1888 / 145 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E O Sen

deshalb aufgefordert, spätestens in dem Aufgebots-«

termine den 27. Vetencnes 1888, Vormittags

0 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgeriht, Zimmer Nr. 9, seine Rechte auf die Urkunde unter ihrer Vorlegung anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Flatow, den 30, Mai 1888. Königliches Amtsgericht.

[13395] Aufgebot. Auf den allhier gestellten Antrag 1

1) des Kammerherrn Heinrich Freiherrn von Friesen auf Rötha,

2) des Grundstücksbesißzers Johann August Wade- wis zu Rötha, s :

) des Gutsbesigers Friedrih Wilhelm Zahn dort,

4) des Gutsbesißers Heinrich Eduard Götze dort,

5) des Bäkermeisters Paul Oskar Kuhn dort,

6) der Hausbesißerin Friederike Emilie, verw. Kersten, geb. Seidel, dort,

/ 7) L R Nas Friedrich Ernst Pfeffer- orn dort,

8) des Fleishers Julius Robert Pfefferkorn dort,

9) der Henriette Wilhelmine, verw. Gräfner, dort,

10) der Gutsbesißer Gottfried Pohle zu Heiners- dorf und L

Schmiedemeister Gottlob Pohle zu Lobstädt ergeht hierdurch E

I. an die unbekannten gegenwärtigen Inhaber der folgenden Hypothekenforderungen, als:

a. der auf den Folien der Grundstüde der unter 1) und 2) Gerannten Nr. 219 und 519 des Grund- buchs für Rötha, Rubr. III. Nr. 1 zugleich mit einem Wohnungs- und Naturalauszuge für Johanne Chriftiane, verw. Winkler (im pfarramtlihen Ge- burts- und Trauregister Johanne Christine, in dem ihren am 19. Oktober 1825 erfolgten Tod beurkun- denden pfarramtlihen Zeugnisse Johanne Rosine, verw. Winkler, geb. Held, genannt) unter dem 4. April 1815 eingetragenen 160 Thaler, mit 10 Thalern jährli zahlbaren Tagezeitagelder,

b. der auf denselben Folien Rubr. III. Nr. 3 und auf dem das Grundstück des unter 3) Genannten betreffenden Folium 32 für Geschwiß sub Nr. 4 seit 9. August 1848 eingetragenen 19 Thlr. 8 Gr. 1 Pf. mit Zinsen, Darlehn des unmündigen Johann Wil- helm Berthold in Röôtha,

c. der auf dem Folium 80 für Röôtha, das Grund- üdck des unter 4) Genannten betreffend, sub Nr. d e. 13 14 scit dem 13. Juni 1853 für Karl Ernst Wagner aus Rötha eingetragenen 50 Thlr. sammt Zinsen und Kosten, e i

d. der auf dem Hausgrundstücks-Folium des unter 5) Genannten, Nr. % für Rötha, Rubr. III. Nr. 1 unter dem 20. Oktober 1823 eingetragenen 51 Tblr. 11 Gr. 7 Pf. mit Zinsen, Kaufgeld für den Kauf- mann Hartigk in Borna (anzeiglich identisch mit dem 1835 als finderloser Wittwer verstorbenen Rathskämmerer Rudolph Christian Hartig zu Borna),

e, der auf dem Grundstücke der unter 6) Ge- nannten, Fol. 116 für Rötha laut Eintrags unter 3) seit 18. August 1831 für Johanne Sophie, verw. Beer (auch Behr, Bähr, Böhr), geb. Dieße (auh Tietze), zu Rötha haftenden, mit 5 Thlr. 4 Gr. 2 Pf. jährlich zahlbar gewesenen 56 Tylr. 15 Gr. 8 Pf. Termingelder, ,

f. der auf dem Hausgrundstücke des unter 7) Ge- nannten, Fol. 65 für Rötha, laut Eintrags unter 1) seit 9, Auguft 1792 für Johann August Piegler dort haftenden 8 Thlr. 29 Gr. 8 Pf. elterlihen Erbtheils,

g. der auf dem Hause des unter 8) Genannten, Folium 51 des Grundbuches für Rötha, laut Ein- trags unter 2) seit 16. Oktober 1797 haftenden 20 Thlr. 16 Gr. 7 Pf. väterlicher Erbegelder der Marie Christiane Pläter in Rötha, 39 Thlr. 1 Gr. 7 Pf, mit jährlich 4 Thlr. 3 Gr. 3 Pf. zahlbar gewesener Termingelder für Zimmermeister Johann Andreas Pläger und dessen Chefrau Marie Rosine Pläger und 20 Thlr. 16 Gr. 7 Pf. Kaufgeld für Heinrich Wilhelm Räppchen zu Rötha,

II. a. an den vor mehr als 20 Jahren (1856) nach Amerika ausgewanderten und seitdem verschollenen Sohn der unter 9) Genannten, den 1836 geborenen Karl Friedrih Gräfner aus Rötha,

b. an den Bruder der unter 10) Genannten, den 1832 zu Ponitz geborenen Michael Pohle, von dessen Leben, nachdem er als Schmiedegeselle 1856 aus- gewandert und zuleßt im Jahre 1861 von New-York aus selbst Kunde von sich gegeben hat, nur ncch die Mittheilung eines Dritten, daß er im Sommer 1867 als Maschinenwärter auf dem Hamburger Postdampfer „Cimbria“ Stellung gehabt habe, seit- dem aber keine Nachricht weiter vorliegt,

die Aufforderung, sh und ihre Ansprühe und Rechte spätestens in dem

zu I. auf den 10. August 1888,

Vormittags 10 Uhr, zu II. auf den 15. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine entweder in Person oder durch gehörig legitimirte Bevollmächtigte all- bier anzumelden, widrigenfalls

zu I. die gedahten Hypotheken auf Antrag werden

gelöscht, und

zu II. die genannten Verschollenen auf Antrag

werden für todt erklärt werden.

Borna, den 30, Mai 1888.

Königlich E Amtsgericht. emen.

[13331] Aufgebot.

Im Grundbuch des dem Ackerwirth Iacob Daas in Alt Lanken gehörigen Grundstücks Alt Lanken Band I. Blott 27 und zwar auf der Realität Nr. 11]. des Titelblatts stehen in Abtheilung III. unter Nr, 3a., b. noch 56 Thaler 20 Sgr. mit 5 Procent verzinslihes Vatererbtheil des Adalbert Theusz, jeßt“ der Wittwe Magdalena Theusz, geb. Krzych, aus dem gerichtlichen obervormundschaftlih genehmigten Erbrecesse vom 21. April 1843 vigore decreti vom 28 Suni 1843 eingetragen.

Ferner stehen in Abtheilung III. unter Nr. 3b. 24 Thaler 19 Silbergroshen 5 Pfennige als der Rest des Vatererbes der minorennen Marianna Theusz ex recessu vom 21, April 1843 nebst 5 Procent Zinsen seit dem 21, April 1843 ex decreto vom 21. Juli 1846 eingetragen. Beide Posten sind an- L getilgt und sollen auf den Antrag des Grund- tückéeigenthümers im Grandbuch von Alt Lanken Blatt 27 gelö\{cht werden. Es werden deshalb die

Magdalena Theusz und Marianna Theusz aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Posten spätestens im Aufgebotstermine den 27. September 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 9, anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausge\schlosen werden.

latow, den 31. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13394] Bunge DER E: Peter Thies Christian Kräfft, als Testaments- volistreler der Eheleute Johim Abraham Kräfft oder Kraeft und Theresia Kräfft oder Kraeft, geb. Solf, hat den Erlaß eines Aufgebots beantragt zwecks Todeserklärung des am 7. Januar 1834 hie- selbs geborenen Jochim Johann Friedrih Kräfft oder Kraeft, welher im Sommer 1865 von hier nah England gegangen und seitdem verschollen ift. Das beantragte Aufgebot wird dahin erlassen: I. daß der obgenannte Jochim Johann Friedri Kräfft oder Kraeft hiemit aufgefordert wir d sih spätestens in dem auf Donnerstag, den 11. April 1889, 2 Uhr Nachmittags, i anberaumten Aufgebotstermin im unterzeich- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, zu melden, unter dem Recbts- nachtheil, daß er für todt werde erklärt werden ;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem obbezeihneten Aufgebotstermin im unter- zeihneten Amtsgeriht anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten unter dem Rehtsnachtbeil des Aus\{lusses und ewigen Stillschweigens.

Hamburg, den 1. Juni 1888. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

[13393] Anfgebot.

Auf Antrag des Pflegers des Johann Matthäus William Müuer, geboren hier, den 13. April 1825, Sohnes des verstorbenen hiesigen Lohnbedienten Caspar Müller und dessen gleichfalls verstorbener Ehefrau Maria Katharina, geb. Albrecht, werden genannter Johann Matthäus William Müller, über welchen seit 30 Jahren jede Nachricht fehlt, oder dessen etwaige Nakommen, hiermit aufgefordert, sih späteslens in dem auf den 15. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, bei Meiduna, daß genannter Johann Matthäus William Müller für todt erklärt und zuglei erkannt werden soll, daß derselbe keine Nachkommen hinter- lassen habe.

Fraukfurt a. M., den 31, Mai 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IL., 2.

[13320] -

Der Rechtsanwalt Graul hier, Stralauer- straße 13/14, als Nachlaßpfleger hat das Aufgebot der Nachlafgläubiger und Vermächtnißnehmer des zu Berlin wohnhaft gewesenen, am 24. März 1887 verstorbenen Kaufmanns Moriß MReißl beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnehmer des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Oktober 1888, Vormittags 11} Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermin ihre An- sprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur noch insoweit geltend machen fönnen, als der Nachlaß, mit Auss{chluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußzungen durch Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht ershöpft wird. Das Nachlaßverzeichniß kann in der Gerichtsschreiberei, oa 27, von 11 bis 1 Uhr Nachmittag», eingeseben werden.

Berlin, den 28, Mai 1888.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[13318] Aufgebot.

Der Bürgermeister Dremel hierselbst, als geri{t- lich bestellter Vormund der minderjährigen Ge- \chwister Meyn, Bekefizialerben des am 28, April 1888 zu Lohmühle bei Berlinchen verstorbenen Mühlenbesißers Paul Meyn, hat in Gemäßheit des Geseßes vom 28. März 1879 das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt.

Es ergeht demnach an alle Diejenigen, welccke Rechte und Ansprüche an den Nachlaß des verstor- benen Mühlenbesißers Paul Meyn zu haben glauben, hiermit die Aufforderung, dieselben spätestens in dem auf 18. August 1888, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls diejenigen Nach- laßgläubiger, welche ihre Ansprüche niht anmelden, solche gegen die Beneficialerben nur in soweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\ch{hluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußzungen durch Befriedigung der angemeldeten An- sprüche niht erschöpft wird.

Berlinchen, den 31. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13392] - Aufgebot.

Auf Antrag des Andreas Frißges IV. von Beten- rod werden .dessen in Amerika abwesenden Geshwister Heinrich Fritzges V. und Anna Margaretha, Chefrau des Johannes Repp II., benachrichtigt, daß ihre ver- storbene Mutter, Andreas Frißges 1. Wittwe, von Betenrod, sie durh Testament vom 4. April v. I. auf den Pflichttheil geseßt habe ‘welcher bereits be- liefert sein soll, und aufgefordert, im Termin

Donunerftag, den 26. Juli d. J., Morgens 9 Uhr, dieses Testament dahier anzuerkennen oder nach- zuweisen, daß es klagend angefochten sei, gegenfalls dasselbe als anerkannt gelten und vollstreckt wer- den wird.

Schotten, den 1. Juni 1888.

Großh. Hessisches Amtsgeriht Schotten.

Fresenius.

[13316] Bekanntmachung. Die am 20. Februar 1887 zu Baumgarten, Kreis

Kahler errihteten, am 10. Mai 1887 eröffneten Testament diesen, ihren Ehemann, zum Universal- erben eingeseßt und ihm ihre sieben Kinder auf den zur Zeit seines Todes noh vorhandenen gemeinschaft- lihen Nachlaß substituirt,

was dem hiermit seinem Aufenthalt nah unbekann- ten (angeblich nah Amerika ausgewanderten) Tischler August Kahler aus Baumgarten, Kreis Franken- stein. gemäß §. 231 Theil I. Titel 12 Allgemeinen Landrechts bekannt gegeben wird.

Fraukenstein in Schlesien, den 28. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13322] Nachstehendes, vom Herzoglihen Amtsgerichte Riddagshausen zu Braunschweig am 31. Mai 1888 verkündete Urtheil : eDer am 19. März 1817 zu Gr. Brunsrode geborene Heinrich Nottmeyer wird unter Fest- stellung seines Todestages auf den 19. März 1887 damit für todt und sein Nachlaß für erbloses Gut erklärt.“ wird damit veröffentlicht. :

A. Heege, Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerihts Riddagshausen.

[13321] Der taubstumme Stanislaus Woltmann aus Pustahowo und die Nepomucena, verehelichte Pacholski, geborene Otzkiewicz, bezw. Ohkewicz, aus Gnesen, sind für todt erkläct worden. Gneseu, am 1. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13083] Jm Namen des Königs! In der Wilhelm Glesmer'\{chen Aufgebotssahe F. 2/88 hat das Königlihe Amtsgericht zu Strelno durch den Gericht38assessor Ruhmann am 29. Mai 1888 für Recht erkannt: PAÉBAZ fLR I Die Hypothekenurkunde über die auf dem Blatt Mlyny Nr. 16 Abtheilung 11]. Nr. 10 eingetragenen 180 Thlr. nebst 5 °/6 Zinsen seit dem 20. Dezember 1860 und mit dem Anspruch auf Crfstattung der Eintragungskosten wird für kraftlos erklärt.

[13078] Ausschlußurtheil.

Die Hypothekenurkunde, gerihtliher Vergleih vom 3./9. März 1830 nebst angeheftetem Hypothekenschein vom 21. Februar 1832 über 100 Thaler, eingetragen für die Gemeinde Geismar auf das früher im Flur- grundbuche Geismar Band IV. Fol. 150 für Georg Martin verzeihnete Grundstück Nr. 522 unterm Galgenrain, wird für kraftlos erklärt.

Dingelftädt (Eichsfeld), den 15. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht. I. Lindemann.

[13075] Bekanuutmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerihts zu Kosel vom 26, Mai 1888 ist für Recht erkannt worden:

Das Hypothekeninstrument über die auf Blatt 148 Podlesch Abtheilung IIT. Nr. 1 für die Geschwister Marcoll und Marianna Griegel haftenden 40 Thaler Kaufgeld, bestehend aus einer Ausfertigung des Ver- trages vom 28. Oktober 1853 und einem Hypotheken- inge von demselben Datum, wird für kraftlos erklärt.

Kosel, den 26. Mai 1888.

Königliches Amtegericht. Abtheilung IV.

[13073] Vekanntmachung.

Durch heute verkündetes Aus\chlußurtheil ist das E E über das auf dem Bauerhofe

and I. Blatt Nr. 8 Hassendorf Abtheilung III. Nr. 3 eingetragene Muttererbe der Geschwister Auguste Louise Wilhelmine und Emilie Pauline Zimmermann von 500 Thalern für kraftlos erklärt.

Neuwedell, den 24. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 11. Mai 1888, Butt cher, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Besißers Georg Wilhelm Schulz in Wensowken erkennt das Königliche Amts- geriht zu Augerburg durch den unterzeihneten Richter für Recht :

1) Die unbekannten Rechtênachfolger des ver- storbenen Justizkommissarius Schulze werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Wensowken Nr. 6 unter Abth. TII. Nr. 2 eingetra- gene Hypothek von 400 Thalern ausgeschlossen.

2) Das Über vorstehende Post gebildete Hypotheken- dokument wird für kraftlos erklärt.

Kabath.

(13105) Im Namen des Königs! Auf den Antrag: 1) des Bauergutébesißers Franz Seidel in Nieder- Hermsdorf, 2) der verchelihten Gärtner Maria Helena Preißner in Nieder- Hermsdorf, 3) des Gärtners Josef Seidel in Alt-Grottkau, 4) der unverehelihten Mathilde Seidel in Nieder- Hermsdorf, 5) des Kürschners Franz Seidel in Grottkau, 6) der unverehelihten Magdalena- Seidel in Nieder-Hermsdorf, - : 7) des Bauersohnes Julius Seidel in Nieder- Hermsdorf, E 8) des Bauersohnes August Seidel in Nieder- Hermsdorf, 9) der unverehelihten Theresia Seidel in Nieder- Hermsdorf, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Neisse durch den Amtsrichter Schultz-Voelcker für Recht : Der eingetragene Gläubiger und dessen Rechts- nachfolger werden mit ihren Rechten und Ansprüchen an folgende auf dem Grundstücke Blatt Nr. 77b Nieder-Hermédorf Abtheilung TII1. Nr. 2 haftende Hypothekenpost : H ein Kaufgelderrükstand von 71 Thlr. 23 Sgr. 66/7 Pf. für den Paul Jüttner vig. mand, vom 28. Juli 1798, ausgeschloffen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. Neisse, den 19. Mai 1888. Königliches Amtsgericht.

{13128} Ausschlußurtheil. Auf den Antrag der Grundbesißer Jacob und

[13079]

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Sendbuy durch den Amtsrichter Dr. Kleucker für Recht; Die Hypothekenurkunden über folgende auf dey

Grundstücke Faszen Band I. Blatt 11 in Abth. 11

Angern gene Posten:

a, Nr. 1 46 Thlr. 3 Sgr. 42/5 Pf, ein, tragen für die Esther Czwekerski, N

b. Nr. 2 46 Thlr. 3 Sgr. 4% Pf, eings tragen für die Regine Czwekerski,

2. Nr. 4 67 Thlr. 15 gr als der mÿ lihe Erbtheil der Esther Czwekerski, veresy lihte Schiweck,

d, Nr. 5 67 Thlr. 15 Sgr. als der mütia, lihe Erbtheil der Regine Czwekerski,

e. Nr. 7 50 Thlr. als der väterliche Erk theil des Friedrih Czwefkersfki,

werden für kraftlos erklärt.

Sensburg, den 28. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13129] Auf den Antrag des Grundbesißers Johann Nit zu Alt Ukta erkennt das Königliche Amtsgerit 3 Sensburg durch den Amtsrichter Dr. Kleutcker Recht : Die Hypothekenurkunden über a. 38 Thlr. Vatererbtheil der Louise Stun (auch Schwarz), b. 38 Thlr. Vatererbtheil des Michael Siy (auch Schwarz), q Beide zu 5 %/o verzinslich, eingetragen in der III. Abthl. Nr. 1 u. 2 des Grub buchs des dem Besißer Johann Nitel geböriza Ges Alt Ukta Bl. 140 werden für kra erklärt. Sensburg, den 28. Mai 1888, Königliches Amtsgericht.

[13127] Auf den Antrag des Ritiergutsbesigers Ttig Klugkist in Müblenthal erkennt das Köritlh Amtsgeriht zu Sensburg durch den Amtirity Dr. Kleuder für Recht: Die Hypothekenurkunden üker a. Einhundert Thaler Darlehn des Frâulza Elvira Sturmhoefel, b. Ein Thaler 23 Sgr. rechtskräftige Forte des Kaufmanns Pasucha einschließli Kia eingetragen in Abth. 11. Nr. 12 und Nr. Yÿ Grundbuchs des dem Rittergutsbesißer Th. Kluÿ zu Mühlenthal gehörigen Grundstücks Pfaffeiw Bl. 9 werden für kraftlos erklärt. Sensburg, den 28. Mai 1888. Königliches Amtsgericht.

[13130] Im Namen des Königs !

Auf den Antrag des Einsassen Ignaß Radizisze! in Osieczek, vertreten durch den Rechtsanw Ruhnau in Briesen, hat das Königliche Amtsger zu Briesen am 30, Mai 1888 für Ret erkannt

I. Die Hypothekenurkunde über 200 Thlr. zu seit dem 1. September 1856 verzinslihes Darld eingetragen aus der Obligation vom 18. Norem 1857 für den Rittergutsbesiger Heinrich von Hen auf Dembowalonka in Abtheilung Ill. Nr, 6 den Einsafsen Jgnay und Marianna, geb. Wisnienil Radziszewski'shen Cheleuten gehörigen Grundstü Osieczek Blatt 26, auf welhes Grundstü die în derung von dem Grundstück Osßieczek Blatt 6314 1. November 1875 übertragen ist, wird für kraft erklärt.

I]. Die Kosten des Verfahrens werden dem sassen Ignay Radziszewski in Osieczek auferlegt,

Vriesen, den 30, Mai 1888,

Königliches Amtsgericht. I.

[13131] Bekanntmachuug.

Auf ten Antrag des Eigenthümers Johu Gottfried Christian Karl Gierke zu Alt-2n erkennt da3 unterzeihnete Amtsgericht dur i Amtsrichter Köhler für Ret: j

Das Hypothekendokument, welches über dit! Grundbuche des dem Iohann Gottfried Chris Karl Gierke gehêérigen Grundstücks Alt-Ya Nr. 68 in Abtheilung II1. -Nr. 1 eingetrazs 460 Thaler Mutktererbtheil zu gleichen Antheilm| die 4 Geschwister Gierke, nämlich: |

a. Johann Gottlieb, geboren den 25, Dezent 1830, b Johann Gottfried Christian Karl, gi den 1. März 1833, c, Johanna Karoline Ernestine, geboren | 11. April 1836, d. Johanne Wilbelmine Ernestine, geboren | 28. Februar 1841, nebst fünf Prozent Zinsen gebildet war und welcher Post der Antbeil des ad a benannten Jo Gottlieb Gierke bereits gelö\{t war und nl bestand: : a, aus der Ausfertigung des am 18. Märi * vormundschaftlich genehmigten Erbrezesses \ 27, Februar 1846,

b. E dem Eintragungsvermerke vom 14.8

16,

c. aus dem Löschungsvermerke der 115 Thale) Johann Gottlieb Gierke vom 28. Oktober!

d. aus dem beglaubigten Auszuge aus dem thekenbuche des Grundstücks vom 25. April !?

wird für kraftlos erklärt. Neutomischel, den 30. Mai 1888. Königliches Amtsgericht.

[1356568] Jm Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot verlor! gangener Hypothekenurkunden und eingetragen! derungen hat das Königliche Amtsgericht in Pil urs den Amtsrichter Deutshmann für Rck! annt: ;

daß die unbekannten Berechtigten zu der W Freistelle Nr. 17 Roschkowiß unter Nr. (6 eingetragenen Hypothekenforderung von 4 TO und beziehungsweise 31 Thalern 14 Silbergr! mit ihren Ansprüchen auf diese Posten augzusé ] und die hierüber, sowie über die auf Nr. 19 haus Polanowit Abtheilung III. Nr. 10 für 4 helm Hoffmann antheil8weise eingetragenen b di sowie über die auf der Gärtnerste!le Nr. 595 kowiß Abtheilung 111. Nr. 8 für Emmantt i eingetragenen 200 Thaler gebildeten Hyp instrumente für kraftlos zu erflären, die Kost Aufgebots unter aleiher Vertheilung der Inst

Ane, verstorbene Stellenbesißerfrau Josepha ahler, geb. Vogel, hat in ihrem am 3. Februar

Rechtsnachfolger der Hypothekengläubigerinnen Wittwe

s

1885 gemeinschaftlich mit ihrem Ehemann Franz

Amalie, geb. Dikty, Plazeck’\chen Eheleute, vertreten durch den Rechtsanwalt Schweichler zu Sensburg,

kosten aber den Antragstellern aufzuerlegen.

3109) m Namen des Königs! [! Frida am 23. Mai 1888. Muschler, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag 1) der Wittwe Ernft Nalbaw, 9) des Johann Henrish, beide von Leutesdorf, er- fennt das Königliche Amtsgeriht zu Neuwied turch den Amtsrichter Herzfeld für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Leutesdorf Bd. 11. Art. 576 eingetragene, in der Subhastation der dafür verpfändeten Grundstüte Flur 3 Nr. 5, Flur 10 Nr. 16, Fl. 11 Nr. 447, 457 und 819 zur Hebung gelangte Forderung der in Abth. 1II. lfde. Nr. 2 zu Gunsten der Wittwe Ernst Nalbach zu Leutesdorf eingetragenen 149 4 wird zum ZwedLe der Erneuerung für kraftlos erklärt. Die erneuerte Urkunde is an die Schuldnerin oder deren zu legitimirenden Erben oder Rehtsnachfolger aus;uhändigen.

2) Bezüglich der Hypothek des 2c. Henrisch unter- bleibt der Erlaß des Aus\{lußurtheils.

3) Die Kosten des Verfahrens hat jeder Antrag- steller bezüglich seiner Hypothekenurkunde zu tragen.

13104] (

[ Auf den Antrag des Wirths Johann Wloßka aus olshendorf erfennt das Königliche Amtsgericht zu ensburg durch den Amtsrihter Dr. Kleucker für echt :

ai A Hypothekenurkunde über zehn Thaler väter-

lihen Erbtheil der Annorthe Kraffczick, eingetragen

in Abth. III. Nr. 8 des Grundbuchs des dem Wirth

Johann Wloßka gehörigen Grundstücks Polschendorf

Nr. 6 wird für kraftlos erklärt.

Sensburg, den 28. Mai 1888 Königliches Amtsgericht.

(13084) Vekauntmachung. Dur Aus\{lußurtheil vom 2. Mai 1888 ist die Hypothekenurkunde vom 24. März 1886, laut welcher dem Brennereibesiger D. Niehoff, Firma L. Niehoff, u Dörpen, an der Dickebohm’schen F-Erbestelle zu Nhede Haus Nr. 5 Hypothek bestellt ist und im Grundbuch von Rhede Band I. Blatt 36 Abthei- lung 1II. Nr. 5 1000 Æ eingetragen sind, für kraft- los erklärt. i Papenburg, den 26. Mai 1888. * Königliches Amtsgericht. T. [133%] Verkündet am 2 Juni 1888. Kühnaft, Aktuar als Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Erben des zu Nakel am 30. November 1884 verstorbenen Kaufmanns Markus Jacob Michel erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel durh den Amtsrichter Solbrig für Recht :

Der Zweighypothekenbrief vom 12. Juli 1863 lautend über 900 M Wecselforderung, welche auf dem Grundbucblatt Nr. 364 Nakel dem Kaufmann Louis Lewin gehörig in Abth. 111. unter Nr. 6 auf den Namen des Kaufmanns Markus Jacob Michel zu Nakel auf Grund der Urkunde v-m 10, Juli 1863 umgeschrieben find, wird behufs Erlangung einer neuen Ausfertigung des Zweighypothekenbriefes für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Ver- fahrens den Antragstellern zur Last gelegt.

gez.: Solbrig. Die Richtigkeit beglaubigt : L: von Miaskowski, Gerichtsschreiber.

[13111]

In öffentlicher Sißung des Königlichen Amts- gerichts Aurich vom 29. Mai 1888 ift ein Urtheil folgen- den wesentlichen Inhalts verkündet:

Das Sparbuch Nr. 198 der Amts8-Spar- und Leihkasse in Aurich über 113,45 # nebst zugeschrie- benen Zinsen auf den Namen der Elise Marg. Fried. Friedrids in Plaggenburg, Tochter der Frie- derife Carol. Friedrihs daselbst, wird für krastlos erklärt, Antragstellerin trägt die Kosten.

Aurich, den 29. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht. III.

[13396] Jm Namen des Königs! Verkündet am 1. Juni 1888.

l Frackmann, Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag des Forftakademikers Otto Müller in Münden, für \ich und in Vollmacht seines Bruders, des cand. theol. Bruno Müller z. Zt. in Wernigerode, :

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Münden, dur den Gerichts-Assessor von Harten für Recht:

Die folgenden beiden Quittungsbücher der Spar- fasse der Stadt Münden nämlich: :

1) das auf Otto Müller, Wiershaufen, auêge- stellte Quittungsbuch Nr. 6922 über jeßt 144 #4 65 S und i;

2) das auf Bruno Müller, Wiershausfen, auêge- e Quittungsbuch Nr. 6178 über jeßt 164 M

werden für kraftlos erklärt. Münden, 1. Juni 1888. , Königliches Amtsgericht. III.

[13397] Aus\chlußurtheil. Verkündet am 1. Juni 1888. Referendar Müller, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das von dem Feldwebel Karl Friedrih Wilhelm Wüstenberg zu Graudenz eantragte Urkundenaufgebot, erkennt Königliches Amtsgericht IV b. zu Hannover durh Amtsgerichts- rath Jordan für Recht:

Die von der Deutschen Militärdienst-Versiche- rungs-Anstalt zu Hannover ausgefertigte Police Nr. 48534 Tabelle B. über 1000 M, d. d. Hannover, 14, April 1885, wird für kraftlos erklärt.

j gez. Jordan. Ausgefertigt: (L. 8.) Thiele, | Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13314] Bekanntmachung. ; Mittelst Aus\chlußurtheils des unterzeihneten erihts von heute find für kraftlos erklärt:

A. die Aktien der Köstrißzer Sool- u. Heil- badeanstalt, a. d. Köstriß, den 2. Januar 1865, Nr. 190, 322, 323, 324, 325 u. 9532,

B, die Talons zu den Aktien der Köstrißer Sool- u. Heilbadeanstalt, 4. d. Köstriß, den 2. Ja- nuar 1865 Nr. 339. 122, 123, 445, 447, 448, 190, 309, 310, 338, 446, 454, 386, 335, 322, 323, 324, 325, 245, 474, 475.

Gera, am 31, Mai 1888.

Fürstliches Amtsgericht. Greuner, i. V.

[13339] Amtsgericht Hamburg. In Aufgebots\achen 1) I. F. Martens, 2) Jenny Busch Wwe, geb. Beinhauer, Beide vertreten durch die hiesigen Rehts- anwälte Dres. Donnenberg und Jaques, find dur Fel des unterzeineten Gerichts vom 26. Mai

die Aktien der Zoologischen Gesellschaft in Hamburg 1) Nr. 146 à Bco.-X 250— und - 2) Nr. 483 à Bco.-.R 375.— für kraftlos erklärt worden. Den 2. Juni 1888. Das Amtsgeribt Hamburg. Civil-Abtheilung V. ur Beglaubigung: t

Romberg, Dr., Gerihtssekretär.

[13059] Vekanntmachung. Dur Ausf chlußurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 2. Juni 1888 i die von der Deutschen Lebens-

versiherungs-Gesellshaft in Lübeck über das Leben | 18

des Adolph Liche, Hotelier in Fraustadt, am 8. Juli 1875 ausgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 66481 über 5000 A für fraftlos erklärt. Lübeck, den 2. Iuni 1888. Das Amtsgericht. Abtheilung II. Zur Beglaubigung: Fick, Gerichtssekretär.

[13323] Vekanntmachung.

Der von dem Kaufmann Mibaelis Ball auf Herrn C. Schlüter in Berlin, Fructstraße Nr. 16, ge:ogene, mit Acceptvermerk des Bezogenen und Blankogiro des Ausftellers M. Ball Va am 25. September 1887 an die Ordre des Ausstellers zahlbare Prima-Wechsel über 300 4, d. d. Berlin, den 18. September 1887, ist durch Urtbeil des Königlichen Amtsgerits Berlin T. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 29, Mai 1888.

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 48.

[13324] Verkündet am 2. Juni 1888. Kühnast, Aktuar, als Gerichts\chreiber. Im Namen des Königs!

In „der Gorzynski’shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel am 2. Juni 1888 durch den Amtsrihter Solbrig für Ret :

Die Rechtsnachfolger der Geschwister Constantia und Catharina Wasik, für welhe auf den Grund- buchblättern Mrotshen Nr. 95 und Nr. 427 unter Abtheilung 1I]I. Nr. 2 resp. Nr. 2 aus dem Erb-

16, Juli : Ge voMm —— 4 i N 20. September 840, zusammen146Thlr

13 Sgr 11 Pf. eingetragen sind, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeshlossen und die Kosten des Verfahrens dem Ackerbürger Joseph Czesfewski zu Mrotschen auferlegt. A gez. Solbrig. Die Rittigkeit beglaubigt. von Miaskowski, Gerichtsschreiber.

[13076]) Bekanntmachung.

In der Aufgebots\ahe Pauli von Hallenberg, F. 7. 88, ift durch Urtheil vom 15. Mai 1888 die Urkunde vom 23. August 1839 über die Post Nr. 3 der Abth. III. in Band 11. Blatt 82 Hallenberg für kraftlos erklärt.

Medebach, am 29. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht

Im Namen des Königs! erkündet am 15. Mai 18881 L Anders, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag 1) des Peter Wortig, 2) Wilhelm

Wortig, 3) Philipp Wortig, 4) Mathias Kraay, als Bevollmächtigter der Ehefrau des Schreiners S{hmapfeffer zu Küstrin, ad 1—3- zu Segendorf, ad 4 zu Heddesdorf wohnhaft, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neuwied durch den Amtsrichter Herzfeld für Recht : Die Urkunde über die im Grundbu von Segen- dorf Bd. RII. Art. 564 Abth III. Nr. 3 zu Gunsten des Steigers Christian Loth zu Niederbieber und zu Lasten der Eheleute Peter Wortig und Caroline, geb. Koch, von Segendorf eingetragenen 20 Thlr. Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen, wofür die Grundstücke Flur 5 Parzelle 225, Flur § Parzelle 138, Flur 8 Parzelle 1037 verpfändet sind, wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens den Antragstellern auferlegt

[13100] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Eigenthümers Wilhelm Weber aus Glinau, vertreten durch den Rechtsanwalt Hielscher in Bentschen, Leßterer vertreten durch den Rechtsanwalt Barteckti zu Neutomischel, erkennt das unterzeihnete Amtsgeriht durch den Amtsrichter Köhler für Recht:

Die eingetragenen Eigenthümer der im Grund- buche von Neurose Nr. 20 in Abtheilung III. unter Nr. 4 für die Karoline Hermann, geborenen Lindaer, aus Wonsowo, aus dem Erbrezesse vom 23. Februar 1869 vermerkten Post der 100 Thaler 9 Silber- groshen 105 Pfennig zu fünf Prozent verzinslichen Erbegelder, bei welcher Post ein Arrest von 6 Thalern 5 Silbergroschen nebst L Prozent Zinsen scit dem 6. Juli 1867 und 23 Silbergroschen Kosten für die Lehrer-Wittwe Julianna Eckert in Ncurose ex de- creto vom 12. Juli 1870 vermerkt ist, und welche bei ‘der R 40 von Neuroje Nr. 20 von dem Ersteher in Anrechnung auf den Kaufpreis übernommen is die Eigenthümer dieser Post werden mit ihren Ansprüchen auf die Post aus- ges{lo}jen. h

Neutomischel, den 30. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13400] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Abraham Leendert de Jong, Louise, geb. Hoffmann, in Merseburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Lürenbaum zu Vuisburg, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher zu Duis- burg, denn zu Dortrecht wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehbe- scheidung, mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Duisburg auf den 19. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

[13107]

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Kloge bekannt gemacht. Duisburg, den 28. Mai 1888. / Lehner, Rehnungsrath, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

(13401) Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emilie Auguste Louise Reimenthal, g Cafsube, bier, vertreten durch den Rechtsanwalt L. Salomon hier, klagt gegen ibren Ehemann, den Kürschner Hermann Carl August Reimenthal, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- bruchs und böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die zwishen den Parteien be- stebende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechts- streits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 20. November 88, Vormittags 11 Uhr, Jüdenstraße 59, TI. Treppen, Zimmer 75. mit der Aufforderung, einen bei dem gedadbten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 31. Mai 1888.

Funke, Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13. I).

113328] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Bauerhofsbesißers Salzmann, Marie Therese Henriette, geb. Salzmann, zu Thäns- dorf bei Bahn, vertreten durch den Rechtsanwalt Brunnemann zu Stettin, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Bauerhofsbesißer Carl August Salzmann, früher zu Thänsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe zwischen den Parteien zu trennen und den Be- Tlagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer e Königlien Landgerichts zu Stettin, 1mmer Nr. 23, au den 26. September 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der E, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Zorll, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[13326] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rentier Carl Schauer zu Wymislowo, ver- treten durch den Rechtsanwalt Galon zu Krone a. B,, klagt gegen die Erben des in Nordfeld (Kron u. 5. G E verstorbenen Käthners Valentin TJzgla, nämli:

1) feine gütergemeinschaftlihe Ehefrau Magda- lena, geborene Szallejda in Nordfeld (Krone a. B. Abbau),

_2) seine mit der Beklagten zu 1 erzeugten groß- jährigen Kinder : a. Johann Jagla, | Käthner in Nordfeld b. Peter Jagla, (Krone a. V. Abbau). c. Anna, verehelihte Arbeiter Zie=linska, un- bekannten Aufenthaltsorts in Anzerita, wegen 100 M nebst 5% Zinjen ¡ci dem

8. April 1887, mit dem Antrage, die Beklagten und zwar die Be- klagte zu 1 nach Kräften der Güergemeinschaft, die Beklagten zu 2 aber als Erben ihres Vaters unter Kostenlast zu verurtheilen, an den Kläger 1090 4 nebst 5% Zinsen seit dem 8, April 1887 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckvar zu erfklä- ren, und ladet die Beklagten ¡ur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Krone a. B.

den 3. August 1888, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Krone a. B., den 31. Mai 1888.

S Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(13398] Oeffentliche Vorladung.

_In Sachen, betreffend die Ablésung der Seitens einer Anzahl Grundstücksbesißer der Steuergemeinden abel, Hundsbah, Neuschwambah, Meerswinden,

chlißenhauseèn, Wendershausen, Günthers und Theobaldshof im Kreise Geréfeld an die III. Pfarrei und Rektorstelle, sowie die Mädcenschul- und Kirchendienerftelle zu Tann zu entrichtenden Real:- abgaben, werden die unbetannten Erben des vor etwa 8 Jahren am unbekannten Orte verstorbenen Johann Adam Müller aus Kleinfishbach zur nach- träglihen Vollziehung des am 22./23. Juli 1886 aufgenommenen Rezesses I1. auf Freitag, den 3. Auguft 1888, Vormittags 9 Uhr, in das Bureau der Königlihen Spezialkommission zu Fulda, Sturmiusstraße 151%, unter Hinweis auf die Bestimmungen des Kostengeseßcs vom 24. Juni 1875 hierdurch vorgeladen.

Kassel, den 28. Mai 1888,

Königliche Generalkommisfion. Sachs,

[13327] Oeffentliche Zustellung. Der Weingroßhändler und Weinbergbesitzer Jakob Blum zu Nierstein am Rhein, vertreten dur den Justizrath Wentel zu Hirschberg i. Schl., klagt gegen den Konzerthausbesißer Oscar Efrem, früher zu Hirschberg i. Schl,, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 239,34 #4 rüd\tändiger Kaufgelderforderung für am 9. Oktober 1887 fäuflih gelieferte Weine, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung voa 239,34 6 an Klä- ger nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 9. Oktober 1887 und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Hirschberg i. Schl. Wilhelmstraße 23, auf den 17. September 1888, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hirschberg, den 2. Juni 1888.

; / Hanzlik, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [13460] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann H. Wenz zu Wiesbaden, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Bergas hier, klagt gegen den Chemiker Ladislaus Weszel ovszky zu Arvavaralja in Ungarn jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, aus der Behauptung : 1) Beklagter habe bei einer zwishen den Parteien

nah dem 31. Mai 1886 stattgehabten Abrechnung

über Forderungen des Mgens für gewährte Woh- nung, Kaffee 2c. ein Guthaben des Klägers an ihn

von 91 A 70 S anerkannt und zu zahlen ver- sprochen;

2) Beklagter vershulde dem Kläger aus Zimmer- miethe für die Zeit vom 1. Juni 1886 bis 8. Ok- tober 1886 den Betrag von 88 #4;

3) Beklagter vershulde ferner aus vereinbartem Zeit, für den Kläger innerhalb der ad 2 angegebenen

eit geliefert erhaltenen Kaffee, sowie Vanille und Liqueur 89,60 M;

4) Beklagter habe vom Kläger im Jahre 1886 ein baares Darlehn von 40 4 gegen das Versprechen der Rückgabe erhalten; 9) Kläger babe dem Dienstmädchen des Klägers im Einverständniß des Beklagten verschiedene für den Beklagten gemachte Auslagen im Betrage von 17 M4 erseßt und Beklagter sich zumErsay an Kläger ver- pflichtet ;

mit dem Antrage:

auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 326 4 30 H nebst 5 % Zinsen seit Wiltellung der Klage und vorläufige Vollstreckbarkeits- rkflâärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Wiesbaden auf

den 22, Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ‘einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diesec Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, 30. Mai 1888,

e Meyer, Gerichtëshreiber des Königlichen Landgerichts.

(12343] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesizer Augustin Fröhly zu Winkel flagt gegen den Albert Fleury, früher Lehrer in Winkel, jezt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung von 300,00 Æ, bezahlt zur Ent- lastung des Beklagten an den Notariatsgehülfen Victor Casy in Pfirt, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Bcklagten zur Zahiung voa 300,00 46 nebst 5 % Zinsen seit dem 23. Januar 1887, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlibe Amtsgericht zu Pfirt auf Donnerstag, den 12. Juli 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Braun, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[13459] Oeffentliche Zuftellung.

Die katholishe Missions-Pfarrgemeinde Sonnen- berg, vertreten durch den Kirchenvorstand daselbst und diefer im Prozeß vertreten durch die Rechis- anwälte C. und H. Großmann hierselbst, klagt gegen den Lehrgehülfen Johann Zerba von Rambach, der- malen mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, wegen Forderung aus Darlehen von 330 Æ vom 11. De- zember 1886 zu 9/0 verzinélih abzüglih bezahlter 30 Æ, mit dem Antrage auf Verurtheilung von 300 M nebst 33 °/9 Zinsen vom 11. Dezember 187 und în die Kosten des Haupt: sowie des Arrestverfah- rens, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 11. zu Wiesbaden auf Montag, den 15. Oktober 1888, Vormitiags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(ht.

S : Schneider,

Serichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13461] Oeffentliche ZusteUung.|

Die Gemeinde Langenlonsheim, diese geseßlich ver- treten durch den Bürgermeister von Gersdorf und Gemeindevorsteher Johann Schmitt zu Langenlons- heim, vertreten durch Rechtsanwalt Graeff II. zu Koblenz, klagt gegen die unvereheltchte Anna Maria Schoppet, früher zu Langenlonsheim, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltëort, wegen Forde- rung, mit dem Antrage: die Beklagte zu verurtheilen, an die Klägerin den Betraz von 816 #4 52 Z nebft 9 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu bezahlen und die Kosten des Rechtstreits zu tragen, und ladet die Beklagte zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf den 30. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Koblenz, den 4, Juni 1338.

: / Breuer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{13399] Vekanntmachung.

Dur Urtheil der I1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 4. Mai 1888 ist die zwishen den Eheleuten, früher Winkelier Robert Neuhaus zu Remscheid und der g:\chäftslosen Aline, geb. Alfes, daselbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 20. Fe- bruar 1888 für aufgelöst erflärt worden.

_____ Ningelgen, Assistent,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts,

[13315]

In der Lifte der bei dem Königlichen Kammer- gericht zugelassenen Rechtsanwälte ift der unter Nr. 4 eingetragene Rechtsanwalt, Justizrath Karl August Ferdinand Seger hierselbst beute gelöst.

Verlin, den 1. Juni 1388.

Der Präsident des Königlichen Kammergerichts.

| mi E T E E I —HE T

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

[13298]

Freitag, deu 8. Juni cr., 10 Uhr Vor- mittags, sollen auf dem Kasernenhofe Kruppftraßie 2—4 3 auszurangirende Dienst- pferde öffentlih meistbietend gegen sofortige Zahlung verkauft werden.

Berlin, den 4. Juni 1888,

Commando der Reitenden Abtheilung

1. Garde-:Feld-Artilleric-Regiments.