1888 / 146 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1 deëgl. zu 56 m Littrweite,

Swienen aus Befsemerftahl, Typus Vignolo, tas laufende Meter zu 36 kg und 9 m Länge.

7) 68 Stück Lokomotiven à conto des 146 Stück umfassenden Dia für die Etatsjahre 1887/89; Voranschlag 4 258 940 Lire, nâmlich:

7 Stück mit je 4 gekoppelten Rädern,

20 Stück für Güterzüge mit je 6 getopp. Râdern,

17 Stüdck desgl. mit je 8 gekopp. Rädern,

12 Stück mit je 4 gekopp. Rädern für Eilzüge (a carrello),

12 Stück mit je 6 gekopp. Rädern von je 1,50 m Durchwesser.

8) Gisernes Baumaterial für Kunftbauten auf der Strecke Aulla

—Lucca. 8 Brüde über den Lima in 3 Bögen zu je 26,80 bezw. 21,34 Lichtweite,

b. Brücke über den Fegana, 49,50 m,

c. desgl. über den Dezza, 12 m,

d. deêgl. über den Ania in 3 Bögen zu je 19 und 17 mw,

e. desgl. über den Copporo, 30 m,

f. desgl. über den Maggio, 12 m,

. desgl. über den Carfona in 2 Bögen zu je 2850 m, Scienen aus Befsemerstahl zu je 9 m und 36 kg das laufende

Meter. II7, Rumänien.

1) 11. Juni n. St. Bukarest. Comité dirigeant der Lemberg- Czernowitz - Jassy - Eisenbahngesellshaft. Rumänisdhe Linien. Lie- ferung von:

25 000 kg Petroleum,

28 000 kg Raps-S(hmieröl.

6 000 kg Brennöl.

Vorläufige Kaution 5 %%. Näkßeres an Ort und Stelle. _

2) 15. Juni. Bukarest. General - Direktion der Posten ‘und Telegrapben. i -

Lieferung von 5000 Eisenträgern für Porzellanisolatoren.

3) 16. Juni. Cbendasfelbst.

Lieferung von 20000 Porzellanisclatoren, grofies Modell. Kau- tion 1400 Fr.

IV. Schweden.

1) 15, Juni, 12 Ukr. Gothenburg : Vau einer Kirche, Angebote an die Adresse des Herrn A. G. P. Segerrot daselbst mit der Auf- rift: „Anbud à uppförande af Masthugyskyrkan.“ Näheres beim Architekten J Emil Billing in Gothenburg, Tredje Länggatan Nr 30.

2) 1. Auli, Kirchspiel Danderyvd im Lehn Stocckholm: Bau cines Volkésculhauses. Näheres beim Pastoren-Amt Danderyd.

3) 29. Juni, 12 Uhr. Stockholm. Intendenz - Departement : Für den Bedarf der Armee:

15 000 Stück wollene Unterjacken, 3000 Stück Mütenfchirme, 3 000 Stück S chweißriemen, 3 000 Stück Obertheile von Leder, 3 000 Stück Kinnriemen mit Messingschnallen, und 3 (00 Stück Knöpfe mit S({loßeinrichtung. V. Spanien. :

27, Juni, 2 Ubr Nachmittags. Madrid. General-Direktion der Posten und Telegraphen: E 5

Herstellung und Legung cines unterseeis{Wen Telegraphznkabels zwischen Javea und der Insel Ibiza. Voranschlag 369 600 Peseten. Kaution 18480 Peseten.

Näkeres an Ort und Stelle.

Verkehrs - Anstalten.

Hamburg, 6. Juni. (W,. T. B.) Der Postdampfer „Rugia* der Hamburg-Amerikanishen Padetfahrt- Aktiengesellschaft ist,c von New-York kommend, heute Nach- mittag 1 Uhr auf der Elbe eingetroffen. :

7. Juni. (W. T. B.) Der Postdampfer «Moravia* der Hamburg-AmerikanisGen Padcketfabrt-Aktiengesell- fchaft kat, von New-York kommend, gestern Abend 7 Uhr Scilly

pasfirt. Theater und Mufik.

Dem Sommerprogramm entspre{end, welches ein abwes- Turgéreideë Operetten-Repertoire bieten soll, läßt die Direktion des Friedri - Wilbelmstädtishen Theaters am Sonnabend die urverwüstlihe „Fledermaus“ in Scene gehen. An der Aufführung find die Damen Offency, Stukel und Basté und die Herren Diettrich, Binder, Pagin, Steinberger urd Cornelly betbeiligt. Die Spezialitätenkünstler des Parktbeaters haben ebcnfalls eine Reibe

._— Im Central -Theater, dessen so außerordentli erlelae reite Saison Sonntag, den 17, d. M., mit der hundertsten Auf- führung der Mannsftädt'’shen Posse „Die Himmelsleiter“ es {lossen wird, findet näGsten Sonnabend eine Benefiz-Vorstellung für Fräulein Justine Wegner, die vortreffliche Soubrette, statt, welche in Vertretung von Frau Betty Damhofer die Rolle des „Lieschen Nolte“ weit über 50 Mal spielte und sich in derselben die volle Gunst des Publikums erwarb. Auch an ihrem Benefizabend tritt Frl. Wegner selbstverständlih als „Lieëhen Nolte“ auf und haben die Besucher des Central-Theaters somit Gelegenheit, der tüchtigen Darstellerin ibre Sympathie zu beweisen, indem sie sih recht zahlreich zu dem so überaus lustigen Stüde einfinden.

Mannigfaltiges.

Wie aus dem soeben erschienenen Nahtrage zur Rang- und Quartierliste der deutshen Marine für das Jahr 1888 ersichtlich, zählt die deutsche Marine 2 Vize-Admirale und 5 Contre- Admirale, 29 Kapitäne zur See. - Eine Reihe von den in Dienst ge- stellten Schiffen befindet si gegenwärtig in außerheimiscken Gewäs- sern, so auf der ost-asiatishen Station die Kanonenboote „Iltis“ und „Wolf“, auf der australishen Station S M. Kreuzer „Adler“ und S. M. Kanonenboot „Eber*. Auf der ost-amerifanishen Station befinden sih S. M. S. „Ariadne“ (Sciffsjungen-Schulschiff für den 3. JIabrgang), auf der ost-afrikanishen Station die Kreuzer „Möve“ und „Nautilus“, auf der west-afrikanishen Station der Kreuzer „Habicht“ und das Kanonenboot „Cyclop“ ; auf der Mittelmeerstation S. M. Fahrzeug „Loreley*®. Ferner übt das Kreuzergeschwader in außerheimischen Gewässern. Das Geshwater besteht aus der Kreuzer- fregatte „Bismarck*, die später durch die Kreuzerfregatte „Leipzig“ erten E soll, ferner aus den Kreuzerkorvetten ,Carcla“, „Olga“ und „Sophie*.

Ueber die Soolquelle im Admiralsgartenbad zu Berlin s{heibt Prof. Dr. G. Berendt in der „Naturwissenscaft- lichen Wochenschrift“: Dur die im Atmiralégartenbad zu Berlin stattgehabte Erbohrung einer seit dem 10. Dezember vorigen Jahres unu nterbrochen fließenden Soolquelle hat wieder einmal die Geologie einen Triumph auf praktishem Gebiet gefeiert und gleichzeitig die Intelligenz wohlverdiente Seite geerntet. Nicht umfonst war näâm- lih von wissenschaftlider Seite \{chon vor Jahren, als die Anstalt, um sich von dem kostspieligen Leitungéwasser frei zu maten, is dur eine erste Tiefbohrung in den Besitz eines Süßwas)er- brunnens seßte, darauf aufmerksam gemalt worden, daß es nur einiges Muthes und eines gewissen Vertrauens auf die Beobachtungen der Geologie bedürfe, um die Kosten einer größeren Tiefbohrung nach springendem Wasser zu wagen. Des damals ges gebenen Winkes wußte man \ich zur rechten Zeit zu erinnern. Ein von Prof. Berendt noch besonders erbetenes, \ch1iftlibes Gutachten stellte bei ciner Tiefe von 230 bis etwa 300 m springendes resp. \o- genanntes artesis&es Waffer in einigermaßen sickere Aussiht. Ob die Waffer aber süße oder salzige sein würden, ließ das Gutachten ofen ; jedenfalls dürfte jedoch auch die Ershrotung von Soole dem Bade nur zum Vortkeil gereihen. Im Juli vorigen Jahres wurde die nit unbedeutende Vorkehrungen erfordernde und mit ten neuesten Mitteln der Waßferspülung ausgeführte Bohrung begonnen und sdon im Dezember unter dec Leitung des Bohrtehnikers Beyer aus Flensburg durch dessen Bohrmeister Christian Jensen bei der angegebenen Tiefe von etwa 232 m eine zu Tage auéfließfende Soolquelle glücklich er- reiht. Die Soole ist 3 prozentig; sie enthält na. einer von Dr. C. Bischoff ausgeführten vorläufigen Analyse: /

gr im Liter Kochsalz, Natriumsulfat, Chlorealcium, Chlormagnesium, Calciunsulfat.

T

0,1472 0,6631 , 0,9639 , 0,1882 , Bereckchnet 28,9724 gr Gewogen 29,62 Ï : Eingehendere, auch auf den Gehalt von Brom, Jod 2. gerichtete Analysen stechen in nêhster Aussick{t, einerseits durch Professor Dr. Finfkener in Berlin, andererseits durG den Geheimrath, Professor Dr. Fresenius in Wiesbaden. Die Bohrung durhsank 0(—52 m Sande und Grande der Diluvialformation. 92—88 m Letten, Sande und Kohlen der Braurkohlenkbildung, €8—1395 m Glimmersande des marinen Oberoligorän, 135—220 m Septarienthon des marincn Mittelcligorän, 230—234 m Glaukonitische Sande und Sandsteinbänkchen, welcke Ei dem marinen Unteroligorän zuzusprechen sein ürften.

Internationale Marine-Konferenz. Im Repräsentanten-

deren Bestimmungen zufolge der Präsident ermächtigt wird, die N, gierungen anderer Länder einzuladen, Vertreter zu einer am 1. Oktoder oder an irgend einem anderen näher zu bestimmenden Datum in Washington anzuberaumenden sogenannten internationalen M Konferenz zu entsenden, um zwecks Erzielung größerer Sicherheit von Leben und Eigenthum zur See eine Anzahl von den Stbiffahris, verkehr regulirenden Bestimmungen zu revidiren resp. zu modifizi Der Präsident soll für die Vereinigten Staaten fünf Delegaten u der Konferenz ernennen. Der Senat hatte zur Deckung der Koften der Konferenz 30 000 Dollars ausgeworfen, doch hat das Haus diesen Betrag auf 15 000 Dollars reduzirt, so daß “ein Konferenz- Aus|hué für die Bill ernannt werden muß.

Ueber die Regenverhältnisse der westlihen Staaten der nordamerikanishen Union find, wie Dr. Ern Wagner in Riemarz und Möller's „Naturwifsenschaftliße Wochenschrift“ reibt, von den General Greely Untersuhungen aügenent worden, welche vor allen Dingen beweisen, v) es in Nord-Amerika keine regenlosen Gebiete giebt, wie so oft behauptet worden is. Je mehr Stationen in Thätigkeit traten, desto mehr zogen ih die Trockengebiete auf den Karten zusammen und das Gebiet des mit weniger als 125 Im (4 \{chäßten jähiliden Niedershlages ist fast ganz verschwunden, Daß überhaupt die Existenz umfangreiher Trockengebiete so lange ql sicher angenommen wurde, hat zum Theil feinen Grund darin daß man von der irrigen Ansicht ausging, zur Kulturfähbigkeit de beregten Landesstrecke gehöre eine jährliche Niedershlagêmenge bon mindestens 500 wm Höhe. Jedoch is die Regenböke allein nit mafgebend, wie die Erntestatistik von Dakota beweist, woselbst di durdschnittlihe Regenhöhe 1885 und 1887 nur 349 resp. 384 n betrug. Der S{luß von der Kulturfähigkeit des Landes guf das nothwendige Minimum des Niederschlagcs ist daher unzulässig, dz sehr viel von der Jahreszeit abhängt, in welcher die Hauptmasse dez Niedersblages fällt, sowie von der größeren oder geringeren Ver dunstungsfähigkeit des Bodens. Die in früheren Jahren gemeldeten niedrigen Regenmengen erklären sich zum Theil dur den Umstand daß eine große Zahl der Stationen an der Central-Pacific-Gisenbafn gelegen war, welche gerade den allertrockensten Theil des Landes dure \hneidet, so daß der Durchbschnitt für das Land infolgedeffen viel y gering ausfallen mußte. i

Kassel, 4. Juni. Am 30. v. M. fand im großen Saale des Palais Restaurant in Kassel die zweite große Bezirkêversammlun der Mitglieder und Freunde des Vereins gegen Mißbraus geistiger Getränke in Kurhessen und den benachbarten Gebieten statt. Zahlreich waren die Gäste aud von auêwârté angekommen und hatten am Vormittag die Volktkig und Kaffeeshenke, sowie die Koh- und Hausbaltungêsdule und den Kinderbort besichtigt. Die Versammlung selbft, in welcher sih auch zablreih die Damen eingefunden wurde ven det Vorsißenden des Bezirksverbandes, Dr. jur. Rudolf Osius- Kassel, mit einem eingebenden Bericht übec die Chätigkeit des Vereins in ter leßten drei Jahren eröffnet. Dieser Bericht ergab tine sehr nachdrüdlihe, umfassende und auch wirkungévolle Agi! tation für die neue Mäßigkeitsbewegung. Dr. Tuczek + Marburg, Dozent und Arzt an der Irrenkeilanstalt, spra bierzu über die pathologiscen Elemente in der Trunksu&t., Ihm folgte Realgymnasial-Direktor Dr. Wittih-Kafsel mit einem ausführliden Vortrag über die Bedeutung der Schule im Kampfe gegen die Trunk su{t, und Hr. A. Lammers-Bremen {loß die Reihe der Vorträge mit dem befonders auch die Heranziehung der Frauen bezweckenden Referate: „Sorge für trunkbetroffene arme Familien.“

_ Stockholm, 4. Juni. In einer gestern abgehaltenen Ver lammlung der hiesigen deutschben Gemeinde kam auch die Frage wegen der Aufhebung der deutshen Schule zur Verhandlung. Außer mebreren bereits vorliegenden Anträgen wurde auch von dem deuts hen General Konsul, Hrn. von Redlich, der Antrag eingebracht, mit RÜdcksicht auf die Kinder der eingewanderten Deutschen eine niedere Schule zu erriten, in welcher der Unterricht in Uebereinstimmung mit dem in den \chwediscken Volksschulen ertheilt werde. Nach langer Berathung beschloß die Gemeinde, die schließliche Erledigurg der Frage kis zum Herbît ju vertagen und den Kirdte:rath mit der Niederseßzung eines Comités ¡u beauftragen, um die Frage wegen der rechtlichen Stellung der Stule ¡u erörtern. Diesem Comité sollen ein Repräsentant der deutschen Reichéregie rung. ein Repräsentant der {wedischen Schulverwaltung und einige Ge meindemitglieder angehören. Die Schule soll inzwischen ihre bisherige Thâtigkeit auch im Winterhalbjahr fortseßen. Dieser Beschluß wurde haupt\ächlich auf Grund einer längeren Ausführung des Pastors der Gemeinde, Hrn. Kaiser, gefaßt, 1in welcher er hervorhob, daf die deutsch!e Schule eine s{wedische Staotianstalt jei, die von den Konfistorium der Stadt Stockbolm ressortire; die Gemeinde fet dr

bause zu Waskington wurde kürzlid die Senatsbill angenommen,

halb nit kompetent, die Aufhebung der Schule zu beschließen.

neuer Nummern ihrem Programm eingefügt. T R R E t L S

Wetterbericht vom 7. Juni 1888, lhr Moraens.

_—— A

\

8p

Millim

Stationen. |!

ar. auf 0 Gr u. d. Meere

red. in

Wind. Wetter.

Temperatur in 9 Ceisius A G = 4K

»

B bd

2Regen 2 bedeckt 1 wolkenlos 3 wolkig till wolkenlos

Mullaghmore | Aberdeen . . | 758 Gbristiansund | 764 Kopenhagen . | 765 Stodholm . | 767 f Haparanda . | 768 still wolkenlos S. Peteréburg 759 N 3 wolfig

I] —I n CN e

|SS [SO | Direktor Anno.

Oscar Justinus, Anno.

Theater - Anzeigen.

BKöniglihe Schauspiele. Freitag: haus. 127. Vorstellung. Der fliegende Holländer. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Senta: Fr. Pierson Brethol, a. G) Anfang 7 Ubr.

Wallner - Theater. fittliher Entrüstung. Paul Heyse. In Scene gescßt vom Direktor Anno.

II. Jm Reiche der Mütter. t 1 Akt von F. von Sakken. In Scene geseßzt vom

11] Die Ehestifterin. Lustspiel in 1 Aft von

Sonrabend: Im Park:

Im Theater :

Opern- Residenz-Theater.

Freitag:

132. Vorstellung. T. Jn Lustspiel in 1 Aft von

Lustspiel in| Kroll's Theater.

Miß Howe. Sevilla. (Resine: Miß Howe.)

Freitag

ft l In Scene geseßt vom Direktor Sonntag:

Die Fledermaus. Im Pa Großes Triple - Concert. sämmtlicher Gesangs- und Instrumcntal-Künstker.

Trümpelmann's Lutherfestspiel: Luther und seiue Zeit dur die Berliner Studentenschaft, zum Besten des Luther-Denkmals auf dem Neuen Markt.

Auf Verlangen: Der Barbier von

Sonnabend: Der Trompeter von Säkkingen. Gastspiel des K. preuß. und K. K.

« Hrn. Maurer- und Zimmermeister Karl Neu (Berlin—Tefsin).-— Frl. Antoinette Schelt mit Hrn. Lieutenant d. R. Eric v. Wibleben (Langer

- felde i P.—Medrow). Frl Emmy Scuseil

E mit Hrn. Architekt Ernst Knuth (Magdeburg).

Aufführung von | Frs, Editba Freiin Kunish von Richthofen mit

Ge Rittergutsbesißer Karl Gutzeit (Malfungen

—KLI. Gnie)“ Frl. Dorette Beneke mit Hrn. riedriG Busse (Bennigsen), Frl. Marie tôöving mit Hrn. Architekt Ernst Wille (Leipzig

—Berlin).

Verebelidt: Hr. Reg.-Baumeister Kuno Peter mit Frl. Ottilie Spies (Neuwied). Hr. Prem- Lieut. Meyer mit Frl. Weymar (Mühlhausen in Thür ).

Auftreten

: Gasftspiel der

österr. Kammerfängers Hrn. Ladislaus Mierzwinski.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oskar Kersten

Moëékau...| 754 [WSW 1 bedeckt Cork, Queens- | | | 3 bedeckt

town Helder H 1 Nebel | 4 Regen

E

Hamkurg .. | 3 Regen

Swinemünde | 5 wolkig

Neufahrwafser 1 wolkenlos | 3 heiter

Memel | Münter. . . | 2 beded1 Karlsruhe . . | 4 bededt1) Wiesbaden . still /bedeck12) | Münden Zei) | emnig .. | 3\wolkig Be ° | 5/bedeckt

Berlin .….|

Wien 760 2bedeckt 16

Breslau... |_764 4 bedeckt S

Triest... | 760 |\SSW 1\wolkenlos 27 1) Abends Gewitter. 2?) Abends Gewitter. 3) Früh

Gewitter.

Uebersicht der Witterung.

Während die gestern erwähnte Zone höthsten Luftdruckcs von Nordskandinavien na dem östlichen Deutschland sich erstreckt, ift ein Minimum westlich von Schoitland erschienen, welches einen Ausläufer vach dem westlichen Deutschland entsendet. Ueber Centraleuropa ist das Wetter trübe, im Norden bei mäfigen südöstlicen Winden kühl, im Süden bei meist s{chwacher südwestliher Luftbewegung ziemlich warm. In Süddeutschland haben gestern Gewitter mit Regenfällen stattgefunden. Kaiserslautern weldet 22 mw Regen. Deutsche Seewarte.

12 12 10 11 15 12 E 15 20 19 19 15 14

753 798 759 760 764 767 766 759 760 760 762 769 761

S308

V Q O O

1V. Die Prüfung. Lustspiel in 1 Aft von Lothar Clement. Jn Scene gesezt vom Direktor Anno. Anfang 7 Uhr. L

Sonnabend: Opernhaus. 128, Vorftellung. Martha, oder: Der Markt zu Richmond. Romantisch-komishe Oper in 4 Akten von Fr. von Flotow. Dichtung (theilweise nah dem Plan des St. Georges) von W. Friedrich. (Lyonel: Hr. Streitmann, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Wallner - Theater. 133. Vorstellung: I. Jn fittlicher Entrüftung. Lustspiel in 1 Akt von P. Heyse. 11. Jm Reiche der Mütter. Lustspiel in 1 Aft von F. v. Sakken. 111. Die Ehe- stifterin. Lustspiel in 1 Akt von O. Justinus. IV, Die FeN nag, Lustspiel in 1 Akt von L. Clement. Anfang 7 Ubr.

Deutsches Theater. Freitag: Die berühmte Fran.

Sonnabend: Faust. Anfang 63 Uhr.

Sonntag: Die“: Neuvermählten. Der Schierling. /

Die nähste Aufführung von Göt von Ber- lichingen findet am Montag, den 11. Juni, statt.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater.

Freitag: Zum 100. Male: Farinelli. Operette in 3 Akten von Wulff und Caßmann, E

Im prachtvollen Park um 6 Uhr: Großes Triple- Concert. Auftreten erster Gesangs- und Instru-

mental-Virtuofen,

Täglich: Bei günstigem Wetter

Vorstellung, Abends bei brillanter elektrisGer Be-

leuchtung des Concert.

Belle-Alliance-Theater. 39, Male: Die Goldtaute. in 4 Akten von Carl Costa.

Vor, während und nah der Vor Elite - Concert. Auftreten des Er

Sommergartens :

Damen - Sertetts, des Wiener Salon - Humoristen Hrn. J. Walder und erstes Auftreten des Unga-

Posse mit Gesang

vor und nah der (Berlin). Hrn Professor Dr. J. Gad (Berlin). e Hrn. Dr. med. L. Köhler (Hohenhameln). Großes Doppel- Pra, Hauptmann Elten (Königsberg). Eine

ochter: Hrn. Professór Dr. F. Caro (Breélau). Hrn, Albert Dehnert (Roßla a. H ). Hm. Apotheker Spellerberg (Klenze). Hrn. Super intendent Vorberg (S{öneberg).

Gestorben: Frau Emma Rönnert, geb. Hann stellung: Großes | mann (Berlin), Hr, Adolf Stein (Grünau). sten Schwedischen De Postsekretär Ludwig Hartung (Rheinsterg)

Freitag: Zum

r. Ulrid Stubenrauch (Frankfurt a. O.). - Hr. Apotheker Wilhelm Liekfeld (Quedlinburg).

ris@en National - Opernchors von der Königlichen | Frau Landgerichts-Präsident Anna Koppenste!,

Hofoper in Budapest. Sonnabend: Zum 40. Male: Großes Doppel - Concert.

rishen National-Opernchors von Hofoper in Budapest.

Central-Theater. Nur noh Freitag: Zum 91. Male: Die

Gesangsposse in 4 Akten von W. Mannstädt. Sonnabend: Benefiz für Frl. Justine Wegener.

Brillante Illumination.

r 'oPY Auftreten sämmtlicher Sänger-Gesell schaften. Zweites Auftreten des Unga-

geb. Grote (Lübeck). Hr. Landwirth Rudol! Svdow (Königsberg). Frau Bürgermeiktt Margarethe Nicodem, geb, Abels (Rheindahlen Neersen). Hr. Regierungs-Baumeister Alwiet Naworath (Braunschweig).

Die Goldtante.

der Königlichen

uit

10 Vorstellungen. Himmesls8lseiter.

Nedacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (So lz). Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlag

Berlin:

p ——Ê—Ê_ÊÊ_IZIÒòII

Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 2.

Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Marie Wilde

Krug (Berlin—Friedland O.-S ). Frl. Mar- garete Scilling mit Hrn, Apotheker Franz Zitel-

mann (Berlin). Frl. Matth

Fünf Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage), und die Vesondere Beilage Nr. 3.

mit Hrn. Oskar

a Bornemann mit

: gerihte, Z

zum Deutschen Reichs-

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 7. Juni

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1888.

M 146.

, Steckbriefe und Untersuhungs-Saen. 4 wangsvollstreckungen, s

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

V pte, Vorladungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

00-—INN

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. . Berufs-Genof\enschaften.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstreckungen,

Aufgebote, Vorladungen u. dgl. 72 : A Zwecke der Zwangêversteigerung des dem Gaftwirth Seltrecht gebörigen Erbpachtgrundstües, der sub Nr. 698 hieselbst belegenen sogenannten opfenburg nebst dem Garten Nr. 329 und der Br Nr. 45 stehen zum Verkauf und zur endlichen Regulirung der Verkaufsbedingungen Termine auf den 16. August d. J., bezw. Vormittags 114 und 11 Uhr, fowie zum Ueberbot auf den 11. Sep- tember d. J.- Vormittags 11 Uhr, und endli zur Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an das ge- dahte Grundstück und an die zur Immobiliarmaîse desselben gehörigen Gegenstände auf den 16. August d. Js., Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeibneten Gerichte an. : Neubrandenburg, den 1. Juni 1888, Großherzoglihes Amtsgericht. I. W. Saur.

(13064) Aufgebot. .

Die Johanne Herbst zu Quedlinburg hat das Auf- gebot des Sparkassenbuchs Nr. 16 392 der hiesigen städtishen Sparkasse über 80 #4 52 A, auf den Namen der Iohanne Herbst hier lautend, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem aus den 19. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Quedlinburg, den 20. Mai 1888,

Königlibes Amtsgericht Weber.

[7628] Aufgebot.

Die Sparkaffenbücher der Spar- und Darlebns- kasse des Kreises Nordhausen zu Nordhausen:

a, Nr. 30 175 über 143 Æ 78 A, ausgefertigt für die Wittwe Johanne Sieckel, geb. Pflug, zu Rürleben,

b. Nr. 35535 über 93 M 18 4, A für die Ehefrau Brandt, Karoline, geb. Weise, zu Bleicherode,

e. Nr. 27592 über 25 1 S, ausgefertigt für die Ebefrau Jokanne Ebenrodt richti- ger : Ebenrett hier, i:

sind angebli verloren gegangen und sollen auf An- irag der zu a. und b. genannten Eigenthümerinnen, bezügli des Arbeiters Karl Ebenrett hier, als Rechtsnachfolger seiner zu c. genannten Ehefrau zum Zweck der Ertheilung neuer Ausfertigungen für kraftlos erflärt werden.

Es werden deshalb die derzeitigen Inhaber jener Bücher hiermit aufgefordert, spätestens in dem bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 14, auf den 19. November d. J., Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ibre Redte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Nordhausen, den 20. April 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. [12350] Aufgebot. i

Der Mathias Reven zu Süchteln bat das Auf- gebot cines von der städtischen Svarkasse zu Süch- teln auf seinen Namen sub Fol, 23 a. über einen Betrag von 565 4 76 ausgestellten abhanden ge- fommenen Sparkafsenbucks beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, bor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Dülken, den 12. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht. I. gez. Smit. (L. 8.) Beglaubigt: Kaiser, Gerichtsschreiber.

[13551]

Die Erben des Lehrers Diedrih Müller zu Niederohtenbausen, als der Landwirtbfchaftslehrer Claus Müller zu Wittstock, die Ehefrau des Mühlen- befißers Burfeind zu Niederochtenhausen, und die Ebefrau des Hofbesitzers J. Sclichtmann zu Olden- dorf, haben das Aufgebot des Antheilscheins der

erzoglich Brauns{weigischen Prämien-Anleihe vom 1. Mârz 1869 Serie 5549 Nr. 37 beantragt. ;

Die Inhaber dieses Antheilsheines werden auf- gesordert, spätestens in dem auf den 28. Februar

889, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglihem Amts- immer Nr. 27, angeseßten Termine ihr Ret an diesen Antheilshein anzumelden und solchen borzulegen, widrigenfalls solcher für fraftlos erklärt werden wird,

Vraunschweig, den 29. Mai 1888.

Herzogliches Amtsgericht. IX. L. Rabert.

[13775] Aufgebot. E (e; 0M dem unterzeichneten Amtsgericht ist die Ein- re(en0 des Aufgebotêverfahrens zwecks Ungiltigkeits- î lärung und Löschung folgender, auf den nahh- M bezeihneten Grundstücken eingetragener Hy- buéz Wf Folium 12 des Grund- und Hypotheken- A für Drochaus, Plauensch. Anth., in Rubrik III. E Nr. 1/I. für Johann Adam Frank in Drochaus rüdte 2. September 1831 eingetragen stehender 9 ndiger Kaufgelder an annoch 92 Thlr. 7 Ngr. Ff 276 A 79 Pf i

u

auf Folium 61 des Grund- und Hypotbeken- tut für Langenbach in Rubrik 111. unter Nr. 2/I1a, erm 25/1. 1847 eingetragen stehender rückständiger

Kaufgelder an annoch 25 Tblr. = 75 # für Jo- hanne Sophie Steudel in Leubnitz, und

3) auf Folium 1245 des Grund- und Hypotheken- bus für Pausa in Rubrik 111. unter Nr. 1/1. für Johann Christoph Ublmann's Erben unterm 10. Juni 1797 eingetragen stehender rückständiger Kaufgelder an 89 Thlr. 27 Gr. 9 Pf. = 269 M 79 5

auf Antrag zu 1) des Oekonomen Heinrich August Perthel in Drowaus, zu 2) des Oekonomen Christian Friedri Wilhelm Siebel und des Oekonomen Friedrich Richard Pippig in Langenba,

zu 3) des Fleishers Franz Gotthilf Haas in

L Bernegrun beschlossen worden.

Es werden daher die unbekannten Inbaber der vorgedahten Hypotheken, bez. diejenigen Personen, welche an diese Hypotheken aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben glauben, hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte svätestens in dem auf den 17. September 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzuwelden, widrigenfalls auf weiteren Antrag die unter 1—3 bezeichneten Hypotheken für ungiltig erklärt und zur Löschung gebrabt werden.

Pausa, am 5. Juni 18838.

Königliches Amtsgeri@t. Vogel.

[13555] Aufgebot.

Auf Antrag der Vüdnerin Geitmann - Neu- Karin wird hierdurch aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 22. Dezember 1888, Vor- mittags 11 Uhr, Rechte auf den zum Amts- hypothekenbuce gegen Büdnerei Nr. VI. Neu-Karin am 23. Februar 1839 für Hauswirthsfrau Mellen- dorf-Kamin eingetragencn Posten von 60 Thlr. N. 2/3 anzumelden resp. den betreffenden Hypotheken- sein vorzulegen bei dem Rechttnachtheile der Kraft- loferflärung des Hypothekensheins und Tilgung des Postens.

Neubukow i. Mecklenburg, den 5. Juni 1888.

Großherzogliches Amtsgericht.

[13553]

Auf Antrag des Gutspächters Hans Daebeler zu Levekendorf werden alle Diejenigen, welche aus irgend einem Rechtsgrunde an das von ihm an den zukünf- tigen Pächter von Levekendorf, Arnold Klein zu Dakblbruch in Westfalen verkaufte Vieh-, _Feld- und Wirthschaftsinventar zu Hof Levekendorf dingliche Ansprüche machen zu können glauben, aufgefordert, folhe Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf

Dienstag, den 25. Septcinber 1888, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin anzumelden, widrigen- falls dieselben für erloschen werden erklärt werden.

Laage i. M., den 3. Juni 1888.

Großherzoglihes Amtsgericht. Beglaubigt: Kaven. Gerihts\{reiber.

[13552] Aufgebot.

Der Königliche Eisenbahbnfitkus, vertreten durch das Königliche Eisenbahnbetriebsamt ¿u Paderborn, hat beantragt, vier von ihm gekaufte Grundstücke der Steuergemeinde Soest, nämlich: -

1) 1 a 71 qm von der der Wittwe Anstreicher Friß Müller zu Soest und. deren Tochter Maria Müller gehörenden Parzelle Flur 14 Nr. 2363/56,

2) 7 a 98 qm von der der Armenanstalt zu Soeft gehörenden Parzelle Flur 14 Nr, 1999, :

3) 1 a 15 qm von der den GesHwistern von Schmiß zu Münster gehörenden Parzelle Flur 14 Nr. 2667/106, :

4) 13 qm von der dem Bremser Johann Gerste- meier zu Soest gehörenden Parzelle Flur 14 Nr. 2420/104,

zur Deckung des Käufers gegen unbekannte dinglich Berechtigte öffentli aufzubieten.

Es werden daher alle ihrer Existenz nach un- bekannten dinglich Berechtigten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den bezeihneten Grund- stücken spätestens im Aufgebotstermine

am 7. Auguft 1888, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 16, anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben ausge- schlossen werden. | i

Soeft, den 30. Mai 1888. j

Königliches Amtsgerit.

[13774] Ausfertigung. Aufgebot.

Die Bauerstöhter Anna Maria Zeitelhack, später verebelihte Fischer, Anna Sabina Zeitelhack, später verehelichte Frazel, und Eva Katharina Zeitelhack, später verehelichte Hofmann, von Spielberg, und zwar: Anna Maria, geboren am 4. Vktober 1832, Anna Sabina am 24. Januar 1834 und Eva Katbarina am 24, November 1835, sämmtlih von Spielberg, sind ausweitlih der diesgerihtliben auf sie bezüglichen Pflegschaftsakten etwa im Jahre 1852 nach New-York in Nord-Amerika ausgewandert und ift seit dem Jahre 1864 über das Leben und den Aufenthaltsort derselben nihts mehr bekannt geworden. _ :

Gegen diese genannten landesabwesenden Personen ist von deren Kurator dem Taglöbner und Holzhauer Georg Adam Wunderlih von Spielberg die Ein- leitung und Durchführung des Aufgebotsverfahrens behufs gerihtliher Todeserklärung beantragt, und ift von dem unterfertigten Königlichen Ober-Amtsrichter diesem Antrage stattgegeben worden. :

Im Wege des Aufgebotes ergeht daher die Auf-

orderung : : | 1) an Vie Verschollenen, spätestens am Aufgebots-

termine vom Donnerstag, den 18. April 1889, Vormittags 9 Uhr, persönlih oder \chriftlich si beim biesigen Amtsgericht anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden würden,

2) an die Erbberechtigten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben fönnen, Mittheilung hierüber bei Geridt zu maten.

Selb, am 4. Juni 1888.

Königlibes Amtsgeriht. Der Königl. Ober-Amtsrichter: Rehm.

Den Gleihlaut vorstehender Ausfertigung mit dem Original bestätigt.

Selb, am 5. Juni 1888.

(L. 8.) Der Königl. Sekretär: Mayer.

[13776] Aufgebot.

, Auf Antrag des Rechtsanwalts Voß in Meschede in feiner Eigenschaft als Vertreter der Eheleute Bauführer H. Grundig und Philippine, geb. Schrag, zu Ramsbeck ist die Einleitung des Auf- gebotsverfahrens ¡um Zwecke der Todeserklärung des am 25. Juni 1836 zu Allenbach als Sohn der Eheleute Kleinschmied Johann Heinrih S{chrag und Wilhelmine, geb. Kühn, daselbst geborenen Nagel- \{chmieds Johannes Schrag, welcher im Jahre 1867 na Amerika ausgewandert ist und seit dem Jahre 1877 keine Nachrihten mehr von sch hierher hat gelangen laffen, beschlofsen worden.

Der Genannte Johannes Schrag wird nunmebr aufgefordert \sich spätestens bis zu dem auf Sonnabend, den 13. April 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine f\chriftlich oder persönlich zu melden, widrigenfails er auf Antrag der Eingangs bezeichneten Interessenten für todt erklärt werden wird.

Hilchenbach, den 24. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13768] Aufgebot.

Auf Antrag sollen die Verschollenen :

1) der Fischer Friedri Kruse aus Riepe, geboren am 13. Oktober 1839 zu Klein-Borssum,

2) der Steuermann Jannes Hermann Oortgiese pen, geboren daselbst am 7. November

(,

3) der Schiffscapitain Egberts aus Emden, 17. April 1842,

für todt erklärt werden.

Es werden deshalb die genannten Verschollenen und deren etwaige unbekannte Erben hierdurch auf- gefordert, spätestens am Mittwoch, den 20. März 1889, Vormittags 10 Uhr, sich bier zu melden. Die Verschollenen werden, wenn sie si nit melden, dem Antrage gemäß für todt erklärt werden.

Emden, den 2. Juni 1888,

Kéniglihes Amtsgericht. III.

Bronger (Johannes) geboren daselbst am

[13554] Aufgebot.

Auf den Antrag des Sattlermeisters Wilbelm Zwanzig hier als des Vormunds der minderjährigen Geschwister Alsleben werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 10, April 1888 bier, an seinem Wobnort, gestorbenen Inspektors Adolf Alsleben aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin, den 20. September d. Js., Vor- mittags 9 Uhr, ihre Ansprüle bei dem unter- zeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus- {luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekom- menen Nutzungen dur Befriedigung der angemel- deten Ansprüche niht ers{chöpft wird.

Könnern, den 30. Mai 18838.

Königliches Amtsgericht.

(13769] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der in unbekannter Abwesenheit befindliche frübere Gutsbesißer Georg von Madeweiß ist in dem von seiner Chefrau, Julie von Madeweiß, geb. For, bei dem unterzeihneten Gericht am 8. Oktober 1880 niedergelegten und am 26. Mai 1888 daselbft er- öffneten Testament M. 11/80 mit der aus der Che mit der letzteren bervorgegangenen Tothter Hedwig zu Erben der vorgenannten, am 8, Mai 1888 zu Potédam gestorbenen Julie von Madeweiß, geb. Forck, berufen, was dem Ersteren hierdurch bekannt gemacht wird.

Potsdam, den 26. Mai 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIL.

[13770] Bekanntmachung.

Der am 12. September 1887 verstorbene Konditor Rudolph Herrmann Wendt hat in seinem am 10,/12. September 1876 errihteten Testamente die verwittwete Frau Kaufmann Julie Bertha S{hneider, geb. Corvinus, zu Erbin eingeseßt.

Dies wird hierdurch bekannt gemacht.

Verlin, den 31. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[13567] Oeffentliche Bekanntmachung. i Die Frau Majorin von Bibow, Eleonore Juliane Wilhelmine, geborene von Shlieben, hat in ihrem am 9. September 1831 errichteten, am 2. Juni 1888 publizirten Testamente ihren Ehemann, den Major von Bibow, und ihre beiden Kinder Julius und e Geschwister von Bibow, zu Erben ein- geleßt. Dies wird hierdurch bekannt gemacht. Verlin, den 2. Juni 1888. Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 61.

[13550] Oeffentliche Vekauntmachung. Der am 1. Mai 1888 verstorbene Bahnwärter

Ghristian Aßmann hat in seinem am 7. Februar

1888 errihteten, am 31. Mai 1888 publizirten Testamente seine To®ter, die verebelichte Arbeiter Hulda Forbriht zur Miterbin eingeseßt. Dies wird hierdurch bekannt gemat. Verlin, den 31. Mai 18388, Königliches Amtsgericht I., Abtbeilung 61.

(13564] Bekanutmachunug.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nah- laßgläubiger und Vermäthtnißnehmer des am 10. Ok- tober 1886 hier verstorbenen Postshaffners Karl Gottlieb Wilhelm Knopf ist durch das am 15. Mat 1888 verkündete Aus\{lußurtheil beendet worden.

Verlin, den 30, Mai 1888.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 48.

[13571] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 6674 Vom Gr. Amtsgerichte Emmendingen wurde beute erfannt:

Nahdem Metger Wilhelm Rapp von Emmen- dingen auf die diesfeitige Aufforderung vom 30. April 1887, Nr. 5872 keine Nachriht von f gegeben bat, wird derselbe für verschollen erflärt und sein Vermögen seiner muthmaßlihen Erbin Wilhelm Meyer Wittwe Luise, geb. Rapp, von Emmen- dingen gegen Sicherheitsleistung in fürsorglichen Besiy gegeben.

Emmendingen, den 2. Juni 1888.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts, Jäger. [13561]

Auf den Antrag des Wirths Wilbelm Latteck in Steinhof erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Sensburg dur den Amtsrichter Dr. Kleucker

für Recht: Die Hypothekenurkunden über a, 23 Thlr. mit 59/0 Zinsen Vatererbtheil der Louise Lischewéki, b. 14 Thlr. mit 5% Zinsen Muttererbtheil der Louise Lishewski, =-.- 22 1.ch-

eingetragen in der IIT. Abtbeilung Nr. 7 und 12 des Grundbuchs des dem Wirth Wilbelm Latteck in Steinhoff gehörigen Grundstücks Steinhof Bl. Nr. 7 werden für kraftlos erklärt.

Sensburg, den 28. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[13560]

Auf den Antrag der unverebelibten Marie Handt zu Czierspienten erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sensburg durch den Amtsrichter Dr, Kleucker für Recht :

die Hypothekenurkunde über 50 Thlr. Darlehn, eingetragen für die Magdalene Eichbaum in Abth. 11]. Nr. 1 des Grundbuchs des der Marie Handt gehörigen Grundstücks Czierspienten Nr. 60 wird für kraftlos erklärt. Sensburg, den 28, Mai 1888. Königliches Amtsgericht.

[13558] Ausschlußurtheil.

Die Hypothekenurkunde, welche über:die im Grund- buche von Dankerode Band VII. Blatt 153 Abthei- lung III. Nr. 6 und Band I. Blatt 105 Abthei- lung III. Nr. 6 für den Holzhändler Wilbelm Krug zu Dankerode einaetragene unverzinslide Waaren- forderung von 730 Æ# gebildet ist und aus dem Ovpothekenbricfe vom 3. April 1883 und der damit verbundenen Ausfertigung der Schuldverschreibung vom 7. März 1883 besteht, ist durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amtsgerihts vom 28. Mai 1888 für fraftlos erflärt.

Wippra, den 28, Mai 1888.

Königliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[13559] Vekanutmachung.

Das Hypothekendokument über die im Grundbute des Grundstücks Gr. Klaussitten Nr. 28 Abth. I. Nr. 9 für den Kaufmann J. Jacoby in Meblsack eingetragene Forderung von 36 Thaler 17 Sgr. * nebst Zinsen ift durch Ausschlußurtheil vom 28, Mai e. für kraftlos erflärt.

Heilsberg, den 29. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 31. Mai 1888. Wollmuth, als Gerihhtss@reiber.

Auf den Antrag des Posthalters Wilhelm Röhl zu Wittenberge vom 8. Februar 1888 erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Wittenberge durch den Amts- riter Dr, Friedlaender für Ret:

Die Urkunde über noch 1000 Tblr. = 3000 A, eingetragen auf dem Grundstü des Gastwirths W. Fölsþ bier‘'elbst Vand 3 Blatt 139 Seite 265 des Grundbuchs von Wittenberge, Abth. II. Nr. 5 für den Posthalter Wilhelm Röhl ¡zu Wittenberge, bestehend aus einer Ausfertigung der Schuld- und Pfandverschreibung vom 25. Juli 1850 nebst Jn- rofsationsnote und Hypothekenbuchsauszug vom selben Tage wird für kraftlos erflärt.

Die Koiten fallen dem Antragsteller zur Last. Von Rechts Wegen.

Veglaubigte Abschrift.

m Namen des Königs!

erkündet am 1. Juni 1888. Sonnenberg, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der evangclishen Kirchengemeinde in Racot, vertreten durh die den Kirchenvorstand derselben bildenden Mitglieder Raubut, Wätßmann und Rilke, diese weitervertreten durh den Rechts- anwalt Mitschke in Kosten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kosten durch den unterzeihneten Amtsrichter für Recht :

[13556]

[13562]