1888 / 141 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

praktishen Erfolg zu versprehen seinen, der nä, jährigen Ausstellung für Unfallverhütung in Bey E g < s Die Zuerkennung des von uns ausgeseßten Pro;

foll während dieser Ausstellung dur< a Pris geriht erfolge4, für dessen Zusammenseßung wi die Mitwirkvng des Kaiserlihen Rei sversiherun Amtes, sowie des Vorstandes der Ausstellun erbitten werden. Dem Preisgeriht soll es freistehen, falls eine einzelne Arbeit niht als die unbedingt beste erfannt wird, den Preis von A 10000.— i in zelne Theile zu zerlegen und unter verschiedene Be- werber zu vertheilen.

M ntt (Reg.-Bez. Trier), den 26. Mai

Gebrüder Stumm.

„Mk.10000.—, zehntausend Mark“

für die beste Arbeit aus, welhe es uns an der Hand von Modellen und Zeichnungen ermöglicht , jedes Einathmen von Staub dur< die in der Thomas- \hla>enmühle beschäftigten Arbeiter zu verhindern. ur< die vorzushlagenden Einrihtungen dürfen weder die Arbeiter, vas die Schla>kenmühle selbft in ihrer Leistungsfähigkeit erbebli< beeinträchtigt werden, au utffsen sih dieselben ohne verhältniß- mapis hohe Kosten in unserer bestehenden Schla>en- Total au | mühle anbringen lassen. 30 Avril Diejenigen, welche sich an dieser Preisaus\hreibung 1888 betheiligen wollen, ersu<hen wir, uns ihre Arbeit bis spätestens 31. Dezember dieses Jahres einzu- Liv. Turg.

7 Dette Publique Ottomane Consolidée.

Revenus concédés par l’Iradé impérial du 8/20 Décembre 1881. Septième Exercice Mois d’Avril 1888.

| Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 141. Berlin, Freitag, den 1. Juni | 1888,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Genossenschafts-, Zeichen- und Muster - Registern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deuts<hen Eisenbahnen enthalten sind, ersheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. 1.1114;

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Post - Anstalten, für Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das

Recettes nettes des frais d’admi-

nistration provinciale

Recettes nettes des frais d’administration provinciale et centrale

Frais payés par la direc- tion génér.

l: } Total des moÏs pré-

Liv. Tara. cédents

Piastres Piastres

liefern. Wir werden daraus eine engere Auswahl treffen und diejenigen Arbeiten, wel<he uns einen

Liv. Turg.

° ° Berlin au< dur< die Königlihe Expedition des Deutscheu Reichs- und Königlih Preußischen Staats- | Abonnement beträgt L 4 50 4 für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. S < weizeris < e NReutenan stt alt. Aeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. nan Insertionspreis für den Raum einer Drucßzeile 30 9. Rechnung pro 1887, | Vom „Central - Handels - Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 141 4. und 141 B. ausgegeben.

l 5 565 687 267 174 5 298 512 119 390 L. Einnahmen Glsainiiitfonbs der Anftalt zuu 31. De Rae N i i: 5 a Ur- Muster davon Mannheim ein fortgeseßtes Steigen dieser Ausfuhr | Die Entw ung T begisiers Amtsgericht beber. bz. Mod. plast. Flächenm. erkennen; dieselbe hat si<h nahezu verdoppelt von

1) Renten: Prämien von alten Policen . 6 : ) L N z 88) Heidelberg .. 1 9 119 auf 21,7 Taufend Doppel-Centner. Die Im Monat Mai 1888 haben die nachstehend Ó 187 500f—

Tabac, (recouvrement d’arriérés) S Timbre. . . Spiritueux . Pêcherie Soie .

[12280]

|

| Aus der Einleitung zum zweiten Theil des 2 |Rodoranes de la Régie /

Jahresberichts der Handelskammer für den Kreis Mannheim für das Jahr 1887. Wenn der Verkehr irgend eines deutschen Handels- vlages cin spre<ender Beweis ist, wie enge die Interessen der Wasser- und Eisenbahnwege Hand in Hand gehen, so läßt sih das gewiß an der Ziffern- statistifk von Mannheim deutlich genug erkennen. Leider muß aber beigefügt werden, der Vli> in das Innere dieser Verhältnisse dadur Þ einigermaßen getrübt wird, daß die Grundlage der Wasserstraßen- statisti? eine vielfah andere ist, als jene für die

E . M 17,792,599.36 9,456.73

684.56 243,929.64 M

O

253,970.93

mien a neuen a bal E Verkehrszifern in Kaffee haben in 1887 jene des inmaletnlagen von neuen Policen . , ) 89) Heidenheim Berkehrsziffern in Kaffee haben in benannten Gerichte im „Reichs-Anzeiger“ Be- ) s 0A Vorjahres nicht zu erreichen vermoht. Der Verkehr

2) Ausfteuern: Prämien von alten Policen M 5,750.21 ) Ht | in Cement hat sowohl zu Wasser, wie zu Bahn, beson- E Prámien von neuen Policen S 291.32 91) Hildesheim . ders auf ersterem Wege, abwärts erheblich nachge- <2 t 92) Hohenlimburg lassen. Der Verkehr in rohen, behauenen und ge-

93) Hoyerswerda .

E brannten Steinen, zumeist von Necarbrüchen und 3) Lebensversiherungen: Prämien von alten Policen 4 1,891,892.76 94) Kaiserslautern aus der Pfalz, hat zu Wasser wegen der Schwierig- Ses von neuen Policen ...., 90,859.39 95) Kellinghausen .

Tabac VIcontributions

fauntmaungen über tigt geshüßte Muster ezw. Modelle veröffentlicht : E : Ur- Muster davon heber. bz. Mod. plast. Flächenm. O2 OOE S O8 2 S0

ed

D m Zt R

Tribut de la Bulgarie, remplacé jusqu'à fixation par Liv. T. 100000 à prélever

6,989.53 Amtsgericht

1) Berlin I L.

keiten dieser Straße einen Ausfall erleiden müssen, dagegen ist die Anfuhr zu Bahn sehr erbeblih ge-

O i i j

G9 28

H O

Assignations diverses

Î

SUr tabacs

Excédant des revenus de Chypre, remplacé par Liv. T. 130 000 sur solde de la Dîme des tabacs ou traites

sur la Douane

Redevance de la Rou-

mélie Orientale .

Droits sur le Tumbéki

en traites sur

Douane .

Parts contributives de la Serbie, du Monté- négro, de la Bul- garie et de la Grèce

Total

Int. encaissés gur fonds

P

Agio sur conversion de

monnaies

Total Général .

la Dîme des

la

1436 812

1 266 886|

1436 812 62 | |

1 266 886

| mah |

8 269 386

267 174

8 002 211/99

|

185

279 389

29 303/52

|

8 269 386

267 174

m

8 002 211/29

78 265/84

272 085/96

350 840 61

l

488/81

|

390 351/80

x í Sommes versées à valoir sur les obli

VIradé Art. X et II.

Sommes transmises en Europe et payées pour le service de la Dette consolidée . E Traitements et frais généraux du Conseil d’Administration

Déposé à la Banque Im

comptes divers .

(1242 Preisausschreiben.

Das Zerkleinern der Thomasschlake bis zu dem von der Landwirthschaft erforderten Feinheits- grade ist in Folge des damit verbundenen Ein- dringens feiner Staubtheile in die Lungen der in der

sfion

in Preußen.

Iahr der Conce

id,

id. id.

id.

id.

id.

périale Ottomane, en or effectif et

en monnaies à convertir pour | « [13 493 961/68

le 7e exercice ; En caisse à l’Administration Centrale, en or efffectif

en monnaies à convertir

Constantinople, le 5/17 Mai 1888.-

Capitalversicherung.

Versicherungsart.

Actien-Capital.

gations prévues par

à Constantinople

Piastres

Livres | Turques |

Livres

Turgques

93741

186 022/38 3 943/91 28 845/75

131 530 32)

Pour le Conseil d’'Administration,

Le Président, (Signé) V. Caillard,.

zahl der ver- sicherten Policen.

Am Schlusse des Vorjahres.

Am Schlusse

__ des Geschäftsjahres.

S{la>kenmühle licher Gefahr für Alle von uns mit Ju Mittel haben bisber Erfolg gegen diese Gefa hiermit einen Preis von

Uebersiht des Gesch Schweizeris<

Gesamm*- |

|

des Vorjahres.

Am Schlusse

des Gesctäftejahres.

Am Schlusse

Le Consgeiller-délégué, (Signé) Princig.

-

|

|

9144| 359 351/80

bes<bäftigten Arbeiter mit wesent- die Gesundheit derselben verbunden. ßerster Sorgfalt angewandten no< keinen durcgreifenden hr erzielt. Wir seten deshalb

4) 9)

insen

1) Leibrenten . 2) Ausfsteuern

5) Policenrü>kauf 6) Verwaltungskost teuern

6) Kriegsreserve . 8) Kapitalreserve

2) Hypotheken

5) Policenvorshüsse 6) Saldi bei Rüd>v

8) Immobilien

für das Jahr 1887.

Preußen fallenden Policen.

E

Am Schlusse des Vorjahres.

Am Schlusse

des

Am Shslufse

des ]

Vcrjahres.

K

Gesammtbetrag Zahl der auf | Betrag des auf |

es reußen fallenden versicherten Capitals. # | E E E E E E E

pitals. amm aan

Am Schlusse

|

gekomme

des Geschäftsjahres.

R

epositen und Gewi 6) Kriegsreserve, mit S 7) Von Rüvoersich.-Gesellshaften für Sterbe 8) Vermehrung der Rü>versi 9) Verschiedenes (Activsaldo

7) Reserve bei Rü>ver

Versicherungs- Capitalien Gia

Zin

4) Ausbezahlte Gewinnsan

en

9) Gewinnsfonds, alter Saldo “au Gewinn des Ges{hä

theile

8) Rü>versicherungsprämien S S : 9) Rü>bezahlte Depositen und Gewinns-Sparkasse .

Zins

3) Guthaben auf dem Contocurrent ver 4) Guthaben an Marchzinsen ;

inmaleinlagen von neuen Policen .

IT. Ausgaben.

3) Lebensversicherungen ‘aus 1884/86 : 1887 ,

1) De>kungskapital auf 31, Dezember 1887 2) Fällige, aber no< ni<t bezogene Renten 3) Unerledigte Lebensversicherungen aus 1887 4) Depositen, Kapital und C

5) Gewinns-Sparkasse, Kapital und Zins

7) Guthaben von Agenten

ftsjahres 1887 ,

1) Kaffabestand am 31. Dezember 1887

ersicherungsgesellschaften :

Betrag der im | Jahre 1887 zur Auszahlung

nen

fiherungsgesellshaften 9) Mobilien, pro Memoria

Hannover, den 25. Mai 1888.

nns-Sparkasse, mit Zinsen insen

&

E 4,880.—

J summen u. \. w.. herungs-Reserve . S von Agenten) .

. » 1,160,098,48

Bilanz.

Passiva.

Activa.

f 31, Dezember 1887 4 2,539,974.33 369/721.24

schiedener Banken

e 45,132.80 "

. M

1,987,632.15 666,454.57 60,254.98 4,237.77 144,519.68 40,494.40 98.89

« 3,164,612,90 M 20,957,149.

196,347.78 18,760,—

1,205,231.28 197,535.20 23,597.10 209,547.81 28,722.64 188,004.82 37,785.38

Bleibt als Gesammtfonds der Anstalt am 31. Dezember 1887

2,105,532,01 . #6 18,851,610,25

. M 15,473,943.20

147,892,50 22,224. 41,770.77 82,870.68 13,154.64

98,89

160,000,—

2,909,695.57

A 18,851,610,25

15,703.33 15,173;680.— 831,381.12 256,953.56 444,744.— 105,944.24 1,891/,204.— 132,000

Der General-Vevollmächtigte für Preußen.

in

Be

aslsbetriebes der in Preußen thätigen en Nentenanstalt

Go

üri

rnh.

<

Heuer.

M 18,851,610.2%

Geldwährung in Reichsmark.

j ! j l | |

Gesammtbetrag : der Prâämien-Einnahme

M.

ßen

__ fallenden Prâmien-Cinnahme.

Betrag der auf Preu

R

Prämienreserve.

K

Schadenreserve. Gesammtbetrag der noch

äden.

\{<webenden S (Unerled. Sterbefälle.)

<

R

K Prämien-Uebertrag.

und

Verwaltungskosten Agentur-Provisionen.

R

Gewinnsfonds- und Capitalreserve

K

sion |

Jahr der Conce für Preußen.

Aussteuer - Versich.

(auf den Todesfall). Nenteuversicherung.

Lebensversicherung

Versicherungsart.

Gegenseitigkeit.

D D S S ny bak

12,978 13,302

j

21,098

60,421,166

O | Geschäft3jahres.

717

S =—

Actien-Capital.

Gesammtzahl der versicherten Policen.

Am Stwluffe des

fe des

Vorjahres. Geschäftsjahres.

Am Schlu

Gesammtbetrag |

er versicherten Renten. E E E

fe

se

Am Schlu des Vorjahres Am Schlu des Geschäftsjahres.

K

O

| | A |

2,809,612 3,066,944

[Ey [Ey

,000

Zahl der auf Preußen fallenden Policen.

Betrag der auf Preußen fallenden Renten.

sje

Am Schlu des

Vorjahres.

ffe

Am Schlu des

Geschäftsjahres. -

Am Schlusse des Vorjahres des Gescbäftsjahres.

Am Schlusse

R R

g

Gesammtbetra E der Prämien-Einnahme.

Betra

R K

q

6,990

1,205,231 | M 1,987,632

{ Preuße! en

_ fallend Prämien-Einnahme.

g der au

dO ©® O

112,376

g ge-Capitals

(pro 1887).

Gesammtbetra

K des Einla

den

etrag des auf reußen fallen inlage-Capitals.

B E

181,545

13,130,870

22,224

|

22,224

|

209,548

3,069,696

Geldwähruug in Reichsmark.

Gesammtbetrag der im J. 1887 zur Auszahlung gekommenen enten

t S in K Shcadenreserve.

K überhaup K Preußen

Gesammtbetrag der

1s

äd

emeldeien aber no<h gungsforderungen.

\{webenden Entsch

ang

K

G Reservefonds.

[N 00 O [A

Leibrenten Altersrenten Wittwenrenten

Gegenseitige Erbrenten Verbundene Leibrenten

Gegenseitigkeit.

Hannover, den 25. Mai 1888.

d O O O 0 Go J O bi i O

N p

D

Il]

[ | os

pk | O S LSS

ll

10,041

Der General-Vevollmächtigte für Preußen: Bernh. Heuer.

196,348

147,892

2,161,528

8)

3) Chemniß Offenbach a. M. Barmen. . Dresden. . ..

) ) 0) ) Solingen ) ) )

4 5 7 8) Nürnberg . .. 9) Stuttgart . . 10 Frankfurt a.M. 11) Lüdenscheid . . 12) Meerane

13) Düsseldorf 14) Elberfeld . 15) Plauen . 16) Annaberg . 88 Fürth Il 19) München T. 20) Aachen

21) Bremen . . 22) Glauchau . .. 23) Gotha

24) Hagen i. W.… . 29) Hamburg . 26) Fserlohn .…. 27) Breslau . .

28) M.-Gladbach .

29) Hanau 30) Haspe

91) Mülhausen i. Els

92) Oelsnig . 33) Schweidnitz . . 34) Zittau

39) Bauzen . 36) Bonn

31) Eibensto> . 98) Gera

39) Gießen

40) Hof

41) Jena

42) Klingenthal . . D, 44) Lahr

45) Meißen . 40) Num 41) Oberstein 48) Dehringen. .. 429) Pulôniß. Ie Orbg, 92) Trier

9) Zerbst

94)

5) Altena i. W. . Aa 98) Arnstadt

h 99) Auerbach E

60) Augustusburg. 61) Ballenstedt 62) Bayreuth . 09) Berlin 11. 04) Biedenkopf . 66) Baeeld O, 04) Bremerhaven . 03) Detmold Dn, (0) Eartsberga . (1) Ehrenfriedberg (2) Eisenach. . 49) Elsterberg . . A Frankenberg 6) FriedebergNm. i) Fulda s

_ _Sóhl.

8) Greiz

2) Grenzhausen . 34) alberstadt i alle a. d. S. 3) Hannover .

A) Harburg. .

E , ) Darunter ner Nummer.

5) Freistadt i.Schl.

14 13 12 12 11

Bo 0

(B e

i R R ml Pl l fet fet Pl S A ft fr lid ft a DODODODO ÈO DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO.DO O DO O C D U E C3 I I U A E a A B A > OUO O er

m m

M m

240 49 91

314 47 10 27 D 86

848 46

439

617 453 15 90 18

S 67 415 6 6 48 98 10

110 16

3

94 10

34 42 50

4 45 10 11

2

D D

D N O

G2

-

do do No

Go 1 l Do

me S

i pl I E 9

i C5 _> bi Q i S O d R i O O

12

D 48 11 28 47

9*) 11*) 16

11

pi O Ot S

O! |= O M 0D | do

|

I T

SSH | arn l SE|

Wy pA

12

Spiele, Reise-Utensilien u. dgl. unter

205 1 80 286

1

26 86 848 34 438

D >< O

| cs |

bD

Ea

El es

| 101) D

96) Koburg . 97) Köthen .... 98) Kolmar i. Els, 99) Korbach . . 100) Landeshut Langenselbold. 102) Leer 103) Lichtenstein .. 1 104) Limba<h. ... 1. 1063 O 1 1

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Sl Fot l FETSTas

P I D

106) Lößniß ... 107) Ludwigsburg . 108) Lüben

109) Lüneburg . 110) Minden . . 111) Neuhaldensleben 112) Neustadt D.-S. 113) Niederlahnstein 114) Oldenburg 115) Pforzheim. . 116) Pirna

117) Pößne> . 118) Posen

119) Radeberg . M Neichenbach . . 121) Remscheid . 122) Rendsburg . . 123) Reutlingen . . 124) Riesa

125) Rottweil. . E Rudolstadt . 127) Ruhrort. . 128) Sagan

129) Samter . 130) Scheibenberg . 131) Schmölln . 132) Schwarzenberg 153) Schwelm 134) Sigmaringen . 135) Sonneberg 136) Steinach. . .. 137) Stralsund. . . 138) Straßburg i.E.

39) Suhl 140) Wächtersbach . 141) Waiblingen . . 142) Waldenburg 143) Wesel 144) Wiesbaden .. 145) Wurzen . 146) Zeig 1

Zusammen . . 396 7410 1711 5699

Von den vorstehend benannten Gerichten haben, soweit dies hier ersichtlich ist, diejenigen zu Eckartsberga, Kellinghusen, Lößnitz und Wesel im Mai 1888 zum ersten Mal Bekannt- machungen aus den Musterregistern veröffent- licht.

Tus denjenigen Urhebern, welche in Leipzig Muster niedergelegt haben, befinden si 9 Aus- länder, 6 Oesterreicher, welche 88 plastische und 4 Flächen-, und 3 Engländer, welche 1 plastisches und 13 Flächenmuster deponirt haben. ;

Gegen den Monat April 1888 hat im Mai 1888 die Zahl der Gerichte um 9 zu-, die der Urheber um 13 ab-, und die der Muster und Modelle um 2050 (— 308 plastische, —+ 2358 Flächenmuster) zugenommen. : E

Im Verglei<h zum Monat Mai 1887 war im Mai 1888 die Zahl der Gerichte um 6 größer, der Urheber um 20 und der Muster und Modelle um 729 (— 1312 plastische, —+ 583 Flächenmuster) kleiner. i

Im Jahre 1888 sind bis Ende Mai im „Reichs-Anzeiger“ Bekanntmachungen über 31 289 neu geshüßzte Muster und Modelle (10 980 plastishe und 20 309 Men publizirt worden, darunter 48 von Aus- ländern niedergelegte (403 von Oesterreichern, 45 von Engländern, 37 von Franzosen, 1 von einem Belgier). E S i

Seit Eröffnung der Musterregister G April 1876) sind im „Reichs-Anzeiger“ Bekannt- machungen über 691 249 neu geshüßte Muster und Modelle (197 390 plastishe und 493 859 Flächenmuster) deponirt worden, darunter 3699 von Ausländern niedergelegte (von Oester- reichern 2730, Franzosen 789, Engländern 123,

b Pn -_] M s R O M O D D s 05

N” i

_> C> 00°

Sa A L EL=ES| al 14]

pad O

p

L)

L S Ul R R Do S

bk

H Om O 09h50

| TEEF E T E

A [S

|

C

o Ce S N mr E om | | mo EwA| H 00 | E R | | | do | H a= S

E

deutshen Eisenbahnen. Wenn das auh weniger für die großen Massenartikel, welche natürlich jeden Statistiker zu einer gesonderten Behand- lung derselben zwingen, “gilt, so sind do zahlreiche, wenn auch fleinere Artikel in beiden Statistiken in verschiedenen Sammelpositionen unter- gebrawt, welche eine meritocis<he Vergleichung oft gänzli aus\{ließen oder do sehr ers<weren. Jn Bezug auf die in der Tagesordnung des III, Binnen- shiffahrtskoagresses enthaltene Frage der Beshafung einer entsprehenden Binnenschiffahrts\tatistik wird es sich daher gewiß lohnen, daß auf einen möglihsten Ans<hluß an die Statistik der deutschen Eisenbahnen Rücksicht genommen werde.

In Bezug auf den Getreideverkehr, und zwar zu- nächst die Hafenankünfte, hat das Jahr 1887 alle früheren Jahre überholt und sogar no< mehr, als wir nach den provisorischen Aufzeihnungen im ersten Theile annehmen konnten. Das Jahr 1824 war zwar im Verkehr erbeblih größer als 1885 und 1886 und do dur< 1887 um eine Kleinigkeit überboten; der Durchschnitt der Gesammtgetreideeinfuhren der Iahre 1873—1882 ift aber dur< die Anfuhr des Berichtsjahres fogar verdreifa<ht worden, 1 gegen 3 Millionen Doppelcentner.

Von landwirtbschaftlichen Fabrikaten hat das Berichtsjahr in Mehl und Mühlenfabrikaten eine Verdoppelung des Verkehrs gebraht. Es kamen zu Wasser an rund 21 000 t, zu Bahn 5000 t, also zusammen 26 000 t gegen 9 bezw. 4 Tausend, zusammen 13000 t im Jahre vorher; es handelt si<h dabei vorwiegend um norddeut- {es und zwar meist Roggen - Mehl, sowie um Graupen und Kleie von Hamburg her. Natür- lih stieg au die Ausfuhr zu Bahn im gleihen Um- fange von 10 auf 20000 t, da von hier aus das Elsaß und die Saargegend mit Mehl versorgt wird. In Kartoffelmehl hat si< die Anfuhr zu Wasser von Danzig und Stettin her Dank billiger Dur<- gangsfrachten weiter gehoben, so daß sie heute be- reits das Sechsfache der Zufuhr von 1883 darstellt ; von 7580 Doppelcentnern ist dieselbe auf 46 606 Doppelcentner gestiegen ; der Artikel wird bauptsäch- lih für unsere süddeutshen Papier- und Kattun- fabriken zu Appreturzwe>en gebrau<ht. Die sehr erheblihe Mehrzufuhr zu Wasser mehr als das Dreifahe des voraus8gegangenen Jahres an Branntwein wird in den betheiligten Kreisen nur als cine mehr vorübergehende Erscheinung be- trahtet, zusammenhängend mit den anomalen Verhältnissen des Berichtsjahres, in welchem sich bekanntlih der Uebergang zum neuen Branntwein- steuergeseß vollzog, was die Zufuhr von für das Ausland bestimmten Branntwein aus dem Gebiete der unteren Elbe zu Wasser hierher zur Folge hatte. Die Ankunft fremden Bieres zu Bahn hat si im Berichts- jahre weiter gesteigert, während die Versendung zu Bahn ab hier, wie jene zu Wasser, etwas nachgelassen hat. Die Zunahme der Weinanfuhren zu Wasser von 17,3 auf 204 Tausend, zu Bahn von 18,6 auf 202 Tausend Doppelcentner hat ihren Grund in der Thatsache, daß die italienis<hen Weine in 1887 ebenso gut wie billig waren. Bei Rohzu>er finden wir eine Anfuhr zu Wasser von 9365 Doppel- centnern, d. h. das 63fahe des vorausgegangenen Jahres. Das hat seinen Grund darin, daß mehrere größere Ladungen Rohzu>ker aus den östlichen Pro- vinzen über Danzig-Rotterdam hierher disponirt wurden. Auch ber Abgang zu Wasser war um ca. 25% höfßer wie im Jahre vorher, wenn au< no< unter der Ausfuhr des Jahres 1885. Die ztemlih erhebli<he Vermehrung der Hafenzufuhr an Zuerraffinade von 564 auf 862 Tausend Doppel- centner erklärt si< dadur, daß inzwishen weitere niederrheinishe Firmen hier Lager aller Gattungen Zu>er zu errihten unternommen haben. Der starke Bahnverkehr aber, der sich in demselben Artikel vollzog, von 50,3 auf 95,3 Tausend Doppelcentner, \<eirt eine größere Konkurrenzfähigkeit unseres Platzes in der Schweiz anzudeuten. Die Statistik übér den Ver- kehr in Taba>k und Tabakfabrikaten läßt no< immer erkennen, daß die Folgen des Tabaksteuergesetzes von 1879 keineswegs überwunden sind. Während der Gefammtverkehr der Jahre 1875—1882 auf 201712 Doppelcentner si erhob, ist er in dem leßten Jahr- fünft no< immer um volle 20 9% hinter jener Dur(h- \hnittsziffer zurückgeblieben.

Unsere Thiermärkte haben speziell im Jahre 1887 eine erheblihe Vermehrung erfahren, die aber wohl mehr der allgemeinen Ueberproduktion auf diesem Gebiet zu danken ist; dieselbe bezieht si in der Hauptsahe auf Schweine, Kühe und Kälber. Interessant ist das Mehr der Schlahtung von Ham- meln in unserem Schlachthause; während 1886 nur 1231 Hammel ges<hla<tet wurden, sind es im Jahre 1887 3814 Stück, zum weitaus größten Theil zum Versandt na< Paris bestimmt, nabdem die Versendung lebenden Viehes dorthin ers{<wert worden ist. Von sonstigen animalishen Pro-

Spaniern 21, Nord-Amerikanern 17, Belgiern 11, Schweden 6, Jtalienern 2).

dukten mag besonders Käse erwähnt fein, Die Bifferbewegung der leßten vier Jahre läßt für

stiegen, während andererseits wieder der Abgang zu Bahn etwa in gleichem Umfange nahlicß, als die Ankunft zu Wasser; auch diese Erscheinung hängt zweifellos mit der starken örtlihen Nachfrage nah Baumaterial eng zusammen. i

Der Verkehr in Steinkohlen, wel<her im Jahre 1886 eine leine Abschwächung gegenüber der voraus- gegangenen Berichtsperiode aus zufälligen Gründen erfahren hatte, ist im Berichtsjahre auf die bisher nie erreichte Summe von mehr als 13 Millionen Centnern gewachsen; im Gleichen ist der Abgang zu Bahn auf die gleihfalls bisher nie gekannte Höhe von 9 Millionen Centnern gestiegen. Z

Auch in Eisen und Eisenwaaren war fowohl zu Wasser wie zu Bahn eine erheblich gesteigerte An- fuhr und Abfuhr zu beobaHten ; dieses Mehr begreift sh einmal dur< den mehr periodischen stärkeren Bedarf der Eisenbahnen an Eisenbahnschienen. zum Anderen dur die bereits wiederholt erwähnte stärkere Baulust. Der Verkehr in Maschinen und Maschinen- theilen giebt zu besonderen Bemerkungen leinen An- laß, da die Abweihungen gegen früher nicht von größerer Bedeutung find. Die Ankünfte zu Wasser bestehen meist in englischen landwirthschaftlichen Maschinen, sowie in niederrheinishen Werkzeug- maschinen für unsere Textilfabriken.

Einen sehr bedeutenden Rückgang (um 100 000 Doppel-Centner, also volle 25 °/6 des Gesammtvec- kehrs) läßt die Ziffer betr. die Ankunft von Petroleum zu Wasser hier erkennen, ein Ausfall, der dur<h das kleine Mehr an CEisenbahn- ankünften niht gede>t wird. Die starke Ver- mehrung der Zufuhr von Oelsaaten zu Wasser, ca. 8000 t, ift in der Hauptsache dur<h die Er- weiterung eines großen hiesigen Etablissements, ferner durch gleihe Vergrößerung weiterer Etablissements ne>araufwärts erklärlih. In der That hat der Vebershuß der An- und Abfuhren zu Bahn hierorts

1886 betragen 64 116 Doppel-Centner R 127007 E das Quantum von hier abgegangener Oelsaaten aber 1886 198 897 Doppel-Centner 1887 214 421 s

In Salz, welhes fast aus\{<ließli< aus den vier Nearsalinen Friedri<shall, Wimpfen, Heilbronn und Rappenau hierher kommt, um von da na dem Niederrhein, Niederland und Belgien übers<lagen zu werden, ist eine ni<t unbeträchtlihe Vermin- derung eingetreten; die betheiligten Schiffer klagen in Folge der bei niederem Wasserstand hohen Berg- s{lepplöhne auf dem Ne>ar, der Konkurrenz der englis<hen Salinen ni>t Stand halten zu können.

Ganz außergewöhnlich hat wieder die Anfuhr von Harzen zugenommen; fie ist von 108 auf rund 140 Tausend Doppel-Ctr. gestiegen.

Baumwolle if nur cin Speditionsartikel am Plate, der transit weitcr gelangt. Die bedeutende Mehrzufuhr (1887 77,6, 1886 60,5 Tausend Doypel- Centner) wird durch die außergewöhnlih billigen Frachten der Ostindienfahrer auf Antwerpen sowie dur< Vermehrung der Spindelzahlen der Spinnereien erklärt, In dem Artikel Lumpen sehen wir einen vergrößerten Abgang zu Wasser ohne eine entsprehende Vermehrung der Bahn- zufuhren; der Grund dafür wird in den über- mäßigen Frachtsäßen auf der Main-Ne>arbahn gesucht, die bereits im I. Theil des Berichtes Gegen- stand der Beschwerde waren; dieser in der Näbe von Mannheim in bedeutendem Umfang bearbeitete Artikel soll zum großen Theil per Achse hierher gelangen. Die sehr bedeutende Vermehrung der Abfuhr zu Wasser an Papier und Pappe zeigt die steigende Entwi>e- lung der einschlägigen Fabriken. Dieses Erzeugniß ist zumeist Dru>kpapier, welches für den überseeis<hen Erport bestimmt is und aus Württemberg und Baden über unseren Plaß versendet wird. Das zu Bahn hierher gelangende Papier ist meist \ä<sis<hes, bayeris<hes und badis<hes Erzeugniß. Was den Holz- verkehr, abgesehen von dem dur<h Flöße hierher ge- brachten Holze, betrifft, so ist ein Weniger von 662 Waggons gegen 1886 zu konstatiren; dagegen ist der Eisenbahnversandt ab hier um 301 Waggons gestiegen. Der Grund der Minderanfuhr wird vor Alcm durch den kleiaen Wasserstand des Berichts- jahres erklärt, welher eine kleinere Produktion der Sägewerke veranlaßt hat; der größere Versandt ab hier aber kommt vor Allem den Hobelwerken zu Gute, welche ihren Bahnabsayß vergrößert haben. Was an der Bewegung des Verkehrs in den ein- zelnen Waarengattungen beobachtet wurde, gilt natür- lih in ähnlichem Maße au von der Thätigkeit der kommerziellen und industriellen Hülfsanstalten des Plages. Vor Allem mag hier darauf hingewiesen sein, in welher Weise die Pflege der Mannheimer Hafenanstalten und der ab hier eingerihteten Bahn- verbindungen dem Lande Baden zu Gute kommt.

Allgemeine Brauer- und Hopfen- Zeitung. Offizielles Organ des deutschen Brau-r-

bundes x. (Verlag von I. Carl in Nürnberg.) Nr. 63. Inhalt: Gersten - Anbauversuhe in