931, vormittags 10 Uhr, Zimmer 250, mit derx Auf- forderung, sich durch etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Geschäftsstelle des Landgerichts,

9, Zivilkammer. [45933] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Ernst Pohle, Köln, Quirinstraße 2, klagt gegen den Kauf- mann Hermanw Heye, Fnhaber der Firma Hermann Heye & Co., früher in Köln, Lothringer Straße 83, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an ihn aw rücständigem Gehalt 4150 RM, Schadensersay 1750 RM, Rüfahrt nah Deutscland 500 RM, persönliche Ausgaben 170 RM, zusammen 6570 Reichsmark, zu zahlen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird dex Beklagte vor das Arbeits- gerichb in Köln, Quatermarfkt 3, auf den 16, Oktober 1931, vormittags 9 Uhr, Saal 13, geladen. Köln, den 19. August 1931. Die Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts.

[45928] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ostpr. Kreditbank e. G, m. b. H. in Königsberg, Pr., vertreten durch den Vorstand, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lothar Sand in Königs- berg, Pr., klagt gegen 1. Frau Anna Wien geb Reinhardt in Königsberg, Pr., Hinter-Tragheim 8, 2, deren Ehe- mann, August Wien in Königsberg, Pr., Hinter-Tragheim 8, 3. den Kauf- mann Paul Baller in Königsberg, Pr., Steindamm 145, 4, Franz Wien, zu- legt im Königsberg, Pr., Steindamm Nr. 158 und Köttelstr, 5 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 714 Reichsmark Forderung aus dem von O ausgestelltew bzw. afkzeptierten

esel vom 17. Juni 1930, mit dem Antrage, die Veflagten als Gesamt- schuldner zu verurteilen, a) an die Klägerin 714 RM (siebenhunder!- vierzehn Reichsmark) nebst 2 vH Zinsen über dem jeweiligen Reichsbankdiskont i dem 10, Juli 1931 zu zahlen, b) den O zu 2 die Zwangsvoll- Es in das eingebrachte Gut der

eklagten zu 1 zu dulden, c) den Be- klagten die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. gur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstveits wird der Beklagte zu 4 vor das Amts- gg! in Königsberg, Pr., Ren eus

x. 14/16, Zimmer 144, auf Mittwoch, den 14. Oktober 1931, 9 Uhr (vor- mittags) geladen.

Königsberg, Pr., 19. August 1931. Die S E Amtsgerichts.

[45920] Oeffentliche Zustellung.

Fa. Moser, Justin, Verlagsbu hand- E in München, Klägerin, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Braun in München, klagt gegen von Sandor, Erna München, enthalts gte, wegen Forderung mit dem Antrage exkennen: 1, Die Beklagte ist {ul an die Klägerin 2500 RM

dre K ih8mark veißig cichsntar RUVA tas,

o enb sechsunddreißig Reichsmark zu zahlen. L zu tragen. 111, Das Urtei L i Beklagte zur mündlihen Verhandlun des echtsstreits vor die V. Bivi

Baronin, zuleßi in jur Zeit unbekannten Auf- kla nichb vertreten,

dig, givel- U E Reichsmark samt zweihundertsechsund-

fünfun gwantig also

2736 RM zweitausend U E

11, Die Beklagte ‘p die Kosten

ist vorläufig Die Klägerin ladet die | P

kammer des Landgerichts München 1 auf

Mittwoch, den 4. November 1931, vormittags 9 Uhr, Sizungssaal 85/7, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

München, den 19. August 1931. Geschäftsstelle des Landgerichts T.

5. Verlust- und iets Fundsachen.

Setedigung, Die im Neichsanzeiger 62 vom 13. 3. 1931 unter Wp. 24/31 ge» sperrten Wertpapiere find ermittelt. Berlin, den 21. 8. 1931. (Wp. 24/31.) Der Polizeipräsident. Abt. K. E.-D. I. &

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs - Actiengesellschaft. [45936] ufgebot, Versicherungsschein 1 014744 auf das Leben Hermann Hagen, Hannover, ist abhanden gekommen. Wenn nit binnen zwei Monaten Einspruch, wird Schein für fraftlos erflärt und neuer ausgefertigt. Berlin, den 20. August 1931.

Dr. Ute ch, Generaldirektor.

Victoria zu Berlin Allgemeine Verficherungs - Actiengesellschaft. [45935] Aufgebot, j Der Hinterlegungéschein zur Versicherung Nr. 1 065 687. auf das Leben Conrad Brenner, Minden, ist abhanden ge- fommen. Wenn nicht binnen zwei Vêo- naten Einspruch, wird Schein für fraftilos erklärt und neuer ausgefertigt. Berlin, den 21. August 193i.

Dr. Utech, Generaldirektor.

„Janus“ Allgemeine Verficherung®- Anstalt auf Gegeuseitigkeit in Wien, [45934] Policenaufgebot, Versicherungsschein Nr. 411 079, Gärtner Paul Haufe in Heidenheim, ist abhanden gekommen, Erfolgt binnen zwei Monaten kein Einspruch, wird der Schein außer Kraft geseßt und éin neuer ausgefertigt. Berlin, am 22. August 193k.

Der Hauptbevollmächtigte für das Deutsche Reih: Max Laue.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Aftieugefell- schaften, Kommanditgesellschasten auf Aktien, deutschen Kolonial: gesellschaften, Gesellschafien m. b. v: uno Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften bestimmten itüterobteilungen 7—11L veröffent- licht; Auslosungen des Neichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[45940]. 7% Mittelveutsche Kommunalgoldanleihe von 1926 Ausgabe 1.

Die Tilgung der am 1. Januar 1932 zurüzuzahlenden RM 262 200,— der 7%, Mitteldeutschen Kommunalgoldanleihe von 1926 ist durch Rücktauf erfolgt. 7°, Mitteldeutsche Koramunalgoldanleihe von 1926 Ausgabe 2 von 1927. i Die Tilgung der am 1, Faruar 1932 zarüdzuzahlenden RM 122 500,— der 7% Mitteldeutschen Kommunalgoldanleihe von 1926 Ausgabe 2 von 1927 ist durh Rückkauf erfolgt. Magdeburg, den 21, August 1931. Sparkassen- und Giroverband für Provinz Ga FIRMAEEE und nhalt. Mitteldeutsche Landesbank —Girozentrate sürProvinzSachsen, Thüringen und Anhalt —.

[45939]. Vekanutmachung.

Gemäß § 5 Abs. 1 der ersten Verord- nung über die Aufwectung der Ansprüche aus Pfandbriefen und Schuldverschrei bungen landschaftlicher (riiterschaftlicher) Kreditanstalten, von Stadtschasten, Pfand- briefämtern und gleichartigen öffentlich- rechtlichen Kreditanstalten sür den städti- schen Grundkredit und von Landeskultur- rentenbanken. Vom 10. Dezember 1925, fandbriefteilungsmajßse :

1. Ansprüche aus bestehenden GM Hypotheken am 30. Juni 1931 einschließlich rüdstän- diger Hypothekenzinsenvon RM 7522,33 . . . . . . 2, Der Tilgungsmasse sind zugeflossen: Bareingänge als Bankguthaben und in Goldpfandbriefen angelegt 652 924,71

1404 711,56

Außerdem eine Vergleichsrestforderung im Betrag von Zloty 720000,—.

Der Teilungsmasse steht der aufwer- tungsberechtigte Pfandbriefumlauf mit PM 19137 600,— = GM 19137 600,— gegenüber.

Ab 7. Juli 1931 erfolgt die erste Teil» ausshüttung von 3!/4% auf die um- laufenden Pfandbriefe in Höhe von M 19137 600,—.

Berlin, den 22. August 1931, 2 |DeutshePfandvriefanstaltinPosen. Sitz Berlin.

751 786,85