1888 / 142 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S E A U L O Ar R R T E E R L E T T T I Pa I gn 2 iei R E E E A 1 P e Sonn N i B R E E ra A R 7 V A

Die Breslau-Warschauer Eisenbahn hatte im Jahre 1887 eine Gesammteinnahme von 365 785 6, wovon 138 353 aus

dem Perfonen- und 198 428 4 aus dem Güterv sind. Die Betriebsausgaben bezifferten sh auf

ein Ueberschuß von 133 766 M verblieben ift, der sich durch den Ge-

winnvortrag aus 1886 auf 135 348 M erhöht. Hi

ab: Rüdckdlage in den r Crneverungsfonds 33 381 4, Rücklage in

den Reservefonds [. , Zinsen und

M Hrioritätsobligationen 35 085 Æ, Tantièmen 2803 4, Eisenbahn- euer 1438 Æ, in Summa 77707 4, so daß als Reingewinn 57 070 A verbleiben. Der Aufsichtsrath \chlägt vor, hieraus 14/10 9/6 SES Dividende mit 56 070 4 auf die Stammprioritäten zu vertheilen

und 1571 A auf neue Rechnung vorzutragen. D

des leßten Jahres sind wieder ungünstiger gewesen, wie im Vorjabr.

, Vom oberschlesischen Eisen- und berihtet die „S(les. Ztg ‘: Der Betrieb der Hohöfen und die Er- zeugung von Roheisen erhielt sih in dem bisberigen Umfange; es traten au in anderer Beziehung auf den Hohofenwerken keine Ver- le Lu l von Roheisen war die angespannte | die heiteren Melodien sichern de Thâtigkeit ter Puddel- wie der Stablwerke und Gießereien recht günstig. eit hin in Hochwerthige Gießereimarken wurden bis zu 6,20 M Preisverhältnisse für Puddelroheisen blieben unverändert. Die E isen- gießereien sind vielfach in der Lage, eine größere Anzahl von Arbeitern | des 4 1 : e V : einstellen zu können; sie arbeiten mit Veberstunden, da fie mit Auf- | E. Schmidt giebt die alte bettelftolze Gräfin noh mit derselben trägen für Bergwerkseinrichtungen wie für Maschinentheile gut beseßt

änderungen ein. Dem Verbrauch

sind. Die Thätigkeit der Walzwerke bat nommen, nachdem sowobl Händler wie Konstruktio Eisenzeugfabriken mit starken Bezügen aufgetreten Grobstrecken wie die: enigen für F

wältigen. Für verschiedene eiligere Anschaffungen wu

beträge bewilligt. Die Preise konnten si fest behauvten

wurde auf den Hütten mit 14—14,25 4 bezablt, bis 15,75 M, gewöhnliche Eisenblehe mit 16—16. babnschienen gingen in grêßeren Mengen zum Vers

inkmarkt verharren die Produzenten in zuversichtlich§ abwartender telurg, da Ablieferungen in leßterer Zeit gegen die Vorwoche in

größerem Maße stattgefunden baben. Dennoch zei

eine fallende Richtung, da aus älteren Schlüssen noch mehrfach Zink

in zweiter Hand vorhanden ist und an den Markt

Auch Blei zeigt nit mebr dieselbe feste Haltung wie früher. Preis-

nennungen find daher nicht maßgebend.

Wien, 2, Juni. (W. T. B.) Der Präsident von Hornbostel, ist gestorben.

Mantesfter, 1. Juni.

32r Mock Brooke 8, 40r Mayoll 32r Warpcops Lees 83, 36r Warpcops Rowland

Weston 9#, 80r Double courante Qualität 12, 32“ 116 yds 16 x 16

grey Printers aus 32r/46r 167. Fest. Washington, 1. Juni. (W. T. B.) Die der Vereinigten Staaten hat im 1 658 695 Doll. Mai 606 371 049 Doll.

New-York, 1. Juni. (W.T.B.) Baumwollen- Wo hen - beriht. Zufuhren in allen Unionsbâfen 22000 B., Ausfubr nach B., Ausfuhr nah dem Kontinent 9000 B,.,

Großbritannien 24 000 Vorrath 388 000 B.

Verkehrs - Anftalten.

Der vornehmen äußeren Erscheinung halber gesuht, aber recht andel vielfah vorkommenden Brief-

unpraktisch sind die jet im H umschläge aus steifem, stark gepreßtem und ge

Dieselben werden an den Rändern leiht brüchig und springen deshalb Unliebsame Weiterurgen

während der Postbeförderung bâufig auf. und selbst Verluste sind die Folge davon.

Wir möchten èringend von dem Gebrau solcher Briefumschläge

abrathez, indem wir auf die dieserhalb {on wied

warnenden Bekanntmachungen der Postbehörde hinweisen. zugleich

__— Am 10. Mai ift nach einer Mittheilung aus Algier der erste Eisenbahnzug in Biskra, im Departement Constantine, ein- gefahren und damit die Strecke Batna—B isfkra bezw. Philippe- i iskra eróffnet und dem Verkebr übergeben worden. Die Strecke hat eine Länge von 327 km und ist normalspurig.

ville—B

Hamburg, 1. Juni. (W. T. B.) Der „Wieland“ der Hamburg - tahrt-Aktiengesellshaft ist, von Hamburg 31. Mai Mittags in New-York angekommen.

London, 1. Juni. (W. T. B.)

) ormeisen waren nathhbaltig in Betrieb, ohne daß es zu einer längeren Magazirirung der Borräthe gekommen wäre. Auch die Blechbstrecken für gewöhnliche wie feinere und Rippenblede hatten ein zufriedenftellendes Arbeitsmaß zu be- | flott.

(W. T. B.) 12r Water Taylor 62, 30r Water Taylor 83, 20r Water Leigh 77, 30r Water Clayton 8É, 84, 40r Medio Wilkinson 91,

n Monat Mai um abgenommen, im Staatsshay befanden \ich ult.

Amerikanischen

L D Der Union -Dampfer „Spartan® ift heute auf der Ausreise von Plymouth abgegangen.

erkehr aufgekommen 232018 4, so daß

ervon geben zunächft worden : Amortisation der

und „Der Stierling*“.

ie Betriebsergebnisse

Metallmarkt

Die lustige muntere Handlung,

ihren Wieder bezabit ; die bea U l gestrigen Vorstellung den Reiz

n8-Werkstätten und | den waren; sowohl die | recht Herren

pr 2 en von den

umor, die Herren, welche

Publikum unterhielt si gut

rden kleinere Mehr- l reizenden

Stabeisen

Profileisen 15,50 90 A Eisen- andt. Auf dem

Kroll'’s Theater. gerühmten Gaft als „Eleazar* gen die Zinkpreise

gelangen dürfte. fingen.

der Kreditanstalt,

8%, 40r Double

Berlin, den 30. Mai 1888.

ger Deutscher Konditor

Das Hauptinteresse

alâttetem Papier.

erholt ergangenen

Poftdampfer Padet- kommend, am

Theater und Musik.

Im Deutschen Theater gebt am nächsten Donnerftag, den 7. Juni, „Hamlet“ neu einstudirt in Scene Morgen, Sonntag, wird „Wilbelm Tell* und am Montag „Die Journalisten“ egeben. Das weitere Repertoire der Woche if folgendermaßen festgestellt Dienstag, 5., „Romeo und Julia“, Mittwoch, 6., „König und Bauer“, Donrerstag, 7., „Hamlet“, Freitag, 8., „Die berühmte Frau“, Sonnabend, 9., „Faust“, Sonntag, 10., „Die Neuvermählten“ 6 C

belmftädtishen Theater wurde geftern mit vielem Erfolg der Versuch gemacht, ältere welche seiner Zeit zugktäftig und beliebt waren, wieder aufzunehmen und somit ein an Abwecslungen reiches Repertoire zu schaffen. Den glücklihen Anfang mackte Millöcker's «„Bettelstudent“, defsen faum dem Gedättniß ents{wundene Weisen gestern mit demselben Vergnügen vernommen wurden, - wel(e leider zum Schluß etwas abfällt, m Millöcker'shen Werk noch bolungen heaterpublikum. Das tüchtige Spiel der Darsteller verlieh der einer ersten Aufführung. Der Ollendorf en des Hrn. Wellhof niht nach, r.

Im Friedrich-Wil

Hrn. Binder steht dewjenig

| komischen Grandezza wie damals.

regen Fortgang ge- / Damen Stubel und Offency treflice Darstellerinnen, welche gesanglihen Anforderungen ibrer werden. Die beiden

r. Broda entwickelt als Kerkermeister den ihm eigenen frischen das Offiziercorps darstellen, spielen Lebhafter Beifall wurde der Aufführung zu Theil. Das Concertgarten, wclcher von Tag zu Tag si größerer Beliebtheit erfreut, die er ja auch duraus verdient. ¿

Eine plöglihe Inditposition des Hrn. Mierzwinsfi mat für heute, Sonnabend, eine nôtbig: die ursprünglih angeseßte Oper „Die Jüdin“ mit dem viel- S - Berlin kunstvoll Waffeln von Am Montag geht „Die Zauberflöte“ in Szene. Morgen, Sonntag, | von André Maurion die Blicke der Besucher auf sh. In dez giebt Miß Marv Howe noch einmal die „Rosine“ it „Barbier von | Nebensälen und auf den Galerien sind Bedarfsartikel der Drang, Sevilla* und wird darin als Einlage „Das Echolied“ von Etckert im Tunnel Mascinen und Geräthe ausgestellt, das Interesse der Fachleute nimmt hier vor Allem der rotirende Backofen in Anspru,

Am Mittwoch ershien Ihre Königliche Hobeit die prinzessin von Sachsen-Meiningen, Höchftwel he im Vorjabr auf ihrer sfkandinavishen Reise die Lofoten-Infeln besucht hat und di, dargestellte Gegend aus eigener Anschauung kennt, im P

Mannigfaltiges.

Vaterländisher Frauen-Verein In Folge unseres Aufrufs zur Beseitigung des Notbstandes in den dur Ueb

mung beimgesuchten Gegenden sind vom 17. bis 26. d. M. bei unserem | der F S(aßmeister, Herrn Bankier von Krause, Leipzigerstraße Nr. 45 hier, ferner eingegangen: 45 514 4 41 - 4 und mi früber eingegangenen 504 438 & 81 zusammen 549 953 4 22 s. Staats\Guld Wir sagen für diese Spenden unseren aufrictigsten Dank.

Der Vorstand des Vaterländischen Frauen- Vereins. Charlotte Gräfin von Itenpligt.

Die 1V. Fachausftellung des Verbandes selbständi-

Gruppe „Der Scutengel“ zeu aber auch von einer b

die Ausftellu

Operetten, rahtstüdcke

wie vor fünf oder sechs Iabren.

Malzzwieback auf lange freundlide Aufnahme im

ie Ri aiser Wilbe Die beiden Tötter finden in den ;

Partien vollauf ge- | im

Bettelstudenten werden an-

DiettriG und Pagin gespielt. nahgebildet.

und verbrahte die Pausen in dem | éine große ! irshgruppe. Repertoire- Aenderung P

findet nunmebr am Dienftag statt.

erschwem- riedri

mit Hinzurechnung der

Kunstaus fte oberften Hofcha

n ist heute in den Räumen des

Anspruch, den Se. Königliche Prinz-Regent

Firma Georg Heck-Berlin offupirt. | patriotishe An

Besonders gelungen ift ein in der in zablreiben Amorettengruppen

Se. Königlicte sammten Hof, mitglieder, den fertig, gewährt

den die aus Albert-Biscuitmasse Hambur

Woörmann'schen Kopenha

Ausstellung ommissare

rahmen. Der gro u. Co. enthält rose Mittelstück einen zwei Centner \chweren Chol: ladenblock, def

Kaiserbüfte als Sockel dient. An der Westwand sehen wir soda

oser u. Aufbau in einer Gestalt D ihren Abshluß findet. Die Haupt tung der Firma liegt in der Den Glanzpunkt der Ausstellung bildet jedech jener

elbst zur Schau geftellt. veranschaulickct in 14 Gläsern Paul Wesenkerg Sohn - B | I. Holtt aus Insterburg führt eine Kollektion Marzipane n p reußisher Art vor, A. Jäger-Gräß ift mit dem berühmten Grz

aufsäßen ersck Gebrüder Fischer-Apolda zur Ausführung gebraht. Sie baben aut Chofolade ein Kaiser Wilbelm-Denkmal aeshafen, das ihrem füng, lerishen Verständniß alle Ehre maÿt. j

Frieden. Schäfer u. Höfer - Berlin haben eine reiche Kolle?tigy Gelée's ausgestellt, die um einen von Rud. U geformten Baum gruppirt sind. Franz Volkik - Ratibor führt y. J

ausgestellte Pyramide von Eissalen und Torten, die von Wil

Weise eröffnet. ‘uung 1 1 grüßte den Prinz-Regenten in einer Huldigungsansprahe, worauf

Scrank der Hannoverschen Firma B. Syr en_Ecken vier Adler flankiren und der zuglei ei,

ng der Stuttgarter Firma E. O. M \

rstellung von vortrefflichen Zj derfonjena m obe t

tr. \{chwere, aus Chokolade geformte Thurm, der in gotbist Styl sih aufbaut und von überraschendster Wirkung ist. Big: kleinste Detail Î

\chaffene Nachbildung eines tranéatlantis6en Dampfers. Bek

binein durchgeführt ist die aus Marzipan 2

baben Theodor Hildebrandt u. Sobn tin, Die Herstellung der Kakaofabrit,, eti a of, , Bruno Paste-Berlin mit Baumkuchen und Tafyl ienen. Eine originelle und zeitaemäße Idee baby

[ Unterbau umgiebt & in dem die Namen aller denkwürdigen Slaten au Ilm's Zeit verewigt sird. Auf diesem Unterbau ebel

si eine Kuppel, in deren Nischen die Statuen der Deutschen Kaise stehen, auf der Kuppel erbebt sih die Gestalt „Kaiser Wilbelm;

Waffenrock® mit dem historishe Efenster ist von der genannten Firma in Auflaufmzf,

Lorbeer ges{chmückt. Au dg

Zwei placirte Tableaus versinnbildliHen Krieg uy Moll aus Terra a]

Marzipangruppe vor, eine Hirs{jagd. Au jr

dem großen Arrangement der Firma Ferd. Marie - Berlin ite nächst dem Eingang entzückt vor Allem eine aus Marzipan gebildet,

In der Nähe davon lenken die von Böhm-Berliy

die Wiener Konfitürez

geschmüdten Baumkugen, Nowosad - Berlin und die

Frau Erb,

N 1 hauu anoramaz chstadt und sprach Sich überaus anerkennend über die

Naturtreue des prächtigen Bildes aus. Am nächsten Tage (Donnerz, tag) ershien Höchstdieselbe abermals und diesmal in Begleitung Îhrez Gemahls, Sr. Hoheit des Erbprinzen von Sachsen-Meiningen, und verweilte über cine halbe Stunde im Panorama.

München, 1. Juni. (W. T. B.) Die 1II. international

[lung wurde heute Vormittag 11 Uhr dur den Prinz-

Regenten im Beisein \ämmtlicer Prinzen und Prinzessinnen, der

rgen, der Staats-Minister, des diplomatischen Corps, der

Generalität, der Spiben der Militär-, Civil- und Stadtbehörden, der RoT Mitglieder der Kunstakademie. der Universität, der Technischen Hot Concerthbauses feicrlich vor geladenem Publikum eröffnet worden. \hchule sowie f Die Ausftellung ift insgesammt von 184 Autftellern beschickt worden. nimmt der große Saal in wo die kunstvollen Erzeugnisse des Konditorgewerks in geradezu überrashendem Aufbau Plat gefunden baben. Den Orchesterraum bat in seiner ganzen Ausdehnung die Sie führt hier ihre mit feltener Naturwabhrheit mode!lirten Tragant- | fremden Nationen willkommen; er begrüße die Ausstellung als Frudt figuren vor, die theils zu größeren Gruppen vereinigt sind, theils einzelne Nationaltypen darstellen. großem Styl komponirter Aufsatz, die Liebe verherrliht. Auch eine badende Venus, sowie eine reizende gen von fünstlerisher Auffassung, 1 „einer bewundernswerthen Behberrshung der Technik. Ausgeshmückt ist diese Hauptgruppe mit künstliben Blumen der Firma Mey u. Co. Vor dem Ortester baben Gebrüder Thiele- Berlin einen Kiosk aufgerichtet, nachgebildete Heiligkreuzkirbe krônt, ein Kunstwerk von 13 m Höhe. Die Firma stellt im Uebrigen Biscuits und Cakes in 140 Variationen aus. Es folgen sodann Rudolf Kattein u. Comp.-Berlin mit einem großen Springbrunnen, dessen Salen Cafkes u. dgl. bergen. Der tempelartige Aufbau der Firma Hartwig u. Vogel-Dresden nimmt den ganzen Mittelraum des Saales ein. Inmitten des Tempels erhebt sich ein aus massiver Chokolade geformter Springbrunnen; zu den Seiten siebt man die Bilder Kaiser Friedrih's, des Kronprinzen, des | Verbindung mit einem Ausfluge nah dem nördlichen Seeland und Königs von Sachsen und des Fürsten Bismarck in kostbaren Marzipan-

zahlreiher Künstler und Ehrenaäfte in feierlidfter Der Ausëstellungs-Präsident, Eugen Stieler, be

Hokeit die Ausstellung für eröffnet erklärte. Der sagte in seiner Antwort: Er danke für die warme sprahe und heiße die Vertreter der Kunst von den

der hundertjährigen Kunstentwickelung Münchens und sehe diesen Resultaten mit Befriedigung wie den früheren entgegen. Möchte des Himmels reihster Segen über der Ausstellung walten! Sodann bielt

Hoheit Cercle ab und trat sGließlih mit dem ge- unter Fübrung des Präsidenten und der Comité- Rurdgang an. Die Ausftellung, fast in allen Theilen ein uberrashend prächtiges Vild; In- und Ausland

sind stark vertreten.

8, 1. Juni. (V. T. B.) Der Afrikareisende

Lieutenant Ta ppenbeck ist in der vergangenen Nacht auf einem

Dampfer aus Kamerun hier eingetroffen.

gen, 1. Juni. (W. T. B) Das Comité der veranstaltete heute zu Ehren der Ausftellungs- , der fremden Ausfteller und der Presse ein Fest in

einem Bankett in Marieniuft bei Helsingör.

Wetterberi vom 2. Juni 1888,

Moragens. |

S S es A r.

4 l.

sp. m

! Wetter.

l f

Stationen. |

Bar. auf0 Gr. S

u. d. Meeres red. in Milli S Sr Temperatur in 9 Celsius

|

99G. =4 v

|

6 Regen

--

Mullaghmore | 763 |OSO 6] Aberdeen... | 770 |NNW 1 /bedeckt Chriftiansund | * 762 |[W 8 wolkig Kopenhagen .| 762 WNW 5wolfig | Stockholm. . | 755 NW 2\halb bed. | paranda .| 753 |S 2 Nebel t.Petersbg. | 757 |[NW 2 Regen Moskau... | 765 S 2 bedeckt Cork, Queens-| | town ...| 761 4 Nebel cer. 770 1 wolkig M. | 767 wolkig amburg . ‘) 768 6'halb bed. | winemünde | 765 6wolklig | Neufahrwasser| 760 4 bedeckt | Memel . .,| 759 4 Regen Münster... | 770 3 |bedeckt | Karlsrube .,| 771 |NO 3 [wolkenlos | Wiesbaden. .| 771 1\wolfenlos | München ..| 772 lheiter | Chbemnig ..| 770 4 halb bed.1) | Berlin... ,| 768 5 bede | Wien... | 768 2'bedeckt | | / j

Cm A

Breslau... 767 5 wolkig?) Triest... | 767 |DSO 1 halb bed.

1) Thau. 2) Gestern Vormittag Gewitter. Uebersicht der Witterung.

Unter der Wechselwirkung eines barometrishen Maximums über Südwestdeutshland und einer Depression im legeiee, wehen über Nordcentral- europa starke we tlibe und nordwestliche Winde, unter deren Einfluß die Temperatur erheblih ge- sunken ist. Ueber Deutschland ist das Wetter fühl, im Norden wolkig, im Süden heiter. Die Tempe- ratur liegt im centralen Deutschland bis zu 7 Grad unter der normalen. Breslau batte gestern Gewitter.

22

Theater - Anzeigen.

Königlihe Schauspiele. Sonntag: Opern- haus. 123. Vorstellung. Der Waffenschmied. Komische Oper in 3 Akten von A. Lorging. In Scene geseßt vom Regisseur Salomon. (Marie: r. Kirh-Moerdes vom Kaiserlichen Hof-Theater in

t. Petersburg, als leßte Gastrolle.) Anfang 7 Uhr. « Wallner-Theater. 128. Vorstellung. T. Zum ersten Male wiederholt : In fittlicher Entrüstung. Lustspiel in 1 Akt von Paul Heyse. In Scene geseßt vom Direktor Anno.

TI. Zum erften Male wiederholt : Im Reiche der Mütter. Lustspiel in 1 Akt von F. von Sakken. Jn Scene gesezt vom Direktor Anno.

IIT Zum ersten Male wiederholt: Die Ehe- stifterin. Lustspiel in 1 Akt von Oscar Justinus. In Scene geseßt vom Direktor Anno.

. Zum ersten Male wiederholt: Die Prü- fung. Lustspiel in 1 Akt von Lothar Clement. P geseßt vom Direktor Anno. Anfang 7 Uhr.

Montag: Opernhaus. 124. Vorstellung. Flickæ und Flo. Komisches Zauber-Ballet in 3 Akten und 6 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Wallner - Theater. 129, Vorstellung: I. Ju sittlicher Entrüstung. Luftspiel in 1 Akt von P. Heyse. 11. Jm Reiche der Mütter. Lustspiel in 1 Aft von F. v. Safkken. 11. Die Ehe- stifterin. Lustspiel in 1. Akt von O. Justinus. IV. Die Prüfung, Lustspiel in 1 Akt von L Clement. Anfang 7 Uhr.

Dienftag: Opernhaus. 125. Vorstellung. Tu- randot. Komische Oper in 3 Akten, Musik und Dichtung von Theobald Rehbaum. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. 130. Vorstellung. I. licher Entrüftung. 11. Jm Reiche der Mütter. III. Die Ehestifterin. 1ÿ. Die Prüfung. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Sonntag: Wilhelm Tell.

Montag: Die Journaliften. Dienstag: Romeo und Julia. Die nächste Aufführung von König uud Bauer

Deutsche Seewarte.

findet am Mittwoch, den 6. Juni, ftatt.

Victoria - Theater. 2.—7. Zuni: Aufführung

von Trümpelmann's Lutherfestspiel : Luther und

seine Zeit durch die Berliner Studentenschaft zum

Besten des Luther- Denkmals auf dem Neuen Markt.

Ta Akad. Gesang- Verein. Or(ester des Victoria: eaters.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater.

Sonntag: Zum 376. M.: Der Bettelstudeut. Operette in 3 Akten von J. Zell und R. Genée.

Kasseneröffnung 34 Ubr. Anfang des Concerts

Uhr. Eröffnung der Theaterkasse 6 Uhr. Anfang der Vorstellung 7 Ubr.

Montag: Im Theater: Der Vettelstudent. Im Park: Großes Triple-Concert. Auftreten sämmt- liher Gesangs- und Instrumental-Künstler.

Kroll's Theater. Sonntag: Gastspiel der Miß Mary Howe. Der Barbier von Sevilla. (Rofine: Mi Howe.)

Montag: Die Zauberflöte.

Dienstag: Gastspiel der K. preuß. und K. K. österr. Kammersängers rn. Ladislaus Mierzwinski und der Fr. Carlotta Grossi: Die Jüdin.

Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nah der Vorstellung, Abends bei brillanter elektrisher Be: Caliaia des Sommergartens: Großes Doppel-

oncert.

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Zum 34. Male: Die Goldtanute. Posse mit Gesang in 4 Akten von Carl Costa. Ver, während und na der Vorstellung: Großes Doppel-Concert. Auftreten des Ersten Schwedischen Damen-Segxtetts, der Gesangs- Duettisten Gebrüder Meinhold und der ungarischen Zigeuner-Kapelle. Brillante Jllumination.

ontag: Zum 35. Male: Die Goldtaute. Großes Doppel - Concert. Auftreten sämmtlicher Sänger-Gesellschaften.

Central-Theater. Sonntag: Zum 86. M.:

Die Himmelsleiter. Gesanasposse in 4 Akten von W. Mannstädt. Anfang 7 Uhr.

Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Frita Schaeper mit Hrn. Sec,- Lieut. Julius Koch (Sülldorf— Hannover). Frl. Elisabeth Setloli® mit Hrn. cand. theol. Johannes Swrader (Ballenstedt a. H.—Ober- rôöblingen a H.) Frl. Helene Rosen mit Hm. Landesbaumeister Wilhelm Funf (Hannover— Lüneburg). Frl. Anaa Adler mit Hrn. Yer- mann Seewald (Tarnowitz—Zeduny). ÿrl, Marie Proß mit Hrn. Hugo Weber (Crailsheim Ravensburg). - -

Verehelicht: Hr. Paul Geiseler mit Frl. Emilie Berghausen (Berlin—Köln a. Rb.). Hr. Eraft Riedel mit Frl. Olga Bierbach (Ham urg).

r. Kammersänger Benno Stolzenberg mit Frl. aura Blery (Köln). Hr. K. r. Hofrath und Kammerjurker Paul Pantchonlidzew mit Frl. Marie Schneider (Stuttgart). Hr. Major ¿. D. Wilhelm Beier mit Frl. Amanda Bußmann Berlin). pr. F. v. Böbl-Rubow mit Fil.

arie v. Plessen (Renz). Hr. Amtsricter Grabs von Haugsdorf mit Frl. Gottfrieda Hol- dorff (Neustrelitz). 2

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittergutsbesißer Ludwig Heyn (Mühlenboff). Hrn Otto Voigt (Berlin). Hrn. Wilh. Kynaft (Breêlau). Eine Tochter: Hrn. Rechtsanmwalt Ferdinand Schmidt (Leipzig). La Wilh. Kröpcke (Han- nover). Hrn. Wilb. Hint (Willenberg).

Gestorben: Verw. Frau Hüttenmeister Sophie einzmann, geb. Dedekind (Stade). Hr. Polt- ekretär Th. Gunz (Berlin). Hrn. Mathias de Vos Sohn Alfred (Berlin).

D

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S olz).

Drutck der Norddeutschen Bu(druckerei und Verlag#& Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

Berlin:

Donnerstag : Benefiz für Hrn. H. Fichtner.

zum Deutschen Reichs-Anz

M 142.

Erste Beilage

Berlin, Sonnabend. den 2. Juni

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Lw,

- 1. Steckbriefe und MafersaGungs-Saen.

svollstreckungen, t 3 Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

ufgebote, Vorladungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\ch. . Berufs-Genofsenschaften.

. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

ra

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

12542! Steckbrief. i Gegen den Arbeiter Sven Peter Anderssön aus Berga in Schweden ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls verbängt. Es wird erfucht. den- felben zu verhaften und in daë zunächst gelegene

i Gerictägefängniß abzuliefern.

en 2. November 1886 ° D Sia Staatsanwalts@aft. Beschreibung, Alter 21 Jahre, Haare hellblond, blaue Augen, Anzug dunkelgrau ; \chwarzer, niedriger Hut, sewie Schaststi-fei.

Ir 2) Zwangsvollstreckungen, difdeine, Vorladungen u. dgl.

7 Aufgebvot. E Mas verehelichte Müblenmeiiter Wollweber, Marie, eborene Wallath, zu Rehdorf, vertreten durh ihren Ebemann, *MNühlenmeister Julius Wollweber, ebenda, hat das Aufgebot des Sparkassen - Quittungsbuchs Nr. 6479 der hiesigen Städtischen Sparkasje über 749,56 Æ beantragt. Der Inhaber des Sparkassen- bus wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung des Sparkassenbucks erfolgen wird. Königsberg N.-M., den 27. April 1888, Das Königlibe Amtsgericht.

53912 Aufgebot. : i i ls if Antrag der dur die Vormünderin Wittwe Fleisher, Rofalie, geb. Leopold, vertretenen Eivira Fleisher zu Hannover wird der Inhaber des von der iesigen Capital-Versicherungsan'talt ausgefertigten, auf den Namen der Antragstellerin [autenden Spar- fassenbuds Nr. 69224 über 249 6 13 _auf- gefordert, spätestens in dem auf Dienftag, 18. Sep- tember 1888, Mittags 12 Uhr, (Zimmer 84) anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo2erkflärung der Urkunde er- folgen wird. | Bantiawien: am 27. Januar 1888.

Königliches Amtsgericht. TVb. g hler 8) Ausgefertigt Thiele,

2 Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts.

2578] Aufgebot. L L D Sparkassenbud der Sparkasse der Stadt Haspe, Nr. 394 über 44 M 18 S, auêgestellt am 26. Oktober 1880, lautend auf den Namen Franz Baumann zu Haspe, iît angeblich verloren gegangen. Der Franz Baumann zu Haspe hat daher unter Beobachtung der im §. 15e des Reglements vom 12. Dezember 1838 vorgeschriebenen Fristen und unter Vorlegung der vorsriftsmäßigen Bescheinigung das Aufgebot des obigen Sparkastenbuchs beantragt.

Alle Diejenigen, welche Rechte auf obiges Spar- faffenbuh geltend machen wollen, werden daber auf- gefordert, dieselben bis spätestens im Termine den 12. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr, an- ¡umelden und eventuell das Sparkafsenbuch vor- zulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt wird.

aspe, den 18. Mai 1888. E Königliches Amtsgericht.

[12579] Aufgebot. _

Das Sparkafssenbuch der Sparkasse zu Haspe Nr. 793 über 54 4 29 S incl. Zinsen bis Ende 1887, [lautend auf den Namen der Maria Baumann zu Haspe, ist angebli verloren gegangen. Der Vater Wirth Wilhelm Baumann bier, als geseglicher Vertreter seiner minorennen Tochter Maria, hat unter Beobachtung der im §. 15 e des Reglements vom 12. Dezember 1838 vorgeschriebenen Fristen und unter Vorlegung der vorschriftsmäßigen Be- s{einigung das Aufgebot des obigen Sparfka}senbu{s beantragt A

Alle Diejenigen, welhe Rechte auf obiges Spar- fafsenbuh geltend machen wollen, werden daher auf- gefordert, dieselben bis spätestens im Termine den

Februar 1889, Vormittags 10 Uhr,

anzumelden, eventuell das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für fraftlos erflärt wird.

Haspe, den 30. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[64724] Das Königl. Amtsgericht München I. Abtheilung A. für Civilsachen, hat am 26. März 1888 folgendes E Aufgebot erlassen:

Es ist zu Verlust ge angen ein mit Nr. 18111 versehener Revers “e: Bayer. Hypotheken- und Wechselbank, wonach der Kaufmann Moritz Gut- mann am 1. Februar 1883: E U

drei 4% Bayer. Prämienanlehens-Obligtionen zu je 300 M, 2 ; :

drei 34% Köln-Mindener Prämienloose zu je 300 4, ; M :

steben 4% Raab-Grazer Prämienloose zu je 300 M

und ses 3% Süd-Lombard Eisenbahn-Prioritäten zu je 500 Fr. i

theo ein Darlehen von 4100 4 bei genannter Bank

interlegt hat. ;

Auf Antrag des Kaufmanns Feis Feldmeier da-

hier, Namens der Kaufmannéwittwe Câcilie Gut-

mann als der nunmehr Forderungsberechtigten wird der

Inhaber obigen Reverses gufgesordert, längstens im Aufgebotstermine am Montag, 3. Dezember lfd. J., Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlichen Sißungszimmer 18/1 (Auguftinerstock), seine Rete anzumelden und den Revers vorzulegen widrigenfalls dessen Kraftloserkiärung erfolgen wird.

München, den 27. März 1888. E

Der géschâftsleitende Königl. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Hagenauer.

[70] Aufgebot. L Ver Handelêmann Hir\ch Blättner von Sck{wan- feld, welchem ein auf den Namen seines Bruders Bernhard Blättner von da, zur Zeit in Albany, Bezirk Albany, im Staate New-York in Nord- Amerika, von der Königlichen Filialbank S wein- furt ausgestellter Depositionsshein vom 17. Juni 1881 über die Hinterlegung vón zweitausend Mark in vierprozentigen bayerisen Obligationen zu Ver- lust gecangen ist, bat als Bevollmächtigter seines Bruders den Antrag gestellt, diese Urkunde für kraft- los zu erflären. E In Gemäßheit dieses Antrages ergeht hiemit an den Inhaber dieser Urkunde die Aufforderung, seine Ansprüche und Relte an diese Urkunde spätestens im Aufgebotstermine, welcher biemit auf Montag, den 15. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, ; festgeseßt wird, bei dem unterfertigten Gerichte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für fraftlos erflärt werden wird. Schweinfurt, den 14. März 1888. Königliches Amtsgericht. Gent : Für den Gleihlaut der Ausfertigung mit dem Originale: i L (Berichtsschreiberei des K, Amtsgerichts. (L. 8.) Evberth, K Sekcetär.

[12102]

Der Kaufmann L. Strobmenger zu Dresden- Neustadt, jegt zu Moskau, hat dem unterzeichneten Amtsgerichte vorgestellt, daß ihm in der Nacht vom 30, Avril auf 1, Mai 1876 auf dem Bahnhof zu Tünaburg zwei ihm gebörige, auf den Inhabec lautende, 40 Thaler-Landes\{uldscheine der Grof:- herzoglid Oldenburgischen Eijenbahn-Prämien-An- leihe des Herzogthums Oldenburg von 1871 Nr. 18501 und 18502 abhanden gekommen seien, und bat peantracs, ein Aufgebot wegen dieser Werth-

iere zu erlafsen. i : i Deunaih eiben die Inhaber dieser Papiere auf- gefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebote- termin am :

16. Dezember 1892, Mittags 12 Uhr, : bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Pariere vorzulegen, widrigenfalls die Kraftios- erklärung e Gg Le

ldenburg, 1888 Mai 15. G Oldenburgisches Amtégericht, Abth. T. Harbers.

Di Aufgebot. P Ser Gutsbesigzec E O Badwhaus zu Sundhausen bat das Aufgebot S i Lai Hzpotbekenbriefs vom 11. April 1883, nach welchem für seine inzwischen verstorbene Mutter Charlotte Backhaus, geb. Sc{kegel, eine Hvpotbek wegen 37 000 Abfindungéfumme nebst Zinsen auf seine in den Flurbezirken von Sundbausen und Boilstädt gelegenen Grund- stücke eingetragen ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, {pâ- testens in dem auf den 3. Oktober 1888, Mit- tags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte im immer Nr. 2 anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. E i Gotha, den 21. März 1888. Heriogl. S. Amtsgericht. VII. Iusau.

[48323] Aufgebot. :

Auf dem jeßt dem Maurer Wilhelm Mann in Wispitß gebörigen Wohnhause Pol. Nr. 30 nebst Zubehörungen, geführt Vand I. Blatt 17 des Grundbuchs von Wispig, steht unter Rubr. II1. sub 1 eine Forderung von 12 Æ aus dem Kon- trafte vom 21. Dezember 1815 für die verehelichte Juliane Rieéke, geb. Schwerdtfeger, in Kalbe a. S,, bypothekarish eingetragen. Æ D Den des verpfändeten Grundstücks, Zimmermann Friedrich Shôbe in Wispit, resp. jeßt dessen Erben, haben die Tilgurg der Hypothek behauptet; es haben die leßtern auch das Aufgebot dieser Post behufs Löschung beantragt.

Es werden demgemäß alle Diejenigen, welche an der bezeichneten Post Ausprühe und Rechte zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf deu 6. Juli 1888, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 1, anbe- raumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie ihrer Ansprüche und Recte für verlustig erklärt und die Post zur Löschung gebrabt werden wird,

Bernburg, am 16. Dezember 1887.

Herzogli Anhaltisches Amtsgericht. v. Brunn.

53920 Vekanutmahung,

P Di Soulel, Amtsgericht Regen hat mit Beschluß vom 29. Januar l. Js auf Antrag des Kgl. Advo- faten Kocbel dahier Namens des Wagnermeisters Ferdinand Bernreiter in Zwiesel nachstehendes Auf-

erlassen : ,

gei Ln Anwesen Haus Nr. 133 in Zwiesel, früher im Besitze des Wagners Ferdinand Bernreiter

daselbst, sind im Hypothekenbuhe für Zwiesel

Band IV. seit 9. Dezember 1842 folgende Ansprücße eingetragen : . : „14 Fl. jährli@er Anschlag des Anspruckds auf Wohnung und Holzreichniß der Häuslerskinder Anton, Georg, Nikolaus, Maria und Monika Fechter in Zwiesel laut Uebergabsvertrages vom gleichen Tage. Nacbdem die Nacbforshungen nah den berechtigten Inhabern Anton und Monika Feter dieser Forde- rungen fruhtlos geblieben und vom Tage der leßten, auf diese Forderung si beziehenden Handlung an gerechnet, 36 Jahre verstrihen find, so werden auf Antrag des Wagnermeisters Ferdinand Bernreiter in Zwiesel diejenigen, welche auf obige Forderung ein Recht zu haben glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche inperhalb sechs Monaten, spätestens aber in dem auf Montag, deu 20. August 1888, E 8 Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungssaale anbe- raumten Aufgebotêtermine hierorts anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht werden würden. Regen, den 31. Januar 1888. i Gerichtsschreiberei am K. Amtsgerichte Regen : (L. 8) Eichinger, K. Sekretär.

[12799}) Aufgebot. _

Das Grundstück Zduny 161 im Gtundsteuerbuch unter Artikel 35. 117 eingetragen, bestehend aus einem Hofraum an der Krotoschiner Straße, Wohn- baus 10 a 20 qm, Aer von 18 a 40 qm, als defsen Eigentbümer die verstorbene Lederfabrikant Samuel und Rosina, geborene Praedel, Plat {en Ebeleute eingetragen sind, soll auf Antrag des Böttcermeister Robert Meisezahl zu Zduny, der das gedate Grund- stück seit 10 Iabren besißt, tehufs Besittitelberichti- gung aufgeboten“’werden. i

Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundftück späte- stens im Aufgebotstermine am 31. Juli 1888, Mittags 12 Uhr, Zimmer Nr. 25, bei dem biefigen Gerichte anzumelden, widrigenfalls ibr Aus- \chluß und die Eintragung des Eigenthums für den Antragsteller erfolgen wird. 4

Krotoschia, den 28. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

6872 L i Als Eigentbümerin des hier an der Friesenstrafße N. 2173 a gelegenen Hauses und Hofes sammt Zu- lgpôr ist im Grundbuche die Wittwe des Lobgerbers Georg “Christian Bode, Magdalene Wilbelmine Philippine, geb. Holle, eingetragen. Diese ist am 21. März 1845 zu Chabno gestorben urd bat si eine Tochter derselben, Wilhelmine Bode zu Helm- stedt, als Erbin legitimirt, aud das Aufgebot be- ntragt. Í " A welche ein näheres oder gleich nahes Grb- ret zu dem Nachlasse der genannten Wittwe Vede zu baben arts E g r L ihre Recbts8an’prüche svätestens in dem au e 25. Oktover cr., A ens 11 Uhr, vor Herz:oglihem Amtsgeribte, Zimmer 27, anzu O widrigensalls die Wilhelmine Bode allein als die wahre Erbin der Wittwe Bode angenommen werden soll, der sich später Meldende und Legiti- mirende alle bis dabin über den Na(laß getroffenen Verfügungen anzuerkennen \{uldig, auch weder Rech- nüng8ablage noch E: sau der erhobenen Nuzungen zu fordern, sondern seine Ansprüche auf das zu be- shränken habe, was von der Erbschaft noch vor- banden A Braunschweig, den 30. April 1888, Herzoglihes Amtsgericht. L. Raber t.

[12586] Im Namen des Königs! Auf Antrag _ : e 1) des Stellenbesißzers Carl Bürger zu Buschen als Vormund des am 19. November 1870 zu Pe- rushen geborenen Paul Vürger, Sobn der unver- ebelihten Anna Louise Bürger, jeßt verehelichten Stellenbesißer Nickel zu Leopoldëben, 2) der Stellenbesißer Carl und Caroline &oeß- schen Eheleute zu Wersingawe, S 3) des Stellenbesitzers Julius Krumpach in Klein Sürchen, : 4) der verwittweten Caroline Bachmann, geborenen Ienner, zu Leubus, . 9 5) des Stellenbesißers Adolph Marx zu Riemberg und der Portier Carl vnd Ernestine S “ulz’\{en Eheleute in Myélowig, L . 6) des Schuhmachermeisters und Stellenbesiters Christoph Neumann in Riemberg, 7) des Zimmermeisters Eduard Steinert in Gleinau, : i : 8) des Sthiffers Joe Teuber in Dorf Leubus, 9) der unverehelichten Emma Großmann in Dybernfurth, . 2 - 10) des Schmiedemeisters und Stellenbesigers Rudolf Keil in Striese, : i 11) des Stellenbesißers Gottlieb Krause zu Reudchen, ; | : 120 des Schmiedemeisters Gustav Fiedler in oblau, i 2 : E a. des Stellenbesißers Wilhelm Scholz in ersingawe, rena Bergmann August und Johanna, geb. Nitschke, Wandelt'schen Gheleute dasclbst, y / 14) der verehelichten Müllermeister Maria Stiller, geborenen Gans, verwittwet gewesenen Hoffmann in Reudchen, / A und 10 vertreten durch den Rechtsanwalt Pavel in Breslau, E Ms 9 dur den Justizrath Müller in Görliß, ad 8 durch den Rechtsanwalt Roehricht in Liegnitz,

ad 3, 6, 7, 9, 11——14 dur den Rechtsanwalt Moehlis in Wohlau,

erfennt das Königliche Amtsgeriht zu Wohlau durch den Gerichts-Assefsor Sandberg für Recht :

I. Nabstebende Urkunden, nämlich: : E

1) das Zweighypothekeninstrument über diejenigen 400 Thaler, welche von den auf dem Grundstück Nr. 10 Peruschen in Abtheilung III. Nr. 3 für den früheren Stellenbesizer Georg Friedrih Nitschke daselbst eingetragenen 2250 Thaler Kaufgeld an den oben sub 1 genannten Paul Bürger abgetreten und auf deffen Namen im Gcundbuh umgeschrieben sind,

2) E E gnt über die auf dem Grundstück Nr. 20 Wersingaawe in Abtheilung IIL. Nr. §8 für den Gärtner August Bernhardt einge- tragenen 300 6 Darlehn, i ; :

3) das Hvpotbekeninstrument über die auf dem Grundstück Nr. 8 Klein Sürcken in Abtheilung IIT. Nr. 7 für den Pferdekne&t Eduard Hippe zu Krumm-Woblau eingetragenen 60 Thaler Darlebn,

4) das Hypotbckenzweiginstrument über diejenigen 175 Thaler, welche von den auf dem Grundstück Nr. 47 Dorf Leubus in Abtbeilung III. Nr 12 für den Amtmann Heinri Kunith zu Haltauf bei Oblau eingetragenen 450 Thaler Darlehn an den Geftütswärter Gottfried Kahl abgetreten und für denselben im Grundbuch umgeschrieben worden sind,

5) das Hvpotbekeninstrument über die auf dem Grundftück Nr. 50 Riemberg in Abtbeilung Ill. Nr. 10 ursprüngli für den Leinwandfabrifanten Carl Müller in Prausnitz eingetragenen, auf den Gärtneraus;ügler Carl Gabel in Jaekel umge shriebenen und an die Portier Schulze ¡hen Ghe- leute in Myéëlowitz abgetretenen 300 Thaler Darlebn

werden für kraftlos erflärt. | ;

T1. Die eingetragenen Gläubiger naftebender Hypothekenposten bezw. deren unbekannten Rechts- nachfolger : E : Ee

1) der Hypothekenpost von 109 Thalern rückftändige Kaufgelder, eingetragen auf Nr. 82 Riemberg, in Abthcilung 111. Nr. 3 für den Schiffer Gottlieb

abn, G E des Antbeils der Apollonia Steinert an den auf dem Grundstück Nr. 28 Gleinau Abtbeilung IIL[. Nr. 1 bezw. Nr. 2 für die Steinert'shen Kinder eingetrogenen Hypothekenposten von 92 Thalern 2 Silbergros{en 8 Pfennig bezw. 19 Thalern 6 Silbergres{en 2 Pfennig Muttererbthbeil, mit zu- sammen 22 Thaler 7 Silbergroshen 91/5 Pfennig,

3) der Hvpothekenpost von 2 Thalern 21 Silber- groshen (1 Thlr. 23 Sgr. rechtéfräftige Forderung, 28 Sgr. gerichtlibe und außergerichtlihe Kosten aus dem rehtsfkfräftizen Mandat vom 28. Dezember 1861), eingetragen auf dem Grundftück Nr. 114 Leubus in Abtbeilung III. Nr. 4 für den Handels- mann Ernst Hoeppner aus L S

4) der Hypothekenvost von 76 Tbalern Kaufgeld, eingetragen auf Nr. 6 Dominium Dybernfurth in Abtheilung II1. Nr. 1 für den Auszügler Jobann Georg Kavs in Dybernfurth, e

5) der Hyvpotbekenposten von 5 Thalern S&lesish Restforderung für Johanna Rosina Maltsch und deren Mutter, verehelihte Sussin, und von 3 Thalern Vaterthcil für die 3 Schwestern Johanna Rosina, Anna Elisabeth und Susanna Geschwister Malt, eingetragen auf Nr. 8 Striese in Abtheilung Il. Nr. 11 bezw. 12, E :

6) der Hypothekenrestpost von 10 Thalern rüds ständige Kaufgelder, eingetragen auf dem Grundftück Nr. 5 Reudchen in Abtbeilun: II1. Nr. 6 für den Iohann Friedri Schoßland,

7) der Hypothekenpost von 50 Reichsthalern Dar- lebn, eingetragen auf Nr. 109 Polnischdorfer Acker und Nr. 175 Stadt Wohlau in Abtheilung Il. unter Nr. 2 bezw. 7 für den Tistblerzunftältesten Carl Reinecke, - L

8) der Hvvotkckenposten von 48 Reichsthalern Dar- lehn, bezw. 48 Reichsthalern Darlehn, bezw. 54 Reihs- thalern ursprünglih für den Bauer Franz Bischoff zu Groß-Strenz, eingetragen auf Nr. 5 Wersingawe in Abtbeilung 11]. Nr. 5, bezw. 6, bezw. 8, später auf den Namen des Friedrih Wieräg umgeschrieben, au auf das Grundstück Nr. 40 Wersingawe, Ab- tbeil. TII. sub Nr 1a,, b., e. übertragen, -

9) der Hypothekenpost von 23 Tblr. 11 Sgr. 11Î Pf. mütterliGße Erbegelder, eingetragen auf Nr. 16, Reuden, in Abtbeilung 111. Nr. 4, für die Bernhard Nitschke, die Ioharne Iuliane und den Johann August Geshwiiter Zenker A

werden mit ibren Ansprüchen auf die genannten Posten autgeschlofsen.

Sandberg.

12588 Bekanntmachung. : Dur Aussc{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts 30 Mai 18%8 ift |

"H das Hvpothekendokument, bestehend aus dem Hypothekenbrief vorn 13. November 1884 und einer Ausfertigung der gerichtlichen Schuldverschreibun vom 12 November 1884, gebildet über die au Nr. 33 Neuguth Abth. III. Nr. 37 für den Fischerei- pâchter Rudoif Knabe zu Tiefensee, Kreis Grottkau, eingetragenen 16 000 Æ Darlehn für kraftlos,

2) die im Grundbuce des dem Bauergutsbesizer Wilhelm Becker gehörigen Grundstücks Kainzen Nr. 41 in Abtbeilung TII. Nr. 2 für die Jungfer Eleonore S6&ulz auf Grund der gerihtlihen Hypo- tbekerbestellung d. d. 14. März 1777 vigore decreti de eodem eingetragenen Hypothekenpost von 53 Tha- lern 18 Silbergroschen für lôöschungsfähig und

3) das Hypothekendokument, welches über die zu 2 bezeihnete Hypothekenpost gebildet war, für kraftlos erflärt worden. l

Guhrau, den 30. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

[12596] Aus\hlufturtheil. E Auf den Antrag der Erben des zu Hagen ver-

storbenen Holländers Behrendt oder deren Rechts,