1888 / 142 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

na@Sfolger und der verehelihten Kaufmann Auguste Grüder, geb. Clement, zu Bergen hat das König- lide Amtsgericht zu Bergen a. R. für Recht erkannt : Die Urkunde über die auf dem Grundstück der Ebefrau des Kaufmanns Wilhelm Grüder, Auguste, geb. Clement, zu Bergen im Grundbuch der Stadt Bergen Band IX. Blatt 401 Abtheilung III. Nr, 3 für die Erben des in Hagen verstorbenen Holländers Bebrendt eingetragene Post von 1363 Thalern 28 Sgr.

11 Pf. wird für kraftlos erklärt. Vergenu a. R., den 14. Mai 1888. Königliches Amtsgericht.

[12580] Bekanntmachung.

Nah erfolgtem Aufgebot sind folgende Hypotheken- |

Urkunden für fraftlos erflärt worden f 1) die Schuldurkunde vom 1. März 1864 mit dem Hypothekenbuchs- Auszuge vom 3. März 1864 Über 90 Thaier Kaufgeld nebst 59% Zinsen, ein- getragen auf dem Grundftück Nr. 169 Langenbielau neuen Antheils in Abtheilung 111. Nr. 11 für den Grafen Hans von Sandreczky in Langenbielau, 2) die beiden Schuldurkunden und Hypotheken- Steine vom 30. Dezember 1811 und vom 16. April 1839 über 100 Tbaler Darlehn nebst 5 9% Zinsen und über 36 Thaler 27 Sgr. Darlehn nebît 5 9% usen, FUgettages auf dem Grundstück Nr. 10 tieder-Faulbrück in Abtheilung III1. Nr. 3 und Nr. 7 für den Freistellenbesißzer Johann Gottlob Pantke in Ober-Gräditz, 3) die Schuldurkunde vom 11. und 28. August 1852 mit dem Hvpotheken-Scheine vom 30. August 1852 über 400 Tkaler JIilaten-Forderung nebst 5 9% Zinsen, eingetragen auf dem Grundstück Nr. 100 Mittel-Petersraldau in Abtheilung III. Nr. 18 für die Wittwe Rosine Rösler, geborene Burghardt, in Mittel-Peterêwaldau, 4) die Schuldurkunde vom 26. März 1861 mit dem Hypothekenbuhs-Auszuge vom 26. März 1861 über 49 Thaler 15 Sgr. Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen, eingetragen auf der Freistelle Nr. 41 Nieder-Mittel- Peilau in Abtheilung T1]. Nr. 14 für den S{ub- machermeister Gottfried Bräuer in Langenbielau,

5) die Sculdurkunde und der Hypotheken-Schein vom 14. Dezember 1821 über ursprünglich 409 Thaler Darlebn, noch gültig über 100 Thaler Darlehn nebst 5 9/6 Zinsen, eingetragen auf dem Grundftück Nr. 210 Langenbielau neuen Antbeils in Abthei- [lung ITII. Nr ? für den Albert Stiller in Langen- bielau, jeßt in Zobten,

6) der Hvpotbekenbrief vom 16. September 1874 mit der S@&uldurkunde vom 29. November 1873 über 650 Thal:r Kaufgeld nebst 59/0 Zinsen, ein- getragen auf dem Grundstück Nr. 52 Klinkenhaus in Abtheilung 111. Nr. 2 für den Gutsbesißer Emil Ludwig in Errsdorf,

7) der Hypothekenbrief vom 30, Mai 1885 mit der Schuldurkunde vom 29, Mai 1885 über 18 000 Darlehn nebst 59/0 Zinsen, eingetragen auf dem Grundstück Nr. 81 Steinkunzendorf in Abtkeilung III. Nr. 17 für die fünf minderjährigen Martha, Alfred, Georg, Carl und Frit, Geschwister Burghardt in Ernsdorf,

1. Mai

8) die Schuldurtfunde vom 9. August 1867 mit

dem Hypothekenbuhs-Auszuge vom 24, September 1867 über noch 100 Thaler Forderung, eingetragen auf dem Grundstück Nr. 28 Pfaffendorf- Königlich großen Antbeils in Abtheilung 111. Nr. 3 für den Stellen- besißer Carl Seeher in Pfaffendorf.

Reichenbach u. d. Eule, den 25. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht. [12593] Vekanutmachung.

In der Iobann Kiewert'schen Aufzebots\ache ift am 28. Mai 1888 nachstehendes Auss{lußurtheil verkündet :

Die Hvpothekenurkund: über die im Grundbuche von Zellgosch Blatt 83 in Abtheilung III. Nr. 3 für die unverehelihte Mathilde Franziska Orzel zu Ponschau aus der Schuldurkunde vom 13. Februar 1874 eingetragen gewesenen 150 Thaler Darlehn nebst 69/0 Zinsen, welhe mittels Cession vom 11. April 1878 dem Pfarrer Iohann Kiewert über- eignet worden und bei der Zwangsversteigerung des verpfändeten Grundstücks mit 519,37 S zur Hebung gekommen, jedoch zu einer Iohann Kiewert'schen Spezialmasse genommen worden sind, bestehend aus der Schuldurkunde vom 13. Februar 1874 und dem Hypothekenbrief vom 16. Februar 1874, wird für kraftlos erflärt.

Pr. Stargard, den 28, Mai 1888.

Königliches Amtsgericht. ITII. a. [12594] Im Namen des Königs! Verkündet am 26. Mai 1888, ___ Ninke, als Gerichtsschreiber.

In der Mathol Levy’schen Aufgebotssache F. 6/88 erkennt das Königliche Amt3geriht zu Wongrowitz durch den Amtêri&ter Neumann für Ret :

Die Hypothekenurkunde über 180 Thlr. nebst 59% Zinsen seit Georgi 1847, sowie 3 Thlr. 5 Sar. Mandatsfkoften, eingetragen auf Grund des rechts- kräftigen Mandats des Königlichen Kreiëgerihts zu Wongrowiß vom 16. September 1853 und der Re- quisition des Proz-eßrihters vom 22. September 1894 für die Wittwe Marianna Haase, geb. Drzewiecka, zu Dobieszewo Abbau zufolge Verfügung vom 31, Oktober 1854 in Abtheilung III. Nr. 9 des leßt dem Pferdehändler Machol Levy in Gol- lantsch gebörigen Grundstücks Stadt Gollantsch Band T1. Blatt Nr. 64 (früher Nr. 68) gebildet aus dem Auszuge aus dem Hypothekenbuhße von Gollantsch Band Il. pag. 273 segu. Nr. 68 vom 2. November 1854, der Mandatsklage der Witiwe

aafe, Marianna, geborenen Drzewiecka, zu Dobieszewo Abbau bei Gollantsch (Kreis Schubin) wieder den Handelsmann Ißtig Friedeberg, zur Zeit in Koronowo Strafanstalt, wegen 180 Thlr. und Zinsen seit dem 18, Juli 1849 vom 5. September 1853, dem ge-

S i: 6.S rihtlihen Befehl vom ever 1853, dem

24. Oktober Attest der Rectskraft vom 22. September 1854, dem Ersuchen des Prezeßrichters von demselben Tage und der Ingrefsationsnote vom 2. November 1854 wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Aufgebot2verfahrens werden dem Pferdehändler Machol Levy in Göllantsh auferlegt. Wongrowitz, den 26. Mai 1888, Königliches Amtsgericht. [12597] Durch Urtheil des KönigliEen Amtsgerihts zu

[ Klage bekannt gemacht.

Die Hypothekenurkunde über 9 Thlr. väterliche Erbgelder, eingetragen auf Grund der §8. 2 und 3 des gerihtlihen Erbrecesses d. d. Jmielin, den 4. Juni 1833 für die Geschwister Josef, Agnes und O Xiensarczyk auf dem Grundbu(hblatte des dem dâusler Mathaeus Binda und seiner Ehefrau Ma- rianne, geb. Dlubis, zu Gamroth gebörigen Grund- stücks Nr. 127 Chelm Abth. III. Nr. 1, bestehend aus dem Hvyvpothekenshein vom 29. Oktober 1833 und dem Eintragungsvermerk, wird für fraftlos

erflärt. 1) Die Geschwister Kartuschinsky, Marianne, verehelihte Wollweber. Julianne und Sophie, der Kaufmann Grabowski, der Rentier Markus Beer Friedenthal, e der Kaufmann Moriy Tarras\h,

der Kaufmann Nathan Hausmann ad 2 bis 5

aus Breslau,

der Kaufmann Kalish aus Schrimm,

A. Kramer aus Breslau,

der Kaufmann Jacob Grabower ebendaher,

die Salarienkasse des Königlichen Kreisgeribts

zu Beuthen O/S, sowie deren etwaige Rechtsnachbfolger, werden mit ibren Ansprüchen auf die fich aus der im Grund- bu von Nr. 61 Stadt Myslowiß in Abth. III. Spalte Veränderungen ad Nr. 5 bis 7 auf Grund der Kaufgelderbelegungsverbandlung vom 14. Sep- tember 1859 und des Ersuchens des Subhastations- rihters vom 1. Juni 1860 zufolge Vertügung vom 11. Juli 1860 bewirkten Eintragung für dieselben ergebende Rechte ausges{chlossen.

[12591]

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage sind die Darlehn- und Zinszablungsbücher der Vorshuß- anstalt für Ludwigslust Nr. 2606, 6032, 7000 und 7187 für fraftlos erflärt.

Ludwigsluft, 30. Mai 1888,

Großherzoglihes Amtsgericht Beglaubigt: Albrecht, Gerichtsschreiber.

i 12605] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Arbeiters Ferdinand Grupe, Alwine, geb. Roffsau, zu Stendal, Neustraße Nr. 27, vertreten dur den Rechtsanwalt Marfording zu Stendal, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Ferdinand Grupe, frühec zu Gardelegen, jeßt in unbetfannter Abwesenheit, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Stendal auf den 3. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der

Stendal, am 29. Mai 1888. s Schreckenberger, Sekretär, h Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12801] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Zimmermann Gottfried Sicgmann aus Gr1S- Alsleben, als Vormund der Geschwister Theotör und Elise Siegmann, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Max H. Coben, klagt gegen den Schloffer resp. Maschinenbauer Theodor Hahn aus Thiemen- dorf in Sachsen : Altenburg, früher hierselbst wohn- haft, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus einem außerehelihen Beischlafe auf Alimentation der mit Dorothea Siegmann erzeugten, am 16, Dezember 1885 geborenen fklägeris{hen Mündel Theodor und Elise Siegmann mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 240 4 jäbrliher Alimente von! Klagetage bis zum vollendeten vierzehnten Leben} kre der Kinder zahlbar in vierteljährlihen, pränumerando mit 69 Æ fälligen Raten und ladet den Be- flagten zur mündliwen Verhandlung des Recht8- streits vor das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abthei- lung TII., Dammthorstr. 10, Zimmer 14, auf Freitag, deu 13. Juli 1888, Vormittags 11? Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 1, Juni 1888, H. Müller, Gerihtsschreibergehülfe des Amts- gerihts Hamburg, Civil-Abtheilung III.

[12606] Oeffentliche Zuftellung. Der Dampfschneidemühlenbesißer A. Sommerfeld zu Ruhlsdorf bei Zerpenschleuse, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Levin, hierselbst, Mohrenstr. 22/23, flagt gegen den E Düsing, zuleßt in Liebenwalde wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 1492 A 6 A Restkaufgeld für auf Bestellung empfangene Hölzer, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen an Kläger 1492 M 6 zu zahlen und das Urtheil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I1. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 60, auf den 12. Ok- tober 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 30, Mai 1888.

__ Goßlau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Civilkammer IV.

[12599] Oeffentliche Zustellung. Der Rentier Jacob Skowronski, vertreten dur seinen Gen-ralbevollmächtigten Eigenthümer Michael Skowronéeki zu Poslugowo, wieder vertreten durch den Justiz-Rath Hahn in Wongrowit, klagt gegen die Wittwe und Erben des am 13. Oktober 1886 zu Janowiß verstorbenen Agenten Valentin Suwalski: I. dessen Wittwe Magdalena Suwalska, geborene Sifkorska, zu Janowiy, II. dessen Kinder: a, Kaufmann Joseph Suwalski zu Janowigz, b. Müller Roman Suwalski in Amerika,

. Bâcker Julian Sumalski zu Mieltschin,

. Stanislawa Sumalska , verehelihte Maler Pruchnicka, zu Chicago, Noble-Street Nr. 627, Florian,

Geschwister Suwalski,

e, f. Pauline,

Mygslowitz vom 25. Mai 1888 ift erkannt worden ;

[12602]

Zustellung nahbenannter Urkunde an Carl Weber,

ad e. bis g. minorenn und bevormundet dur ihre Mutter, Wittwe Magdalena Sumalska, zu Janowit, wegen 160 Mark, mit dem Antrage: die mitverklagte Wittwe Magdalena Suwalska, geborene Sikorska, nach Kräften der mit dem verstorbenen Agenten Valentin Suwalski bestandenen ehelihen Güter- gemeinschaft und die mitverklagten Geschwister Sumalski als Erben des Valentin Suwalsfi zur Zahlung von 160 Æ nebst 5% Zinsen von 100 seit dem 1. Juni 1886 und von 60 # seit dem 1. Juli 1886 zu verurtbeilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- flagten zur mündli@en Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wongrowitz auf den 10. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Wongrowitz, den 25.. Mai 1888. L (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12600] Oeffentliche Zustellung.

Die Köchin Ottilie Ziegelmayer zu Hirschberg klagt gegen den Concerthausbesißer Oscar Efrem, zuletzt in Hirschberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 100 M rüdständigen Lohnes für die Monate März und April 1888, sowie wegen 63 H Kost- und Wohnungs-Ents{ädigung für die Zeit vom 20. März 1888 bis 1, Mai 1888, mit dem Antrage auf kosten- pflibtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 163 Æ an Klägerin und vorläufige Vollstreck- barkeitserflärung des Urtbeils, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hirschberg i. S[,, Wilhelmstraße 23, auf den 17. September 1888, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hirschberg, den 28. Mai 1888.

l Hanzlik,

GeridWtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [12598] Oeffentliche Zustellung.

Die Tavéetenhandlung Franz Schorkopyf zu Halber- stadr, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Ruhnke daselbst, klagt gegen den Maler Fr. Neu- mann, früher zu Sch{wanebeck, jeßt in unbekannter Abwesenheit, Beklagten, wegen 106,31 A Restkauf- preis für die dcm Beklagten in den Jahren 1887 und 1888 fäufli® gelieferten Waaren nebft 5% Zinsen seit dem 9. Februar 1888 mit dem Antrage : den Beklagten zu verurtheilen, 106,31 M nebst 5% Zinsen \eit dem 9. Februar 1388 an die Klägerin zu zablen, demselben die Prozeßkosten einschl. der- jenigen des Mabn- und Arrestverfahrens auf- zuerlegen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Halberstadt, Zimmer Nr. 22, auf den 11. Juli 1888, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 25. Mai 1888.

__ Gißsper, Assistent, als Gerihts\{reiber des Königl. Amtsgerichts. VI. [12607] Oeffentliche Zustellung.

Die Johanne Wilhelmine verw. Seiler, geb. Börnig, in Grumbach b. Waldenburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Grimm in Glauchau, klagt gegen den Gartengutsbesißer Carl Hermann Geiler, srüher in Grumbach b. Waldenburg, jett unbe- kannten Aufenthalts, wegen Rückzahlung eines auf den Grundstücken Béeklagtens Fol. 39, 61 und 70 des Grunde und Hypothekenbuchs für Grumbach bypo- thekarish eingetragenen Darlehns im Betrage von 9000 Æ, mit dem Antrage, dabin zu erkennen, daß der Beklagte die geforderten 9000 A sammt den seit dem 14. September 1887 rücständigen Zinsen des Vertrags zu 39/0 und folchen des Verzugs zu 59% vom 15. April 1888 ab zur Vermeidung a. sowohl der Zwangsverwaltung und Zwangsver- steigerung der verpfändeten Grundstücke Fol. 39, 61 und 70 des Grund- und Hypothekenbus für Grum- bah, als auch b. der Zwangsvollstreckung in fein beweglihes resp. sonst persönlides Vermögen, der Klägerin zu bezablen und die Kosten des Rechtsstreis zu tragen \chuldig, auch das Urtheil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkainmer des Königlichen Landgerichts zu Zwickau auf den 19. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedche der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Liebmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12601] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. H. Scherkamp zu Dortmund, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Sirunk dafelbît, klagt gegen Fräulein Rahlenbeck, früher zu Unna, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen im Jahre 1887 fäuflih gelieferter Manufakturwaaren zum vereinbar- ten und angemefsenen Preise von 78 M 5 „, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 78 M 5 F nebst 5 g Zinsen seit 1. Januar 1888 und auf vorläufige Voll- \streckbarkeits-Erklärung des Urtheils und ladet! die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Unna auf den 17. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr. n Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

: __Hidding, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Dur Beschluß des Herrn Königliben Oberamts- rihters Freyseng dabicr vom 26. cr.,, wurde die

Maurer, früher in Grethen wohnhaft malen ohne bekannten Wohn- und abwesend, bewilligt, nämli:

Auszug aus einer Versteigerungs-Anzeige vom 19. Mai 1888, gefertigt durch Eduard König, Rechtskonsulent, in Dürkheim wohn- haft; diefer Cessionär und Rechtsinhaber von Friedrih Lauber, Leinenweber, in Grethen wohnhaft, und dessen minderjährigen, gewerb- los bei ihrem Vater domicilirten Kindern :

ewesen, der- ufenthaltsort

g. Helene,

mit seiner verlebten Ehefrau Louise Brunner - auf Grund einer Licitations- und Cessions: urkunde des Königlichen Notars Köster in Dürkheim vom 7. Dezember 1859, durch den Königlichen Notar Biffar in Dürkheim, am 28, Zanuar 1888 mit der Vollstreckungs, 2 Uan R versehen. d L Ín dieser Versteigerungs-Anzeige erklärt gena König als Gläubiger des obigen Weber sowie En Vater und Geschwistern, beziehungsweise Repräsen, tanten von solchen, laut der angeführten Licitations, und Cessionsurkunde, daß, nacdem seine Schuldner den ihnen in geseßliher Vorschrift gewordenen Auf, forderungen fein Genüge geleistet haben, er nag, beshriebenes Immöbel am Montag, den 23. Juli nächsthin, Nachmittags 2 Uhr, im Gemeinde, bause zu Grethen, durch den Königlihen Notar Biffar in Dürkheim wieder versteigern lassen wird um si aus dem Erlöse für seine Forderung an Kapital, Zinsen und Kosten bezablt zu maten Zugleich fordert König den Kacl Weber auf, der fraglihen Versteigerung beizuwohnen. Beschreibung des Immöbels: Steuergemeinde Grethen, Rentamt und Amtsgericht Dürkheim: i Plan-Nr. 170, 171 und 172. 31 Dez. oder 10 4 60 qm, ein in der Gemeinde Grethen in der soge» nannten Pflaumengasse stehendes einstêckiges Wob, haus mit Scheuer, Stall, Garten und Aer, neben Carl Bkünner und Carl Peter. Gegenwärtiges bezweckt die öffentliche an den obgenannten Karl Weber. Dürkheim, den 29. Mai 1888, Königliche Amtsgerichts\{reiberei Frey, Stv.

[12603] Oeffentliche Zustelluug.

Dur Beschluß des Herrn Kgl. Oberamtsriters Freyseng dakier vom 28. Mai abbin wurde die Zu- stellung nabenannter Urkunden an: 1) Jobannes Nicklas, Megger, und 2) Christoph Nicklas, Maurer, beide in Rödersbheim wohnhaft gewesen, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend E als: l

I. Auszug aus einer Versteigerung8anzeige vo 26. Mai abbin, gefertigt dur Friedri Neu, Redts: konsulent, dabier wohnbaft, als Bevollmä{htigter der Kinder und Erben des in Ruppertsberg wobnbaft gewesenen und allda verlebten Gutsbesißers Georg Edel dieser Cessionar und Rechtsinhaber von Johannes Nicklas 111, Ackerer, jeßt auch Feldschüte, und dessen gewerblosen Ehefrau Margaretha Rie, laut Kaufs-, Verkaufs- und Cessionsakts des F. Notars Rieth in Deidesheim vom 15. Januar 1884 durch denselben am 13. März 1888 mit der Voll- streckungsklausel versehen als:

1) Katharina Eckel, gewerblose Ehefrau

Johann Adam Köbr, Gutsbesißer ;

2) Elisabetha Eckel, ledia, gewerblos;

3) Barbara Eckel, gewerblose Ehefrau von Franz Keller I, GButsbesitzer; alle in Ruppertsberg wohnhaft ;

4) Franziska Eckel, gewerblose Ebefrau von Jakob Ekel, Gutsbesizer, beide in Gönnheim wohnhaft ;

9) der genannten Ehemänner selbst der ehelihen Ermächtigung und Gütergemeinschaft wegen;

IL. Vollmacht der genannten Erben Eckel vom 6. Juni 1887, ausgestellt auf genannten Neu.

In dieser Versteigerungäanzeige erklären die qe- nannten Erben Eckel, als Gläubiger laut des oben angeführten Aktes vom 15. Januar 1884, dem ge- nannten Johannes Ricklas, als Schuldner, sowie diesem und genanntem Christoph Nicklas, weiter als Kinder und Miterben ihrer nunmehr verlebten Mutter, der genannten Margaretha Rief diese gewesene Solidarmitgarantin —, daß, nachdem Ersterer der ihm in geseßlißer Form zugestellten Doe orverung kein Genüge geleistet bat, si nabe )riebenes Immöbel am Mittwoch, den 18. Juli nächsthin, des Mittags 12 Uhr, im Gemeindehause zu Rödersheim dur den Kgl. Notär Rieth in Deidesheim versteigern lassen werden, um sid aus dem Erlöse für ihre Forderung an Kapital, Zinsen und Koîten bezahlt zu machen.

Zugleich fordern die Gläubiger die beiden Ab wesenden auf, der fraglichen Versteigerung bei-

zuwohnen. i: Beschreibung des Immsöbels: Rentamt und Amtsgeriht Dürkheim, Steuer- i: gemeinde Rödersheim. a Frühere Beschreibung : Plan-Nr. 1318 und 1319 von 27 a 20 qu Ader auf der neuen Weide, neben Wilhelm Ehemann und Michael Wahl, die längsgetbeilte Hâlfte neben Ehemann. b. Ietige Beschreibung : Plan-Nr. 1319 13 a 60 qm Acker auf der neuen Weide. Gegenwärtiges bezweckt die öffentliche Zustellung an die obgenannten Johannes und Christoph Nidlaë, Dürkheim, den 29, Mat 1888. K. Amtsgerihts\chreiberei : Frey, Stv.

12696] Oeffentliche Zustellung. | August Gendre, Eigenthün:er zu Masmünster, klagt gegen die Eheleute: Georg Stucker, Fuhrmann, und Magdalena, geborne Burbh, früher zu Rodern wob- nend, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthalté- ort abwesend, mit dem Antrage auf fkostenfällige solidarishe Verurtheilung dexselben zur Zahlung bon 137,60 (Hundert sieben und dreißig Mark 60 s) als Kaufpreis für bezogenes Nutzholz, nebst 5 9/ Ziné vom Klagetage, sowie auf vorläufige Vollstreckbar keitscrflärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Thaun, Ober Elsaß, auf Dienftag, den 18. September 1888, Vormittags 9 Uhr. O Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird die]ek Auszug der Klage bekannt gemacht. Rinkenbach, Amtsgerichtssekretär.

[12604] Bekanutmachung. / f: Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts Mey vom 16. Mai 1888 wurde zwischen den R leuten Katharine Stuhlfarth, geborene Dahm, un Iohann Stuhlfarth, Beide in Mey, Gütertrennung ausgesprochen. Zur Auseinanderseßung ihrer gegenseitigen Vermögensrechte wurden die Parteten vor Notar Marßgloff zu Mey verwiesen. Meg, den 30. Maîi 1888.

Zustellung

von

Magdalena und Katharina Lauber, erzeugt

Der Landgerichts\ekretär: Kaiser.

stens 8 Tage vor dem Bietungstermine bei uns bezw.

12618]

B) T tsanwalt Friedrid Brombacher

1018. obsie ¿Moa in die diesseitige |

N 1e eingetragen worden. |

l be, den 29. Mai 188.

r Großherzoglich Badisches Landgericht. (Unterschrift.)

7 Bekanntmachuug. : 200 Liste der bei dem K. Landgerihte Mün- F zugelassenen Rechtsanwälte wurde heute ít Bürkel dahier eingetragen. ichen, 30. Mai 1888. r

N asident des Kgl. Landgerichts München 1I. x Pra le

Y

L. il

i Bekanntmachung. O Zu chtanwalt Karpinski in Schrimm ift Pia d in der Liste der bei dem biesigen

dl 5 a ericht zugelassenen Rechtsanwälte gelöscht.

s en 29. Mai 1888. , E Präsident des Königlichen Landgerichts. A Gisevius.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Bekanntmachung. F im Regierungsbezirk Hildesheim, Kreis “sar, belegene Domäne Weddingen mit dem “envorwerk Immenrode 310,1632 ha, darunter ck 265 ha Âer und rund 19 ha Wiesen ent- d soll von Johannis 1889 ab auf 18 Jahre

Di

des ofentlihen Meistgebots neu verpachtet

1026] Die

[tend, Wege

08 Pachtgelder-Minimum beträgt 17 009 M Zur Uebernahme der Pachtung it ein ver: bares Vermögen von 110 000 „#6 erforderlich, er dessen eigenthümlichen Besiß, sowie über ihre iönlihe Befähigung als Landwirthe si Pacht- werber spätestens 8 Tage vor dem Bietungstermine i uns bezw. vor unserem Kommissarius, dem degierunas-Assessor Müller, auszuwei}en haben. Den Bietungstermin haben wir auf Montag, den 25. Juni 1888, Morgens 11 Uhr,» _ unserem Sitzungszimmer hierielbit, Großer Dom- t Nr. 1218 A, anberaumt. i: : i Die Verpachtungsbedingungen u, #. w. können in nserer Domänen-Registratur, sowie bei dem omänenvächter Herrn Oberamtmann Lampe in eddingen und soweit das bis Johannis 1889 ¡it der Domäne Wiedelah veretnigt gewe]ene Vor- erf Immenrode in Betracht kommt bei dem Domänenvächter Herrn Heine in Wiedelaß_ ein eseben, oder auch gegen Ersaß der Sqtyreibgebühren ind Drukosten von uns abs{riftlich bezogen werden. Hildesheim, den 19. Mai 1888. Königliche Regierung, E Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forften. v. Hausen. 2617 Bekanutmachuug. : c hiesigen Regierungsbezirke, Kreis Gronau, belegene Domäinenvorwerk Poppenburg, 404 59506 ha, darunter rund 320 ba Ader und 25 ha Wiesen thaltend, soll von Johannis 1889 ab auf 18 Jahre, m Wege der öffentlihen Meistgebots verpachtet erden. O Der Pa&tgelder-Mindestbetrag ift auf 29 500 A estgeseßt. S E . Zur Uebernahme der Pachtung ist ein verfügbares Vermögen von 160 000 ÆÆ erforderli, über dessen eigenthümlichen Besiß, sowie über ihre perfönlidbe Befähigung als Landwirthe sich Pachtbewerber \päte-

vor unserem Kommissarius, dem Regierungs8-A/sefsor Müller, auszuweisen haben. : Den Bietungstermin haben wir auf Donnerstag, den 28. Juni d. J-- Morgens 11 Uhr, E im Sigßungésaale unseres Recierungsgebäudes, Gr. Domhof Nr. 1218 A,, hierselbst anberaumt. _ Die Verpachtungsbedingungen, Karten und Grnnd- stückverzeihnisse sowie Abschrift des laufenden Pacht- vertrages können in unserer Registratur, die Ver- pahtungsbedingungen auch bei dem Domänenpädter Ober-Amtmann Storck in Poppenburg eingeseben werden. Auf Verlangen ertheilen wir Abschrift des P entral nes sowie Abdruck der allgemeinen erpahtuungsbedingungen gegen Erstattung der Streibgebühren bezw. Drudckoîten. Hildesheim, den 28. Mai 188 Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forften. v, Hause.

Vekanutmachung Der Pattvertrag über die Königlihe Domäne Klôden mit dem Vorwerke Rettig und sonstigem Zubebör ist in Folge der Eröffnung des Konkurses über das Vermögen des bisherigen Pächters zu Johannis 1888 aufgehoben worden. Zur Neuverpachtung der Vorwerke und der Jagd- nußung auf 18 Jahre und zwar von Johannis 1838 bis dahin 1906 haben wir einen nohmaligen Termin auf Sonnabend, den 16. Juni d. Js8.,

/ s Vormittags 11 Uhr, in unserem Situngsfaale Dom Nr. 2 vor dem Regierungs- und Domänen-Departements-Rath Knappe anberaumt. E S die Domäne Klöden liegt im Scweinigzer reise, unmittelbar an der Elbe, 23 km von Witten- erg, 11 km von der Station Jessen, sie umfaßt tund 821 ha, darunter 405 ha Aker, 69 ha Wiese, 210 ha Hutung und 30 ha Heger und Baum- Plantagen. Das Pathtgelderminimum ist auf 30 000 4, das Jagdpahtgeld auf 180 M festgeseßt. Zur Ueber- nabme der Pachtung ist ein diéponibles Vermögen von 180 000 (4 erforderli.

D

„„ Pachtbewerber haben \sich vor dem Termine über ihre landwirthschaftliche und sonstige Befähigung und über den Besitz des erforderlichen Vermögens aus-

zuweisen.

Die Verpachtungs- und Lizitations-Bedingungen . e mänen-Controle und auf der Domäne Klöden ein- gesehen, au gegen Erstattung der Schreibgebühren ruckosten von uns in Abschrift bezogen werden.

können während der Dienststunden in unserer

und D

wünschen, wollen sich an den Königlihen Sequester

und Premier - Lieutenant a. D. Heise in Klöden

wenden.

Merseburg, den 30. Mai 1888.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte

Stenern, Domänen und Forsten.

Fla.

[12544] Bekanntmachung.

Höherem Auftrage zufolge soll die Fährgeld-

Hebestelle zu Wugzen a. d. Oder vom 1. No-

vember d. J. ab verpadbtet werden, zu welhem Be-

bufe wir einen Licitationêtermin auf Mittwoch,

den 20. Juni, Vormittags 11 Uhr, auf dem

Königlichen Steueramte zu Zehden anberaumt haben.

Die Pactbedingungen liegen dort und bei uns

während der Dienststunden zur Einsicht aus und

wird bemerkt, daß nur diépositionsfähige Personen,

welche 300 M baar cder in Staatspapieren depo-

niren, zum Bieten zugelassen werden.

Frankfurt a. O., den 26. Mai 1888, Königliches Haupt-Steueramt.

[12369] __ Vekanntmachung.

Die Ausführung der Barackenbauten zur Unter- bringung der Arbeiter beim Bau des Nord-Oftsee- Kanals wird für die bei Holtenau, Landwehr,

Königsförde und Sebestedt zu errihtenden Lager | z ‘ehuss Uebertragung an einen geeigneten Unternehmer biermit zur öffentlihen Verdingung gestellt.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

werden, an die unterzeichnete Direktion einreichen. Die Bedingungen für Uebernahme der Arbeits- kräfte sind im Vüreau der hiesigen Strafanstalt ein- zusehen, au werden Abschriften davon gegen 1 #6 Kopialien mitgetheilt.

Sagan, den 30. Mai 1888.

önigliche Strafanustalts-Direktion. [12560] Vekanntmachuug.

Die Lie‘erung von Leder zu Treibriemen und Roß- haaren soll öffentli verdungen werden, wozu auf Dienstag, den 12. Juni 1888, Nachmittags 3 Uhr, ein Termin im Geschäftszimmer des Vor- standes der unterzeihneten Behörde anberaumt ift. Die Angebote zu diesem Termine sind ver- siegelt, portofrei und a:f dem Briefumschlage mit der Aufschrift:

„Angebct auf Treibriemenleder 2c versehen, rechtzeitig an die unterzeihnete Behörde einzusenden.

Die Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft, sowie in der Frpedition dieses Blattes zur Einsicht aus, können aber auch gegen Einsendung von 0,50 Æ von der unterzeihneten Verwaltungs» Attheilung abscriftlid bezogen werden. Falls Brief- marken eingesandt werden, find dieselben, wenn sie nit lose beigefügt sind, terartig auf dem Papier u befestigen, daß sie leiht entfernt werden können. Wilhelmshaven, den 30. Mai 1888.

Die 4 Lager können einzeln oder zusammen über- nommen werden, die Angebote wüssen sich aber auf die vollständige Herstellung der Baulichkeiten eines Lagers erftrecken. Die Aus\chreibungsunterlagen können, von uns gegen postfreie Einsendung von 4 A baar oder durch Postanweisung aber nicht in Freimarken be- zogen werden, und sind in den Geschäftsräumen der unterzeihneten Behörde, Mubliusstraße Nr. 63 hier- selbst, einzuseben. Anträge auf Uebersendung der Bedingungen unter Nachnahme des Betrages der 4 4 finden keine Berücksicbtigung. Die Angebote, wel®de nach Anleitung des den Berdingung8unterlagen beizegebenen Vordrucks abzu- fassen sind, sind mit der Aufschrift : „Angebot für die Ausführung von Barackenbauten“ gut vers{lofsen und versiegelt bis Sounabend, deu 16. Juni 1888, Vormittags 11 Uhr, an uns einzusenden und werden alsdann in Gegenwart der erschienenen Bieter eröffnet. : Für tie Ertheilung des Zuschlages wird eine vier- wöchentlibe Frist vorbehalten. Kiel, den 23. Mai 1888.

Kaiserliche Kanal-Kommisfion.

[11421] Submisfion. Es foll die Lieferung von 800 000 Stück Drahts- stiften in verschiedenen Abmessungen vergeben werden. Bedingungsmäßige Offerten sind geschlossen bis spätestens zu dem am 19. Juni 1888, Nach- mittags 4 Uhr, anberaumten Termine an die unterzeihnete Direktion portofret einzureichen. _ E Lieferungs- Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau 19 zur Einsicht aus, können auch gegen 1 4 Shhreibgebühren bezogen werden.

Danzig, den 25. Mai 1838. e Köuigliche Direktion der Munitionsfadsrik.

12072 E Eisenbahn - Direktionsbezirk Altona. Es soll die Lieferung von: 92000 t zur Locomotiv- geeigneter Stück- bezw. Steinkohlen-Briquets, : 6000 t für den Hau®ëbrand geeigneter Stein- foblen, Braunkohlen und Steinkohlen- bezw, Braunkoblen-Briquets, 850 t Schmiedekoblen, : S 7000 t zur Locomotivheizung geeigneter Kokes, für die Zeit vom 1. August 1888 bis Ende Juli 1389 verdungen werden. Die Angebote mit betr. Auf- {rift find auf vorgeschbriebenem Formular an unser Materialien-Büreau, Altona, Bahnstraße 9, post- frei einzusenden. Zuschlags - Ertbeilung 3 Wochen von Eröffnung der Angebote am 14. Juni 1888, Vormittags 11 Uhr au gerechnet. Bedingungen nebst Angebotformular liegen in unserem Materialien- Büreau zur Einsiht aus und können gegen post- freie Einsendung von 50 A daselbst bezogen werden. Altona, den 22, Mai 1888. : : Königliche Eisenbahn - Direktion.

und Kesselheizung Förderfohlen und

[11313] Vekanutmachung. Neubau des Reichsgerichtsgebäudes zu Leipzig.

Die Lieferung von 900 000 Stück Hintermauerung8- steinen, lieferbar in der Zeit vom 1. bis 28. Juli 1888, soll entweder ungetheilt oder getheilt in kleinere Loose im Wege der öffentlichen Aus\chreibung vergeben werden. Versiegelte und vorschriftsmäßig bezeichnete Angebote und Proben find bis

„Donnerstag, den 14. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr“,

im Amtszimmer der Reicsgerichts-Bauverwaltung, Simsonstraße Nr. 1, abzugeben. E

Die Lieferungs- Bedingungen können daselbst werk- täglih in den Vormittagsstunden eingeteden, au gegen portofreie Einsendung von 25 S für die allge- meinen Bedingungen und 75 4 für die besonderen Bedingungen von dort bezogen werdeu.

Zuschlagsfrist 4 Wochen. _

Leipzig, den 25. Mai 1888,

Die Neichsgerichts-Bauverwaltung.

Bekauntuiachuug. S

Zum 1. September 13888 sind in der hiesigen Sirafanstait 30 weiblihe Gefangene, welche bis dabin mit Filet- und Wollarbeiten und an Strick- maschinen beschäftigt werden, neu zu vergeben. Aus- genommen werden folgende Beschäftigungs8zweige:

Filet- und Wollarbeiten (Rahmarbeit), Weiß- nâherei und Cigarrenfabrikation.

Außerdem sind 0 weibliche Gefangene zu ver- geben, welche nur zu leihten Arbeiten verwendbar sind und welche jeßt mit Handstrickerei, Federnceißen und Wollelesen beschäftigt werden.

Unternehmer, welhe die obenerwähnten Gefange- nen zu beschäftigen wünshen, wollen ihre Anerbie- tungen, worin die Angabe eines Preisgebotes, sowie die Zabl der zu beshäftigenden Gefangenen enthalten sein müssen, schriftlich und versiegelt mit der Auf-

schrift : S ¿ „Beschäftigung von Gefangenen bis spätestens den 18. Juni 1888S, an welchem

[12619]

D I T S E E E 4) Verloosung, Zinszahlung 2c.

[12074]

lôsenden i Schuldverschreibungen der Korporation der

sowie der

von öffentlichen Papieren. Bekanntmachung.

Die Ausloosung der am 2, Januar 1889 einzu-

Königsberger Kaufmannschaft (S. 6 des Privilegiums vom 18. Juni 1869),

Hypotheken- Obligationen der Korporation der Königsberger Kaufmannschaft (gemäß §. 6 des mit dem Bankhause S. A. Samter geschlofsenen Vertrages vom 17. März 1889) wird

am 14. Juni cr., Nachmittags 5 Uhr,

in unserem Sessionszimmer ia der Börse, Aufgang

von der Ost'eite, 2 Treppen, erfolgen, und itt dem

Publikum der Zutritt gestattet.

Königsberg, den 26. Mai 1888, Vorfteheramt der Kaufmannschaft.

[47525]

i Von Mindener Stadt: Obligationeu,

Allerhöchstes Privilegium vom 25, März 1885, sind

heute ausgeloost zum 1. Juli 1888:

Läitt. A. zu 500 A Nr. 20 122 190 271 319 495 542.

Litt. B. zu 1000 Æ Nr. 21 151. Rückzahlung vom 1. Juli 1888 ab bei unserer Kämmerei-Kasse.

Minden, den 23, Dezember 1887, Der Magistrat. Bleek.

112620) Bekanntmathung. Die Aushändigung der Zinésscheinbogen nebft An- weisungen, Reihe TV., zu den 4 ‘/9 Berliner Stadt-Anleihescheinen vom Jahre 1876, findet gegen Einreichung der betreffenden Anweisungen vom 15. Juni dieses Jahres ab in unserer Stadt- Hauptkasse auf dem Rathhause, Zimmer 2a, parterre rechts, Eingang Jüdenstraße, in den Ge- \häftsstunden von 9 bis 1 Uhr statt. Formulare zu den Verzeichnissen der verlangten, neuen Zins- \cheinbogen werden ebendaselbst verabfolgt. Einige Tage nach erfolgter Einlieferung des Verzeichnisses und der Anweisunzen können die neuen Zins\chein- bogen gegen Rückgabe der empfangenen Marke ab- geholt werden. Z _ : Auêëwärts wohnende Besißer von solchen Anleihe- \Heinen haben die Zinsscheinbogen felbst oder dur Beauftragte hierorts in Empfang zu nehmen, da eine Uebersendung durch die Post nicht stattfindet. Berlin, den 23, Mai 1888. Magistrat

hiefiger Königlicher Haupt- und Refidenzstadt. v. Forckenbeck.

(12546) Bekanntmachung.

Die Zinskupous der vierten Serie nebft Talons zu den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 8. Mai 1872 ausgegebenen Obligationen der Stadt Vocholt werden dur die biesige Stadtkasse gegen Ablieferung der der älteren Serie beigedruckten Talons ausgereicht.

Bocholt, den 26. Mai 1888 E

Die Schuldentilguugs-Kommisfion. Degener.

2545] E / Rumänische 5% (fundirte) Staatsanleihe v. 1881.

Die am 1. Juni 1888 fälligen Zinscoupons und ausgeloosten Stücke obiger Anleihe werden von jeut ab . i

in Berlin kei der Direction der Disconto: Gesellschaft und S. Bleichröder

bis auf Weiteres zum Course von Mlk. 80,60 für 100 Frs. eingelöst.

[12741] E A : Conseil d’A dministration

de la Dette Publique Ottomane.

Avis!

Les porteurs d’Obligations des Chemins de ser de la Turquie d’Europe (Lots Turcs) sont informés que sur la proposiíition du Conseil d'Administration de la Dette Puhtlique Ottomane, le Gouvernement Impérial, avec sanction Souveraine en date du 14./26. Avril 1888, a autorisé le susdit Conseil à appliquer à l’achat en Bourse d’Obligations des Chemins de fer de la Turgquie d’Europe pour un montant représentant

période de 1875 à 1882 et aujourd’hui entièrement amortis. : En conséquenece le Conseil remboursera à rais0n de Cinquante-huit pour cent tous les Lots primés et amortis anx tirages d’Ayril 1888 à Féyvrier 1889 inclusivement et appliquera pendant cette période le susdit reliquat à l’achat d’antant des Lots que les Fonds disponibles à cet effet le permettront. Conformément aux dispositions de lIradé Impérial susvisé, tous les Titres d’Obligations des Chemins de fer de la Turgui d’Europe ains1 achetés seront annulés pour la circulation au moyen d’une estampille, mais ils participeront à toutes les chances de primes et d’amortissement pour, en cas de gain, augmenter le nombre de titres à acheter, ou prendre telle autre disposition utile à l’intérêt des porteurs de Lots. : Constantinople, le 5./17. Mai 1888.

[12725] i E : Nach Anzeige der verwittweten Frau Generalin von Panroitz, geb. von Rotberg, zu Dresden sind die derselben ge* örigen drei 34%/o igen landschaftlichen Central-Pfaudbriefe

Nr. 99997 über 500 Æ#,

Nr. 99932 über 200 ,

Nr. 104692 über 150

Titel 51 eincs bekannt gemacht.

abhanden gekommen.

in Gemäßheit des S. agel (Gerihts- Drdnung

erlassenden bo

125 Shell L. zum Zwecke hierdurch

wird Allgem. fünftig

N58 les

zu Aufgebots

Verlin, den 31. Mai 18858. : - i

Central-:Landschafts-Dircktion für die Preußischen Staaten.

E S) v. Klützow.

5) Kommandit-Gejellschaften

auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [12786]

Geuecral-Versammlung

der

Bielefelder Bade - Anstalt.

Donnerstag, 28. Juni 1888, Abends 7 Uhr, im Lokale des Herrn C. Modersohn. Tagesordnung: . 1) Vorlage der Bilanz und Geschäftsbericht. 9) Neuwahl für die aus\cheidenden Aufsichtsraths3- Mitglieder. / Bielefeld, 30, Mai 1888, Die Direktion.

12610 ; E alie Sea Eiseubahn-

Gesellschaft. S Nat dem Ableben des Ober- Bürgermeisters Mölling hat der Aufsichtêrath den Regierungs-Rath a. D. Kraus in Kiel wieder zum Vorsitzenden der Direktion der Kiel-Eckernförde-Flensburger Eisenbahn-Gesell- haft erwäblt, und ist diese Wahl von dem Herrn Minister der öffentlichen Arbeiten bestätigt worden, was wir hierdurch zur öffentliben Kunde bringen. Flensburg, den 28, Mai 1888,

Der Aufsichtsrath. W. Toosbüv.

[12611] : L l Nord-Deutshe Versiherungs- Gesellshast in Hamburg. Rechnungs - Abschluß über das 31. Geschäftsjahr, E E Viana ait Seer E e At A 2 520 000 1144 256/27

Activa.

An Obligationen der Actionaire . Effecten . e Reserzefonds in Hypotheken, Effecten und Baar . 5 Oven Wechsel im Portefeuille

Dor Goito. . . Norddeutshe Bank . Reichsbank .

Cafsa-Conto

Zinsen-Conto . Provifions-Conto Prämien-Debitores .

Diverse Debitores

200 885 355 009 305 691 02 278 000 30 837 78 2 210/47 848 56

20 682 29

E E e s R T. u L e

Passiva.

Per Actien-Capital Capital- Reservefonds Courtage-Conto . C G. Beamten-Unterstütung8-Fonds8 Diverse Creditores . : Reserve-Conto : a. Schadensreserve Æ1 657 578,26 b. Prämienreserve „500 000,— Genre .— « «

worüber wie folgt verfügt wird : Capital - Reservefonds

M 49 960,—

Tantième a Aufsihts- .

rath und Director , 39 984,— Dividende an die

Actionaire 24 9%

auf d. Einschuß von

M 630 000— . 151 200,— Beamten - Unter- stütungs8fonds. .… Uebertrag auf 1888er MeQUE :

3 150 000|— 200 885 98 827 39

5 699/56

25 993/28 397 665 71

2 157 578/26 250 000|—

7 492,—

1 364,— | *====8

6 286 649 20

Hamburg, den 5. Mai 1888.

Nord-Deutsche Verficherungs-Gesellschaft. Der Auffichtsrath: Der Vorstand : Ludwig Sanders, Arthur Duncker,

d. Zt. Vorsigender. Director. Revidirt und mit den Büchern übereinstimmend befunden :

Die Revisoren :

vingt-cing pour cent de l’annuité qui revenait

Patbewerber, welche die Domäne und die zu- gehörigen Grundstücke in Augenschein zu nehmen

Tage Vormittags 10 Uhr die Offerten geöffnet

aux anciens Lots sortis aux tirages dans la

Otto Jalafs. Iohs. Dittmer.