1888 / 144 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fühlbar. E ziemlich l ble

geändert.

hafter In Walzdraht #\

tigen. Augenscheinlih hat sh jedo< in der etwas besser gestaltet und glaubt man einer wid>elung des elben Waggonfabriken sind sämmtli

babnmaterialien ist nihts wesentti® Neues zu

In der beutigen Sigung des Aufsidtsratbs der V er. Königs- Laura%ÿütte berihtete die Direktion über die Resultate des III, Quartals des laufenden Geschäftsjahres und verglich dieselben mit den entsprehenden Zablen des analogen Zeit- _ Hiernach ist die Produktion sowie der Eisenerzen und Roheisen gestiegen; in den erzeugt , haben si< Erzeu- Dagegen für verkaufte Pro- und der Brutto- 702 000 e mehr, betrug. Am Werke mit Aufträgen ausreibend versorgt, denn es lagen vor: zur Effektuiruna in Walzwerksprodukten Werthe von 3 330 (00 4, ; l von 393 090 RLé[. Die Preise der Produkte haben sich auf der Höhe des Vorquartals3 erhalten, und es lieat keine Veranlaffung vor, einen Rü>gang derselben anzu- Wenn diese Preise au< immer ro< sehr mäßige genannt Hüttenwerken do< einen angemessenen winn. sammt Quartale des laufenden Gescbäftejahres beziffert si< in der Baareinnahme aur 15 495 000 A, 1977 000 M bezw.

M mehr als in der analogen Zeit des vorigen G-schäfts-

Na dem Geschäftsberiht der Weimar -Geraer Eisen- Jahre 1887 die Einnahmen 1 038 244 A Hieran M, ; Einnahmen Die Vetricbêausgaben beliefen sih auf 653 476 M, ein Uebers{uß von 428 038 4 Hiervon -#, zur Tilgung und Verzinsuna it i ] der Hypothek é, für Tantièmen 8138 H, für den geseßlichen Reservefonds 6277 AMÆ, für andere Rückstellungen 6000 4, für Steuern 7425 M, lodaß 297 000 # zu einer Dividende von 39% für die Prioritäts-

(W. T. B.) Die Letriets- pr. Mai 1888 betrug 91036 M, im Güter- ¿u’)ammen 458 685 H, darunter auf der Stre>e Fishhausen—Palmni>en 4191 M, 7 M, mithin gegen der mehr 209 868 #, im Ganzen vom 1. Januar bis 31. Mai 1888 2076500 A (definitive Ein- nahme aus russishem Verkehr nah russishem Stil), gegen provi- soris< 1 378 014 6 im Vorjahr, mitbin gegen den entsprechenden Zeit- gegen definitiv mekr

und

raums aus dem Vorjakre. Absag in Steinkohlen, sonstigen Protukten, welde die Gesellschaft weise Wal¿werksprodukten in Eisen und Stahl,

guna und Verkauf auf annähernd gleiher Höhe gehalten. i

nd erheblich gestiegen: die Brutto-Biereinnakme dukte, wel<e 5 3420C0 M, d. i. 770000 A mehr, gewinn, welcher 908 000 , d i. Schluß des Quartals waren die

auf den s{lesis<en Werken 26 000 t mit einem auf der Katharinenhütte 2900 t mit einem Werthe

nebmen. werden müssen, lassen sie den Gewinn. Das Gesammtresultat der drei im Bruttogewinn auf 2117 000 M d L 1 526 000 jahres.

bahn betrugen im partizipiren der Personenverkehr mit 428 532 verkehr mit 546728 M, die sonstigen 62984 M es ergiebt si< also cehen ab für Rü>lagen 34 866 El: Peudrltalganleibe 63100 Æ#,

zur Verzinsun

aktien dienen Éönnen.

…_ Königsberg i. Pr., 5. Juni. einnahme der Ostpreußischen Südbabn na vorläufiger Feststellung im Personenverkehr verkehr 351 049 Æ, an Extraordinarien 16 600

im Mai 1887 provisoris< 248 81 sprehenden Zeitraum des Vorjahres

raum des Vorjahres mehr 698 486 5, 627010 A I Hamburg, 4. Juri.

gründen Erlanger u. Söhne in Frankfurt a. M. mit der deutshen Bank in Hamkurg eine Aktiengesellschaft unter Firma „Export- und Lagerhaus-Gesellschaft“ mit einem Die Gesellschaft übernimmt sämmtliche Spritfabrik von I. Ferdinand Nagel auf Für 35 Millionen Aftien kommen nit auf den Markt, für weitere 34 Millionen werden 44 % Prioritäten emittirt, wel<he binnen 39 Jahren zum Course von 105 zurü>gezahlt werden

Kavital von 7 Millionen. Etablissements der großen dem Steinwärder.

ftand bilden Nagel und Max Tanzer. Wien, 4. Juni.

Coupons der Elbethalbahn mit 7 Fl. zu beantragen.

t vom 5. Juni 1888, r Morgens.

| |

Wind. | Wetter, |

es

sp.

red. in Millim.

“Temperatur

Stationen.

in 9 Celsius

Bar. auf 0 Gr. 59 C. = 4 R

u. d. Meeres

5'beded>t 2'heiter | 2 halb bed. | 4 bede>t 8 Regen 2'beiter

2) bede>t 1\wolfig

765 769 764 760 752 761 760 764

Mullaghmore Aberdeen Ghristiansund Kopenhagen . Stod>holm . Haparanda . S. Petersburg Moskau .

Cork, Queens- 7 4d T | A. d Sylt Se Hamburg .. | Swinemünde | Neufahrwaffer Memel . Münster. .. Karlsruhe . . | Wiesbaden . München |

pl MOoONRNIIIYADOD

hum I

| 6 Regen 2\wolkig 4|wolfig 4bede>t 4'bede>t 4|bede>t 5\bede>t

3/bede>t

2 heiter!) 2\wolkig?) 2'hetter 2\wolkig?) 4 halb bed.

761 767 764 769 763 759 756 766 763 764 763 764

| oa ai D

| mo | ooo

t

S

Chemniß NRexlin ... | 764 Breslau. . . | 762 2\bede>t

1) Abends Wetterleu<hten. 2) Abends Wetter- leuten. 3) Thau.

Uebersicht der Witterung.

Das Minimum, welches gestern über Dänemark lag, ist ostwärts nah dem Rigaischen Busen fort- geschritten, während der Luftdru> über der Nordsee am bôcsten ist. Unter dem Einflusse mäßiger nörd- lider und nordwestliher Winde ist die Temperatur sebr erbeblih gesunken, in Magdeburg um 11 Grad. Das Wetter ist über Centraleuropa tro>en, im Norden trübe, im Süden heiter.

Deutsche Seewarte.

I Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Mittwo<: Opern- haus, 126. Vorstellung. Das Rheingold von

bk pn bd D) “0D

Richard Wagner. In Scene geseßt vom Regisseur Salomcen. Anfang 7 Uhr. 2

In TeSggri ist augenbli>li< infolge der regen Bau-

e Absaß. In Kesselblehen und Fein- en bat fi die Geschäftslage seit unferem letten Bericht nit owie in gezogenen Drähten ift die Nachfrage vom In- und Ausland eine stetige. geblieben und es gehen au Aufträge in größeren Quantitäten fortwährend ein. sind jedo< immer no<h nit ausreihend, die Werke voll zu beshäf- leßten Zeit das Geschäft Und gla weiteren günstigen Ent- für die nälste Zeit entgegen sehen zu dürfen. briken sin < bis zum Herbst sehr ftark und ¿war hauptsäcli< in Güterwagen beschäftigt. deren Ablieferung um diese Zeit zu erfolgen bat. Einige neue Aus\chreibungen in Personen- und Postgepäcwogen sind wieder erfolgt. Ueber die anderen Eiísen-

beri<ten.

der

M,

(W. T. B.) Der „Börsenhalle“ zufolge Anglo- er der

(W. T. B.) Der Verwaltungsrath der Nordwest bahn beshloß in der Generalversammlung die Einlösung des Juli-Coupons der Stammoktien mit 3 Fl. und die des Juli-

Wallner -

sittlicher Eutrüftung.

Paul Heyse. II. Jm 1 Akt von

Direktor Anno. II1 Die Ehestifterin. Oscar Justinus.

Anno. 1vV. Die

Lothar Clement. In Scene gescßt vom Direktor Anfang 7 Uhr. i Donnerstag bleiben die Königlichen Theater ge-

Anno.

<lofsen. Freitag :

fliegeude Holländer. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Senta: Fr. Pierson Bréthol,

als Gast.) Wallner -

fittli<her Entrüstung. Lustspiel in 1

Hevse. II. in 1

Clement,

Deutsches Theater. Mittwoh: König und

Vaner.

Donnerstag: Hamlet. Meentag.: Die berühmte Frau. ie nächste Aufführun« von Faust findet am Sonnabend, den 9. Juni, statt.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Mittwoch :

Operette in

Im prachtvollen Park .um 6 Ühr: Großes Triple- Auftreten erster Gesangs- und Instru- mental-Virtuosen. Donnerstag : Park: Großes Triple-Concert. liher Gesangs- und Instrumental-Künstler.

Concert.

Kroll's \chmied.

Donnerstag: Gastspiel des K. preuß. und K. K. österr. Kammersängers Hrn. Ladislaus Mitierzwinski

und der Fr. Täglich : Vorstellung,

Dieselben

vorzugs-

ent-

Akt von stifterin. Lustspiel in 1 Akt von O. Justinus. IV. Die Prüfung. Anfang 7 Uhr.

Bei günstigem Wetter vor und nach der

Glasgow, 4. Juni. von Roheisen betrugen in Bradford, 4. Juni. Garnen Geschäft unbefriedigend,

Hamburg, Die j # St. Thomas eingetroffen. London, 4. Juni. „Spartan* ist heute auf Der Unions-Dampfer „A reise in Plymouth eingetroffen.

Dittrich,

,_— Kroll’s Theater. sein Gastspiel in der bereits Halévy's „Jüdin* fort. Frl. Vetter die „Reta*“.

Hanno, Steinberger und

Leistungen des Pester Opernchors

vergangexen Jahren ihre Die Sänger treten hier in

anlegen.

gegenwärtigen Repertoirestü>es ,

ter- mit | Hrn. Ficdtn: der zugkräftigen Posse, militärisher Haltung wenig zu dem Erfolg

dem Venefizabend des Darstellers

Rede war. rung,

Die Inshrift gehört zu einer Zahl

grichis<en Ephorie steht bevor.

m ———

Brüssel,

land 656 und von diesen wieder

erster Stelle

haben bereit gefunden, zuglei<h mit dem beshi>en.

130. Vorstellung. 1. Ju Lustspiel in 1 Aft voa In Scene geseßt vom Direktor Anno. Reiche der Mütter. Lustspiel in F. von Salken. In Scene geseßt vom

Theater.

Lustspiel in 1 Akt von In Scene gesezt vom Direktor

Prüfuug. Lustspiel in 1 Akt von

Opernhaus. 127. Vorstellung, Der

Anfang 7 Uhr.

Theater. 132, Vorstellung: I. Ju Akt von P. Im Reiche der Mütter. Lustspiel F. v, Sakken. 111. Die Ehe-

Lustspiel in 1 Akt von L.

Zum 379. M.: Der Vettelstudent. 3 Akten von F. Zell und R. Genée.

Im Theater: Farinelli. Jm

Auftreten sämmt-

Theater. Mittwo<: Der Waffen-

Carlotta Grossi. Die Jüdin.

Abends bei brillanter elektris<er Be:

(W.

gegen 6000 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres. (W. T. B.) Wolle fest, rubig, in

Verkehrs - Anftalten.

5, Juni. (W. Sparta“ der Hamburg- Amerikanischen Padetfahrt- Aktiengesells<haft ist, von Hamburg kommend, am 3. d. M. in

(W. T. B.) Der Union -Dampfer der Ausreise von Lissabon abgegangen.

Theater und Musik.

, Friedri - Wilhelmstädtishes Theater. beliebten Repertoire-Operetten geht zunähst Zumpe's Farinelli“ und zwar am Donnerstag neu in Scene. in den Händen der Damen Stubel,

Hr. angegebenen Partie des „Eleazar® in Fr. Carlotta Grossi Hr. Riemann den „Kardinal“.

Im Belle-Alliance-Theater tritt am Freitag, den ( <or der Pester Hofoper, welcher auf seiner Durchreise na< London \ih einige Tage hier aufhält und 900 dem ein sehr guter Ruf vorausgebt,

8, d. M., der Ungarishe National

ersten Kunstgrößen Deutschlands vor und steht zu erwarten, daß das Gastspiel der Sänger auch hier Ferienzeit zubrahten, von Erfolg sein wird. i Sra> auf, werden aber zu den Vorträgen nationaler Lieder e<te ungarische ihnen die Pester Hostheater-Intendanz zur Verfügung gestellt hat,

Im Central- Theater findet die 90. Vorstellung des perto „Die Himmelsleiter“, zum Benefiz des langjährigen und verdienten Fidbtner, statt. welcher bekanntlich eine der marfantesten den „Wachtmeister Schadewinkel“ repräsentirt und durh sein frisches des Werks beitrug.

vollzählig in dem beliebten Musentempel in

Mannigfaltiges.

.. Auf ter Akropolis von Athen ist ror Kurzem eine In- \<hri ft gefunten worden, von wel<er in den Zeitungen mehrfach die Die dort gegebenen Nachrichten bedürfcn einer Verbesse- Es handelt \si< ni<t, wie man na jenen {ließen könnte, um den ältesten großen Athenatempel, von dessen Existenz wir erst seit wenig Jahren wissen derselbe wird in der Inschrift mit keiner Silbe erwähnt —, sondern um das von

die Rechenschaftsberichte über die Errichtung dieses Vaues enthalten, und mebrfah Aufschlüsse über Ein Veröffentlichung des neuen Fragments im Maibefr der Zeitschrift der

Berlin wird auf der Internationalen Ausstellung wel<he am Donrerstag zum ersten Mal öffnet, in würdigster Weise vertreten sein. stellung von 4949 Auéstellern beschi>t, davon entfallen auf Deutsch-

Körperschaften, die sih an der interessanten Schau betheiligen, ift an das Centralcomité der Deutschen Rothen Kreuz zu nennen. Dasselbe führt e'ne Mustersammlung von sollen. Das Betriebsfapital soll 14 Millionen betragen. Den Vor- Verbandémitteln und Lazarethgeräthen, einen speziell vom Badischen Landeêverein beschafften Ertensionsapparat u. A. vor. sih auf Veranlassung des Centralcomités 13 deuts<he Firmen

T. B.) Die Vers<iffungen der vorigen Woche 7100 Tons

i dem für Stof fe ziemliher Begehr.

T. B.) Der Postdampfer weiter.

thenian* ift gestern auf der Heim-

Von den

Die Hauptrollen befinden \i< Prosky, Schmidt und der Herren Binder.

Mierzwinéki seyt am Donnerstag

singt die „Prinzessin“, Waldungen,

lle.

509 43“

zum erften Male auf. Ueber die liegen der Direktion Zeugnisse der in den

wie überall, wo sie

Magnaten-Prachtkoftüme, welche

Mitgliedes dieser Bühne,

in prâhtiger Spiel nit

die zahlreihen Freunde desselben der Iacobstraße ein.

entwi>elt.

icher befannte Ere<tbheion. | Händen ruhte.

von son längst bekannten, welche

zelheiten der Anlage geben. Die

zu : ihre Pforten Insgesammt i\t tie Aus- auf Berlin 90. Von größeren Burtscheid bis Elfter bis zum Lippspringe bis Neuenahr bis

Vereine vom

Aukferdem

Rothen Kreuz die Ausstellung zu

leubtung des Concert.

Belle-Alliance-Theater. Volksvorstellung zu halben 37. Male: Die Goldtante. Posse mit Gesang in 4 Akten von Carl Costa.

Vor, während und nah der Vorstellung : Großes Doppel-Concert. Auftreten des Ersten Schwedischen Damen-Sextetts, der Gesangs-Duettisten Gebrüder Meinhold und der * ungarischen Zigeuner - Kapelle. Brillante Illumination.

Donnerstag: Zum 38. Mal-: Die Goldtaute. Großes Doppel - Concert. Auftreten sämmtlicher SängerGejell\chaften.

Freitag : Erstes Auftreten des auf der Durchreise begriffenen Ungarisc&en National-Opern<hors von der Königlichen Hofoper in Budapest.

Central-Theater. Nur no< 12 Vorstellungen. Mittwo<: Zum 90. Male: Die Himmelsleiter. Gesangsposse in 4 Akten von W. Mannstädt.

Donnerstag: Benefiz für Hrn, H. Fichtner.

p ——_——_—_—_——__ R A —— Familien - Nachrichten,

[13300] Hiermit erfüllen wir die traurige Pflicht, das am 2. d. M. nah s{<werem Leiden erfolgte Ableben des deputirten Mitgliedes unseres Verwaltungérathes Herrn Justiz-Rath W. Jungermann anzuzeigen. LRUe Zapre bindur< hat er in treuer Berathung und Mitarbeit sein warmes Interesse für unsere Gesellschaft bethätigt. Wir bewadren ihm ein dankbares. Andenken. Gegenseitige Lebens-, Juvaliditäts- und Unfall- Versicherungs -: Gesellschaft

„Prometheus“.

Für den Verwaltungsrath : Der Director : P E 1, Dr. G. A. Schellenberg.

Sommergartens: Großes Doppel-

Mittwoh: Große Kassenpreisen. Zum

Verlobt: Frl. Ida Thieli>de mit Hrn. Julius Hanisch (Polkwiß—Breslau). Frl. Dora Gebler mit Hrn. Apotheker Waldemar Mund (Walsrode —Bremerhaven). Frl, Johanna Stocßer mit Hrn. Reg.- Baumeister Konrad Reimer (Lahr i. Baden— Berlin). Frl. Margarete Schulhyz mit Hrn. Dr. Boetticher (Perleberg—Neu-Ruppin).

der geist- und gemüthvolle th Sommer's Déalektdichtungen

Bilder aus dem tküringer Komik ausgestattet. und \timmungsvoll. verrihtete aber troßdem seine Amtsgeshäfte an der Garnifonkire

Durch seine herrli®de und gesunde Lage im Thüringens, dur seine an Naturschönheiten reiche durh manwerlei in sonstigen Verbältnissen begründete Annebmlis, keiten vereinigt Rudolstadt an der Saale, die ca. 12000 Ein wohner zählende Haupt- und Residenzstadt des Fürstenthums Schwarz

stadt, von. Vorzügen, welche ihm \{<on längf den Ruf eines. überaus angerehmen und gern besuchten Aufenthalts: orts verschafft haben und dazu angetha

burg-Rudolftadt, eine Menge

orten des {öônen Thüringer Landes g ragende Stelle zu sihern. Die im f bewaldeten, maleris< geformten Bergzügen umgebene Stadt macht mit dem nördlih auf dem Swloßberge sich majestätish erhebenden lichen Residenzshlosse „Heide>éburg* 6ewinnenden Eindru>. Shattige Promenaden, namentli der Hain, der Stadt, mit feinen ausgedehnten und berrliden n, sowie shönen Aussichten auf di thal, gewähren dem Spaziergänger Geruß 1 In nâ<hster Umgebung der Stadt übshe Punkte mit den \{önsten Aussihten. Rudolstadt liegt unter nördlicher Breite und 290 0‘ 200 m üter dem Meere. übertrifft die des 50. Parallel kreises um 2,2 0, zeiten ist die Temperatur folgende: Herbst 8,19, Winter 0,99. sind als durchaus günstig zu bezeichnen. \<nittlih nur 23 pro 1000 im Jahre. lihkeit der Jahre 1850—1882 berc<net.) Reinlichkeit und Ordnung auf den Straßen, sowie regelmäßige Desinfektion werden strenge dur Städtisches Wasserwerk mit vorzüg, i . In der Saale kräftige Großartige Einrihtungen für warme russiscen bis zum einfaten s erbaute und ausgestattete uration verbunden find und pra<tvoller und weh[- gute Hotels und Gast Rudolstadt,

unmittelbar an - der

die Polizeibehörde überwacht. lihem Leitungswasser; Shwemmfkanalisation. [uß- und Sc{wimmbäder. âder aller Art, vom römis<:iris<en und Figuren Wannenbad, hat tas mit vornehmem Luru Rudolsbad, mit welem Hotel und Resta zu A Be a 2 Ref f : ; epslegter Park gehört. udolftadt kat sieben Hoffentlich finden si an böfe und eine große Zabl von Rcestaurationen. als Sit der Regierung und eines Landgerichts, als Garnisonort x, sih manches vereinig 1 zuweisen hat, so haben sih auch die geselligen Verhältnisse sehr günstig

Leipzig, 4. Juni, fessor Dr. Ri edel gestorben. Professor Komponist von gründete 1854 den den Riedel-Verein,

_ Paris, 5, Juni. ist der G üterbabnhof daselbst völlig aroße Menge von Waaren tbeils vernichtet, Der Gesammtschaten wird auf 3 Millionen

Aachen seit dem 1. Januar 1888 bis (Fremde und Kurgäste) Baden-Baden bis zum 1. Juni (Fremde) . 2 zum 30. Mai (Fremde und Kurgäste) . 28. Mai (nebst 117 Fremden, Kurgäste) Um U E zum 31. Mai (Fremde). Oeynhausen bis zum 1. reisenden u. Nrn. der S E 5A Reinerz bis zum 28. Mai (aeb\t 270 Erhbolurgsgästen und Dur chreisenden, S8 Wildungen bis zum 28. Mai (930 Nen)

R

In Rudolstadt starb vor einigen Tagen Pastor AntonSo mm üringisde Dialeltbichte:, 72 Jahre al l 1 in_ etwa 10 Bändchen unter Titel „Bilder und Klänge aus; Rudolstadt“ ; sie geben anmutß; Volksleben und sind häufig mit erquidendee seine Naturschilderungen sind anmuthig

ni erschienen uh

Sommer war {hon seit lange fast ganz erblin

Umgebung,

einen überaus freundli<en

Seine mittlere

Morgen umfassender Da in

t fintet, was sonst nur eine größere

Riedel, der fi aut alsz hören, Liedern 2c. einen hauptsächlih die ältere gute Kirchenmusik pflegen- ¡dessen Leitung bis zu seinem Tote in f

Männer<{ören,

theils beshädigt wurte, Fr. verans<lagt.

Bâder-Statistik. zum 31. Mai

Personen

13 921 12 465 304 308 429 916

1 256

j 131 378

Juni (nebst 1491 Nrn. der Durh- Kurgäste)

Verehelicht: Hr. Eduard Frank mit Frl. Elvira Hofmann (Berlin—Kölleda). Hr. Stabs- und Vataillons-Arzt Dr, Krieger mit Frl. Julie Krieger (Gnesen— Berlin) Hr. Regierungs- Assessor Martin Meyer mit Frl. Bertha Lehmann (B1om- berg—Hadmeréleben). Hr. Cer alme e Paul Weiß mit Frl. Jda Pohl (Gr. S<hmellen- dorf). Hr. Dr. med, Eduard Wuth mit Frl, Laura Huning (Hannover). Hr. Lieutenant Felix Ulrich ron Behr mit Frl. Marie v. Zansen gen, v. d. Osten (Potsdam). L

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Prem.-Lieut. Maeuß (Stettin). Hrn. B. von Prittwitz und Gaffron (Casimir). Hrn. Rechtéanwalt Henschel (Berlin).

- Hrn, Dr. Bôötjer (Osterholz). Hrn. Post-

direktor Wessel (Mytlowitz). Hrn. Kreib-

pbysikus Dr, Matthaei (Verden). Hrn. Ratbs- zimmermeister Stübner (Breélau). Eine

Tochter: Hrn. Rittergutspächter Anders (Witt-

gendorf). Hrn. Apotheker G. Brand (Ried-

lingen a. D.). Hrn. Reg.-Afsessor Frhr. v.

Teubern (Bauten), E Gestorben: t Hotelbesißer Rudolf Tiedede Wusterhausen a. D.). Hr. Kaufmann Arno ehl (Côthen i. Anhalt). Frau Emma Böhringer, geb. Klingner (Berlin). Hr. Rentier O, H. Kroha (Berlin). Frau Korvettenkapitain mélie von St. Paul - Jllaire, geb, Illaire (Berlin). Frau Sophie Emilie Finger, geb. Mooyer (Halle a. S.) Frau Hotelbelue Lisette Hartmann, geb. Müller (Celle). Hr. Bürgermeister Karl Balk (Syke). Frau Gut elun Helene Hoffmann, geb. Herbst ( e>lingen). Ór. DOter-Ingenieur Wilhelm Kaißer (Buda- pesi), Hr. Rechnungs-Rath a. D. Heinri lrog (Hannover).

ais

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S < olz).

Dru> der Norddeutschen Buhdru>erei und Verlag# Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (cins<hließli< Börsen-Beilage),

uud die Juhaltsaugabe zu: Nr. 5 des öffent

lichen Anzeigers C(Kommanditgesellschaften

Aktien und Aktiengesellschaften), für die Woche vom 28. Mai bis 2. Juni 1888.

Berlin:

südöstlichen Theil sowie

n sind, unter den Erbolungs erade Rudolstadt eine hervor <öônen Saalthal gelegene, ron

Fürst» und

e Stadt und das Saal und Befriedigung die befinden sich zahlrei

öftliher Länge von Ferro, Temperatur von 8,00 C in den einzelnen Jalre¿- nde: Frühling 7,3% Sommer 15,0 Die Gesundheitsverhbältnisse Rudoclstadts Die Mortalität beträgt duré&- (Diese Zahl ist nah der Sterb,

Stadt aufe

Am Nachmittag des 3. Juni ist bier Pro- Namen gcmatt, inen

(W. T. B.) Nab Meldungen aus N imes abgebrannt, wobei cine

zum Deutschen Reichs-Anz

M 144.

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 5. Juni

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

8],

E a

Deutsches Reich.

Zu>ermengen,

Zeit vom 16. bis 31. Mai 1888 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspruh auf Steuervergütung aus Niederlagen gegen Erstattung der Vergütung in den freien Verkehr zurü>gebraht worden sind.

Rohzu>er von mindestens 90 Proz. Polarisation und raffinirier Zu>ker von unter 98, aber mindestens Zu>er in weißen vollen harten Broden 2c., oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert,

weiße tro>ene (niht über 1 Proz. Wasser enthaltende) Zu>er in Krystall-, Krünel- und Mehlform von mindestens 98 Proz. Polarisation.]

lche in der M M enrtict un) sr A

. Polarißition. 90 Proz le a: Kandis und

nnte Krytalls 2c. A 699 a: Aller übrige harte Zu>er, sowie aller

Staaten bezw. NVerwaltungs-Bezirke.

Mit dem Anspruch auf Steuervergütung wurden abgefertigt :

zur unmittelbaren Ausfubr

Aus öffentliGen Niederlagen oder Privatniederlazen unter amtlihem Mitvers{luß wurden gegen Erstattung der Vergü- tung in den freien Verkehr zurü>gebra#;t

zur Aufnahme in eine öffent-

lihe Niederlage oder eine

Privatniederlage unter amt- lihem Mitverschluß

698a kg

697a Eg

699a kg

699a kg

697a kg

698a kg

697a 698a 699a

kg

f Preußen. ovinz Westpreußen . pr ldi v ; Pommern . Po Schlesien . Sachsen, ein\<{l. Unterherrschaften Schleswig-Holstein . E L ala Rheinland .

| | Er |

631 010. 0 1416611 1278 262

i der {<warzb. | | .—. } 273429| 1423074

4 969 762| 1800 518 410189 2% 762

| 14880 349157 637483!

95 789 | 661360 4084 405 022! 128 349 183 933 | 15 000

189 500) 100 114 165 900! 410000) 4866 Î E

N N | 99 99C| 460 000,

U | 150 186| 45 499

D S J] D =]

171 833

| | | 3164683 950|__ 60 000 _ 200598

8050 151 5 879 388 | 489553

4 397

9 743 76 309.

460 815

Sa. Preußen Bayern . ; Sachsen. . Württemberg . Baden . Denen _ rauns<weig Anbalt .

116 000

130 502!

762 177

9 158

455 390/

552 617 950} 2179 775) 250963

j j | | j j | | |

L TF4 H E 4 S F

l

Ueberhaupt im deutschen Zollgebiet | 8 296 653| 6 920 205) Hierzu in der Zeit vom 1. August 1887

bis 15, Mai 1888 .

767 335 | | | | 2236 262 096/90 598 688| 6 262 682/89 271 294/21 727 570| 2 366 406/27 010 249|

S O =] O -]

250 963 506 450

455 390 552617 3950} 2 179 775

119 167

Zusammen 244 558 749/97 518 893!

In demselben Zeitraum des Vorjahrs!)

Berlin, im Juni 1888,

7 030 017/89 726 684 22 280 187! 2 370 356/29 190 024 463 166 839 12487641113 802 584] | | L | 1) Die Abweichungen gegenüber der vorjährigen Uebersi>t beruhen auf na<träglih eingegangenen Berichtigungen.

R Statistishes Amt. u E

148 934

757 413

|

eder.

Landespolizeilihe Anordnung.

Auf Grund der $8. 7 Nr. 2 und 8 des Reichsgeseßes vom 23. Juni 1880, betreffend die Abwehr und Unterdrü>ung von Viehseuhen (N.-G.-Bl. S. 153), in Verbindung mit den S. 1 und 3 des dazu ergangenen Preußischen Ausführungs- geseßes vom 12. März 1881 (G.-S. S. 128) wird mit Ge- nehmigung des Herrn Ministers für Landwirthschaft, Domänen und Forsten hierdur<h Folgendes angeordnet.

I, Kontrole und Revision der Schweinebestände.

Q l. In folgenden Kreisen und Kreistheilen des Regierungs- bezirks Königsberg:

a, in dem Kreise Memel mit Auss{hluß der Stadt Memel und der furishen Nehrung ;

b. in dem Kreise Neidenburg; i; i:

c. in dem südli<h von der Linie Matershobensee— Ortelsburg Rohmanen -— Marxöwen Babienten belegenen Theile des Kreises Ortelsburg und zwar in den Stadtbezirken Willenberg und Ortelsburg, sowie in den Amtsbezirken Friedrihshof, Farienen, Gr.-Puppen, Ragebura, Schwentainen, Kl.-Ferutten, Friedrihsfelde, Liebenberg, Fürstenwalde, Gr.-Lattana,

r.-Piewniß, Gr.-Przesdzienk, Kannwiesen, Schie- manen, Materschobensee, Lu>kabude, Pieczisko, Wil- helmsthal, Wawrochen, Beutnersdorf, in den Ge- meinde- und Gutsbezirken: Rohmanen, Zielonken, Waldpusch, Kaspersguth und Alt-Keykuth, des Amts- bezirks Schöndamerau und in dem Gemeindebezirt Marxöwen, des Amtsbezirks Salleschen; :

. in dem Gemeindebezirk der Stadt Gilgenburg sowie

in den Amtsbezirken Hecfeliht und Rauschken des / Kreises Osterode E . sind für jeden Gemeinde- und Gutsbezirk einschließlih der tädte Kontrolregister über die vorhandenen Schweinebestände nah dem beigefügten Formular T1 anzulegen. Die Formulare werden kostenfrei verabfolgt. S 2 | Diese Register haben auf dem Lande die Gemeinde- und Gutsvorsteher A M Stelle derselben die von den Landräthen ernannten Revisoren, in den Städten die Polizeiverwalter aufzustellen und fortzuführen. 8. 3, Ï In die Register ist nah Anleitung des Formulars zunähst der nil Schweinebestand eines jeden <weine haltenden Einwohners und ‘demnächst jeder Zu- und Abgang unter Beifügung des Namens des Verkäufers oder Käufers, insoweit der Verkauf oder Kauf niht auf Märkten geschieht, einzutragen. Erfolgt der Abgang dur Tod oder Stlachten des Thieres, so ist dies gleichfalls zu E Der Zugang ist, soweit erforderlih, dur< die in en 7 ff. näher bezeichneten Ursprungszeugnisse und Beschei- nigun gen zu belegen,, Ebenso ist in der Abtheilung „Bemer-

kungen“ einzutragen, sobald für das betreffende Shwein ein Ur)prungszeugniß ausgestellt wird. ;

Ferkel find nah Ablauf von se<s Monaten in der Ru- brik „Ferkel“ in Abgang und nah ihrem Geschlecht in einer der übrigen Rubriken in Zugang zu stellen.

8. 4;

Jeder Schweine haltende Einwohner 1 verpflichtet, alle Betdliberunges in dem Schweinebestande innerhalb 48 Stun- den dem Revisor anzuzeigen. Ferkel sind 4 Wochen nah der Geburt anzumelden. 8 5

5

Die Führung der Register auf dem Lande unterliegt der UVeberwahung dur< die Amtsvorsteher. Die Gendarmen, die Beamten der Verwaltung der indirekten Steuern und die beamteten Thierärzte, sowie die Vorgeseßten dieser Beamten sind befugt, von den Shweineregistern Einsicht zu nehmen und Revisionen der Schweinebestände abzuhalten. Jede Revision ist im Register zu vermerken. -

In allen Gemeinde- und Gutsbezirken, einschließli< der Städte, in welhen Shweineregister geführt werden, find von den dort angesessenen Shlächtern und Schweinehändlern nah dem anliegenden Formular I1 Bücher zu führen, in welchen jedes von ihnen angekaufte Schwein einzutragen is. Binnen 48 Stunden nah bewirktem Ankauf ist dem Revisor zum Zwecke der Eintragung in das allgemeine Register unter Üeberreihung der Ursprungszeugnisse oder Bescheinigungen davon Anzeige zu machen, ebenso ist ihm in derselben Frist die erfolgte Shlachtung oder der Wiederverkauf anzuzeigen. Diese Bücher unterliegen gleichfalls der Revision der im 8. 5 bezeichneten Beamten.

IT. Transport von Schweinen aur xanowegen. 6

Junerhalb der im $. 1 genannten Kreise und Kreistheile muß Feder, welher Schweine (ausshließli<h von Ferkeln unter 4 Wochen) über die Grenze einer Dorfs-, Guts- oder Stadtfeldmark treibt oder sonst befördert, ein nah dem an- liegenden Formular IIT ausgefertigtes Ursprungszeugniß mit sich führen. Die Ursprungszeugnisse sind von den Revisoren kostenfrei auszufertigen und mit Siegel und Unterschrift zu versehen. Soweit Revisoren si< niht im Besi eines Dienst- siegels befinden, sind die von denselben auszustellenden Ursprungszeugnisse mit dem Siegel des Ortsvorstandes ihres Wohnorts zu versehen. Die Formulare zu den Ursprungs- zeugnissen werden ebenfalls kostenfrei verabfolgt und unter- liegen hinsihtli<h ihrer Verwendung der Kontrole der vor-

ejezten Behörde. ge]eß i 8. 8,

Arsprungszeugnisse sind erforderli<h auch für die auf die Märkte n dei in 8. 1 genannten Kreisen und Kreistheilen aufgetriebenen Schweine, mögen leßtere von auswärts zuge- iviében werden, oder aus dem Marktorte selbst stammen.

l Ö

neten Kreise darf der

s

stationen der Kreise Neidenburg,

Für jedes einzelne auf dem Markte eingestellte Shwein ist ein besonderes Ursprungszeugniß erforderlih. Wenn Schweine auf dem Markte verkauft werden, so ist von dem Revisor des Marktortes auf den betreffenden Ursprungszeugnifsen ein Ver- merk wegen der Weiterversendung zu machen. (Zu vgl. $. 12.3

9 Die Einführung von Schweinen in die im $. 1 bezeich- und Kreistheile von außerhalb derselben eines nah Formular IIL, in ersten Rubrik ni<t auszufüllenden, von den be- reffenden Gemeinde - oder Gutsvorstehern, oder tädtischen Polizei - Verwaltern auszustell-nden Ursprungs- eugnisses erfolgen, insofern niht die Bescheinigung für die

nur auf Grund

auf Märkten außerhalb der im $. 1 genannten Kreise und Kreistheile aufgekauften Schweine (8. 11) Anwendung findet.

8. 10. 1 E Die Dauer der Gültigkeit der Ursprungszeugnisse ist auf

höchstens drei Tage zu bestimmen.

E Schweine, welhe auf Märkten aufgetauft sind, die außer-

halb der im $. 1 bezeichneten Kreise und Kreistheile stattfinden, dürfen in die vorerwähnten Kreise u. s. w. nur auf Grund einer nah dem Formular IV auszufertigenden polizeilihen Beschei- nigung eingeführt werden. Diese Bescheinigungen, deren Gültigkeitsdauer ebenfalls auf höchstens drei Tage zu be- stimmen ist, sind von dem städtischen Polizeiverwalter oder dem Gemeindevorsteher des Varktortes kostenfrei auszufertigen und mit Siegel und Unterschrift zu versehen.

) Ein angemessener Vorrath von Formularen zu den Bescheinigungen wird den

Polizeiverwaltern und den Gemeindevorstehern der Marktorte kostenfrei zugefertigt.

8 19 d e Jm Falle des Ankaufs eines Schweines und dessen Ein- stellung in einen Revisionsbezirk, sowie des beabsichtigten aber unterbliebenen Verkaufs auf Märkten muß das ausgestellte Ursprungszeugniß oder die polizeiliche Bescheinigung innerhalb 48 Stunden nach dem Ankauf oder der Rückkehr des Schweines dem Revisor zur Berichtigung des Registers ausgehändigt oder zurückgegeben werden. S 18.

Der Königliche Provinzial-Steuer-Direktor wird demnächst eine Anordnung erlassen, nah welcher die auf Grund der SS. 7 ff. ausgefertigten Ursprungszeugnisse und Bescheinigungen innerhalb des Grenzbezirks (Bekanntmachung des Provinzial: Steuer-Direktors zu Königsberg vom 4. Juni 1887 Amts- blatt Stü>k 24, Extrabeilage —) zuglei<h als Transportaus-

« rnise (Legitimationsscheine) im Sinne der 8. 119 fff. des Ver-

s-Zollgeseßes vom 1. Juli 1869 gelten. > 8. 14,

Während der Nachtzeit ist in den im $. 1 bezeichneten Kreisen und Kreistheilen jeder Transport -: Schweinen ver- boten, sofern derselbe niht auf den dem öffentlichen Verkehr dienenden Eisenbahnen stattfindet, oder in besonderen Fällen vor dem Beginne des Transports genehmigt ist. Als Natht- zeit wird angesehen: in den Monaten Januar und Dezember die Zeit von 6 Uhr Abends bis 7 Uhr Morgens, in den Monaten Februar, Oftober und November die Zeit von 6 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgens, in den Monaten März, April, August und September die Zeit von 8 Uhr Abends bis 5 Uhr Morgens, in den Monaten Mai, Juni und Juli die Zeit von 10 Uhr Abends bis 4 Uhr Morgens. Die Genehmigung zur ausnahmsweisen Versendung von Schweinen während der Nachtzeit wird ertheilt innerhalb des Grenzbezirks von den zuständigen Zoll: und Steuerstellen, außerhalb des Grenz- bezirks von den Landräthen.

ITI, Transport von Schweinen auf Eisenbahnen.

15.

Die Verladung von Schweinen bebufs des Transports derselben vermittelst der Eisenbahn ift auf sämmtlichen Bahn- Ortelsburg und Memel gestattet, unterliegt jedo<h auf allen diesen Stationen und außerdem auf den Stationen Hohenstein, Kreis Osterode, und Rothfließ, Kreis Rössel, der Beschränkung, daß dieselbe allwöchentlih nur an zwei bestimmten Tagen erfolgen darf. Die Verladetage für jede Station werden von den Landräthen dur< die Kreisblätter bekannt gemacht werden. Es dürfen ferner Schweine zur Verladung behufs des Eisenbahn-Transports auf deu vorbezeichneten Bahn- stationen nur dann zugelassen werden, wenn der Versender sich im Besiß vorschriftsmäßiger Ursprungszeugnisse oder polizeilicher Bescheinigungen befindet. Diese Zeugnisse und Bescheinigungen sind den Vorständen der Verladestationen auszuhändigen, von diesen aufzubewahren und na< 3 Mo- naten zu vernihten. Die Oberbeamten der Verwaltung der indirekten Steuern, sowie die Amtsvorsteher und die beamteten Thierärzte sind berechtigt, von den auf- bewahrten Zeugnissen und Bescheinigungen Einsicht zu nehmen. Die Dauer der Gültigkeit der für Schweine emäß $. 11 ausgefertigten polizeilihen Bescheinigungen wird bis zum nächsten Verladetage als verlängert erachtet, sofern der Tag des Ankaufs und der Verladetag zusammentreffen und die Verladung niht no< am leßteren Tage hat erfolgen können. Die Vorstände der Verladestationen werden bei der Prüfung der Richtigkeit der Ursprungszeugnisse oder polizei- lichen Bescheinigungen dur die Gendarmen des Bezirks und, soweit die Verladung innerhalb des Grenzbezirks jtattfindet, dur die Beamten der Zoll- und Steuerverwaltung unterstügt.

Vorstehende Anordnung tritt mit dem 1. Juni 1888 in

Kraft. a unterliegen den Bestimmungen des 8. 32

des Reichs-Strafgeseßbuchs, sowie der 8. 66 (Nr. 1 und 2) und 67 des Reichsgesezes vom 23. Juni 1880, be- treffend die Abwehr und Unterdrü>ung von Viehseuchen.!

Königsberg, den 16. Mai 1888.

Der Königliche Regierungs-Präsident. t von der Re >e,